BZ-Home Duisburger Amateure  


BZ-Sitemap
 

Archiv







 
 

Hamborner Löwen im Ergebnis-Gleichschritt mit Verfolger Dingden
07-Trainer Michael Pomp unzufrieden mit dem Auftritt seiner Elf

Duisburg, 19. Mai 2019 - Duisburg, 08. Februar 2019 - SF Hamborn 07 - SpVgg Meiderich 06/95 3:0 (1:0)
Keine tabellarischen Veränderungen gibt es nach dem 32. Spieltag in der Bezirksliga Gruppe 4 sowohl beim Kampf um die Meisterschaft als auch im Kampf um den Relegationsplatz gegen den Abstieg. Dafür aber die ein oder andere Erkenntnis.

Tabellenführer Hamborn 07 und Verfolger Blau-Weiß Dingden gewannen quasi im Gleichschritt jeweils ihre Heimspiele und gaben sich damit keine Blöße im Titelkampf. Die Hamborner Löwen waren mit 3:0 gegen Meiderich 06/95 erfolgreich, während Dingden die Spielvereinigung Sterkrade 06/07 mit dem gleichen Ergebnis nach Hause schickte. mehr

 

Hamborner A-Junioren verlieren gegen clevere Velberter
Hamborns B1 erkämpft sich beim Tabellenzweiten einen Punkt und sichert sich den direkten Klassenerhalt

Duisburg, 19. Mai 2019 - A-Junioren-Niederrheinliga: SF Hamborn 07 - SSVg Velbert 0:3 (0:0)
Ein Erfolgserlebnis bleibt den A-Junioren der Sportfreunde Hamborn 07 auf ihrer Abschiedstournee aus der Niederrheinliga weiterhin verwehrt. Am Sonntagmorgen musste sich das Team von Samir Hanna der SSVg Velbert mit 0:3 geschlagen geben. Es war die siebte Niederlage in Folge für die Junglöwen, die weiterhin mit 17 Zählern auf Rang 12 der Tabelle verweilen. Für die Gäste trafen Ionas-Apostolos Frantzosas (50.), Aleksandar Jesic (53.) und Alexandros Kiprizlis (76.).

„Die erste Halbzeit war absolut in Ordnung, wo ich uns ein Stück stärker gesehen habe als Velbert“, zog Löwen-Trainer Samir Hanna ein positives Zwischenfazit. „Die zweite Halbzeit war jedoch ein einziges Versagen im taktischen Bereich, das der Gegner eiskalt ausgenutzt hat, und nach vorne fehlte uns die Durchschlagskraft“, sah der Hamborner Übungsleiter die Ursachen für die dann doch folgende Niederlage seiner Mannschaft.

Diese kommt gegen Velbert zunächst gut ins Spiel, setzt den Gegner früh unter Druck und hat nach Ballgewinnen auch gute Chancen. Wie so oft in der jüngeren Vergangenheit können die Junglöwen hieraus jedoch kein Kapital schlagen. Cleverer stellen sich die Gäste an, die insbesondere nach dem Seitenwechsel stärker drücken und sich durch Standards gute Möglichkeiten verschaffen. „07“ kann an die gute erste Hälfte nicht mehr anknüpfen. Nach einem frühen Doppelschlag durch Ionas-Apostolos Frantzosas (50.) und Aleksandar Jesic (53.) ist die Gegenwehr der Junglöwen gebrochen. Velbert kontrolliert das Spiel und setzt durch Alexandros Kiprizlis eine Viertelstunde vor Spielende den Schlusspunkt zum 0:3 (76.).

„Alles, was uns in der ersten Halbzeit stark gemacht hat, ließen wir in der zweiten Hälfte vermissen und sind so zu Recht unter die Räder gekommen“, gestand Samir Hanna ein.

