BZ-Home   BZ-Sitemap        Kirchen und Gemeinden in Duisburg  Archiv Redaktion Harald Jeschke
Salvatorkirche   Bahnhofsmission   Sonderseiten

www. telefonseelsorge-duisburg.de  Notruf 0800 111 0 111 0800 111 0 222 Krisenbegleitung
 








- Die Welt der Renaissance - Mercator-Matinée in Duisburg in Salvator
- Die Citykirche kennenlernen - Kostenfreie Führung durch Salvator
- Waldgottesdienst am Kammerberg mit Picknick

Die Welt der Renaissance - Mercator-Matinée in Duisburg in Salvator
Duisburg, 24. Mai 2024 -Zu manchen Mercator-Matineen im Kultur- und Stadthistorischen Museum gibt es im Vorfeld der Vorträge am gleichen Tag Gottesdienste in der Salvatorkirche, in denen Pfarrer Martin Winterberg das jeweilige Thema der Matinee in seiner Predigt aufgreift. So auch am Sonntag, 2. Juni 2024, wenn Tobias Roth sein Buch „Welt der Renaissance“ um 11.15 Uhr im Museum vorstellt. 


Im Gottesdienst um 10 Uhr in der benachbarten Salvatorkirche vergleicht Pfarrer Winterberg (Foto: www.ekadu.de) heutige Umbruchzeiten mit denen der Epoche der Renaissance und stellt als Geistlicher die Frage, ob der christliche Glaube der Gegenwart „einen Zukunftsoptimismus gegen den waltenden Pessimismus in sich trägt.“ Nach der geistlichen Einstimmung sind die Gottesdienstbesuchenden, die Lust haben, herzlich eingeladen, die wenigen Schritte zur folgenden Mercator-Matinee im Stadthistorischen Museum gemeinsam zu gehen.

Der Vortrag dort kostet sechs Euro; das Museum empfiehlt Kartenreservierungen - unter (0203) 283-2640 oder ksm@stadt-duisburg.de. Infos zur Salvatorkirche gibt es im Netz unter www.salvatorkirche.de, Infos zu den Matineen unter https://www.stadtmuseum-duisburg.de.


Die Citykirche kennenlernen - Kostenfreie Führung durch Salvator
Die Salvatorkirche am Burgplatz gehört zu Duisburgs bekanntesten und imponierendsten Gotteshäusern. An jedem ersten Sonntag im Monat informieren geschulte Ehrenamtliche über die Geschichte, den Baustil und die besonderen Fenster der über 700 Jahre alten Stadtkirche neben dem Rathaus.

Foto Rolf Schotsch

Am Sonntag, 2. Juni 2024 um 15 Uhr macht Folker Nießalla mit Interessierten an verschiedensten Stellen der Kirche halt und berichtet dazu Wissenswertes und Kurzweiliges. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, alle Kirchenführungen in der Salvatorkirche sind kostenfrei. Infos zum Gottesshaus gibt es unter
www.salvatorkirche.de.  

Waldgottesdienst am Kammerberg mit Picknick
Die evangelischen Gemeinden der Duisburger Stadtmitte, Neudorf und Hochfeld und die Evangelische Rheingemeinde (Wanheimerort / Wanheim) laden herzlich zur Feier der gemeinsamen Waldgottesdienste am „Heiligen Brunnen“ auf dem Kammerberg in Neudorf ein, und zwar jeweils am 1. Sonntag der Monate Juni bis September. Die Gottesdienste, die eine ganz eigene und besondere Atmosphäre haben und jeweils 10 Uhr beginnen, werden von mehreren evangelischen Gemeinden im Wechsel verantwortet.


Den nächsten richtet die Gemeinde Alt-Duisburg am 2. Juni 2024 um 10 Uhr aus. Es predigt Pfarrer Stefan Kon und die passende Musik unter freiem Himmel spielt der Posaunenchor aus Neudorf. Nach dem Gottesdienst sind alle zu einem kleinen Picknick vor Ort eingeladen. Essen und Trinken sind dafür vorbereitet. Ein Fahrdienst vom Fuße des Waldweganstiegs an der Kammerstraße aus ist wieder gewährleistet. Wer diesen in Anspruch nehmen will, meldet sich bitte bei Pfarrer Korn an (Tel. 0203 / 33 04 90).

