BZ-Home

Sport in Duisburg aktuell

Sonderseiten  



BZ-Sitemap

Sport-Sitemap
Sitemap Statistiken
Sport im Verein
Kanu-WM 2013 





 

Dem SSB angeschlossene Sportvereine in Duisburg und deren Angebote

Neuauflage von DUskatet

Duisburg, 24. April 2018 - DuisburgSport und der Stadtsportbund Duisburg aktivieren aufgrund der großen Nachfrage wieder die beliebte Kult-Tour auf Rollen: „DUskatet“. Die erste Strecke am Sonntag, 10. Juni, um 14 Uhr führt vom Start an der Regattabahntribüne durch den Duisburger Süden bis hin zu Tiger & Turtle und wieder zurück. Zwischen den beiden Etappen von jeweils 15 Kilometern gibt es eine ausgiebige Pause mit Verpflegungsangeboten.


Angeführt wird das Läuferfeld von einem Pick-up, auf dem ein DeeJay für Stimmung sorgt. Gelaufen wird in entspanntem, familienfreundlichem Tempo, so dass alle Alters- und Leistungsstufen problemlos mithalten können.
Jeder kann in entsprechender Schutzkleidung mitmachen, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Die gesamte Tour dauert zweieinhalb Stunden, die Teilnahme ist kostenlos.  

Die zweite Ausgabe führt am 9. September bis nach Düsseldorf. Nähere Infos gibt es unter www.duskatet.com, unterstützt wird DUskatet von Mitsubishi Brüggemann.

Foto krischerfotografie/DuisburgSport

Kanu-Sport im Trend: DKV verzeichnet Mitgliederrekord

Duisburg, 23. April 2018 - Der in Duisburg ansässige Deutsche Kanu-Verband (DKV) konnte bei der Frühjahrstagung des Verbandsausschusses eine neue Mitglieder-Rekordmarke verkünden. Insgesamt 120.619 Mitglieder wurden zum Abschluss des vergangenen Jahres in deutschen Kanu-Vereinen und Landesverbänden gezählt. Dies bedeutet einen Mitgliederzuwachs um 1,22 Prozent.
Besonders positiv: Bei Kindern unter sechs Jahren gibt es einen Zuwachs um 7,2 Prozent. Während die Zahl der Schüler und Jugendlichen leicht zurückgeht, freut man sich über ein Plus von 1,6 Prozent im Erwachsenenbereich. Spannenden Kanu-Rennsport live erleben kann man am 1. Mai-Wochenende auf der Duisburger Regattabahn Wedau. Bei den DKV-Ranglistenwettkämpfen geht es um wichtige Punkte für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften im August in Portugal. (idr).

Kooperationsvereinbarung zwischen Ruhrorter TV und Malteserstift St. Nikolaus unterzeichnet

Mehr Bewegung für ältere Menschen in Ruhrort
(DUISBURG, 19 April 2018 - Gesund und fit im Alter zu sein, ist einer der meisten Wünsche von Seniorinnen und Senioren. Durch eine Kooperation von Sportvereinen und Senioreneinrichtungen sollen Netzwerke in den Quartieren geschaffen werden, die es den älteren Menschen erleichtern, sportlich aktiv und mobil zu sein.

In Ruhrort wird mit der heutigen Unterschrift unter die Kooperationsvereinbarung zwischen dem Malteserstift St. Nikolaus und dem Ruhrorter TV dieser Schritt gegangen, um die Lebensqualität und die Selbständigkeit der älteren Menschen im Quartier zu fördern. Jochen Schulz, Vorsitzender des Ruhrorter TV freut sich, dass „der Ruhrorter TV, der sich als Stadtteilverein für die Ruhrorter Bürgerinnen und Bürger versteht, mit dem Malteserstift St. Nikolaus gemeinsam den Zugang zum Sport für die älteren Menschen in Ruhrort erleichtern kann.“

In den Räumlichkeiten der Senioreneinrichtung finden in Zukunft zwei Bewegungs- angebote unter Leitung von qualifizierten Übungsleiterinnen des Ruhrorter TV statt. „Die gezielte Öffnung in den Stadtteil durch die Kooperation mit dem Ruhrorter TV ist ein wertvoller Beitrag für die attraktive Freizeitgestaltung für unsere Bewohner, so Marc Strobel, Einrichtungsleiter des Malterstiftes St. Nikolaus.

Rainer Bischoff, Vorsitzender des Stadtsportbundes Duisburg als Initiator des Projektes möchte im landesweiten Projekt „Bewegt ÄLTER werden in NRW“ weitere Sportvereine und Senioreneinrichtungen motivieren, Kooperationen einzugehen, um die positiven Effekte von Bewegung, Spiel und Sport im Alter zu nutzen.

Klaus Werner Starke (Kassierer RTV), Jochen Schulz (1. Vorsitzender RTV), Rainer Bischoff (Vorsitzender SSB), Marc Strobel (Einrichtungsleiter), Christoph Gehrt-Butry (stellv. Geschäftsführer SSB Duisburg)

 

 

Duisburger Sportlerehrung für Erfolge im Jahr 2017

Glamour und Trepper für Duisburgs Sportstars 2017

Duisburg, 19. April 2018 - Duisburgs erfolgreichste Sportlerinnen und Sportler wurden am vergangenen Dienstag, 17. April, für ihre herausragenden Leistungen im Jahr 2017 geehrt. DuisburgSport hatte aufgrund der durchweg positiven Resonanz aus dem Vorjahr wieder in das „Studio Duisburg“ an der Kaiserswerther Straße eingeladen. 

Die coole, im luftigen Weiß gestylte Location kam bei allen Gästen gleichermaßen gut an. Auf dem roten Teppich vor dem Eingang posierten die Sportstars bestens gelaunt vor einer großen Sponsorenwand für Fotografen und Selfies. Unter strahlender Sonne kam tatsächlich so etwas wie glamouröses Award-Feeling auf.

 Vor der eigentlichen Ehrung übergab Oberbürgermeister Sören Link ein „Sportherz“ an Bernd Wortmeyer, den Geschäftsführer der Gebag. Das städtische Immobilien-unternehmen engagiert sich seit Jahren sehr stark als Sponsor für den Leistungs- und Breitensport in Duisburg. 

Danach lobte er die 50 nationalen und internationalen Titelträger des Jahres 2017.

Dabei hätten sie neben Talent auch einen starken Charakter bewiesen. Bei dieser Ehrung gehe es somit „nicht alleine um die Auszeichnung Ihrer sportlichen Höchstleistungen, sondern ebenso um Ihre vorbildliche menschliche Haltung, die Sie in unsere Stadtgesellschaft hineintragen“, betonte Sören Link. „Damit meine ich insbesondere die gesellschaftlichen Werte, die man oft kurz und knapp unter dem Begriff „Sportsgeist“ zusammenfasst: Fairness, Gemeinschaftssinn, Solidarität und Disziplin.“ Gemeinsam mit dem neuen Sportdezernenten Dr. Ralf Krumpholz übergab er anschließend praktische Trinkflaschen und Urkunden als Präsente.


Im Rahmenprogramm präsentierte Moderator Danny Pabst mit den BBoys Kenan Krause und Mathias Kowalk zwei Breakdancer der Extraklasse. Sie sorgten auf der Bühne für reichlich Wirbel. Außerdem stürmte als Überraschungsgast plötzlich Duisburgs bekannter Kabarettist Wolfgang Trepper auf die Bühne.

 

In seiner typisch rauen aber herzlichen Art zog er dann richtig vom Leder, natürlich nicht ohne „bissig-liebenswürdigen Lokalkolorit.“ Das sorgte für viele Lacher und war das Sahnehäubchen dieser kurzweiligen und rundum gelungenen Veranstaltung.
Möglich wurde sie nur durch die großzügige Unterstützung der Sparkasse Duisburg, der Wirtschaftsbetriebe Duisburg, der Bitburger Braugruppe und des Getränkeherstellers Hövelmann. 

 

Kabarettist Wolfgang Trepper sowie BBoys Kenan Krause & Mathias Kowalk, Fotocredit: Stadt Duisburg/Uwe Köppen) 

 

 

Cable – Wakeboarding

 

Deutsche Meisterschaft U 15

1. Platz – Wakeboarding
 WSC Rheinhausen

 

Europameisterschaft U 15

1. Platz – Wakeboarding
WSC Rheinhausen

Max Milde

 

Zusätzlich:

 

Afrika-Meister

Weltranglisten-Erster

Amtierender Weltmeister (bis Ende 2018)

Seit 2018 in die Junior Men Altersklasse

 

 

Einrad

 

Europameisterschaft
 
MSV Einradzebras

2. Platz – 400 m AK w U 19

3. Platz – 50 m Einbein AK w U 19

 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – 400 m AK w U 19

Riccarda Greco

 

 

Europameisterschaften
MSV Einradzebras

2. Platz – 100 m AK w U 17

2. Platz – 50 m Einbein AK w U 17

3. Platz – 800 m AK w U 17

 

Deutsche Meisterschaft
MSV Einradzebras

1. Platz – Radlauf AK w U 17

Lisa Marie Pörschke

 

 

Europameisterschaft
MSV Einradzebras

1. Platz – Radlauf AK w U 17

Antonia Schindelmann

 

Europameisterschaft
MSV Einradzebras

3. Platz – 400 m AK m U30

Malte Roggatz

 

 

Europameisterschaft
MSV Einradzebras

3. Platz – 4 x 100 m Staffel AK 15+

3. Platz – 4 x 100 m Staffel Finale

Riccarda Greco

Lisa Marie Pörschke

Jesper Roggatz

Malte Roggatz

 

 

Freitauchen

 

Weltmeisterschaften

3. Platz – Constant No-Fins (Tieftauchen ohne Flossen) Freie Schwimmer Duisburg 1920

Jennifer Wendland

 

 

Kanu-Rennsport

 

Deutsche Meisterschaft der Jugend 

1. Platz – K 4 über 500 m  WSV Niederrhein

Tom Maaßen

 

Zusätzlich:

2. Platz – K 2 über 500 m

2. Platz – K 2 über 1.000 m

3. Platz – K 1 über 200 m

3. Platz – K 1 über 500 m

 

Olympic Hope Games

2. Platz – K 2 über 500 m

2. Platz – K 4 über 500 m

2. Platz – K 1 über 200 m

2. Platz – K 2 über 200 m

 

 

Kanupolo

 

Europameisterschaft Junioren

2. Platz – Mannschaft U 21

Falk Bender  1. Meidericher Kanu-Club 1921

Jan Grünewald                                                                           

Tim Riecke

 

 

Kunstradfahren

 

Bundespokal

1. Platz – 2er Kunstradfahren  

Anna Lena Berk  RMSV Wanderlust Hochheide

Joline Schneider

 

 

Leichtathletik

 

Para-Leichtathletik-Weltmeisterschaft

1. Platz – Kugelstoßen Eintracht Duisburg 1848

Frederike Charlotte Koleiski

Mitglied der Nationalmannschaft

 

