BZ-Home   Zoo Duisburg Sonderseiten - Fotostrecken



BZ-Sitemap

Archiv







 
Themenführung „Tierische Filmstars“

Duisburg, 13. Februar 2018 - Egal, ob klassischer Zeichentrick oder moderne Animationstechnik: Tierische Charaktere sind die absoluten Stars der Trickfilmliebhaber.

Doch stimmen die Darstellungen mit den tierischen Vorbildern überein? Haben Kattas wirklich einen König, oder müsste KING JULIEN aus den „Madagaskar“-Filmen eigentlich kleine Brötchen backen?
Die Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es aus erster Hand direkt beim Besuch der tierischen Idole im Zoo. Die Themenführung „Tierische Filmstars“ findet am Sonntag, den 18.02.2018, um 12.00 und 14.00 Uhr statt. Treffpunkt ist jeweils am Haupteingang. Die Führung ist kostenlos - lediglich der Zooeintritt ist zu entrichten.

Verbindliche Anmeldungen werden unter servicebuero@zoo-duisburg.de (Stichwort: „Tierische Filmstars“) entgegen genommen.

Die Teufel sind los!

Duisburg, 8. Februar 2018 - Als vor einem Jahr wieder Tasmanische Beutelteufel an den Kaiserberg zogen, war die Freude groß. Die vierjährigen Brüder CAM und CURRLE aus Kopenhagen konnten dank einer großzügigen finanziellen Spende der Sparkasse Duisburg in eine moderne Australienanlage nördlich des Koalahauses einziehen. Zwei große Außengehege mit Klettermöglichkeiten, Ausgucken, Badeteichen und beheizter Schlafhöhlen nennen sie seither ihr Eigen und werden täglich durchstreift.

Vor zwei Wochen traf nun ein weiterer Teufel aus Kopenhagen ein. CLARKE ist mit seinem einen Jahr noch recht jung, hat es aber schon faustdick hinter den rosa Ohren. Seine Schnelligkeit und Klettergewandtheit nutzt er aus, um sich von den schwerfälligeren Brüdern fernzuhalten und ihnen zwischendurch Leckerlies zu stibitzen. Und so kann man ein tägliches „Katz und Maus“- Spiel beobachten, bis sie sich am Abend müde in Ihre Höhlen zurückziehen.

Der Tasmanische Teufel oder Beutelteufel zählt zu den bekanntesten, aber auch seltensten Tierarten des australischen Kontinents. Außerhalb Australiens sind Beutelteufel nur in wenigen ausgewählten Zoologischen Gärten zu sehen. Dem Zoo Duisburg wurde als einziger Zoo Deutschlands die Ehre zuteil, Beutelteufel in seinen Tierbestand aufzunehmen.

Durch ihr extravagantes Aussehen und ihr neugieriges Verhalten haben die Teufel die Herzen der Zoobesucher im Sturm erobert, und auch der kleine CLARKE wird sich zum Publikumsliebling entwickeln!

Inventur im Zoo – das große Zählen hat ein Ende

Duisburg, 01. Februar 2018 - Wie zu Beginn jeden Jahres haben die Mitarbeiter des Zoo Duisburg die Inventur, die große Erfassung des Tierbestandes zum Jahreswechsel, durchgeführt. Nach eifrigem Zählen, Messen und Wiegen und dem Abgleich und dem Addieren vieler Zahlen und Daten steht nun fest: Es leben im Zoo Duisburg derzeit über 9.200 Tier-Individuen in 432 Arten!

Im letzten Jahr hat sich viel getan im Zoo am Kaiserberg. Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Duisburg konnte nördlich des Koalahauses eine moderne Neuanlage für Beutelteufel geschaffen werden. Seit dem rennen, klettern und erkunden die zwei vierjährigen Brüder CAM und CURRLE um die Wette.

Im Äquatorium konnte durch den Förderverein die „Wand des Schreckens“ aufgestellt werden. Schlangen, Spinnen und Insekten werden dort gezeigt und faszinieren Groß und Klein.