Mitglieder des  Posaunenchores. Foto Christine Muthmann


- Seit 75 Jahren sind wir in Deutschland
- Rheingemeinde lädt zum Kreativkurs Stricken & Co ein

Superintendent Dr. Urban gratuliert zum Geburtstag des Grundgesetzes
Duisburg, 22. Mai 2024 - Das Grundgesetz war als Provisorium gedacht. „Aber wie so manches Provisorium hat es bombenfest gehalten“ sagt Dr. Christoph Urban in seiner Videoansprache zum 75. Geburtstag der Verfassung Deutschlands. Der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg betont dabei:
„Als Christinnen und Christen hören wir im Grundartikel der Menschenwürde die Aussagen der Bibel mit. Jedem einzelnen Menschen kommt eine unveräußerliche Würde zu. Denn er ist ein Ebenbild Gottes. Daher treten wir als Kirchen für das Grundgesetz ein und mahnen in diesen Tagen, seine Botschaft nicht aus dem Blick zu verlieren. Und gratulieren tun wir selbstverständlich auch: Herzlichen Glückwunsch!“

  

Rheingemeinde lädt zum Kreativkurs Stricken & Co ein
In der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg gibt es einen neues Kreativtreffen, bei dem Interessierte die Kunst des Strickens und Häkelns einüben, gute Tipps von den erfahrenen Teamern Regina und Gisela erhalten und die Gemeinschaft mit anderen beim Klönen genießen. Treffpunkt ist alle 14 Tage immer montags um 14Uhr das Wanheimer Gemeindehaus Knevelshof 45.


Das nächste Treffen ist am 27. Mai 2024. Maria Hönes, Ehrenamtskoordinatorin der Rheingemeinde Duisburg, lädt Interessierte herzlich zum Einstieg in Word ein. Bei ihr sind Anmeldungen zu diesem Kurs möglich. Sie hat auch Infos zu weiteren Angeboten und dem Ehrenamt der Gemeinde (Tel.: 0203 / 770134). Infos zur Kirchengemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de

Regina und Gisela vom Kreativ-Team Stricken und Häkeln der Rheingemeinde (Foto: Evangelische Rheingemeinde Duisburg).


Pfarrer Muthmann am nächsten Freitag in der Kircheneintrittsstelle
Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden.

Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 24. Mai 2024 heißt Pfarrer Jürgen Muthmann Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen. Infos zur Citykirche gibt es unter www.salvatorkirche.de. 



- Rheingemeinde lädt Senioren zum Computerkurs ein
- Obermeiderich lädt wieder zum kostenfreien Mittagstisch ein
- Pfarrer Muthmann am nächsten Freitag in der Kircheneintrittsstelle

Rheingemeinde lädt Senioren zum Computerkurs ein
Duisburg, 20. Mai 2024 - In der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg hilft ein neuer Computerkurs im BBZ Begegnungs- und Beratungszentrum Wanheimerort an der Paul-Gerhardt-Str. 1 im Umgang mit Rechner und Notebook. Immer dienstags von 19 bis 20.30 Uhr erklärt Jörg Pfefferle im neuen Computerraum mit großer Geduld und viel Einfühlungsvermögen die Grundlagen des Schreibprogramms Word.

Maria Hönes (Foto: Evangelische Rheingemeinde Duisburg), Ehrenamtskoordinatorin der Rheingemeinde Duisburg, lädt Interessierte herzlich zum Einstieg in Word ein. Bei ihr sind Anmeldungen zu diesem Kurs möglich. Sie hat auch Infos zu weiteren Angeboten und dem Ehrenamt der Gemeinde (Tel.: 0203 / 770134). Infos zur Kirchengemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de. 


