BZ-Home   Frauen-Nationalmannschaft 2017/18   


BZ-Sitemap

 

Frauen-Leitseite
Alle LS ab 1982

 

National
spielerinnen

 

Bilanz Hrubesch/Jones

Bilanz Vergleiche 

 

 

Archiv 2017
WM Platzierungen
WM-Qualifikation 2019
Alle Quali-Spiele

1982- 2018
Jahresbilanzen
2018 
2017
2016
2015

 


WM-Spiele GER
Ergebnisse aller Nationen
ab 1991

EM 2017 

EM2017 Leitseite
EM Quali 2017
Gesamt:
EM-Qualifikation
EM-Spiele 
EM 2013

Quali EM 2017 Niederlande

 

Leitseite OL2016

Olympia/Ergeb

Leitseite Olympia


WM 2015
WM-Spiele 2015
Frauen 2015

Archiv Frauen aktuell:
2017
2016

2015


Länderspiele 1982 - 2015
Archiv 2014
Frauen 2014

Vergleiche ab 2013
Frauen 2013 
29. Juni - Nov 13
Jan - 19. Jun 13
EM 2013
alle Vergleiche ab 2013
LS ab 2013
Vergleiche   
Ergebnisse 1982 - 2013
Spiele ab 1982
DFB-Frauen-WM
alle WM-Spiele  Ewige WM-Tabelle Qualifikation
 
Olympische Spiele

 






 WM-Spiele   WM-Qualifikation 2019
 
Kanada - Deutschland 2:3 (0:1)

 Hamilton (Kanada), 10. Juni 2018 -

Tore: 0:1 (1.) Huth
1:1 (59.) Sinclair
2:1 (69.) Fleming
2:2 (70.) Däbritz
2:3 (84.) Knaak

Deutschland: Schmitz (46. Schlüter) - Hendrich, Doursoun, Demann, Simon (41. Maier)- Huth (88. Kayikci), Leupolz (46. Däbritz) - Magull (66. Wedemeyer, Faißt, Schüller (83. Knaak), Petermann
SR:  Qin Lian (China). Zuschauer: 22.826

 

 Erstmals im Trainerteam dabei waren Assistenzcoach Britta Carlson und Torwarttrainer Michael Fuchs. Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg übernimmt erst nach dem Ende der WM-Qualifikation ihre Funktion. Die beiden abschließenden Begegnungen der DFB-Auswahl in der Qualifikation zur WM 2019 in Frankreich finden am 1. September in Island und am 4. September auf den Färöern statt.

 

Horst Hrubesch brachte drei Debütantinnen ins Spiel und das bei den Torhüterinnen gegen Kanada in Bestbesetzung. In der ersten Hälfte 45 hütete Lisa Schmitz von Turbine Potsdam für Stammkeeperin Almuth Schult das deutsche Tor. Nach dem Wechsel durfte die erst 21-jährige Carina Schlüter vom SC Sand erstmals das DFB-Tor hüten. Erstmals im DFB-Trikot auch Joelle Wedemeyer. Nicht dabei waren Kapitänin Dzsenifer Marozsan sowie Alexandra Popp und Lena Goeßling.

Pos. Spieler   LS Tore Saison 2017/2018 CAN  GER 2:3
Saisonabschluss
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
T Benkarth 8   3 245 2 1            
  Beck                        
V Blässe 27   10 627 7 3 4          
V Bremer 15 3                    
Mf Däbritz 54 9 13 1052 13 1 5 1 2 1    
Mf Dallmann 15 3 11 676 8 3 5 2 2      
V Demann 19 1 10 826 10   2 1        
Mf Doorsoun 16   8 585 7 1 2     1    
V Elsig 5   4 123 1 3            
V Faißt 38 3 5 450 5       1      
Mf Feldkamp                        
Mf Goeßling 101 10 8 454 5 3 2   2      
Mf Gwinn 1   1 13   1            
V Hendrich 25 3 10 833 9 1 1 2        
V Henning 42 2 3 180 2 1 1 1   1    
S Huth 38 4 12 904 11 1 6 4 2 1    
S Islacker 25 5 10 329 3 7 3   2      
S Kayikci 11 5 8 325 3 5 1 5        
Mf Kemme 47 6 8 631 7 1 2 4 3 1    
V Kerschowski 21 4 3 225 2 1   1        
V Klasen 3   1 45   1       1    
  Knaak 2 1 2 53   2   1        
Mf Laudehr 103 26 4 232 3 1 3          
Mf Leupolz 52 8 4 171 2 2 2          
Mf Magull 22 4 12 626 6 6 3 2 1 1    
V Maier 64 8 11 787 8 3 2 1 1 1    
Mf Marozsán 86 32 13 1167 13   1 2 4      
S Mittag 158 50 5 363 4 1 2   2 1    
V Peter 117 8 11 926 11   2 3        
S Petermann 17 4 5 166 1 4     1      
Mf Popp 88 41 8 687 8   3 6 1 1    
T Schlüter 1   1 45   1            
T Schmitz 1   1 45 1   1          
S Schüller 8 5 8 291 4 4 3 5        
T Schult 54   13 1105 13   1          
V Simon 9   7 535 7   2   2      
V Wedemeyer 1   1 25   1            
                           
                  41 26 10    
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖

 

 

