BZ-Home EVD aktuell von Harald Jeschke EVD-Sonderseiten


BZ-Sitemap
EVD-Sitemap
 

Saisonseite 17/18

Hauptrunde 17/18

2016/17:
Play-offs

Meisterrunde

Hauptrunde

Saisonseite 16/17

Archiv

25 Jahre Füchse
  

Duisburger
Cracks seit 1971


Saison 2015/16
Saison 2014/15  Saison 2013/14


EVD-Historie ab 1991
Wie alles begann
Ergebnisse
Eissporthalle







702 Duisburger Cracks seit 1971
 
 

Duisburg, 16. August 2017 - Endlich wieder Eishockey! Ab dem 18.08.2017 trainieren die Füchse Duisburg wieder auf dem Eis, ab Anfang September folgen die ersten Testspiele, und auch die Eröffnungsfeier ist in Sicht.

So steigt am 02.09.2017 (Samstag) ab 15.30 Uhr im Audi Zentrum Duisburg (Düsseldorfer Landstraße 37, 47249 Duisburg) die große Saisoneröffnungsparty der Füchse mit großem Rahmenprogramm. Neben Talkrunden zu den Zielen der Saison mit dem neuen Chef-Trainer Doug Irwin, Co-Trainer Reemt Pyka und Vertretern der KENSTON-Unternehmensgruppe wird sich u. a. natürlich die neue Mannschaft der Füchse vorstellen – alles auf einer Bühne im Hause des Hauptsponsors des EVD. Für ausreichend Getränke und Speisen sorgt das Team der Füchse Duisburg. Durch die Veranstaltung führt Friedhelm Thelen, Neue Ruhr Zeitung (NRZ).

Das Programm: 

Beginn: 15.30 Uhr

Moderation: Friedhelm Thelen

Programm: Talkrunde mit Trainerteam und Verantwortlichen; Fanprojekt; Cheerleader; Talkrunde Saisonplanung Jugend; Vorstellung „alte und neue“ Sponsoren; Vorstellung und Talkrunde Mannschaft der Füchse 2017/2018.

Eine Anfahrtsbeschreibung gibt es unter: www.audi-zentrum-duisburg.de.

Sebastian Uckermann, Leiter der KENSTON Unternehmensgruppe, zur Saisoneröffnung der Füchse Duisburg: „Wir freuen uns, dass wir nach der erfolgreichen letztjährigen Saisoneröffnung wieder am „gleichen Ort“ mit unseren Fans in die Saison starten dürfen. Wir sind sehr sicher, dass wir gemeinsam mit unserem Hauptsponsor Audi wieder für eine gelungene Veranstaltung für alle Füchse-Fans sorgen werden. Vor allem sollten alle Fans die Chance zum persönlichen „Small-Talk“ mit allen Spielern und Verantwortlichen nutzen.“

Oberliga Nord und Süd Spielpläne stehen fest

Nord mit 14 Vereinen und 26 Spieltagen / Süd mit zwölf Vereinen und 32 Spieltagen
München/Duisburg, 23. Juli 2017 - Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) veröffentlicht die Spielpläne für die Hauptrunde der Oberliga Nord sowie der Oberliga Süd der Saison 2017/18. Folgende Vereine werden in der kommenden Saison in der Oberliga Nord an den Start gehen:
Crocodiles Hamburg, ECC Preussen Berlin, EC Hannover Indians, EC Harzer Falken, EHC Timmendorfer Strand, ESC Wohnbau Moskitos Essen, EXA Icefighters Leipzig, Füchse Duisburg, Hannover Scorpions, Herner EV, MEC Halle 04 „Die Saale Bulls“, Rostock Piranhas, TecArt Black Dragons Erfurt, Tilburg Trappers.
Die Hauptrunde der Oberliga Nord startet am 29.09.2017 in Form einer Einfachrunde mit 26 Spielen und endet am 28.12.2017. Zum Saisonstart trifft der Oberliga-Meister Tilburg Trappers auf heimischem Eis auf den ECC Preussen Berlin, der Oberliga Nord Meister Herner EV empfängt die ESC Wohnbau Moskitos Essen und im Nordderby treten die neu fusionierten Hannover Scorpions bei dem EC Harzer Falken an.

SpT Datum Zeit  Heim Gast  Ergebnis
1 29.09.17  19:30  Füchse Duisburg  Crocodiles Hamburg   
2 01.10.17  18:30  ESC Wohnbau Moskitos Essen  Füchse Duisburg   
3 06.10.17  20:00  EHC Timmendorfer Strand 06  Füchse Duisburg   
4 08.10.17  18:30  Füchse Duisburg  ECC Preussen Berlin   
5 13.10.17  20:00  Tilburg Trappers  Füchse Duisburg   
6 15.10.17  18:30  Füchse Duisburg  Hannover Indians   
7 20.10.17  19:30  Füchse Duisburg  Rostock Piranhas   
8 22.10.17  19:00  Rostock Piranhas  Füchse Duisburg   
9 27.10.17  20:00  EXA Icefighters Leipzig  Füchse Duisburg   
10 29.10.17  18:30  Füchse Duisburg  Hannover Scorpions   
11 31.10.17  18:30  Herner EV  Füchse Duisburg   
12 03.11.17  19:30  Füchse Duisburg  MEC Halle 04   
13 05.11.17  16:00  TecArt Black Dragons  Füchse Duisburg   
14 17.11.17  19:30  Füchse Duisburg  ESC Wohnbau Moskitos Essen   
15 19.11.17  19:00  Crocodiles Hamburg  Füchse Duisburg   
16 24.11.17  19:30  ECC Preussen Berlin  Füchse Duisburg   
17 26.11.17  18:30  Füchse Duisburg  EHC Timmendorfer Strand 06   
18 01.12.17  19:30  Füchse Duisburg  Tilburg Trappers   
19 03.12.17  19:00  Hannover Indians  Füchse Duisburg   
20 08.12.17  19:30  Füchse Duisburg  TecArt Black Dragons   
21 10.12.17  18:15  MEC Halle 04  Füchse Duisburg   
22 15.12.17  20:00  Hannover Scorpions  Füchse Duisburg   
23 17.12.17  18:30  Füchse Duisburg  Herner EV   
24 22.12.17  19:30  Füchse Duisburg  EC Harzer Falken   
25 26.12.17  18:00  EC Harzer Falken  Füchse Duisburg   
26 28.12.17  19:30  Füchse Duisburg  EXA Icefighters Leipzig   


In der Oberliga Süd haben folgende Teams die Zulassung für die kommende Spielzeit bekommen: Blue Devils Weiden, Deggendorfer SC, ECDC Memmingen Indians, EC Peiting, EHC Waldkraiburg „Die Löwen“, Eisbären Regensburg, ERC Bulls Sonthofen, EV Landshut, EV Lindau Islanders, Selber Wölfe, Starbulls Rosenheim, TEV Miesbach.

Die Hauptrunde der Oberliga Süd beginnt ebenfalls am 29.09.2017 mit 32 Spielen und endet am 14.01.2018. Zum Saisonauftakt muss der Liganeuling ECDC Memmingen Indians bei den Selber Wölfen ran, der TEV Miesbach empfängt den EC Peiting und im Derby trifft der EHC Waldkraiburg „Die Löwen“ auf die Starbulls aus Rosenheim.

