BZ-Home   DFB aktuell WM-Qualifikation 2018


 

BZ-Sitemap

Sport-Sitemap

 

Nationalteam

WM-Quali
WM-Leitseite

WM 2018

DFB Frauen aktuell

Olympia:  U21
Frauen-Erg.

Leitseite OL 2016
Olympia: U21-Spiele

Archiv
Jan - Jun 2017

Aug - Dez 2016

Jan - Juli 2016

Jan - Juli 2015
Juli - Dez 2015

 

Jan - Juni 2014
Juli  - Dez 2014

Frauen aktuell
international
Vergleiche


WM 2010

EM 2012
EM-Spiele
Länderspiele
1 - 250 
251 -500 
501 - 750

751 - 1000 Vergleiche:
A - C
D - F 
G - J
K - M
N - P
R - S  
T -Z
 

Frauen-WM 2011:
Vergleiche    Spiele 1982

Archiv 

Jan - Apr 2013

Mai - Dez 2013

 

 

 

 

 






Leitseite WM 2018 Qualifikation  - Konföderationscup 2017

 

U21-EM 2017 in Krakau (Polen)

Finale
Fr. 30.06.2017 - 20:45

 

Halbfinale
Di. 27:06.2017 - 18:00:  England - Deutschland in Tychi
Di. 27:06.2017 - 20:45: Spanien - Italien

 

Tag, Datum

Spiel Gruppe C

T

GT

So.18.06.2017 - 18:00

Deutschland

Tschechien

2

0

- 20:45

Dänemark

Italien

0 2

Mi.21.06.2017 -18:00

Tschechien

Italien

3

1

- 20:45

Deutschland

Dänemark

3

0

Sa.24.06.2017 - 20:45

Tschechien

Dänemark

2

4

Sa.24.06.2017 - 20:45

Italien

Deutschland

1

0


Gruppe C

Sp.

S

U

N

T

GT

+/-

Pte

1

Italien

3

2

0

1

4

1

3

6

2

Deutschland

3

2

0

1

5

1

4

6

3

Tschechien

3

1

0

2

5

7

-2

3

4

Dänemark

3

1

0

1

4

7

-3

3

 

Gruppenspiel Italien - Deutschland 1:0 (1:0)

 

Tore: 1:0 (31.)

Gelb: Kempf (24.), Arnold (32.), Gerhardt (84.)

Nach einer halben Stunde wurde die Quaität der Italiener immer offensichtlicher, schlichen sich Passungenauigkeit und verhaspelte Aktionen ins deutsche Spiel. Nach Anspielfehler von Stark an Dahoud in der 31. Minute den Ball nicht sichern,  den Italienern gelang die Balleroberung und Bernardeschi schob das Objekt unter Pollerbeck zum 1:0 für Italien ein.

32. Und das  Zücken der gelben Karte wurde für den Unparteiischen zur echten Arbeit. So gerieten Arnold und Berardi aneinander und beide sahen Gelb.

Auch in der zweiten Hälfte war wenig von Meyer, Weser oder Gnabry zu sehen. Auch deshalb reagierte Kuntz und brachte Jung und Phillipp für Dahoud und Meyer.

In einer Partie, in der die Italiener dem Gegner klar die Grenzen aufzeigten, waren am Ende beide Teams Halbfinalisten. Worüber sich aber nur die Italiener so richtig freuen konnten.

 

Deutschland: Pollersbeck - Toljan, Stark, Kempf, Gerhardt - Arnold (C), Dahoud (73. Jung) - Weiser (76. Amiri), Meyer (67. Philipp), Gnabry - Selke

 

Gruppenspiel Deutschland - Dänemark 3:0 (0:0)

Nach dem Wechsel verschaffte sich das DFB-Team die beste Voraussetzung für das abschließende Gruppenspiel gegen die im Spiel gegen Tschechien heute unterlegenen Italiener.

 

Tore: 1:0 (53.) Selke (Trojan)
2:0 (73.) Kempf (Meyer)
3:0 (79.) Amiri
Gelb 76. Jung - 83. Toljan - 90+1. Stark

 

Deutschland: Pollersbeck -  Toljan,  Stark,  Kempf,  Gerhardt -  Arnold (66. Amiri),  Dahoud -  Weiser (66. Jung),  Meyer,  Gnabry -  Selke

 

 

Gruppenspiel Deutschland - Tschechien 2:0 (1:0)

18. Juni 2017: In einem Spiel mit einigen "Wacklern" im Spiel des Teams von Trainer Stefan Kuntz war es letztendlich ein verdienter Auftaktsieg.

