BZ-Home

Sport in Duisburg aktuell

Sonderseiten  



BZ-Sitemap
Sport im Verein
 


Archiv

Kanu-WM 2013 
Sport-Sitemap

Sitemap Statistiken


 

Dem SSB angeschlossene Sportvereine in Duisburg und deren Angebote:
http://www.ssb-duisburg.de/index.php/vereine.html
 
Ehrung der Seniorensportler

Duisburg, 26. April 2017 - Die Stadt Duisburg ehrte am Dienstag, 25. April, um 18 Uhr die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler der Seniorenklassen für ihre herausragenden Leistungen im Jahre 2016. Oberbürgermeister Sören Link und Stadtdirektor Reinhold Spaniel überreichten die Auszeichnungen im Mercatorzimmer des Rathauses.

 

Liste der geehrten Sportler: 

Drachenboot

Dr. Angela Bockholt

Robert Ecker

Guido Konrad 

Deutsche Meisterschaft  Wanheimer Kanugilde

1. Platz – 200 m, Mix Boot Ü 50 

Guido Konrad

Europameisterschaft

3. Platz – 2.000 m Mix Boot Ü 50  Wanheimer Kanugilde 

Fechten

Udo Jacoby

Alexander Malachow

Peter Marduchajew

Frank Steinfort 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – Herrenflorett, Team Eintracht Duisburg

 Udo Jacoby  

Weltmeisterschaft

3. Platz – Herrenflorett, Team Eintracht Duisburg 

Kanurennsport 

Franz Frank

Mitglieder der Nationalmannschaft 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – K 1 200 m  Bertasee Duisburg

1. Platz – K 1 500 m

1. Platz – K 1 1.000 m 

Andreas Bengs

Karl Brauer

Axel Giesen

Mitglieder der Nationalmannschaft 

Weltmeisterschaft  
Bertasee Duisburg

1. Platz – K 4 200 m 

Axel Giesen

Mitglied der Nationalmannschaft 

Weltmeisterschaft 
Bertasee Duisburg

1. Platz – K 2 200 m

1. Platz – K 2 2.000 m 

Rettungsschwimmen

Sabine Fenyk-Köster

Sabine Hoffmann

Andrea Löffel

Gudrun Rauch 

Weltmeisterschaft

1. Platz – 4 x 25 m Hindernisstaffel  DLRG Duisburg-Homberg

1. Platz – 4 x 25 m Puppenstaffel

2. Platz - Gurtretterstaffel 

Wasserball

Norbert Bande

Hans-Joachim Brückner

Dr. Heiner Halfmann

Karl-Heinz Scholten

Norbert Schüppler 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – Mannschaft AK 60 +  ASCD 

Europameisterschaft

2. Platz – Mannschaft AK 60 +  ASCD

   

Gesundheitstag „Bewegt gesund bleiben“ beim Kneipp Verein Duisburg

Duisburg, 26. April 2017 - Am 07. Mai 2017 in der Zeit von 11.00 -17.00 Uhr findet ein ganz besonderes Angebot zum Thema Gesundheit in Duisburg statt. Unter dem Motto „Gesundheit für die ganze Familie“ veranstaltet der Kneipp-Bund Landesverband NRW e.V. zusammen mit seinen Kooperationspartnern – dem Stadtsportbund Duisburg, der BKK. VBU und dem Ev. Familienzentrum Duisburg Wanheim, den Gesundheitstag auf dem Gelände des Kneipp-Vereins Duisburg. „Wir freuen uns das wir diesen Aktionstag auf dem wunderschön gelegenen Vereinsgelände direkt an der Sechs-Seen-Platte in Duisburg ausrichten dürfen“, so Sarah Succow vom Kneipp-Bund Landesverband NRW e.V. .

Im landesweiten Förderprogramm „Bewegt gesund bleiben in NRW!“ des LSB NRW e.V. finden jährlich verschiedene Aktionen und Projekte statt die die Gesundheit von Familien aber auch der älteren Generation gezielt fördern. In diesem Jahr lockt der Kneipp-Verein Duisburg im Rahmen des Förderprogramms mit einem umfangreichen Mitmachangebot für Groß und Klein.
Ob beim Lungenfunktionstest und Gewinnspiel der BKK●VBU, beim Rückenfit-Schnupperangebot oder beim Yoga – die Gesundheit steht im Mittelpunkt! Auch für die Kleinsten ist mit Spiel und Spaß Angeboten für viel Aktion gesorgt. So kann zum Beispiel ab 12.00 Uhr das Kinderbewegungsabzeichen „Kibaz“ abgelegt werden, bei dem in sechs Themenfeldern das Können unter Beweis gestellt werden muss oder am KinderSponsorenlauf teilgenommen werden.

Darüber hinaus bietet der Kneipp-Verein Duisburg interaktive Angebote im Bereich der KneippAnwendungen an und steht den Besuchern gerne beratend zur Verfügung. „Wer aber vielleicht nur einen schönen Tag im Grünen verbringen will, der ist ebenfalls herzlich eingeladen auf unserer eigenen Minigolfanlage eine kleine Runde zu spielen oder sich auf der Sonnenterasse verköstigen lassen“, so Doris Gabriel die 1. Vorsitzende des Kneipp-Vereins.

DSC Kaiserberg Ausrichter der Westdeutschen Meisterschaften im Badminton

Duisburg, 25. April 2017 - Am kommenden Wochenende (28.-30.04.2017) ist der DSC Kaiserberg zum ersten Mal Ausrichter der Westdeutschen Meisterschaften der Altersklassen im Badminton. Nach der abgeschlossenen Saison 2016/17 werden in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed in den Altersklassen O35 bis O75 die Besten aus NRW in der jeweiligen Altersklasse gesucht.
An den drei Tagen werden insgesamt über 300 Aktive in der Sporthalle Krefelder Straße in Rheinhausen um den höchsten Titel in NRW und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der Altersklassen in Solingen spielen. „Wir sind sehr froh, dass uns der Landesverband nach einigen erfolgreichen organisierten Ranglistenturnieren nun auch erstmals die Organisation einer Westdeutschen Meisterschaft anvertraut hat“, sagt Uwe Busch, Abteilungsleiter Badminton des DSC Kaiserberg.
„Die hohe Teilnehmerzahl motiviert uns umso mehr, ein für die Teilnehmer*innen angenehmes Turnier zu organisieren. Dazu haben wir viele Helfer aus unserem Verein motivieren können, die entweder in der Cafeteria, an der Zähltafel oder an der Turnierleitung ihren Beitrag für einen reibungslosen Ablauf leisten wollen. Und natürlich hoffen wir auch, möglichst viele Zuschauer in der Halle begrüßen zu dürfen.“
Das Teilnehmerfeld ist dabei bunt gemischt: Neben noch insgesamt 10 Meldungen in der höchsten Altersklasse O75, gehört auch Björn Joppien, siebenfacher Deutscher Meister und Olympiateilnehmer von Athen 2004 vom FC Langenfeld zu den Aktiven des Wochenendes. Besonders umkämpft werden wahrscheinlich die Disziplinen in den Altersklassen O40 bis O55, in denen die meisten Athleten an den Start gehen werden.
Der Zeitplan für das Wochenende gestaltet sich dabei folgendermaßen: Am Freitag ab 15:30 Uhr starten im Mixed 134 Spieler*innen, am Samstag ab 9:30 Uhr im Doppel 246 Spieler*innen und zum Abschluss ermitteln am Sonntag ab 9:00 Uhr noch insgesamt 149 Spieler*innen die Besten NRWs im Einzel. Zuschauer sind an beiden Tagen sehr gerne gesehen und haben bei allen Spielen freien Eintritt.   

 

 

Hauptsponsor für den Zoolauf Duisburg des SSB Duisburg am 19. Mai -   Casino Duisburg setzt alles auf Rosa

DUISBURG, 24 April 2017 - Das Casino Duisburg unterstützt den 10. Zoolauf Duisburg am Freitag, 19. Mai 2017. Am Mittwoch präsentierten sich Jochen Braun, Direktor des Casinos Duisburg gemeinsam mit Zoodirektor Achim Winkler und Organisator Jörg Bunert sowie Rainer Bischoff, Vorsitzender des Stadtsportbundes Duisburg, zu einem Fototermin nach dem Motto: „Alles auf Rosa!“ Der Überschuss aus den Startgeldern des Staffellaufs hilft der Arche am Kaiserberg ein neues Winterquartier für die Flamingos zu bauen, damit die Vögel nicht auf einem Bein im Schnee stehen müssen.

Rainer Bischoff, Vorsitzender des Stadtsportbundes Duisburg, dankte Jochen Braun vom Casino Duisburg für das Engagement beim sportlichsten Karneval der Tiere: „Diese Zusammenarbeit zwischen Spiel, Sport und Spaß ist für uns als Organisatoren und für den Zoo ein echter Glücksfall. Unser Lauf soll Spaß machen, doch unser Ziel ist es zugleich, dem Zoo zu helfen. Das Casino hält uns als Partner von Anfang an die Treue. Gemeinsam erreichen wir deshalb in diesem Mai eine echte Bestmarke: Noch einmal laufen bis 100.000!“ Dank des Casinos im CityPalais konnte der SSB in den vergangenen Jahren über 90.000 Euro an den Zoo spenden.

2017 wird man dann sechsstellig. Zoodirektor Dr. Achim Winkler schätzt die verlässliche Sporthilfe: „Das Geld tut uns gut. Mindestens ebenso schön ist es, dass wir über die Rennen den Zoo als Erlebniswelt vorstellen können. Der eine oder andere Teilnehmer entdeckt uns für sich neu und kommt dann gern wieder. Ohne Joggingklamotten, dafür mit Lust auf einen Spaziergang vorbei an den Gehegen.“
Das Casino Duisburg übernimmt als Hauptsponsor die Kosten für den Druck der Startnummern und die Finanzierung der Zeitnahme. Rainer Bischoff: „Das entlastet uns enorm, denn wir wissen damit, dass ein großer Teil der Fixkosten gedeckt sind. Wie viel Geld am Ende für die Flamingos übrig bleibt, hängt dann von der Größe der Starterfelder ab.“

Jörg Bunert, dessen Idee der Lauf war, ist da sehr optimistisch: „Der Lauf hat nicht an Attraktivität verloren. Mehr als 200 Teams haben bereits gemeldet.“ Insgesamt 450 Staffeln können an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeilaufen. Start und Ziel ist auch in diesem Jahr wieder am Becken der Seelöwen. Start der Hauptläufe ist um 18 Uhr (Mixed-Staffel) und um 19:30 Uhr (Frauen- und Herrenstaffeln). Meldeschluss für die Tandem-Tour ist der 8. Mai. Veranstalter der Jubiläumsauflage des Staffelrennens ist der Stadtsportbund Duisburg in Zusammenarbeit mit Jörg Bunert. Die Startgebühr beträgt 30 Euro pro Staffel. Weitere Informationen unter 0203 3000811. Ausschreibung und Anmeldung unter www.zoolauf.de

V.l.: Uwe Busch (Geschäftsführer des SSB Duisburg), Jochen Braun (Direktor Casino Duisburg), Jörg Bunert, Achim Winkler (Zoodirektor), Rainer Bischoff (Vorsitzender des SSB Duisburg)


Rutschen im Allwetterbad Walsum werden gewartet  
Die 100 Meter lange Röhrenrutsche und die Turborutsche im Allwetterbad an der Schulte-Rahm-Straße 16 in Walsum haben zahlreiche Fans, auch über Duisburg hinaus.   Damit sie weiterhin sicher genutzt werden können, lässt Betreiber DuisburgSport die rasanten Attraktionen von Dienstag, 25. April, bis einschließlich Donnerstag, 27. April, warten und reinigen. Dazu bleiben sie ganztägig gesperrt. Danach steht weiteren Rutschpartien nichts mehr im Wege.  
 www.

duisburgsport.de.

Fahrradpässe für die 35. Duisburger Radwanderung

DUISBURG, 13. April 2017 - Die Fahrradpässe für die 35. Duisburger Radwanderung am Sonntag, 30. April (9 bis 17 Uhr), sind ab sofort erhältlich. Die Frühjahrstour führt nach Walsum und darüber hinaus. Die Teilnehmerpässe für die Fahrt in den Mai, organisiert vom Stadtsportbund Duisburg gemeinsam mit dem ADFC, sind dabei mehr als ein Leistungsnachweis. Sie sind zugleich die Gewinnlose für eine Verlosung mit attraktiven Preisen.
Start und Ziel der Rundfahrten über 25 oder 59 Kilometer ist die Königstraße, Höhe Sparkasse. Die Fahrradpässe zur ausgesprochen beliebten Randwanderung sind erhältlich beim Stadtsportbund Duisburg, Bertallee 8b im Sportpark Duisburg, in der Hauptstelle der Sparkasse Duisburg auf der Königstraße, über den ADFC (Geschäftsstelle an der Mülheimer Straße) und in der Stadtinformation auf der Königstraße.
Die Pässe sind am Tag der Radtour ebenfalls an den Einstiegsstellen erhältlich. Auf dem Pass lassen die Mitradler eintragen, dass sie alle Etappen geschafft haben. Als echter Familienausflug eignet sich der Rundkurs über 25 Kilometer. 59 Kilometer bringen ambitionierte Ausdauerfreunde in Tritt. Die vier Etappenziele in Homberg, Orsoy, Walsum und Duissern laden ein zur Rast. Dort werden Pässe auch abgestempelt. Mehr noch: Der ausgefüllte Ausweis macht es möglich, wertvolle Sachpreise zu gewinnen.
Hauptpreis sind Räder von Little John Bikes und Fahrrad Hardacker. Weitere Gewinne sind ebenfalls in der Verlosung. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Duisburger Randwanderung veranstaltet der Stadtsportbund Duisburg in Zusammenarbeit mit dem ADFC.

 

Förderprojekte für 55- bis 70-Jährige: „Gemeinsam sportlich sein“

Sparda-Bank unterstützt den Duisburger Yacht-Club e.V.  
Duisburg, 11. April 2017 - Die Sparda-Bank unterstützt den Duisburger Yacht-Club e.V. im Rahmen der Kooperation „Gemeinsam sportlich sein“ des Landessportbundes NRW e.V. mit der Sparda-Bank West. Projektbetreuerin Brigitte Siejak stellte gemeinsam mit Roswitha Weyandt, Regionalleiterin der Sparda-Bank in Duisburg und Moers, das Angebot für 55- bis 70-Jährige konkret vor. Zur Motivation gab Roswitha Weyandt den Kursteilnehmerinnen und ihrer Kursleiterin Carina Heckt den „Schweinehund“ mit.
„Das Maskottchen des Landessportbundes NRW e.V. soll für zusätzlichen Antrieb sorgen“, erklärt die Regionalleiterin. Der neue Kurs „Fit im Alltag“ richtet sich an Frauen und beinhaltet unter anderem Übungen zur Stärkung der Wirbelsäule, Übungen mit und ohne Hilfsmittel sowie Zirkeltraining. Der einstündige Kurs findet über 45 Wochen statt. Die Gebühr beträgt 140 Euro. Für Vereinsmitglieder ist die Teilnahme kostenlos.  

Für Roswitha Weyandt ist diese Unterstützung eine Selbstverständlichkeit. „Wir übernehmen gern gesellschaftliche Verantwortung, weil wir als Bank mit unserer Region und den Kunden, die wir kennen und die uns vertrauen, fest verbunden sind. Außerdem leisten wir durch die Kooperation ‚Gemeinsam sportlich sein‘ einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung und Lebensqualität der Menschen in unserer Region“, erklärt die Regionalleiterin.  
„Gemeinsam sportlich sein“ Unter diesem Motto steht die Kooperation der Sparda-Bank West mit dem Landessportbund NRW e.V., die sich mit der gezielten Förderung neuer Sport- und Bewegungsangebote besonders für 55- bis 70-Jährige beschäftigt. Durch die – bis Herbst 2017 vereinbarte – finanzielle Unterstützung der Genossenschaftsbank in Höhe von 100.000 Euro pro Jahr entstehen jährlich mindestens 30 Projekte, die das erfolgreiche Programm „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ des Landessportbundes zusätzlich intensivieren.  

Die Sparda-Bank ist ein genossenschaftliches Kreditinstitut für Privatkunden. In Duisburg ist sie mit zwei Filialen in der Kammerstraße 6 und am Wedauer Markt 11-13 sowie einem ImmobilienFinanzCenter (IFC) ebenfalls in der Kammerstraße 6 vertreten. In allen Filialen bietet die genossenschaftlich ausgerichtete Bank für den Privatkunden ein umfassendes Serviceangebot und eine kompetente und faire Beratung der Kunden. Insgesamt betreut das Duisburger Sparda-Team nahezu 24.000 Kunden und die Filialen verzeichnen ein Geschäftsvolumen von etwa 460 Millionen Euro.  

Roswitha Weyandt (Mitte), Regionalleiterin der Sparda-Bank in Duisburg und Moers, stellte zusammen mit Projektbetreuerin Birgit Siejak (3.v.l.) den Kursteilnehmerinnen das neue Angebot für 55- bis 70-Jährige konkret vor.

 

Freie Kursplätze im Hallenbad Neudorf

 Duisburg, 11. April 2017 - Am Donnerstag, 27. April, starten im Hallenbad Neudorf die nächsten Aqua-Fitness-Angebote. In den donnerstags stattfindenden Abendkursen gibt es noch freie Plätze.  
 „Aquafitness Aktiv“ ist ein Präventionskurs, der von den Krankenkassen bezuschusst wird. Er findet von 19 bis 19.45 Uhr statt und enthält zehn Trainingseinheiten für 100 Euro. Danach läuft von 20 bis 20.45 Uhr „Aqua Rücken Fit“ mit fünf Einheiten zum Preis von 40 Euro.   
Weitere Informationen gibt es unter www.duisburgsport.de oder unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444. Anmeldungen sind zu den üblichen Öffnungszeiten gegen Barzahlung nur im Hallenbad Neudorf möglich.

Foto Thomas Berns / DuisburgSport  

 

Bereits 4.000 Meldungen für den 12. Duisburg TARGOBANK Run

DUISBURG, 07. April 2017 - Jetzt aber hurtig: Die Startnummern für den 12. Duisburg TARGOBANK Run am Donnerstag 24. August werden langsam knapp. Innerhalb von zwei Wochen haben mehr als 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Firmenlauf mit Start und Ziel am Opernplatz direkt vor dem Theater gemeldet. Das Starterfeld ist auf 6.000 Betriebssportler begrenzt. Meldungen sind möglich unter www.unser-unternehmen-laueft.de

Uwe Busch vom Stadtsportbund Duisburg, der gemeinsam mit Jörg Bunert, das Rennen über 5,8 Kilometer organisiert, empfiehlt einen Zwischenspurt: „Wer dabei sein will, sollte jetzt melden. Ist das Limit erreicht, fällt die Schranke, denn wir wollen, dass es keine Staus auf der Strecke gibt und jeder Firmenläufer sein Rennen wirklich genießen kann. Aus diesem Grund haben wir das Starterfeld begrenzt.“ Im vergangenen Jahr war bereits im Juni das Teilnehmerlimit erreicht. Uwe Busch rechnet damit, dass aktuell schneller die Ziellinie erreicht wird.
Der Hauptlauf beginnt um 19 Uhr. Die Strecke über 5,8 Kilometer führt durch die Innenstadt, inklusive Innenhafen und Königstraße. Jeweils drei Läuferinnen und Läufer aus einem Unternehmen bilden ein Team. Ab Jahrgang 2001 ist ein Start möglich. Die Startgebühr beträgt 17,50 Euro plus Mehrwertsteuer.
Vom Run auf den Run profitieren dabei nicht allein die Läuferinnen und Läufer, die einen sommerlichen Sportabend mit After-Run-Party und Feuerwerk genießen. Der große Zuspruch hilft auch karitativ tätigen Einrichtungen in Duisburg. Aus dem Erlös durch die Startgelder und dank der Unterstützung durch die zahlreichen Sponsoren erhalten auch in diesem Jahr wieder vier Institutionen insgesamt 40.000 Euro an Spenden. Seit der Premiere 2004 konnten so mehr als 440.000 Euro gespendet werden.

 

Drei Tourismuspakete für Starter beim 34. Rhein-Ruhr-Marathon

DUISBURG, 05. April 2017 - Der Rhein-Ruhr-Marathon hat in Zusammenarbeit mit dem DuisburgKontor drei Tourismuspakete rund um den Lauf am Sonntag, 11. Juni 2017, geschnürt. Die Verbindung eines Starts beim 34. Rhein-RuhrMarathon mit einem Erlebniswochenende soll vor allem Läuferinnen und Läufer von außerhalb ansprechen.

Die Sportgäste können zwischen einer Hafenrundfahrt, einer Führung durch den Landschaftspark Nord und einer Schimanski-Tour durch Ruhrort wählen. In den Paketen sind jeweils ein touristisches Highlight am Samstag, eine Übernachtung und natürlich der Start beim Rhein-Ruhr-Marathon (mit Frühbucher-Rabatt) am Sonntag enthalten.
Für die „Mehr als Laufen“-Angebote wirbt der Stadtsportbund über seine SocialMedia-Plattformen und den Newsletter mit mehr als 2.000 Abonnenten in ganz Deutschland.
Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, sagt: „Wir gehen in diesem Jahr mit drei Programmen an den Start und werden nach dem Lauf entscheiden, ob wir weitere Sehenswürdigkeiten in Zukunft mit hinzunehmen.“
Hafenrundfahrt mit Blick auf die Strecke
Veit Lawrenz, Tourismusexperte beim Duisburg-Kontor, hat in Zusammenarbeit mit dem SSB die Erlebniswochenende geplant. Zum einen können Erlebnishungrige eine Hafenrundfahrt buchen.
Die Laufstrecke des Rhein-Ruhr-Marathons führt direkt durch den größten Binnenhafen der Welt. Die Reise mit einem Schiff der Weißen Flotte erlaubt den dazu passenden Perspektivwechsel. Die Lauftouristen schauen nicht vom Ufer auf dem Fluss, sondern dieses Mal vom Fluss aufs Ufer. Die Hafentour führt ebenfalls vorbei an der Skulptur Rheinorange an Kilometer 780. Dort wo die Ruhr in den Rhein fließt.

Landschaftspark Nord mit Aussicht auf Duisburg Der Ausflug an einen Kultort der Industriekultur zeigt die Stadt von ihrer sehenswertesten Seite. Eine 90-minütige Führung durch den Landschaftspark erinnert an die Zeit, als in Meiderich 1000 Feuer in der Nacht brannten. Zugleich führt die Tour vor Augen, wie sich altes Eisen neu schmieden lässt.
Der Landschaftspark mit seinem Klettergarten und dem Tauchgasometer ist eine der touristischen Sehenswürdigkeiten im ganzen Land und nach Meinung des englischen Guardians der schönste Park in Deutschland. Als kleine Warmlaufübung für den Marathon: Das Treppensteigen bis aufs Dach eines der Hochöfen. Der Blick aus 70 Metern Höhe ist einmalig und lässt staunen: So grün ist das Ruhrgebiet.

Schimanski-Tour mit Einblick in den Tatort Ruhrort
Schließlich hat Veit Lawrenz eine „Schimmi“-Tour für Marathon-Läufer gebucht. Die Journalistin Dagmar Dahmen führt seit Jahren Tatort-Fans an die Drehorte der Schimanski-Krimis. Pommes und Currywurst inklusive, wenn das der Ernährungsplan vor dem Rennen erlaubt. Dagmar Dahmen erkundet „die zwielichtigsten Ecken“ des Hafenstadtteils Ruhrort, erzählt Geschichten von den Dreharbeiten und Anekdoten aus Duisburger Tatort-Tagen.
Der Besuch der Horst-Schimanski-Gasse, direkt beim „Hübi“ darf nicht fehlen. Wer am Sonntag durch Ruhrort läuft, wird sich dort schon fast wie zu Hause fühlen. Die drei Marathon-Pakete sind jeweils inklusive Übernachtung sowie der Startnummer zum Frühbucher-Rabatt im Angebot.

Der Stadtsportbund ergänzt zum ersten Mal das Duisburg-Erlebnis um einen besonderen touristischen Moment. SSB-Geschäftsführer Uwe Busch erklärt die Idee: „Wir wissen, dass die meisten Starter aus der Region kommen. Das heißt nicht, dass wir ein regionaler Lauf sind. Zu uns kommen Jahr für Jahr Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland und aus über 30 Nationen. Ihnen zu zeigen, dass man in Duisburg nicht nur laufen, sondern sich auch etwas anschauen kann, ist ein zusätzlicher Anreiz für einen Start bei uns.“

Die Attraktivität des Austragungsorts spielt bei der Entscheidung für eine Meldung eine wichtige Rolle. Uwe Busch: „Dieses Interesse wollen wir nutzen. Dass wir über eine prima Organisation verfügen und ein begeisterungsfähiges Publikum an der Strecke haben, hat sich herumgesprochen. Dass Duisburg eine tolle Stadt ist, in der man viel erleben kann, das verdient dagegen bekannter gemacht zu werden und wir wollen das werbewirksam für uns nutzen.“

Veit Lawrenz sieht die Vorteile für den Duisburg-Tourismus: „Die Stadt kann sich sehen lassen. Für uns ist der Marathon eine gute Plattform, diese Botschaft zu senden. Für uns sind die Marathon-Läufer eine interessante Zielgruppe. Wer bei einem Marathon startet, ist mit Sicherheit aktiv und ein Mensch, der lieber etwas erlebt, als zu Hause zu sitzen. Da kommt Duisburg genau richtig. Wir sind vielleicht nicht der passende Urlaubsort für Sonnenanbeter. Für Besucher, die Neugier und Schaulust mitbringen, sind wir dagegen genau richtig.
Über den Marathon wollen wir dafür werben.“ Weitere Informationen: www.rhein-ruhr-marathon.de

 

Neue Aquafitnesskurse im Rhein-Ruhr-Bad  

DUISBURG, 04. April 2017 - Zum Frühling bietet DuisburgSport eine große Auswahl an Aquafitnesskursen im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn an. Die Kurse starten zwischen dem 24. und 28. April.   Zur Auswahl steht eine Angebotspalette von der klassischen Wassergymnastik über Aquacircuit, Aquapower, Aqua Nordic Walking, Aqua Rücken Fit bis hin zu Aquafitness-Aktiv.  Die Kurse haben zwischen neun und zwölf Einheiten à 45 Minuten bei Kursgebühren von 72 Euro bis 110 Euro.  

