BZ-Home Polizei - Meldungen - Blitzer Immer aktuell



Bußgeldkatalog 2014

Geschwindigkeitskontrollen der Stadt Duisburg in der Zeit von Montag, 18. bis Samstag, 23.02.2019

Polizei 'Blitzer' 18. - 22.02.2019      
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag
Grabenstraße Schwarzenberger Str Wörthstraße Mannesmannstraße Ostackerweg
Warbruckstraße Angerhauser Straße Rathausallee Honigstraße Fiskusstraße
 
Februar 2019

+++ Einbruchsradar 06. Kw + 2018 - Das Bürger-Gefühl täuscht, Statistik sieht sinkende Straftaten

Hochfeld: Dreister Einbruch flog auf
'Weil sich am Montag (18. Februar) um 9:45 Uhr zwei unbekannte Frauen in einem Mehrgenerationenhaus auf der  Grunewaldstraße aufhielten, schaute der 55-jährige Hauseigentümer genauer hin. Er stellte die beiden Verdächtigen im Dachgeschoss zur Rede. Die Frauen gaben vor eine Person zu suchen, die gar nicht in dem Haus wohnt. Als der Duisburger hartnäckig nachbohrte, sollen beide versucht haben ihn von der Treppe zu stoßen. Während eine der Tatverdächtigen flüchtete, konnte der Mann die zweite bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. An der Wohnungstüre im Dachgeschoss entdeckten die Beamten frische Hebelspuren.
Als die Polizisten die vorläufig festgenommene Tatverdächtige (25) überprüften stellten sie fest, dass sie im polizeilichen Datenbestand, unter anderem auch in Belgien wegen ähnlicher Delikte und unter verschiedenen Personalien verzeichnet ist. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde die Tatverdächtige heute einem Haftrichter vorgeführt. Die mutmaßliche Wohnungseinbrecherin befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft.

Die Flüchtige soll circa 1,70 - 1,80 Meter groß sein, eine schlanke Statur haben und circa 20 Jahre alt sein. Sie hatte lange, schwarze Haare und war bekleidet mit einer blauen Jeans, einer schwarzen Winterjacke mit Kapuze und schwarzen Schuhen. Sie trug eine große, schwarze Handtasche bei sich.
Zeugen, die Angaben zu der Unbekannten machen können, melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 14 unter der 0203-280-0.

Gemeinsam schieben wir Einbrechern den Riegel vor:
Achten Sie auf verdächtige Personen, Fahrzeuge und Situationen - Wohnungen in den oberen Etagen sind bei Einbrechern beliebt
Rufen Sie im Verdachtsfall die Polizei über den Notruf 110
Sichern Sie Ihr zu Hause und lassen Sie sich von den Experten der Technischen Prävention kostenlos beraten Die Beamten der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle stehen Ihnen zur Verfügung. Telefon: 0203/280-4763, -4762, -4761 oder per Mail: kkkpo.duisburg@polizei.nrw.de

Ruhrort: Bei Einbruch in Kneipe aufgefallen
Weil Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes am Montag (18. Februar) gegen 23:00 Uhr zwei dunkel gekleidete Männer vor einem beschädigten Fenster einer Gaststätte Im Freihafen bemerkten, verständigten sie die Polizei. Nachdem die Beamten das Objekt umstellten, begannen sie mit der Durchsuchung. Hierbei entdeckten die Polizisten im Gebäude zwei dunkel gekleidete Männer (52, 42) und nahmen sie vorläufig fest. Bei der Durchsuchung der beiden fanden die Beamten in der Jackentasche des 52-Jährigen geringe Mengen Betäubungsmittel und Werkzeug. Mangels Vorliegen von Haftgründen konnte der 52-jährige nach Feststellung seiner Personalien entlassen werden. Eine Überprüfung der Personalien des  42-Jährigen ergab, dass dieser über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen Diebstahls in einem besonders schweren Fall erließ. Er befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft.

Dellviertel: Wettbüro überfallen
Während der Mitarbeiter (22) eines Wettbüros auf der Straße Am Buchenbaum am Montag (18. Februar) gegen 23 Uhr die Tageseinnahmen zählte, betrat ein Maskierter das Ladenlokal. Er bedrohte den Angestellten, der hinter dem Tresen stand mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Nachdem der Räuber mitsamt der Beute in Höhe von mehreren tausend Euro verschwunden war, betätigte der 22-jährige Duisburger den Überfallalarm. Die verständigten Polizisten fahndeten vergeblich nach dem Flüchtigen, der circa 1,60 Meter groß ist und ein schwarze Jogginghose mit weißen Streifen an der Seite trug. Er war ferner mit einer schwarzen Trainingsjacke der Marke "NIKE" bekleidet, die rote Streifen von der Schulter bis zur Brust und weiße Streifen an den Seiten aufwies. Der Täter hatte eine schlanke Figur und sprach akzentfreies Deutsch. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes. Zeugenhinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0203-280-0 entgegen.