Pos Trikot Name Geboren Verein LS Tore
T 21 Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 1 0
T 12 Lisa Schmitz 04.05.1992 Turbine Potsdam 1 0
T 1 Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 54 0
V 15 Sara Doorsoun 17.11.1991 SGS Essen 16 0
V 17 Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 39 3
V 3 Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 25 3
V 4 Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 64 8
V 27 Carolin Simon 24.11.1992 SC Freiburg 9 0
V 5 Joelle Wedemeyer 12.08.1996 VfL Wolfsburg 1 0
Mf 13 Sara Däbritz 15.02.1995 Bayern München 54 9
Mf 16 Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 15 3
Mf 6 Kristin Demann 07.04.1993 Bayern München 19 1
Mf 19 Svenja Huth 25.01.1991 Turbine Potsdam 38 4
Mf 18 Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 52 8
Mf 20 Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 22 4
Mf 25 Felicitas Rauch 30.04.1996 Turbine Potsdam 4 0
S 23 Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 11 6
S 22 Turid Knaak 24.01.1991 SGS Essen 2 1
S 28 Lena Petermann 05.02.1994 SC Freiburg 17 4
S 7 Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 8 5
Abr 24 Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 3 0
Abr 26 Maximiliane Rall 18.11.1993 1899 Hoffenheim 0 0
Abr 29 Nicole Rolser 07.02.1992 Bayern München 0 0

 

 

Hrubesch nominiert 20 Spielerinnen für Kanada-Länderspiel

Frankfurt/Duisburg, 25. Mai 2018 - Horst Hrubesch hat ein 20-köpfiges Aufgebot für das Länderspiel der Frauen-Nationalmannschaft in Hamilton gegen Gastgeber Kanada am 10. Juni (ab 20 Uhr MESZ, live auf Eurosport) berufen.
Der Bundestrainer vertraut dabei auf junge Kräfte und gibt einigen in der zu Ende gehenden Saison hochbelasteten Spielerinnen eine Pause: Nicht dabei sind Alexandra Popp, Lena Goeßling, Anna Blässe und Babett Peter vom VfL Wolfsburg sowie Dzsenifer Marozsan von Olympique Lyon, die am Donnerstag noch im Champions-League-Finale standen. Dagegen kehren nach längerer verletzungsbedingter Abstinenz Carolin Simon, Hasret Kayikci (beide SC Freiburg) und Felicitas Rauch (1. FFC Turbine Potsdam) in die DFB-Auswahl zurück.

Horst Hrubesch sagt: “Gerade die durch drei Wettbewerbe stark beanspruchten Spielerinnen sollen sich nach der kräfteraubenden Saison zunächst regenerieren. Das heißt aber nicht, dass wir das Spiel in Kanada nicht mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen. Wir wollen die Begegnung vielmehr nutzen, um vor allem den jungen Spielerinnen eine Chance zu geben, sich zu zeigen. Sie sollen Spielpraxis auf hohem Niveau sammeln, denn Kanada ist ein starker Gegner, und diese Partie wird für uns sicher eine Herausforderung.”

Erstmals im Trainerteam dabei sind Assistenzcoach Britta Carlson und Torwarttrainer Michael Fuchs. Die neue Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg übernimmt erst nach dem Ende der WM-Qualifikation ihre Funktion. Die beiden abschließenden Begegnungen der DFB-Auswahl in der Qualifikation zur WM 2019 in Frankreich finden am 1. September in Island und am 4. September auf den Färöern statt.

 

 

Frauen-Nationalmannschaft: Fuchs wieder Torwarttrainer

Frankfurt/Duisburg, 22. Mai 2018 - Michael Fuchs kehrt als Torwarttrainer der Frauen-Nationalmannschaft zurück. Der 48-Jährige ergänzt damit das Team um Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Assistenztrainerin Britta Carlson. Gemeinsam mit Britta Carlson wird er bereits zum Länderspiel der DFB-Auswahl gegen Kanada am 10. Juni dabei sein.

Voss-Tecklenburg, derzeit noch Trainerin der Schweizer Frauen-Nationalmannschaft, übernimmt ihre neue Funktion nach Ende der Qualifikation für die WM 2019 in Frankreich. Bis dahin bleibt Horst Hrubesch Interimstrainer der DFB-Auswahl.

Neun Jahre zählte Fuchs zum erfolgreichen Trainerteam von Silvia Neid. Er wurde 2007 Weltmeister mit der DFB-Auswahl, gewann zweimal den EM-Titel sowie Bronze und Gold bei den Olympischen Spielen. 2016 kehrte er nach seinem von 2000 bis 2005 andauernden erstmaligen Engagement zum damaligen Zweitligisten 1. FC Nürnberg zurück, mit dem er in der abgelaufenen Saison in die Bundesliga aufstieg. Neben seiner Arbeit als Torwarttrainer der DFB-Frauen wird Michael Fuchs eng mit dem DFB-Torwartkoordinator Marc Ziegler sowie der für U-Mannschaften zuständigen Silke Rottenberg im Bereich Talentförderung und Weiterentwicklung zusammenarbeiten.

Michael Fuchs sagt: „Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit dem neuen Trainerteam der Frauen-Nationalmannschaft. Mich reizt zudem die Kombination zwischen den sportpraktischen und wissenschaftlichen Aufgaben meiner Tätigkeit. Gemeinsam mit Marc Ziegler und Silke Rottenberg möchte ich mit meiner Erfahrung und meinem Wissen dazu beitragen, den Torwartbereich auf höchster Ebene im deutschen Fußball strukturell zu entwickeln und voranzubringen. Zudem freue ich mich auf den intensiven Austausch mit anderen Torwarttrainern, um das gesammelte Fachwissen in unsere Arbeit einfließen zu lassen.“