Der Kurs „Aquafitness-Aktiv (früher Fatburner)“ wird mit bis zu 80 Prozent von den Krankenkassen bezuschusst. Aufgrund der starken Nachfrage empfiehlt DuisburgSport, sich schnell anzumelden.   Nähere Infos gibt es im Internet unter www.duisburgsport.de oder unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444. Anmeldungen sind montags bis freitags während der Öffnungszeiten nur im Rhein-Ruhr-Bad möglich. 

Aquafitnesskurse 2017 
Aqua Nordic Walking Kurs 1
montags 19:15 - 20:00 Uhr
24.4. - 10.07.2017 ( kein Kurs am 1.5. + 5.6.+ 19.6. )
9 X 45 min.72 € 
Aquapower  Kurs 2
montags 20:15 - 21:00 Uhr
24.4. - 10.07.2017 ( kein Kurs am 1.5. + 5.6.+ 19.6. )
9 X 45 min.72 € 
Aquafitness Aktiv Kurs 3
(wird zu 80 % von der Krankenkasse bezuschusst)
dienstags 19:15 - 20:00 Uhr
25.04. - 11.07.2017 ( kein Kurs am 6.6. )
11 X 45 min.110 € 
Aqua Rücken Fit Kurs 4
dienstags 20:15 - 21:00 Uhr
25.04. - 11.07.2017 ( kein Kurs am 6.6. )
11 X 45 min.88 € 
Aquacircuit Kurs 5
mittwochs 19:15 - 20:00 Uhr
26.04. - 12.07.2017
12 X 45 min.96 € -  ausgebucht
Aqua Rücken Fit Kurs 6
mittwochs 20:15 - 21:00 Uhr
26.04. - 12.07.2017
12 X 45 min.96 € 
Aquapower  Kurs 7
donnerstags 19:15 - 20:00 Uhr
27.04. - 13.07.2017 ( kein Kurs am 25.5. + 15.6. )
10 X 45 min.80 € 
Aquafitness Aktiv Kurs 8
(wird zu 80 % von der Krankenkasse bezuschusst)
donnerstags 20:15 - 21:00 Uhr
27.04. - 13.07.2017 ( kein Kurs am 25.5. + 15.6. )
10 X 45 min.100 € 
Aquacircuit Kurs 9
freitags 19:15 - 20:00 Uhr
28.04. - 14.07.2017 ( kein Kurs am 26.5. + 16.6. )
10 X 45 min.80 € 
Aquafitness Aktiv Kurs 10
(wird zu 80 % von der Krankenkasse bezuschusst)
28.04. - 14.07.2017 ( kein Kurs am 26.5. + 16.6. )
10 X 45 min.100 € 
Aqua-Mix  Kurs 11
montags 10:15 - 11:00 Uhr
24.04. - 10.07.2017
10 X 45 min.80 €
Aquamix  Kurs 12
dienstags 09:30 - 10:15 Uhr
25.04. - 27.06.2017
10 X 45 min.80 €
Wassergymnastik Kurs 13
dienstags 10:45 - 11:30 Uhr
25.04. - 27.06.2017
10 X 45 min.80 €
Aquamix  Kurs 14
donnerstags 09:30 - 10:15 Uhr
27.04. - 13.07.2017
10 X 45 min.80 €
Wassergymnastik Kurs 15
donnerstags 10:45 - 11:30 Uhr
27.04. - 13.07.2017
10 X 45 min.80 €

 

Der Duisburger Yacht Club segelt auch 2017 in der 2. Segel-Bundesliga 

DUISBURG, 02. April 2017 - Im vergangenen Herbst hat der Verein den Klassenerhalt auf der Ostsee in Glücksburg geschafft. Die zweite Segel-Bundesliga hat in dieser Saison 5 Spieltage. Die Orte der Spieltage variieren vom Chiemsee bis hin zur Ostsee in Flensburg. Die Segel-Bundesliga besteht wie im Fußball aus der 1. und 2. Liga mit jeweils 18 Vereinen.

 

Für jeden Spieltag stellen die Vereine eine Crew mit 4 Seglern zusammen, die dann über drei Tage den Spieltag aussegeln. Gesegelt wird auf der Bootsklasse J70. Dies ist eine Einheitsklasse. Damit jeder Verein mit dem gleichen Material antritt, werden die Boote gestellt.  

Der Spieltag ergibt sich aus 16 Flights mit jeweils drei Wettfahrten. Es segeln nicht alle Vereine gleichzeitig, sondern immer nur 6 gegeneinander. 

Die Paarungen für die 6er Gruppen, werden am Anfang des Spieltags ausgelost, sodass jeder gleich viel gegen jeden segelt. Insgesamt segelt ein Verein aber maximal 16 Wettfahrten. 

 Der erste Spieltag findet vom 28-30 April in Prien am Chiemsee statt. Der Duisburger Yacht-Club bereitet sich mit regelmäßigen Trainings seit Anfang des Jahres auf die Saison vor. Die Organisation der Trainings ist momentan nicht einfach, da der DUYC über keine eigene J70 verfügt und das Boot jedes mal gechartert werden muss. 

 

Diese Logistik erschwert das trainieren immens, deshalb ist der Verein auf der Suche nach Unterstützern um gemeinsam eine J70 anzuschaffen. Nur so ist die dauerhafte Konkurrenz-fähigkeit und ein Aufstieg in die erste Liga möglich. 

 Das Ziel dieser Saison ist es, einen dauerhaften Platz in der zweiten Liga zu sichern und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Das Segel-Bundesliga-Team des Yacht Clubs verfügt über einen Kader von 15-20, jungen, 

erfolgreichen und erfahrenen älteren Seglern. Zum ersten Spieltag geht der DUYC mit mehreren Deutschen Meistern an den Start. Steuermann Jan Borbet wird mit Ann-Kristin Wedemeyer, Imke Brockerhoff und Alexander Morgenstern am Chiemsee segeln. 

Ann-Kristin steckt momentan auch in ihrer Olympia Kampagne für 2020, steht ihrem Team aber trotzdem als Taktikerin zur Verfügung. 

 

Der DUYC wird diese Saison alles geben um das Best mögliche rauszuholen. Wo genau der Yacht Club wirklich steht wird sich nach den ersten Spieltagen zeigen, denn die Leistungsdichte in der 1. und 2. Liga ist immens hoch!

Aktuell freut sich das Segel-Bundesliga-Team über die Unterstützung der Sparkasse Duisburg und der Siloxa Engineering AG, einem führenden Anbieter von Gasreinigungstechnik aus Essen. Das Team ist sehr dankbar dafür, denn ohne diese Unterstützung sind die regelmäßigen Trainings und die optimale Vorbereitung auf die Saison nicht möglich. 

 

Die Spieltage sind live unter http://segelbundesliga.de zu verfolgen.
Verfolgen kann man auch das Segel-Bundesliga-Team auf der Vereins Homepage www.duyc.de oder bei Facebook www.facebook.de/duycsegeltdsbl

 

Vereine sind Bildungsträger

Drittes Jahrestreffen des Stadtsportbund Duisburg
DUISBURG, 31. März 2017 - Sport ist mehr als Zeitvertreib. Die Vereine sind echte Bildungsträger. Dieses Wissen nahmen knapp 100 Besucher des 3. Jahrestreffen der Vereine mit. Der Stadtsportbund Duisburg hatte am Donnerstag den „Talk im Wahlkreis“ im VIP-Raum der Schauinsland-Reisen-Arena ausgerichtet.
Duisburger Landtagsabgeordnete und Kandidaten für die Wahl am 14. Mai diskutierten gemeinsam mit dem Duisburger Dezernenten Thomas Krützberg die Bildungspotentiale, die der Sport bietet. Die Moderation hatte Michael Heise vom LSB. Die Anerkennung als „formeller Bildungsträger“ ist dabei von großer Bedeutung.
Die Politiker waren sich einig: Diese wichtige gesellschaftliche Funktion verdient nicht nur Wertschätzung, sondern auch eine verlässliche und dauerhafte Förderung. Der LSB stellt seit 2015 mit seiner Kampagne „Das habe ich im Sport gelernt“ den Bildungswert der Vereinsarbeit in den Mittelpunkt. Dabei geht es ums Image. Vor allem aber geht es darum, finanzielle Hilfen für die Vereine als Beitrag zur Lernförderung zu sichern.

Bereits in seiner Begrüßung hatte der SPD-Landtagsabgeordnete und SSB-Vorsitzende Rainer Bischoff angemahnt: Der Pakt für Sport, den das Land NRW mit dem Landessportbund geschlossen hat, müsse verlängert werden. Von diesem Pakt profitieren die Vereine ganz direkt, wie Rainer Bischoff betonte. Nach der Wahl soll die Verlängerung erfolgen.
Sorgen um wechselnde Mehrheiten mussten sich die Vereinsvertreter am Donnerstag nicht machen. Alle Politiker auf dem Podium sprachen sich für dieses Engagement aus. Mit dabei waren: Oliver Alefs (FDP), Nicolas Back (CDU), Dr. Birgit Beisheim (Grüne), Frank Börner (SPD) und Britta Söntgerath (Piraten). Thomas Krützberg sprach als Vertreter der Duisburger Verwaltung, die mit dem Stadtsportbund Duisburg einen eigenen Pakt für den Sport in der Stadt geschlossen hat.
Krützberg betonte, der Sport und die Vereine, die ihn möglich machen, seien aus seiner Sicht selbstverständlich ein formeller Bildungsträger. Trainer und Betreuer übernähmen zum Teil Aufgaben, die von vielen Familien nicht mehr geleistet werden können. Er forderte zugleich ein, dass sich die Vereine den Anforderungen an eine entsprechende Qualifizierung und Zertifizierung stellen.
Die Bildungsarbeit im Sport beginnt früh, wie der Breitensport-Referent des SSB, Christoph Gehrt-Butry in seinem einführenden Vortrag deutlich macht. Der Stadtsportbund unterstützt in Zusammenarbeit mit den Vereinen 22 anerkannte Bewegungskindergärten in der Stadt. Darüber hinaus sind zwischen 50 und 60 Vereine an den sportlichen Betreuungsangeboten im Offenen Ganztag an den Schulen oder im verlässlichen Halbtag beteiligt. Christoph Gehrt-Butry erläuterte, dass Bewegung bereits in ganz jungen Jahren zum einen die Muskeln stärkt, zum anderen auch fit im Kopf macht. Mit anderen Worten: Bewegung macht schlauer.

Dass der Sport und das Training im Verein zur Persönlichkeitsbildung beitragen, darüber waren sich alle Gäste auf dem Podium einig. Im Verein lerne man Teamgeist, den Umgang mit Frustration nach einer Niederlage sowie Disziplin und ein faires Miteinander. Christoph Gehrt-Butry verwies darüber hinaus darauf, dass sportliche Betätigung auch Beiträge zur Schulbildung leiste: Segler lernen Wetterkunde, Angler Naturschutz, Fußballspieler wissen mehr über Muskulatur und die physikalischen Gesetze, die die Kugel in Richtung Tor bewegt, als andere.
Im Verein werde Basiswissen über eine demokratische Gesellschaft vermittelt und über Lehrgänge und Schulungen pädagogische Kenntnisse an Trainer und Übungsleiter weitergegeben.
Die Vereinsvertreter fühlten sich nicht allein gelobt für ihr oft ehrenamtliches Engagement. Sie forderten ebenfalls ein, dass die Voraussetzungen für ihre wertvolle Arbeit sichergestellt werden. Investitionen in Sportanlagen standen da unter anderem auf der Wunschliste an die Politik.


Der Abend in der Schauinsland-Arena entließ die Besucher – darunter auch Jürgen Dietz, Leiter des Eigenbetriebs DuisburgSport, mit mehr als einer Antwort auf die Frage: „Was habe ich im Sport gelernt?“ Gerade diese Vielfalt der Bildungsinhalte unterstrich die Bedeutung der Vereinsarbeit und weckte die Forderung, die Sportförderung in einer Kommune von einer freiwilligen Leistung in eine Pflichtaufgabe umzuwandeln.

 

 

34. Rhein-Ruhr-Marathon und die AOK-Schüler-Läufe am 9. Juni

Neu im Programm: Der „Halbmarathon“ über 2100 Meter mit Zielspurt in der Arena
DUISBURG, 30. März 2017 - Die ersten Schulen haben schon nachgefragt: „Ab wann können wir für die AOK-Schülerläufe zum Rhein-Ruhr-Marathon melden?“ Martina Göbel-Gasiorowski, vom Schulsportreferat der Stadt Duisburg, antwortet: „Ab sofort!“
Die Ausschreibung für die Rennen am 9. Juni 2017 ist da. Damit können die Schulen in Duisburg und darüber hinaus für den sportlichsten Wandertag der Stadt planen. Neu ist in diesem Jahr, das Rennen über 2100 Meter, quasi ein SchülerHalbmarathon, für „Klassenkämpfer“ der älteren Jahrgänge (2005 bis 1998). Die Läufe ergänzen die bisherigen Wettkämpfe über 4200 Meter. Martina GöbelGasiorowski: „Wir wollen mit der kürzeren Distanz mehr Schülerinnen und Schüler einen Start ermöglichen.“

Die Kinder der Jahrgänge 2010 bis 2006 sind wie gewohnt über 800 Meter unterwegs. Die Ausschreibungen für die neue Auflage des AOKSchüler-Marathons sind inzwischen an die Sportlehrerinnen und Sportlehrer der Grundschulen und weiterführenden Schulen verschickt. Jetzt erwartet Martina GöbelGasiorowski, die gemeinsam mit Christoph Gehrt-Butry vom Stadtsportbund die Schülerläufe organisiert, die Rückmeldungen. Martina Göbel-Gasiorowski strebt eine neue Bestmarke an.
 Mehr als 1500 Talente sollen bei den Nachwuchsrennen zwei Tage vor dem eigentlichen 34. Rhein-RuhrMarathon laufen. Im vergangenen Jahr gingen 1365 Mädchen und Jungen aus 28 Schulen an den Start in der Schauinsland-Reisen-Arena. Dort ist auch das Ziel, und zwar Martina Göbel-Gasiorowski: „Wir haben in 2016 einen neuen Melderekord aufgestellt. Im Sport geht es darum, sich immer neue Ziele zu setzen.
Deshalb wollen wir jetzt eine neue Bestmarke aufstellen.“ Mit starken Teams waren die GGS Großenbaumer Allee, der Schulverbund Lauenburger Allee/Lüderitzallee, die Gottfried-Wilhelm-Leibniz Gesamtschule, St. Hildegardis Gymnasium und die Gesamtschule Mitte in den letzten Jahren vertreten. Das Team des Sophie-Scholl-Berufskollegs in Hamborn unterstützt das „Vorspiel“
zum Rhein-Ruhr-Marathon ebenfalls. Inzwischen haben sich die AOK-Schülerläufe über die Stadtgrenze hinaus herumgesprochen. Schulen aus Mülheim und Dinslaken meldeten ebenfalls für die Rennen. Attraktiv macht den Wettkampf, „dass wir ihn genauso ernsthaft wie den eigentlichen Marathon organisieren“, erklärt Christoph Gehrt-Butry.
Das gilt für die elektronische Zeitnahme, die Vermessung der Strecke und den Einlauf ins Stadion durch das Original-Zieltor und natürlich auch für die Siegerehrung nach den Rennen. Meldungen sind über den Ausschuss für Schulsport möglich. Mail an: m.goebelgasiorowski@stadt-duisburg.de

Oberbürgermeister Sören Link überreichte Sportherz der Stadt Duisburg

Duisburg, 28. März 2017 - Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Oberbürgermeister Sören Link im Rathaus am Burgplatz drei Duisburgern das Sportherz der Stadt.  
Um mit dem Sportherzen ausgezeichnet zu werden, müssen entweder hervorragende sportlich bedeutende Leistungen über einen längeren Zeitraum oder im nationalen und internationalen Bereich der Sportführung erbracht werden. Dies gilt insbesondere für Vereine oder Verbände, die in Duisburg ansässig sind, oder für besondere Leistungen im Sponsoring auf dem Gebiet des Duisburger Sports.  
Das Vorschlagsrecht zur Verleihung liegt beim Stadtsportbund Duisburg, der über die eingereichten Anträge seiner Mitgliedsvereine entscheidet, und den sieben Bezirksvertretungen. Abschließend stimmt der Betriebsausschuss DuisburgSport über die Vorschläge ab. Zu den diesjährigen Preisträgern zählen Axel Führer (Brettsegler Rheinhausen/OSC Rheinhausen), Erich Kölven (PSV Duisburg 1920) und Carmen Schneider (Verein Kaiserbergfest Duisburg 1883).  
Thomas Patermann, Sprecher des Vorstandes der Wirtschaftsbetriebe Duisburg, konnte an der Ehrung nicht teilnehmen. Er wird sein Sportherz als Repräsentant der Wirtschaftsbetriebe aber noch im Rahmen der Sportlerehrung am 9. Mai in Empfang nehmen.  
 

Der Betriebsausschuss DuisburgSport hatte beschlossen,  das Sportherz der Stadt Duisburg wird verliehen an: 
Axel Führer - Brettsegler Rheinhausen/ OSC Rheinhausen 
Axel Führer ist seit 1972 Mitglied im OSC Rheinhausen, im Anschluss auch bei den Brettseglern. Er war und ist bis heute als Betreuer in beiden Vereinen tätig. Darüber hinaus hat er verschiedene vereinsinterne Veranstaltungen organisiert.
Neben diesen Aufgaben engagiert er sich seit 1975 in der Bezirksjugend Rheinhausen und in der Sportjugend Duisburg in verschiedenen Positionen,  vom Beisitzer bis zum Vorsitzenden. Auch hier erwies er sich als guter und zuverlässiger Manager von Veranstaltungen. Zusätzlich organisierte er über zehn Jahre internationale Begegnungen in Israel und Tunesien.
Aufgrund seines außerordentlichen Engagements wurde er zum Ehrenvorsitzenden der Jugend im Bezirk Rheinhausen bei den Brettseglern ernannt. Darüber hinaus wird ihm nun auch das Sportherz der Stadt Duisburg verliehen.  

Erich Kölven - PSV Duisburg 1920  
Erich Kölven ist bereits seit 1950 Mitglied im PSV Duisburg 1920. In seiner aktiven sportlichen Zeit wurde er mit dem Turnerbund Rheinhausen zwei Mal Rheinischer Meister im Faustball. Auch im Tontaubenschießen war er bei Vereins- Stadt-, Kreis- und Bezirksmeister erfolgreich. In den Jahren 1950 bis 1960 unterstützte er die Rettungswache der DLRG.
Im Anschluss übernahm er bis 1990 die Aufgaben eines Platzwartes beim TV 1860 Wanheimerort. Darüber hinaus war er 20 Jahre ehrenamtlicher Übungsleiter für die Jugend.   Seit 1991 hat er sich dem Sportabzeichen verschrieben. Seitdem  ist er als Abnehmer für den Stadtsportbund Duisburg, aber auch für Vereine und Duisburger Schulen tätig. In Würdigung seines großen und langjährigen Engagements wird ihm in diesem Jahr das Sportherz der Stadt Duisburg verliehen.    

Carmen Schneider - Verein Kaiserbergfest Duisburg 1883  
Bereits seit vielen Jahren ist Carmen Schneider Mitglied im Verein Kaiserbergfest Duisburg 1983. Darüber hinaus war sie von 1977 bis 2011 im TUS Neumühl. Dort fungierte sie von 1994 bis 2009 als Sportwartin und zusätzlich als stellvertretende Vorsitzende in den Jahren 2006 bis 2007. Neben diesen Aufgaben ist sie seit 1980 als Übungsleiterin in diesem Verein und beim MSV Turnen tätig.  
Seit 1994 ist  sie zudem auf der Verbandsebene ehrenamtlich im Vorstand des Turnverbandes Rhein-Ruhr aktiv. Seit 2004 organisiert sie dort das Lehrgangswesen in Kooperation  mit dem Stadtsportbund Duisburg, dem Rheinischen Turnerbund (RTB) und der Deutschen Turnerbund-Akademie (DTA).
Aufgrund ihres herausragenden Einsatzes wurde ihr bereits die Ehrennadel des RTB ausgezeichnet.   Besonderes Augenmerk legt sie dabei vor allem auf die jungen Vereinsmitglieder. Mit viel Kreativität und großem Engagement gibt sie regelmäßig Lehrgänge für Übungsleiter/innen und Kindergärtner/innen, damit die Kinder ansprechende und ausgefallene Stunden in ihrem Verein verbringen können.
Sie leistet somit einen erheblichen Beitrag zur Qualitätssicherung. Außerdem plant sie besondere Maßnahmen zur Integration von Kindern mit Migrationshintergrund und setzt diese in zahlreichen Vereinsübungsstunden um. Nun erhält Carmen Schneider das Sportherz der Stadt Duisburg.    

Thomas Patermann  Wirtschaftsbetriebe Duisburg                                  
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg sind eine großes und erfolgreiches Unternehmen in Duisburg und haben sich in der Vergangenheit immer wieder für den Duisburger Sport stark gemacht. Viele Projekte wären ohne die finanzielle Unterstützung in der Duisburger Sportwelt nicht realisiert worden.  
Thomas Patermann verbrachte praktisch sein gesamtes Arbeitsleben bei den Wirtschaftsbetrieben Duisburg. Er begann zunächst am 1. März 1988 beim damaligen Amt für Stadtreinigung und Entwässerung und wechselte dann in die Nachfolgeorganisationen Entsorgungsbetriebe und Wirtschaftsbetriebe. Seit der Gründung der AöR im Jahr 2007 ist Herr Patermann Vorstandsmitglied und gleichzeitig Sprecher dieses Gremiums. Der gebürtige Duisburger ist seit vielen Jahren Mitglied und ein großer Fan des MSV Duisburg.  
Aufgrund des großen Engagements des Unternehmens erhält Thomas Patermann daher als Repräsentant der Wirtschaftsbetriebe das Sportherz der Stadt Duisburg.    

 


Verleihung des Sportherz der Stadt Duisburg an Axel Führer (li.), Carmen Schneider (3. v. li.) und Erich Kölven (5. v. li.). Mit ihnen freuten sich Rainer Bischoff, Vorsitzender des Stadtsportbundes Duisburg e.V., Jürgen Dietz, Betriebsleiter von DuisburgSport und Oberbürgermeister Sören Link

 

3. Jahrestreffen der Vereine im Stadtsportbund Duisburg

Talk im Wahlkreis am Donnerstag, ab 18 Uhr, im VIP-Raum der Schauinsland-ReisenArena
Duisburg, 28. März 2017 - Sport macht fit, und das auch im Kopf! Der Landessportbund betont derzeit den Bildungsaspekt mit seiner Kampagne: „Das habe ich im Sport“ gelernt.
Der Stadtsportbund Duisburg nimmt den Ball auf. Das 3. Jahrestreffen der Vereine am kommenden Donnerstag stellt die Bildungspotentiale, die der Sport bietet, in den Mittelpunkt. Im VIP-Raum der Schauinsland-Reisen-Arena sprechen Duisburger Abgeordnete im Landtag gemeinsam mit dem Duisburger Bildungsdezernenten Thomas Krützberg, wie Bewegung auch geistig flexibel macht. Die Moderation hat Michael Heise vom LSB. Das Grußwort für die Gastgeber spricht Rainer Bischoff, Vorsitzender des Stadtsportbundes Duisburg. Das Jahrestreffen gestaltet der SSB in diesem Jahr als „Talk im Wahlkreis“.

Die Vertreter der knapp 500 Vereine unter dem Dach des Stadtsportbundes sind zu dem Treffen eingeladen. Darüber hinaus freut sich der SSB über die Zusagen einiger besonderer Gäste aus dem Bereich der Politik und der Wirtschaft. Zum dritten Mal richtet der Stadtsportbund das Jahrestreffen für seine Klubs aus.
„In den Jahren, in denen wir keine Mitgliederversammlung haben, versuchen wir mit hochranging besetzten Themenabenden unsere gute Verbindung zu den Klubs deutlich zu machen“, sagt Rainer Bischoff. Das Thema Sport und Bildung liege in Duisburg besonders nahe. „Wir greifen die Kampagne des LSB auf. Wir haben zudem eigene lokale Schwerpunkte wie etwa die Sportschule NRW, mit der wir in Duisburg Talente fördern“, so der SSB-Vorsitzende.
Das Thema biete sich an für ein Podiumsgespräch, denn es habe zahlreiche Facetten: „Es geht nicht allein nur darum, dass Billardspieler die Winkelgesetze intuitiv verstehen oder Fußballer den Magnus-Effekt im Fußgelenk haben. Es geht auch darum, dass nicht wenige Flüchtlinge sagen können: Deutsch habe ich beim Sport gelernt“, so Rainer Bischoff.