Für die Hamborner A-Junioren geht es am kommenden Sonntag weiter mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten Cronenberger SC (Anstoß 11.00 Uhr). Vielleicht ist den Junglöwen ja dort vergönnt, noch einmal positive Akzente zu setzen. Es wäre ihnen zu gönnen.

B-Junioren-Niederrheinliga: SC Rot-Weiß Oberhausen - SF Hamborn 07 0:0
Grund zum Feiern hatten die B1-Junioren der Sportfreunde Hamborn 07 am Sonntagvormittag. Das Team von Göksan Arslan kam beim SC Rot-Weiß Oberhausen zu einem sicherlich nicht erwarteten 0:0 und sicherte sich vorzeitig den direkten Klassenerhalt in der Niederrheinliga.

Die Junglöwen boten in Oberhausen eine ansprechende kämpferische und taktische Leistung und trotzten dem Tabellenzweiten verdientermaßen einen Punkt ab. Da der VfB Hilden zeitgleich sein Spiel gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf mit 1:2 verlor, steht damit zwei Spieltage vor Saisonende der vorzeitige Klassenerhalt der Junglöwen, die nach diesem Spieltag mit 32 Punkten weiter Platz 7 belegen, in der Niederrheinliga fest.

Verfolger Croatia Mülheim (4:1 gegen Kapellen-Erft), das sich durch einen starken Lauf von vier Siegen in Folge auf den ersten Qualifikationsplatz hochgearbeitet hat, könnte zwar noch in den letzten beiden Partien punktetechnisch mit den Junglöwen gleichziehen; in diesem Fall zählt der direkte Vergleich, der allerdings zu Gunsten von Hamborn 07 ausfällt. Beim Hinspiel im Holtkamp behielten die Junglöwen mit 2:1 die Oberhand, im Rückspiel trennten sich beide Teams 1:1 unentschieden. Entsprechend erleichtert und überglücklich zeigte sich Löwen-Coach Göksan Arslan nach der Partie bei RWO: „Das fühlt sich an wie der Gewinn der Meisterschaft. Es war eine schwere Saison, aber jede Mühe hat sich gelohnt.“

Zwei Spiele haben die Junglöwen noch vor der Brust, doch der Blick des Übungsleiters geht bereits in die Zukunft: „Schon ab morgen beginnt die Vorbereitung für die neue Saison. Für Montag haben sich bereits 5 Spieler zum Probetraining angemeldet.“

Gleichwohl wird Göksan Arslan seine Jungs auch beim Restprogramm noch in die Pflicht nehmen. Zunächst gastiert am kommenden Sonntag die Zweitvertretung der SG Unterrath im Holtkamp (Anstoß 11.00 Uhr), dann sind die Löwen am Sonntag darauf zum Saisonabschluss zu Gast beim Tabellenführer Wuppertaler SV (Anstoß 11.00 Uhr).

Wir sind stolz auf unsere Junglöwen, die sich in nicht immer einfachen Phasen der Saison immer wieder aufgerappelt und sich als starkes Team präsentiert haben, und gratulieren Göksan Arslan und seiner gesamten Mannschaft zum Klassenerhalt.

 

Hamborner Lokalderby endete schon nach 57 Minuten

Duisburg, 19. Mai 2019 -  Rheinland Hamborn - SF Hamborn 07 II: Spielabbruch beim Stand von 1:1 (1:1)

 findet ein unrühmliches vorzeitiges Ende - Schiedsrichter Demir wird nach knapp einer Stunde von einem Spieler der Gastgeber angegangen und beendet die Partie unverzüglich -

Derbys zwischen Rheinland Hamborn und Hamborn 07 entbehren selten einer gewissen Brisanz, allerdings normalerweise eher auf sportlicher Ebene. Das Meisterschaftsspiel der Kreisliga A Gruppe 2 vom gestrigen Sonntag zwischen „03“ und der Zweitvertretung von Hamborn 07 fand ein vorzeitiges Ende aus unsportlichen Gründen. Beim Stand von 1:1 brach Schiedsrichter Ahmet Demir die Partie in der 58. Minute ab, nachdem er von einem Spieler der Gastgeber angegangen worden war.

