BZ-Home Duisburger Amateure  


BZ-Sitemap

Archiv







Traurige Nachrichten erreichten die Sportfreunde Hamborn 07 kurz nach Ostern
Hamborn 07 trauert um Christian Schwikart

PM Markus Oeste 07

Duisburg, 8. April 2021 - Christian Schwikart, der Ende der 1950er und Anfang der 1960er Jahre für die Hamborner Löwen in der Oberliga West, dann in der Regionalliga West kickte, verstarb am Karfreitag nach langer und schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren.

Mit „Kicki“, wie Christian Schwikart von Mitspielern, Fans, und Freunden liebevoll genannt wurde, verlieren die Löwen ein Stück lebendiger Fußballgeschichte, gehörte der Linksaußen mit der angestammten Rückennummer 11 doch zu den Hamborner Mannschaften jener Zeiten, an die sich „07“- Fans nur allzu gerne zurückerinnern.

Schwikart stieß in der Saison 1958/1959 zu den Löwen, die seinerzeit in der damaligen 2.Liga West spielten und am Ende vor dem ETB Schwarz-Weiß Essen die Meisterschaft errangen und in die Oberliga West, der höchsten Spielklasse, aufstiegen. In seiner ersten Spielzeit für Hamborn traf „Kicki“ in sechs Spielen einmal für „07“.

Zwischen 1959 und 1963 folgten insgesamt 68 Einsätze für Hamborn 07 in der Oberliga West, wobei Schwikart 10 Treffer erzielte. Nach Einführung der Bundesliga spielten die Löwen in der Regionalliga West. Hier war „Kicki“ Schwikart in den Spielzeiten 1963/1964 und 1964/1965 in insgesamt 28 Spielen ebenfalls zehnmal für die Löwen erfolgreich.

Ganz besondere Momente dürfte Christian Schwikart allerdings im DFB-Pokal des Jahres 1961 erlebt haben, in dessen Verlauf er sich mit den Hambornern bis ins Halbfinale kämpfen konnte.
Möglich, dass „Kicki“ in diesem Zusammenhang die wichtigsten Tore seiner Karriere erzielte.
Zunächst konnte er in der 4. Runde im Gastspiel beim Bonner FV einen frühen 0:1 Rückstand durch einen Doppelschlag nach der Pause in einen 2:1 Erfolg drehen (50. und 67.) und sicherte damit das Weiterkommen der Löwen.
Im Viertelfinale brachte er „07“ gegen den FK Pirmasens früh mit 1:0 in Front; die Löwen mussten dann allerdings gegen einen 1:2 Rückstand ankämpfen und setzten sich erst in der Verlängerung mit 3:2 durch.
Beim Halbfinale, in dem der Gegner kein geringerer als der 1.FC Kaiserslautern war, war es Schwikart, der durch seinen Treffer zum 1:1 Ausgleich in der 70. Minute die Hamborner Hoffnungen auf eine Verlängerung und einen möglichen Einzug ins Finale kurzzeitig wieder aufflammen ließ. Die Gäste aus der Pfalz behielten allerdings das bessere Ende für sich und gewannen am Ende 2:1 in Hamborn.

Bekannte Namen zierten die Mannschaften, deren Teil Christian Schwikart war, und an deren Erfolgen er maßgeblich beteiligt war: Horst Häfner, Horst Podlasly, Werner Rinas, Rolf Schafstall oder Johann Sabath, die allesamt später in der Bundesliga spielten, oder andere „07“-Legenden wie Horst Jesih, Rainer Plich und Günter Pracz. Starke und authentische Typen, die sich in das kollektive Gedächtnis des Vereins eingeprägt haben.

Wir verneigen uns vor einem großen Sportler, der auf dem Platz immer alles gegeben, nun aber seinen letzten Kampf verloren hat.

Unsere Gedanken sind bei der Familie Christian Schwikarts und den Angehörigen, denen unsere aufrichtige Anteilnahme gilt und denen wir für die kommende Zeit viel Kraft und Trost wünschen.

