BZ-Home MSV aktuell MSV-Sonderseiten


BZ-Sitemap

Sitemap Statistik
BZ-Ligenmanager

Fan-Stammtischtermine

Spielberichte - Live

3. Bundesliga

DFB-Pokal 2016/17
MSV-Frauenbundesliga

Amateure auf facebook

Archiv

Statistik-Links ab 1963





















 

Keine Online-Tickets und Tageskassen gegen Magdeburg
Hooligans aus dem Osten haben sich angesagt und kosten Einnahmen

Duisburg, 18. Februar 2017 - Für das Heimspiel des MSV Duisburg gegen den 1. FC Magdeburg am Freitag, 24. Februar 2017, 18:30 Uhr, wird es keinen Verkauf von Tickets an den Tageskassen geben können.
Es gibt klare Hinweise, dass mit dem zum großen Teil friedlichen Anhang des 1. FC Magdeburg Hooligans auch aus anderen Vereinen anreisen wollen – nicht nur, um das Spiel in Duisburg zu besuchen, sondern eventuell auch, um an den Karnevalstagen im Rheinland zu erscheinen.
„Die Polizei und der Sicherheitsbeauftragte des MSV haben die Situation in den vergangenen Wochen intensiv gemeinsam analysiert und sich gemeinsam für diese Maßnahme ausgesprochen“, erklärt Peter Mohnhaupt, Geschäftsführer des MSV Duisburg. 

Bereits seit Beginn des Vorverkaufs für die Begegnung ist deshalb ein Online-Ticketkauf nicht möglich. Der 1. FC Magdeburg hat für die Begegnung 2203 von 2500 dort erhältlichen Tickets verkauft, in Duisburg sind aktuell 8.400 Karten verkauft. Peter Mohnhaupt: „Wir hoffen, mit dem Stopp des Verkaufs am Donnerstagabend zu verhindern, dass Personen in unser Stadion gelangen, die wir nicht beim Fußball sehen wollen, weil es ihnen nicht um Fußball geht.“ 

Polizei und Sicherheitsbeauftragter haben zudem für die Begegnung ein gesondertes Sicherheitskonzept sowohl in der Anreise als auch rund um und in der schauinsland-reisen-arena entwickelt, um möglichen Störungen zu begegnen. 
„Um es deutlich zu machen: wir wollen keine Angst verbreiten und knicken auch nicht vor Gewalt ein. Wir wollen im Gegenteil mit unseren umfangreichen Maßnahmen, über die wir nicht im Detail berichten werden, alle Möglichkeiten für ein friedliches Fußballfest ausnutzen. Dass solche Maßnahmen notwendig sind, ist allerdings traurig, zumal wir durch den fehlenden Tagesverkauf bei sonst bis zu 3000 verkauften Tagestickets auch deutliche finanzielle Einbußen in Kauf nehmen müssen“, sagt Mohnhaupt. „Wir setzen darauf, dass schon die Tatsache, dass wir deutlich sagen, für den Freitag gewappnet zu sein, mögliche Krawallmacher abhält – und setzen bei unseren Anhängern nicht nur auf Verständnis, sondern vor allem auch auf wie immer großartige Unterstützung von den Rängen.“

Eintrittskarten für das wichtige Spitzenspiel gibt es noch bis Donnerstag, 23. Februar 2017, im ZebraShop in der schauinsland-reisen-arena und in allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Erste Halbzeit reichte dem Tabellenführer
1. FSV Mainz 05II - MSV Duisburg 0:2 (0:2)
'Kings' mit dem fünften, Bomheuer mit dem vierten Treffer

Jochem Knörzer, Werner Gering, Manfred Schneider (Foto)

Duisburg, 17. Februar 2017 - Ein Blick auf die Aufstellung im Presseraum in Mainz, im Tor der Duisburger ist 'Marcel Lenz' zu lesen. Lenz? Mark Flekken, die souveräne Nummer eins der Zebras, hat sich im Abschlusstraining eine Zerrung zugezogen und setzt aus.

Wie im Hinspiel bot Mainz in der ersten Halbzeit eine gute Leistung an, der Tabellenführer aus Duisburg war spielerisch auf der Höhe und nutzte die Chancen, die sich ihm boten. Nach genau einer halben Stunde fiel Iljutcenko zum ersten Mal auf und am Strafraum hin, den Freistoß brachte Wiegel vor das Tor, Bomheuer war wieder einmal mit dem Kopf zur Stelle und brachte die Zebras in Führung.

Drei Minuten später stoppte Onuegbu den Ball im Strafraum mit der Brust und versenkte das Leder aus der Drehung im Mainzer Tor. Dieser Doppelschlag in der ersten Halbzeit reichte dem souveränen Tabellenführer nicht nur zu einer komfortablen Halbzeitführung, sondern zu einem 2:0-Sieg und drei Punkten.
In der zweiten Halbzeit verwaltete der MSV die Führung, die Mainzer konnten daraus kein Kapital schlagen.

Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Lenz
 kaum gefordert, aber hellwach, top gegen Lohkemper in der 69. Minute     :  2-
Klotz
 (-64.) eine unauffällige aber solide Leistung     :  3-
Blomeyer
 nicht ganz fehlerfrei, setzte aber jederzeit nach,    :  3-
Bomheuer
 traf im 3. Spiel hintereinander, machte sein 4. Tor,   :  2
Wolze
ähnliche Leistung wie Klotz    :  3-
Albutat
war im Mittelfeld immer präsent    :  3
Schnellhardt
 Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld    :  3+
Wiegel
 (-83.)wieder sehr auffällig   :  3
Janjic
 tauchte eher unter, denn auf    :  4
Onuegbu
erarbeitet sich seine Torchance und traf zum 0:2, mit 5 Treffern zu Janjic aufgeschlossen    :  2-
Iljutcenko
 (-71.) bemüht aber ohne Abschluss,     :  4-

MSV-Torwart Marcel Lenz
: "Ich habe gestern Nachmittag erfahren, dass ich heute zum Einsatz komme. Egal wer spielt, wir trainieren alle gleich. Wir bieten uns im Training an, der Trainer stellt auf. Heute war ein Arbeitssieg, aber drei Punkte sind
im Sack."

Torschütze Dustin Bomheuer: "Standards werden immer wieder, auch im Abschlusstraining, trainiert. Heute hat es wieder einmal geklappt."

Torschütze 'Kings' Onuegbu
: "Wir haben das Spiel dominiert, kontrolliert und sind verdient in Führung gegangen. So ein Spiel ist nicht immer schön, aber wir nehmen die Punkte mit nach Hause. Jetzt können wir uns morgen in Ruhe ansehen, wie die anderen Mannschaften spielen. Im nächsten Spiel gegen Magdeburg wollen wir die nächsten drei Punkte folgen lassen."

MSV-Präsident Ingo Wald
: "Wir nehmen die drei Punkte gerne mit. Heute reichte uns eine Halbzeit."

MSV-Sportdirektor 'Ivo' Grlic
: "Arbeitssieg."


MSV-Trainer Ilia Gruev (links): "Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Das war, in der Rückrunde, unser schwächstes Spiel. Mainz hat eine gute Mannschaft, wir haben eine gute erste Halbzeit gezeigt und auch in der 30. und 33. Minute getroffen. In der zweiten Halbzeit haben wir gut verteidigt und seriös den Sieg nach Hause gebracht."

FSV-Trainer Sandro Schwarz (rechts): "Wir waren gut im Spiel, hatten sofort den Lattentreffer, sind leider nicht in Führung gegangen. Dann bekommen wir den Doppelschlag, erst das Tor nach einem Standard, dann den Treffer in der Box. Wir waren eigentlich gut im Spiel, konnten in der zweiten Halbzeit nicht zurückschlagen. Es fühlt sich für uns nicht gut an."

 

Zu Gast bei der Wundertüte U23 eines Erstligisten
1. FSV Mainz 05II - MSV Duisburg
Wie viel Kraft hat der Schlussspurt gegen Münster gekostet?

Jochem Knörzer

Duisburg, 16. Februar 2017 - Am morgigen Freitagabend, 19 Uhr, tritt der souveräne Tabellenführer beim Schlusslicht an.
Von der Papierform her also eine Bank bei einer Wette auf einen Auswärtssieg. Wäre da nicht die Unwägbarkeit des Fußballs an sich, ebenso die Frage, mit wie vielen Erstligaprofis tritt die Mainzer U23 gegen die Zebras an.

Von daher gilt auch gegen das Tabellenschlussleistung konzentriert ins Spiel zu gehen.
MSV-Trainer Ilia Gruev: "Wir müssen 100 Prozent konzentriert in jedes Spiel gehen. Das Spiel gegen Münster hat uns Kraft gekostet, weil wir bis zum Schluss alles in die Waagschale werfen mussten, um mit einem Sieg vom Platz zu gehen."

Kevin Wolze, aktuell MSV-Kapitän in Vertretung für den angeschlagenen Branimir Bajic, kann sich noch gut an das letzte Spiel im August 2014 in Mainz erinnern. Durch Klotz und Janjic führte der MSV bereits nach sechs Minuten 2:0, Wille und Grote trafen in der zweiten Halbzeit binnen fünf Minuten zum 4:1. Endstand 4:3.
Wolze: "Wir hatten in Mainz schon 4:1 geführt, haben dann etwas runtergeschaltet und Mainz hat aus dem Nichts in den letzten Minuten zwei Tore gemacht. Da wurde es plötzlich eng. Das wollen wir am Freitag unbedingt vermeiden und die Konzentration von Beginn an hoch halten."