Kurz zuvor hatte Ahmet Demir dem Spieler Ufuk Yaprak von Rheinland Hamborn wegen Meckerns die Gelbe Karte gezeigt. Als sich der aufgebrachte Spieler nicht beruhigen ließ und weiter diskutierte, zog der Unparteiische Gelb-Rot. Danach verlor der „Rheinländer“ komplett die Beherrschung und ging den Referee an. Dieser machte kurzen Prozess und beendete die Partie, die bis zu diesem Zeitpunkt keinen Sieger gesehen hätte.

Ahmad Al Saalm hatte Rheinland per Strafstoß in der 8. Minute in Führung gebracht. Pierre Kasch glich nach einer halben Stunde für die Löwen aus (30.).

Die Spruchkammer wird nun zu entscheiden haben, wie die Partie gewertet wird oder ob es eine Neuansetzung gibt. Schade eigentlich und ärgerlich für alle Beteiligten, denn es ging ja eigentlich um nichts mehr als um ein schönes Derby.

Rheinland Hamborn: Bostanci, Yaprak, Taskiran, Uyar, Al, Lüleci, Schlagenhaft, Kondelji, Feld, Al Saalm, Aktas
SF Hamborn 07 II: Kölle, Telke, Coban, Güner, Yildizhan, Kasch, Can, El Talhaouy, Kücüker, Türkmen, Incesu (45. Özen)
Schiedsrichter: Ahmet Demir
Tore: 1:0 Al Saalm (8. Strafstoß), 1:1 Kasch (30.)
Gelbe Karten: Telke (7. Foulspiel ), Yaprak (58. Meckern)
Gelb-Rote Karte: Yaprak (58. wiederholtes Meckern)
Zuschauer: 20

 

„Pierre Kasch-Show“ beim Hamborner Derby
Mit fünf Toren 'erschoss' der Stürmer die Hertha

Duisburg, 12. Mai 2019 - SF Hamborn 07 II - SC Hertha Hamborn 7:0 (5:0)
Zu einem deutlichen 7:0 Erfolg kam die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 im Hamborner Derby gegen den Lokalrivalen Hertha Hamborn.

Mann des Spiels war Pierre Kasch mit fünf Treffern - darunter ein lupenreiner Hattrick in der ersten Hälfte (8., 37., 39. und 45. + 1, sowie 47.). Dogukan Kara - Nachwuchstalent aus der A-Jugend - hatte „07 II“ in der 3. Minute früh in Führung gebracht. Routinier Kevin Hesse sorgte eine Viertelstunde vor Schluss für den 7:0 Endstand (76.).

Die Löwen-Reserve behauptet mit diesem Erfolg Rang vier gegenüber der Zweitvertretung der DJK Vierlinden, die sich mit 1:4 gegen Glück-Auf Möllen geschlagen geben musste. Für Hertha Hamborn bedeutet die Niederlage den Abstieg in die Kreisliga B. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt nach dem überraschenden 4:2 von Yasilyurt Möllen gegen Eintracht Walsum nunmehr 13 Zähler und ist in den drei verbleibenden Partien nicht mehr einzuholen.

Die Löwen-Reserve sorgte im Derby schnell für klare Verhältnisse. Dogukan Kara, der zusammen mit Emirkan Dikyol und Aaron Tekin Komusin als Nachwuchstalent aus der A-Jugend erneut die Gelegenheit erhielt, sich im Seniorenkader zu bewähren, brachte „07 II“ bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Führung.

Pierre Kasch, wie andere Löwen im letzten Jahr noch im Hertha-Kader, erwischte an diesem Sonntag einen grandiosen Tag und legte fünf Minuten später zum 2:0 nach (8.). In der dann folgenden „Pierre Kasch-Show“ erlegte der 29 Jährige seinen Ex-Verein mit drei weiteren Toren noch während des ersten Durchgangs fast im Alleingang (37., 39. und 45. + 1).