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, ergänzt: „Michael Fuchs ist ein erfahrener und erfolgreicher Torwarttrainer, der über eine enorme Expertise verfügt. Schon während seiner neunjährigen Tätigkeit beim DFB konnte er die Strukturen in diesem Bereich professionalisieren und hatte zuletzt auch einen wichtigen Anteil am Erstliga-Aufstieg des 1. FC Nürnberg. Er soll mit seiner Erfahrung aus dem Frauen- und Männerbereich für neue Impulse sorgen und das Thema auf allen Ebenen strategisch weiterentwickeln. Mit Martina Voss-Tecklenburg, Britta Carlson und Michael Fuchs haben wir nun ein Trainerteam, das über eine umfassende internationale Erfahrung verfügt und genau unserer Philosophie entspricht.“

 

 

 Hrubesch beruft Leupolz, Demann und Knaak für WM-Qualifikation

Frankfurt/Duisburg, 28. März 2018 - Horst Hrubesch hat das 23-köpfige Aufgebot der Frauen-Nationalmannschaft für die beiden WM-Qualifikationsspiele am 7. April gegen die Tschechische Republik in Halle an der Saale und am 10. April gegen Slowenien in Domzale benannt. Nach einer Verletzungspause kehren Melanie Leupolz und Kristin Demann wieder in den Kader zurück.
Erstmals seit längerer Zeit ist auch Turid Knaak von der SGS Essen wieder dabei, die zuletzt Anfang 2017 im Länderspiel gegen Kanada im Aufgebot stand. Hrubesch erläutert: „Turid hat in den vergangenen Monaten eine gute Entwicklung genommen und sich zuletzt auf hohem Niveau stabilisiert. Sie hat sich diese Chance erarbeitet.“
Mit Tabea Kemme, Carolin Simon, Simone Laudehr, Babett Peter, Hasret Kayikci und Pauline Bremer fallen dagegen gleich sechs Spielerinnen verletzungsbedingt aus. Nach der Anreise am Dienstag sind bis zum Spiel vier Trainingseinheiten auf dem Platz geplant, daneben regenerative Maßnahmen.

Hrubesch erläutert: „Obwohl wir angesichts der hohen Belastungen der Spielerinnen in ihren Vereinen nur dosiert trainieren können, wollen wir die kurze Zeit, die wir haben, intensiv nutzen. Natürlich werden wir auch viele Gespräche führen. In erster Linie geht es darum, neue Impulse zu setzen und den Kopf freizubekommen, um das volle Leistungsvermögen abrufen zu können. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir die WM-Qualifikation am Ende erfolgreich durchziehen werden.“
Pos Trikot Name Geboren Verein Spiele Tore
T 12 Laura Benkarth 14.10.1992 SC Freiburg 8 0
T 21 Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 0 0
T 1 Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 52 0
V 14 Anna Blässe 27.02.1987 VfL Wolfsburg 26 0
V 15 Sara Doorsoun 17.11.1991 SGS Essen 13 0
V 2 Johanna Elsig 01.11.1992 Turbine Potsdam 5 0
V 17 Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 37 3
V 3 Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 24 3
V 4 Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 61 8
V 5 Joelle Wedemeyer 12.08.1996 VfL Wolfsburg 0 0
Mf 13 Sara Däbritz 15.02.1995 Bayern München 51 8
Mf 16 Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 14 2
Mf 6 Kristin Demann 07.04.1993 Bayern München 16 1
Mf 8 Lena Goeßling 08.03.1986 VfL Wolfsburg 100 10
Mf 22 Turid Knaak 24.01.1991 SGS Essen 0 0
Mf 18 Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 50 8
Mf 20 Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 20 3
Mf 10 Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 84 32
S 19 Svenja Huth 25.01.1991 Turbine Potsdam 35 3
S 9 Mandy Islacker 08.08.1988 Bayern München 24 5
S 23 Lena Petermann 05.02.1994 SC Freiburg 14 4
S 11 Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 86 40
S 7 Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 5 1

Die Bilanz gegen die Tschechinnen ist bei vier Siegen aus vier Spielen bislang makellos, auch gegen Slowenien wurden alle drei bisherigen Begegnungen gewonnen. „Uns ist klar, dass wir in der Favoritenrolle sind, diesen Anspruch haben wir auch selbst“, betont Hrubesch. „Wir wollen diese Spiele gewinnen, wissen um unsere Qualität als Team und unsere Verantwortung. Aber unterschätzen werden wir die Gegnerinnen bestimmt nicht.“

Vor dem Anpfiff der Begegnung in Halle an der Saale wird Lena Goeßling für das Erreichen von 100 Länderspielen geehrt. Zudem erhält Linda Dallmann die Auszeichnung als „Nationalspielerin des Jahres“. Bei der Wahl des Fan Club Nationalmannschaft hatte die Essenerin die meisten Stimmen erhalten. Nach den Begegnungen in Halle an der Saale und Slowenien steht am 10. Juni in Kanada das nächste Länderspiel der DFB-Auswahl an.

Die beiden abschließenden Partien in der WM-Qualifikation finden am 1. September in Island und am 4. September auf den Färöer statt. Tickets für das Heimspiel in Halle an der Saale sind unter tickets.dfb.de erhältlich.

 

DFB entbindet Bundestrainerin Steffi Jones von Aufgaben

Frankfurt/Duisburg, 13. März 2018 - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Bundestrainerin Steffi Jones mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden. Zu dieser Entscheidung kam das Präsidium im Rahmen seiner heutigen Telefonkonferenz und folgte damit der Empfehlung des Direktors Nationalmannschaften Oliver Bierhoff sowie des Sportlichen Leiters Joti Chatzialexiou.

Für die beiden bevorstehenden Spiele im April gegen Tschechien und in Slowenien wird Horst Hrubesch die Mannschaft interimsweise übernehmen, Ulrike Ballweg und sein langjähriger Begleiter Thomas Nörenberg werden ihm assistieren. Hrubesch hatte die deutsche Männerauswahl 2014 zu Olympia-Silber in Rio de Janeiro geführt.

