BZ-Home    

Kultur aktuell

Redaktion Harald Jeschke



BZ-Sitemap
Kultur-Sitemap

DeutscheOper am Rhein
Kult-Pur

Sonderseiten Kultur
Duisburger Akzente
Brauchtum
Ausstellungen
Kunst im Untergrund
Kulturrucksack


Bibliothek Literatur

Was-Wann-Wo
Buch-Besprechungen
Film-Besprechungen


Mercatorjahr 2012

 

 

 







„Kreativquartier Ruhrort“  Konzerte in der Schifferkirche

 

Zugvögel und Liedermacher über dem Bunkerhafen

Duisburg, 20. Februar 2020 - Auch im Frühjahr 2020 wird das rührige Kreativquartier Ruhrort im stimmungsvoll über dem Bunkerhafen gelegenen Auditorium der Ophardt-Werft Konzerte ausrichten. Der exklusive Spielort mit begrenztem Fassungsvermögen lädt mit edler Einrichtung, bequemen Ledersesseln und hervorragender Akustik sowie atemberaubendem Ausblick auf das Hafengeschehen zu einmaligen Erlebnissen für alle Sinne ein.

 

In den beiden Konzerten werden diesmal Duisburger Musiker_Innen präsentiert, die sich mit ihrem musikalischen Schaffen jeglicher Festlegung entziehen. Sowohl die singende Pianistin Anke Johannsen, als auch Sänger Rudi Gall haben ihre letzten Projekte mit Texten in deutscher Sprache erarbeitet. Sind es Popsongs oder Chansons, die eher dem Jazz angenähert oder doch der Bluestradition verpflichtet sind? Es eint auf jeden Fall die hohe musikalische Qualität, der sich die Veranstalter der Konzertreihe in diesem außergewöhnlichen Ambiente verpflichtet fühlen.

 

>>Wir Zugvögel<< ist die Veranstaltung am Samstag 25. April 2020 betitelt, passend zum aktuellen Album, das Anke Johannsen mit Hilfe von Albumpaten crowdfinanziert hat. In zehn Bahnreisen sind mit zehn Mitreisenden die Ideen zu zehn Liedern entstanden, die ein buntes Bild der Gesellschaft an Rhein und Ruhr zeichnen. Die Texte nehmen mit hinein in Alltagssituationen, freudvolle Momente, schwere Schicksale oder bedrohliche Umbruchszenarien, die mit aufmerksamen Beobachtungen der Liedermacherin verbunden werden.

Anke Johannsen - Foto  Jacqueline Wardeski - , keine von hier, aber eine von Wir, wird den im Auditorium zum Inventar gehörenden Bösendorfer – Konzertflügel spielen und singen. Ihr langjähriger musikalischer Partner Jens Otto begleitet mit Cajón und Perkussionsinstrumenten. Cellistin Anja Schröder, die auch auf den Studioaufnahmen die Songs mitgestaltet hat, erweitert das Ensemble zum Trio.

 

„Sulkisch“ ist der Konzertabend am 9. Mai 2020 überschrieben und widmet sich dem Werk des Schweizer Liedermachers Stephan Sulke. Dabei hat der Duisburger  Liedermacher Rudi Gall aus dem musikalischen Material sehr eigene Songs entwickelt, die sich vor der Schaffenskraft des Autoren verneigen, ohne als Kopien daher zu kommen.
Begleitet von seiner Band mit Guido Bleckmann am Kontrabass, Saxofonist Bernd Winterschladen,  Sascha Kühn am Konzertpiano und Schlagzeug O.G. Breuer präsentiert der Snger mit der markanten Stimme anrührende Geschichten über Leben, Liebe und Leid aus seinen beiden „Gall singt Sulke“-Alben in einem der raren Konzerte in seiner Heimatstadt.