Zusätzlich:

Deutsche Meisterschaft

2. Platz – Kugelstoßen

3. Platz – Diskuswurf

 

 

 

Deutsche Meisterschaft des Gehörlosenverbandes

1. Platz – 60 m U 18/ W 17                                                                           OSC Rheinhausen

1. Platz – Kugelstoßen

1. Platz – 4 x 200 m Staffel

 

Deutsche Einzel- Meisterschaft

1. Platz – 100 m U 18/ W 17

1. Platz – Weitsprung

1. Platz – Speer 600 g

1. Platz - Hochsprung

1. Platz – 4 x 100 m Staffel

1. Platz – 4 x 400 m Staffel

Alessia Melchiorre

 

 

Rollkunstlauf

 

Deutsche Meisterschaft Junioren

1. Platz – Pflicht  REV Gruga Essen

1. Platz - Kür

Maike Gangelhoff

 

 

 

Skaterhockey

 

Europameisterschaft U 19

1. Platz – Mannschaft                                                                                       Duisburg Ducks

Elias Josua Nachtwey

 

 

Sportkegeln

 

World Cup                                                                        

1. Platz         - Mannschaft KSG Montan Holten-Duisburg

Dirk Albertz

Robert Heinichen

André Laukmann

Knut Martini

Holger Parassini

Marcel Schneimann

Stephan Stenger

Sascha Winkler

 

Weltmeisterschaft

1. Platz – Herren Einzel KSG Montan Holten-Duisburg

André Laukmann

 

1.Platz – Herren Team Doppel

Marcel Schneimann  KSG Montan Holten-Duisburg

 

1.Platz – Herren Mannschaft

André Laukmann

Marcel Schneimann

 

3. Platz – Herren Tandem       

André Laukmann

Marcel Schneimann

 

Deutsche Meisterschaft 
KSG Montan Holten –Duisburg

1. Platz – Herren Paarkampf

Dirk Albertz

Robert Heinichen

 

Deutscher Bundespokal

1. Platz         - Mannschaft KSG Montan Holten-Duisburg

Dirk Albertz

Robert Heinichen

André Laukmann

Knut Martini

Holger Parassini

Marcel Schneimann

Stephan Stenger

Sascha Winkler

 

 

 

Unterwasserrugby

 

Europameisterschaft

2. Platz – Mannschaft  Freie Schwimmer Duisburg

Heide Böhm

Nadine Griebl

Monika Rost

Marion Schlue

Mitglieder der Nationalmannschaft

 

Europameisterschaft

3. Platz – Mannschaft  Freie Schwimmer Duisburg

Jens Dingel

Mitglied der Nationalmannschaft

 

Deutsche Meisterschaft Junioren

1. Platz – Mannschaft   U 21 Duisburger Schwimm- und Sport Club 1920

Carina Bethke

 

Wasserball

 

Deutsche Meisterschaft Jugend U 17

1. Platz – Mannschaft               

Bela Marinus Basso                                                                                           ASCD

Mark Gansen         

Fynn Gerstung

Florian Gromann

Marlo Giordano Guth

Hayden Hallett

Colin Hess

Konstantin Kerpenisan

Mats Lerner

Bence Mehesz

Marius Neuens

Vito Pavicic Capucho        

Frederik Rott

Ben Retzlaff

Moritz Schmidt

Elias Schmitz

Tobias Schnell

Dzenis Smajic

Ivo Topolovac

 

- Bunerts Lichterlauf am Samstag, 22. September, lässt Lampen leuchten
- 6000 Teilnehmer gemeldet: 13. Duisburg TARGOBANK Run ausverkauft

Jetzt melden – weil der nächste Winter ganz bestimmt kommt

DUISBURG, 17. April 2018 - Auch wenn der Sommer noch nicht angefangen hat, das steht fest. Der nächste Winter kommt bestimmt und ohne 180 Lampen entlang der Regattastrecke sieht es dann fürs Training ziemlich finster aus. Am Samstag, 22. September, sorgt der 16. Bunerts Lichterlauf dafür, dass Duisburgs Jogger trotzdem ihre Lieblingsstrecke vor Augen haben. Ab sofort können die Lichterläufer für ihre „Erleuchtung“ melden. Die Adresse www.lichterlauf.bunert.de führt direkt an die Startlinie im Sportpark Duisburg. Gastgeber des Benefiz-Rennens sind Laufsport Bunert und der Stadtsportbund Duisburg. Das „Preisgeld“ für den Benefizlauf beträgt satte 20.000 Euro.

Der Erlös aus der Startgebühr lässt die Laternen rund um die Regattabahn leuchten. Damit das gelingt, müssen sich etwa 2500 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke(n) machen. So lassen sich die laufenden Kosten für die Beleuchtung der beliebtesten Laufstrecke in Duisburg decken. Der Erfinder des Laufes, Jörg Bunert, sagt dazu: „Das ist die wichtigste Säule, wenn es um die Finanzierung des Projekts geht.“
Uwe Busch, Geschäftsführer des SSB, sagt: „Wer beim Lichterlauf startet, tut dies für sich selbst. Denn sie oder er profitieren davon, dass sie das ganze Jahr über auch abends und am frühen Morgen trainieren können.“ Wie immer gibt es sechs Läufe, um passend am Start zu sein: Walking und Nordic Walking über 5000 Meter, Bambinilauf (400 m) , den Fun Run inkl. Schülerwertung über 5000 m, den AOK Firmenlauf über 5000 m und den Hauptlauf der Duisburger Wohnungsgenossenschaften über die vollen zehn Kilometer durch die Nacht in Duisburg. Wie immer sind auch die Preise: 14 Euro für Erwachsene, 6 Euro für den Schüler und Jugendlauf. Bambini sind kostenlos unterwegs. Ebenfalls wie gewohnt. Die Anmeldung kann bis zum 13. September bequem online erfolgen. Nachmeldungen sind ab dem 14. September möglich, kosten aber drei Euro mehr.

Und hier noch die Rennen und Startzeiten: Walking und Nordic Walking - 5000 m - 18:45 Uhr - 14 Euro Bambinilauf - 400 m - 18:15 Uhr - kostenlos Fun Run/ inkl. Schülerwertung - 5000 m - 18:45 Uhr - 14 Euro
AOK Firmenlauf - 5000 m - 18:45 Uhr - 14 Euro Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf - 10000 m - 20:00 Uhr – 14 Euro
Anmeldung unter lichterlauf.bunert.de

 

6000 Teilnehmer sind für Firmenlauf am 23. August in der City gemeldet
13. Duisburg TARGOBANK Run: „Ausverkauft“ in Rekordzeit

Nichts geht mehr. In weniger als vier Wochen sind alle 6.000 Startplätze für den 13. Duisburg TARGOBANK Run vergeben. Das Starterfeld für den Firmenlauf am Donnerstag, 23. August, ab 19 Uhr, ist damit komplett. Nachmeldungen sind nicht möglich.
Die veranstaltende TARGOBANK und Bunert Marketing mit dem Stadtsportbund Duisburg als Organisatoren haben dieses Teilnehmerlimit gesetzt, damit die Läuferinnen und Läufer aus rund 300 Unternehmen ein sicheres und staufreies Rennen durch die Duisburger Innenstadt genießen können.

Was nun noch geht? Über die Warteliste ist ein Nachrücken möglich, wenn vereinzelnd Läuferinnen oder Läufer absagen. Der Duisburg TARGOBANK Run ist damit der teilnehmerstärkste Einzellauf in der Stadt. „Zum vierten Mal in Folge sind wir ausverkauft. Dieses Jahr in einer echten Rekordzeit. So schnell waren noch nie alle Startnummern weg“, freut sich Uwe Busch, Geschäftsführer des ausrichtenden Stadtsportbundes.
 „Das zeigt, wie gut der TARGOBANK Run bei den Unternehmen ankommt und dass der Lauf inzwischen fest in den Terminkalendern der Firmen verankert ist. Das freut uns natürlich sehr.“ Das positive Meldeergebnis stellt zudem sicher, dass auch in diesem Jahr wieder 40.000 Euro an Spenden für karitative Einrichtungen in Duisburg vergeben werden können.

 

1000 ehrenamtliche Energie-Versorger Bremser und Richtungsweiser
Michael Simon gibt ein perfektes Bild ab. Als EnergieVersorger ist der ehrenamtliche Helfer vom LC Duisburg auf der aktuellen Plakat-Kampagne des Landessportsbundes im Großformat zu sehen. Michael Simon kann allen Läuferinnen und Läufern beim 35. Rhein-Ruhr-Marathon am 3. Juni das Wasser reichen. Und das tut er auch.
Der LC Duisburg ist einer von 21 Vereinen, die den Rhein-Ruhr-Marathon dank ihres ehrenamtlichen Engagements auf den Rundkurs über 42,195 Kilometer bringen. Michael Simon ist einer von mehr als über 1.000 Helfern, die als Energie-Versorger, Bremser oder Richtungsweiser am 3. Juni im Einsatz sind. Mit etwa 100 Frauen und Männern stellt der LC Duisburg die größte Helfer-Mannschaft: Den Läufersack packen? Macht der LC! Meldeunterlagen herausgeben. Nachmeldungen annehmen?
Macht der LC! Blumen für die Frauen im Ziel, Medaillen für alle, T-Shirts in passender Größe? Brems- und Zugläufer? Der LC bringt sie an den Start. Der größte Laufclub Deutschlands nimmt es durchaus ernst, dass er stets als Mitveranstalter genannt wird.
Der Vorsitzende Frank Heidenreich hat deshalb auch Sitz und gern gehörte Stimme im Organisationskomitee. Die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler übernehmen dabei wichtige Aufgaben. Von Streckenposten war schon die Rede. Dann sind auch die Versorgungsstationen zu nennen. Zum Beispiel die des DSV 1900 auf der Düsseldorfer Straße. Da herrscht gern beste Stimmung. Oder die des TV Wanheimerort, dessen Banner über dem Kalkweg erfahrenen Duisburg-Läufern signalisiert: Bald ist es geschafft. Freude am Ehrenamt ist in der Tat keine Frage des Alters und das „Wo in Duisburg“ spielt ebenso keine Rolle wie die Kernsportart der Klubs.
Die 21 Vereine kommen aus der gesamten Stadt: Die Judo und Turnabteilungen des MSV machen mit, der Ruhrorter TV, der Homberger TV , der OSC Rheinhausen oder Viktoria Buchholz. Der Lichtbund Niederrhein gehört ebenfalls zu den verlässlichen Helfern. Christoph Gehrt-Butry, stellv. Geschäftsführer des Stadtsportbundes, beschreibt die Bedeutung des Teams entlang der Straßen und im Stadion: „Ohne das Ehrenamt ginge gar nichts.“ Auf den Mindestlohn umgerechnet käme man auf eine Summe von 85.000 Euro. Mithin, die Duisburger sind in gewisser Weise die Hauptsponsoren der Rennen. Soweit so gut.
Was aber mindestens ebenso wichtig ist: Die Helferinnen und Helfer sorgen für das „Duisburg-Gefühl“. Wie sich das beschreibt: Am besten durch die Kommentare nach dem Lauf auf Facebook. Birgit Wiesemann schrieb zum Beispiel: „Vielen Dank an alle, die Duisburg jedes Jahr aufs Neue zu einem Erlebnis machen. Gern würde ich Verbesserungsvorschläge machen, aber es ist von vorn bis hinten alles super durchorganisiert. Zudem sind alle immer top gelaunt!“
Solche und ähnliche Lobeshymnen verlängern gern und häufig die Timeline der Facebook-Seite. Der Rhein-Ruhr-Marathon genießt den besten Ruf für gute Laune unterwegs zu sorgen. Der Vorsitzende des Stadtsportbundes, Rainer Bischoff, spricht von „Botschaftern mit Herz“, die für Duisburg werben. Und was ist der Dank für all die Mühe? Zuerst und vor allen Dingen: Es sind die positiven Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer die jedes Winken mit der Fahne eines Streckenpostens lohnen.
Hier die 21 Vereine, die beim Marathon helfen:
Lichtbund Niederrhein, BSG Stadtwerke, 1. Meidericher Kanu-Club, MSV Duisburg Turnen, Ruhrorter TV, Homberger TV, Moerser TV,TV Jahn Hochfeld, BSG, DVG, DSV 1900, Viktoria Buchholz, TuSpo Huckingen, Großenbaumer SG, Ski Klub Duisburg ,TV Wanheimerort, TV Wanheim 1900, TV Frisch Auf Hochfeld, TV Germania, MSV Duisburg Judo, Blau Weiß Neuenkamp, OSC Rheinhausen,


