BZ-Home   Frauen-Nationalmannschaft aktuell  Redaktion Harald Jeschke


BZ-Sitemap

Frauen-Leitseite
Alle LS ab 1982
LS 2013 - 2020 
Jahresbilanzen
Vergleiche
225 National
spielerinnen
  
2020
2019
2018 
2017
2016
2015
Ewige WM-Tabelle

WM 2023

WM 2019
WM-Quali
WM 2015
WM 2011 GER

Bilanz Voss 

Leitseite OL2016

Olympia/Ergeb

Leitseite Olympia

1982- 2019

Hrubesch/Jones

Bilanz  

Archiv 2018

Archiv 2017
WM Platzierungen
WM-Quali 2019
Alle Quali-Spiele


WM-Spiele GER
Ergebnisse aller Nationen
ab 1991

EM 2017 

EM2017 Leitseite
EM Quali 2017
Gesamt:
EM-Qualifikation
EM-Spiele 
EM 2013

Quali EM 2017 Niederlande 

WM 2015
WM-Spiele 2015
Frauen 2015
Archiv Frauen:
2020
2019
2018
2017
2016

2015

Länderspiele 1982 - 2015
Archiv 2014
Frauen 2014
Vergleiche ab 2013
Frauen 2013 
29. Juni - Nov 13
Jan - 19. Jun 13
EM 2013
alle Vergleiche ab 2013
LS ab 2013
Vergleiche   
Ergebnisse 1982 - 2013
Spiele ab 1982
DFB-Frauen-WM
alle WM-Spiele  Ewige WM-Tabelle Qualifikation 
Olympische Spiele

 






WM-Spiele  Alle deutschen EM-Spiele  EM-Quali Gesamtergebnisse EMQ2021


Erstes Heimspiel 2020 in Münster gegen Irland

Frankfurt/Duisburg, 5. Dezember 2019 - Die Frauen-Nationalmannschaft bestreitet ihr erstes Heimländerspiel 2020 am 11. April im Preußenstadion von Münster gegen Irland. Das beschloss das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auf seiner heutigen Sitzung in Frankfurt am Main. Die Partie ist die fünfte Begegnung im Rahmen der Qualifikation für die Europameisterschaft 2021 in England. Die Mannschaft von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg weist bislang die makellose Bilanz von vier Siegen in vier Spielen bei 31 Treffern ohne Gegentor auf.


Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Wir wollen die positive Serie im Rahmen der EM-Qualifikation auch im Spiel gegen Irland fortführen. Dabei möchten wir erneut viel Spielfreude, Mut und Leidenschaft zeigen und an die gute Leistung zum Jahresabschluss gegen England in Wembley anknüpfen. Für uns geht es einerseits um die nächsten Punkte im Rahmen der Qualifikation für die EM 2021 in England und andererseits immer auch um die Entwicklung unserer jungen Mannschaft. Wir freuen uns sehr auf Münster, auf das tolle Stadion, fußballbegeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer sowie eine stimmungsvolle Atmosphäre.”

In der EM-Qualifikationsgruppe 9 trifft die DFB-Auswahl neben Irland noch auf die Ukraine, Montenegro und Griechenland. Vor dem ersten Heimspiel des neuen Jahres tritt die DFB-Auswahl Anfang März 2020 beim Algarve Cup in Portugal an.

 

England - Deutschland 1:2 (1:1) - DFB-Team von fantastischer Kulisse eher beflügelt

Die fast makellose Bilanz gegen England
Nation Sp. S U N T GT Erstes Spiel Letztes Spiel
England 26 21 4 1 65 17 22.08.1984 09.11.2019

London/Duisburg, 09. November 2019 - Jahresabschluss des DFB-Frauen-Teams vor knapp 78.000Zuschauer in der Wembley-Arena in London. Das letzte Aufeinandertreffen mit England fand im Rahmen des SheBelieves Cup in den USA im März 2018 statt, damals trennten sich beide Mannschaften mit 2:2 (1:1).
Bundestrainerin Martina Voss-Tecklemburg konnte mit Glück - schnelle Genesung - doch auf ihre Kapitänin Alex Popp bauen. Trotzdem brachte die Bundestrainerin  in der Startelf neben Starke - erst ein internationaler Einsatz - auch Debütantin Kleinherne. Die Frankfurterin ist die 222. Nationalspielerin. Sara Däbritz bringt es heute auf ihren 70. Einsatz, Popp schon auf Nummer 106.

