BZ-Home Duisburger Amateure  


BZ-Sitemap
 

Archiv







 
 
Löwen bleiben Dingden auf den Fersen

Duisburg, 17. März 2019 - DJK Arminia Lirich 1920 - SF Hamborn 07 1:4 (0:0)
Hamborn 07 bleibt in der Bezirksliga Gruppe 4 dem Tabellenführer Blau-Weiß Dingden dicht auf den Fersen. Die Löwen kamen beim Aufsteiger Arminia Lirich zu einem nicht gefährdeten 4:1 Erfolg und lösten ihre Hausaufgaben souverän. Mit ein wenig Glück hätte „07“ gar die Tabellenführung zurückerobern können, doch Dingden drehte in der letzten Viertelstunde gegen den SC Oberhausen einen 0:2 Rückstand in einen 3:2 Erfolg und hält Hamborn damit weiter auf drei Punkte Abstand.
mehr

 

Löwen-Reserve ohne Fortune gegen den Tabellenführer

Duisburg, 17. März 2019 - SF Hamborn 07 II - TV Voerde 0:2 (0:0)
Eine Achterbahn der Gefühle erlebte das Trainergespann der Zweiten Mannschaft von Hamborn 07 am Sonntagnachmittag beim Spiel gegen den TV Voerde. Sein personell stark gebeuteltes Team bot gegen den Spitzenreiter der Kreisliga A Gruppe 2 ein tolles Spiel, hatte Chancen en masse, musste sich aber dem Ligaprimus mit 0:2 geschlagen geben und stand am Ende mit leeren Händen da. Nachdem Hamborn das Spiel im Wesentlichen kontrolliert und diktiert hatte, markierten Christopher Harder (88.) und Daniel Fahnenbruck (90. + 2) in den letzten Minuten des Spiels die entscheidenden Treffer für die Gäste, die unter dem Strich ein wenig enttäuschten.
„Wir haben ein super Spiel gemacht und hätten zur Pause 4:0 führen müssen. Die Niederlage ist absolut unverdient“, resümierte Löwen-Coach Marcel Antonica und sah sich in der Spielbewertung nicht alleine. „Der Voerder Trainer ist nach dem Spiel zu mir gekommen und gesagt, dass er nicht weiß, wie seine Mannschaft hier heute gewonnen hat“, so der Übungsleiter.
Die Vorzeichen zum Spiel standen für Marcel Antonica und Murad Taheri alles andere als gut. Im Gegensatz zum Spiel in Vierlinden am letzten Wochenende, wo die beiden Löwen-Trainer aus dem Vollen schöpfen konnten, stellte sich die Personallage bedingt durch Sperren, berufliche Abwesenheiten und Urlaube katastrophal da. Marcel Antonica sah sich gezwungen, selbst die Fußballschuhe zu schnüren und in der Startformation aufzulaufen.
„Nach einem Jahr ohne Spielpraxis kann man sich vorstellen, wie es da um die Kondition bestellt ist“, trug es der Coach mit Humor. Murad Taheri hielt sich als Ersatzspieler bereit.
Die Löwen legten dennoch forsch los, ließen den TVV gar nicht erst zum Zug kommen und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Allein Pierre Kasch hatte dreimal die Führung auf dem Fuß, fand aber jeweils das Ziel nicht. Ein Freistoß von Marcel Antonica , in guter alter Manier mit Wucht und platziert geschossen, knallte an die Unterkante der Latte.
„Der hätte drin sein müssen“, haderte Marcel Antonica mit dem Schusspech. So ging es torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel setzen die Hamborner da an, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Allerdings blieb ihnen der entsprechende Lohn verwehrt. In der 70. Minute hatten die Löwen den Torschrei schon auf den Lippen, als Kudret Ay einen herrlichen Schuss auf das Voerder Tor brachte, doch TVV-Keeper Matthias Brandt mimte den Spaßverderber und entschärfte den Ball mit einer tollen Parade.
„Ich frage mich jetzt immer noch, wie der noch an den Ball gekommen ist“, zollte Marcel Antonica dem Gäste-Schlussmann Anerkennung.
Es kam dann, wie es kommen musste: Die einen machen das Spiel, die anderen die Tore. Und das noch mit viel Dusel. Als Christoph Harder in der 88. Minute einfach mal einen Schuss aufs Gehäuse der Hamborner riskiert, rutscht dem Löwen-Keeper Jean-Luc Kölle das Leder unter den Armen durch - 0:1. Die Partie war auf den Kopf gestellt.
Die Löwen warfen natürlich jetzt alles nach vorne, boten damit den Voerdern aber Räume, die diese dann in der Nachspielzeit durch Daniel Fahnenbruck zum entscheidenden 0:2 nutzten (90. + 2).