 

'Drei Engel' für den VTRipkens Sportpark im Holtkamp
Engagiertes Trio kümmert sich künftig um die Sportanlage von Hamborn 07

PM Markus Oeste 07

Duisburg, 4. März 2021 - Nach jahrzehntelangen treuen Diensten hatten die Sportfreunde Hamborn 07 ihren Platzwart Walter Gries im November letzten Jahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Zwischenzeitlich konnte die Nachfolge für die Pflege der Platzanlage im Holtkamp - von Fans und Mietgliedern liebevoll „Löwenkäfig“ genannt - gesichert werden. Mit Kai Krott wurde bereits zum 01. August letzten Jahres ein hautamtlicher neuer Platzwart gefunden, der von Walter Gries bis zu dessen Ausscheiden im November intensiv eingearbeitet und begleitet wurde.

Unterstützt wird der neue Platzwart nun seit Anfang 2021 durch Christiane Berns und Heinz Simon, die ebenfalls als Vollzeitkräfte eingestellt wurden. Während sich Christiane Berns vorwiegend um Reinigungsaufgaben in den Gebäuden kümmert, ist Heinz Simon für den handwerklichen Teil zuständig und quasi als Hausmeister tätig. Beide stehen Kai Krott aber auch bei der allgemeinen Platzpflege zur Seite.

„Alle drei sind sehr engagiert und handwerklich geschickt, so dass sie sich prima ergänzen und auch gegenseitig unterstützen können“, freut sich Jörg Wittwer, Sportlicher Leiter der Jugendabteilung, der die Anstellungen in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Duisburg arrangiert hat.

Die Arbeitsverhältnisse der neuen „Engel vom Holtkamp“ werden über die „Soziale Teilhabe“ nach § 16 i SGB II durch das jobcenter Duisburg gefördert. Im Rahmen dieser Maßnahmen erhalten Langzeitarbeitslosen die Chance, über den 2. Arbeitsmarkt wieder in langfristige Beschäftigungsverhältnisse zu gelangen.

Wir freuen uns, mit der Anstellung der drei neuen Mitarbeiter zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen zu haben: Zum einen haben wir engagierte Mitarbeiter gefunden, die fachlich und menschlich sehr gut zu uns passen, zum anderen konnten wir drei Menschen, die mehrere Jahre ohne Arbeit waren, eine Beschäftigungsperspektive bieten.

„Das ist eine tolle Sache“, schwärmt Jörg Wittwer. „Ich kenne diese Beschäftigungsverhältnisse aus meinem beruflichen Umfeld. Da dachte ich, dass dies auch ein gangbares Modell für Hamborn 07 sein könnte. Ich kann es nur jedem Unternehmen empfehlen.“

Diese Empfehlung geben wir gerne weiter. Wer sich als Unternehmer für die Fördermöglichkeiten im Rahmen der „Sozialen Teilhabe“ interessiert, kann weitere Informationen beim jobcenter Duisburg unter den Rufnummern 0203 34834 1258 oder 0151 12 19 35 57 erhalten.

Wir heißen Kai Krott, Christiane Bernds und Heinz Simon noch einmal herzlich im Holtkamp willkommen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle noch einmal Walter Gries, der viele Jahre seines langen Lebens Hamborn 07 gewidmet und den Löwen über Jahrzehnte die Treue gehalten hat.

Für viele Löwen einfach unvorstellbar, dass das Hamborner Urgestein Rasenmäher, Werkzeug oder sonstiges Gartengerät irgendwann einmal aus den Händen legen würde. Walter war und ist das Gesicht der Platzanlage im Holtkamp. Geliebt wegen seines Einsatzes und seiner schnörkellosen, praktischen Art, vom ein oder anderen gefürchtet wegen seines trockenen Humors oder seiner Sprüche, gehörte der Platzwart quasi zum Inventar. Familiäre Gründe, aber auch nun einmal das Alter, zwangen den Ur-Löwen zum Rückzug. Allerdings geht er - wie sich das so für einen eingefleischten Löwen gehört - den Sportfreunden Hamborn 07 nicht so ganz verloren.

„Walter kommt oft noch auf einen Sprung vorbei und spricht dann auch mit Kay Krott. Er wird ihm auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn es erforderlich ist“, verrät Jörg Wittwer. „Das ist sicherlich eine der treuesten Seelen, die Hamborn 07 im Team hat.“

Wir werden ihn als „Greenkeeper“ vermissen und hoffen, dass es sein Gesundheitszustand und die Entwicklung der Corona-Pandemie es zulassen, ihn bald wieder im Holtkamp begrüßen zu dürfen.

