BZ-Home

Feuerwehrberichte

 



BZ-Sitemap

Archiv

 






 
 
Mai 2022

Drei weitere Wohnungsbrände am Sonntag (22.5.),  eine Person verletzt
Am heutigen frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Duisburg fast zeitgleich (13:40 Uhr u. 14:05 Uhr) zu zwei Küchenbränden im Dellviertel und in Rahm alarmiert. Bei beiden Bränden brannten eingebaute Elektrogeräte, welche schnell von den vorgehenden Trupps abgelöscht werden konnten. Der Brandschaden blieb auf die Küchen beschränkt.

Am frühen Abend wurde die Feuerwehr Duisburg dann zu einem Wohnungsbrand auf der Duissernstraße in DU-Duissern alarmiert. Ein Hausrauchmelder hatte ausgelöst und es war bereits Brandrauch aus einem Fenster zu erkennen. Vor Ort wurde eine Person von der Feuerwehr gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Die Person wurde zur weiteren Untersuchung und Behandlung in ein Duisburger Krankenhaus gebracht. Das Feuer im Schlafzimmer konnte von einem Trupp mit einem C-Rohr schnell abgelöscht werden.

Bei allen drei Einsätzen waren jeweils 2 Einheiten der zuständigen Feuerwachen, der zuständige Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr, sowie der Rettungsdienst und der Führungsdienst vor Ort. Bei allen aufgeführten Einsätzen ist die Brandursache derzeit unbekannt und Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.


Eine schwerverletzte Person nach Kellerbrand
Der Leitstelle der Feuerwehr Duisburg wurde heute (22.05.) um 11:27 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus einem Wohngebäude an der Trompeter Str. in DU-Bergheim gemeldet.
Durch die erteintreffenden Einsatzkräfte wurde das Meldebild bestätigt und es wurde eine Person in dem Gebäude vermisst. Unverzüglich drangen insgesamt vier Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Einfamilienhaus vor. Im Keller des Gebäudes wurde durch die vorgehenden Trupps eine bewußtlose Person vorgefunden und sofort aus dem Gebäude gebracht.
Die männliche Person wurde vom anwesenden Rettungsdienst übernommen und reanimiert.
Zeitgleich wurde durch die Leitstelle der Feuerwehr Duisburg ein Behandlungsplatz in einer Düsseldorfer Spezialklinik organisiert und der Patient wurde unter Reanimationsbedingungen dorthin gebracht. Eine bettlägrige, aber unverletzte Person, die sich in einem angrenzenden Nachbargebäude befand wurde während des Einsatzes von Kräften der Feuerwehr betreut und
konnte vor Ort verbleiben.
Der Brand enstand in einem Werkraum im Keller des Gebäudes und konnte von den vorgehenden Trupps schnell mit einem C-Rohr abgelöscht werden.
Die Feuerwehr Duisburg war mit den Kräften der Feuerwachen 6 & 5, dem Löschzug 610 der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg, einem Atemschutzgerätewagen, 2 Rettungswagen, einem Notarzt, der Sondereinheit Einsatzstellenhygiene sowie dem Führungsdienst vor Ort. Insgesamt waren 63 Kräfte an diesem Einsatz beteiligt.
Zur Ermittlung der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgeommen.
Das betroffene Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar.


Unwetter über Duisburg am 20.5.22
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte ab den Mittagsstunden vor zum Teil schweren Gewittern.
Dabei entstand zeitlich begrenzt kurzeitiger Starkregen. Zudem kam es zu kurzen Sturmböen.
Es kam zu keinen Sturm bedingten Einsätzen im gesamten Stadtgebiet.
Die Evakuierung der Flüchtlinge in die Räumlichkeiten des Landschaftsparks Nord wurde ab 17 Uhr wieder in Gegenrichtung in ihre ursprünglichen Unterkünfte zurückgeführt.
Sowohl die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr als auch die Kollegen der Leitstelle werden nun in ihr wohl verdientes Wochenende entlassen.


