BZ-Home

Sport in Duisburg aktuell

Sonderseiten  



BZ-Sitemap

Sport-Sitemap
Sitemap Statistiken
Sport im Verein
Kanu-WM 2013 


Archiv




 

Dem SSB angeschlossene Sportvereine in Duisburg und deren Angebote

Duisburger Ruderverein: Weltmeister Stefan Wallat übernimmt Trainerposten

 Der mehrfache Achter-Weltmeister Stefan Wallat übernimmt zur Herbstsaison 2017 den Trainerposten am Duisburger Ruderverein.   Duisburg, 13. Oktober 2017 - Bereits vor zwei Jahren ist Stefan Wallat (Fotoals mehrfacher Weltmeister im Leichtgewichts-Männer-Achter aus der Nationalmannschaft zurückgetreten und hat seine aktive Leistungssport-Karriere im Deutschen Ruderverband beendet. Nun ist Wallat zurück im Leistungssport, diesmal als Cheftrainer im Duisburger Ruderverein.  

Sein Vorgänger Alexander Roos beendet berufsbedingt zum Ende des Jahres seine mehrjährige Trainertätigkeit, die zuletzt zwei Bronze-Medaillen im Junior-Achter auf den Deutschen Jugendmeisterschaften auf der olympischen Regattastrecke in München hervorbrachte. Auch in der Vergangenheit konnten die von Roos betreuten Athleten mehrere Medaillen auf nationalen Meisterschaften gewinnen, so dass sich der Duisburger Ruderverein für das Engagement und die erfolgreiche Zeit bedanken will.  
Doch ab sofort muss wieder in die Zukunft geschaut werden. Stefan Wallat übernimmt die Trainingsgruppe nach der Sommerpause und wird hierbei weiterhin von Florian Derdzinski und bis zum Jahresende auch von Alexander Roos unterstützt. Wallat möchte seine langjährige internationale Erfahrung nutzen, um auch im Jugendbereich weiterhin Erfolge an die Duisburger Regattabahn zu holen.  

Der erste große Belastungstest ist die nationale Langstrecken-Rangliste, die im November auf dem Dortmund-Ems-Kanal, am Stützpunkt des erfolgreichen Deutschlandachters, ausgefahren wird. Hier werden bereits erste Mannschaften gebildet, um im kommenden Jahr bei den Deutschen Jugendmeisterschaften auf dem Fühlinger See in Köln an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen zu können.

 

 

Sperrung der B8 zwischen B288 und Froschenteich

Rhein City Run führt am Sonntag von 10 bis 13 Uhr zu Verkehrsbehinderungen in Huckingen und Serm
Duisburg, 12. Oktober 2017 - Der 2. VIACTIV Rhein City Run verbindet am Sonntag, 16. Oktober, Düsseldorf und Duisburg. Im Zielbereich in Huckingen sowie in Serm kommt es am Sonntagmorgen zwischen 10 und 13 Uhr aufgrund der Laufveranstaltung mit mehr als 3700 Startern zu Verkehrsbehinderungen. Das Ziel des Halbmarathons entlang des Rheinufers ist der historische Steinhof an der Stadtgrenze zu Düsseldorf.

Die Veranstalter weisen für Huckingen darauf hin, dass die Bundestraße 8 (Düsseldorfer Landstraße/Duisburger Landstraße) zwischen Duisburg- Huckingen/ B288 und dem Froschenteich von 10 bis 13 Uhr gesperrt ist. Die Zufahrt Hermann–Spillecke-Straße/ Düsseldorfer Landstraße ist in diesem Zeitraum ebenfalls für den Autoverkehr nicht passierbar. Die Anfahrt zum Malteser Krankenhaus St. Anna ist dann ausschließlich über die Remberger Straße möglich. Als Umleitung kann aus beiden Fahrtrichtungen Düsseldorf die B 8 n. genutzt werden. Für Fahrzeuge, die keine Kraftfahrstraßen nutzen dürfen, kann es unter Umständen zu Wartezeiten in Höhe des Wasserwerkswegs/B 8 kommen.

Für Duisburg-Serm gilt: Die Zufahrt nach Wittlaer, über die Bockumer Straße, ist in der Zeit zwischen ca. 10.30 Uhr und 12:30 Uhr nicht möglich. Dies gilt auch aus Richtung Wittlaer in Fahrtrichtung Serm ab Höhe des Feldhuhnwegs. Für Fahrzeuge, die keine Kraftfahrstraßen nutzen dürfen, kann es auch hier auf benachbarten Wegen zu Wartezeiten kommen.
Jörg Bunert aus Duisburg veranstaltet gemeinsam mit der Düsseldorferin Sonja Oberem und dem Stadtsport Duisburg den 2. VIACTIV Rhein City Run. Bunert bittet um Verständnis für die Verkehrsbeschränkungen: „Die Sicherheit der Läuferinnen und Läufer hat Vorrang und sie haben deshalb auch absolute Vorfahrt gegenüber dem Autoverkehr.“
Der Start ist am Sonntagmorgen um 9:30 Uhr am Robert-Lehr-Ufer, nahe der Theodor-Heuss-Brücke, in Düsseldorf. Die Strecke über 21,1 Kilometer führt am Rheinufer entlang durch Kaiserswerth und Wittlaer zum Kultur- und Bürgerzentrum Steinhof in Duisburg.

DUYC: Tim Conradi – Deutscher Vizemeister im Laser Radial Open

Duisburg, 09. Oktober 2017 - Am Berliner Wannsee fanden vom 29.09 bis zum 02.10. die deutschen Meisterschaften in der Laser-Klasse statt. Vier Tage lang wurde bei unterschiedlichsten Wetterbedingungen hart um jeden Platz gekämpft. 

Im Feld der 32 Starter ging der Tim als Mitfavorit um die Medaillen ins Rennen. 

Nach 7 Qualifikationsläufen und einer Medaillenwettfahrt fand er sich auf einem guten 2. Platz wieder. 

Dennoch war er nicht vollständig zufrieden. „Natürlich bin ich ein wenig enttäuscht, da ich nach dem 2.Wettfahrttag ganz vorne lag. Aber ich weiß jetzt auch welche Schwerpunkte ich noch angehen muss”, so beurteilte Tim seine Leistung. 

Mit ein wenig Abstand betrachtet ist dieser Vizemeistertitel dennoch ein hervorragendes Resultat.


Foto Friedrich Bungert - VSAW

 

3.734 Starter für den Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg sind gebucht

DUISBURG, 06. Oktober 2017 - Jetzt ist Meldeschluss: Für den 2. VIACTIV Rhein City Run haben 3734 Starterinnen und Starter ihr Ticket gebucht. Gegenüber dem Vorjahr haben die Organisatoren für den Sonntag, 15. Oktober noch einmal 735 Läuferinnen und Läufer „aufgesattelt. Nachmeldungen für das Rennen am großen Strom sind nicht mehr möglich. Der Halbmarathon am Rheinufer verbindet Düsseldorf und Duisburg.
Die Strecke führt vom Robert-Lehr-Ufer an der Theodor-Heuss-Brücke zum Steinhof in Huckingen. Veranstalter Jörg Bunert ist mit dem Zuspruch zum VIACTIC Rhein-City Run sehr zufrieden: „Das Meldeergebnis ist überwältigend. Der Lauf kommt in der Szene unglaublich gut an. Die gelungene Premiere im Vorjahr hat sich in ganz Deutschland herumgesprochen.“

Unter den Starten sind Vorjahres-Zweiter Nikki Johnstone ART Düsseldorf und Björn Tertünte vom Ayyo Team Essen. Die Namen von Japanern, Kanadiern und Russen finden sich ebenso auf der Starterliste, wie die von den benachbarten Schweizern, Belgiern und Niederländern. Jörg Bunert veranstaltet den Lauf gemeinsam mit der ehemaligen Top Marathonläuferin Sonja Oberem (8. Platz Olympiade 1996 und 5. Platz Weltmeisterschaft 2001) und dem Stadtsportbund Duisburg. Weitere Informationen: www.rhein-city-run.de

Integrationsfußballturnier mit Kinderfest am 3. Oktober 2017  

Duisburg, 29. September 2017 - Der Verein SuS Viktoria Wehofen 1920 e. V. richtet in Zusammenarbeit mit der  Flüchtlingshilfe Walsum, WAI - World Africa Initiative und dem Kommunalen Integrations-zentrum ein Integrationsfußballturnier mit Kinderfest aus.  
Die Eröffnung mit Anstoß des Turniers erfolgt in Gegenwart von Bezirksbürgermeister Georg Salomon und Rainer Bischoff, Vorstandsvorsitzender des Stadtsportbundes Duisburg.  
Rund um das Turnier werden für Kinder Hüpfburg, Kletterfelsen, Bastel- und Spielaktionen angeboten. Die Erwachsenen erwarten neben typischen afrikanischen Speisen, auch Grill- und Getränkestände, Waffeln, Kuchen und Co.   Die Veranstaltung wird durch das Landesförderprogramm „KOMM-AN NRW“ des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Pott-Regatta für seegehende Dickschiffe

Alle guten Dinge sind Drei! Pott-Regatta für seegehende Dickschiffe auf dem Ijsselmeer - von Wolfgang Doczyck/ Skipper DickeBank

Die „DickeBank“ holt den 1. Platz in der Gruppe, den Gesamtsieg der Langstrecke und den „First Ship Home“  Wanderpokal mit einer Crew aus jungen Club-Mitgliedern! Zum dritten Mal war der DUYC mit 2 Schiffen bei der Pott-Regatta vertreten, zum dritten Mal war die DickeBank dabei und gewinnt ihre erste Regatta, zum dritten Mal steht eine Yacht des DUYC auf dem Siegertreppchen ganz oben (2015 SY MAHE, 2016 SY Heaven 77, 2017 SY DickeBank) und zu dritt lässt sich auch eine 55 m² Genua am schnellsten setzenJ.   
Schnell die 55m² Genua hoch: Mathis, Leon und Paul rackern vor der Lee-Tonne Als wir mittwochs an Bord gingen, konnte sich noch keiner vorstellen, dass wir am Ende so erfolgreich sein sollten. Mit Mo, Paul, Svenja, Mathis und Leon war die Crew identisch zum letzten Jahr und wurde von unserem Sportwart Markus Scholz ergänzt (der hier seine Dickschiffpremiere hatte). Seit der letzten Pott-Regatta haben wir nicht mehr zusammen gesegelt und alle hatten den Wunsch, die so wichtigen Abläufe der Manöver - das Hand in Hand arbeiten – noch ausführlich zu trainieren.

Mittwochs war der erste Herbststurm mit 10 Bft übers Ijsselmeer gezogen - donnerstags wollten wir dann den Weg von Makkum nach Enkhuisen zum Training nutzen. Aber auch am Donnerstag war das Wetter noch so schlecht, wie ich es schon lange nicht mehr erlebt hatte. Regen, als ob wir uns in einer Waschstraße für Schiffe befänden, extrem böiger Wind von 4-7 Bft und sehr kalt. Unter diesen Bedingungen war keiner richtig motiviert.
Ein spontanes „Boje über Bord“ Manöver brachte aber Leben in die Mannschaft. Unter diesen miesen Bedingungen brauchten wir mehrere Anläufe, um die Boje an Bord zu nehmen - eben doch etwas anderes als bei leichten Winden und Sonnenschein.  Da wir durch das Manöver etwas warm geworden waren, entschlossen wir uns, den neuen Starkwind-Spinnaker auszuprobieren. Genug Action für die „jungen Wilden“.  
Doch schnell haben wir den Spi wieder eingepackt – zu viel Wind – zu viel gibt es hier noch zu lernen. Freitags war das Wetter besser, fast trocken, 3-4 Bft. Ohne Training um 12:00 auf die Regattabahn? Nein - wir wollten uns nicht blamieren, sind früher ausgelaufen und haben noch  1,5 h die wichtigsten Manöver geübt. Länger machte keinen Sinn, weil wir ja noch die Kraft und Konzentration für die folgenden zwei Up and Down Läufe brauchten. Unser Ziel für die Pott-Regatta  2017 war es, einmal vor der Idefix über die Ziellinie zu gehen.
Die Idefix ist ein Boot in unserer Gruppe mit einer sehr erfahrenen Regattacrew, die bereits 3x die Pott-Regatta gewinnen konnten. Sie ist zwar langsamer vermessen als die Dicke – ist bisher aber immer vor uns über die Ziellinie. 2016 waren wir einmal dicht hinter ihr.
Der erste Start verlief dann überraschend gut – wir kamen  pünktlich zum Startschuss mit voller Fahrt über die Linie. Und dann verlief alles so, als ob wir gestern unsere letzte Regatta gesegelt hätten. Jedes Manöver saß, alle hoch konzentriert, keine Fehler - Platz 1 und 5 Minuten vor der Idefix! Der 2. Lauf zeigte uns aber, dass wir keinen Grund hatten übermütig zu sein. Beim Start 30 Sekunden zu spät dran, konnten wir bis zum letzten Downwindkurs zwar wieder einiges gutmachen, vorne waren wir aber nicht. Also mussten wir etwas riskieren - wir entschieden uns für den großen Leichtwind-Spi. 

Dummerweise zog kurz danach eine heftige Böe mit 6 Bft übers Regattafeld und alle kämpften mir ihren Spis und Genakern. Wir konnten das heftige Geigen der Dicken nicht verhindern, und es kam zu einem Sonnenschuss mit allem Drum und Dran. Wir entschieden uns den Spi loszuwerfen. Ohne Spi war dann auch nicht mehr als der 4. Platz drin. Das mit viel Wind und dem Spinnaker – da haben wir noch was zu lernen!
Der Abend im Stadthafen von Enkhuisen ist immer ein Highlight - idyllische Kulisse mit dicht gepackten Booten. Kaum festgemacht, kam Dag mit einem Arm voll Bier vorbei, andere Segler gesellten sich dazu, es wurde über die harten Fights auf der Bahn gelacht und über die engen Manöver diskutiert. Es war auch den anderen Crews aufgefallen, dass wir 2017 sehr schnell unterwegs waren und das mit dem Spi bei viel Wind noch nicht so im Griff hatten. Einen Augenblick später war das Freibier angezapft und hier konnten wir dann auch mit unseren Vereinskammeraden von der Mahe anstoßen. 
Um 22:00 Uhr gab es dann im „Dubliner“ die Tagesergebnisse – Platz 1 und 4 – wenn das kein gelungener erster Tag war! Einige Segler waren im „Dubliner“ bei Livemusik dann schon richtig in Partystimmung, und der Mann am Zapfhahn hatte ordentlich zu tun. Trotz reichlicher Möglichkeiten der Verführung -  die Crew der Dicken fand sich nach und nach in wettkampftauglicher Verfassung an Bord ein – und zwar ohne „Ansage“ vom Skipper. 
Der Wunsch eine gute Regatta zu segeln wurde von der gesamten Crew gelebt, was wir am nächsten Tag auch eindrucksvoll präsentieren konnten. Bei der Langstrecke  passte wieder alles – ein super Start, zweites Boot der Gruppe (hinter der viel schnelleren Kreuz Ass) an der Luvtonne und diese Position konnten wir bis ins Ziel verteidigen. Wir alle spürten,  dass es gut lief. Unser Ziel, vor der Idefix über die Ziellinie zu kommen, hatten wir ja jetzt schon 2 x eindrucksvoll erreicht. Jetzt würde es auf den letzten Lauf ankommen, um aufs Treppchen zu kommen.  Vom Start an war die Nervosität der Crew zu spüren. Es passierten mehr Fehler, die aber mit Engagement – nein, Kampfgeist ist hier das richtige Wort – ausgeglichen wurden. Wir wurden in diesem Lauf Zweiter, mit 37 Sekunden auf den ersten und 75 Sekunden auf den dritten Platz.    
In der Summe konnten wir uns knapp mit einem Punkt Vorsprung den Gruppensieg holen. Für einige von uns war es der erste Regattasieg überhaupt – Mann war die Stimmung gut! Ihr könnt euch vorstellen, dass das die besten Zutaten für richtiges Feiern waren - um drei habe ich das letzte Mal die Uhr gesehen. Sollten wir die Nachtruhe im Hafen gestört haben, so bitten wir hiermit um VerständnisJ. Und auch das ist die Mannschaft: um 7:00 Uhr am nächsten Morgen sind wir nach Makkum ausgelaufen, weil ein Crewmitglied abends noch einen Termin hatte und wir noch 35 Sm und 3 h Autofahrt vor der Brust hatten.   

