BZ-Home   Zoo Duisburg Sonderseiten - Fotostrecken



BZ-Sitemap

Archiv







 

Duisburgs Delfine - nun springen sie wieder für Kinder und Junggebliebene
Manfred Schneider

Zwergflusspferd schon da!

Duisburg, 12. Dezember 2014 - Das ging jetzt doch deutlich schneller als erwartet: um 07:31 Uhr traf die SMS aus dem Revier bei der Zooleitung ein: Flusspferd ist da!

Mutter AYOKA und das Kleine, dessen Geschlecht noch kontrolliert werden muss, sind wohlauf. Die Nachgeburt ist ebenfalls bereits abgegangen.

Mutter und Jungtier werden die kommendenTage in den nicht einsehbaren Stallungen in Ruhe verbringen.

Die Chancen stehen gut, dass die beiden vor Weihnachten in die Innen-Schauanlage wechseln, wo das Kleine im Badebecken den ersten Schwimmunterricht erhalten wird. 

Mutter Ayoka und ihr Jungtier - Copyright: Zoo Duisburg.

Seltener Nachwuchs bei Zwergflusspferden erwartet

Duisburg, 11. Dezember 2014 - Generationenwechsel oder vielmehr Zucht-„Ablöse“ bei den seltenen Zwergflusspferden: das greise, etwa 40 Jahre alte und noch aus der Wildbahn stammende Weibchen QUIRLE wird um die Weihnachtszeit Oma: ihre im Jahre 2007 geborene Tochter AYOKA ist – deutlich sichtbar – kugelrund und steht allem Anschein nach kurz vor der Geburt.

Ihr 5jähriger Partner ATU kam 2011 an den Kaiserberg, aber erste Annäherungsversuche zwischen den beiden waren so gar nicht von Erfolg gekrönt. Die ältere AYOKA wies den Jüngling anfangs in die Schranken und wollte lange Zeit nichts von ihm wissen. Das hatte sich nun glücklicherweise schlagartig geändert, das lebende Resultat wird sich in absehbarer Zeit in Form eines Mini-Miniflusspferdes nach einer Tragzeit von 6-7 Monaten zeigen.

Die in Westafrika beheimateten Zwergflusspferde wurden aufgrund anhaltender Zerstörung ihres Lebensraumes an den Rand der Ausrottung gebracht. Mit vielen Nachzuchten hat sich der Zoo Duisburg maßgeblich um den Erhalt der Art in Menschenobhut verdient gemacht.

Der Umstand, dass unverhältnismäßig häufig Weibchen anstatt Männchen geboren werden, gibt den Fachleuten bislang immer noch Rätsel auf. Geforscht wird an allen Fronten! Im Erhaltungszuchtprogramm würde man sich daher unbedingt männlichen Nachwuchs im Zoo Duisburg wünschen. Warten wir, ob das Christkind den Wunsch erfüllen kann… 

 

Ein junger Delfin wächst heran

Duisburg, 01. Dezember 2014 - Seit dem Start der Delfinariumhomepage des Duisburger Zoo am 28.September 2014 erfreut sich die Seite größter Beliebtheit. Rund 28.000 Besucher aus über 50 Ländern haben die Seite bislang besucht, um Informationen aus erster Hand aus dem Duisburger Delfinarium zu erfahren.

Nun wird die Homepage um eine Attraktion reicher – das Duisburger Delfinweibchen PEPINA ist tragend und ihre Schwangerschaft kann auf der Homepage des Zoos begleitet werden.

PEPINA ist mit 33 Jahren das älteste Weibchen im Zoo am Kaiserberg und hat dort bereits mehrfach erfolgreich Jungtiere aufgezogen. Zusammen mit dem Zuchtmännchen IVO und ihrer Tochter DAISY, ihrem Sohn DIEGO und ihrem Enkelsohn DARWIN lebt sie in einem „Mehrgenerationenhaushalt“ im Duisburger Delfinarium.

Bei einer routinemäßigen Blutuntersuchung wurde nunmehr festgestellt, dass PEPINA abermals tragend ist. Im Rahmen wöchentlicher Ultraschalluntersuchungen wird nun die Trächtigkeit von den Tierärzten des Zoos überwacht. Diese Ultraschalluntersuchungen finden beim regelmäßigen medizinischen Training statt, bei dem PEPINA bereitwillig und freiwillig mitmacht. Mit einem mobilen Ultraschallgerät kann die Tierärzteschaft des Zoos um Dr. Kerstin Ternes die Entwicklung des Fötus im Mutterleib verfolgen.

Dieses soll nun auch den Delfininteressierten präsentiert werden. Jede Woche wird es auf der Homepage des Delfinariums ein aktuelles Ultraschallbild oder einen kleinen Film geben. „So können wir unseren Besuchern interessante Informationen über die Trächtigkeit des Delfins geben, zeigen, wie das kleine Leben heranwächst, und wie sich das Baby in Größe und Form entwickelt“, freut sich Dr. Kerstin Ternes. Alle Interessierten können sich ab Montag, den
1. Dezember 2014 wöchentlich und weltweit bislang einmalig auf der Homepage über den aktuellen Stand von PEPINAs Trächtigkeit informieren. Darüber hinaus kann man sich bei den täglichen Vorführungen im Delfinarium live einen Eindruck davon verschaffen, wie das Bäuchlein der werdenden Mutter langsam wächst.
 

 

Es 'Wurzel't' wieder im Zoo
Bastelsonntage im Advent

Duisburg, 27. November 2014 - Die ersten Fragen von sehnsüchtigen Kindern und Eltern sind im Zoo schon entgegengenommen worden: "Bastelt WURZEL wieder im Advent?"
Und wir können freudig antworten: "Ja!"

Ab dem ersten Adventssonntag geht's wieder rund - die Kleinen können nach Belieben basteln. Und das Tolle ist: Alles darf mit nachhause genommen werden und später den Weihnachtsbaum schmücken oder als selbstgemachtes Geschenk Opas, Tanten, Geschwister, Eltern oder Freunde erfreuen. Denn das Repertoire an WURZELS Bastelideen scheint unerschöpflich. Ein Unkostenbeitrag für das Material ist übrigens nicht erforderlich, lediglich der Zooeintritt muss entrichtet werden.
Zur Stärkung zwischendurch wartet natürlich auch eine warme Tasse Kinder-Punsch auf die fleißigen Adventsbastlerinnen und -bastler.

30.November, 7., 14. und 21. Dezember 2014 - immer von 13.00 - 16.00 Uhr - immer RWE Zooschule

 

Zebrafohlen erkundet Freianlage

Duisburg, 27. November 2014 - Derzeit erkundet ein Damara-Zebrafohlen im Alter von drei Wochen das weitläufige Freigehege im Zoo Duisburg! Sein Name: Moki.

Die Unterarten des Steppenzebras unterscheiden sich in der Intensität ihres Streifenmusters. So sind bei den in Namibia und im Südwesten Afrikas beheimateten Damara-Zebras die Beine nur schwach gestreift, wobei die Streifen niemals bis zu den Hufen reichen. Zudem finden sich zwischen den braunschwarzen Hauptstreifen des Körpers hellere, so genannte Schattenstreifen, die den Unterarten im östlichen Afrika fehlen.

Der Zoo Duisburg blickt auf eine jahrzehntelange Zucht von Damara-Zebras zurück. Auf dem Papier betrachtet ist das Hengstfohlen Nr. 190, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis in den nächsten Jahren die unglaubliche Schallmauer von 200 Nachzuchten erreicht sein wird!

Diese Zahlenspielereien werden dem Fohlen recht egal sein. Wettergeschützt und in aller Ruhe verbrachte es die ersten Lebenswochen im Stall, bevor es nun Ernst wurde: der erste Ausgang oder besser gesagt Aus-RITT stand an! Dicht an sie geschmiegt trabte das Fohlen schon so elegant wie Mutter TABORA über die weitläufige Afrika-Anlage und sah sich allerhand „Annäherungsversuchen“ der neugierigen Artgenossen ausgesetzt. Die Mutter hat jedoch jeden im Griff und scheut auch nicht davor zurück, dem Deckhengst sprichwörtlich Beine zu machen.  

 

Neuer Zuchtbock bei den Rentieren eingetroffen

Duisburg, 13. November 2014 - Die Rentier-Damenwelt im Zoo Duisburg durfte sich in Oktober auf die Ankunft ihres neuen Zuchtbockes aus dem Wildpark Anholter Schweiz freuen. Der 1,5jährige, stattlich gewachsene Jungbock tritt ein schweres Erbe an: seine Vorgänger waren allesamt äußerst potente Vertreter ihrer Art!

„Rentier“ hat nichts mit „rennen“ zu tun, sondern leitet sich ab vom skandinavischen Wort hren = Hirsch. Rentiere werden als einzige domestizierte Hirschart in Lappland und Sibirien fast wie Haustiere gehalten, sind im Zoo aber recht anspruchsvolle Pfleglinge. Unter hohen schattigen Kastanien am Kaiserberg bevorzugen sie weichen Untergrund, der den mächtigen Klauenschalen ihrer Füße nicht hinderlich ist.
Für ihre Fütterung muss übrigens regelmäßig das sog. Isländische Moos, eine Flechten-Art aus Schweden, importiert werden!

Eine weitere Besonderheit ist den Rentieren insofern eigen, als bei dieser Art auch die Weibchen ein Geweih tragen. Die Formgebung der Geweihe ist sehr unregelmäßig und bei jedem Tier anders. Männchen werfen ihr Geweih im Herbst ab, Weibchen erst im Frühjahr. Das Abwerfen erfolgt gewöhnlich nicht zugleich beidseitig, sodass das Rentier vorübergehend nur eine Geweihstange trägt.