Fast 'alle Mann an Bord' heißt es für den MSV. Branimir Bajic ist noch nicht wieder bei 100 Prozent. Erst hatte er Adduktorenprobleme, dann schlug das Wetter und eine starke Erkältung zu. Bajic hat insgesamt 20 Trainingstage verpasst und legt, um den Rückstand aufzuholen, sogar Extra-Schichten ein.

Hoffen wir, dass der MSV in Mainz keine Extra-Schichten einlegen muss und die möglichen drei Punkte frühzeitig eintüten kann.

 

Tönnies Traum erfüllt
1. Charity-Event „Michael-Tönnies-Turnier schauinsland reisen-Cup der Zukunft“
Sportpark „Am Hallo“ am 29. und 30. Juli 2017

Jochem Knörzer

Duisburg, 15. Februar 2017 - Das U19-Benefiz-Turnier „Michael-Tönnies-Turnier schauinsland reisen-Cup der Zukunft“ wird am 29. und 30. Juli 2017 im Sportpark Am Hallo in Essen ausgetragen. Mit dem Turnier sollen Jung und Alt für die Organspende sensibilisieren und eine nachhaltige Änderung bewirken. mehr

 

Schnellhardt verlängert und trifft mit Doppelpack
MSV Duisburg - SC Preußen Münster 3:2 (1:0)
Münster führte völlig unverdient, ehe Bomheuer und Schnellhardt zum Sieg trafen

Jochem Knörzer

Duisburg, 12. Februar 2017 - Vor dem Anpfiff gab es eine überraschende Vollzugsmeldung des MSV Duisburg. Per Video-Botschaft gab MSV-Sportdirektor 'Ivo' Grlic die Vertragsverlängerung mit Fabian Schnellhardt um weitere drei Jahre bekannt!
Eine Sache, die schon in Portugal ein Thema war und die MSV-Präsident Ingo Wald bereits an der Algarve für aussichtsreich hielt.

Hatte vor und nach dem Spiel 'Spaß in den Backen': MSV-Sportdirektor 'Ivo' Grlic


Im Gegensatz zum Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Osnabrück begann das Spiel ruhiger. Der Tabellenführer aus Duisburg war spielbestimmend, zugreifen musste Preußen-Torwart Schulze Niehues erstmals in der 14. Minute, als eine scharfe Hereingabe von Wiegel durch den Strafraum 'flipperte'. Auch erneut Wiegel und Klotz bekamen den Ball nicht im Tor der Gäste unter, 'Kings' Onuegbu scheiterte an Schulze Niehues, passte dann aber zu Schnellhardt, der mit einem herrlichen Schlenzer ins linke Eck die Duisburger Führung erzielte. Echte Torchancen der Preußen blieben Mangelware.

Münster kam hellwach aus der Pause, während die Zebras noch nicht wirklich auf dem Rasen standen. Der gerade eingewechselte Kobylanski zog nach einem schönen Pass an Bomheuer vorbei, konnte nicht nachhaltig gestört werden und schob Flekken den Ball durch die Beine. Münster hatte, völlig überraschend, ausgeglichen.
Duisburg schüttelte sich nur kurz, bestimmte das Spiel und erspielte sich weitere Torchancen durch Bomheuer und Wiegel.
Und im Gegenzug trifft Kobylanski, wieder nach einem Konter, erneut. Münster hatte das Spiel, völlig unverdient, gedreht.

Münster versuchte nach jedem Zweikampf Zeit zu schinden, fast sekündlich sank ein Preuße zu Boden. Geholfen haben die Schauspieleinlagen dann nicht. Der MSV ging auf den Ausgleich, Schulze Niehues hatte alle 'Hände und auch Beine' zu tun, gegen Bomheuers Nachschuss aus neun Metern war er aber machtlos. Vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatte der MSV ausgeglichen.

Und blieb dran, wollte den Sieg erzwingen. Auch in den fünf Minuten Nachspielzeit, die Schiedsrichter Skorczyk drauf gab.
Schwarz sah, nach Foul an Albutat, erneut die Gelbe Karte und musste mit Gelb-Rot vom Platz. Der nachfolgende Freistoß wurde aus dem Strafraum abgewehrt, das Leder landetet bei Schnellhardt, der trocken aus 25 Metern ins linke Eck traf.

Die Zebras hatten erneut das Spiel gedreht und verdient einen 3:2-Heimsieg eingefahren!

Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Flekken
chancenlos bei den Gegentoren, konnte sich ansonsten nicht auszeichnen   :  3
Klotz
mit Licht und Schatten, hat aber immer wieder nachgesetzt, den Ball zurückerobert    :  3
Blomeyer
wieder mit ansprechender Leistung   :  3
Bomheuer
Pech beim Kopfball und beim Ausgleich, traf zum 2:2,   :  2
Wolze
(-83.) konnte seine Leistung nicht komplett abrufen    :  3
Albutat
mit Abspielfehlern, gab aber keinen Ball verloren   :  3
Schnellhardt
erst verlängert, dann herrlich zum 1:0 getroffen, Tor des Monats zum 3:2    :  1
Wiegel
auffälligster Duisburger in Halbzeit eins, Pech bei Schuss und Kopfball  :  2-
Janjic
fand nicht wirklich ins Spiel   :  4
Onuegbu
scheiterte an Schulze Niehues, legte dann das 1:0 vor    :  3+
Brandstetter
(-58.) bekam die Zuspiele nie unter Kontrolle, ohne Abschluss ausgewechselt   :  4

MSV-Präsident Ingo Wald: "Besser hätte man das Drehbuch für den heutigen Tag gar nicht schreiben können!"

MSV-Sportdirektor 'Ivo' Grlic: "Ich bin natürlich zufrieden. Mit dem Spiel und mit dem Ergebnis. Wir haben verdient gewonnen. Und Schnellhardt hat gezeigt, warum wir mit ihm verlängern wollten und verlängert haben!"


Preußen-Trainer Benno Möhlmann (links): "Ich hätte gerne weniger Schlussminuten gesehen. Wir haben, für unsere Verhältnisse, ein gutes Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gegen den Ball gearbeitet, haben Glück, dass wir sofort den Ausgleich gemacht haben. Wir schafften die Führung, die dann nicht unverdient war. Aber Duisburg hat eine Qualität, hier trotzdem als Sieger vom Platz zu gehen. Was wir aus diesem Spiel mitnehmen, sind 0 Punkte und Minus ein Tor."

MSV-Trainer Ilia Gruev (rechts): "Es ist schwer, nach so einem Spiel hier zu sprechen. Für uns ist es toll, für Münster ist es bitter. Wir haben gut auf dem neuen Rasen kombiniert. Wir sind verdient in Führung gegangen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir uns das 1:1 gefangen, dann fällt sogar das 1:2. Die Tore fielen aus dem Nichts. Vorige Woche war das Glück nicht auf unserer Seite, heute haben wir das Glück erzwungen. Dass heute sind die Tore, das von Schnellhardt und das von Flekken in Osnabrück, die uns bis zum Saisonende begleiten werden."

 

Alle Mann an Bord
MSV Duisburg - SC Preußen Münster
Zwei Punkte gegenüber dem Hinspiel gut machen

Jochem Knörzer

Duisburg, 10. Februar 2017 - Am Sonntagnachmittag, bei kühlen vier Grad, treten die Preußen aus Münster beim Tabellenführer an. MSV-Trainer Ilia Gruev kann, von dem noch gesperrten Bars Özbek abgesehen, auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch auf MSV-Kapitän Branimir Bajic, der von Youngster Thomas Blomeyer in den letzten beiden Spielen bestens vertreten wurde. Wer jetzt schon die Ablösung des verdienten Oldies in der MSV-Abwehr erwartet, dem hält MSV-Sportdirektor 'Ivo' Grlic eine glasklare Aussage vor.

Grlic: "Branimir (Bajic) ist extrem wichtig für die Mannschaft! Er wird für uns noch einige Spiele machen!"

Auch 'Kings' Onuegbu hat auf sich aufmerksam gemacht.
"King", so MSV-Trainer Ilia Gruev, "ist gut angekommen, hat in der zweiten Halbzeit unserem Spiel gut getan und auch ein Tor erzielt."

Der Tabellensiebzehnte Münster, drei Punkte vor Wiesbaden, die einen Platz dahinter, auf dem ersten Abstiegsplatz, stehen,
hat sein letztes Spiel gewonnen, sich in der Winterpause versucht zu verstärken und bringt mit Benno Möhlmann eine geballte Portion Trainererfahrung mit. Die Zebras tun also gut daran, wie von Trainer Gruev gefordert, "seriös aufzutreten".

 

'Großes Orchester' zur Vertragsverlängerung mit Ilia Gruev
Jochem Knörzer

Duisburg, 10. Februar 2017 - Ilia Gruev hat seinen Vertrag um zwei Jahre, bis zum 30. Juni 2019, verlängert.