„Wir haben unverdient verloren“, wiederholte Marcel Antonica und sparte nicht mit dem Lob für sein Team. „Ich bin mächtig stolz auf die Mannschaft, die in dieser Besetzung einfach ein super Spiel abgeliefert hat.“

07 II rutscht durch die Niederlage auf Platz 5 und muss die Zweitvertretung der DJK Vierlinden passieren lassen, die 2:1 bei Yesilyurt Möllen gewann. Am kommenden Sonntag ist die Löwen-Reserve zu Gast beim FC Albania (Anstoß 15.00 Uhr).

SF Hamborn 07 II: Kölle, Hesse, Telke, Hörter, Güner, Yildizhan, Can (26. Ay), Kasch, Golomb, Antonica, Incesu
TV Voerde: Brandt, Eisenberg, Kühnen, Brands, Harder, Lueg, Siep, Pyta, Faßbender, Fahnenbrock, Kaplon
Schiedsrichter: Hasan Üzrek (SV Raadt)
Tore: 0:1 Harder (88.), 0:2 Fahnenbruck (90. + 2)
Gelbe Karten: Hörter (36. Foulspiel), Incesu (41. Foulspiel), Brands (60. Foulspiel), Ay (63. Unsportlichkeit), Telke (82. Meckern), Harder (88. Unsportlichkeit)
Zuschauer: 30

 

A-Junglöwen kassieren in Meerbusch durch zwei Standards eine unnötige Niederlage
B-Jung-Löwen schlagen Jung-Zebras

Duisburg, 17. März 2019 - A-Junioren-Niederrheinliga: TSV Meerbusch - SF Hamborn 07 2:1 (1:0)
Eine bittere 1:2 Niederlage mussten die A-Junioren der Sportfreunde Hamborn 07 am Sonntagmorgen beim TSV Meerbusch hinnehmen und erlitten damit einen empfindlichen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt.
Obwohl spielerisch durchaus mit den Gastgebern gleichwertig, zeigte sich das Team von Samir Hanna nach vorne nicht bissig und hinten nicht clever genug. Ein Foulelfmeter von Tim Nehrbauer (35.) und ein perfekt getretener Freistoß durch Linus Krajac (78.) reichten dem TSV zum Sieg; Dogukan Kara konnte in der 59. Minute lediglich den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich für die Junglöwen markieren.
„Wieder einmal eine unnötige Niederlage“, resümierte Co-Trainer Petro Tzikas, der nach der Partie noch einige Zeit benötigte, um den Spielverlauf und das Ergebnis zu verdauen.

Zunächst begann die Partie noch recht vielversprechend für die Junglöwen. In den ersten 45 Minuten entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes gutes Spiel, in denen beide Teams aber wenige Chancen erspielen konnten.
Vor dem Seitenwechsel dann doch das 1:0 für die Gastgeber. Ein schöner Pass des TSV in die Schnittstelle, wobei der Meerbuscher Stürmer die Hamborner Innenverteidigung kreuzt und im Strafraum gefoult wird. „Ein klarer Elfer“, konzedierte Petro Tzikas. Tim Nehrbauer lässt sich die Gelegenheit nicht nehmen und netzt unhaltbar zum 1:0 ein (35.).