NRW-Preis für Mädchen und Frauen im Sport ehrt auch Sportlerin aus Duisburg

Duisburg/Gelsenkirchen, 16. April 2018 - Unter dem Motto "Ohne SIE gäbe es weniger SIEge" wurde am Wochenende in Gelsenkirchen zum zehnten Mal der mit 1.000 Euro dotierte NRW-Preis für vorbildliche Aktivitäten von Frauen und Mädchen im Verein oder Verband vergeben.
Die insgesamt acht Preisträgerinnen in fünf Kategorien stammen aus Köln, Duisburg, Tönisheide, Bocholt, Plettenberg, Leverkusen, Salzkotten und Hückelhoven. Den Sieg in der Kategorie "Innovativ" teilen sich die frühere Eishockey-Nationalspielerin Daniela Schmitz vom Eissportverein Duisburg und Janine Lerbs (28) vom Motorsportclub Neviges Tönisheide e.V. Schmitz hat sich für die Gründung eines Mädchen-Teams eingesetzt: Die 7 bis 10-Jährigen bewegen den Puck erfolgreich in der NRW-Landesliga ihrer Altersklasse übers Eis.
WDR-Journalistin Gisela Steinhauer moderierte die Jubiläums-Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Zoom Erlebniswelt. Der NRW-Preis für Mädchen und Frauen ist Teil des Landesprogramms "Mehr Chancen für Mädchen und Frauen im Sport" und wird in Kooperation mit der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen im zweijährigen Rhythmus verliehen.

 

 

SPD-Fraktion und Stadtsportbund im Dialog mit erneutert Forderung  nach neuer Mehrzweckhalle

Duisburg, 05. April 2018 - Die SPD-Fraktion und der Stadtsportbund (SSB) haben sich beim Antrittsbesuch des neuen Fraktionsvorsitzenden über die sportpolitische Arbeit in den kommenden Jahren ausgetauscht. Beide bekräftigen nach einem gemeinsamen Treffen noch einmal ihre Forderung, eine neue Multifunktionshalle zu errichten.
„Eine neue Multifunktionshalle wäre eine hervorragende Ergänzung zum bisherigen Angebot im Sportpark Duisburg. Das würde die Voraussetzungen erheblich verbessern, weitere Großveranstaltungen nach Duisburg zu holen. Denkbar wären sowohl sportliche als auch kulturelle Events. Dies würde auch die städtische Attraktivität insgesamt steigern“, erklären SPD-Fraktionschef Bruno Sagurna und der Vorsitzende des Stadtsportbundes, Rainer Bischoff. Beide hoffen, dass die Verwaltung bald ihre Prüfergebnisse zu einer möglichen Realisierung des Projektes vorlegen wird.  
Bei dem Gespräch ging es aber nicht nur um eine neue Mehrzweckhalle. Auch die vom SSB konzipierte „Sportstrategie“, die unter anderem dazu dienen soll, den Sport stärker in den Fokus zu rücken und die sportpolitische Entwicklung der Stadt insgesamt waren Thema. Die Gesprächspartner waren sich einig, dass man zukünftig weiterhin eng zusammenarbeitet, um wichtige sportliche Projekte in der Stadt voranzutreiben.

V. l.: Rainer Bischoff (Vorsitzender SSB), Uwe Busch (Geschäftsführer SSB), Bruno Sagurna (SPD Fraktionsvorsitzender) und Marvin Rosenberger (SPD Fraktionsgeschäftsführer).

 

Der Vierfach-Spaß auf 42,195 Kilometer durch Duisburg

Organisatoren des 35. Rhein-Ruhr-Marathons am 3. Juni werben um Staffelläufer
Duisburg, 03. April 2018 -Mehr Staffeln braucht der Marathon. Bei der Zwischenbilanz für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon am Sonntag, 3. Juni, stellte Uwe Busch, Geschäftsführer des gastgebenden Stadtsportbunds fest: „Wir liegen bei allen Rennen über dem Meldeergebnis des Vorjahres. Nur nicht bei den Staffeln.“ Entsprechend hat der SSB die Werbung für das Team-Event verstärkt.

50 Staffeln haben bislang für den Viertakter durch Duisburg mit gemeinsamem Zieleinlauf in die Schauinsland-Reisen-Arena gemeldet. Im vergangenen Jahr waren es zum gleichen Zeitpunkt bereits 75 Staffeln. Der ausrichtende Stadtsportbund, der gemeinsam mit dem LC Duisburg den Duisburg-Lauf organisiert, will wie in den vergangenen Jahren mindestens 100 Teams an den Start auf der Kruppstraße im Sportpark bringen.
Erklären können sich die Ausrichter des Duisburg-Laufs die Zurückhaltung nicht so recht. Uwe Busch, Geschäftsführer des SSB Duisburg sagt: „Geteiltes Leid ist halbes Leid. Die 42,195 Kilometer durch vier zu teilen, bedeutet dagegen vierfachen Spaß.“ StaffelMarathons sind attraktiv und liegen im Trend. „Bei uns können wir zudem den Vorteil bieten, dass die Wechselpunkte so gewählt sind, dass alle vier Läufer gemeinsam das Erlebnis des Zielsprints vor großem Publikum im Stadion haben“, ergänzt Uwe Busch.

Den Marathon als Staffel zu laufen, sei ein großartiges Team-Erlebnis und gebe auch Läuferinnen und Läufern, die sich nicht gleich an die volle Distanz wagen, das echte Marathon-Gefühl. „Vielleicht hat sich noch nicht herumgesprochen, dass wir bei uns auch diesen Teamwettbewerb anbieten“, vermutet der SSB-Geschäftsführer. Der SSB hat inzwischen die Werbung gerade für die Staffeln verstärkt. Uwe Busch: „Wir bieten einen eigenen Wettbewerb für Firmenstaffeln und haben darauf beim Treffen der Teamcaptains für den TARGOBANK Run hingewiesen. Der Staffelmarathon sei mehr als nur ein gutes Training für den Firmenlauf Ende August.“

Darüber hinaus informiere ein eigener Flyer über den Rhein-Ruhr-Staffelmarathon. Die Länge der Etappen betragen ca. 7 km, 14 km, 10 km und 11 km. Gemeldet werden können Frauen-, Männer und Mixed-Staffeln. Die Wechselpunkte sind gleich hinter der Innenstadt nahe der Ruhr, auf der Deichstraße am Rhein in Rheinhausen und nahe der Wacholderstraße in Wanheimerort.
Ein Shuttle-Service stellt sicher, dass es alle Teilnehmer pünktlich zum Finale des Schlussläufers zur Arena schaffen. Der Startschuss fällt um 8:50 Uhr, Zielschluss ist um 14 Uhr.
 Die Startgebühr pro Staffel beträgt momentan 140 Euro (bis zum 15.05.2018 – danach wird diese erhöht). Alle vier Starter erhalten ein T-Shirt und die Finisher-Medaille. Was Uwe Busch ebenfalls erwähnt wissen will: „Nach dem Zieleinlauf den gemeinsamen Erfolg zu feiern und darauf anzustoßen, das ist wie der Klacks Sahne auf dem Obstkuchen.“

 

Oberbürgermeister ehrte erfolgreiche Sportler der Seniorenklassen  

Duisburg, 22. März 2018 - Im Rahmen einer Feierstunde ehrte Oberbürgermeister Sören Link am Dienstag, 20. März, im Duisburger Rathaus insgesamt 21 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der Seniorenklassen für ihre sportlichen Leistungen im Vorjahr. Die Auszeichnungen wurden im Mercatorzimmer des Rathauses überreicht.  

Die Auszeichnung wird auf Grundlage der „Richtlinien über Auszeichnungen für Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet des Sports“ vergeben. Diese schreibt vor, dass die Sportler entweder die Deutsche Meisterschaft oder einen der ersten drei Plätze bei einer Europa- oder Weltmeisterschaft oder bei den World Games oder den Olympischen Spielen errungen haben. Darüber hinaus müssen die Sportler Mitglieder in Duisburger Sportvereinen sein, die über den Stadtsportbund Duisburg organisiert sind, oder in Duisburg wohnen. 