Sport werde allzu oft auf körperliche Fitness reduziert. Selbstdisziplin, das Aushalten von Niederlagen, Teamgeist und vieles mehr lernen jedoch die Sportlerinnen und Sportler in den Vereinen praktisch an jedem Trainingstag ebenfalls.
Der SSB-Vorsitzende macht deutlich: „Auch das sind wichtige Lerninhalte. Wir wollen deshalb hören, wie die Abgeordneten die Rahmenbedingungen schaffen wollen, dass sie erstklassig gelernt werden können. Sport braucht Förderung. Dabei reden wir nicht nur über Geld, sondern auch über Wertschätzung der oft im Ehrenamt geleisteten Bildungsarbeit für junge Menschen.“ Nicht zuletzt sei das Jahrestreffen der Vereine selbst ein Beispiel für das Thema „Das habe ich im Sport gelernt.“
 Die Diskussion bildet weiter und ermöglicht den Vereinsvertretern die unterschiedlichen Positionen der Parteien kennenzulernen.

Rahmenvereinbarung für Vereine auf Bezirkssportanlagen neu gestaltet

Stadtsportbund Duisburg und DuisburgSport machen den Weg bis 2047 frei DUISBURG, 27. März 2017 - Der Stadtsportbund Duisburg hat sich mit dem Eigenbetrieb DuisburgSport auf eine Neugestaltung der Rahmenvereinbarung für Vereine auf Bezirkssportanlagen verständigt. Der Musterpachtvertrag mit einer Laufzeit von 30 Jahren liegt jetzt vor und kann nach Abschluss der politischen Beratungen mit den Klubs, die solche Anlagen nutzen, abgeschlossen werden.
Allein zum Jahresende laufen 17 Pachtverträge aus. Bis 2019 sind knapp 30 dieser Vereinbarungen zu verlängern. Die stellv. Vorsitzende Susanne Hering, die federführend für den SSB die Gespräche führte, dankte dem Eigenbetrieb DuisburgSport für die gute Zusammenarbeit: „. Gemeinsam ist es uns gelungen, Lösungen zu finden, die auf Dauer dem Sport in Duisburg helfen und den Formalismus für die Vereine so gering wie möglich halten.“

Knapp neun Monate dauerten die Gespräche. Die Vorsitzenden der betroffenen Klubs waren einbezogen. Für DuisburgSport führte Eigenbetriebsleiter Jürgen Dietz die Verhandlungen. Das Rechtsamt der Stadt Duisburg trug ebenfalls zum Gelingen bei. Wichtige Fragen bei der Neugestaltung der Verträge waren u.a. die Nutzungsmöglichkeit der Namensrechte an den Platzanlagen durch die Vereine, die Dokumentation der Pflege sowie die Haftungs- und Gewährleistungspflichten.

Susanne Hering macht deutlich: „Wir konnten zu guten Absprachen kommen, DuisburgSport zeigte sich verhandlungsbereit und kam gerade bei der aufwändigen Dokumentation den Pächtern entgegen.“
Besonders freut man sich beim neuen Vorstand des SSB, dass „uns die Vereine bei der Aushandlung des Mustervertrages vertraut haben und wir als Dachverband des Duisburger Sports unserer Aufgabe nachkommen, für unsere Vereine zu sprechen und für sie das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.“ Zum Hintergrund: Aus Kostengründen hatte die Stadt Duisburg in den 1980er Jahren begonnen, ihre Bezirkssportanlangen an Vereine zu übergeben. Die Klubs erhalten einen Zuschuss von der Stadt, um ihre Aufgaben wahrnehmen zu können.
Die Verträge wurden auf 30 Jahre geschlossen. Die Verlängerung der ersten Anlagen steht nun Ende des Jahres an. Bei einigen Vereinen herrschte zunächst Unsicherheit, ob der Vertrag überhaupt verlängert wird. Hinzu kamen Regelungen im ersten Entwurf, die für die ehrenamtlich geführten Klubs nur schwer zu erfüllen waren.
Vor Unterschrift der 17 Vereine, die bis zum 31. Dezember 2017 eine Verlängerung ihres Pachtvertrages vereinbaren wollen, muss erst der Rat der Stadt Duisburg den Neuregelungen zustimmen. Auch im Ausschuss Eigenbetrieb DuisburgSport wird das Thema auf die Tagesordnung kommen. Inzwischen hat der SSB den betroffenen Vereinen den neuen Mustervertrag zukommen lassen.  

 

Duisburger Stadtmeisterschaften im Boule
Am Sonntag, den 26.03.2017 fanden die Duisburger Stadtmeisterschaften im Boule statt. 17 Teams, die aus je zwei Personen bestehen, kamen zur Sportanlage des Homberger TV. In vier Spielrunden wurden zunächst die Plätze ausgespielt. Die Halbfinals bestritten die Erstplatzierten gegen die Viertplatzierten sowie die Zweitplatzierten gegen die Drittplatzierten.

Im Finale standen sich dann Michael Kluger/Hans Bock und Hansa Haaken/Jott Maertin gegenüber. Durch das schöne Wetter sind noch viele Fans zum Finalspiel gekommen und haben ihre Favoriten angefeuert.
Zunächst sah es nach einem leichten Sieg für Hansa und Jott aus. Doch Michael und Hans fanden rechtzeitig ihre Spielstärke wieder und konnten das Spiel noch drehen.
Am Ende wurden Michael Kluger und Hans Bock mit einem Ergebnis von
13:9 neue Duisburger Stadtmeister 2017. Vizemeister wurden somit Hansa Haaken und Jott Maertin. Der dritte Platz wird nicht ausgespielt und die Pokale gingen an die Teams Rocco Delli Muti/Klaus Altenschmidt sowie Jürgen Fröhlich (Doc)/Pedro Wagner. Die nächste Stadtmeisterschaft findet im Frühjahr 2018 beim SV Wanheim 1900 statt.
 

Breitensportangebot "Fit im Alltag" im Duisburger Yacht-Club e.V.

Der Duisburger Yacht-Club bietet in Kooperation mit der Sparda-West und dem Landessportbund ein Sportprogramm für Damen ab dem 55. Lebensjahr an: Thema: "Fit im Alltag" Beginn: 10.04.2017 um 19:30 Uhr im Clubhaus des Duisburger Yacht-Club, Strohweg 4, 47279 Duisburg Kursdauer: 45 Wochen a ́60 Minuten.

DSC Kaiserberg gelang der direkte Wiederaufstieg

Duisburg, 27. März 2017 - Dem DSC Kaiserberg ist der direkte Wiederaufstieg in die Badminton-Verbandsliga geglückt. Durch einen deutlichen 7:1-Sieg gegen das Tabellenschlusslicht Bottroper BG am Samstag konnte nach dem Abstieg in der vergangenen Saison bereits ein Spieltag vor Schluss die direkte Rückkehr klargemacht werden.
Der deutliche Sieg gegen die überforderten und schon als Absteiger feststehenden Bottroper war dabei niemals in Gefahr, lediglich das zweite Herrendoppel mit Malte Pettau und Maurice Alberts konnten die Gäste ausgeglichen entschieden, doch auch dieses ging letztendlich an den DSC.

Alle anderen Spiele gingen deutlich in zwei Sätzen an den DSC, lediglich Susanne Flür im Dameneinzel musste gegen die ehemalige Kaiserbergerin Katrin Sollfrank den Kürzeren ziehen. Durch die parallele Niederlage des Tabellenzweiten aus Lüdinghausen, beträgt der Vorsprung auf Platz zwei schließlich sogar sechs Punkte, weshalb auch bei einer Niederlage am Wochenende der Aufstieg sicher gewesen wäre.

Wie beim letzten Aufstieg in der Saison 2014/15 gelang dem DSC und seiner Mannschaft um Tim Schulte-Wissermann, Benjamin Ristov, Malte Pettau, Maurice Alberts, Maren Walterfang, Shpresa Bunjaku und Susanne Flür also wieder eine dominante Saison mit 12 Siegen und nur einer Niederlage.

Die (Personal-)Planungen für die kommende Saison sind dabei schon im vollen Gange. Denn in der kommenden Saison soll anders als nach dem Aufstieg 2015 nicht wieder der direkte Abstieg folgen.
„Wir wollen natürlich in der nächsten Saison so schnell es geht nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben und haben auch schon ein paar Leute in Aussicht, die uns im Hinblick auf die kommende Saison verstärken können und wollen“, sagt Mannschaftsführer Tim Schulte-Wissermann.


Aber am Samstag waren diese Gedanken dann erst einmal zweitrangig und wurden schnell durch das Feiern des verdienten und souveränen Wiederaufstiegs verdrängt.
Spielbericht  https://www.turnier.de/sport/teammatch.aspx?id=577D385D-6DD7-49AD-B621-AABE3D56B979&match=576

 „Generation Young“: Die Auszeichnung für junge Ehrenamtliche im Duisburger Sport

Duisburg, 17. März 2017 - In weiten Kreisen der Bevölkerung wird das junge Ehrenamt im Sport immer noch als eine Selbstverständlichkeit angesehen. Dabei ist das Engagement in der heutigen Zeit alles andere als das! Aus diesem Grunde hat die Sportjugend im Stadtsportbund Duisburg e.V. am Donnerstag im Rahmen des Jugendtags erstmals den Preis „Generation Young“ für ehrenamtlichen Einsatz junger Menschen im Sport an drei engagierte Duisburger verliehen. Den dritten Platz belegte Patrick Kohlenberg vom FC Rumeln-Kaldenhausen 1955, zweiter wurde Christian Buse von TUS Viktoria 06 Buchholz.

Über den ersten Platz durfte sich Frederik Berg vom TTG DJK Rheinland Hamborn freuen. Alle drei sind seit Jahren für ihre Vereine als Übungsleiter oder Trainer aktiv, übernehmen Verantwortung, unterstützen ihren Vorstand und sind ein Vorbild für viele andere Vereinsmitglieder. Die Gewinner wurden mit Preisen im Wert von 300€ (1. Platz), 200€ (2.Platz) und 100€ (3. Platz) belohnt.

Die Idee für den Preis wurde im vergangenen Jahr beim Jugendtag vorgestellt. Bis zum 31.12.2016 war es Vereinen möglich, junge Ehrenamtler zwischen 14 und 27 Jahren für den Preis zu nominieren, die sich in besonderem Maße und seit mindestens einem Jahr für einen Sportverein in Duisburg einsetzen. Dabei konnte es sich sowohl um Vorstandsmitarbeiter, Funktionsträger, Übungsleiter, Projektmitarbeiter, Betreuer, Trainer, Schiedsrichter, Kampfrichter, Gruppen- bzw. Sporthelfer, Helfer oder ein ganzes J-Team handeln.
Jede Art von Engagement ist wichtig und verdient Anerkennung! Die abschließende Entscheidung über die Ehrungen und die Einladung zu der Veranstaltung erfolgte durch eine Jury, die vom SSB Duisburg, der Sportjugend und dem J-Team gestellt wurde.

Von links: Christian Buse, Sebastian Loose (stellv. Vorsitzender Bereich Finanzen), Rainer Bischoff (Vorsitzender Stadtsportbund Duisburg), Frederik Berg, Patrick Kohlenberg, Christian Kaufhold (Beisitzer)

 

Informationsveranstaltungen für Vereine beim Stadtsportbund Duisburg
Qualifizierung zum Übungsleiter im Sport

Duisburg, 15. März 2017 - Auch im Jahr 2017 bietet der Stadtsportbund Duisburg interessierten Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeitern wieder zahlreiche Kurz&Gut– Seminare. Die Themen erstrecken sich von der Finanzierung über allgemeine Versicherungsfragen, Mitarbeitergewinnung bis hin zum Thema Öffentlichkeitsarbeit für Vereine.
Ziel der Lehrgänge ist es, Ihnen in gebündelter Form Grundlagenwissen zu wichtigen Themen des Vereinsmanagement zu vermitteln. Durch die Bearbeitung von Anwendungsaufgaben und Fallbeispielen in kleinen Workshops werden schon während des Seminars konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für die Vereinspraxis eröffnet.

Die Teilnahme an allen Informationsveranstaltungen ist kostenfrei. Zur besseren Planung der Veranstaltungen wird jedoch um eine verbindliche Anmeldung gebeten. Alle Seminare finden im Seminarraum des SSB Duisburg (Bertaallee 8b, 47055 Duisburg) statt. Für Getränke und Snacks ist gesorgt.


Peter Serfort, Fachkraft Qualifizierung Stadtsportbund Duisburg e.V. Bertaallee 8 b 47055 Duisburg • • Fon 0203/ 3000- 821 Fax 0203/ 3000- 888 E-Mail serfort@ssb-duisburg.de Internet www.ssb-duisburg.de Sparkasse Duisburg • BIC: DUISDE33XXX • IBAN: DE 72 3505 0000 0209 0130 02 • Steuer-Nr. 109/5970/0208

 

Qualifizierung zum Übungsleiter im Sport
Die Nachfrage nach qualifizierten Übungsleiter/-innen in den Sportvereinen steigt! Daher bietet der Stadtsportbund Duisburg auch 2017 wieder zahlreiche Aus- und Fortbildungen für alle Interessenten, die sich ehrenamtlich im Sportverein engagieren möchten, an. Darunter auch die Basis aller Ausbildungen die sogenannte Übungsleiter –C Ausbildung.

Die Ausbildung gliedert sich in ein Basismodul (30 Lerneinheiten) und ein Aufbaumodul (90 Lerneinheiten). Erst wenn beide Module sowie ein Erste-Hilfe-Kurs (16 Lerneinheiten) belegt wurden, wird die Übungsleiterlizenz nach den Richtlinien des DOSB erteilt.

Inhalte der Ausbildung sind u.a. das Leiten von Gruppen, die Grundlagen zum methodischen Arbeiten im Sport, der Aufbau von Sportstunden und die Planung der eigenen Karriere als Übungsleiter/-in. Die Ausbildung wird vom erfahrenen SSB- Lehrteam geleitet und findet in Duisburger Sporthallen statt.

Für Erzieher/-innen und pädagogische Fachkräfte der (Bewegungs-) Kindergärten sowie interessierte Übungsleiter/-innen im Themenfeld „Kinder“ bietet der SSB Duisburg die Übungsleiter-B-Lizenz-Ausbildung „Bewegungsförderung in Kindertageseinrichtung und Verein“ an. Diese wird ab dem 16.09.2017 in der Kindertageseinrichtung Neuhausweg stattfinden. Nach dem erfolgreichen Absolvieren der Ausbildung wird ein Qualifikationsnachweis ausgestellt.

In der Ausbildung können die bewegungserzieherischen Kompetenzen für die begleitende, unterstützende und fördernde Arbeit mit Kindern bis sechs Jahre erworben werden. Bewegungs-, Spiel-, und Sportangebote werden verknüpft mit zentralen pädagogischen Handlungsfeldern, Gesundheitsförderung und Mitbestimmung. Die Angebotsausrichtung muss von den Verantwortlichen je nach Alter und Entwicklungsniveau der Kinder individuell differenziert werden können.

Über diese Ausbildungen hinaus werden zahlreiche Fortbildungen darunter YogaFitness am 11.03.2017, Slacklinen am 24.06.2017 oder Klettern am 20.05.2017 beim Duisburger Kletterverein in Duisburg Hochfeld angeboten. Hier erfahren die Übungsleiter und Interessierte alles über das Themenfeld um später ihr neu erworbenes Wissen an ihre Sportgruppen weitergeben zu können. Dies Verspricht immer neue Trends sowie Interessante Sportangebote in den Vereinen.

Information und Anmeldung: Stadtsportbund Duisburg e.V., Thorsten Tekampe, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg, Tel.: 0203/ 3000- 815, Fax: 0203/ 3000- 888, E-mail: tekampe@ssb-duisburg.de, Homepage: www.ssb-duisburg.de und www.sportangebote-duisburg.de

 

Wahlen bei der DJK Wanheimerort

Duisburg, 13. März 2017 -  Bei der Jahreshauptversammlung der DJK Wanheimerort wurde der alte Vorstand bestätigt. Trotz des Aderlasses an Mitgliedern nach dem erzwungenen Umzug von der Düsseldorfer Straße konnte der 1.  Vorsitzende ein Zuwachs an Mitgliedern verzeichnen. Auf der Tagesordnung der nächsten Vorstandssitzung wird über eine neue Sportabteilung gesprochen.  
Das Argument des ehemaligen Nachbarvereins, mehr Trainingszeiten zu benötigen, bezeichnet der DJK Wanheimerort als großen Irrtum. Von den hochtrabenden Plänen, zum führenden Verein im Duisburger Süden zu werden, ist nichts übergeblieben.
Bei den Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand standen turnusgemäß der 1.Vorsitzende und der Geschäftsführer zur Neuwahl an. Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

1. Vorsitzender Joachim Schneider 
2. Vorsitzender Ralf Fleischer                                                                                      Schatzmeister Tobias Wegner
Geschäftsführer Arne Bömler 
Ehrenamtsbeauftragter Heinz Becker

Fußballobmann Edgar Schwarz
Frauenwartin Angelika König
Seniorensport Adolf Petermann
Sozialwart Heinz Becker und Arne Bömler
Pressewart Joachim Schneider
Ältestenrat Angelika König, Leo Knabben, Josef Ilgen, Udo Ilgen, Dennis van de Wetering und Günter Zirbi.
 

Der Verein bietet nach den Osterferien wieder neue Kurse für die Damen- und Herrengymnastik sowie Wassergymnastik an. Informationen können bei den Abteilungen erfragt werden. Einige Kurse werden von den Krankenkassen bezuschusst.

 

„Reebok Spartan Race Ruhrgebiet“ wieder in Duisburg

Duisburg, 10. März 2017 - Matsch, Schweiß und Feuer – am 8. Juli kommt das Reebok Spartan Race Ruhrgebiet erneut nach Duisburg. Ein Jahr nach der erfolgreichen Premiere der bekanntesten Hindernislauf-Serie der Welt erwartet die schnell wachsende Community des „Obstacle Course Racings“ 2017 ein erweitertes Programm, vollgepackt mit Abenteuer, Fun und Action.

Auf dem Gelände rund um die Regattabahn im Sportpark Duisburg finden mit dem „Spartan Junior Race“, dem „Spartan Sprint“ und dem „Spartan Super“ so gleich drei spannende Wettkämpfe statt. Bereits die Erstauflage im vergangenen Jahr hatte gewaltigen Eindruck hinterlassen: Über 2.800 mutige Läuferinnen und Läufer stellten sich damals – angefeuert durch den lautstarken spartanischen Schlachtruf „AROO!“ – den anspruchsvollen Herausforderungen auf dem größten Hindernisparcours des Ruhrgebiets. Beim Spartan Festival gingen zudem 150 Kids im Alter von vier bis 13 Jahren beim Spartan Juniors Race an den Start.  

 „Die Duisburg-Premiere im vergangenen Jahr hat gezeigt, wie stark Obstacle Course Racing in Deutschland boomt. Wir freuen uns deshalb auf die zweite Auflage. Der Sportpark Duisburg ist dabei erneut ein verlässlicher Partner, der uns mit der Regattabahn eine tolle Location bietet. Alle Teilnehmer können sich im Sommer auf spektakuläre Hindernisse mit abwechslungsreichen Passagen im Wald und im Wasser freuen“, blickt Organisator Benjamin Hoehler voraus. „Ich bin begeistert, dass Duisburg erneut Schauplatz dieses spektakulären Events sein wird“, erklärt Oberbürgermeister Sören Link.
„Wie im letzten Jahr wird sich unser Sportpark wieder als vielseitiger und sehr flexibler Austragungsort beweisen“, betont Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel. „Unser Organisationsteam freut sich nach den positiven Erfahrungen auf die erneute Zusammenarbeit mit diesem Veranstalter“, ergänzt DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz.  

Während im Junior Race die Spartan-Kids bis 13 Jahre einfachere Hindernisse bewältigen dürfen, geht es im Spartan Sprint über mehr als fünf Kilometer und mehr als 15 Hindernisse schon härter zur Sache. „Trotzdem ist dieses Format auch wunderbar für Einsteiger geeignet. Alle können es schaffen – wenn man sich richtig ins Zeug legt. Die Spartan Races haben eine unglaublich breite Community – vom Vollzeit-berufstätigen Familienvater bis hin zum ambitionierteren Sportler“, erklärt Hoehler.
Letztere sind vor allem beim Spartan Super gefragt: Über eine Distanz von mehr als 13 Kilometern müssen mindestens 20 Hindernisse bewältigt werden. Die Schnellsten werden nach etwa 65 Minuten im Ziel erwartet, die langsamsten Spartaner nach drei Stunden – ein harter Tag ganz im Zeichen des Spartan-Schlachtrufes: „AROO!“  

Auch in diesem Jahr ist es dabei die einmalige Kombination aus Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Spaß, die alle Spartan Challenges auszeichnet.
Auf den Strecken werden dabei die bewährten Spartan-Race-Hindernisse „Spear Throw“, „Rope Climb“ und „Barb Wire Crawl“ eingebunden. Um die Teilnehmer für die Aufgaben entsprechend fit zu machen, wird es deshalb bereits am Freitag vor dem Rennen ein Spartan Obstacle Workout geben.

Fünf Monate vor dem Startschuss ist der Run auf die Startplätze zum Reebok Spartan Race Ruhrgebiet 2017 in Duisburg eröffnet. Mit dem Combi Ticket können die mutigsten Spartaner sogar bei beiden Wettkampfformaten hintereinander antreten – eine ganz besondere Herausforderung. Organisator Benjamin Hoehler: „Das Spartan Race in München wächst seit vier Jahren kontinuierlich, Duisburg geht erfolgreich in die zweite Saison und in Berlin gibt es zudem eine Spartan-Premiere – das zeigt, wie gut das Spartan-Konzept angenommen wird, durch alle Leistungsklassen hindurch, vom Einsteiger bis zum fortgeschrittenen Läufer.“  
Anmeldung gibt es unter
www.spartanrace.de.  

Foto  Sportograf  

 

Vom Rheinufer in Düsseldorf zum Huckinger Steinhof

Sportlichste Reise von Düsseldorf nach Duisburg
Die Online-Meldung für 2. VIACTIV Rhein City Run am Sonntag, 15. Oktober 2017, läuft. Ab Mittwoch, 15. Februar, können Läuferinnen und Läufer ihre Startnummer für den Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg buchen. Über die Webadresse
www.rhein-city-run.de geht es im Herbst an die Startlinie am Robert-Lehr-Ufer in Düsseldorf.
Die Strecke am Rheinufer führt zum Ziel am historischen Steinhof in Duisburg-Huckingen. Bei der Premiere war das Teilnehmerlimit bereits deutlich vor dem Meldeschluss erreicht. Die Veranstalter Sonja Oberem aus Düsseldorf und Jörg Bunert aus Duisburg haben deshalb das Starterfeld vergrößert: In diesem Jahr können 4.000 Läuferinnen und Läufer erleben, warum es am Rhein so schön ist. Jörg Bunert und Sonja Oberem empfehlen dennoch, zeitig zu melden.
„Der VIACTIV Rhein City Run kam im vergangenen Oktober Jahr sehr gut in der Szene an und wir haben bereits jetzt zahlreiche Anfragen nach Startnummer vorliegen“, so Jörg Bunert. Frühbucher erhalten zudem Rabatt: Wer bis zum 31. März bucht, geht für 30 Euro auf die sportlichste Rheinreise von Düsseldorf nach Duisburg. Danach kostet die Teilnahme 5 Euro mehr. Offizieller Meldeschluss ist der 2. Oktober.
Damit der Run auf den VIACTIV Rhein City Run nicht zum Stau auf der Strecke führt, wird am 15. Oktober ab 9:30 Uhr in zwei Wellen mit einem Abstand von fünf Minuten gestartet. Sonja Oberem: „Wir wollen, dass die Läuferinnen und Läufer jeden Meter der 21,1 Kilometer genießen können. Was das Rennen so besonders macht, ist gerade die Streckenführung entlang des Rhein-Ufers.“ Aktuell arbeiten die Veranstalter daran, den Laufweg noch attraktiver und schneller zu machen. Alle weiteren Informationen zum 2. VIACTIV Rhein-City-Run:
www.rhein-city-run.de   

Foto vom Start vom Veranstalter

 

Online-Meldung für den Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg am 15. Oktober läuft Run auf den VIACTIV Rhein City Run: Die ersten 1.000 Startnummern sind weg!
Seit knapp zwei Wochen läuft die Online-Meldung für 2. VIACTIV Rhein City Run am Sonntag, 15. Oktober 2017. Wer beim Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg entlang der attraktiven Rhein-Strecke an den Start gehen will, sollte bereits jetzt einen kleinen Zwischenspurt einplanen: Die ersten 1.000 Startnummer sind für den Herbstlauf sind noch vor Frühlingsbeginn gebucht. Das Teilnehmerlimit liegt bei 4.000 Läuferinnen und Läufer. Über die Webadresse www.rhein-city-run.de geht es im Oktober an die Startlinie am Robert-Lehr-Ufer in Düsseldorf.
Die Strecke am Rheinufer führt zum Ziel am historischen Steinhof in Duisburg-Huckingen. Jörg Bunert aus Duisburg, der gemeinsam mit Sonja Oberem aus Düsseldorf den Lauf über 21,1 Kilometer veranstaltet, zeigt sich keineswegs überrascht von dem Run auf den Zwei-Städte-Run: „Bei der Premiere im vergangenen Herbst haben wir sehr viele positive Kritiken bekommen. Die Strecke am Rhein entlang durch Wittlaer und Kaiserswerth hat die Läuferinnen und Läufer begeistert. Deshalb war klar, dass wir auch diesem Jahr mit einem starken Interesse rechnen konnten. Wir haben aus diesem Grund das Starterfeld von 3.000 auf 4.000 Teilnehmer erhöht.“

Sonja Oberem ergänzt: „Der offizielle Meldeschluss ist der 2. Oktober. Ich gehe aber inzwischen davon aus, dass wir früher unsere Ziel erreichen.“ Frühbucher erhalten zudem Rabatt: Wer sich bis zum 31. März seine Startnummer sicher, erlebt für 30 Euro, warum es am Rhein so schön ist. Danach kostet die Teilnahme 5 Euro mehr. Damit trotz der größeren Zahl an Läuferinnen und Läufer keine Staus auf der Strecke entstehen, wird am 15. Oktober ab 9:30 Uhr in zwei Wellen mit einem Abstand von fünf Minuten gestartet. Aktuell arbeiten die Veranstalter daran, den Laufweg noch attraktiver und schneller zu machen. Alle weiteren Informationen zum 2. VIACTIV Rhein-City-Run: www.rhein-cityrun

 

Aquafitnesskurse im Rhein-Ruhr-Bad: Freie Plätze  
Die sieben Aquafitnesskurse im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn starten zwischen dem 20. und 24. Februar und es gibt noch freie Plätze. Neben Aquacircuit, Aquapower und Aqua Rücken Fit steht auch wieder das beliebte Aqua-Nordic-Walking auf dem Programm.   Die Kurse bestehen aus sechs, sieben oder zehn Einheiten à 45 Minuten und kosten 48 Euro, 56 Euro oder 100 Euro. Kurzfristige Anmeldungen sind montags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr nur im Rhein-Ruhr-Bad möglich.   Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.duisburgsport.de oder unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444.

