BZ-Home WirtschaftsBetriebeDuisburg Wirtschaft-Finanzen - Stadtwerke DU

 

BZ-Sitemap

WBD 2017









 
 

#machsrein – Ein Sauberkeitsbündnis für alle
Der Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl führt

Duisburg, 30. April 2018 - Im Rahmen der Sauberkeitskampagne MACH’S REIN haben bereits seit vier Wochen alle Duisburgerinnen und Duisburger die Möglichkeit, sich zu einer sauberen Stadt zu bekennen. Sowohl online als auch im realen Leben sammeln die Wirtschaftsbetriebe Duisburg Stimmen für eine saubere Stadt. Wer sich online beteiligt, profitiert doppelt: Pro Teilnehmendem wird gezählt, aus welchem Bezirk er oder sie kommt. Der Bezirk mit den meisten Stimmen erhält fünf Hundekotbeutelständer. Außerdem wird aus dem Gewinnerbezirk eine Person gelost, die einen Saugroboter gewinnt. Die Aktion läuft noch bis zum 30. September 2018.

Es ist bei der Teilnahme noch Luft nach oben. Bisher führt der Bezirk Homberg/Ruhrort/Baerl mit 114 Stimmen. Schlusslicht ist der Bezirk Walsum mit 12 Stimmen (Stand: 30.04.2018, 12.00 Uhr).

Also mitmachen und Zeichen setzen! Das aktuelle Ranking ist unter www.machsrein.de zu finden.

Anmerkung:
... Hochfeld macht nicht mit ... bei 'Mitte' fühlt sich kaum einer angesprochen!

 

#machsrein – Ein Sauberkeitsbündnis für alle
Duisburg, unser Zuhause, soll sauber sein!

Duisburg, 10. April 2018 - Duisburg ist eine tolle Stadt. Die Lage am Wasser, das viele Grün, Industrieromantik und der besondere Menschenschlag: Hier sind wir Zuhause! Und unser Zuhause soll sauber sein. Dafür ist die Stadtreinigung jeden Tag im Einsatz. Aber Straßenreinigung alleine reicht nicht.

Müll gehört nicht auf die Straße, sondern in den Papierkorb.


Deshalb starten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg heute mit der Sauberkeitskampagne „MACH’S REIN“ in die zweite Phase. Der Hauptaspekt liegt in diesem Jahr auf dem Sauberkeitsbündnis, das die Wirtschaftsbetriebe gerne mit jeder Duisburgerin und jedem Duisburger eingehen möchten. Bei verschiedenen Veranstaltungen, die mit dem WBD-Infomobil begleitet werden, haben alle die Möglichkeit, sich mit der eigenen Unterschrift zu einer sauberen Stadt zu bekennen. Im Herbst werden all diese Unterschriften auf einer Großkehrmaschine aufgebracht um zu zeigen, wie viele sich für eine saubere Stadt stark machen. Aber auch online unter www.machsrein.de können Duisburgerinnen und Duisburger das Sauberkeitsbündnis unterstützen. Unter Angabe des Namens und des Bezirks wird automatisch gezählt, wie viele Menschen sich für ein schönes Duisburg einsetzen. Die Aktion läuft bis Ende September - in dem Bezirk mit den meisten Teilnehmern werden dann fünf Hundekotbeutelständer aufgestellt. Zusätzlich wird aus dem Teilnehmerpool aus dem Gewinnerbezirk eine Person gelost, die einen Saugroboter gewinnen kann.

Die bestehenden acht Papierkorb-Motive „Hau rein Hanna!“, „Sauber Steffi!“, „Geht doch, Gülcan!“, „Lass krachen, Lisa!“, „Komma hier, Kevin!“, „Mach et, Mehmet!“, „Alles klar, Andi!“ und „Respekt Robert!“ werden ergänzt durch „Walsum wirft’s wech!“, „Hau rein, Hamborn!“, „Beeck bringt’s!“, „Meiderich räumt auf!“, „Duisburg-Mitte macht mit!“, „Ruhrort macht klar Schiff!“, Homberg hat’s drauf!“, „Bravo, Baerl!“, „Respekt, Rheinhausen!“ und „Sauber, Duisburg-Süd!“.