Oberliga Nord und Süd: Teilnehmerfeld komplett

München/Duisburg, 13. Juli 2017 - Das Teilnehmerfeld der Oberligen Nord und Süd für die Saison 2017/2018 steht. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen konnte der Deutsche Eishockey-Bund e.V. (DEB) 14 Vereinen im Norden und zwölf im Süden die Zulassung für die Oberliga- Saison bestätigen.

 

„Das Verfahren hat etwas länger gedauert, da zwei Teilnehmer noch Unterlagen nachreichen mussten“, sagt der für den Spielbetrieb zuständige DEB Vize-Präsident Marc Hindelang, der die Oberligisten überwiegend in einem „zufriedenstellenden Zustand“ sieht. „Die Bandbreite der Leistungsfähigkeit der Vereine ist groß. Einige arbeiten auf Profiniveau, andere müssen mächtige Anstrengungen unternehmen, um den Betrieb der Oberliga gewährleisten zu können. Zur Attraktivität der Liga tragen sie aber allesamt bei.“

 

Folgende Vereine werden in der kommenden Saison in der Oberliga Nord an den Start gehen: 
Crocodiles Hamburg, ECC Preussen Berlin,  EC Hannover Indians, EC Harzer Falken, EHC Timmendorfer Strand, ESC Wohnbau Moskitos Essen, Füchse Duisburg, Herner EV, Icefighters Leipzig, MEC Halle 04 „Die Saale Bulls“, Rostock Piranhas, TecArt  Black Dragons Erfurt, Tilburg Trappers, Hannover Scorpions

 

In der Oberliga Süd haben folgende Teams die Lizenz für die kommende Spielzeit bekommen:
Blue Devils Weiden, Deggendorfer SC, ECDC Memmingen, EC Peiting, EHC Waldkraiburg „Die Löwen“, Eisbären Regensburg, ERC Bulls Sonthofen, EV Landshut, EV Lindau Islanders, Selber Wölfe, Starbulls Rosenheim, TEV Miesbach 

Der Spielplan für die anstehende Saison 2017/18 wird zeitnah veröffentlicht.

Mit tschechischem Stürmer Pavel Pisarik Kader komplett

Duisburg, 05. Juli 2017 -  Die Füchse Duisburg konnten nach intensiver Suche nun seine 2. Kontingentstelle besetzen. So wechselt der tschechische Stürmer Pavel Pisarik, Jahrgang 1993, vom französischen Erstligisten Strasbourg an die Wedau.
Vor seiner Zeit in Frankreich ging Pisarik (702. Crack in Duisburg seit 1971) für Litvinov und Most in der 1. und 2. tschechischen Liga auf Punktejagd. Pavel Pisarik ist bei den Füchsen als Center eingeplant und hat zunächst für eine Spielzeit unterschrieben. Mit dieser Verpflichtung haben die Füchse Duisburg ihre Kaderplanungen für die Spielzeit 2017/2018 zunächst abgeschlossen. Mit 3 Torhütern, 7 Verteidigern und 13 Stürmern sollen die Saisonziele erreicht werden.

Der Linksschütze Pavel Pisarik, 1,89 m groß und 85 kg schwer, verbrachte seine komplette Jugendlaufbahn bei seinem Stammverein HC Litvinov. Für den gleichen Verein spielte er auch 66mal in der 1. tschechischen Liga sowie 6mal in der Champions Hockey League. Während der gleichen Zeit lief Pisarik auch 86mal in der 2. tschechischen Liga für Most auf. Hierbei erzielte er 48 Punkte. Für den französischen Erstligisten Strasbourg kam der Neu-Duisburger auf 28 Punkte in 50 Spielen. Pisarik war Jugendnationalspieler seines Heimatlandes Tschechien.

Die Geschäftsleitung der KENSTON Sport GmbH zur Verpflichtung von Pavel Pisarik: „Mit Pavel Pisarik haben wir den vorerst letzten Schritt in unserer Kaderplanung gemacht. Wir gehen nun mit einem ausreichend großen Kader in die Saison und können jederzeit nachlegen, falls die Umstände dies erforderlich machen sollten.
Mit Pavel bekommen wir einen Topstürmer, der in Deutschland nun den nächsten Schritt seiner Karriere gehen will. Er will noch mehr Verantwortung übernehmen und entscheidend zur Erreichung unserer Saisonziele beitragen. Pavel war der Wunschspieler der sportlichen Leitung. Daher musste lange „gebohrt“ werden, um ihm einen Wechsel aus der 1. Französischen Liga nach Duisburg schmackhaft zu machen. Pavel Pisarik ist als Center vorgesehen und soll durch seine körperliche Präsenz entsprechende Zeichen setzen.“

Der Kader20 17/18  der Füchse Duisburg für die Oberliga-Saison sieht somit bislang wie folgt aus:
• Tor: Justin Schrörs, Christoph Mathis, Etienne Renkewitz
• Verteidigung: David Cespiva, Manuel Neumann, Yannis Walch, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Aaron Beally, Thomas Ziolkowski
• Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer, Sam Verelst, Robin Slanina, Marco Habermann, Pavel Pisarik, Leon Taraschewski, Marco Clemens


Stürmer Marco Clemens neuer Fuchs

Duisburg, 25. Juni 2017 - Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat einen weiteren Angreifer verpflichtet. Der junge 20-jährige Stürmer Marco Clemens wechselt zur neuen Saison zu den Füchsen. Der 1,77m große und 89 kg schwere gebürtige Düsseldorfer spielte im Jugendbereich bei der Düsseldorfer EG, dem Krefelder EV, den Eisbären Juniors Berlin und den Dresdner Eislöwen.
In der Saison 2016/2017 lief Clemens für das DNL-Team der Düsseldorfer EG auf, absolvierte in dem Jahr aber auch bereits zwei Spiele für die Hannover Scorpions in der Oberliga Nord.
„Nach dem Abgang von Lois Spitzner wollen wir den Kader auch in der Breite besser aufstellen. Marco ist ein junger Spieler, der sich seiner Rolle bewusst sein muss und sich mit jedem Training verbessern will“, so die Geschäftsführung der KENSTON Sport GmbH.

Der Kader 2017/18 der Füchse Duisburg für die Oberliga-Saison sieht derzeit wie folgt aus:
• Tor: Justin Schrörs, Christoph Mathis, Etienne Renkewitz
• Verteidigung: David Cespiva, Manuel Neumann, Yannis Walch, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Aaron Beally, Thomas Ziolkowski
• Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer, Sam Verelst, Robin Slanina, Marco Habermann, Leon Taraschewski, Marco Clemens

Dauerkartenerwerb ab heute möglich

Duisburg, 12. Juni 2017 - Füchse-Fans können ab sofort bzw. ab dem heutigen Montag Dauerkarten für die kommende Saison erwerben und sich viele Vorteile sichern. Mit der Dauerkarte spart man rd. 15 % gegenüber Einzeltickets und erhält Vorzugskonditionen beim Erreichen der Playoffs. Schnellentschlossene profitieren gleich doppelt.