 

Neues Trainer-Trio für die A-Jugend der Sportfreunde Hamborn 07 zur neuen Saison
Andreas Wallenhorst, Robin Martens und Jens Dowedeit übernehmen die Junglöwen zur Jahresmitte

PM Markus Oeste 07

Duisburg, 3. März 2021 - Neben den Senioren arbeitet auch die Jugendabteilung der Sportfreunde Hamborn 07 kräftig an den Kadern für die kommende Spielzeit. Für die A-Junioren konnte Jörg Wittwer, Sportlicher Leiter der Junglöwen, nun einen neuen Trainerstab präsentieren. Andreas Wallenhorst und Robin Martens - beide bislang in Trainingsverantwortung bei den C-Junioren der Löwen - werden künftig die Geschicke der U19 von der Seitenlinie aus lenken. Komplettiert wird das Trainergespann durch Jens Dowedeit, der von den DJK Vierlinden in den Holtkamp kommt.

Auf den hochkarätigen Neuzugang aus Walsum freut sich Jörg Wittwer besonders: „Ich bin ein bisschen stolz darauf, dass wir Jens von unserem Konzept überzeugen konnten. Er verfügt über sehr gute Erfahrungen sowohl im Senioren- als auch im Juniorenbereich und wird unser Trainerteam mit seiner Fachkompetenz bestens ergänzen.“ Dies ist um so wichtiger, da die A-Jugend quasi die Schnittstelle zwischen Junioren und Senioren darstellt.

Mit Jens Dowedeit kommt nicht nur Fachkompetenz (er besitzt wie Robin Martens die B-Lizenz), sondern auch Engagement in den Löwenstall. Bei den Jugendkraftlern spielte er lange Jahre im Tor, war zuletzt Co-Trainer der Ersten Mannschaft und hatte neben seinen Traineraufgaben im Jugendbereich auch ein Amt im Jugendvorstand inne. Berührungspunkte mit „07“ gab es vor einigen Jahren, als er u.a. in 2006 für die Löwen das Tor hütete.

Mehr als Berührungspunkte mit den Löwen gab und gibt es für Andreas Wallenhorst und Robin Martens, die beide eingefleischte „07er“ sind und in den letzten Jahren die C1 erfolgreich in der Niederrheinliga halten konnten. „Andreas und Robin hatten ihr Interesse bekundet, beim Neuaufbau der U19 mitmachen zu wollen. Das haben wir gerne aufgegriffen, bietet sich doch hiermit für uns die Gelegenheit, zwei engagierten Trainern mit dieser neuen Herausforderung auch in gewisser Hinsicht Dank auszusprechen für ihre geleistete Arbeit und Ansporn zu geben für weiter Aufgaben.“

Ein dickes „Dankeschön“ des Sportlichen Leiters gilt allerdings auch dem alten Trainerteam der A-Jugend um Samir Hanna: „An dieser Stelle ein großes Lob und Dankeschön an Samir Hanna, Can Gülkan und Marvin Stangenberg, die uns zum Saisonende verlassen und sich neuen Herausforderungen stellen werden. Wir danken für ihre geleistete Arbeit und ihren Einsatz, und wünschen ihnen für ihre künftigen Aufgaben in ihren neuen Vereinen viel Erfolg!“

Diesem Dank und den guten Wünschen schließt sich die gesamte Löwen-Familie gerne an. Dem neuen Trainerteam unserer A-Jugend wünschen wir viel Spaß und viel Erfolg mit den Junglöwen!

 

Sechs „Veilchen“ für die Löwen
Verstärkung kommt von Oberligist Jahn Hiesfeld

PM Markus Oeste 07

Duisburg, 26. Februar 2021 - „Sechs auf einen Streich“ oder: „Ein Strauß Veilchen für die Löwen“, so könnte man den großen Wurf umschreiben, der Hans-Günter Bruns bei der Planung des Landesliga-Kaders von Hamborn 07 für die kommende Saison gelungen ist. Gleich sechs Spieler konnte der Sportliche Leiter der Hamborner Löwen vom Oberligisten TV Jahn Hiesfeld in den Holtkamp holen und somit auf einen Schlag für eine sowohl quantitativ als auch qualitativ hochwertige Verstärkung des Löwen-Kaders sorgen.