 Rudi Gall - Foto Kalli Bua

„Wir freuen uns, der Kulturszene Ruhrorts in unserem Arbeitsumfeld immer wieder eine attraktive Spielstätte geben zu können“, beschreibt Firmeninhaber Thomas Ophardt die Motivation für sein Engagement fürs Kreativquartier. 

Die Termine sind so ausgewählt, dass den Konzertbesuchern hinter der eindrucksvollen Glasfront des Auditoriums die abwechslungsreiche Kulisse des größten Binnenhafens und das bunte Farbspiel der untergehenden Sonne am Ruhrorter Himmel als abwechslungsreiches Bühnenbild geboten werden. Gastwirt Rainer Schmitz von der Traditionsgaststätte „Zum Anker“ sorgt für dazu passende Getränke, um den Genussabend komplett zu machen.

 

Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr im Auditorium auf dem Werftgelände an der Hafenstr.69 in Duisburg-Ruhrort. Eintrittskarten sind für 15,00€, ermäßigt 10,00€ im Vorverkauf erhältlich. Bestellungen online oder per Email ans Kreativquartier info@kreativquartier-ruhrort.de oder Telefon 0203-9356612.

 

Glüxmomente, Blutwurscht und der Rest daneben

Das Kreativquartier steuert sechs Veranstaltungen zum Duisburger Kulturfestival Akzente bei. Spelunken-Spektakel beendet das Kulturfestival.

 

Duisburg, 7. Februar 2020 - Seit den Duisburger Akzenten zum Kulturhauptstadtjahr 2010 ist Ruhrort als Spielort der Duisburger Akzente kaum noch wegdenkbar. In diesem Jahr tragen die Kreativen aus dem Hafenquartier sechs Veranstaltungen zum Festival unter dem Oberthema „Glück“ bei.

 

Zwei Konzerte der beliebten „Spelunken-Spektakel“ – Reihe widmen sich dabei dem Motto. Eins davon findet dabei den Weg über die Ruhr ins Internationale Zentrum im Innenhafen, wenn „Blunz ‚n‘ Flönz“ mit dem „Antistadl“ die Bühne entern. Die grandiose Niederrhein-Kapelle „Schäng Blasius Flönz Rakete“ fusioniert mit dem famosen Bamberger Musikerkonglomerat „Boxgalopp“ zur Supergroup.
Es knallen die schönsten und wüstesten Melodien ihrer Regionen sowie der ganzen Welt aufeinander. Gemeinsam singt und spielt dieser großartige Haufen verrückte, lustige, verruchte und herzergreifende Lieder und Stücke derart, dass aus Band und Publikum eine innig tanzende und fröhlich schmetternde Einheit wird.

Foto  by Thomas Kappes

 

Chronologisch richtig starten die Akzente im Quartier mit der Begegnung von Autor Ralf Koss aka Kees Jaratz mit Irlandbarde Mick Haering in der Schimanski-Kneipe „Zum Anker“. Fußballgeschichten und Fangesänge werden sich auf die Suche nach dem runden Glück im Eckingen machen.


Kürzestgeschichten“ liest Heiner Feldhoff im Malteserstift St. Nikolaus. Ganz knappe Stories, mal satirisch, mal verträumt, mal wehmütig oder auch knallhart… Sein Bruder Martin interpretiert Rockballaden und Klavierstücke.

 

Glüxmomente? Wundertüte! Einen literarisch-kabarettistischen Abend aus der ruhrKUNSTort-Wundertüte versprechen Thomas Frahm und Mick Haering. Denn Glück ist das Gegenteil vom Griff ins Klo. Zwischen Glück haben und erleben: eine einzige Bescherung!

 

Songs, kurze Word-Animationen und kuriose Dialoge zwischen sprechenden Glücksbringern und 2 gehäkelten Labertaschen beschreiben individuelle Glücksmomente, wenn NOVO STROM DELTA in der Hafenkneipe „Zum Hübi“ die kühne These vertritt, dass Glück keine Karten und Koordinaten braucht.