   

Drachenboot
Weltmeisterschaft der Senioren 3. Platz – Ü 50 Mixed 500 m Wanheimer Kanugilde 3. Platz – Ü 50 Mixed 2.000 m Dr. Angela Bockholt Robert Ecker Guido Konrad Andreas Scholl Cornelia Scholl

Fechten
Deutsche Meisterschaft der Senioren 1. Platz – Florett Udo Jacoby Eintracht Duisburg Manfred Konnes Eintracht Duisburg Alexander Malachow Eintracht Duisburg Jörn Ullrich Duisburger Fechtclub

Gewichtheben
Europameisterschaft der Senioren 1. Platz –Reißen 1. Platz –Stoßen 1. Platz – Zweikampf Artyom Mkrtchyan VFL Duisburg Süd

Judo
Veteranen-Weltmeisterschaft 2. Platz – M 3, 40 – 44 Jahre, - 60 kg PSV Duisburg Hubert Swiech

Kanu-Rennsport
Weltmeisterschaft der Senioren 2. Platz – K 1 500 m Bertasee Duisburg 2. Platz – K 1 1.000 m Karl Brauer

Deutsche Meisterschaft der Senioren 1. Platz – K 1 200 m Bertasee Duisburg 1. Platz – K 1 1.000 m Franz Frank

Kraftdreikampf/ Powerlifting
Deutsche Meisterschaft der Senioren Body-Aktiv Oberhausen e. V. 1. Platz – Kreuzheben Bärbel Pfeifer

Rudern Weltmeisterschaft der Senioren
1. Platz – Achter 8+, Altersklasse B Duisburger Ruderverein 1. Platz – Doppelvierer 4*, Altersklasse D 2. Platz – Doppelvierer 4*, Altersklasse C 3. Platz – Vierer mit, Altersklasse C 3. Platz – Achter 8+, Altersklasse C Sylvia Gläser

1. Platz – Doppelvierer 4x, Altersklasse E Duisburger Ruderverein 1. Platz –Achter 8+, Altersklasse E 2. Platz – Vierer mit 4+, Altersklasse E 2. Platz – Vierer ohne 4 -, Altersklasse E 2. Platz – Vierer ohne 4-, Altersklasse F 2. Platz –Vierer mit 4+, Altersklasse F Ulrich Groffy

Tischtennis
Deutsche Meisterschaft Senioren 1. Platz – Doppel Hartmut Wilhelm TTV Hamborn 2010 e .V.

Wasserball
Weltmeisterschaft der Masters 1. Platz –Mannschaft Norbert Bande ASCD Hans-Joachim Brückner Norbert Schüppler

Deutsche Meisterschaft der Masters 1. Platz – Mannschaft Norbert Bande ASCD Hans-Joachim Brückner Karl-Heinz Scholten Norbert Schüppler

 

Meldung für den 13. Duisburg TARGOBANK Run am 23. August

Herbert Steffny eröffnete das Rennen um die 6000 Startnummern
DUISBURG, 22. März 2018 - Der Startschuss für die Anmeldung zum 13. Duisburg TARGOBANK Run ist gefallen. Ab sofort können Unternehmen ihre Läuferinnen und Läufer ins Rennen bringen. Die Webseite www.unserunternehmen-laeuft.de bringt die Teilnehmer direkt ins Rennen für den Lauf am Donnerstag, 23. August 2018. Start und Ziel sind auf dem Opernplatz vor dem Theater Duisburg.

Wie in den vergangenen Jahren setzte das erste Treffen der Teamcaptains am Donnerstagabend in der Jugendherberge Sportpark das Startsignal für die Anmeldung zum größten Einzellauf in Duisburg. Marathon-Experte und BestsellerAutor Herbert Steffny stimmte mit Tipps und Hinweisen zur richtigen Vorbereitung die Besucher der Auftaktveranstaltung auf das Sommer-Rennen ein. Steffny gewann 1986 die Bronzemedaille im Marathon bei der EM in Stuttgart und brachte als Personal Trainer unter anderem Joschka Fischer auf die Langstrecke.

Für die TARGOBANK begrüßte Anja Niggemann, Leiterin Interne Kommunikation der TARGOBANK AG & Co. KGaA, die mehr als 100 Teamcaptains und mahnte auch gleich zur Eile. Firmenläufe liegen im Trend. Im vergangenen Jahr waren bereits nach sechs Wochen alle 6000 Startplätze vergeben. Knapp 300 Unternehmen aus Duisburg waren mit ihren Teams dabei. Der Run auf die Startnummern ist inzwischen selbst ein Rennen.

Für die Organisatoren steckten Jörg Bunert und Uwe Busch vom Stadtsportbund Duisburg die „Strecke“ ab: Der Hauptlauf beginnt um 19 Uhr. Die Strecke über 5,8 Kilometer führt durch die Innenstadt, inklusive Innenhafen und Königstraße. Jeweils drei Läuferinnen und Läufer aus einem Unternehmen bilden ein Team. Ab Jahrgang 2002 ist ein Start möglich. Die Startgebühr beträgt 17,50 Euro plus Mehrwertsteuer.

Uwe Busch machte noch einmal deutlich, dass es beim TARGOBANK Run um mehr geht als Bestzeiten: „Das Treffen der Teams vor dem Lauf, die Budengasse auf dem König-Heinrich-Platz, das Teamfoto und die After-Run-Party ab 20 Uhr mit dem Feuerwerk zum Abschluss, all das gehört zu diesem Stadtfest des Sports ebenso dazu wie das eigentliche Rennen.“

Veranstalter des Firmenlaufs ist die TARGO Dienstleistungs GmbH Duisburg. Ausrichter ist der Stadtsportbund Duisburg in Zusammenarbeit mit Jörg Bunert

 

Rhein-Ruhr-Marathon am 3. Juni: Per Mail um den Supercup laufen
Am Samstag geht die AOK-Winterlaufserie des ASV Duisburg auf die Zielgerade. Das Finale aber steht am 3. Juni beim 35. Rhein-Ruhr-Marathon auf dem Wettkampfprogramm. Der Start bei der Winterlaufserie lässt sich perfekt und sehr einfach mit dem Duisburg-Lauf im Frühsommer kombinieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Supercup bringt der Stadtsportbund Duisburg, der den Marathon organisiert, einfach und kostengünstig an die Startlinie auf der Kruppstraße. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes, erläutert das Verfahren: „Einfach eine Mail an den Stadtsportbund schreiben. Unsere Mailadresse lautet: info@rhein-ruhr-marathon.de. Wir schicken dann eine Mail mit einem Rabatt-Code zurück.“
Auf dem Meldeformular unter www.rhein-ruhrmarathon kann dann der Code für den vergünstigten Start eingetragen werden. Damit können sich die Viertakter (drei Mal große Winterlauf, einmal Marathon) den Sonderrabatt sichern. Die Organisatoren des Rhein-Ruhr-Marathons kooperieren erstmals mit dem ASV Duisburg, Gastgeber der AOK-Winterlaufserie. Uwe Busch: „Wir sehen eine perfekte Ergänzung. Die Serie endet mit dem Halbmarathon. Am 3. Juni können die Läuferinnen und Läufer dann den Marathon dranhängen und sich in die Bestenliste eintragen.“

Beim Stadtsportbund ist man gespannt, wie das Angebot ankommt. „Wir haben schon zahlreiche Nachfragen erhalten und warten jetzt darauf zusehen, wie viele Läuferinnen und Läufer sich der Herausforderung Supercup stellen“, sagt der SSB-Geschäftsführer. Allen Läuferinnen und Läufer beim Schlussakt der AOK-Winterlaufserien wünscht der Stadtsportbund einen guten und erfolgreichen Start.

 

Das Vorspiel zum 35. Rhein-Ruhr-Marathon: die AOK-Schüler-Läufe
160 Einladungen zum Lauf-Sport-Fest in der Arena liegen auf dem Pult


Die Förderschule Dahlingstraße in Friemersheim und das St. Hildegardis Gymnasium haben schon mit dem Training angefangen. Die Grundschulen an der Lüderitzallee- und Lauenburger Allee haben den Termin bereits im Kalender eingetragen. Am Mittwoch, 30. Mai, geht’s zum Lauf-SportFest in die Schauinsland-Reisen-Arena.
Die AOK-Schülerläufe zum 35. RheinRuhr-Marathon bringen den Nachwuchs in Bewegung. Alle 160 Schulen in der Stadt hat Martina Göbel-Gasiorowski, vom Schulsportreferat der Stadt Duisburg, eingeladen am Start zu sein. Die Ausschreibungen mit allen Details liegen inzwischen in den Lehrerzimmern. Meldungen sind ab sofort möglich. In die Nachbarschaft hat sie die Ausschreibungen ebenfalls verschickt.
Auf dem Rennprogramm des Vorspiels zum Rhein-Ruhr-Marathon, organisiert vom Stadtsportbund zusammen mit dem Schulsportreferat: die Läufe über 800 Meter für die Kinder von den Grundschulen. Die weiterführenden Schulen machen sich auf dem Weg über 2100 oder 4200 Meter. Gleich zwei Ideen aus dem Vorjahr haben gute Noten bekommen und sind damit quasi in die nächste Klasse versetzt.

Erneut steht das Rennen über 2,1 Kilometer, ein SchülerHalbmarathon, für „Klassenkämpfer“ der älteren Jahrgänge (2006 bis 1999) auf dem Stundenplan am 30. Mai. Die Läufe ergänzen die Wettkämpfe über 4,2 Kilometer. Martina Göbel-Gasiorowski: „Die kürzere Distanz ermöglicht mehr Schülerinnen und Schüler den Start. Wir haben im vergangenen Jahr gesehen, dass diese Alternative sehr gut ankam und haben die Läufe erneut mit ins Programm genommen.“
Weil Masse auch richtig Klasse ist, ehren die Gastgeber erneut die Schule mit der größten Starterzahl. Die Sportlehrerinnen und Sportlehrer des Schulverbunds GGS Lauenburger Allee und GGS Lüderitzallee haben im vergangenen Jahr erstmals den Wanderpokal gewonnen.

Jetzt planen sie die Titelverteidigung. Der Ehrgeiz, die Trophäe in der Schule ausstellen zu können, kommt Martina Göbel-Gasiorowski sehr gelegen. Sie strebt eine neue Bestmarke an. Mehr als 1500 Talente sollen bei den Nachwuchsrennen vier Tage vor dem eigentlichen Rhein-Ruhr- Marathon laufen. Sie hat den Melderekord aus dem Jahr 2017 im Visier, als 1365 Mädchen und Jungen aus 28 Schulen an den Start in der Schauinsland-Reisen-Arena gingen.
Was es zu wissen gilt: Die Kinder der Jahrgänge 2012 bis 2007 sind wie gewohnt über 800 Meter unterwegs. Die Jahrgänge von 1999 bis 2006 haben die Wahl zwischen den Rennen über 2,1 und 4,2 Kilometer. Attraktiv macht den Wettkampf, „dass wir ihn genauso ernsthaft wie den eigentlichen Marathon organisieren“, sagt Martina GöbelGasiorowski.