Unter www.machsrein.de kann man im Spruchgenerator jeden Namen einsetzen und das dann individuell erzeugte „Papierkorbplakat“ teilen, versenden oder einfach nur als Bild speichern.

Aber auch auf Großplakaten werben die Wirtschaftsbetriebe mit den Sprüchen „Alles im Eimer?“, „Gib uns den Rest!“ und „Das war für die Tonne!“ für mehr Sauberkeit. In teilnehmenden Gastronomiebetrieben liegen noch bis zum 18.04. die sogenannten Pfui-Kellen aus. Einfach die perforierte Pfui-Kelle aus der Postkarte herausdrücken und per Social Media teilen, welcher Müll einem nicht passt.

Auch die großen Gum-Walls sind im Bereich des Hauptbahnhofes wieder zu finden. Da im zweiten Teil der Kampagne das Heimatgefühl jedes einzelnen angesprochen werden soll, kann man auf den Gum-Walls ganz einfach zeigen, wo man zu Hause ist.

Die Kampagne ist eine Mitmachkampagne. Wir bitten: Duisburg, sprich mit uns! Unter dem #machsrein oder über unsere Facebook-Seite freuen wir uns über Hinweise. Die Aktion Sauberkeitsbündnis schon geteilt? Pfui-Kelle ausprobiert? Gum-Walls beklebt? Oder ist alles Käse? Wir freuen uns über Feedback.

Anmerkung:
... Hochfeld macht nicht mit ... bei 'Mitte' fühlt sich keiner angesprochen!

 

Entsorgungstermine verschieben sich über Ostern um einen Tag nach hinten

Duisburg, 27. März 2018 - Betroffen sind Restmüll- und Papierentsorgung.

Das bedeutet für Karfreitag:
Reguläre Abfuhr                                                          Neuer Termin
Freitag, 30.03.2018                                                      Samstag, 31.03.2018

Ostermontag:
Reguläre Abfuhr                                                          Neuer Termin
Montag, 02.04.2018                                                     Dienstag, 03.04.2018
Dienstag, 03.04.2018                                                   Mittwoch, 04.04.2018
Mittwoch, 04.04.2018                                                   Donnerstag, 05.04.2018
Donnerstag, 05.04.2018                                               Freitag, 06.04.2018
Freitag, 06.04.2018                                                      Samstag, 07.04.2018

Für die gelben Wertstofftonnen ist in der Druckversion des Abfallkalenders die Verschiebung bereits berücksichtigt. Auch im Online-Abfallkalender und in der App „WBD-Abfall“ sind die Termine für alle Abfallarten richtig aufgeführt.

An beiden Feiertagen bleiben das KundenserviceCenter sowie alle Recyclinghöfe der Wirtschaftsbetriebe Duisburg geschlossen. Zu beachten ist, dass am Samstag zwischen den Feiertagen alle Recyclinghöfe von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet sind.

 

Einschränkungen durch Warnstreik bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg

Duisburg, 19. März 2018 - Bezüglich der von ver.di geplanten Warnstreikaufrufe möchten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg Ihre Kundinnen und Kunden informieren: Es wird am Dienstag, den 20.03.2018, zu Einschränkungen im Bereich der Recyclinghöfe, Kanalbetriebe, Grünunterhaltung und Stadtreinigung kommen. Am Dienstag bleiben alle Recyclinghöfe ganztägig geschlossen und die Straßen- und Grünflächenreinigung wird voraussichtlich im gesamten Stadtgebiet überwiegend nicht durchgeführt werden können. Sollte durch das Wetter ein Winterdiensteinsatz notwendig sein, ist im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht selbstverständlich ein Notdienst  eingerichtet. Die von Gewerbebetrieben genutzte Umlageanlage in Duisburg-Hochfeld ist ebenfalls geschlossen.