Duisburg: Fleißige Einbrecher! Über 20 Einbrüche am Wochenende
Von Freitag (15. Februar) bis Sonntag (17. Februar) zeigten Duisburgs Bürgerinnen und Bürger über 20 Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet an. In sechs Fällen hebelten die Einbrecher Wohnungstüren auf oder bedienten sich eines so genannten biegsamen "Flippers", wenn die Türe lediglich zugezogen war. In neun Fällen stiegen die Unbekannten über aufgehebelte Fenster in die Wohnungen ein. In einem Fall hatten die Täter leichtes Spiel, denn das Fenster stand nur auf Kipp. Acht Mal stemmten die Einbrecher Balkon- und Terrassentüren auf. Hierbei machten sie auch vor den oberen Etagen nicht halt: Manchmal klettern sie über Fallrohre auf Balkone. In sieben Fällen scheiterten die Täter an den Sicherungseinrichtungen an Fenstern, Balkon- und Wohnungstüren.

Das zuständige Kriminalkommissariat 14 bittet alle Bürgerinnen und Bürger: Sichern Sie ihre Wohnungen und Häuser ! Melden sie verdächtige Beobachtungen unverzüglich der Polizei. Wer zu den gesuchten Unbekannten am Wochenende Hinweise geben kann, meldet sich bitte beim KK 14 unter 0203-280-0.

Bergheim: Party endete mit Schlägerei
Am Sonntag (17. Februar) rückten um 2:18 Uhr drei Streifenwagen zu einer Diskothek auf der Schauenstraße aus. Weil ein Mann (24) einem anderen Partygast (22) einen Kopfstoß versetzt hatte und im Anschluss auf den am Boden liegenden Moerser eingetreten haben soll, hielten Security-Mitarbeiter ihn fest. Ein zwischenzeitlich eingetroffener Rettungswagen versorgte den 22-Jährigen, der aus der Nase blutete. Zeugen und der Verletzte belasteten den 24-Jährigen Kamp-Lintforter. Er gab gegenüber den Polizisten an, dass er nichts gemacht habe und die ganze Aufregung nicht verstehe. Weil sie in seiner Atemluft Alkohol rochen, nahmen die Beamten den Moerser mit zur Wache. Nach erfolgter Blutprobenentnahme durch einen Arzt konnte er wieder gehen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Duisburg-Nord: Schwerpunkt-Kontrollen
Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von Freitag (15. Februar) auf Samstag (16. Februar) zahlreiche Kontrollstellen im Duisburger Norden ein. Ziel der "Aktion Straße" war es unter anderem die drei Hauptunfallursachen (Geschwindigkeit, Alkohol und Drogen am Steuer, Ablenkung am Steuer) zu bekämpfen und Fahrzeugführer entsprechend zu sensibilisieren. Im Kontrollzeitraum von 20:30 Uhr bis 4:00 Uhr gingen den Polizisten hierbei zahlreiche Verkehrssünder ins Netz.

Auf der Wollinstraße in Duisburg-Neumühl zogen Beamte um 0:45 Uhr einen 25-Jährigen Pkw-Fahrer aus dem Verkehr. Weil ein Atemalkoholtest einen Wert von 0,6 Promille ergab, musste der Mann mit zur Wache. Ihn erwarten ein Bußgeld von mindestens 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Noch härter traf es einen 31-Jährigen Pkw-Fahrer, der um 2:15 Uhr in eine Kontrollstelle auf der Friedrich-Ebert-Straße in Beeck fuhr. Die Beamten rochen Alkohol in seiner Atemluft und ließen ihn pusten. Weil der Atemalkoholtest 1,7 Promille ergab, musste auch er mit zur Wache. Die Polizisten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an und stellten seinen Führerschein sicher. Bis auf Weiteres darf der Mann kein Auto mehr fahren.

Darüber hinaus gingen den Duisburger Beamten in der Nacht 91 Temposünder ins Netz. In 19 Fällen schrieben die Polizisten eine Anzeige, weil die Verkehrsteilnehmer die innerorts zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 21 km/h überschritten. Weiterhin ahndeten sie Verstöße gegen die Gurtanlegepflicht und Handyverstöße.


Duisburg: Skateboard brachte zwei E-Bikes zu Fall
Am Samstag, 16.02.2019, kam es gegen 11:30 Uhr, auf dem "Grünen Pfad" zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall. Ein 26-jähriger Duisburger fuhr auf seinem Skateboard auf dem "Grünen Pfad" in Richtung Oberhausen. Höhe Stempelstraße kam er ins Straucheln, musste vom Board absteigen und das Skateboard rollte dann weiter über die Fahrbahn. Hier geriet es zwischen die Vorder- und Hinterräder zweier E-Bikes, die auf dem "Grünen Pfad" in gleicher Richtung von zwei Duisburgerinnen, 59 und 71 Jahre alt, nebeneinander gefahren wurden. Die beiden Frauen fuhren somit kurz hintereinander mit den Hinterrädern ihrer Bikes über das Skateboard und kamen dadurch zu Fall. Beide wurden mit RTW einem Krankenhaus zugeführt, von wo die 71-jährige Frau nach ambulanter Behandlung einer leichten Verletzung am Bein wieder entlassen werden konnte. Die 59-jährige Frau verbleibt stationär zur Beobachtung im Krankenhaus, da sie am Unfallort kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte. Beide Frauen trugen zur Unfallzeit keinen Fahrradhelm.