Der neue Zuchtbock hat seine Aufgabe von Beginn an ernst genommen und sich als wahrer Macho gezeigt: er macht bei den Damen den ganzen Tag über „auf dicke Hose“ und fordert ihre Aufmerksamkeit ein.  

 

Ablehnung eines Haltungsverbotes von Delfinen:
NRW-Partnerzoo begrüßen Entscheidung des Landtags

Duisburg, 04. November 2014 - Die NRW-Partnerzoos begrüßen die Entscheidung des zuständigen Ausschusses des nordrhein-westfälischen Landtags zur Haltung von Delfinen vom 29. Oktober. Mit ihrer Ablehnung eines Haltungsverbotes haben die Abgeordneten ein wichtiges Signal für die Arbeit der Zoologischen Gärten gegeben, die nicht nur für die Erholung ihrer Gäste da sind, sondern insbesondere auch wichtige Aufgaben in den Bereichen Bildung, Forschung sowie Natur- und Artenschutz übernehmen.
Die NRW-Partnerzoos freuen sich, dass diese wichtigen Funktionen Zoologischer Gärten von der politischen Mehrheit im Land anerkannt und getragen werden. Ebenso erfreulich ist die damit verbundene Einschätzung, dass die Zoos in NRW den ihnen anvertrauten Tieren eine angemessene art- und tiergerechte Haltung und Pflege zukommen lassen, was ebenso zum Selbstverständnis der Zoologischen Gärten gehört wie die kontinuierliche Arbeit an weiteren Verbesserungen der Tierhaltung und –pflege.
Die 11 NRW-Partnerzoos übernehmen wie alle Zoologischen Gärten wichtige Aufga-
ben in den Bereichen Erholung, Bildung, Forschung, Natur- und Artenschutz. Für das „Zoo-Land“ Nordrhein-Westfalen sind sie aber auch ein wichtiger Faktor z.B. für die Wirtschaft und den Tourismus. Weitere Informationen zu den NRW-Partnerzoos sind im Internet abrufbar über die Seite der Partnerzoos www.partnerzoo.de.

 

 

Azubis der Stadtwerke und der DVG übernehmen Tierpatenschaft

Duisburg, 03. November 2014 - Auszubildende der Stadtwerke Duisburg AG und der Duisburger Verkehrsgesellschaft spendeten im Namen ihrer „Juniorenfirma“ IDUSA 500 Euro an den Zoo Duisburg. Damit übernehmen sie eine einjährige Tierpatenschaft für einen Europäischen Luchs.
Über den Zeitraum von drei Monaten hatten die Azubis einmal im Monat Pfandflaschen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gesammelt und diese für Geld eingetauscht. So sind die 500 Euro für die Spende zusammen gekommen. Julia Wonsig, Auszubildende bei der Stadtwerke Duisburg AG und Geschäftsführerin der „Juniorenfirma“, erklärt:
„Uns ging es nicht nur um die Entwicklung einer cleveren Geschäftsidee, sondern auch um das Engagement für Duisburg. Daher stand von Anfang an fest, dass wir die eingenommenen Gelder spenden werden. Wir haben uns für eine Tierpatenschaft entschieden und dabei den Europäischen Luchs ausgewählt, da dieser hier in Deutschland lebt und stark vom Aussterben bedroht ist.“

Zoodirektor Achim Winkler freut sich über die Spende: „Die kreative und sehr engagierte Sammelaktion der Azubis ist sehr beeindruckend. Wir bedanken uns herzlich dafür, dass die Spende dem Zoo zugutekommen soll. Mit dem Geld investieren wir weiter in unsere neue Anlage für die Luchse, die wir seit Anfang Mai haben, und die den Luchsen mehr Bewegungsspielraum gibt. Die Spende trägt also aktiv zum Artenschutz bei.  

Hintergrund
Die Innovative Duisburger Service-Agentur (IDUSA) ist eine Arbeitsgruppe, an der jedes Jahr kaufmännische Auszubildende der Stadtwerke Duisburg AG und der DVG teilnehmen. In der „Juniorenfirma“ erlernen sie selbstständig, wie man ein Unternehmen führt, Produkte und Dienstleistungen entwickelt und vertreibt. Die Pfandflaschen-Sammelaktion hat die IDUSA selbst entwickelt. Auch im nachfolgenden Ausbildungsjahr soll es diese geben.  

Hintergrund Tierpatenschaft
Als Tierpate finanzieren Spender den Unterhalt und die Futterkosten für ein Tier über den Zeitraum von einem Jahr. Je nach Tierart unterscheiden sich die Futterkosten erheblich. So ist die Nahrung vieler Fische, die pelletiertes oder tiefgefrorenes Futter fressen, preiswert im Vergleich zur Versorgung der Raubtiere, da das Fleisch für deren Versorgung vom Schlachthof gekauft werden muss. Somit variieren die jährlichen Futterkosten je nach Tierart von 50 bis 7.700 Euro.
Damit auch Interessenten mit einem kleineren Geldbeutel Pate eines der teuren Zootiere werden können, werden auch Teilpatenschaften im Wert von 250 Euro angeboten. Interessierte haben auch die Möglichkeit, den Beitrag in monatlichen Raten zu zahlen.

 

Saisonstart für nächtliche Zoobesuche     

Duisburg, 21. Oktober 2014 - Das Laub färbt sich um, die Tage werden kürzer, wir holen die warmen Jacken wieder hervor… Kurzum: Es ist Herbst! Viele Menschen sehen zunächst nur die Nachteile der dunklen Jahreszeit, aber wenn man sich Zeit nimmt und etwas genauer hinschaut, gibt es doch viele gute Seiten an der dunklen Jahreszeit. Deftige Eintöpfe schmecken jetzt am besten, Kürbisse warten nur darauf, geschnitzt zu werden und endlich kann man wieder gut Drachen steigen lassen. Außerdem starten traditionell im Oktober die RWE Nachtsafaris im Zoo Duisburg!
In der Zeit von Anfang Oktober bis Ende März können Familien im Schein der Taschenlampe mit auf die ca. 2-stündige Reise in die nächtliche Welt der Tiere gehen.
Alle 2 Wochen gibt es die Gelegenheit, festzustellen, welche Tiere erst nachts richtig rege werden und welche lieber mit den Hühnern ins Bett gehen. Die RWE Nachtsafaris stehen natürlich nicht nur Familien mit Kindern offen – schließlich gibt es Tierbegeisterte in jeder Altersklasse! An den gleichen Terminen finden daher ebenfalls im Zweiwochenrhythmus reine Erwachsenenführungen statt, die die Teilnehmer immer wieder zum Staunen und Lachen bringen. Übrigens sind diese Führungen auch äußerst beliebt als „die etwas andere Weihnachts- oder Jahresabschlussfeier“. Zum gelungenen Abschluss gehört auch ein Glas Sekt für die Nachtwanderer zum Programm.  Einige freie Plätze für Familien oder nur Erwachsene sind in diesem Jahr noch an folgenden Terminen zu ergattern:
·       07.11.2014
·       21.11.2014
·       05.12.2014
·      19.12.2014  
Auch im kommenden Jahr geht es alle 2 Wochen auf RWE Nachtsafari. Erster Termin ist der 09.01.2015. Während die Familienführungen nur bis Ende März im Angebot sind, finden die Erwachsenentouren ganzjährig statt (mit Ausnahme der Sommerferien).  
Die Teilnehmer werden jeweils am Haupteingang abgeholt, wo die Tour für Familien um 19.00 Uhr und die für Erwachsene um 19.30 Uhr beginnt. Die Kosten für die Familientour betragen 13 €/Person, für die reinen Erwachsenengruppen 16 €/Person (inkl. Sekt). Buchung unter 0203-30559-0 (Mo. – Fr.: 9.00 – 15.00 Uhr).

 

Gericht bestätigt die Transparenz des Zoo Duisburg zur Delfinhaltung   

Duisburg, 17. Oktober 2014 - Im heutigen Prozess vor dem Verwaltungsgericht in Düsseldorf wurde die transparente Informationsgabe des Zoo Duisburg mit einer eigenen Homepage zur Delfinhaltung, die umfassende Details über die Duisburger Delfine vermittelt, inklusive u.a. historischer und veterinärmedizinischer Daten, lobend hervorgehoben, weshalb die eingereichte Klage des Wal- und Delfinschutzforums von Herrn Jürgen Ortmüller auf vollständige Einsicht in die Akten der Duisburger Delfinhaltung abgewiesen wurde.
In Anlehnung an die Ergebnisse der heutigen Verhandlung werden die bisher gegebenen Daten jedoch durch zusätzliche Informationen auch aus früheren Jahren ergänzt, so dass für alle Interessierten ein kompletter Überblick über die Delfine des Zoo Duisburg auf der Delfinariumhomepage des Zoos gegeben sein wird.

 

 

Großer Mara ganz klein

Duisburg, 16. Oktober 2014 - Auf der Südamerika-Anlage des Zoo Duisburg, gleich hinter der Landschaftsbrücke im Ostteil gelegen, hat sich bei den Großen Maras, auch Pampashasen genannt, kürzlich Nachwuchs eingestellt. Dabei ist die Bezeichnung „Hase“ trotz der ähnlichen Fortbewegungsweise irreführend, denn aus systematischer Sicht zählen sie zur Familie der Meerschweinchen.

Große Maras bewohnen die weiten Grasebenen im Südosten Südamerikas sowie die Pampas Argentiniens. Dort grasen sie in kleinen Gruppen und bewegen sich eben hoppelnd oder auch im Passgang vorwärts. Als Nahrung dienen neben Gräsern auch Kräuter und Samen. Die langen Hinterbeine prädestinieren sie darüber hinaus für schnelle Sprints vor Fressfeinden. Dann flüchten sie in ihre selbst gegrabenen Erdhöhlen, in die sich die tagaktiven Tiere nicht nur nachts zurückziehen, sondern dort auch ihre Jungen aufziehen.