Ebenfalls im Äquatorium wurde aus der Lorihalle ein asiatischer Regenwald nachgestellt. Neben Frühlingstauben, Sumbawadrosseln und Seidenstaren sind die „Gekrönten Giganten“ unter den Vögeln, die Krontauben, das besondere Highlight in der neuen Vogelvoliere.

Auch in Sachen Nachwuchs war der Zoo Duisburg im vergangenen Jahr sehr erfolgreich. Gleich drei Koalajungtiere krabbelten aus dem Beutel, und im Affenhaus konnte bei den hochbedrohten Roloway-Meerkatzen und Bärenstummelaffen Jungtiere verzeichnet werden.

Als kleine Sensation gilt der Wonneproppen bei den Zwergflusspferden, der wie das Bärenstummelaffenbaby, kurz vor Weihnachten geboren wurde und zurzeit die Besucher verzückt.

Für 2018 erwartet der Zoo wieder eine Vielzahl an seltenen und süßen Jungtieren.
Man darf gespannt sein, was dieses Jahr aus Ei und Beutel schlüpft!

 Themenführung „Tiere in der Kälte“

Duisburg, 23. Januar 2018 -Während wir Menschen uns im Winter dick einmummeln, stehen Wildtiere vor einer deutlich größeren Herausforderung. Um immer wieder aufs Neue der Kälte zu trotzen, haben sie im Laufe der Zeit verschiedene Strategien entwickelt, die teils denen der Menschen gar nicht so unähnlich sind.
Wie es die Ente schafft, nicht mit den Füßen auf dem Eis festzufrieren, und viele weitere erstaunliche Methoden in Sachen Frostschutz erklärt Ihnen ein Zoomitarbeiter am Sonntag, den 28.01.2018, jeweils um 12.00 und 14.00 Uhr im Rahmen der Themenführung „Tiere in der Kälte“. Die kostenlose Führung beginnt am Haupteingang, nur der Zooeintritt ist zu entrichten. Wir bitten um Anmeldung bis zum 25.01.2018 unter servicebuero@zoo-duisburg.de.

Zoo Duisburg: Wegen Beseitigung von Sturmschäden heute geschlossen

Duisburg, 19. Januar 2018 -Alle Tiere und Mitarbeiter haben die Auswirkungen des gestrigen Orkans heil überstanden. Aufgrund der notwendigen Aufräumarbeiten bleibt der Zoo Duisburg allerdings heute (19.01.2018) noch für Besucher geschlossen. www.zoo-duisburg.de.

 

Zoo Duisburg wegen Unwetterwarnung am 18. Januar geschlossen  

Duisburg, 17. Januar 2018 - Aufgrund der bestehenden Unwetterwarnung bleibt der Zoo Duisburg morgen (18.01.2018) geschlossen. Planmäßig wird der Zoo am Freitag wieder für Besucher geöffnet sein. Aktuelle Informationen finden Sie jederzeit unter www.zoo-duisburg.de.

Nachwuchs bei den Zwergflusspferden

Duisburg, 11. Januar 2018 - Bei den Zwergflusspferden im Zoo Duisburg entsteht abermals eine Mehrgenerationen-Wohngemeinschaft: Die noch aus der Wildbahn stammende 46jährige, greise Zwergflusspferddame QUIRLE wird bereits zum zweiten Mal Oma: Ihre 11 Jahre alte Tochter AYOKA hat am 22.12.2017 ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Seitdem haben Mutter und Baby die Zeit in Ruhe in den nicht einsehbaren Innenstallungen verbracht. Nun ist es an der Zeit, dass das noch namenlose Baby die Schauanlage mit Wasserbecken im  Affenhaus erkunden kann. Mit etwas Glück wird man es dabei beobachten können, wie es seine ersten Schwimmversuche unternimmt.  

