BZ-Home MSV aktuell MSV-Sonderseiten


 
BZ-Sitemap



Sitemap Statistik

Spielberichte - Live

Tabelle 3. Bundesliga
Statistik 2014/15
DFB-Pokal 2014/15
MSV-Frauenbundesliga

Archiv
Statistik-Links ab 1963







Lizenzierung für die Drittligasaison 2014/2015 - Über 6.150 Dauerkarten verkauft! 13.09.2014
 
Pape&Grunau (Security - VIP-Services) sucht für VIP-Services, VIP Bereiche und Parkplätze Verstärkung!
 

24 aus 36 - Erste Niederlage nach 12 Spielen
Energie Cottbus - MSV Duisburg   2:0 (0:0)
Zweifelhafter Elfmeter bringt Energie in Führung, Cortus versagte Elfmeterpfiff für den MSV
Schiedsrichter Cortus besiegelt Duisburger Niederlage nach 12 Spielen ohne Niederlage

Jochem Knörzer

Duisburg, 18. Oktober 2014 - Zur Halbzeit "führte" der MSV nach Aluminiumtreffern klar mit 3:1. Leider bekommt man dafür keine Punkte. In der 58. Minute sprang Dum im Strafraum hoch, Pospech lässt sich im Sprung nach hinten fallen, Schiedsrichter Cortus zeigt, nicht nur zu Dums Verwunderung, auf den Elfmeterpunkt.
So brachte der Schiedsrichter Cottbus auf die Siegesspur. Untermauert hat er das Ganze dann noch eine knappe Viertelstunde später, als die Pfeife bei einem überharten Einsteigen von Ex-Zebra Möhrle im Energie-Strafraum gegen Steffen Bohl, bei dem er billigend eine Verletzung des Duisburgers in Kauf nahm, stumm blieb.
Die Zebras warfen alles nach vorne, erarbeiteten sich immer wieder Chancen, scheiterten aber an der eigenen Genauigkeit und Torhüter Müller. Das 2:0, drei Minuten vor Schluss, nach einem Konter - geschenkt.
Jetzt heißt es für die Zebras 'Mund abwischen und Dresden im eigenen Stadion weghauen'!

Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Ratajczak
zeigte gute Reaktionen gegen Pospech und Mattuschka : 3
Dum : 3-
Bohl : 3
Schorch: 3
Feltscher : 3
Albutat : 3
Wolze : 3
Grote
kann mehr, sein Kopfball landete an der Latte  : 3-
Klotz : 3-
Janjic
traf leider nur den Pfosten : 3
Scheidhauer  : 3-

MSV-Trainer Gino Lettieri:
"Das war eine unnötige Niederlage. In der ersten Halbzeit hatten wir hochkarätige Chancen, die nicht ins Tor trafen. Unterm Strich haben wir kein Tor erzielt und konnten so auch keinen Punkt holen. Wir hätten dieses Spiel nicht verlieren müssen!"

Energie-Trainer Stefan Krämer: "Die Zuschauer haben ein Spiel auf sehr hohem Drittliga-Niveau gesehen. Wir sind verdient in Führung gegangen, die Elfmeterentscheidung war richtig. Danach haben wir aber zu wenig getan und sind immer wieder in Gefahr geraten. Am Ende war es ein hart erkämpfter Sieg in einem tollen Spiel."

 

24 aus 36
Energie Cottbus - MSV Duisburg  
Jochem Knörzer

Duisburg, 17. Oktober 2014 - Nach der Länderspielpause, dem Arena-Tag und 6:1-Sieg im Niederrheinpokal geht es jetzt für die Zebras wieder um Ligapunkte. Mit Energie Cottbus wartet eine der Mannschaften, die als Aufstiegskandidat gehandelt werden. Für den MSV ein Spiel, dass bereits richtungsweisend sein dürfte.
Nicht dabei ist Enis Hajri, der binnen sieben Einsätzen fünf Gelbe Karten sah und somit gesperrt ist. Auch für Erik Wille und Pierre de Wit kommt das Spiel sicher noch zu früh.