Wanheimerort: "Rennleitung" stoppte illegales Straßenrennen
In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 23:50 Uhr, bemerkte eine Zivilstreife auf der Wanheimer Straße zwei PKW, die sich mit überhöhte Geschwindigkeit augenscheinlich ein Rennen lieferten. Bei der Nachfahrt stellten die Beamten Spitzengeschwindigkeiten von ca. 140 km/h bei erlaubten 50 km/h fest. Während sie ein Fahrzeug aus den Augen verloren, verfolgten sie weiter einen BMW. Obwohl der 33-jährige Fahrer versuchte, durch Betätigen der Scheibenwaschanlage (Sichtbehinderung durch Sprühnebel) das hinter ihm befindliche Polizeifahrzeug an der weiteren Verfolgung zu hindern, konnten die Beamten ihn schließlich doch stoppen. "Renn-Ergebnis": Führerschein weg, Auto sichergestellt, Strafanzeige!

Großenbaum: Rollerfahrer beim Abbiegen scher verletzt
Am Freitagnachmittag befuhr eine 64-jährige PKW-Fahrerin den Altenbrucher Damm in Duisburg-Großenbaum. Beim Linksabbiegen auf die A 59 übersah sie einen entgegenkommenden 58-jährigen Rollerfahrer. Trotz Bremsen und Ausweichen prallte der Rollerfahrer gegen die rechte Seite des Autos. Dabei wurde er schwer verletzt und mittels Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht, wo er verblieb. Der Roller wurde bei dem Unfall total beschädigt; am PKW entstand schwerer Sachschaden.

Marxloh: Unfall mit Verletzten
Ein augenscheinlich alkoholisierter Fahrer eines Jaguar verursachte einen Auffahrunfall, bei dem er selber schwer verletzt wurde. Ein Insasse des geschädigten Fahrzeuges wurde leicht verletzt. Es entstand hoher Sachschaden. Der Verkehr auf der Weseler Straße musste für mehr als zwei Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Dellviertel: Einbrecherinnen überrascht und festgehalten
Als sich am Donnerstag (14. Februar) um 10:20 Uhr die Fahrstuhltüren öffneten, traute ein Ehepaar (56, 52) seinen Augen kaum. Zwei mutmaßliche Wohnungseinbrecherinnen verließen mit gefüllten Taschen die Wohnung der Eheleute auf der Heerstraße und versuchten zu flüchten. Der 56-jährige Mann konnte eine der Tatverdächtigen festhalten, während die andere die Flucht ergriff. Die verständigten Polizisten nahmen die Beschuldigte (48) an Ort und Stelle fest. In ihrer Tragetasche fanden die Beamten Schmuckgegenstände, die aus der Wohnung des Ehepaares stammten. Auch Werkzeug, das üblicherweise bei Einbrüchen verwendet wird, trug sie bei sich. Als die Polizisten die Personalien der 48-Jährigen überprüften stellten sie fest, dass sie im polizeilichen Datenbestand über eine zweistellige Anzahl von falschen Personalien verfügt und bereits mehrfach wegen bundesweit begangener Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten ist. Weiterhin liegen Erkenntnisse vor, dass die mutmaßliche Täterin auch europaweit Eigentumsdelikte begangen haben soll. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde die Tatverdächtige heute einem Haftrichter vorgeführt, der ihr den Haftbefehl verkündete und in Vollzug setzte. Sie befindet sich nunmehr in Untersuchungshaft.
Die Flüchtige soll circa 1,70 Meter groß gewesen und mit einer braunen Jacke bekleidet gewesen sein.
Zeugen, die Angaben zu der Unbekannten machen können, melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 13 unter der 0203-280-0.

Hochfeld: Frau in eigener Wohnung überfallen
Zwei Unbekannte sollen am Donnerstag (14. Februar) gegen 19:30 Uhr bei einer 47-Jährigen auf der Gitschiner Straße angeschellt haben. Sie stießen die Frau zu Boden und beleidigten sie. Das Duo nahm ihren Fernseher sowie die Geldbörse und flüchtete. Die Duisburgerin verletzte sich leicht und wollte keinen ärztliche Versorgung.
Zeugenhinweise nimmt das KK 13 unter 0203 280-0 entgegen.

Neudorf: 14-Jähriger wehrte sich mit Tritt gegen Räuber
Ein unbekannter Räuber hat am Donnerstag (14. Februar) gegen 20:10 Uhr auf dem Sternbuschweg in der Nähe zur Koloniestraße einen 14-Jährigen am Arm festgehalten und sein Handy gefordert. Der Jugendliche trat dem Mann vor das Schienbein und rannte nach Hause. Der Unbekannte soll dunkle Kleidung und eine schwarze Kapuze getragen haben. Zudem klang die Stimme so, als wäre er im Stimmbruch. Zeugenhinweise nimmt das KK 13 unter 0203 280-0 entgegen.