Die Junglöwen kommen motiviert aus der Kabine  und in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel. Der Einsatz der ersten, kampfbetonten Minuten wird prompt durch den 1:1 Ausgleich belohnt. Ein schön ausgespielter Angriff über aussen, Dogukan Kara wird mit einem flachem Pass in den Rückraum bedient und vollendet mit einem überlegten flachen Schuss ins lange Eck (59.). In den folgenden 10 Minuten zeigen die Hamborner Präsenz und den Willen, heute hier etwas bewegen zu wollen. „Die Jungs haben eine Körpersprache gezeigt, die ich so noch noch nie von ihnen gesehen habe. Alle 11 plus Ersatzbank standen mit breiter Brust“, zeigte sich Co-Trainer Petro Tzikas zu recht angetan vom Einsatz der Junglöwen.
Diese Präsenz führt leider nicht zu wirklich guten Möglichkeiten. Wie aus dem Nichts ist dann auch plötzlich das kampfbetonte Spiel der Hamborner vorbei. „Erst geben wir Gas, geben alles. Warum wir nach 10 Minuten dann damit aufhören, ist in meinen Augen fraglich“, zeigte sich Petro Tzikas ratlos ob des abrupten Bruchs im Spiel seiner Mannschaft.
Kaum lässt der Druck der Hamborner nach, fällt auch prompt das 2:1 für Meerbusch. „Und erneut durch ein unnötiges Foul 20 Meter vor dem Kasten“, ärgerte sich der „Co“ im Nachgang über das Abwehrverhalten seiner Defensivabteilung. Linus Krajac verwandelt den Freistoß mit einem perfekten Schuss zur erneuten Führung der Gastgeber (78.). „Der Freistoß war leider überragend in den Winkel versenkt“, zollte Petro Tzikas dem Schützen Anerkennung.
In den letzten 10 Minuten setzten die Junglöwen dann alles auf eine Karte und warfen - soweit es ging - alles nach vorne. Leider ohne Erfolg. Aber auch den Gastgebern gelang nicht mehr viel. „Dass Meerbusch drei 100%ige nicht nutzt, deutet auch dort auf fehlende Qualität, die bei uns individuell aber auch fehlt“, resümierte Petro Tzikas. „Wir hatten zu wenig Offensivdrang. Das ist es, was mir in letzter Zeit von den Jungs fehlt. Am Ende ist es wirklich schade, dass wir nicht zumindest einen Punkt mitnehmen konnten. Das tut mir leid für die Jungs.“

Trotz allen Frustes lässt der „Co“ den Kopf nicht hängen: „Insgesamt konnte sich das Team steigern, für heute war das aber noch zu wenig. Wir arbeiten weiter und geben die Hoffnung nicht auf.“
Recht hat er. Meerbusch ist den Löwen jetzt zwar etwas in der Tabelle enteilt; der erste Relegationsplatz ist aber nur sechs Zähler entfernt. Wenn die Junglöwen an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und sich hierfür auch belohnen können, sollte die Messe noch nicht gelesen sein.
Der nächste Spieltag findet am übernächsten Sonntag (31.03.) statt; dann empfangen die Löwen den Tabellendritten FC Mönchengladbach im Holtkamp (Anstoß 11.00 Uhr).

B-Junioren-Niederrheinliga: SF Hamborn 07 - MSV Duisburg II 1:0 (1:0)
Nach zuletzt schwachen Auftritt und einer 0:3 Niederlage beim ETB Schwarz-Weiß Essen am letzten Wochenende präsentierte sich die B1 der Sportfreunde Hamborn 07 am Sonntagmorgen gegen die Zweite Mannschaft des MSV Duisburg stark verbessert und kam zu einem mehr als verdienten 1:0 Erfolg.
Im Prestigeduell gegen die Zebras fuhren die Junglöwen ihre Krallen aus und konnten gegen den Tabellenfünften endlich wieder an ihre guten Leistungen zu Jahresbeginn anknüpfen. Die Standpauke von Göksan Arslan und Co-Trainer Andreas Wallenhorst scheint ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben.
„Die Mannschaft hat die Kritik vom ETB Spiel gut angenommen. Die ganze Woche haben wir viel geredet und konzentriert auf unsere Tugenden hingearbeitet“, zeigte sich der Löwen-Coach zufrieden mit der gelungenen Reaktion seines Teams auf die Pleite in Essen. Hamborn bestimmte das Spiel und hätte bei besserer Chancenverwertung noch den ein oder anderen Treffer erzielen können.
„Das war ein völlig verdienter Sieg für uns. Der MSV war noch gut bedient mit dem 1:0. Wir müssen eigentlich vier, fünf Tore machen, sind aber nicht kaltblütig genug vor dem Tor“, trauerte Göksan Arslan der ein oder anderen Möglichkeit nach. So mussten sich die Junglöwen am Ende mit dem 1:0 zufrieden geben.

Das Tor des Tages erzielte Berat Aktürk in der 20. Minute und machte damit seinen Trainer glücklich und stolz: „Ich freu mich natürlich, dass die Löwen nach acht Jahren Abstinenz endlich mal wieder die Zebras schlagen konnten.
Wichtig sind aber auch die 3 Punkte für den Klassenerhalt“, so Göksan Arslan.

