BZ-Home

Sport in Duisburg aktuell

Sonderseiten  



BZ-Sitemap

Sport-Sitemap
Sitemap Statistiken
Sport im Verein
Kanu-WM 2013 





 

Dem SSB angeschlossene Sportvereine in Duisburg und deren Angebote

Erfolgreiche Stadtmeisterschaften für den DSC Kaiserberg

Duisburg, 13. Februar2018 - Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr war der DSC Kaiserberg am vergangenen Wochenende erneut Ausrichter der Duisburger Stadtmeisterschaften im Badminton. Durch die Tatsache, dass das Turnier erstmals als offenes Turnier auch für Spieler und Spielerinnen außerhalb Duisburgs ausgerichtet wurde, spielten knapp 120 Aktive um den Titel als „Duisburgs Beste“.
 

Gespielt wurde dabei in den drei Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed und zudem in drei unterschiedlichen Leistungsklassen: Im A-Feld kämpften Spieler und Spielerinnen ab Landesliga aufwärts, im B-Feld aus den Klassen Bezirksliga bis Bezirksklasse und im C-Feld aus den Klassen Kreisliga und Kreisklasse sowie Hobbyspieler und -spielerinnen um den Stadtmeistertitel.

Durch bereits viele ausgerichtete Turniere in den letzten Jahren, zeigte sich das Organisationsteam des DSC gut vorbereitet, sei es in der Cafeteria oder an der Turnierleitung, was sich auch in durch die Bank zufriedenen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zeigte.

Auch sportlich lief es gut für den DSC: neben zwei Stadtmeistertiteln konnten auch noch zehn weitere Podest-Plätze errungen werden. Den Titel sichern konnten sich Tim Schulte-Wissermann und Lars Gottfried im Herrendoppel A, die im gesamten Turnierverlauf ohne Niederlage blieben. Tim Schulte-Wissermann wurde zudem Dritter im Herreneinzel A und musste sich dort im Halbfinale nur dem späteren Sieger vom DJK Teutonia 1920 St. Tönis, Stefan Meuser, geschlagen geben. Stefan Meuser triumphierte ebenfalls im Mixed A mit seiner Partnerin Silke Becker vom DJK VfL 19 Willich.
Den zweiten Stadtmeistertitel für den DSC sicherten sich Paul Osinski und Nadine Nies im Mixed-BFeld, die ebenfalls ohne Niederlage zum Titel marschierten. Das Podium im Mixed-B-Feld war dabei eine reine DSC-Angelegenheit: im Finale setzten sich Nies und Osinski gegen ihre Vereinskolleg*innen Judith und Christoph Zimmermann durch und auch der dritte Platz ging mit Dirk Evers und Nicole Napp an den DSC.

Die Wettkämpfe im C-Feld wurden dominiert von einem anderen Duisburger Verein, dem OSC Rheinhausen, der sich dort alle Stadtmeistertitel sicher konnte. Das Herreneinzel gewann Eugen Heinert gegen seinen Vereinskollegen Markus Brich. Brich konnte sich wiederum mit seiner Partnerin Heike Simon im Mixed C gegen Kourosh Kolahi und Wenyi Li vom DSC durchsetzen. Brich machte seinen Medaillensatz am Sonntag im Doppel schließlich komplett, als er diesmal zusammen mit Eugen Heinert den dritten Platz belegte.
Der Sieg im Herrendoppel C ging etwas überraschend an zwei U19-Spieler der OSC Rheinhausen: Benjamin Schymik und Niklas Kuhn konnte sich im Finale gegen Thomas Weinforth und Stefan Fiedler von GW Holten durchsetzen.