Wir haben uns auch bei dieser Pott-Regatta wieder als Mannschaft präsentiert. Toll das 2 „Alte“ und 5 „Junge“ so gut harmonieren, sich in ihren Stärken so gut ergänzen und so viel Spaß haben können - und dann verdient gewinnen.

2. VIACTIV Rhein City Run

Meldeschluss für den 2. VIACTIV Rhein City Run am 15. Oktober ist am Sonntag
3.500 Startnummer für den Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg sind gebucht

DUISBURG, 26. September 2017 - Endspurt zur Startnummer: Am kommenden Sonntag, 1. Oktober, ist Meldeschluss für den 2. VIACTIV Rhein City Run. Am Sonntag, 15. Oktober, ab 9:30 Uhr verbindet der Halbmarathon Düsseldorf und Duisburg. Bereits jetzt haben knapp 3.500 Läuferinnen und Läufer ihr Ticket für Rennen mit bester Sicht auf den großen Strom gebucht. Das Teilnehmerlimit liegt bei 4.000 Startern. Nachmeldungen sind nicht möglich. Wer bis Sonntag nicht gemeldet hat, schaut am 15. Oktober zu. Die Strecke führt vom Robert-LehrUfer an der der Theodor-Heuss-Brücke zum Steinhof in Duisburg.

Veranstalter Jörg Bunert ist mit dem Zuspruch zum VIACTIC Rhein-City Run sehr zufrieden: „Dass ein Halbmarathon bereits bei der zweiten Auflage über 3.500 Läuferinnen und Läufer anzieht, das ist sensationell.“
Gemeinsam mit der ehemaligen Topp Marathonläuferin Sonja Oberem (8. Platz Olympiade 1996 und 5. Platz Weltmeisterschaft 2001) und dem Stadtsport Duisburg richtet Bunert den Lauf aus. Warum es am Rhein so schön ist und sich noch schöner läuft, interessiert inzwischen ganz Deutschland und auch international. Für das Rennen über 21,1 Kilometer haben Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet gemeldet.
Die Namen von Japanern, Kanadiern und Russen finden sich ebenso auf der Starterliste, wie die von den benachbarten Schweizern, Belgiern und Niederländern. Für die zweite Auflage haben die Organisatoren den Weg noch einmal optimiert: Über 14 Kilometer führt die Strecke nun direkt am Ufer oder in unmittelbarer Nähe des Rheins aus der Landeshauptstadt ins Revier.
Sonja Oberem möchte den Stadtläufern zudem die beste Sicht auf den Fluss bieten: „Um das Teilnehmerfeld zu entzerren starten wir in zwei Wellen, erst um 9:30 Uhr und dann noch einmal eine zweite Gruppe drei Minuten später. In der Woche vor dem Lauf versenden wir die Infos, wer in welcher Welle startet.“ Ebenfalls neu ist ein dritter Verpflegungsstand unterwegs. Rheinlust kann durstig machen. Jörg Bunert sieht in dem Rennen, die Chance die beiden Städte etwas näher zu bringen. „Der Lauf verbindet und trägt dazu bei, dass mehr Düsseldorfer den schönen Süden der Stadt kennenlernen“, sagt Bunert.
Dazu gehören durchaus prominente Grenzgänger: Oberbürgermeister Thomas Geisel und seine Ehefrau Vera sind wieder mit dabei. Düsseldorfs Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hat ebenfalls bereits seine Startnummer gebucht. Für ihn ist der Lauf ein Homerun: Hintzsche ist gebürtiger Duisburger.

Mitmachtheater „InDUaktiv“ für Kinder im Sportpark Duisburg

Duisburg, 19. September 2017 - Das Projekt „InDUaktiv“ ist durch die Kooperation zwischen dem Sophie-Scholl-Berufskolleg in Marxloh und DuisburgSport entstanden. Die Erzieherklasse E16 hat das im letzten Jahr von ihrem Vorgängerjahrgang entwickelte Konzept übernommen und gastiert nun damit am Dienstag, 19. September, um 15 Uhr auf dem Wasseraktionsspielplatz an der Bertaallee 16 (Anfahrt über Friedrich-Alfred-Straße) im Sportpark Duisburg.

 

Die Schüler-/innen befinden sich im doppelqualifizierenden Bildungsgang zur Hochschulreife mit der staatlichen Anerkennung als Erzieher-/innen. 

In dem Stück geht es um die beiden Freunde Happy und Hoppy, die gemeinsam einen aktionsreichen Tag verbringen und ihr Publikum mit einbeziehen. Dabei werden die Themen Bewegung und Ernährung mit Kindern von vier bis acht Jahren aufgegriffen. Es zeigt Familien interessante und abwechslungsreiche Möglichkeiten für die Gestaltung des Alltags auf.

 

Ziel des Projektes „InDUaktiv“ ist es, Motivation und Freude an Bewegung und gesunder Ernährung zu wecken und zu fördern. Auf kind- und elterngerechte Art wird gezeigt, wie wichtig dies für die Entwicklung ist und wie man es im Alltag umsetzen kann. Nach dem Stück können die Kinder an einem Stand frisch zubereitete Snacks probieren.

Außerdem gibt es Informationen zu kindgerechten Bewegungsangeboten, Sportvereinen und Spielen sowie leckere Rezeptideen.Interessierte Familien sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. 

  Foto DuisburgSport

 

1865 Teilnehmer bei den Rennen zur Finanzierung der Regattabahn-Beleuchtung

Die Favoriten Melanie Lindern und Jan Hense siegten beim 15. Bunerts Lichterlauf
DUISBURG, 18. September 2017 - Jan Hense gewann am Samstagabend den 15. Bunerts Lichterlauf. Der Favorit vom TV Wattenscheid gewann den Hauptlauf über zehn Kilometer in 32:02 Minuten vor Daniel Schmidt LG Vulkaneifel (33:35) und Roman Schulte Zurhausen aus der Ausdauerschule by Bunert (33:44). Bei den Frauen setzte sich ebenfalls erwartungsgemäß Melanie Lindner (ART Düsseldorf) in 38:43 Minuten durch.
Auf Rang zwei kam Leonie Leven (Ausdauerschule by Bunert) in 40:14 vor Martina Gasperic (ASV Duisburg) in 42:49 Minuten. An den insgesamt fünf Rennen des Abendsportfests, das die Trainingsbeleuchtung rund um die Regattabahn finanziert, nahmen insgesamt 1865 Starterinnen und Starter teil. Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der Läufer um 500 zurück. Uwe Busch, Geschäftsführer des veranstaltenden Stadtsportbundes Duisburg, zeigte sich unzufrieden mit dem Meldeergebnis.
„Um die 20.000 Euro für die jährlichen Kosten aufzubringen, benötigen wir etwa 2500 Starter. Wir müssen nun mit dem Eigenbetrieb DuisburgSport sprechen, wie wir sicherstellen können, dass trotz der Bilanz die Lampen über den Winter weiter leuchten“, sagte Uwe Busch am Samstagabend. Als Begründung für den Rückgang nannte der SSB-Geschäftsführer einen Konkurrenzlauf in Essen mit mehr als 2000 Startern. Darüber hinaus sei das Wetter in den Tagen vor dem Lichterlauf nicht gerade sehr einladend gewesen. Am Lauftag selbst waren die Bedingungen optimal und die Stimmung großartig.
Marc Böhme von Laufsport Bunert sagte: „Es war richtig schön. Der Lichterlauf ist eine Art Familientreffen.“

 

DSC meldet sich eindrucksvoll zurück
Nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison hat sich der DSC Kaiserberg mit einem Doppelsieg in der Badminton-Verbandsliga zurückgemeldet. Am Spielwochenende der Saison konnte dabei am Samstag zunächst ein 8:0-Heimsieg gegen den BC Recklinghausen bejubelt werden, bevor am Sonntag ein 6:2-Sieg in Emsdetten folgte. Nach dem unglücklichen Abstieg aus der Verbandsliga in der Saison 2015/16, ist dieser Saisonstart umso beeindruckender und eine sehr wichtige Grundlage, um in dieser Saison so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben.
Die Auftritte am Wochenende vermitteln jedoch den Eindruck, als sollte in dieser Saison auch mehr als der Klassenerhalt möglich sein. Angeführt von Tim Schulte-Wissermann und Neuzugang Tim Jennen, der vor der Saison aus Sterkrade zum DSC gewechselt war, war besonders der erste Sieg gegen Recklinghausen nie in Gefahr. Gegen die Gäste, deren Mannschaft nach dem Rückzug der Weseler Mannschaft in die Verbandsliga nachgerückt waren, konnten nahezu alle Matches klar in zwei Sätzen gewonnen werden – lediglich Malte Pettau im dritten Herreneinzel und Benjamin Ristov/Maren Walterfang im Mixed benötigten drei Sätze.

Der 6:2-Sieg in Emsdetten am folgenden Tag war trotz des vermeintlich klaren Ergebnisses schon um einiges umkämpfter. Tim Schulte-Wissermann und Tim Jennen konnten das erste Herrendoppel noch in zwei Sätzen für sich entscheiden, Malte Pettau und Maurice Alberts benötigten drei Sätze für ihren Sieg im zweiten Herrendoppel. Für einen Krimi sorgten Maren Walterfang und Ersatzfrau Sandra Stenzel aus der zweiten Mannschaft des DSC: in einem sehr knappen und spannenden Damendoppel konnten sie aber schließlich mit einem 17:21, 21:18, 21:19 Sieg für eine 3:0-Führung nach den Doppeln sorgen.

Die weiteren Punkte an diesem Tag holten schließlich Tim Schulte-Wissermann und Malte Pettau im Einzel und das abschließende Mixed mit Benjamin Ristov und Maren Walterfang. Nach diesem überzeugenden Auftakt führt der DSC Kaiserberg nun die Tabelle der Verbandsliga an und blickt zuversichtlich auf die nächsten Spiele Anfang Oktober, dann vermutlich gegen als stärker einzuschätzende Gegner aus Mülheim und Münster.
Spielberichte DSC Kaiserberg 1 – BC Recklinghausen 2 https://www.turnier.de/sport/teammatch.aspx?id=3AE85140-FD7F-4D47-8BEE- 575B0334E9D8&match=218
TV Emsdetten 1 – DSC Kaiserberg 1
https://www.turnier.de/sport/teammatch.aspx?id=3AE85140-FD7F-4D47-8BEE- 575B0334E9D8&match=232


15. Bunerts Lichertlauf im Sportpark Duisburg am Samstag

Gutes Wetter für die gute Sache
DUISBURG, 15. September 2017 - Der Sieger des Rhein-Ruhr-Marathons muss passen. Karsten Kruck kann bei seinem Bunerts Lichterlauf am Samstag nicht an den Start gehen. Kruck hatte sich vor einigen Wochen beim Fußball den Fuß gebrochen. Der derzeit schnellste Duisburger Langläufer übernimmt gemeinsam mit dem Team des Stadtsportbunds organisatorische Aufgaben, wenn ab 18:30 Uhr mit der Runde der Nordic-Walker das Abendsportfest für die gute Sache im Sportpark Duisburg beginnt. Der Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf startet um 20.45 Uhr und setzt den leuchtenden Schlusspunkt.

Die Gastgeber setzen Start und Ziel auf der Kruppstraße ins stimmungsvolle Licht. Die Zuschauer sind aufgerufen, den Läuferinnen und Läufern mit Taschenlampen, Knicklichtern heimzuleuchten.
Wie in jedem Jahr geht es vor allem um das eine: ums Geld. Der Erlös sichert die Finanzierung der Beleuchtung rund um die Regattabahn. Nicht zu verachten ist aber ebenfalls: Der Sommerschlusslauf des Jahres ist auch einer der schönsten. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbunds, hat da gute Nachrichten: „Das Wetter spielt mit. Es bleibt trocken, wolkenlos bei 17 Grad. Das sind ideale Bedingungen.“
Organisator Karsten Kruck schaut mehr auf das Klima insgesamt: „Die Stimmung beim Lichterlauf ist wirklich außergewöhnlich. Für jeden, der an der Regattabahn trainiert, sollte ein Start Pflicht sein. Vor allem aber macht es riesigen Spaß mitzulaufen.“
Darüber hinaus lohnt es sich aus einem weiteren Grund, bei einem der insgesamt fünf Rennen auf die Strecke zu gehen und ins Ziel zu kommen. Unter allen Finishern verlosen die Veranstalter in Zusammenarbeit mit DuisburgSport zwei Laternenpatenschaften. Eine der Leuchten wird dann für ein Jahr mit dem eigenen Namen versehen. Jürgen Dietz (Leiter DuisburgSport): „Dieses Privatlicht kommt sehr gut bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an.“
Die guten Rahmenbedingungen ermuntern die Nachmelder. Die Startnummern gibt es am Samstag ab 17 Uhr im Organisationsbüro in der Regattabahntribüne auf der Kruppstraße.
Weiterer wichtiger Hinweis: Im Bereich des Sportparks kommt es zu Verkehrsbeschränkungen. Die Kruppstraße ist ab 17.30 bis 23 Uhr für die Durchfahrt gesperrt. Die Bertaallee ist von 20:30 bis 21 Uhr dicht. Auf der Laufstrecke parkende Autos werden kostenpflichtig abgeschleppt.
Des Weiteren gibt es Parkverbote auf der Kruppstraße im Bereich Start und Ziel. Dieser Hinweis geht insbesondere an die Fußballfans, die das Spiel des MSV Duisburg gegen den
1.FC Nürnberg besuchen möchten und heute ausnahmsweise einige Parkplätze nicht nutzen können.