 

Bernard 'Ennatz' Dietz übergibt Kapitänsbinde aus EM-Finale
Deutsches Fußballmuseum

Duisburg, 14. Oktober 2014 - Im Rahmen des Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Irland in Gelsenkirchen hat Bernard Dietz dem Deutschen Fußballmuseum die Kapitänsbinde aus dem EM-Finale 1980 überreicht. Damals besiegte die DFB-Auswahl Belgien mit 2:1 und durfte nach 1972 zum zweiten Mal den Gewinn der Europameisterschaft feiern. Das historisch wertvolle Exponat wird in der Dauerausstellung des Museums zu sehen sein, das 2015 am Dortmunder Hauptbahnhof eröffnet wird. mehr

 

Arena-Tag ein voller Erfolg!
  SV Hönnepel-Niedermörmter  - MSV Duisburg 1:6 (1:3)
Aktuelle Duisburger Bestbesetzung zeigte spielerische Qualität - 'Kings' mit Doppelpack
Jochem Knörzer

Fotoimpressionen vom Arena-Tag 2014
Duisburg, 10. Oktober 2014 - Bei Sonnenschein und trockenen 17 Grad hatten ca. 5.000 MSV-Fans, darunter viele Duisburger Familien, den Weg in die MSV-Arena gefunden. Neben Hüpfburg und 'Sinalco-Truck' lockte natürlich auch das Achtelfinalspiel des Niederrheinpokals, SV Hönnepel-Niedermörmter gegen den MSV Duisburg.


Die Zebras haben von Beginn an versucht, dem Oberligisten den Schneid abzukaufen. Die frühe Führung durch Dennis Grote stellte eigentlich schon die Weiche in die richtige Richtung, Meißners Treffer zum 0:2 unterstrich das noch. Mit dem Anschlusstreffer nach einer Ecke, nur vier Minuten später, fanden die Hönnepeler endlich ins Spiel und konnten die Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit durchaus ausgeglichen gestalten.

Michael Gardawskis 1:3 unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff sorgte wieder für eine angenehme Zwei-Tore-Führung.
Nach der Halbzeitpause zeigten die Zebras schöne Spielzüge. Einer führte in der 51. Minute zum 1:4. Da ging es für den Oberligisten sichtlich zu schnell. Das Leder "flipperte" durch die Reihen der Duisburger, Scheidhauer steckt in zentraler Position zu Albutat durch, der sofort Schnellhardt bedient, der ein paar Schritte lief, das Leder wieder in die Mitte zu Tim Abutat spielte, der keine Mühe hatte, das vierte Duisburger Tor zu erzielen.
Auch nach der klaren Führung versuchte der MSV, mit spielerischen Mitteln, weitere Torchancen herauszuspielen, das 1:5 durch 'Kings' Onuegbu fiel dann allerdings nach einem Standard, einem langen Freistoß von Kevin Wolze.
Der Schlusspunkt in der 87. Minute war dann aber sehenswert. Wieder war der Ausgangspunkt ein Freistoß, diesmal an der Strafraumlinie. Wolze spielte kurz auf Janjic, der nach außen auf Grote, der im linken Strafraumbereich bis an die Grundlinie ging und den Ball vors Tor zu Dum passte. Von dort spang das Leder zu 'Kings', der den Ball am rechten Pfosten mit einem Heber ins Tor befördert.
Danach war Schluss, der Arena-Tag ging mit Autogramme der Zebras aber noch weiter.