Das siegreiche Herrendoppel der Klasse A vom DSC Kaiserberg bei der Siegerehrung: Tim Schulte-Wissermann und Lars Gottfried

Duisburger Ruderer erfolgreich auf Deutscher Ruderergometer-Meisterschaft

Duisburg, 9. Februar 2018 - Am Sonntag, den 04. Februar, fand in Essen die Deutsche Meisterschaft im Ergometerrudern statt. Trainer Stefan Wallat freut sich über vier Finalteilnahmen sowie das sehr gute Ergebnis im Kinderbereich. Die guten Erfolge der Duisburger Kinderruderer aus den Vorjahren konnten in diesem Jahr erneut bestätigt werden.
Den Anfang machte Charlotte Scholz im Rennen der 12-jährigen Mädchen. Sie konnte sich in einer Doppelspitze von Beginn an vom Feld lösen und sorgte somit für ein deutlich geteiltes Feld über die 1000 Meter Distanz. Trotz einiger Sprints hatte Charlotte im Endspurt zwar das Nachsehen, konnte sich aber anschließend über die Silbermedaille freuen.
Im folgenden Rennen der 13-jährigen Jungen ging Alexander Scholz mit dem Ziel an den Start, sein Vorjahresergebnis der Silbermedaille noch weiter zu verbessern. Mit dieser Einstellung konnte Alexander sich bereits beim Start vom Hauptfeld absetzen, kam allerdings über die Strecke hinweg nicht an den starken Konkurrenten aus Dortmund heran und konnte somit immerhin seine Silbermedaille aus 2017 verteidigen.
Die Junioren- und Seniorenabteilung wollte den Kindern natürlich in nichts nachstehen und ging ambitioniert in die auszufahrenden Vorläufe. Als erste ging Finya Nolzen bei den Juniorinnen B an den Start und konnte hier einen zweiten Platz im Vorlauf und damit die Finalqualifikation der 10 Schnellsten erreichen. Im Finale erreichte sie mit konstanter Leistung einen sehr guten fünften Platz.

Bei den männlichen Junioren B wollten Niklas Lebede und Paul Scholz - Foto Detlef Seyb/meinRuderbild.de - ebenfalls die Finalteilnahme erreichen. Niklas konnte sich nach einer krankheitsbedingten Auszeit mit einem 5. Platz im Vorlauf knapp nicht für das Finale qualifizieren. Paul konnte sein Ziel mit einem zweiten Platz im Vorlauf jedoch erreichen. Im Finale lag er kurz vor dem Ziel noch auf dem Bronzerang, musste sich nach einem starken Endspurt seiner Konkurrenten allerdings mit dem fünften Rang begnügen.

Im Rennen der Männer 19 - 29 konnten sich sowohl Marvin Lebede bei den Leichtgewichten als auch Isaiah McDaniel knapp für das Finale qualifizieren. Isaiah konnte dem hohen Tempo der Eliteklasse leider nicht folgen und erreichte einen zehnten Platz in der Gesamtwertung. Seinen zehnten Platz aus dem Vorlauf konnte Marvin verbessern und erreichte einen guten siebten Platz bei diesen Deutschen Meisterschaften.

Trainer und mehrfacher Weltmeister Stefan Wallat resümierte anschließend: „Die Ergebnisse lassen auf eine erfolgreiche Saison 2018 hoffen. Gerade die beiden fünften Plätze von Finya und Paul sind ein sehr gutes Zeichen, da beide die einzigen Finalteilnehmer des jüngeren Jahrgangs waren.“

 

Go for Gold: Diese Ruhrgebiets-Athleten starten bei den Olympischen Spielen in Südkorea PyeongChang

Metropole Ruhr, 7. Februar 2018 - Acht Athleten aus der Metropole Ruhr schnüren schon die Sportschuhe für die Olympischen Winterspiele in Südkorea. Am Freitag, 9. Februar, starten die diesjährigen Spiele in PyeongChang. Die Eröffnungsfeier könnte auch schon einen Logenplatz für die Sportler aus dem Ruhrgebiet bereithalten: Der Eishockeyspieler Christian Ehrhoff aus Moers und frühere Crack der Duisburger Füchse ist in der engeren Auswahl der Fahnenträger für das deutsche Team mit insgesamt 154 Sportlern.