In der 85. Minute vergab David Selke Stadion Miejski Tychy noch einen Handelfmeter.
Tore:
1:0 (44.) Max Meyer (Mitchell Weiser)
2:0 (49.) Serge Gnabry (Maxmilian Arnold)

-

Deutschland:

Pollersbeck - Kempf, Stark, Gerhardt, Toljan - Gnabry, Arnold , Weiser (76. Philipp), Dahoud (66. Jung),  Meyer - Selke 

 


Ergebnisse
Gruppe A:
Fr. 16.06.2017: Schweden - England 0:0
Fr. 16.06.2017: Polen - Slowakei 1:2
Mo. 19.06.2017: Slowakei - England 1:2
Mo. 19.06.2017: Polen - Schweden 2:2
Do. 22.06.2017: England - Polen 3:0
Do. 22.06.2017: Slowakei - Schweden 3:0

Gruppe A

Sp.

S

U

N

T

GT

+/-

Pte

1

England

3

2

1

0

5

1

4

7

2

Slowakei

3

2

0

1

6

3

3

6

2

Schweden

3

0

2

1

2

5

-3

2

1

Polen

3

0

1

2

3

7

-4

1


Gruppe B:
Sa. 17.06.2017: Portugal - Serbien 2:0
Sa. 17.06.2017: Spanien - Mazedonien 5:0
Di. 20.06.2017: Serbien - Mazedonien 2:2
Di. 20.06.2017: Portugal - Spanien 1:3
Fr. 23.06.2017: Mazedonien - Portugal 2:4
Fr. 23.06.2017: Serbien - Spanien 0:1

Gruppe B

Sp.

S

U

N

T

GT

+/-

Pte

1

Spanien

3

3

0

0

9

1

8

9

2

Portugal

3

2

0

1

7

5

2

6

2

Serbien

3

0

1

2

2

5

-3

1

1

Mazedonien

3

0

1

2

4

11

-7

1


Pos

Nr.

U21-Kader

Geboren

Verein

Sp.

Tore

T

12

Julian Pollersbeck

16.08.1994

1. FC Kaiserslautern

2

0

T

1

Marvin Schwäbe

25.04.1995

Dynamo Dresden

4

0

T

23

Odisseas Vlachodimos

26.04.1994

Panathinaikos Athen

1

0

V

3

Yannick Gerhardt

13.03.1994

VfL Wolfsburg

12

0

V

6

Gideon Jung

12.09.1994

Hamburger SV

1

0

V

16

Thilo Kehrer

21.09.1996

FC Schalke 04

2

0

V

15

Marc-Oliver Kempf

28.01.1995

SC Freiburg

2

0

V

14

Lukas Klünter

26.05.1996

1. FC Köln

0

0

V

5

Niklas Stark

14.04.1995

Hertha BSC

14

2

V

4

Jonathan Tah verl.abgesagt

11.02.1996

Bayer 04 Leverkusen

4

0

V

Waldemar Anton nachn.

20.07.1996

Hannover 96

1

V

2

Jeremy Toljan

08.08.1994

1899 Hoffenheim

13

1

MF/S

18

Nadiem Amiri

27.10.1996

1899 Hoffenheim

6

1

MF/S

10

Maximilian Arnold

27.05.1994

VfL Wolfsburg

18

5

MF/S

8

Mahmoud Dahoud

01.01.1996

Borussia Mönchengladbach

6

0

MF/S

11

Serge Gnabry

14.07.1995

Werder Bremen

10

3

MF/S

19

Janik Haberer

02.04.1994

SC Freiburg

5

1

MF/S

21

Dominik Kohr

31.01.1994

FC Augsburg

2

0

MF/S

7

Max Meyer

18.09.1995

FC Schalke 04

19

6

MF/S

20

Levin Öztunali

15.03.1996

1. FSV Mainz 05

11

3

MF/S

22

Maximilian Philipp

01.03.1994

SC Freiburg

6

0

MF/S

13

Felix Platte

11.02.1996

SV Darmstadt 98

0

0

MF/S

9

Davie Selke

20.01.1995

RB Leipzig

11

7

MF/S

17

Mitchell Weiser

21.04.1994

Hertha BSC

8

0

Tr.