Hier die Startzeiten und Startgebühren der einzelnen Läufe:
Walking und Nordic Walking: 5 km - 18:30 Uhr - 17 Euro
Bambinilauf: 400 m - 18:40 Uhr - kostenlos
Schüler- und Jugendlauf: 1 km - 18:50 Uhr - 8 Euro
Fun Run: 5 km - 19:45 Uhr - 17 Euro
AOK Firmenlauf: 5 km - 19:45 Uhr - 17 Euro
Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf: 10 km - 20:45 Uhr - 17 Euro
Alle Infos unter www.lichterlauf.bunert.de

Schwimmer-Stadtmastermeisterschaften im Hallenbad Neudorf

Eingeschränkte Schwimmzeiten für Besucher  
Duisburg, 13. September 2017 - Die Fachschaft Schwimmen im Stadtsportbund Duisburg führt am 16. und 17. September im Hallenbad Neudorf an der Memelstr. 70 - 72  den zweiten Teil der Stadt-, Stadtjahrgangs- und Stadtmastersmeisterschaften 2017 im Schwimmen durch.  
Damit die Sportler freie Bahn für ihre Wettkämpfe haben, enden die öffentlichen Schwimmzeiten für Besucher am Samstag und am Sonntag bereits um 12.00 Uhr. Der ausrichtende Stadtsportbund und Badbetreiber DuisburgSport  bitten dafür um Verständnis.  
Die engagierten Teilnehmer werden sich spannende Rennen liefern und hoffen auf eine entsprechend große Zuschauerkulisse.  
Infos zu den städtischen Bädern gibt es unter www.duisburgsport.de oder unter der Bäder-Hotline 0203/283 4444.


Laufen fürs „Privatlicht“ an der Regattabahn

15. Bunert’s Lichterlauf am Samstag, 16. September im Sportpark

DUISBURG, 12. September 2017 - Die Startnummer wird wieder zum Lichterlos. Unter allen Finishern beim 15. Bunerts’s Lichterlauf am Samstag 16. September, im Sportpark verlosen die Veranstalter zwei Laternenpatenschaften. Persönliche Widmung des Privatlichts inklusive. Der Eigenbetrieb DuisburgSport unterstützt die Aktion.
Insgesamt 180 Leuchten sorgen für beste Sicht in der dunklen Jahreszeit beim Joggen rund um die Regattabahn. Viele Firmen, aber auch Privatleute haben Patenschaften für jeweils eine dieser Laternen übernommen. Denn ohne dieses Sponsoring gehen die Lampen an Duisburgs beliebtester Jogging-Strecke aus. Mindestens ebenso wichtig: Eine Teilnahme am Lichterlauf verhindert die extreme Verdunkelungs-Gefahr entlang der beliebtesten Laufstrecke in Duisburg.

20.000 Euro müssen pro Jahr zusammenkommen. Karsten Kruck, der den Lichterlauf gemeinsam mit dem Stadtsportbund veranstaltet, will mit den Lichterlosen einen zusätzlichen Anreiz schaffen. „Die Läuferinnen und Läufer haben die Chance auf ihre Laternenpatenschaft. Das kommt sehr gut an, denn es gibt dem Training einen gewissen Kick an seinem eigenen Licht vorbeizulaufen“, sagt der Gewinner des 34. Rhein-Ruhr-Marathons.
Nachmeldungen sind am Freitag, den 15.09.2017 zwischen 16-18 Uhr und am Samstag, den 16.09.2017 ab 17:00 Uhr bei der Startkartenausgabe Regattabahntribüne, Kruppstr. 30 b möglich.

 

Vorfahrt für Läufer bei 15. Bunert‘s Lichterlauf im Sportpark Duisburg
Kruppstraße in Wedau am Samstag von 17 bis 23 Uhr gesperrt
Der 15. Bunert‘s Lichterlauf am Samstag führt zu umfangreichen Verkehrsbeschränkungen im Sportpark Duisburg. Die Kruppstraße in Wedau ist am Samstag zwischen 17:30 und ca. 23 Uhr für den Auto- und Busverkehr gesperrt. Hier befindet sich der Start- und Zielbereich für die Rennen. Die Sperrung erfolgt zwischen Masurenallee und Kalkweg. Die Bertaallee im Sportpark ist zwischen 20:30 und 21:00 Uhr gesperrt.
Autos, die zu diesem Zeitpunkt noch auf der Laufstrecke stehen, werden abgeschleppt. Die Sicherheit der Läufer habe absolute Vorfahrt. Eine Beschilderung markieren die freizuhaltenden Flächen. Auch darauf weist der veranstaltende Stadtsportbund hin. Am Samstag hat der MSV ein Heimspiel. Der SSB verweist deshalb darauf, dass geparkte Wagen zügig nach dem Spiel weggefahren werden müssen. Zudem ist das Parken auf der Kruppstr. Im Bereich der Regattabahn und der Dreieckswiese verboten.
Auf die Verkehrsbeschränkung hat auch die DVG reagiert. Betroffen ist am Samstagabend die Buslinie 939 von Oberhausen, Anne-Frank-Realschule – Klinikum Duisburg). Die zum und vom „Klinikum Duisburg“ fahrenden Kurse werden zwischen den Haltestellen „Sportpark“ und „MSV Arena“ in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet. Die Haltestellen „Bertaallee“ und „Regattabahn“ werden aufgehoben. Die Fahrgäste können die Haltestellen „Sportpark“ und „MSV Arena“ nutzen.
Am Lichterlauf nehmen am Samstagabend etwa 2500 Ausdauersportler teil. Start und Ziel der Läufe sind auf der Kruppstraße. Der Erlös von etwa 20.000 Euro aus den Startgebührten trägt dazu bei, die Beleuchtung auf der Laufstrecke rund um die Regattabahn und den Parallelkanal zu finanzieren. Nachmeldungen sind Freitag zwishen 16:00-18:00 Uhr und Samstag ab 17:00 Uhr möglich.  Weitere Information: lichterlauf.bunert.de

 

Lichterlauf: Busse der DVG müssen eine Umleitung fahren
Wenn am Samstag, 16. September, die Läufer bei „Bunerts“ Lichterlauf auf die Strecke gehen, sind von der Streckenführung auch die Busse der Linie 939 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) betroffen.
An diesem Tag wird in der Zeit von 17 Uhr bis Betriebsende die Kruppstraße zwischen den Einmündungen Kalkweg und Masurenallee in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr gesperrt. Dies hat zur Folge, dass die Busse der Linie 939 der DVG eine Umleitung fahren müssen. Die Haltestellen „Bertaallee“ und „Regattabahn“ müssen für diesen Zeitraum entfallen. Die Fahrgäste werden gebeten, die Haltestelle „Sportpark“ an der Ecke Kruppstraße/Koloniestraße oder die Haltestelle „MSV Arena“ am Kalkweg zu nutzen.
Betroffene Linie: 939  Betroffene Haltestellen: „Bertaallee“, „Regattabahn“.

Stadtmeisterschaft 2017: Friedel-Heinen-Cup der Flying Junior - Regatta zur Nachwuchsförderung

Duisburg, 12. September 2017 - Am 9. und 10. September fand auf der Duisburger Sechs-Seen-Platte die Stadtmeisterschaft sowie der Friedel-Heinen-Cup der Flying Junior Klasse statt.

Zur der traditionellen Regatta im Duisburger Yacht-Club konnten sich dieses Jahr leider nur 10 Teams zusammenfinden. Erfreulich für die Nachwuchsförderung im Segelsport war, dass an der Regatta 6 Segler und Seglerinnen im Alter von 7 bis 12 Jahren teilnahmen.

In den insgesamt 6 gesegelten Läufen erlebten die jungen Seglerinnen und Seglern einige extreme Wetterwechsel von starkem Regen mit schwacher Brise bis blauen Himmel mit frischem Wind. Bei diesen wechselhaften Bedingungen wurde ein Up and Down Kurs gesegelt wobei die jungen Nachwuchssegler/innen ihre Regattaerfahrung im Trapez als auch mit dem Spinnaker gestalten konnten.  

Im Endresultat setzte sich mit 8 Punkten Moritz Langschädel mit Philipp Scholz (10 Jahre) vom Duisburger Yacht-Club durch, vor dem Zweiplatzierten Heiko Riffeler mit Ellen Lörcks (9 Jahre) vom Segel-Club Ville mit 12 Punkten. Den dritten Platz erreichte Lutz Halfen mit seinem Sohn Cedric (10 Jahre) ebenfalls vom Segel-Club Ville mit 14 Punkten.  Somit wurden Moritz Langschädel und Philipp Scholz auch Duisburger Stadtmeister im Flying Junior.

Kinder und Jugendliche, die Interesse am Segeln oder am Regattasport haben, können sich bei unserer Jugendwartin Sabine Hütténes jugend@duyc.de
oder  bei unserem Klassen-Obmann Moritz Langschädel m.langschaedel@gmail.com

melden.

 

SSB-Podiumsdiskussio: Probetraining der OB-Kandidaten: „Zukunft der Sportstadt Duisburg“

Duisburg, 08. September 2017 - Der Stadtsportbund Duisburg engagiert sich als „Wahlhelfer“ für die 100.000 Vereinsmitglieder in der Stadt. Elf Tage vor der Wahl des neuen Oberbürgermeisters diskutiert der SSB am Mittwoch, 13. September, um 18 Uhr mit den OB-Kandidaten der im Rat vertretenden Parteien über die „Zukunft der Sportstadt Duisburg“. Als Sportplatz für das Probetraining der vier Bewerber dient der BusinessBereich der Schauinsland-Reisen-Arena. Das Podiumsgespräch soll dazu beitragen, die Wahlentscheidung sportlich aktiven Bürgerinnen und Bürger zu erleichtern.
Ihre Taktik für die Zukunft des Sports in der Stadt stellen vor: OB Sören Link (SPD), Gerhard Meyer Kandidat von CDU/Bündnis 90-Die Grünen/Junges Duisburg/Bürgerlich-Liberalen, Erkan Kocalar (Die Linke), Thomas Wolters (FDP). Der SSB-Vorsitzende Rainer Bischoff vertritt die Position der Vereine auf dem Podium. Die Moderation hat der Sportjournalist Hermann Kewitz.

Das Spielfeld für die Diskussion beschreibt das Positionspapier des Stadtsportbundes zur OBWahl. Der SSB stellt darin Thesen und Forderungen für eine zukünftige Sportpolitik der Stadt auf. Themen sind dabei unter anderem die Sportentwicklung, die Sportstätten-Infrastruktur, dem Leistungssport sowie der Pakt für den Sport. Am kommenden Mittwoch können die OBKandidaten ihren Matchplan für die „Zukunft der Sportstadt Duisburg“ darstellen.

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich. Eingeladen sind Vertreter der knapp 500 Duisburger Sportvereine. Weitere Interessenten können sich über den Stadtsportbund unter 02033000811 oder ssb@ssb-duisburg.de anmelden.

Umbau des Leistungszentrums Kanurennsport verläuft planmäßig

Positive Zwischenbilanz an der Regattabahn  
Duisburg, 06. September 2017 - Seit nunmehr einem Jahr wird das Bundes- und Landesleistungszentrum (BLZ) Kanurennsport an der Regattabahn im Sportpark Duisburg modernisiert. Die umfangreichen Arbeiten sind im Soll. Der Umbau wurde durch das nationale Förderprogramm für „herausragende Sportstätten“ ermöglicht.  
„Aufgrund der Übernahme des Bundes und des Landes NRW von jeweils 3,9 Millionen Euro hat Duisburg nur noch zehn Prozent der Baukosten in Höhe von 8,7 Millionen Euro brutto aufzubringen. Dadurch kann unsere Regattastrecke ihre weltweite Führungsrolle ausbauen und festigen“, stellt Oberbürgermeister Sören Link fest.  
„Damit sind wir für weitere internationale Kanu- und Rudergroßereignisse und einer etwaigen Bewerbung für die Olympische Spiele schon jetzt optimal aufgestellt“, ergänzt Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel.  
In der Tat ist die Regattabahn im Sportpark Duisburg von Michael Mronz, dem Initiator einer möglichen Olympiabewerbung der Rhein-Ruhr-Region, als Austragungsort für die Wettbewerbe im Kanurennsport, Rudern und Kanuslalom gesetzt.  
Das ursprüngliche „Bootshaus mit Beherbergung“ wurde Anfang der 50er Jahre errichtet und Ende der 70er Jahre, 1992 sowie vor der letzten Kanu-WM 2013 erweitert. Mittlerweile sind die Gebäude aber in die Jahre gekommen. Sie erfüllten nicht mehr die aktuellen brandschutztechnischen und energetischen Normen und waren nicht barrierefrei. Das Raumangebot und deren Ausstattung entsprach nicht mehr den Anforderungen eines modernen Trainingszentrums für Hochleistungssport.  
So beinhalten die eng mit dem Deutschen Kanuverband (DKV) abgestimmten Arbeiten eine energetische Sanierung, den barrierefreien Ausbau sowie die Erweiterung des Leistungszentrums. Dazu gehören unter anderem die Modernisierung und der Umbau von Küche, Speisesaal, Seminarraum, Bootshaus,  Gästezimmern und Funktionsräumen.  
Das Gästehaus reichte außerdem nicht mehr aus, um den kompletten Nationalkader des Deutschen Kanuverbandes bei Lehrgängen, Leistungstests, Ranglistenregatten und internationalen Großveranstaltungen komplett unterzubringen. Daher wird seine Kapazität durch einen Anbau von 35 auf 53 Betten erweitert, davon sind vier Doppelzimmer behindertengerecht inklusive Dusche und WC.  
 
Anfang September 2016 fiel der Startschuss für die Bauarbeiten. „Trotz der komplizierten Koordinierung der vielen Gewerke und den sehr speziellen Gegebenheiten des Projektes sind wir voll im Zeitplan“, zieht DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz nun eine positive Zwischenbilanz.  
„Dabei verfolgen wir unser ehrgeiziges Ziel, der internationalen Sportwelt und Öffentlichkeit zum Kanu-Weltcup am 1. Juni 2018 die Duisburger Regattabahn im perfekten Zusammenspiel mit dem neuen BLZ zu präsentieren“ so Oberbürgermeister Sören Link.  
Einen praktischen Nebeneffekt haben die Baumaßnahmen übrigens für den benachbarten Amateur-Schwimm-Club Duisburg (ASCD). Der bezieht dann im Sommer für sein beheiztes Freibadbecken per Direktleitung die überschüssige Energie vom neuen Blockheizkraft, das mit Mitteln der kommunalen Investitionsoffensive (KIDU) am Leistungszentrum installiert wird.  
 
V.l.: Mirko Günther, DuisburgSport, Katharina Köther, Mitglied des deutschen Kanuteams, Markus Farsch, DuisburgSport, Oberbürgermeister Sören Link, Lukas Reuschenbach, Mitglied des deutschen Kanuteams, und Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport.  

 

Stadtmeisterschaften der Schwimmer im Hallenbad Toeppersee
Ganztägige Schließung am 9. und 10. September  

Die Stadt-, Stadtjahrgangs- und Stadtmeistermeisterschaften im Schwimmen starten für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Jahr am Samstag, 9. September und Sonntag, 10. September, im Hallenbad Toeppersee an der Bergheimer Straße 101 in Rheinhausen.  
Damit die Sportler freie Bahn für ihre Wettkämpfe haben, werden an diesen Tagen keine öffentlichen Schwimmzeiten für Besucherinnen und Besucher angeboten. Der ausrichtende Stadtsportbund und Bäderbetreiber DuisburgSport bitten dafür um Verständnis. Die Teilnehmer würden sich sehr darüber freuen, von zahlreichen Zuschauern angefeuert zu werden.  
Infos zu den städtischen Bädern gibt es unter www.duisburgsport.de oder unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444.