Die Olympiateilnehmer aus der Region gehen in fünf von 15 olympischen Sportarten an den Start: Bobsport, Eishockey, Eiskunstlauf, Ski Alpin und Snowboard. Sieben Sportler haben ihre Wurzeln in der Metropole Ruhr, die achte Teilnehmerin wohnt hier.
Eiskunstläuferin Nicole Schott wurde in Essen geboren und startet für den Essener Jugend-Eiskunstlauf Verein. Die 21-jährige Olympia-Debütantin ist dreifache Deutsche Meisterin in der Einzelkonkurrenz und zweifache WM-Teilnehmerin. In PyeongChang geht sie im Einzel- und Teamwettbewerb aufs Eis.

Der Skirennläufer Andreas Sander (28) stammt aus Schwelm und ist Mitglied der Skigemeinschaft Ennepetal 1939. Der siebenfache Deutsche Meister geht in Südkorea in der Abfahrt und im Super G auf die Piste und feiert ebenfalls seine Olympia-Premiere.
Der Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff (35) nimmt zum vierten Mal an Olympischen Spielen teil. Der Verteidiger hat in Nordamerika für sechs NHL-Clubs insgesamt 862 Spiele bestritten. Mit 17 Jahren startete er bei den Duisburger Füchsen durch und wurde U21-Nationalspieler. 2003 wurde der gebürtige Moerser Deutscher Meister mit den Krefeld Pinguinen, aktuell spielt er für die Kölner Haie.

Die Snowboarderin Carolin Langenhorst (22) wurde in Hamm geboren und startet für den WSV Bischofswiesen in Südkorea im Parallel-Riesenslalom. Ihre bisher größten Erfolge waren die Bronzemedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2016 und die Silberne beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2013. Auch sie startet erstmals bei Olympischen Spielen.

Im Team des Bob- und Schlittensportclubs Sauerland Winterberg starten gleich vier Athleten aus der Metropole Ruhr. Angeführt wird das BSC-Aufgebot von der gebürtigen Gladbeckerin Annika Drazek (22). Die NRW-Sportlerin des Jahres 2016 ist Anschieberin im Zweierbob und gehört zum Team Deutschland I. Sie kann bereits einen Weltmeister- und drei Europameister-Titel vorweisen.

Die gebürtige Dortmunderin und Anschieberin Erline Nolte (28) und die Pilotin Anna Köhler (24) aus dem Odenwald, die in Dortmund wohnt, bilden im Zweierbob das Team Deutschland III. Nolte wurde 2014 Junioren-Weltmeisterin und Vierte bei der WM der Erwachsenen 2015. Köhler wurde 2017 Junioren-Vizeweltmeisterin und belegte bei der EM der Erwachsenen den dritten Platz.
Das BSC-Quartett komplettiert der gebürtige Dortmunder Christopher Weber (26), der für den Zweier- und Viererbob nominiert wurde. Der Anschieber wurde in dieser Saison Gesamtweltcupsieger im Viererbob. Alle vier nehmen erstmals an Olympischen Spielen teil. Weitere Infos zu den Olympioniken aus dem Ruhrgebiet gibt es unter
www.sport.metropoleruhr.de  (idr)

Die Kanu-Elite wartet auf die Rückkehr ins Wohnzimmer

Erste Meldungen für den ICF Sprint-Weltcup vom 25.-27. Mai liegen bereits vor

 

DUISBURG, 6.Februar 2018 - Nach einem Jahr Umbaupause kehrt Duisburg auf die internationale Bühne des Kanu-Sports zurück. Vom 25. bis 27. Mai starten die weltbesten Paddler auf der weltbesten Bahn. Der ICF Canoe Sprint Worldcup dient als wichtiger Test für die Weltmeisterschaften im August in Portugal. Die Kanu-Elite kann die Rückkehr in ihr Wohnzimmer kaum erwarten.

Noch bevor der gastgebende Kanu-Regatta-Verein Duisburg die Einladungen an die Verbände verschickt hatte, trafen die ersten Meldungen ein. Die Athletinnen und Athleten aus Belgien, China, Italien, Neuseeland, Norwegen, Polen und Schweden haben sich bereits für die Rennen am Wochenende nach Pfingsten angemeldet. Der Deutsche Kanu-Verband wird beim Heimspiel mit allen seinen Top-Athleten um Medaillen und Weltcup-Punkte fahren. 