Sturmlage vom 19.05.2022 - 14:30 Uhr
Aufgrund des Sturmteifs "Dorchen/Emmelinde" ist die Feuerwehr Duisburg seit heute Nachmittag zu insgesamt 15 Unwetter-Einsätzen ausgerückt. Es handelte sich überwiegend um umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste.
In Duisburg Ruhrort ist auf einem Industriefrachter eine Person durch einen eingeschlagenen Blitz verletzt worden. Nach der Rettung durch die Feuerwehr und der Behandlung durch den Rettungsdienst wurde die Person in ein örtliches Krankenhaus transportiert.
Das Unwetter hat in Duisburg insgesamt nur zu wenigen und keinen größeren Schäden geführt.
Die Berufsfeuerwehr wurde von insgesamt 4 Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr mit 80 Einsatzkräften unterstützt.
Aktuell laufen keine Unwettereinsätze mehr.


Verkehrsunfall mit Straßenbahn und PKW
Duisburg, 18. Mai 2022 - Der Leitstelle der Feuerwehr Duisburg wurde um 18:07 Uhr von der Leitstelle der DVG ein
Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einem PKW auf der Düsseldorfer Straße im Dellviertel gemeldet.
Eine Person sollte eingeklemmt worden sein.
Die im PKW eingeklemmte Person wurde im PKW behandelt, mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit und anschließend mit einem Rettungswagen verletzt in ein Duisbuger Krankenhaus gebracht. Weitere Personen, auch aus der Straßenbahn, wurden nicht verletzt.
Die Feuerwehr Duisburg war mit dem Rüstzug, dem Kran, einem RTW, einem Notarzt und dem Rettungshubschrauber Christoph 9 im Einsatz. Insgesamt waren 21 Einsatzkräfte an diesem Einsatz beteiligt.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.


Flächenbrand in Bergheim
Am 13.05.2022 um 23:16 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Duisburg der Brand einer Freifläche an der Dr.-Detlev-Karsten-Rohwedder-Str. in Duisburg-Bergheim gemeldet. Vor Ort brannte es auf einer Fläche von ca. 300 m², welche auf Grund des Bewuchses nur schwer zugänglich war.
Durch die ersteintreffenden Kräfte wurden weitere Einheiten nachgefordert. Der Brand wurde mit 3 B-Rohren, einem C-Rohr und einem Wasserwerfer bekämpft. Um eine weitere Brandausbreitung zu verhindern, wurde mit dem Telelader der Feuerwehr eine Schneise gezogen. Zur endgültigen Ablöschung der letzten Glutnester musste das Brandgut mit dem Radlader der Feuerwehr auseinander gezogen werden.
Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden.
Die Feuerwehr Duisburg war mit den Kräften der Feuerwache 6, dem Löschzug 610 der Freiwilligen Feuerwehr, dem Führungsdienst, sowie mit dem Radlader und dem Telelader im Einsatz. Im Einsatz waren insgesamt 47 Einsatzkräfte der Feuerwehr Duisburg. Die letzten Kräfte konnten die Einsatzstelle gegen 03:30 Uhr verlassen.


Kellerbrand in Huckingen
Gestern Abend (10.5.) um 21:30 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Duisburg eine Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus an der Straße "An der Fliesch" in DU-Huckingen gemeldet.
Vor Ort brannte es in einem Keller und der Brandrauch drang bereits in den Treppenraum ein. Der Treppenraum wurde mittels Hochleistungslüftern rauchfrei gehalten und es wurden insgesamt 35 Personen aus dem Gebäude geführt. Verletzte waren zum Glück nicht zu beklagen.
Zeitgleich drang ein Trupp unter Atemschutz in den Keller vor und führte eine Brandbekämpfung durch.
Um das Feuer abschließend zu löschen waren umfangreiche Lösch- und Umräumarbeiten in dem vollgestellten Keller erforderlich. Dies führte zu einem personal- und zeitintensiven Einsatz der bis gegen 02:00 uhr andauerte.
Die aus dem Gebäude evakuierten Personen wurden für die Zeit des Einsatzes in einem Bus der DVG betreut. Nach Abschluß der Arbeiten konnten bis auf eine Person, die bei Nachbarn unterkam, alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zuzrückkehren. Weitere Teile des Gebäudes wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.
Im Einsatz waren die Feuerwachen 1 und 7, sowie die Löschzüge 710 und 730 der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg, die Sondereinheit Einsatzstellehygiene, der Führungsdienst und der Rettungsdienst mit insgesamt 64 Einsatzkräften. Für die Dauer des Einsatzes wurden die verwaisten Feuerwachen durch einen weiteren Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr besetzt.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. zur Schadesnhöhe kann durch die Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.