Das gilt für die elektronische Zeitnahme, die Vermessung der Strecke und den Einlauf ins Stadion durch das Original-Zieltor und natürlich auch für die Siegerehrung nach den Rennen. Die Besten in den insgesamt sieben Wertungsklassen dürfen den Moment auf dem offiziellen Siegerpodest genießen. Jeder Finisher erhält zudem wie beim Rhein-Ruhr-Marathon eine Medaille. Die Meldegebühr beträgt 5 Euro. Bis zum 4. Mai können sich die Schulen um die Startnummern bewerben. Meldungen sind über den Ausschuss für Schulsport möglich. Mail an: m.goebelgasiorowski@stadt-duisburg.de

„Generation Young“ Die Auszeichnung für junge Ehrenamtliche im Duisburger Sport

Duisburg, 19. März 2018 - Beim Jugendtag am 13. März 2018 wurde der Preis „Generation Young“ für ehrenamtlichen Einsatz junger Menschen im Sport verliehen. Die Sportjugend im Stadtsportbund Duisburg e.V. ehrte drei engagierte Duisburger, die sich über Preise im Wert von 300€ (1. Platz), 200€ (2.Platz) und 100€ (3. Platz) freuen durften.
Den dritten Platz erhielt Florian Faber vom Duisburger Ruderverein e.V., der als Fahrer, Begleiter und Trainer des jungen Nachwuchs seinen Verein tatkräftig unterstützt.
Zweite wurde Jennifer Otto von der KV-Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen e.V., die als Trainerin, Choreografin und Betreuerin seit Vereinsgründung Einsatz zeigt. Für Simone Schmidt (Vorstandsmitglied der KV-Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen e.V.) ist sie die gute Seele des Vereins.
Über den ersten Platz durfte sich Kristin Hennig vom TKD Duisburg 1885 e.V. freuen. Mit ihren 24 Jahren zählt Kristin laut Klaas Börgmann (1. Jugendleiter des TKD Duisburg 1885 e.V.) zu einer der größten Säulen im Verein. Bereits mit 12 Jahren begann ihre ehrenamtliche Karriere. Seitdem ist sie Trainerin, Jugendfachabteilungsvertreterin im Jugendvorstand, Jugendleiterin und mittlerweile erste Vorsitzende des Hauptvorstandes.

V. l. : Jörn Kiesow (stellv. Vorsitzender im Arbeitsbereich Projekte der Sportjugend Duisburg), Jennifer Otto (2. Platz), Florian Faber (3. Platz), Kristin Hennig (1. Platz), Rainer Bischoff (Vorstandsvorsitzender des SSB Duisburg).

 

 

Kanu-Europameisterschaften 2021 kommen nach Duisburg

Duisburg, 16. März 2018 - Die Europameisterschaften 2021 im Kanu-Rennsport und Parakanu werden auf der Wedau-Bahn in Duisburg ausgetragen. Die Europäische Kanu-Föderation (ECA) hat die Wettkämpfe nach einstimmiger Entscheidung an den Deutschen Kanu-Verband mit dem Austragungsort Duisburg vergeben.
Deutschland setzte sich bei der Abstimmung gegen Russland durch, das mit der Bahn in Moskau an den Start gegangen war. Duisburg war zuletzt 1959 und 1967 Austragungsort einer Kanu-Europameisterschaft. (idr)

 

Oberbürgermeister Sören Link ehrt erfolgreiche Sportler der Seniorenklassen      
In jedem Jahr werden erfolgreiche Sportler für ihre sportlichen Leistungen im Vorjahr, getrennt nach Altersklassen, geehrt. Die Auszeichnung wird auf Grundlage der „Richtlinien über Auszeichnungen für Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet des Sports“ vergeben. Diese schreibt vor, dass die Sportler entweder die Deutsche Meisterschaft oder einen der ersten drei Plätze bei einer Europa- oder Weltmeisterschaft oder bei den World Games oder den Olympischen Spielen errungen haben.
Darüber hinaus müssen die Sportler Mitglieder in Duisburger Sportvereinen sein, die über den Stadtsportbund Duisburg organisiert sind, oder in Duisburg wohnen.   Oberbürgermeister Sören Link wird im Rahmen einer Feierstunde insgesamt 21 erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der Seniorenklassen ehren.

 

Sporthelferforum Duisburg

Duisburg, 16. März 2018 - Mit der Ausbildung zur Sporthelferin bzw. zum Sporthelfer erwerben die Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen, die sie zum Einsatz in Schule und Verein befähigen. Tätigkeitsfelder könnten sein: Pausensport, Schulsportgemeinschaften, Unterstützung von Trainern im Verein, Schulsport- und Vereinsfeste, sportorientierte Projekte, Wettkämpfe und Schulfahrten.

Das Sporthelferforum bietet ausgebildeten Sporthelfern eine Plattform, um sich einsatzorientiert fortzubilden, Neues aus Spiel und Sport kennen zu lernen, sowie mit Gleichgesinnten Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Zusätzlich haben die ausbildenden Lehrkräfte die Möglichkeit weiterführende Informationen zur Sporthelferausbildung zu erhalten, in fachlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen zu treten und sich über Einsatzmöglichkeiten auszutauschen.

Dieses Jahr werden rund 120 Sporthelfer/innen und 20 Lehrkräfte an der Tagesveranstaltung teilnehmen.

 


Die „Ninja Warrior“ aus Köln rollt und läuft anderthalbfachen Rhein-RuhrMarathon

Claudia Maria Henneken hat für zwei Starts in Duisburg gemeldet 
DUISBURG, 14. März 2018 - Claudia Maria Henneken spart sich 21,1 Kilometer. Für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon hat die Topläuferin aus Köln gemeldet. Anders als in den vergangenen beiden Jahren startet Claudia Maria Henneken am 3. Juni in Duisburg erst bei den Inlinern und dann beim Halbmarathon.
2016 und 2017 hatte sie jeweils eine komplette Doppelschicht gefahren: Erst die ganze Strecke auf Inlinern und dann den gleichen Weg noch einmal auf Laufschuhen.
Auf Duisburg ganz verzichten mag die Ausdauerspezialistin, die sich in der RTL-Show „Ninja Warrior Germany 2017“ dem Fernsehpublikum präsentierte, auch in diesem Jahr nicht. Claudia Maria Henneken passt ihre Rennen den neuen Startzeiten an. Weil der Klassiker über 42,195 Kilometer früher gestartet wird, klappt das „doppelte Duisburg“ in diesem Jahr nicht.
Claudia Maria Henneken tritt erstmals an zum Anderthalbfachen. Beim Blick auf die Meldeliste hat Kristina Zaiss, Mitarbeiterin des veranstaltenden Stadtsportbundes, auch bereits den Namen Robert Jäkel entdeckt. Der Starter vom TuS Lintorf belegte im vergangenen Jahr den dritten Rang. Das Gefühl des Sieges beim Einlauf in der Schauinsland-Reisen-Arena kennt der Läufer aus der Altersklasse M50: 2007 konnte er den Rhein-Ruhr-Marathon für sich entscheiden.

Oberbürgermeister überreichte das Sportherz der Stadt Duisburg

Im Rahmen einer Feierstunde am vergangenen Montag, 12. März, im Mercatorzimmer des Duisburger Rathauses überreichte Oberbürgermeister Sören Link sechs Duisburgerinnen und Duisburgern das Sportherz der Stadt Duisburg.

 

Um mit dem Sportherzen ausgezeichnet zu werden, müssen entweder hervorragende sportlich bedeutende Leistungen über einen längeren Zeitraum oder im nationalen und internationalen Bereich der Sportführung erbracht werden, insbesondere in Vereinen oder Verbänden, die in Duisburg ansässig sind, oder besondere Leistungen im Sponsoring auf dem Gebiet des Duisburger Sports.

 

Das Vorschlagsrecht zur Verleihung liegt beim Stadtsportbund Duisburg, der über die eingereichten Anträge seiner Mitgliedsvereine entscheidet, und den sieben Bezirksvertretungen. Abschließend stimmt der Betriebsausschuss DuisburgSport über die Vorschläge ab. Zu den diesjährigen Preisträgern zählen Erich Buchhofer (Sportfreunde Walsum), Ursula Goworek (Verein für Sport und Gesundheit), Harald Richter (Rumelner TV 1900), Edgar Siemkes (FRV Ruhrpott-Reiter), Reinhold Spaniel sowie Armin van de Lücht (Schwimmsportfreunde Hamborn).

 

Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG Duisburger Baugesellschaft  mbH, konnte an der Ehrung nicht teilnehmen. Er wird sein Sportherz aber noch im Rahmen der Sportlerehrung am 17. April in Empfang nehmen.

 

V.l..: Herbert Mettler, Vorsitzender des Sportausschusses, Reinhold Spaniel, Armin van de Lücht, Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz, Ursula Goworek, Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport, Erich Buchhofer, Harald Richter, Edgar Siemkes sowie

Oberbürgermeister Sören Link bei der feierlichen Übergabe der Sportherzen im Rathaus Duisburg.

 

Vereinswettbewerb Sportabzeichen

DUISBURG, 05. März 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg e. V. führte wieder den Vereinswettbewerb für die meisten Sportabzeichen durch. Insgesamt gab es wieder 3 Kategorien, die sich an der Anzahl der Mitglieder unterscheiden:
Kategorie 1 = 1 - 500 Mitglieder,
Kategorie II = 501 - 900 Mitglieder,
Kategorie III = ab 901 Mitglieder.
Bei der Ehrung am 28.02.2018 wurden nun die siegreichen Vereine durch den Geschäftsführer Uwe Busch geehrt. Bei dieser Ehrung wurden die Akteure gleichzeitig über die neuen Abnahmebedingungen des Deutschen Sportabzeichens informiert. Weitere Informationen dazu stehen auf der Homepage: www.ssb-duisburg.de oder www.dosb.de
Die Sieger aus den Kategorien im Einzelnen sind:
Kategorie I: Verein zur Förderung des Freizeitlebens e.V. 23,53% UWS Delfin Homberg e.V. 21,82% TuS Hamborn-Neumühl 07 e.V. 13,74%

Kategorie II: TV Wanheimerort 1880 e.V. 6,18% LC Duisburg e.V. 4,48% Naturistenfamiliensport LBN 3,23%

Kategorie III: DJK Vierlinden e.V. 10,40% Rumelner TV Gut Heil 1900 e.V. 5,73% Homberger TV 1878 e.V. 4,58%

Sportstätten sanieren und modernisieren: So helfen Bund und Land den Vereinen

Themenabend des SSB Duisburg am 15.3. in Kooperation mit dem Land NRW und dem LSB
DUISBURG, 02. März 2018 - Kunstrasen statt Asche? Neue Duschen statt aufgeplatzter Kacheln? Auch Sportstätten müssen sich fit halten. Die Vereine allein können die Investition oft nicht allein stemmen. Doch finanzielle Hilfe ist möglich. Der Stadtsportbund Duisburg informiert am Donnerstag, 15. März, von 18 bis 21 Uhr im Steinhof in Huckingen darüber die Vereine.
Detlef Berthold aus der Abteilung Sport und Ehrenamt der Staatskanzlei des Landes NRW und Achim Haase vom Landessportbund geben einen Überblick über die aktuellen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten beim Erhalt oder Erneuerung von Sportstätten.
Die Infoveranstaltung „Sportstätten schaffen und Erhalten – Möglichkeiten der Finanzierung“ veranstaltet der SSB Duisburg in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei des Landes NRW sowie dem Landessportbund. Die Landesregierung und der LSB sehen den erheblichen Sanierungs- und Modernisierungsbedarf bei vielen vorhandenen Sportstätten.
Die Vereine sind bereit zu handeln und zu investieren. Sie brauchen dabei jedoch unbedingt öffentliche Förderung. Die Stadt kann die notwendigen Mittel allein nicht aufbringen. Deshalb stellen das Land und der Bund Mittel zur Verfügung. Dazu gehören die Sportpauschale, das Sportstättenfinanzierungsprogramm der Landesregierung oder die spezielle Förderungen von Energieeinsparungsmaßnahmen.
Die Hilfen entlasten Sportvereine, die erhebliche Summen investieren wollen oder müssen. Der Themenabend im Steinhof stellt die Förderprogramme vor und informiert, wer auf Mittel in welcher Höhe Anspruch hat. Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der interessierter Vereine sowie der Verwaltungen und der Politik.
Eine Anmeldung zu der Informationsveranstaltung ist über den Stadtsportbund Duisburg 0203 3000811 möglich.

