BZ-Home Polizei - Meldungen - Blitzer Immer aktuell



Bußgeldkatalog 2014

Mobile Geschwindigkeitskontrollen Stadt Duisburg von Montag, 21.09. bis Samstag,26.09.2020
Aktuelle mobile Geschwindigkeitsüberwachung Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde, Wesel
Duisburg: Einbruchsradar 36. Kw  •  Kriminalität Juli  •  Wesel: Einbruchsradar 37. Kw

 
September 2020

Haus des Jugendrechts eröffnet

Huckingen: Betrunken über Rot, dann gegen einen Baum
Am Samstagmorgen (19. September, 08:08 Uhr) meldete ein aufmerksamer Autofahrer der Polizei einen Nissan, welcher auffallend starke Schlangenlinien und über eine rote Ampel fuhr. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten das Fahrzeug auf der Angerhauser Straße in Fahrtrichtung Düsseldorf feststellen, als dieses mit überhöhter Geschwindigkeit in die Mündelheimer Straße nach links abbog. Hierbei verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dann frontal gegen einen Baum, wobei beide Airbags auslösten und der Motorraum Feuer fing. Der Brand konnte durch die Polizeibeamten mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Die leicht verletzte Fahrerin konnte selbstständig aussteigen und empfing die Polizeibeamten mit einer deutlichen Alkoholfahne. Ein angeforderter Rettungswagen brachte die 47-Jährige in ein Krankenhaus. Dort wurde ihr auch Blut abgenommen, um den Grad der Alkoholisierung festzustellen. Ihr Führerschein sowie der verunfallte Pkw (Totalschaden) wurden sichergestellt. Die entstandenen Sachschäden werden auf 6000 EUR geschätzt.


Huckingen: Raubüberfall auf 'Aldi'
Am 18. September 2020, gegen 18:50 Uhr, kam es zu einem versuchten schweren Raub auf die Aldi Filiale an der Mündelheimer Straße 173. Eine Kassiererin der Filiale wurde bei der Ausübung ihrer Tätigkeit von zwei unbekannten Jugendlichen, beim Herantreten an ihre Kasse aufgefordert, Geld herauszugeben. Um ihrer Aufforderung Nachdruck zu verleihen, besprühten sie die Kassiererin mit einem mitgebrachten Pfefferspray. Der angebrachte Plexiglas-Corona-Schutz konnte die Mitarbeiterin vor der Attacke nicht schützen, da es den Tätern gelang, an dieser vorbei zu sprühen. Die beiden Täter flüchteten letztendlich ohne Beute aus der Filiale.


Friemersheim: Roller geklaut
Beim Anblick eines Streifenwagens nahmen zwei Rollerfahrer am Mittwoch (16. September) gegen 18:45 Uhr im Bereich der Krefelder Straße Reißaus. Die Polizisten fuhren den Unbekannten bis zu einem Waldweg hinterher, wo sie wegen Betonpollern nicht weiterkamen. Einer der Rollerfahrer verlor jedoch an einem Brückenübergang die Kontrolle über sein Zweirad und streifte das Geländer. Trotz abgebrochener Fahrzeugteile, setzte er seine Fahrt fort. Doch die Beamten kamen ihnen auf die Schliche und trafen die Fahrer (18, 20) samt Roller auf der Trompeter Straße an. Bei der Überprüfung kam heraus, dass eines der Kleinkrafträder als gestohlen gemeldet worden ist. Weil die jungen Männer erzählten, dass sie Cannabis konsumiert hätten entnahm ihnen ein Arzt auf der Wache Blutproben. Die Polizisten erstatteten unter anderem wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss und des Verdachts des Diebstahls Anzeige gegen sie.