Jürgen Joachim, Präsident des KRV, rechnet mit Teilnehmern aus etwa 50 Nationen beim Weltcup in Duisburg. „Die Verbände sind neugierig und wollen sehen, was sich in Duisburg verändert hat. Darüber hinaus sind wir traditionell der Weltcup mit dem besten Meldeergebnis.  Die Wedau-Bahn bietet besonders faire Bedingungen. Das bedeutet: Die Ergebnisse sind aussagekräftig für die weitere Saisonplanung.“

Duisburg war zuletzt 2016 Austragungsort des Kanu-Sprint-Weltcups. Nach dem Sommer begannen dann die Arbeiten am neuen Kanu-Leistungszentrum. Darüber hinaus nutzte man die Bauphase für weitere Verbesserung an der Strecke.

Regattabahn-Leiter Mirko Günther fährt nun bis zum Mai ein eigenes Rennen. Die Arbeiten müssen abgeschlossen sein, bevor die ersten Bootsanhänger in Duisburg eintreffen. Sorgen bereitet ihm das nicht. Mirko Günther: „Wir liegen voll im Zeitplan. Bis zum Weltcup sind wir mit allen Arbeiten fertig und können uns von unserer besten Seite präsentieren.“

 

Der 11. Zoolauf Duisburg steigt am 29. Juni 2018

Ab sofort Meldestart für die Sommernachtsrennen über den Kaiserberg
DUISBURG, 30. Januar 2018 - Der 11. Zoolauf Duisburg ermöglicht am Freitag 29. Juni, die sportlichste Weltreise der Stadt. Die Ausschreibung für das Rennen vorbei an Tieren aus fünf Kontinenten ist jetzt „auf dem Markt“. Meldungen für die Staffelrennen nach dem Arche-Noah-Prinzip sind ab sofort möglich unter www.zoolauf.
Die Einnahmen aus dem Lauf helfen den Roten Pandas oder Kleinen Pandas zu einem schöneren Gehege am Chinesischen Garten. Das Weibchen Pushpa und ihr Partner Jang gehören zu den Publikumslieblingen im Zoo.
Die Spende dient der Neugestaltung ihres Geheges. Nachdem der Zoolauf in der Vergangenheit im Mai für Bewegung am Kaiserberg sorgte, haben der gastgebende Stadt Sportbund und Jörg Bunert nun einen Früh-Sommerabend für die Rennen der Frauen-, Männer und Mixed-Teams ausgewählt.
„Wir hatten in den vergangenen beiden Jahren wenig Glück mit dem Wetter. Es hat geregnet und es war eher kühl. Ende Juni haben wir bessere Chancen auf angenehmere Bedingungen“, sagt Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes. Weil viele Läufer im Kostüm starten, gilt als Hinweis: Fell ist 2018 nicht der Stoff, aus dem das Trikot ist. Kreativität ist gleichwohl gefragt.
 Die drei Paarläufer mit dem schönsten Kostüm kommen aufs Treppchen und erhalten einen Sonderpreis. Wie in den vergangenen Jahren sorgen gleich vier Starts für Bewegung. Das Programm des in Deutschland einmaligen Abendlaufs beginnt mit dem Bambinilauf (bis einschl. 6 Jahre) über 400 Meter (17:45 Uhr). Es folgt der Schülerlauf über 800 Meter um 17:30 Uhr.
Die Mixedstaffel über zwei Mal x 5000 Meter gehen um 18 Uhr auf den langen Rundkurs, der an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeiführt. Die Frauen- und Männerstaffeln gönnen sich ab 19:30 Uhr ebenfalls über 2 x 5000 Meter das buchstäblich tierische Laufvergnügen. Die Staffeln bestehen jeweils aus zwei Personen. Jeder Teilnehmer durchläuft den Rundkurs zweimal hintereinander. Das Starterfeld ist auf 500 Staffeln begrenzt.
Die Startgebühr beträgt 30 Euro pro Staffel. Der Stadtsportbund Duisburg veranstaltet das Abendsportfest, das an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeiführt, gemeinsam mit Jörg Bunert. Weitere Informationen unter 0203 3000811. Ausschreibung und Anmeldung unter www.zoolauf.de