Feuer im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses

Sonntag, 2. Mai 2022 - In den frühen Abendstunden wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand auf der Eisenbahnstraße in Duisburg Ruhrort alarmiert.
Die ersteintreffenden Einsatzkräfte konnten bereits auf der auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung aus einem Fenster im Dachgeschoss feststellen. Da die Lage unklar war ging der Angriffstrupp des ersten Löschfahrzeuges sofort zur
Menschenrettung vor und konnte nach kurze Zeit eine Person aus dem Gebäude retten. Die Person wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung in das nächstgelegen Krankenhaus transportiert.
Im Anschluss an die Menschenrettung wurde das Feuer kontrolliert gelöscht und die weiteren Gebäudeteile mittels eines Hochleitungslüfters vom Rauch befreit.
Der Löschzug 210 der Freiwilligen Feuerwehr, sowie die Einheiten Stadtmitte und Homberg der Berufsfeuerwehr waren ca. eine Stunde im Einsatz gebunden.
Die Brandursache ist der Feuerwehr nicht bekannt und Bestandteil der polizeilichen Ermittlung

 

April 2022

Küchenbrand in Duisburg-Meiderich
Montag, 25. April 2022 - Die Feuerwehr Duisburg wurde heute um 9.30 Uhr zu einen Wohnungsbrand auf der Lohengrinstraße in Duisburg-Meiderich gerufen.
Bei Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits dichter Rauch aus dem Küchenfenster einer Wohnung in der 1. Etage.
Die beiden Bewohner hatten die Brandwohnung bereits eigenständig verlassen können. Da beide Personen jedoch Rauchgase eingeatmet hatten, wurden sie vor Ort vom Rettungsdienst betreut und zur weiteren Behandlung in ein umliegendes
Krankenhaus gebracht.
Der Brand im Küchenbereich konnte schnell von den Einsatzkräften gelöscht werden. Im Anschluss fanden umfangreiche Lüftungsmaßnahmen statt. Eine Ausbreitung des Feuers auf andere Räume oder Wohnungen konnte verhindert werden.
Gegen 10.15 Uhr war der Einsatz für die insgesamt 41 Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst beendet.


Hochfeld: Auto trifft auf Lkw, Radlader und Baucontainer

Am Freitag, 15.04.2022, gegen 06:04 Uhr, ist es zu einer Alarmierung der Polizei gekommen. Diese meldete einen Verkehrsunfall in Hochfeld. Nach Eintreffen der Kollegen wurde ein PKW vorgefunden, der massiv verformt gewesen ist.
Das
Fahrzeug ist dieser wohl auf der Höhe Wolfgang-Reuter-Platz von der Fahrbahn abgekommen und in einen Baucontainer gefahren. Durch die massiven Verformungen wurde die männliche Person im Vehicle eingeklemmt. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass der 30 jährige Mann noch ansprechbar und bei Bewusstsein gewesen ist.
Die Einsatzkräfte der Feuerwache Rheinhausen leiteten unmittelbar nach den ersten Hilfe-Maßnahmen die technische Rettung ein. Zeitgleich wurde der Brandschutz und die verkehrsleitende Maßnahmen durchgeführt. Die aufwendige Befreiung des Patienten wurde in Folge von den Kollegen des Rüstzuges der Hauptwache unterstützt.
So konnte der Patient
achsengerecht nach der Abnahme des Daches befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Auswirkungen auf die Nachbarschaft oder die Umwelt sind nicht bestätigt worden. Zur Rettung der Person sind in Summe 16 Personen rund eine Stunde beschäftigt gewesen. Enstehungsursachen sind Bestand Polizeilicher Ermittlungen.


