BZ-Home Jugend - Schule - Beruf - Familie in DU Sonderseiten



BZ-Sitemap

Schulanmeldungen
Kindernothilfe
60 Jahre Kindernothilfe

Unicef
„Jugend debattiert“

Eulenklasse
Jus Plauderecke

Archiv

Friday for Future DU

Lebenswert
Kinder im Nahverkehr
Fahrplanangebot

Jugendherberge
Kitas in DU
Spiel-Bolz-Skaterplätze


Kulturrucksack
Schach-Jugend



















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






                                            Redaktion Harald Jeschke



- Schulwettbewerb für mehr Mobilität und Klimaschutz
- Ausbildungsmesse „HAND DRAUF“ in der Duisburger Innenstadt

Schulwettbewerb für mehr Mobilität und Klimaschutz
Duisburg, 25. Mai 2022 - Unter dem Motto „Autofrei statt CO2“ haben das Amt für Schulische Bildung sowie die Stabsstellen Klimaschutz und Bildungsregion Duisburg einen Wettbewerb initiiert, um das Thema Mobilität und Klimaschutz verstärkt in den Schulalltag einzubringen. Die Aktion startet am Mittwoch, 1. Juni, mit der bundesweiten Einführung des 9-Euro-Tickets und soll alle Beschäftigten an Duisburger Schulen motivieren, ihren Arbeitsweg drei Monate lang, möglichst häufig, ohne das eigene Auto zurückzulegen. Wie bei dem seit Jahren überregional bekannten „Stadtradeln“ geht es auch hierbei darum, viele Kilometer zu sammeln. Bis zum 31. August kann der Weg mit dem Bus oder der Bahn, dem Fahrrad oder auch zu Fuß zurückgelegt werden.

„Der Wettbewerb lädt dazu ein, eine andere, klimafreundlichere Mobilität auszuprobieren. Durch die Schulteams rückt die Thematik noch mehr in den Schulalltag und erreicht darüber auch die Schülerinnen und Schüler sowie Eltern“, betont Bildungsdezernentin Astrid Neese Umweltdezernent Matthias Börger ergänzt: „Ein Umdenken in der Mobilität ist essenziell zur langfristigen Senkung der Treibhausgasemissionen in Duisburg und damit für den Klimaschutz. Durch Initiativen wie diese, integrieren wir die nachhaltigen Mobilitätsformen niederschwellig in den Alltag."

Das Schulteam mit den meisten Kilometern gewinnt eine „Pflanzpatenschaft“ für einen Schulwald im Stadtgebiet. Die Bäume für den Schulwald werden von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V., Bezirksverband Duisburg, gespendet und in einer gemeinsamen Aktion mit der Schule eingepflanzt. Der Wald wird mit einem Schild gekennzeichnet, auf welchem alle Schulen genannt werden, die den Wettbewerb erfolgreich absolviert haben.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Weitere Informationen zum Wettbewerb und die Möglichkeit sich anzumelden, gibt es online unter www.duisburg.de/autofreistattco2 oder auch telefonisch bei der Stabsstelle Bildungsregion unter 0203/283-8877.


Ausbildungsmesse „HAND DRAUF“ in der Duisburger Innenstadt

Die Stadt Duisburg veranstaltet am Mittwoch, 1. Juni, von 11 bis 17 Uhr in der Duisburger Innenstadt (gegenüber des „Forums“) die Ausbildungsmesse „HAND DRAUF“. Die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ unterstützt Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse im Übergang SchuleBeruf. Jugendliche, die kurz vor ihrem Abschluss noch keine Anschlussperspektive haben, wird vor Ort die Möglichkeit gegeben mit verschiedenen Akteuren in Kontakt zu treten.


Die Ausbildungsmesse „HAND DRAUF“ gibt ihnen die Chance zahlreiche Anschlussperspektiven an einem Tag kennenzulernen. Durch eine enge Zusammenarbeit mit diversen Akteuren aus den Bereichen Handwerk, Pflege aber auch Bildungsträgern, Berufskollegs sowie der Agentur für Arbeit kann ein breitgefächertes Angebot von Anschlussmöglichkeiten aufgezeigt werden. Die jeweiligen Vertreter ihres Feldes bekommen einen Pavillon zugewiesen, in welchen sie ihren Berufszweig bzw. ihre Weiterbildungsmöglichkeiten präsentieren können.

