Politik Bund und mehr Sonderseiten
  •  BZ-Sitemap  
 

0,2% weniger Einkommensteuerpflichtige, aber höhere Einkünfte im Corona-Jahr 2020
Destatis

Wiesbaden/Duisburg, 22. Juni 2024 - Im Jahr 2020 erzielten die 42,7 Millionen in Deutschland erfassten Steuerpflichtigen Einkünfte in Höhe von 1,9 Billionen Euro.
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sank die Zahl der Steuerpflichtigen im ersten Jahr der Corona-Pandemie damit erstmals seit über zehn Jahren – und zwar um 100 000 (-0,2 %) gegenüber dem Jahr 2019. Zusammen veranlagte Personen werden dabei als ein Steuerpflichtiger gezählt.
Die Höhe der Einkünfte stieg – auch wegen der darin enthaltenen Corona-Soforthilfen – um 6 Milliarden Euro (+0,3 %).
Die von den Arbeitgebern einbehaltene Lohnsteuer summierte sich zusammen mit der von den Finanzbehörden festgesetzten Einkommensteuer auf 335 Milliarden Euro, das waren 560 Millionen Euro (+0,2 %) mehr als im Jahr 2019.

Diese Ergebnisse der Lohn- und Einkommensteuerstatistik liegen aufgrund der langen Fristen zur Steuerveranlagung erst etwa dreieinhalb Jahre nach Ende des Veranlagungsjahres vor.  

• Im ersten Jahr der Corona-Pandemie sank die Zahl der Steuerpflichtigen um 100 000 gegenüber dem Vorjahr – das war der erste Rückgang seit über zehn Jahren
• Rückgang der Bruttolöhne um 0,7 % vor allem wegen der geringeren Zahl an Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
• Über sechsmal so viele Personen wie im Vor-Pandemiejahr 2019 erhielten Lohnersatzleistungen, Entlastungsbetrag für Alleinerziehende mehr als verdoppelt
• 119 500 Steuerpflichtige zahlten einen Steuersatz von 45 %



Lkw-Maut-Fahrleistungsindex im Mai 2024: -1,0 % zum Vormonat
Köln/Wiesbaden/Duisburg, 9. Juni 2024 - Die Fahrleistung mautpflichtiger Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen ist im Mai 2024 gegenüber April 2024 kalender- und saisonbereinigt um 1,0 % gesunken.
Wie das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) und das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilen, lag der kalenderbereinigte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex 1,9 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats Mai 2023.

Lkw-Maut-Fahrleistungsindex, Mai 2024
-1,0 % zum Vormonat (kalender- und saisonbereinigt)
-1,9 % zum Vorjahresmonat (kalenderbereinigt)  



Lkw-Maut-Fahrleistungsindex im April 2024: +0,9 % zum Vormonat
Köln/Wiesbaden/Duisburg, 8. Mai 2024 - Die Fahrleistung mautpflichtiger Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen ist im April 2024 gegenüber März 2024 kalender- und saisonbereinigt um 0,9 % gestiegen.
Wie das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) und das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilen, lag der kalenderbereinigte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex 0,2 % über dem Niveau des Vorjahresmonats April 2023.

Lkw-Maut-Fahrleistungsindex, April 2024
+0,9 % zum Vormonat (kalender- und saisonbereinigt)
+0,2 % zum Vorjahresmonat (kalenderbereinigt)



Lkw-Maut-Fahrleistungsindex im März 2024: -1,0 % zum Vormonat
Wiesbaden/Duisburg, 9. April 2024 - Die Fahrleistung mautpflichtiger Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen ist im März 2024 gegenüber Februar 2024 kalender- und saisonbereinigt um 1,0 % gesunken.
Wie das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) und das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilen, lag der kalenderbereinigte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex 0,6 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats März 2023.

Lkw-Maut-Fahrleistungsindex, März 2024
-1,0 % zum Vormonat (kalender- und saisonbereinigt)
-0,6 % zum Vorjahresmonat (kalenderbereinigt)



Lkw-Maut-Fahrleistungsindex im Februar 2024: +1,5 % zum Vormonat
Wiesbaden/Duisburg, 8. März 2024 - Die Fahrleistung mautpflichtiger Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen ist im Februar 2024 gegenüber Januar 2024 kalender- und saisonbereinigt um 1,5 % gestiegen.
Wie das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) und das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilen, lag der kalenderbereinigte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex 0,8 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats Februar 2023.

Lkw-Maut-Fahrleistungsindex, Februar 2024
+1,5 % zum Vormonat (kalender- und saisonbereinigt)
-0,8 % zum Vorjahresmonat (kalenderbereinigt)



Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer im 1. Halbjahr 2023 um 33,5 % niedriger als im 1. Halbjahr 2022  
Wiesbaden/Duisburg, 22. Febr
uar 2024 - Die Zurückhaltung beim Kauf von Grundstücken und Immobilien hat die Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer einbrechen lassen.
Im 1. Halbjahr 2023 nahmen die Bundesländer rund 6,3 Milliarden Euro aus der Grunderwerbsteuer ein. Das war ein Minus von 33,5 % gegenüber dem Höchststand von knapp 9,5 Milliarden Euro im 1. Halbjahr 2022, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt.

Zugleich fielen die Einnahmen auf den tiefsten Stand seit mehr als sechs Jahren: Weniger brachte die Grunderwerbsteuer letztmals im 2. Halbjahr 2016 ein – mit damals gut 6,2 Milliarden Euro.

• Pro-Kopf-Einnahmen in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg am höchsten, gefolgt vom Flächenland Brandenburg
• Preisrückgänge bei Wohnimmobilien im 1. Halbjahr 2023 in Rekordhöhe
• Bauland: Zahl der Käufe und deren Gesamtwert haben sich nach vorläufigen Zahlen im 1. Halbjahr 2023 gegenüber 1. Halbjahr 2022 halbiert



Lkw-Maut-Fahrleistungsindex im Januar 2024: +2,4 % zum Vormonat
Köln/Wiesbaden/Duisburg, 8. Febr
uar 2024 - Die Fahrleistung mautpflichtiger Lastkraftwagen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen ist im Januar 2024 gegenüber Dezember 2023 kalender- und saisonbereinigt um 2,4 % gestiegen, nachdem er im Vormonat um 3,5 % gesunken war.
Wie das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) und das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilen, lag der kalenderbereinigte Lkw-Maut-Fahrleistungsindex 1,6 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats Januar 2023.

Lkw-Maut-Fahrleistungsindex, Januar 2024
+2,4 % zum Vormonat (kalender- und saisonbereinigt)
-1,6 % zum Vorjahresmonat (kalenderbereinigt)