Brand in einem Mehrfamilienhaus in Duisburg Bergheim
Duisburg, 13. April 2022 - Gegen 19:17 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Duisburg über einen Brand in einem
Mehrfamilienhaus in Duisburg Bergheim informiert.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte bereits eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden.
Eine Person, welche sich beim Eintreffen der Feuerwehr am offenen Fenster befand, wurde mittels Drehleiter von den Einsatzkräften gerettet. Im Anschluss wurde die Person auf Grund einer Rauchgasvergiftung in eine Spezialklinik nach Gelsenkrichen geflogen.
Die eingesetzten Einheiten sind sofort zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung vorgegegangen. Durch den schnellen und wirkungsvollen Einsatz konnte eine Ausbreitung von Feuer und Rauch auf die Nachbarwohnungen verhindert werden. Das Feuer konnte im weiteren Verlauf zügig unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.
Die Einsatzstelle wurde im Nahbereich für die Dauer des Einsatzes gesperrt.
Die Feuerwehr Duisburg war mit 26 Kräften der Berufsfeuerwehr und dem Rettungsdienst im Einsatz.
Erkenntnisse zur Brandursache sind der Feuerwehr nicht bekannt und Gegenstand der polizeilichen Ermittlung.

Der Einsatz konnte gegen 20:11 Uhr beeendet werden.

 

März 2022

Kellerbrand in Duisburg Neudorf Duisburg, 31. März 2022 - Um 21:34 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand im Kellergeschoss eines Gebäudes alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte drang dichter Rauch aus den Kellerschächten.
Im Gebäude befanden sich noch mehrere Personen. Eine Person wurde mit der Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss gerettet. In die Wohnung drang bereits Rauch aus dem Treppenraum. Um die Bewohner aus dem Erdgeschoss zu retten, wurde der Rauch mit Hochleistungslüftern aus dem Treppenraum gedrückt. Zwei Personen wurden durch den Rettungsdienst gesichtet, mussten allerdings nicht in ein Krankenhaus verbracht werden.
Parallel zur Menschenrettung begann die Feuerwehr mit mehreren Trupps einen Löschangriff. Dieser zeigte schnell Wirkung. Nach dem das Feuer unter Kontrolle gebracht wurde, wurden umfangreiche Nachlösch- und Lüftungsmaßnahmen eingeleitet. Auf Grund des Einsatzes kam es im Bereich Sternbuschweg zu Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr war mit 34 Einsatzkräften und 10 Fahrzeugen vor Ort. Sie wurden durch 6 Kräften des Rettungsdienstes unterstützt. Die Freiwillige Feuerwehr besetzte die verwaisten Wachen, um weitere Einsätze übernehmen zu können. Die Brandursache ist unbekannt und wird Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Der Einsatz endete um 23:40 Uhr.


Großeinsatz über 26 Stunden bei Großbrand in einem Entsorgungsbetrieb
Duisburg, 25. März 2022 - Um 17:32 Uhr wurde die Feuerwehr durch mehrere Anrufe über eine starke Rauchentwicklung in einem Entsorgungs-betrieb informiert. Bereits auf der Anfahrt war die starke Rauchentwicklung sichtbar. Es brennen etwa 75m³ Müll auf dem Gelände eines Entsorgungsbetriebes.
Es wurden keine Personen verletzt.
Die Feuerwehr leitete umgehend einen großen Löschangriff ein. Die Ausbreitung konnte verhindert
werden. Mit mehreren Rohren und Wasserwerfern wird der Brand bekämpft. Um den Wasserbedarf zu decken, wurden zusätzliche Leitungen zur Einsatzstelle gelegt. Auf Grund der Rauchentwicklung kommt es im Stadtgebiet zu einer Geruchsbelästigung. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht derzeit nicht. Bei Messungen der Feuerwehr konnten keine Schadstoffe nachgewiesen werden. Im Nahbereich der Oberhauser Straße kommt es auf Grund der Einsatzfahrzeuge zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Derzeit sind ca. 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz. Die Brandursache wird Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Das Einsatzende ist derzeit nicht absehbar.

Folgemeldung
Der Einsatz ging mit großem Einsatz der Feuerwehr Duisburg über die Nacht. Derzeit finden noch Nachlöscharbeiten auf dem Gelände an der Oberhauser Straße statt.
In Bereich des Entsorgungsbetriebes kann es noch zu Geruchsbelästigung kommen. Der Einsatz wird noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Personen wurdem bei dem Einsatz nicht verletzt.
Zur Zeit befinden sich noch ca. 30 Personen vor Ort. Die Brandursache ist noch unbekannt.