 

Abschluss des Inselspektakels und letzte Veranstaltung des Festivalprogramms ist das zweite Spelunkenkonzert. Die Akzente kehren dabei in den Heimathafen an der Landwehrstraße zurück, der im Jahr 2016 als Festivalzentrum fungierte. „Frollein Smilla gehört zu den besten Livebands des Landes. Ihr Sound ist ein energetisches Gemisch aller Stile aus allen Enden der Welt. Sie plündern frech und unbedarft beim Soul, Funk, Afrobeat, Folk, Hip-Hop - drehen alles durch den Frollein Smilla-Fleischwolf und am Ende steht ein Musikmenü, von dem man ständig Nachschlag will“, urteilt das Magazin NITRO.

  

Alle Veranstaltungen sind nach dem Solidarprinzip Hutveranstaltungen – der Eintritt ist frei(willig). 

 

Nach dem Anpfiff alles möglich, 8.3.2020, 18:00 Uhr, Zum Anker, König-Friedrich-Wilhelm-Str. 18, 47119 Duisburg - Ruhrort

 

Blunz ´n´ Flönz, 13.3.2020, 20:00 Uhr im IZ, Internationales Zentrum, Flachsmarkt 15, 47051 Duisburg
 

Vom Glück des Scheiterns, 19.3.2020, 19.30 Uhr, Malteserstift St. Nikolaus, Dr.-Hammacher-Str. 41, 47119 Duisburg – Ruhrort

 

Glüxmomente? Wundertüte!, 21.3.2020, 19:00 Uhr, ruhrKUSTort, Fabrikstr. 23, 47119 Duisburg – Ruhrort

 

Glück gehabt – Das Leben und der Rest daneben, 28.3.2020, Zum Hübi, Leinpfad/Ecke Horst-Schimanski-Gasse (Dammstr. 27), 47119 Duisburg - Ruhrort

 

Frollein Smilla, 29.3.2020, 18:00 Uhr im Heimathafen, Landwehrstr. 55, 47119 Duisburg

 

„Fünf“ eröffnen das Spelunken-Spektakel 2020

Duisburg, 29. Januar 2020 - Mit dem „Celtic Gems Festival“ vom letzten Wochenende hat sich das Kreativquartier Ruhrort endgültig als Spielstätte für irische Folk- und Weltmusik etabliert. Wie passend, dass zum ersten Spelunken Spektakel des Jahres eine der derzeit von Kritikern hochgelobten Newcomerbands aus Nordirland im Hafenquartier gastiert.   „Cúig“ heißt auf Gälisch „fünf“ und ist daher für dieses Quintett aus Nordirland ein ausgesprochen zutreffender Name.

Immer wieder überrascht Irland mit jungen Talenten, aber Cúig setzen völlig neue Maßstäbe: Als beim All Ireland Fleadh in Derry die Youngsters zum „battle of the bands“ Wettbewerb angetreten sind, war der Jüngste gerade 14 und der Älteste 18 Jahre alt. Sie spielten die starke Konkurrenz an die Wand und hinterließen einen tobenden Saal. Eine Woche im Tonstudio war der erste Preis und so kamen Cúig zu ihrer ersten CD.  

Wenn man die Cúig Arrangements irischer, galizischer oder auch amerikanisch inspirierter Musik hört, dann kann man nur staunen wie reif, ausgeklügelt und auch einmalig sie sich anhören. Sie sind „cutting edge“ oder auf gut Deutsch innovativ. Immerhin spielen die fünf schon seit ihrem fünften Lebensjahr zusammen!