Gemäß den Vorgaben des DEB werden die Füchse Duisburg in der kommenden Saison 44 Vorrundenspiele bestreiten, sodass entsprechend 22 Heimspiele garantiert ausgetragen werden.

Wer seine Dauerkarte vom heutigen Montag an, den 12. Juni 2017 bis zum 15. Juli 2016 direkt in der Füchse-Geschäftsstelle in Duisburger Altstadt in bar erwirbt, erhält einen Gutschein für eine gleichwertige Freikarte zum ersten Meisterschaftsheimspiel der neuen Saison in der Duisburger Eissporthalle. Außerdem erhalten „Früh-Käufer“ einen Sonderrabatt zwischen € 5,– und € 50,– auf den regulären Dauerkartenpreis.

Alle Dauerkarteninhaber sehen zudem alle Heimspiele der Vorbereitung gratis und erhalten außerdem 10 % Rabatt auf Füchse-Fanartikel.

Dauerkartenbesitzer der Füchse Duisburg erhalten darüber hinaus für alle möglichen Playoff-Heimspiele in allen Runden ein Vorkaufsrecht für ihre jeweilige Eintrittskarte. Dieses Vorkaufsrecht muss bis 20 Uhr des Vortages des jeweiligen Spiels ausgeübt werden.

In der Zeit vom heutigen Montag, den 12. Juni 2017 bis zum 15. Juli 2017 können die Dauerkarten ausschließlich per Barzahlung in der Füchse-Geschäftsstelle in der Duisburger Altstadt erworben werden. Ab dem 16. Juli 2017 können die Dauerkarten dann auch per Online-Reservierung unter www.fuechse-duisburg.de bestellt werden.

Die Adresse der Füchse Geschäftsstelle lautet in diesem Zusammenhang:

Marientorstr. 42, 47051 Duisburg.  Öffnungszeiten:

Montag, 12. Juni 2017: 17.30 Uhr – 20.00 Uhr
Dienstag, 13. Juni 2017: 17.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch, 14. Juni 2017: 17.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag, 15. Juni 2017 (Fronleichnam): 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitag, 16.Juni 2017: 17.00 – 19.00 Uhr

Aber der Woche vom Montag, den 19. Juni 2017 gelten bis auf Weiteres folgende Öffnungszeiten der Füchse Geschäftsstelle:

Montags bis freitags jeweils von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

Die Dauerkartenpreise im Detail: 

Stehplatz: € 220,– regulär / € 210,– bei Barkauf bis zum 15. Juli 2017.
Stehplatz ermäßigt*: € 145,– regulär / € 135,– bei Barkauf bis zum 15. Juli 2017.
Kinder**: € 50,– regulär / € 45,– bei Barkauf bis zum 15. Juli 2017.
Sitzplatz Block A, B, E, F: € 350,– regulär / € 335,– bei Barkauf bis zum 15. Juli 2017.
Sitzplatz Block C, D: € 445,– regulär / € 430,– bei Barkauf bis zum 15. Juli 2017.
Sitzplatz ermäßigt***: € 275,– regulär / € 260,– bei Barkauf bis zum 15. Juli 2017.
VIP-Ticket****: € 1.300,– regulär / € 1.250,– bei Barkauf bis zum 15. Juli 2017.

Die Dauerkarten können bis zum 15. Juli 2017 nur gegen Barzahlung in der Füchse-Geschäftsstelle erworben werden. Online-Bestellung sind ab dem 16. Juli 2017 möglich.

Die Preise für Einzeltickets im Detail: 

Stehplatz*: € 12,–
Stehplatz ermäßigt: € 8,–
Kinder**: € 3,–
Sitzplatz Block A, B, E, F: € 19,–
Sitzplatz Block C, D: € 24,–
Sitzplatz ermäßigt***: € 15,–
VIP****: € 70,–

Die Eissporthalle Duisburg öffnet grundsätzlich 90 Minuten vor Spielbeginn (Ausnahmen möglich).

*Einen Anspruch auf ermäßigte Karten gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises haben Studenten, Schüler, Arbeitslose, Schwerbehinderte und Rentner sowie Jugendliche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

**Kinderkarten ( nur Stehplatz) sind für Sieben- bis Elfjährige erhältlich.
Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr haben freien Eintritt ohne Sitzplatzanspruch.

***Ermäßigte Sitzplatzkarten sind nur für die Blöcke A, B, E, F erhältlich. Kinder von sieben bis elf Jahren fallen ebenfalls unter diese Regelung. Für die Blöcke C, D und VIP-Tickets gelten keine ermäßigten Eintrittspreise.

****VIP-Tickets beinhalten: Sitzplatzkarte, freier Zugang zum VIP-Raum (KENSTON-Fuchsbau) mit Verzehr und Getränken, Pressekonferenz nach dem Spiel, direkter Kontakt mit Spielern und Offiziellen der Füchse Duisburg.

Alle Preise verstehen sich inklusive 19 % gesetzlicher Mehrwertsteuer.

Die Vorbestellung von Einzeltickets wird möglich sein, sobald der Vorrunde-Spielplan der DEB Oberliga Nord feststeht.

DEB: Start der Oberliga Nord und Süd ist terminiert
Play-off-Verzahnung Nord und Süd bereits ab Achtelfinale  

München/Duisburg, 30. Mai 2017 - Die Rahmendaten für die Saison 2017/18 der Oberligen Nord und Süd stehen. Hierfür wurde bei Treffen der jeweiligen Gremien Einigkeit gefunden.
Die Nordstaffel der Oberliga startet am Freitag 29. September 2017 in die Saison 2017/18.  Nach der Fusion der Hannover und Wedemark Scorpions sowie dem Rückzug der "Akademiker" von FASS Berlin in die Regionallga) nehmen 14 Mannschaften an der Hauptrunde teil, die in einer Einfachrunde bis zum 28. Dezember 2017. ausgespielt wird.
Oberliga Nord Saison 2017/18
Tilburg Trappers
Herner EV
Füchse Duisburg
Moskitos Essen
Crocodiles Hamburg
MEC Halle 04
Icefighters Leipzig
Hannover Indians
Black Dragons Erfurt
Rostock Piranhas
Preussen Berlin
Harzer Falken
Hannover Scorpions - Spielort Mellendorf
Timmendorfer Strand

Danach wird das Feld in zwei Siebener-Gruppen aufgeteilt in denen jeweils eine Eineinhalbfachrunde gespielt wird. In der Meisterrunde werden die Plätze 1 bis 7 ausgespielt, in der Qualifikationsrunde die Plätze 8 (letzter Playoffplatz) bis 14 (sportlicher Absteiger).

In der Oberliga Süd, die ebenfalls am 29.September 2017 startet, spielen wieder 12 Mannschaften eine Eineinhalbfachrunde die bis zum 14. Januar dauert. Die letzten vier gehen in die Relegation wo sie sich wie dieses Jahr bereits sehr erfolgreich durchgeführt mit den stärksten Mannschaften aus der Bayernliga messen.
Die Plätze eins bis acht spielen in einer Einfachrunde den Meister der Oberliga Süd und die Play-off-Setzliste aus.