Duisburg bewegt sich

Am Samstag, den 09. September 2017 verwandelt sich die Königsstraße von 11 – 18 Uhr in die größte Sportarena Duisburgs. Beim diesjährigen Aktionstag des Duisburger Sports in der attraktiven City präsentieren mehr als 40 Vereine und Fachschaften ihre Sportarten und laden alle Besucher ein Sport zu sehen, zu erleben und auszuprobieren.  
Unter dem Motto „Mitmachen strengstens erlaubt“ wird allen Besuchern des Festes in der Innenstadt ein attraktives und mit vielen Höhepunkten gespicktes Programm rund um den Duisburger Sport geboten. Das abwechslungsreiche Demonstrations- und Mitmachprogramm wird durch ein attraktives Bühnenprogramm, einem Spielfest für die ganze Familie und zahlreichen Spiel- und Bewegungsangeboten ergänzt. Dabei empfiehlt es sich sportliche oder zumindest bequeme Kleidung anzuziehen, denn alle Angebote können aktiv durchgeführt werden.  
Sport zum Sehen auf der Bühne mit Vorführungen aus unterschiedlichen Facetten der Duisburger Vereinssportangebote: verschiedene Trendsportarten, Thai Chi, Tanz, Fitness etc. und zahlreiche Informationsstände zeigen die Vielfalt der einzelnen Sportarten.
Sport zum Erleben auf den zahlreichen kleinen Aktionsflächen der Vereine und Fachschaften: hier können sie den Sportlerinnen und Sportlern über die Schulter schauen wie der Sport betrieben wird. Bewundern Sie die Tänzer ebenso wie die Judokas, die Fliegenden Homberger oder schauen sie sich die Technik des Sports an wie z.B. bei den Segelfliegern, den Kanuten, Seglern oder Tauchern.   Sport ausprobieren, dass können alle Besucher je nach ihrem Können und ihrem Interesse. Egal ob beim Inline-Skaten, Tischtennis, Wrestling, Fechten, Fitness, Budo-Kampftechniken, Kunstradfahren, Modellflug oder Muay Thai: die Sportarten und Vereine laden ein, ihren Sport mitzumachen und zu erproben. Trauen Sie sich.  

Für alle, die sich nicht sofort zum Mitmachen entscheiden können, bietet das Bühnenprogramm und die Aktiven an den Informationsständen der Vereine die Chance zuzuschauen und Appetit zu bekommen auf eigenes Bewegen. Über den ganzen Tag verteilt können alle Besucher einen attraktiven Querschnitt über die Duisburger Sportarten sehen. Dies geht los mit Aerobic und Judo und endet mit Squash und Tauchen.  
Ebenso können die Kleinen ihr Geschick und ihre Bewegungsfreude beim Kibaz, dem Kinderbewegungsabzeichen, an der Hüpfburg  und dem Spielfest der Sportjugend Duisburg oder der Tumbling-Bahn des Homberger TV erproben. Ausgerichtet für die ganze Familie können hier jung und alt gemeinsam Sport treiben.  
All dies kommt durch die freundliche Unterstützung der Duisburger Firmen Sparkasse Duisburg, Stadtwerke Duisburg, König-Brauerei, Rheinfels-Quellen, Sinalco, Volksbank Rhein - Ruhr, GEBAG, Schauinsland Reisen, Die Duisburger Wohnungsgenossenschaften, den Wirtschaftsbetrieben Duisburg und dem Duisburg Kontor zustande.  
Ergänzend dazu gibt es umfassende Informationen zum gesamten Sportangebot in Duisburg durch die zahlreichen Informationsstände von Vereinen und den Kooperationspartnern des Stadtsportbundes Duisburg.

SSB erwartet von Bund und Land den Bau einer Radfahrspur im Zuge der Erweiterung der A59

Duisburg, 04. Sewptember 2017 - Im Zuge der Verbesserung des Radwegenetzes in der Stadt Duisburg sieht der Stadtsportbund Duisburg e.V. bei der geplanten Erweiterung der A 59 zwischen dem Kreuz Duisburg und Anschlussstelle Marxloh enormes Verbesserungspotential für den Radsport in Duisburg. Allerdings, so stellte sich bei einem Spitzengespräch zwischen dem Stadtsportbund und Oberbürgermeister Sören Link über die sportliche Infrastruktur in der Stadt heraus, sehen die Planungen bislang nicht vor, einen direkten Radweg entlang der A 59 zu verwirklichen.
„Bei den Gesprächen mit der Stadtspitze haben wir mit völligem Unverständnis zur Kenntnis genommen, dass es nicht im Ansatz Planungen gibt, das Radwegenetzes entsprechend auszubauen, um damit auch für die vielen Fahrradfahrer dieser Stadt, eine alternative Route zwischen dem Norden und der Stadtmitte zu erschließen“, so der Vorsitzenden Rainer Bischoff. Dabei kritisiert er auch, dass das Thema bislang nicht einmal ansatzweise von Straßenbau NRW auf die Agenda gesetzt wurde und sich Bund und Land mit alternativen Planungen befassen.

„Eine entsprechende Fahrradspur wäre nicht nur für die vielen Breitensportler eine optimale Ergänzung zum Radwegenetz, sondern auch eine willkommene Ergänzung für vielen Berufspendler aus dem Norden, gerade nach den leidlichen Erfahrungen der Brückensperrungen der letzten Monate und der bevorstehenden Sanierung des Karl-LehrBrückenzuges“, so Rainer Bischoff weiter, der gleichzeitig auf einen neuen Dialog der beteiligten Partner hofft.

DUskatet von Duisburg nach Düsseldorf

Duisburg, 28. August 2017 - Mit einem besonderen Sonntagsausflug startet die beliebte Skater-Tour DUskatet in den Spätsommer: Die Rheintour von Duisburg nach Düsseldorf!
Am Sonntag, den 03. September 2017, veranstaltet der Stadtsportbund Duisburg gemeinsam mit DuisburgSport und der Rollnacht Düsseldorf die Inlineskatetour von Duisburg nach Düsseldorf. Die Streckenlänge beträgt 40 km, nach 20 km gibt es zur Erholung eine ausgiebige Pause im Schloss Heltorf. Die gefahrene Geschwindigkeit wird im gewohnten familienfreundlichen Tempo von DUskatet und der Rollnacht liegen und wird natürlich den Gegebenheiten angepasst. Selbstverständlich wird die Tour vom Musikwagen der Skateschule-NRW, der Polizei und Sanitätern sowie unseren ehrenamtlichen Skate- und Fahrradordnern begleitet. Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung!

Besonderer Höhepunkt bei dieser Tour: Erstmalig legen für alle Skater die beiden Duisburger DJ´s Jens Müller & Eric Smax auf und sorgen so für eine besondere Stimmung und motivieren die Teilnehmer zur langen Marathontour.
Ausgangspunkt und somit Start ist im Schatten der Tribüne der weltberühmten Regattabahn im Sportpark Duisburg.

An der Kruppstraße machen wir uns um 13 Uhr auf den Weg und dann geht es auf 40 km abwechslungsreiche Strecke mit neuer Streckenführung durch die grüne Lunge Duisburgs, durch Lintorf, Ratingen, Rath und Mörsenbroich, um dann am Rheinufer in Düsseldorf („Robert-Lehr Ufer“) eine wunderschöne Tour zu beschließen. Ende der Tour ist gegen 17 Uhr.

Start und Ziel liegen in der Nähe der Stadtbahnlinie U 79, so dass alle Teilnehmer mit der U 79 entweder vor oder nach der Tour von Düsseldorf nach Duisburg pendeln können. Parkplätze stehen an der Schauinslandreisen Arena in ausreichender Zahl zur Verfügung.
Die genauen Tourdaten mit Streckenverlauf und Pausenort finden alle Interessierten auf der Internetseite www.duskatet.de

Teilnehmen können an diesem spätsommerlichen Nachmittagsausflug alle geübten Skater, die in gemütlichen Tempo die 40 km skaten können, ob Alt oder Jung ohne Anmeldung; Kinder unter 14 Jahren bitte nur in Begleitung von Erwachsenen. Das Tragen der entsprechenden Schutzausrüstung, dazu gehören Hand-, Arm-, Knieschützer und Helm, ist selbstverständlich.

Für alle die keine eigenen Skates haben oder neue Modelle ausprobieren möchten, steht am Start eine Skate-Ausleihe bereit!

 

 

Online-Meldung für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon am 3. Juni 2018 ist ab sofort möglich
Der Startschuss ist gefallen: Das Rennen um die Startnummern für den 35. Rhein-Ruhr-Marathon hat begonnen. Ab sofort sind Meldungen für den Lauf am Sonntag, 3. Juni 2018, möglich. Unter www.rheinruhrmarathon.de geht es direkt an die Startlinie im Sportpark Duisburg. Early Birds fangen dabei mehr als Würmer. Wer bis zum 31. Oktober 2017 sein Ticket für den Marathontag bucht, spart Geld. Die Teilnahme am Klassiker über 42,195 Kilometer kostet bis dahin 40 Euro.

Beim Halbmarathon sind Kurzentschlossene für 30 Euro dabei. Staffeln starten für 100 Euro. Danach wird’s teurer. Veranstaltet wird der Rhein-Ruhr-Marathon vom Stadtsportbund Duisburg gemeinsam mit dem LC Duisburg. Die Ausschreibung für die Rennen mit Start im Sportpark Duisburg und Zieleinlauf in der Schauinsland-Reisen-Arena sind jetzt erschienen.
Die OnlineAnmeldung ist freigeschaltet. Beim 12. Duisburg TARGOBANK Run am Donnerstag erhielten die Läuferinnen und Läufer bereits die Werbung für den nächsten Start als Firmenstaffeln beim Lauf am großen Strom. Vier Starterinnen und Starter können dann gemeinsam zeigen, wie gut ihr Unternehmen läuft.

Die eigene Wertung für die Firmenstaffel erlaubt dann auch gleich einen Vergleich zum Mitbewerber in Duisburg. Staffel-Läufe liegen im Trend. Deutlich über 100 Vierergespanne verwandelten in diesem Jahr den Marathon zum Teamsport. Die Ausschreibung zum 35. Rhein-Ruhr-Marathon kann ebenfalls unter www.rhein-ruhrmarathon.de heruntergeladen werden. Sie ist außerdem in der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes Duisburg, Bertaallee 8b, 47055 Duisburg und bei Laufsport Bunert auf dem Sternbuschweg erhältlich. Weitere Informationen unter www.ssb-duisburg.de

 

Freie Kursplätze im Rhein-Ruhr-Bad  

Duisburg, 23. August 2017 - DuisburgSport bietet eine große Auswahl von Aquafitness- und Schwimmkursen im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn an. Die neuen Kurse beginnen zwischen dem 21. und 26. September. Die Angebotspalette reicht von der klassischen Wassergymnastik über Aquacircuit, Aquapower, Aqua Rücken Fit bis hin zu Aquafitness-Aktiv.  
 
Die Kurse haben zwischen zehn und zwölf Einheiten à 45 Minuten bei Gebühren von 80 bis 120 Euro. Aquafitness-Aktiv wird von vielen Krankenkassen mit bis zu 80 Prozent bezuschusst. Die Anfänger- und Aufbauschwimmkurse kosten zwischen 56 und 84 Euro. In den meisten Kursen sind noch freie Plätze verfügbar.  

Nähere Infos im Internet unter www.duisburgsport.de oder unter der Bäder-Hotline (0203) 283-4444. Anmeldungen sind montags bis freitags während der Öffnungszeiten nur im Rhein-Ruhr-Bad möglich.

12. Duisburg TARGOBANK Run: „Ausverkauft“ in Rekordzeit

6000 Teilnehmer sind für Firmenlauf am 24. August in der City gemeldet

DUISBURG, 22. August 2017 - Nichts geht mehr. Innerhalb von weniger als einem Monat sind alle 6.000 Startplätze für den 12. Duisburg TARGOBANK Run vergeben. Das Starterfeld für den Firmenlauf am Donnerstag, 24. August, ab 19 Uhr, ist damit komplett. Nachmeldungen sind nicht möglich. Die veranstaltende TARGOBANK und der Stadtsportbund Duisburg als Organisator haben dieses Teilnehmerlimit gesetzt, damit die Läuferinnen und Läufer aus rund 300 Unternehmen ein sicheres und staufreies Rennen durch die Duisburger Innenstadt genießen können.

 „Zum dritten Mal in Folge sind wir ausverkauft. Dieses Jahr in einer echten Rekordzeit. So schnell waren noch nie alle Startnummern weg“, freut sich Rainer Morawietz, Geschäftsführer der TARGO Dienstleistungs GmbH. „Das zeigt, wie gut der TARGOBANK Run bei den Unternehmen ankommt und dass der Lauf inzwischen fest in den Terminkalendern der Firmen verankert ist. Das freut uns natürlich sehr.“ Er bedauere, dass man nun auf alle weiteren Anfragen mit einer Absage reagieren müsse.
„Die Sicherheit der Teilnehmer hat absoluten Vorrang. Wir wollen, dass alle Starter gefahrlos laufen können. Deshalb beschränken wir uns auf 6.000 Startplätze“, so Rainer Morawietz. Der Duisburger TARGOBANK Run ist der teilnehmerstärkste Einzellauf in der Stadt. Kleiner Trost: Angesichts des großen Erfolgs wird es mit großer Wahrscheinlichkeit auch 2018 wieder einen TARGOBANK Run geben. Und eine weitere gute Nachricht: Das positive Meldeergebnis stellt sicher, dass auch in diesem Jahr wieder 40.000 Euro an Spenden für karitative Einrichtungen in Duisburg vergeben werden können.

Laufstrecke durch die City
Für den 12. Duisburg TARGOBANK Run wird die gesamte Innenstadt zum Sportplatz. Die Laufstrecke über 5,4 Kilometer führt vom Opernplatz über die Köhnen- und Oberstraße in den Innenhafen. Zurück geht es über die Steinsche Gasse, die Friedrich-Wilhelm-Straße, dann verkürzt über die Düsseldorfer Straße und die Königstraße wieder auf die Köhnenstraße zum Ziel direkt vor dem Theater. Die offizielle Streckenlänge beträgt 5,4 km. Nachmeldungen für den Firmenlauf sind nicht möglich. Alle 6.000 Startplätze sind vergeben. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbunds, sagt zum Teilnehmerlimit: „Alle Läuferinnen und Läufer sollen ihr Rennen staufrei genießen können. Darüber hinaus steht die Sicherheit aller Starter im Mittelpunkt“.

Verkehrsbeschränkungen ab 16.00 Uhr
Die Veranstalter weisen darauf hin, dass am Lauftag in der Innenstadt mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist. Der Opernplatz mit Landfermann- und Köhnenstraße wird ab 16.00 Uhr bis in die Nacht hinein gesperrt. Die gesamte Laufstrecke in der Innenstadt wird um 18:40 Uhr vollständig gesperrt. Der Autoverkehr kann wieder fließen, sobald der letzte Läufer und das Schlussfahrzeug einen Abschnitt passiert haben. Darüber hinaus gibt es aufgrund des Laufs umfangreiche Halteverbotszonen im Bereich des Theaters und entlang der Laufstrecke. Fahrzeuge, die gegen die eingerichteten Haltverbote verstoßen, werden kostenpflichtig abgeschleppt.