Altstadt: 83-Jährige beraubt
Am Dienstagvormittag (15. September, 10:50 Uhr) haben drei bislang unbekannte Täter eine 83-jährige Frau beim Einsteigen in den Bus bedrängt und ihr Geld aus der Handtasche gestohlen. Die Seniorin hatte zuvor bei einer Bank an der Königstraße Geld abgehoben und wollte anschließend mit dem Bus der Linie 933 vom Opernplatz aus in Richtung Neuenkamp nach Hause fahren. Das Trio rempelte die ältere Dame an, so dass sie gegen die Bustür gedrückt wurde. Dann riefen die Männer "Hospital, Hospital" und verließen den Bus wieder. Wenig später bemerkte die Duisburgerin, dass ihr Geld fehlte. Die Kripo sucht Zeugen.
Einer der Täter soll etwa 40 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß sein und eine kräftige Statur haben. Er soll ungepflegt ausgesehen haben und trug kurze, graue Haare. Ein anderer Täter ist zwischen 44 und 50 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat kurze, dunkle Haare.
Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 36 unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.


Rheinhausen: Mit geklautem BMW zur Vernehmung gefahren
Ein Mann soll am Montagnachmittag (14. September, 16:30 Uhr) mit einem gestohlenen 3er BMW samt gestohlenen Kennzeichen bei der Polizei in Rheinhausen vorgefahren sein. Doch eigentlich war er zur Klärung eines anderen Falls vorgeladen: Am Freitag (11. September, 11 Uhr) soll sich der 22-Jährige in einem Autohaus an der Moerser Straße als Interessent für verschiedene BMW ausgegeben haben. In einem unbeobachteten Moment sei er dann mit einem BMW 120i vom Hof gefahren. Der Wagen konnte später an einem Krankenhaus am Kreuzacker geortet und sichergestellt werden. Auf Fotos der Überwachungskamera des Autohauses erkannten Kripo-Beamte den ihnen bekannten Duisburger. Sie riefen ihn an und baten ihn zur Sachverhaltsklärung zur Polizei zu kommen. Dass der 22-Jährige, der im Übrigen auch keine Fahrerlaubnis besitzt, den Schlüssel eines weiteren, auf gleiche Weise gestohlenen BMW in der Tasche hat, verblüffte auch die Ermittler. Sie nahmen den mutmaßlichen Seriendieb fest. Der Tatverdächtige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg am Dienstag (15. September) unter anderem wegen des Autodiebstahls einem Haftrichter vorgeführt.


Hamborn: Auch auf dem Rad ist telefonieren verboten

Weil ein 36-jähriger Radfahrer verbotenerweise während der Fahrt telefoniert hatte, haben Polizisten ihn am Montagabend (14.September, 20:45 Uhr) am Hamborner Altmarkt gestoppt. Den Beamten stieg dabei ein starker Marihuana-Geruch in die Nase. Als sie den Duisburger durchsuchten, entdeckten sie eine Plastiktüte mit rund 50 Gramm Marihuana und stellten es sicher. Da sich der Tatverdächtige nicht ausweisen konnte, stellte die Polizisten auf der Wache seine Identität fest. Er muss sich jetzt mit einer Anzeige wegen des illegalen Handels mit Cannabis auseinandersetzen.


Meiderich: Geld und Fotos geklaut
Alte Kinderfotos sowie Bargeld steckten in einer Brieftasche, die ein Trickbetrüger einer 90-Jährigen am Montag (14. September) gegen 11:30 Uhr auf der Wiesbadener Straße gestohlen hat. Der Unbekannte hatte die Seniorin im Hausflur mit den Worten "Hallo Frau X., wir kennen uns doch!" abgefangen und ihr zwei silberfarbene Armbanduhren geschenkt. Sie ließ den Mann in Ihre Wohnung. In einem unbeobachteten Moment, lief er in ihr Schlafzimmer und ging ohne ein Wort zu sagen aus dem Haus.
Ein paar Minuten später bemerkte die Frau, dass der circa 30- bis 40-Jährige sie bestohlen hatte. Der Betrüger ist etwa 1,85 Meter groß und hatte eine blau-weiße Jacke mit Streifen auf der Brust sowie eine helle Sporthose an. Die Polizei sucht Zeugen, die den Mann in dem Mehrfamilienhaus oder im Bereich Taunusstraße/Wiesbadener Straße gesehen haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.