 

Freibadesaison 2017: DuisburgSport sucht Aushilfen für sein Bäderteam  

Duisburg, 10. Februar 2017 - Für die Freibadesaison vom 6. Mai bis zum 3. September stellt DuisburgSport Rettungsschwimmer-/innen und Fachangestellte für Bäderbetriebe ein. Im Rahmen einer Vollzeitbeschäftigung im Schichtdienst sorgen Fachangestellte für Bäderbetriebe im Freibad Homberg für einen reibungslosen Ablauf des Badebetriebes.  
Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung zum/zur Schwimmmeistergehilfen/in bzw. Fachangestellten für Bäderbetriebe. Außerdem gehören Einsatzbereitschaft – auch an Feiertagen und Wochenenden -, Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, sowie ein kundenorientiertes freundliches Auftreten und gute deutsche Sprachkenntnisse zu den Eigenschaften, die Bewerber-/innen mitbringen sollten.  
Wer über 18 Jahre alt ist und ein gültiges Rettungsschwimmerabzeichen der DLRG in Silber besitzt, sollte sich unbedingt für einen „Sommerjob“ bei DuisburgSport bewerben. Neben der Aufsicht am Beckenrand umfasst das Aufgabengebiet der Rettungsschwimmer-/innen auch die Unterstützung bei den üblichen Arbeiten im Badebetrieb.
Im Freibad Homberg, Hallenbad Toeppersee und im Allwetterbad Walsum haben die Rettungsschwimmer-/innen die Möglichkeit, die Badebetriebsleiter zu unterstützen. Dabei bekommen sie einen interessanten Einblick in das Berufsleben eines Schwimmmeisters, der nicht nur am Beckenrand steht, sondern einer verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Tätigkeit nachgeht.  
Auch hier sollten Bewerber-/innen ebenfalls Einsatzbereitschaft – auch an Feiertagen und Wochenenden -, Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, sowie ein kundenorientiertes freundliches Auftreten und gute deutsche Sprachkenntnisse mitbringen.  
Für Rückfragen steht Saniye Bozkurt vom Personalbereich DuisburgSport unter (0203) 283-58122 zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter der Hotline für Bäder und Sportstätten (0203) 283-4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.  

 Freibad Homberg - Foto Thomas Berns / DuisburgSport

 

Der 34. Rhein-Ruhr-Marathon hat die 2.000 „geknackt“
Inzwischen haben mehr als 2.000 Läuferinnen und Läufer für einen Start am Sonntag, 11. Juni 2017, ihr Ticket für den Duisburg gebucht. Die nächste Zwischenzeit nimmt der gastgebende Stadtsportbund Duisburg am 23. April. Bis dahin kostet das ausdauernde DuisburgErlebnis 58 Euro für die 42,195 Kilometer, 39 Euro für den Halbmarathon und 140 Euro für Staffeln. Danach wird’s teurer.
Ganz vorn an der Startlinie auf der Kruppstraße: Paralympics-Sieger Vico Merklein und Robert Jäkel, der Sieger des Marathons von 2007. Claudia Maria Henneken plant erneut einen Doppelstart, und zwar erst auf Inlinern und dann die 42,195 Kilometer in Sportschuhen. Fernreisende haben sich bereits ebenfalls ihren Duisburg-Tag gesichert: Ursula Hemples und Ralf Ogorreck aus Kanada haben für Marathon am großen Strom gemeldet.

Dass der Handbiker Vico Merklein wieder durch die Stadt rast, freut Uwe Busch: „Er ist Einer der Stars der Szene und seine Teilnahme an der Deutschen Handbike-Trophy ist für uns echte Werbung.“ Bislang stehen die Namen von 35 Handbikern auf der Meldeliste. „Da geht noch mehr“, wie Uwe Busch sagt. Robert Jäkel muss ebenfalls mit starker Konkurrenz rechnen. Im vergangenen Jahr kam der Langläufer von der SG Stern Düsseldorf als Vierter ins Ziel. Damit zählt der Gewinner von 2007 auch aktuell zum Favoritenkreis.
Der SSB hat aber gerade erst die drei Erstplatzierten der Rennen angeschrieben. Uwe Busch: „Die eine oder der andere hat bereits signalisiert, dass Duisburg wieder im Terminkalender steht. Robert muss sicher nicht allein vorneweg laufen.“
Uwe Busch, Geschäftsführer des veranstaltenden Stadtsportbundes Duisburg, sieht die 2.000 lediglich als Etappenziel. „Wir wollen in diesem Jahr wieder mehr als 6.000 Läuferinnen und Läufer an die Startlinie bringen. Da liegen wir gut im Rennen“, sagt Uwe Busch zu seinen Erwartungen. Weitere Information unter www.rhein-ruhr-marathon.de

 

 

'Veteranentreffen' beim Spiel gegen Osnabrück
Manfred Schneider

Duisburg, 04. Februar 2017 - Wie in der BZ Duisburg am 29.01.2017 angekündigt, trafen sich die "Alten" Herren des DSV 1900 vor der Schauinsland Reisen Arena, um als '12.Mann' der Sparkasse Duisburg den MSV beim Spitzenspiel  gegen den VfL Osnabrück  lautstark zu unterstützen.

Hintere Reihe v. li.: Helge Kipping (Vorstandsmitglied der Spk Duisburg), Franz Hering, Dieter Niehage, Heinz Kaiser, Udo Browatzki, Roland Jaschke, Franz Gruber und Sparkassensprecher Andreas Vanek (Foto Spk Duisburg)
Vordere Reihe v. li.: 
Reiner Giesen, Werner Wildraut, Artur Dillig, Hermann Wildraut, Erhard Dillig sowie Rudi Schäfer

 

Ehrung der erfolgreichen Sportler des DUYC des Jahres 2016

Duisburg, 2. Februar 2017 - In einer Feierstunde würdigte der Duisburger Yacht-Club die herausragenden Leistungen seiner jugendlichen und erwachsenen Segler im Jahr 2016. Die musikalische Untermalung hierzu bot die Bigband des Otto-Pankok-Gymnasium.
Besonders hervorgehoben wurden:
Reiner Brockerhoff
-         Deutscher Meister inshore und offshore in der One-Design-Kielbootklasse J22
Dr. Stephanie Tauchert
-        1. Platz bei den German Open der Flying Junior
-        1. Platz bei den Niederländischen Meisterschaften der Flying Junior
-        3. Platz bei der Europameisterschaft der Flying Junior in Stellendam/NL

                      mit Steuermann Torsten Willemsen BOH-YC
Manfred Brändle / Joachim Heinz
-        2. Platz Internationale Dt. Meisterschaft der Kielzugvögel
-        2. Platz Internationale Dt. Meisterschaft der Schwertzugvögel
Alexander Morgenstern
-        3. Platz Intern. Österreichische Meisterschaft der Kielzugvögel
-        1. Platz bei der Regatta Internationale am Gardasee / Italien
Tim Conradi
-        2. Platz Intern. Dt. Jugendmeisterschaft U17 im Laser Radial
-        3. Platz Junioren-WM U16 in Tallinn / Estland im Laser Radial
-        3. Platz Intern. Dt. Meisterschaft U17 im Laser Radial
Gregory Keizers
-        2. Platz Intern. Dt. Meisterschaft U17 im Laser Radial
-        4. Platz Intern. Dt. Jugendmeisterschaft U17 im Laser Radial
Gregory Keizers und Tim Conradi erreichten mit ihren herausragenden Leistungen im letzten Jahr den D/C-Kader-Status des Deutschen Segler-Verbands
Jan & Lea Borbet
-        3. Platz Intern. Dt. Meisterschaft der 420er in Kiel
-        2. Platz im 420er bei der Kieler Woche
Linn Welzel
-        8. Platz bei der Europameisterschaft der Optimisten in Süditalien
         (bestes Deutsches Mädchen)
Moritz Dürholt
-        1. Platz bei der Landesjüngstenmeisterschaft der Optimisten in Medemblik / NL
Lennart Frohmann
-        2. Platz bei der Intern. Dt. Jüngstenmeisterschaft der Open-BIC
-        2. Platz in der Gruppe U13 beim World Open Cup den Open-BIC in Frankreich
Magnus Frohmann
-        3. Platz bei der Intern. Dt. Jüngstenmeisterschaft der Open-BIC
In der 2. Deutschen Segel-Bundesliga gelang unserem Team der Klassenerhalt mit einem 

4. Platz von 60 teilnehmenden deutschen Segelvereinen.

Allgemeine Information zum Duisburger Yachtclub:

Der Duisburger Yachtclub (DUYC) wurde 1964 durch den Zusammenschluss 

zweier bereits bestehender Segelclubs gegründet. Mit mehr als 500 Seglern 

ist der Verein der mitgliederstärkste Segelverein in Duisburg.
Der DUYC bietet Kurse zum Erwerb der wichtigsten Segelführerscheine  

sowie der Funkzeugnisse an. Ebenso engagiert sich der Club in der Jugendarbeit und Jugendförderung.


DSC marschiert Richtung Verbandsliga

Duisburg, 30. Januar 2017 - Im Spitzenspiel der Badminton Landesliga gewann der DSC Kaiserberg am vergangenen Samstag nach großen Kampf gegen den Tabellenzweiten SC Union Lüdinghausen mit 5:3. Durch diesen Sieg vergrößerte der Tabellenführer seinen Vorsprung auf drei Punkte und ist nun erster Kandidat für die direkte Rückkehr in die Verbandsliga.

Dabei erwischte das Team im Heimspiel einen denkbar schlechten Start. Beide Herrendoppel gingen relativ deutlich verloren, was aus Sicht des DSC nicht eingeplant war, sodass der DSC einem 0:2Rückstand hinterherlaufen musste. Zunächst gewann das Damendoppel mit Susanne Flür und Sphresa Bunjaku klar in zwei Sätzen und anschließend drehte Malte Pettau nach verlorenem erstem Satz das Spiel und gewann das 2. Herreneinzel.

Nachdem auch Tim Schulte-Wissermann das 1. Herreneinzel in zwei Sätzen für sich entschied und damit den DSC in Führung brachte, hing viel vom Ausgang des 3. Herreneinzels für den weiteren Spielverlauf ab. Denkbar knapp gewann Maurice Alberts sein Spiel und bewies dabei Nervenstärke, als er im zweiten Satz Satzbälle abwehrte und schließlich mit 25:23 das Spiel für sich entschied. Somit hatte der DSC das Spiel gedreht und ging mit einer 4:2-Führung in die beiden abschließenden Spiele.

Durch das zu diesem Zeitpunkt sichere Unentschieden war die Verteidigung der Tabellenspitze bereits sicher, aber das Team des DSC wollte den Sieg. Dabei machte es das Team dann noch einmal richtig spannend. Zunächst verlor Sphresa Bunjaku das Dameneinzel glatt in zwei Sätzen, sodass schließlich das Mixed mit Maren Walterfang und Benjamin Ristov den Sieg sicherstellen mussten. Diesen bewiesen dann Nervenstärke, indem sie den entscheidenden dritten Satz mit 21:16 für sich entschieden und somit zwei vorentscheidende Punkte für den Aufstieg in die Verbandsliga in Duisburg hielten.

 

 

„Alte“ Herren des DSV 1900 als der „12. Mann“
Manfred Schneider

Duisburg, 29. Januar 2017 - Beim Spiel des MSV Duisburg gegen den VfL Osnabrück, am 04. Februar 2017 wird die „Alte“-Herren Fußballmannschaft des Duisburger Spielverein 1900 e.V. den MSV, als „Der 12. Mann der Sparkasse Duisburg“ lautstark unterstützen.

„Zwar spielen wir (alle um die 70 Jahre alt) selber keinen Fußball mehr, stehen aber aktiv im Leben und sind alle Fans des MSV Duisburg“, sagte der Ehrenvorsitzende des DSV 1990 e.V., Franz Hering.
An jedem Donnerstag treffen sich die Senioren im Clubhaus zum Fachsimpeln und beraten über Aktionen als Alternativen zum eigenen Fußballspiel. Gemeinsame Unternehmungen, wie Werksbesichtigungen u.a. bei Haniel, König-Brauerei, Duis-Port Rheinhausen, Fahradtouren, Mannschaftsfahrt nach Willingen fördern den Gemeinsinn der Gruppe. Jetzt im Winter, belegen dreizehn Team-Kollegen einen Wassergymnastikkurs beim Bildungswerk des SSB Duisburg. Zur Zeit wird die „Tour de Ruhr“, von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein, geplant.

Die „Alte“-Herren Fußballmannschaft des DSV 1900 freut sich, dass ihre Bewerbung erfolgreich  war und sie an der Aktion „Der 12. Mann der Sparkasse“ teilnehmen kann.    

 

Spitzenspiel beim DSC

Duisburg, 28. Januar 2017 - Am heutigen Samstag trifft die 1.Mannschaft des DSC Kaiserberg im Spitzenspiel der Badminton Landesliga auf die Mannschaft von Union Lüdinghausen. Der DSC als Tabellenführer geht mit einem Punkt Vorsprung in die Partie, die um 16 Uhr in der Sporthalle des Kaufmännischen Berufskollegs in Duisburg-Neudorf, Carstanjenstraße stattfindet.
Das Hinspiel gewannen die Kaiserberger, die in Bestbesetzung antreten, nach hartem Kampf mit 5:3. Durch einen erneuten Sieg im Rückspiel würde der DSC einen großen Schritt zur Rückkehr in die Verbandliga machen.

 

Rhein-Ruhr-Bad: Anfängerschwimmkurse starten ab Februar

Duisburg, 24. Januar 2017 - DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Februar neue Anfängerschwimmkurse für Kinder ab fünf Jahren an.   Zwei Kurse starten am Montag, 20. Februar, mit jeweils 13 Einheiten à 45 Minuten und finden jeweils montags und mittwochs dort statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 91 Euro.  
Am darauffolgenden Dienstag, 21. Februar, starten zwei weitere Kurse mit 14 Einheiten à 45 Minuten. Diese Kurse finden jeweils dienstags und donnerstags im Rhein-Ruhr-Bad statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 98 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.duisburgsport.de und unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444. Anmeldungen sind montags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr im Rhein-Ruhr-Bad möglich.

Anfängerschwimmkurse im Rhein-Ruhr-Bad ab 5 Jahre 

Kurs-Nr

Datum

Wochentage

Uhrzeit

Einheiten
à  45 Minuten

Kosten

von

bis 

von

bis 

1

20.02.

05.04.2017

Mo + Mi *

14.45 Uhr

15.30 Uhr

13

91 €

2

20.02.

05.04.2017

Mo + Mi *

15.45 Uhr

16.30 Uhr

13

91 €

3

21.02.

06.04.2017

Di + Do

14.45 Uhr

15.30 Uhr

14

98 €

4

21.02.

06.04.2017

Di + Do

15.45 Uhr

16.30 Uhr

14

98 €

* kein Kurs am 27.2.

Anmeldung von montags - freitags in der Zeit von 8:00 - 21:30 Uhr möglich.

Anfängerschwimmkurse im Rhein-Ruhr-Bad ab 5 Jahr 

Kurs-Nr.

Datum

Wochentage

Uhrzeit

Einheiten
à  45 Minuten

Kosten

von

bis 

von

bis 

1

20.02.

05.04.2017

Mo + Mi *

14.45 Uhr

15.30 Uhr

12

84 €

2

20.02.

05.04.2017

Mo + Mi *

15.45 Uhr

16.30 Uhr

12

84 €

3

21.02.

06.04.2017

Di + Do

14.45 Uhr

15.30 Uhr

12

84 €

4

21.02.

06.04.2017

Di + Do

15.45 Uhr

16.30 Uhr

12

84 €

5

13.01.

07.04.2017

Freitag 

14.45 Uhr

15.30 Uhr

13

91 €

6

13.01.

07.04.2017

Freitag 

15.45 Uhr

16.30 Uhr

13

91 €

7

14.01.

01.04.2017

Samstag 

9.00 Uhr

9.45 Uhr

12

84 €

8

14.01.

01.04.2017

Samstag 

13.00 Uhr

13.45 Uhr

12

84 €

9

14.01.

01.04.2017

Samstag 

14.00 Uhr

14.45 Uhr

12

84 €

* kein Kurs am 27.2.

Aufbauschwimmkurse Bronze im Rhein - Ruhr Bad

Kurs-Nr.

Datum

Wochentage

Uhrzeit

Einheiten
à  45 Minuten

Kosten

von

bis 

von

bis 

1

14.01.

01.04.2017

Samstag 

10.00 Uhr

10.45 Uhr

13

91 €

2

14.01.

01.04.2017

Samstag 

11.00 Uhr

11.45 Uhr

13

91 €

3

14.01.

01.04.2017

Samstag 

12.00 Uhr

12.45 Uhr

13

91 €

Anmeldung von montags - freitags in der Zeit von 8:00 - 21:30 Uhr möglich.


Erfolgreiche Stadtmeisterschaften für den DSC

Duisburg, 17. Januar 2017 - Zum ersten Mal seit mehreren Jahren wurden am vergangenen Wochenende die Duisburger Stadtmeisterschaften im Badminton in der Halle des DSC Kaiserberg ausgetragen. Gemeinsam mit der Fachschaft Badminton hatte sich der DSC am Ende des Jahres spontan dazu entschlossen, das Turnier nach mehreren Jahren Pause wiederzubeleben.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass sich trotz eines nur kurzen Anmeldezeitraums doch so viele Spieler und Spielerinnen angemeldet haben“, bilanziert Uwe Busch, Abteilungsleiter Badminton des DSC Kaiserberg. „Aufgrund des positiven Feedbacks planen wir nun, die Stadtmeisterschaften wieder regelmäßig am Anfang des Jahres auszurichten.“ Insgesamt kämpften um die 50 Sportlerinnen und Sportler im A-Feld bzw. B-Feld um den Stadtmeistertitel.

Auch sportlich lief es am Wochenende für den DSC top: am Ende gingen insgesamt fünf von sieben Titeln an den DSC. Im Herreneinzel kam es zum vereinsinternen Kampf um die Plätze eins bis drei zwischen den drei Topspielern des DSC, Tim Schulte-Wissermann, Malte Pettau und Maurice Alberts. Am Ende konnte sich Tim Schulte-Wissermann dank eines knappen Drei-Satz-Erfolges gegen Malte Pettau zum Stadtmeister krönen.
Im Herreneinzel war Sören Schreiber von TuSpo Huckingen nicht zu stoppen und konnte sich am Ende ohne Satzverlust den Titel sichern.
Da das Dameneinzel aufgrund zu weniger Anmeldungen als einzige Disziplin nicht ausgetragen werden konnte, ging auch der einzige Damentitel des Wochenendes an den DSC: im Damendoppel konnten sich Anna Pettau und Nadine Schulte in drei Sätzen gegen Anne Lauber und Ronja Berger vom Tbd. Osterfeld durchsetzen.

Ergebnisse

HE A: 1. Tim Schulte-Wissermann, 2. Malte Pettau, 3. Maurice Alberts (alle DSC Kaiserberg)

HE B: 1. Sören Schreiber (TuSpo Huckingen), 2. Nick Schulte-Wissermann (DSC Kaiserberg), 3. Markus Brich (OSC Rheinhausen)

HD A: 1. Malte Pettau/Jan Stenzel (DSC Kaiserberg/BV RW Wesel), 2. Tim Schulte-Wissermann/Maurice Alberts, 3. Benjamin Ristov/Nick Schulte-Wissermann (alle DSC Kaiserberg)

HD B: 1. Dirk Bijok/Dirk Evers (DSC Kaiserberg), 2. Markus Brich/Dirk Große-Scheepers (OSC Rheinhausen), 3. Robert Le/Daniel Druyen (Tbd. Osterfeld/SG D’dorf-Unterrath)

DD: 1. Anna Pettau/Nadine Schulte (DSC Kaiserberg), 2. Ronja Berger/Anne Lauber (Tbd. Osterfeld), 3. Aiko Tendo/Miyuki Watanabe (OSC Düsseldorf/SG D’dorf-Unterrath)

MX A: Jan Stenzel/Sandra Stenzel (BV RW Wesel/DSC Kaiserberg), 2. Tim Schulte-Wissermann/Nadine Schulte, 3. Benjamin Ristov/Rebecca Helmers (alle DSC Kaiserberg)

MX B: Robert Le/Anne Lauber (Tbd. Osterfeld), 2. Markus Brich/Heike Simon (OSC Rheinhausen), 3. Thorsten Müller/Britta Krause (ESV Großenbaum)

 

Zoolauf Duisburg verschafft Flamingos warme Füße

Der Zoolauf Duisburg feiert Jubiläum. Bereits zum zehnten Mal ermöglicht der Stadtsportbund Duisburg das Staffelrennen durch die Arche am Kaiserberg. Am Freitag, 19. Mai, ab 17:30 Uhr starten die Jubiläumsrunden vorbei an Tieren aus fünf Kontinenten. Online-Meldungen sind ab sofort möglich. Der Erlös hilft beim Bau der Überwinterungsanlage für die Flamingos. Wer sich den Laufspaß gönnt, trägt dazu bei, dass die Vögel nicht auf einem Bein im Schnee stehen müssen.

Wie gewohnt, funktioniert die Teilnahme nach dem Arche-Noah-Prinzip: Zwei Läuferinnen oder Läufer (oder ein gemischtes Doppel) bilden ein Team und machen sich als Staffel auf den 2,75 Kilometer langen und durchaus anspruchsvollen Rundkurs durch den Duisburger Zoo.  Der Weg  führt vorbei an Tigern Affen und Ren(n)tieren).

Dabei gilt es schnell zu sein und gut auszusehen. Denn nicht nur die Sieger auch die drei Paare mit den schönsten Kostümen erhalten einen Preis. Beim Zoolauf geben sich die Teams gern Tier-Namen. Darüber hinaus laufen viele Ausdauerspezialisten verkleidet.  Bienen, Bären, Zebras und auch Flamingos wurde in der Vergangenheit bereits mit Joggingschuhen auf der Strecke gesichtet. 

Wie in den vergangenen Jahren sorgen gleich vier Starts für Bewegung. Das Programm des Abends mit Spaßcharakter beginnt mit dem Schülerlauf über 800 Meter um 17:30 Uhr. Danach gehen die Bambini (bis einschl. 6 Jahre) über 400 Meter (17:45 Uhr) auf die Strecke. Die Mixed-Staffeln über zwei Mal 5500 Meter starten um 18 Uhr vor dem Becken der Seelöwen. Die Frauen- und Männerstaffeln gönnen sich ab 19:30 Uhr ebenfalls über 2 mal 5500 Meter das Laufvergnügen.

Die Startgebühr beträgt 30 Euro pro Staffel. Meldeschluss ist der 8. Mai. Nachmeldungen sind nicht möglich. Der Stadtsportbund Duisburg veranstaltet das Abendsportfest, das an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeiführt, gemeinsam mit Jörg Bunert.