 Sport im Park

Aktionstag am Samstag 26.08.2017

Duisburg, 17. August 2017 - Der Trend Outdoorsport setzt sich im Rahmen des Projekts "Sport im Park" auch in Duisburg fort. So werden den Duisburger Bürgerinnen und Bürgern kostenlose und unverbindliche Sport- und Bewegungskurse auf öffentlichen Grünflächen angeboten. Die Sportvereine öffnen so ihr Angebot für alle Bürger und jeder kann einmal, in einer der schönen Duisburger Parks ein Sportangebot seiner Wahl ausprobieren.

Der Aktionstag am Samstag 26.08.2017 ist der Start zu wiederkehrenden Outdoorangeboten der Vereine welche zukünftig in der Sommerzeit kontinuierlich angeboten werden. Ziel ist es das in den zahlreichen Parks und Grünanlagen der Stadt Duisburg Sportangebote für die Einwohner angeboten werden.
Die Bewegungseinheiten finden unter der Anleitung von qualifizierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern statt. Sie sind für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung geplant. Die Trainingseinheiten dauern circa eine Stunde und finden bei jedem Wetter statt.

Folgende Sportangebote können am Aktionstag genutzt werden:
SC Özad Sportangebot Teakwondo Ort Rheinpark Tag Samstag 26.08.2017 Zeit 16:00 Treffpunkt Restaurant Ziegenpeter

Bewegtes Zentrum Duisburg
Sportangebot Qigong Ort Grünanlage Geibelstr. Neudorf Tag Samstag 26.08.2017 Zeit 18:00 Uhr

Sportbildungswerk Duisburg

Sportangebot Slashpipe Ort Dreieckswiese Sportpark Duisburg Tag Samstag 26.08.2017 Zeit 11:00 Uhr


Flying-Junior -WM in Slowenien

Duisburg, 14. August 2017 - Die Weltmeisterschaft der Flying-Junior-Klasse fand von 26-29.07.2017 im Portoroz, Slowenien statt. Von den insgesamt 58 Teams aus 10 Nationen erreichten für den Duisburger Yacht Club die Segler/innen Markus und Philipp Scholz den 56. Platz, Eileen Abert als Vorschoterin bei Ihrem Vater John (YCSPO) den 36 Platz, Leon Frisch mit Paul Doczyck den 35 Platz, Moritz Langschädel mit Lutz Pickenhahn (NRV) den 8. Platz und Stephanie Tauchert als Vorschoterin bei Thorsten Willemsen (BOH-YC) den 7. Platz.

Bereits vom 22 bis 23.07.2017 fand im gleichen Regattagebiet die offene Slowenische Meisterschaft statt. Von den insgesamt 28 gestarteten Flying Juniors erreichte  Eileen Abert als Vorschoterin bei Ihrem Vater John (YCSPO) den 17 Platz und  Leon Frisch mit Paul Doczyck den 14 Platz. Moritz Langschädel gewann mit Lutz Pickenhahn (NRV) mit deutlichem Abstand auf den jetzigen Weltmeister die slowenische Meisterschaft. 

 

Führerscheinkurse (Segeln und Funk) beim Duisburger Yacht-Club. e.V

Duisburg, 12. August 2017 - Der Duisburger Yacht-Club bietet auch in diesem Jahr wieder in den Wintermonaten Lehrgänge zum Erwerb
- des Sportbootführerscheins Binnen (SBF-Binnen),
- des Sportbootführerscheins See (SBF-See) und
- des Sportküstenschifferscheins (SKS) an.

Der Lehrgang für den SBF-Binnen startet am Mittwoch, 08. November 2017, um 19.30 Uhr in den Schulungsräumen des DUYC. Die Lehrgänge zum Erwerb des SBF-See und SKS beginnen einen Tag später am 09.November 2017, ebenfalls um 19.30 Uhr.
Im Anschluss an die theoretischen Prüfungen finden dann die praktischen Ausbildungen im Frühjahr bzw. den Sommermonaten statt.
Neben den Kursen wird das Ausbildungsangebot ergänzt um Kurse zum Erwerb 

der Funklizenzen für Binnenfunk (UBI) und Seefunk (SRC). Die Funklehrgänge starten im Januar 2018.

Foto privat

 

Detaillierte Informationen und Anmelde-Möglichkeiten zu den verschiedenen Kursen gibt es am "Tag der Ausbildung" im DUYC, Strohweg 4, am Sonntag, 8. Oktober 2017, zwischen 11.00 und 14.00 Uhr.
Der Leiter der Ausbildung des DUYC sowie weitere erfahrene Ausbilder stehen zur vertiefenden Information zur Verfügung. Weitere Anmeldungsmöglichkeiten sind auch gegeben im Internet unter: www.duyc.de 

 

- Segelsportl: Junioren-WM 2017 der Laser-Klasse im belgischen Nieuwpoort - von Gregory Keizers
- Segelteam der Lise-Meitner-Gesamtschule Meister 2017 der NRW-Schulen - von Marc Kindermann

Duisburg, 08. August 2017 - Vom 26.07. bis 02.08. trafen sich die Segelsportler der Bootsklassen Laser Radial und Standardzur Junioren WM (U21) im belgischen Nieuwpoor. In der Bootsklasse Laser Radial (für Seglerinnen) nahmen 65 sportbegeisterte Teilnehmer teil. Im olympischen Laser Standard (für Segler) waren 122 Teilnehmer am Start.
Niewpoort, an der belgischen Nordseeküste, zeichnet sich aus durch sich stark ändernde Windbedingungen und eine gewaltige Strömung – verursacht durch eine Tidendifferenz von ca. 5 m. Gute Segelfähigkeiten und körperliche Kondition ist hier zwingend notwendig.
Die meisten Teilnehmer der Junioren WM sind zwischen 18 und 20 Jahre. Für die weiblichen Segler ist das Radialsegel (5,7 qm) die olympische Klasse. Der Einstieg erfolgt meistens im Alter von 13 bis 16 Jahre. Für die männlichen Segler ist das Radialsegel nur eine Zwischenstation. Um in den olympischen Bereich 

segeln zu können ist der Umstieg in das größere Segel Standard zwingend notwendig. Die Segelgröße beträgt hier 7,06 qm.
Die Regatta war für 6 Tage und 12 Wettfahrten angesetzt.Für mich als 16-jähriger der Anfang 2017 in den Laser Standard umgestiegen ist, war es die erste WM Teilnahme. An den ersten beiden Tagen wurden 5 Wettfahrten bei 22 bis 24 Knoten ausgetragen. Da die Welle gegen die Strömung stand war höchste Konzentration von den Seglern gefordert. Für mich war das eine neue Herausforderung. Die Platzierungen lagen im Bereich von Platz 75 bis 80.
An den Folgetagen reduzierte sich der Wind. Bei ca. 12 bis 14 Knoten konnte ich Platzierungen im 40er Bereich ersegeln. Die beste Platzierung innerhalb der 10 Wettfahrten lag bei Platz 12 von 122.


Aufgrund der für mich nicht zufriedenstellenden Ergebnisse der ersten Tage lag die Gesamtplatzierung am Ende der Regatta lediglich bei Platz 70. Für mich ist das sicherlich ein Ergebnis welches ich im nächsten Jahr verbessern kann.
Wichtiger ist jedoch aufgrund meines Alters (jetzt 17 Jahre) die U19 Platzierung. Hier wurde ich 15ter. Vorbereitet auf die Regatta wurde ich von meinem SVNRW Landestrainer Paul Keßler. Bis zu diesem Sommer war ich Mitglied der SVNRW Kadergruppe und habe mit Paul zusammen den Umstieg vom Radialsegel auf das Standardsegel vorgenommen.
Da ich ab August zum Olympiastützpunkt Kiel wechsle wurde ich bereits bei dieser Regatta in Nieuwpoort von meinem neuen Trainer Oliver Freiheit betreut.In Kiel werde ich in der neuen Trainingsgruppe unter anderem mit dem Olympiateilnehmer Philipp Buhl und Theodor Bauer und Nik Willim aus dem Perspektivkader trainieren.

 

 

Segelteam der Lise-Meitner-Gesamtschule Meister der NRW-Schulen  - von Marc Kindermann

 Im Rahmen von „Duisburg segelt“ wurde auch in diesem Jahr wieder der SVNRW-Schulcup ausgesegelt. Organisiert und durchgeführt wurde der SVNRW-Schulcup wie üblich vom Duisburger Yacht-Club. Nach dem Vize-Titel im letzten Jahr konnte es für die Segelmannschaft der Lise-Meitner-Gesamtschule  aus Duisburg-Rheinhausen im Jahr 2018 nur ein Ziel geben: den Titel. Dementsprechend motiviert hat das LMG Segelteam bestehend aus Skipperin Svenja Schewe (Jgst. 11), Vorschoterin Hannah Freisem (Jgst. 10) und Lehrer Marc Kindermann dann auch souverän den Titel beim diesjährigen SVNRW-Schulcup der NRW Meisterschaft für Schul-Segel-Mannschaften gewonnen.

Am Montag den 03.07.2017 begann der Wettkampftag um 11.00 Uhr auf der 6-Seen-Platte. 11 Schulteams aus ganz NRW, von Dortmund über Essen bis nach Köln, kämpften in 4 Regatten mit jeweils  vier Kielzugvögel-Booten um den Gesamtsieg. Im ersten Rennen war ein Dreieckskurs  ausgelegt. In diesem Lauf segelte das LMG-Team auf den 3. Platz.


In der zweiten Regatta fuhr die souveräne Steuerfrau Svenja einen klaren Sieg ein, der schließlich zum Gruppensieg und damit dem Einzug in die Finalrunde reichte. Der DUYC  organisierte eine Stärkung mit einem echten Segleressen (Bratwurst mit Kartoffelsalat). Anschließend begann um 15.00 Uhr das Finale mit den drei Gruppensiegern und dem besten Gruppenzweiten.

 

Auch hier zeigte Skipperin Svenja wieder eine hervorragende Leistung und deklassierte mit ihrer souveränen  Vorschoterin Hannah die anderen Teams um mehr als 5 Bootslängen, so dass der Jubel nach der Zielsirene an  Bord keine Grenzen kannte.


Bei der anschließenden Siegerehrung mit der Überreichung der Wanderpokal-Schale konnte das Team auch  optisch mit ihren neuen – brombeerfarbenen – T-Shirts überzeugen.  Den Pokal gilt es im nächsten Jahr natürlich zu verteidigen.

 

 

Bunerts Lichterlauf am Samstag, 16. September, lässt die Lampen leuchten

DUISBURG, 07. August 2017 - Der Duisburg-Sieger bittet zum Lauf. Karsten Kruck hat seit einigen Jahren von Jörg Bunert die Organisation von Bunerts Lichterlauf übernommen. Am 16. September geht der stimmungsvolle Abendlauf in seine 15. Auflage. Kruck ist dabei als Gewinner des 34. Rhein-Ruhr-Marathons Gastgeber der Rennen im Sportpark Duisburg. Gemeinsam mit der Mannschaft des Stadtsportbundes Duisburg und DuisburgSport fordert er die Trainingseifrigen an der Regattabahn auf: „Macht kurze 15 und meldet für den Lichterlauf.“ Denn auch das ist gewiss: Der nächste Winter kommt bestimmt und ohne 180 Lampen entlang der Regattastrecke sieht es dann fürs Training ziemlich duster aus.

Das „Preisgeld“ für den Benefizlauf beträgt satte 20.000 Euro. Der Erlös aus der Startgebühr lässt die Laternen rund um die Regattabahn leuchten. Damit das gelingt, müssen sich etwa 2500 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke(n) machen. So lassen sich die laufenden Kosten für die Beleuchtung der beliebtesten Laufstrecke in Duisburg decken. Der Erfinder des Laufes, Jörg Bunert, sagt dazu: „Das ist die wichtigste Säule, wenn es um die Finanzierung des Projekts geht.“

Karsten Kruck und Laufgründer Jörg Bunert sehen es als Selbstverständlichkeit an, dass Regattabahn-Läufer am 16. September ihre Schuhe schnüren. „Karsten Kruck sagt: „Wer beim Lichterlauf startet, tut dies für sich selbst. Denn sie oder er profitieren davon, dass im Winter die Lampen angeschaltet werden können.“

Mit ein bisschen Glück können zwei Finisher danach unter ihrem Privatlicht joggen. In Zusammenarbeit mit DuisburgSport verlost der SSB wieder zwei Laternenpatenschaften. Wie immer gibt es sechs Läufe, um passend am Start zu sein: Walking und Nordic Walking über 5000 Meter, Bambinilauf (400 m) , Schüler- und Jugendlauf ( 1000 m), den Fun Run über 5000 m, den AOK Firmenlauf über 5000 m und den Hauptlauf der Duisburger Wohnungsgenossenschaften über die vollen zehn Kilometer durch die Nacht in Duisburg. Wie immer sind auch die Preise: 14 Euro für Erwachsene, 6 Euro für den Schüler und Jugendlauf. Bambini sind kostenlos unterwegs. Ebenfalls wie gewohnt.

Die Anmeldung kann bis zum 7. September bequem online erfolgen. Nachmeldungen sind möglich kosten aber drei Euro mehr. Und so schön wie in jedem Jahr verspricht auch die 15. Auflage des Benefizlaufes zu werden.

Rennen und Startzeiten:
Walking und Nordic Walking - 5000 m - 18:30 Uhr - 14 Euro Bambinilauf - 400 m - 18:40 Uhr - kostenlos Schüler- und Jugendlauf - 1000 m - 18:50 Uhr - 6 Euro Fun Run - 5000 m - 19:45 Uhr - 14 Euro

AOK Firmenlauf - 5000 m - 19:45 Uhr - 14 Euro Duisburger Wohnungsgenossenschaften Hauptlauf - 10000 m - 20:45 Uhr - 14 Euro Anmeldung unter lichterlauf.bunert.de

 

Gewinnspiel zum 34. Rhein-Ruhr-Marathon mit Schauinsland-Reisen Mallorcas (4,5) Sonnen leuchten für Christian Hoch
Christian Hoch bewies ein fast perfektes Zeitgefühl. Der Duisburger lag mit seinem Tipp beim Gewinnspiel zum 34. Rhein-Ruhr-Marathon genau richtig. Als Belohnung für seinen Bestzeit-Tipp darf er nun Koffer packen. Schauinsland-Reisen lädt den Gewinner zu einem einwöchigen Urlaub auf Mallorca ins 4,5-Sonnen-Hotel Paguera Beach Hotel im Südwesten der Insel ein. Im Gewinn ist der Flug ab/ bis Düsseldorf auf Mallorca inkl. Flug ab/ bis Düsseldorf, sowie Doppelzimmer mit Halbpension inklusive. Und allein wird Christian Hoch auch nicht reisen. Der Urlaub gilt für zwei Personen.