 

Arena-Tag startet am Samstag um 11 Uhr
  SV Hönnepel-Niedermörmter  - MSV Duisburg
Anpfiff des Niederrhein-Pokalspiels gegen SV Hönnepel-Niedermörmter um 13:30 Uhr
Jochem Knörzer

Duisburg, 10. Oktober 2014 - Für nur drei Euro Eintritt (Stehplatz) und sechs Euro (Sitzplatz) erleben alle Anhänger am morgigen Samstag den Arena-Tag und das Niederrhein-Pokalspiel!
Kinder bis einschließlich 13 Jahre genießen sogar freien Eintritt.
Nach dem Abpfiff des Pokalspiels können alle Besucher das Team der Zebras hautnah bei der großen Autogrammstunde erleben! Dann sind die neuen Autogrammkarten 2014/15 endlich auch fertig und feiern ihre Premiere!

Das Programm am Schauinsland-Reisen-Arena-Tag
• 11 Uhr: die Schauinsland-Reisen-Arena öffnet ihre Tore
• Die MSV-Fan-Clubs stellen sich vor
• Gute Laune im Feinkost Kersten-Oktoberfestzelt
• Der Sinalco-Truck kommt!
• Talkrunden mit Stadionsprecher Stefan Leiwen
• 13:30 Uhr Anstoß zum Niederrhein-Pokalspiel MSV vs SV Hönnepel-Niedermörmter
• Große Autogrammstunde mit unserem Liga-Team
• Live-Musik auf der MSV-Bühne
• Starke Fan-Artikel im ZebraShop
• Exklusive Stadionführungen durch die Schauinsland-Reisen-Arena
• Die MSV-Vereine zeigen ihr Programm

 

Telekom ermöglicht Nachwuchssportlern des MSV Duisburg „Neue Sporterfahrung“

Duisburg, 7. Oktober 2014 - Einen Ball zu kicken ist leicht, oder? Ein Kinderspiel, das wir schon in ganz jungen Jahren lernen. Was jedoch, wenn wir in unserer Sicht behindert und dadurch auch in der Bewegung beeinträchtigt sind? Im Rahmen der „Neuen Sporterfahrung“ können sich Nachwuchsspieler in Fußballvereinen nun aktiv mit der Sportart Blindenfußball auseinandersetzen. Das Förderprojekt führt die Deutsche Telekom bundesweit in Kooperation mit den Partnern Deutscher Fußballbund (DFB) und Deutscher Behindertensportverband (DBS) durch.
Annemieke Kiesel, MSV-Abteilungsleiterin Mädchenfußball, und Wilfried Tönneßen, Co-Trainer der ersten Frauen-Mannschaft beim MSV Duisburg, sind begeistert: „Das ist ein wichtiges Stück Lebenserfahrung, das wir unseren Jugendlichen mit auf den Weg geben. Es geht darum, Unsicherheiten und Berührungsängste gegenüber Menschen mit Einschränkungen abzubauen. Außerdem werden Werte wie Toleranz, Verständnis und Hilfsbereitschaft gestärkt.“
Bei jedem Projekttag ist mindestens ein im Deutschen Fußballbund aktiver Spieler mit Sehbehinderung dabei. Nicht behinderte Jugendliche üben gemeinsam mit sehbehinderten und blinden Altersgenossen den Umgang mit dem Ball ohne Sehvermögen und erfahren dabei wesentliche Grundregeln des Blindenfußballs, so z.B. dass beim Dribbeln die Füße möglichst engen Kontakt zum Ball halten. Den Abschluss bildet ein Fußballspiel.
Mit ihrer Aktion will die Deutsche Telekom Jugendliche dafür sensibilisieren, welche Leistungen behinderte Sportler erbringen und wie anspruchsvoll eine Orientierung ohne Sehvermögen ist. Angeleitet von Blindenfußballspielern machen Jugendliche erste Erfahrungen mit der Lebenswelt blinder und sehbehinderter Menschen, was den integrativen Charakter der Maßnahme unterstreicht.
„Wir nehmen mit dem Projekt unsere unternehmerische und soziale Verantwortung wahr, indem wir bei jungen Menschen soziale Kompetenzen wie Fairness und Respekt verstärken“, begründet Stephan Althoff, Leiter Konzernsponsoring der Deutschen Telekom das Engagement. „Der Sport mit seinen verbindenden und integrierenden Kräften ist ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft.“ Die Deutsche Telekom engagiert sich bereits seit 2006 für den Behindertensport.
Blindenfußball ist seit 2004 eine paralympische Disziplin. Das Spiel wurde ursprünglich für Sehbehinderte entwickelt. Ziel ist es, rein über Gehör einen mit einer Klingelkugel versehenen Ball in das gegnerische Tor zu schießen. Beim Blindenfußball spielen je Mannschaft vier blinde Feldspieler und ein sehender Torwart. Der Ball rasselt gut hörbar und zwei Rufer dienen der Orientierung.
Die „Neue Sporterfahrung“ wurde bereits 2009 ins Leben gerufen. Im Rahmen des langfristig angelegten Förderprojekts wurden an weiterführenden Schulen die Sportarten Rollstuhlbasketball und Blindenfußball unterrichtet. Seit 2013 wird erstmals auch Vereinen die Möglichkeit geboten, eine Einheit „Blindenfußball“ ins Training zu integrieren.