Evangelische Gemeinde Obermeiderich lädt wieder zum kostenfreien Mittagstisch ein
Die Evangelische Kirchengemeinde Duisburg Obermeiderich startete Ende letzten Jahres unter dem Motto „eine Kelle Suppe – eine Kelle Gemeinschaft“ einen kostenfreien Mittagstisch. Sie lädt seitdem weiterhin alle Menschen unabhängig von Religion und Kultur an einem Sonntag - meist dem letzten - im Monat um zwölf Uhr zur gemeinsamen Mahlzeit in das Gemeindezentrum an der Emilstraße 27 ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Das Essen ist gratis, Spenden werden aber gerne entgegen genommen. Beim nächsten Mittagstisch, am 26. Mai 2024 kommt um 12 Uhr wieder ein schmackhafter Hauptgang und ein leckes Dessert auf den Tisch.    Zusatzinfos: Beim Mittagstisch geht es der Gemeinde und dem Team der Ehrenamtlichen, die vom Schnibbeln, Kochen, Servieren und Abräumen alles selber machen, um Hilfe für Menschen, die Hilfe benötigen.


Und um mehr: „Menschen brauchen in unserer herausfordernden und unsicheren Zeit Angebote, die sowohl dem Leib als auch der Seele guttun. Hunger hat viele Komponenten. Deshalb gibt es bei Emils Mittagstisch neben einer Kelle Suppe auch eine Kelle Gemeinschaft“ sagt auch Sarah Süselbeck, Pfarrerin der Gemeinde, die voll hinter dem Projekt steht und selbst mit anpackt. 



Pfarrer Muthmann am nächsten Freitag in der Kircheneintrittsstelle
Immer freitags können Unsichere, Kirchennahe oder solche, die es werden möchten, in der Eintrittsstelle in der Salvatorkirche mit Pfarrerinnen, Pfarrern und Prädikanten ins Gespräch kommen und über die Kirchenaufnahme reden.

Motive für den Kircheneintritt gibt es viele: Die Suche nach Gemeinschaft, Ordnung ins Leben bringen oder der Wunsch, Taufen, Hochzeiten, Bestattungen kirchlich zu gestalten. Aufnahmegespräche führt das Präsenzteam in der Eintrittsstelle an der Salvatorkirche immer freitags von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 24. Mai 2024 heißt Pfarrer Jürgen Muthmann Menschen in der Südkapelle des Gotteshauses neben dem Rathaus herzlich willkommen. Infos zur Citykirche gibt es unter www.salvatorkirc
he.de. 

- „Meiderich bewegt“ am letzten Samstag im Mai 
- Gemeinden laden zur Bildbetrachtung von Munchs Werken ein
- Digital-Café für Seniorinnen und Senioren  am 29. Mai

„Meiderich bewegt“ am letzten Samstag im Mai - Veranstaltergemeinschaft lädt zum großen Fest vor der evangelischen Kirche Auf dem Damm  
Duisburg, 17. Mai 2024 - Die Evangelische Kirchengemeinde Meiderich veranstaltet mit den Evangelischen Diensten Duisburg (EDD) am Samstag, 25. Mai 2024 auf dem Platz vor der Kirche, Auf dem Damm, ein großes Fest zum Thema Bewegungsangebote für Jung und Alt, nennt die sportliche Feier folgerichtig „Meiderich bewegt“ und lädt herzlich zum Dabeisein und Mitmachen zwischen 10 und 15 Uhr ein. 

Die jungen Leute aus dem Stadtteil finden ihren Spaß u.a. bei einer Hüpfburg, beim Menschenkicker, Kinderschminken und weiteren Angebote des evangelischen Jugendforums. Auch Vereine, wie der MSV-Turnen, der Tennisverein und der 1. Meidericher Kanu-Club stellen ihr Angebote vor.  Für die Älteren gibt es einen Rollator-Parcours, Angebote von Unterstützungsdiensten, vom Physioteam, vom Reha Team und der evangelischen Sozialstation. Das Evangelische Bildungswerk präsentiert sein volles Meidericher Programm, u.a. die Gymnastikangebote für alle Altersklassen.


Insbesondere die Familien werden Interessantes finden, und im Mini-Club gibt es für die Kleinsten Gelegenheiten zum Spielen, Toben und Basten. Der Bürgerverein ist mit der Hahnenfeder vertreten und der Stadtsportbund stellt sich vor. Meiderich hat so viel zu bieten, daher können Sie sich hier gut informieren und mitmachen!  Zur Stärkung vor und nach der Bewegung und Begegnung gibt es Frühstück, Kaffee, Waffeln, Getränke, Saftbar und lecker gefüllte Wraps. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.kirche-meiderich.de, zu den Evangelischen Diensten Duisburg unter
www.edd.de.