Nach einem weiteren Tor durch Pierre Kasch kurz nach Wiederanpfiff (47.) schalteten die Löwen einige Gänge zurück, und die sich tapfer wehrenden Herthaner - seit der 60. Minute wegen einer Gelb-Roten Karte in Unterzahl - blieben zunächst von weiterem Ungemach verschont. Kevin Hesse setze dann mit seinem Tor zum 7:0 bereits eine Viertelstunde vor Abpfiff den Schlusspunkt (76.).

„Der Sieg war absolut verdient und hätte durchaus noch höher ausfallen können“, resümierte Löwen-Coach Marcel Antonica. „Allerdings war Hertha heute auch kein Maßstab für uns. Die Jungs haben gegen uns alles versucht und auch sicherlich alles gegeben, aber es hat bei weitem nicht gereicht.“

Mit Blick auf einige nicht genutzte Chancen wollte der 07-Übungsleiter aber sowohl mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft als auch mit der angezogenen Handbremse der Löwen im zweiten Durchgang nicht so hart ins Gericht gehen und merkte schmunzelnd an: „Ein gutes Turnierpferd springt halt nur so hoch wie es muss.“ Gleichwohl erwartet der Coach professionellen Einsatz bis zum Saisonende: „Die nächsten drei Punkte sind eingefahren, und so wollen wir das auch in den nächsten drei Spielen weiterführen.“

Am nächsten Sonntag steigt für die Löwen-Reserve das nächste Derby. Dann geht es für die Mannschaft von Marcel Antonica und Murad Taheri zum Lokalrivalen Rheinland Hamborn an die Grillostraße in Marxloh (Anpfiff 15.30 Uhr). Hertha Hamborn hat Yesilyurt Möllen zu Gast am Iltispark (Anstoß 15.00 Uhr).

SF Hamborn 07 II: Meyer, Telke, Coban, Hesse, Kara (24. Kalyoncu), Kasch, El Talhaouy (65. Komusin), Golomb, Pala, Dikyol (72. Yildizhan), Incesu
SC Hertha Hamborn: Wilm, Retthofer (46. Römhildt), Kavcic, Dimmel, Konuk, Fill, Lessmann (46. Schwertfeger), Sondermann, Gojny, Steininger, Engel
Schiedsrichter: Steffen Linneweber
Tore: 1:0 Kara (3.), 2:0/3:0/4:0/5:0/6:0 Kasch (8./37./39./45./47.),  7:0 Hesse (76.)
Gelbe Karten: Sondermann (60. Meckern), Engel (60. Meckern), Römhildt (65. Foulspiel), Schwertfeger (67. Foulspiel), Dimmel (74. Foulspiel)
Gelb-Rote Karten: Sondermann (60. Meckern), Römhildt (90. + 1 Foulspiel )
Zuschauer: 35

 

Löwen mühen sich in Bottrop zum Erfolg und verteidigen die Tabellenführung

Duisburg, 12. Mai 2019 - VfB Bottrop 1900 - SF Hamborn 07 0:4 (0:1)
Da waren es nur noch zwei. Das Rennen um die Meisterschaft in der Bezirksliga Gruppe 4 wird nur noch zwischen Blau-Weiß Dingden und den Sportfreunden Hamborn 07 ausgetragen. Der Tabellendritte Viktoria Buchholz kam zwar zu einem deutlichen 4:0 beim Favoritenschreck Blau-Weiß Oberhausen; doch sowohl Dingden als auch Hamborn machten - wenn auch jeweils mit etwas Mühe - ebenfalls ihre Hausaufgaben und hielten die Buchholzer mit eigenen Siegen auf dem bisherigen Abstand von 11 Punkten. Bei drei verbleibenden Partien ist dieser Rückstand für die Männer von der Sternstraße nicht mehr aufzuholen. mehr

 

Hamborns Reserve gewinnt verrücktes Nordduell

Duisburg, 05. Mai 2019 - Eintracht Walsum - SF Hamborn 07 II 3:7 (2:1)
Die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 konnte am Sonntagnachmittag ihre Erfolgsserie fortsetzen. Das Team des Trainerduos Marcel Antonica und Murad Taheri setzte sich im Nordderby bei Eintracht Walsum mit 7:3 durch und konnte damit den sechsten Sieg in Folge einfahren.