DJK Wanheimerort sucht neue Gruppenmitglieder

Duisburg, 29. Januar 2018 - Die DJK Wanheimerort 1919 e.V. sucht neue Mitglieder für folgende Gruppen:

Wassergymnastik: Gruppe 1 Dienstag von 19:30 - 20:15 Uhr

                                Gruppe 2 Dienstag von 20:15 - 21:00 Uhr 

Informationen für die Wassergymnastikgruppen unter fachlicher Leitung können bei Heinz Becker 37 14 65 angefordert werden.

 

Die Kassenprüfung in einem Verein

Was muss ich tun? Eine Schulung des Stadtsportbundes Duisburg in Kooperation mit der Sparkasse Duisburg
Duisburg, 23. Januar 2018 - Am Mittwoch den 14.02.2018 bietet der Stadtsportbund Duisburg mit der Sparkasse Duisburg und dem Steuerbüro Pudell&Partner interessierten Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeitern das Seminar „Die Kassenprüfung in einem Verein“ kostenfrei an. Eröffnet wird die Veranstaltung um 19:00 von Hr. Ulrich Schneidewind dem stellv. Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Duisburg.
Im Anschluss wird der Steuerberater Heinz Pudell auf das Themenfeld Kassenprüfung eingehen. Inhalte und Fragestellungen werden sein: Kassenprüfer sollen als "neutrales Gremium" im Auftrag der Vereinsmitglieder die Finanzen prüfen und der Mitgliederhauptversammlung Bericht erstatten. Was ein Kassenprüfer genau machen muss, soll und kann, wird erläutert. Dabei werden die Prüfungshandlungen der Einsichtnahme in die Vereinsunterlagen, die Prüfungsfelder „Bankkonten“, „Mittelverwendung“ und „Wirtschaftlichkeit“ sowie Prüfungstechniken praxisnah dargestellt. Die Teilnehmer erhalten Handlungsempfehlungen für die Berichtsverfassung und der Formulierung des Entlastungsvorschlags für die Mitgliederhauptversammlung.

Melden Sie sich und Ihre Vereinskollegen direkt online (sportangebote-duisburg.de), per Fax (02033000888), oder per E-Mail (tekampe@ssbduisburg.de) bei Herrn Tekampe an.

Lg. Nr.: 2018-013-45049 Thema: Kassenprüfer im Verein Ort: Sparkasse Duisburg Datum: 14.02.2018 Zeit: 19:00 bis 20:30 Uhr.
Referent: Heinz Pudell Steuerberater Preis: kostenfrei

Sportgutscheine bringen 4000 Erstklässler mit einer  Schnupper-Mitgliedschaft an den Start

Duisburg, 22. Januar 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg (SSB) und die Stadt Duisburg ermöglichen allen Erstklässlern eine Schnuppermitgliedschaft in einem Duisburger Sportverein ihrer Wahl. Die Initiative „Sportgutscheine“ startet zu Beginn des Schuljahrs 2018/2019. Alle 4000 Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, können so für ein Jahr kostenlos Mitglied in einem Sportklub werden. Der SSB und das Schulsportreferat setzen die Starthilfe für eine Vereinskarriere mit Hilfe von Unternehmenspartnern um. Die Sparkasse Duisburg, die Gebag und die Novitas BKK sponsern die Sportgutscheine.

 

„Wir wollen es schaffen, dass möglichst viele Grundschulkinder von dem hervorragenden Sport- und Vereinsangebot in Duisburg profitieren. Zur Bildung gehören Schreiben und Lesen, aber auch Teamgeist und Ausdauer“, erklärt Oberbürgermeister Sören Link. Der SSB-Vorsitzende Rainer Bischoff ergänzt: „Im Rahmen des Programms ‚NRW bewegt seine Kinder‘ wollen wir möglichst vielen Kindern den Zugang zu Sport- und Bewegungsangeboten erleichtern. Dabei haben wir auch die Vereine im Blick. Wir wollen über die Aktion ihre Nachwuchsarbeit stärken.“