Hochfeld: Völlig ehrlos! Jugendliche rauben 92-Jährige aus
Drei Jugendliche auf Rädern haben am Donnerstag (14. Februar) gegen 17:20 Uhr eine 92 Jahre alte Frau auf der Johanniterstraße nahe einer Kirche ausgeraubt. Die Seniorin lief die Straße entlang, als das Trio ihr beim Vorbeifahren die Handtasche vom Arm riss. Anschließend fuhren sie in den Böninger Park in Richtung Musfeldstraße. Alle drei Täter waren dunkel gekleidet und hatten dunkle Haare. Zeugenhinweise nimmt das KK 13 unter 0203 280-0 entgegen.

Ruhrort: Edeka überfallen
Am Donnerstag (14. Februar) überfielen um 19:55 Uhr zwei Maskierte einen Supermarkt auf der Straße Am Neumarkt. Als die Männer das Geschäft betraten, befanden sich zwei Kassiererinnen (31, 36) und ein Kunde (70) im Geschäft. Der eine nahm die 36-Jährige in den Schwitzkasten und bedrohte sie mit einem Messer. Der zweite Unbekannte forderte die 31-Jährige ebenfalls unter Vorhalt eines Messers auf, die Kasseneinnahmen in eine mitgebrachte Tüte zu verpacken. Im Anschluss rannte das Duo mit der Beute aus dem Laden und verschwand. Die verständigten Streifenwagen konnten die Räuber nicht mehr antreffen. Ein Rettungswagen kümmerte sich um die jüngere Mitarbeiterin des Marktes, die einen Schock erlitt. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubes. Die beiden dunkel gekleideten Flüchtigen sollen zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß sein. Einer hatte eine dünne, der andere eine kräftige Statur. Beide Räuber sollen sich vor der Tat noch vor dem Laden aufgehalten haben.
Zeugen, die Hinweise zu den dunkel gekleideten Tätern geben können und das Duo vielleicht schon vor dem Markt beobachtete haben, melden sich bitte beim Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0203-280-0.

Neudorf: Räuber gingen leer aus
Gestern Abend (12. Februar, 20:50 Uhr) hat ein Trio unbekannter Männer einen Supermarkt auf der Mozartstraße überfallen. Zwei maskierte Männer bedrohten an der Kasse eine 57 Jahre alte Mitarbeiterin mit einem Messer und einer Schusswaffe und wollten sie zwingen, die Kasse zu öffnen. Weil das nicht funktionierte, flüchteten die etwa 1,80 bis 1,85 Meter großen und 25 bis 30 Jahre alten Täter in Richtung Kolonie- beziehungsweise Lortzingstraße. Beide trugen zur Tatzeit dunkle Kleidung, hatten Tücher vor den Gesichtern und schwarze Kapuzen über ihre Köpfe gezogen. Einer der beiden soll laut Zeugenangaben dunkelhäutig sein. Ein dritter Mann hatte vor der Tür Schmiere gestanden.
Zeugen, die genaue Angaben zu den Tätern machen können, melden sich bitte bei der Kripo (KK 13) unter 0203 280-0.

Wehofen: 'Falsche Handwerk' auf Betrugstour!
Am Montag (11. Februar) sprachen drei Unbekannte gegen 10:30 Uhr einen Rentner vor seinem Haus auf der Straße "Im Eickelkamp" an. Die Männer schlugen dem 70-Jährigen vor, seine Regenrinne samt Fallrohr für einen Betrag von 200 Euro zu reparieren. Obwohl der Duisburger Hausbesitzer die Männer nicht gerufen hatte, stimmte er dem Angebot zu. Nachdem die Arbeiten dann unfachmännisch erledigt waren, verlangten die Männer plötzlich 2.000 Euro für die erbrachte Leistung. Sie überrumpelten den Senior mit dieser Forderung und fuhren mit ihm zu einer Bankfiliale, wo er den geforderten Betrag von seinem Konto abhob und ihnen aushändigte. Die Unbekannten entfernten sich in einem blauen Transporter mit Essener Zulassung. Die Männer trugen Arbeitskleidung und sind zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß. Lediglich einer von ihnen war der deutschen Sprache mächtig.
Das Kriminalkommissariat 32 bittet in dem Fall um Hinweise. Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können, melden sich bitte telefonisch unter der 0203 280-0.

Dellviertel: 18-Jähriger wehrte sich erfolgreich den Räuber
Zwei Unbekannte haben am Montagabend (11. Februar, 21:40 Uhr) am Bahnsteig des Harry-Epstein-Platzes einen Mann zunächst nach Zigaretten gefragt. Als der 18-Jährige ihnen welche gab, versuchten sie, ihm das Handy aus der Hand zu reißen. Der Dattelner schubste die beiden weg und stieg in eine soeben einfahrende Bahn. Der eine Räuber ist zwischen 20 und 25 Jahre alt, dunkelhäutig, circa 1,80 Meter groß und trug einen roten Pullover und eine locker sitzende Jeans. Der andere ist circa 25 bis 30 Jahre alt, 1,85 Meter groß und trug eine dunkle Mütze, eine dunkle Jacke und einen hellen Pullover. Zeugenhinweise nimmt das KK 13 unter 0203 280-0 entgegen.