2014 war bereits die erste Zwergflusspferdnachzucht  zwischen Vater ATU und AYOKA geglückt. Bruder NOKOKO ist letztes Jahr im Alter von 3 Jahren nach Frankreich umgezogen. Die Freude ist umso größer, dass es direkt im Anschluss mit einer weiteren Nachzucht geklappt hat.  
Die im westlichen Afrika beheimateten Zwergflusspferde sind durch die Zerstörung ihres Lebensraumes und Bejagung an den Rand der Ausrottung gebracht worden. Durch die regelmäßigen Nachzuchten, bislang 25 Geburten seit 1977, hat sich der Zoo Duisburg maßgeblich am Erhalt der Art in Menschenobhut beteiligt.

 

Nachwuchs bei den größten Landsäugern Europas

Duisburg, 04. Januar 2018 - Was ist das größte lebende Landsäugetier in Europa? Vielen Menschen kommt hierbei sofort Meister Petz in den Sinn, doch damit wäre dem Wisent mit einem Körpergewicht von bis zu 900 kg Unrecht getan. Der Wisent ist ein richtiges Kraftpaket mit kräftiger Schulterregion, erhöhtem Widerrist und breit angesetztem, meist gesenktem Kopf, der ehemals weite Teile Europas bevölkerte.

Infolge der menschlichen Besiedlung und der damit verbundenen Rodung der Wälder wurde der Wisent zu Beginn des letzten Jahrhunderts in seinem gesamten Verbreitungsgebiet ausgerottet. Lediglich 56 Wisente verblieben in einigen Zoologischen Gärten Europas, mit denen eines der ersten koordinierten Erhaltungszuchtprojekte ins Leben gerufen und die Art somit gerettet wurde. Die Population in Menschenobhut wuchs schnell an, so dass im Jahre 1952 die ersten gezüchteten Wisente in dem neu geschaffenen Nationalpark Bialowieza in Polen ausgewildert werden konnten.
Weitere Auswilderungsprojekte folgten in den nächsten Jahrzehnten, so dass heute wieder gesunde, sich selbst erhaltende Wisentherden im Freiland anzutreffen sind. Auch der Zoo Duisburg beteiligt sich an dem EEP (Europäischen Erhaltungszuchtprogramm) dieser Art.

Die Rettung des Wisents gilt als ein hervorragendes Beispiel der Arterhaltung in menschlicher Obhut. Umso erfreulicher ist es, dass im Zoo Duisburg die Zucht erneut geglückt ist. Die 14-jährige Wisentkuh POGODA brachte am 17.12.2017 ein weibliches Jungtier zur Welt.

Der 15-jährige Vater PLUCIK wacht nun noch achtsamer über seine Herde am Kaiserberg. Das Kalb ist der erste Zuchterfolg nach über 3 Jahren Zuchtpause. Traditionsgemäß wurde das Kalb, wie bei allen in Duisburg geborenen Wisenten, auf einem Namen mit „DU“ am Anfang getauft: DUNEWA. Tagsüber ist zu sehen, wie das Kalb die Außenanlage erkundet.

Immer wieder für Verwirrung sorgen die Begriffe Wisent und Bison. Der Wisent ist der nächste Verwandte des nordamerikanischen Bisons. Beide Arten gehen auf eine gemeinsame Ursprungsform zurück, von der sich der Wisent in Europa als Waldbewohner entwickelte, während der Bison die amerikanischen Steppen bevölkerte.

Seltener Nachwuchs bei den Bärenstummelaffen

Duisburg, 28. Dezember 2017 - Der Zoo Duisburg hält nicht nur viele bedrohte und selten in Zoologischen Gärten gehaltene  Tierarten, er hat bei vielen dieser auch herausragende Zuchterfolge vorzuweisen. Die westafrikanischen Bärenstummelaffen, die ihren Namen dem rückgebildeten Daumen zu verdanken haben, sind eine solche eine Duisburger Erfolgsgeschichte. Der bereits stark dezimierte Bestand im Verbreitungsgebiet zwischen Ghana und der Elfenbeinküste leidet weiterhin stark unter Bejagung sowie Lebensraumzerstörung.