Meidericher Kirche auf dem Damm im Mai (Foto: www.kirche-meiderich.de).
 

Gemeinsam Kunst, Geschichte und Kultur erleben
Gemeinden laden zur Bildbetrachtung von Munchs Werken ein

Die Malerei Munchs ist weit vielfältiger, als es das allseits bekannte Bild „Der Schrei“ erahnen lässt. Das wird sich zeigen am Sonntag 26. Mai 2024 ab 17 Uhr im Neudorfer Gemeindezentrum Wildstraße 31 beim Vortrag von Jörg Schröder, der zum Leben und zum Werk des berühmten norwegischen Malers Edvard Munch berichten und viele Bilder mit dem Publikum betrachten wird. Passend dazu gibt es schöne Kammermusik von Edvard Grieg und Frederick Delius.


Eintritt frei, doch man gibt, was es einem wert ist. Zu der Kunstbegegnung laden die Evangelische Gemeinden aus Neudorf und Hochfeld im Rahmen ihrer Veranstaltungs-Reihe ein. Zur Reihe: Ein Team von Ehrenamtlichen für die Evangelischen Kirchengemeinden Hochfeld, Neudorf-Ost und Neudorf-West hat unter dem Titel „Wir gehen in die Welt und die Welt kommt zu uns" hat einen Kanon von Veranstaltungen zusammengestellt, die viele Themen und Interessen abdecken und vielfach über Gemeindegrenzen hinausführen. Ein Flyer beschreibt diese und alle weiteren geplanten Veranstaltungen, die Datei kann u.a. auch auf der Homepage www.neudorf-west.ekir.de heruntergeladen werden.


Digital-Café für Seniorinnen und Senioren
Jugendliche geben praktische Tipps im Umgang mit Smartphone und Tablet Im Huckinger Gemeindezentrum, Angerhauser Straße 91, öffnet zum 29. Mai 2024 um 16.15 Uhr das Digital-Café für Seniorinnen und Senioren. Hierzu lädt die Evangelische Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd herzlich ein.

Beim gemütlichem Zusammensein können Besucherinnen und Besucher ihre brennenden Fragen zur Bedienung von Smartphone und Tablet an echte Kennerinnen und Kenner der Materie stellen: Jugendliche aus der Jugendarbeit der Gemeinde wissen hierzu alle Kniffe und geben dieses Wissen ganz praktisch weiter. Zudem wird die App „Gut versorgt in Duisburg“ vorgestellt, die die Seniorinnen und Senioren direkt ausprobieren können. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter https://www.evgds.de. 


- Kita-Kids präsentieren ihre Kunst Ausstellung in Ungelsheim für den guten Zweck
- Singnachmittage mit Popkantor Daniel Drückes in Wanheim und Wanheimerort
- Taizé-Gebet zur Wochenmitte in Alt-Duisburg

Kita-Kids präsentieren ihre Kunst Ausstellung in Ungelsheim für den guten Zweck
Duisburg, 17. Mai 2024 - Seit Februar schon gestalten Mädchen und Jungen mit viel Freude und Farben, Leinwand, Gips, Pappmaschee und ganz ungewöhnlichen Materialien im Kreativraum der Ungelsheimer Kita der Evangelischen Versöhnungsgemeinde Duisburg-Süd ihre eigene Kunst. Weil durchweg spannende und ausdrucksstarke Werke entstanden sind, die es verdienen, der Öffentlichkeit präsentiert zu werden, gibt es jetzt eine Ausstellung, bei der die schönen Ergebnisse nicht nur bewundert, sondern auch gekauft bzw. ersteigert werden können.


Zu beachten ist: Die Eltern der Künstlerinnen und Künstler haben ein Vorkaufsrecht. Der Erlös des Events soll zukünftigen Projekten der Kita zu Gute kommen. Das junge Kunst-Team lädt mit dem Pädagogik-Team um Kitaleiterin Lisa-Marie Lietz zum Ausstellungsbesuch mit Getränken und Kuchen im Gemeindezentrum in Duisburg Ungelsheim, Blankenburger Straße 103, am 24. Mai 2024, 14 bis 16 Uhr ein. Infos zur Gemeinde und er Kita gibt es im Netz unter www.evgds.de.