Bergheim: Wohnmobil dreist aus Einfahrt geklaut
Duisburg, 11. Februar 2019 - Im Zeitraum von Mittwoch (6. Februar) 22:30 Uhr bis Donnerstag (7. Februar) 9:00 Uhr haben Unbekannte ein hochwertiges Wohnmobil der Marke Carthago Malibu entwendet. mehr


Baerl: Wohnmobil gestohlen
Im Zeitraum von Sonntag (10. Februar) 20:30 Uhr bis Montag (11. Februar) 7:35 Uhr haben Unbekannte einen VW T5 California entwendet. Das blaue Wohnmobil stand im genannten Zeitraum geparkt und verschlossen in einer Garagenzufahrt auf der Schulstraße. Der Bus mit Duisburger Zulassung verfügt unter anderem über ein Hubdach und eine Markise auf der Beifahrerseite. Das Kriminalkommissariat 35 bittet unter der Rufnummer 0203-280-0 um Zeugenhinweise.

Dellviertel: Scheiben an U-Bahn eingeschlagen
In der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Zeit von 22:00 bis 3:50 Uhr haben Unbekannte Scheiben von zwei U-Bahn-Waggons an der Station Heinrich-König-Platz eingeschlagen. Die U-Bahn war in dieser Nacht auf Gleisen geparkt, die innerhalb des Tunnels liegen und nur über einen schmalen Pfad entlang der Schienen zu erreichen sind. Als der Fahrer gegen 3:50 Uhr vor Fahrtbeginn die U-Bahn und ihre Waggons überprüfte, bemerkte er den Schaden und rief die Polizei. Die Beamten überprüften den Tatort und sicherten Spuren. Zeugen, die in der Nacht verdächtige Personen beobachtet haben und Hinweise zu dem oder den Tätern machen können, melden sich bitte telefonisch beim KK 36 unter 0203 280-0.


Hochfeld: Joints im Böninger Park
Aufgrund von Bürgerhinweisen hat die Polizei am vergangenen Samstag (9. Februar, 22:35 Uhr) den Böninger Park bestreift. Auf einer Parkbank fielen den Beamten zwei verdächtige junge Männer auf, die einen Joint rauchten. Sie kontrollierten das Duo, fanden bei dem 19-Jährigen Marihuana und stellten daraufhin Joint und Drogen sicher. Die beiden jungen Männer müssen sich nun wegen einer Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Duissern: Beim Autoknacken gesehen worden
Am Sonntag, 10.02.2019, gegen 04:10 Uhr, beobachtete ein aufmerksamer Bürger drei männliche Personen im Alter von 18 bis 19 Jahren, wie diese auf der Falkstraße in Duisburg-Duissern mit Taschenlampen in Fahrzeuge leuchteten, an einem Fahrzeug eine Scheibe einschlugen und ein Navigationsgerät entwendeten. Im Rahmen sofort eingeleiteter polizeilicher Fahndungsmaßnahmen konnten drei Personen im Bereich Innenhafen festgenommen werden. Es werden weitere Zeugen gesucht. Hinweise nimmt das zuständige Kommissariat unter der Telefonnummer 2800 entgegen.

Meiderich: Täter nach zweifachem Handtaschenraub festgenommen
Am Samstagmorgen (9. Februar) kam es gegen 08.15 Uhr zu einem versuchten Handtaschenraub zum Nachteil einer 41-jährigen Frau auf der Gelderblomstraße. Nur wenige Minuten später konnte die Polizei einen Tatverdächtigen in Tatortnähe festnehmen. Bei der Festnahme machte sich eine weitere 68-jährige Geschädigte bemerkbar, die ebenfalls kurz zuvor von dem Mann überfallen wurde. Auch bei ihr hatte der Täter versucht, die mitgeführte Handtasche zu entreißen. Beide Frauen stürzten durch die Gewalteinwirkung zu Boden, blieben aber unverletzt. Bei dem Täter wurde zudem eine Geldbörse aufgefunden, die aus einem Diebstahl an einem Kiosk unmittelbar vor den Raubdelikten stammte. Der 22-jährige Tatverdächtige macht zu den Anschuldigungen keine Angaben. Er wird heute (10. Februar) dem Haftrichter vorgeführt.

Neuss/Duisburg: Surfer im Rhein ertrunken
Am Samstag,09.02.2019, gegen 12:50 Uhr, fuhr ein 58-jähriger Kölner mit seinem Segelsurfbrett auf dem Rhein bei Neuss, Ortslage Neuss - Grimlinghausen. Vermutlich aufgrund des starken Windes fiel er in den Strom, wo er nach kurzer Zeit offensichtlich leblos trieb. Trotz schneller Bergung durch die Feuerwehr und sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb der Mann am Nachmittag in einem Neusser Krankenhaus.