Weitere Informationen unter 0203 3000811. Ausschreibung und Anmeldung unter www.zoolauf.de  


Weltmeister am Start: IKK classic Indoor Drachenboot Challenge 2017  

Duisburg, 12. Januar 2017 - Duisburg ist eine bekannte Drachenboot-Hochburg. Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel freut sich, dass DuisburgSport und die Wanheimer Kanu Gilde nun wieder die Winter-Variante der beliebten Rennen ausrichten. Mit dem „Ruhrpottboot“ hat sich sogar der Outdoor-Club-Weltmeister 2015 für die mittlerweile dritte „IKK classic Indoor Drachenboot Challenge“ gemeldet.  
20 Teams steigen am Samstag, 14. Januar, von 9 bis 17 Uhr in die Zehnerboote und machen das Schwimmstadion im Sportpark Duisburg zum Schauplatz des spannenden „Drachenboot-Tauziehens“. Die Teams kommen aus Bochum, Borken, Duisburg, Frankfurt, Hamminkeln, Herne, Mülheim an der Ruhr, Schwerte, Wesel und Witten.  
Neben dem Tagessieg geht es auch um die „Ruhrpott-Trophy“. Wer bei allen drei Stationen dieser Indoor-Serie in Mülheim an der Ruhr, Borken und Duisburg die meisten Punkte sammelt, holt sich den begehrten Wanderpokal für ein Jahr ins Boot. Der Eintritt für Zuschauer ist frei.    

 

Sportvereine in Duisburg - Ein Wegweiser durch die Angebote“

Duisburg, 12. Januar 2017 - „Mehr Sport treiben und etwas für die Gesundheit tun“ ist einer der am häufigsten genannten Vorsätze für das Jahr 2017. Wem sich diese Frage ernsthaft stellt und eine langfristige Lösung anstrebt, sucht ein qualifiziertes Angebot in einem der Duisburger Sportvereine! Und passend dazu erscheint das neue Vereinsregister des Stadtsportbundes Duisburg.
Wer Fragen zu Sportvereinen und deren Angebote hat, ist hier richtig! Das informative Vereinsregister „Sportvereine in Duisburg - Ein Wegweiser durch die Angebote“ gibt übersichtlich und kompakt wichtige Daten über die Sportvereine und deren Angebote.
Die in der 9. überarbeiteten Auflage erscheinende Broschüre umfasst alle im Stadtsportbund Duisburg organisierten Sportvereine Duisburgs. Nach Stadtbezirken geordnet, findet der interessierte Leser die in seinem Ortsteil ansässigen Vereine, ihre Sportarten und Ansprechpartnern.
Selbstverständlich sind die Daten ebenfalls in der Vereinssuchmaschine auf der Internetseite www.ssb-duisburg.de unter Vereine/Sportangebote zu finden.
Ergänzt wird das Nachschlagewerk über den Duisburger Sport durch die Ansprechpartner der öffentlichen Sportverwaltung, z.B. den MitarbeiterInnen von DuisburgSport, die Plätze des allgemeinen Sports, z.B. Öffnungszeiten der Hallen- und Freibäder sowie Informationen zur Abnahme des deutschen Sportabzeichens.
Interessierte Bürger erhalten die Broschüre kostenlos beim Stadtsportbund Duisburg, bei DuisburgSport, den Bezirksämtern, in den Stadtbibliotheken und der Tourist Info Duisburg.

Verzögerung bei den Planungen für Sporthalle am Steinbart-Gymnasium

SSB-Vorsitzender Rainer Bischoff: „Der Ball liegt in der Hälfte des IMD“
Duisburg, 27. Dezember 2016 - Der Stadtsportbund Duisburg mahnt Fortschritte beim Bau der neuen Dreifachsporthalle am Steinbart-Gymnasium an. „Das Immobilienmanagement Duisburg ist bislang den Anforderungen des zuständigen Landesministeriums nicht ausreichend nachgekommen“, sagt Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes.
Deshalb verzögere sich der Beginn der Bauarbeiten, obwohl das Land deutlich signalisiert habe, die neue Halle für die NRW-Sportschule mit 80 bis 90 Prozent der Investition zu fördern. Die Kosten für die Halle schätzt der Stadtsportbund auf 4.500.000 Millionen Euro.
Das Immobilienmanagement Duisburg (IMD), eine Tochtergesellschaft der Stadt Duisburg, ist unter anderem für den Bau und die Erhaltung von Sporthallen zuständig.
Kommt das IMD seinen Pflichten nach, kann die Umsetzung der Pläne noch 2017 beginnen. Das Land habe die entsprechenden Mittel in den Haushalt eingestellt. Der IMD habe aber bislang nicht die für die Förderung notwendigen Pläne und Informationen geliefert. Rainer Bischoff, der Vorsitzende des SSB Duisburg, macht deutlich: „Der Ball liegt nun in der Hälfte des IMD. Es wäre gut, ihn schnell zu spielen.“
Nach wie vor fehlen wichtige Angaben, so der SSB und die zuständige Behörde bei der Bezirksregierung habe bereits in Duisburg nachgefragt. Zu Jahresbeginn 2016 habe man den IMD gebeten, zügig mit den Vorbereitungen zu beginnen. Nach wie vor aber fehlen wichtige Nachweise zur Kostenkalkulation, so Uwe Busch.
„Es wird Zeit, die Nachfragen zu beantworten, denn Duisburg kann es sich nicht leisten Geld liegen zu lassen und die Sportler wollen auf die neue Halle nicht verzichten, nur weil es nicht gelingt, termingerecht die Unterlagen vorzulegen“, drängt der SSBGeschäftsführer. Der Stadtsportbund geht dann davon aus, dass die neue Dreifachsporthalle an dem Gymnasium in der Innenstadt im Jahr 2018 eingeweiht werden kann. „Wenn nun endlich Bewegung in die Sache kommt“, so Rainer Bischoff. Die Halle ermöglicht die Umsetzung des Konzepts einer NRW-Sportschule. Sie stünde dann auch dem Vereinssport zur Verfügung und ist damit Teil der Sportstätten-Entwicklungsplanung für Duisburg.
Zum Hintergrund: Seit Sommer 2015 gibt es unter der Trägerschaft der Stadt und in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund Duisburg e.V. die NRW-Sportschule. Diese wurde als Verbundlösung zwischen dem Steinbart-Gymnasium, der Lise-MeitnerGesamtschule in Rheinhausen und der Gesamtschule Meiderich eingerichtet. In enger Kooperation ermöglichen die drei Schulen eine intensive Förderung der Duisburger Talente. Durch die Vereinbarkeit von schulischer Ausbildung und erhöhtem Trainingsaufwand sichert die Kooperation der drei Schulen kurze Wege und individuelle Unterstützung.
In Zusammenhang mit der Einrichtung dieser besonderen Förderung entstanden auch die ersten Pläne zum Neubau einer Dreifachsporthalle am Steinbart-Gymnasium. Das Sportministerium des Landes zeigte die Bereitschaft, Mittel für Investition in den Landeshaushalt aufzunehmen. Die entsprechenden Unterlagen, die eine solche Förderung möglich machen, sind vom IMD beizubringen. Der Stadtsportbund drängt nun darauf, dieses Verfahren abzuschließen und damit den Weg zum Baubeginn freizumachen.
 

Nächster Meldeschluss am 31. Dezember für den 34. Rhein-Ruhr-Marathon

DUISBURG, 24. Dezember 2016 - Silvester ist der zweite Meldeschluss für den 34. Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, den 11. Juni 2017. Läuferinnen und Läufer können sich bis Jahresschluss ihren Start beim Lauf in Duisburg zu vergünstigten Konditionen sichern. Sozusagen als letzte gute Tat des Jahres. Oder auch: Buchen statt böllern. Denn der Start beim Rhein-Ruhr-Marathon ist selbst ein Knaller.
Bis der Sekt um Mitternacht schäumt, erhalten Ausdauerspezialisten ihre Startnummer für den Hauptlauf über 42,195 Kilometer mit Ziel in der MSVArena für 50 Euro. Danach kostet der Platz vor der Startlinie im Sportpark Duisburg acht Euro mehr. Beim Halbmarathon läuft es sich bis zum Jahreswechsel für 35 Euro (statt 39 Euro). Staffeln zahlen 120 Euro, danach ist jedes Quartett für 140 Euro auf der Strecke am großen Strom.

Der SSB Duisburg erwartet mehr 6000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 11. Juni am Start im Sportpark Duisburg.
Meldungen sind möglich unter www.rhein-ruhr-marathon.de

Zahlreiche Kurse im Rhein-Ruhr-Bad: Anmeldungen noch möglich

Duisburg, 22. Dezember 2016 - DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Mitte Januar wieder zahlreiche Anfängerschwimmkurse für Kinder ab fünf Jahren sowie Aquafitnesskurse an. In einigen Kursen gibt es noch freie Plätze.  
Anmeldungen sind montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 21.30 Uhr im Rhein-Ruhr-Bad möglich. Von Samstag, 24. Dezember, bis Sonntag, 1. Januar, ist das Bad aufgrund der städtischen Betriebsferien geschlossen.   Weitere Infos zu den einzelnen Kursen gibt es im Internet unter www.duisburgsport.de und unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444.

 

Ehrung Duisburger Jugendsport-Stiftung
SSB verteilt Prämie von 9.000 € an talentierte Sportlerinnen und Sportler

Duisburg, 19. Dezember 2016 -  Mitte November tagte unter Vorsitz von Oberbürgermeister Sören Link der Beirat der Duisburger Jugendsport-Stiftung, um die Erträge aus dem Stiftungsvermögen an talentierte jugendliche Leistungssportler Duisburgs auszuschütten.
Die Duisburger Jugendsport Stiftung, die treuhänderisch beim Stadtsportbund Duisburg verwaltet wird und die seinerzeit von der Thyssen AG gespendete Summe von 225.000 DM beinhaltet, verfolgt damit den Zweck, die jugendlichen Sportler Duisburgs zu fördern, die sich leistungsmäßig orientieren und perspektivisch die Chance besitzen, in die nationale Spitze vorzudringen.
In diesem Jahr kommen dabei 9.000 € zur Ausschüttung, da neben dem Zinsertrag weitere Gelder durch Spenden der „Stiftung Gründerfamilie Wilhelm Grillo“, einem privaten Spender und des Stadtsportbundes Duisburg e.V. gewonnen werden konnten. Damit konnten nun seit der 1.Ausschüttung im Jahre 1994 knapp 240.000 € an Fördergeldern ausgeschüttet werden.
Nach den Richtlinien der Duisburger Jugendsport Stiftung, wo Einzelsportler, Mannschaften und Vereine mit besonders guter Jugendarbeit gefördert werden sollen, partizipieren in 2016, 3 Einzelsportler, 2 Mannschaften und 5 Vereine aus dieser Unterstützung, die die entsprechenden Vereine zweckgebunden zur Unterstützung der Sportler erhalten:
Einzelsportler
Pia Maertens (Club Raffelberg) Hockey
Magnus und Lennart Frohmann (Duisburger Yachtclub) Segeln
Mannschaften
SSF Hamborn 07 Schwimmteam
Bertasee Duisburg Kanu Rennsportmannschaft


Für besonders gute und erfolgreiche Jugendarbeit erhalten in diesem Jahr folgende Vereine eine Sonderförderung:
ASC Duisburg Wasserball
SW Westende Hamborn Schautanz
KSV Duisburg-Wedau Kanuslalom
Club Raffelberg Hockey
SVR im Westen Squash

Die Ehrung der erfolgreichen Sportler fand am 16. Dezember im Rathaus der Stadt Duisburg statt. Oberbürgermeister Sören Link in Begleitung von dem Vorsitzenden des Stadtsportbundes Duisburg, Rainer Bischoff, übergaben die Geldprämien an die jeweiligen Vereine.

Anmeldeschluss zum Sportmotorischen Test der NRWSportschule naht

Duisburg, 09. Dezember 2016 - Zum Schuljahr 2015/16 startet in Duisburg die NRW-Sportschule. Wer dabei sein will muss sich sputen, da am 19. Dezember 2014 die Anmeldephase für den sportmotorischen Test endet, der zwingend für das Aufnahmeverfahren neben der entsprechenden Schuleignung notwendig ist.
In Duisburg wird die NRW-Sportschule im Verbundsystem mit drei Schulen an den Start gehen. Insgesamt 90 Schülerinnen und Schüler sollen in den Sportklassen der Jahrgangsstufe 5 des Steinbart-Gymnasiums, der Gesamtschule Meiderich und der Lise-Meitner-Gesamtschule in Rheinhausen aufgenommen werden.
Bislang haben sich bereits über 80 Schülerinnen und Schüler zum „Tag der künftigen Meister“, wie der sportmotorische Test in Duisburg genannt wird, angemeldet. Der Test findet am 16. Januar 2015 zentral in der Sportschule Wedau statt, wofür alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler noch einmal eine separate Einladung mit dem genauen Ablauf bekommen werden.
NRW-Sportschulen gibt es landesweit an 15 Standorten. Im September hat die Stadt Duisburg, die sich gemeinschaftlich mit dem Stadtsportbund Duisburg für eine NRWSportschule beworben hatte, den Zuschlag der Landesregierung bekommen. Seitdem laufen die Vorbereitungen für den Start 2015 auf Hochtouren. U.a. wurden alle 4000 Duisburger Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen mit einem Flyer und der Informationsschrift über die neue NRW-Sportschule informiert, sowie mit einem Anmeldebogen ausgestattet.
Für alle motorisch begabten Viertklässlern besteht die Möglichkeit, Mitglied der neuen NRW-Sportschule zu werden, deren Vorteil u.a. darin besteht, die duale Karriere Schule und Leistungssport besser miteinander zu verbinden, 5 Wochenstunden Sport in der Woche zu bekommen sowie eine individuelle schulische Förderung bei Problemen zu erhalten. Interessierte Schülerinnen und Schüler finden weitere Informationen auf den Homepages der 3 beteiligten Schulen oder unter www.ssb-duisburg.de.

Der Stichtag zur Testanmeldung ist der 19.01.2014. Bis dahin muss der Anmeldebogen, der auf den Webseiten der Schulen und beim SSB zum Download bereit steht, beim Stadtsportbund Duisburg, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg (nrw-sportschule@ssb-duisburg.de) vorliegen.

Rhein-Ruhr-Bad aktiv auf Kurs ins neue Jahr  

Duisburg, 07. Dezember 2016 - DuisburgSport startet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn zwischen dem 9. und 13. Januar zahlreiche Kurse für einen aktiven Einstieg ins Jahr 2017.  
Die Aquafitness Aktiv-Kurse lassen schnell überflüssige Pfunde purzeln und werden bis zu 80 Prozent von den Krankenkassen bezuschusst. Neben Aquacircuit, Aquapower, Aqua Rücken Fit und Aqua Nordic Walking stehen auch wieder der Aqua-Mix für Schwimmer im Tiefwasser und die klassische Wassergymnastik auf dem Programm.  
Die Kurse bestehen aus sechs, zehn oder dreizehn Einheiten a’ 45 Minuten und kosten 48, 80 oder 130 Euro. Anmeldungen sind montags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr im Rhein-Ruhr-Bad möglich.  
Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.duisburgsport.de oder unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444. 

 

Aquafitnesskurse 2016 Aquafitness Aktiv Kurs 8
Aqua Nordic Walking Kurs 1 (wird zu 80 % von der Krankenkasse bezuschusst)
montags 19:15 - 20:00 Uhr donnerstags 20:15 - 21:00 Uhr
09.01. - 13.02.2017 12.01. - 06.04.2017
6 X 45 min.48 €  13 X 45 min.130 € 
Aquapower  Kurs 2 Aquacircuit Kurs 9
montags 20:15 - 21:00 Uhr freitags 19:15 - 20:00 Uhr
09.01. - 13.02.2017 13.01. - 17.02.2017
6 X 45 min.48 €  6 X 45 min.48 € 
Aquafitness Aktiv Kurs 3 Aquafitness Aktiv Kurs 10
80 % von der Krankenkasse
bezuschusst
(wird zu 80 % von der Krankenkasse
 bezuschusst)
dienstags 19:15 - 20:00 Uhr 13.01. - 07.04.2017
10.01. - 04.04.2017 13 X 45 min.130 € 
13 X 45 min.130 €  Aquamix  Kurs 11
Aqua Rücken Fit Kurs 4 montags 10:15 - 11:00 Uhr
dienstags 20:15 - 21:00 Uhr 09.01. - 20.03.2017 (kein Kurs am 27.02. )
10.01. - 14.02.2017 10 X 45 min.80 €
6 X 45 min.48 €  Aquamix  Kurs 12
Aquacircuit Kurs 5 dienstags 09:30 - 10:15 Uhr
mittwochs 19:15 - 20:00 Uhr 10.01. - 14.03.2017
11.01. - 15.02.2017 10 X 45 min.80 €
6 X 45 min.48 €  Wassergymnastik Kurs 13
nur noch wenige Plätze dienstags 10:45 - 11:30 Uhr
Aqua Rücken Fit Kurs 6 10.01. - 14.03.2017
mittwochs 20:15 - 21:00 Uhr 10 X 45 min.80 €
11.01. - 15.02.2017 Aquamix  Kurs 14
6 X 45 min.48 €  donnerstags 09:30 - 10:15 Uhr
Aquapower  Kurs 7 12.01. - 16.03.2017
donnerstags 19:15 - 20:00 Uhr 10 X 45 min.80 €
12.01. - 16.02.2017 Wassergymnastik Kurs 15
6 X 45 min.48 €  donnerstags 10:45 - 11:30 Uhr
12.01. - 16.03.2017
10 X 45 min.80 €

 

DSC Kaiserberg siegt im Spitzenspiel

Duisburg, 07. Dezember 2016 - Die 1. Mannschaft des DSC Kaiserberg hat am späten Dienstagabend das Spitzenspiel gegen Union Lüdinghausen mit einem knappen 5:3-Sieg für sich entscheiden und durch den Sieg die Tabellenführung in der Landesliga übernehmen können. Vor dem letzten Spiel der Hinrunde hatte der Rückstand auf Lüdinghausen einen Punkt betragen, welcher durch den Sieg nun in einen Vorsprung von einem Punkt verwandelt werden konnte.
In der Sporthalle des Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg in Lüdinghausen entwickelte sich eine sehr knappe Partie, deren Entscheidung auch erst in den letzten beiden Spielen des Abends fiel. Der DSC musste dabei den krankheitsbedingten Ausfall von Stammspieler Benjamin Ristov kompensieren, wodurch Tim Schulte-Wissermann wie im bereits im letzten Spiel gegen Borbeck die Rolle des MixedHerren übernehmen musste.

Dieser Wechsel sorgte dafür, dass Malte Pettau und Maurice Alberts anstatt des 2. Herrendoppels das 1. Herrendoppel bestreiten mussten, welches sie nach verlorenem ersten Satz auch in drei Sätzen für sich entscheiden konnten (12-21, 21-16, 21-9). Durch eine klare Niederlage im 2. Herrendoppel mit den Ersatzspielern Tobias Gräber und Ulf Jenter und einen klaren Sieg im Damendoppel durch Shpresa Bunjaku und Maren Walterfang, stand es nach den Doppeln 2:1 für den DSC.
Nachdem Tim Schulte-Wissermann das 1. Herreneinzel deutlich in zwei Sätzen gewinnen konnte und daraufhin Maurice Alberts und Shpresa Bunjaku ihre Einzel in zwei Sätzen verloren stand es vor den abschließenden beiden Spielen 3:3.

Die Entscheidung über Sieg und Niederlage mussten also das Mixed und das 2. Herreneinzel mit Malte Pettau bringen. Tim Schulte Wissermann und Maren Walterfang konnte mit einem klaren Zwei-Satz-Erfolg zunächst das Unentschieden sichern, bevor sich Malte Pettau erneut in drei umkämpften Sätzen (25-23, 12-21, 21-15) durchsetzen konnte und den Sieg und die Tabellenführung für den DSC unter Dach und Fach bringen konnten.

Malte Pettau und Tim Schulte Wissermann


Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga in der letzten Saison, befindet sich die 1. Mannschaft des DSC nach der Hälfte der Saison nun auf dem besten Weg den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Am übernächsten Wochenende findet bereits das erste Spiel der Rückrunde statt, bevor es danach dann in die einmonatige Winterpause geht.

Spielbericht http://www.turnier.de/sport/teammatch.aspx?id=577D385D-6DD7-49AD-B621AABE3D56B979&match=554

Laternenpatenschaft für die beleuchtete Laufstrecke im Sportpark
Rhein-Ruhr-Bad: Anfängerschwimmkurse ab Januar 2017  

Die besondere Geschenkidee zu Weihnachten: Laternenpatenschaft für die beleuchtete Laufstrecke im Sportpark Duisburg  
Duisburg, 05. Dezember 2016 - Die ausgeschilderte Laufstrecke im Sportpark Duisburg ist fünf Kilometer lang und führt rund um die weltbekannte Regattabahn. Dabei geht es permanent am Wasser entlang und in vielen Abschnitten spenden Bäume im Sommer kühlenden Schatten. Für den Zwischenspurt lockt zusätzlich eine zwei Kilometer lange Tempostrecke, die als Schleife angelegt wurde. In der dunklen Jahreszeit ist die Hauptstrecke morgens ab circa 6 Uhr und abends bis circa 22 Uhr beleuchtet.
Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel freut sich: „Das ist einzigartig und macht sie zur beliebtesten Laufstrecke der Region. Da für dieses Angebot keine städtischen Mittel eingesetzt werden dürfen, ist die Finanzierung nur durch das Engagement von Unterstützern und Sponsoren möglich.“  
DuisburgSport bietet seit Jahren erfolgreich die Übernahme einer Laternenpatenschaft von mindestens einem Jahr an. Die Paten leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Laufstrecke. Die Patenschaften wären auch für Laufbegeisterte eine schöne Geschenkidee zu Weihnachten, um in sportlicher Hinsicht Gutes zu tun.  
Interessierte suchen sich einfach eine freie Laterne aus und ihr selbstgestaltetes Schild hängt dort während der gesamten Patenschaftslaufzeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um das Logo einer Firma oder ein selbst gemaltes Motiv handelt, wie das von Dorothee Hinnemann aus Wolfsburg.  
Die ehemalige Duisburgerin hat gerade als Zeichen der Verbundenheit mit ihrer Heimatstadt eine Patenschaft übernommen. „Ich freue mich, dass ich so einen Beitrag für eine gute Sache leisten kann.“ Frisch dabei ist auch Bäckermeisterin Bärbel Systermann. Die Geschäftsführerin der bekannten Duisburger Bio-Vollkornbäckerei „Kabouter“ freut sich über ihr Schild, das nun bald eine Laterne zieren wird. „Unsere Produkte stehen für ausgewogene und qualitativ hochwertige Ernährung. In Verbindung mit Bewegung an frischer Luft fördern wir Lebensfreude und Vitalität.   Weitere Informationen gibt es bei Manuela Raulin von DuisburgSport unter (0203) 283-58151 oder per E-Mail an m.raulin@duisburgsport.de.  

 

Rhein-Ruhr-Bad: Anfängerschwimmkurse ab Januar 2017  
DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Januar 2017 wieder Anfängerschwimmkurse für Kinder ab fünf Jahren an. Die Anfängerschwimmkurse mit zwölf Einheiten à 45 Minuten starten zwischen dem 9. und 14 Januar zum Preis von 84 Euro oder mit 13 Einheiten für 91 Euro. Gleich drei Aufbauschwimmkurse „Bronze“ finden jeweils samstags statt und beginnen am 14. Januar. Die Kurse umfassen 13 Trainingseinheiten und kosten 91 Euro.  

Anfängerschwimmkurse im Rhein-Ruhr-Bad ab 5 Jahre
Kurs-Nr Datum Wochentage Uhrzeit Einheiten
à  45 Minuten
Kosten
  von bis    von bis   
1 09.01. 15.02.2017 Mo + Mittwoch 14.45 Uhr 15.30 Uhr 12 84 €
2 09.01. 15.02.2017 Mo + Mittwoch 15.45 Uhr 16.30 Uhr 12 84 €
3 10.01. 16.02.2017 Di + Donnerstag 14.45 Uhr 15.30 Uhr 12 84 €
4 10.01. 16.02.2017 Di + Donnerstag 15.45 Uhr 16.30 Uhr 12 84 €
5 13.01. 07.04.2017 Freitag  14.45 Uhr 15.30 Uhr 13 91 €
6 13.01. 07.04.2017 Freitag  15.45 Uhr 16.30 Uhr 13 91 €
7 14.01. 01.04.2017 Samstag  9.00 Uhr 9.45 Uhr 12 84 €
8 14.01. 01.04.2017 Samstag  13.00 Uhr 13.45 Uhr 12 84 €
9 14.01. 01.04.2017 Samstag  14.00 Uhr 14.45 Uhr 12 84 €
 
Aufbauschwimmkurse Bronze im Rhein - Ruhr Bad
Kursnummer Datum Wochentage Uhrzeit Einheiten
à  45 Minuten
Kosten
  von bis    von bis   
1 14.01. 01.04.2017 Samstag  10.00 Uhr 10.45 Uhr 13 91 €
2 14.01. 01.04.2017 Samstag  11.00 Uhr 11.45 Uhr 13 91 €
3 14.01. 01.04.2017 Samstag  12.00 Uhr 12.45 Uhr 13 91 €

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.duisburgsport.de und telefonisch unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444. Anmeldungen sind montags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr nur im Rhein-Ruhr-Bad möglich.