Im Norden werden in der regulären Saison 44 Spiele bei je 22 Heimspielen absolviert, im Süden 46 Spiele, davon 23 daheim. Die Play-offs beginnen am 09. März 2018.
Anders als die letzten zwei Spielzeiten wird es gleich zu einer Verzahnung im Achtelfinale kommen. So spielt zum Beispiel der erste aus dem Norden gegen den achten aus dem Süden und umgekehrt. Gemeinsam mit den Vereinen wurde auch das Ziel der Teilnehmerstärke der beiden Ligen definiert.
So soll ab der Saison 2018/19 die Oberliga Nord wieder mit 16, die Südstaffel mit 14 Vereinen an den Start gehen. Hierfür wurden auf der letzten DEB-Mitgliederversammlung vom 08. April 2017 Satzungsänderungen beschlossen und in diesem Zuge erhebliche finanzielle Erleichterungen für Aufsteiger in die Oberliga geschaffen.
Nun sollen einvernehmlich mit den Landesverbänden entsprechende Voraussetzungen gefunden werden, um dieses Ziel zu erreichen. Marc Hindelang (Vize-Präsident Deutscher Eishockey-Bund e.V.): „Die Einigkeit der Vereine, so unterschiedliche Voraussetzungen sie auch haben mögen zeigt, dass wir mit der Struktur der Oberligen auf dem richtigen Weg sind, gerade auch an der wichtigen Schnittstelle zu den Landesverbänden.“    

Deutsch-Kanadier Aaron Beally für die Abwehr verpflichtet
700. Eishockeycrack in Duisburgs Puckgeschichte ab 1971
Thomas Ziolkowski wieder da!
Duisburger
 Cracks seit 1971

Duisburg, 30. Mai 2017 - Der Kader des Eishockey-Oberligisten Füchse Duisburg nimmt für die bevorstehende Saison 2017/2018 weiter Kontur an. Heute wurde mit dem Deutsch-Kanadier Aaron Beally eine weitere Planstelle für die Verteidigung geschlossen.
Der 1992 geborene Linksschütze Beally spielte die letzten vier Jahre bei der Davenport University in der ACHA und kam dort insgesamt auf 146 Spiele und 78 Punkte. Vorherige Stationen waren die Toronto Canada Moose, King Wild, Vaughan Wild und die Welland Jr. Canadiens.
Der 186cm große und 88kg schwere Verteidiger entspricht absolut dem Anforderungsprofil der Füchse, deren Transferaktivitäten mit der Verpflichtung Beallys auch noch nicht beendet sind. Der Neuzgang ist in der Duisburger Puckgeschichte ab 1971 der 700. Eishockeycrack.

Hierzu die Geschäftsleitung der KENSTON Sport GmbH: „Aaron erfüllt genau die Voraussetzungen, die wir in der Verteidigung benötigen: körperlich stark und robust mit guten Fähigkeiten zur Spieleröffnung. Wir wissen aber auch, dass es die erste Auslandsstation von Aaron ist und der Spieler sicher auch Zeit braucht, um sich an das neue Umfeld zu gewöhnen. Mit dieser Verpflichtung haben wir nun bereits sechs Verteidiger unter Vertrag. Wir werden mindestens noch einen weiteren Defender verpflichten sowie zwei Stürmer. Nach derzeitigem Stand werden wir die Kontingentstelle mit einem Stürmer besetzen.“

Der Kader der Füchse Duisburg für die Oberliga-Saison 2017/2018:
• Tor: Justin Schrörs, Christoph Mathis, Etienne Renkewitz
• Verteidigung: David Cespiva, Manuel Neumann, Yannis Walch, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Aaron Beally
• Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer, Sam Verelst, Robin Slanina, Marco Habermann, Leon Taraschewski

 

Füchse starten Saisonvorbereitung - Lois Spitzner nicht mehr im Kader

Duisburg, 26. Mai 2017 - Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat mit dem ersten Vorbereitungspart für die kommende Saison 2017/2018 begonnen. So haben Co-Trainer Reemt Pyka und Fitness-Trainer Dominique Dreher mit neun Spielern des neuen Füchse-Kaders mit Beginn dieser Woche mit dem obligatorischen Sommertraining begonnen.
Bei ersten Kraft- und Ausdauereinheiten wird der aktuelle Leistungsstand der Spieler festgestellt. Der Beginn der „richtigen“ Vorbereitung mit Start des Eistrainings wird Mitte August sein. Nicht mehr zum Füchse-Kader gehören wird Lois Spitzner. Der junge Angreifer und die Füchse Duisburg konnten sich nicht mehr auf eine weitere Zusammenarbeit verständigen. Auch die ersten Testspiele zur Vorbereitung auf die neue Spielzeit stehen bereits fest.

Zum Auftakt am Freitag, den 01. September 2017 reist das Team vom neuen Headcoach Doug Irwin zum DEL2-Ligisten nach Bad Nauheim. Nur zwei Tage später, am Sonntag, den 03. September 2017, trifft man sich dann bereits mit Bad Nauheim zur Saisoneröffnung wieder. Das Spiel in der Duisburger Eissporthalle beginnt um 16 Uhr.
Der Ablauf und Zeitplan der Saisoneröffnungsfeier werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben. Zum 3. Testspiel gastieren die Füchse am Freitag, den 08. September 2017 ab 20 Uhr bei den Hannover Indians. Die weiteren Testspiele werden zeitnah bekanntgegeben.

Die bereits feststehenden Spiele der Füchse:
Freitag, 01.09.2017, 19.30 Uhr: Bad Nauheim- Füchse Duisburg
Sonntag, 03.09.2017, 16 Uhr: Füchse Duisburg – Bad Nauheim (im Rahmen der Saisoneröffnung)
Freitag, 08.09.2017, 20 Uhr: Hannover Indians – Füchse Duisburg

 

Mike Schmitz und Leon Taraschewski bleiben Füchse

Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat mit sofortiger Wirkung den rechts schießenden Verteidiger Mike Schmitz aus Krefeld fest für die kommenden zwei Spielzeiten unter Vertrag genommen. Schmitz, Jahrgang 1995, ist bereits seit der Saison 2013/2014 als Förderlizenzspieler für die Füchse tätig. Einen neuen Vertrag beim EVD erhält auch Eigengewächs Leon Taraschewski.

 

Der gebürtige Tönisvorster Mike Schmitz, 1,83 m groß und 80 kg schwer, verbrachte seine komplette Jugendlaufbahn im Nachwuchs der Krefeld Pinguine. Bereits in den vergangenen vier Spielzeiten absolvierte er 124 Oberligaspiele für die Füchse und konnte dabei 69 Punkte erzielen. Ganz stark war hierbei seine abgelaufene Saison in Duisburg, in der er in 40 Partien auf 33 Punkte kam. Zudem ist Schmitz bereits 20mal für die DEL-Mannschaft der Pinguine zum Einsatz gekommen.
 

