BZ-Home     EVD aktuell EVD-Sonderseiten


BZ-Sitemap
EVD-Sitemap

Spielberichte-Live

Tabelle Oberliga-West
Saisonseite 2012/13

Archiv

Geschichte der Eissporthalle






 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 







Saisonseite 14/15  Kader /   Saisonseite 2013/14
Modus, Verbandsabgaben und mehr... West Clubs trafen sich

Duisburg, 17. April 2014 -  Am Dienstag hatte der Herner EV zum Meinungsaustausch der Oberliga West Teams an den Gysenberg eingeladen. Gemeinsam wurden positive Entwicklungen, wie auch negative Tendenzen der abgelaufenen Spielzeit besprochen. Dabei ist auch über die Perspektive der Clubs in der Oberliga West ausführlich diskutiert worden.

Die Vereine aus Essen, Herne, Kassel, Hamm, Königsborn und Duisburg hoffen zukünftig auf eine frühzeitigere Verzahnung mit den Teams aus dem Norden und dem Osten sowie eine Neuregelung der Verbandsabgaben und richten damit folgende Wünsche an ihren Ligenleiter Markus Schweer:
Modus
Vorrunde
bei zehn Teams vom 10. Oktober - 14. Dezember (18 Spiele) bei zwölf Teams vom 26. September - 14. Dezember (22 Spiele).
Endrunde mit jeweils vier Teams aus den Oberligen Nord, Ost und West vom 19. Dezember - 1. März (22 Spiele)
Playoffs
Die ersten acht der Endrunde spielen im Modus best of seven parallel zur Oberliga Süd die vier Teilnehmer aus, welche Playoffs gegen die Südclubs spielen. Der Finalsieger wäre, wie in der Vergangenheit auch, sportlicher Aufsteiger in die DEL2.

Die West Teams, welche sich nicht für die Endrunde qualifizieren, spielen weiterhin eine Pokalrunde mit den Regionalligisten. Für die Endrunden Teilnehmer auf den Plätzen 9 - 12 endet die Saison am 1. März.

Damit würde man einen nachhaltigen und verständlichen Modus schaffen, der von September bis Dezember regionale Komponenten einbezieht und danach für die ambitionierten Clubs attraktive Vergleiche mit den besten Teams der jeweiligen Vorrundengruppe bietet. Man hätte so eine abgespeckte Version der früheren Oberliga Nord geschaffen, was den heutigen wirtschaftlichen Gegebenheiten gerecht werden würde!

2. Verbandsabgaben
Im Moment haben die Teams aus Hessen mehr Verbandsabgaben zu leisten als die Teams aus NRW. Daher kam derWunsch auf, dass die Hessen in der Vorrunde ebenfalls nur 4% bezahlen und sich die Verbände aus NRW und Hessen einigen, wie sie diese 4% verteilen möchten - beispielsweise jeweils 2%. Damit wäre der Wettbewerbsnachteil behoben. Die Verbandsabgaben in der DEB geführten Endrunde und den Playoffs sollten überdacht werden.
Vor drei Jahren mussten 4% an den LEV NRW abgeführt werden und 2% an den DEB, mittlerweile haben sich die Abgaben an den DEB auf 5% erhöht. Die hessischen Clubs müssen zudem noch 3% an den LEV Hessen abgeben - weshalb Frankfurt und Kassel diese Saison 12% ihrer Zuschauereinnahmen an die Verbände abführen mussten wie Duisburg, Hamm, Herne und Königsborn 9%.
Hier möchten den Clubs eine maximale Abgabe von 8%.
Im Fall der NRW-Clubs (4% LEV, 4% DEB) und der Hessen-Clubs (2% NRW, 2% Hessen, 4% DEB). Die Wünsche wurden Ligenleiter Markus Schweer mitgeteilt. Die am Treffen nicht anwesenden Vereine aus Neuwied, Neuss und Grefrath sind über den erarbeiteten Vorschlag nicht glücklich. Das gleiche gilt auch für Ratingen. Frankfurt hat sich enthalten.

Relegationsrund zur DEL2

Das 2:1-Siegtor zum vierten Sieg im Play-off-Halbfinale zwischen Köln und Wolfsburg und damit verbundenen Finaleinzug der Kölner Haie erzielte Fuchs Marcel Ohmann.