Mit Kevin Kolberg (30 Jahre, Abwehr), Dennis Wichert (27 Jahre, Abwehr), Kevin-Dean Krystofiak (28, Mittelfeld), Gino Mastrolonardo (30 Jahre, Mittelfeld), Kevin Menke (29 Jahre, Angriff) und Pascal Spors (30 Jahre, Angriff) erhalten die Hamborner in fast allen Mannschaftsteilen namhaften und erfahrenen Zuwachs.

Sowohl die ungewisse sportliche und wirtschaftliche Zukunft der „Veilchen“ als auch der gute persönliche Kontakt von Hans-Günter Bruns zu den Noch-Hiesfeldern werden sicherlich ihren Teil dazu beigetragen haben, dass dieser ungewöhnliche „Block-Deal“ zustande gekommen ist.

„Ich kenne die Jungs seit vielen Jahren, teilweise bereits aus der Jugend heraus“, verrät Hans-Günter Bruns, der erste Berührungspunkte mit dem ein oder anderen der Neuzugänge im Leistungszentrum von Rot-Weiß Oberhausen oder bei Arminia Klosterhardt hatte.

„Das sind nicht nur gute Fußballer, sondern auch charakterlich starke Typen“, schwärmt der Sportchef der Löwen, der gleichfalls die Motivation der Spieler lobt: „Die Jungs sind besonders heiß und brennen auf ihren Einsatz.“

Zweifelsohne wird den Löwen darüber hinaus zugute kommen, dass die Neuzugänge bereits aufeinander eingespielt sind und über ein gewisses Spielverständnis verfügen. Bei entsprechendem Einsatz können somit die Eingewöhnungsphase verkürzt und die sonst üblichen anfänglichen Abstimmungsprobleme klein gehalten werden.

Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen und heißen die Neu-Löwen bereits jetzt im Holtkamp herzlich willkommen. Für ihren künftigen Einsatz wünschen wir Ihnen viel Spaß und Erfolg im Löwe-Dress, drücken ihnen aber auch für den restlichen Saisonverlauf im Kreis der „Veilchen“ die Daumen.

 

Hamborn 07 in der Trainerfrage schon fündig geworden
Früherer Erfolgstrainer des VfB Homberg Stefan Janßen wird neuer Löwen-Coach

PM Markus Oeste 07

Duisburg, 17. Februar 2021 - Die Sportfreunde Hamborn 07 haben die seit kurzem offene Trainerfrage ihres Landesliga-Teams für die neue Saison nicht nur zeitnah klären, sondern auch noch einen richtigen Transfercoup landen können. Mit Stefan Janßen fanden die Löwen einen hochkarätigen Nachfolger für Michael Pomp, dessen Vertrag zum 30.06.21 einvernehmlich auslaufen wird.
Der 51 jährige Übungsleiter ist in mehrfacher Hinsicht die optimale Wahl für die künftigen Aufgaben im Holtkamp. Stefan Janßen, Inhaber der A-Lizenz, verfügt über langjährige Trainererfahrungen in unterschiedlichsten Spielklassen und kann auf beachtenswerte Erfolge zurückblicken.

Zwischen 2015 und 2019 führte er den VfB Homberg von der Landesliga bis in die Regionalliga West, war in dieser Zeit eines d e r Gesichter des Duisburger Traditionsvereins von der linken Rheinseite. Engagement, Identifikation und sein Herz für den Fußball verschafften ihm Respekt und Anerkennung über die Vereinsgrenzen hinaus, was sich nicht zuletzt in der dreifachen Wahl zum Trainer des Jahres widerspiegelte (2016, 2018 und 2019).