Singnachmittage mit Popkantor Daniel Drückes in Wanheim und Wanheimerort

Musiker und Popkantor Daniel Drückes lädt alle, die Lust auf gemeinsames Singen in gemütlicher Runde in der Evangelischen Rheingemeinde Duisburg haben, zweimal im Monat zum Mitmachen ein. Das nächste Singen in Gemeinschaft gibt es am 22. Mai 2024 um 14 Uhr im Gemeindehaus Wanheimerort, Vogelsangplatz 1; der zweite Singnachmittag in diesem Monat startet am 23. Mai 2024 um 15 Uhr im Gemeindehaus Wanheim, Beim Knevelshof 45.


Auf dem Programm stehen wie immer bekannte Lieder, Popsongs und Evergreens. Zwischen dem Singen ist Platz für Kaffee und Kekse. Die Idee zu den Musiknachmittagen zum Mitmachen hatte Daniel Drückes gemeinsam mit Ehrenamtskoordinatorin Maria Hönes: Mit dem zusätzlichen Angebot gilt es ältere und junge Menschen beim Singen zusammen zu bringen, ganz nach dem Motto „Singen verbindet Generationen“. Mitsingen darf jede und jeder. Infos zur Rheingemeinde gibt es im Netz unter www.gemeinde-wanheim.de und
www.wanheimerort.ekir.de.  

Foto: Maria Hönes)


Taizé-Gebet zur Wochenmitte in Alt-Duisburg

Am Mittwoch, 22. Mai 2024 feiert die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg um 19 Uhr in der Duisburger Marienkirche, Josef-Kiefer-Straße 10, ein „Taizé-Gebet zur Wochenmitte“. So heißt das Gottesdienstformat, das Dagmar Brans, Pfarrer Stefan Korn, Helmut Becker und Kirchenmusiker Andreas Lüken vorbereitet haben und zu dem sie herzlich einladen. Für das Duisserner Taizé-Team liegt der Reiz an der predigtlosen Gottesdienstform in der Erfahrung der sinn- und kraftstiftenden Gemeinschaft von singenden, schweigenden und betenden Menschen.


Die einfachen, berührenden Gesänge von Taizé werden mehrmals gesungen, sie schaffen die meditative Atmosphäre dieser Andachtsform und führen in die Stille. „Und die Stille bereitet den Menschen auf eine neue Begegnung mit Gott vor“ heißt es in der Einladung zum Taizé-Gebet zur Wochenmitte im Gemeindebrief von Alt-Duisburg. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekadu.de.  Zum Thema Taizé: In der „Communité de Taizé“, gegründet 1940 von Frère Roger in Taizé / Burgund, haben Nächstenliebe und Versöhnung eine wichtige Bedeutung.


Die Einfachheit und die Konzentration auf das Wesentliche sind bedeutsam für diese Gottesdienste. Nicht zuletzt durch die einfachen Gesänge, die mit wenigen Worten auskommen und sich wiederholen, wurde die Gemeinschaft von Taizé weltweit bekannt und verfügt bis heute über eine große Ausstrahlungskraft in der gesamten Christenheit. Die meditativen Gesänge von Taizé laden dazu ein, zur Ruhe zu kommen und bei Gesang, Gebet, Stille und persönlichem Nachdenken sich der Gegenwart Gottes im eigenen Leben zu öffnen und neu Kraft zu schöpfen.


Jugendleiterin der Hochfelder Gemeinde geht in den Ruhestand

Ein Abschied nach 30 Jahren
Duisburg, 17. Mai 2024 - 30 Jahre lang hat Marion Brozek die Jugendarbeit der evangelischen Gemeinde Duisburg-Hochfeld verantwortet. Am 26. Mai wird sie im Festgottesdienst um 11 Uhr in der Pauluskirche in den Ruhestand verabschiedet. Noch trägt sie den dicken Schlüsselbund für die Kirche und Gemeinderäume bei sich. Anhand der Inneneinrichtung des Gotteshauses steht ihr nochmal klar vor Augen, wie lange ihr Einstieg in die Arbeit als Gemeindepädagogin schon her ist.


