BZ Duisburg lokal - 2.Bundesliga 2015/2016 - MSV Duisburg - Zebra aktuell BZ Bürger Zeitung
BZ-Home MSV aktuell MSV-Sonderseiten
 

Saison 2015/2016 - 1. Spieltag:
  MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern 1:3 (0:3)
Ausgekontert, fast jeder Pfälzer Schuss ein Treffer
- Bajic mit dem Ehrentreffer, Wolze trifft Aluminium
Live aus der 'Schauinsland-Reisen-Arena' von Jochem Knörzer, Manfred Schneider (Foto), Statistik Harald Jeschke

Duisburg, 24. Juli 2015 - Enis Hajri ist überraschend nicht im Kader. Er hat sich beim Mittwochstraining eine Bänderverletzung am Sprunggelenk zugezogen. Mittlerweile ist ein Innenbandriss diagnostiziert worden.

Enis Hajri hat nichts zu lachen, Dr. Christian Schoepp muntert ihn auf
Alles Gute und eine schnelle Genesung wünscht die BZ!

Vor dem Anpfiff erinnert der MSV an den 5. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe und gedenkt den 21 Opfern und spricht den Hinterbliebenen sein Beileid aus. Die Schweigeminute erlebt ein stilles Stadion.

Danach aber ging die Post ab!

Und natürlich trumpfte die MSV-Fan-Kurve zum ersten Zweitligaspiel so richtig auf:


1. Halbzeit
Der MSV, traditionell in den blau-weiß gestreiften Trikots, hat Anstoß, Kaiserslautern, ganz in Rot, spielt von links nach rechts.
Schiedsrichter Sascha Stegemann, der schon das Freundschaftsspiel des MSV gegen Porto gepfiffen hatte, hat die Partie frei gegeben. Der Ball rollt in der ersten Zweitligasaison für den MSV nach dem Zwangsabstieg.
Die ersten Minuten spielen sich zwischen den Strafräumen ab, ein Schuss von Janjic aus 18 Metern landete sicher in den Armen von Müller, ein Schuss von Halfar aus der gleichen Distanz ging einige Meter über das Duisburger Tor.
13. - 0:1. Und plötzlich ging es ganz schnell, zu schnell für Bomheuer und Wolze. Klich brachte das Leder bei einem Konter von rechts rein, Przybylko hatte keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz an Ratajczak vorbei ins Netz zu schieben.
18. - 0:2. Janjic schickt das Leder ohne Not in die eigene Hälfte und bedient so Zimmer, der Wolze im Laufduell einen Meter abnimmt, kommt im Strafraum ins Straucheln, kann sich den Ball aber wiederholen, weil Wolze das Tor absichern will und Ratajczak gegen Zimmer steht. Ratajczak orientiert sich Richtung Tor, Zimmer zieht ab, das Leder rauscht Richtung 'am linken Pfosten vorbei', doch Wolze grätscht den Ball unglücklich ins eigene Netz. Es ist einfach nicht sein Tag.
19. - erstes Lebenszeichen von den Zebras, Müller kann einen Schuss von Dausch mit Mühe um den rechten Pfosten drehen.
Jeder Schuss ein Treffer?!
29. - 0:3. Przybylko zieht aus halbrechter Position einfach mal ab, trifft das Leder genau und der Ball schlägt links im Tor ein.

Halbzeit
(Fast) jeder Pfälzer Schuss ist ein Treffer. Der MSV muss bereits im ersten Zweitligaspiel ordentlich Lehrgeld zahlen. In den ersten zwanzig Minuten fallen beide Treffer der Gäste durch Mithilfe der Zebras. Kevin Wolze hat einen schwarzen, ja schon rabenschwarzen Tag erwischt. Passend dazu das unnötige Eigentor, Zimmers Schuss wäre gut einen Meter neben dem linken Pfosten ins Toraus gegangen. Für die zweite Halbzeit kann es nur heißen, den Untergang verhindern und vielleicht noch ein eigenes Tor für die eigene Seele, auch die der Fans, nachlegen.