Die nächsten beiden WM-Qualifikationsspiele stehen am 7. April in Halle an der Saale gegen Tschechien und am 10. April in Slowenien an.

Der Entscheidung über eine Trennung war eine intensive Analyse der vergangenen Monate durch die sportlich verantwortlichen Köpfe im DFB vorausgegangen. Dabei wurden die Auftritte der Mannschaft ausgewertet. Bei der EM war der Titelverteidiger im Sommer vergangenen Jahres bereits im Viertelfinale ausgeschieden. In der WM-Qualifikation verlor das Team sein Heimspiel gegen Island und braucht im Rückspiel voraussichtlich einen Sieg, um sich sicher für das Turnier zu qualifizieren. Zuletzt stand beim SheBelieves-Cup in den USA der letzte Platz. Mit Steffi Jones wurde am Montag im Rahmen eines persönlichen Treffens über die Situation gesprochen.

DFB-Präsident Reinhard Grindel: “Steffi Jones ist die Aufgabe als Trainerin mit großem Engagement und Einsatz angegangen, dafür möchte ich ihr im Namen des gesamten Präsidiums sehr herzlich danken. Sie ist und bleibt ein prägendes Gesicht des deutschen Frauenfußballs, und ich würde mich freuen, wenn sie in anderer Funktion dem DFB und dem Frauenfußball erhalten bleibt.”

Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und Fußballentwicklung, erklärt: “Der Entscheidung ist eine intensive Analyse der vergangenen Monate vorausgegangen. Zuletzt hatte Joti Chatzialexiou die Mannschaft auf der USA-Reise begleitet. Wir wollten nach der für uns alle enttäuschenden EM mit Steffi weiterarbeiten und haben ihr bewusst diese Chance gegeben. Mit Blick auf die sportliche Entwicklung, die wichtige Qualifikation für die WM und die unterschiedlichen Rückmeldungen vom SheBelieves-Cup sind wir aber jetzt zu der Überzeugung gekommen, dass die Mannschaft eine neue Führung braucht. Wir wollen den Wechsel nutzen, um die Strukturen im Frauenfußball weiter zu professionalisieren, die Verzahnung mit dem Männerbereich zu verstärken und neue konzeptionelle Wege zu gehen.”

Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, ergänzt: “Wir werden uns deshalb jetzt die nötige Zeit nehmen, im engen Austausch mit der Liga einen passenden Kopf für diese Aufgabe zu finden. Dass wir mit Horst Hrubesch eine hervorragende Übergangslösung haben, zeigt, wie gut und kompetent wir in unserem Trainerbereich aufgestellt sind.”

Horst Hrubesch sagt: “Ich habe den Frauenfußball in den vergangenen Jahren verfolgt und war auch bei der Europameisterschaft im Sommer vor Ort. Ich helfe in dieser Phase gerne und freue mich sehr, dass mich Uli Ballweg und Thomas Nörenberg in den kommenden Spielen dabei unterstützen werden.”

Hannelore Ratzeburg, DFB-Vizepräsidentin Frauenfußball: “Ich hoffe, dass die Mannschaft durch einen Wechsel einen neuen Impuls bekommt und schnell zu alter Stärke und früherem Selbstvertrauen zurückfindet. Ich bin sehr dankbar, dass Horst Hrubesch in dieser Situation hilft. Wir alle wissen, dass die Qualifikation für die WM von enormer Bedeutung für die weitere Entwicklung des Frauenfußballs ist.”

 

 

 Blamable DFB-Ausbeute im SheBelieves Cup: Kein Sieg für Jones

Deutschland - Frankreich 0:3 (0:1)
USA - England 1:0
Orlando/Frankfurt/Duisburg, 07. März 2018 - Die erfahrene Babette Peter musste nach der im Spiel gegen die USA erlittene Verletzung an der Achillessehne des rechten Fußes die Heimreise antreten, um vor Ort weitere Untersuchungen zur genauen Diagnose vornehmen zu lassen. Sie wurde ion der desolaten Defensive schmerzlich vermisst.

Mit der Einwechselung von Lena Goeßling in der Schlussminute erreichte die Wolfsburgerin die 100er Länderspielmarke.

Nach der Pleite bei der EM in den Niederlanden und der 0:1-Niederlage im WM-Qualifikationsheimspiel gegen Island folgte nun das schwache Abschneiden beim SheBelieves Cup in den USA. Steffi Jones steht nicht nur unter Beobachtung, sie ist in der (Ab)Schusslinie...

Tore
:
0:1 (10.) Henry; 0:2 (55.) Le Sommer; 0:3 (68.) Gauvin

Zuschauer
SR.: Christina Unkel  Gelbe Karten: Klasen (64.)

Deutschland: Schult - Blässe (57. Dallmann), Hendrich, Elsig, Faißt - Popp, Marozsan (88. Islacker), Doorsoun (89. Goeßling) - Magull (46. Klasen), Schüller (46. Huth), Dräbritz (80. Kayikci)

 

  Nation Sp. S U N Tore +/- Pte
1   USA 3 2 1 0 3:1 +2 7
1   England 3 1 1 1 6:4 +2 4
4   Frankreich 3 1 1 1 5:5 0 4
3   Deutschland 3 0 1 2 2:6 -4 1

 

