BZ-Home Duisburger Amateure  


BZ-Sitemap

Archiv







 
 

FSV-Goalgetter Sezen erlegt zahnlose Löwen mit einem lupenreinen Hattrick
FSV Duisburg - SF Hamborn 07 3:0 (3:0)

 

Hamborns Zweite müht sich gegen Albania zum knappen Erfolg

Duisburg, 08. September 2019 - SF Hamborn 07 II - FC Albania Duisburg 1:0 (0:0)
Einen Schönheitspreis gab es am Sonntagnachmittag für die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 zwar nicht, aber zumindest die drei erhofften Punkte im Nachbarschaftsduell gegen den FC Albania Duisburg. Mit einem späten 1:0 Erfolg behielt die Löwen-Reserve gegen die Gäste aus Neumühl knapp die Nase vorn. Das Tor des Tages fiel erst kurz vor Spielende durch Dennis Golomb (87.).

„Der Sieg war absolut verdient und hätte höher ausfallen können. Ein 3:0 oder 4:0 wäre durchaus gerecht gewesen“, resümierte 07-Coach Marcel Antonica mit Blick auf die zahlreichen Chancen, die sich sein Team gegen überhart einsteigende Gäste erarbeitet hatte.

„Bereits in der ersten Halbzeit hatten wir drei, vier Hundertprozentige, die wir machen müssen“, haderte der Löwen-Trainer ein wenig mit der Chancenverwertung seines Teams. Gleichwohl war er mit dem Einsatz der Truppe insgesamt zufrieden: „Es war ein sehr emotionales Spiel. Albania ist hart eingestiegen und meine Jungs haben anständig auf die Knochen bekommen, sich trotzdem aber absolut korrekt verhalten. Da muss ein dickes Lob aussprechen. Kämpferisch und vom Zusammenhalt her war das stark von der Mannschaft. Am Spielerischen werden wir noch arbeiten, aber es wird von Mal zu Mal besser.“

Im zweiten Durchgang wechselte der Hamborner Übungsleiter, und sein Team gab mit frischen Kräften nochmals richtig Gas. Nach vier weiteren erfolglosen Versuchen war es dann in der 87. Minute endlich soweit: Eine Ecke von Marcel Antonica, der sich wegen Personalknappheit auf der Bank eine Viertelstunde vor Schluss selbst einwechseln musste, verwertete der goldrichtig postierte Dennis Golomb zum entscheidenden und viel umjubelten Treffer zum 1:0.

„Wir haben die ersten drei Punkte geholt, das ist ganz wichtig“, zeigte sich Marcel Antonica nach dem Spiel erleichtert. „Darauf müssen wir jetzt aufbauen.“

„07 II“ schob sich durch diesen Sieg an der punktgleichen Zweitvertretung des TV Jahn Hiesfeld, die sich bei RWS Lohberg mit 2:3 geschlagen geben musste, vorbei auf Rang 5 der Tabelle.

Am kommenden Sonntag müssen dann die Löwen zum jetzigen Tabellenzweiten RWS Lohberg. Die Partie beim Bezirksliga-Absteiger in Dinslaken (Anstoß 15.15 Uhr) wird ein echter Lackmus-Test für Hamborn und wird zeigen, ob das Team von Marcel Antonica in der oberen Tabellenregion nachhaltig Fuß fassen kann.

SF Hamborn 07 II: Meyer, Avsar, Sondermann (68. Incesu), Özen, Kücüker, Emirkan Dikyol, Dogukan Kara (75. Coban), Kolinski (68. Yildizhan), Golomb, Pancerz (75. Antonica), Türkmen
FC Albania Duisburg: Islami, Basholi, Ameti, Haziraj, Tahiri (84. Namoni), Peshku (82. Vila), Haliti, Ahmeti, Saado, Esati (75. Agusi), Ujkani (68. Krause)
Schiedsrichter: Thomas Däsler (Rot-Weiß Mülheim)
Tore: 1:0 Golomb (87.)
Gelbe Karten: Meyer (88. Meckern)
Zuschauer: 20

 

Endlich der erste Dreier für die Löwen
SF Hamborn 07 - SV Genc Osman Duisburg 2:1 (2:0)

 

Löwen-Reserve dreht das Spiel mit acht Toren in Serie

Duisburg, 01. September 2019 - SV Rhenania Hamborn - SF Hamborn 07 II 2:8 (2:2)
Beim dritten Anlauf hat es geklappt: Die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 konnte am Sonntagnachmittag mit einem 8:2 Erfolg beim Aufsteiger Rhenania Hamborn den ersten Sieg in der neuen Kreisliga A-Spielzeit einfahren.

Im dritten Hamborner Lokalderby hintereinander taten sich die Löwen an der Warbruckstraße gegen engagiert auftretende Gastgeber zunächst etwas schwer und gerieten durch Treffer von Mertcan Kaya (7.) und Lewon Gharamanyan (36.) unerwartet, aber nicht unverdient mit 0:2 ins Hintertreffen. Als „07 II“ das Tempo angezogen hatte, sorgten Pierre Kasch per Strafstoß (40.) und Emirhan Canarslan (45. + 3) noch vor dem Pausenpfiff für den 2:2 Ausgleich.