Genau das passierte vor einigen Wochen im Zoo Duisburg. Auf der Südamerika-Anlage hatten sich die Elterntiere ein neues Erdloch gegraben. Als die Mutter an einem Morgen nicht mehr gesehen wurde, war klar, dass nach einer Tragzeit von rund 3 Monaten die Geburt unmittelbar bevorstand. Neugeborene Maras sind voll behaart, seh- und lauftüchtig. Schon innerhalb der ersten Woche und mit entsprechender Geduld beim Beobachten konnte man einen kleinen Mara aus dem Erdloch hüpfen sehen, der von seiner Mutter zum Säugen nach draußen gerufen wurde. Nach zwei Wochen holte die Mutter ihren Nachwuchs, der sich erst einmal auf die Nandus als Mitbewohner gewöhnen musste, immer öfter auf die Anlage.  

Mittlerweile hat sich das Jungtier prächtig entwickelt und knabbert schon fleißig an frischen Zweigen, Laub, Gemüse und Heu. Seine Schnelligkeit und Wendigkeit trainiert das Kleine auf täglichen Spurtrunden über die Anlage. Mara-Mütter säugen ihren Nachwuchs etwa 11 Wochen lang und entwöhnen ihn im Alter von 9 Monaten.  

 

Der Traum vom Tierpflegerberuf: Neue Erlebnistermine für 2015 sind da!

Duisburg, 13. Oktober 2014 - Eukalyptus als Koala-Frühstück verteilen, die bunten Futterrationen für die Affen zubereiten, das Nashorn auf die Außenanlage lassen, Fleischbrocken für die Tiger zurechtlegen oder den Fischeimer für die Robben füllen? Viele Menschen würden gerne einmal in die Rolle eines Zootierpflegers schlüpfen und das persönliche Lieblingstier sowie viele andere haarige, schuppige, gefiederte oder schwimmende Zoobewohner aus aller Welt versorgen.

Diesen Wunsch erfüllt der Zoo Duisburg nun schon seit mehreren Jahren regelmäßig mit seinem Angebot „Tierpfleger für einen halben Tag“ – es gibt sogar schon regelrechte Stammgäste, die jährlich immer wieder neue Tiere und ihre Pfleger besuchen. Beim gemeinsamen Arbeiten mit den Zootierpflegern kommt man nicht nur den Tieren nahe, sondern erfährt Spannendes, Lustiges oder Skurriles aus dem Zooalltag.

Fast alle Reviere im Zoo Duisburg bieten diesen exklusiven Einblick hinter die Kulissen an, sodass eigentlich jeder Tierfreund voll auf seine Kosten kommt.

Viele Anrufer mussten in den letzten Monaten vertröstet werden, da die Terminvergabe für 2015 noch nicht freigegeben war. Daher nun die frohe Botschaft: Ab 11.00 Uhr am Montag, den 03.11.2014 ist das Zoo-Telefon freigeschaltet, um neue Buchungen für den „Tierpfleger für einen halben Tag“ für das Jahr 2015 entgegenzunehmen.

Übrigens: Mit dem „Tierpfleger für einen halben Tag“ kann man sich selbst beschenken oder einer lieben Person einen unvergesslichen Tag bereiten – bald steht Weihnachten vor der Tür…

Weitere Infos unter www.zoo-duisburg.de oder unter 0203-30559-75 (Montag, 3.11.2014 bereits ab 11:00 Uhr; ansonsten immer Mo. & Di.: 15.00 – 18.00 Uhr, Mi. & Do. 10.00 – 14.00 Uhr). 

 

Tag der tierischen Zeichentrickhelden im Zoo
Abwechslungsreiche Herbstferien im Zoo Duisburg

Abwechslungsreiche Herbstferien im Zoo Duisburg

Duisburg, 29. September 2014 - Der Zoo Duisburg bietet in den Herbstferien wieder ein vielfältiges Programm, bei dem bestimmt keine Langeweile aufkommt. An den beiden Montagen hat man gute Chancen, bei der Klima-Rallye Gewinne abzustauben. Denn wer alle Fragen richtig beantwortet, kann am selben Tag um 15 Uhr bei der Verlosung am Haupteingang einen der Gewinne ergattern.

Von jeweils dienstags bis donnerstags stehen allen Bastelfreunden die Türen des Wasserpavillons im Chinagarten von 10:00 bis 16:00 Uhr offen. Ob Tiermaske, Origamiblume oder Glitzerarmband – Bastelkönig WURZEL zaubert für jeden Geschmack etwas passendes Material und die Anleitung parat.

An den Freitagen geht es dann jeweils um 12:00 und 14:00 Uhr vom Haupteingang aus auf unterhaltsame und informative Entdeckertour durch den Zoo. Denn dann starten unsere Kinderzooführungen, an denen natürlich auch die Eltern teilnehmen dürfen.

All diese Veranstaltungen sind kostenfrei, lediglich der Zooeintritt ist zu entrichten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Herbst kann also kommen!

Bereits ausgebucht ist hingegen unser einwöchiger „Ferienzoo“ für Kinder von 8 – 11 Jahren. In den Osterferien gibt wieder neue Plätze für dieses Erlebnis!

Abschließend nochmals der kostenlose Zoo-Ferienspaß auf einen Blick:

 

·       Mo., 06.10.2014: Zoo-Rallye mit Verlosung um 15:00 Uhr am Haupteingang

·       Di. – Do., 07. -09.10.2014: Basteln im Chinagarten (10:00 – 16:00 Uhr)

·       Fr., 10.10.2014: Kinderzooführung, 12:00 & 14:00 Uhr am Haupteingang

 

·       Mo., 13.10.2014: Zoo-Rallye mit Verlosung um 15:00 Uhr am Haupteingang

·       Di. – Do., 14. -16.10.2014: Basteln im Chinagarten (10:00 – 16:00 Uhr)

·       Fr., 17.10.2014: Kinderzooführung, 12:00 & 14:00 Uhr am Haupteingang

 

Tag der tierischen Zeichentrickhelden im Zoo

Zeichentrickbegeisterte aufgepasst: Zum Ferienstart heißt der Zoo Duisburg alle jungen und junggebliebenen Fans von tierischen Zeichentrickhelden, egal ob aus der Feder von Walt Disney, Pixar, Dreamworks oder den Blue Sky Studios zum Tag der tierischen Zeichentrickhelden willkommen!

Die unzähligen Geschichten rund um stolze Löwen, nervige Faultiere, hypnotische Schlangen oder kleine Elefanten mit großen Ohren besitzen allesamt dieselbe Vorlage: die Natur in all ihrer Vielfalt. Genau darum dreht es sich am 05.10.2014 im Zoo Duisburg. An sechs thematischen Standorten kann man jede Menge über die Vorbilder der beschuppten, gefiederten oder pelzigen Stars erfahren – und auch darüber, wie übel den gefeierten Helden mitunter inzwischen mitgespielt wird.

Wer Lust hat und etwas gewinnen möchte, kann die 6 Aktionsstände im Elefantenhaus, Rio Negro und Affenhaus sowie am Tiger-, Löwen- und Afrikagehege im Rahmen einer vielseitigen Kinder-Rallye verbinden.

Wer lieber gezielt zu den tierischen Zeichentrickhelden geführt werden möchte, findet sich einfach um 12.00 Uhr oder um 14.00 Uhr am Haupteingang ein, wo jeweils die kostenfreie Reise zu den Stars der vielen Filme beginnt.

 

Das „gläserne“ Delfinarium

Duisburg, 26. September 2014 - Endlich ist es soweit: Fast 50 Jahre lang besteht nun schon die erfolgreiche Delfinhaltung im Zoo Duisburg. Nun hat das Delfinarium für alle Delfinfans, Groß und Klein, eine eigene Homepage.

Hier erfährt der Leser alles rund um die Duisburger Großen Tümmler. Wann kam wer an den Kaiserberg? Wer ist DÖRTEs Mutter? Wann hatte IVO seinen letzten Schnupfen?

Das Delfinarium präsentiert sich transparent für jedermann. Immer wieder versuchen Aktivisten durch gezielte Falschaussagen, Stimmung gegen die vorbildliche Delfinhaltung zu machen. „Wir möchten jedem Interessierten zeigen, dass wir nichts zu verbergen haben“, freut sich Zootierärztin Dr. Kerstin Ternes auf den Start der Seite. 

Alle Interessierten finden ab Montag, dem 29.9.2014 die neue Homepage

auf dem Delfinariumsbutton der Zoo-Homepage unter www.zoo-duisburg.de 

 

Angst vor Achtbeinern?  

Duisburg, 23. September 2014 - Kreischen, aufgerissene Augen, Schockstarre: Das sind typische Reaktionen, die Spinnen bei vielen Menschen auslösen. Doch wieso eigentlich?
Vielleicht, weil die achtbeinige Lebensform der haarigen, knallbunten, unauffälligen, langbeinigen oder kompakten Krabbeltiere einfach völlig anders ist als das, was wir im täglichen Leben als normal empfinden. Dabei zeigen Spinnen uns beim Eintauchen in ihre Welt faszinierende Eigenschaften. Sie haben im Laufe ihrer Entwicklungsgeschichte das belastbarste Material im Tierreich entwickelt, ihre Mutterliebe hat Formen angenommen wie bei keinem anderen Wesen und ihre körpereigenen Organe können sie völlig ohne Transplantation erneuern. All dies sind nur einige ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten und Eigenschaften der Spinnen.
Doch anstatt unserer Bewunderung ernten sie meist nur Ekel, Hass und Angst. Spinnenexperte Philipp Schroeder geht bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr bei dem Workshop: „Keine Angst vor Spinnen – eine Konfrontation“ der Frage auf den Grund, wieso unser Verhältnis zu Spinnen derart angespannt ist. Mit der Vermittlung von Wissenswertem und Skurrilem aus der Welt der heimischen und exotischen Spinnen, will der Zoo Duisburg mit Vorurteilen aufräumen und helfen, Ängste zu überwinden. Wer mag, darf sich sogar einigen lebenden Vertretern vorsichtig annähern und – falls gewünscht - Kontakt zu ihnen aufnehmen.  