Mann des Spieles war einmal mehr Maurice Hörter, der nicht nur drei Treffer zum Sieg der Löwen beisteuerte, sondern auch ein großes Spiel machte.

Es war ein kurioses Spiel, in dem die Gastgeber die erste Halbzeit dominierten, zur Pause mit 2:1 führten, aber innerhalb einer Viertelstunde nach dem Seitenwechsel gegen stark aufdrehende Löwen untergingen.

Eintracht ging durch ein Blitztor von Hazip Özer bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung, und legte 10 Minuten nach dem zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich von Maurice Hörter (24.) durch David Pancerz zum 2:1 nach (34.).

Direkt nach Wiederanpfiff brannten die Hamborner dann ein Feuerwerk ab und drehten das Spiel innerhalb einer Viertelstunde in eine komfortable 6:2 Führung. Zunächst glich Maurice Hörter in der 46. Minute aus; dann erhöhte der in der Pause für Enes Yildizhan gekommene und endlich wiedergenesene Maruf Rasaq durch einen Doppelschlag innerhalb zweier Minuten auf 2:4 (51. und 53.). Pierre Kasch (58.) und Cenk Incesu per Strafstoß (60.) schraubten das Ergebnis auf 2:6 hoch, ehe Hasip Özer mit seinem zweiten Treffer noch für kurzzeitige Ergebniskosmetik sorgen konnte (66.).

Maurice Hörter, wieder mit einer bestechenden Leistung und sicherlich Mann des Spiels, rundete kurz vor Schluss den aus Sicht der Löwen erfolgreichen Tag mit seinem dritten Treffer zum 3:7 ab (86.).

„Ein verdienter Sieg“, resümierte Löwen-Coach Marcel Antonica. „In der ersten Halbzeit hat Eintracht alles nach vorne geworfen, da haben wir auch nicht gut ausgesehen“, gestand der Übungsleiter ein. „Nach dem Seitenwechsel haben wir dann Gas gegeben und unsere Tore gemacht. Zum Schluss haben wir dann wieder etwas nachgelassen.“

Insgesamt kann man der Hamborner Zweitvertretung eine beeindruckende Rückrunde in der Kreisliga A bescheinigen. „Ich hoffe, wir werden das auch in den verbleibenden Spielen fortsetzen können“, wünscht sich Marcel Antonica.

„07 II“ hat nun 48 Zähler auf dem Konto und festigt damit Rang 4 in der Tabelle gegenüber der Zweitvertretung der DJK Vierlinden (45 Punkte), deren Partie beim 1.FC Dersimspor abgesagt wurde.

Die Löwen-Reserve scheint bestens gerüstet für das Hamborner Lokalderby am kommenden Sonntag, wenn der SC Hertha Hamborn zu Gast im Holtkamp ist (Anstoß 15.15 Uhr).