 

'Restkarten' für DFB-Pokalspiel gegen Köln im freien Verkauf!
Ab Montag auch Vorverkauf für Niederrhein Pokalspiel

Duisburg, 1. Oktober 2014 - Der MSV Duisburg startet am Montag, 6. Oktober 2014,  ab zehn Uhr, den „freien“ Verkauf von Restkarten für das DFB-Pokalspiel zwischen den Zebras und dem 1. FC Köln sowie den Vorverkauf für den Schauinsland-Reisen-Arena-Tag mit dem Niederrhein-Pokalspiel gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter.

Für das DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Köln (Dienstag, 28. Oktober 2014, 20:30 Uhr, Schauinsland-Reisen-Arena) gibt es ab Montag – nach Abschluss des Vorverkaufs für Dauerkarteninhaber und Mitglieder - noch rund 3.500 Eintrittskarten. Diese Karten gibt es so lange der Vorrat reicht ausschließlich im ZebraShop in der Schauinsland-Reisen-Arena. Jeder Käufer kann dabei bis zu vier Karten erwerben.

Eintrittskarten für den Schauinsland-Reisen-Arena-Tag am Samstag, 11. Oktober 2014, kosten 6 Euro (Sitzplatz) bzw 3 Euro (Stehplatz) bei freier Platzwahl; Kinder bis einschließlich 13 Jahre genießen am Schauinsland-Reisen-Arena-Tag freien Eintritt. Die Eintrittskarten gibt es ebenfalls ab Montag, 06.10.2014, nur im ZebraShop in der Schauinsland-Reisen-Arena.

Der Schauinsland-Reisen-Arena-Tag beginnt um elf Uhr mit einem bunten Show- und Unterhaltungsprogramm für alle Fans des MSV. Um 13:30 Uhr wird das Spiel der dritten Runde im otelo-Niederrhein-Pokal zwischen dem MSV und dem SV Hönnepel-Niedermörmter angepfiffen, und nach Abpfiff der Begegnung gibt es dann die große Autogrammstunde mit dem Team von Trainer Gino Lettieri.

 

24 aus 36
Zur Halbzeit Tabellenführer, dann Führung verschenkt
MSV Duisburg - VfB Stuttgart II 1:1 (1:0)
Bohls Treffer kein Dosenöffner

Jochem Knörzer

Duisburg, 4. Oktober 2014 - Ein sonniger Oktobertag sah leider weder ein schönes Fußballspiel, noch strahlte das Ergebnis Wärme aus. Stuttgart II stand, mit Viererabwehrkette und Fünfer-Mittelfeld, kompakt und tief, Duisburg versuchte die Lücken zu finden. In der 34. Minute gelang das mit einem Freistoß, den Steffen Bohl mit dem Kopf zur Führung nutzte.
Eine halbe Stunde später stand Kiesewetter plötzlich gänzlich frei vor Michael Ratajczak, ließ sich diese Chance nicht nehmen und erzielte den unerwarteten Ausgleich.