Datum

Heim

Gast

Tore

Drittel

28.30. 19:30

EC Kassel Huskies

ESV Kaufbeuren

3:2

(0:1,2:1,1:0)

28.03. 19:30

Löwen Frankfurt

VER Selb

6:0

(1:0,4:0,1:0)

28.03. 20:00

Eispiraten Crimmitschau

EHC Freiburg

5:3

(1:1,1:1,3:1)

30.03. 18:00

VER Selb

EC Kassel Huskies

3:6

(0:1,2:4,1:1)

30.03. 18:00

EHC Freiburg

Löwen Frankfurt

4:2

(1:2,1:0,2:0)

30.03. 18:00

ESV Kaufbeuren

Eispiraten Crimmitschau

5:3

(1:2,3:1,1:0)

04.04. 19:30

Löwen Frankfurt

EC Kassel Huskies

2:1

(0:0,0:0,1:1,) n.V.

04.04. 19:30

ESV Kaufbeuren

EHC Freiburg

4:5

(1:1,1:2,2:2)

04.04. 20:00

VER Selb

Eispiraten Crimmitschau

3:5

(1:1,2:3,0:1)

06.04. 17:00

Eispiraten Crimmitschau

VER Selb

2:0

(0:0,1:0,1:0)

06.04. 18:00

EHC Freiburg

ESV Kaufbeuren

2:4

(1:3,0:0,1:1)

06.04. 18:30

EC Kassel Huskies

Löwen Frankfurt

3:2

(2:0,0:1,0:1,) n.P.

08.04. 19:30

VER Selb

EHC Freiburg

1:5

(0:1,1:2,0:2)

08.04. 19:30

EC Kassel Huskies

Eispiraten Crimmitschau

1:6

(0:1,0:2,1:3)

08.04. 19:30

Löwen Frankfurt

ESV Kaufbeuren

5:2

(2:1,1:0,2:1)

11.04. 19:30

EHC Freiburg

Eispiraten Crimmitschau

5:2

(1:0,4:0,0:2)

11.04. 19:30

ESV Kaufbeuren

EC Kassel Huskies

2:1

(1:0,0:1,0:0,) n.V.

11.04. 20:00

VER Selb

Löwen Frankfurt

1:5

(1:1,0:3,0:1)

13.04. 17:00

Eispiraten Crimmitschau

ESV Kaufbeuren

6:5

(2:0,2:3,2:2)

13.04. 18:30

EC Kassel Huskies

VER Selb

7:2

(1:0,3:0,3:2)

13.04. 18:30

Löwen Frankfurt

EHC Freiburg

2:1

(2:1,0:0,0:0)

 

 

13.04.2014

Sp.

Tore

Pte

1.

Löwen Frankfurt

7

24:12

15

2.

Eispiraten Crimmitschau

7

29:22

15

3.

EC Kassel Huskies

7

22:19

13

4.

EHC Freiburg

7

25:20

12

5.

ESV Kaufbeuren

7

24:25

8

6.

VER Selb

7

10:36

0

     

17.04. 19:30

ESV Kaufbeuren

VER Selb

17.04. 19:30

EHC Freiburg

EC Kassel Huskies

17.04. 20:00

Eispiraten Crimmitschau

Löwen Frankfurt

19.04. 18:00

VER Selb

ESV Kaufbeuren

19.04. 19:30

EC Kassel Huskies

EHC Freiburg

19.04. 20:00

Löwen Frankfurt

Eispiraten Crimmitschau

21.04. 18:00

EHC Freiburg

VER Selb

21.04. 18:00

Eispiraten Crimmitschau

EC Kassel Huskies

21.04. 18:00

ESV Kaufbeuren

Löwen Frankfurt


Stephan Fröhlich verlängerte

Duisburg, 9. April 2014 - Mit Stephan Fröhlich hat ein weiterer Spieler seinen Vertrag in Duisburg um ein Jahr verlängert. Der gebürtige Kaufbeurer hatte zu Beginn der Meisterschaftsrunde mit einer langwierigen Handverletzung zu kämpfen und die komplette Vorrunde verpasst. Kurz vor Weihnachten gab er in Frankfurt sein Comeback und bestritt diese Saison 28 Oberligaspiele für die Füchse.