In diesen zehn Jahren sind sie schon weit vor dem Erreichen der Volljährigkeit musikalisch erwachsen geworden und haben ihren „cutting edge“ Sound geschaffen. Sie haben großes Charisma und wickeln jedes Publikum im Nu um den kleinen Finger. Aber nicht nur jedes Publikum. Zahlreiche bedeutende Musiker ziehen vor den Youngsters ihren Hut und betrachten sie als ebenbürtige Mitglieder ihrer Community.  
Im Gepäck haben die fünf ihre Aktuelle CD „The Theory Of Chaos“. „Folkworld“ merkt jedoch an: „Cúig muss man unbedingt live in Konzert erleben; die Studioaufnahmen können die Dynamik und Energie des umtriebigen Quintetts nur unzulänglich wiedergeben.“  

Cúig | Spelunken-Spektakel Sonntag, 2.2.2020, 19:00 Uhr Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg Eintritt frei(willig)    

Weitere Informationen: www.cuigmusic.com   Zur Veröffentlichung freigegebene Pressefotos finden Sie hier: https://www.magnetic-music.com/unsere-kuenstler/cuig.html      

Spelunken-Spektakel

Die Folk- und Weltmusikreihe in Ruhrort

 

Duisburg, 17. Januar 2020 - Als das Kreativquartier im April 2017 die Spelunken-Spektakel Reihe startete, sollte ehrliche, selbstgemachte Folk- und Weltmusik nach Ruhrort gebracht werden. Musik die abgeht, bewegt und berührt. Veranstaltungen, an denen alle - unabhängig von ihrem Geldbeutel - teilnehmen können. Deshalb sind die Spelunken-Spektakel Hutkonzerte.
 

Foto Peter Jacques

Inzwischen hat sich die Hoffnung der Macher, Folkert Küpers und Jons Heiner erfüllt, das Spelunken-Spektakel zu einer Marke zu entwickeln:

„Mittlerweile haben wir 15 großartige Konzerte mit wunderbaren MusikerInnen hinter uns. Im Durchschnitt besuchten jeweils mehr als 100 BesucherInnen unsere Veranstaltungen. Ein Riesenerfolg. Dank der Unterstützung durch einige Sponsoren und durch die Einnahmen aus dem Hut sind wir in der Lage, auch 2020 ein - wie wir finden - tolles Programm anzubieten.“

 

Darauf können sich Freunde der Folk- und Weltmusikreihe im Jahr 2020 freuen: 

Cúig 2.2.2020, 19:00 Uhr im Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg 

„Cúig“ heißt auf Gälisch „fünf“ und ist daher für dieses Quintett aus Nordirland ein ausgesprochen zutreffender Name. Als sie 2016 beim „All Ireland Fleadh“ in Derry zur „Best new irish Band“ gekürt wurden, war der Jüngste von ihnen gerade 14 und der Älteste 18 Jahre alt.

Für uns sind diese fünf eine absolute „High Five“, denn wir fragen uns schon, wie so junge Musiker so virtuos aufspielen können. Wenn man die Cúig Arrangements hört, dann kann man nur staunen wie reif, ausgeklügelt und auch einmalig sie sich anhören. Für alle Fans irischer Musik sind Cúig ein absoluter Top-Act.

 

 

Blunz ´n´ Flönz

13.3.2020, 19:30 Uhr im IZ, Internationale Zentrum, Flachsmarkt 15, 47051 Duisburg - 41. Duisburger Akzente - Glück

Die Ruhrorter Folk- und Weltmusikreihe „Spelunken-Spektakel“ kommt im Rahmen der Akzente mit „Blunz ´n´ Flönz“ erstmalig über die Ruhr zu einem „Auswärtsspiel“ im Innenhafen.  

Was für´n Glück, wenn die grandiose Niederrhein-Kapelle „Schäng Blasius Flönz Rakete“ mit dem famosen Bamberger  Musikerkonglomerat „Boxgalopp“ fusionieren und zur Supergroup „Blunz ´n´ Flönz“ mutieren. Das heißt „Blutwurscht & Blutwurst“, ist aber auch für Vegetarier bestens geeignet. Das ist der Albtraum für volkstümliche Unterhaltung oder der Sound of Heimat in Rock ´n´ Roll. Das ist Antistadl vom Feinsten zum abfeiern, grölen, schunkeln und tanzen. OK, man kann auch einfach nur zuhören, aber das ist eigentlich viel zu schade.