Ziel ist es den jungen Menschen klare Perspektiven aufzuzeigen, Praktika- oder sogar Ausbildungsvereinbarungen zu treffen. Pandemiebedingt war es in den letzten zwei Jahren sehr schwierig einen passenden Ausbildungsberuf zu wählen. Viele Betriebe konnten nur wenige oder sogar gar keine Praktika anbieten. Einblicke in verschiede Berufsfelder blieben den Schülern größtenteils verwehrt. Aus diesem Grund war es vielen Jugendlichen nicht möglich einen Ausbildungsplatz oder einen anderen passenden Anschluss zu finden. Die Messe ist ohne vorherige Anmeldung besuchbar und kostenfrei.


 

Hochheide: Die Spielmobilkarawane macht in Duisburg halt

Duisburg, 24. Mai 2022 - Auf dem Marktplatz in Hochheide macht die Spielmobilkarawane am Freitag, 27. Mai, halt. Von 14 bis 18 Uhr können sich Kinder und ihre Familien unter dem Motto „Endlich Zeit zum Spielen“ mit Hüpfburgen, Rollenrutschen und Riesen-Lego Riesenseifenblasen austoben.
Die Angebote sind kostenlos.

Zum zweiten Mal zieht die Spielmobil-Karawane durch verschiedene Städte Nordrhein-Westfalens. Sie wird mit mindestens sechs Fahrzeugen nacheinander zwischen dem 24. und 28. Mai die Städte Bonn, Kerpen, Hilden, Duisburg und Marl anfahren.

Mit dabei ist auch das Spielmobil „Schnelle Schnecke“ vom Verein für Kinderhilfe & Jugendarbeit Duisburg e.V. der Stadt Duisburg, das bereits seit fast 40 Jahren in Duisburg unterwegs ist.

 


 

EU-Kommission: EU-Recht ermöglicht einfachen Kuchenverkauf in Schulen

Brüssel, 19. Mai 2022 - Das eine Bundesland plant Kuchensteuern in der Schule, das andere Bundesland nicht: „In einer solchen Situation ist es offensichtlich, dass es nicht die EU sein kann, die eine solche Steuer vorschreibt“, kommentiert der Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, Jörg Wojahn, Medienberichte, wonach aufgrund von EU-Regeln Kuchenverkauf an öffentlichen Bildungseinrichtungen künftig der Mehrwertsteuer unterliegen solle.

„Wenn eine Landesregierung so etwas macht, ergibt sich das nicht aus den ursprünglich auf EU-Ebene beschlossenen Regeln, sondern aus der strengen Umsetzung einer EU-Richtlinie in Deutschland“, so Wojahn: „Ein klassischer Fall von Goldplating. Oder, auf gut Deutsch, päpstlicher sein als der Papst.“

 

KinderKulturFestival im Innenhafen - 28. Mai bis 5. Juni im Innenhafen Duisburg

Eröffnungswochenende: Besucher erwartet Spiel und Spaß

Duisburg, 19. Mai 2022 - Das diesjährige KinderKulturFestival findet vom 28. Mai bis 5. Juni im Innenhafen Duisburg mit zahlreichen Programmpunkten statt. Das Festival bietet neben internationalen Theatergruppen und Straßenkünstlern auch spannende Workshops zum Mitmachen an. Kinder können sich an zahlreichen Aktionen beteiligen und selbst vieles ausprobieren.

KinderKulturFestival ©KinderKulturFestival IMG

Das Programm für das Eröffnungswochenende am Samstag, 28. Mai und Sonntag, 29. Mai

Das KinderKulturFestival beginnt am Samstag um 12 Uhr mit der Ausstellung „ForscheFuchs“. In der Erlebnisausstellung für Spürnasen und helle Köpfe werden spannende Experimente durchgeführt. Der ForscheFuchs begleitet die Besucher und erklärt die Experimente. Die Ausstellung ist während des gesamten Festivals jeweils samstags von 12 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr sowie wochentags von 15 bis 18 Uhr geöffnet und kann besucht werden. Der Eintritt kostet drei Euro.

An den Wochenenden wird auch der Zoo Duisburg beim KinderKulturFestival im Innenhafen sein und bietet vielfältige Einblicke in die exotische Tierwelt.

Ebenfalls am Samstag vor Ort ist das Friedensdorf International. Hier können Interessierte sich von 12 bis 18 Uhr über die Arbeit des Friedensdorfes in Krisen- und Kriegsgebieten informieren.