Bei der Verkündung war das 'Große Orchester', wie MSV-Pressesprecherin Lina Kleine-Nathland sagte, bestehend aus (v. l.) MSV-Präsident Ingo Wald, MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt, MSV-Sportdirektor 'Ivo' Grlic und natürlich MSV-Trainer Ilia Gruev bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Preußen Münster anwesend. Stimmen

 

Zebras fertigen Löwen ligagerecht ab
Jochem Knörzer

Duisburg, 08. Februar 2017 - Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt trat der, in 19 Ligaspielen siegreiche, Bezirksligaspitzenreiter Hamborn 07 beim Spitzenreiter MSV Duisburg der 3. Bundesliga, der seit dem 9. Spieltag die Tabelle anführt, an.

Vor dem Spiel sagte 07-Trainer Dietmar Schacht, hier fast verdeckt von Co-Trainer Armin Dimmel, Anfang der 80er Jahren ein eisenharter Innenverteidiger, damals noch 'Vorstopper', beim MSV Duisburg, dass er mit seinem Team im Endergebnis nicht wie Viktoria Buchholz abschneiden, möglichst auch auf ein zweistelliges Ergebnis verzichten möchte.

Zweistellig war es schon fast beim Halbzeitpfiff (9:0), beim Schlusspfiff hieß es aber 12:0, sodass die Löwen um ein Tor besser als Buchholz beim Spiel gegen den MSV abgeschnitten hat.

Daniel Zeaiter musste sich selber Bewegung verschaffen

MSV Duisburg – SF Hamborn 07 12:0 (9:0)
MSV Duisburg:
Zeaiter (46. Lenz) – Leutenecker, Hajri, Bajic (62. Krüger), Poggenberg (62. Dick)– Özbek, Corboz – Erat, Dausch (46. Cisse), Bröker – Iljutcenko (62. Daschner)
Tore: 1:0 Dausch (1.), 2:0 Dausch (7.), 3:0 Erat (18.), 4:0 Schäfer (23., Eigentor), 5:0 Iljutcenko (26.), 6:0 Leutenecker (35.), 7:0 Dausch (37.), 8:0 Iljutcenko (40.), 9:0 Erat (41.), 10:0 Özbek (66.), 11:0 Bröker (70.), 12:0 Özbek (83.)
Gelbe Karte: Karczewski

 

„Ein Stück Tränen und Triumphe“
350 Rasenstücke für je 19,02 Euro im Shop

Jochem Knörzer

Duisburg, 06. Februar 2017 - Aus gutem Grund … jetzt erhalten die Kicker des MSV Duisburg neues Grün in der schauinsland-reisen-arena. Den alten Rasen – seit 2011 „in Betrieb“ - können die Fans ab Dienstag, 7. Februar 2017, täglich von 15 bis 19 Uhr direkt in der schauinsland-reisen-arena erwerben – so lange der Vorrat reicht. Ein schönes Stück Erinnerung an Tränen und Triumphe!

Der Original-Rasen aus der schauinsland-reisen-arena für alle Zebra-Fans!
Der Rasen, auf dem die Zebras nach dem Lizenzentzug das Abenteuer 3. Liga gestartet sind. Der Rasen, auf dem unser MSV vor über 24.000 Fans den Niederrhein-Pokal 2014 gewonnen und ein Jahr später gegen Holstein Kiel die unvergessliche Aufstiegsparty gefeiert hat. Aber auch der Rasen, auf dem 2016 die Würzburger Kickers in der Relegation den bitteren Abstieg besiegelt haben …

schauinsland-reisen macht’s möglich: Zum MSV-Heimspiel gegen Preußen Münster (Sonntag, 12. Februar 2017, 14 Uhr) empfängt ein neuer Rasen das Team von Trainer Ilia Gruev. Schauinsland Reisen sorgt mit seinem finanziellen Engagement dafür, dass die Jungs in ZebraStreifen für ihr großes Ziel Aufstieg daheim die allerbesten Bedingungen vor finden. Der erste neue Rasen seit 2011!
Aber vorher könnt ihr euch den „alten“ Rasen zu euch nach Hause holen! Deshalb gibt’s jetzt ein Stück echten Rasen aus der schauinsland-reisen-arena im schmucken Geschenk-Karton. Die Auflage ist auf 350 Exemplare limitiert.

Der Slogan „Ein Stück Tränen und Triumphe“ wird dabei ergänzt durch den Text aus dem beliebten Arena-Song: „Du bist es schon immer gewesen, Du wirst es für alle Zeit sein, die einzige ganz große Liebe, mein Herz schlägt für dich Spielverein!“

Ein Stück Tränen und Triumphe – den MSV-Original-Rasen gibt’s für nur 19,02 Euro ab Dienstag, 7. Februar 2017, und so lange der Vorrat reicht. Täglich von 15 bis 19 Uhr im Innenraum der schauinsland-reisen-arena; Zugang über das rechte Mundloch Haupttribüne.