Die Junglöwen behaupten durch den Derby-Sieg  Platz 7 mit zwei Punkten Vorsprung gegen die Zweitvertretung der SG Unterrath, die 2:1 bei Croatia Mülheim gewinnen konnte.

In der Liga geht es für die Junglöwen am übernächsten Sonntag (31.03.) weiter. Dann gastiert die Truppe von Göksan Arslan beim Vorletzten FC Mönchengladbach (Anstoß 11.00 Uhr). Dann könnten die nächsten Zähler für den direkten Klassenerhalt eingefahren werden.

 

Weitere Vertragsverlängerungen bei Hamborn 07
Kai Neul hält den Löwen drei weitere Jahre die Treue

Duisburg, 15. März 2019 - Die Planungen der Sportfreunde Hamborn 07 für die kommende Saison schreiten voran. Nachdem bereits Ende Februar der Vertrag mit Coach Michael Pomp für zwei weitere Jahre verlängert wurde, konnte Ali Güzel - Sportlicher Leiter der Hamborner Löwen - am Donnerstagabend weitere Vertragsabschlüsse vermelden.

Co-Trainer Sascha Wiesner, Torwart-Trainer Philipp Peitgen und Physiotherapeut Marc Laufkötter werden den Hamborner Löwen für ein weiteres Jahr zur Verfügung stehen und Michael Pomp eine wichtige Stütze sein. Damit ist der Trainerstab für die kommende Saison komplett und kann in alter Besetzung die bisher erfolgreiche Arbeit weiterführen.

Die Verhandlungen mit den Spielern sind dagegen noch in vollem Gange.
Erstes erfreuliches Ergebnis der aktuellen Gespräche ist die schriftliche Zusage von Kai Neul für weitere drei Jahre. Der 27 Jährige ist ein Hamborner Eigengewächs und kickt seit seiner Jugend für die Löwen. Seit Jahren gehört Kai Neul zum Stammkader und ist ein wichtiger Aktivposten des Hamborner Mittelfelds.

 

Löwen-Reserve holt wichtige Zähler im Nordderby

Duisburg, 10. März 2019 - DJK Vierlinden II - SF Hamborn 07 II 0:4 (0:3)
Der Knoten scheint geplatzt bei der Zweiten Mannschaft von Hamborn 07. Mit einem in dieser Höhe nicht zu erwartenden 4:0 Erfolg bei der Zweitvertretung der DJK Vierlinden schoss sich die Löwen-Reserve den Frust vom verpatztem Derby gegen Gelb-Weiß Hamborn von der Seele und fuhr wichtige Punkte ein.

Maurice Hörter (27.), Pierre Kasch mit einem Doppelpack(28. und 34.), und Anouar El Talhaouy (48.) sorgten bei nicht ganz einfachen Witterungsverhältnissen bereits recht früh mit ihren Treffern für klare Verhältnisse in der Ludwig-Wolker-Kampfbahn an der Emanuelstraße.

Marcel Antonica und Murad Taheri, das Trainer-Duo der Löwen, konnten endlich einmal mit Bestbesetzung antreten. Dies machte sich in der Spielgestaltung und letztendlich auch im Ergebnis der Partie bemerkbar.

„Wir haben Vierlinden von der ersten Minute an nicht ins Spiel kommen lassen“, zeigte sich Marcel Antonica zufrieden mit dem Spielverlauf und einer geschlossenen Mannschaftsleistung.
Neben den Torschützen hatte vor allem Marvin Telke großen Anteil am Hamborner Erfolg. Der 23 jährige Mittelfeldspieler der Löwen machte nicht nur ein tolles Spiel, sondern war an der Vorbereitung sämtlicher Treffer beteiligt.


Neben den drei Punkten auf dem Platz gab es für die Löwen-Reserve am Wochenende drei Punkte am „Grünen Tisch“
Im Fall des abgebrochenen Spiels der Kreisliga A Gruppe 2 zwischen dem SV Glück-Auf Möllen und der Zweiten Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 vom 10.02.19 gibt es nun eine Entscheidung. Das Kreissportgericht des Fußballverbandes Niederrhein hat nach schriftlicher Stellungnahme beider Vereine und der Beteiligten sowie einer mündlichen Anhörung am 09.03.19 entschieden, die Partie mit 2:0 für Hamborn 07 II zu werten.