 

 

Frollein Smilla

29.3.2020, 18:00 Uhr im Heimathafen, Landwehrstr. 55, 47119 Duisburg

41. Duisburger Akzente - Glück 

Glück ist, wenn die achtköpfige Band „Frollein Smilla“ aus Berlin im Rahmen der Akzente zum „Spelunken-Spektakel“ im Heimathafen in Ruhrort anlegt. „Frollein Smilla gehört zu den besten Livebands des Landes. Ihr Sound ist ein energetisches Gemisch aller Stile aus allen Enden der Welt. Sie plündern frech und unbedarft beim Soul, Funk, Afrobeat, Folk, Hip-Hop - drehen alles durch den Frollein Smilla-Fleischwolf und am Ende steht ein Musikmenü, von dem man ständig Nachschlag will“, urteilt das Magazin NITRO. 2019 hat die Band auf der Internationalen Kulturbörse die „Freiburger Leiter“, den Preis für die beste Konzertdarbietung, erhalten. Wir finden, sehr zu recht!

 

 

handinhand

11.9.2020, 20:00 Uhr, Gaststätte Zum Hübi, Horst-Schimanski-Gasse, 47119 Duisburg 

Annett Lipske und Beate Wein spielen Straßenswing, Barfußbossanova und Firlefunk vom Feinsten. Sie jaulen keine zum Heulen traurigen Deprisongs oder spielen gar Diskoschlagerhymnen ab. Sie liefern erfrischend swingige, leicht angejazzte Melodien mit klugen Texten und feinsinnigem Wortwitz. Mit Charme, Leichtfüßigkeit und musikalischem Können bietet das Duo beste Unterhaltung mit Tiefgang und jeder Menge Spaß. 

 

Marion & Sobo Trio

8.11.2020, 18:00 Uhr im Lokal Harmonie, Harmoniestr. 41, 47119 Duisburg 

Die französisch-polnisch-deutsche Band aus Bonn verbindet Gypsy Jazz, Chanson und Global Music zu einem exquisiten musikalischen Cocktail. „Gitarrist Sobo (Alexander Sobocinski) lässt Django Reinhardt auferstehen; Sängerin Marion (Marion Lenfant-Preus) bringt gleich in (bis zu acht) Sprachen die Gäste jeder Cocktailbar zum Erröten. Absolut unwiderstehlich“, urteilte das „Folker“ Magazin. Ihre Spielfreude und Spontanität sind einfach ansteckend. 

 

Spelunken-Spektakel

Die Folk- und Weltmusikreihe

Kreativquartier Ruhrort UG

Dr.-Hammacher-Str. 6, 47119 Duisburg

Konzept: Jons Heiner und Folkert Küpers

 

 

Redbreast Whiskey Seminar und Tasting

Redbreast Irish Single Pot Still Whiskey ist einer der traditionellsten Whiskeys aus dem schönen Irland.

Duisburg, 17. Januar 2020 - "Die Ursprünge des Redbreasts liegen im Jahr 1903, als die Gilbey‘s Wines & Spirits Import Company ein Abkommen mit der Jameson Brennerei traf, um dort ihren Feinbrand, den „new make spirit“, destillieren zu lassen und dann auch zu lagern. Redbreast wird als ehrwürdigster Stellvertreter der traditionsreichen Single Pot Stills gehandelt, die heute einzig und allein in Irland in der Midleton Distillery, Co. Cork, gebrannt werden und angesichts dessen das Herzstück irischer Whiskey-Kultur bilden.