Der Kader der Füchse Duisburg für die Oberliga-Saison 2017/2018 sieht somit bislang wie folgt aus:
Tor: Justin Schrörs, Christoph Mathis, Etienne Renkewitz
Verteidigung: David Cespiva, Manuel Neumann, Yannis Walch, Mike Schmitz, Finn Walkowiak
Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer, Sam Verelst, Robin Slanina, Marco Habermann, Leon Taraschewski

 

DEL2-Meister und Duisburg-Marxloher David Cespiva bei den Füchsen

Duisburg, 04. Mai 2017 - Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg kann einen prominenten „Fang“ auf dem Transfermarkt vermelden. Der gebürtige Duisburg-Marxloher David Cespiva, Jahrgang 1986, wechselt von den Löwen Frankfurt an die Wedau. Die Füchse konnten sich mit David Cespiva auf einen Vierjahresvertrag verständigen. Cespiva konnte in der soeben abgelaufenen Saison den DEL2-Meistertitel mit Frankfurt feiern.
Mit dieser Verpflichtung haben die Füchse Duisburg nun eine der wichtigen Topverteidiger-Planstellen hochqualitativ besetzen können. David Cespiva wird neben seinen „Leader-Qualitäten“ als gebürtiger Duisburger auch ein hohes Maß an Identifikation für den Eishockeystandort und seine Fans einbringen.
Der Rechtsschütze David Cespiva, 1,90 m groß und 92 kg schwer, verbrachte seine Jugendlaufbahn, trotz seiner Herkunft, fern der Heimat. Nach seinen ersten Jahren in Moers und Krefeld durchlief er den Nachwuchs der Mannheimer Adler. 2003 ging es dann gleich in den Seniorenbereich der Adler – zunächst zur 2. Mannschaft und ab 2004 zur DEL-Mannschaft. Nach seinen ersten DEL-Erfahrungen spielte Cespiva für Heilbronn in der Oberliga und Schwenningen in der 2. Liga.
Anschließend führte sein Weg wieder in die DEL, dieses Mal zu den Nürnberg Ice Tigers. Während seiner vier Dienstjahre für die Ice Tigers absolvierte er auch einige Spiele für Riessersee in der Oberliga. Weitere DEL-Stationen von David Cespiva waren Krefeld und München. Seinen Karrierehöhepunkt erlebte Cespiva während seiner nachfolgenden Zeit in Frankfurt. Hier stieg er 2014 von der Oberliga in die DEL2 auf und gewann in diesem Jahr – 2017 – den DEL2-Meistertitel mit den Löwen.

Die Karrierestatistik von David Cespiva im Einzelnen:
394 DEL-Spiele / 44 Punkte 148 DEL2-Spiele / 55 Punkte 25 Spiele 2. Liga / 5 Punkte 88 Oberliga-Spiele / 53 Punkte.

Die Geschäftsleitung der KENSTON Sport GmbH zur Verpflichtung von David Cespiva: „Mit David Cespiva ist uns ein entscheidender Schritt in unserer Kaderplanung geglückt. Mit David bekommen wir einen Topverteidiger, der bei uns eine absolute Führungsrolle übernehmen wird. Mit seiner Einstellung und seinem unbedingten Willen zu Erfolg, wird er die gesamte Mannschaft anstecken. David Cespiva ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann, um unsere Ziele zu erreichen. Genau solch ein Spieler hat uns in den letzten Jahren gefehlt.
Es ehrt uns, dass David sich trotz zahlreicher anderer Angebote für uns entschieden hat. David befindet sich im besten Eishockeyalter und wird in den kommenden Jahren ein Pfeiler für uns darstellen. Durch den geschlossenen 4-Jahresvertrag dokumentiert er seinen Rückhalt für den Eishockeystandort Duisburg.“

David Cespiva zu seinem Wechsel zu den Füchsen Duisburg: „Ich freue mich total auf die Herausforderung. Ich bin absolut überzeugt davon, was ich hier tue. Ich möchte aufsteigen und noch einmal den „Pott“ gewinnen, den ich dieses Jahr schon gewonnen habe. Ich schätze sehr, dass die Füchse ein derartiges Vertrauen in mich setzen und wir nun mindestens vier Jahre zusammenarbeiten werden. Ich werde alles investieren, um dieses Vertrauen zu rechtfertigen. Als waschechter Duisburg freue mich nun auch endlich vor meinen „Leuten“ zu spielen. Gehen wir es an!“

Der Kader der Füchse Duisburg für die Oberliga-Saison 2017/2018 sieht somit bislang wie folgt aus:
Tor: Justin Schrörs, Christoph Mathis, Etienne Renkewitz
Verteidigung: David Cespiva, Manuel Neumann, Yannis Walch, Finn Walkowiak
Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer, Sam Verelst, Robin Slanina, Marco Habermann

 

„Transferaktivitäten“ bei den Füchsen halten an

Duisburg, 25. April 2017 - Bei den Oberliga-Füchsen geht es in Sachen „Transferaktivitäten“ für die kommende Saison 2017/2018 „Schlag auf Schlag“. Nachdem bereits am gestrigen Montag die Verpflichtung von Stürmer Sam Verelst vermeldet werden konnte, hat der EVD nun zwei weitere Vertragsunterschriften unter „Dach und Fach“.

So wechseln die Stürmer Robin Slanina und Marco Habermann nach Duisburg. Der Deutsch-Tscheche Slanina, Jahrgang 1990, spielte zuletzt für die Moskitos aus Essen, Habermann, Jahrgang 1991, für den EV Regensburg. Mit diesen Neuverpflichtungen haben die Füchse nun schon bereits zehn Stürmer für die kommende Spielzeit unter Vertrag. Definitiv werden noch mindestens zwei weitere Stürmer angebunden. Gleichzeitig gilt nun aller Fokus der EVD-Verantwortlichen der Verstärkung der Verteidigerpositionen. Noch nicht abschließend entschieden ist die Frage, ob die 2. Kontingentstelle mit einem Stürmer oder einem Verteidiger besetzt wird.

Der 1,75 m große Robin Slanina, geboren im tschechischen Opava, spielte während seiner Jugendzeit nahezu ausschließlich für seinen Heimatverein HC Slezan Opava. In der Saison 2010/2011 wechselte Slanina dann nach Deutschland zum EC Peiting. Dort spielte er sowohl Junioren-Bundesliga als auch Oberliga.
Die anschließenden Stationen von Slanina im Seniorenbereich waren aus der DEL2 die Eispiraten Crimmitschau und aus der Oberliga die Saale Bulls Halle, der ERC Sonthofen, der Deggendorfer SC und die Essener Moskitos. In bislang 236 Oberligaspielen kam Robin Slanina auf 258 Punkte. Herausragend war Slanina vor allem in den diesjährigen Play-offs als er mit elf Punkten in zehn Spielen maßgeblich zur Halbfinalteilnahme der Essener Moskitos beitrug.