 

9. Minute: Tor für Deutschland!
Ein schöner Angriff lief über Marozsán, die auf Hendrich verlängerte. Die Bayern-Akteurin flankte in den Strafraum und Popp köpfte ein. So einfach war das.
12. Minute: Starke in ihrem zweiten Länderspiel köpfte knapp über das Tor.

Anschließend werden Bühl und Magull in Szene gesetzt und der Druck auf den Gastgeber bllieb konstant hoch. Das änderte sich zumenehnd in einen gehörigen Schlagabtausch. ES ging rauf udn runter. Beide Teams schenkten sich nichts.

36. Gelb für Frohms und Elfmeter für England

Frohms Foul brachte den Strafstoß für Gastgebrinnen. Frohms bügelte ihren Klopps aber aus. Sie hielt den Strafstoß von Parris.
44.Minute: Tor für England zum 1:1.
Aus abseitsverdächtiger Position schob White die Kugel unter Frohms zum 1:1 ins Tor.
Wechsel hüben wie drüben und ein Bemühen beider Teams, doch noch zum Erfolg zu kommen. Auch das DFB-Team machte wie zu Beginn des Spiels noch einmal Druck. Und dann war alles gelaufen? Remis? Nein: Sekunden vor dem Abpfiff passiert es doch noch:

90. Minute: Tor für Deutschland zum 1:2!
Nach einem guten Pass von Marozsán auf Bühl fiel die Entscheidung. Bühl ließ sich auf der linken Seite nicht aufhalten und traf ins lange Eck.
Fazit:

Am Ende des Länderspieljahres stand also ein sehenswerter Erfolg gegen den WM-Vierten, der im Nachinein das sang- und klanglose WM-Ausschieden gegen Schweden nicht vergessen macht, aber ein wenig übertünchen konnte. Erstaunlich wie mutig auch die ganz jungen Spielerinnen bei der fantastischen Kulisse zu Werke gingen. Genau das war es, was die Bundestrainerin gehofft hate.
Die Kulisse motivierte und zeigte - wie von Martina Voss-Tecklenburg erhofft - die Lust auf mehr und die Freude auf die kommenden hohen Herausforderungen. Das Potenzial ist da. Wenn es noch gelingen würde die Bundesliga attraktiver und mit mehr Herausforderungen zu versehen, wäre das bei einer immer enger zusammenrückenden Weltspitze von Vorteil.

Tore: 0:1 (9.) Popp (Hendrich, Marozsán)
1:1 (44.) White (Walsh, Bronze)
1:2 (90.) Bühl (Marozsán)

SR.: Frappart (FRA)
Karten: Gelb für Doorsoun (30, fats rotverdächtiges Einsteigen), Frohms (36.), Kleinherne (53.)
Zuschauer: 77.768

England: Earps - Bronze, Houghton, Williamson, Greenwood - Scott, Nobbs (77. Stanway), Walsh - Mead (73. Daly), White (73. Taylor), Parris (73. Hemp)