Stefan Kuntz

30.10.1962

8


Alle Spiele der 3. Liga schon ab Saison 2017/2018 live

Frankfurt/Bonn/Duisburg, 14. Juni 2017 - Die Deutsche Telekom wird bereits in der Saison 2017/2018 alle Spiele der 3. Liga live und in voller Länge zeigen. Darauf hat sich die Telekom mit dem aktuellen Rechteinhaber SportA, der Sportrechteagentur von ARD und ZDF, geeinigt. Auch im frei empfangbaren Fernsehen wird die 3. Liga weiterhin umfassend zu sehen sein.
Die ARD und ihre dritten Programme werden in der kommenden Saison bis zu 120 Spiele aus der 3. Liga live produzieren und übertragen. Das Auswahlrecht liegt dabei auf Seiten der SportA und ARD. Die Sportschau wird unverändert samstags zwischen 18 und 18.30 Uhr die Höhepunkte von drei bis vier Topbegegnungen des jeweiligen Spieltags zeigen.

Der aktuelle Medienrechte-Vertrag mit der SportA als Erstverwerter für die 3. Liga läuft bis zum Ende der Saison 2017/2018. Ab der Saison 2018/2019 tritt der neue Vertrag in Kraft, in dessen Rahmen die SportA und die Telekom gemeinsam bis zum Sommer 2022 die Medienrechte an der 3. Liga und der Allianz Frauen-Bundesliga halten. Die ARD und ihre Landesrundfunkanstalten werden dann noch 86 Partien aus der 3. Liga sowie die Aufstiegsspiele zur 3. Liga live zeigen.

Der frühere Einstieg der Telekom in die Übertragungen aus der 3. Liga zur Saison 2017/2018 erfolgt über eine Sublizenz durch die SportA. Peter Frymuth, der zuständige DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: „Durch die neue Übertragungssituation und die Tatsache, dass ab der nächsten Saison alle Spiele live zu sehen sind, stoßen wir in der 3. Liga in neue Dimensionen vor. Die Vereine und die Liga werden noch stärker wahrgenommen, das ist ein sehr positives Signal.“ Die Telekom wird die Spiele der 3. Liga in Deutschland in ihrem Fernsehangebot EntertainTV zeigen. Auch über PC/Laptop, Smart TV und verschiedene Streamingdienste sowie mobil über Tablet und Smartphone werden die Partien zu sehen sein.
Die Produktion erfolgt in höchster Qualität: Alle Spiele werden in Full HD produziert und von erfahrenen Experten kommentiert. Henning Stiegenroth, Leiter Sportmarketing der Telekom, sagt: „Mit dem Angebot schaffen wir eine spannende Plattform in bester Qualität mit Livespielen sowie vielen Highlights und Hintergründen auf Abruf für die Fans der 3. Liga.“

Ärger über Pfiffe gegen Timo Werner im WM-Quaifikationsspiel in Nürnberg hält beim Bundestrainer an

Um es einmal klar auszudrücken: Eine Schwalbe ist ein sportlicher Betrug. Nicht ohne Grund  zücken Schiedsrichter die gelbe Karte – wenn sie denn die Schwalbe erkennen können.

Und wen der Bundestrainer sauer auf das Nürnberger Publikum ist, das den eingewechselten und im Nachhinein ertappten Übeltäter aus dem Bundesligaspiel Leipzig gegen Schalke mit geschundenen Elfmeter auspfeift – dann hat das Publikum das richtige Gespür für Korrektheit und der Bundestrainer kann noch ein bisschen lernen.
Denn: Ein Nationalspieler soll und muss Vorbild sein. Also leitet sich daraus ab, dass er sich sportlich und auch korrekt verhält. Ein junger Spieler wie Max Kruse steigt etwas zu Kopf , er baute Mist  und der Bundestrainer berücksichtigte ihn nicht. Zu Recht. Nun aber gibt es dem Einsichtigen wieder eine Chance. Das ist in Ordnung. Timo Werner hatte zudem das Pech, bei einem in der Bundesrepublik nicht sonderlich beliebten Verein zu spielen. Wenn dann noch ein sportlicher Betrug hinzukommt…

Immer wieder muss auf Nationalspieler und Aushängeschilder wie Uwe Seeler verwiesen werden, die schon aufgrund ihres Charakters  nicht zu Schwalben neigten. Auch gab es diverse Beispiele in der Bundesliga wie Christian Tiffert, der dem Unparteiischen erklärte, dass etwas bei ihm nicht den Regeln entsprechend passiert ist. „Wir kann man nur so blöd sein. Der schadet doch dem Team“, hieß es da im Nachhinein. Tat es nicht, da es ein absoluter Imagegewinn ist, charakterfeste Spieler zu haben, auch wenn dadurch eventuell ein Punkt verloren gehen kann. Langfristig hat er nicht nur beim Unparteiischen einen Ruf und einen Stein im Brett.