Pos. Spieler   LS Tore Saison 2017/2018
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
T Benkarth 8   3 245 2 26            
  Beck                        
V Blässe 26   9 582 6 153 195          
V Bremer 15 3                    
Mf Däbritz 51 8 10 827 10   291   1      
Mf Dallmann 14 2 10 586 7 198 336 1 1      
V Demann 16 1 7 556 7   108 1        
Mf Doorsoun 13   5 315 4 89 135          
V Elsig 5   4 123 1 240            
V Faißt 37 3 4 360 4       1      
Mf Feldkamp                        
Mf Goeßling 100 10 7 409 4 220 87   2      
Mf Gwinn 1   1 13   78            
V Hendrich 24 3 9 743 8 46 69 2        
V Henning 42 2 3 180 2 46 46 1   1    
S Huth 35 3 9 637 8 46 327 3 2 1    
S Islacker 24 5 9 314 3 426 197   2      
S Kayikci 10 5 7 322 3 267 46 5        
Mf Kemme 47 6 8 631 7 75 167 4 3 1    
V Kerschowski 21 4 3 225 2 46   1        
V Klasen 3   1 45   46       1    
Mf Laudehr 103 26 4 232 3 63 207          
Mf Leupolz 50 8 2 81 1 69 60          
Mf Magull 20 3 10 471 4 376 123 1 1 1    
V Maier 61 8 8 557 6 138 155 1   1    
Mf Marozsán 84 32 11 987 11   88 2 4      
S Mittag 158 50 5 363 4 46 140   2 1    
V Peter 117 8 11 926 11   118 3        
S Petermann 14 4 2 15   167            
Mf Popp 86 40 6 538 6   89 5 1 1    
T Schlüter                        
T Schmidt                        
S Schüller 5 1 5 148 2 232 109 1        
T Schult 52   11 925 11   26          
V Simon 8   6 495 6   46   2      
  Wedemeyer                        
T Weiß 4                      
                  31 22 8    
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖

 

Tri Pos Name Geboren Verein Spiele Tore
12 T Laura Benkarth 14.10.1992 SC Freiburg 8 0
21 T Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 0 0
1 T Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 52 0
14 V Anna Blässe 27.02.1987 VfL Wolfsburg 26 0
15 V Sara Doorsoun 17.11.1991 SGS Essen 13 0
2 V Johanna Elsig 01.11.1992 Turbine Potsdam 5 0
17 V Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 37 3
3 V Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 24 3
7 V Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 3 0
4 V Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 61 8
5 V Babett Peter 12.05.1988 VfL Wolfsburg 117 8
26 Mf Sharon Beck 22.03.1995 1899 Hoffenheim 0 0
13 Mf Sara Däbritz 15.02.1995 Bayern München 51 8
16 Mf Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 14 2
8 Mf Lena Goeßling 08.03.1986 VfL Wolfsburg 100 10
22 Mf Tabea Kemme 14.12.1991 Turbine Potsdam 47 6
20 Mf Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 20 3
10 Mf Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 84 32
19 S Svenja Huth 25.01.1991 Turbine Potsdam 35 3
9 S Mandy Islacker 08.08.1988 Bayern München 24 5
23 S Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 10 6
11 S Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 86 40
27 S Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 5 1
18 Abruf Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 50 8
28   Lena Petermann 05.02.1994 SC Freiburg 14 4
25   Felicitas Rauch 30.04.1996 Turbine Potsdam 4 0
24   Bianca Schmidt 23.01.1990 Turbine Potsdam 51 3
30   Lisa Schmitz 04.05.1992 Turbine Potsdam 0 0

 SheBelieves Cup: Peter musste die Heimreise antreten

04. März (21:00 Sport1):.England- Deutschland 2:2 (1:1)
USA - Frankreich 1:1

Frankfurt/Duisburg, 05. März 2018 - Die erfahrene Babette Peter musste nach der im Spiel gegen die USA erlittene Verletzung an der Achillessehne des rechten Fußes die Heimreise antreten, um vor Ort weitere Untersuchungen zur genauen Diagnose vornehmen zu lassen.

 

17.: 1:0-Führung! Das Spiel begann das DFB-Team sehr engagiert, übte Druck aus und traf -  allerdings unter Mithilfe des Gegners (Stokes).

Aber durch wenig konsequente Abwehrarbeit auf der linken Seite landete eine Flanke außerhalb des 16ers bei White. Der Schuss der Engländerinn wurde abgefälscht und es hieß 1:1.

Danach übernahmen die Engländerinnen das Heft in die Hand. Die Folge war ein schön gezirkelter Versuch von Duggan, der soeben den rechten Pfosten verfehlte. Während es vorn über Däbritz, Kayikci, Popp und Hut sehr dynamisch lief, gab es doch erhebliche Abwehrmängel.

In der 41. Minute ging Duggan sehr robust gegen Goeßling vor, die aber weiter spielen konnte.

 

2. Halbzeit

 

51.: 2:1 - für Deutschland! Was für eine Situation im Strafraum des Gegners. Däbreitz schoss - abgewehrt, Magull versucht den Rebound. Torhüterin Chamberlain und Abwehrspielerin Bright spielen Rasenbillard. Chaimberlain will per Fuß klären, traf aber Bright ans Schienbein und drin war die Kugel.

73. - 2:2-Ausgleich! Ein weites Anspiel von Stoke düpierte das Jones-Team, das auf Abseits spekulierte. White kümmerte sich nicht drum und schob ein.

Das Team wirkte nach den Wechseln etwas desorientiert.

Schüller (78.) und Popp (80.) hatten Möglichkeiten - nichts.

In der 81. Minute lief White ungehindert auf das Tor zu und versuchte es ins kurze Eck, Schult stand gut und wehrte ab. 

Es blieb beim 2:2. Das DFB-Team war im Vorwärtsgang gut, im defensiven Bereich haperte es merklich.