2. Folgemeldung
Die Löscharbeiten wurden die ganze Nacht über fortgesetzt. Seit ca. 2 Stunden hat der Bagger seine Arbeit wieder aufgenommen und reißt die Lagerhalle stückweise ab, damit die Einsatzkräfte den Brandherd besser erreichen können. Die Löscharbeiten werden sich voraussichtlich noch über den ganzen Tag ziehen.
Zur Zeit werden die Einsatzkräfte von der Nacht durch die Mitarbeiter der neuen Schicht abgelöst.
Es befinden sich noch ca. 20 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.

Schlussmeldung
Der Müllberg wurde mit einem Radlader auseinandergezogen und mit einem Schaumteppich abgedeckt. Auf diese Weise konnte das Feuer unter dem Schaumteppich erstickt werden.
Der Einsatz ist beendet und die letzten Einsatzkräfte haben die Einsatzstelle verlassen.
Zuletzt waren ca. 20 Einsatzkräfte am Einsatz beteiligt.



Kellerbrand in Meiderich

Duisburg, 07. März 2022 - Am gestrigen Sonntag wurde der Feuerwehr um 22:30 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Meiderich gerufen. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte bestätigten einen Brand im Keller des 3-geschossigen Wohnhauses, wodurch der erste Rettungsweg verraucht gewesen ist. Es wurde unverzüglich parallel die Menschenrettung der 13 gemeldeten Bewohner und die Brandbekämpfung im Untergeschoss eingeleitet.

Die geretteten Personen des geräumten Gebäudes sind unverletzt ins Freie geführt worden. Bei der weiteren Kontrolle durch 2 eingesetzte Trupps unter Atemschutz der Feuerwehr wurde das Gebäude maschinell entraucht. Dadurch konnten die Bewohner nach kurzer Zeit wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Kellerbrand konnte nach wenigen Minuten unter Kontrolle gebracht werden. Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Duisburg vor Ort.

Februar 2022

Wohnungsbrand in Alt-Homberg
Duisburg, 28.2.2022 - Um 12:45 Uhr wurde die Feuerwehr über einen Knall und starke Rauchentwicklung aus einer
Wohnung in der Knappenstraße informiert. Umgehend wurden Löscheinheiten der Feuerwehr  nach Alt-Homberg geschickt.
Auf der Anfahrt der Einsatzkräfte war die Rauchentwicklung deutlich sichtbar. Es bestätigte sich, dass eine Wohnung und der dazugehörige Balkon brannten. Umgehend wurde eine umfangreiche Brandbekämpfung über den Balkon und den Treppenraum eingeleitet.
Erste Befragungen ergaben, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befanden. Die Kontrolle durch die Einsatzkräfte konnte dies bestätigen. Die 8 Bewohner des Hauses wurden durch den Rettungsdienst gesichtet, konnten aber alle unverletzt an der Einsatzstelle verbleiben.
Bereits 20 Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr war der Brand unter Kontrolle. Die Wohnung wurde im Anschluss mit Lüftungsgeräten belüftet und das restliche Gebäude auf evtl. Brandeinwirkung kontrolliert.
Es waren 30 Kräfte der Feuerwehr sowie 6 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes im Einsatz.
Die Brandursache ist unbekannt und wird durch die Polizei ermittelt.
Der Einsatz endete um 13:45 Uhr


Zwei verletzte Personen nach Gebäudebrand in Homberg

Am heutigen Sonntag, 27.02.2022 wurde der Feuerwehr Duisburg um 03:45 Uhr der Brand eines Gebäudes auf der Friedensstraße in DU-Homberg gemeldet. Die ersteintreffenden Kräfte bestätigten einen Brand im 1. OG eines 3-geschossigen Wohnhauses.
Es brannte in einem Anbau auf der rückwärtigen Seite des Wohnhauses. Unverzüglich wurde eine Menschenrettung und Brandbekämpfung eingeleitet, dabei wurden zwei Personen gerettet.
Eine Person erlitt schwere Brandverletzungen und musste einer Spezialklinik für Brandverletzte in Bochum zugeführt werden, die zweite Person erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde einem Duisburger Krankenhaus zugeführt.
Bei der weitergehenden Kontrolle des Gebäudes mit zeitweise 7 Trupps unter Atemschutz, konnten keine weiteren Personen im Gebäude vorgefunden werden.
Nach abgeschlossener Menschenrettung konnte das Feuer zügig von den vorgehenden Trupps bekämpft und gelöscht werden. Die weiteren Bewohner des Hauses wurden in einem Bus betreut.
Eine weitere Unterbringung wird derzeit geprüft, da das gesamte Gebäude bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar ist.

Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Duisburg vor Ort. Zusätzlich wurden die verwaisten Feuerwachen von weiteren Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg besetzt.
Die abschließenden Maßnahmen dauern derzeit noch an, im Anschluß wird die Einsatzstelle der Polizei zur Brandursachen-ermittlung übergeben


Kaltfront 'Antonia' zieht über Duisburg

Die Kaltfront zog schnell über Duisburg hinweg und sorgte für starke Böen und viel Niederschlag.
Dennoch kam es nur zu einer geringen Anzahl an Einsätzen, welche durch die ehrenamtlichen Kräfte abgearbeitet wurden. Die Wetterprognose des Deutschen Wetterdienstes sind positiv, so dass die Bereitschaften aufgelöst werden

Duisburg, 20. Februar 2022 - Nach den beiden Stürmen am Mittwoch und Freitag zieht eine Kaltfront über NRW.
Damit einhergend kann es zu Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h kommen.
Trotz der zahlreichen Einsatz durch Zeynep sind erneut 250 ehrenamtliche Feuerwehrkräfte im Einsatz. Seit 21 Uhr befinden sich diese Kräfte in den Gerätehäusern und bereiten sich auf die kommenden Einsätze vor.
Zudem unterstützen mehrere Freiwillige Kräfte in der Einsatzleitung, um jederzeit auf Lageänderungen reagieren zu können. Nach dem Deutschen Wetterdienst muss mit Orkanböen bis 03:00 Uhr gerechnet werden. Wenn es die Lage erfordert, werden die Frauen und Männer also bis spät in die Nacht tätig.


Der nächste, bitte ...
Auf 'Xandra' und 'Ylenia' folgt 'Zeynep'
Aufgrund des Sturmtiefs "Zeynep" bereitetet sich vorsorglich die Feuerwehr Duisburg auf eine Vielzahl von Einsätzen vor.
Die Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr wurden zusätzlich durch die ehrenamtlichen Helfer besetzt.

18:00: Es handelte sich dabei um Einsätze wie lose Bauteile, umgefallene Bäume oder abgebrochene Äste, u.a. auf der Dachsstrasse in Wanheimerort, zu umgestürzten Überseecontainern, die nach der ersten Rückmeldung aber leer sind.
19:30: Durch das zum Teil zerstörte Impfzelt am Hauptbahnhof, ist die angrenzende Autobahn durch lose
Bauteile gefährdet.
Die Autobahn 59 zwischen den Anschlussstellen Duissern und Zentrum wurde komplett gesperrt
21:30: Im Bereich der A59, Anschlussstelle Du-Marxloh, droht ein Baum auf die Autobahn zu stürzen.
Dieser morscher Baum wird von den Kollegen vor Ort mit technischem Gerät gefällt.
Durch diese Maßnahmen sind alle drei Fahrspuren der A59, Fahrtrichtung Düsseldorf, von der Anschlussstelle Du-Marxloh bis zur Anschlussstelle Du-Hamborn, voll gesperrt. Zusätzlich ist die linke Spur der Gegenfahrbahn von der Autobahnpolizei gesperrt worden.

Im Stadtgebiet waren rund 240 Einsatzkräfte im Einsatz, die in Summe 250 Sturm bedingte Einsätze abarbeiten.
Personen kamen nicht zu Schaden!


Folgemeldung
Sturmtief über Duisburg

Die Wetterlage hat sich beruhigt. Auch zu Tageseinbruch ist es nur zu vereinzelten Einsätzen gekommen. Insgesamt gab es 45 sturmbedingte Einsätze. Die Freiwillige Feuerwehr hat ihre Bereitschaft gegen 10 Uhr beendet.
Es kamen keine Personen zu schaden. Es handelte sich bei den Einsätzen um lose Bauteile sowie umgestürzte Bäume bzw. lose Äste. Weitere Einsätze werden durch den Grundschutz der Feuerwehr Duisburg abgearbeitet.

