BZ Duisburg lokal - 2.Bundesliga 2015/2016 - MSV Duisburg - Zebra aktuell BZ Bürger Zeitung
BZ-Home MSV aktuell MSV-Sonderseiten
 

Saison 2015/2016 - 12. Spieltag:
  MSV Duisburg - 1. FC Nürnberg 0:0
Abstiegskampf pur

Live aus der 'Schauinsland-Reisen-Arena' von Jochem Knörzer, Manfred Schneider (Foto), Statistik Harald Jeschke

Duisburg, 24. Oktober 2015 - Obinna, kurzfristig in dieser Woche mit fast 40 Grad Fieber, steht nicht in der Startelf, sitzt aber, trotz Halsschmerzen auf der Bank. Dort sitzt auch sein 'Spannmann' 'Kings' Onuegbu.
Spiel 1 nach Thorsten Richter vom Reviersport. Die 'Funke-Medien-Gruppe', zu der auch 'WAZ, NRZ' gehören, setzt jetzt wohl auf 450-Euro-Kräfte statt Qualität ...


1. Halbzeit
Der MSV, traditionell in den blau-weiß gestreiften Trikots, spielt von links nach rechts, Nürnberg, in weinroten Trikots, hat Anstoß. Schiedsrichter Timo Gerach hat die Partie angepfiffen.
1. - schon in der ersten Minute muss Ratajczak eingreifen. Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld kommt ein Kopfball aus sieben Metern auf's Tor, der Duisburger Torwart ist auf dem Poste und hält sicher.
8. - Chanturia erkämpft sich den Ball vorm gegnerischen Strafraum, zieht nach innen und kann, trotz zweier Abwehrspieler, abschließen. Sein Schuss landet knapp neben dem rechten Pfosten im Tor aus.
20 Minuten sind gespielt, das intensiv geführte Spiel findet zwischen den Strafräumen statt.
29. - Konter durch Grote, der sich das Leder an der Mittellinie erläuft und auch am Strafraum behauptet, sein Querpass landet bei Chanturia, der aus halbrechter Position ab- und verzieht. Der Ball landet wieder neben dem rechten Pfosten.

33. - nach einer Ecke bringt Bajics Kopfball das Leder auf den rechten Pfosten, Iljutcenko bekommt den Fuß an den recht hohen Ball, der weit über den Querbalken geht.
42. - Bajic räumt vor dem eigenen Strafraum ab und sieht die Gelbe Karte. Der Freistoß aus 23 Metern verfehlt deutlich sein Ziel. 
Die sogenannten Fans in der MSV-Kurve pfeiffen bei Abschlägen und Abspielen den eigenen Torwart aus. Unfassbar!
Wieder wird Chanturia auf der rechten Seite gehalten. Dieses Mal gibt es immerhin einen Freistoß, aber keine Gelbe Karte für den Wiederholungstäter Möhwald.

Halbzeit
In einem von beiden Seiten intensiv geführtem Spiel blieb es zur Halbzeit torlos. Kampf ist Trumpf!

Eintrittskarte vergessen? Kann ja nicht, er ist ja schon im Stadion, der MSV-Präsident, Ingo Wald. Daneben MSV-Legende Bernard 'Ennatz' Dietz und Jürgen Marbach.

2. Halbzeit
Beide Mannschaften stehen wieder auf dem Rasen, Schiedsrichter Gerach hat die Partie wieder angepfiffen.
Kein Wechsel bei den Zebras.
49. - mit Anlauf kommt Leipold in zentraler Position aus 16 Metern zum Abschluss, Ratajczak hat Mühe, diesen wuchtigen Schuss zu kontrollieren.

Na endlich! Jetzt zeigt Schiri Gerach auch einem Nürnberger, nach Foul im Mittelfeld, den gelben Karton.
64. - Dausch setzt einen Freistoß aus 21 Metern knapp über den rechten Torwinkel. Noch in der selben Minute schließt er einen schönen Angriff der Duisburger mit einem unplatzierten Schlenzer, der das Tor sehr deutlich verfehlt, ab.
Scheidhauer kommt für Dausch ... wo bleiben Obinna und Onuegbu? Schlechter als Iljutcenko kann ein erkälteter Vollblutstürmer ja gar nicht spielen.
Die Schluss-Viertelstunde ist angebrochen.
Das wurde aber auch Zeit! In der 78. Minute wird Iljutcenko endlich erlöst, für ihn kommt 'Kings' Onuegbu.
In den letzten Minute sind die Gäste aus Nürnberg eindeutig im Vorwärtsgang, für die Zebras geht es nicht mehr nach vorne.
Schiedsrichter Timo Gerach ist nicht immer Herr der Lage, seine Entscheidungen gegen Duisburg, nur weil ein Nürnberger beim Umfallen schreit, sind mehr als fragwürdig. Auch, dass man beim Versuch, einen Elfmeter zu schinden, durchaus Gelb zeigen kann, scheint sich bis zu Herrn Gerach ncoh nicht rumgesprochen zu haben.
90. - Behrens setzt einen Kopfball aus kurzer Distanz knapp über den Querbalken.
3 Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.
Ein Freistoß durch Wolze wird von der Mauer zur Ecke abgefälscht. Nach der Ecke hält der MSV das Leder vor dem Nürnberger Tor. Holland speilt den Ball auf Feltscher, der den Ball auf der rechten Seite behauptet, auf Albutat ablegt, der den Ball weit auf Wolze, der am zweiten Pfosten lauert, schlägt, seine Direktabnahme jagt über die Torlatte.


Schlusspfiff

 

Ratajczak - Feltscher, Meißner, Bajic, Wolze - Bohl, Holland - Grote, Dausch, Chanturia - Iljutcenko
Kirchbaum - Brecko, Margreitter, Bulthuis, Leibold - Behrens, Erras - Schöpf, Möhwald, Burgstaller - Blum
Tor  Minute   Schütze   Assist   Eingewechselt 
        MSV 42. Bajic    
        65. Scheidhauer für Dausch 68. Chanturai    
78. Onuegbu für Iljutcenko 72. Meißner
        88. Albutat für Bohl      
               
        FCN 57. Bulthuis    
        46. Koch für Blum 65. Schöpf    
        70. Kutschke für Möhwald      

SR: Timo Gerach
Assistenten: Bauer, Winter
4. SR: Koslowski
Zuschauer: 16.418

 
Ratajczak
Feltscher        Meißner   Bajic    Wolze
Bohl   Holland
Chanturia      Dausch      Grote
     Iljutcenko
Aosman     Schmid
Kurz                                           Geipl
Herzel           Lienhardt
Hein                Nachreiner  Rech    Trettenbach    
Labouè




























Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Ratajczak
 war von Anfang an auf dem Posten : 3+
Feltscher
  : 4
Meißner
 hinterließ wieder einen souveränen Eindruck : 3+
Bajic
unauffällig, bis auf seinen Kopfball nach Ecke und Gelbe Karte nach Grätsche  : 3-
Wolze
  : 4
Bohl
 unauffällig : 4
Holland
 : 4
Grote
konnte an die Heidenheimer Leistung nicht ganz anknüpfen : 3+
Dausch
 ihm gelang wieder kaum etwas : 4-
Chanturia
 2 Torschüsse, traut sich viel, aber kaum Ertrag : 4+
Iljutcenko konnte in 78 Minuten keine Akzente setzen : 5