 

Tore: 1:0 (17.) Kayikci - eigentlich ein Eigentor von Stoke
1:1 (18.) White
2:1 (51.) ET - Schuss Magull (Däbritz)
2:2 (73.) White

Zuschauer in Harrison (New Jersey) 

SR.:  Gelbe Karten:

 

Deutschland: Schult - Kemme (89. Doorsoun), Hendrich, Goeßling (87. Elsig), Faißt - Marozsan, Dallmann (46. Blässe) - Huth (75. Schüller), Popp, Däbritz (72. Islacker) - Kayikci (46. Magull)  

 

Tri Pos Name Geboren Verein Spiele Tore
12 T Laura Benkarth 14.10.1992 SC Freiburg 8 0
21 T Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 0 0
1 T Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 51 0
14 V Anna Blässe 27.02.1987 VfL Wolfsburg 25 0
15 V Sara Doorsoun 17.11.1991 SGS Essen 12 0
2 V Johanna Elsig 01.11.1992 Turbine Potsdam 4 0
17 V Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 36 3
3 V Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 23 3
7 V Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 2 0
4 V Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 61 8
5 V Babett Peter 12.05.1988 VfL Wolfsburg 117 8
26 Mf Sharon Beck 22.03.1995 1899 Hoffenheim 0 0
13 Mf Sara Däbritz 15.02.1995 Bayern München 50 8
16 Mf Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 13 2
8 Mf Lena Goeßling 08.03.1986 VfL Wolfsburg 99 10
22 Mf Tabea Kemme 14.12.1991 Turbine Potsdam 47 6
20 Mf Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 19 3
10 Mf Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 83 32
19 S Svenja Huth 25.01.1991 Turbine Potsdam 34 3
9 S Mandy Islacker 08.08.1988 Bayern München 23 5
23 S Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 9 6
11 S Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 85 40
27 S Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 4 1
18 Abruf Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 50 8
28   Lena Petermann 05.02.1994 SC Freiburg 14 4
25   Felicitas Rauch 30.04.1996 Turbine Potsdam 4 0
24   Bianca Schmidt 23.01.1990 Turbine Potsdam 51 3
30   Lisa Schmitz 04.05.1992 Turbine Potsdam 0 0

0:1! Auftaktniederlage gegen Weltmeister USA beim  für SheBelieves Cup

USA - Deutschland 1:0 (1:0)
England - Frankreich 4:1

Frankfurt/Duisburg, 01. März 2018 - Im 50. Länderspiel von Torhüterin Almuth Schult war ein Tor in der 17. Minute des Weltmeisters USA die spielentscheidende Szene.

Tor: 1:0 (17.) Megan Rapinoe (Alex Morgan)

50.: Dzsenifer Marozsán traf nur den Pfosten

Zuschauer Mapfre Stadium in Columbus im US-Staat Ohio: 14 591   

SR.: Melissa Borjas (Honduras). Gelbe Karten: Popp (75.), Kemme (83.)

 

Deutschland:  Schult - Faißt, Peter (verletzt - 54. Goeßling), Maier (76. Kayikci), Hendrich - Marozsàn, Kemme - Däbritz, Dallmann (68. Magull) - Huth, Popp

 

Tri Pos Name Geboren Verein Spiele Tore
12 T Laura Benkarth 14.10.1992 SC Freiburg 8 0
21 T Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 0 0
1 T Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 50 0
14 V Anna Blässe 27.02.1987 VfL Wolfsburg 24 0
15 V Sara Doorsoun 17.11.1991 SGS Essen 11 0
2 V Johanna Elsig 01.11.1992 Turbine Potsdam 3 0
17 V Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 35 3
3 V Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 22 3
7 V Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 2 0
4 V Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 61 8
5 V Babett Peter 12.05.1988 VfL Wolfsburg 117 8
26 Mf Sharon Beck 22.03.1995 1899 Hoffenheim 0 0
13 Mf Sara Däbritz 15.02.1995 Bayern München 49 8
16 Mf Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 12 2
8 Mf Lena Goeßling 08.03.1986 VfL Wolfsburg 98 10
22 Mf Tabea Kemme 14.12.1991 Turbine Potsdam 46 6
20 Mf Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 18 3
10 Mf Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 82 32
19 S Svenja Huth 25.01.1991 Turbine Potsdam 33 3
9 S Mandy Islacker 08.08.1988 Bayern München 22 5
23 S Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 8 5
11 S Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 84 40
27 S Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 3 1
18 Abruf Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 50 8
28   Lena Petermann 05.02.1994 SC Freiburg 14 4
25   Felicitas Rauch 30.04.1996 Turbine Potsdam 4 0
24   Bianca Schmidt 23.01.1990 Turbine Potsdam 51 3
30   Lisa Schmitz 04.05.1992 Turbine Potsdam 0 0

Jones beruft Aufgebot für SheBelieves Cup

Frankfurt/Duisburg, 12. Februar 2018 - Bundestrainerin Steffi Jones hat Lena Goeßling und Sharon Beck in das 23 Spielerinnen umfassende Aufgebot für den SheBelieves Cup in den USA berufen. Während es für Beck die erste Nominierung für das A-Team ist, kehrt Goeßling nach einem klärenden Gespräch in den Kader zurück.