 

Für einen Sieg hat es im Spitzenspiel nicht gereicht
MSV Duisburg - VfL Osnabrück 2:2 (0:1)
Gerechtes Unentschieden in letzter Sekunde für den VfL

Jochem Knörzer

Duisburg, 04. Februar 2017 - Der Vorlauf bis zum Anpfiff stand ganz im Zeichen von Michael Tönnies, dem viel zu früh und plötzlich verstorbenen Ex-Goalgetter und Aufstellungssprecher des MSV Duisburg. Selbst die ca. 2.000 mitgereisten Osnabrück-Fans respektierten die Reden und Erinnerungen an 'den Dicken' und verzichteten auf lautstarke Unterbrechungen.


Nach dem Anpfiff ging es sofort richtig los. Die eigene hochkarätige Torchance in der ersten Minute durch Brandstetter und Wiegel ungenutzt gelassen, machte es Osnabrück in der zweiten Minute besser und ging durch einen Schuss aus 16 Metern durch Wriedt in Führung.

In der 35. Minute hatte Flekken und der MSV Glück, dass der Schuss von Schulz, wieder aus zentraler Position aus 16 Metern, am Querbalken landete, die dritte richtig gute Torchance machte Flekken mit einer tollen Reaktion gegen Hohnstedt, der aus acht Metern ins rechte Ecke schoss, in Weltklassemanier zunichte.

Osnabrück führte verdient, wenn auch fast ein Tor zu niedrig, zur Halbzeit beim Tabellenführer.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam 'Kings' Onuegbu ins Spiel, um mehr Druck auf das Gästetor auszuüben. Engin musste für ihn in der Kabine bleiben, wenn auch Janjic in den ersten 45 Minuten der schwächere Spieler war.
Janjic präsentierte sich in der zweiten Hälfte um einiges verbesserte und bestätigte die Entscheidung des Trainers.

In der 55. Minute fiel dann der Ausgleich. Nach Foul an Onuegbu brachte Schnellhardt den Freistoß aus dem Mittelfeld vor das Tor, Bomheuer stieg hoch und köpfte das Leder zum 1:1 ins Tor. Duisburg blieb dran und setzte Osnabrück immer wieder unter Druck.
Nach 71 Minuten hatte der der MSV das Spiel gedreht. 'Kings' Onuegbu bedankte sich für seine Einwechselung, schnappte sich das Leder auf der linken Strafraumseite und setzte den Ball aus spitzem Winkel von links ins rechte Eck.
Weitere Möglichkeiten durch Konter konnte der MSV nicht nutzen und als 'Kings', der in der Schlussminute aus der eigenen Hälfte gestartet war, fälschlicherweise mit Abseits zurückgepfiffen wurde, kam Osnabrück zum letzten Angriff. Heider konnte ihn gegen Poggenberg abschließen, der Ball wurde durch Blomeyer noch abgefälscht und landete hinter Flekken im Tor.
So endete das Spitzenspiel, das auch von der Leistung her eins war, unterm Strich gerecht, 2:2 Unentschieden.


Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Flekken
chancenlos beim 0:1, stark gegen Hohnstedt, konnte den Ausgleich in letzter Sekunde nicht verhindern    :  2-
Klotz
unauffällig    :  3-
Blomeyer
im direktem Zweikampf mit einer guten Leistung, fälschte den Ball zum 2:2 unglücklich ab    :  3
Bomheuer
köpfte den 1:1-Ausgleich, konnte die Defensive dieses Mal nicht richtig zusammenhalten   :  2-
Wolze
mit Licht und Schatten, kampfstark in der zweiten Halbzeit   :  3
Albutat
mit großem Einsatz, gab keinen Ball verloren,   :  3+
Schnellhardt
Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld, Pech im Abschluss   :  3+
Wiegel
(-55.) kampf- und laufstark, gelb-belastet ausgewechselt    :  3-
Engin
(-46.) mit hohem Einsatz, auch in der Defensive    :  3-
Onuegbu
(46.-) mit ihm kam mehr Druck in die Offensive, er erzielte das 2:1  : 2
Janjic
in der ersten Hälfte gedanklich zu langsam, in den zweiten 45 Minuten mit starker Leistung    :  3
Brandstetter
der Einsatz war da, Bälle springen ihm weg   :  4

MSV-Sportdirektor 'Ivo' Grlic
: "Vor dem 2:2 war Onuegbu nicht im Abseits, denn er war aus der eigenen Hälfte gestartet. So hätten wir die Chance auf das dritte Tor gehabt, Osnabrück keine Chance mehr auf den Ausgleich. Unterm Strich ist da Unentschieden ein gerechtes Ergebnis."

MSV-Vorstandsmitglied Bernard 'Ennatz' Dietz
: "Das war ein Spitzenspiel in der 3. Bundesliga. Schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat. Die zweite Halbzeit haben wir klar dominiert."