Erfahrungen und Einstellung decken sich mit den Erwartungen der Löwen-Verantwortlichen, die für ihren Landesliga-Kader „neue sportliche Perspektiven suchen“, wie es Hans-Günter Bruns, Sportlicher Leiter von Hamborn 07, unlängst formuliert hat. Darüber hinaus ist Stefan Janßen ein Kind der Region und fest in dieser verwurzelt: „ Ich bin in Duisburg geboren und habe viele Jahre im Duisburger Norden gewohnt. Ich kenne das Revier und den Fußball, der hier gespielt wird. Ich lebe diesen Fußball.“

Mit Hamborn 07 verbinden ihn seit Jahren freundschaftliche Kontakte u.a. zu Jörg Wittwer, dem Sportlichen Leiter der Junglöwen sowie zu Hans-Günter Bruns, der jetzt die Neuverpflichtung arrangieren konnte. Auch mit dem aktuellen Trainer Michael Pomp ist Stefan Janßen freundschaftlich verbunden: „Michael war beim VfB mein Co-Trainer. Er hat sowohl in Homberg als auch jetzt in Hamborn tolle Arbeit geleistet.“

Sportlich zollt der Löwen-Coach in spe seinem künftigen Verein hohen Respekt: „Hamborn 07 gehört wie der MSV oder der VfB Homberg zu den größten Traditionsvereinen in Duisburg. Spiele im Holtkamp waren für mich als Gast - sei es als Spieler, sei es als Trainer - immer schwer, da die Löwen mit ihren treuen Fans im Rücken meistens zu zwölft auf dem Platz standen und stehen.“

Die Fans sind es auch, die Stefan Janßen unter anderem im Fokus hat: „Ich freue mich auf das begeisterungsfähige Publikum im Holtkamp und auf hoffentlich viele neue Fans.“

Die Perspektive hierfür sieht der künftige Coach im Holtkamp gegeben: „Hamborn 07 hat großes Potenzial. Es war sehr wichtig, dass die Löwen unter Michael Pomp wieder aus der Bezirksliga herausgefunden haben. Auf dieser Basis werden wir aufbauen. Wir werden nicht alles auf den Kopf stellen, sondern nur an der ein oder anderen Stelle Veränderungen und Ergänzungen vornehmen, wo es erforderlich erscheint, um schlagkräftiger und effizienter zu werden.“

Hierbei sieht er allerdings nicht nur sich in der Pflicht: „Wir alle verfolgen gemeinsam unsere Ziele. Und so ist es nicht nur der Trainer alleine, der hierfür verantwortlich ist, sondern auch das Team und das „Team hinter dem Team“, wie Vorstand und Verantwortliche im Verein. Ich habe in Hamborn den Eindruck gewonnen, dass das funktionieren kann.“

Die Verantwortlichen von Hamborn 07 sind sich ihrerseits sicher, dass Stefan Janßen der richtige Mann für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Ersten Mannschaft ist, und freuen sich, dass der erfahrene Übungsleiter für das Engagement im Holtkamp seine Trainertätigkeit wieder aufnehmen wird.

Mitte letzten Jahres hatte sich Stefan Janßen nämlich eine „Auszeit“ gegönnt und das Traineramt beim VfB Homberg niedergelegt. Dem Vollblutfußballer fiel die Entscheidung sicherlich schwer, doch persönliche Gründe wiegten schwerer als das weitere Engagement.

„Corona kam mir hier etwas entgegen“, verriet der Coach mit Blick auf den stark eingeschränkten und ohne Zuschauer stattfindenden Spielbetrieb. „Fußball ohne Zuschauer geht gar nicht für mich. Insofern war das Kürzertreten nicht ganz so schlimm. Wenn die neue Saison beginnt, hatte ich ein Jahr Pause. Dann dürfte der Akku wieder aufgeladen sein. Und hoffentlich geht es dann auch irgendwann mit dem Spielbetrieb vor Zuschauern wieder los, wenn auch vielleicht unter Einschränkungen“, freut sich Stefan Janßen im Allgemeinen auf die Rückkehr zum aktiven Fußballgeschehen.