Die Tombs Creatius Company aus Katalonien eröffnet am Samstag um 12 Uhr sowie am Sonntag um 11 Uhr das Programm auf dem Festivalgelände mit „Puck und seine Truppe“. Das kleinste Kino der Welt ist eigentlich ein Wohnwagen und erlebt eine Revolution: Die Cartoon Figuren wollen die Leinwand verlassen und das Festivalgelände erobern. Wundersame Tiere, Riesen, Fantasiewesen und Geister machen sich auf den Weg. Der Eintritt ist frei. Mit „El Cruce im Tangram Zelt“ geht es Samstag und Sonntag jeweils um 13 Uhr weiter.

„Puck und seine Truppe“

Die Compagnie A2Manos aus Spanien zeigt Objekttheater für alle ab fünf Jahren. „El CRUCE“ erzählt – ohne Worte – die Geschichte einer Kreuzung, die scheinbar keinen Ausgang besitzt. Die 15-minütige Show wird mehrmals täglich gespielt. Karten gibt es für einen Euro direkt auf dem Festivalgelände.

„El CRUCE“

Im ersten Workshop des KinderKulturFestivals erklärt Marieke de Hoop aus den Niederlanden am Samstag ab 12 Uhr was man mit „Fließenden Farben“ machen kann. „Suminagashi“ ist das japanische Wort für „auf dem Wasser treibende Tinte“ In diesem Workshop wird mit Pinseln und Papier experimentiert und aus der fließenden Tinte echte Bilder gestaltet. Jedes Bild ist einzigartig. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Plätze werden nach Verfügbarkeit direkt vor Ort vergeben.

Suminagashi

Tian Gombau aus Spanien präsentiert am Samstag um 15 Uhr mit „Neue Schuhe“, einem Objekttheater für alle ab fünf Jahren. Ein Kind bekommt neue Schuhe und läuft damit zum Fluss. Auf dem Weg entdeckt es die Welt, die es umgibt. Schuhe begleiten uns durch unser gesamtes Leben. Die Größe der Schuhe verändert sich ebenso wie unser Alter, unsere Erfahrungen und die Art, wie wir durch das Leben gehen. „Neue Schuhe“ gewann u.a. den Max Award in Spanien für beste Show für Kinder und Familien. Der Eintritt für die rund 30-minütige Show kostet drei Euro.

Marieke de Hoop zeigt unter dem Motto „Origami“ am Sonntag, 29. Mai, ab 12 Uhr das Origamitheater auf dem Festivalgelände. Es handelt sich dabei um ein Ballett aus Vögeln und alles was man sieht, sind ihre Hände, die den fliegenden Vogel vor einem schwarzen Hintergrund begleitet von Musik formen.
Weitere Infos zu Marieke de Hoop: www.orikadabra.nl Im anschließenden Workshop „Origami“ zeigt die Künstlerin, wie man Hüte, Kisten, Figuren und vieles mehr aus Papier falten kann. Alle sind eingeladen gemeinsam einiges auszuprobieren. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Plätze werden nach Verfügbarkeit direkt vor Ort vergeben.

Das Teatro Wakouwa aus der Schweiz spielt am Sonntag, 29. Mai, um 12 sowie um 15 Uhr „Re Fu“, ein Theaterstück ohne Worte für alle ab fünf Jahren: Eine Frau will einen Müllsack entsorgen. Doch die Objekte beginnen, ihr Streiche zu spielen. Müllsäcke springen aus den Containern, Musik erklingt daraus…
Schließlich erscheint der Bewohner dieses „Müllreichs“: ein verspielter, exzentrischer Akrobat, der auf der Suche nach Verwertbarem im Weggeworfenen wühlt. Die Vorstellungsdauer beträgt 60 Minuten. Der Eintritt kostet drei Euro.

RE FU
Weitere Informationen zum Teatro Wakouwa unter www.wakouwateatro.ch Karten für die Ausstellung „ForscheFuchs“ und die Theatervorstellungen gibt es ab sofort bei Clemens Richert telefonisch unter (0203) 283-62314, per EMail an c.richert@stadt-duisburg.de oder direkt auf dem Festivalgelände im Innenhafen. Weitere Informationen rund um die einzelnen Veranstaltungen und das Festival unter www.kinderkulturfestival.de.