Deutschland: 1 Frohms - 2 Kleinherne, 3 Hendrich, 6 Oberdorf (46. Hegering), 9 Starke, 10 Marozsán, 11 Popp (C, 65. Bremer), 13 Däbritz (70. Leupolz), 19 Bühl, 20 Magull (84. Lattwein), 23 Doorsoun.
Pos. Spieler   LS Tore Saison 2019/2020 ENG - GER 1:2 (1:1)
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
T Benkarth 8   3 245 2 1            
V Blässe 27   10 627 7 3 4          
V Bremer 18 4 3 73   3   1        
  Bühl 10 7 10 612 6 4 2 7        
Mf/S Däbritz 70 16 29 2299 29 1 12 8 5 1    
Mf Dallmann 27 5 23 1233 13 10 8 4 3      
V Demann 20 1 11 916 11   2 1        
Mf Doorsoun 33 1 25 2068 23 2 3 1 1 2    
V Elsig 14   13 699 8 5 2     1    
  Freigang                        
T Frohms 9   9 765 8 1       1    
  Gasper                        
Mf Goeßling 106 10 13 704 7 6 3   2      
Mf Gwinn 17 3 17 1166 14 3 7 3 2 2    
  Hartig                        
  Hegering 9   9 720 8 1 1   1      
V Hendrich 33 3 18 1392 15 3 3 2 1      
V Henning 42 2 3 180 2 1 1 1   1    
S Huth 51 9 25 1957 24 1 11 9 7 2    
S Islacker 25 5 10 329 3 7 3   2      
S Kayikci 11 5 8 325 3 5 1 5        
Mf Kemme 47 6 8 631 7 1 2 4 3 1    
V Kerschowski 21 4 3 225 2 1   1        
V Klasen 3   1 45   1       1    
  Kleinherne 1   1 90 1         1    
Mf Knaak 11 2 11 406 4 7 3 2 2      
Mf/S Lattwein 5   5 234 2 4            
Mf Laudehr 103 26 4 232 3 1 3          
Mf Leupolz 65 10 17 930 11 6 7 2   1    
Mf Lohmann 1   1 21   1            
Mf Magull 41 13 31 1908 20 11 8 11 7 3    
V Maier 71 11 18 1197 11 7 2 4 1 1    
Mf Marozsán 97 32 24 2072 23 1 3 2 14      
S Mittag 158 50 5 363 4 1 2   2 1    
Mf Oberdorf 12 2 12 678 7 5 3 2   2    
V Peter 118 8 12 971 12   3 3        
S Petermann 19 5 7 262 2 5 1 1 1      
Mf Popp 106 53 26 2204 26   7 18 7 4    
V Rall 1   1 90 1              
V Rauch 7 1 7 379 5 2 3 1 1      
S Rolser 2   2 56   2     1      
T Schlüter 1   1 45   1            
T Schmitz 2   2 90 2   2          
S Schüller 19 10 19 836 10 9 7 10 1      
T Schult 64   23 2005 23   1          
V Schweers (Faißt) 44 3 10 791 9 1 3   2      
V Simon 20 3 18 1221 14 4 5 3 5 1    
  Starke 2 1 2 135 1 1   1        
  Waßmuth                        
V Wedemeyer 1   1 25   1            
T Weiß 4                      
                           
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖


Pos
Trikot
Name
Geboren
Verein LS Tore LS ENG T ENG
T 12 Laura Benkarth 14.10.1992 Bayern München 8 0    
T 1 Merle Frohms 28.01.1995 SC Freiburg 8 0 9  
  21 Lisa Schmitz 04.05.1992 HSC Montpellier 2 0    
V 23 Sara Doorsoun 17.11.1991 VfL Wolfsburg 32 1 33  
V 5 Marina Hegering 17.04.1990 SGS Essen 8 0 9  
V 3 Kathrin Hendrich 06.04.1992 Bayern München 32 4 33  
V 2 Sophia Kleinherne 12.04.2000 1. FFC Frankfurt 0 0 1  
V 4 Leonie Maier 29.09.1992 FC Arsenal 71 11    
V 6 Lena Sophie Oberdorf 19.12.2001 SGS Essen 11 2 12  
V 17 Felicitas Rauch 30.04.1996 VfL Wolfsburg 11 1    
Ms/S 8 Pauline Bremer 10.04.1996 Manchester City 18 4 19  
Ms/S 19 Klara Bühl 07.12.2000 SC Freiburg 9 6 10 7
Ms/S 13 Sara Däbritz 15.02.1995 Paris Saint-Germain 69 16 70  
Ms/S 16 Linda Dallmann 02.09.1994 Bayern München 27 6    
Ms/S 24 Anna Gasper 03.01.1997 Turbine Potsdam 0 0    
Ms/S 22 Turid Knaak 24.01.1991 SGS Essen 11 2    
Ms/S 26 Lena Lattwein 02.05.2000 TSG Hoffenheim 4 0 5  
Ms/S 18 Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 64 10 65  
Ms/S 20 Lina Magull 15.08.1994 Bayern München 40 13 41  
Ms/S 10 Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 96 32 97  
Mf/S 11 Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 105 52 106 53
Ms/S 7 Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 19 10    
Ms/S 9 Sandra Starke 31.07.1993 SC Freiburg 1 1 2  
Abruf   Laura Freigang 01.02.1998 1. FFC Frankfurt 0 0    
Abruf   Sydney Lohmann 19.06.2000 Bayern München 1 0    
Abruf   Lena Petermann 05.02.1994 HSC Montpellier 19 5    
Abruf   Maximiliane Rall 18.11.1993 TSG Hoffenheim 2 0    
Abruf   Carina Schlüter 08.11.1996 Bayern München 1 0    
Abruf   Tabea Waßmuth 25.08.1996 TSG Hoffenheim 0 0    