Die Single Pot Still Irish Whiskeys entstammen alle der einzigen Brennerei, in der die Maische aus gemälzter und ungemälzter Gerste dreimal die traditionelle Destillation in kupfernen Brennkesseln durchläuft. Das macht sie zu etwas ganz Besonderem. Die Mischung der Gerste ist auf die Einführung der Malzsteuer durch die Engländer in Irland im 19. Jahrhundert zurückzuführen, die man so versuchte zu umgehen." (Quelle https://www.pernod-ricard.de/889.0.de.html)

Anhand der von Brand Ambassador Eyck Thormann vorgestellten und zu probierenden Qualitäten lässt sich hervorragend über die Irische Geschichte und ihre Besonderheiten in der Whiskey Welt plaudern.
Teilnahme ausschließlich ab 18 Jahren möglich. Ausweiskontrolle bei Einlass.
Teilnahmegebühr 10,00€. Bei gleichzeitigem Kauf eines Konzerttickets für das anschließende Celtic Gems Festivalkonzert werden 5,00€ erstattet.
Event nicht barrierefrei. Treppen zum 1. OG.
 

Warehouse - Foto by Uwe Liermann.

Redbreast Whiskey Seminar und Tasting

Samstag, 25.1.2020, 17.30 Uhr

Maximilianhaus, Maximilianplatz 1, 47119 Duisburg-Ruhrort
https://www.eventbrite.de/e/celtic-gems-festival-redbreast-whiskey-seminar-und-tasting-tickets-88659818905

 

Weihnachtlicher Salon bei der Hutmacherin

Duisburg-Ruhrort, 20. Dezember 2019 - Zum 4. Advent wird der Salon bei der Hutmacherin am Ruhrorter Neumarkt weihnachtlich. Steht doch ein Tannenbaum im Atelier der Modelistin am Sonntag im Mittelpunkt. Bereits seit einigen Jahren öffnet Astrid Szibbat ihr Hutatelier regelmäßig für Freunde uns Gäste. Und die Ruhrorter nutzen solche Gelegenheiten gerne, um mal hinter sonst geschlossenen Türen zu schauen, wie Veranstaltungsreihen wie die HOFkultur und der Lebendige Adventskalender zeigen. Neugier ist hier keine Unart, sondern gelebte Quartierskultur.

 

So wird sicherlich nicht nur das Atelier, in dem sonst fleißige Hände Hüte formen, sondern auch der dahinterliegende Garten trotz winterlich sprödem Charme zum flanieren und verweilen einladen. Dort machen die Bienen der Hobbyimkerin zwar Winterschlaf, aber wer sich ein Stück Frühling oder Sommer mit nach Hause nehmen möchte, kann dies in Form des selbst produzierten „Honigs aus dem Duisburger Hafen“ tun.

 

Den Salon nutzt die engagierte Ruhrorterin auch immer, um Kreationen von befreundeten Handwerker_Innen zu präsentieren. Diesmal sind Verena Hinze mit Papierkunst (www.papierwandler.de) und Doro Hülder mit Malerei (www.doro-huelder.de) zu Gast. En Herzensanliegen ist die Präsentation und der Verkauf von Guldusi - Handstickereien aus Afghanistan (www.guldusi.com), mit denen Frauen für den Unterhalt ihrer Familien sorgen oder beitragen.

 

Geöffnet ist der Salon am Sonntag, 22.12.2019 von 14 bis 19 Uhr am Neumarkt 15 im Kreativquartier Ruhrort. Der Eintritt ist frei.

  

Ruhrorter Sommer“ und „Ruhrorter Frühling“ – Honig aus dem Garten der Hutmacherin (Foto: Peter Jacques)

 

Eine märchenhafte literarische Bescherung, Teil III

Duisburg-Ruhrort, 04. Dezember 2019 - Ein Nachmittag zum Schmunzeln mit der Poetischen Werkstatt Ruhrort   Es gibt noch einmal eine vorweihnachtliche literarische Bescherung mit bekannten Märchen der Gebrüder Grimm – in heiter-satirische Verse gesetzt von Erich Carl! Diese III. Folge bildet den Abschluss einer Reihe die bereits in den beiden letzten Jahren für viel Vergnügen gesorgt hat.  