Also Herr Bundestrainer: Vorbildcharakter muss im Sport und beim Auftreten von Nationalspielern ganz oben angesiedelt sein, nicht die Gewinnmaximierung oder dem internen Titel der Gutheißung „hast Du toll und clever gemacht.“ So nicht. Und deshalb hat auch der normale Fan das Gespür für Fairness nicht verloren. Und das ist gut so. Harald Jeschke

Nationalteam und Zuschauerschwund

Duisburg, 11. Juni 2017 - Die aktuelle Diskussion zu den nicht mehr ausverkauften Arenen bei den Spielen der Nationalmannschaft hat beim DFB noch kein grundlegendes Ergebnis zutage gefördert. Es wird wohl ein Weilchen dauern, bis hier ein Richtungswechsel zu erkennen sein wird.

Zur Lage

Es ist nach wie vor als Unding zu bezeichnen, wenn 80 Euro für ein Spiel zu bezahlen sind. Das ist beim erreichten „Sättigungsgrad“ in punkto Fußballspiele auf hohem Niveau nicht mehr zeitgemäß, auch wenn es beim DFB Verfechter der These „Premiumprodukt Nationalteam hat auch einen besonderen monetären Wert" gibt.

Beim Volkssport Fußball sollte das Aushängeschild für alle Bevölkerungsschichten zugänglich sein. Aber Eintrittspreise zwischen 30 und 80 Euro bedeuteten auch Ausgrenzung.
Die den TV-Sendern geschuldete Anfangseit von 20:45 Uhr muss dazu gezählt werden. Unzählige Kinder bei denen die Begeisterung zum Fußball geweckt wurde, würden das Aushängeschild gern aktuell verfolgen, aber Schule und diese späte Anfangszeit lassen bei Eltern kaum Spielräume zu.

Die Eintrittspreise sollten moderat und familienfreundlich sein, der Spielbeginn spätestens um 19 Uhr erfolgen. Wenn der weltgrößte und zudem sportlich sehr erfolgreiche Verband hier nicht in der Lage sein sollte das umzusetzen, muss er sich  nicht wundern, wenn ihm der Fan den Rücken zeigt. Die besonderen Gelder zu erwirtschaften - das erfolgt nicht auf der Ebene der Spieleinnahmen. Harald Jeschke

Zuschauer 2017: 2 Heim  ges.:  92.576 Ø 46.288 - ausverkauft: 0

Zuschauer 2016: 7 Heim  ges.: 340.309 Ø 48.616 - ausverkauft: 2
Zuschauer 2015: 4 Heim  ges.: 179.193 Ø 44.798 - ausverkauft: 2
Zuschauer 2014: 8 Heim ges.: 376.333 Ø 47.042 - ausverkauft: 2

Zuschauer 2013: 4 Heim ges.: 205.237 Ø 51.309 - ausverkauft: 3
Zuschauer 2012: 5 Heim ges.: 234.187 Ø 46.837 - ausverkauft: 2
Zuschauer 2011:  8 Heim ges.: 372.050 Ø 46.506 - ausverkauft: 0

Zuschauer 2010:  4 Heim ges.: 231.147 Ø  57.787 - ausverkauft: 0

Die drei DFB-Teams für internationale Aufgaben: Von der Perpektive zum Weltmeister

Duisburg, 11. Juni 2017 - Welch ein Reservoir an talentierten und erfahrenen Spielrn steht Bundestrainer Joachim Löw zur Verfügung.
Wir haben einmal die Spielzeiten der Nationalmannschaften nach der Weltmeisterschaft 2014 ab der Saison 2015/16 und den Olympischen Spielen mit dem Gewinn der Silbermedaille des Teams von Horst Hrubesch – Im Ruckzuck-Verfahren zusammengestellt - und dem aktuellen Confedcup-Kader sowie  dem der U21-Europameisterschaft zugrunde gelegt.

Damit kann der Bundestrainer aus drei Teams wählen und damit genügend Druck auf die etablierten Weltmeister oder auch Championsleague-Teilnehmer ausüben. Die seit der total verkorksten Europameisterschaft 2004 ins Leben gerufenen Talentschmieden haben und werden noch viel mehr greifen.

