BZ-Home Sport in Duisburg aktuell Sonderseiten - Fotostrecken und mehr 


BZ-Sitemap

Sport-Sitemap

 







Kanu-Rennsport-Weltmeisterschaften vom 27.8. bis 1.9. 2013 in Duisburg
Kanu-Rennsport-Weltmeisterschaften vom 27.8. bis 1.9. 2013 in Duisburg

ZDF sichert Liveübertragung aller Finalrennen zu Sparkasse Duisburg engagiert sich als Hauptsponsor
Deutscher Kanu-Verband erwartet 80 - 90 Nationen mit rund 1400 Athleten und Betreuern 
Duisburg, 12. November 2012 - Das Zweite Deutschen Fernsehen (ZDF) überträgt die Kanu­Rennsport-Weltmeisterschaften 2013 in Duisburg live. Dies gaben Otto Schulte, OK-Chef der Weltmeisterschaft und Wolfram Götz, Generalsekretär des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) im Rahmen eines Pressegesprächs in den Räumen der Sparkasse Duisburg bekannt.
In Absprache mit dem Weltverband ICF und dem ZDF habe man sich ebenfalls über Termin für die Titelkämpfe in der erfolgreichsten deutschen Olympia-Sommersport verständigt. Duisburg war - nach gang schneller Entscheidung des Kanu-Weltverbandes - kurzfristig für Rio de Janeiro eingesprungen, das die WM 2013 im August aus finanziellen Gründen an den Weltverband ICF zurückgegeben hatte.
Die Rennsport-Weltmeisterschaften finden vom 27. August bis 1. September auf der Wedau-Bahn im Sportpark Duisburg statt. Zu stemmender Gesamt-Etat: 1,9 Millionen Euro.
Zugleich stellten die Ausrichter die Sparkasse Duisburg als ersten Hauptsponsor vor. Der Vorstandsvorsitzende des Geldinstituts beschrieb das Engagement seines Unternehmens als Beitrag den erstklassigen Ruf der Sportstadt Duisburg international zu festigen und auszubauen.
Duisburg hat in den vergangenen Jahren in den Ausbau der Regattabahn investiert. Erstmals können wir auch den fertig gestellten Parallelkanal präsentieren", so Hans-Werner Tomalak.
Die lokale Organisation der Rennen übernimmt der Kanu-Regatta-Verein Duisburg mit Präsident Otto Schulte an der Spitze. Nach 1979, 1987, 1995 und 2007 verantwortet der Verein bereits zum fünften Mal die Ausrichtung der Titelkämpfe im Kanu-Rennsport. Otto Schulte: ,.wir bringen genug Erfahrung mit, auch kurzfristig ein solches Großereignis im Sinne der Athletinnen und Athleten zu organisieren."
Otto Schulte rechnet mit der Teilnahme von mehr als 80 Nationen an den Titelkämpfen im nacholympischen Jahr. Die Festlegung auf einen Termin habe einige Wochen in Anspruch genommen, weil man zunächst die Gespräche mit den nationalen Fernsehanstalten mit Blick auf eine Übertragung der WM habe abwarten wollen, erläuterte Wolfram Götz am Montag. Bei einem Treffen in Mainz habe man sich auf eine volle Berichterstattung am Finalwochenende verständigt. ,,wir sind sehr froh, einen starken Partner wie das ZDF an unserer Seite zu wissen", so der DKV-Generalsekretär.
"Als einzige Weltmeisterschaft im nächsten Jahr und als erfolgreichste Sportart in Deutschland wird der Kanusport auch sicherlich eine gute Quote erzielen, sodass wir es den Verantwortlichen beim ZDF nicht so schwer in ihrer Entscheidung gemacht haben." Das ZDF setzt mit seiner Übertragung an den Finaltagen auf ein wassersportliches Wochenende da parallel auch die Weltmeisterschaften der Ruderer in Chungju / Südkorea stattfinden und gezeigt werden sollen.

Otto Schulte präsentierte das komplette Programm der WM 2013:
Die Eröffnung der Weltmeisterschaft in Duisburg soll am Dienstag, den 27. August stattfinden. Am ersten Wettkampftag, dem Mittwoch, 28. August. stehen die Rennen im Paracanoe im Mittelpunkt. Die Vorläufe in den weiteren Disziplinen, darunter Rennen über die olympischen 200 Meter und 1000 Meter werden dann am Donnerstag und Freitag absolviert.
Zu den Herausforderungen bei der Übernahme der WM gehörte die kurzfristige Aufstellung eines Finanzplans. "Gerade deshalb war es für uns wichtig. dass die Sparkasse Duisburg ohne lange zu zögern ihre Unterstützung zugesagt hat. Wir spüren den Rückenwind, denn die Stadt und die Region wollen diesen sportlichen Höhepunkt Im kommenden Jahr", so Wolfram Götz.
Der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Hans-Werner Tomalak sagte am Montag: .Die WM wird auch und gerade für die Bürgerinnen und Bürger ein echter Höhepunkt. Wir sehen uns als Unternehmen mit lokaler Anbindung in der Verantwortung, zu Erfolg eines solchen Ereignisses beitragen zu können."