Eintracht Walsum: Börger, Sahl, Schwarz, Öncel, Tawue (55. Christ), Özer (80. Wüstenberg), Ortmanns, Müller, Wellmann, Walter, Pancerz (63. Fürchtenicht)
SF Hamborn 07 II: Kölle, Hörter, Güner, Yildizhan (46. Rasaq), , Kasch (63. Kalyoncu), El Talhaouy, Golomb, Hesse, Can (53. Kara), Türkmen, Incesu
Schiedsrichter: David Pünder (Eintracht Duisburg)
Tore: 1:0 Özer (1.), 1:1 Hörter (24.), 2:1 Pancerz (34.), 2:2 Hörter, 2:3 Rasaq (51.), 2:4 Rasaq (53.), 2:5 Kasch (58.), 2:6 Incesu (60. Strafstoß), 3:6 Özer (66.), 3:7 Hörter (86.)
Gelbe Karte: Müller (23. Foulspiel)
Gelb-Rote Karte: Müller (73. Unsportlichkeit)
Zuschauer: 32

 

Hamborns A-Jugend weiter ohne Fortune
Hamborns B1 holt wichtigen Dreier in Kleve

Duisburg, 06. Mai 2019 - A-Junioren-Niederrheinliga: SF Hamborn 07 - 1.FC Bocholt 1:2 (1:1)
Gut gespielt, toll gekämpft - und trotzdem verloren. Den A-Junioren der Sportfreunde Hamborn 07 klebt einfach das Pech an den Stiefeln. Nachdem der Abstieg aus der Niederrheinliga bereits am letzten Sonntag mit dem 1:5 beim FSV Duisburg feststand, war den Junglöwen auch zum Beginn ihrer kleinen Abschiedstour kein Erfolgserlebnis vergönnt.

Das Team von Samir Hanna musste sich am gestrigen Sonntagmorgen trotz guter spielerischer und moralischer Leistung dem 1.FC Bocholt mit 1:2 geschlagen geben. Besonders unglücklich für „07“, dass der Siegtreffer der Gäste in der letzten Minute der Nachspielzeit fiel.

Für Bocholt tragen Tillmann Kruse (6.) und Jannis Schmitz (90. + 5); Ahmet Kanmaz konnte für die Junglöwen zwischenzeitlich zum 1:1 ausgleichen (23.). Während Bocholt mit diesem Erfolg die allerletzte Chance auf den Klassenerhalt wahrte, gab es für die Löwen die sechste Niederlage in Folge.

Dabei sah es eigentlich ganz gut aus für die Gastgeber, die hochmotiviert und hochkonzentriert in die Partie gehen. Ein kleiner Blackout der Löwenabwehr wird dann gnadenlos bestraft, als ein Ball der Gäste über die rechte Seite der Hamborner durchgesteckt wird und Tillmann Kruse ins kurze Eck trifft - 0:1.

„Dies war auch eigentlich die einzige wirklich nennenswerte Chance aus Bocholter Sicht in der ersten Halbzeit“, umschrieb Hamborns Co-Trainer Petro Tzikas das Kräfteverhältnis im ersten Durchgang.

Eine Minute nach dem Gegentor schwächen sich die Junglöwen selbst. Kapitän Burak Saglan sieht wegen Nachtretens glatt rot. „Aus einem mir völlig unerklärlichem Grund“, ärgert sich Petro Tzikas, jedoch nicht in Richtung Unparteiischer. „Der Schiedsrichter stand unmittelbar daneben und reagiert richtig.“

Was dann folgt, ist aber eine Trotzreaktion seines Teams. „Ich muss die Jungs im Nachhinein loben, denn mit 10 Mann lief es noch besser als mit 11. Charakter und Ehre, daran hat die Mannschaft festgehalten und erspielte sich so einige Chancen.“

Die Hamborner schienen nun zu zehnt stärker zu sein als Bocholt. Der verdiente Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem sehr schön über die linke Seite herausgespielten Angriff kommt das Leder mit einem herrlichen Lupfer über die Bocholter Abwehrkette Kette zu Ahmet Kanmaz, der zum mehr als verdienten 1:1 abschließen kann (23.). Bis zur Halbzeit folgten noch einige gute Aktionen der Junglöwen, leider ohne zählbaren Erfolg. Somit ging es mit dem 1:1 Unentschieden in die Halbzeit.

