BZ-Home  Handel - Forschung - Technik - Produkte Sonderseiten

 

BZ-Sitemap

 


Archiv
2021
2020
2019








Redaktion Harald Jeschke 

Autoabo: HUK-COBURG Autowelt bietet ab sofort E-Autos an

Düsseldorf, 02. Dezember 2021 - Die HUK-COBURG Autowelt hat eine Kooperation mit dem schwedischen Autohersteller Polestar geschlossen und bietet ab sofort das Elektroauto Polestar 2 im Autoabo an. Weitere Autohersteller und Marken sollen in Kürze folgen. Seit Juli 2021 ist das Autoabo fester Bestandteil des Produktportfolios, jetzt erweitert die HUK-COBURG Autowelt ihr Angebot um Elektroautos. „Die Nachfrage nach E-Autos ist sehr hoch, jedoch müssen Käufer häufig mit langen Lieferfristen rechnen. Im Autoabo sind pro Monat bis zu 50 Fahrzeuge der Marke Polestar 2 sofort verfügbar“, sagt Sebastian Lins, Geschäftsführer der HUK-COBURG Autowelt.

Der Polestar 2, der laut Hersteller einen Neu-Listenpreis ab 45.500 Euro hat, ist ab 629 Euro pro Monat erhältlich. Kundinnen und Kunden können zwischen allen vom Hersteller angebotenen Farbvarianten sowie zwischen der Standard- und Langstreckenvariante wählen. Im Abopreis sind 12.000 Freikilometer pro Jahr inklusive, Erweiterungen sind gegen Aufpreis möglich. All inclusive-Leistung mit kurzen Laufzeiten Anders als beim Leasing und anderen Autoabo-Anbietern beträgt die Laufzeit des Autoabos bei der HUK-Autowelt nur 12 Monate und bietet damit eine hohe Flexibilität.

In der monatlichen Rate sind bereits sämtliche Nebenkosten wie Versicherung, Reifenwechsel, Zulassung, Steuern und jegliche Wartung und Reparaturen enthalten. Lediglich die Kosten für Ladestrom fallen zusätzlich an. „Dieses Angebot ist ideal für Menschen, die ohne Risiko ein Elektroauto ausprobieren möchten“, so Sebastian Lins. Nach erfolgreicher Antragsprüfung wird das Fahrzeug innerhalb von 14 Werktagen bereitgestellt. Das Angebot gilt deutschlandweit und kann online über
www.huk-autowelt.de


Polestar gibt Vorschau auf Polestar 3 und bekräftigt Wachstumspläne

Polestar 3, der 2022 auf den Markt kommt, wird in Amerika hergestellt Der schwedische Hersteller will die Kategorie der SUVs für das Elektrozeitalter neu definieren Polestar ist auf Kurs, um 2021 rund 29.000 globale Verkäufe zu erzielen Polestar Precept debütiert auf US-amerikanischem Boden in New York City und startet nationale Tour Polestar, der globale Hersteller von Premium Elektrofahrzeugen, hat ein zweites Teaser-Bild des kommenden Elektro Performance SUV Polestar 3 veröffentlicht, der 2022 vorgestellt werden soll.

Polestar 3 ist nicht nur der erste SUV des Unternehmens, sondern auch das erste Polestar Fahrzeug, das in den USA gebaut wird. Die Produktion soll in einem Werk in Charleston, South Carolina erfolgen. „Wir werden in Amerika für Amerikanerinnen und Amerikaner bauen“, sagt Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. „Polestar 3 soll im Jahr 2022 auf den Markt kommen und als Premium Elektro Performance SUV das Design von SUVs im Elektrozeitalter definieren. Es wird auch das erste Polestar Fahrzeug sein, das in den USA gebaut wird.“

Thomas Ingenlath lud Investoren und Presse zu einer Eventreihe in New York ein, um die Vision sowie die Marken- und Wachstumsziele von Polestar vorzustellen. Das Publikum erfuhr, dass Polestar 3 eines der klimaschonendsten Autos aller Zeiten sein wird. Ausgestattet mit dem branchenführenden LiDAR-Sensor des US-amerikanischen Technologieunternehmens Luminar und zentraler NVIDIA Rechenleistung wird er autonomes Fahren auf der Autobahn ermöglichen.

Der Premium SUV Markt ist das am schnellsten wachsende Segment in der US-Automobilindustrie und wird voraussichtlich der Bereich sein, der am schnellsten auf vollelektrische Fahrzeuge umsteigt. Polestar Precept, das Manifest-Konzeptfahrzeug des Unternehmens, das einen Ausblick auf die Zukunft von Polestars Design, Technologie und Nachhaltigkeit gibt, feierte ebenfalls sein Debüt in New York City. Precept geht nun bis Anfang nächsten Jahres auf nationale Tour und besucht Polestar Retail-Standorte in den USA.


Thomas Ingenlath erklärte dem Publikum, dass es seiner Meinung nach einen grundlegenden Unterschied zwischen Polestar und vielen anderen Elektroautounternehmen gibt. „Wir sind kein virtuelles Unternehmen, das darauf wartet, Fabriken zu bauen und Autos zu verkaufen. Wir sind ein reales Unternehmen, das Autos bereits auf der ganzen Welt produziert und vermarktet. Unsere beiden preisgekrönten Fahrzeuge fahren auf den Straßen von 14 Märkten weltweit und wir erwarten, dass wir in diesem Jahr rund 29.000 Fahrzeuge verkaufen werden.“

Polestar will in den nächsten drei Jahren jedes Jahr ein neues Fahrzeug auf den Markt bringen, beginnend mit dem Polestar 3. Ebenfalls wird die Marke ihre Präsenz bis Ende 2023 auf mindestens 30 globale Märkte ausweiten. Durch die Expansion in die neuen Märkte, die Einführung von drei neuen Fahrzeugen und den weiteren Ausbau der bestehenden Märkte plant Polestar eine Verzehnfachung des weltweiten Absatzes von rund 29.000 Fahrzeugen im Jahr 2021 auf 290.000 Fahrzeuge im Jahr 2025. „Von nun an dreht sich bei Polestar alles um Wachstum“, so Thomas Ingenlath abschließend.

Polestar 3 wird in einem Werk von Volvo Cars in Charleston, South Carolina, gebaut. Volvo Cars ist ein großer Anteilseigner von Polestar und ermöglicht der Marke von den weltweit führenden Sicherheitstechnologien des schwedischen Unternehmens zu profitieren und Kosteneffizienz durch finanzielle und industrielle Synergien zu erzielen.