Die Spieler Pierre Salewski (GA Möllen) und Muhammet Kara (Hamborn 07 II) wurden wegen Tätlichkeiten mit mehrmonatigen Sperren belegt: Pierre Salewski wurde für zehn Monate, Muhammet Kara für drei Monate gesperrt.
Dagegen wurden die Spieler Daniel Pietruszka (GA Möllen), Ilker Pala und Hilmi Kücüker (beide Hamborn 07 II) von den erhobenen Vorwürfen freigesprochen. Der gegen Hilmi Kücüker ausgesprochene Platzverweis wird zurückgenommen.

Das Spiel wurde beim Stand von 2:0 für Glück-Auf Möllen in der 60. Minute nach einer Rudelbildung, bei der die mit Sperren belegten Spieler handgreiflich geworden waren, abgebrochen. Sportlich und moralisch gibt es bei dieser Partie keinen Gewinner. Genauso wie unsere Sportfreunde vom SV Glück-Auf Möllen bedauern wir die Vorkommnisse vom 10.02., die auf keinem Sportplatz etwas zu suchen haben, und werden unsere Lehren hieraus ziehen.

Beide Vereine haben sich während des Verfahrens gemeinschaftlich um eine Klärung des Sachverhalts bemüht und durch sachliche und faire Darstellungen der Ereignisse sicherlich auch hierzu beigetragen.

Den fairen und offenen Umgang miteinander direkt nach dem Spielabbruch möchte Hamborn 07 an dieser Stelle auch noch einmal hervorheben. So sollte es auf und neben dem Spielfeld zugehen. Wenn das der letzte Hitzkopf - egal welche Farben er trägt - irgendwann auch einmal versteht, bedarf es keiner Klärungen mehr am „Grünen Tisch“, die in den seltensten Fällen allen gerecht werden können.

Die Löwen-Reserve schiebt sich durch diese sechs Punkte nun an der Zweitvertretung der DJK Vierlinden vorbei auf Rang 4 der Tabelle.

Am nächsten Sonntag gastiert mit dem TV Voerde der Spitzenreiter der Kreisliga A Gruppe 2 im Holtkamp (Anstoß 15.15 Uhr). Hier haben die Löwen Einiges gutzumachen aus der 0:6 Hinspielpleite im September letzten Jahres. Es bleibt zu wünschen, dass die Löwen-Reserve hier an die Leistung in Vierlinden anknüpfen kann.

DJK Vierlinden II: Burkamp, Klein, Schröer, Drippe, Letsch (57. Mildenberger), Spazier, Hukanovic, Mulalic, Kallenborn, Biastoch, Grüneberg
SF Hamborn 07 II: Meyer, Hesse, Telke, Hörter, Coban, Güner, Can (73. Golomb), Kasch, El Talhaouy, Pala (28. Yildizhan), Türkmen (53. Incesu)
Schiedsrichter: Pierre Schulte
Tore: 0:1 Hörter (27.), 0:2 Kasch (28.), 0:3 Kasch (34.), 0:4 El Talhaouy (48.)
Gelbe Karten: Coban (31.), Hukanovic (37.), Hesse (44.), Drippe (68.), Klein (72.), El Talhaouy (84.)
Zuschauer: k.A.

 

Junglöwen fahren gegen den Mitaufsteiger aus Voerde wichtigen Arbeitssieg ein
Hamborns B1 beim ETB ohne Chance

Duisburg,11. März 2019 - A-Junioren-Niederrheinliga: SF Hamborn 07 - TV Voerde 3:0 (0:0)
Die A-Junioren der Sportfreunde Hamborn 07 konnten sich am Sonntagmorgen im Duell gegen den TV Voerde mit 3:0 durchsetzen und fuhren damit drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ein. Nach einer torlosen ersten Halbzeit trafen Emirkan Dikyol (46.), Batuhan Dikyol (70.) und Marc Rene Bäsner (88.) für das Team von Löwen-Coach Samir Hanna, das zwar immer noch auf Abstiegsrang 12 verbleibt, aber ein wenig Anschluss an den ersten Qualifikationsplatz 10 findet, der nur noch vier Zähler entfernt ist. Mitaufsteiger TV Voerde rutscht durch die Niederlage dagegen auf den letzten Tabellenplatz und wird mit vier Punkten kaum mehr Chancen auf den Klassenerhalt haben.

