BZ-Home  Bürger und Ehrenamt Sonderseiten



BZ-Sitemap
Bürger-Sitemap

Bürger am Niederrhein

Notdienste DU

Selbsthilfegruppen
Ehrenamt

Eulenklasse
Jus Plauderecke


Kiosk-Kultur

Archiv















 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






Bürgertelefon Harald Jeschke   363 44 66                                                 Redaktion Harald Jeschke


Ein neuer Regionalplan für die Metropole Ruhr

Duisburg, 15. Januar 2019 - Für die Entwicklung der Stadt Duisburg weist der Plan wichtige Vorgaben zur Wohn- und Gewerbeflächenentwicklung aus. Wohnen und Arbeiten in der Stadt werden in den Fokus gerückt. Der Regionalplan Ruhr liegt bis einschließlich zum 27. Februar 2019 im Entwurf zur Beteiligung der Öffentlichkeit aus. Er trifft Festlegungen in Form von Zielen und Grundsätzen zur Entwicklung, Ordnung und Sicherung der Metropole Ruhr. Eingeflossen sind hier die Planungen aus dem Projekt Duisburg 2027. Der Entwurf des neuen Regionalplans weist neue Flächen für Gewerbe und Industrie aus.

Die Flächenentwicklung ist ein Schritt hin zur Stärkung der Wirtschaftskraft in der Stadt. In der Strategiediskussion wurde aber auch deutlich, dass die Lebensräume eine zunehmend wichtige Rolle spielen. Wirtschaftliche Entwicklung muss nachhaltig sein, Ökonomie und Ökologie müssen in der Organisation des Stadtraums die Bedürfnisse der Wohnbevölkerung priorisieren.  

Wurde das Ruhrgebiet seit der Industrialisierung häufig als große „Betriebsfläche“ dargestellt, ist in der Diskussion und Planung der Lebens- und Stadtraum in den Vordergrund gerückt. Der Konflikt zwischen wirtschaftlicher Nutzung und Wohnnutzung wurde an unterschiedlichsten Flächen immer wieder problematisiert. Wie sehen die Flächenpotentiale aus, reichen die Angebote für die notwendige Entwicklung? Welche wirtschaftliche Entwicklung wird angestrebt?  

Entwurf des Regionalplans in der Diskussion am 22. Januar 2019, 19:00 Uhr Konferenz- und Beratungszentrum Der Kleine Prinz Schwanenstraße 5 - 7 Duisburg-Mitte. Podiumsteilnehmer:        
- Andree Haack, Beigeordneter für Wirtschaft und Strukturentwicklung
- Martin Tönnes, Beigeordneter RVR Bereich Planung  
- Börje Wichert, Business Metropole Ruhr GmbH
- Ralf J. Meurer, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg GmbH
- Alexander Kranki, Unternehmerverband, Vorsitzender Wirtschaft für Duisburg Moderation: Willi Mohrs, WAZ
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an dem Diskussionsforum teilzunehmen! 

 

 

BKK·VBU informiert über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die gewünschte Behandlung festzulegen. Wie das geht, erfahren Besucher am 23. Januar 2019 beim Themenabend „Patientenverfügung“, der von der Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union (BKK·VBU) veranstaltet wird.  
Claudia van Lienden, Expertin der BKK·VBU, klärt über die aktuelle Gesetzeslage im Betreuungsrecht auf und verdeutlicht, wozu eine Patientenverfügung notwendig ist und welche Tragweite sie haben kann. Außerdem geht die Expertin auf den Unterschied zwischen Patienten- und Betreuungsverfügung sowie Vorsorgevollmacht ein. Darüber hinaus erhalten die Besucher wertvolle Tipps, wie man seine persönliche Situation überprüfen und die notwendigen Schritte in die Wege leiten kann.
Der Vortrag mit anschließender Fragerunde und persönlichem Austausch findet von 18 bis 20 Uhr in den Räumen der BKK·VBU, Friedrich-Wilhelm-Straße 82-84 (2. Etage, Fahrstuhl vorhanden) in 47051 Duisburg statt und ist für jeden kostenfrei. Da die Plätze begrenzt sind, wird jedoch um vorherige Anmeldung unter 0203 - 987242830 gebeten.

 


Zweiter grenzübergreifender Bürgerdialog zwischen Nijmegen und Duisburg  

Der zweite von insgesamt drei grenzübergreifenden Bürgerdialogen zwischen Nijmegen in den Niederlanden und Duisburg findet am Donnerstag, 24. Januar, um 18 Ausbildungszentrum der thyssenkrupp Steel AG auf der Franz-Lenze-Straße 70 im Duisburger Norden statt. Das Motto des Bürgerdialogs lautet mit Blick auf die Europawahl 2019: „Towards the European Elections: European Citizens, let’s talk!“. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission finanziert. Veranstalter sind die beiden Europe Direct-Informationszentren in Nijmegen und in Duisburg.  

Der Bürgerdialog ist Teil eines EU-weiten Pilotprojekts, das in zehn Grenzregionen der Europäischen Union durchgeführt wird. Die Region Duisburg-Nijmegen ist eine davon.  
 Andree Haack, Dezernent für Wirtschaft und Strukturentwicklung, Joachim Fischer vom Europe Direct-Informationszentrum der Stadt Duisburg, Angelique Tang vom Europe Direct-Informationszentrum der Stadt Nijmegen sowie ein Vertreter der thyssenkrupp Steel Europe AG stellen das Programm und die Inhalte der Veranstaltung vor.