Trotz der geplanten Streikmaßnahmen am Dienstag, den 20.03.2018, werden die Hausmüll-, Altpapier- und Biotonnensammlung sowie die Leerung der Wertstofftonnen regulär durchgeführt. Auch die Sperrguttermine bleiben bestehen - das Sperrgut wird regulär abgeholt.Ebenfalls finden alle Bestattungen und Kremationen, die für diesen Tag geplant sind, statt.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten Ihre Kundinnen und Kunden für die Unannehmlichkeiten um Verständnis, da es auch zu Beeinträchtigungen in der Erreichbarkeit der Servicebereiche der Verwaltung kommen kann. Leider können die Streikmaßnahmen nicht beeinflusst werden.

 

Repair-Café der Wirtschaftsbetriebe Duisburg im Recyclingzentrum Nord

Duisburg, 16. März 2018 - Zum fünften Mal findet das WBD-Repair-Café im Recyclingzentrum Nord statt. Bereits in dem vergangenen Jahr nutzten viele Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen zu tüfteln und ihre defekten Alltags- und Gebrauchsgegenstände zu reparieren, um die Lebensdauer zu verlängern und die Umwelt und Ressourcen zu schonen.

In diesem Jahr startet das erste WBD-Repair Café  am Mittwoch, 21.03.2018, von 14.00 bis 17.00 Uhr im Recyclingzentrum Nord. Hier kann jeder mit Hilfe erfahrener Reparateuren versuchen, defekte Bügeleisen, Wasserkocher und andere Geräte wieder in Stand zu setzen oder Kleidungsstücke und andere Textilien auszubessern.

Unterstützt werden die Wirtschaftsbetriebe wieder durch das Ruhrorter Repair-Café, das bereits  seit Jahren eine Anlaufstelle für Duisburgerinnen und Duisburger ist und Schülern der Herbert Grillo-Gesamtschule.
Weitere WBD-Repair-Cafés finden am 20.06.2018 und am 14.11.2018 statt.

 

Kanalbauarbeiten in Duisburg-Neudorf

Duisburg, 28. Februar 2018 - In Duisburg-Neudorf finden bis zum 09.03.2018  auf der Brucknerstraße Kanalbauarbeiten statt. In Höhe der Hausnummer 5 wird die Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Umleitungsempfehlung ist ausgeschildert. Die Zufahrt zu den Grundstücken der Eigentümer bleibt erhalten.  

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bitten um Verständnis für unvermeidliche Behinderungen.

 

Das Recyclingzentrum  Nord - ein ganz besonderer Ort 
Führung am 03.03.2018

Duisburg, 26. Februar 2018 - Am Samstag, 03.03.2018, bieten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg von 10.00 - 12.00 Uhr eine weitere kostenlose Führung durch das Recyclingzentrum Nord (RZ Nord) an. Dieses umfasst den Recyclinghof Nord, einen Umladebereich für die Abfälle und den Abfalllernpfad, einen ganz besonderen außerschulischen Lernort. Hier ist die Duisburger Abfallwirtschaft aus vielfältigen Perspektiven erlebbar.  

Bei dem Rundgang wird erkundet, wie der Verkehr gelenkt wird, um die Abfallanlieferungen und die Containerwechsel zu entkoppeln und so zu lenken, dass sie sich nicht gegenseitig blockieren und gefährden. Es wird verfolgt, wie die Abfälle über den Umladebereich der Verwertung zugeführt werden. Neben logistischen Aspekten, werden aber auch die bauökologische Finessen der Anlage erläutert und der Abfalllernpfad, auf dem an sechs Forschungsstationen die Kreislaufwirtschaft intensiv erforscht werden kann, wird vorgestellt. 