Erfolgreiche Stadtmeisterschaften für den DSC Kaiserberg

Duisburg, 13. Februar2018 - Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr war der DSC Kaiserberg am vergangenen Wochenende erneut Ausrichter der Duisburger Stadtmeisterschaften im Badminton. Durch die Tatsache, dass das Turnier erstmals als offenes Turnier auch für Spieler und Spielerinnen außerhalb Duisburgs ausgerichtet wurde, spielten knapp 120 Aktive um den Titel als „Duisburgs Beste“.
 

Gespielt wurde dabei in den drei Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed und zudem in drei unterschiedlichen Leistungsklassen: Im A-Feld kämpften Spieler und Spielerinnen ab Landesliga aufwärts, im B-Feld aus den Klassen Bezirksliga bis Bezirksklasse und im C-Feld aus den Klassen Kreisliga und Kreisklasse sowie Hobbyspieler und -spielerinnen um den Stadtmeistertitel.

Durch bereits viele ausgerichtete Turniere in den letzten Jahren, zeigte sich das Organisationsteam des DSC gut vorbereitet, sei es in der Cafeteria oder an der Turnierleitung, was sich auch in durch die Bank zufriedenen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zeigte.

Auch sportlich lief es gut für den DSC: neben zwei Stadtmeistertiteln konnten auch noch zehn weitere Podest-Plätze errungen werden. Den Titel sichern konnten sich Tim Schulte-Wissermann und Lars Gottfried im Herrendoppel A, die im gesamten Turnierverlauf ohne Niederlage blieben. Tim Schulte-Wissermann wurde zudem Dritter im Herreneinzel A und musste sich dort im Halbfinale nur dem späteren Sieger vom DJK Teutonia 1920 St. Tönis, Stefan Meuser, geschlagen geben. Stefan Meuser triumphierte ebenfalls im Mixed A mit seiner Partnerin Silke Becker vom DJK VfL 19 Willich.
Den zweiten Stadtmeistertitel für den DSC sicherten sich Paul Osinski und Nadine Nies im Mixed-BFeld, die ebenfalls ohne Niederlage zum Titel marschierten. Das Podium im Mixed-B-Feld war dabei eine reine DSC-Angelegenheit: im Finale setzten sich Nies und Osinski gegen ihre Vereinskolleg*innen Judith und Christoph Zimmermann durch und auch der dritte Platz ging mit Dirk Evers und Nicole Napp an den DSC.

Die Wettkämpfe im C-Feld wurden dominiert von einem anderen Duisburger Verein, dem OSC Rheinhausen, der sich dort alle Stadtmeistertitel sicher konnte. Das Herreneinzel gewann Eugen Heinert gegen seinen Vereinskollegen Markus Brich. Brich konnte sich wiederum mit seiner Partnerin Heike Simon im Mixed C gegen Kourosh Kolahi und Wenyi Li vom DSC durchsetzen. Brich machte seinen Medaillensatz am Sonntag im Doppel schließlich komplett, als er diesmal zusammen mit Eugen Heinert den dritten Platz belegte.
Der Sieg im Herrendoppel C ging etwas überraschend an zwei U19-Spieler der OSC Rheinhausen: Benjamin Schymik und Niklas Kuhn konnte sich im Finale gegen Thomas Weinforth und Stefan Fiedler von GW Holten durchsetzen.

Das siegreiche Herrendoppel der Klasse A vom DSC Kaiserberg bei der Siegerehrung: Tim Schulte-Wissermann und Lars Gottfried

Duisburger Ruderer erfolgreich auf Deutscher Ruderergometer-Meisterschaft

Duisburg, 9. Februar 2018 - Am Sonntag, den 04. Februar, fand in Essen die Deutsche Meisterschaft im Ergometerrudern statt. Trainer Stefan Wallat freut sich über vier Finalteilnahmen sowie das sehr gute Ergebnis im Kinderbereich. Die guten Erfolge der Duisburger Kinderruderer aus den Vorjahren konnten in diesem Jahr erneut bestätigt werden.
Den Anfang machte Charlotte Scholz im Rennen der 12-jährigen Mädchen. Sie konnte sich in einer Doppelspitze von Beginn an vom Feld lösen und sorgte somit für ein deutlich geteiltes Feld über die 1000 Meter Distanz. Trotz einiger Sprints hatte Charlotte im Endspurt zwar das Nachsehen, konnte sich aber anschließend über die Silbermedaille freuen.
Im folgenden Rennen der 13-jährigen Jungen ging Alexander Scholz mit dem Ziel an den Start, sein Vorjahresergebnis der Silbermedaille noch weiter zu verbessern. Mit dieser Einstellung konnte Alexander sich bereits beim Start vom Hauptfeld absetzen, kam allerdings über die Strecke hinweg nicht an den starken Konkurrenten aus Dortmund heran und konnte somit immerhin seine Silbermedaille aus 2017 verteidigen.
Die Junioren- und Seniorenabteilung wollte den Kindern natürlich in nichts nachstehen und ging ambitioniert in die auszufahrenden Vorläufe. Als erste ging Finya Nolzen bei den Juniorinnen B an den Start und konnte hier einen zweiten Platz im Vorlauf und damit die Finalqualifikation der 10 Schnellsten erreichen. Im Finale erreichte sie mit konstanter Leistung einen sehr guten fünften Platz.

Bei den männlichen Junioren B wollten Niklas Lebede und Paul Scholz - Foto Detlef Seyb/meinRuderbild.de - ebenfalls die Finalteilnahme erreichen. Niklas konnte sich nach einer krankheitsbedingten Auszeit mit einem 5. Platz im Vorlauf knapp nicht für das Finale qualifizieren. Paul konnte sein Ziel mit einem zweiten Platz im Vorlauf jedoch erreichen. Im Finale lag er kurz vor dem Ziel noch auf dem Bronzerang, musste sich nach einem starken Endspurt seiner Konkurrenten allerdings mit dem fünften Rang begnügen.

Im Rennen der Männer 19 - 29 konnten sich sowohl Marvin Lebede bei den Leichtgewichten als auch Isaiah McDaniel knapp für das Finale qualifizieren. Isaiah konnte dem hohen Tempo der Eliteklasse leider nicht folgen und erreichte einen zehnten Platz in der Gesamtwertung. Seinen zehnten Platz aus dem Vorlauf konnte Marvin verbessern und erreichte einen guten siebten Platz bei diesen Deutschen Meisterschaften.

Trainer und mehrfacher Weltmeister Stefan Wallat resümierte anschließend: „Die Ergebnisse lassen auf eine erfolgreiche Saison 2018 hoffen. Gerade die beiden fünften Plätze von Finya und Paul sind ein sehr gutes Zeichen, da beide die einzigen Finalteilnehmer des jüngeren Jahrgangs waren.“

 

Go for Gold: Diese Ruhrgebiets-Athleten starten bei den Olympischen Spielen in Südkorea PyeongChang

Metropole Ruhr, 7. Februar 2018 - Acht Athleten aus der Metropole Ruhr schnüren schon die Sportschuhe für die Olympischen Winterspiele in Südkorea. Am Freitag, 9. Februar, starten die diesjährigen Spiele in PyeongChang. Die Eröffnungsfeier könnte auch schon einen Logenplatz für die Sportler aus dem Ruhrgebiet bereithalten: Der Eishockeyspieler Christian Ehrhoff aus Moers und frühere Crack der Duisburger Füchse ist in der engeren Auswahl der Fahnenträger für das deutsche Team mit insgesamt 154 Sportlern.

Die Olympiateilnehmer aus der Region gehen in fünf von 15 olympischen Sportarten an den Start: Bobsport, Eishockey, Eiskunstlauf, Ski Alpin und Snowboard. Sieben Sportler haben ihre Wurzeln in der Metropole Ruhr, die achte Teilnehmerin wohnt hier.
Eiskunstläuferin Nicole Schott wurde in Essen geboren und startet für den Essener Jugend-Eiskunstlauf Verein. Die 21-jährige Olympia-Debütantin ist dreifache Deutsche Meisterin in der Einzelkonkurrenz und zweifache WM-Teilnehmerin. In PyeongChang geht sie im Einzel- und Teamwettbewerb aufs Eis.

Der Skirennläufer Andreas Sander (28) stammt aus Schwelm und ist Mitglied der Skigemeinschaft Ennepetal 1939. Der siebenfache Deutsche Meister geht in Südkorea in der Abfahrt und im Super G auf die Piste und feiert ebenfalls seine Olympia-Premiere.
Der Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff (35) nimmt zum vierten Mal an Olympischen Spielen teil. Der Verteidiger hat in Nordamerika für sechs NHL-Clubs insgesamt 862 Spiele bestritten. Mit 17 Jahren startete er bei den Duisburger Füchsen durch und wurde U21-Nationalspieler. 2003 wurde der gebürtige Moerser Deutscher Meister mit den Krefeld Pinguinen, aktuell spielt er für die Kölner Haie.

Die Snowboarderin Carolin Langenhorst (22) wurde in Hamm geboren und startet für den WSV Bischofswiesen in Südkorea im Parallel-Riesenslalom. Ihre bisher größten Erfolge waren die Bronzemedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften 2016 und die Silberne beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2013. Auch sie startet erstmals bei Olympischen Spielen.

Im Team des Bob- und Schlittensportclubs Sauerland Winterberg starten gleich vier Athleten aus der Metropole Ruhr. Angeführt wird das BSC-Aufgebot von der gebürtigen Gladbeckerin Annika Drazek (22). Die NRW-Sportlerin des Jahres 2016 ist Anschieberin im Zweierbob und gehört zum Team Deutschland I. Sie kann bereits einen Weltmeister- und drei Europameister-Titel vorweisen.