 Vortrag & Gespräch mit Gelegenheit zur Spinnenbegegnung
·       Datum: 11.10.2014, 15:00 Uhr
·       Treffpunkt: Haupteingang des Zoo Duisburg
·       Dauer: ca. 2 Stunden
·       Kosten: 15 € / Person
·       Teilnehmer: max. 15 Personen
·       Verbindliche Anmeldung bis spätestens zum 08.10.2014 unter
·       limpinsel@zoo-duisburg.de  

 

I-Dötzchen im Zoo Duisburg

Duisburg, 18. September 2014 - Auf Einladung von Zoo Duisburg und der Sparkasse Duisburg besuchten heute rund 1.000 Schulanfänger den Duisburger Zoo. An vier verschiedenen Stationen informierten Zoo-Mitarbeiter die Erstklässler über Verhalten und Besonderheiten einzelner Tierarten. mehr


„Lebendiger Chinesischer Garten“ am 27. September
Am 27. September heißt es wieder „Lebendiger Chinesischer Garten“ im Zoo Duisburg. Das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr und der Zoo Duisburg laden alle Besucherinnen und Besucher herzlich zu einem bunten Programm rund um die chinesische Kultur, Philosophie und Sprache ein. Von 11:00 bis 16:30 Uhr können die Gäste in die Welt chinesischer Märchen eintauchen, einem Guzheng-Konzert (chinesische Zitter) lauschen und sich selbst in Kalligraphie versuchen.
Darüber hinaus sind chinesische Kampfkunst sowie Teekultur zu entdecken und natürlich der Chinesische Garten im Zoo, der 1988 als Geschenk der Duisburger Partnerstadt Wuhan errichtet wurde. Zwei Führungen durch dieses Stückchen China in unserer Stadt informieren sowohl über die chinesische Gartenkunst wie auch die Geschichte des Duisburger Gartens. Daneben gibt es für die kleinen Gäste den ganzen Tag über vielfältige Bastelaktivitäten und Spiele, eine chinesische Zoo-Rallye und Rikscha-Fahrten zu gewinnen!  
Termin: 27.09.2014 Zeit: 11.00 – 16:30 Uhr Ort: Chinesischer Garten im Zoo Duisburg

 

Koala KUNA flog nach Madrid

Duisburg, 12. September 2014 - Koala-Männchen KUNA war gestern Vormittag der wohl exklusivste Fluggast an Bord des airberlin Fluges AB8552 nach Madrid. Gemäß internationaler Tiertransportregularien reisen Koalas nämlich mitnichten im Frachtabteil sondern gesellen sich unter die „normalen“ Passagiere.
Die Transferempfehlung für das ursprünglich in San Diego gebürtige Beuteltier, das sich seit seiner Ankunft am Kaiserberg vor drei Jahren fleißig reproduzierte, kam aus Duisburg. Bekanntlich verwaltet und managt der Zoo den europäischen Koala-Bestand, der sich in mittlerweile acht Zoos auf knapp 40 Tiere erhöht hat. In Madrid wollte es mit der Zucht allerdings noch nicht so gut klappen wie bei den Duisburger Kollegen, so dass KUNA mit seiner wertvollen genetischen Ausstattung nun auf spanischem Terrain sein Glück versuchen darf.
airberlin ist Sponsor der Koala-Haltung in Duisburg. Zweimal wöchentlich wird Eukalyptus von einer Plantage in Florida/USA über Miami eingeflogen, um die Duisburger Feinschmecker adäquat zu versorgen. Die Fluggesellschaft bereitete dem Koala-Männchen und der Begleitperson, seiner Pflegerin, ein großes Aufgebot mit Rundum-Sorglos-Betreuung vom Zoo bis zum VIP-Boarding mit Begrüßung durch den Flugkapitän und seiner Mannschaft. Da die Transportkiste zwei Sitzplätze in Anspruch nahm, stellte ein airberlin-Mitarbeiter die Boardingpässe kurzerhand auf „Mr Bernd Koala“ und „Mrs Helene Koala“ aus!

Die ersten Nachrichten aus Madrid waren verheißungsvoll: KUNA hatte sein Quartier bezogen und bereits fleißig Eukalyptusblätter verspeist.
 

 

Wombatsenior „Rolf“ im hohen Alter verstorben

Duisburg, 9. September 2014 - Seit fast 20 Jahren lebte der im Jahr 1993 im Zoo Hannover geborene Nacktnasenwombat „Rolf“ im Zoo Duisburg, der am gestrigen Montag verstarb. Der absolut handzahme Wombat war beliebt bei Jung und Alt und eine der großen Attraktionen des Zoos. Zusammen mit Emus, Bennett-Kängurus und anderen Wombats fühlte sich der Wombatsenior auf der Australien-Anlage des Duisburger Zoos sichtlich wohl.
Allerdings machte „Rolf“ das fortschreitende Alter zu schaffen, zumal er von Geburt an deutlich kleiner war als die übrigen Wombats mit erheblichen Verformungen am Skelett. Mit seinen letztendlich 21 Jahren wurde „Rolf“ gleichwohl wesentlich älter als die meisten Wombats, deren Lebenserwartung bei etwa 14 bis 15 Jahren liegt. Das muss wohl auch an Mutter „Emma“ gelegen haben, die im biblischen Alter von über 34 Jahren als ältester jemals bekannter Wombat im Jahre  2008 im Zoo Duisburg verstarb.
Neben seinen Knochenproblemen hatte „Rolf“ auch Probleme mit seinen unregelmäßig wachsenden Zähnen, die im Halbjahresrhythmus zahnmedizinisch korrigiert wurden. Dazu wurde „Rolf“ regelmäßig in die Duisburger Kleintierpraxis von Zahnspezialist Dr. Bernhard Lazarz verbracht, der die Zahnkorrekturen vornahm. Dr. Lazarz ist ein echter „Rolf“-Fan geworden, dessen Praxisräume unzählige Fotos seines Lieblingstieres zieren. Aber nicht nur für ihn fiel der Abschied von „Rolf“ schwer. Besonders die Mitarbeiter des Zoo Duisburg haben einen Kloß im Hals. Den „Kleinen“ hatte jeder gern.

 

Kostenlose Sonderführungen zum Thema 'Der Zoo als Arche Noah'

Duisburg, 8. September 2014 - Die alte Geschichte von Noah, der die Arche baute, um der Sintflut zu entgehen, ist heute wieder erstaunlich aktuell: Laut der Bibel hatte die Menschheit durch ihr egoistisches Handeln den Zorn Gottes auf sich gezogen, der daraufhin die Welt überflutete. Nur Noah und seiner Familie trug er auf, sich ein Schiff zu bauen, um sich zu retten. Doch Noah sollte nicht nur an seine Familie denken, sondern auch je ein Pärchen von jeder Tierart mit auf Schiffsreise nehmen.
Auch heute sind es die Menschen, die rücksichtslos die Natur zerstören, Ressourcen ausbeuten und Tier- und Pflanzenarten vernichten. Und auch heute gibt es glücklicherweise verantwortungsbewusste „Noahs“, die gegen die Ausrottung der Arten ankämpfen. Genau zu diesem Kreis zählen nämlich die modernen Zoos!
Inzwischen bilden sie oftmals den letzten sicheren Zufluchtsort für vom Aussterben bedrohte Mitgeschöpfe. Zwar sind die majestätischen Sibirischen Tiger, die kletterfreudigen Varis oder die geschickten Fossas eigentlich perfekt an ihren Lebensraum angepasst. Doch tritt der Mensch mit Aktivitäten wie Wilderei, Lebensraumzerstörung oder Umweltverschmutzung auf den Plan, kommt es zum täglichen Kampf ums Überleben. Der gesetzliche Schutz der Arten steht oft auf geduldigem Papier - wo die Wirtschaft andere Interessen verfolgt, ist es häufig unmöglich, dringend nötige Schutzgebiete einzurichten. Auch die verarmte, einheimische Bevölkerung versteht oft nicht, wieso man kein Gorillafleisch an ein Restaurant verkaufen soll, wenn man doch mit dem Geld, das man damit verdient, die Familie länger versorgen kann als durch „ehrliche“ Arbeit.

Zoos haben sich den Artenschutz inzwischen zu einer Hauptaufgabe gemacht. Tierarten, deren Existenz in der Wildbahn nicht gesichert ist, werden hier gehalten und koordiniert gezüchtet, um sie wieder in die Natur zu bringen, sobald ihr Überleben dort möglich ist.

Erfahren Sie bei der kostenfreien Sonderführung zum Thema „Der Zoo als Arche Noah“ mehr darüber, wie sich Zoos für den Erhalt von Tierarten einsetzen und welche Erfolge schon sichtbar sind! Am 28.09.2014 beginnt je eine Führung um 12:00 und 14:00 Uhr am Haupteingang des Zoo Duisburg.Die Teilnehmeranzahl der Führungen ist auf je 20 Personen begrenzt. Anmeldungen werden bis zum 25.09.2014, unter limpinsel@zoo-duisburg.de (Stichwort: „Arche Noah“) entgegen genommen.

Treffpunkt & Termin:              
Am Sonntag, den 28.09.2014 beginnt die Führung jeweils um 12:00 Uhr & 14:00 Uhr am Haupteingang.