„Der Altar und die Stühle standen früher da drüben auf der anderen Seite“, erinnert sie sich. Nicht nur die Gottesdienstrichtung hat sich inzwischen gedreht, auch in der Hochfelder Gemeinde und im Stadtteil ist vieles anders geworden. „Ein Beispiel ist der offene Ganztag an den Schulen,“ sagt sie, „seit die Kinder bis in den Nachmittag hinein betreut werden, sind uns hier viele Angebote weggebrochen, die früher im Nachmittagsbereich gut besucht waren.“


In 30 Jahren sind viele Ideen umgesetzt worden, haben eine Blütezeit erlebt und sind auch wieder verschwunden. Bei Gemeindefreizeiten, Stadtteilfrühstücken, Kinder- und Jugendgruppen, Festen und Ausflügen hat Brozek die Hochfelder und ihre Bedürfnisse immer fest im Blick behalten. Mal gab es gute Zuschüsse, das machte die Hausaufgabenhilfe mit Mittagessen für die Kinder aus dem Stadtteil möglich. Sowas war damals ein echtes Leuchtturmprojekt und hat fantastisch funktioniert, wie sich Brozek erinnert. Waren die Gelder knapp, dann gab es wenigstens warme Tütensuppe, leckere Brote und ein bisschen Nachtisch für die Kinder.


Für die Jugendleiterin zählte immer der niedrigschwellige Zugang zur Gemeinde. Alle sollten sich rund um die Pauluskirche zuhause fühlen. „Ich habe ja hier mehr Zeit verbracht, als zuhause“, sagt sie lachend. Etwa bei den „Acoustic Nights“, Rockkonzerten, die sie etliche Jahre lang gemeinsam mit Alf Gendlin und ehrenamtlichen Helfern in der Pauluskirche organisiert hat. Da wurde tief in der Nacht, wenn die vielen Besucher und Fans der lokalen Bands längst zuhause waren, noch die Kirche aufgeräumt und durchgesaugt, bevor das Orga-Team total erledigt, aber glücklich ins Bett fiel. Das Aus für diese besondere Konzertreihe tut ihr heute nach Leid. 


„Ich bin damals ja ehrenamtlich in die Gemeindearbeit eingestiegen“, sagt Marion Brozek, „Ich war eine junge Mutter mit Kind in einer der Gemeindegruppen und als die Jugendleiterstelle frei wurde, bin ich gefragt worden, ob ich mir das vorstellen könnte.“ So ein Berufs-Einstieg ohne ein entsprechendes Studium sei heutzutage, wo viel stärker zähle „was auf dem Zettel steht“ gar nicht mehr möglich, überlegt sie. Für sie hat es gepasst, sie hat ihren Job geliebt und einige Jugendliche aus ihrer Arbeit haben für sich selber auch den Weg in einen pädagogischen und sozialen Beruf gewählt.

Marion Brozek in der Hochfelder Pauluskirche zeigen (Foto: Bartosz Galus).
  
Es freut sie sehr, wenn sie Jahre später manchmal junge Erwachsene aus ihren Gruppen wiedertrifft und erfährt, wie gut sich viele davon entwickelt haben.  Sie wird über ihren Ruhestand hinaus der Gemeinde verbunden bleiben. Aber sie wird mehr Zeit für lange Spaziergänge mit der vierjährigen Terrier-Dame Korra haben, die neben ihr döst. Bei jedem unerwarteten Geräusch in der großen Kirche, macht Korra mit leisem Knurren klar, dass sie im Notfall bereit wäre, ihre „Menschenmama“ gegen jeden böswilligen Eindringling zu verteidigen. Dazu besteht aber kein Anlass.


„Sie ist halt ein Terrier und ein Angsthase“, sagt Marion Brozek entschuldigend und glättet der kleinen Hündin beruhigend das gesträubte Nackenfell. Zu ihrer Verabschiedung werden nun freundlich gesinnte Weggefährtinnen und Weggefährten erwartet, mit denen sie lange und vertrauensvoll zusammengearbeitet hat.