Umso wichtiger sind Zuchtbemühungen in Menschenobhut, die in Europa durch ein im Zoo Duisburg geführtes Europäisches Erhaltungszuchtprogramm (EEP) koordiniert werden. Nur eine Handvoll Zoos in Europa hält derzeit Bärenstummelaffen, in Deutschland aktuell nur der Zoo Duisburg. Von den momentan insgesamt 38 Tieren leben allein neun am Kaiserberg! Nummer 9, noch namenlos, wurde zwei Tage vor Heiligabend am 22.12.2017 geboren. Es ist das zweite Jungtier von Mutter BLACK, die 2011 aus dem englischen Blackpool nach Duisburg kam. Vater QUASHI wurde 2008 im Zoo Duisburg geboren.

Bärenstummelaffen sehen nach der Geburt ihren Eltern zunächst überhaupt nicht ähnlich. Der Körpers ist cremig-weiß gefärbt, der Schwanz gräulich und das Gesicht ziert eine maskenhaft schwarze Partie um die Augen. Allerdings färben sich die Jungtiere im Alter von wenigen Monaten fast komplett um: was weiß war, wird schwarz und umgekehrt. Auch der lange Schwanz ist im Erwachsenenalter rein weiß gefärbt.

Für die Tierpfleger bedeutet diese Tierart einen enormen Aufwand, da die Bärenstummelaffen hauptsächlich Laub fressen. Bereits zur Mitte eines jeden Jahres kümmern sich die Tierpfleger mit Hochdruck darum, dass frisches Laub in großen Mengen tiefgefroren wird, damit eine ganzjährige Versorgung gewährleistet wird. Mit dem erneuten Zuchterfolg, der 42. Geburt in der Geschichte des Zoo Duisburg, werden diese Bemühungen belohnt.

"Foto: Zoo Duisburg“

Heiligabend im Zoo Duisburg

Duisburg, 19. Dezember 2017 - Es ist längst Tradition, dass die Duisburger Delfine an Heiligabend Bälle aus ihrem Wasserbecken schießen, die es sozusagen „in sich“ haben. Kinder, die schnell und geschickt genug sind, einen der heranfliegenden Bälle zu fangen, dürfen diesen beim anwesenden Weihnachtsmann persönlich gegen eine Überraschung eintauschen! Grund zur Freude bereitet auch der zweite Geburtstag des Delfinmädchens DEBBIE, das an Heiligabend 2015 das Licht der Welt erblickt hat und mittlerweile schon den großen Delfinen bei deren Sprüngen nacheifert.

Heiligabend ist die beste Gelegenheit, die Kinder in Begleitung von Papa oder Oma und Opa aus dem Haus zu „werfen“, um in aller Ruhe die festlichen Vorbereitungen treffen zu können. Was kann es da Schöneres geben, als in den Zoo zu gehen? Genießen Sie die weihnachtliche Stimmung im ganz besonderen Ambiente und besuchen Sie eine der beiden außergewöhnlichen Vorführungen im Delfinarium. 

Kassenöffnungs- und Delfin-Vorführungszeiten an den Feiertagen:

Heiligabend:

Kassenöffnungszeit: 9.00 – 13.00 Uhr

Delfinvorführungen: 11.30 und 13.00 Uhr 

Erster Weihnachtstag, 25. Dezember:

Kassenöffnungszeit: 10.00 – 16.00 Uhr

Delfinvorführungen: 11.30 und 15.00 Uhr
Zweiter Weihnachtstag, 26. Dezember:

Kassenöffnungszeit: 9.00 – 16.00 Uhr

Delfinvorführungen: 11.30 und 15.00 Uhr 

Silvestertag:

Kassenöffnungszeit: 9.00 – 13.00 Uhr

Delfinvorführungen: nur um 11.30 Uhr 

Neujahr:

Kassenöffnungszeit: 10.00 – 16.00 Uhr

Delfinvorführungen: 11.30 und 15.00 Uhr 

Vom 24.12. – 26.12.2016 sowie an Neujahr ist neben dem Haupteingang an der Mülheimer Straße auch der Nebeneingang („Tigerkasse“) am Autobahnparkplatz geöffnet.