 

Seltener Nachwuchs bei Bärenstummelaffen

Duisburg, 28. August 2014 -Der Zoo Duisburg hält nicht nur viele bedrohte und selten in Zoologischen Gärten anzutreffende  Tierarten, er hat bei diesen auch große Zuchterfolge vorzuweisen. Die westafrikanischen Bärenstummelaffen, die ihren Namen dem rückgebildeten Daumen zu verdanken haben, sind so eine Duisburger Erfolgsgeschichte.

Der ohnehin nur noch kleine Bestand im Verbreitungsgebiet zwischen Ghana und der Elfenbeinküste leidet weiterhin stark unter der Jagd durch Einheimische sowie unter der Lebensraumzerstörung. Umso wichtiger sind Zuchtbemühungen in Menschenobhut. Nur eine Handvoll Zoos in Europa hält derzeit Bärenstummelaffen. Von den etwa 30 Tieren leben allein neun am Kaiserberg! Nummer 10, noch namenlos, wurde Anfang Juli geboren und unterstreicht die florierende Zucht in Duisburg. Es ist schon das fünfte Jungtier von Mutter MELANIE, die ursprünglich aus Erfurt stammte.

Bärenstummelaffen sehen nach der Geburt fast gruselig aus. Nicht so sehr wegen des cremig-weiß eingefärbten Körpers und des gräulichen Schwanzes als vielmehr wegen der maskenhaften schwarzen Partien um die Augen. Allerdings färben die Jungtiere im Alter von wenigen Monaten komplett um: aus dem Positiv wird sozusagen das Negativ. Was weiß war wird mehr oder weniger schwarz und umgekehrt. Jedenfalls tragen die Bärenstummelaffen im Erwachsenenalter ihren überlangen Schwanz in reinem Weiß! Und dieses Umfärben können Besucher zur jetzigen Zeit beobachten.

Für die Pfleger bedeutet diese Tierart einen enormen Aufwand, denn die Bärenstummelaffen fressen am liebsten Laub. Bereits zur Mitte eines jeden Jahres kümmern sich die Tierpfleger mit Hochdruck darum, dass frisches Laub in rauen Mengen tiefgefroren wird, damit eine ganzjährige Versorgung gewährleistet wird. Sicher steckt auch hier ein Schlüssel zum Zuchterfolg.  

 

Ferien-Zoo im Herbst – tierische gute Ferienbetreuung!

Duisburg, 26. August 2014 - Kaum hat die Schule wieder angefangen, steht schon die Planung der Herbstferien vor der Tür, denn nur noch 27 Schultage trennen die Schüler in NRW von den geliebten schulfreien Wochen. Nachdem der Zoo Duisburg in den Sommerferien erstmalig eine Betreuungswoche für Schüler im Alter von 8 - 11 Jahren angeboten hatte unter dem Motto „Der Ferienzoo“, die innerhalb kürzester Zeit ausgebucht war, wird dieses Programm aufgrund der großartigen Resonanz erneut im Herbst angeboten.

Daher haben nun all jene, die im Sommer keinen Platz ergattert haben, eine neue Chance, in den Herbstferien eine erlebnisreiche Woche im Zoo zu verbringen. Der „(Herbst-)Ferienzoo“ vom 6. – 10. Oktober 2014 bietet fünf Tage lang Zooerlebnisse für Kinder von 8 – 11 Jahren. Täglich von 9.00 – 15.00 Uhr wird eine 15-köpfige Kindergruppe von fachkundigem Personal im Zoo betreut und darf den Tiergarten am Kaiserberg einmal ganz intensiv und von verschiedenen Seiten kennenlernen. Und kennenzulernen gibt es zu genüge, denn auf dem 15 ha großen Gelände leben nicht weniger als 4.500 Tiere aus aller Herren Länder.
Daheimgebliebene können somit problemlos eine Woche lang auf Weltreise durchs Tierreich gehen – ohne sich in den Flieger setzen zu müssen!

Auf dem kurzweiligen Programm stehen Themen wie Tierbeobachtung, -pflege und –beschäftigung, Artenschutz, Ernährungskunde und Vieles mehr. Natürlich kommt der Spaß nicht zu kurz: Spielplatzbesuche und Basteleien gehören selbstverständlich auch dazu. Da für diese spezielle Ferienveranstaltung nur 15 Plätze frei sind, ist eine rasche Anmeldung von Vorteil.

 

·   Termin:                                   6. – 10.10.2014

·    Zeit:                                        tägl. von 9.00 – 15.00 Uhr

·    Kosten:                                   125 € pro Kind
(enthalten sind der Zooeintritt, die Betreuung sowie die Verpflegung am Mittag)

·     Teilnehmerzahl:                      max. 15 Kinder

·     Alter:                                       8 – 11 Jahre

·     Fragen/Anmeldung:                unter limpinsel@zoo-duisburg.de 

 

Tierpate für KIRINGO: GeBAG übernimmt Patenschaft über Giraffenbullen

Tierpatenfest als Dankeschön

GeBAG übernimmt Patenschaft über Giraffenbullen

Duisburg, 21. August 2014 -Er ist der Längste im Zoo und bekannt für seine Zungenakrobatik, mit der er die erstaunten Besucher unterhält. Dabei vergisst Giraffenbulle KIRINGO bei aller Unterhaltungskunst aber seine Pflichten als Leitbulle keineswegs. Schon etliche Male hat er zur Freude des Zoo Duisburg für Nachwuchs gesorgt. Jetzt darf er sich über einen Paten freuen, der für seinen Lebensunterhalt aufkommt. Die städtische Wohnungsgesellschaft Gebag wird dem langen Kerl seine Futterrationen sichern.


Tierpatenfest als Dankeschön

Viele Tierfreunde engagieren sich seit Jahren als Tierpaten im Zoo Duisburg. Es ist eine win-win-Situation, denn einerseits entsteht eine noch emotionalere Bindung der Menschen zu ihren Lieblingen, andererseits spart der Zoo Futterkosten ein. Und dies in beträchtlichem Maße: Jahr für Jahr durchbrechen die Einnahmen über Tierpatenschaften deutlich die 100.000-Euro-Marke!

 

Als Dankeschön an die Tierpaten richtet der Zoo Duisburg alljährlich ein Patenfest aus. Ab 14 Uhr werden die über 300 (!) gemeldeten Gäste in Kleingruppen durch den Zoo geführt und erfahren viel über tierische Neuzugänge und bauliche Modernisierungen. Tierpfleger werden den Paten Rede und Antwort stehen und mit interessanten Geschichten aus dem Alltag der Schützlinge aufwarten.

 

Letztlich darf das leibliche Wohl nicht vergessen werden, so dass im Anschluss an die Führungen zu einem Grillfest auf dem Wirtschaftshof des Zoos eingeladen wird, wo alle Gäste den Tag gemütlich ausklingen lassen können.

 

Mehr als 8.000 Ferienkinder basteln im China-Garten des Zoo Duisburg!
Nachwuchs bei Zebramangusten

Mehr als 8.000 Ferienkinder basteln im China-Garten des Zoo Duisburg!


Duisburg, 14. August 2014 - Am Donnerstag, den 14.08.2014, um 15.00 Uhr erwartet Kinderaktionist und Naturschutzbeauftragter WURZEL (Peter Allenschläger) am Eingang des Chinesischen Garten des Zoo Duisburg das 8.000ste Kind, das am diesjährigen Sommerferien-Bastelprogramm des Zoos teilnimmt.  

Während der Ferien wird immer dienstags, mittwochs und donnerstags unter der fachkundigen Anleitung vom Origami-Meister WURZEL gefaltet, gemalt, aufgefädelt und geklebt, was das Zeug hält. Zwischen 10.00 und 16.00 Uhr entstehen tausende von Falttieren, Tiermasken, Brustbeuteln, Kratzbildern, Armbändern und Ketten, welche die Kinder natürlich als Erinnerung an einen abwechslungsreichen Besuch im Zoo Duisburg mit heim nehmen dürfen. Und auf diesem Wege wandern all die Andenken nicht nur in Duisburger Kinderzimmer, sondern oft auch in ferne Länder, denn die Bastelkünste von Wurzel lassen Kinderherzen aus aller Welt höher schlagen.

Auch in den diesjährigen Herbstferien lädt WURZEL dienstags, mittwochs und donnerstags zu gemütlichen (und kostenfreien) Bastelaktionen in den Chinesischen Garten ein.

Nachwuchs bei Zebramangusten

Gegenüber dem Delfinarium lädt eine Gruppe an Zebramangusten die Besucher zu kurzweiligen Beobachtungen ein. Seit kurzem sind die im Juli geborenen fünf Jungtiere dieser kleinen Raubtierart auf der Außenanlage zu sehen, deren Geschlechter allerdings noch nicht bekannt sind.

Zebramangusten werden auch Bändermangusten genannt, da die ansonsten einheitlich graubraun gefärbten Tiere auf dem Rücken deutlich abgesetzte dunkelbraune Querstreifen besitzen. Bisher als Verwandte der Schleichkatzen betrachtet, stehen sie vermutlich aber den Hyänen und Madagassischen Raubtieren näher.

Die etwa 40 cm großen Raubtiere sind in den trockenen Gebieten Afrikas südlich der Sahara beheimatet, wo sie sowohl in der offenen Savanne als auch im lichten Busch- und Waldland zu finden sind. Sie leben gesellig in kleinen Verbänden, die 50 Tiere umfassen können. Bei der Futtersuche durchwühlen die bodenbewohnenden Zebramangusten Laub und lose Erde und drehen Steine. Wie neugierig die quirligen Tiere grundsätzlich sind, können Zoobesucher derzeit bestens an den Jungtieren sehen, die nach und nach ihre Anlage inspizieren.