Die Abfallberaterinnen erklären, warum die Abfalltrennung sinnvoll ist und was jeweils mit den getrennt erfassten Abfällen geschieht, um sie möglichst hochwertig zu verwerten.

Da die Führung in einer Kleingruppe stattfindet, können individuelle Fragen intensiv erörtert werden. Eine Anmeldung sollte bis spätestens, Donnerstag, 01.03.2018, über das Infotelefon (0203) 283 - 3000 oder per E-Mail an abfallberatung@wb-duisburg.de erfolgen.

 

Baumfällarbeiten Am Alten Angerbach

Duisburg, 14. Februar 2018 - Am Alten Angerbach werden in Höhe der U 79 Kesselsberg in Richtung Haus Böckum 16 Pappeln gefällt. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg haben sich im Rahmen der Aufstellung des Umsetzungsfahrplans verpflichtet, die Gewässer ökologisch aufzuwerten. Daher ist es notwendig, die gewässeruntypischen Bäume auszutauschen.

Um den Naturraum aufzuwerten, wird der Gewässerrandstreifen bis zum Ende des Jahres mit typischen Ufergehölzen bepflanzt. Die Fällarbeiten werden von Donnerstag, den 15.02.2018 bis zum Freitag, den 23.02.2018 durchgeführt.  

Aus Verkehrssicherheitsgründen wird der Weg Am Alten Angerbach in dem angegebenen Zeitraum gesperrt.
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten um Verständnis für unvermeidliche Behinderungen.

 

Deiche an Rhein und Ruhr wieder befahrbar

Duisburg, 31. Januar 2018 - Seit dem Wochenende sinken die Pegelstände kontinuierlich. Das Wasser steht nicht mehr direkt an den Deichen. Somit können sie wieder freigegeben werden. Das bedeutet, dass die Deichwege mit dem Auto befahren werden können, allerdings nur, wenn dem Fahrer eine gültige Deichbefahrungsgenehmigung vorliegt.

Deichbefahrungsgenehmigungen können telefonisch unter der Rufnummer (0203) 283 – 3000 oder per E-Mail über info@wb-duisburg.de beantragt werden.

 

Deiche nicht befahrbar

Duisburg, 24. Januar 2018 - Sobald Wasser am Deich steht, darf er nicht mehr befahren werden. Das gilt auch, wenn Deichbefahrungsgenehmigungen ausgestellt worden sind. Die Deiche sind derzeit nass und die Krafteinwirkung der Fahrzeuge könnte zu Schädigungen führen.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten deshalb darum, vorerst die Deiche nur zu Fuß zu betreten oder mit dem Fahrrad zu befahren. Sobald das Hochwasser weit genug zurückgegangen ist, werden die Deiche offiziell wieder freigegeben.

 

 

Aufräumarbeiten nach dem gestrigen Sturm

Duisburg, 19. Januar 2018 - Nachdem der Sturm Friederike gestern viele Schäden in Duisburg hinterließ, sind die Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe heute mit Aufräumarbeiten im Einsatz. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht es so aus, dass der Schwerpunkt des Sturms in Rheinhausen lag.

Alle 180 Mitarbeiter der Grünpflege sind heute mit der Beseitigung der Sturmschäden beschäftigt. Von den städt. Friedhöfen wurden Rumeln-Kaldenhausen und Trompet vom Sturm am stärksten getroffen. Daher bleiben beide Friedhöfe zunächst bis einschließlich Sonntag für Besucher gesperrt. Auf allen 17 Friedhöfen sind ca. 100 Bäume umgefallen. Trotz der umgestürzten Bäume werden jedoch alle Beisetzungen durchgeführt.

Im gesamten Stadtgebiet sind Bäume entwurzelt worden und umgefallen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann die Anzahl der umgestürzten Straßenbäume und Grünanlagenbäume noch nicht genannt werden. Wir verschaffen uns derzeit einen Überblick über die Lage.