Marco Habermann, 1,89 m groß und 97 kg schwer, spielte in der Jugend für Peiting, Kaufbeuren, Köln und Riessersee. Im Seniorenbereich spielte er in der DEL für Düsseldorf, in der 2. Liga für Kaufbeuren, Heilbronn und Kassel und in der Oberliga für Peiting, Halle und Regensburg.
In der Saison 2012/2013 lief Habermann als Förderlizenzspieler aus Düsseldorf sogar bereits zweimal für den EVD in der Oberliga auf. Marco Habermann, im bayerischen Peißenberg geboren, erzielte bislang in 211 Spielen in der 2. Liga 38 Punkte, in 101 Oberligaspielen kam er bislang auf 70 Punkte.
In seinem letzten Team aus Regensburg spielte er bereits unter dem neuen Füchse-Headcoach Doug Irwin. Die Geschäftsleitung der KENSTON Sport GmbH zur Verpflichtung von Robin Slanina und Marco Habermann:
„Mit unseren beiden Neuverpflichtungen Slanina und Habermann schreiten wir zielgerichtet voran. Wir wollen kurzfristig die für uns erforderlichen zwölf Stürmerpositionen besetzen. Da wir nun schon zehn haben, sind wir hier auf einem sehr guten Weg.
Sowohl Robin Slanina als auch Marco Habermann waren von uns gescoutete Wunschspieler, die wir unbedingt nach Duisburg holen wollten. Slanina hat in Essen absolute Topleistungen gebracht und ist überaus abgeklärt. Mit seiner „Abgezocktheit“ wird er uns extrem weiterhelfen. Habermann erfüllt für uns genau die Anforderungen, die wir bei der Planung des Kaders zusammen mit der sportlichen Leitung vorgegeben haben: die Beimischung von großen, aggressiven Spielern, die eine enorme Präsenz ausstrahlen. Marco ist ein absoluter Top-Charakter, der sicherlich das Zeug zum Publikumsliebling haben wird.“

Der Kader der Füchse Duisburg - die erstmals seit Jahren auf Förderlizenzspieler verzichten werden - für die Oberliga-Saison 2017/2018 sieht somit bislang wie folgt aus:
Tor: Justin Schrörs, Christoph Mathis, Etienne Renkewitz
Verteidigung: Manuel Neumann, Yannis Walch, Finn Walkowiak
Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer, Sam Verelst, Robin Slanina, Marco Habermann. 

 

Topscorer Sam Verelst - vom Gysenbergpark in den Sportpark Duisburg
Verteidiger Finn Walkowiak bleibt eine weitere Saison

Duisburg, 24. April 2017 -  Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat ein weiteres Ausrufezeichen bei der Verstärkung seines Kaders für die kommende Saison 2017/2018 gesetzt. Vom Ligakonkurrenten und letztjährigen Hauptrundenmeister Herner EV wechselt der Angreifer und Topscorer Sam Verelst in den Fuchsbau.
Der Deutsch-Belgier, Jahrgang 1991, war vor seiner Herner Zeit vier Jahre für den DEL2-Ligisten Bremerhaven aktiv. Gleichzeitig haben die Füchse Duisburg den Vertrag von Verteidiger Finn Walkowiak um eine Spielzeit verlängert. Walkowiak steht bereits seit 2014 bei den Füchsen unter Vertrag.
Sam Verelst, gebürtiger Antwerpener, durchlief von 2005 bis 2010 den Nachwuchs der Düsseldorfer EG. Ab 2010 bereits schnupperte er erste Seniorenerfahrungen bei der 2. Mannschaft der DEG Metro Stars sowie bei den ECC Preussen Juniors in Berlin in der 4. bzw. 3. Liga. Anschließend wechselte er zur Saison 2011/2012 zu den Fischtown Pinguins nach Bremerhaven.
Für die Pinguins erzielte Verelst in 126 Spielen 18 Punkte. Zur Saison 2015/2016 ging es für Sam Verelst dann in die Oberliga nach Herne. Für Herne kam er in zwei Spielzeiten auf 91 Spiele und 106 Punkte. Den EVD-Fans ist Verelst spätestens seit dem 2. Weihnachtstag 2016 bestens bekannt – wenn auch aus sportlicher Sicht nicht positiv. Beim schon fast legendären 7:6-Erfolg der Füchse nach Overtime erzielte Verelst sage und schreibe fünf Tore, was schlussendlich doch nicht für einen Herner Sieg, trotz zwischenzeitlicher 4:0-Führung, reichte.

Die Geschäftsleitung der KENSTON Sport GmbH zur Verpflichtung von Sam Verelst: „Mit Sam Verelst konnten wir einen unserer absoluten Wunschstürmer nach Duisburg lotsen. Sam hat bewiesen, zu den Topangreifern der Oberliga zu gehören. Er spielt schnell, aggressiv und unglaublich lauffreudig. Genau das, was wir brauchen, um unsere gesteckten Ziele erreichen zu können. Mit der Verpflichtung dieses Spielertyps zeigen wir auch unsere Strategie auf, nur solche Spieler zu verpflichten, die den Nachweis erbracht haben, in der Oberliga bzw. in ihren vorherigen Ligen auf Topniveau agieren zu können.“

Die Füchse Duisburg werden schon kurzfristig weitere Personalaktivitäten bekanntgeben können. Der Kader der Füchse Duisburg für die Oberliga-Saison 2017/2018 sieht somit bislang wie folgt aus:
Tor: Justin Schrörs, Christoph Mathis, Etienne Renkewitz
Verteidigung: Manuel Neumann, Yannis Walch, Finn Walkowiak
Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer, Sam Verelst

 

 Kapitel „Torhüter“ der Füchse schon jetzt geschlossen

Duisburg, 21. April 2017 - Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg kommt bei seinen Personalplanungen für die kommende Saison 2017/2018 weiter voran. So konnten die Füchse am heutigen Tag das Kapitel „Torhüter“ schließen. Nachdem zunächst Back-Up-Goalie Etienne „Eddy“ Renkewitz seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert hat, verpflichteten die Füchse-Verantwortlichen Christoph Mathias als weiteren Torhüter für die neue Spielzeit.
Mathis, Aufstiegstorwart des EHC Freiburg im Jahr 2015, kommt von den Hannover Scorpions an die Wedau und erhält einen Einjahresvertrag. Zudem hat der EVD den Vertrag mit Verteidiger Yannis Walch um eine weitere Spielzeit verlängert.
Seinen Vertrag aufgelöst bei den Füchsen Duisburg hat Verteidiger Norman Martens. Martens, der seinen Vertrag per Option bei Nichtaufstieg bis zum 15.05. auflösen konnte, wird zu den Hamburg Crocodiles wechseln. Keine neuen Vertragsangebote hat der EVD an Patrick Klöpper, Dominik Ochmann und Lucas Di Berardo gemacht.

Christoph Mathis, Jahrgang 1988, verbrachte als gebürtiger Freiburger seine komplette Jugendlaufbahn sowie seine Seniorenlaufbahn bis zum Jahr 2016 bei den Wölfen aus Freiburg. Höhepunkt hierbei war sicherlich der Aufstieg der Wölfe in DEL2 im Jahr 2015, an dem Mathis einen überragenden Anteil hatte – sehr zum Leidwesen des EVD und seinen Fans. Denn waren es die dramatischen Play-off-Finals 2015 zwischen den Füchsen Duisburg und den Freiburger Wölfen, die Mathis durch seine Leistungen prägte.
Für alle EVD-Anhänger ist hierbei noch sein „Shutout“ im 5. Finalspiel der Serie beim 1:0-Heimsieg der Wölfe in Erinnerung, mit dem der Aufstieg perfekt gemacht werden konnte. Mathis spielte dann noch ein Jahr DEL2 in Freiburg. Zur Saison 2016/2017 wechselte er zu den Hannover Scorpions.