„Ein Schnittchen-Typ bin ich eigentlich nicht“, überlegt sie lachend, „wenn ich mir für meine Verabschiedung was wünschen dürfte, dann gäbe es auf dem Platz vor der Kirche Würstchen vom Grill und kalte Getränke für alle, die vorbeikommen und mir Tschüss sagen wollen.“ Die Gemeinde dankt Marion Brozek für ihr großes Engagement im Gottesdienst und dem anschließenden Empfang und lädt zu beiden Interessierte herzlich ein. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.hochfeld-neudorf.de. Sabine Merkelt-Rahm


Große Party in der Duisburger Pauluskirche zum 75. Geburtstag des Grundgesetzes

Duisburg, 16. Mai 2024 - Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, das vor 75 Jahren in Kraft trat, war als Provisorium gedacht, bewährt sich aber bis heute. Das ist ein Grund zum Feiern, denkt sich ein großer Veranstalterkreis und lädt deshalb zur Geburtstagsparty der deutschen Verfassung in die Hochfelder Pauluskirche (Foto: Tanja Pickartz). ein. Dort gibt es zum Fest der Freiheit am 23. Mai 2024 von 17 bis 21 Uhr ein Programm, das nicht nach hinten, sondern nach vorne gerichtet ist. Denn gefeiert wird die Bundesrepublik Deutschland des 21. Jahrhunderts.  


Nach Eröffnung und Grußworten singt der Chor der Jüdischen Gemeinde Duisburg – Mülheim – Oberhausen unter dem Titel „Wir sind zusammen“, David Alcantara widmet sich dem „Ruf nach Freiheit im Flamenco“ und die kroatische Folkloregruppe „Adria“ tritt mit ihrer Frauengesangsgruppe Aurelia auf. Gedanklichen Input liefert eine politische Diskussion mit Prof. Bernd Faulenbach, dem ehemaligen Vorritzenden von „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.“ zum Thema „75 Jahre Grundgesetz – was bleibt zu tun?“  


In den Pausen spielt Silvester Pece europäische Freiheitsmelodien auf dem Akkordeon. Den besonderen Abschluss bildet die Revue „Freiheit, die wir meinen“ von Kabarettist Okko Herlyn und Sängerin Heike Kehl in Kooperation mit dem Gospelchor „Praise Together“ aus Neudorf-Hochfeld.   

All dies bei freiem Eintritt sowie Speisen und Getränken zu günstigen Preisen. Möglich wird dies nur, weil der Abend auf breiten Schultern eines großen Veranstalterkreises ruht: 
- Evangelische Gemeinde Duisburg-Hochfeld in Zusammenarbeit mit Gegen Vergessen
- Für Demokratie e.V., Regionale Arbeitsgruppen Rhein-Ruhr West und Mittleres Ruhrgebiet,
- Deutsch-Französische Ge-sellschaft Duisburg e.V.,
- Deutsch-Britische Gesellschaft Duisburg e.V.,
- Bund der Kroaten e.V. Duisburg,
- Europa-Union Deutschland, Kreisverband Duisburg-Mülheim-Niederrhein,
- Freunde der Friedensorgel- Amici dell‘ Organo della Pace Sant‘ Anna di Stazzema, Laboratorium
– Ev. Zentrum für Arbeit, Bildung und gewerkschaftliche Seelsorge,
- Jüdische Gemeinde Duisburg-Mülheim-Oberhausen K.d.Ö.R.,
- Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) - Stadtverband Duisburg,
- Jugendring Duisburg und mit Unterstützung von Volkshochschule Duisburg,
- Europe Direct Duisburg - Niederrhein,
- Kommunales Integrationszentrum der Stadt Duisburg und Unlimited Veranstaltungsservice.


Kirchen und Gemeinden in Duisburg

 

Katholische Kirche Duisburg Dekanat Duisburg-Mitte (ab 1. Oktober 2006)

PFARREI LIEBFRAUEN  (Pfarrkirche: St. Joseph)
Dellplatz 35
47051 Duisburg (Mitte)
Tel.: 0203/21900  Fax 0203/2981950
Pfarrer Bernhard Lücking
E-Mail:
liebfrauen.duisburg-mitte@bistum-essen.de

Mit den Gemeinden:

  • St. Michael
    Markusstraße 27
    47055 Duisburg (Wanheimerort)
    Tel.: 0203/77895-0 und 7789510  Fax: 0203/7789566
    Pfarradministrator: Hans-Peter Latsch

    Filialkirche St. Petrus Canisius
    Sperlingsgasse 34
    47055 Duisburg (Wanheimerort)
    Tel.: 0203/770169  Fax: 0203/7391763
    E-Mail: spc-du@t-online.de