Im zweiten Durchgang übernahmen die Löwen komplett die Spielkontrolle und zogen durch Tore von Ender Türkmen (61.) und den zweiten Treffer von Pierre Kasch (71.) auf 2:4 davon. In den letzten 10 Minuten des Spiels brach Rhenania dann komplett ein und musste weitere Gegentreffer durch Selahattin Güner (83.), Emirkan Dikyol (85.) und einen Doppelpack von Emirhan Canarslan (86. und 90.) einstecken.

„Wir haben uns anfangs sehr schwer getan, dann aber noch vor der Pause die Kurve gekriegt und hinterher noch eine Schippe draufgelegt. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft eine super Partie hingelegt“, resümierte Löwen-Coach Marcel Antonica. „Das war eine klare Steigerung zum Spiel gegen Gelb-Weiß“, freute sich der Übungsleiter, wobei er aber schon
die unterschiedliche Qualität der Gegner im Blick hat. „Rhenania war allerdings auch nicht besonders stark, hat 30 Minuten alles gegeben und uns unter Druck gesetzt. Für den Rest des Spiels reichte es dann nicht mehr. Das lief bei Gelb-Weiß anders.“

Gleichwohl nimmt der Übungsleiter die Punkte gerne mit: „Wir haben drei Punkte geholt, und das auswärts. Das ist gut für die Moral und das werden wir für das nächste Spiel mitnehmen.“

Bei diesem werden die Löwen auf den FC Albania Duisburg treffen, der am kommenden Sonntag seine Visitenkarte im Holtkamp abgibt. Anstoß ist um 15.15 Uhr.

SV Rhenania Hamborn: Sengül, Tuztas, Deniz Kaya, Mertcan Kaya, Köksal, Kara (69. Wellington), Akgül (77. Ucar), Osazee, Gharamanyan, Tezcan (74. Hasanali Kaya)
SF Hamborn 07 II: Kölle, Özen, Kücüker, Batuhan Dikyol, Yildizhan (39. Güner), Kasch (73. Can), El Talhaouy, Golomb, Canarslan, Pancerz (57. Emirkan Dikyol), Türkmen (80. Kolinski)
Schiedsrichter: Steffen Linneweber (TV Voerde)
Tore: 1:0 Mertcan Kaya (7.), 2:0 Gharamanyan (36.), 2:1 Kasch (40. Strafstoß), 2:2 Canarslan (45 + 3), 2:3 Türkmen (61.), 2:4 Kasch (71.), 2:5 Güner (83.), 2:6 Emirkan Dikyol (85.), 2:7 Canarslan (86.), 2:8 Canarslan (90.)
Gelbe Karten: Kölle (37.. Meckern), Yildizhan (38. Foul), Ucar (55. Meckern), Batuhan Dikyol (79. Unsportlichkeit)
Zuschauer: 30

 

Hamborn 07 verpflichtet Steffen Herzog
Löwen schlagen kurz vor Schluss noch einmal auf dem Transfermarkt zu

Duisburg, 31. August 2019 - Kurz vor Ablauf der Wechselfrist konnten die Sportfreunde Hamborn 07 noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen und haben Steffen Herzog verpflichtet. Der 21 jährige Abwehrspezialist kommt vom Oberliga-Aufsteiger Sportfreunde Niederwenigern aus Hattingen und wird mit sofortiger Wirkung die Löwen-Defensive verstärken.

Dies konnte Löwen-Coach Michael Pomp am Samstagmorgen vermelden, nachdem alle Gespräche erfolgreich verlaufen und die Formalitäten erledigt waren.

Steffen Herzog wird eine große Lücke in der Hamborner Abwehr schließen und das Spiel der Löwen variabler gestalten. „Steffen ist ein Typ, der charakterlich sehr gut zu uns passt. Er ist ein großer, kopfballstarker Verteidiger, der gegenüber unseren vielen guten Verteidigern, die wir bereits haben, einen großen Vorteil hat: er hat einen starken linken Fuß. Ein solches Skill fehlte uns noch“, freut sich Michael Pomp über den Neuzugang, den er aus gemeinsamen Tagen im Leistungszentrum von Rot-Weiß Oberhausen kennt.

Die ersten Eindrücke, die der Hamborner Übungsleiter von seinem neuen Schützling sammeln konnte, waren sehr positiv. „Man hat bereits im ersten gemeinsamen Training gesehen, welche Qualitäten Steffen hat und welche er Entwicklung er seit der Zeit, in der ich ihn in der U17 von Rot-Weiß Oberhausen trainiert habe, genommen hat. Er ist ein Spieler geworden, der auch verbal auf dem Platz präsent ist, der auch 'mal laut wird, der die Spieler beim Namen ruft und mit seiner Erfahrung mitzieht, wenn es erforderlich ist.“

Den Einsatzbereich des neuen Verteidigers sieht Michael Pomp durchaus flexibel: „Als Innenverteidiger kann er uns wichtige Impulse beim Spielaufbau geben, uns helfen, einfach von hinten schneller heraus zu kommen. Als Linksverteidiger hätten wir mit Steffen endlich jemanden, der mit seinem linken Fuß frühzeitig über die linke Seite Flanken nach vorne schlagen kann. Wir wären somit insgesamt flexibler, was das Umschaltspiel anbelangt.“

Die gesamte Löwen-Familie freut sich über den Neuzugang und heißt Steffen Herzog im Holtkamp herzlich willkommen. Wir wünschen dem Neu-Löwen viel Erfolg und viel Spaß mit seinen neuen Mannschaftskameraden.

  

 

Absteiger schlägt Aufsteiger
Löwen zahlen Lehrgeld am Rotbach