VfL-Trainer Joseph Enochs
(links): "Wir haben ein richtiges Spitzenspiel gesehen, in das wir besser rein gekommen sind. Wir haben das zweite Tor, trotz Möglichkeiten, nicht gemacht. Aus einem Standard fällt in der zweiten Halbzeit der Ausgleich, Duisburg zeigt danach seine Qualitäten und geht in Führung. Wir haben uns nicht aufgegeben und doch noch den verdienten Ausgleich erzielt."

MSV-Trainer Ilia Gruev (rechts): "Es war ein richtig, richtig gutes Spiel, mit viel Niveau. Wir konnten schon nach dem Anpfiff in Führung gehen, machen das nicht und müssen ein Tor hinnehmen. Zum Schluss der ersten Halbzeit hatte Osnabrück zwei richtig gute Chancen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit unser Ausgleich, dann die verdiente Führung, die wir gerne ausgebaut hätten. Trotz Chancen ist uns das dritte Tor nicht gelungen, wir mussten den Ausgleich hinnehmen. Das Unentschieden ist in Ordnung, passt zu dem Hinspiel und zeigt, dass es doch gerecht zugeht."

 

'Tornado' ist in den Herzen und im Spiel
MSV Duisburg - VfL Osnabrück
Verfolger auf Distanz halten

Jochem Knörzer

Duisburg, 03. Februar 2017 - Am morgigen Samstag empfängt der Tabellenerste der 3. Bundesliga, der MSV Duisburg, den direkten Verfolger, den VfL aus Osnabrück.

Der viel zu früh gestorbene und heute beerdigte Ex-MSV-Goalgetter Michael Tönnies ist nur in den Herzen der Fans dabei, 'Tornado' steht auf dem morgigen Sondertrikot. MSV-Hauptsponsor Black Crevice verzichtet im Spitzenspiel auf seine übliche Präsenz auf der Trikotbrust zu Gunsten 'des Dicken'.

Auf den Kapitän muss MSV-Trainer Ilia Gruev weiter verzichten, Branimir Bajic wird durch eine starke Erkältung geschwächt.
Iljutcenko muss aufgrund seiner fünften Gelben Karte gegen Osnabrück pausieren. Da er in Paderborn erneut seinen Leistungsnachweis schuldig geblieben ist, kann ich das nicht als Schwächung werten.

Nach dem Sieg in Paderborn - "Dieser Auftaktsieg war für uns sehr wichtig, er ist ein Gradmesser dafür, wo wir jetzt wirklich stehen", so Gruev - kommt jetzt ein Gegner auf Augenhöhe nach Duisburg. Osnabrück hat im Heimspiel Münster mit 3:0 abgefertigt, kann, wie der MSV, mit zehn Siegen aufwarten, hat sieben Tore mehr erzielt, aber auch drei Niederlagen mehr auf dem Konter als die Zebras.

Im Hinspiel sicherte Torhüter Mark Flekken in der Nachspielzeit mit seinem Tor das Unentschieden, dieses Mal möchte er die Weichen auf Sieg gestellt haben. Flekken: "Ich würde lieber hinten zu Null spielen und wir machen den Sieg schon frühzeitig vorne klar!"
Flekken hat sich, darüber sind sich alle einig, in dieser Saison weiterentwickelt und reagiert bereits jetzt reifer. Seine Ausflüge ins Feld beschränken sich auf notwendige Situationen, seine Konzentration gilt, so seine eigene Aussage, "voll dem MSV!"

Mit einem Sieg im Spitzenspiel könnte sich der MSV um weitere drei Punkte von seinem direkten Aufstiegskonkurrenten absetzen und 'dem Dicken' ein schönes Abschiedsgeschenk mit auf seinen langen Weg in die Ewigkeit geben.

 

Erfolgreich in die Rückrunde gestartet
SC Paderborn - MSV Duisburg 0:1 (0:0)
Blomeyer ließ Bajic nicht vermissen - Gruev widmet Sieg Michael Tönnies!

Jochem Knörzer

Duisburg, 28. Januar 2017 - MSV-Kapitän Branimir Bajic musste aufgrund Adduktorenproblem passen, für ihn rückte Thomas Blomeyer an die Seite von Dustin Bomheuer. Eine Viertelstunde vor Spielbeginn erinnerte der Stadionsprecher an den plötzlichen Tod von EX-MSV-Goalgetter Michael Tönnies, dem folgte ein Moment des Gedenkens. Die ca. 2.000 mitgereisten MSV-Fans spendeten lautstark Applaus für die viel zu früh verstorbene MSV-Legende.