Ein Weihnachtsgeschenk für 365 Tage im Jahr

Duisburg, 12. Dezember 2017 - Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und die Frage nach einem ausgefallenen Geschenk rückt immer näher. Ein Geschenk der ganz besonderen Art bietet der Zoo Duisburg: 365 Tage tierische Erholung bietet die Zoo-Jahreskarte. Diese gibt es nicht nur für Einzelpersonen, auch die ganze Familie kann mit dem Gutschein für das ganze Jahr beschenkt werden.
Neben 8.000 Tieren aus allen Kontinenten erwarten die Besucher des Zoo Duisburg kommentierte Fütterungen sowie Vorführungen bei den Delfinen und Seelöwen. Für die kleinen Besucher gibt es gleich mehrere große Spielplätze in direkter Nähe zu den Restaurants und Imbissen. Ob für einen kurzen Spaziergang oder einen ganzen Tag im Zoo, mit der Jahreskarte lässt sich der Zoobesuch ganz individuell gestalten.  
Geschenkgutscheine für Jahreskarten sind an den Zookassen und online unter http://www.zoo-duisburg.de/geschenk-gutscheine/ erhältlich.

Zoo Duisburg: Marcus Vunic neuer Aufsichtsrat-Vorsitzender

Duisburg, 08. Dezember 2017 - Der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Zoo Duisburg AG, Dr. Joachim Bonn, hat zum Ende der heutigen Sitzung des Gremiums angekündigt, sein Amt zum 5. Januar 2018 niederzulegen und vertrauensvoll in neue Hände zu geben. Als Nachfolger wurde aus dem Kreis der Aufsichtsratsmitglieder heute Marcus Vunic gewählt.

Vunic hat bislang als vom Oberbürgermeister entsandter Vertreter sein Mandat als Aufsichtsratsmitglied für den Hauptgesellschafter Stadt Duisburg wahrgenommen. Dr. Joachim Bonn: "Ich freue mich sehr, dass Marcus Vunic nun das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden übernimmt. Mit ihm ist gewährleistet, dass die geplante Integration des Zoos in den DVV Konzern weiterhin erfolgreich umgesetzt werden kann."  
Dr. Bonn hat in seiner Amtszeit als Vorsitzender des Aufsichtsrats zahlreiche wichtige Impulse gesetzt, die gesicherten Zukunftsperspektiven für den ZOO den Weg geebnet haben.  
 Zukünftig möchte er sich wieder ganz auf seine Hauptaufgabe als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg konzentrieren. Unabhängig von dieser persönlichen Entscheidung werden die enge Verbindung von Sparkasse und Zoo sowie die Rolle der Sparkasse als jahrzehntelanger, zuverlässiger Partner und Großspender (in diesem Jahr nahezu 400.000 Euro) unverändert bleiben.   Aufsichtsrat und Vorstand der Zoo Duisburg AG danken Dr. Joachim Bonn für die geleistete Arbeit und sein Engagement für den Zoo und nehmen seine Entscheidung mit Bedauern, Respekt und Anerkennung zur Kenntnis.

Hilfe für Orang-Utans und den Regenwald

In der Weihnachtszeit etwas Gutes tun:

BOS Deutschland e.V. informiert am 10.12.2017 im Zoo Duisburg über konkrete Hilfe für Orang-Utans und den Regenwald

Duisburg, 07. Dezember 2017 - Nur noch etwa 54.000 Orang-Utans leben in den Regenwäldern Borneos. Sie und ihr Lebensraum sind vom endgültigen Verschwinden bedroht. Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt etwas für sie tun. Die Weihnachtszeit ist traditionell eine Zeit des Innehaltens und Nachdenkens. Auch im Zoo Duisburg.