 

Deutsche Judo-Meisterschaften in Duisburg

Deutsche Judo-Meisterschaften in Duisburg am 21. und 22. Januar 2017
Duisburg, 28. November 2016 - Die Judoabteilung des PSV Duisburg ist als Ausrichter für die Deutschen Judo- Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer im Januar 2017 eingesprungen. Bereits am 21. und 22 Januar finden in der Walter-Schädlich-Halle in Duisburg-Hamborn die nationalen Titelkämpfe des Deutschen Judo-Bundes (DJB) statt.
Neben dem NordrheinWestfälischen Judo-Verband (NWJV) konnte der PSV den Stadtsportbund Duisburg (SSB) als Kooperationspartner gewinnen.
Mit dem PSV Duisburg steht dem DJB ein erfahrener Ausrichter zur Verfügung. Bereits seit 18 Jahren organisiert der Verein, der ursprünglich südlich der Ruhr beheimatet ist, einmal im Jahr sein bundesweit bekanntes Internationales Judoturnier für die männliche Jugend.

Das Turnier wurde nach 17 Jahren in Großenbaum 2016 erstmals in der neuen Walter-Schädlich-Halle in Hamborn durchgeführt. Die neue Halle bietet optimale Voraussetzungen für die Durchführung einer solchen Großveranstaltung, an der immer wieder über 300 Judokas aus verschiedenen Nationen teilgenommen haben.
Schon im Jahr 2000 konnte der PSV eine Deutsche Meisterschaft nach Duisburg holen. Damals war bei den Jugendmeisterschaften die Sporthalle an der Krefelder Straße in Rheinhausen der Austragungsort. Außerdem richtete der PSV Duisburg in der Vergangenheit die Deutschen Polizeimeisterschaften im Judo aus.

Die Deutschen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer finden 2017 zum zweiten Mal in Duisburg statt. 1988 hatte der 1. Walsumer Judo-Club die nationale Elite Westdeutschlands in der Hamborner Rhein-Ruhr-Halle zu Gast. Unter den Titelträgern waren damals so bekannte Athleten wie Frank Wieneke, Olympiasieger 1984 und Olympia-Zweiter 1988, Michael Bazynski, bis 2016 Bundestrainer der Frauen, Richard Trautmann, neuer Bundestrainer der Männer, und Alexander von der Groeben, heute bekannt als Fernsehkommentator.
Der PSV Duisburg wird versuchen, die Titelträger von 1988 zu den Wettkämpfen am 21. und 22. Januar nach Duisburg einzuladen. Vom PSV Duisburg haben sich für die Deutschen Meisterschaften 2017 fünf Athleten/innen qualifiziert:
- Aaron Hildebrand (-90 kg), WM-Siebter 2015 und Deutscher Meister 2014 - - Lara Reimann (-63 kg), Dritte der Junioren-WM 2015, Vize-Europameisterin U21 2016 und Deutsche Juniorenmeisterin 2016Lea Reimann (-63 kg), Dritte der U23-Europameisterschaften 2016,
- Polizei-Europameisterin 2015 Julia Malcherek (-63 kg), Deutsche Pokalmeisterin 2015, Deutsche Hochschulmeisterin 2014, Dritte der Deutschen Meisterschaften 2012Niccolo Amato (-66 kg), Dritter der Westdeutschen Meisterschaften U18 und Männer 2016 ...


Deutsche Meisterschaften Frauen/Männer 21./22. Januar 2017 in Duisburg

Bei den Deutschen Meisterschaften werden die Titel in jeweils sieben Gewichtsklassen bei den Frauen und Männern vergeben:
Frauen Männer -48 kg -60 kg -52 kg -66 kg -57 kg -73 kg -63 kg -81 kg -70 kg -90 kg -78 kg -100 kg +78 kg +100 kg.
Gekämpft wird auf drei Wettkampfflächen. Voraussichtlicher Zeitplan: Samstag, 21. Januar 2017 Frauen -48, -52, -78, +78 kg Männer -60, -66, -100, +100 kg
Sonntag, 22. Januar 2017 Frauen -57, -63, -70 kg Männer -73, -81, -90 kg.

Kampfbeginn ist an beiden Tagen für 9:30 Uhr geplant.
Am Samstag findet am Nachmittag eine Eröffnungsveranstaltung mit anschließenden Finalkämpfen des ersten Tages statt.


Folgende Sportler/innen sind bei den Deutschen Meisterschaften startberechtigt:
- Mitglieder des DJB A und B Kaders
- Medaillengewinner/-innen der DEM 2016
- Medaillengewinner/-innen der Deutschen Pokalmeisterschaften 2016.
Bei Verhinderung eines Qualifizierten kann der betreffende Landesverband einen Ersatzstarter nominieren.
-die Platzierten 1-8 der bereinigten nationalen Ranglisten 2016
-vier Teilnehmer/-innen pro Gewichtsklasse der Gruppenmeisterschaften der Frauen/Männer.
Grundsätzlich sind dies die vier Erstplatzierten der Gruppenmeisterschaften. -die Starter/-innen der U21-EM 2016
-die Starter/-innen der U23-EM 2016
-die Deutschen U21-Meister/-innen 2016
-Zusätzlich können die Landesverbände weitere Starter (Wild Card) melden: Bis 10.000 Mitglieder je einen Kämpfer und eine Kämpferin Bis 20.000 Mitglieder je zwei Kämpfer und zwei Kämpferinnen Über 20.000 Mitglieder je drei Kämpfer und drei Kämpferinnen

Deutsche Meisterschaften Frauen/Männer 21./22. Januar 2017 in Duisburg
Die PSV-Starter bei den Deutschen Meisterschaften
Aaron Hildebrand
Alter: 26 Sportsoldat Judo beim PSV seit 1999
Erfolge: 2016 Teilnehmer an den Europameisterschaften in Kasan (Russland) 2015 Weltmeisterschaften in Astana (Kasachstan)
– 7. Platz 2015 Deutsche Meisterschaften in Bonn
– 2.Platz 2014 Deutsche Meisterschaften in Ettlingen
– 1. Platz 2011 Teilnehmer an den Weltmeisterschaften in Paris (Frankreich) 2011 Deutsche Meisterschaften in Ettlingen 

 

 

 


 – 2. Platz Lara Reimann
Alter: 19 Polizeikommissar-Anwärterin Judo beim PSV seit 2008
Erfolge: 2016 Europameisterschaften U21 in Malaga (Spanien)
– 2. Platz 2016 MannschaftsEuropameisterschaften U21 in Malaga (Spanien) – 1. Platz 2016 Deutsche Meisterschaften U21 in Frankfurt (Oder)
– 1. Platz 2015 Weltmeisterschaften U21 in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate)
– 3. Platz 2015 Deutsche Meisterschaften U21 in Frankfurt (Oder)
– 1. Platz 2014 Europameisterschaften U18 in Athen
– 1. Platz 2014 Deutsche Meisterschaften U18 in Herne
– 1. Platz
Deutsche Meisterschaften Frauen/Männer 21./22. Januar 2017 in Duisburg

Lea Reimann
Alter: 22 Polizeikommissar-Anwärterin Judo beim PSV seit 2007 Erfolge: 2016 Europameisterschaften U23 in Tel Aviv (Israel)
– 3. Platz 2015 Polizei-Europameisterschaften in Dresden
– 1. Platz 2014 Deutsche Meisterschaften U21 in Frankfurt (Oder)
– 3. Platz 2011 Deutsche Meisterschaften
– 2. Platz U20 in Herne

 

 

 

 



Julia Malcherek
Alter: 27 Grundschullehrerin Judo beim PSV seit 2004
Erfolge:
– 3. Platz 2016 European-Cup in Saarbrücken
– 1. Platz 2015 Deutsche Pokalmeisterschaften in Künzell
– 1. Platz  2014 Deutsche Hochschulmeisterschaften in Münster
– 3. Platz 2012 Deutsche Meisterschaften in Potsdam

 

 

Niccolo Amato
Alter: 17 Schüler Judo beim PSV seit 2015
Erfolge:
– 3. Platz 2016 Westdeutsche Meisterschaften in Bochum
–  3. Platz2016 Westdeutsche Meisterschaften in Herne U18

 

 

 

 

Bei der Ehrung der Sportler des Jahres: Fußball-Europameister Bernard Dietz erhielt die Ehrung für sein „sportliches Lebenswerk.“

Ehrung der Duisburger Sportler des Jahres 2016 im Theater am Marientor: Pierre Bischoff, Frederike Koleiski, die MSV-Frauen und Stefan Janßen machten das Rennen  
38.  Duisburger Sportschau wieder grandios. Hohes Lob an den SSB

Duisburg, 18. November 1016 - Applaus und Ehre für die Sportler des Jahres. Im Rahmen der 38. Duisburger Sportschau erhielten die Besten im Westen am Freitagabend auf der großen Bühne des Theater am Marientor ihre Auszeichnungen. Vor ausverkauftem Haus durfte sich Pierre Bischoff vom ASV Duisburg, Gewinner des Race Across America,  als bester Sportler des Jahres feiern lassen.
Bei den Frauen gewann die Diskuswerferin Frederike Koleiski (Eintracht Duisburg) als Viertplatzierte bei den Paralympics in Rio. Als beste Mannschaft erhielten die Frauen des MSV Duisburg als Bundesliga-Aufsteiger die Trophäe.
Bester Trainer wurde Stefan Janßen, der den VfB Homberg zurück in die Oberliga führte. Fußball-Europameister Bernard Dietz erhielt die Ehrung für sein „sportliches Lebenswerk.“
Die Auszeichnungen während der Sportschau, die mit Show, Akrobatik und halsbrecherischen Stunts das Publikum begeisterte, nahmen vor:  
Die Entscheidungen der Jury und der Online-Voter verkündeten: Jutta Stolle von Haniel (Bester Sportler), Gebag-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer (beste Sportlerin), Oberbürgermeister Sören Link (Beste Mannschaft), SSB-Vorstandsmitglied Susanne Hering (Bester Trainer) sowie Peter Gasse, Arbeitsdirektor HKM, für den Sonderpreis.
Bei der Entscheidung wurde die Abstimmung der Fans über das Internet mit jeweils einem Drittel für die finale Platzierung pro Kategorie bewertet. Die Experten-Jury und die Medienvertreter hatten ebenfalls je ein Drittel des Stimmgewichts.
Die Addition der Stimmpakete ergab dann die Sieger. Zur Bekanntgabe der Gewinner wurden jeweils die drei Besten in jeder Kategorie eingeladen. Viel Applaus und Anerkennung gab es ebenfalls für die Platzierten.
Bei der Männern waren dies die beiden Handballer Patrick Winceck (THW Kiel/Rang 2) und Felix Molsner (TBV Lemgo).
Bei den Frauen waren die Hockeyspielerin Pia Maertens vom Club Raffelberg (Rang 2) und die Judoka Lara Reimann vom PSV nominiert.
Die Kicker des VfB Homberg und die Meisterkegler vom KSG Holten-Duisburg waren bei den Mannschaften im Finale. Als „bester Trainerinnen“ waren Inka Grings (MSV Duisburg /Frauen) eingeladen.

 

RVR fördert 34. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg mit 7.500 Euro

Duisburg, 17. November 2016 - (idr). Mit 7.500 Euro unterstützt der Regionalverband Ruhr (RVR) im kommenden Jahr den 34. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg. Das hat der RVR-Ausschuss für Kultur und Sport jetzt entschieden.
Die Förderung geht an den Stadtsportbund Duisburg, der die Laufveranstaltung am 11. Juni ausrichtet. Ruhrgebietsweit werden zwölf Sportgroßveranstaltungen mit insgesamt 65.000 Euro unterstützt.

 

Ehrung der Duisburger Sportler des Jahres am Freitag im Theater am Marientor

Die 38. Sportschau ehrt die Besten im Westen
DUISBURG, 16. November 2016 - Jetzt wird es richtig spannend: Duisburgs Sportler des Jahres erhalten am Freitag, ab 19 Uhr, im Theater am Marientor ihre verdienten Ehren. Im Rahmen der Sportschau holt der SSB Duisburg die Besten im Westen auf die große Bühne im randvollen Musicaltheater.

Der Stadtsportbund Duisburg zeichnet die beste Sportlerin, den beste Sportler, die beste Mannschaft und den beste Trainer aus. Außerdem vergibt der Stadtsportbund einen Sonderpreis für das Lebenswerk eines Duisburger Topathleten. Moderiert wird der GalaAbend des Sports von Asli Sevindim und Bülent Aksen.
Eingeladen sind jeweils die Top 3 in jeder Kategorie. Wer gewinnt, das wissen die Nominierten selbst noch nicht. Es bleibt packend, bis die Laudatoren die Namen der Sieger verlesen. Chancen auf die Titel haben bei den Sportlern: der Ausdauersportler Pierre Bischoff vom ASV Duisburg sowie die beiden Handballer Patrick Winceck (THW Kiel) und Felix Molsner (TBV Lemgo).
Bei den Frauen sind unter den drei besten: die Hockeyspielerin Pia Maertens vom Club Raffelberg, die Judoka Lara Reimann vom PSV sowie die Leichtathletin Frederike Koleiski von Eintracht Duisburg. Die drei Top-Teams: die Kegler vom KSG Holten-Duisburg, die Fußball-Frauen des MSV Duisburg und die Kicker des VfB Homberg.
Auf den Titel „bester Trainer“ dürfen hoffen: Susi Wollschläger vom Club Raffelberg, Inka Grings (MSV Duisburg /Frauen) und Stefan Janßen vom VfB Homberg. Die Entscheidungen der Jury und der Online-Voter verkünden: Jutta Stolle von Haniel (Bester Sportler), Gebag-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer (beste Sportlerin), Oberbürgermeister Sören Link (Beste Mannschaft), SSB-Vorstandsmitglied Susanne Hering (Bester Trainer) sowie Peter Gasse, Arbeitsdirektor HKM, für den Sonderpreis.

Die 38. Duisburger Sportschau bietet mehr frischen Lorbeer.
Das Showprogramm versetzt mit einer Mischung aus Akrobatik, Anmut, Eleganz und Waghalsigkeit das Publikum in Staunen. Mit dabei sind unter Die ICKE Performers aus Berlin, die mit Hilfe eines Trampolins die Wände hochgehen, sowie der Slackliner Lukas Irmler. Über die Viktoria-Fällen in Afrika ist der Freisinger bereits auf dem Wackelseil getanzt. Für seinen Auftritt in Duisburg hat sich der Mann aus dem Seil einen weiteren waghalsigen Stunt vorgenommen.
Ein Heimspiel haben die „Fliegenden Homberger" mit ihrer Show „Faunicorn“. Traditionell eröffnen Duisburger Schülerinnen und Schüler den Abend. Unter der Leitung von Christoph Gehrt-Butry haben Mädchen und Jungen der Grundschule Lauenburger Allee ein fantastisches Show-Programm mit den großen Turnkästen einstudiert.
Die Karten kosten 20 Euro (Parkett) und 16 Euro (Rang). Letzte Tickets sind an der Abendkasse am Freitag ab 18 Uhr erhältlich.

 

92.000 Euro an Spenden für den Zoo Duisburg - Stadtsportbund beflügelt Rotsichler

DUISBURG, 07. November 2016 -  Seit 2008 ist der Zoo Duisburg der Charity-Partner des Rhein-Ruhr-Marathons. Die Kooperation mit dem Stadtsportbund Duisburg wirkt ausgesprochen beflügelnd. Rainer Bischoff, Vorsitzender des SSB, überreichte am Montag gemeinsam mit Duisburgs MarathonMann Jörg Bunert einen Scheck in Höhe von 11.000 Euro an Zoodirektor Achim Winkler. Mit dem Geld unterstützt der Sport die neue Fasanerie der Arche am Kaiserberg. Seit beginnt der Partnerschaft unterstützte der SSB mit seinen laufenden Einnahmen mit Spenden in Höhe von insgesamt 92.000 Euro.

Rainer Bischoff sagte augenzwinkernd am Montag: „Noch einmal laufen bis 100.000.“ Im kommenden Jahr wird die Schallmauer durchbrochen. Denn der Stadtsportbund wird auch weiterhin mit der Arche am Kaiserberg kooperieren. Achim Winkler bedankte sich für die Unterstützung, die sich aus Überschüssen beim 9. Zoolauf im Mai sowie dem 33. Rhein-RuhrMarathon im Juni zusammen kamen.

Winkler sicherte zu, den Zoo auch 2017 wieder als Rennstrecke zur Verfügung zu stellen. „Der Zoolauf als Karneval vor Tieren ist inzwischen Kult. Wir feiern dann ein kleines Jubiläum. Zum zehnten Mal sind Tiger und Gorillas Zuschauer bei einem außergewöhnlichen Rennen.“

Zum Spaß beim Lauf gehört, dass viele Läuferinnen und Läufer in tierischer Verkleidung den Rundkurs vorbei an Zoobewohnern aus fünf Kontinenten absolvieren. Vom sportlichen Ehrgeiz der Duisburger profitieren in diesem Jahr der graubraune Hammerkopf, der schwarze Waldrapp, der Austernfischer mit orangem Schnabel und der Rotsichler, der aus gutem Grund seinen Namen trägt. Der Fototermin zur Scheckübergabe nutzte deshalb die „Vogelperspektive“. Man traf sich zur Geldübergabe an der Fasanerie.

Achim Winkler dankte Rainer Bischoff und dem Laufveranstalter Jörg Bunert für die treue Partnerschaft. „Wir wollen unseren Zoo weiter ausbauen und die Gehege und Anlagen artgerecht und zugleich interessant für die Besucher gestalten. Deshalb freuen wir uns über Partner, die uns helfen und sich mit uns für eine attraktive Stadt einsetzen.“ Darüber hinaus trage die Kooperation dazu bei, für den Zoo auf attraktive und sympathische Weise zu werben.
Der SSB sorgt für weiteren Rückenwind: In den Starterbeutel beim Rhein-Ruhr-Marathon finden die Läuferinnen und Läufer jedes Jahr einen Zoogutschein. „Dieses Angebot wird gern genutzt und trägt dazu bei, uns bei Menschen bekannt zu machen, die oft lange Zeit nicht mehr hier am Kaiserberg waren.“

V.l. Jörg Bunert, Achim Winkler, Rainer Bischoff, Uwe Busch

Aktionstag „Sport der Älteren“ lädt zum Mitmachen ein

Tipps zur Bewegung unter dem Motto „Bewegt älter werden in Duisburg“
DUISBURG, 04. November 2016 - Die Sporthalle der Gesamtschule Mitte an der Pappenstraße in Duisburg-Neudorf wird der Schauplatz für den 25. Aktionstag „Sport der Älteren“ des Stadtsportbundes Duisburg. Am Dienstag, den 08. November 2016 findet in der Zeit von 14.30 - 18 Uhr ein buntes Mitmach- und Demonstrationsprogramm unter dem Motto "Mit Rhythmus durch den Tag“ statt. Dazu lädt der Stadtsportbund Duisburg in die Sporthalle der Gesamtschule Mitte an der Pappenstraße nach Duisburg-Neudorf ein.
Nach einigen Tipps für ein tägliches Bewegungsprogramm zeigen Duisburger Vereinsgruppen wie man durch den gezielten Einsatz von Kleingeräten bis ins hohe Alter jung bleiben kann.
Neben den Demonstrationen wird besonderer Wert auf das abwechslungsreiche Mitmachprogramm gelegt, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sieben Bewegungsformen ausprobieren können: Zumba, Poi, Gedächtnistraining durch Tanz, Drums Alive, Bogenschießen, Körper in Balance und Übungen mit der Slashpipe.

Die Experten der Duisburger Verkehrsgesellschaft geben Tipps zur sicheren Nutzung von Bus und Bahn, insbesondere für Fahrgäste, die nicht mehr sicher auf ihren Beinen stehen. Hierzu bietet die DVG ein Bustraining mit Ein- und Aussteigeübungen an. Die Übung in der Praxis ist besonders wichtig und zeigt den Fahrgästen, wann und wo sie besonders aufpassen müssen und welche Hilfsmittel ihnen zur Verfügung stehen. Die praktischen Übungen finden in einem Bus neben dem Eingang zur Schule statt.

Nach dem Aktivprogramm geht es mit einem leckeren Kaffeetrinken und Kuchenessen weiter, um danach beim Singen mit Anja Lerch den Tag gemütlich gemeinsam ausklingen lassen. Selbstverständlich ist dieses im geringen Eintrittspreis von 4 € enthalten.
Gleichzeitig informiert der Stadtsportbund Duisburg über die Seniorensportangebote in Duisburg.
Aufgrund der Parkraumbewirtschaftung in Neudorf empfiehlt der Stadtsportbund Duisburg die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. In unmittelbarer Nähe der Halle befinden sich die Haltestellen der Linien 924, 926 und 901.
Durch diese Veranstaltung im Rahmen seiner Breitensportentwicklung möchte der Stadtsportbund Duisburg alle Bürger, die Sportvereine und andere mit der Altenarbeit beschäftigte Institutionen auf die vielfältigen Möglichkeiten des Sporttreibens im Alter aufmerksam machen.

Nähere Informationen und Eintrittskarten zum Preis von 4 € erhalten Sie beim Stadtsportbund Duisburg, Bertaallee 8 b, 47055 Duisburg, Tel. 0203/ 3000 811. Auch an der Tageskasse werden noch Karten zu erhalten sein.

 

38. Duisburger Sportschau am 18. November, 19 Uhr, im Theater am Marientor - „Bauklötze staunen“

„Bauklötze staunen“ bei der Gala der Besten
DUISBURG, 25. Oktober 2016 - Der Endspurt auf die Tickets für die 38. Duisburger Sportschau hat begonnen. So langsam werden die Plätze für die Show am Freitag, 18. November, im Theater am Marientor rar. Kein Wunder, der gastgebende Stadtsportbund bringt einmal mehr ein herausragendes Programm mit einer Mischung aus Akrobatik, Anmut, Eleganz und einer Spur Waghalsigkeit auf die große Bühne. Die Karten kosten 20 Euro (Parkett) und 16 Euro (Rang).

Moderiert wird der Gala-Abend des Sports von Asli Sevindim und Bülent Aksen. Ganz passend zum Familienfest: Die beiden sind Cousine und Cousin. Bei der Sportschau geht es auch in diesem Jahr um mehr als den Applaus im vollen Haus: Die Ehrung der Duisburger Sportler des Jahres sorgt für Spannung auf den Rängen. In jeder Kategorie sind die Top-Drei in der „Verlosung“. Wer die begehrten Titel einheimst, wird erst am Abend verraten. Die Kandidaten, zu denen der Quer-durch-Amerika-Radler Pierre Bischoff vom ASV Duisburg und die Fußball-Frauen des MSV als Mannschaft des Jahres gehören, wissen selbst noch nicht, ob es für sie in diesem Jahr gereicht hat.
Darüber hinaus setzt der Abend echte Höhepunkte. Die ICKE Performers aus Berlin wagen sich mit Hilfe eines Trampolins bis unter das Dach der Bühne vor. Slackliner Lukas Irmler, der bereits über den Viktoria-Fällen in Afrika sein Wackelseil spannte, hat sich für seinen Auftritt in Duisburg einen wagemutigen Stunt vorgenommen. Bauklötze staunen? Kein
Problem! Die Ukrainerin Viktoria Gnatiuk steht auf dem Turm mit bunten Klötzen Kopf. Und nicht nur das!
Für die „Fliegenden Homberger" wird die Gala wieder zum Heimspiel. Ihre Show „Faunicorn“ verbindet die Kunst des Turnens mit Akrobatik. Traditionell eröffnen Duisburger Schülerinnen und Schüler den Abend. Unter der Leitung von Christoph Gehrt-Butry haben Mädchen und Jungen der Grundschule Lauenburger Allee ein fantastisches Show-Programm mit den großen Turnkästen einstudiert.

Karten zum Preis von 16 Euro (Rang) und 20 Euro (Parkett) sind an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Stadtsportbund Duisburg, Bertaallee 8b, Wedau, 0203-3000811 Tourist Information Duisburg, Königstraße 86, Innenstadt, 0203285440 Karten können auch schriftlich über den SSB bestellt werden: zaiss@ssbduisburg.de

 

Bis zum 31. Oktober: Melden und sparen beim Duisburg-Lauf am 11. Juni 2017
Endspurt für Frühstarter beim 34. Rhein-Ruhr-Marathon DUISBURG (25.10.2016). Nur noch bis Montag, 31. Oktober, können sich Frühbucher den Rabatt für den Start beim 34. Rhein-Ruhr-Marathon am 11. Juni 2017 in Duisburg sichern. Der Endspurt zu den günstigsten Startplätzen beim Lauf am großen Strom hat begonnen. Wer das Rennen auf seinem Saisonfahrplan hat, sollte jetzt online melden und sparen.