Sturmtief über Duisburg
Duisburg, 17. Februar 2022 -
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zog ein Sturmtief über Deutschland. Vorsorglich
bereiteten sich Feuerwehr Duisburg auf eine Vielzahl von Einsätzen vor. Die Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr wurden durch die ehrenamtlichen Helfer besetzt.
Bis jetzt kam es zu 20 unwetterbedingten Einsätzen. Es handelte sich dabei um kleinere Einsätze.
Aktuell sind Einsatzkräfte in der Oswaldstraße tätig. Dort ist ein Baum auf einen Transporter gestürzt. Es wird erwartet, dass es bei Helligkeit zu weiteren Anrufen kommen wird.


Feuerwehr Duisburg bereitet sich auf Unwetter vor
Duisburg, 16. Februar 2022 - Der Deutsche Wetterdienst warnt für den Zeitraum zwischen dem heutigen Mittwoch und Samstag, 19. Februar, vor orkanartigen Böen bis 110 km/h. Die Feuerwehr Duisburg hat daher bereits Vorkehrungen getroffen, um einem möglichen erhöhten Einsatzaufkommen zu begegnen.
Hierzu wurde zusätzliches Personal der Berufsfeuerwehr für die Feuer- und Rettungswachen in Bereitschaft versetzt. Ausrüstungsgegenstände wie Kettensägen und Pumpen werden einer zusätzlichen Prüfung unterzogen, um technische Ausfälle auf ein Minimum zu reduzieren. Die Technik der Einsatzleitung wird ebenfalls zusätzlich getestet, um eine schnellstmögliche Abwicklung aller aufkommenden Einsätze zu gewährleisten.
Der Einsatzführungsdienst bewertet die Unwetterlage regelmäßig neu, um die einzelnen Maßnahmen gegebenenfalls anzupassen. Die Leitstelle wird laufend durch den Deutschen Wetterdienst mit Informationen versorgt.
Mit dem Aufkommen des Sturmes wird gegen Abend gerechnet.
Es ist dann geplant, die Freiwillige Feuerwehr in die Gerätehäuser zu beordern.


Erkundungseinsatz der Feuerwehr Duisburg
Duisburg, 15. Februar 2022 - Um 18:00 ist die Feuerwehr geplant zu einem Erkundungseinsatz an der alten Gesamtschule in Duisburg Meiderich ausgerückt. Auf dem Parkplatz der Schule wurden bei Bauarbeiten alte Kellergewölbe freigelegt und es war nicht klar was sich im Inneren der Räume befand. Die Feuerwehr wurde zur Erkundung und Messungen in den Räumlichkeiten hinzugezogen. Die Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges 210 und der Sondereinheit Messen des Löschzug 610 sind unter schwerem Atemschutz in Räume hinabgestiegen und haben Probemessungen an diesem lange Zeit verborgenen Ort vorgenommen. Der Einsatz verlief ohne Probleme und konnte nach zwei Stunden erfolgreich beendet werden.


Feuer in leerstehende Schule in Vierlinden

Duisburg, 14. Februar 2022 - Die Feuerwehr und die Polizei sind Samstagmorgen (12. Februar, 7:20 Uhr) zu einem Brand in einer leerstehenden Schule an der Frankenstraße ausgerückt. Unbekannte hatten im ersten Obergeschoss in der ehemaligen Aula eine Holzvertäfelung angezündet. Die Flammen konnten zwar gelöscht werden, doch von den Brandstiftern fehlt jede Spur. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0203 2800 beim Kriminalkommissariat 11 zu melden.

 

Januar 2022

Wohnungsbrand in einem Haus auf der Neanderstraße in Duisburg Beeck
Duisburg, 23. Januar 2022 - Am 23.01.20220 um 08:57 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Duisburg durch Anwohner über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Neanderstr. im Stadtteil Beeck informiert. Da noch Personen in der Brandwohnung vermutet wurden, eröffnente die Leitstelle einen Einsatz mit dem Stichwort Brand 2 mit Menschenleben in Gefahr.
Bereits auf der Anfahrt meldeten sich weitere Anwohner, die beschrieben, dass Flammen aus der Brandwohnung im 1. OG eines Mehrfamilienhauses mit vier Wohneinheiten schlugen, was auch die ersten eintreffenden Einsatzkräfte bestätigten.
Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits alle Bewohner das Gebäude verlassen. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgas-intoxikation dem Rettungsdienst übergeben.
Das Feuer konnte schnell unter Einsatz von zwei Trupps im Innenangriff unter Kontrolle gebracht werden.
Die Feuerwehr Duisburg und der Rettungsdienst waren mit 15 Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften vor Ort.
Zur Sicherstellung des Grundschutzes wird die Feuer- und Rettungswache 3 derzeit noch durch die Freiwillige Feuerwehr besetzt.
Die Brandentstehungsursache ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.
Die abschließenden Kontroll und Lüftungsmaßnahmen dauern vorraussichtlich noch ca. 30 Minuten an.