Das 2:1-Siegtor zum vierten Sieg im Play-off-Halbfinale zwischen Köln und Wolfsburg und damit verbundenen Finaleinzug der Kölner Haie erzielte Fuchs Marcel Ohmann.
„Es wäre falsch die Leistung von Stephan nur an Punkten zu messen. Er zählt zu unseren zuverlässigsten und taktisch diszipliniertesten Spielern. Wenn es darum geht ein knappes Ergebnis über die Zeit zu bringen oder Unterzahlsituationen zu überstehen, spielt er seine Stärken am deutlichsten aus. Dass er sowohl als Verteidiger als auch als Stürmer eingesetzt werden kann, macht ihn umso wertvoller für uns. Wir erwarten in der neuen Saison allerdings auch eine bessere Ausschöpfung seines Offensivpotentials und damit eine Steigerung seiner Produktivität“, hat Trainer Franz Fritzmeier lobende, aber auch fordernde Worte an den 21 jährigen.
In den vergangenen drei Spielzeiten hat der Defensivspezialist 73 Oberligaspiele im Füchse-Trikot bestritten, 2 Tore erzielt und 17 Vorlagen gegeben.
Saisonseite 14/15  Kader

 

Kapitän Dennis Fischbuch bleibt ein Fuchs

Duisburg, 4. April 2014 - Kapitän Dennis Fischbuch hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Damit geht der 24-Jährige in seine vierte Saison in Duisburg. Bislang hat er 97 Oberliga Spiele für die Füchse bestritten und dabei 37 Tore erzielt und 76 Vorlagen gegeben.
„Dennis zählt zu unseren wichtigsten Leistungsträgern, hat sich Ende Februar gegen Kassel allerdings eine schwere Knieverletzung zugezogen. Wie wertvoll er ist, sieht man nicht nur an seinen Punkten und seiner Plus-Minus-Statistik, sondern beispielsweise auch an der Produktivität seiner Sturmpartner. Wir hoffen, dass er sich bestmöglich von seiner Verletzung erholen und wieder zu alter Stärke zurückfinden wird“, meint sich Sportdirektor Matthias Roos zur Vertragsverlängerung des Kapitäns.
Wie lange Dennis Fischbuch pausieren muss, ist kaum absehbar. Fest steht jedenfalls, dass er die komplette Vorbereitungsphase ausfallen wird. „Sicherlich hatte ich auch darüber nachgedacht, die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen, aber so möchte ich nicht aufhören. Ich bin mir bewusst, dass es ein langer und harter Weg sein wird mich von meinem Kreuzband- und Meniskusriss zu erholen, aber ich werde mich da durch kämpfen und wieder auf das Eis zurück kehren, selbst wenn das erst an Weihnachten der Fall sein sollte. Schließlich haben wir hier noch eine Aufgabe zu erledigen. Wir wollen in die DEL 2 aufsteigen“, zeigt sich der Kapitän kämpferisch.   Saisonseite 14/15  Kader

Verteidiger Marius Pöpel ist der erste Neuzugang bei den Füchsen

Duisburg, 1. April 2014 - Marius Pöpel (23) wurde im Bad Nauheimer Nachwuchs ausgebildet und hat zwischen 2009 und 2013 insgesamt 156 Oberliga Spiele für die Roten Teufel bestritten. „Marius ist ein stabiler Verteidiger, dessen körperbetonte Spielweise bestens in unser Spielsystem passt. Für einen Spieler, der nie DNL gespielt hat, ist er überraschend gut ausgebildet und uns in den letzten Jahren immer wieder positiv aufgefallen. Er wird unserer Defensivabteilung zusätzliche Stabilität geben“, freut sich Trainer Franz Fritzmeier über den Neuzugang.
In der vergangen Saison verteidigte der gebürtige Gießener für die Hammer Eisbären. In 43 Spielen für den Ligakonkurrenten erzielte er 5 Tore und bereitete 32 Treffer seiner Teamkollegen vor. Mit einem fairen Check hatte er im Januar Diego Hofland eine Gehirnerschütterung zugefügt und sich bei seinen neuen Mannschaftskameraden in der Vergangenheit nicht nur dadurch Respekt verschafft.

Während Marius Pöpel erster Neuzugang ist, gab es den Abschied von Jack Paul und Scott Wasden, die nicht mehr das Trikot der Füchse überziehen werden. Gleiches gilt wohl auch für Marvon Tepper. Jannik Woidtke und Diego Hofland liebäugeln mit der DEL2. Saisonseite 14/15  Kader