BZ-Home BZ-Duisburg Politik NRW Sonderseiten - Fotostrecken und mehr



BZ-Sitemap

Archiv


Duisburg Politik aktuell









 
 

Zahl der Gestorbenen war in NRW im August 2021 um zehn Prozent niedriger als ein Jahr zuvor
Zahl der Gestorbenen in NRW war im Juni 2021 um zwei Prozent höher als im Vorjahr
Zahl der Gestorbenen in NRW war im April 2021 rund sechs Prozent niedriger als im Vorjahr
IT.NRW

Düsseldorf/Duisburg, 5. Oktober 2021 - Im August 2021 starben in Nordrhein-Westfalen etwa 16 300 Menschen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt nach Auswertung vorläufiger Daten mitteilt, ereigneten sich voraussichtlich knapp zehn Prozent weniger Todesfälle als im Vorjahr (August 2020: 18 037). Die Zahl der Gestorbenen blieb in diesem Jahr von Juli auf August auf etwa gleichem Niveau: Im Juli 2021 waren ca. 16 400 Personen gestorben.

Im Zeitraum von Januar bis August des Jahres 2021 wurden insgesamt rund 141 900 Sterbefälle in NRW registriert, das waren 1,3 Prozent mehr Todesfälle als in den ersten acht Monaten des Jahres 2020 (damals: 140 200).
Das Statistische Landesamt veröffentlicht die vorliegenden Ergebnisse, um Aussagen zum aktuellen Sterbegeschehen zu ermöglichen. Die Daten sind teilweise noch nicht abschließend geprüft und die Sterbefallzahlen für 2021 können sich durch Korrekturen und Nachmeldungen der Standesämter noch verändern. Die Auswertung umfasst lediglich Todesfälle von Personen, die innerhalb des Landes verstarben und dort auch gemeldet waren.


Zahl der Gestorbenen in NRW war im Juni 2021 um zwei Prozent höher als im Vorjahr
Düsseldorf/Duisburg, 27. Juli 2021 - Im Juni 2021 starben in Nordrhein-Westfalen etwa 16 300 Menschen.
Wie Information und Technik Nordrhein- Westfalen als Statistisches Landesamt nach Auswertung vorläufiger Daten mitteilt,
ereigneten sich voraussichtlich zwei Prozent mehr Todesfälle als im Vorjahr (Juni 2020: 15 983).

Einem üblichen saisonalen Muster folgend verringerte sich auch im Jahr 2021 die Zahl der Sterbefälle im Juni im Vergleich zum
Mai: Im Juni 2021 starben etwa 6,5 Prozent weniger Menschen als im Mai 2021 (ca. 17 400 Todesfälle).

Im Zeitraum von Januar bis Juni des Jahres 2021 wurden insgesamt rund 108 200 Sterbefälle in NRW registriert, das waren 2,1 Prozent mehr Todesfälle als in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 (damals: 106 000).

Das Statistische Landesamt veröffentlicht die vorliegenden Ergebnisse, um Aussagen zum aktuellen Sterbegeschehen zu ermöglichen. Die Daten sind teilweise noch nicht abschließend geprüft und die Sterbefallzahlen für 2021 können sich durch Korrekturen und Nachmeldungen der Standesämter noch verändern. Die Auswertung umfasst lediglich Todesfälle von Personen, die innerhalb des Landes verstarben und dort auch gemeldet waren.


Zahl der Gestorbenen war im April 2021 rund sechs Prozent niedriger als im Vorjahr
Düsseldorf/Duisburg, 26. März 2021 - Im April 2021 wurden rund 17 100 Sterbefälle in Nordrhein-Westfalen registriert.
Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt nach Auswertung vorläufiger Daten mitteilt, ereigneten sich rund sechs Prozent weniger Todesfälle als im Vorjahresmonat (April 2020: 18 100).
In den Monaten Januar bis April des Jahres 2021 wurden insgesamt knapp 73 600 Sterbefälle in NRW registriert, das entspricht in etwa dem Niveau des Vorjahreszeitraums (2020: 73 500).

Das Statistische Landesamt veröffentlicht die vorliegenden Ergebnisse, um Aussagen zum aktuellen Sterbegeschehen zu ermöglichen. Die Daten sind teilweise noch nicht abschließend geprüft und die Sterbefallzahlen für 2020 und 2021 können sich durch Korrekturen und Nachmeldungen der Standesämter noch verändern. Die Auswertung umfasst lediglich Todesfälle
von Personen, die innerhalb des Landes verstarben und dort auch gemeldet waren.