Die Teilnahme am Klassiker über 42,195 Kilometer kostet bis Ende Oktober 40 Euro. Ab dem 1. November kostet der Start 10 Euro mehr. Beim Halbmarathon sind „Early Birds“ für 30 Euro (35 Euro) dabei. Staffeln (vier Starter ein Team) laufen für 100 Euro (120 Euro) ihr Rennen. Veranstaltet wird der Rhein-Ruhr-Marathon vom Stadtsportbund Duisburg gemeinsam mit dem LC Duisburg. Der Start am Sonntag, 11. Juni 2017, ist auf der Kruppstraße.
Der Zieleinlauf wird in der Schauinsland-Reisen-Arena gefeiert. So viel steht bereits jetzt fest: Wer beim Duisburg-Rennen über Rhein und Ruhr eilt, muss keinesfalls die Einsamkeit des Langstreckenläufers fürchten. Bereits jetzt haben mehr als 700 Läuferinnen und Läufer für den Start in Duisburg gemeldet. Damit liegen dem SSB etwa 100 Meldungen mehr vor als im Vorjahr zum gleichen Zeitpunkt.
Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, rechnet damit, dass bis zum 1. November die ersten 1000 Startnummern vergeben sind. Am 11. Juni 2017 sollen dann mehr als 6.000 Läuferinnen und Läufer an der Startlinie stehen.
Auf dem Programm stehen bei der 34. Auflage des Rhein-Ruhr-Marathons der Hauptlauf über 42,195 Kilometer, der Halbmarathon, der Inline-Marathon, die Handbike-Trophy, und das Staffelrennen bzw. Ekiden-Staffel. Die Ausschreibung kann ebenfalls unter www.rhein-ruhr-marathon.de (übrigens auch in Niederländisch und Englisch) heruntergeladen werden. Sie ist außerdem in der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes, Bertaallee 8 b, 47055 Duisburg und bei Laufsport Bunert auf dem Sternbuschweg erhältlich

 

Sonntag, 16. Oktober: Halbmarathon von der Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf  zum Huckinger Steinhof

Viel Lob für Ausrichter des ersten Halbmarathons von Düsseldorf nach Duisburg - Karol Grunenberg gewinnt die Premiere des VIACTIV Rhein City Halbmarathons
DUISBURG, 16. Oktober 2016 - Strahlende Premiere für den VIACTIV Rhein City Run, und das nicht wegen des Sonnenscheins an diesem Sonntag: 3.000 Läuferinnen und Läufer sorgten für ein ausverkauftes Starterfeld beim ersten Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg.
Den Sieg bei den Herren sicherte sich Karol Grunenberg, der für die Strecke zwischen der Friedrich-Ebert-Brücke in Düsseldorf und dem Steinhof, 1:07,30 Stunden brauchte. Auf Platz zwei kam der Düsseldorfer Nikki Johnstone (ART Düsseldorf) 1:08,52 Std. Platz drei ging an Björn Tertünte 1:14,21 Std.
Bei den Frauen sicherte sich die Deutsche Marathon-Meisterin von 2013, Silke Optekamp (LG Mönchengladbach), 1:23,44 Std. vor Katharina Wehr (TV Wanheimerort) 1:24,22 Std. und Claudia Maria Henneken (SSC Köln) 1:126,54 Std.
Beim Städteduell setzte sich Duisburg knapp gegen Düsseldorf durch. In die Wertung kamen die jeweils 200 schnellsten Läuferinnen und Läufer aus jeder Stadt. Duisburg gewann mit einem Vorsprung von weniger als einer Minute bei den Durchschnittszeiten.
Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, der ebenso wie sein Amtskollege Thomas Geisel die Schirmherrschaft über den VIACTIV Rhein City Run übernommen hatte, erhielt den Wanderpokal. Sören Link versprach, dem Pokal in seinem Büro im Rathaus einen Ehrenplatz einzuräumen. Thomas Geisel ging ebenfalls nicht leer aus.
Das Düsseldorfer Stadtoberhaupt konnte sich über eine der Finisher-Medaille freuen. Thomas Geisel lief den Halbmarathon mit und kam mit einer Zeit von 2:05,06 Stunden ins Ziel. Veranstalter des städteverbindenden Halbmarathons waren der Duisburger Jörg Bunert gemeinsam mit der früheren Weltklasse-Triathletin und Marathon-Läuferin Sonja Oberem aus Düsseldorf. Der Stadtsportbund Duisburg an der Spitze mit Uwe Busch unterstützte die Organisatoren ebenso tatkräftig wie der Steinhof Duisburg mit seinem Vorsitzenden Arno Eich und den vielen ehrenamtlich tätigen Helfern.
Jörg Bunert sagte über den Lauf: „Alles hat gepasst. Das Wetter hat mitgespielt. Unglaublich viele Zuschauer waren hier. Wir haben viel Lob für die wunderschöne Strecke und die Organisation bekommen. Es war ein richtig schöner Lauftag für Duisburg und für Düsseldorf.“ Sonja Oberem freute sich über die guten Kritiken: „Es kommt nicht alle Tage vor, dass Läuferinnen und Läufer im Ziel zu einem kommen und sich für eine tolle Veranstaltung bedanken. Die Premiere des VIACTIV Rhein City Runs war definitiv ein Erfolg.“  

--------------------------------------------------------------------------------------------------

„Ausverkauftes Haus“ bei der Premiere für den VIACTIC Rhein City Run
 -        3.000 Läuferinnen und Läufer am Start
-        OBs beider Städte übernehmen Schirmherrschaft
-        Start unter der Theodor-Heuss-Brücke in Düsseldorf
-        Ziel am Steinhof in Duisburg  

Duisburg, 13. Oktober 2016 -  Am kommenden Sonntag feiert der VIACTIV Rhein City Run Premiere. Zum ersten Mal spurt sich ein Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg. Der Startschuss fällt um 10.00 Uhr am Robert-Lehr-Ufer in der Landeshauptstadt. Der schnellste Läufer wird um kurz nach 11.00 Uhr am Steinhof in Duisburg-Huckingen auf der Hermann-Spillecke-Straße erwartet.
Alle 3.000 Startnummern sind seit Wochen ausverkauft. Veranstalter sind der Duisburger Jörg Bunert gemeinsam mit der früheren Weltklasse-Triathletin und Marathon-Läuferin Sonja Oberem aus Düsseldorf.  Jörg Bunert sagt über den Lauf: „Das wird eine ganz große Nummer.“
Duisburgs OB Sören Link und sein Amtskollege aus Düsseldorf Thomas Geisel haben die Schirmherrschaft übernommen. In ihren Grußworten verweisen die beiden Oberbürgermeister auf die funktionierende Opern-Ehe zwischen den beiden Städten. Der Lauf soll nun der Beginn einer wunderbaren Sportfreundschaft sein. 
Thomas Geisel wird sogar die 21,1 Kilometer, die auf weiter Strecke direkt am Rhein vorbeiführen, mitlaufen. Favoriten aus Duisburg und Düsseldorf Zum Auftakt kann das Rennen, das die Nachbarstädte sportlich verbindet, mit bekannten Namen aufwarten.
Bei den Männern sind die Favoriten: Karol Grunenberg vom ASV Duisburg, Sieger des Rhein-Ruhr-Halbmarathons 2015, Nikki Johnstone (ART Düsseldorf), Sieger vieler Läufe in der Umgebung, und Karsten Kruck (ASV Duisburg), Gewinner des Rhein-Ruhr-Marathons.
Bei den Frauen dürfen auf den Premierentitel hoffen:  Silke Optekamp (LG Mönchengladbach), Deutsche Marathonmeisterin von 2013, Katharina Wehr (TV Wanheimerort), die Siegerin der kleinen Winterlaufserie Duisburg sowie Gorla Dioni von ART Düsseldorf.
Eine der Sonderwertungen des VIACTIV Rhein City Run schürt den Ehrgeiz zwischen den Städten. Die Ergebnisse der 200 besten Läuferinnen und Läufer aus jeder Stadt werden addiert. Danach zeigt sich, welche Stadt am Rhein schneller drauf ist. Bei den Startzahlen hat Duisburg mit 736 Läuferinnen und Läufer gepunktet. 619 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sind am Start.

Startkartenausgabe und After-Run-Party
Nach dem Lauf wird gefeiert. DJ Basti legt im Steinhof zur After Run Party auf. Damit die Beine fürs Tanzen schön locker sind, können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Beine im Zielbereich kostenlos massieren lassen. Darüber hinaus können sich Fans und Läufer an zahlreichen Verpflegungsständen stärken.
Die Stadt Düsseldorf nutzt die Gelegenheit, für den Start der Tour de France im kommenden Jahr zu werben. Vor dem Lauf können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Startkarten am Samstag, 15. Oktober, zwischen 15.00 und 18.00 Uhr im Steinhof Duisburg, Düsseldorfer Landstr. 347, 47259 Duisburg-Huckingen abholen. 
Am Sonntag, dem Lauftag, steht zwischen 7:30 – 9:30 Uhr eine weitere Startnummernausgabe im Startbereich Hermann-Lehr-Ufer unter der Theodor-Heuss-Brücke zur Verfügung (Haltestelle Theodor-Heuss-Brücke).  Um ein großes Hin und Her zu vermeiden: Die Startnummer dient als Fahrkarte für die U 79. Zusätzlich werden drei Busse von Duisburg nach Düsseldorf vor dem Start eingesetzt.

 

Rhein City Run: DVG verstärkt den Fahrplan
Am Sonntag, 16. Oktober, findet erstmalig der Rhein City Run von Düsseldorf nach Duisburg statt. Um den Zuschauern und Teilnehmern die Anreise zu erleichtern, verkehrt die Linie U79 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) zwischen 8 und 10 Uhr im 15-Minuten-Takt. Wegen der Laufveranstaltung muss die Hermann-Spillecke-Straße von 10:30 bis 14 Uhr gesperrt werden.
Dies hat zur Folge, dass die Haltestellen „St. Anna Krankenhaus“, „Huckingen Angerbogen“ und „Kesselsberg“ verlegt werden müssen. Für die Buslinien 940, 942 und 946 wird die Haltestelle „St. Anna Krankenhaus“ zur Haltestelle „Albertus-Magnus-Straße“ auf die Düsseldorfer Straße verlegt.
Die Haltestelle „Huckinger Angerbogen“ wird zur Ersatzhaltestelle auf die Düsseldorfer Landstraße verlegt. Die Haltestelle „Kesselsberg“ wird für die Linien 940 und 946 zur Ersatzhaltestelle auf die Düsseldorfer Landstraße neben dem Hotel Milser verlegt. Betroffene Linien: U79, 940, 942 und 946 Verlegte Haltestellen: „St. Anna Krankenhaus“, „Huckingen Angerbogen“ und „Kesselsberg“

 

Aktionstag „Sport der Älteren“ lädt zum Mitmachen ein Tipps zur Bewegung unter dem Motto „Mit Rhythmus durch den Tag“
Zum fünfundzwanzigsten Mal veranstaltet der Stadtsportbund Duisburg im Rahmen seiner Breitensportentwicklung den Aktionstag "Sport der Älteren". Am Dienstag, den 08. November 2016 findet in der Zeit von 14.30 - 18 Uhr ein buntes Mitmach- und Demonstrationsprogramm unter dem Motto "Bewegt älter werden in Duisburg“ statt. Dazu lädt der Stadtsportbund Duisburg in die Sporthalle der Gesamtschule Innenstadt an der Pappenstraße nach Duisburg-Neudorf ein.

Entsprechend dem Motto "Mit Rhythmus durch den Tag“ wird den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein abwechslungsreiches Programm geboten, bei dem sie verschiedene Übungen und Sportarten kennenlernen, die dazu dienen, den Prozess des Alterns durch Bewegung gesund zu gestalten. Neben der Demonstration aus dem Bereich der rhythmischen Bewegung legen die Veranstalter besonderen Wert auf das reichhaltige Mitmachprogramm. Dabei können die Teilnehmer an sieben Stationen verschiedene Bewegungsformen und Sportarten selber ausprobieren. Hierzu zählen u.a. Zumba, Poi, Gedächtnistraining durch Tanz, Drums Alive, Bogenschießen, Körper in Balance und Übungen mit der Slashpipe usw.

Nach dem Aktivprogramm geht es mit einem leckeren Kaffeetrinken und Kuchenessen weiter, um danach beim Singen mit Anja Lerch den Tag gemütlich gemeinsam ausklingen lassen. Selbstverständlich ist dieses im geringen Eintrittspreis von 4 € enthalten. Gleichzeitig informiert der Stadtsportbund Duisburg über die Seniorensportangebote in Duisburg.

Durch diese Veranstaltung im Rahmen des landesweiten Programms Bewegt älter werden in NRW möchte der Stadtsportbund Duisburg alle Bürger, die Sportvereine und andere mit der Altenarbeit beschäftigte Institutionen auf die vielfältigen Möglichkeiten des Sporttreibens im Alter aufmerksam machen. Nähere Informationen und Eintrittskarten zum Preis von 4 € erhalten Sie beim Stadtsportbund Duisburg, Bertaallee 8 b, 47055 Duisburg, Tel. 0203/ 3000 811

 

 

Erster Bauabschnitt der Sportanlage Holtener Straße/Kerskensweg ist fertig
Glückauf-Halle in Homberg könnte bald wieder für die Vereine in der Stadt zur Verfügung stehen.

Duisburg, 06. Oktober 2016 - Der erste Bauabschnitt ist nun fertig gestellt und steht den Walsumern ab sofort zur Verfügung.

Erster Bauabschnitt der Sportanlage Holtener Straße/Kerskensweg ist fertig   Vor vier Jahren haben sich die Vereine SV Walsum 1919 und SG Wacker Walsum 1920 über eine Verschmelzung verständigt. Im November 2015 fusionierten sie unter dem neuen Namen Eintracht Walsum 19/20 e.V.   DuisburgSport und die beteiligten Vereine waren sich sofort einig, dass die Anlage Holtener Straße/Kerskensweg dringend ausgebaut werden muss, damit der neue Verein zukünftig seinen Spiel- und Trainingsbetrieb angemessen organisieren kann.  
Der erste Bauabschnitt ist nun fertig gestellt und steht den Walsumern ab sofort zur Verfügung. Die Maßnahme von 600.000 Euro beinhaltet unter anderem den Umbau des bisherigen Tennenspielfeldes mit 400-Meter-Laufbahn in einen Kunstrasenplatz, die Ertüchtigung der vorhandenen Stehstufenanlage und die Errichtung von Ballfangzäunen und einer Trainingsbeleuchtungsanlage mit sechs Masten.  
„Ich freue mich sehr, wie reibungslos der gesamte Prozess von der Fusionierung bis zu den Baumaßnahmen zwischen den Vereinen und DuisburgSport abgelaufen ist“, so Oberbürgermeister Sören Link.    
„Wir haben mit dem Umbau der Platzanlage die Basis geschaffen, jetzt liegt es in den Händen bzw. Füßen der Akteure, auf dem neuen Kunstrasenplatz attraktiven Sport zu zeigen“, erklärt Stadtdirektor Reinhold Spaniel.  
„Der Rat der Stadt hat außerdem den zweiten Bauabschnitt beschlossen“, ergänzt Herbert Mettler, Vorsitzender des Betriebsauschusses DuisburgSport. „Er beinhaltet die Modernisierung und Erweiterung des Vereinsgebäudes mit Umkleiden und Sanitärbereich. Sobald die Förderfähigkeit durch die Bezirksregierung bestätigt wird, können wir mit den Vorbereitungen beginnen“.  
Insgesamt also beste Aussichten für das zukünftige Vereinsleben von Eintracht Walsum 19/20 e.V.  

V.l.: Bezirksbürgermeister Georg Salomon, Horst Pohl (Eintracht Walsum), Jürgen Dietz (Betriebsleiter DuisburgSport), Hans-Jürgen Scherhag (Bezirksamtsleiter), Stadtdirektor Reinhold Spaniel, Herbert Mettler (Vorsitzender Betriebsausschuss DuisburgSport), Oberbürgermeister Sören Link und Thorsten Hofbauer (Eintracht Walsum).

 

Glückauf-Halle in Homberg könnte bald wieder für die Vereine in der Stadt zur Verfügung stehen.

Die Glückauf-Halle in Homberg könnte bald wieder für die Vereine in der Stadt zur Verfügung stehen. Der Stadtsportbund Duisburg begrüßt, dass die Verwaltung, wie zugesagt, eine geeignete andere Lösung für die Unterbringung der Flüchtlinge gefunden hat. Rainer Bischoff, der Vorsitzende des SSB Duisburg, sagt zu der inzwischen umgesetzten Maßnahme: „Wir freuen uns sehr, dass die Vereine hoffentlich bald wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen können und so ein Stück Normalität einkehrt.“ Rainer Bischoff sagte weiter: „Ich bedanke mich bei den Klubs, die angesichts der Notwendigkeit, Unterbringung für Menschen in Not zu schaffen, mit viel Verständnis reagiert haben.“
Zugleich bedankte sich der SSB-Vorsitzende beim städtischen Bildungsdezernenten Thomas Krützberg sowie dem Oberbürgermeister Sören Link: „Die Stadt hatte auf unsere Drängen hin versprochen, die Glückauf-Halle möglichst rasch wieder zur Verfügung zu stellen. Die beiden haben sich dafür eingesetzt, dass diese Zusage eingehalten werden konnte.“ Der im August vorgelegte Zeitplan konnte eingehalten werden.
Nach dem Auszug der letzten drei Flüchtlinge in der vergangenen Woche mahnt der Stadtsportbund nun an, dass die Mängel in der Halle möglichst rasch aufgenommen werden. Danach können dann die Schäden unverzüglich beseitigt werden und die Vereine ihren Trainings- und Spielbetrieb aufnehmen. Insbesondere der RMSV Wanderlust Hochheide mit seinen Kunstradfahrer war erheblich von der Schließung der Halle betroffen. Rainer Bischoff: „Wir gehen davon aus, dass Anfang 2017 wieder alles beim Alten ist.“
Der SSB-Vorsitzende betonte dabei: „Der Sport und gerade die Vereine vor Ort leisten einen erheblichen Beitrag, Flüchtlinge hier bei uns zu integrieren. Wir ermöglichen Kontakte, bieten eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung an und vermitteln über das Zusammenspiel auch erste Sprachkenntnisse. Dazu ist es wichtig, dass dem Sport diese Möglichkeit über geeignete Sporthallen und Spielflächen auch gegeben wird.“
Im September 2015 hatte die Stadt die Glückauf-Halle als Unterbringung für etwa 250 Asylbewerber eingerichtet. Seither war Vereinssport dort nicht mehr möglich. Im August hatte die Stadt angekündigt, die Unterkunft aufzugeben und für den dort lebenden Menschen auf andere Standorte zu verteilen. Der Stadtsportbund hatte bereits im Juni darauf hingewiesen, dass die Halle den Vereinen möglich rasch wieder zur Verfügung gestellt wird.

 

14. Bunert‘s Lichterlauf am Samstag im Sportpark Duisburg Sieger kamen aus der Fremde

Fotoimpressionen


DUISBURG (24.09.2016). Die Organisatoren des 14. Bunert‘s Lichterlauf zeigten sich ganz begeistert: „Das Wetter passt. Die Atmosphäre ist wunderschön. Ein wirklich guter Abendlauf“, bilanzierte Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, das Benefizrennen zugunsten der Beleuchtung rund um die Regattabahn.
Bei den Meldezahlen mussten die Gastgeber, zu denen auch Karten Kruck gehörte, allerdings einen Rückgang verzeichnen. Der Lichterlauf am Samstag im Sportpark Duisburg verfehlte um 200 Läuferinnen und Läufer den Sollwert von 2500 Teilnehmern. Uwe Busch: „Wir müssen nun schauen, wie wir den Eigenanteil an der Finanzierung der 180 Laternen hinbekommen.“ 20.000 Euro müssen pro Jahr zusammenkommen, damit das Licht an 52 Wochen im Jahr leuchtet.
Der Lauf trägt dazu erheblich bei. Sportlich gesehen, ging der Lichterlauf in diesem Jahr fremd: Daniel Schmidt aus Remscheid gewann in 32:27 Minuten den Hauptlauf über zehn Kilometer. Bester Duisburger war André Verwold vom ASV auf Rang sechs. Bei den Frauen gewann Denise Krebs aus Wattenscheid (38:37). Beste Duisburgerin war Lea Knoche vom OSC Rheinhausen auf Rang 6 (43:31).
---------------------------------------------------------------------------------------------------

Duisburg, 23. September 2016 - Der 14. Bunert‘s Lichterlauf am Samstag, 24. September, führt zu Verkehrsbeschränkungen im Sportpark Duisburg. Die Kruppstraße in Neudorf ist am Samstag zwischen 17:30 und ca. 23 Uhr für den Auto- und Busverkehr voll gesperrt. Hier befindet sich der Start- und Zielbereich für die Benefiz-Rennen zugunsten der Beleuchtung rund um die Regattabahn. Die Sperrung erfolgt zwischen Masurenallee und Kalkweg.
Die Bertaallee im Sportpark ist zwischen 20:29 und 21:03 Uhr gesperrt. Dies gibt der Stadtsportbund Duisburg bekannt, der das Abendsportfest gemeinsam mit Karsten Kruck von Laufsport Bunert und DuisburgSport veranstaltet.
Auf die Verkehrsbeschränkung hat auch die DVG reagiert. Betroffen ist am Samstagabend die Buslinie 939 von Oberhausen, Anne-Frank-Realschule – Klinikum Duisburg). Die zum und vom „Klinikum Duisburg“ fahrenden Busse werden zwischen den Haltestellen „Sportpark“ und „MSV Arena“ in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet.
Die Haltestellen „Bertaallee“ und „Regattabahn“ werden aufgehoben. Die Fahrgäste können die Haltestellen „Sportpark“ und „SchauinslandReisen-Arena“ nutzen.
Am Lichterlauf nehmen am Samstagabend etwa 2500 Ausdauersportler teil. Start und Ziel der Läufe sind auf der Kruppstraße. Der Erlös von etwa 20.000 Euro aus den Startgebührten trägt dazu bei, die Beleuchtung auf der Laufstrecke rund um die Regattabahn und den Parallelkanal zu finanzieren. 180 Laternen ermöglichen hier den Joggerinnen und Joggern ein sicheres Abendtraining. Weitere Information: lichterlauf.bunert.de

Rhein-Ruhr-Bad: Schwimmkurse für Kinder
 
DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Oktober wieder Schwimmkurse für Kinder an. Sie finden zweimal pro Woche statt, haben entweder sieben Einheiten à 45 Minuten und kosten 49 Euro oder acht Einheiten für 56 Euro. Teilnehmen können Kinder ab fünf Jahre.
Die Kurse starten am 24. Und 25. Oktober. Anmeldungen sind montags bis freitags von 8 bis 21.30 Uhr nur im Rhein-Ruhr-Bad möglich.   Weitere Informationen gibt es bei der Hotline für Bäder und Sportstätten unter (0203) 283- 4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.

 

Einweihung der Walter-Schädlich-Halle in Duisburg-Obermarxloh

Duisburg, 23. September 2016 - Die Vierfachsporthalle „Walter Schädlich“ auf der  Kampstraße 2a in Duisburg-Obermarxloh wurde im Rahmen eines kleinen, sportlichen Rahmenprogrammes am 22. September von Oberbürgermeister Sören Link, Claas Frein, kommissarisch technischer Betriebsleiter des Immobilien-Managements, Rainer Bischoff vom Stadtsportbund sowie Peter Krommweh, Schulleiter des kaufmännischen Walther-Rathenau-Berufskollegs, eingeweiht.

Die Sporthalle kann mit einer Grundfläche von 3.200 Quadratmetern und einer 60 mal 28 Meter großen Hallenspielfläche mit Trennvorhängen in vier unabhängige Hallenbereiche aufgeteilt werden. Die Halle ist für den Schul- und Vereinssport flexibel nutzbar und wird durch einen 225 Quadratmeter großen Gymnastikraum ergänzt. Notwendige Umkleideräume, Geschäftszimmer, ein Lagerraum und ein Außengeräteraum für die Bezirkssportanlagen wurden in dem neuen Gebäude realisiert. 800 Sitzplätze mit Tribünenanlage für größere Sportevents schaffen eine Arenaatmosphäre, die auch eine Trennung von Zuschauern und Aktiven gewährleistet. Das Gebäude wurde barrierefrei errichtet und entspricht der Energiesparverordnung 2009.   Namensgeber der Vierfachsporthalle ist Walter Schädlich, der mit 105 Toren in 25 Länderspielen der erfolgreichste Feldhandballer Deutschlands gewesen ist. Außerdem wurde er mit der Nationalmannschaft 1952 und 1955 zweimaliger Weltmeister.   Im August 2009 wurde mit den vorbereitenden Maßnahmen für die neue Vierfachsporthalle Duisburg-Hamborn begonnen. Die Kapazitäten für den Schul- und Vereinssport in Duisburg-Hamborn waren durch die Schließungen der Sporthalle im alten Hallenbad und der Rhein-Ruhr-Halle nicht mehr gewährleistet, daher stimmte der Rat der Stadt Duisburg dem Neubau der Vierfachsporthalle zu.   Baubeschreibung Die Sporthalle hat eine Grundfläche von 3.200 qm. Die 60x28 m großen Hallenspielfläche (1.680 qm) kann mit Trennvorhängen in vier unabhängige Hallenbereiche aufgeteilt werden. Die Halle ist somit für den Schul- und Vereinssport flexibel nutzbar und wird durch einen 225 qm großen Gymnastikraum ergänzt. In dem neuen Gebäude sind zudem notwendige Umkleideräume, Geschäftszimmer, ein Lagerraum und ein Außengeräteraum für die Bezirkssportanlagen realisiert worden.   Die Hallenkonstruktion wurde vorwiegend durch ein vorgefertigtes Stahlbetonskelett mit vorgehängten Fertigteil-Wandelementen gebildet. Die Beleuchtung der Halle erfolgt über ein umlaufendes Fensterband, mit lichtstreuenden Kapillarfenstern. Dadurch ist bei strahlendem Sonnenschein eine Blendung der Sportler und Besucher ausgeschlossen. Das Dach erhielt eine offene Stahlträgerkonstruktion.   Baukosten und Baufertigstellung   Im Herbst 2015 konnte die Halle für den Schul- und Vereinssport endlich freigegeben werden. Die Kostenberechnung für den Neubau inkl. Außenanlagen betrugen im Jahr 2009 8.330.000 Euro. Aufgrund der langen Bauzeit und den daraus gestiegenen Baukosten erhöhten sich die Gesamtkosten für den Neubau auf rund 9,4 Mio. Euro. Nach Fertigstellung des Außengeländes erfolgt jetzt die Einweihung der Halle.   Erwähnenswert/Sonstiges   Der verantwortliche Architekt, der maßgeblich an dem Entwurf und der Entwicklung der Vierfachsporthalle beteiligt war, Kai Kurowski, verstarb leider im Mai 2015 im Alter von 55 Jahren.  Der Namensgeber der Halle - Walter Schädlich - verstarb im Alter von 94 Jahren im April dieses Jahres. Für seine herausragenden sportlichen Leistungen, wird zu seinen Gedenken am Tage der Einweihung eine Gedenktafel in der Halle angebracht.  