Die Geschäftsleitung der KENSTON Sport GmbH zur aktuellen Torhütersituation bei den Füchsen Duisburg: „Wir freuen uns, dass wir mit Christoph Mathis einen weiteren Top-Torhüter für die Füchse verpflichten konnten. Christoph „weiß, wie es ist, aufzusteigen“. Das wird dem gesamten Team guttun. Mit Christoph Mathis und Justin Schrörs haben wir nun zwei Goalies mit Anspruch auf die „Nummer 1“ unter Vertrag, die beide sicherlich auf ihre Spiele kommen werden.
Der jeweils Stärkere wird dann spielen. Es muss der Anspruch des EVD sein, auch auf der Torhüterposition mehrfach gleichwertig besetzt zu sein, um seine bekannten Ziele dieses Mal erreichen zu können. Denn auch Justin Schrörs hat nach einem kleinen Tief eine starke letzte Saison gespielt und so bewiesen, dass er den hohen Ansprüchen genügt.
Ebenfalls freut es uns sehr, dass Eddy Renkewitz dem EVD ein weiteres Jahr als Backup-Goalie zur Verfügung steht. Eddy ist ein herausragender Typ und als waschechter Duisburger nicht aus der Eissporthalle wegzudenken. Alleine für die Motivation ist Eddy Gold wert. Es ist gut und wichtig, ihn dabei zu haben.“

Die Füchse-Verantwortlichen um Headcoach Doug Irwin und Co-Trainer Reemt Pyka arbeiten nun die nächsten Baustellen der künftigen Kaders ab. So gilt es nun den Füchse-Angriff zu komplettieren und die Verteidigung so zu verstärken, dass die angestrebten Ziele erreicht werden können.

Der bisherige Kader der Füchse Duisburg für die Oberliga-Saison 2017/2018: Tor: Justin Schrörs, Christoph Mathis, Etienne Renkewitz
Verteidigung: Manuel Neumann, Yannis Walch
Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer.

 

Flotte Füchse-Führung: Neun Spieler schon weiter verpflichtet

Duisburg, 11. April 2017 - Nachdem der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg am gestrigen Montag bereits das neue Trainergespann Irwin/Pyka für die kommende Saison vorgestellt hat, können nun auch bereits weitere Vertragsverlängerungen mit Spielern des Kaders der abgelaufenen Saison bekanntgegeben werden.

Fest stand bereits das schon vor einigen Wochen bekanntgegebene Verbleiben der Paradereihe der Füchse in Form von Raphael Joly, Lars Grözinger und André Huebscher. Weiter an der Wedau tätig sein werden in der kommenden Saison zudem die Stürmer Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer und Jari Neugebauer. Auch die Verträge von Verteidiger Manuel Neumann und Goalie Justin Schrörs wurden verlängert.

Kader der Füchse 2017/18 für die Oberliga-Saison 2017/2018 sieht somit bislang wie folgt aus:

Tor: Justin Schrörs
Verteidigung: Manuel Neumann
Sturm: Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Björn Barta, Viktor Beck, Cornelius Krämer, Jari Neugebauer


Der Trainer und sportliche Leiter der Füchse Doug Irwin wird bereits im Laufe dieser Woche die Gespräche mit den weiteren Spielern des Kaders der abgelaufenen Saison führen. Entsprechende Ergebnisse werden unmittelbar bekanntgegeben.

Der Fokus der Kaderplanungen der Füchse Duisburg wird allerdings in der Neuverpflichtung von Verstärkungen für alle Mannschaftsteile liegen, um in der neuen Saison mit voller Kraft den bekannten, eindeutigen Zielen nachzugehen.


Ex-Regensburger Coach Doug Irwin neuer Füchse-Cheftrainer - Reemt Pyka bleibt Co-Trainer

Duisburg, 10. April 2017 - Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat nach dem enttäuschenden Ausscheiden im Play-off-Viertelfinale gegen die ERC Bulls Sonthofen schnel reagiert und  eine erste Weichenstellung vorgenommen. So wird Doug Irwin, 58, ab der neuen Saison 2017/2018 Cheftrainer der Füchse Duisburg.
Irwin, der zuletzt drei Spielzeiten als Headcoach des Süd-Oberligisten EV Regensburg tätig gewesen ist, wird neben der Trainerposition auch die Rolle des sportlichen Leiters bekleiden. Der Vertrag des neuen Cheftrainers ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Assistiert wird Doug Irwin von Reemt Pyka, der bereits in der abgelaufenen Saison zunächst als Co-Trainer und dann als Cheftrainer gemeinsam mit Uli Egen fungiert hat.
Die bis Saisonende datierte Zusammenarbeit zwischen den Füchsen Duisburg und Uli Egen wurde dementsprechend nicht erneuert.

Doug Irwins Karriere begann 1979 als Spieler in der Ontario Provincial Junior A Hockey League bei den Royal York Royals. Nach einigen Jahren im Eishockey-Team der Acadia University und Ohio University, holte ihn der EC Peiting zur Saison 1988/89 nach Deutschland, wo er in seiner Debüt-Saison einer der punktbesten Verteidiger der Liga wurde.
 Nach weiteren drei Jahren bei den Oberbayern kam Irwin 1992 zum ERC Sonthofen. Eine Saison später wurden auch die Mannschaften aus dem Oberhaus auf die Leistungen des 1,72 m großen Abwehrspielers aufmerksam. So wechselte er zur Saison 1993/94 zum EHC 80 Nürnberg in die 2. Bundesliga, die ein Jahr später in der Deutschen Eishockey Liga spielen sollten.
Nach einem Gastspiel bei den Ratinger Löwen kehrte Irwin zur Saison 1996/97 wieder zum ERC Sonthofen in die damalige 1. Liga Süd zurück und beendete nach einem Jahr seine aktive Laufbahn als Spieler.

Nach Beendigung seiner Spielerkarriere kehrte Irwin nach Kanada zurück und trainierte dort zunächst die Calgary Royals aus der Alberta Junior Hockey League. Anschließend trainierte er von 1998 bis 2002 das Eishockey-Team der University of Lethbridge, mit denen er in den Spielzeiten 1999/00 und 2001/02 SAIT Eye Opener Champions wurde.
Seine erste Trainerstation in Deutschland war im Spieljahr 2002/03 der ESV Bayreuth in der Oberliga. Nach zwei Jahren in Bayreuth verpflichteten ihn der HC Gherdëina aus der italienischen Serie A2. 2006 wechselte er dann zum Ligarivalen HC Eppan Pirates und führte das Team zu einem vierten Platz im Endklassement. In der Saison 2008/09 trainierte Irwin von September bis November die Eispiraten Crimmitschau aus der 2. Bundesliga. Im Mai 2010 wurde Irwin als neuer Trainer und Nachwuchskoordinator beim EHC Klostersee vorgestellt.
Vier Jahre später verließ er diese Station und unterzeichnete im April 2014 einen Vertrag beim EV Regensburg, den er sodann zum Ende der Saison 2016/2017 in Richtung Duisburg verlassen hat.