Meiderich: Akku-Flex zum Automatenknacken versucht zu nutzen
Eine Streifenwagenbesatzung hat am frühen Samstagmorgen (12. September, 04:55 Uhr) auf der Gartsträucherstraße fliegende Funken gesehen und beobachtete dann, wie ein Mann auf einem E-Bike in Richtung Haxtergrund flüchtete. Er reagierte nicht auf die Anhaltesignale der Ordnungshüter, fuhr auf einen Gehweg und stieß dort gegen zwei geparkte Autos. In Höhe der Straße Stickerskamp verlor er die Kontrolle über sein Rad. Der 32-jährige Duisburger fiel zu Boden, verletzte sich aber nicht.
An einem Zigarettenautomaten auf der Gartsträucherstraße entdeckten die Beamten den Grund für die Flucht des Radfahrers. Mit einer Akku-Flex hatte er versucht, das Geldfach des Automaten aufzubrechen. Auf seiner Flucht landete seine Maschine in einem Gebüsch und bis die Polizisten ihn anhalten konnten, verlor er auch noch einen Handschuh.
Ob der Verdächtige Geld oder Zigaretten erbeuten konnte, ist derzeit noch nicht bekannt. So oder so muss er sich nun mit einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Fall des Diebstahls auseinandersetzen.


Hamminkeln: Drei Verletzte bei Kreuzungsunfall
Bereits am Freiag kam es in Hamminkeln zu einem Verkehrsunfall mit drei leicht Verletzten. Ein 52-jähriger Mann aus Hamminkeln befuhr mit seinem Pkw die Straße Am Wall aus Richtung Bislicher Straße kommend in Fahrtrichtung Bergerfurther Straße. An der Kreuzung Am Wall / Bergerfurther Straße missachtete er eine von rechts kommende 34-jährige Frau aus Hamminkeln. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei verletzten sich die 34-jährige Frau und ihr ebenfalls im Fahrzeug befindliches Kind (Säugling), sowie die 57- jährige Beifahrerin des Fahrers aus Hamminkeln leicht. Die Frau und ihr Säugling wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Es entstanden ein Gesamtsachschäden von ca. 15000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.


Vierlinden: 16-Jährige lief gegen Straßenbahn
Am Freitagmorgen (11. September, 08:50 Uhr) hat eine 16-jährige Duisburgerin an der Haltestelle Watereck auf der Friedrich-Ebert-Straße eine anfahrende Straßenbahn übersehen, als sie die Schienen trotz roter Ampel und heruntergelassener Schranken überquerte. Sie verletzte sich glücklicherweise nur leicht am Arm. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus.

Neudorf: 23 Mängel ... Auto stillgelegt
Polizeibeamte des Verkehrskommissariats auf der Fraunhofer Straße in Neudorf staunten am Donnerstag (10. September, 9 Uhr) nicht schlecht, als ein 28-Jähriger mit einem Mercedes Vito zu seiner Vernehmung anreiste. Schon der erste Blick der Experten auf das Auto offenbarte erhebliche Mängel. Abgefahrene Reifen waren dabei noch das geringste Problem.

Im Anschluss an die Vernehmung des Mannes in einer anderen Sache ging es zum Kfz-Gutachter der insgesamt 23 Mängel feststellte. Neben den schlechten Reifen und defekten Bremsen hätte ein verrosteter Rahmen dazu führen können, dass das Auto die Hinterachse verliert.

Die Beamten schraubten die Kennzeichen ab und legten das Fahrzeug still. Der Halter muss nun die Mängel beheben lassen und sich mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige auseinandersetzen.


Duisburg: Wahlmanipulation, Wahlfälschung?
Die Staatsanwaltschaft Duisburg und die Polizei Duisburg haben am heutigen Morgen vier Objekte in Duisburg durchsucht.
Die Ermittlungen richten sich gegen drei Beschuldigte denen u.a. der Verdacht der Wahlfälschung im Zusammenhang mit der am Wochenende anstehenden Kommunalwahl vorgeworfen wird.
Zwei der Beschuldigten treten für zwei unterschiedliche Parteien bei der Kommunalwahl an. Im Rahmen der Durchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Dabei handelt es sich u.a. auch um eine hohe zweistellige Anzahl von Wahlunterlagen, die nunmehr ausgewertet werden müssen. Auch sind diese Dokumente auf Fälschungsmerkmale zu überprüfen. Weitergehende Auskünfte können wegen der laufenden Ermittlungen derzeit nicht erteilt werden. Die Wahlleitung ist informiert.