Die gebürtige Dortmunderin und Anschieberin Erline Nolte (28) und die Pilotin Anna Köhler (24) aus dem Odenwald, die in Dortmund wohnt, bilden im Zweierbob das Team Deutschland III. Nolte wurde 2014 Junioren-Weltmeisterin und Vierte bei der WM der Erwachsenen 2015. Köhler wurde 2017 Junioren-Vizeweltmeisterin und belegte bei der EM der Erwachsenen den dritten Platz.
Das BSC-Quartett komplettiert der gebürtige Dortmunder Christopher Weber (26), der für den Zweier- und Viererbob nominiert wurde. Der Anschieber wurde in dieser Saison Gesamtweltcupsieger im Viererbob. Alle vier nehmen erstmals an Olympischen Spielen teil. Weitere Infos zu den Olympioniken aus dem Ruhrgebiet gibt es unter
www.sport.metropoleruhr.de  (idr)

Die Kanu-Elite wartet auf die Rückkehr ins Wohnzimmer

Erste Meldungen für den ICF Sprint-Weltcup vom 25.-27. Mai liegen bereits vor

 

DUISBURG, 6.Februar 2018 - Nach einem Jahr Umbaupause kehrt Duisburg auf die internationale Bühne des Kanu-Sports zurück. Vom 25. bis 27. Mai starten die weltbesten Paddler auf der weltbesten Bahn. Der ICF Canoe Sprint Worldcup dient als wichtiger Test für die Weltmeisterschaften im August in Portugal. Die Kanu-Elite kann die Rückkehr in ihr Wohnzimmer kaum erwarten.

Noch bevor der gastgebende Kanu-Regatta-Verein Duisburg die Einladungen an die Verbände verschickt hatte, trafen die ersten Meldungen ein. Die Athletinnen und Athleten aus Belgien, China, Italien, Neuseeland, Norwegen, Polen und Schweden haben sich bereits für die Rennen am Wochenende nach Pfingsten angemeldet. Der Deutsche Kanu-Verband wird beim Heimspiel mit allen seinen Top-Athleten um Medaillen und Weltcup-Punkte fahren. 

Jürgen Joachim, Präsident des KRV, rechnet mit Teilnehmern aus etwa 50 Nationen beim Weltcup in Duisburg. „Die Verbände sind neugierig und wollen sehen, was sich in Duisburg verändert hat. Darüber hinaus sind wir traditionell der Weltcup mit dem besten Meldeergebnis.  Die Wedau-Bahn bietet besonders faire Bedingungen. Das bedeutet: Die Ergebnisse sind aussagekräftig für die weitere Saisonplanung.“

Duisburg war zuletzt 2016 Austragungsort des Kanu-Sprint-Weltcups. Nach dem Sommer begannen dann die Arbeiten am neuen Kanu-Leistungszentrum. Darüber hinaus nutzte man die Bauphase für weitere Verbesserung an der Strecke.

Regattabahn-Leiter Mirko Günther fährt nun bis zum Mai ein eigenes Rennen. Die Arbeiten müssen abgeschlossen sein, bevor die ersten Bootsanhänger in Duisburg eintreffen. Sorgen bereitet ihm das nicht. Mirko Günther: „Wir liegen voll im Zeitplan. Bis zum Weltcup sind wir mit allen Arbeiten fertig und können uns von unserer besten Seite präsentieren.“

 

Der 11. Zoolauf Duisburg steigt am 29. Juni 2018

Ab sofort Meldestart für die Sommernachtsrennen über den Kaiserberg
DUISBURG, 30. Januar 2018 - Der 11. Zoolauf Duisburg ermöglicht am Freitag 29. Juni, die sportlichste Weltreise der Stadt. Die Ausschreibung für das Rennen vorbei an Tieren aus fünf Kontinenten ist jetzt „auf dem Markt“. Meldungen für die Staffelrennen nach dem Arche-Noah-Prinzip sind ab sofort möglich unter www.zoolauf.
Die Einnahmen aus dem Lauf helfen den Roten Pandas oder Kleinen Pandas zu einem schöneren Gehege am Chinesischen Garten. Das Weibchen Pushpa und ihr Partner Jang gehören zu den Publikumslieblingen im Zoo.
Die Spende dient der Neugestaltung ihres Geheges. Nachdem der Zoolauf in der Vergangenheit im Mai für Bewegung am Kaiserberg sorgte, haben der gastgebende Stadt Sportbund und Jörg Bunert nun einen Früh-Sommerabend für die Rennen der Frauen-, Männer und Mixed-Teams ausgewählt.
„Wir hatten in den vergangenen beiden Jahren wenig Glück mit dem Wetter. Es hat geregnet und es war eher kühl. Ende Juni haben wir bessere Chancen auf angenehmere Bedingungen“, sagt Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes. Weil viele Läufer im Kostüm starten, gilt als Hinweis: Fell ist 2018 nicht der Stoff, aus dem das Trikot ist. Kreativität ist gleichwohl gefragt.
 Die drei Paarläufer mit dem schönsten Kostüm kommen aufs Treppchen und erhalten einen Sonderpreis. Wie in den vergangenen Jahren sorgen gleich vier Starts für Bewegung. Das Programm des in Deutschland einmaligen Abendlaufs beginnt mit dem Bambinilauf (bis einschl. 6 Jahre) über 400 Meter (17:45 Uhr). Es folgt der Schülerlauf über 800 Meter um 17:30 Uhr.
Die Mixedstaffel über zwei Mal x 5000 Meter gehen um 18 Uhr auf den langen Rundkurs, der an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeiführt. Die Frauen- und Männerstaffeln gönnen sich ab 19:30 Uhr ebenfalls über 2 x 5000 Meter das buchstäblich tierische Laufvergnügen. Die Staffeln bestehen jeweils aus zwei Personen. Jeder Teilnehmer durchläuft den Rundkurs zweimal hintereinander. Das Starterfeld ist auf 500 Staffeln begrenzt.
Die Startgebühr beträgt 30 Euro pro Staffel. Der Stadtsportbund Duisburg veranstaltet das Abendsportfest, das an Tieren aus fünf Kontinenten vorbeiführt, gemeinsam mit Jörg Bunert. Weitere Informationen unter 0203 3000811. Ausschreibung und Anmeldung unter www.zoolauf.de

DJK Wanheimerort sucht neue Gruppenmitglieder

Duisburg, 29. Januar 2018 - Die DJK Wanheimerort 1919 e.V. sucht neue Mitglieder für folgende Gruppen:

Wassergymnastik: Gruppe 1 Dienstag von 19:30 - 20:15 Uhr

                                Gruppe 2 Dienstag von 20:15 - 21:00 Uhr 

Informationen für die Wassergymnastikgruppen unter fachlicher Leitung können bei Heinz Becker 37 14 65 angefordert werden.

 

Die Kassenprüfung in einem Verein

Was muss ich tun? Eine Schulung des Stadtsportbundes Duisburg in Kooperation mit der Sparkasse Duisburg
Duisburg, 23. Januar 2018 - Am Mittwoch den 14.02.2018 bietet der Stadtsportbund Duisburg mit der Sparkasse Duisburg und dem Steuerbüro Pudell&Partner interessierten Vereinsmitarbeiterinnen und Vereinsmitarbeitern das Seminar „Die Kassenprüfung in einem Verein“ kostenfrei an. Eröffnet wird die Veranstaltung um 19:00 von Hr. Ulrich Schneidewind dem stellv. Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Duisburg.
Im Anschluss wird der Steuerberater Heinz Pudell auf das Themenfeld Kassenprüfung eingehen. Inhalte und Fragestellungen werden sein: Kassenprüfer sollen als "neutrales Gremium" im Auftrag der Vereinsmitglieder die Finanzen prüfen und der Mitgliederhauptversammlung Bericht erstatten. Was ein Kassenprüfer genau machen muss, soll und kann, wird erläutert. Dabei werden die Prüfungshandlungen der Einsichtnahme in die Vereinsunterlagen, die Prüfungsfelder „Bankkonten“, „Mittelverwendung“ und „Wirtschaftlichkeit“ sowie Prüfungstechniken praxisnah dargestellt. Die Teilnehmer erhalten Handlungsempfehlungen für die Berichtsverfassung und der Formulierung des Entlastungsvorschlags für die Mitgliederhauptversammlung.

Melden Sie sich und Ihre Vereinskollegen direkt online (sportangebote-duisburg.de), per Fax (02033000888), oder per E-Mail (tekampe@ssbduisburg.de) bei Herrn Tekampe an.

Lg. Nr.: 2018-013-45049 Thema: Kassenprüfer im Verein Ort: Sparkasse Duisburg Datum: 14.02.2018 Zeit: 19:00 bis 20:30 Uhr.
Referent: Heinz Pudell Steuerberater Preis: kostenfrei

Sportgutscheine bringen 4000 Erstklässler mit einer  Schnupper-Mitgliedschaft an den Start

Duisburg, 22. Januar 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg (SSB) und die Stadt Duisburg ermöglichen allen Erstklässlern eine Schnuppermitgliedschaft in einem Duisburger Sportverein ihrer Wahl. Die Initiative „Sportgutscheine“ startet zu Beginn des Schuljahrs 2018/2019. Alle 4000 Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, können so für ein Jahr kostenlos Mitglied in einem Sportklub werden. Der SSB und das Schulsportreferat setzen die Starthilfe für eine Vereinskarriere mit Hilfe von Unternehmenspartnern um. Die Sparkasse Duisburg, die Gebag und die Novitas BKK sponsern die Sportgutscheine.

 

„Wir wollen es schaffen, dass möglichst viele Grundschulkinder von dem hervorragenden Sport- und Vereinsangebot in Duisburg profitieren. Zur Bildung gehören Schreiben und Lesen, aber auch Teamgeist und Ausdauer“, erklärt Oberbürgermeister Sören Link. Der SSB-Vorsitzende Rainer Bischoff ergänzt: „Im Rahmen des Programms ‚NRW bewegt seine Kinder‘ wollen wir möglichst vielen Kindern den Zugang zu Sport- und Bewegungsangeboten erleichtern. Dabei haben wir auch die Vereine im Blick. Wir wollen über die Aktion ihre Nachwuchsarbeit stärken.“

Mit Hilfe der Gutscheine soll es den Kindern leichter gemacht werden, Mitglied in einem Verein zu werden und so auch von den vielfältigen positiven Effekten zu profitieren. Auch Kinder aus Familien, bei denen Sport bisher nicht auf der Tagesordnung steht, sollen so die Gelegenheit bekommen, Spaß an der Bewegung, am Training und am Miteinander in der Gruppe und mit Freunden zu erleben. Ein Schwerpunkt liegt auf der Integration von sozial benachteiligten Kindern mit und ohne Migrationshintergrund sowie Kindern aus Flüchtlingsfamilien.