Nach 21 Minuten sahen die Zuschauer dann die erste richtig gute Torchance, doch der Paderborner Schlussmann Kruse konnte den Kopfball von Wiegel noch von der Linie wischen. Die Gelbe Karte gegen Iljutcenko nach hohem Bein gegen Torhüter Kruse, nach einer halben Stunde kann man als weitere nennenswerte Aktion bezeichnen. Ansonsten wurde der Spannungbogen von dem torlosen Unentschieden gehalten.

Nach der Pause schallte es "Michael Tönnies, Michael Tönnies" aus den MSV-Fan-Kehlen durch das Stadion.
Das musste wohl vor allem Ahmet Engin inspiriert haben, der sich in der 49. Minute auf der linken Seite durchsetzte und zum Tor zog, seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung stehen ließ und das Leder aus spitzem Winkel überlegt ins rechte Eck setzte.
Nach 55 Minuten schloss Engin einen Duisburger Konter zu früh ab und schoss das Leder genau in die Arme von Kruse.
Eine Viertelstunde vor Schluss blies Paderborn zur Schlussoffensive, mehr als ein Abseitstor kam aber nicht dabei heraus.
Bezeichnend die letzte Aktion der Zebras, die einfach für die eigene Offensive in der Schlussviertelstunde zu wenig taten. Der eingewechselte Janjic behauptete den Ball, zog zur Eckfahne und holte einen Eckball heraus. Bei der Ausführung des Eckballs stand nicht ein Duisburger im Paderborner Strafraum.

Der MSV hat den 'Platz an der Sonne' mit diesem Auswärtssieg bestätigt und ist erfolgreich in die Rückrunde gestartet.

Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Flekken
musste in den ersten 45 Minuten kaum eingreifen, war danach, auch mit dem Kopf zur Stelle  :  2-
Klotz
solide Leistung ohne zu glänzen  :  3
Blomeyer
ohne Fehl und Tadel, ließ Bajic nicht vermissen   :  2-
Bomheuer
war in der Defensive eigentlich überall zu finden,   :  2
Wolze
legte in der zweiten Hälfte zu   :  3
Albutat
hielt Schnellhardt oft den Rücken frei   :  3
Schnellhardt
wieder Denker und Lenker im Mittelfeld   :  3+
Wiegel
spulte wieder viele Meter ab   :  3-
Engin
tolle Vorstellung zum 0:1,   :  2
Iljutcenko
fiel nur durch sein hartes Einsteigen gegen Torhüter Kruse auf,   :  4
Brandstetter
kam nicht zum Abschluss, ging viele Meter   :  3-

MSV-Legende 'Ennatz' Dietz: "Bis zur 70. Minute habe ich ein gutes Spiel unserer Mannschaft gesehen, die nach der Führung auf das zweite Tor ging. In den letzten 20 Minuten haben sie dem Gegner das Spiel überlassen."

MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt: "So kann es losgehen!"

Ilia Gruev über Thomas Blomeyer
: "'Blomi' hat sich seinen Einsatz im Training und in der Vorbereitung verdient. Er hat, wie auch die anderen Spieler, einen guten Job gemacht."

SC-Trainer Stefan Emmerling: "Wir wissen jetzt, warum Duisburg oben steht. Sie haben eine robuste Mannschaft, die unsere Fehler ausnutzt und dann zuschlägt. Eine Unachtsamkeit im eigenen 16er hat zu dem Tor geführt. Wir wissen, dass wir auch gegen solche Gegner bestehen können. Unser Tor nach dem Freistoß war ein reguläres Tor, die Abseitsentscheidung war falsch. Es ist aber auch schwer, gegen diesen MSV ein Tor zu erzielen."

MSV-Trainer Ilia Gruev: "Das war ein sehr guter Start für uns in die Rückrunde. Paderborn hat eine gute Mannschaft, die uns das Leben schwer gemacht hat. Wir hatten heute vier, fünf gute Chancen und haben unsere Chance genutzt. Wir haben unsere gute Vorbereitung umgesetzt und auf den Platz gebracht."

 

Unfassbar!
Michael Tönnies überraschend heute verstorben

Jochem Knörzer

Duisburg, 26. Januar 2017 - Eben erreichte uns die Meldung des MSV Duisburg, dass 'Der Dicke', wie der Ex-MSV-Goalgetter Michael Tönnies liebevoll in seiner aktiven Zeit genannt wurde, nicht mehr unter uns weilt. mehr

 

BZ an der Algarve , 9. Tag - 20. Januar 2017 / BZ an der Algarve , 8. Tag - 19. Januar 2017
BZ an der Algarve , 18. Januar 2017 / 17. Januar 2017 / 16. Januar 2017 / 15./16.Januar 2017
BZ an der Algarve , 15. Januar 2017 / 15. Januar 2017 /  I + II - 14. Januar 2017 / 13. Januar 2017
BZ an der Algarve , 12. Januar 2017 / 11. Januar 2017 / 10. Januar 2017 /  09. Januar 2017