 

 

 

 

 

Bürgerveren Neudorf sammelte für Duisburger Tafel

Duisburg-Neudorf, 04. Januar 2019 - Aufgrund des Brandes bei der Duisburger Tafel hat der Vorstand des Bürgerversis Neudorf kurzfristig entschieden, die gesamten Einnahmen des letzten Bürgervereins-Stammtisches im Squashcenter Günter Kuskes an der Lotharstrasse 222 an die Duisburger Tafel zu spenden. Ferner gab es zusätzliche Geldspenden der anwesenden Mitglieder und Teilnehmer. So konnten 422,- € an die Duisburger Tafel überwiesen werden. Der Bürgerverein hofft, die akute Not durch diese Spende ein wenig zu lindern.  
 

Am 20. Januar lädt der Bürgerverein zum Empfang 2019. Auf diesem gibt es neben dem Jahresrückblick und Ausblick auf das neue Jahr durch Vorsitzenden Ottmar Birke und Geschäftsführer Lothar Wischmeyer auch wieder Ehrungen für Verdienste um Neudorf oder deren Bürger. Geehrt werden am 20. Januar im Silberpalais:

- BNP Paribas Real Estate Property Management GmbH Düsseldorf
- Blindenwerkstatt R. Kaniss e.K. Duisburg-Neudorf
- Karin Bräunling Duisburg-Neudorf

 

Radler-Stammtisch im neuen Jahr
1. RadlerTreff am 08.01., 19:30 Uhr in Homberg

Duisburg, 03. Januar 2019 - Am kommenden Dienstag, dem 8. Januar gibt es beim ersten RadlerTreff des ADFC Duisburg im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Essenberg-Hochheide an der Kirchstraße 109 in Homberg einen Klönabend zum gegenseitigen Austausch.

Dabei werden auch die wichtigsten Aktionen des Fahrradclubs im Jahr 2019 vorgestellt.

„Auch wer den ADFC einmal kennenlernen will, ist herzlich eingeladen“, so ADFC Vorstandssprecher Herbert Fürmann.
Der Treff, immer am 2. Dienstag im Monat, beginnt um 19.30 Uhr.

Radtouren
Duisburg und Niederrhein

Duisburg, 03. Januar 2019 - Krippentour
Am kommenden Sonntag (06.01.) bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in Duisburg seine erste Radtour des neuen Jahres an. Passend zum Dreikönigstag werden auf dieser 60 km langen Radtour verschiedene Krippen am rechten Niederrhein in Walsum, Dinslaken und Kirchhellen angesteuert und besichtigt.

Start ist um 10.30 Uhr Am Neutorplatz in der Dinslakener Innenstadt und um 11 Uhr vor dem Bezirksamt in Walsum, Friedrich-Ebert-Str. 152 am Kometenplatz.

Weiteren Informationen beim Tourenleiter Georg Gehring, Tel.: 0203-473315

Dritte Duisburger Wintertour
Für alle, die in der kühleren Jahreszeit im Training bleiben wollen, bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Duisburg monatlich eine Wintertour an. Die genaue Route und die Streckenlänge sind dabei abhängig von der Witterung. Eine Einkehr unterwegs ist dabei vorgesehen. Bei Dauerregen, Sturm, Schnee oder Eisglätte fällt die Tour aus.

Der Treffpunkt zu den Wintertouren ist in Duisburg-Meiderich an der Ecke Borkhofer Straße / Tönniskamp am ehemaligen Hallenbad.

Nähere Informationen beim Tourenleiter Heinz Stadie, Telefon: 0203-436126


Gemeinsame Adventsfensteraktion in Duisburg-Wanheimerort

Gelungene Adventsfensteraktion in Wanheimerort
Duisburg, 17. Dezember 2018 - Verschiedene Wanheimerorter Vereine und Parteien (Wanheimerorter Bürgerverein, Stadtteiloffensive Wanheimerort, SPD Wanheimerort, CDU Hochfeld/Wanheimerort und Bündnis 90/Die Grünen sowie die Helferelfen e.V.) haben die erste gemeinsame Adventsfensteraktion erfolgreich am letzten Samstag durchgeführt. Hierzu wurden die beiden Schaukästen auf der Fischerstraße und am Michaelsplatz weihnachtlich geschmückt, das Denkmal - Stele am Michaelsplatz - wurde mit bunten Farben angestrahlt.

Am Stand der Stadtteiloffensive gab es Heißgetränke und am SPD-Stand gab es Grillwürstchen - beides für eine freiwillige Spende. Am Stand der Helferelfen gab es Gebäck aus eigener Herstellung und verschiedene selbstgemachten Bastelartikel zum kleinen Preis. Pünktlich um 18:00 Uhr waren fast 50 Wanheimerorter Sänger/innen zusammengekommen, um gemeinsam Adventslieder zu singen. Die Organisation und die Liederbücher für die Teilnehmer wurden von Barbara  Biergans und Brigitte Lipiak zur Verfügung gestellt.  Alle Teilnehmer waren mit der Beteiligung sehr zufrieden und die Aktion soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

Duisburg, 14. Dezember 2018 - Wanheimerorter Bürgerverein, Stadtteiloffensive Wanheimerort, SPD Wanheimerort und CDU Hochfeld/Wanheimerort machen am Samstag eine gemeinsame Adventsfensteraktion. Hierzu werden ab 14:00 Uhr die beiden Schaukästen auf der Fischerstraße bzw. am Michaelsplatz geschmückt.
Vor Ulla's Lädchen gibt es eine Heißgetränkeausgabe und auch der Vereini die Helferelfen beteiligt sich mit einem Infostand. Um 18:00 Uhr gibt es ein gemeinsames Adventssingen an dem Denkmal auf der Fischerstraße/Ecke Michaelsplatz.