 

Schuldezernent Thomas Krützberg setzt dabei zugleich auf weitere Effekte. „Die Gutscheine sind personalisiert und gelten jeweils für ein Kind. Trotzdem versprechen wir uns, dass auch Eltern und Geschwister die Strukturen des organisierten Sports kennenlernen und von ihnen profitieren.“ Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz sagt: „Unsere Vereine decken ein so breites Sport-Spektrum ab, da dürfte bei den Erstklässlern kaum ein Wunsch offen bleiben.“

Das Schulsportreferat der Stadt Duisburg und der Stadtsportbund arbeiten dabei als Team zusammen. Der SSB übernimmt die organisatorische Kooperation mit den Vereinen und erstellt eine Broschüre, die zum Mitmachen einlädt. Die Gutscheine selbst werden über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer direkt an jeden einzelnen Erstklässler ausgegeben. Damit verbunden ist auch eine Liste mit Sportvereinen und ihren Sportangeboten. Die Gutscheine müssen jeweils bis Mai eines Schuljahres eingelöst werden. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes: „Wir wollen es den Mädchen und Jungen so einfach machen, ihr Talent, vor allem aber den Spaß am Sport und am Spiel zu entdecken.“

 

„Ohne die finanzielle Hilfe der drei starken Partner wäre es nicht möglich, den Kindern dieses Angebot zu machen“, erklärte Sören Link. Rainer Bischoff ergänzt: „Wir freuen uns über die Bereitschaft, unserer Idee den notwendigen Rückenwind zu geben.“ Der Wert eines Gutscheins beträgt 50 Euro.

 

Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender der Novitas BKK, erklärt: „Die Schnuppermitgliedschaft kann der Einstieg in eine lebenslange Sportkarriere sein. Davon erhoffen wir uns Erfolge in der Prävention. Viele beklagen, dass Kinder zu wenig selbst aktiv sind. Wir wollen dazu beitragen, das zu verändern.“ Gebag-Chef Bernd Wortmeyer: „Für uns steht die Quartierentwicklung im Mittelpunkt. Ein Verein bietet weit mehr als Sport. Hier lebt man Begegnung, gewinnen Menschen soziale Kontakte, findet Integration auf eine ganz unverkrampfte Weise statt.“

 

Sparkassenchef Dr. Joachim Bonn sieht die Sparkasse Duisburg als natürlichen Partner der Initiative: „Wir sind der größte Förderer des Sports in der Stadt und wir unterstützen dabei auch die Duisburger Schulen. Von dieser Unterstützung partizipiert der Sport in Schule und Verein gleichermaßen. Eine Kombination, die wir im Interesse des Sports und der Kinder stärker beachten sollten.  Und: Vielleicht findet ein zukünftiger Olympiasieger über dieses Angebot zu seinem Sport.“

 

Nach dem Start im Januar stehen nun die vorbereitenden Aufgaben an. Thomas Krützberg: „Wir werden allen Grundschulen in Duisburg die Initiative vorstellen und den Lehrinnen und Lehrern Ablauf und Ziele näher bringen. Von ihrer Begeisterungsfähigkeit hängt viel ab. Die Chance gilt es zu nutzen.“  Uwe Busch beschreibt die Aufgaben, die auf die Vereine zukommen: „Sie müssen vorbereitet sein, sehr junge, neue Mitglieder an ihren Sport qualifiziert heranzuführen. Der erste Schritt ist ohne Frage, sich zu beteiligen und sich vorzustellen. Fußball kennt vermutlich jedes I-Dötzchen. Kanu, Rudern, Leichtathletik oder Judo sind ebenfalls hoch attraktive Sportarten, die es sich lohnt auszuprobieren.“ Nach dem Auftakt zum kommenden Schuljahr wollen der SSB und das Schulsportreferat das Projekt analysieren und zu einem festen Angebot machen.

 

 

Vv.l.: Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, Herbert Mettler, Vorsitzender des Sportausschusses, Gerhild Gössing, Sprecherin Gebag, Dr. Ralf Krumpholz, Sportdezernent, Rainer Bischoff, Vorstandsvorsitzender SSB, Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer Gebag, Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender Novitas BKK, Thomas Krützberg, Schuldezernent und Oberbürgermeister Sören Link.

- Sportgutscheine für Erstklässler  
- Qualifizierung zum Übungsleiter im Sport

Duisburg, 18. Januar 2018 - Die Stadt Duisburg und der Stadtsportbund (SSB) stellen Sportgutscheine für Erstklässler vor. Der Sportgutschein ermöglicht allen Schulstartern zum Schuljahr 2018/2019 eine kostenlose Schnupper-Mitgliedschaft in einem Verein innerhalb des SSB.
Der Stadtsportbund realisiert dieses Angebot für 4000 Mädchen und Jungen, die nach den Sommerferien eingeschult werden, in Zusammenarbeit mit dem Schulsportreferat der Stadt Duisburg sowie mit der Sparkasse Duisburg, der Gebag und der Novitas BKK als Partnern.

 

Qualifizierung zum Übungsleiter im Sport
Die Nachfrage nach qualifizierten Übungsleiter/-innen in den Sportvereinen steigt! Daher bietet der Stadtsportbund Duisburg auch 2018 wieder zahlreiche Aus- und Fortbildungen für alle Interessenten, die sich ehrenamtlich im Sportverein engagieren möchten, an. Darunter auch die Basis aller Ausbildungen die sogenannte Übungsleiter –C Ausbildung beginnend am 05. Februar.

Die Ausbildung gliedert sich in ein Basismodul mit 30 Lerneinheiten und ein Aufbaumodul mit 90 Lerneinheiten. Erst wenn beide Module sowie ein Erste-Hilfe-Kurs belegt wurden, wird die Übungsleiterlizenz nach den Richtlinien des DOSB erteilt.
Inhalte der Ausbildung sind u.a. das Leiten von Gruppen, die Grundlagen zum methodischen Arbeiten im Sport, der Aufbau von Sportstunden und die Planung der eigenen Karriere als Übungsleiter/-in. Die Ausbildung wird vom erfahrenen SSB- Lehrteam geleitet und findet in Duisburger Sporthallen statt.

Über diese Ausbildung hinaus werden zahlreiche Fortbildungen darunter RückenFitness am 25.02.2018, Yogafitness am 03.03.2018 oder Kinderyoga am 17.03.2018 angeboten. Hier erfahren die Übungsleiter und Interessierte alles über das Themenfeld um später ihr neu erworbenes Wissen an ihre Sportgruppen weitergeben zu können. Dies Verspricht immer neue Trends sowie Interessante Sportangebote in den Vereinen.
Information und Anmeldung: Stadtsportbund Duisburg e.V., Thorsten Tekampe, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg, Tel.: 0203/ 3000- 815, Fax: 0203/ 3000- 888, E-mail: tekampe@ssb-duisburg.de, Homepage: www.ssb-duisburg.de

 


35. Rhein-Ruhr-Marathon 2018: Mehr als 2.000 Meldungen

DUISBURG , 11. Januar 2018 - Holger Breiden aus Eipringhausen war der letzte. Kurz vor Mitternacht am 31. Dezember 2017 meldete der Läufer für 35. Rhein-Ruhr-Marathon für ein Wiedersehn in Duisburg. Bereits im vergangenen Jahr war Holger Breiden den Halbmarathon gelaufen. Den Zielspurt des Jahres nutzten zahlreiche Ausdauer-Spezialisten für ihren Platz an der Startlinie beim Lauf am großen Strom am 3. Juni 2018.
Nach dem zweiten Meldeschluss registrierte Kristina Zaiss vom gastgebenden Stadtsportbund mehr als 2.000 Läuferinnen und Läufer auf der Meldeliste. Das sind 150 mehr als zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes freut sich über die „gute Zwischenzeit“ zum Auftakt des neuen Jahres:
„Die Meldezahlen zum Jahresbeginn sind erfahrungsgemäß ein gutes Indiz für das Gesamtergebnis. Den Vorsprung geben wir nicht mehr ab, und ich bin überzeugt, dass wir im kommenden Juni wieder mehr als 6.000 Teilnehmer haben werden.“ Im vergangenen Jahr hatte der Stadtsportbund, der gemeinsam mit dem LC Duisburg den Rhein-Ruhr-Marathon organisiert, die 6000er Marke knapp verpasst. Der SSB rechnet mit weiteren Meldungen durch die Kooperation mit der AOK-Winterlaufserie des ASV Duisburg.
Der Marathon über 42,195 Kilometer wirkt als vierter Teil der Serie und hat eine eigene Wertung für die Teilnehmer beim AOK-Winterlauf. Wer für die Serie meldet, kann den Start am 3. Juni zu günstigen Konditionen dazu buchen. Beim Blick ins Melderegister fiel Kristina Zaiss zudem auf: „Wir haben zwei Starter aus Südafrika am 3. Juni dabei.“ Dr. Nigel Sherriff und Dr. Melanie Wagner haben sich vor Neujahr ihre Startnummer für den Halbmarathon gesichert. Weitere Informationen und Meldungen unter www.rhein-ruhr-marathon.de

4.000 Tickets für die sportlichste Reise von Düsseldorf nach Duisburg

Düsseldorf/Duisburg, 02. Januar 2018 - Die Online-Meldung für 3. VIACTIV Rhein City Run am Sonntag, 14. Oktober 2018, wird am 10. Januar freigeschaltet. Ab dann können Läuferinnen und Läufer ihre Startnummer für den Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg buchen. Über die Webadresse www.rhein-city-run.de geht es im Herbst an die Startlinie am Robert-Lehr-Ufer in Düsseldorf. Die Strecke am Rheinufer führt zum Ziel am historischen Steinhof in Duisburg-Huckingen.

Im vergangenen Jahr waren 3800 Meldungen für den Lauf eingegangen, womit er auf Anhieb zu den teilnehmerstärksten Läufen in NRW zählte. Die Veranstalter Sonja Oberem aus Düsseldorf und Jörg Bunert aus Duisburg haben es auch in diesem Jahr bei der Höchstgrenze von 4.000 Läuferinnen und Läufer belassen. Nur diese Anzahl an Läufern kann erleben, warum es am Rhein so schön ist. Jörg Bunert und Sonja Oberem empfehlen, zeitig zu melden.

„Der VIACTIV Rhein City Run kam in den beiden vergangenen Jahren sehr gut in der Szene an, und wir haben bereits jetzt zahlreiche Anfragen nach Startnummern vorliegen“, so Jörg Bunert. Frühbucher erhalten zudem Rabatt: Wer bis zum 28. Februar bucht, geht für 30 Euro auf die sportlichste Rheinreise von Düsseldorf nach Duisburg. Danach kostet die Teilnahme 5 Euro mehr. Offizieller Meldeschluss ist der 30. September.

Damit der Run auf den VIACTIV Rhein City Run nicht zum Stau auf der Strecke führt, wird am 14. Oktober ab 9:30 Uhr wieder in zwei Wellen mit einem Abstand von drei Minuten gestartet. Sonja Oberem: „Wir wollen, dass die Läuferinnen und Läufer jeden Meter der 21,1 Kilometer genießen können. Was das Rennen so besonders macht, ist gerade die Streckenführung entlang des Rhein-Ufers und die tolle Infrastruktur im Ziel rund um und im Steinhof“.

Alle weiteren Informationen zum 3. VIACTIV Rhein-City-Run: www.rhein-city-run.de