Er führte die Zebras ins DFB-Pokalfinale 2011: Milan Sasic (re.) im Gespräch mit MSV-Trainer Gino Lettieri

2. Halbzeit
Beide Mannschaften stehen wieder auf dem Rasen, auf weitere Wechsel hat MSV-Coach Gino Lettieri verzichtet. Schiedsrichter Stegemann hat die Partie wieder angepfiffen.
Sieben Minuten sind in der zweiten Halbzeit gespielt, Duisburg ist erst einmal an den gegnerischen Strafraum gekommen, Wolzes Schuss mit Anlauf aus dem Hintergrund wurde geblockt, Kaiserslautern verwaltet die klare Führung.
Dausch wird nach 56 Minuten gegen Brandstetter ausgewechselt, wohl um ihn für die kommende Partie in Bochum zu schonen. 'Unrund' lief Martin Dausch nicht.
59. - Brandstetter zieht aus halblinker Position aus 16 Metern ab, der Ball landet am Außennetz.
"Olé, olé, Meidericher SV, Meidericher SV" schallt es unaufhörlich durch die Arena! Die Fans sind da, stehen hinter den Zebras!
Die Schlussviertelstunde läuft.

81. - 1:3. TOR für den MSV!

Eine Janjic Ecke köpft Branimir Bajic am ersten Pfosten stehend links ins Tor.

Das erste Zweitligator für den MSV!
86. - Wolzes Schuss aus halblinker Position wird abgefälscht und landet am rechten Pfosten.

Schlusspfiff


  Ratajczak - Feltscher, Bajic, Bomheuer, Wolze - Albutat , Dausch - Grote, Bröker, Janjic - Onuegbu
  Müller - Zimmer, Vucur, Heubach, Löwe - Ring, Karl, Jenssen - Halfar, Przybylko - Klich
Tor  Minute   Schütze   Assist   Eingewechselt 
0:1 13. Przybylko Klich MSV 27. Grote    
0:2 18. Wolze ET   33. Iljutcenko für Grote 39. Feltscher    
0:3 29. Przybylko   56. Brandstetter für Dausch 89. Brandstetter    
1:3 81. Bajic Janjic 67. Klotz für Onuegbu      
               
        FCK 14. Zimmer    
        67. Mugosa für Klich 79. Löwe    
        75. Ziegler für Jenssen      
        85. Mockenhaupt für Przybylko      


SR: Sascha Stegemann (Niederkassel)
Assistenten: Storks, Fischer
4. SR: Assmuth
Zuschauer: 23.686


 
Ratajczak
Feltscher        Bomheuer   Bajic    Wolze
Dausch        Albutat
Bröker         Janjic        Grote
      Onuegbu       
Aosman     Schmid
Kurz                                           Geipl
Herzel           Lienhardt
Hein                Nachreiner  Rech    Trettenbach    
Labouè




























Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Ratajczak
konnte sich nicht auszeichnen, auch nicht an die Porto-Leistung anknüpfen : 4+
Feltscher
gegenüber Porto verbessert: 4
Bomheuer
: 4
Bajic
köpfte das 1. Zweitligator des MSV! : 3
Wolze
verlor beim 0:1 + 0:2 den Zweikampf, Eigentor zum 0:2 : 5
Albutat
: 4
Dausch
: 3-
Grote
(bis 33.) musste trotz solider Leistung nach dem 0:3 einem weiteren Stürmer Platz machen : 4+
Bröker
: 4+
Janjic
vom ihm kam die passgenaue Ecke vor dem 1:3 : 4+
Iljutcenko
(ab 33.) : 4+
Onuegbu 
bekam in Halbzeit 1 keinen Stich gegen Heubach, setzte in Halbzeit 2 nehr seinen Körper ein : 4