Hier informiert die weltweit größte Primatenschutzorganisation BOS Deutschland e.V. am 2. Adventssonntag rund um die Hilfe für Orang-Utans und andere vom Aussterben bedrohte Tierarten. Wie können wir hier in Deutschland ganz konkret für unsere Artverwandten tätig werden? Was haben Schokoweihnachtsmänner, Kosmetikprodukte unterm Weihnachtsbaum oder die Geschenkverpackung mit dem Regenwald zu tun?

Diese und andere spannende Fragen beantwortet BOS am Infostand. Hier berichten die Mitglieder der Duisburger und Düsseldorfer Regionalgruppe auch über die Arbeit der Organisation und laufende Projekte.

Neben Informationen rund um den Schutz der roten Menschenaffen bieten die Mitglieder der Regionalgruppe ein buntes Programm für die kleinen Besucher an. So kann man sich beim Kinderschminken ein Fantasiegesicht gestalten lassen oder beim Ausmalen von Malbögen selber kreativ werden. Schauen Sie vorbei am 2. Adventssonntag von 11.00 bis 15.00 Uhr im Affenhaus des Zoo Duisburg. 

 

Über BOS

Borneo Orangutan Survival (BOS) Deutschland e. V. schützt und rettet Orang-Utans. Gemeinsam mit lokalen Partnern machen wir uns stark für die rotbraunen Menschenaffen, indem wir heimatlose und verwaiste Tiere in Rettungsstationen versorgen und ihren Lebensraum, den tropischen Regenwald Indonesiens schützen. BOS Deutschland e. V. hat sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen und ist als gemeinnütziger und besonders förderungswürdiger Verein anerkannt.

 

Brillenbär QUITO hat sein neues Zuhause in Washington D.C. bezogen

Duisburg, 05. Dezember 2017 - Am 2. November war Brillenbär QUITO nach fast einjähriger Vorbereitung in den National Zoo Washington D.C. umgezogen. Dies war im Zoo Duisburg der bei weitem aufwändigste Tiertransport in diesem Jahr. Zum Kennenlernen von QUITO und der grundsätzlichen Abläufe in der Brillenbärhaltung im Zoo Duisburg sowie zur Begleitung des jungen Brillenbärmanns während des Transports reiste eigens Assistenzkuratorin Leigh Pitsko über den Großen Teich an.

In Washington angekommen, musste QUITO zunächst die übliche einmonatige Quarantäne durchlaufen. Dies verlief problemlos, er war ruhig und nahm bereitwillig die zahlreichen von den Washingtoner Kollegen bereitgestellten Beschäftigungsmöglichkeiten an.
Vergangenen Samstag war es dann endlich soweit und QUITO konnte sein neues Zuhause in Beschlag nehmen, was er sofort ausgiebig erkundigte. Auch das Wetter spielte mit und bescherte QUITO bei seinem ersten Ausflug auf die Washingtoner Bärenanlage schönste Wintersonne. Die Haltung von Brillenbären hat eine lange Tradition in Washington, das erste Weibchen der Art zog bereits 1948 in den amerikanischen Nationalzoo.

In den folgenden Jahrzehnten gelang mehrfach die Nachzucht und ein dort geborenes Männchen ist im Zuge der engen Kooperation zwischen dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) und dem nordamerikanischen Gegenstück Species Survival Plan (SSP) nach Europa umgezogen und lebt heute im Zoo Chester.
In Washington hofft man nun, dass man mit dem jungen Brillenbärmann vom Kaiserberg und seiner zukünftigen Partnerin BILLIE JEAN wieder an die Zuchterfolge früherer Jahre anknüpfen kann. Im Zoo Duisburg sind weiterhin QUITOS Eltern PABLO und HUANCA auf ihrer großzügigen und naturnah gestalteten Anlage zu sehen. Täglich um 14.15 Uhr kann man dort von den Tierpflegern im Rahmen einer kommentierten Fütterung mehr zu den Tieren erfahren.  

Brillenbär QUITO im National Zoo Washington D.C. - Foto: Smithsonian National Zoological Park