BZ Duisburg lokal - 2.Bundesliga 2015/2016 - MSV Duisburg - Zebra aktuell BZ Bürger Zeitung
BZ-Home MSV aktuell MSV-Sonderseiten
 

Saison 2015/2016 - 26. Spieltag:
  MSV Duisburg - 1. FC Union Berlin 2:1 (0:0)
Elfmetergeschenk für Union, Fallrückzieher Iljutcenko, Heber Klotz

Live aus der 'Schauinsland-Reisen-Arena' von Jochem Knörzer, Manfred Schneider (Foto), Statistik Harald Jeschke

Duisburg, 12. März 2016 - Sonnenschein und Temperaturen im knappen zweistelligen Bereich. Jetzt fehlt nur noch ein Sieg der Zebras. Das wird mit zehn Mann aber schwierig werden. MSV-Coach Ilia Gruev versucht es wieder mit Iljutcenko als Sturmpartner für den bis dato erfolglosen Tomané.

Manchmal ist man als MSV-Fans auch unter 12.000 Zuschauer ganz schön einsam

1. Halbzeit
Der MSV, traditionell in den blau-weiß gestreiften Trikots, spielt von links nach rechts, Union, in schwarzen Trikots, hat Anstoß. Schiedsrichter Florian Heft hat die Partie angepfiffen.
Schon in der ersten Minute muss Ratajczak einen Ball vor dem eigenen Strafraum vor dem heranstürmenden Wood wegschlagen.

3. - ein Freistoß von der linken Seite kommt an den Fünfmeterraum, Kreilach ist mit dem Kopf dran, Ratajczak kann das Leder mit einer tollen Reaktion knapp vor der Torlinie festhalten.
In den ersten zehn Minuten sind die 'Eisernen' aus Berlin die klar spielbestimmende Mannschaft. Der MSV konnte in der Offensive noch kein Zeichen setzen.
14. - endlich ein Lebenszeichen des MSV in der Offensive. Bajic bringt mit einem Kopfball, der sich in den linken Winkel senkt, Busk im Tor der Gäste unter Zugzwang. Der Berliner Keeper kann das Leder mit Mühe über den Querbalken heben. Die nachfolgende Ecke verpuffte.
25. - Ratajcak segelt am Ball vorbei, der Kopfball geht aber deutlich über die Latte.
29. - Bröker setzt sich auf der linken Strafraumseite durch und schiebt Busk den Ball am kurzen Pfosten in die Arme. Da war deutlich mehr drin.
32. - Chanturia sichert am eigenen Strafraum den Ball und leitet einen schnellen Angriff der Zebras über Tomané ein, der herrlich den Ball diagonal auf den rechts laufenden Bröker spielt. Bröker läuft bis zur Grundlinie und bringt das Leder scharf in den Fünfmeterraum, wo Puncec in den Ball läuft und ihn nur knapp neben den linken Pfosten ins Toraus setzt.
42. - Kreilach zieht im Strafraum nach außen und jagt das Leder deutlich über den rechten Torwinkel.
45. - Chanturia zieht den Ball von rechts Richtung Tor, das Leder geht knapp neben dem linken Pfosten ins Toraus.

Halbzeit
Die MSV-Fans scheinen mehr erwartet zu haben, denn einige Zuschauer verabschieden die Mannschaften mit Pfiffen in die Kabinen. BZ-Bürgerreporter Werner Gerling erwartet auch nach dieser Halbzeit immer noch einen Sieg. "Ich habe keine schlechte Leistung des MSV gesehen und gehe davon aus, dass in der zweiten Halbzeit das Sieg-Tor für Duisburg fällt."

2. Halbzeit
Beide Mannschaften stehen wieder auf dem Rasen, Schiedsrichter Heft hat die Partie wieder angepfiffen.

48. - Tomané ist am linken Pfosten nach einer Drehung plötzlich frei, verzieht den Schuss aber, der Ball geht am rechten Pfosten vorbei.
54. - Wolze sieht nach einer Schauspieleinlage von Quiring seine fünfte Gelbe Karte und muss in Paderborn zusehen.
Vielleicht tut ihm die Pause mal gut.
Langsam aber sicher verliert Schiedsrichter Heft die Übersicht. Özbek sieht, nach einer erneuten Schauspieleinlage von Quiring, die Gelbe Karte.
60. - und wieder Quiring. Und wieder fällt Heft auf ihn rein. Quiring im Zweikampf gegen Feltscher im Strafraum, Quiring verliert, lässt sich fallen und greift sich ins Gesicht. Schiedsrichter Heft zeigt auf den Punkt und Feltscher die Gelbe Karte.
Sechs, Herr Heft, setzen!

