BZ Duisburg lokal - 2.Bundesliga 2015/2016 - MSV Duisburg - Zebra aktuell BZ Bürger Zeitung
BZ-Home MSV aktuell MSV-Sonderseiten
 

Saison 2015/2016 - 28. Spieltag:
  MSV Duisburg - 1. FC Heidenheim 0:2 (0:1)
Sonntagsschuss am Freitagabend, Abseitstor für Heidenheim

Live aus der 'Schauinsland-Reisen-Arena' von Jochem Knörzer, Manfred Schneider (Foto), Statistik Harald Jeschke

Duisburg, 01. April 2016 - Zeit für den ersten Sieg in einem Spiel gegen Heidenheim, Zeit für den nächsten Dreier!


1. Halbzeit
Der MSV, traditionell in den blau-weiß gestreiften Trikots, spielt von links nach rechts, Heidenheim, ganz in rot, hat Anstoß. Schiedsrichter Patrick Alt hat die Partie angepfiffen.
Heidenheim presst bereits an der Mittellinie. Albutat spielt den Ball fast den Gästen in den Fuß, die in der Duisburger Häfte einen Einwurf erhalten. Dann geht es schnell.
8. - Feick am linken Strafraum, fast an der Grundlinie, spielt den Ball auf Finne, der aus fast spitzem Winkel das Leder unter die Latte donnert. Glück für den MSV, dass der Ball wieder ins Feld springt.

10. - erst eine Slapstick-Einlage von Iljutcenko nach einem herrlichen Pass in die Spitze, dann springt er vor dem Tor in einen Freistoß und Zimmermann hat Glück, dass er einfach im Weg steht. Schade!
20 Minuten sind vorbei, es hat sich ein interessantes Zweitligaspiel auf einem ansehnlichen Niveau entwickelt.
24. - 0:1. Aus 34! Metern jagt Griesbeck den Ball in den rechten Winkel. Das Leder klatscht ans Aluminium und landet im Netz. Ein Tor aus dem Nichts, Ratajczak eher chancenlos.
Eine halbe Stunde ist gespielt, die Zebras kauen sichtbar an diesem 'Sonntagsschuss'.

40. - Chanturia spielt den Ball in den Lauf von Poggenberg, der von links in den Strafraum gelaufen ist, den Ball direkt an den ersten Pfosten spielt, Wolze ist zur Stelle, setzt das Leder genau neben dem linken Pfosten ins Toraus.

Halbzeit
Der MSV hat lange gebraucht, bis er sich von dem 'Tor des Monats' in der 24. Minute erholt hatte. An den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit sollte man nach dem Wiederanpfiff anknüpfen.

2. Halbzeit
Beide Mannschaften stehen wieder auf dem Rasen, Schiedsrichter Patrick Alt hat die Partie wieder angepfiffen.

49. - 0:2. Deckel drauf. Poggenberg rutscht das Leder hinter der Mittellinie unterm Fuß durch, ein Heidenheimer holt sich den Ball und schickt Finne stark abseitsverdächtig auf die Reise. Finne schließt aus halbrechter Position diagonal ab, Ratajczak kommt nur noch mit den Fingerspitzen dran. Da war der zweite Pfosten zu offen.
Noch eine halbe Stunde ist zu gehen, 'Kings' kommt in die Partie.
69. - Kraus köpft das Leder nach einer Ecke nur knapp über den Querbalken.

Die letzten zehn Minuten laufen.
90.+1 - Obinnas Schuss aus 17 Metern kommt flach ins rechte Eck, Zimmermann ist unten und hält.

Schlusspfiff

 

Ratajczak - Bohl, Meißner, Bajic, Poggenberg - Özbek, Albutat - Chanturia, Obinna, Wolze - Iljutcenko
Zimmermann - Strauß, Kraus, Theuerkauf, Feick - Griesbeck, Titsch-Rivero - Leipertz, Schnatterer - Finne, Thomalla
Tor  Minute   Schütze   Assist   Eingewechselt 
0:1 24. Griesbeck   MSV 50. Wolze    
0:2 49. Finne   61. Onuegbu für Albutat 85. Obinna    
66. Klotz für Wolze
        79. Tomané für Bohl      
               
        FCH 30. Titsch-River    
        68. Morabit für Leipertz 52. Feick    
        90. Skarke für Schnatterer 54. Griesbeck    
64. Strauß

SR: Patrick Alt
Assistenten: Bläser, Rafalski
4. SR: Bramlage
Zuschauer: 14.039

 
Ratajczak
Bohl     Meißner   Bajic    Poggenberg
Albutat    Özbek
Chanturia   Obinna    Wolze
    Iljutcenko
Aosman     Schmid
Kurz                                           Geipl
Herzel           Lienhardt
Hein                Nachreiner  Rech    Trettenbach    
Labouè




























Wie hat die BZ-Duisburg die Einzelleistungen gesehen?
Ratajczak
 beim 'Sonntagsschuss' eher chancenlos, beim 0:2 ohne 'Fortune' : 3-
Bohl
 zu wenig nach vorne, sicher in der Defensive : 3-
Meißner
 bis auf eine Szene an der Mittellinie unauffällig  : 3-
Bajic
unauffällig, aber sicher : 3
Poggenberg
konnte sich in der Offensive kaum durchsetzen, bereitete das 0:2 vor, : 4-
Albutat
 leitet durch einen Querpass fast (8.) den Rückstand ein, kann mehr : 4
Özbek
unauffällig, aber präsent : 4+
Chanturia
wieder Aktivposten über rechts, ihm fehlte in der Offensive schon mal eine Anspielstation  : 3
Obinna
 hatte immer mindestens zwei Gegner gegen sich, versuchte viel, gab bis zum Schlusspfiff nicht auf  : 4+
Wolze
 fiel erst in der 40. Minute auf, als der den Ball knapp neben das Tor setzte,  : 4
Iljutcenko erst 'Slapstick', dann wuchtiger Kopfball, zu wenig für einen Mittelstürmer  : 4