Homberg: Falsche Kripo-Beamte auf Betrugstour
Am Freitag (8. Februar) erhielt eine Seniorin (87) aus Alt-Homberg gegen 13 Uhr einen Anruf von einem Mann, der sich am Telefon als Kripobeamter aus Duisburg ausgab. Er verwickelte die Frau in ein Gespräch und forderte sie auf, ihre Ersparnisse in eine Tasche zu packen, weil in Kürze bei ihr eingebrochen werden sollte. Der falsche Polizist wollte eine Kollegin zur Anschrift der 87-Jährigen auf der Duisburger Straße schicken, welche die Tasche mit dem Geld in Sicherheit bringt. Gegen 17 Uhr klingelte eine Frau bei der Rentnerin, nahm die Tasche entgegen und verschwand. Die Frau soll circa 1,55 m groß und dunkelhaarig sein. Sie hat eine korpulente Figur und trug einen schwarzen Mantel.

Eine Seniorin (86), bei der am Donnerstag (7. Februar) gegen 13:30 Uhr ein falscher Polizist anrief, hörte auf ihr Bauchgefühl. Der Trickbetrüger berichtete der Frau, die auf der Werderstraße wohnt, eine ähnliche Geschichte. Die Polizei habe zwei Einbrecher festgenommen und weitere Tatverdächtige seien geflohen. Da der Duisburgerin das komisch vorkam, beendete sie das Telefonat und informierte ihren Sohn. Auch der 64-Jährige verhielt sich richtig und informierte die Polizei. In beiden Fällen leiteten die echten Polizeibeamten Strafverfahren ein.
Das Kriminalkommissariat 32 bittet in dem Fall um Hinweise. Zeugen, die Angaben zu der Täterin machen können, melden sich bitte telefonisch unter der 0203-280-0.

Die Polizei bittet die Bürgerinnen und Bürger aufmerksam zu sein: Bitte lassen Sie keine fremden Menschen in die Wohnung. Die Kripo sowie die Kolleginnen und Kollegen im Streifendienst kontrollieren nicht, ob oder wie viele Wertsachen sich bei Ihnen zu Hause befinden. Lassen Sie sich noch im Hausflur oder am Telefon die Namen der vermeintlichen Polizisten geben. Stehen die falschen Beamten vor ihrer Türe, prägen Sie sich ihr Aussehen ein. Wählen Sie im Anschluss die 110 und überprüfen Sie so, ob es die Beamten oder einen Einsatz an Ihrer Anschrift gibt.

Homberg: Schatz, lass mal abhauen
Eine Autofahrerin soll am Mittwoch (6. Februar) gegen 21:50 Uhr bei einem Überholmanöver auf der Lauerstraße mit ihrem Opel einen schwarzen Daimler gestreift haben. Der 32 Jahre alte Mercedes-Fahrer geriet daraufhin an den Straßenrand und rutschte einen Abhang zur Straße "Am alten Ufer" hinab. Dabei verletzte er sich leicht. Die Fahrerin und der Beifahrer des Opel stiegen kurz aus. Nach Zeugenaussagen soll die Frau gesagt haben, dass der andere Fahrer selber Schuld sei. Mit den Worten "Lass mal abhauen, Schatz" stieg das Pärchen wieder in ihren Wagen und fuhr davon. Zeugen konnten sich das Kennzeichen merken und alarmierten die Polizei. Das Verkehrskommissariat 21 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bergheim: Trickdieb beklaute Seniorin
Ein Unbekannter hat sich gestern Mittag (5. Februar, 12:50 Uhr) als ehemaliger Kollege des verstorbenen Ehemanns einer Seniorin ausgegeben. Mit dieser Lüge verwickelte er die 85-Jährige vor der Haustür in ein Gespräch und verschaffte sich anschließend Zutritt zu ihrer Wohnung am Steinacker.
Der etwa 1,70 Meter große Mann mit älterem Erscheinungsbild stahl Schmuck sowie Geld und verschwand dann mit dem Vorwand, alte Fotos des verstorbenen Gatten holen zu wollen. Zur Tatzeit trug er eine Mütze, eine graue Jacke und hellbraune Schuhe.
Zeugen, die Angaben zu dem Unbekannten machen können, wenden sich bitte an die Kripo (KK 32) unter der Rufnummer 0203 280-0.

Buchholz: Jugendbande beraubt 16-Jährigen
Am Dienstag (5. Februar) haben circa drei bis fünf Jugendliche auf der Düsseldorfer Landstraße Höhe eines Supermarktes von einem 16-Jährigen das Handy gefordert. Als er sich weigerte, es herauszugeben, schlug und trat der Kleinste aus der Gruppe zu. Der Duisburger gab ihm seine Kopfhörer, woraufhin die Räuber in Richtung Unterführung geflüchtet sind.
Die Täter sind zwischen 13 und 19 Jahre alt. Der Schläger ist circa 1,65 bis 1,75 Meter groß, trug eine helle Hose und eine schwarze Jacke mit Kapuze. Ein weiterer aus der Gruppe ist dunkelhäutig.
Zeugenhinweise nimmt das KK 13 unter 0203 280-0 entgegen.