Bocholt musste jetzt aktiv werden, denn für die Gäste ging es ja noch um Einiges. „Wir wussten, dass Bocholt jetzt auf Angriffspressing umstellen wird, da sie ja selbst noch gegen den Abstieg spielen“, sah Petro Tzikas die Marschrichtung für die zweite Halbzeit voraus. Viel kam bei den Bocholter Bemühungen allerdings nicht heraus, denn die Junglöwen setzten die taktischen Vorgaben ihrer Trainer perfekt um, standen kompakt hinter die Mittellinie und versuchten, nach vorne hin ein paar Aktionen zu kreieren.  Zum Schluss hin bekommen die Hamborner sogar die Möglichkeit, noch den Führungstreffer zu erzielen. „Es fehlte aber mal wieder der letzte Wille und vielleicht auch ein wenig Glück“, haderte Petro Tzikas ein wenig mit dem Schicksal. Das nötige Quäntchen Glück hat dann Bocholt in der 95. Minute, als Jannis Schmitz mit einem Sonntagsschuss aus rd. 20 Metern ins Hamborner Gehäuse trifft.

„Es wurden vier Minuten vom Schiedsrichtergespann angezeigt,“ merkte Petro Tzikas lakonisch an und ergänzt ein wenig frustrieret: „Das spiegelt im Prinzip den ganzen Saisonverlauf wider.“

Dennoch war der „Co“ der Junglöwen nicht ganz unzufrieden mit dem Spiel: „Im Großen und Ganzen war es trotz der roten Karte und der schwierigen Situation eine souveräne Mannschaftsleistung.“ Ein großes Lob geht an unseren Ersatz-Torwart. Der hat Monate nicht gespielt, machte aber eine riesen Partie und hielt die Mannschaft 90 Minuten im Spiel.“

Ein besonderes Lob gab es von Petro Tzikas für Ersatztorwart Muhsin Samet Kirmizi, der für den verhinderten Stammkeeper Hasan Cosgun zwischen den Pfosten stand: „Ein großes Lob geht an unseren Ersatz-Torwart. Der hat Monate nicht gespielt, machte aber eine riesen Partie und hielt die Mannschaft 90 Minuten im Spiel.“

In vierzehn Tagen geht es für die Junglöwen mit einem weiteren Heimspiel in der Niederrheinliga weiter: Dann gastiert die SSVg Velbert an der Westerwaldstraße. Anstoß ist um 11.00 Uhr.


B-Junioren-Niederrheinliga: 1. FC Kleve - SF Hamborn 07 0:2 (0:0)
Einen wichtigen Sieg konnte die B1 der Sportfreunde Hamborn 07 am Sonntagmorgen in Kleve einfahren. Das Team von Göksan Arslan bezwang den Aufsteiger 1. FC Kleve mit 2:0 und nahm drei weitere Punkte für den direkten Klassenerhalt in der Niederrheinliga mit nach Hause in den Holtkamp.

Die Junglöwen präsentieren sich in der Schwanenstadt gegen taktisch gut eingestellte und aufopferungsvoll kämpfende Gastgeber wieder von ihrer besten Seite und konnten endlich einmal wieder die volle Punktzahl auf fremden Platz ergattern. Es war der erste Auswärtssieg für Hamborn 07 überhaupt in diesem Jahr.

Mamadou Lamarana Diallo brachte die Junglöwen in der 69. Minute mit 1:0 in Führung. Der in der 68. Minute für Amar Pulavdzic gekommene Bilal Andich machte in der ersten Minute der Nachspielzeit dann mit seinem Treffer zum 0:2 den „Deckel drauf“ für „07“ (80. + 1).