Mit Hilfe der Gutscheine soll es den Kindern leichter gemacht werden, Mitglied in einem Verein zu werden und so auch von den vielfältigen positiven Effekten zu profitieren. Auch Kinder aus Familien, bei denen Sport bisher nicht auf der Tagesordnung steht, sollen so die Gelegenheit bekommen, Spaß an der Bewegung, am Training und am Miteinander in der Gruppe und mit Freunden zu erleben. Ein Schwerpunkt liegt auf der Integration von sozial benachteiligten Kindern mit und ohne Migrationshintergrund sowie Kindern aus Flüchtlingsfamilien.

 

Schuldezernent Thomas Krützberg setzt dabei zugleich auf weitere Effekte. „Die Gutscheine sind personalisiert und gelten jeweils für ein Kind. Trotzdem versprechen wir uns, dass auch Eltern und Geschwister die Strukturen des organisierten Sports kennenlernen und von ihnen profitieren.“ Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz sagt: „Unsere Vereine decken ein so breites Sport-Spektrum ab, da dürfte bei den Erstklässlern kaum ein Wunsch offen bleiben.“

Das Schulsportreferat der Stadt Duisburg und der Stadtsportbund arbeiten dabei als Team zusammen. Der SSB übernimmt die organisatorische Kooperation mit den Vereinen und erstellt eine Broschüre, die zum Mitmachen einlädt. Die Gutscheine selbst werden über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer direkt an jeden einzelnen Erstklässler ausgegeben. Damit verbunden ist auch eine Liste mit Sportvereinen und ihren Sportangeboten. Die Gutscheine müssen jeweils bis Mai eines Schuljahres eingelöst werden. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes: „Wir wollen es den Mädchen und Jungen so einfach machen, ihr Talent, vor allem aber den Spaß am Sport und am Spiel zu entdecken.“

 

„Ohne die finanzielle Hilfe der drei starken Partner wäre es nicht möglich, den Kindern dieses Angebot zu machen“, erklärte Sören Link. Rainer Bischoff ergänzt: „Wir freuen uns über die Bereitschaft, unserer Idee den notwendigen Rückenwind zu geben.“ Der Wert eines Gutscheins beträgt 50 Euro.

 

Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender der Novitas BKK, erklärt: „Die Schnuppermitgliedschaft kann der Einstieg in eine lebenslange Sportkarriere sein. Davon erhoffen wir uns Erfolge in der Prävention. Viele beklagen, dass Kinder zu wenig selbst aktiv sind. Wir wollen dazu beitragen, das zu verändern.“ Gebag-Chef Bernd Wortmeyer: „Für uns steht die Quartierentwicklung im Mittelpunkt. Ein Verein bietet weit mehr als Sport. Hier lebt man Begegnung, gewinnen Menschen soziale Kontakte, findet Integration auf eine ganz unverkrampfte Weise statt.“

 

Sparkassenchef Dr. Joachim Bonn sieht die Sparkasse Duisburg als natürlichen Partner der Initiative: „Wir sind der größte Förderer des Sports in der Stadt und wir unterstützen dabei auch die Duisburger Schulen. Von dieser Unterstützung partizipiert der Sport in Schule und Verein gleichermaßen. Eine Kombination, die wir im Interesse des Sports und der Kinder stärker beachten sollten.  Und: Vielleicht findet ein zukünftiger Olympiasieger über dieses Angebot zu seinem Sport.“

 

Nach dem Start im Januar stehen nun die vorbereitenden Aufgaben an. Thomas Krützberg: „Wir werden allen Grundschulen in Duisburg die Initiative vorstellen und den Lehrinnen und Lehrern Ablauf und Ziele näher bringen. Von ihrer Begeisterungsfähigkeit hängt viel ab. Die Chance gilt es zu nutzen.“  Uwe Busch beschreibt die Aufgaben, die auf die Vereine zukommen: „Sie müssen vorbereitet sein, sehr junge, neue Mitglieder an ihren Sport qualifiziert heranzuführen. Der erste Schritt ist ohne Frage, sich zu beteiligen und sich vorzustellen. Fußball kennt vermutlich jedes I-Dötzchen. Kanu, Rudern, Leichtathletik oder Judo sind ebenfalls hoch attraktive Sportarten, die es sich lohnt auszuprobieren.“ Nach dem Auftakt zum kommenden Schuljahr wollen der SSB und das Schulsportreferat das Projekt analysieren und zu einem festen Angebot machen.