Im Besonderen sieht er seiner Tätigkeit im Holtkamp mit Spannung entgegen: „Ich habe schon jetzt große Vorfreude auf meine neue Aufgabe bei den Hamborner Löwen. Der Löwe steht für mich als starkes und beeindruckendes Tier. Ziel ist es, diese Eigenschaften auf den Platz zu bringen.“

Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Stefan Janßen und heißen ihn im Holtkamp herzlich willkommen. Mit seinem neuen Team wünschen wir ihm in der kommenden Saison viel Erfolg, aber auch die fußballerische und charakterliche Entwicklung, die Stefan Janßen sich für seine Mannschaft wünscht.

 

Hamborn 07 und Michael Pomp lassen den Vertrag zur Jahresmitte einvernehmlich auslaufen
Michael Pomp verspricht: „Bis zum 30.06. wird Vollgas gegeben!“

PM Markus Oeste 07

Duisburg, 14. Februar 2021 - Die Sportfreunde Hamborn 07 schreiten in der Planung für die kommende Spielzeit mit Siebenmeilenstiefeln voran. Während intensive Verhandlungen mit eigenen Spielern und potenziellen Neuzugängen laufen, wurde in Bezug auf die Trainingsverantwortung des Landesliga-Teams eine erste Entscheidung getroffen: Michael Pomp wird in der kommenden Saison nicht mehr Coach der Löwen sein.

Die Vereinsverantwortlichen und ihr Übungsleiter verständigten sich einvernehmlich darauf, den bestehenden Vertrag zum 30.06.21 auslaufen zu lassen. Dies gab Hans-Günter Bruns, Sportlicher Leiter der Sportfreunde Hamborn 07, am Wochenende bekannt.

„Michael ist ein kompetenter Trainer und hat in den letzten drei Jahren gute Arbeit geleistet“, unterstreicht Hans-Günter Bruns die Zufriedenheit des Vereins mit der bisherigen Tätigkeit des Übungsleiters. „Wir suchen für die kommende Saison jedoch neue sportliche Herausforderungen. Hierzu ist ein personeller Wechsel auch im Trainerstab erforderlich“, erläutert der Sportliche Leiter die Entscheidung des Vereins, die sicherlich überrascht, aber auch den Planungen des scheidenden Trainers entgegenkommt.

„Ich habe mir natürlich auch im Vorfeld Gedanken über meine Perspektiven für die neue Saison gemacht. Es gab einige Anfragen, die ich aber erst einmal bis zur Klärung mit Hamborn 07 über die gegenseitigen Erwartungen zurückgestellt habe“, so Michael Pomp, der durchaus offen ist für Aufgaben auch jenseits des Trainerjobs, zum Beispiel im Scouting, das er bereits in seiner Zeit als Co-Trainer beim VfB Homberg erfolgreich betrieben hat.

Michael Pomp übernahm die Erste Mannschaft der Löwen Anfang Januar 2018 in einer schwierigen Situation. Nach einem katastrophalen Start in die Landesliga und dem plötzlichen Abgang von Dietmar Schacht im Herbst 2016 konnte Pomp das im freien Fall in die Bezirksliga befindliche Team zur Rückrunde zwar wieder festigen, verpasste aber den Klassenerhalt knapp in der Relegation gegen den GSV Moers. Unter seiner Leitung gelang der direkte Wiederaufstieg in die Landesliga und der Klassenerhalt in der im Rahmen der Corona-Pandemie abgebrochenen Saison 2019/2020. Eine starke Leistung, auch vor dem Hintergrund, dass es für Michael Pomp die erste eigenverantwortliche Trainerstelle im Seniorenbereich war.

Für die verbleibende gemeinsame Zeit verspricht Michael Pomp: „Ich bin heiß auf den den Neustart der Liga und die verbleibende Spielzeit. Wir werden bis zum Schluss alles geben, um die bestmögliche Platzierung zu erzielen.“

Eine professionelle Sicht der Dinge, auf die sich Hamborn 07 in den letzten drei Jahren stets verlassen konnte und die man sicherlich nicht nur im Holtkamp zu schätzen weiß. Neben seiner fachlichen Qualifikation dürfte auch diese Einstellung Türöffner sein für neue Herausforderungen.

Auch wenn die aktuelle Spielzeit noch nicht vorbei ist, möchten wir es nicht versäumen, Michael Pomp für seinen Einsatz bei den Löwen zu danken und ihm für den restlichen Saisonverlauf viel Erfolg zu wünschen. Gleiches gilt natürlich auch für sein künftiges Wirken an anderer Stelle ab Mitte des Jahres.