Es lesen: Karin Torchalski, Erich Carl und Friederike Schmahl   Wer noch kein Liebhaber von Märchen sein sollte, hat bei dieser Präsentation die beste Chance, es zu werden. Und wer sich von den amüsanten Versen nicht trennen mag, kann sie nach der Lesung mit nach Hause nehmen – Erich Carl hat sie im Eigenverlag gedruckt und phantasievoll illustrieren lassen.    

Eine märchenhafte literarische Bescherung, Teil III St.-Maximilian-Haus, St.-Maximilian-Platz, 47119 Duisburg-Ruhrort Sonntag, 8. Dezember 2019, 16.30 Uhr Eintritt frei  

Die Poetische Werkstatt Ruhrort – v.l. Friederike Schmahl, KarinTorchalski, Erich Carl - Foto Fritz Hemberger

 

Lebendiger Adventskalender schon im zehnten Jahr im Kreativquartier

Duisburg, 22. November 2019 - Für viele ist es das Highlight des Jahres, wenn in Ruhrort wieder 24 Nummern an Fenstern oder Türen auf den Lebendigen Adventskalender hinweisen. Bereits zum zehnten Male wird man kurz vor halbsieben Menschen eilig durch die Straßen des Hafenstadtteils huschen sehen, um pünktlich zur Öffnung des Törchens dabei zu sein.


Foto by Peter Jacques

 

Mit dem inzwischen an vielen Stellen im Quartier ausliegenden Flyer wird die Vorfreude auf kreativ gestaltete Beiträge zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit geweckt. Dabei spielt die Professionalität keine Rolle, weil die Begegnung mit Freunden, Nachbarn, Bekannten und besonders auch bisher Unbekannten den größten Reiz der Veranstaltungsreihe ausmacht. Wieder dürfen die Ausrichter vom Ruhrorter Bürgerverein und dem Kreativquartier Ruhrort einige neue Gastgeber in der „Adventskalendergemeinde“ begrüßen.

„Es wird auch wieder Orte geben, an denen in den letzten zehn Jahren noch kein Törchen geöffnet wurde, so zum Beispiel auf dem Parkhaus am Vinckeufer“, zeigt sich Bürgervereins-Vorsitzender Dirk Grotstollen begeistert, dass sich auch nach einem Jahrzehnt noch neue Törchen finden lassen. „Wie es sich für einen maritimen Hafenstadtteil gehört, wird ein Törchen auf dem Museumsschiff Oscar Huber im Hafenmund geöffnet.“ Los geht es am Sonntag, 1. Dezember (diesmal auch der 1. Advent) pünktlich 18.30 Uhr am KMC-Café auf der Harmoniestr. 45.

 

Viele Gastgeber waren in den Vorjahren großzügig und reichten Gebäck oder ein Heißgetränk. „Wir würden uns freuen, wenn die Trinkbehälter dafür vorsorglich mitgebracht würden, um den Lebendigen Adventskalender möglichst frei von Müll und damit umweltschonend umzusetzen“, betont Kreativquartiermoderator Heiner Heseding einen Nachhaltigkeitsaspekt der Veranstaltungsreihe, die in Ruhrort tatsächlich auch bis zum 24ten Törchen an der Maximiliankirche geht.
„In diesem Jahr wollen wir mit dem Spendenprojekt, für das an jedem Abend die Sammeldose rumgeht, der städtischen Kinder Tagesstätte Schifferheimstraße ermöglichen, die Turnzeiten der Kinder mit einem Sprungkastenset in Zukunft abwechslungsreicher zu gestalten.“

Törchen 6 by Peter Jacques

 

Der Lebendige Adventskalender in Ruhrort

Vom 1. bis 24. Dezember 2019, 18.30 Uhr,

Orte sind unter www.kreativquartier-ruhrort.de auf dem Flyer vermerkt.