61. - 0:1. Wood lässt sich das Elfmetergeschenk von Herrn Heft nicht entgehen und trifft zur Berliner Führung.


65. - 1:1. TOR für den MSV!

Chanturia auf Feltscher, der setzt sich am rechten Fünfmeterraum durch, ...

... bringt das Leder auf Iljutcenko, ...

... der das Leder mit einem Fallrückzieher  ...

... ins Netz befördert.
Konter durch Wood, der den Ball an Ratajczak und rechts am Tor vorbei schießt.

70. - 2:1. TOR für den MSV!

Obinna im Doppelpass mit Klotz, der den Ball aus halblinker Position aus 11 Metern ...

über Busk ins rechte Toreck hebt.
Die letzten 10 Minuten laufen.
Noch 5 Minuten. Union wirft fast alles nach vorne.

Der MSV fährt seine Kontermöglichkeiten nicht zu Ende. Obinna verzieht seinen Fernschuss.
Drei Minuten Nachspielzeit sind angezeigt.

90.+1 - Brandy setzt nach, holt noch einen Freistoß an der linken Strafraumlinie heraus. Der Freistoß geht über den Querbalken. Und dann heisst es: Ab nach Berlin, Herr Brandy!

Schlusspfiff

 

Ratajczak - Feltscher, Bohl, Bajic, Wolze - Holland,  Özbek - Chanturia, Bröker - Iljutcenko, Tomané
Busk - Trimmel, Puncec, Pogatetz, Parensen - Daube - Kessel, Kreilach, Quiring - Brandy, Wood
Tor  Minute   Schütze   Assist   Eingewechselt 
0:1 61. Wood Elfmeter MSV 54. Wolze    
1:1 65. Iljutcenko Feltscher 62. Obinna für Tomané 59. Özbek    
2:1 70. Klotz Obinna 62. Klotz für Bröker 61. Feltscher
        83. Albutat für Iljutcenko 89. Chanturia    
               
        Union 37. Parensen    
        69. Fürstner für Parensen 41. Quiring    
        69. Redendo für Quiring 57. Trimmel    
79. Zejnullahu für Daube

SR: Florian Heft
Assistenten: Färber, Badstübner
4. SR: Steuer
Zuschauer: 12.702

 
Ratajczak
Feltscher   Bohl   Bajic    Poggenberg
Albutat    Özbek
Chanturia                                   Bröker 
   Iljutcenko          Tomané
Aosman     Schmid
Kurz                                           Geipl
Herzel           Lienhardt
Hein                Nachreiner  Rech    Trettenbach    
Labouè




























Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Schiedsrichter Heft
Fehlentscheidungen bei Gelben Karten, Elfmetergeschenk für Union  : 6
Ratajczak
 sehr gute Reaktion in der 3. Minute bei Kreilachs Kopfball, keine Chance beim Elfmeter  : 3+
Feltscher
 solide unterwegs, stärker in den zweiten 45 Minuten, Torvorlage für Iljutcenko : 3+
Bohl
 unauffällig aber sicher  : 3
Bajic
solide Defensive, guter Kopfball  : 3
Wolze
in der 1. Halbzeit ungewohnt unsicher, Steigerung nach dem Seitenwechsel  : 3
Özbek
 übertreibt es manchmal mit der Aggressivität  : 3-
Holland
neben der Spur, kam nach dem Wechsel besser ins Spiel   : 4
Chanturia
wurde viel zu wenig angespielt, Antreiber in der 2. Halbzeit : 2-
Bröker
 mit Rückgabe statt Torschuss, keine Impulse in der Offensive  : 4-
Iljutcenko in Halbzeit 1 nicht anwesend, Torschütze zum 1:1  : 3-
Tomané
wieder erfolglos : 4