Die Zebras erspielten sich noch die ein oder andere Chance, Grote kam in der 71. Minute nur ganz knapp zu spät, konnten den Siegtreffer aber nicht mehr erzielen.
So bleibt, bei Leistung und in der Tabelle, noch Luft nach oben.

Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Ratajczak
hatte kaum Chancen, sich auszuzeichnen : 3
Wolze
sein Freistoß führte zum 1:0 : 3
Bajic
: 3
Bohl
sein Kopfballtreffer war leider nicht der erhoffte Dösenöffner: 2-
Feltscher
: 3
Albutat
: 3+
Hajri
: 3
Grote
konnte an die Rostocker Leistung nicht richtig anknüpfen : 3-
Klotz
: 3
Onuegbu
ein Schatten der letzten Saison : 4-
Scheidhauer 
mit großem Laufpensum : 3+

MSV-Sportdirektor 'Ivo' Grlic: "Es war ein komisches Spiel. Wenn wir in Führung gehen, müssen wir auch die drei Punkte behalten. Aber das müssen unsere Spieler eben noch lernen."
Auf die Blitztabelle mit MSV auf Tabellenplatz eins angesprochen: "Das war nur eine Momentaufnahme, die keine Bedeutung für uns hat. Wie man sieht, hat dieser Moment auch nur 45 Minuten gedauert."


v. l. VfB-Trainer Jürgen Kramny, MSV-Pressesprecher Martin Haltermann und MSV-Trainer Gino Lettieri

VfB-Trainer Jürgen Kramny:
"Duisburg hat die erste Halbzeit dominiert, wir haben keinen Zugriff bekommen. Dazu dann der Rückstand durch einen Standard. Zur zweiten Halbzeit habe ich dann umgestellt, wir kamen besser ins Spiel. Und plötzlich stand Kiesewetter gänzlich frei und konnte den Ausgleich erzielen. Zum Ende des Spiels hatten wir dann noch einmal Glück. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden."

MSV-Trainer Gino Lettieri: "Unser goßer Aufwand ist heute nicht belohnt worden. Wenn man in so einem Spiel führt, muss man den Sieg nach Hause fahren. Da müssen wir dazu kernen, damit und das nicht mehr passiert."

 

23 aus 33
U23-Bundesligisten sind undankbare Gegner
MSV-Coach Lettieri erwartet ähnliches Spiel wie gegen BVBII
Jochem Knörzer

MSV Duisburg - VfB Stuttgart II
Duisburg, 3. Oktober 2014 - 'Hut ab' vor Dennis Grote! In den letzten vier Wochen hat er trotz montäglicher Spritzenkur und dem damit verbundenen verminderten Training an den Dienstagen und Mittwochen gespielt. Und in Rostock eine Spitzenleistung abgeliefert!
Jetzt hat er wieder die erste normale Trainingswoche hinter sich, fühlt sich gut und hofft natürlich auf einen Platz in der Startelf. Grote: "Wir verkaufen uns schon ganz gut in den Spielen, sollten aber weiter 'step-by-step' schauen und die Ziele nicht zu hoch hängen."
Das aktuelle Ziel lautet, am Samstag nicht nur im 12. Spiel hintereinander ungeschlagen zu bleiben, sondern mit einem Sieg auch alle Punkte in Duisburg zu behalten. MSV-Trainer Gino Lettieri erwartet eine "taktisch und spielerisch starke U23-Mannschaft aus Stuttgart".
"Das wird keine leichte Aufgabe, es gibt keine Spaziergänge in dieser Liga. Wir müssen unsere Leistung abrufen, und zwar ab der ersten Minute", so Lettieri.
Die Worte '2. Bundesliga' und 'Aufstieg' werden von den Printmedien, nicht aber vom MSV benutzt. Erst nach der Hinrunde will man das Saisonziel 'oben mitzuspielen' vielleicht konkreter formulieren.