 

Der Duisburger Yacht-Club bietet Lehrgänge zum Erwerb des Sportbootführerscheins an

Duisburg, 14. September 2016 - Der Duisburger Yacht-Club bietet auch in diesem Jahr wieder in den Wintermonaten Lehrgänge zum Erwerb des Sportbootführerscheins Binnen (SBF-Binnen), des Sportbootführerscheins See (SBF-See) und des Sportküstenschifferscheins (SKS) an.
Der Lehrgang für den SBF-Binnen startet am Mittwoch, 02.November 2016, um 19.30 Uhr in den  Schulungsräumen des DUYC. Die Lehrgänge zum Erwerb des SBF-See und SKS beginnen einen Tag später am 03.November 2016,  ebenfalls um 19.30 Uhr.
Im Anschluss an die theoretischen Prüfungen finden dann die praktischen Ausbildungen im Frühjahr  bzw. den Sommermonaten statt. Neben den zuvor angesprochenen Kursen wird das Ausbildungsangebot ergänzt um Kurse zum Erwerb der  Funklizenzen für Binnenfunk (UBI) und Seefunk (SRC). Die Funklehrgänge starten im Januar 2017.
Detaillierte Informationen und Anmelde-Möglichkeiten zu den verschiedenen Kursen gibt es am  "Tag der Ausbildung" im DUYC, Strohweg 4, am Sonntag, 2. Oktober 2016, zwischen 11.00 und 14.00 Uhr. Hier stehen der Leiter der Ausbildung des DUYC sowie weitere erfahrene Ausbilder zur vertiefenden  Information zur Verfügung. Weitere Anmeldungsmöglichkeiten sind auch gegeben im Internet unter: 
www.duyc.de 

 

Duisburg bewegt sich

Duisburg, 06 Septmber 2016 - Am Samstag, den 10. September 2016 verwandelt sich die Königsstraße von 11 – 18 Uhr in die größte Sportarena Duisburgs. Beim diesjährigen Aktionstag des Duisburger Sports in der attraktiven City präsentieren mehr als 40 Vereine und Fachschaften ihre Sportarten und laden alle Besucher ein Sport zu sehen, zu erleben und auszuprobieren.
Unter dem Motto „Mitmachen strengstens erlaubt“ wird allen Besuchern des Festes in der Innenstadt ein attraktives und mit vielen Höhepunkten gespicktes Programm rund um den Duisburger Sport geboten.
Das abwechslungsreiche Demonstrations- und Mitmachprogramm wird durch ein attraktives Bühnenprogramm, einem Spielfest für die ganze Familie und zahlreichen Spiel- und Bewegungsangeboten ergänzt. Dabei empfiehlt es sich sportliche oder zumindest bequeme Kleidung anzuziehen, denn alle Angebote können aktiv durchgeführt werden.
Sport zum Sehen auf der Bühne mit Vorführungen aus unterschiedlichen Facetten der Duisburger Vereinssportangebote: verschiedene Trendsportarten, Thai Chi, Tanz, Fitness etc. und zahlreiche Informationsstände zeigen die Vielfalt der einzelnen Sportarten.
Sport zum Erleben auf den zahlreichen kleinen Aktionsflächen der Vereine und Fachschaften: hier können sie den Sportlerinnen und Sportlern über die Schulter schauen wie der Sport betrieben wird. Bewundern Sie die Tänzer ebenso wie die Judokas, die Fliegenden Homberger oder schauen sie sich die Technik des Sports an wie z.B. bei den Segelfliegern, den Kanuten, Seglern oder Tauchern.
Sport ausprobieren, dass können alle Besucher je nach ihrem Können und ihrem Interesse. Egal ob beim Inline-Skaten, Wasserball, Wrestling, Fechten, Fitness, Budo-Kampftechniken, Kunstradfahren, Modellflug oder Muay Thai: die Sportarten und Vereine laden ein, ihren Sport mitzumachen und zu erproben. Trauen Sie sich.
Für alle, die sich nicht sofort zum Mitmachen entscheiden können, bietet das Bühnenprogramm und die Aktiven an den Informationsständen der Vereine die Chance zuzuschauen und Appetit zu bekommen auf eigenes Bewegen. Über den ganzen Tag verteilt können alle Besucher einen attraktiven Querschnitt über die Duisburger Sportarten sehen. Dies geht los mit Aerobic und Judo und endet mit Squash und Tauchen.
Ebenso können die Kleinen ihr Geschick und ihre Bewegungsfreude beim Kibaz, dem Kinderbewegungsabzeichen, an der Hüpfburg und dem Spielfest der Sportjugend Duisburg oder der Tumbling-Bahn des Homberger TV erproben. Ausgerichtet für die ganze Familie können hier jung und alt gemeinsam Sport treiben.
All dies kommt durch die freundliche Unterstützung der Duisburger Firmen Sparkasse Duisburg, Stadtwerke Duisburg, König-Brauerei, Rheinfels-Quellen, Sinalco, Volksbank Rhein - Ruhr, GEBAG, den Wirtschaftsbetrieben Duisburg und dem Duisburg Kontor zustande.
Ergänzend dazu gibt es umfassende Informationen zum gesamten Sportangebot in Duisburg durch die zahlreichen Informationsstände von Vereinen und den Kooperationspartnern des Stadtsportbundes Duisburg.   

 

 

DUskatet am kommenden Sonntag nach Düsseldorf

Duisburg, 29. August 2016 - Zum Schuljahresbeginn gibt es bei der beliebten Skater-Tour „DUskatet“ einen besonderen Sonntagausflug: Die Rheintour von Duisburg nach Düsseldorf!  Am Sonntag, den 04. September 2016, veranstaltet der Stadtsportbund Duisburg gemeinsam mit DuisburgSport und der Rollnacht Düsseldorf die Inlineskatetour von Duisburg nach Düsseldorf. Die Streckenlänge beträgt 40 km, nach 20 km gibt es zur Erholung eine ausgiebige Pause.
Die gefahrene Geschwindigkeit wird im gewohnten familienfreundlichen Tempo von DUskatet und der Rollnacht liegen und wird natürlich den Gegebenheiten angepasst. Selbstverständlich wird die Tour vom Musikwagen der Skateschule-NRW, der Polizei und Sanitätern sowie unseren ehrenamtlichen Skate- und Fahrradordnern begleitet. Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung!  
Ausgangspunkt und somit Start ist im Schatten der Tribüne der Regattabahn im Sportpark Duisburg in Neudorf-Süd.
An der Kruppstraße geht es um 13 Uhr los. Dann geht es auf 40 km abwechslungsreiche Strecke durch die grüne Lunge Duisburgs, durch Angermund und Kaiserswerth, um dann am Rheinufer in Düsseldorf („Robert-Lehr Ufer“) eine wunderschöne Tour zu beschließen. Ende der Tour ist gegen 17 Uhr.  
Start und Ziel liegen in der Nähe der Stadtbahnlinie U 79, so dass alle Teilnehmer mit der U 79 entweder vor oder nach der Tour von Düsseldorf nach Duisburg pendeln können.  Parkplätze stehen an der Schauinslandreisen Arena in ausreichender Zahl zur Verfügung.  
ie genauen Tourdaten mit Streckenverlauf und Pausenort finden alle Interessierten auf der Internetseite www.duskatet.de  
Teilnehmen können an diesem spätsommerlichen Nachmittagsausflug alle geübten Skater, die in gemütlichen Tempo die 40 km skaten können, ob Alt oder Jung ohne Anmeldung; Kinder unter 14 Jahren bitte nur in Begleitung von Erwachsenen. Das Tragen der entsprechenden Schutzausrüstung, dazu gehören Hand-, Arm-, Knieschützer und Helm, ist selbstverständlich.  


Marc-André Ocklenburg und Katharina Wehr gewinnen 11. TARGOBANK Run  - Duisburgs größter Einzellauf trotzt der Hitze

Knapp 5.000 Läufer absolvieren gekürzte Strecke - Über 400.000 Euro an Spenden seit der Premiere 2005 - 251 Unternehmen hatten für die 11. Auflage gemeldet -Termin 2017 bereits in der Planung
DUISBURG (25.08.2016). Duisburgs sportlichstes Stadtfest – der TARGOBANK Run – hat sich gegen die Hitze gestemmt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich unterwegs reichlich mit Wasser versorgt. Auch die kühlende Dusche der Freiwilligen Feuerwehr im Innenhafen half dabei, die 4,25 Kilometer lange Laufstrecke trotz der hohen Temperaturen zu überstehen.
Die Strecke war kurzfristig wegen der Hitze von 5,98 km auf 4,25 km gekürzt worden. Auch die Bambinis liefen 200 statt 500 Meter. Bei der Party nach dem Rennen konnten die Läufer und Läuferinnen dann wie gewohnt mit ihren Fans und Kollegen sowie Familienmitgliedern feiern und vor allem den Durst löschen.  
Die veranstaltende TARGOBANK, die gemeinsam mit dem Stadtsportbund und Jörg Bunert den Lauf bereits zum 11. Mal durchgeführt hat, zog am Donnerstagabend trotz der schwierigen Laufbedingungen eine zufriedene Bilanz. „Wir haben mit allen Beteiligten die richtige Entscheidung getroffen, die Laufstrecke zu kürzen. Ich gehe davon aus, dass schon nächste Woche die ersten Anfragen nach dem Termin für den TARGOBANK Run 2017 eingehen werden“, so Rainer Morawietz, Geschäftsführer der TARGO Dienstleistungs GmbH. Angedacht ist derzeit der Termin 24. August 2017, bestätigte Uwe Busch vom SSB Duisburg.  
Marc-André Ocklenburg (Team Siemens Turbo) sicherte sich in 12 Minuten 41 Sekunden seinen 5. Siegertitel beim TARGOBANK Run.
„Es war verdammt hart, auch wenn die Strecke kürzer war. Bei den Temperaturen bekam man fast keine Luft, die Dusche der Freiwilligen Feuerwehr war super, die habe ich gleich auch genutzt, ein wenig zu trinken“, so der 31-Jährige nach seinem Zieleinlauf. Bei den Damen siegte erstmals Katharina Weber, die Drittplatzierte vom Vorjahr, in einer Zeit von 15 Minuten 07 Sekunden.  Die 20-Jährige war für die Universität Duisburg-Essen an den Start gegangen.

Den ebenso verkürzten Bambini-Lauf absolvierten rund 100 Nachwuchsläufer – die Kleineren auch schon mal an der Hand ihrer Eltern. Als Sieger geehrt wurden später Timur, Linn, Johanna, Efe, Mert und Mila (s. Foto anbei zeigt 5 Kinder, eines fehlte) und reckten stolz ihre Pokale für Platz 1 bis 3 in die Höhe.  
Erneut 40.000 Euro an Spenden Wie in den vergangenen Jahren kann die TARGOBANK 40.000 Euro aus dem Erlös durch die Startgelder spenden. Jeweils 10.000 Euro erhalten der Kinderschutzbund Duisburg, der Bunte Kreis Duisburg, das Malteser Hospiz St. Raphael und der Zoo Duisburg. Seit dem Start im Jahr 2005 sind damit mehr 400.000 Euro an Spenden zusammen gekommen.  

 

11. Duisburg TARGOBANK Run am Donnerstag, 25.8.2016 auf dem Opernplatz

400.000 Euro an Spenden für Institutionen in unserer Stadt  
DUISBURG, 23.08.2016 - Der 11. Duisburg TARGOBANK Run am Donnerstag 25. August erzielt schon heute einen beachtlichen Erfolg: Mit den Spenden aus diesem Jahr wurden seit der ersten Auflage des Laufes in 2005 über 400.000 Euro für Duisburger Einrichtungen gespendet. Jedes Jahr gibt die TARGOBANK einen Teil der Startgelder für den guten Zweck weiter.  

In diesem Jahr profitieren vier gemeinnützige Organisationen von den „laufenden Einnahmen“ in Höhe von 40.000 Euro. Jeweils 10.000 Euro erhalten der Bunte Kreis Duisburg, der Kinderschutzbund, das Malteser Jugendhospiz und der Zoo Duisburg. Rainer Morawietz, Geschäftsführer der TARGO Dienstleistungs GmbH, sieht das soziale Engagement als wichtiges Kapitel der Erfolgsgeschichte, die der Firmenlauf inzwischen zum elften Mal schreibt: „Natürlich wollen wir, dass alle Läuferinnen und Läufer ihre persönlichen Ziele erreichen und Spaß haben, mit dabei zu sein, wenn Duisburg läuft. Ebenso bedeutend aber ist es, diesen Spaß mit dem Einsatz für die gute Sache zu verbinden. Das verstehen wir als Unternehmen und als Veranstalter unter Verantwortung für Duisburg“, sagt der Gastgeber des Firmenlaufs.
Er freue sich, dass die 6.000 Startnummern ausverkauft seien, so Rainer Morawietz. „Das zeigt, dass wir mit unserem Lauf richtig liegen. Und dieses Ergebnis macht es uns möglich, 40.000 Euro zu spenden.“

Das Geld kommt gut an. Mit der Unterstützung durch den Lauf kann der Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser Familien begleiten, entlasten und stärken. Die Spende ermöglicht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Menschen auf einem schwierigen Weg zur Seite zu stehen.
Der Kinderschutzbund verwendet die Spende für seine wöchentlichen Gruppetreffen sowie für Ausflüge. Junge Menschen lernen unter pädagogischer Anleitung ein gewalt- und aggressionsfreies Miteinander.
Der Bunte Kreis unterstützt früh geborene, behinderte, schwerst- und chronisch kranke Kinder, Jugendliche und ihre Familien. Ihnen wollen die Mitarbeiter nach dem Krankenhausaufenthalt ein möglichst gut organisiertes Leben zu Hause in den eigenen vier Wänden ermöglichen.
Der Zoo Duisburg investiert das Geld, um das Zuhause der Elefantendamen Saiwa, Etosha und Daisy zu verschönern. Das 1953 gebaute Elefantengehege mit einer Größe von 3.000 Quadratmetern soll in naher Zukunft eine Rundumerneuerung erhalten.

Insgesamt sieben Organisationen half der TARGOBANK Run seit 2005 mit den Spenden weiter. Der Zoo sowie der Kinderschutzbund und das Maltester-Hospiz gehören dabei zu den langjährigen Partnern. Rainer Morawietz erläutert die besondere Treue: „Es geht uns auch um Nachhaltigkeit. Bestimmte Angebote sind auf verlässliche Hilfe angewiesen, damit sie auf Dauer funktionieren. Wir haben deshalb 2010, als wir den Lauf kurzfristig absagen mussten, diese Spendensumme  als Bank aufgebracht. Wir hatten im Vorfeld eine Zusage gemacht und wollten dazu stehen.“
Die Spenden überreichen die Veranstalter in diesem Jahr gegen 17:20 Uhr auf der Bühne vor dem Theater Rainer Morawietz: „Die Läuferinnen und Läufer sollen sehen, dass sie nicht nur für sich, sondern auch für die gute Sache an den Start gehen.“       

11. Duisburg TARGOBANK Run am Donnerstag in der City Straßensperrungen am 25.08. ab 16 Uhr, denn Läufer haben Vorfahrt  
Der 11. Duisburg TARGOBANK Run am Donnerstagabend, 25. August, erfordert umfangreiche Absperrmaßnahmen in der Innenstadt. Die Köhnenstraße und Landfermannstraße werden am kommenden Donnerstag ab 16 Uhr (zwischen Mainstraße und Pulverweg) vollständig gesperrt. Das Fahrverbot wird erst zum Ende der Veranstaltung (nicht vor 22.30 Uhr) aufgehoben.  
Um 18 Uhr wird die Ausfahrt aus der Landgerichtsstraße kurzzeitig ebenfalls für den Bambinilauf gesperrt. Die gesamte Laufstrecke in der Innenstadt wird um 18:40 Uhr vollständig gesperrt. Der Autoverkehr kann wieder fließen, sobald der letzte Läufer und das Schlussfahrzeug einen Abschnitt passiert haben.  
Die Veranstalter rechnen damit, dass die letzten Läufer spätestens um 20:15 Uhr im Ziel sind und die gesamte Strecke mit Ausnahme des Opernplatzes, Köhnenstraße und Landfermannstraße dann wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.  
Darüber hinaus gibt es aufgrund des Laufs umfangreiche Halteverbotszonen im Bereich des Theaters und entlang der Laufstrecke. Die Sicherheit von 6.000 Läufern und sowie mehreren 10.000 Zuschauern hat absoluten Vorrang. Deshalb werden Fahrzeuge, die gegen die eingerichteten Haltverbote verstoßen, kostenpflichtig abgeschleppt.  
Ein Schwerpunkt der Abschleppmaßnahmen war im vergangenen Jahr die Friedrich-Wilhelm-Straße. Dort hatten sich besonders viele Autofahrer nicht an die Haltverbote gehalten. Zu beachten ist ebenfalls, dass die Ausfahrt des Parkhauses am Opernplatz ab 16 Uhr nicht mehr genutzt werden kann.  
Der Streckenplan:
https://www.unser-unternehmen-laeuft.de/anmelden-laufen/laufstrecke.html

 

Olympia-Bilanz 2016: Zwölf Medaillen für Athleten aus dem Ruhrgebiet

Duisburg, 22. August 2016 - Rio de Janeiro/Metropole Ruhr (idr). Fünfmal Gold, dreimal Silber und viermal Bronze - das ist die Medaillenbilanz der Olympioniken aus der Metropole Ruhr. Gestern Abend (21. August, Ortszeit) endeten die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Insgesamt 51 Athleten, die aus dem Ruhrgebiet stammen, einem hiesigen Verein angehören oder mit ihrem Trainingsort in der Region beheimatet sind, gehörten zum deutschen Kader.
Erfolgreichster Teilnehmer aus dem Ruhrgebiet ist Doppel-Olympiasieger Max Rendschmidt von der Kanusport-Gemeinschaft Essen. Er bringt gleich zwei Goldmedaillen mit nach Hause: eine im Zweier-Kajak über 1.000 Meter und eine im Vierer-Kajak über 1.000 Meter. Unter den Teilnehmerinnen ist Dressurreiterin Isabell Werth aus Rheinberg (Kreis Wesel) die beste: Mit ihrer Stute "Weihegold" holte sie Gold in der Mannschaftswertung und Silber in der Einzelwertung. Damit ist Werth eine der erfolgreichsten deutschen Olympioniken überhaupt. Sie ist nunmehr sechsfache Olympiasiegerin und Gewinnerin von insgesamt zehn olympischen Medaillen.
Gold ging auch an die gebürtige Essenerin Kira Walkenhorst im Beachvolleyball sowie an die drei Fußballerinnen Annike Krahn (gebürtige Bochumerin), Alexandra Popp (gebürtige Wittenerin) und Mandy Islacker (gebürtige Essenerin). Silber brachten nach Hause: die fünf Fußballer Matthias Ginter, Sven Bender (beide Borussia Dortmund), Max Meyer, Leon Goretzka (beide FC Schalke 04) und Lukas Klostermann (RB Leipzig, gebürtiger Herdecker) sowie der Deutschland-Achter, der seinen "Heimathafen" im Dortmunder Ruderleistungszentrum am Dortmund-Ems-Kanal hat.
Bronzemedaillen errangen der Bochumer Diskuswerfer Daniel Jasinski vom TV Wattenscheid 01, der Springreiter Christian Ahlmann vom Reit- und Fahrverein Alt-Marl, der Hockeyspieler Timm Herzbruch vom HTC Uhlenhorst Mülheim (gebürtiger Essener) und der Handballspieler Patrick Wiencek vom THW Kiel (gebürtiger Duisburger).

  

14. Bunerts Lichertlauf im Sportpark Duisburg am 24. September Gute Laune für die gute Sache

DUISBURG, 19. Augsut 2016 - Am Samstag, 24. September, sorgt der 14. Lichterlauf für Bewegung im Sportpark. Wie in jedem Jahr geht es vor allem ums das eine: ums Geld. 20.000 Euro sollen aus den Teilnehmerbeiträgen beim Lichterlauf zusammenkommen. Der Erlös sichert die Finanzierung der Beleuchtung rund um die Regattabahn. Nicht zu verachten ist aber ebenfalls: Der erste große Herbstlauf des Jahres ist auch einer der Schönsten.

Organisator Karsten Kruck sagt: „Die Stimmung beim Lichterlauf ist wirklich außergewöhnlich. Diese Atmosphäre trägt dazu bei, dass die Läuferinnen und Läufer gern wiederkommen.“ Uwe Busch, Geschäftsführer des mitveranstaltenden Stadtsportbundes, ergänzt: „Für jeden, der an der Regattabahn trainiert, sollte ein Start Pflicht sein. Vor allem aber macht es riesigen Spaß mitzulaufen.“
Stammkunden und Entdecker werden dringend benötigt. Ziemlich genau 2500 Läuferinnen und Läufer sollten sich also schon für die vier kostenpflichtigen Lichterläufe melden. Nur so kommt der benötigte Jahresbeitrag zusammen. Der Eigenbetrieb DuisburgSport setzt auf diesen Zuschuss, ohne den es im Sportpark abends buchstäblich finster aussähe. 180 Laternen beleuchten Duisburgs beliebteste Laufstrecke. Uwe Busch sagt: „Der Zwischenstand bei den Meldungen zeigt: Wir können es wieder packen. Jetzt aber wird es Zeit für den Endspurt. Jetzt, da sich die Ferien dem Ende nähern, wollen wir noch einmal an den Lichterlauf erinnern.“ Wie in jedem Jahr stehen gleich fünf Rennen auf dem Programm. Karten Kruck: „Wir wollen allen, die an der Regattabahn trainieren, die Möglichkeit geben, für ihr Lauflicht an den Start zu gehen.“

Die Walker machen um 18:30 Uhr den Auftakt mit ihrer FünfKilometer-Runde. Danach folgen der Bambini-Lauf über 400 Meter, der Schüler- und Jugendlauf über 1000 Meter sowie der Fun-und AOK-Firmenlauf über 5 Kilometer. Den Abschluss bildet der Hauptlauf über 10 Kilometer um 20:45 Uhr.
Startzeiten und Startgebühren der einzelnen Läufe:
Walking und Nordic Walking: 5 km - 18:30 Uhr - 14 Euro
Bambinilauf: 400 m - 18:40 Uhr - kostenlos
Schüler- und Jugendlauf: 1 km - 18:50 Uhr - 6 Euro
Fun Run: 5 km - 19:45 Uhr - 14 Euro
AOK Firmenlauf: 5 km - 19:45 Uhr - 14 Euro
Hauptlauf: 10 km - 20:45 Uhr - 14 Euro Alle Infos unter www.lichterlauf.bunert.de

Stadtsportbund Duisburg wünscht Olympiateilnehmern viel Glück in Rio
Deutsches Kanu-Olympiateam im Duisburger Rathaus

Duisburg, 04. August 2016 - Die Stadt Duisburg verabschiedete am Donnerstagabend traditionell die Deutsche Olympiamannschaft der Kanuten bei einem kleinen Empfang im Rathaus zu den olympischen Spielen nach Brasilien. Auf der Regattabahn im Sportpark Duisburg haben sie sich zuvor in einem mehrwöchigen Trainingslager auf den Start vorbereitet und gehen mit großer Vorfreude und Erwartung auf den Weg nach Rio de Janeiro.


Das Kanu-Olympiateam (sitzend der mehrfache Welt-und Europameister Max Hoff) trug sich in das Goldene Buch ein

Auch der Stadtsportbundvorsitzende Rainer Bischoff wünschte nicht nur den Kanuten viel Glück und Erfolg bei den Wettkämpfen, sondern freut sich auch über die Teilnahme von dem Taekwondo-Kämpfer Levent Tuncat, dem gebürtigen Duisburger und heutigem Mitarbeiter der Fa. ThyssenKrupp, und der Behindertensportlerin Frederike Koleiski von Eintracht Duisburg, die mit guten Chancen im Diskuswerfen bei den Paralympics antreten wird und die der SSB in der Vorbereitung mit einem kleinen Obolus unterstützt.
„Neben dem sportlichen Erfolg ist das Erlebnis Olympische Spiele von prägender Bedeutung in einem Sportlerleben. Dieses Erlebnis gibt gleichzeitig neue Energie und Motivation für die weitere sportliche und berufliche Entwicklung. Die Sportler haben gleichzeitig Vorbildcharakter für viele Talente, die ebenfalls den Traum von Olympia träumen“, so Rainer Bischoff, wohl wissend, dass man sich zukünftig auch wieder mehr Duisburger Sportler als Teilnehmer zu den Olympischen Spielen wünscht. „Das ist eine Aufgabe, die wir zusammen mit der Stadt angehen werden. Dabei wird der SSB in der 2. Jahreshälfte Gespräche mit dem Ziel aufnehmen, bessere Synergien und Förderungen auch im Sinne der dualen Karriere zu ermöglichen.“