DFB-Auswahl gegen England vor 90.000:
Hegering und Doorsoun kehren ins Aufgebot zurück

Frankfurt/Duisburg, 29. Oktober 2019 - Zum Abschluss des Länderspiel-Jahres trifft die Frauen-Nationalmannschaft am 9. November (ab 18.30 Uhr MEZ/live auf Eurosport) im Londoner Wembley-Stadion auf England.abei kehren mit Marina Hegering (SGS Essen), Sara Doorsoun (VfL Wolfsburg) und Leonie Maier (FC Arsenal) drei Spielerinnen nach verletzungsbedingter Pause wieder in das Aufgebot zurück.
Neu im Team ist Anna Gasper (1. FFC Turbine Potsdam), die erstmals Ende 2016 für die Frauen-Nationalmannschaft nominiert worden war und zudem am Trainingslager im Marbella im Frühjahr dieses Jahres teilnahm. Die 22-Jährige stand schon für die vergangenen beiden EM-Qualifikationsspiele gegen die Ukraine und Griechenland im Aufgebot, musste ihre Teilnahme im Oktober allerdings aufgrund einer Verletzung kurzfristig absagen.

Aktuell muss Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auf einige angeschlagene und verletzte Spielerinnen verzichten, wie Alexandra Popp, Almuth Schult, Svenja Huth (alle VfL Wolfsburg) sowie Giulia Gwinn (FC Bayern München) und Johanna Elsig (1. FFC Turbine Potsdam).
Voss-Tecklenburg erläutert: “Auch aufgrund dieser Situation wird es spannend sein zu sehen, wie wir uns in der besonderen Atmosphäre mit dem jungen Team behaupten können.”

Das letzte Aufeinandertreffen mit England fand im Rahmen des SheBelieves Cup in den USA im März 2018 statt, damals trennten sich beide Mannschaften mit 2:2 (1:1). Im vergangenen Sommer schloss England die WM in Frankreich als Vierter ab. Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Dieses Spiel wird auf allen Ebenen für uns eine Herausforderung und ein wichtiger Schritt in unserem laufenden Entwicklungsprozess. England ist ein Team, das uns alles abverlangen wird, es ist zweikampf- und laufstark, spielt körperbetont und verfügt über eine hohe individuelle Qualität. Wir wollen mutig auftreten und Spielfreude zeigen.”

Schon zum zweiten Mal trifft die DFB-Auswahl im Spielort Wembley auf England. Die Premiere fand im November 2014 statt – den 3:0-Sieg für das deutsche Team sahen damals mehr als 45.000 Zuschauer.
Die Partie am 9. November ist mit rund 90.000 Besuchern schon jetzt ausverkauft. Martina Voss-Tecklenburg: “Wir freuen uns riesig auf die tolle Atmosphäre in diesem außergewöhnlichen Stadion. Gemeinsam wollen wir mit einer guten Leistung und einem positiven Erlebnis in die Winterpause gehen, um dann im neuen Jahr den erfolgreichen Weg in der EM-Qualifikation fortzusetzen und uns als Team weiterzuentwickeln.”