Am Dienstag überreichte Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes Duisburg, gemeinsam mit Ronja Hönnige von Schauinsland-Reisen den Gutschein an Christian Hoch. Er war der Beste, als es darum ging, die Zeit der Sieger-Staffel am 11. Juni richtig zu tippen. Die Ausdauerschule by bunert, mit Alexander Lubina, Roman Schulte Zurhausen, Christoph Prunsche und Sören Riechers, absolvierte die 42, 195 Kilometer am großen Strom in einer Zeit von 2:32,30 Std. Der beste BestzeitTipper hatte eine Zeit 2:32,37 Std. vorhergesagt. Niemand war näher dran, deshalb darf er nun in die Ferne schweifen.

V.l.: Uwe Busch (Stadtsportbund Duisburg), Christian Hoch (Gewinner), Ronja Hönnige (Schauinsland-Reisen)

 

TSV Bruckhausen zieht komplett zur Ahrstraße um
Neue Vereinsanlage übergeben

Duisburg, 02. August 2017 - Der TSV Bruckhausen 1920 e.V. hat nach seinem Umzug heute offiziell die Anlage an der Ahrstraße mit neu gebautem Vereinsheim und saniertem Tennenspielfeld übernommen.

Oberbürgermeister Sören Link übergab den Sportanlage in Begleitung von Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel, Herbert Mettler, Vorsitzender Betriebsausschuss DuisburgSport, und Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport offiziell an den 2. Vorsitzenden des TSV Bruckhausen 1920, Turgay Mert.

Die dem Verein bisher überlassene Sportanlage „Beeckbachniederung“ musste 2016 aufgegeben werden. Die Umkleidemöglichkeiten im Untergeschoss einer benachbarten Schule waren in einem maroden Zustand. Eine Sanierung wäre wegen des enormen Aufwandes unwirtschaftlich gewesen. Außerdem musste das Tennenspielfeld  jährlich für die Beecker Kirmes für etwa einen Monat zur Verfügung gestellt und anschließend aufwändig wiederhergestellt werden.

Der VfvB Ruhrort/Laar 1900/06 e. V. hatte sich vor etwa zwei Jahren bereit erklärt, auf seiner Sportanlage an der Ahrstraße ein nicht mehr ausgelastetes Tennenspielfeld  plus Nebenfläche für ein neues Vereinsgebäude des TSV Bruckhausen zur Verfügung zu stellen.

Der Rat der Stadt hat dann in seiner Sitzung am 29. Februar 2016 über die Kommunalinvestitionen in Duisburg (KIDU) auch den Neubau eines Umkleidegebäudes auf der Sportanlage Ahrstraße mit einem Herstellungsaufwand von 600.000 Euro  beschlossen.

Oberbürgermeister Sören Link: „ Auch dieses Geld im Rahmen von KIDU ist gut angelegt und verhilft den Fußballern hier in Bruckhausen zu einer neuen Heimstätte.“

Am 1. Juni 2016 fiel der Startschuss für die Bauarbeiten. Das Gebäude ist mit vier Umkleideräumen, Sanitär- und Duscheinrichtungen, einem Behinderten-WC sowie Aufenthaltsraum, Geschäftszimmer, Lagerraum, Schiedsrichterkabinen, Haustechnikräumen und einer Gerätegarage ausgestattet.

Auf dem Dach installierte Bauherr DuisburgSport eine umweltfreundliche Photovoltaikanlage zur Wertschöpfung regenerativer Energien.

Bereits Ende August 2016 hatte der städtische Eigenbetrieb das alte Tennenspielfeld an der Ahrstraße 195 vollständig saniert dem TSV Bruckhausen übergeben. Es ist mit einer neuen Trainingsbeleuchtung und einer automatischen Bewässerungsanlage ausgestattet.

Bis zur Fertigstellung des neuen Vereinsgebäudes wurde eine Übergangslösung durch mobile Container für Umkleiden, Duschen, WC und Aufenthalt geschaffen.

Jetzt übernimmt der Verein langfristig seine komplette neue Spiel- und Trainingsstätte.

 

2. Segel-Bundesliga: Duisburger Yachtclub im Wechselbad der Gefühle

Duisburg, 24. Juli 2017 - Extrem wechselhafte Bedingungen vor Travemünde haben dem Bundesliga-Team des Duisburger Yachtclubs beim vierten Spieltag der 2. Segel-Bundesliga einiges abverlangt. Bei dieser Veranstaltung ging das Team mit Steuerfrau Imke Brockerhoff, Gennaker Oliver Puethe, Trimmer Joachim Heinz und Hannah Knoppim Vorschiff für den DUYC an den Start.  

Steuerfrau Imke Brockerhoff berichtete aus ihrem Blickwinkel: 

15 Rennen und keines war wie das Vorherige. Ein Wechselbad der Gefühle - mal kalt und nass, mal trocken und heiß, aber immer mindestens 180 Puls. Der Wind kam mal aus Süd, Nord, Ost oder West oder einfach aus allen Richtungen. Es gab keine Windrichtung, die wir nicht gesegelt sind und keine Windstärke, der wir nicht ausgesetzt waren. Der Strom stand mal 6 Meter gegen den Wind, mal drückte er die Hälfte des Feldes über die Linie. Mal stampften wir bei drei Knoten gegen eine steile Welle an, mal glitten wir über Glattwasser.  

Analog zum stark wechselhaften Wetter schwankten auch unsere Platzierungen und Emotionen hin und her. Nach einem schweren Start mit zwei sechsten Plätzen erkämpften wir uns mit einem 2. und einem Sieg unsere Motivation zurück.

Leider wurden wir auf der Überholspur zurückgepfiffen - die Schiris meinten es nicht gut mit uns. Durch einen OCS und einen DSQ kassierten wir 2 × 7 Punkte. Das tat richtig weh und machte sich auch in der Gesamtwertung nicht gut.

Insbesondere die Disqualifikation war bei der Abendveranstaltung auf der Passat Gesprächsthema Nummer eins und gibt uns immer noch Rätsel auf. Unser befreundetes Team vom Loheider See nahm uns auf dem Vorwind-Kurs die Vorfahrt.

Wir versuchten die Kollision zu vermeiden aber leider blieb der 2 m aus dem Bug herausragende Gennakerbaum im Heck-Korb unserer Gegner stecken. Aufgrund der Kollision und einer kleinen Delle im Heckkorb entschied die Jury sich für eine Disqualifikation. Schade, die vier Punkte im Gesamtergebnis fehlten uns für einen Platz unter den top Zwölf. Alles in allem war's eine gelungene Veranstaltung.

 

Die Veranstalter der Bundesliga haben sich wieder selbst übertroffen. Die Abendveranstaltung auf der Passat auf Einladung der boot Düsseldorf war ein voller Erfolg. Das Team hat sich gegenseitig motiviert, sehr gut verstanden und war mit der eigenen Performance zufrieden. Aufgrund der einzelnen top drei Positionen und einiger liegen gelassener Chancen, spürten wir, dass wir unser volles Potenzial noch nicht abrufen konnten.

 

Das gemeinsame Training in Flensburg bei der Deutschen Meisterschaft hat uns für das teaminterne Zusammenspiel sehr weitergeholfen. Viele der gegnerischen Teams segeln mit ihren eigenen Booten oft in der gleichen Zusammensetzung und haben deshalb noch einen Trainingsvorsprung.  

Am Ende wurde es noch mal richtig spannend. Vor dem letzten Lauf waren die Plätze 13 bis 17 punktgleich. Das letzte Rennen verursachte bei allen Nervenflattern. Es ging mit einem 15. Platz nach Hause. Im Gesamtergebnis der Liga brachte den zwölften Platz. Das würde für den Klassenerhalt reichen.

 

Grillfest mit Ehrungen DJK Wanheimerort

Duisburg, 23. Juli 2017 - Bei eiem Grillfest der DJK Wanheimerort 1919 e.V. wurden auch verehrte Mitglieder und Sponsoren geehrt. So wurden Heinz Kaiser für 60 Jahre und Edgar Schwarz für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit gewürdigt. Weiterhin wurden auch einige Sponsoren, Fa. Grings, Fa. Mölders und die König Brauerei für Ihre langjährige Unterstützung mit dem Ehrenbrief des DJK-Verbandes ausgezeichnet. 

Von links: Heinz Becker (Ehrenamtsbeauftragter), Heinz Kaiser (60 Jahre), Josef Ilgen (Organisation), Edgar Schwarz (50 Jahre und Fußballobmann) und Joachim Schneider (Vorsitzender).

 

Schwimm- und Aquafitnesskurse im Hallenbad Toeppersee  

Duisburg, 23. Juli 2017 - Im städtischen Hallenbad Toeppersee an der Bergheimer Straße 101 in Rheinhausen starten ab dem 4. September zahlreiche neue Kurse.   „Aquapower“, „Aqua Rücken Fit“ und „Aquafitness Aktiv“ beginnen zwischen dem 4. und 9. September oder am 7. und 9. November. Sie haben 6, 7 oder 13 Trainingseinheiten zum Preise von 48, 56 oder 130 Euro.
Angeboten wird auch ein Präventionskurs „Aquafitness“, der von Krankenkassen mit bis zu 80 Prozent bezuschusst wird. Außerdem starten am 4. und 9. September Anfänger- und Aufbauschwimmkurse. Sie alle haben 13 Einheiten und kosten 91 Euro.   Anmeldungen sind ab 25. Juli nur im Hallenbad Toeppersee zu den üblichen Öffnungszeiten möglich. Informationen unter der Bäder-Hotline 0203-283 4444 und im Internet unter
www.duisburgsport.de.

 

Anfängerschwimmkurse im Hallenbad Toeppersee ab 5 Jahren 
Kurs Datum Wochentage Uhrzeit Einheiten
à  45 Min.
Kosten
  von bis    von bis   
1 04.09. 18.12.2017 Montag* 15.00 Uhr 15.45 Uhr 13 91 €
2 04.09. 18.12.2017 Montag * 16.00 Uhr 16.45 Uhr 13 91 €
3 09.09. 16.12.2017 Samstag *** 09.30 Uhr 10.15 Uhr 13 91 €
4 09.09. 16.12.2017 Samstag *** 12.30 Uhr 13.15 Uhr 13 91 €
  * kein Kurs am 02.10. und in den Herbstferien    
  ***  kein Kurs in den Herbstferien        
Aufbauschwimmkurse im Hallenbad Toeppersee
Kursnummer Datum Wochentage Uhrzeit Einheiten
à  45 Min.
Kosten
  von bis    von bis   
1 09.09. 16.12.2017 Samstag *** 10.30 Uhr 11.15 Uhr 13 91 €
2 09.09. 16.12.2017 Samstag *** 11.30 Uhr 12.15 Uhr 13 91 €
  ***  kein Kurs in den Herbstferien        
Anmeldung ab dem 25.07.2017 im Hallenbad Toeppersee möglich  

Aquafitnesskurse 2017 
Aquafitness Präventionskurs 1
(wird zu 80 % von der Krankenkasse bezuschusst)
montags 20:00 - 20:45 Uhr
04.09. - 18.12.2017 (kein Kurs in den Herbstferien + am 02.10.)
13 X 45 Min.130 € 
Aquafitness Aktiv 2
(wird zu 80 % von der Krankenkasse bezuschusst)
montags 19:00 - 19:45 Uhr
04.09. - 18.12.2017 (kein Kurs in den Herbstferien + am 02.10.)
13 X 45 Min.130 € 
Aquapower 3
dienstags 10:00 - 10:45 Uhr
05.09. - 17.10.2017 (kein Kurs am 03.10.)
6 X 45 Min. 48 € 
Aquapower 4
dienstags 10:00 - 10:45 Uhr
07.11. - 19.12.2017
7 X 45 Min. 56 € 
Aquapower 5
donnerstags 20:00 - 20:45 Uhr
07.09. - 19.10.2017
7 X 45 Min. 56 € 
Aquapower 6
donnerstags 20:00 - 20:45 Uhr
09.11. - 21.12.2017
7 X 45 Min. 56 € 
Aqua Rücken Fit 7
dienstags 09:00 - 09:45 Uhr
05.09. - 17.10.2017 (kein Kurs am 03.10.)
6 X 45 Min. 48 € 
Aqua Rücken Fit 8
dienstags 09:00 - 09:45 Uhr
07.11. - 19.12.2017
7 X 45 Min. 56 € 
Aqua Rücken Fit 9
donnerstags 09:00 - 09:45 Uhr
07.09. - 19.10.2017
7 X 45 Min. 56 € 
Aqua Rücken Fit 10
donnerstags 09:00 - 09:45 Uhr
09.11. - 21.12.2017
7 X 45 Min. 56 € 
Aqua Rücken Fit 11
donnerstags 19:00 - 19:45 Uhr
07.09. - 19.10.2017
7 X 45 Min. 56 € 
Aqua Rücken Fit 12
donnerstags 19:00 - 19:45 Uhr
09.11. - 21.12.2017
7 X 45 Min. 56 € 

„DUskatet“

DUskatet am Donnerstag, den 20. Juli 2017, ab 19 Uhr durch die City  

Duisburg, 17. Juli 2017 - Im herrlichen Sommermonat Juli startet die beliebte Skater-Tour „DUskatet“ einen besonderen Abendausflug: mit acht Rollen geht´s durch die Duisburger City!   Der Stadtsportbund Duisburg und DuisburgSport laden mit neuer Route und dem einmaligen Erlebnis  an einem lauen Sommerabend zur Stadtrundfahrt auf acht Rollen  am Sonntag, den 20. Juli 2017, um 19 Uhr ein.   Die zweite DUskatet-Tour des Jahres führt uns in zwei unterschiedlichen Runden in und rund um die Duisburger Innenstadt. Die Streckenlänge der Tour beträgt insgesamt ca. 26 Kilometer. Jeder Skater, der regelmäßig skatet, kann somit locker mithalten, also Skates rausholen und mitmachen.   Der Start ist um 19 Uhr direkt vor dem Stadttheater auf dem König-Heinrich-Platz. In den beiden Runden berühren wir die Altstadt, Hochfeld, Marientor, Neudorf,  den Innenhafen und genießen die Blicke auf viele Highlights Duisburgs! Und sowohl in der Pause als auch das Ende der Tour sind direkt in der City auf dem König-Heinrich-Platz … mit der Chance das Stadtfest auf der Königstraße zu besuchen.  

„DUskatet“ ist kein Wettbewerb, sondern ein im Konvoi geführtes, gemeinsames lockeres Fahren auf den für die Skater verkehrsfrei gehaltenen Straßen. Bei der Skating Tour sorgen die Polizei und freiwillige Ordner für die Sicherheit der Beteiligten. Teilnehmen können alle geübten Skater, ob Alt oder Jung ohne Anmeldung. Kinder unter 14 Jahren bitte nur in Begleitung von Erwachsenen. Das Tragen der entsprechenden Schutzausrüstung, dazu gehören Hand-, Arm-, Knieschützer und ein Helm, sollte für alle verantwortungsvollen Skater selbstverständlich sein.  

