BZ-Home Stephans Kult-pur Der Kult-Attaché



BZ-Sitemap

BZ-Kultur aktuell

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






 

'Vampire' in Rheinhausen!
Bergheimer Filmnacht Spezial am 11.11.2017
Duisburger Shakespeare Company

Samstag, den 11.11.2017 ab 19 Uhr im 'Forum Rheinhausen', Alfred-Hitz-Platz 5, 47228 Duisburg
Duisburg, 09. November 2017 - Halloween ist eigentlich gerade vorüber und trotzdem treiben schon wieder Vampire ihr Unwesen. Am 11.11. kann man im Forum Rheinhausen am Bergheimer Markt in einer Sondervorführung die unterhaltsame Vampirkomödie „Michael – (K)ein harter Vampirfilm“ sehen. Der Social Club, die Duisburger Shakespeare Company und Regisseur José Hidalgo laden ein zu anderthalb Stunden vergnüglicher Vampirjagd – der Eintritt ist frei, Einlass ist ab 19 Uhr, Filmstart ca. 19 Uhr 30.

Der Grund für diese „Bergheimer Filmnacht Spezial“ ist, dass große Teile des Films im Forum Rheinhausen selbst gedreht worden sind und ein kleines Dankeschön für die Dreherlaubnis. 

Worum geht es in „Michael – (K)ein harter Vampirfilm“?
Michael (Jörn Guido), tragischer Titelheld und selbsternannter „Ober-Checker“ ist bei einer seiner letzten Eroberungen an die Falsche geraten, eine Vampirin, die ihm in sein bestes Stück gebissen hat. Jetzt hat er zwei Probleme, erstens, dass er ein Vampir wird und zweitens, noch schlimmer, dass ohne funktionierenden Blutfluss keine Erektion mehr möglich ist. In seiner Not wendet er sich an seinen Halbbruder Mumu (José Hidalgo) und dessen Freundin Lola (Simone Kaufmann). Nach eingehender Beratung mit Prof. Johanson machen sich die drei zusammen mit Michaels Vater, dem Priester Engelbert (Klaus Thiel-Klenner) auf die Suche nach der Vampirin, um die Verwandlung zu stoppen und sehen sich bald mit einer ganzen Armee von Vampiren konfrontiert. Wie wird der Kampf zwischen Gut und Böse enden? Wird Michael seine Menschlichkeit und die dazugehörige Sexualität zurückerobern? 

Beim Thema des Films liegt es in der Natur der Sache, dass auf dem Weg dahin etliche süffisante, witzige, bissige Kommentare bezüglich des in Mitleidenschaft geratenen Körperteils gemacht werden.  Wer bei anzüglichen Witzen die Augen verdreht, peinlich berührt ist und nicht lachen kann oder will, für den ist der Film leider nichts. Alle anderen können genießen und sich darüber hinaus auch an den vielen großen und kleinen Filmzitaten erfreuen, die sich ebenfalls durch den ganzen Film ziehen.