Jahresabschluss mit Spiel in London wird zum Spektakel

England - Deutschland
Duisburg, 16. Oktober 2019 - Bundestrainerin Voss-Tecklenburg blickte schon vor den EM-Qualifikationsspielen gegen Montenegro im August weit voraus: „Die Mannschaft ist in einem Entwicklungsprozess, daran wollen wir weiterarbeiten. Neben der EM-Qualifikation planen wir in den kommenden beiden Jahren deshalb auch Spiele gegen Top-Gegner, das erste beispielsweise schon im November gegen England.“

Das Spiel am 9. November 2019 in London um 18:30 Uhr wird zum Spektakel, da das neue Wembley-Stadion (Arena) nun mit sagenhaften 90.000 verkauften Tickets randvoll sein wird. England hatte zuletzt gegen Deutschland am selben Ort im November 2014 schon 45.619 Fans angelockt.
Der Rekord bei den Frauen mit 90.185 Besuchern hält die USA beim WM-Finale 1999 zwischen dem WM-Gastgeber und China in Los Angeles. Für das DFB-Team wird ein erneuter 3:09-Sieg beim EM-Ausrichter 2021 wie 2014 das Maß aller Dinge sein. Aber Alexandra Popp und Kolleginen freuen sich auf diese Begegnung, denn darum geht es ja. Vor so einer Kulisse spielen zu können, dass puscht so richtig, freuen sich Alex Popp und Kolleginnen auf das Match.

Mit Gasper und Hartig in die EM-Qualifikation

Frankfurt/Duisburg, 24. September 2019 - Nach dem erfolgreichen Start in die Qualifikation für die EM 2021, stehen für die Frauen-Nationalmannschaft die nächsten beiden Spiele auf dem Weg zum Turnier in England an. Für die Partien gegen die Ukraine in Aachen (Samstag, 5. Oktober, ab 14 Uhr/live in der ARD) und in Thessaloniki gegen Griechenland (Dienstag, 8. Oktober, ab 14 Uhr MESZ, live im ZDF) berief Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg 23 Spielerinnen ins Aufgebot.

Neu im Team sind Anna Gasper (1. FFC Turbine Potsdam) und Isabella Hartig (TSG 1899 Hoffenheim).
Gasper war erstmals Ende 2016 für die Frauen-Nationalmannschaft nominiert worden und nahm zudem am Trainingslager in Marbella im Frühjahr dieses Jahres teil. Für Isabella Hartig ist es dagegen eine Premiere im A-Team. Zudem zählen Pauline Bremer (Manchester City) und Sandra Starke (SC Freiburg) zum Aufgebot, nachdem sie noch für die vergangenen beiden EM-Qualifikationsspiele nachnominiert worden waren. Nach verletzungsbedingten Pausen kehren Melanie Leupolz (FC Bayern München) und Lena Lattwein (TSG 1899 Hoffenheim) zurück.

Martina Voss-Tecklenburg sagt: “Nach unserem perfekten Start in die neue Saison wollen wir an die guten Leistungen der vergangenen beiden Spiele anknüpfen und keine Zweifel am Ziel der direkten Qualifikation für die EM aufkommen lassen. Es gilt, mit der gleichen Spielfreude, Konzentration und Zielstrebigkeit vorzugehen, wie bei den ersten beiden Begegnungen. Wobei ich glaube, dass die Ukrainerinnen ein anderes Gesicht zeigen werden als noch im Hinspiel – von unserem 8:0-Sieg lassen wir uns deshalb sicher nicht blenden.”

Verzichten muss die Bundestrainerin allerdings auf eine ganze Reihe von angeschlagenen Spielerinnen: Almuth Schult, Svenja Huth, Sara Doorsoun (alle VfL Wolfsburg) und Carolin Simon (FC Bayern München) fallen verletzungsbedingt aus. Marina Hegering (SGS Essen) befindet sich dagegen noch im Aufbautraining.