 

ZebraGarde präsentierte ihre neuen Outfits
Apotheke Mattenklotz am St. Anna Krankenhaus spendete 1.000 Euro
Manfred Schneider

Duisburg, 2. Oktober 2014 - Erfolgreich verlief für die MSV-ZebraGarde eine Spendensammlung unter dem Titel: „Kleidet uns gemeinsam ein!“

Aufmarsch der ZebraGarde  mehr

 

Weitere 3.200 Karten für Duisburger Anhänger für das DFB-Pokalspiel gegen Köln

Duisburg, 1. Oktober 2014 - Die „neuen“, zusätzlichen Eintrittskarten für Anhänger des MSV Duisburg können ab Donnerstag, 2. Oktober 2014, ab 10 Uhr im ZebraShop noch im exklusiven Vorverkauf für MSV-Dauerkarteninhaber für die Drittliga-Saison 2014/15 und Mitglieder der MSV-Fußballabteilung, die bislang noch keine Karten gekauft haben, erworben werden.
Das ist das Ergebnis intensiver Abstimmung zwischen den Sicherheitsbehörden und beiden Vereinen.

„Wir werden jetzt für dieses Pokalspiel einen zusätzlichen Zaun vor der Südtribüne errichten, so dass die Anhänger aus Köln den Unterrang der Südtribüne nutzen können. Damit können wir nun die Blöcke 21 bis 24 des Oberrangs Süd  unseren Anhängern zum Verkauf zur Verfügung stellen“, betonte Peter Mohnhaupt, Geschäftsführer des MSV Duisburg. „Besonders wichtig ist mir dabei, die hervorragende Kooperation mit dem 1. FC Köln und allen für die Sicherheit verantwortlichen Institutionen und Personen hervorzuheben. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.“
Die Begegnung zwischen den Zebras und den Geißböcken unterliegt auch auf Grund der Tatsache, dass An- und Abreise zu diesem Flutlichtspiel ebenfalls im Dunkeln statt finden, besonderen Sicherheitsauflagen.
„Es ist immer wieder bedauerlich, dass einige wenige Menschen – von Fans können wir dabei nicht sprechen – Spiele wie dieses Derby, auf dass wir alle uns freuen, zu solchen als Risikobegegnungen eingestuften Veranstaltungen machen. Für den MSV bedeutet das u.a. mit der Errichtung des notwendigen Zauns erhebliche Mehrkosten für dieses Spiel, um möglichst vielen Anhängern das Dabeisein zu ermöglichen“, sagte Peter Mohnhaupt.
Der 1. FC Köln hat für seine Fans für diese Begegnung 3200 Tickets erhalten.

Sofern nach Ende des exklusiven Vorverkaufs für MSV-Dauerkarteninhaber und –Mitglieder noch Eintrittskarten verfügbar sind, startet der freie Verkauf am Montag, 06.10.2014, ebenfalls ausschließlich im ZebraShop in der Schauinsland-Reisen-Arena; auch im freien Verkauf können maximal vier Tickets pro Person erworben werden. Der MSV informiert darüber am Sonntagnachmittag, 5. Oktober 2014, gesondert.
Zuschauern, die in Kleidung der Gastmannschaft das Spiel besuchen, wird der Eintritt auf den Oberrang Süd nicht gestattet.

 

BZ-Duisburg sucht im Bereich Fußball oder auch Eishockey Verstärkung!
Du stehst auf 'Zebras' oder auch 'Füchse', hast Zeit für Auswärtstouren und einen Live-Bericht mittels Netbook wolltest du immer schon mal eintippen? Dann melde dich unter info@bz-duisburg.de.