Die Wirtschaftsbetriebe bitten auch heute die Duisburger Bürger, alle Grünanlagen und Friedhöfe nicht zu betreten, da immer noch lose Äste in den Baumkronen hängen die herunterfallen können. Zum jetzigen Zeitpunkt ist davon auszugehen, dass im Anschluss noch viele Bäume gefällt werden müssen, da sie durch den Sturm ihre Standfestigkeit verloren haben.

Ebenso wie die Mitarbeiter der Grünpflege ist auch die Straßenreinigung mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Heute und morgen sind jeweils 90 Mitarbeiter im Stadtgebiet aktiv, um Äste von Straßen und Gehwegen zu räumen. Ebenso werden die Mitarbeiter der Baumkolonnen am Wochenende tätig sein, um die Sturmschäden zu beseitigen.

Die Abfallsammlung konnte gestern in einzelnen Revieren nicht komplett durchgeführt werden. Die Restmüllbehälter, die gestern in Hochfeld nicht geleert wurden, werden heute nachgeleert. Die Papiersammlung im Bereich Innenhafen und Homberg wird ebenfalls heute nachgeholt. 

 

 

Durch Sturm Einschränkungen bei den Wirtschaftsbetrieben

Duisburg, 18. Januar 2018 - Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten alle Duisburger die Friedhöfe und Grünanlagen nicht mehr zu begehen. Die Beisetzungen, die heute auf den Friedhöfen geplant waren, werden abgesagt und müssen verschoben werden.

Des Weiteren gibt es Einschränkungen im Bereich der Abfallsammlung. Sollten Sie feststellen, dass die Abfuhr bei Ihnen heute nicht durchgeführt wird, stellen Sie die Behälter und Papierbündel wieder zurück.

 

Kanalbauarbeiten in Duisburg-Wanheimerort

Duisburg, 17. Januar 2018 - In Duisburg-Wanheimerort finden ab dem 18.01.2018 auf der Straße Im Hagen in Höhe der Hausnummern 2 bis 4 Kanalbaumaßnahmen statt. Der Kanal wird dort auf einer Länge von 12 Metern erneuert. Im Rahmen der Arbeiten, die insgesamt vier Wochen dauern, bleibt die Zufahrt zu den Grundstücken der Eigentümer erhalten.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind bemüht, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und bitten um Verständnis für unvermeidliche Behinderungen.

 

Wer reitet denn da?
Reiten am Deich Mündelheim verboten!

Duisburg, 14. Januar 2018 - Bei einer Deichbegehung im Rahmen des Hochwasserschutzes ist aufgefallen, dass ein oder mehrere Reiter mit ihren Pferden in dieser Woche über den Deich Mündelheim geritten sind. Auf Höhe des Rheinheimer Hofes haben die Reiter mit ihren Pferden den Deich überquert.

Grundsätzlich ist das Reiten am Deich verboten. Eine entsprechende Beschilderung vor Ort weist darauf hin. Pferde können aufgrund ihres Körpergewichts Schäden am Deich verursachen, wofür die Reiter haftbar gemacht werden können.

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten alle Pferdebesitzer in Mündelheim dies zu berücksichtigen.

 

Spazierwege am Deich in Mündelheim und Homberg gesperrt

Duisburg, 05. Januar 2018 - Am Deich Mündelheim ist heute der Rheinuferweg gesperrt worden, da dieser durch das Hochwasser überflutet ist. Die Sperrung erfolgte von der Gartenwirtschaft Schwenke (auch als Aschlöksken bekannt)  bis Stadtgrenze Düsseldorf. Der Weg wird nur solange gesperrt bleiben, bis er wieder begehbar ist.

Des Weiteren sind in Homberg am Deich auf Höhe des PCC-Stadions ca. 10 Bäume durch den Sturm umgefallen. Diese werden ab heute beseitigt. Da die Arbeiten von der Deichkrone aus erfolgen, wird der Spazierweg auf dem Deich bis Anfang der kommenden Woche ebenfalls gesperrt sein.