Trotz des Sieges sieht Petro Tzikas, Co-Trainer der Junglöwen, mit Blick auf die nächste Aufgabe noch deutlich Luft nach oben für sein Team: „Das waren heute wichtige drei Punkte, auf die wir gegen Meerbusch noch eins drauf setzen können. Aber dort wird eine ganz anders eingestellte Mannschaft auf uns warten. Dann muss bei uns noch auf allen Positionen eine deutliche Steigerung stattfinden.“

Der TSV Meerbusch, Gegner der Jünglöwen am nächsten Sonntag, konnte beim 1. FC Bocholt mit einem 1:1 zumindest einen Punkt ergattern und steht drei Zähler vor Hamborn 07 auf Platz 11. Will man im Löwen-Lager weiter vom Klassenerhalt bzw. mindestens von der Qualifikation träumen, ist ein erfolgreicher Auftritt in Meerbusch fast Pflicht. Anstoß ist um 11.00 Uhr.

Im Spiel gegen den TV Voerde gingen die Junglöwen zunächst sehr konzentriert zu Werke, schlugen aber aus der Überzahl an Chancen zunächst keinen Profit. Je länger es aber 0:0 stand, desto mehr wurden die Gäste mutiger und begannen, das Spiel mitzugestalten. Dennoch konnten die Voerder keine nennenswerten Akzente setzen.

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit steigerten sich die Junglöwen und belohnten sich direkt in der 46. Minute mit dem 1:0 durch Emirkan Dikyol. Auch die Einwechslung von Marc Rene Bäsner, der eine starke Trainingswoche hinter sich hatte, brachte einen weiteren Schwung in die Partie. In der 70. Minute gelingt den Junglöwen durch einen von Batuhan Dikyol getretenen direkten Freistoß der vielleicht vorentscheidende Treffer zum 2:0. Voerde kommt noch einmal und hat zwei, drei gute Aktionen im Hamborner Strafraum, die aber Löwen-Keeper Hasan Cosgun mit tollen Reaktionen zu entschärfen weiß.

Danach passierte nicht mehr viel. „Man muss leider anmerken, dass wir einige Großchancen in der zweiten Halbzeit nicht nutzen konnten bzw. nicht clever genug ausgespielt haben“, trauerte Petro Tzikas der ein oder anderen Gelegenheit hinterher.

Insgesamt nahm sein Team das Tempo etwas zurück, ehe kurz vor Spielende der eingewechselte Altin Mekaj mit einer klugen Vorlage den Ball genau in die Schnittstelle der Voerder Abwehr durchsteckte, Marc Rene Bäsner mit einem flachen Schuss ins lange Eck zum 3:0 vollendete und damit den verdienten Endstand herstellte 3:0 (88.).

B-Junioren-Niederrheinliga: ETB Schwarz-Weiß Essen - SF Hamborn 07 3:0 (1:0)
Nichts zu holen gab es am Sonntagmorgen für die B1 der Sportfreunde Hamborn 07 bei Schwarz-Weiß Essen. Das Team von Trainer Göksan Arslan musste sich am Krausen Bäumchen dem ETB glatt mit 0:3 geschlagen geben.

Nicht die Niederlage als solche beim Tabellensechsten wurmte den Löwen-Coach, eher die Art und Weise, wie sie zustande kam. „Wir haben nach einer blutleeren Vorstellung völlig verdient verloren“, so Göksan Arslan. „Nach den tollen Leistungen in den letzten Spielen war die Mannschaft heute nicht wieder zu erkennen. Die ersten 15 Minuten waren noch gut, wo wir auch mindestens ein Tor hätten machen müssen. Nach dem dummen Gegentor lief dann gar nichts mehr zusammen.“

Tom Holz hatte die Gastgeber in der 16. Minute in Führung gebracht; Leonard David Högner (49.) und Robin Wicker (69.) legten nach dem Seitenwechsel nach und machten den Sack für die Essener zu. Da die Konkurrenz im unteren Tabellenbereich ebenfalls patzte bzw. nicht entscheidend punkten konnte, bleiben die Junglöwen auf Rang 7 der Tabelle und haben zum ersten Qualifikationsplatz einen Puffer von sechs Punkten. Der Abstand zum Sechsten Schwarz-Weiß Essen ist allerdings auf acht Punkte angestiegen.

Am nächsten Sonntag empfangen die Hamborner die Zweitvertretung des MSV Duisburg, die punktgleich mit dem ETB auf Rang 5 der Tabelle steht - eine weitere Herausforderung für das Team von Göksan Arslan. Es wäre zu wünschen, dass die Junglöwen im „Stadtduell schlechthin“ gegen die Jungzebras wieder ihr wahres Gesicht und ihr Kämpferherz zeigen. Anstoß ist um 11.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des VTRipkens Sportpark im Holtkamp. 