Hochfeld: Zivilpolizisten Drogen angeboten
Damit hatte ein mutmaßlicher Drogendealer nicht gerechnet: Als er am Dienstagabend (5. Februar, 19 Uhr) auf der Wanheimer Straße einem Mann und einer Frau Marihuana anbot, wusste er nicht, dass es Zivilpolizisten sind. Die Beamten nahmen den 19-Jährigen vorläufig fest und stellten bei ihm 18 Tütchen Marihuana, zwei Handys und ein verbotenes Einhandmesser sicher. Der bereits polizeibekannte Duisburger wird heute wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmittel dem Haftrichter vorgeführt.

Wanheim: 160 Alu-Felgen geklaut
In der Zeit von Samstagabend (2. Februar, 22:20 Uhr) bis Montag (4. Februar, 14:25 Uhr) haben bislang unbekannte Täter von einem Firmengelände an der "Obere Kaiserswerther Straße" rund 40 Sätze Aluminiumfelgen gestohlen und einen geparkten Pkw beschädigt. Die Täter hatten die Zäune aufgeschraubt und sich so Zutritt verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer hat verdächtige Personen beobachtet?
Hinweise bitte an das KK 36 unter 0203 280-0.

Neumühl: Handfester Streit um Schulden
Weil der eine dem anderen Geld schuldet, haben in der Nacht zum heutigen Dienstag (5. Februar, 1:32 Uhr) zwei Männer (26 und 49 Jahre alt) in einem Café an der Lehrerstraße erst mit Worten und dann mit Fäusten gestritten. Zeugen alarmierten die Polizei. Da bei dem Streit ein Messer im Spiel gewesen sein soll, durchsuchten die Beamten beide Männer. Bei dem 26-Jährigen fanden sie eins und stellten es sicher. Sanitäter versorgten die beiden Männer vor Ort. Dann ging es zur Wache, wo ein Arzt ihnen eine Blutprobe abnahm. Beide müssen jetzt mit einem Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.

Hochfeld: Goldkette 'im Vorbeifahren' geklaut
Am Montag (4. Februar) gegen 20 Uhr sollen auf der Rheinhauser Straße zwei Unbekannte aus einem schwarzen Auto ausgestiegen sein und einem Fußgänger (33) eine Goldkette vom Hals gerissen haben. Anschließend fuhren die Männer in Richtung Rheinhausen weiter. Da der Polizei keine Personen- oder Fahrzeugbeschreibungen vorliegen, werden Zeugen gebeten sich beim KK 13 unter 0203 280-0 zu melden.

Neudorf: Erst Zigarette, dann Schläge
Ein Unbekannter soll am Montag (4. Februar) gegen 15 Uhr einen 22-Jährigen auf der Bismarckstraße vor der Einfahrt einer Tiefgarage erst nach einer Zigarette gefragt haben. Nachdem der Duisburger ihm eine gab, schrie der Täter laut "Kurwa", schlug ihm mehrfach ins Gesicht und trat ihm vor den Kopf. Der Verletzte kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Der flüchtige Schläger ist zwischen 19 und 21 Jahren alt, dünn, hat braune Haare, die an den Kopfseiten rasiert sind, trug eine schwarze Bomberjacke und eine helle Jeans.
Zeugenhinweise nimmt das KK 36 unter 0203 280-0 entgegen.


Meiderich: Spielhalle überfallen
In der Nacht von Samstag auf Sonntag überfielen drei derzeit unbekannte maskierte Täter eine Spielhalle auf der Gartsträucherstraße. Unter Vorhalt einer Schusswaffe erbeuteten sie Bargeld und flüchteten anschließend zu Fuss. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Dellviertel: Schwarzfahrer flüchtete durch das Gleisbett der U-Bahn
Um sich einer Personalienfeststellung durch die Polizei zu entziehen, flüchtete ein 20-jähriger Mann aus Mülheim/Ruhr in einen U-Bahn Tunnel. Aus Sicherheitsgründen wurde umgehend der U-Bahn Verkehr angehalten. Der unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stehende Mann konnte wenige Meter vor dem U-Bahn Ausgang "Wintgensstraße" im Gleisbett durch Polizeikräfte angetroffen werden. Zuvor war er den Kontrolleuren der Fa. Octeo als Schwarzfahrer aufgefallen und wurde zur Personalienseststellung ins Octeo Büro auf der Neudorfer Straße verbracht. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Hochfeld, Homberg: Einbrüche
Gestern Nachmittag (31. Januar, 13:30 bis 23:00 Uhr) haben Unbekannte auf der Siechenhausstraße das Küchenfenster der Wohnung eines 57-Jährigen aufgehebelt. Sie stahlen Bargeld, Schmuck sowie einen Laptop und flüchteten unerkannt durch die nicht abgeschlossene Wohnungstür.
Heute Nacht (01. Februar, 01:30 Uhr) brachen Täter durch die Terrassentür in ein Haus auf der Straße "In den Haesen" ein, während die Bewohner (44, 56) im Haus schliefen. Die Einbrecher stahlen Auto- und Wohnungsschlüssel, als der 56-Jährige sie bei der Tat überraschte. Er verfolgte sie bei ihrer Flucht noch durch den eigenen Garten. Danach waren die Unbekannten verschwunden.
Zeugenhinweise für beide Fälle nimmt das KK 14 unter 0203 280-0 entgegen.

