BZ-Home Politik Bund und mehr Sonderseiten



 

BZ-Sitemap










 

Inflation drückt Konsum im Einzelhandel
Einzelhandelsumsatz im Juni 2022 um 1,6 % niedriger als im Vormonat

Destatis

Wiesbaden/Duisburg, 1. August 2022 - Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Juni 2022 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 1,6 % und nominal (nicht preisbereinigt) 0,5 % weniger umgesetzt als im Mai 2022. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Juni 2021 verzeichnete der Einzelhandel im Juni 2022 ein Umsatzminus von real 8,8 %. Das ist der größte Rückgang zum Vorjahresmonat seit Beginn der Zeitreihe 1994. Nominal nahm der Umsatz nur um 0,8 % ab. Die Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt die hohen Preissteigerungen im Einzelhandel wider, die das Konsumklima spürbar beeinträchtigen.

Inflation drückt Konsum im Einzelhandel
Umsatz mit Lebensmitteln auf tiefstem Stand seit Juni 2016

Einzelhandelsumsatz, Juni 2022 (vorläufig, kalender- und saisonbereinigt)
-1,6 % zum Vormonat (real)
-0,5 % zum Vormonat (nominal)
-8,8 % zum Vorjahresmonat (real)
-0,8 % zum Vorjahresmonat (nominal)


Einzelhandelsumsatz im Mai 2022 um 0,6 % höher als im Vormonat
Wiesbaden/Duisburg, 1. Juli 2022 - Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Mai 2022 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 0,6 % und nominal (nicht preisbereinigt) 2,0 % mehr umgesetzt als im April 2022. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Mai 2021 verzeichnete der Einzelhandel im Mai 2022 ein reales Umsatzminus von 3,6 % und einen nominalen Zuwachs von 4,1 %. Die Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt die hohen Preissteigerungen im Einzelhandel wider.

• Nach Umsatzeinbruch im April erneut leichter Rückgang im Einzelhandel mit Lebensmitteln
• Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren steigt um 10,6 %

Einzelhandelsumsatz, Mai 2022 (vorläufig, kalender- und saisonbereinigt)
+0,6 % zum Vormonat (real)
+2,0 % zum Vormonat (nominal)
-3,6 % zum Vorjahresmonat (real)
+4,1 % zum Vorjahresmonat (nominal)



Einzelhandelsumsatz im April 2022 um 5,4 % niedriger als im Vormonat
Einzelhandel mit Lebensmitteln verzeichnet größten Umsatzeinbruch zum Vormonat
seit 1994
Wiesbaden/Duisburg, 1. Juni 2022 - Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im April 2022 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 5,4 % und nominal (nicht preisbereinigt) 4,7 % weniger umgesetzt als im März 2022. Damit erreichte der reale Umsatz den tiefsten Stand seit Februar 2021.
Im Vergleich zum Vorjahresmonat April 2021 verzeichnete der Einzelhandel im April 2022 ein reales Umsatzminus von 0,4 % und einen nominalen Zuwachs von 6,2 %. Die Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt die hohen Preissteigerungen im Einzelhandel wieder.

Einzelhandelsumsatz, April 2022 (vorläufig, kalender- und saisonbereinigt)
-5,4 % zum Vormonat (real)
-4,7 % zum Vormonat (nominal)
-0,4 % zum Vorjahresmonat (real)
+6,2 % zum Vorjahresmonat (nominal)


Einzelhandelsumsatz im März 2022 um 0,1 % niedriger als im Vormonat
Wiesbaden/Duisburg, 2. Mai 2022 - Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im März 2022 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis)  kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 0,1 % weniger und nominal (nicht preisbereinigt) 2,1 % mehr umgesetzt als im Februar 2022.

Der reale Umsatz im Einzelhandel stagnierte somit seit Jahresbeginn, da der Rückgang im März den Anstieg im Februar 2022 (+0,1 % zum Januar 2022) ausglich.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat März 2021 verzeichnete der Einzelhandel im März 2022 ein reales Umsatzminus von 2,7 % und einen nominalen Zuwachs von 3,1 %. Die Differenz zwischen den nominalen und realen Ergebnissen spiegelt die hohen Preissteigerungen im Einzelhandel wider.