Bezüglich der Nachfolge stehen die Verantwortlichen von Hamborn 07 noch in Verhandlungen und hoffen, hier kurzfristig die nächsten Weichen stellen zu können.

 

Michel Domjahn kehrt zurück in den Holtkamp
Routinier mit „Stallgeruch“ soll frischen Wind in die Offensivabteilung der Löwen-Reserve bringen

PM Markus Oeste 07

Duisburg, 07. Februar 2021 - Einen Coup der besonderen Art konnten die sportlich Verantwortlichen der Sportfreunde Hamborn 07 in der Corona-Zwangspause landen. Michel Domjahn, früheres Eigengewächs der Löwen und langjähriger Stammspieler im Seniorenkader, kehrt nach fünfjähriger Abwesenheit in den Holtkamp zurück.

Der 28 jährige Stürmer, der nicht nur selbst den richtigen Torriecher hat, sondern auch als Vorbereiter immer für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgt, wird die Offensivabteilung der Löwen-Reserve verstärken und dort hoffentlich für den notwendigen Schwung sorgen.

Dies konnte Pierre Schmitz, Trainer der Zweiten Mannschaft von Hamborn 07, Mitte in der Woche vermelden.
Der Löwen-Coach zeigte sich sichtlich erfreut und sieht in Michel Domjahn eine gute Ergänzung des vorhandenen Kaders: „Ich bin froh, dass wir mit Michel einen erfahrenen Stürmer verpflichten konnten, der uns zusammen mit den anderen erfahrenen Spielern sicherlich weiterbringen wird.“ Dass der Neu-Löwe über „Stallgeruch“ verfügt, sieht der Übungsleiter als durchaus hilfreich an: „Wir erhoffen uns natürlich Einiges von ihm, aber Michel kennt sich hier aus, kennt die Strukturen des Vereins und war jahrelang selbst Teil des Teams. Er weiß, wo wir herkommen und wo wir wieder hinwollen. Die Eingewöhnung dürfte ihm daher nicht sonderlich schwerfallen.“

Michel Domjahn spielte bereits in Jugendzeiten bei „07“. Nach Übergang in den Seniorenbereich der Löwen gehörte unter dem damaligen Trainer Hans Herr zum Stammpersonal erst der Dritten Mannschaft , dann zu den Leistungsträgern der Löwen-Reserve und verfügt über ausgeprägte Erfahrungen sowohl in der Kreis- als auch in der Bezirksliga. Einsätze in der Ersten Mannschaft u.a. auch in der Landesliga runden das Einsatzspektrum ab.

Nach seiner Zeit bei den Löwen wechselte Michel Domjahn in der Saison 2015/2016 zum damaligen Bezirksligisten Meiderich 06/95, bevor er sich noch in der selben Spielzeit dem SC Hertha Hamborn anschloss. Seit Mitte 2017 stand Michel Domjahn beim Lokalrivalen Gelb-Weiß Hamborn unter Vertrag. Dort war er in der letzten Spielzeit unter anderem in beiden Derbys gegen „07 II“ erfolgreich, und hatte Anteil am jeweiligen Erfolg der Gelb-Weißen.

Zuletzt musste Michel Domjahn wegen eines Fußbruchs pausieren, ist aber auf dem Weg der Besserung.
„Michel sagt, alles ist wieder ok. Was dann noch an Fitness fehlt, werden wir im Training wieder abholen“, ist sich Pierre Schmitz sicher, fügt aber mit Blick auf die Corona-Einschränkungen an: „Wann immer wir denn wieder loslegen können.“

Die Löwen-Familie freut sich über die Rückkehr von Michel Domjahn und heißt ihn in der alten sportlichen Heimat herzlich willkommen. Wir wünschen ihm in und mit seinem neuen Team viel Spaß und viel Erfolg, vor allem aber, dass es erst einmal bald wieder losgehen kann mit dem Trainings- und Spielbetrieb.