Ob daraus auch zwangsläufig Weltmeister werden wird die Zukunft zeigen, doch egal welches Team der DFB bei der WM 2018 ins Rennen schicken wird – Deutschland wird eine gute Rolle spielen können. Harald Jeschke


Die Kader:
Pos. Nr. Confed-Cup-Kader Geboren Verein LS Tore
T 12 Bernd Leno 04.03.1992 Leverkusen 4 0
T 22 Marc-André ter Stegen 30.04.1992 FC Barcelona 10 0
T 1 Kevin Trapp 08.07.1990 Paris Saint-Germain 1 0
V 4 Matthias Ginter 19.01.1994 Dortmund 9 0
V 3 Jonas Hector 27.05.1990 1. FC Köln 29 3
V 6 Benjamin Henrichs 23.02.1997 Bayer 04 Leverkusen 1 0
V 18 Joshua Kimmich 08.02.1995 Bayern München 15 2
V 2 Shkodran Mustafi 17.04.1992 FC Arsenal 16 2
V 5 Marvin Plattenhardt 26.01.1992 Hertha BSC 2 0
V 16 Antonio Rüdiger 03.03.1993 AS Rom 13 0
V 17 Niklas Süle 03.09.1995 1899 Hoffenheim 2 0
MF/S 20 Julian Brandt 02.05.1996 Bayer 04 Leverkusen 7 1
MF/S 14 Emre Can 12.01.1994 FC Liverpool 10 0
MF/S 10 Kerem Demirbay 03.07.1993 1899 Hoffenheim 1 0
MF/S 23 Diego Demme 21.11.1991 RB Leipzig 1 0
MF/S 7 Julian Draxler 20.09.1993 Paris Saint-Germain 30 4
MF/S 8 Leon Goretzka 06.02.1995 FC Schalke 04 5 0
MF/S 21 Sebastian Rudy 28.02.1990 1899 Hoffenheim 15 0
MF/S 13 Lars Stindl 26.08.1988 Mönchengladbach 2 0
MF/S 9 Sandro Wagner 29.11.1987 1899 Hoffenheim 2 3
MF/S 11 Timo Werner 06.03.1996 RB Leipzig 2 0
MF/S 15 Amin Younes 06.08.1993 Ajax Amsterdam 2 1

Pos Nr. U21-Kader Geboren Verein Sp. Tore
T 12 Julian Pollersbeck 16.08.1994 1. FC Kaiserslautern 2 0
T 1 Marvin Schwäbe 25.04.1995 Dynamo Dresden 4 0
T 23 Odisseas Vlachodimos 26.04.1994 Panathinaikos Athen 1 0
V 3 Yannick Gerhardt 13.03.1994 VfL Wolfsburg 12 0
V 6 Gideon Jung 12.09.1994 Hamburger SV 1 0
V 16 Thilo Kehrer 21.09.1996 FC Schalke 04 2 0
V 15 Marc-Oliver Kempf 28.01.1995 SC Freiburg 2 0
V 14 Lukas Klünter 26.05.1996 1. FC Köln 0 0
V 5 Niklas Stark 14.04.1995 Hertha BSC 14 2
V 4 Jonathan Tah verl.abgesagt 11.02.1996 Bayer 04 Leverkusen 4 0
V   Waldemar Anton nachn. 20.07.1996 Hannover 96 1  
V 2 Jeremy Toljan 08.08.1994 1899 Hoffenheim 13 1
MF/S 18 Nadiem Amiri 27.10.1996 1899 Hoffenheim 6 1
MF/S 10 Maximilian Arnold 27.05.1994 VfL Wolfsburg 18 5
MF/S 8 Mahmoud Dahoud 01.01.1996 Borussia Mönchengladbach 6 0
MF/S 11 Serge Gnabry 14.07.1995 Werder Bremen 10 3
MF/S 19 Janik Haberer 02.04.1994 SC Freiburg 5 1
MF/S 21 Dominik Kohr 31.01.1994 FC Augsburg 2 0
MF/S 7 Max Meyer 18.09.1995 FC Schalke 04 19 6
MF/S 20 Levin Öztunali 15.03.1996 1. FSV Mainz 05 11 3
MF/S 22 Maximilian Philipp 01.03.1994 SC Freiburg 6 0
MF/S 13 Felix Platte 11.02.1996 SV Darmstadt 98 0 0
MF/S 9 Davie Selke 20.01.1995 RB Leipzig 11 7
MF/S 17 Mitchell Weiser 21.04.1994 Hertha BSC 8 0
Tr.   Stefan Kuntz 30.10.1962   8  