 

 

Vv.l.: Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, Herbert Mettler, Vorsitzender des Sportausschusses, Gerhild Gössing, Sprecherin Gebag, Dr. Ralf Krumpholz, Sportdezernent, Rainer Bischoff, Vorstandsvorsitzender SSB, Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer Gebag, Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender Novitas BKK, Thomas Krützberg, Schuldezernent und Oberbürgermeister Sören Link.

- Sportgutscheine für Erstklässler  
- Qualifizierung zum Übungsleiter im Sport

Duisburg, 18. Januar 2018 - Die Stadt Duisburg und der Stadtsportbund (SSB) stellen Sportgutscheine für Erstklässler vor. Der Sportgutschein ermöglicht allen Schulstartern zum Schuljahr 2018/2019 eine kostenlose Schnupper-Mitgliedschaft in einem Verein innerhalb des SSB.
Der Stadtsportbund realisiert dieses Angebot für 4000 Mädchen und Jungen, die nach den Sommerferien eingeschult werden, in Zusammenarbeit mit dem Schulsportreferat der Stadt Duisburg sowie mit der Sparkasse Duisburg, der Gebag und der Novitas BKK als Partnern.

 

Qualifizierung zum Übungsleiter im Sport
Die Nachfrage nach qualifizierten Übungsleiter/-innen in den Sportvereinen steigt! Daher bietet der Stadtsportbund Duisburg auch 2018 wieder zahlreiche Aus- und Fortbildungen für alle Interessenten, die sich ehrenamtlich im Sportverein engagieren möchten, an. Darunter auch die Basis aller Ausbildungen die sogenannte Übungsleiter –C Ausbildung beginnend am 05. Februar.

Die Ausbildung gliedert sich in ein Basismodul mit 30 Lerneinheiten und ein Aufbaumodul mit 90 Lerneinheiten. Erst wenn beide Module sowie ein Erste-Hilfe-Kurs belegt wurden, wird die Übungsleiterlizenz nach den Richtlinien des DOSB erteilt.
Inhalte der Ausbildung sind u.a. das Leiten von Gruppen, die Grundlagen zum methodischen Arbeiten im Sport, der Aufbau von Sportstunden und die Planung der eigenen Karriere als Übungsleiter/-in. Die Ausbildung wird vom erfahrenen SSB- Lehrteam geleitet und findet in Duisburger Sporthallen statt.

Über diese Ausbildung hinaus werden zahlreiche Fortbildungen darunter RückenFitness am 25.02.2018, Yogafitness am 03.03.2018 oder Kinderyoga am 17.03.2018 angeboten. Hier erfahren die Übungsleiter und Interessierte alles über das Themenfeld um später ihr neu erworbenes Wissen an ihre Sportgruppen weitergeben zu können. Dies Verspricht immer neue Trends sowie Interessante Sportangebote in den Vereinen.
Information und Anmeldung: Stadtsportbund Duisburg e.V., Thorsten Tekampe, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg, Tel.: 0203/ 3000- 815, Fax: 0203/ 3000- 888, E-mail: tekampe@ssb-duisburg.de, Homepage: www.ssb-duisburg.de

 