Einzelhandelsumsatz, März 2022 (vorläufig, kalender- und saisonbereinigt)
-0,1 % zum Vormonat (real)
+2,1 % zum Vormonat (nominal)
-2,7 % zum Vorjahresmonat (real)
+3,1 % zum Vorjahresmonat (nominal)



Einzelhandelsumsatz im Februar 2022 um 0,3 % höher als im Vormonat
Wiesbaden/Duisburg, 31. März 2022 - Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Februar 2022 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 0,3 % und nominal (nicht preisbereinigt) 0,6 % mehr umgesetzt als im Januar 2022.

Nach dem Umsatzrückgang im Dezember 2021 konnte sich der Einzelhandel somit in den ersten Monaten des Jahres 2022 trotz weiterhin geltender 2G-Regeln erholen.

Mit einem realen Plus von 7,0 % und einem nominalen Anstieg um 11,0 % lag der Einzelhandelsumsatz im Februar 2022 auch deutlich höher als im Februar 2021. Im Vergleich zum Vorkrisenmonat Februar 2020 lag der Einzelhandelsumsatz im
Februar 2022 real, kalender- und saisonbereinigt 4,4 % höher.

Einzelhandelsumsatz, Februar 2022 (vorläufig, kalender- und saisonbereinigt)
+0,3 % zum Vormonat (real)
+0,6 % zum Vormonat (nominal)
+7,0 % zum Vorjahresmonat (real)
+11,0 % zum Vorjahresmonat (nominal)



Einzelhandelsumsatz im Januar 2022 um 2,0 % höher als im Vormonat, 4,1 % über Vorkrisenniveau
Wiesbaden/Duisburg, 8. März 2022 - Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Januar 2022 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 2,0 % und nominal (nicht preisbereinigt) 3,0 % mehr umgesetzt als im Dezember 2021. Nach dem Umsatzrückgang im Dezember 2021 konnte sich der Einzelhandel somit zum Jahresbeginn trotz weiterhin geltender 2G-Regeln erholen. Mit einem realen Plus von 10,3 % und einem nominalen Anstieg um 14,2 % lag der Einzelhandelsumsatz im Januar 2022 auch deutlich höher als im Januar 2021. Im Vergleich zum Vorkrisenmonat Februar 2020 lag der Einzelhandelsumsatz im Januar 2022 real, kalender- und saisonbereinigt 4,1 % höher.

Einzelhandelsumsatz, Januar 2022 (vorläufig, kalender- und saisonbereinigt)
+2,0 % zum Vormonat (real)
+3,0 % zum Vormonat (nominal)
+10,3 % zum Vorjahresmonat (real)
+14,2 % zum Vorjahresmonat (nominal)



Einzelhandelsumsatz im Dezember 2021 um 0,7 % über Vorkrisenniveau
Wiesbaden/Duisburg, 8. Februar 2022 - Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Jahr 2021 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) real (preisbereinigt) 0,7 % und nominal (nicht preisbereinigt) 2,9 % mehr umgesetzt als im Vorjahr. Die ersten vorläufig gemeldeten Ergebnisse liegen somit innerhalb der Schätzintervalle.

Teile des stationären Einzelhandels, etwa der Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren, mussten auch im zweiten Jahr der Corona-Krise Umsatzeinbußen hinnehmen. Im Dezember 2021 sanken die Umsätze gegenüber dem Vormonat kalender- und saisonbereinigt real um 5,5 % und nominal (nicht preisbereinigt) um 4,9 %.

Einzelhandelsumsatz, Dezember 2021 (vorläufig, kalender- und saisonbereinigt)
-5,5 % zum Vormonat (real)
-4,9 % zum Vormonat (nominal)
  0,0 % zum Vorjahresmonat (real)
+3,3 % zum Vorjahresmonat (nominal)

Jahresergebnis 2021 (vorläufig, Originalwerte)
+0,7 % im Jahr 2021 gegenüber 2020 (real, vorläufig)
+2,9 % im Jahr 2021 gegenüber 2020 (nominal, vorläufig)