 

Bezirksliga-Vorschau: SF Hamborn 07 - DJK Vierlinden
Kreisliga A-Vorschau: DJK Vierlinden II - SF Hamborn 07 II

Duisburg, 08. März 2019 - Löwen wollen im Nordduell wieder in die Spur
Am kommenden Sonntag steigt das große Vereinsduell im Duisburger Norden zwischen den DJK Vierlinden und den Sportfreunden Hamborn 07. Während die Ersten Mannschaften beider Vereine im Rahmen des 22. Spieltages der Bezirksliga Gruppe 4 im Hamborner Holtkamp aufeinandertreffen, gastiert die Löwen-Reserve zur gleichen Zeit in der Kreisliga A bei der Zweitvertretung der Jugendkraftler an der Emanuelstraße in Walsum. Für die Bezirksliga-Mannschaft von Hamborn 07 gilt es, nach dem 1:2 Ausrutscher in Osterfeld vor vierzehn Tagen wieder Tritt zu fassen, um Blau-Weiß Dingden auf den Fersen zu bleiben. Die Hamminkelner haben sich durch ihren 12:1 Kantersieg im Nachholspiel bei Dinslaken 09 am letzten Wochenende nicht nur einen Drei-Punkte-Vorsprung auf die Löwen erarbeitet und damit die Tabellenführung zurückgeholt, sondern mittlerweile auch das bessere Torverhältnis als die Hamborner. Am Sonntag gastiert der Ligaprimus bei der Spielvereinigung Meiderich 06/95 und hat dort keine unlösbare Aufgabe vor der Brust. Ein Ausrutscher der Blau-Weißen ist nicht zu erwarten.
„07“ muss gegen den Nachbarn aus Walsum also liefern, um im Geschäft zu bleiben. Vom Papier her eine vermeintlich leichte Aufgabe für das Team von Michael Pomp, die jedoch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist. Die DJK Vierlinden belegen nach einem bisher äußerst wechselvollen Saisonverlauf Tabellenplatz 13 mit 25 Punkten. Der Wiedereinstieg in die Rückrunde der Meisterschaft ist ein gutes Spiegelbild für das Leistungsspektrum der Mannschaft um DJK-Trainer Almir Duric.
Nach einem 2:1 Auswärtserfolg beim starken Tabellensiebten SC Oberhausen gab es vor vierzehn Tagen gegen den Vierzehnten Hamminkelner SV eine bittere 0:3 Heimniederlage. Das zwischenzeitliche Fehlen von Torjäger Benjamin Koncic machte sich bei den Walsumern durchaus schmerzhaft bemerkbar. Immerhin traf der Goalgetter bei seinen 14 Einsätzen vierzehn Mal! Es könnte also viel davon abhängen, ob Bejamin Koncic zum Einsatz kommt und wenn ja, ob ihn die Löwen-Defensive in den Griff bekommt. Auf Hamborner Seite kann sich Löwen-Coach Michael Pomp auf die Rückkehr von Kai Neul, Riccardo Nitto und Raffael Schütz freuen, die nach längerer Verletzung wieder in den Kader zurückgekehrt sind.
Das Hinspiel in Walsum ging knapp mit 3:2 an die Hamborner. Aus Sicht der Löwen soll die Tendenz am Sonntag mit einem vielleicht nicht ganz so engen Torverhältnis fortgesetzt werden. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des VTRipkens Sportpark im Holtkamp, Westerwaldstr. 41-43, 47167 Duisburg.