Pos. Spieler   LS Tore Einsätze 2016/17
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
MF Bellarabi 11 1 1 90 1              
V Boateng 67   2 158 2   1          
MF Brandt 5   4 165 2 2 2          
V Can 8 2 1 25   1            
Mf Draxler 28 2 4 336 4   3 1 1      
  Gerhardt 1   1 90 1              
  Gnabry 2 3 2 121 1 1   3        
S Gomez 70 28 2 160 2   1 1        
  Goretzka 3   2 73 1 1 1          
S Götze 63 15 6 432 5 1 2   5      
MF Gündogan 20 4 4 241 2 2     1 1    
V Hector 27 3 7 569 7   3 2 3      
  Henrichs                        
V Höwedes 44 3 4 293 3 1       1    
V Hummels 57 4 7 585 7   1   1      
Mf Khedira 70 8 5 429 5   2 2 1 2    
Mf Kimmich 13 1 8 720 8     1 3      
  Kramer 12                      
Mf Kroos 76 12 5 431 5   2 1 1      
T Leno 4   3 225 2 1            
S Meyer 4 1 3 116 1 2   1        
Mf Müller, Th. 85 38 8 536 6 2 1 5 3      
V Mustafi 15   3 202 2 1            
T Neuer 74 1 3 270 3              
Mf Özil 83 20 4 253 3 1 1 1 2      
Mf Podolski 130 49 1 83 1   1 1        
V Rudy 14   3 100 1 2            
S Sané 6   2 97 1 1            
Mf Schürrle 57 22 2 122 1 1   2 1      
Mf Schweinsteiger 121 23 1 66 1   1          
Mf Süle 1   1 45 1   1          
V Tah 3 1 2 90   2       1    
T Trapp                        
T ter Stegen 9   3 225 3   1          
S Volland 10   4 151 1 3     1      
Mf Weigl 5   4 165 2 2 2          
  Werner 1   1 76 1   1          
                           
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖

Pos. Spieler   LS Tore Saison 2015/2016
ges. ges. Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖
V Badstuber 31 1                    
Mf Bellarabi 14 1 3 156 2 1 1          
Mf Bender, L 19 4                    
V Boateng 80 4 15 1191 15   6 2   1    
Mf Brandt 6   4 152 1 3 1          
V Can 14   7 460 4 3 1   1 2    
Mf Draxler 36 6 12 859 11 1 8 3 2 1    
V Durm 7                      
V Ginter 13   4 250 3 1 2          
S Gomez 77 33 9 600 7 2 4 4 2      
S Götze 74 18 16 1088 14 2 10 3 8      
V Großkreutz 6                      
Mf Gündogan 24 4 8 482 4 4 1 1 1      
V Hector 41 6 20 1631 20   6 4 5      
Mf Herrmann 2                      
V Höwedes 50 2 10 625 6 4            
V Hummels 65 6 15 1305 15   1 1 2 4    
Mf Khedira 78 7 13 917 13   8 2 2 2    
Mf Kimmich 16 3 10 884 10   1 2 3 1    
Mf Kramer 13   1 1   1            
Mf Kroos 87 16 16 1401 16   2 4 5 2    
S Kruse 15 5 1 15   1   1        
T Leno 4   2 90 1 1 1          
Mf Müller, Th. 97 41 19 1572 18 1 3 9 9      
V Mustafi 19 2 6 367 3 3   1 1      
T Neuer 87   16 1440 16              
Mf Özil 97 24 17 1422 16 1 2 3 7 2    
Mf Podolski 133 48 4 50   4            
Mf Reus 33 9 4 273 3 1 1          
V Rüdiger 16   5 450 5              
V Rudy 13   2 180 2       1      
S Sané 8   4 155 1 3            
Mf Schürrle 64 20 9 298 1 8 1          
Mf Schweinsteiger 131 25 10 550 5 5 2 1   3    
V Tah 4   2 90   2            
T ter Stegen 11   4 270 3 1 1          
T Trapp                        
S Volland 13   6 145 1 5     1      
T Weidenfeller  5                      
Mf Weigl 5   3 76   3            
T Zieler 6                      
                  41 50 18    
    LS Tore Sp Min Start EW AW T Ass ‖‖ ‖‖ ‖‖