Der Zoo Duisburg hat aus der Familie der Mangusten neben den Zebra- auch Zwergmangusten (vor dem Raubtierhaus) und die allseits bekannten Erdmännchen (an der Afrika Lodge) im Bestand.

 

 

ADAC Familienwochenende im Zoo

Duisburg, 11. August 2014 - Die großen Ferien gehen auf ihr Ende zu – Grund, sich einen schönen Abschluss zu gönnen. Daher lädt der Zoo Duisburg zusammen mit dem ADAC herzlich zum großen Familienwochenende ein, bei dem alle auf Ihre Kosten kommen!

Am kommenden Samstag und Sonntag, den 16. und 17. August, hält der Zoo Duisburg eine ganze Palette an Events, Überraschungen und Gewinnspielen für alle Generationen bereit. An gleich zwei Bühnenstandorten wird für gute Unterhaltung für die ganze Familie gesorgt.

Am Haupteingang wird es auf der Bühne des ADAC Trucks u.a. Interviews mit Tierpflegern verschiedener Reviere und der Zootierärztin geben, die anschließend zu einem Blick in ihre Praxis einlädt. Außerdem wird über den ganzen Tag auf der Bühne geraten und gespielt, dass es nur so kracht – es winken Gewinne!

In diesem Jahr entführt das upArt-Theater die Zoobesucher zum ersten Mal mit dem Stück „BIG GAME“ in den Dschungel unserer Zivilisation und in die Wälder Borneos. Diese wilde Großwildjagd vor dem Tigergehege richtet sich zwar vornehmlich an Kinder (die übrigens auch miteinbezogen werden), der große Unterhaltungswert amüsiert Erwachsene aber ebenso köstlich. Das Stück wird jeweils um 12:30 Uhr und 15:00 Uhr aufgeführt. Übrigens lohnt es sich, an diesem Wochenende öfter einmal noch oben zu schauen: An beiden Tagen werden am Vor- und Nachmittag Stelzenläufer im Zoo unterwegs sein.

Unsere Tierpfleger lassen es sich an diesem besonderen Wochenende natürlich nicht nehmen, bei den zahlreichen Schaufütterungen an verschiedensten Gehegen im Zoo besonders viel über ihre Schützlinge zu verraten.

ADAC Mitglieder aufgepasst: Ihr Rabatt von 10 % auf den regulären Zooeintrittspreis gilt am ADAC Familienwochenende ausnahmsweise auch samstags und sonntags! 

 

ADAC Familienwochenende im Zoo

Duisburg, 11. August 2014 - Die großen Ferien gehen auf ihr Ende zu – Grund, sich einen schönen Abschluss zu gönnen. Daher lädt der Zoo Duisburg zusammen mit dem ADAC herzlich zum großen Familienwochenende ein, bei dem alle auf Ihre Kosten kommen!

Am kommenden Samstag und Sonntag, den 16. und 17. August, hält der Zoo Duisburg eine ganze Palette an Events, Überraschungen und Gewinnspielen für alle Generationen bereit. An gleich zwei Bühnenstandorten wird für gute Unterhaltung für die ganze Familie gesorgt.

Am Haupteingang wird es auf der Bühne des ADAC Trucks u.a. Interviews mit Tierpflegern verschiedener Reviere und der Zootierärztin geben, die anschließend zu einem Blick in ihre Praxis einlädt. Außerdem wird über den ganzen Tag auf der Bühne geraten und gespielt, dass es nur so kracht – es winken Gewinne!

In diesem Jahr entführt das upArt-Theater die Zoobesucher zum ersten Mal mit dem Stück „BIG GAME“ in den Dschungel unserer Zivilisation und in die Wälder Borneos. Diese wilde Großwildjagd vor dem Tigergehege richtet sich zwar vornehmlich an Kinder (die übrigens auch miteinbezogen werden), der große Unterhaltungswert amüsiert Erwachsene aber ebenso köstlich. Das Stück wird jeweils um 12:30 Uhr und 15:00 Uhr aufgeführt. Übrigens lohnt es sich, an diesem Wochenende öfter einmal noch oben zu schauen: An beiden Tagen werden am Vor- und Nachmittag Stelzenläufer im Zoo unterwegs sein.

Unsere Tierpfleger lassen es sich an diesem besonderen Wochenende natürlich nicht nehmen, bei den zahlreichen Schaufütterungen an verschiedensten Gehegen im Zoo besonders viel über ihre Schützlinge zu verraten.

ADAC Mitglieder aufgepasst: Ihr Rabatt von 10 % auf den regulären Zooeintrittspreis gilt am ADAC Familienwochenende ausnahmsweise auch samstags und sonntags!

 

 

Zoo Duisburg trauert um die greise Nashorndame NONGOMA

Duisburg, 7. August 2014 - Nach 46 Jahren im Zoo Duisburg wurde gestern eines der ältesten Südlichen Breitmaulnashörner der Welt aufgrund von Altersbeschwerden eingeschläfert. NONGOMA, mit einem Alter von fast 50 Jahren, folgt ihrem langjährigen Lebenspartner HLUTI, der vor 2 Jahren ebenfalls im Höchstalter verstarb.

Durch eine ganz besonders aufmerksame Fürsorge seitens der zuständigen Tierpfleger konnte die handzahme NONGOMA ihre letzten Jahre im Zoo trotz zunehmender Altersgebrechen noch entspannt genießen. Mit täglicher Hautpflege, auf ihre Bedürfnisse angepasstem Futter und vielen Streicheleinheiten konnte die alte Dame zuletzt noch die angenehmen Sommertage wie seit Jahr und Tag zusammen mit den Duisburger Steppenzebras auf der Außenanlage des Afrikanums verbringen. Allerdings nahm der fortschreitende körperliche Verfall in den letzten Wochen rapide zu, so dass es dem Nashorn in den letzten Tagen zusehends schwerer fiel, sich zu bewegen.

Aus diesem Grund wurde die Entscheidung getroffen, NONGOMA in Allgemeinanästhesie zu erlösen, um ein Leiden des Tieres zu vermeiden. Mit dem Tod von NONGOMA geht im Zoo Duisburg eine lange Ära der Haltung von zwei absolut zahmen Nashörnern zu Ende, die damals Ende der 1960er Jahre noch als Jungtiere nach Duisburg kamen. Mit dem jungen Bullen KIFARU steht allerdings schon ein erster Nachfolger für HLUTI und NONGOMA bereit, um die Nashornhaltung im Zoo Duisburg fortzusetzen. 

 

Keine Angst vor Schlangen! Zoo-Workshop am 30.08.2014

Duisburg, 4. August 2014 - Gänsehaut am ganzen Körper, verängstigtes Kreischen, Schockstarre oder sogar das Bedürfnis, dem Tier den Garaus zu machen… 

Kaum andere Tiere sehen sich derart mit Ängsten, Ekel und Aggressionen konfrontiert wie Schlangen. Dass diese Reptilien vor allem scheu, friedlich und für uns Menschen sehr nützlich sind, wird viel zu oft außer Acht gelassen.

Der Workshop am 30.08.2014 im Zoo Duisburg will Menschen helfen, ihre Angst vor diesen Kriechtieren zu überwinden, aber er will auch die Schlangen selbst einmal ins rechte Licht rücken. Dabei vermittelt unser Schlangenexperte Philipp Schroeder allerhand Wissenswertes über diese faszinierenden Tiere. Hätten Sie gewusst, dass manche Schlangen - ganz ohne Gliedmaßen - 20 km/h und schneller sein können?

Auch Infos über die in unserer Region heimischen, aber eher selten anzutreffenden Schlangen kommen nicht zu kurz. 

Wer sich übrigens vom ruhigen Gemüt der Schlangen auf direkte Art und Weise überzeugen möchte, darf gerne zum Ende des Workshops Kontakt zu einigen Vertretern aus dem Zoo aufnehmen.

 

Vortrag & Gespräch mit Gelegenheit zur Schlangenbegegnung

·       Termin: 30.08.2014, 15:00 Uhr

·       Treffpunkt: Hauptkasse an der Mülheimer Straße

·       Dauer: ca. 2,5 Stunden

·       Kosten: 15 € / Person

·       Teilnehmer: max. 15 Personen 

Verbindliche Anmeldung bis spätestens zum 25.08.2014 unter zentrale@zoo-duisburg.de.  

 

Zoo-Spezial für ABC-Schützen: So lernen Tierkinder!

Duisburg, 31. Juli 2014 - Das Ende der Sommerferien rückt näher, und für viele Kinder nähert sich ein ganz großer Tag – die Einschulungen stehen vor der Tür! Passend zu diesem Ereignis steckt der Zoo Duisburg sozusagen etwas Besonderes in die Schultüte. Um den ABC-Schützen die Wartezeit in den letzten Tagen zu versüßen, können Eltern mit ihren Kleinen an der kostenfreien Führung zum Thema „Lernen im Tierreich“ teilnehmen.

Wie lehrt eine Wildkatzenmama ihren Sprösslingen das Jagen? Gucken Delfine gerne ab? Knacken Affen wirklich jede Nuss? Und wer macht den Klassenkasper im Zoo? Fragen über Fragen, die am 17.08.2014 jeweils ab 12:00 und 14:00 Uhr beantwortet werden. Ein fachkundiger Zoomitarbeiter begleitet die Teilnehmer ca. 1,5 Stunden lang durch den Zoo und erklärt, wer die wahren Blitzbirnen und wer eher die faulen Vertreter in den tierischen „Klassenzimmern“ sind.

Natürlich gibt es im Zoo auch Unterricht durch menschliche Lehrer. Was die Tiere dort ganz ohne Tafel und Kreide lernen, hat meist mit ihrer Gesundheit zu tun. So steht auf dem Stundenplan weder Mathe noch Lesen, sondern Zähne putzen, Ultraschall oder Fußpflege.