Hamborns Zweite will bei der Zweitvertretung der Jugendkraftler in Vierlinden endlich durchstarten
Während die Erste Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 in der Bezirksliga am kommenden Sonntag die DJK Vierlinden im Holtkamp empfängt, gastiert die Löwen-Reserve gleichzeitig zum 19. Spieltag der Kreisliga A Gruppe 2 bei der Zweitvertretung der Jugendkraftler in Walsum. Der Auftritt an der Emanuelstraße soll für die Hamborner Löwen den lang ersehnten Durchbruch bringen. Nach dem 5:0 im Nachholspiel bei Yesilyurt Möllen vor rd. drei Wochen, haperte es bei der Löwen-Reserve zuletzt im Lokalderby gegen Gelb-Weiß Hamborn. Nur mit Glück schafften die Mannen um das Trainergespann Marcel Antonica und Murad Taheri in letzter Minute ein 3:3 Unentschieden. Konstanz ist gefragt, und das vor allem gegen die sicherlich stärker als die Gelb-Weißen einzuschätzenden Vierlindener.
Die Jugendkraftler um Trainer Markus Greulich konnten bislang 29 Punkte einsammeln und belegen den vierten Tabellenplatz. Mit Brandon Sean Spazier haben die Gastgeber einen äußerst torgefährlichen Mann in ihren Reihen. Der Goalgetter ist mit 15 Toren aus 17 Spielen nicht nur der erfolgreichste Schütze in seinem Team, sondern belegt zusammen mit Dennis Gieselmann (SGP Oberlohberg) und Besnik Misini (FC Albania Duisburg) auch noch Rang 2 in der Torschützenliste der Kreisliga A Gruppe 2.
Der Einstieg der DJK-Reserve in das neue Jahr verlief indes durchwachsen. Nach einem 1:1 beim Tabellenzweiten SGP Oberlohberg Mitte Februar gab es im letzten Meisterschaftsspiel vor zwei Wochen eine 1:3 Niederlage bei der Zweitvertretung des Duisburger FV 08. Dazwischen gab es einen 4:1 Erfolg in einem Testspiel gegen den A-Ligisten SV Raadt.
Für die Löwen heißt es, wach zu sein. Mangelnde Chancenverwertung und Unachtsamkeiten kosteten den Hambornern im Hinspiel wichtige Punkte: Dort verlor „07 II“ kurz vor Schluss Marvin Telke mit Gelb-Rot und kassierte dann noch in der letzten Minute den 1:1 Ausgleich. Am kommenden Sonntag soll dies definitiv anders laufen.

Anstoß ist um 15.00 Uhr auf der Ludwig-Wolker-Kampfbahn, Emanuelstr. 9, 47178 Duisburg.

 

B-Junioren der Löwen im Niederrheinpokal ausgeschieden

Duisburg, 03. März 2019 - B-Junioren-Niederrheinpokal: SF Hamborn 07 - Wuppertaler SV 0:1 (0:1)
Im Achtelfinale des Niederrheinpokals schlug sich die B1 der Sportfreunde Hamborn 07 gegen den favorisierten Wuppertaler SV tapfer, musste sich aber am Ende dem Tabellenführer der Niederrheinliga mit 0:1 denkbar knapp geschlagen geben.
In einem in erster Linie von Taktik geprägten Spiel mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten behielten die in der Spielanlage etwas besser aufgestellten Wuppertaler das glücklichere Ende für sich. Das Tor des Tages für die Gäste schoss Isaak Simion Akritidis bereits in der 12. Minute.

„Der Sieg für Wuppertal geht insgesamt in Ordnung“, zog Löwen-Coach Göksan Arslan ein sportlich faires Fazit. „In der Breite war der WSV individuell besser als wir. Unsere Mannschaft hat die taktischen Vorgaben nicht so umsetzen können, dass es für einen Sieg gereicht hätte.“

Die Junglöwen, die im neuen Jahr bislang einen tollen Lauf hingelegt hatten, konnten den Schwung aus diesem Lauf nicht mit in die Pokalpartie nehmen und kassierten die erste Pflichtspielniederlage in 2019.
Löwen-Coach Göksan Arslan war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Ich habe gesehen, was ich sehen wollte. Wuppertal hat uns unsere Defizite offengelegt. Damit können wir jetzt arbeiten und uns gut auf die kommenden Spiele vorbereiten.“

Hier geht es am kommenden Sonntag für die Junglöwen zum ETB Schwarz-Weiß Essen (Anstoß 11.00 Uhr).
Eine ambitionierte Aufgabe, vor der sich das Team von Göksan Arslan aber nicht zu fürchten braucht. „Die letzten Spiele, auch das gegen Wuppertal, haben gezeigt, dass sich unsere Mannschaft in die richtige Richtung entwickelt, und das stimmt mich für die kommende Zeit sehr positiv“, so der Hamborner Übungsleiter.

In diesem Zusammenhang freut sich Göksan Arslan, dass sich folgende fünf Spieler des jüngeren Jahrgangs, die derzeit schon bei ihm  im U17 Kader spielen, bereits jetzt verlängert haben und das Team auch in der kommenden Saison unterstützen werden: Alper Sun, Timur Berbero, Tom Mucha-Hassing, Princley Ngantoh und Noah Heutger.