Die Polizei berät kostenlos die Bürgerinnen und Bürger zum Thema Einbruchschutz. Experten der technischen Prävention beraten individuell vor Ort oder in der Beratungsstelle am Rathaus (Eingang Schwanenstraße). Hier geben Kripo-Beamte Tipps, wie man Einbrechern wirksam den Riegel vorschieben kann. Mehr Infos gibt es auf den Internestseiten der Polizei unter https://duisburg.polizei.nrw/artikel/technische-praevention-0 oder telefonisch unter der Rufnummer 0203 2804254.

Duisburg: Falsche Stadtwerker auf Diebestour!
Gestern Nachmittag (31. Januar, 14:45 Uhr) haben zwei unbekannte auf der Schlachthofstraße bei einem Trickbetrug Bargeld und Schmuck entwendet. Sie klingelten an der Wohnungstür einer 94 Jahre alten Frau, gaben sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus und wollten Messungen an den Heizkörpern in der Wohnung vornehmen. Nachdem die Frau die Männer in ihre Wohnung gelassen hatte, verwickelte der eine sie in ein Gespräch, während der andere die Wohnung durchsuchte und Bargeld sowie Schmuck entwendete. Danach verließen die Männer die Wohnung. Sie waren mittleren Alters, sprachen akzentfreies Deutsch und trugen zur Tatzeit dunkelgraue Parka. Zeugen, denen zur Tatzeit gestern Mittag verdächtige Personen aufgefallen sind und die genauere Angaben machen können, melden sich bitte beim KK 32 unter 0203 280-0.

Wanheim: BMW landete im Gleisbett
Glück im Unglück hatte am Donnerstag (31. Januar) die Fahrerin (23) eines weißen BMW, als sie mit ihrem Pkw auf glatter Fahrbahn ins Rutschen geriet. Die Duisburgerin befuhr um 5:15 Uhr die Wanheimer Straße in Richtung Forststraße. In einer Linkskurve verlor die 23-Jährige auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug und landete im Gleisbett. Dort prallte sie mit der linken Fahrzeugseite gegen einen Signalmasten und rutschte über die Gleise. Weil sie über Nackenschmerzen klagte, brachte ein Rettungswagen die geschockte Frau ins Krankenhaus. Ihr Auto stellten die eingesetzten Beamten sicher und fertigten eine Unfallanzeige.
Im Zeitraum vom Mittwoch (30. Januar) 15:00 Uhr bis Donnerstag (31. Januar) 13:15 Uhr ereigneten sich im Duisburger Stadtgebiet insgesamt 22 Verkehrsunfälle, die auf die Witterung zurückzuführen sind. Bei 21 Unfällen entstand Sachschaden, in einem Fall trug eine Frau Nackenschmerzen davon.
Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte sollte das Fahrverhalten unbedingt den Straßenverhältnissen angepasst werden. Die richtigen Reifen, angepasste Geschwindigkeit und ausreichender Abstand bei winterlichen Straßenverhältnissen lassen Sie sicher durch den Winter kommen. Zudem sollten Autofahrer vor Fahrtantritt die Beleuchtung ihres Kfz testen, denn auf die Beleuchtungsanlage muss gerade in der dunklen Jahreszeit Verlass sein. Reinigen Sie die Scheiben gründlich und kontrollieren Sie Ihre Wischerblätter. Wenn diese bereits Schlieren bilden und kein einwandfreies Sichtfeld mehr bieten, tauschen Sie diese gegen neue aus. Sorgen Sie bei den Scheiben und Spiegeln für freie Sicht! Vereiste Frontscheiben oder Seitenscheiben müssen vollständig enteist werden. Nicht zuletzt müssen die Autofahrer auch nach Fahrtantritt mehr Zeit einplanen und eine gewisse Vorsicht walten lassen.

Rheinhausen: Jugendbande raubt 15-Jährigen aus
Am Mittag des 30.01. hat eine Gruppe unbekannter Jugendlicher einen 15-jährigen Duisburger auf der Lessingstraße beraubt. Zunächst sprachen sie ihn an und gingen mit ihm zusammen auf einen nahegelegenen Fußweg. Dort hielten sie ihn fest und durchsuchten ihn. Sie nahmen das gesamte Bargeld aus seiner Geldbörse, schickten ihn unter Androhung von Schlägen weg und flüchteten. Zeugen, denen zur Tatzeit gestern Mittag Personen aufgefallen sind und die genauere Angaben machen können, melden sich bitte beim KK 13 unter 0203 280-0.