„Das war mega wichtig heute“, zeigte sich Löwen-Coach Göksan Arslan erleichtert und freute sich darüber, dass sich sein Team für die Anstrengungen auch belohnt hat. „Wir haben verdient gewonnen. Endlich einmal wieder drei Auswärtspunkte nach einem Auswärtsspiel!“

Auch wenn der nächste Schritt zum direkten Klassenerhalt gemacht ist, weiß der Hamborner Übungsleiter mit Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz, dass seine Jungs noch ein wenig Strecke vor der Brust haben: „Wir sind leider noch nicht ganz durch, aber auf einem guten Weg.“

Die Junglöwen belegen nach dem Erfolg in Kleve Rang 7 mit 31 Punkten vor der Zweitvertretung der SG Unterrath, die 29 Zähler und ein Spiel weniger auf der Uhr hat. Dahinter stehen Aufsteiger VfB Hilden (0:4 beim 1. FC Mönchengladbach) mit 25 Punkten und Croatia Mülheim (2:1 bei Fortuna Düsseldorf II) mit 23 Punkten auf den ersten Qualifikationsplätzen.

Bei drei noch ausstehenden Spielen hat es das Restprogramm für Göksan Arslan und seine Mannschaft durchaus in sich. Es stehen zwei schwere Auswärtsspiele beim Tabellenzweiten Rot-Weiß Oberhausen (19.05.) und beim Tabellenführer Wuppertaler SV (02.06.) an; dazwischen wird es im Heimspiel gegen die Zweitvertretung der SG Unterrath, einem Konkurrenten um den direkten Klassenerhalt, sicherlich zu einer Art Showdown für „07“ kommen. Geht man davon aus, dass aus den Spielen bei RWO und dem WSV Punkte zwar gerne mitgenommen, aber nicht fest eingeplant werden können, sind die Junglöwen gegen Unterrath II zum Punkten verdammt, wollen sie die Konkurrenz, die ein etwas einfacheres Restprogramm zu bestreiten hat, auf Abstand halten.

Löwen-Coach Göksan Arslan ist sich sicher: „Wir packen das!“

 

Löwen lassen zwei Punkte liegen
Blau-Weiß Oberhausen-Lirich war nicht zu knacken

Duisburg, 03. Mai 2019 - SF Hamborn 07 - SC Blau-Weiß Oberhausen-Lirich 0:0
Zuerst gab es am Freitagabend lange, dann bange Gesichter im Holtkamp. Hamborn 07 kam zur Eröffnung des 30. Spieltages in der Bezirksliga-Gruppe 4 gegen den Tabellenelften Blau-Weiß Oberhausen nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

Der beste Sturm der Liga biss sich am tief stehenden Abwehrbollwerk der Gäste aus Oberhausen, die insbesondere im zweiten Durchgang mit nicht immer regelkonformen Mitteln verteidigten, die Zähne aus. Und das, obwohl BWO-Trainer Hans-Günter Bruns fast mit nur etwas mehr als mit einem Mindestaufgebot in den Holtkamp gekommen war. BWO wurde einmal mehr seinem Ruf als Favoritenschreck gerecht.  mehr

 

Löwen bauen Tordifferenz an der Tabellenspitze aus
Trainer Pomp trotzdem nicht ganz zufrieden

Duisburg, 28. April 2019 - Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg - SF Hamborn 07 0:12 (0:2)
Das Trio an der Tabellenspitze der Bezirksliga-Gruppe 4 hat im Gleichschritt seine Hausaufgaben gemacht und hält damit den Kampf um die Meisterschaft spannend. Spitzenreiter Hamborn 07 kam beim Tabellenschlusslicht Rot-Weiß Selimiyespor zu einem 12:0 Kantersieg und feierte damit nach dem 10:2 gegen die DJK Vierlinden am letzten Montag den zweiten zweistelligen Sieg hintereinander. Für die Löwen trafen André Meier, der den Torreigen in der 21. Minute eröffnete, im Dreierpack (21., 48. und 86.) und Tim Keinert gar im Viererpack(60., 71., 78. und 80.); daneben waren Gökhan Kiltan (45. +3), Lars Gronemann (65.), Erkut Ay (75.), Daniel Schäfer (77.), und Oliver Rademacher (90.) für „07“ erfolgreich. mehr