Nicht mehr im Kader aber auf Abruf steht Verena Schweers.

Martina Voss-Tecklenburg erklärt: “Wir wollen unsere Mannschaft mit Blick auf die EM 2021 perspektivisch verjüngen, dennoch ist Verena für uns als Backup-Spielerin wichtig, die jederzeit helfen kann, wenn es die Situation erfordert. Mit ihr haben wir deshalb vereinbart, dass sie künftig auf Abruf zur Verfügung steht. Es ist gut zu wissen und spricht für sie als Teamplayerin, dass sie diese Entscheidung mitträgt.”

Verena Schweers ergänzt: “Ich hatte in der Nationalmannschaft eine tolle Zeit. Vorerst möchte ich mich nun voll auf den FC Bayern konzentrieren und mit dem Team unsere ambitionierten sportlichen Ziele erreichen. Dabei will ich weiterhin eine wichtige Rolle übernehmen. Aus diesem Grund ist es für mich auch selbstverständlich, weiterhin für die Nationalmannschaft zur Verfügung zu stehen, wenn ich gebraucht werde. Dazu hatte ich ein sehr gutes Gespräch und eine klare Abstimmung mit der Bundestrainerin.”

Pos Trikot Spielerin Geboren Verein LS Tore
T 12 Laura Benkarth 14.10.1992 Bayern München 8 0
T 1 Merle Frohms 28.01.1995 SC Freiburg 6 0
T 21 Lisa Schmitz 04.05.1992 HSC Montpellier 2 0
V 14 Johanna Elsig 01.11.1992 Turbine Potsdam 12 0
V 2 Anna Gasper 03.01.1997 Turbine Potsdam 0 0
V 15 Giulia Gwinn 02.07.1999 Bayern München 15 2
V 3 Kathrin Hendrich 06.04.1992 Bayern München 31 4
V 4 Leonie Maier 29.09.1992 FC Arsenal 71 11
V 6 Lena Sophie Oberdorf 19.12.2001 SGS Essen 9 1
V 17 Felicitas Rauch 30.04.1996 VfL Wolfsburg 10 1
Mf/S 8 Pauline Bremer 10.04.1996 Manchester City 17 3
Mf/S 19 Klara Bühl 07.12.2000 SC Freiburg 7 2
Mf/S 13 Sara Däbritz 15.02.1995 Paris Saint-Germain 67 16
Mf/S 16 Linda Dallmann 02.09.1994 Bayern München 25 6
Mf/S 5 Isabella Hartig 12.08.1997 TSG Hoffenheim 0 0
Mf/S 22 Turid Knaak 24.01.1991 SGS Essen 10 2
Mf/S 23 Lena Lattwein 02.05.2000 TSG Hoffenheim 4 0
Mf/S 18 Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 62 9
Mf/S 20 Lina Magull 15.08.1994 Bayern München 38 10
Mf/S 10 Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 94 32
Mf/S 11 Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 103 51
Mf/S 7 Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 18 10
Mf/S 9 Sandra Starke 31.07.1993 SC Freiburg 0 0
Abruf   Laura Freigang 01.02.1998 1. FFC Frankfurt 0 0
  Sophia Kleinherne 12.04.2000 1. FFC Frankfurt 0 0
  Tanja Pawollek 18.01.1999 1. FFC Frankfurt 0 0
  Lena Petermann 05.02.1994 HSC Montpellier 19 5
  Maximiliane Rall 18.11.1993 TSG Hoffenheim 2 0
  Carina Schlüter 08.11.1996 Bayern München 1 0
  Verena Schweers 22.05.1989 Bayern München 47 3
  Tabea Waßmuth 25.08.1996 TSG Hoffenheim 0 0


Euro-Qualifikation: EMQ2021 Ukraine - Deutschland 0:8 (0:3)
EMQ2021 Deutschland - Montenegro 10:0 (5:0)