Immer wieder kommt es auch zu Überraschungen, wenn die Zoobewohner ihren Tierpflegern beispielsweise zeigen, welche Schwachpunkte ein Gehege hat. Da heißt es dann einmal mehr: „Wer lernt hier eigentlich von wem?“

Die Teilnehmeranzahl der Führungen ist auf jeweils 20 Personen begrenzt. Verbindliche Anmeldungen werden bis zum 15.08.2014, 14:00 Uhr unter zentrale@zoo-duisburg.de (Stichwort: „ABC-Schützen“) entgegen genommen. Die Führung ist kostenfrei, lediglich der Zooeintritt ist zu entrichten. 


Duisburger-berlinerische Schnauze: Nachwuchs bei den Seelöwen

Die vor drei Jahren aus dem Berliner Zoo übersiedelten Kalifornischen Seelöwenweibchen MANDY und GINA hatten sich in der Folgezeit bestens in die Duisburger Gruppe eingelebt. So gut, dass die vierjährige GINA nun ihr erstes Jungtier zur Welt brachte und sich bereits wie eine erfahrene Mutter fürsorglich um die 8 Wochen alte Tochter mit Namen AMY kümmert.

In den ersten Lebenswochen haben sich Mutter und Tochter vorwiegend an Land aufgehalten, denn Seelöwen-Jungtiere müssen das Schwimmen erstaunlicherweise erlernen! Mittlerweile klappt das schon richtig gut. Damit ist der Seelöwen-Kindergarten wieder eröffnet: im Juni letzten Jahres kam BELLA auf die Welt und avancierte schnell zum Publikumsliebling. Für sie gibt es jetzt nichts Schöneres als mit dem Neuzugang durch das Becken zu pflügen und allerhand Unsinn zu treiben.

Bei den dreimal täglichen Vorführungen wird im Zoo Duisburg viel Wert auf das sogenannte "Medical Training" gelegt. Die Seelöwen werden hierbei auf eventuelle Untersuchungen durch die Zootierärztin vorbereitet. Dies erspart dem Tier, dem Pfleger und der Tierärztin Stress, da sie nicht mehr für einfache Untersuchungen in Narkose gelegt werden müssen. Die beiden Jungtiere sind enorm spielfreudig und interessiert und es ist nur eine Frage der Zeit, bis man auch bei ihnen mit dieser speziellen Form des Trainings beginnen kann.

MSV begeistert mit Zoo-Trikots: Zoo wünscht zum Saisonstart alles Gute

Duisburg, 24. Juli 2014 - Was für ein Auftritt des MSV in der Arena letzten Montag! Dem Rekordmeister FC Bayern München in einem packenden Spiel einerseits ein Unentschieden abgerungen und andererseits ein voller Lokalpatriotismus strotzendes Trikot präsentiert, das dem MSV, der Stadt und dem Zoo Duisburg einfach nur gut tut. Dank einer Gemeinschaftsaktion mit den Partnern Stadtwerke Duisburg und Schauinsland-Reisen und vielen „kleinen“ Sponsoren, deren Namen im neuen Schriftzug verewigt werden.

Schon bei der Vorstellung der Trikots im Zoo Duisburg waren begeisterte „ohs“ und „ahs“ zu hören. Freunde sozialer Netzwerke posten Bilder von den Uhlensport-MSV-Trikots 2014/15 – blau-weißes Heimtrikot, schwarz-goldenes Auswärts-Trikot und Ausweich-Trikot in flash-green – fleißig hin und her und verweisen auf den ZebraShop in der Arena, wo die Trikots in den Kindergrößen XXXS - S und Erwachsenengrößen M - XXXXL reißenden Absatz finden, zumal sie natürlich nach eigenen Vorstellungen auch beflockt werden können.

Gespannt sind nun alle auf den Saisonstart kommenden Samstag, wenn die MSV-Mannschaft gegen Jahn Regensburg anzutreten hat. Mit der Kraft von 4500 Zoo-Tieren auf der Brust ist sich der Zoo Duisburg sicher, dass der MSV nicht nur sein Auftaktspiel gewinnen wird, sondern der Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga nur noch eine Frage der Zeit ist.

 

 

Sonntag, 27. Juli: Großer „Save-the-Koala-Day“im gleich doppelten Jubiläumsjahr 2014

Duisburg, 23. Juli 2014 - Traditionell ist am letzten Sonntag im Juli mächtig was los rund um das Koalahaus des Zoo Duisburg. Denn am 27.07.2014 findet in der Zeit von 11.00 – 17.00 Uhr der „Save-the-Koala-Day“ statt, bei dem alle Koalafans auf ihre Kosten kommen. In diesem Jahr hat der Zoo gleich doppelten Grund  zum Feiern: zum einen seinen 80. Geburtstag, zum anderen das 20-jährige Jubiläum der Koalahaltung am Kaiserberg.

Daher erwartet die Besucher ein besonders buntes Treiben: Infos aus erster Hand bieten die Tierpfleger gleich mehrfach täglich beim Keeper Talk - Fragen erlaubt! Kinder können sich derweil am Schminkstand gegen eine Spende in einen Koala (oder ein anderes Tier) verwandeln lassen, eigene Buttons pressen oder sich am Malstand betätigen. Beim großen Koala-Quiz wartet eine besondere Aufgabe für Groß und Klein.
Die Gewinne werden direkt um 16:00 Uhr vom Koala-Maskottchen DINKI DI überreicht. Sponsor airberlin, der den Transport des Eukalyptusfutters für die grauen Nahrungsspezialisten übernimmt, hat sich nicht lumpen lassen und als Hauptpreis einen Flug nach Berlin in den Gewinnertopf geworfen! Zwei Didgeridoo-Spieler sorgen für australisches Ambiente und lassen Interessierte das eigentümliche Musikinstrument ausprobieren. Abenteuer-Feeling lässt außerdem die Fa. Landrover aufkommen, die das richtige Fahrzeuge für das Outback vorstellt.
Wer zwischendurch eine Stärkung benötigt, kann mit freundlicher Unterstützung der Bäckerei Bolten zu leckeren Berlinern und Kaffee greifen. Familie von zoofoto.de denkt schon an das nächste Jahr und bietet Fotokalender mit den Koalas und anderen Tieren aus dem Zoo Duisburg an. An weiteren Verkaufsständen ist eine wahre Fülle an Koala-Fanartikeln erhältlich und ein ganz spezieller Gast wird für gute Laune bei den Besuchern sorgen.

Auch im Gehege der Koalas gibt es natürlich viel zu entdecken – nicht weniger als 9 Koalas im unterschiedlichsten Alter leben derzeit im Zoo Duisburg, der schon seit längerem zu einer der weltweit erfolgreichsten Zuchstätten zählt.

Der Grund für den bunten Koalatag ist an sich leider wenig fröhlich. Im australischen Freiland schrumpfen die Bestände der niedlichen Kletterbeutler immer weiter zusammen. Die Australian Koala Foundation (AKF) engagiert sich mit ihren Partnern, wie z.B. dem Zoo Duisburg, auf vielen Ebenen für den Erhalt der Koalas – Forschung, Politik, Information der Menschen und die Errichtung von Schutzgebieten.
So wird beim „Save-the-Koala-Day“ über die Situation der Koalas informiert und zeitgleich Spendengeld gesammelt, um den Schutz dieser Tiere zu unterstützen. Alle Gewinne und Spenden des Tages kommen ausnahmslos ausgewählten Koala-Schutzprojekten in Australien zugute.

 

Trampeltier-Spielgruppe

Duisburg, 18. Juli 2014 - Seit seiner Ankunft im Jahre 2001 aus dem Zoo Heidelberg hat Trampeltierhengst SULTAN eindrücklich unter Beweis gestellt, dass er als Zuchthengst was „taugt“. Der jüngste Spross ist Nummer 16, sechs Wochen alt und männlich.

Für die erfahrene, 17jährige Stute RASHIDA ist es bereits das achte Jungtier, und durchgebracht hat sie alle! In der jetzt 7köpfigen – oder besser 14höckrigen – Trampeltiergruppe lebt auch noch die 8jährige Tochter SARINA.

Die Spielgruppe wird komplettiert von der im März dieses Jahres geborenen Stute MEDINA.  Oft hört man vor dem Gehege stehende Kinder ihre Eltern fragen, ob denn das Trampeltier etwas anderes sei als das Kamel und wie das Dromedar da hinein passen würde? Systematik ist nicht jedermanns Sache, und wenn einem dann noch der volkstümliche Sprachgebrauch einen Streich spielt, kommt als Antwort meist ein Achselzucken. Unter einem Kamel verstehen fast alle das zweihöckrige Trampeltier aus Asien. Dromedare sind dagegen einhöckrig und stammen aus Afrika und Arabien. Damit ist die Sache klar: Kamel steht als Überbegriff (systematisch: Gattung) für die beiden Arten Trampeltier und Dromedar.

Der Junghengst hat also zwei Höcker. Lange Zeit glaubte man, die Wüstenbewohner würden aufgrund der Hitze und Trockenheit überwiegend Wasser in ihren Höckern speichern. Die Höcker stellten sich letztlich aber als riesige Fettspeicher heraus, die es den Trampeltieren ermöglichen, bei Nahrungsknappheit längere Zeit davon zu zehren. Außerdem isolieren sie sehr gut gegen Kälte. Die ist allerdings laut Wetterbericht in den nächsten Tagen sicher nicht zu erwarten…  

 

Fanomenale Tierpatenschaft

Duisburg, 15. Juli 2014 - Die neue und einmalige Trikotpartnerschaft mit dem MSV Duisburg beschert beiden wichtigen Imageträgern der Stadt Duisburg nicht nur hohe Sympathie, sie schafft auch Verbundenheit. So hat sich Randolf Wiederer, waschechter Duisburger und seit seiner Kindheit ein echter Zebra-Fan, spontan bereit erklärt, die Patenschaft für den jüngsten Zebrahengst zu übernehmen.