Steffi Jones zur Rückkehr der Wolfsburgerin: „Lena und ich haben uns offen und ehrlich ausgetauscht und die Dinge deutlich angesprochen.“ Lena Goeßling ergänzt: „Es ist gut, dass wir alles klären konnten. Jetzt freue ich mich einfach, wieder zum Kader zu gehören, um der Mannschaft helfen zu können.“

Während Lena Goeßling, mit 97 Länderspielen neben Babett Peter (116) zu den erfahrensten Spielerinnen des Aufgebots zählt, steht Sharon Beck vor einer Premiere: Die 22 Jahre alte Mittelfeldspielerin von 1899 Hoffenheim wurde erstmals in die Frauen-Nationalmannschaft berufen. Jones sagt: „Sharon ist schon seit einiger Zeit in unserem Blickfeld und hat durch konstant gute Auftritte im Verein auf sich aufmerksam gemacht. Nun wollen wir sehen, wie sie sich bei uns präsentiert.“

Nicht dabei sein können dagegen Simone Laudehr (Reha) und die angeschlagenen Carolin Simon und Kristin Demann. Neben dem 23-köpfigen Kader stehen weitere fünf Spielerinnen auf Abruf, die noch bis zum ersten Turnierspiel nachnominiert werden können, darunter auch Melanie Leupolz. Jones erläutert: „Melly soll nach ihren zahlreichen Verletzungen zunächst wieder im Verein regelmäßig spielen und in den Rhythmus kommen.“

Die DFB-Auswahl reist am 25. Februar in die USA. Im Rahmen des SheBelieves Cup trifft sie am 2. März (ab 1 Uhr MEZ) in Columbus im US-Bundesstaat Ohio zunächst auf die USA, am 4. März (ab 21 Uhr MEZ) in Harrison, New Jersey auf England und abschließend am 7. März (ab 22 Uhr MEZ) in Orlando, Florida auf Frankreich.

Das Turnier bildet für die DFB-Frauen den Auftakt in das Fußball-Jahr 2018. Bundestrainerin Steffi Jones sagt: „Für uns sind diese Spiele gegen Weltklasse-Gegner ein optimaler Test für die Fortsetzung der WM-Qualifikation im April. Wir wollen das Turnier nutzen, um uns auf die Begegnung gegen Tschechien und Slowenien vorzubereiten, denn unser Fokus liegt auf einer erfolgreichen Qualifikation für die WM in Frankreich 2019.“
Tri Pos Name Geboren Verein Spiele Tore
12 T Laura Benkarth 14.10.1992 SC Freiburg 8 0
21 T Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 0 0
1 T Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 49 0
14 V Anna Blässe 27.02.1987 VfL Wolfsburg 24 0
15 V Sara Doorsoun 17.11.1991 SGS Essen 11 0
2 V Johanna Elsig 01.11.1992 Turbine Potsdam 3 0
17 V Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 34 3
3 V Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 21 3
7 V Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 2 0
4 V Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 60 8
5 V Babett Peter 12.05.1988 VfL Wolfsburg 116 8
26 Mf Sharon Beck 22.03.1995 1899 Hoffenheim 0 0
13 Mf Sara Däbritz 15.02.1995 Bayern München 48 8
16 Mf Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 11 2
8 Mf Lena Goeßling 08.03.1986 VfL Wolfsburg 97 10
22 Mf Tabea Kemme 14.12.1991 Turbine Potsdam 45 6
20 Mf Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 17 3
10 Mf Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 81 32
19 S Svenja Huth 25.01.1991 Turbine Potsdam 32 3
9 S Mandy Islacker 08.08.1988 Bayern München 22 5
23 S Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 7 5
11 S Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 83 40
27 S Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 3 1
18 Auf Abruf Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 50 8
28   Lena Petermann 05.02.1994 SC Freiburg 14 4
25   Felicitas Rauch 30.04.1996 Turbine Potsdam 4 0
24   Bianca Schmidt 23.01.1990 Turbine Potsdam 51 3
30   Lisa Schmitz 04.05.1992 Turbine Potsdam 0 0

Doppelter Doppelpack, ein Debüt und kein Gegentor - Jones wird als Bundestrainerin bleiben, muss aber die WM-Quali packen

Deutschland - Frankreich 4:0 (3:0)

Bielefeld/Duisburg, 24. November 2017 - Nach vorsichtigem Abtasten gab es völlig überraschend die Führung für Deutschland. Dzenifer Marozsan zirkelte einen Freistoß von der rechten Seitenbahn exakt auf die prima postierte Alexandra Popp. Die Wolfsburgerin ließ ihrer Gegenspielerin beim Kopfball keine Chance und auch Frankreichs Torhüterin konnte dem wuchtig einschlagendem Ball nur verblüfft hinterherschauen.

Für die sozusagen "unter Aufsicht stehende" Bundestrainerin Steffi Jones ein wichtiger Treffer gegen die starken Französinnen.

Vier Minuten später (25.) verpasste Mandy Islacker in zentraler Position im 16er die Klasse-Hereingabe von Svenja Huth nur um Zentimeter. In der 38. Minute wurde ein Volleyversuch von Svenja Huth soeben noch abgefälscht. Der Ball hätte gepasst. Die nachfolgende Ecke von Verena Faißt landete auf dem Kopf von Svenja Huth, prallte von dort auf den verlängerten Rücken einer Abwehrspielerin und dann ins Tor.

Nur zwei Minutenspäter konterte das deutsche Team den Gegner super aus. Der schnelle Vorstoß über die linke Seite über Huth auf Islacker, die aber freistehend über das Tor hämmerte. Kurz vor dem Wechsel dann der nächste Treffer. Ein strammer Schuss von Tabea Kemme wurde abgefälscht. Alexandra Popp schaltet schnell und staubte zum 3:0 (44.) ab. Es war der 40. Länderspiel-Treffer für Alexandra Popp.

Fazit der ersten Hälfte:
Nach vorsichtigem Abtasten gelang dem deutschen Team Tore, die durch gute Laufarbeit zu Standards führten, die auch in Tore umgemünzt werden konnten. Das war in vielen Spielen zuvor so kaum vorgekommen.

2. Halbzeit
Und das muntere Toreschießen gegen ein ansonsten als Weltklasseteam auftretende Frankreich ging munter weiter. Nach dem Doppelpack von Alex Popp gab es diese Art der Beute auch für Svenja Huth. Eine Vorlage von Tabea Kemme schoss sie aus sehr abseitsverdächtiger Position aus etwa 18 Metern wunderschön ins Netz.