Selbstverständlich wird die Tour vom Musikwagen der Skateschule-NRW, der Polizei und Sanitätern sowie unseren ehrenamtlichen Skate- und Fahrradordnern begleitet. Die Teilnahme ist kostenlos und erfordert keine Anmeldung!  
Die genauen Tourdaten mit Streckenverlauf und Pausenort finden alle Interessierten auf der Internetseite
www.duskatet.de  

„Stahl kickt“: Über 300 Mitarbeiter nehmen am traditionsreichen Fußballturnier teil

thyssenkrupp spendet Trikots für die Jugend von Hamborn 07  

Duisburg, 10. Juli 2017Confed-Cup und U 21-Europameisterschaft sind gerade zu Ende gegangen, da wartete bereits der nächste fußballerische Höhepunkt auf die Fans in Duisburg: das traditionsreiche Kleinfeldfußballturnier „Stahl kickt“.

An der vom Betriebsrat und dem Kulturmittler e. V. organisierten Veranstaltung nahmen 30 Betriebsmannschaften von thyssenkrupp teil, d. h. mehr als 300 Mitarbeiter kämpften auf der Bezirkssportanlage im Holtkamp um den Ball. Hinzu kamen viele Angehörige und Freunde, die die Sportler anfeuerten und sich am gleichzeitig laufenden Familienfest beteiligten.   Bei der Eröffnung der Veranstaltung gab es zudem eine symbolische Trikot-Übergabe: Die Stahlsparte von thyssenkrupp unterstützt die gastgebenden Sportfreunde Hamborn 07 mit insgesamt 20 Trikot-Sätzen für die Mannschaften von Bambinis bis zu den Senioren.

„Wir wollen der Stadt und den Bürgern in Duisburg ein guter Nachbar sein. Dabei ist uns die Jugendförderung ein besonderes Anliegen“, betont Thomas Schlenz. Dazu gehört auch die Unterstützung vielfältiger lokaler Sportaktivitäten und -initiativen. „Deshalb passt auch die Zurverfügungstellung der Trikots vor allem für den Nachwuchsbereich von Hamborn 07, dem Fußballverein vor unseren Werktoren, sehr gut zu unserem gesellschaftlichen Engagement“, so der Personalvorstand von thyssenkrupp Steel Europe.  
Nach der offiziellen Trikot-Übergabe ging es im Duisburger Norden sportlich zu. Das Turnier gewann am Ende das Team der Partnerfirma im Finale gegen die Betriebsmannschaft des Warmbandwerks 1.
Erneut gab es auch ein Einlagespiel ein Team des Betriebsrates auf eine Mannschaft von Führungskräften der thyssenkrupp Steel Europe AG und erneut gab es den gleichen Sieger wie im vergangenen Jahr: In einer hart umkämpften Begegnung behielten die Unternehmensvertreter mit 3:2 die Oberhand über die Gewerkschafter.  

 

Heiß her ging es bei der Begegnung Betriebsräte in rot-weißen Trikots gegen Führungskräfte in blauen Trikots – hier Ali Güzel (l.) und Frederik Hoffmann. Am Ende hatten die Unternehmensvertreter – wie im vergangenen Jahr – die Nase vorn.

 

Neue Trikots gab es für die Mannschaften von SF Hamborn 07. Dafür dankten der 1. Vorsitzende, Ernst Schneider, und der 7-jährige Elyesa Altinisik, Spielführer der Hamborner F-Jugend. Die Spende von thyssenkrupp Steel Europe überbrachte Personalvorstand Thomas Schlenz (v. l n. r.).

Beim Kleinfeldturnier „Stahl kickt“ zeigten nicht nur die Fußballer Einsatz, auch die Stahlsparte von thyssenkrupp bewies ihr Engagement als „Guter Nachbar“ und übergab insgesamt 20 Trikotsätze. Darüber freuten sich nicht nur die Nachwuchs-Mannschaften von Hamborn 07, sondern auch Steel Europe-Vorstand Thomas Schlenz (l.) und Betriebsrat Tekin Nasikkol.

 

 Paul Scholz Bundessieger im Jungen-Einer 14 Jahre

Auf dem 49. Bundeswettbewerb der Deutschen Ruderjugend wird Paul Scholz Bundessieger im Jungen-Einer 14 Jahre.

Duisburg 03. Juli 2017 - Am vergangenen Wochenende fand in Brandenburg auf dem Beetzsee der 49. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen statt. Dank seines Sieges beim diesjährigen Landeswettbewerb in Bochum/Witten konnte sich Paul Scholz vom Duisburger Ruderverein im Einer der 14-jährigen Jungen qualifizieren.

Zunächst stand am Freitag die Langstrecke im Einzelstart über 3000 Meter auf dem Programm. Bei viel Wind und deutlichem Wellengang konnte Paul sogar Kontrahenten überholen, Mit dieser Leistung gewann er nicht nur seine Abteilung souverän, auch in der Gesamtwertung konnte er den ersten Platz einfahren. Dieser erste Rang ist verbunden mit einer Einladung nach Ratzeburg zu einem Lehrgang der Deutschen Ruderjugend. Bereits im letzten Jahr konnte Paul sich durch seinen zweiten Platz im Doppelzweier für den Lehrgang der jüngeren Altersklasse in München qualifizieren.

Am Samstag mussten die Sportler beim Zusatzwettbewerb in acht verschiedenen allgemeinathletischen Übungen Geschick beweisen. Dieser Wettbewerb beeinflusste nicht das Ergebnis der Sportler, sondern diente lediglich dem Vergleich unter den Bundesländern. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren konnte die Ruderjugend NRW allerdings nicht überzeugen und belegte nur einen der hinteren Plätze.

Sonntags ging es dann auf die abschließende 1000 Meter lange Kurzstrecke. Aufgrund des Sieges am Freitag konnte Paul auf seiner Mittelbahn optimal das gesamte Feld überblicken. Am Start musste er allerdings zunächst das Feld ziehen lassen und als Vorletzter eine Aufholjagd starten.
Nach der Streckenhälfte hatte er sich schon auf den dritten Platz vorgearbeitet und kurz vor dem Ziel stand einem Sieg nur noch das Berliner Boot im Weg. Doch durch einen sensationellen Endspurt konnte er auch dieses Boot hinter sich lassen und sicherte sich somit den ersten Platz und den Titel des Bundessiegers.

Stolz nahm Paul seine Medaille am Siegersteg entgegen und bescherte damit nicht nur sich einen krönenden Saisonabschluss seines letzten Kinderjahres, sondern auch den Trainern Maik Wansart und Robin Feykes ein hervorragendes Ende ihrer ersten Saison als Kindertrainer des Duisburger Rudervereins.

Sommerfest mit Fohlentaufe beim Reitverein Homberg 1950

Duisburg 01. Juli 2017 - Der RV Homberg 1950 e.V. kann  auch in diesem Jahr im Rahmen seines Sommerfestes - Motto Märchen aus 1000 und einer Nacht im Reiterverein - wieder eine Fohlentaufe präsentieren. Das Sommerfest findet am 09. Juli 2017 von 11.00 bis 17.00 auf unserer Anlage an der Hattropstrasse 117 in Duisburg-Baerl statt.
Die Fohlentaufe des bereits prämierten Fohlens "Rabauke"  ist gegen 13.15 istgeplant, wobei der Name übrigens auch Programm ist. Die Taufe wird der MdB Mahmut Özdemir vornehmen.

smart beach cup vom 30. Juni bis 02. Juli in Duisburg

Beach-Volleyballtour zum zweiten Mal vor dem Stadttheater
Hamburg/Duisburg, 29. Juni 2017 - Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr macht die smart beach tour auch 2017 wieder in Duisburg Halt. Vom 30. Juni bis 02. Juli bekommen die Zuschauer in der RuhrMetropole hochklassige Beach-Volleyballspiele um den Titel sowie um wichtige Ranglistenpunkte für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2017 (31. August bis 03. September) zu sehen.

Nachdem 2016 auf Anhieb 42.000 Beach-Volleyballfans die Premiere vor dem Stadttheater sehen wollten, entstehen auch in diesem Jahr wieder „Die Techniker-Arena“ mit dem Center Court und 1.000 Sitzplätzen sowie ein Nebencourt vor dem Theater am Opernplatz. Der König-Heinrich-Platz wird auf seiner gesamten Länge von rund 200 Metern zur Strandmeile mit Gastronomie- und Sponsorenständen sowie zahlreichen Mitmachaktionen für Groß und Klein. Am südlichen Ende entstehen zwei weitere Courts an der Königstraße. Für alle vier Spielfelder kommen 1.400 Tonnen feinster Beach-Sand in 40 LKW-Ladungen in die Stadt. "Ich bin begeistert, dass wir erneut vor der imposanten Kulisse unseres Stadttheaters Beach-Volleyball vom Feinsten präsentieren können. Die Sportstadt Duisburg fiebert schon jetzt dem ersten Aufschlag entgegen“, sagt Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link. Der smart beach cup Duisburg wird in enger Kooperation mit der Stadt Duisburg und Duisburg Kontor ausgerichtet.

Das mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotierte Turnier beginnt am Freitag, 30. Juni mit den Qualifikationsspielen, Spielbeginn ist um 13.00 Uhr. Die Gewinner der Qualifikation komplettieren das Hauptfeld. Dieses wird zwischen je 16 Damen- und Herrenteams am Samstag und am Sonntag ausgetragen. An beiden Hauptfeld-Spieltagen wird ab 09.00 Uhr am König-Heinrich-Platz gepritscht und gebaggert. Die Finalspiele werden am Sonntag um 14.30 Uhr (Damen) und um 15.30 Uhr (Herren) angepfiffen. Um die Titelverteidigung werden bei den Damen Melanie Gernert mit ihrer Partnerin Tatjana Zautys (VCO Berlin/SV Winnenden Krutzkamboo) kämpfen. Bei den Männern holten den Premieren-Titel Armin Dollinger und Clemens Wickler (Hamburger SV/DJK TuSA 06 Düsseldorf), die in diesem Jahr beide mit neuen Partnern die größte nationale Beach-Volleyballserie Europas spielen. Clemens Wickler bildet mit seinem neuen Partner Tim Holler (DKJ TuSA 06 Düsseldorf) eines der drei Herren-Nationalteams. Der Eintritt ist beim smart beach cup Duisburg für alle Spiele kostenfrei.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die TechnikerArena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.

Zum zweiten Mal heißt es Vorhang auf für den smart beach cup Duisburg
Qualifikations-Wildcards an Teams aus Australien, Neuseeland und Polen
Hamburg/Duisburg. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr macht die smart beach tour auch 2017 wieder in Duisburg vor dem Stadttheater Halt. Vom 30. Juni bis 02. Juli bekommen die Zuschauer in der Ruhr-Metropole hochklassige Beach-Volleyballspiele um den Titel sowie um wichtige Ranglistenpunkte für die Deutschen smart Beach-Volleyball Meisterschaften 2017 (31. August bis 03. September) zu sehen.

Die smart beach tour stößt auch bei vielen internationalen Teams auf großes Interesse. So erhielten für den smart beach cup Duisburg Shaunna Polley/Kelsie Wills (NZL) und Aleksandra Gromadowska/Katarzyna Kociolek (POL) bei den Frauen sowie die Australier Cole Durant/Zachery Schubert Wildcards für die Qualifikation. Damit wurden bereits 14 internationale Wildcards bei fünf Turnieren der smart beach tour 2017 vergeben. Die Zahl der Anträge lag dabei um ein vielfaches höher. Aber auch der nationale Nachwuchs bekommt regelmäßig Chancen, sich mit den besten Teams zu messen. So starten in der Ruhrmetropole Filip John und Rudy Schneider (FC Schüttorf 09/TuB Bocholt) mit einer Wildcard in der Qualifikation. Die Nachwuchs-Bundestrainer sehen in den noch jungen Spielern John (15 J.) und Schneider (16 J.) ein sehr großes Potenzial für die Zukunft. Auch in der Frauenkonkurrenz wird noch kurzfristig eine Nominierung im Nachwuchsbereich erfolgen. Diese ist reserviert, um sich auf die Qualifikation für die Youth Olympics vorzubereiten, die im nächsten Jahr in Buenos Aires ausgetragen werden.

Die Hauptfeld-Meldelisten bei den Frauen führen die Dresden-Siegerinnen Sandra Ittlinger/Teresa Mersmann (DJK TuSA 06 Düsseldorf) an, gefolgt von Kim Behrens/Anni Schumacher (USC Münster/Dresdner SSV) sowie Katharina Schillerwein/Cinja Tillmann (DJK TuSA 06 Düsseldorf). Zur Vorbereitung auf die U21-WM in Nanjing (CHN, 11.-16.7.) bilden in Duisburg Leonie Körtzinger und Lena Ottens (VCO Hamburg/BSV Ostbevern) ein Team, um sich auf diese internationale Herausforderung einzuspielen. Ihre Standardpartnerinnen Sandra Seyfferth und Anika Krebs (VV Grimma/VCO Berlin) bilden so ein weiteres Interimsduo.

Bei den Männern zählen unter anderem die Nürnberg-Gewinner Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms (#Rotes Rudel TC Hameln), die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David (USC Münster) nach ihrem Turniersieg in Dresden, sowie ihre dortigen Finalgegner Tim Holler/Clemens Wickler (DJK TuSA 06 Düsseldorf) zu den Favoriten.

Nachdem 2016 auf Anhieb 42.000 Beach-Volleyballfans die Premiere vor dem Stadttheater sehen wollten, entstehen auch in diesem Jahr wieder „Die Techniker-Arena“ mit dem Center Court und 1.000 Sitzplätzen sowie ein Nebencourt vor dem Theater am Opernplatz. Der König-Heinrich-Platz wird auf seiner gesamten Länge von rund 200 Metern zur Strandmeile mit Gastronomie- und Sponsorenständen sowie zahlreichen Mitmachaktionen für Groß und Klein. Am südlichen Ende entstehen zwei weitere Courts an der Königstraße. Für alle vier Spielfelder werden 1.400 Tonnen feinster Beach-Sand in 40 LKW-Ladungen in die Stadt geliefert. Der smart beach cup Duisburg wird in enger Kooperation mit der Stadt Duisburg und Duisburg Kontor ausgerichtet.

Das mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotierte Turnier beginnt am Freitag, 30. Juni mit den Qualifikationsspielen, Spielbeginn ist um 13.00 Uhr. Die Gewinner der Qualifikation komplettieren das Hauptfeld. Dieses wird zwischen je 16 Damen- und Herrenteams am Samstag und am Sonntag ausgetragen. An beiden Hauptfeld-Spieltagen wird ab 09.00 Uhr am König-Heinrich-Platz gepritscht und gebaggert. Die Finalspiele werden am Sonntag um 14.30 Uhr (Damen) und um 15.30 Uhr (Herren) angepfiffen. Der Eintritt ist beim smart beach cup Duisburg für alle Spiele kostenfrei.

Wer die Spiele der ranghöchsten nationalen Beach-Volleyballserie nicht live vor Ort besuchen kann, wird im Internet bestens versorgt. Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone – der Livescore liefert jeden Punkt in Sekundenschnelle von allen vier Courts und im Livestream werden „Die TechnikerArena“ und somit alle Spiele auf dem Center Court übertragen. Unter www.smart-beach-tour.tv sind Beach-Volleyballfans immer live dabei. Hier gibt es auch weitere Informationen zur smart beach tour, sämtliche Ergebnisse, Infos zu den Teams und vieles mehr.

