BZ-Home BZ-Duisburg Reisen Sonderseiten - Fotostrecken und mehr



BZ-Sitemap

Archiv








Anzeige
 

NRW-Tourismus im September: 19,0% mehr Übernachtungen als 2020, 18,6 %t weniger als 2019
IT.NRW

Düsseldorf/Duisburg, 24. November 2021 - Die Zahl der Übernachtungen in den nordrhein-westfälischen Beherbergungs-betrieben war im September 2021 mit rund 4,0 Millionen zwar um 19,0 Prozent höher als im September 2020 (3,3 Millionen) aber um 18,6 Prozent niedriger als zwei Jahre zuvor (September 2019: 4,9 Millionen).

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Zahl der Gästeankünfte aus dem Ausland im September 2021 mit 240 228 um 33,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor.
Die Gesamtzahl der Gäste stieg gegenüber September 2020 um 22,9 Prozent auf 1,7 Millionen an – sie war damit aber um 26,0 Prozent niedriger als im September 2019.

Hütten und Jugendherbergen verzeichneten mit 73 778 Ankünften (+111,4 Prozent) den größten Besucherzuwachs gegenüber September 2020.

Auf Platz zwei folgten Erholungs-, Ferien-, und Schulungsheime mit 114 002 Gästen (+44,0 Prozent).

Campingplätze verzeichneten dagegen bei den Ankünften mit 96 335 Gästen einen Rückgang von 0,5 Prozent.

Im Zeitraum von Januar bis September 2021 besuchten rund 7,0 Millionen Gäste die Beherbergungsbetriebe und Camping-plätze in Nordrhein-Westfalen. Das waren 25,4 Prozent weniger Besucher als in den ersten drei Quartalen des Vorjahres.
Die Zahl der Übernachtungen war mit 19,5 Millionen um 16,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.

Im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Jahres 2019 war die Zahl der Gäste um 61,6 Prozent und die der
Übernachtungen um 51,1 Prozent niedriger.

Alle Angaben beziehen sich auf geöffnete Beherbergungsbetriebe, die im Berichtszeitraum mindestens zehn Gästebetten bzw. Stellplätze angeboten hatten.


Tourismus in Deutschland im September 2021: 10,1 % mehr Übernachtungen als im Vorjahresmonat
(Destatis)
Wiesbaden/Duisburg, 9. November 2021 - Im September 2021 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 45,3 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 10,1 % mehr Übernachtungen als im September 2020. Allerdings lagen die Übernachtungszahlen noch 5,0 % unter dem Niveau vom September des Vorkrisenjahres 2019. Die Trends zum Urlaub im eigenen Land und zum Camping hielten im Vergleich zum Vorkrisenzeitraum an.

Übernachtungszahlen aber noch 5,0 % unter dem Vorkrisenniveau vom September 2019
45,3 Millionen Gästeübernachtungen, September 2021
+10,1 % zum September 2020
-5,0 % zum September 2019




NRW-Tourismus: Übernachtungszahl im August um 20,3 Prozent höher als im August 2020
Um 14,9 Prozent niedriger als 2019

Düsseldorf/Hamminkeln, 18. Oktober 2021 - Die Zahl der Übernachtungen in den nordrhein-westfälischen Beherbergungsbetrieben war im August 2021 mit rund 4,2 Millionen zwar um 20,3 Prozent höher als im August 2020 (3,5 Millionen), aber um 14,9 Prozent niedriger als zwei Jahre zuvor (August 2019: 4,9 Millionen).

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war die Zahl der Gäste aus dem Ausland im August 2021 mit 548 400 um 7,0 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Die Gesamtzahl der Gäste stieg gegenüber August 2020 um 19,1 Prozent auf 1,7 Millionen an – sie war aber um 21,8 Prozent niedriger als im August 2019.


Hütten und Jugendherbergen verzeichneten mit 57 900 Ankünften (+61,1 Prozent) den größten Besucherzuwachs. Auf Platz zwei folgten Erholungs-, Ferien-, und Schulungsheime mit 84 600 Gästen (+38,5 Prozent).
Campingplätze verzeichneten dagegen bei den Ankünften mit 135 400 Gästen einen Rückgang von 2,1 Prozent.

Von Januar bis August 2021 besuchten rund 5,3 Millionen Gäste die Beherbergungsbetriebe und Campingplätze in Nordrhein- Westfalen. Das waren 33,6 Prozent weniger Besucher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen war mit 15,6 Millionen um 22,3 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Januar bis August 2019 war die Zahl der Gäste um 66,6 Prozent und die der Übernachtungen um 55,6 Prozent niedriger.

Alle Angaben beziehen sich auf geöffnete Beherbergungsbetriebe, die im Berichtszeitraum mindestens zehn Gästebetten bzw. Stellplätze angeboten hatten.















 





 

          .