Doug Irwin wird in Personalunion auch als sportlicher Leiter der Füchse Duisburg agieren, um auf diesem Weg bereits verantwortlich an der Kaderzusammensetzung für die neue Saison arbeiten zu können. Die Co-Trainer-Position von Reemt Pyka wird in diesem Zusammenhang enorm aufgewertet, um Irwin aufgrund seiner Doppelfunktion erheblich entlasten zu können.
Unterstützt wird das Trainerteam umfassend durch den rechtlichen und administrativen Bereich der KENSTON Sport GmbH, sodass gerade Doug Irwin als sportlichen Leiter keine Verwaltungs- und Vertragsgestaltungsaufgaben treffen werden.

Die Geschäftsleitung der KENSTON Sport GmbH zur aktuellen Trainersituation bei den Füchsen Duisburg: „Wir freuen uns, dass wir nach den Erfahrungen der letzten Spielzeiten bereits so frühzeitig unmittelbar nach Saisonende einen neuen Cheftrainer präsentieren können. Wir sind mit Doug Irwin, der unser Wunschkandidat war, bereits länger in Kontakt gewesen und waren von seinen Vorstellungen rund um die Zukunft der Profimannschaft der Füchse Duisburg absolut überzeugt. Um von vornerein eine nachhaltige Zusammenarbeit zu signalisieren, haben wir uns mit Doug auf einen Zweijahresvertrag verständigt.
Mit Doug Irwin kommt zudem ein Mann an die Wedau, der bislang noch nichts mit dem EVD zu tun hatte und somit entsprechend frischen Wind reinbringen wird. Für uns war er zudem sehr wichtig, dass Doug auch die Funktion des sportlichen Leiters übernimmt. Denn für uns müssen Trainer und sportlicher Leiter in einer Person gebündelt sein, damit eine einheitliche sportliche Ausrichtung erfolgen kann.
Daher wird auch Reemt Pyka als Co-Trainer noch mehr Verantwortung übernehmen, um mit dem neuen sportlichen Chef im ständigen, intensiven Austausch über die Entwicklung der Mannschaft und der einzelnen Spieler zu sein.
An dieser Stelle gilt ein großer Dank auch an Uli Egen, der uns ein weiteres Mal in einer recht schwierigen Lage als Trainer ausgeholfen hat. Die Neuverpflichtung von Doug Irwin hat absolut nichts mit den Qualitäten oder der Person von Uli zu tun. Wir wollen aber nach den gemachten Erfahrungen auch auf der Trainerposition einen absoluten Neuanfang starten. Der Neustart soll dazu führen, dass in der kommenden Saison unsere bekannte Zielsetzung endlich verwirklicht werden kann.
Doug Irwin wird bereits in dieser Woche in Duisburg eintreffen, um mit den Kaderarbeiten für die kommende Spielzeit zu beginnen.“

Doug Irwin zu seinem Wechsel zu den Füchsen Duisburg: „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe bei den Füchsen Duisburg. Ich hab vor 2 Jahren in den Playoffs gesehen, dass Duisburg eine sehr gut geführte Mannschaft ist und das hier sehr professional gearbeitet wird.“

Bereits in den kommenden Tagen werden die Füchse Duisburg erste Zwischenmeldungen zur Kaderzusammensetzung für die neue Saison bekanntgeben können.  

 

Zuschauerbilanz: Gesamtzahl um 1432 Fans besser als in der Saison 2015/16

Spiele 2016/17: Tests 6 davon 2 Heimspiele, Hauptrunde 30 (15 Heimspiele), Meisterrunde 14 (7 Heimspiele), Play-offs 7 (4 Heimspiele)

Zuschauerbesuch
Duisburg, 08. April 2017 -  Insgesamt waren nach offiziellen Angaben bei den insgesamt 26 Meisterschaftspartien 36.728 (Ø 1413) Fans dabei.
In der Saison 2015/16 waren es bei 27 Heimspielen 35.296 (Ø 1397).

Das ergab eine Steigerung der Besucherzahl um 1432 Fans und sportlich kamen die Füchse eine Runde weiter. Insgesamt gesehen hatte die abgelaufene Spielzeit also durchaus positive Aspekte, die aber von den gravierenden negativen Ereignissen (Punktabzüge, Spieler- und Managerentlassungen) nicht eben optimal verlaufen ist.

Im März ist Play-off-Zeit - am 07. April war sie für die Füchse schon beendet

Füchse starten am 17 März mit Heimspiel in die Play-offs

Am 17.03.2017 startet der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg mit Heimvorteil in die Play-offs 2017. Der Gegner, der spätestens am 14.03.2017 feststeht, wird entweder aus Wedemark, Hannover oder Halle kommen. Die nachfolgenden Hintergründe und Rahmendaten sind für alle Duisburger Eishockeyfans und –interessierte zu beachten.

Modus:  

Die Teilnehmer der Oberliga Meisterschafts- und Aufstiegs-Playoffs zur DEL2 sind die 8 Mannschaften der Oberliga-Süd Meisterrunde, die 8 Mannschaften der Oberliga-Nord Meisterrunde sowie die 2 bestplatzierten Mannschaften der Oberliga-Nord Qualifikationsrunde.

In der Zeit vom 10.03.2017 bis zum 14.03.2017 spielen die 2 bestplatzierten Mannschaften der Oberliga-Nord Qualifikationsrunde sowie der Tabellensiebte und –achte der Oberliga-Nord Meisterrunde eine Pre-Play-Off-Runde im Modus „best of three“ aus. Die Sieger der zwei Paarungen haben sich für das Achtelfinale qualifiziert, die Verlierer scheiden aus, für sie ist die Saison beendet.

Die Play-offs werden anschließend analog der Vorsaison im Modus „best of five“ durchgeführt. Sprich die erste Playoff-Runde der Oberliga-Nord wird intern ausgespielt. Die vier Sieger spielen im Viertelfinale über Kreuz gegen vier Clubs der Oberliga-Süd.

Termine:  

Achtelfinale (Oberliga Nord intern) 

1. Spieltag: 17.03.2017
2. Spieltag: 19.03.2017
3. Spieltag: 21.03.2017
4. Spieltag: 24.03.2017
5. Spieltag: 26.03.2017

Viertelfinale 

1. Spieltag: 31.03.2017
2. Spieltag: 02.04.2017
3. Spieltag: 04.04.2017
4. Spieltag: 07.04.2017
5. Spieltag: 09.04.2017

Halbfinale 

1. Spieltag: 11.04.2017
2. Spieltag: 13.04.2017
3. Spieltag: 15.04.2017
4. Spieltag: 17.04.2017
5. Spieltag: 19.04.2017

Finale 

1. Spieltag: 21.04.2017
2. Spieltag: 23.04.2017
3. Spieltag: 25.04.2017
4. Spieltag: 28.04.2017
5. Spieltag: 30.04.2017


Neuer Fan-Shop in der Altstadt
Nach langen Umbauarbeiten ist es nun endlich soweit: die Füchse Duisburg eröffnen am Mittwoch, den 08.03.2017 um 18.00 Uhr ihren neuen Fan-Shop in der Duisburger Altstadt.
Rechtzeitig zu den Play-offs können sich dann alle Fans mit ausreichend Fanartikeln und Tickets „versorgen“. Aber auch der persönliche Small-Talk wird nicht zu kurz kommen – regelmäßig werden Füchse-Spieler und -Verantwortliche während der Öffnungszeiten zu einem „Plausch“ mit den Fans vorbeischauen. So natürlich auch zur Eröffnung.