 

Rasanter Sportpark-Clip veröffentlicht: „Hotspots im Sportpark Duisburg“

Duisburg, 27. Juni 2017 - Der Sportpark Duisburg ist das Herz der Sportstadt Duisburg. Von der Schauinsland-Reisen-Arena über Hochseilgarten, Wasserskianlage, Eissporthalle oder Sportschule – eine  bundesweit herausragende und imposante Infrastruktur. Damit Interessierte und Besucher der Sportstätten den Überblick über die vielfältigen Angebote behalten, hat DuisburgSport nun den attraktiven und spektakulären Videoclip „Hotspots im Sportpark Duisburg“ produziert.  
 
Die Story: Ein junges Paar entspannt bei schönem Wetter auf der Klönnewiese im Schatten der Schauinsland-Reisen-Arena. Während sich Clarissa auf ihrer Decke im Tiefschlaf befindet, schleicht sich ihr mittlerweile gelangweilter Freund unbemerkt davon. Er ist neugierig und will die zahlreichen Möglichkeiten im Sportpark Duisburg erkunden.   Und das macht der Breakdancer auf seine ganz spezielle Art – in der Szene ist er als „BBoy Sens“ längst bekannt. Im Laufschritt hechtet er von Location zu Location, die dann die Kulissen für seine verrückten Kunststücke bilden. „Dass ich für diesen Film engagiert wurde, ist eine sehr große Ehre für mich“ erzählt der 26jährige Tänzer und Akrobat sichtlich stolz. „Meines Wissens hatte noch nie ein Breakdancer derart imposante Bühnen nur für sich alleine.“  

 „Trotz des hohen Tempos kann sich der Betrachter einen ersten, unverstellten Blick auf die Angebote verschaffen und Appetit holen, das Eine oder andere einmal selbst auszuprobieren. Näheres erfährt er dann auf der Homepage“, erklärt DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz und ergänzt: „Die Szene wie BBoy Sens im leeren Stadion des MSV wirbelt, wirkt fast schon surrealistisch. „Das ist mal eine ganz andere, sehr reizvolle Darstellung. Der Breakdancer bildet den roten Faden. Im Mittelpunkt steht aber die tolle Sport- und Freizeit-Infrastruktur.“  

Auch Stadtdirektor und Sportdezernent Reinhold Spaniel beeindrucken die Bilder des Films. „Er zeigt im vierminütigen Schnelldurchlauf die deutschlandweit einmalige Mischung unseres Sportparks. Mit diesem Pfund kann die Sportstadt Duisburg wirklich selbstbewusst punkten.“  
In Sachen Werbeeffekt ist DuisburgSport-Chef Jürgen Dietz optimistisch: „Obwohl wir ihn gerade erst veröffentlicht haben, hat der Clip schon jetzt tausende Klicks in den Sozialen Netzwerken. Wir haben auch Zusagen, dass er in Locations des Sportparks gezeigt wird, die selbst in dem Film vorkommen“.  

„Hotspots im Sportpark Duisburg“ ist ab sofort auf
www.sportpark-duisburg.de und auf YouTube unter https://www.youtube.com/watch?v=UGXfFwAqQnA abrufbar.   DuisburgSport hat den Videoclip in Zusammenarbeit mit dem städtischen Pressereferat produziert. Er richtet den Fokus auf die Hotspots im Sport- und Freizeitbereich sowie die ansässigen Institutionen im Sportpark.

 

DuisburgSport hat den Videoclip in Zusammenarbeit mit dem städtischen Pressereferat produziert. Er richtet den Fokus auf die Hotspots im Sport- und Freizeitbereich sowie die ansässigen Institutionen im Sportpark.
Mit seinen Freizeitangeboten zählt der Sportpark Duisburg zu den größten und vielfältigsten Sport- und Erholungsgebieten Deutschlands. Viele Verbände und Organisationen haben hier ihren Sitz und machen ihn somit auch zum administrativen Zentrum des Sports.  


Einweihung am 25. Juli 1926
200 ha Gesamtfläche 60 ha Wasserflächen 19 km Wegenetz 5 km beleuchtete Laufstrecke Mehr als 30 Vereine und kommerzielle Anbieter Sitz von 30 Verbänden und Organisationen Sitz des LandesSportBund NRW Über 40 Sportarten Bundes- und Landesleistungszentren für ca. 25 Sportarten Sportschule Wedau
Viele öffentliche, jederzeit nutzbare Anlagen
23 größtenteils öffentliche gastronomische Betriebe
Zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten im Sportpark Moderne Sportjugendherberge seit September 2013.
- Weitere Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe des Sportparks - Tagungsmöglichkeiten und Seminarräume 5000 Parkplätze.

Touristische Angebote: Kanu- und Drachenbootkurse · Verleih von Kajaks, Canadiern und SUP Boards · Sportpark-Rallyes · Hochseilklettergarten · Doppel-Wasserskianlage · Öffentliches Eislaufen · Indoor-Kinderpark · Fahrradverleih · Aktionswege (Fitness, Wellness, Mobilität) · Weg der Sinne · Weg des Wissens · einzige international zertifizierte Speedskatingbahn in NRW · Bouleanlage · Wasseraktionsspielplatz · Adventure-Golf · Bolzplatz · Basketballanlage u. a.  

Der Sportpark Duisburg genießt weltweit einen hervorragenden Ruf als Trainingsstätte und Schauplatz großer internationaler Sportevents wie u.a.: Ruder-WM 1983, Universiade 1989, Motorboot-WM 2000, Ruder-WM Junioren 2001, Wakeboard-WM 2001, World Games 2005, Trainingslager und Pressezentrum der italienischen Nationalmannschaft Fußball-WM 2006, Eröffnungsspiel der Fußballweltmeisterschaft der Menschen mit Behinderungen 2006 Fußball-Länderspiel Deutschland - Dänemark 2007, Fußball-Länderspiel Türkei - Finnland 2008, Entscheidungsspiel UEFA-Cup im Frauenfußball 2009, Trainingslager afrikanischer Sportler Leichtathletik-WM Berlin 2009, Frauenfußball-Länderspiel Deutschland - Nordkorea 2010, Halbfinale DFB-Pokal 2011, Eishockey-Länderspiel Deutschland-: Russland 2011 ,Ruhrolympiade 1998, 2008, 2010, 2012.

FISA World Rowing Masters Regatta 2012, Sprint-Weltcup Kanurennsport (jährlich), Kanurennsport-WM 1979, 1987, 1995, 2007, 2013. Fishing Masters Show 2015. Frauenfußball-Länderspiel Deutschland - England 2015, Parakanu-WM 2016, Trainingslager afrikanischer Leichtathleten Olympische Spiele Rio 2016, Reebok Spartan-Race Ruhrgebiet 2016, 2017.
Seit Jahrzehnten Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft Kanurennsport vor Olympischen Spielen sowie Welt- und Europameisterschaften.  Informationen zu allen Anliegern und Angeboten, einen umfangreichen Veranstaltungskalender, Neuigkeiten und Anfahrtsplan unter  www.sportpark-duisburg.de

Die Geschichte des Sportparks, der komplett im Neudorfer Süden angelegt ist,  hatte der Bürgerverein Duisburg-Neudorf e.V. bzw. Harald Jeschke in seiner ersten Chronik 2005 "Neudorf einst und heute" veröffentlicht, darunter auch Auszüge aus der Akteneinsicht bei DR. Friedrich Klönne, der die Überlassung  und  Widmung an die Stadt Duisburg für Kriupp eingefädelt hatte.

 

Bronze für Duisburger Ruderer bei Deutscher Meisterschaft

Duisburg, 27. Juni 2017 - Maximilian Dahmen und Niklas Lebede gewinnen die Bronzemedaille im Junioren B Achter   Vom 22. bis zum 25. Juni 2017 waren drei Duisburger Junioren bei den Deutschen Meisterschaften auf der Olympischen Regattastrecke von 1972 in München vertreten. Angetreten sind Yannick Ilsen im leichten U19 Einer sowie Maximilian Dahmen und Niklas Lebede im U17 Doppelzweier und Achter.  

Durch einen vierten Platz im Hoffnungslauf konnten sich Maximilian Dahmen und Niklas Lebede gemeinsam mit den Ruderern aus Neuss, Krefeld und Düsseldorf im U17 Achter für das Finale am Sonntag qualifizieren.
Am Finaltag erreichte die Mannschaft nach einem sehr schnellen Start die zweite Platzierung, die sie auch noch über die Streckenhälfte verteidigen konnte bis der Achter aus Osnabrück auf den Silberrang vorrückte.
In einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen konnte sich der Achter mit Maximilian Dahmen und Niklas Lebede dann den dritten Platz hinter Hamburg und Osnabrück sichern und sich damit über eine verdiente Bronzemedaille freuen. Um die Chance auf die mögliche Medaille im Achter nicht zu gefährden, meldete Trainer Alexander Roos den ebenfalls gemeldeten Doppelzweier ab, nachdem dieser sich bereits am Freitag für die Halbfinals qualifizieren konnte.  

Yannick Ilsen trat im U19 Leichtgewichts-Einer an und konnte sich über einen spannenden Hoffnungslauf mit einem knappen dritten Platz nach einem Zielfoto-Entscheid für das Halbfinale qualifizieren. Im Halbfinale musste sich der 16-Jährige schließlich mit einem fünften Platz zufriedengeben und schied damit aus dem Wettkampf aus. Dennoch positioniert sich Yannick Ilsen damit unter den besten 18 Booten Deutschlands im leichten U19 Einer.  

Trainer Alexander Roos ist mit der Leistung seiner Sportler mehr als zufrieden und kündigte an, dass es für diese nun in die wohlverdiente Sommerpause geht, bevor im August erneut die Saisonvorbereitung beginnt, um auf die nächstjährigen Deutschen Meisterschaften hinzuarbeiten, die im Juni 2018 auf dem Fühlinger See in Köln ausgetragen werden.    

Siegerehrung des Junioren B Achters in München (Maximilian Dahmen 3. v.l., Niklas Lebede 6.v.l.)  

Termine der DJK Wanheimerort
Stadtsportbund organisiert 38. Sportaustausch zwischen Duisburg und Calais

SSB will den Pokal zurück nach Duisburg holen
DUISBURG, 21. Juni 2017 - Duisburg will den Pott zurück. Nach der 6:10Niederlage im Städtewettkampf mit Calais im vergangenen Jahr setzt die heimische Sportjugend als Gastgeber auf Revanche. Der Stadtsportbund Duisburg organisiert den am Samstag beginnenden deutsch-französischen Wettkampf um den Freundschaftspokal. Das Team Duisburg geht mit 110 Talenten in acht Sportarten an den Start im Heimspiel.

Bürgermeister Manfred Osenger übernimmt im Rahmen eines offiziellen Empfangs der Stadt Duisburg am Sonntag gemeinsam mit dem SSB-Vorsitzenden Rainer Bischoff im Rathaus die Siegerehrung. Die Delegation aus Calais wird angeführt vom Präsidenten des dortigen Stadtsportbundes Patrice Demoustier und dem Sportdezernenten Francis Devin.

Bereits zum 38. Mal begegnen sich Jugendliche aus Calais und Duisburg zum freundschaftlichen Pokal-Kampf. Duisburg konnte den Vergleich bislang 23 Mal gewinnen. Die Partnerstadt am Ärmelkanal sicherte sich zehn Siege. Vier Unentschieden weißt die Bilanz auf. Das Heimrecht wechselt von Jahr zu Jahr.
In diesem Jahr stehen auf dem Spiel- und Sportplan: Fechten, Fußball, Hockey, Schwimmen, Schießen, Segeln, Tischtennis und Volleyball. Das Team Duisburg setzt sich aus Vereinsteams oder einer Stadtauswahl zusammen. Eintracht Duisburg greift für die Ehre der Gastgeber zum Florett. Viktoria Buchholz schießt in diesem Sinne Tore und die Aktiven des PSV Duisburg auf die Zielscheiben.
Die Freien Schwimmer stellen sich ans Volleyball-Netz, die Wassersportgemeinschaft RumelnKaldenhausen setzt die Segel. Beim Hockey, Schwimmen und Tischtennis stellen gleich mehrere Klubs ihre Talente für ein Stadtteam aufs Feld, ins Rennen oder an die Platte.
Rainer Bischoff, der Vorsitzende des SSB Duisburg, drückt seiner Mannschaft die Daumen für die Revanche nach der Auswärtsniederlage und macht dabei zugleich deutlich, dass es um mehr geht:
„Der Sportaustausch lebt die Städtepartnerschaft zwischen Duisburg und Calais. Er ist von Bedeutung für ein friedliches und freundschaftliches Miteinander in Europa. Wer sich fragt, warum es sich lohnt für Europa zu streiten, sollte sich die Zeit nehmen, bei einem der Wettkämpfe zuzuschauen oder bei der gemeinsamen Party am Samstagabend am Toeppersee dabei zu sein.“

Uwe Busch, Geschäftsführer des SSB, ergänzt: „Über die Jahre ist eine echte Freundschaft zwischen der Sportjugend in Calais uns gewachsen. Die Gastfreundschaft ist auf beiden Seiten stets gleich groß. Dazu gehört auch, dass die Jugendlichen jeweils in Familien der Vereinsmitglieder untergebracht sind. Diese Werbung für Duisburg ist authentischer als jede Anzeigenkampagne.“

Bei aller Freundschaft: Es geht natürlich auch um den Sieg im Städtevergleich und darum, dem Freundschaftspokal wieder einen Ehrenplatz im Hauptquartier des Stadtsportbunds zu sichern. Rainer Bischoff: „Dass die Athletinnen und Athleten mit großem Ernst kämpfen, ist ein Zeichen dafür, dass sie den Wettkampf und damit auch den Sportaustausch wichtig nehmen.“

 

 

Das Duisburg-Spiel: Der MSV gegen den Rest der Stadt!

DUISBURG, 14.Juni 2017 - Aufstiegshelden live gibt es am 25. Juni, um 16 Uhr, auf der Platzanlage des DSV 1900

Das Duisburg-Spiel am Sonntag, 25. Juni (16 Uhr) eröffnet die Saisonvorbereitung der Zebras. Der ZweitligaAufsteiger misst sich auf der Platzanlage des DSV 1900 auf der Düsseldorfer Straße in Wanheimerort, mit dem Team Duisburg. Die besten Amateure, gecoacht von Trainer Dietmar Schacht (Hamborn 07) und Frank Krüll (TuS Mündelheim) fordern die Aufstiegshelden des Meidericher Spielvereins heraus.
Ilia Gruev schickt seinen neuen Kader in den ersten Test. Der Stadtsportbund Duisburg mit seiner Fachschaft Fußball richtet die Partie in Zusammenarbeit mit dem MSV Duisburg aus.

 

Ab sofort gibt’s die Tickets für das Duisburg-Spiel zwischen den MSV und den besten Amateuren. Die Karten für das Duisburg-Spiel sind ab sofort erhältlich. Erwachsene bezahlen 8 Euro.
Mit Kundenkarte der Stadtwerke kostet der Eintritt 5 Euro. Jugendliche, Rentner und Schwerbehinderte sind für 3 Euro dabei und mit der Kundenkarte sogar kostenlos. Die Karten sind erhältlich beim MSV Duisburg, beim Stadtsportbund auf der Bertallee 8a im Sportpark Duisburg sowie beim DSV 1900.