Neudorf: Handy geraubt
Am Dienstagabend (8. September, 19:30 Uhr) haben zwei Jugendliche einen 30-Jährigen auf der Otto-Keller-Straße angesprochen und nach seinem Handy gefragt. Doch anstatt wie verabredet zu telefonieren liefen die beiden Jungen (15,16) mit dem Mobiltelefon in Richtung Neudorfer Straße davon.
Zwei aufmerksame Zeugen (27,40) wurden auf die Tat aufmerksam und folgten dem Duo. Auf der Koloniestraße konnten sie die vermeintlichen Räuber bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.
Die Beamten übergaben den 16-Jährigen auf der Wache an seine Eltern. Weil der 15-Jährige bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten ist, nahmen die Polizisten ihn vorläufig fest. Am heutigen Tag wird er einem Haftrichter vorgeführt.


Wesel: Schuss am frühen Freitagmorgen
Bei einem Einsatz hessischer Spezialkräfte zur Bekämpfung der Bandenkriminalität ist am frühen Freitagmorgen (4. September, 4:15 Uhr) in Wesel an der Einmündung Hagerstownstraße/Schermbecker Landstraße (B 58) ein Schuss gefallen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist ein Dienstwagen der Einsatzkräfte und mit einem Mercedes Vito kollidiert. Im Zuge dessen gab der durch den Unfall leicht verletzte Beamte einen Schuss ab. Niemand wurde dabei verletzt. Kurze Zeit später gelang es Polizisten des Einsatzkommandos, einen tatverdächtigen 19-Jährigen an der BAB 3 Anschlussstelle Schermbeck festzunehmen. Nähere Auskünfte zu den Hintergründen des Einsatzes gibt die Pressestelle des Hessischen Landeskriminalamtes unter der Rufnummer 0611 8380113. Eine Ermittlungskommission der zuständigen Duisburger Polizei untersucht zusammen mit der Staatsanwaltschaft Duisburg die Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs.


Hamminkeln: Landcruiser geklaut
Unbekannte stahlen in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Toyota Landcruiser, der auf einem Grundstück an der Hamminkelner Straße in Brünen parkte. Das Fahrzeug ist auf das amtliche Kennzeichen WES-MH 56 zugelassen.


Wanheim: Autodieb am eigenen Auto erwischt
Ein Zeuge hat am Donnerstag (3. September, 18 Uhr) einen in seinem eigenen Wagen sitzenden mutmaßlichen Dieb auf der Krokusstraße erwischt. Als der 69-Jährige ihn ansprach, flüchtete der Unbekannte gemeinsam mit seinem Komplizen, der sich zuvor erfolglos an geparkten Autos zu schaffen gemacht haben soll. Dank der guten Beschreibung konnte eine Streifenwagenbesatzung die Verdächtigen (19, 21) in der Nähe festnehmen. Gestohlen hatten sie nichts und der Twingo des Zeugen ist, weil er offenbar nicht verschlossen war, unbeschädigt. Beide Männer werden jetzt wegen des versuchten Diebstahls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg einem Haftrichter vorgeführt.