  • St. Ludger
    Ludgeriplatz 33
    47057 Duisburg (Neudorf)
    Tel.: 0203/355182 Fax: 0203/375728
    Rainer Hesse
    E-Mail:
    st.ludger.duisburg-neudorf@bistum-essen.de


    Filialkirche St. Elisabeth
    Duissernstraße 22
    47058 Duisburg (Duissern)
    Tel.: 0203/331698 Fax: 0203/342082
    Bruno Freyaldenhoven

  • St. Gabriel
    Gneisenaustraße 269
    47057 Duisburg (Neudorf)
    Tel.: 0203/353592 Fax: 0203/362948
    Manfred Pötschick
    E-Mail:
    st.gabriel.duisburg-neudorf@bistum-essen.de

  • Kroatische Gemeinde (Kirche St. Joseph)

  • Italienische Gemeinde (Kirche St. Joseph)

Weitere Kirchen
(Kirchen, für die das Bistum keine
Kirchensteuermittel mehr zur Verfügung
stellen kann und über deren weitere
Verwendung noch zu beraten ist)

St. Clemens
, Klemensstraße 38, DU-Kaßlerfeld
Heilig Kreuz, Essenberger Straße 204, DU-Neuenkamp
Liebfrauen, Landfermannstraße, DU-Mitte
St. Anna, St. Anna-Weg 5, DU-Neudorf
St. Peter, Brückenstraße 32, DU-Hochfeld
Kapelle St. Martin, Werthacker, DU-Duissern

Fläche des Stadtgebietes 

232,8 qkm

Einwohner (12/2006) 
davon Katholiken  

498 000
180.074 (35,5 %)

Pfarrgemeinden 

50 (32 zum Bistum Essen,
18 zum Bistum Münster) 

aktive Priester 

71 (davon  50 Pfarrer) 

Priester im Ruhestand 

12

Diakone 

10

Ausländerseelsorger 

4

Gemeinde-/Pastoraleferent(inn)en 

20

Jugendpfleger/in

5

Katholische Schulen in freier Trägerschaft 

2 (Bischöfliche Gymnasien) 

Katholische Grundschulen 

12

Katholische Hauptschulen 

1

Katholische Kindergärten/Kinderhorte 

73

Kinderheime in katholischer Trägerschaft 

2

Krankenhäuser in katholischer Trägerschaft 

7

Fachklinik für Suchtkranke 

1

Altenheime in katholischer Trägerschaft 

7

Katholisches Jugendamt/BDKJ-Stadtstelle

1

Katholische Jugendberufshilfe

1

Offene Türen in katholischer Trägerschaft

3

Katholische Öffentliche Büchereien 

29

Katholische Familienbildungsstätten 

3

Katholisches Bildungswerk 

1

Klöster

2

Josef-Kiefer-Str. 4, 47051 Duisburg - 0203/24881

Dellplatz 29, 47051 Duisburg - 0203/2981987

Dellplatz 35, 47051 Duisburg - 0203/21900

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/997110

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951227

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951 - 0

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951230

Am Burgacker 14-16, 47051 Duisburg - 0203/2951 - 0

Juliusstr. 10, 47053 Duisburg - 0203/662329

Marientorstr. 46, 47051 Duisburg - 0203/99299 - 0


Caritasverband (mit ca. 700 hauptamtlichen Mitarbeitern)

allgemeine Sozialberatung; Betreuungen; Beratungsstelle für Eltern, Kinder u. Jugendliche;
sozialpädagogische Familienhilfe; Kur- u. Erholungshilfe; Schuldnerberatung; Beratung für
Frauen in Not- und Konfliktsituationen;
Suchthilfezentrum "Nikolausburg"; Beratungsstelle für ältere Menschen u. Angehörige; Altenhilfe u. -erholung; Begegnungsstätten;  Essen auf Rädern; Häusliche Alten- und Krankenpflege; Altenheime; Krankenhaussozialdienst; Katholische Krankenhaushilfe; Schifferkinderheim;
Reha-Einrichtung f. psychisch Behinderte; Appartementhaus für Mutter u. Kind; Sozialdienst für ausländische Einwohner; Rechtsberatung für Ausländer; Gemeindecaritas; ökumenische Bahnhofsmission