 

In seinem MSV-Fan-Shop “Fanomenal“ gibt es nicht nur Trikots und andere Fanartikel zu kaufen, es ist auch ein kleines Museum, das Zebras präsentiert. Einige dieser Zebras werden morgen im Zoo Duisburg ausgestellt, u.a. ein lebensgroßes – selbstverständlich in Blau-Weiß. Das freut natürlich auch die Zebra-Eltern des jungen Burschen TABORA und ARGO.

 

Der Zoo Duisburg blickt auf eine jahrzehntelange Zucht von Steppenzebras zurück. Auf dem Papier betrachtet ist der Hengst eines von fast 200 Nachzuchten in der Geschichte der Duisburger Zebrahaltung.

 

Familienhighlight im Rentiergehege

Duisburg, 10. Juli 2014 - Endlich Ferien! Zeit, in der man einmal mit der ganzen Familie dem Alltag entkommen kann. Der Förderverein des Zoo Duisburg ist am 18.07.2014 gerne dabei behilflich und nimmt Groß und Klein mit auf eine Reise zu den Tieren des Nordens.

Der „Nordische Abend“ startet um 18:00 Uhr am Zoo-Haupteingang mit einer Führung zu den Bewohnern von Tundra und Taiga. Gespickt mit Anekdoten aus dem Leben im Zoo und Informationen zur Lebensweise und Biologie von Wisent, Bartkauz, Vielfraß und Polarwolf wird der Rundgang durch den Zoo bestimmt nicht langweilig. Der gemütliche Abschluss des Abends findet in Anlehnung an den wildromantischen Lebensstil der Saami, dem halbnomadischen Volk im Norden Skandinaviens, bei einem Lagerfeuer auf der Rentieranlage statt. Bei knisterndem Feuer und nordischer Musik schmecken dann Stockbrot, Schmalzstulle und Getränke besonderes lecker – natürlich gehört bei solch einer Location auch ein Blick in den Rentierstall zum Pflichtprogramm. Dieses Ferienerlebnis wird wohl keiner so schnell vergessen!

Wer über den 18.07.2014 verreist ist, hat in diesem Jahr am 19.09.2014 eine weitere Gelegenheit, am Nordischen Abend teilzunehmen.

·       Termin: 18. Juli 2014

·       Start: 18.00 Uhr am Haupteingang

·       Teilnehmer: max. 30 Personen

·       Dauer: ca. 3 Stunden

·       Kosten: 25 € (inkl. Zooeintritt & Snacks)

Anmeldung unter limpinsel@zoo-duisburg.de.

 

Sommerferien im Zoo Duisburg

Duisburg, 3. Juli 2014 - Die großen Sommerferien stehen vor der Tür und lassen die Sonne hoffentlich auch für Daheimgebliebene und Tagesausflügler strahlen. Zum Strahlen bringt das bunte Sommerferienprogramm des Zoo Duisburg kleine und große Tierfreunde auf jeden Fall!

Natürlich ist schon „normaler“ Zoobesuch gleich eine Reise in (fast) die ganze Welt der Tiere, denn mehr als über 300 verschiedene Tierarten aus allen 5 Kontinenten erwarten Sie am Kaiserberg! Und wem das noch nicht genug ist, der kann während der Ferien an vielen verschiedenen Stellen im Zoo immer wieder neue Aktivitäten entdecken – und natürlich auch daran teilnehmen.

Zum Ferienauftakt erwartet alle am 06.07.2014 der große Artenschutztag, bei dem Naturschutzorganisationen ihre Projekte vorstellen. Der Zoo Duisburg macht dabei auf die Auswirkungen des Klimawandels auf die Tierwelt aufmerksam, weshalb es gleich im Anschluss (bis zum 11.07.2014) die Kilmawandel-Woche gibt: Am Infostand an der Landschaftsbrücke werden u.a. Kinderaktionen wie Button-Basteln angeboten. Spielend erfährt man, wie jeder von uns helfen kann, der Erderwärmung entgegenzuwirken.

Zu Beginn jeder Ferienwoche findet montags eine Zoo-Rallye statt - die Gewinner werden noch am selben Tag um 15.00 Uhr am Haupteingang ausgelost. Dienstags bis donnerstags können sich Bastelbegeisterte beim Origamikünstler WURZEL im Chinesischen Garten austoben. WURZEL ist von 10.00 bis 16.00 Uhr vor Ort. Auch das Wochenende wird im Zoo spannend eingeläutet: Freitags laden fachkundige Zoobegleiter immer um 12.00 und 14.00 Uhr zur kostenfreien Kinderzooführung ein, Startpunkt ist der Haupteingang.

Darüber hinaus ist an jedem Ferientag, auch an den Wochenenden, die Infostation auf der Schauinsland-Reisen Lemuren-Insel (10.00 -16.00 Uhr) besetzt, an der die Besucher Interessantes aus der Tierwelt erfahren können. Jeden Sonntag können sich Kinder von 11.00 – 17.00 Uhr beim Tiergesichterschminken vor dem Delfinarium in ihr Lieblingstier verwandeln lassen.

Auch an Sonderaktionen mangelt es nicht: Am 27.07.2014 dreht sich zwischen 11.00 – 17.00 Uhr beim Save-the-Koala-Day alles um die gemütlichen Beuteltiere und ihre Heimat Australien. Wem „nur“ Koalas zu wenig sein sollten, der kann vom 09. – 10.08.2014 beim großen Familienwochenende in Kooperation mit dem ADAC den Zoo bei unterhaltsamem Bühnenprogramm besser kennenlernen. 

 

10. Artenschutztag im Zoo Duisburg!

 

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.“ Dieses Zitat von Arthur Schopenhauer, dem berühmten Philosophen, zeigt seine Hochachtung vor den Bewohnern der belebten Umwelt. Er machte sich schon früh Gedanken um den Wert der Tiere – nicht nur aus dem menschlichen Blickwinkel des Nutzens, den uns Tiere bringen, sondern auch einfach aus ihrer Existenz heraus. Schopenhauer war übrigens auch Mitglied in Tierschutzvereinen!

Auch zu den Kernaufgaben des Zoo Duisburg zählt die Vermittlung des unschätzbaren Wertes den Tierarten besitzen – und dies ist wichtig, denn durch menschliche Aktivitäten kommt es zu Lebensraumzerstörung, Wilderei und Umweltverschmutzung, wodurch unseren Mitkreaturen, egal ob tierisch oder pflanzlich, die Grundlage ihrer Existenz genommen wird. Höchste Eisenbahn, die Notbremse zu ziehen!

Aber nicht nur Zoos machen sich durch Erhaltungszucht, Bildung, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit für den Erhalt der Natur stark. Viele Organisationen engagieren sich für den Schutz der Natur und ihrer Bewohner. Alljährlich bietet der Artenschutztag des Zoo Duisburg diesen Kämpfern für die Natur die Möglichkeit, ihre Projekte vorzustellen.

Dabei geht es international und höchst unterschiedlich zu: Ob Orang-Utans aus Südostasien, Nerze aus Europa, Haie aus den Weltmeeren oder heimische Tiere wie Grünspecht und Ringelnatter – sie alle sind unersetzliche Akteure auf unserem Planeten, deren Schutz sich lohnt. Am Sonntag, den 06.07.2014, werden sich nicht weniger als 11 Naturschutz-Organisationen präsentieren. Zwischen 11.00 und 17.00 Uhr können sich Zoobesucher am Äquatorium ausgiebig über die Ziele und Programme der verschiedenen Artenschutzorganisationen zu informieren.

Ein spannender Aktionstag ist für Groß und Klein garantiert. Insbesondere für Kinder gibt es an den einzelnen Ständen viel zu entdecken. Außerdem lockt eine große Artenschutz-Rallye mit tollen Preisen, wie beispielsweise einer Familienjahreskarte für den Zoo Duisburg!

 

Erstmals Familienzusammenführung bei den Brillenbären

Darauf haben alle gewartet: Duisburgs Brillenbärenfamilie wurde erstmals zusammengeführt. Noch erfreulicher ist, dass dies auch bislang ohne jegliche Probleme geschah.

Weibchen HUANCA hatte im Oktober letzten Jahres für Aufsehen gesorgt, als sie dem Zoo Duisburg den ersten Brillenbärennachwuchs bescherte. Mutter und Sohn erhielten Zugang zum Mutter-Kind-Bereich, während Vater PABLO den größeren Bereich der Freianlage nutzte. Später installierten die Pfleger ein Rotationssystem, d.h. das junge Männchen konnte alle Bereiche der Anlage erkunden und seine Kletterkünste an den großen Kletterbäumen austesten bzw. erste Bekanntschaft mit den kleinen Swimmingpools und dem kühlen Nass machen.

Die Pfleger hatten die Brillenbären in den Innenstallungen stets aufmerksam beobachtet und festgestellt, wie harmonisch die Annäherungsversuche am so genannten Schmusegitter waren. Es waren keine Anzeichen von Aggressionen zu erkennen. Dadurch bestärkt hieß es vor kurzem: wir probieren es, Tore auf!

Der Rest ist kurz und bündig erzählt: HUANCA schickte ihren Sohn bei der ersten Begegnung mit ihrem Partner sofort auf die Bäume, wo er sich aufgeregt alles anschauen konnte. Den Rest „klärte“ sie mit ihrem Partner. Am zweiten Tag war die Familie bereits nahe beieinander auf der Außenanlage zu sehen.