Duisburg: 48-Jähriger soll sich an Siebenjährigem vergangen haben
Am Freitag (28. August) erstatteten die Eltern eines siebenjährigen Kindes bei der Polizei Anzeige gegen einen 48-Jährigen Duisburger, der sich an dem Jungen eine Woche zuvor sexuell vergangen haben soll. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg durchsuchten Ermittler noch am gleichen Tag die Wohnung des Verdächtigen. Währenddessen erschien der zuvor abwesende Mann und wurde vorläufig festgenommen. Die Beamten stellten mehrere Festplatten, USB-Sticks, CDs und Handys sicher, die derzeit von der Kriminalpolizei ausgewertet werden. Im Zuge der Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass in den zurückliegenden zehn Jahren durch den 48-Jährigen noch vier weitere Jungen im (Tatzeit-) Alter zwischen sieben und elf Jahren sexuell missbraucht wurden. Im Weiteren durchsuchte die Kripo noch ein Wohnmobil des Verdächtigen an einem Unterstellplatz in Wanheimerort sowie seine Arbeitsstelle. Die Ermittlungen zum Umfang der Tatvorwürfe dauern an - der Arbeitgeber hat den Ermittlern Unterstützung bei der Aufklärung zugesagt. Der unverletzte siebenjährige Junge befindet sich bei seinen Eltern. Der polizeiliche Opferschutz ist eingeschaltet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Duisburger Amtsgericht am Samstag (29. August) einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 48-Jährigen.


Wanheimerort: Marihuanafund im Auto
Polizisten haben am Dienstag (1. September, 18:30 Uhr) einen Renaultfahrer auf der Hultschiner Straße gestoppt, weil er während der Fahrt sein Handy benutzte. Bei der Kontrolle stieg den Beamten starker Marihuanageruch aus dem Innenraum des Wagens in die Nase. Sie durchsuchten das Auto und fanden unter anderem in den Fußräumen mehrere Tütchen mit Drogen. Der 21-Jährige gab direkt zu, am Vortag Cannabis geraucht zu haben. Für ihn ging es mit einem Streifenwagen zur Blutprobenentnahme durch einen Arzt zur Polizeiwache. Mit einem richterlichen Beschluss durchsuchten die Beamten am Abend sein Kinderzimmer auf der Koloniestraße. Weitere Drogen kamen nicht zum Vorschein. Der Duisburger muss sich jetzt mit einer Anzeige wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln und des Fahrens unter Drogeneinfluss auseinandersetzen.


Meiderich: Falsche Bauarbeiter klauen Schmuck
Mit der perfiden Masche, dringend die Wasserqualität überprüfen zu müssen, verschafften sich zwei falsche Bauarbeiter am Dienstag (1. September) gegen 9:30 Uhr auf der Bahnhofstraße (zwischen Kirche und Brückelstraße) Zugang zur Wohnung einer 83-Jährigen. Die Frau unterschrieb noch eine Auftragsbestätigung und versuchte, beide Männer im Blick zu behalten. Doch diese liefen getrennt durch alle Räume und verließen anschließend ihre Wohnung. Nachdem die Duisburgerin bemerkte, dass ihr zwei Goldringe von einem Regal in der Küche fehlten, rief sie die Polizei. Der Seniorin ist aufgefallen, dass beide Trickdiebe graue Arbeiterkleidung trugen.
Einer ist etwa 1,85 Meter groß, hat dunkelblonde Haare und das Gesicht mit einem schwarzen Mund-Nase-Schutz bedeckt gehabt. Der andere ist ungefähr 1,75 Meter groß.
Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt das Kriminalkommissariat 32 unter der Rufnummer 0203 2800 entgegen.

Die Polizei rät Bürgerinnen und Bürgern grundsätzlich skeptisch zu sein und keine Fremden in die Wohnung zu lassen. Vergewissern Sie sich bei Ihrem Vermieter oder der Hausverwaltung über Handwerksarbeiten im Haus. Lassen Sie sich nie von vermeintlichen Bauarbeitern oder falschen Stadtwerkemitarbeitern unter Druck setzen. Alarmieren Sie im Ernstfall die Polizei unter der Notrufnummer 110.


Hochfeld: Einbruch in Seniorenzentrum Karl-Jarres-Straße
In der Nacht von Sonntag auf Montag (30. August, 21 Uhr und 31. August, 5:30 Uhr) sind Unbekannte in ein Seniorenzentrum an der Karl-Jarres-Straße eingebrochen. Die Täter entwendeten einen Tresor aus einem Büro und flüchteten. Die Kripo ermittelt und sucht Zeugen. Wer verdächtige Personen in der Nähe des Seniorenzentrums beobachtet hat, meldet sich bitte beim Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0203 2800.