Die beste Chane hatte le Sommer (61.) und Majri (71.). Beim Versuch von Majri reagierte Alnuth Schult großartig auf der Linie . In der 79. Minute debütierte Giulia Gwinn und ist Nationalspielerin Nr 211...

Bilder, die im TV nicht mehr gezeigt werden: auch in diesem Spiel war wieder ein nicht-nackter Flitzer unterwegs
In der 84. Minute foulte Leonie Maier le Sommer im Strafraum - Elfmeter. Die Gefoulte trat an - und schoss vorbei. Frankreich blieb heute vieles schuldig, Steffi Jones sollte es in ihrer Situation völlig egal sein. Das deutsche Team bot heute ansehnlichen Fußball mit einem Klasse-Ergebnis.

Tore
: 1:0 (21.) Popp (Marozsan - Freistoß)
2:0 (39.) Huth (Faißt - Ecke)
3:0 (44.) Popp (Kemme)
4:0 (53.) Huth (Kemme)
Gelb: 55. Torrent (FRA)

Zuschauer: 6505 - darunter ein meistens grimmig schauender DFB-Präsident Grindel. Wir vermuten, dass das Wetter ihm zu schaffen machte...

Deutschland: Schult - Faißt, Hendrich, Peter, Maier - Huth (79. Lea Schüller, Dallmann, Marozsan, Kemme (79. Giulia Gwinn), Islacker (72. Blässe), Popp (89. Johanna Elsig).

 

Frankreich: Gerard - Mbock Bathy, Georges (46. Torrent), Renard  Majri - Geyoro, Henry - Ali Nadjim (46. Diallo), Le Garrec (46.Diani), le Sommer - Delie.

Pos. Spieler   LS Tore Saison 2017/2018
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
T Benkarth 8   3 245 2 26            
V Blässe 24   7 455 5 133 138          
V Bremer 15 3                    
Mf Däbritz 48 8 7 587 7   139   1      
Mf Dallmann 11 2 7 485 5 141 176 1 1      
V Demann 16 1 7 556 7   108 1        
Mf Doorsoun 11   3 225 3   46          
V Elsig 3   2 29   153            
V Faißt 34 3 1 90 1       1      
Mf Feldkamp                        
Mf Goeßling 97 10 4 284 3 77     2      
Mf Gwinn 1   1 13   78            
V Hendrich 21 3 6 473 5 46 69 2        
V Henning 42 2 3 180 2 46 46 1   1    
S Huth 32 3 6 428 6   252 3 2 1    
S Islacker 22 5 7 292 3 266 197   2      
S Kayikci 7 5 4 251 2 111   5        
Mf Kemme 45 6 6 453 5 75 78 4 3      
V Kerschowski 21 4 3 225 2 46   1        
V Klasen 2                      
Mf Laudehr 103 26 4 232 3 63 207          
Mf Leupolz 50 8 2 81 1 69 60          
Mf Magull 17 3 7 358 3 262 77 1 1 1    
V Maier 60 8 7 482 5 138 79 1   1    
Mf Marozsán 81 32 8 720 8     2 4      
S Mittag 158 50 5 363 4 46 140   2 1    
V Peter 116 8 10 873 10   64 3        
S Petermann 14 4 2 15   167            
Mf Popp 83 40 3 268 3   89 5 1      
T Schlüter                        
T Schmidt                        
S Schüller 3 1 3 87 1 157 63 1        
T Schult 49   8 655 8   26          
V Simon 8   6 495 6   46   2      
  Wedemeyer                        
T Weiß 4                      
                  31 22 5    
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖



Pos Trikot Nationalspielerinnen Geboren Verein LS Tore
T 12 Laura Benkarth 14.10.1992 SC Freiburg 8 0
T 21 Carina Schlüter 08.11.1996 SC Sand 0 0
T 1 Almuth Schult 09.02.1991 VfL Wolfsburg 49 0
V 14 Anna Blässe 27.02.1987 VfL Wolfsburg 24 0
V 2 Johanna Elsig 01.11.1992 1. FFC Turbine Potsdam 3 0
V 17 Verena Faißt 22.05.1989 Bayern München 34 3
V 3 Kathrin Hendrich 06.04.1992 1. FFC Frankfurt 21 3
V 7 Jacqueline Klasen 04.02.1994 SGS Essen 2 0
V 4 Leonie Maier 29.09.1992 Bayern München 60 8
V 5 Babett Peter 12.05.1988 VfL Wolfsburg 116 8
V 24 Bianca Schmidt 23.01.1990 1. FFC Turbine Potsdam 51 3
Mf 16 Linda Dallmann 02.09.1994 SGS Essen 11 2
Mf 25 Jana Feldkamp 15.03.1998 SGS Essen 0 0
Mf 15 Giulia Gwinn 02.07.1999 SC Freiburg 1 0
Mf 22 Tabea Kemme 14.12.1991 1. FFC Turbine Potsdam 45 6
Mf 6 Simone Laudehr 12.07.1986 Bayern München 103 26
Mf 13 Melanie Leupolz 14.04.1994 Bayern München 50 8
Mf 20 Lina Magull 15.08.1994 SC Freiburg 17 3
Mf 10 Dzsenifer Marozsán 18.04.1992 Olympique Lyon 81 32
S 19 Svenja Huth 25.01.1991 1. FFC Turbine Potsdam 32 3
S 9 Mandy Islacker 08.08.1988 Bayern München 21 5
S 23 Hasret Kayikci 06.11.1991 SC Freiburg 7 5
S 11 Alexandra Popp 06.04.1991 VfL Wolfsburg 83 40
S 18 Lea Schüller 12.11.1997 SGS Essen 3 1