35. Rhein-Ruhr-Marathon 2018: Mehr als 2.000 Meldungen

DUISBURG , 11. Januar 2018 - Holger Breiden aus Eipringhausen war der letzte. Kurz vor Mitternacht am 31. Dezember 2017 meldete der Läufer für 35. Rhein-Ruhr-Marathon für ein Wiedersehn in Duisburg. Bereits im vergangenen Jahr war Holger Breiden den Halbmarathon gelaufen. Den Zielspurt des Jahres nutzten zahlreiche Ausdauer-Spezialisten für ihren Platz an der Startlinie beim Lauf am großen Strom am 3. Juni 2018.
Nach dem zweiten Meldeschluss registrierte Kristina Zaiss vom gastgebenden Stadtsportbund mehr als 2.000 Läuferinnen und Läufer auf der Meldeliste. Das sind 150 mehr als zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes freut sich über die „gute Zwischenzeit“ zum Auftakt des neuen Jahres:
„Die Meldezahlen zum Jahresbeginn sind erfahrungsgemäß ein gutes Indiz für das Gesamtergebnis. Den Vorsprung geben wir nicht mehr ab, und ich bin überzeugt, dass wir im kommenden Juni wieder mehr als 6.000 Teilnehmer haben werden.“ Im vergangenen Jahr hatte der Stadtsportbund, der gemeinsam mit dem LC Duisburg den Rhein-Ruhr-Marathon organisiert, die 6000er Marke knapp verpasst. Der SSB rechnet mit weiteren Meldungen durch die Kooperation mit der AOK-Winterlaufserie des ASV Duisburg.
Der Marathon über 42,195 Kilometer wirkt als vierter Teil der Serie und hat eine eigene Wertung für die Teilnehmer beim AOK-Winterlauf. Wer für die Serie meldet, kann den Start am 3. Juni zu günstigen Konditionen dazu buchen. Beim Blick ins Melderegister fiel Kristina Zaiss zudem auf: „Wir haben zwei Starter aus Südafrika am 3. Juni dabei.“ Dr. Nigel Sherriff und Dr. Melanie Wagner haben sich vor Neujahr ihre Startnummer für den Halbmarathon gesichert. Weitere Informationen und Meldungen unter www.rhein-ruhr-marathon.de

4.000 Tickets für die sportlichste Reise von Düsseldorf nach Duisburg

Düsseldorf/Duisburg, 02. Januar 2018 - Die Online-Meldung für 3. VIACTIV Rhein City Run am Sonntag, 14. Oktober 2018, wird am 10. Januar freigeschaltet. Ab dann können Läuferinnen und Läufer ihre Startnummer für den Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg buchen. Über die Webadresse www.rhein-city-run.de geht es im Herbst an die Startlinie am Robert-Lehr-Ufer in Düsseldorf. Die Strecke am Rheinufer führt zum Ziel am historischen Steinhof in Duisburg-Huckingen.

Im vergangenen Jahr waren 3800 Meldungen für den Lauf eingegangen, womit er auf Anhieb zu den teilnehmerstärksten Läufen in NRW zählte. Die Veranstalter Sonja Oberem aus Düsseldorf und Jörg Bunert aus Duisburg haben es auch in diesem Jahr bei der Höchstgrenze von 4.000 Läuferinnen und Läufer belassen. Nur diese Anzahl an Läufern kann erleben, warum es am Rhein so schön ist. Jörg Bunert und Sonja Oberem empfehlen, zeitig zu melden.

„Der VIACTIV Rhein City Run kam in den beiden vergangenen Jahren sehr gut in der Szene an, und wir haben bereits jetzt zahlreiche Anfragen nach Startnummern vorliegen“, so Jörg Bunert. Frühbucher erhalten zudem Rabatt: Wer bis zum 28. Februar bucht, geht für 30 Euro auf die sportlichste Rheinreise von Düsseldorf nach Duisburg. Danach kostet die Teilnahme 5 Euro mehr. Offizieller Meldeschluss ist der 30. September.

Damit der Run auf den VIACTIV Rhein City Run nicht zum Stau auf der Strecke führt, wird am 14. Oktober ab 9:30 Uhr wieder in zwei Wellen mit einem Abstand von drei Minuten gestartet. Sonja Oberem: „Wir wollen, dass die Läuferinnen und Läufer jeden Meter der 21,1 Kilometer genießen können. Was das Rennen so besonders macht, ist gerade die Streckenführung entlang des Rhein-Ufers und die tolle Infrastruktur im Ziel rund um und im Steinhof“.

Alle weiteren Informationen zum 3. VIACTIV Rhein-City-Run: www.rhein-city-run.de