 

Umbau der „Löwenschänke“ schreitet voran
Aus der „Löwenschänke“ wird quasi der „Löwentreff“

 

Mülltouristen am VTRipkens Sportpark
Unbekannte laden Müll auf dem Parkplatz an der Sportanlage im Holtkamp ab

 

Göksan Arslan verlässt die Junglöwen Richtung Sternstraße
PM Markus Oeste 07

Duisburg, 07. Januar 2021 - Göksan Arslan, Trainer der B1-Junioren von Hamborn 07, verlässt den Holtkamp und wechselt zu Viktoria Buchholz. Der bisherige Löwen-Coach wird neue Aufgaben im Seniorenbereich des Bezirksligisten an der Sternstraße im Duisburger Süden übernehmen und verlässt das Löwen-Rudel mit sofortiger Wirkung. Dies gab Jörg Wittwer, Sportlicher Leiter der Jugendabteilung von Hamborn 07, am Dienstagabend bekannt.

Spätestens zur neuen Saison wird Göksan Arslan bei den Buchholzern Trainer Maik Sauer als Co-Trainer unterstützen, möglicherweise aber auch schon früher bei der Viktoria einsteigen.

„Wir sind noch in Gesprächen, um die Feinheiten abzustimmen“, so der künftige „Co“ der Viktoria, den es neben der sportlichen Herausforderung auch aus persönlichen Gründen in den Duisburger Süden zieht: „Ich wohne mit meiner Familie in Buchholz, meine Frau engagiert sich im Verein und mein Sohn spielt bei der Viktoria. Vereinsleben, was mir sehr wichtig ist, ist für mich hier leichter zu leben als in Hamborn, auch wenn ich mich dort sehr wohl gefühlt habe.“

Für Arslan ist es letztendlich eine Rückkehr in die Heimat, war er doch vor seiner Zeit im Holtkamp bis zur Saison 2017/2018 bei Viktoria Buchholz als Jugendtrainer tätig.

Unter seiner Ägide spielte die B1 der Hamborner Löwen zwei Spielzeiten hintereinander in der Niederrheinliga, verpasste nach der letzten Saison jedoch in der Relegation die erneute Qualifikation für diese Spielklasse.

Losgelöst von dieser Entwicklung war ein Wechsel für den Coach zum Saisonende eh geplant; die Corona-Pandemie und die hiermit verbundene Zwangspause im Trainings- und Spielbetrieb, von der niemand weiß, wie langender dauern wird, haben den Übungsleiter dazu bewogen, bereits jetzt die notwendigen Schritte einzuleiten: „Es passiert jetzt eh nichts. Und die Planungen für die neue Saison sollten auch diejenigen eng begleiten, die dann in der Verantwortung stehen. Das macht mehr Sinn.“

Wir haben Göksan Arslan nicht nur als engagierten und kreativen Übungsleiter, sondern auch als sympathischen und offenen Menschen kennen und schätzen gelernt. Insofern bedauern wir seine Entscheidung, die eine Lücke im Jugendbereich hinterlässt.

Gleichwohl freuen wir uns natürlich über die Chance, die sich Göksan durch den Wechsel bietet. „Förderung steht für uns immer im Vordergrund, das gilt sowohl für unsere Spieler als auch unsere Trainer“, erläutert Jörg Witwer. „Deshalb haben wir sofort unsere Freigabe erteilt, um Göksan keine Steine in den Weg zu legen“, so der Sportliche Leiter der Junglöwen, der dem scheidenden Coach seinen Dank und gute Wünsche mit auf den Weg gibt. „Wir danken Göksan für seine Treue und die geleistete Arbeit, und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg.“

Die gesamte Löwen-Familie schließt sich dem Dank und den Wünschen des Sportlichen Leiters vollumfänglich an.

Göksan Arslan seinerseits fand auch dankende Worte Richtung „07“: „Der Jugendleitung danke ich für deren Verständnis und meinen Trainerkollegen für die gute Zusammenarbeit. Ich wünsche dem Verein alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft.“

Für die B1 der Löwen werden Jan Eul und Sebastian Balzer, die bereits zum Trainerteam um Göksan Arslan gehören, die Trainingsverantwortung zunächst einmal bis zum Saisonende übernehmen.

Zusammen mit der Kaderplanung für die nächste Spielzeit wird auch die Trainerfrage zeitnah und abschließend geklärt werden.