Eine verletzte Person nach Wohnungsbrand in Mittelmeiderich
Duisburg, 17. Januar 2022 - Um 01:00 Uhr wurde die Feuerwehr Duisburg zu einem Wohnungsbrand in der Bleibtreustraße in Mittelmeiderich alarmiert. Unverzüglich rückten die zuständigen Einheiten der Feuerwachen 3 und 5, sowie der Löschzug 210 der Freiwilligen Feuerwehr und der Rettungsdienst zur Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte eine Rauchentwicklung im 1. OG eines 3-geschossigen Wohnhauses festgestellt werden.

Die 10 im Haus befindlichen Personen hatten das Gebäude bereits eigenständig verlassen können. Eine männliche Person hatte sich Brandverletzungen an den Händen zugezogen und wurde sofort vom Rettungsdienst und dem Notarzt untersucht und einer geeigneten Klinik zur stationären Weiterbehandlung zugeführt. Drei Kinder aus der Brandwohnung wurden vor Ort vom Notarzt untersucht, dieser konnte keine Rauchgasvergiftung oder anderweitige Verletzungen feststellen.

Das Feuer im 1. OG konnte von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr schnell unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Im Anschluß der Löscharbeiten wurde die Wohnung mittels Hochdrucklüfter gelüftet. Die Brandwohnung ist nicht bewohnbar, die Bewohner kommen anderweitig im Haus unter.Die anderen im Haus befindlichen Wohnungen sind nicht betroffen und können weiterhin bewohnt werden. Die Feuerwehr Duisburg war mit 44 Einsatzkräften des Brandschutzes und 8 Einsatzkräften des Rettungsdienstes vor Ort.


Bewusstlose Person auf einem Schiff
Duisburg, 04. Januar 2022 - Gegen 20:26 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst in den Duisburger Hafen alarmiert. Auf einem Binnenschiff war ein Besatzungsmitglied bewusstlos geworden und benötigte dringend ärztliche Hilfe. Die Rettungsarbeiten gestalteten sich jedoch aufgrund der Lage des Schiffes an einer hohen Kaimauer deutlich aufwändiger als zunächst angenommen.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt an Bord wurde der Patient daher dem hinzualarmierten Feuerlöschboot übergeben. Das Feuerlöschboot transportierte den Patienten und die Rettungkräfte an eine Übergabestelle in Ruhrort, von wo aus er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Gegen 21:45 Uhr war der Einsatz beendet


Brand im ersten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses

Duisburg, 1. Januar 2022 - Am Samstagabend um ca 20:30 erreichten die ersten Notrufe die Leitstelle der Feuerwehr Duisburg. Es wurde ein Wohnungsbrand in Duisburg-Beeck gemeldet.

Die Einsatzkräfte konnten auf der Anfahrt schon Rauch und Flammenschein aus der Wohnung erkennen. Nach der ersten Befragung der anwesenden Anwohner konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch eine Person in der Wohnung befinden würde.

Die Menschenrettung wurde unverzüglich mit mehreren Trupps unter Atemschutz eingeleitet und eine Person konnte mit einer Rauchgasvergiftung an den Rettungsdienst übergeben werden. Das erste Obergeschoss steht aktuell im Vollbrand und wird mit mehreren Strahlrohren gelöscht. Es sind zwei Löscheinheiten der Berufsfeuerwehr und ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.

Die Brandursache ist derzeit unbekannt und wird nach Einsatzende durch die Polizei ermittelt.
Der Einsatz läuft noch und wird voraussichtlich noch über eine Stunden anhalten.