 

 

Friemersheim: Reitturnier auf der Robinson-Abenteuerfarm

Duisburg, 18. Mai 2022 - Zum 30. Mal veranstaltet die städtische Abenteuerfarm Robinson in Kooperation mit dem Robinson-BSP-Förderverein e.V. das jährliche Freizeitund Westernreitturnier. Am Samstag und Sonntag, 21. und 22. Mai, findet das Turnier auf der Saarstraße 9 in Duisburg-Friemersheim statt. Beginn ist am Samstag um 13 Uhr, am Sonntag um 11 Uhr.

Zum Turnier werden rund 30 Freizeitreiterinnen und -reiter aus Duisburg und den umliegenden Städten zeigen, was sie gemeinsam mit ihren Pferden können. Am Samstagabend wird es außerdem ab 18 Uhr Live-Musik geben. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein mit Kaffee, Kuchen, Getränken und einem Grillstand. Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen der Robinson-Abenteuerfarm telefonisch unter 02065 22623 zur Verfügung.

 

Fest der Vielfalt am Innenhafen

Duisburg, 16. Mai 2022 - Das Kommunale Integrationszentrum lädt am Samstag, 21. Mai, von 13.30 bis 19 Uhr rund um das Internationale Zentrum (IZ) am Flachsmarkt in Duisburg-Mitte zum Fest der Vielfalt ein. Bürgermeisterin Edeltraud Klabuhn wird die Veranstaltung eröffnen. Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet die Veranstaltung in diesem Jahr zum sechsten Mal statt.

Initiativen, Gruppen und Vereine des IZ stellen sich vor und informieren über ihre Arbeit. Beim bunten Bühnenprogramm präsentieren zudem Menschen unterschiedlicher Herkunft landestypische Musik, Tanz und Folklore. An einigen Ständen werden auch verschiedene internationale Speisen und Leckereien angeboten. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

 

SpardaSpendenWahl: in Duisburg nachhaltige Schulprojekte unterstützen!

SpardaSpendenWahl: in Duisburg nachhaltige Schulprojekte unterstützen!
Duisburg, 12. Mai 2022 - Die SpardaSpendenWahl 2022 geht in ihrem zehnten Jahr in die entscheidende Phase. Ab sofort ist die Abstimmung eröffnet – und jeder kann mitmachen. Auf www.spardaspendenwahl.de stellen Schulen aus dem gesamten Geschäftsgebiet ihre Projekte zur Wahl. Die Ideen stehen unter dem Motto „Heute nachhaltig für morgen handeln“ und sind vielseitig: Sie reichen vom Engagement für die plastikfreie Schule über die Förderung von Gärten oder Fahrradunterständen bis hin zu Projekten für mehr Zivilcourage.

„Das Engagement der Schüler ist beeindruckend und verdient Unterstützung. Je mehr Menschen abstimmen, desto besser – und bis zum 17. Mai freuen wir uns über weitere Bewerbungen“, erklärt Dominik Kanders, Filialleiter der Sparda-Bank in Duisburg. Veranstaltet wird der Wettbewerb vom Gewinnsparverein bei der Sparda-Bank West. Dabei sein lohnt sich für alle Mitmachen geht ganz einfach: Ab sofort kann jeder bis zum 31. Mai online für das Lieblingsprojekt voten – ob aus Duisburg, der Umgebung oder einer anderen Stadt.

Dafür hinterlässt man seine Mobilfunknummer auf dem Profil einer Schule und erhält per SMS drei Abstimmcodes, die 48 Stunden lang gültig sind. Diese können dreimal für das gleiche oder auch für drei verschiedene Projekte verwendet werden. Der Einsatz für die Schulen lohnt sich: 200 Ideen werden mit insgesamt 400.000 Euro gefördert und die Chancen auf einen Gewinn sind überdurchschnittlich hoch. Weitere nachhaltige Ideen sind noch bis zum 17. Mai willkommen – so lange können sich Fördervereine von Grund- und weiterführenden Schulen noch in einer der Kategorien „sehr kleine“, „kleine“, „mittelgroße“ und „große Schulen“ bewerben.

Begleitende Jubiläumsaktion auf Instagram
Für Teilnehmer der vergangenen Jahre gibt es zum zehnjährigen Jubiläum eine besondere Aktion: Ab sofort läuft bis zum 10. Juni eine Instagram-Challenge, bei der Teilnehmer der vergangenen Jahre ein Bild oder Video ihrer Teilnahme bei der SpardaSpendenWahl mit dem Hashtag #spardathrowback posten können. Der Gewinnsparverein belohnt dies mit 15 zusätzlichen Spenden in Höhe von jeweils 1.000 Euro, die unter den nominierten Schulfördervereinen verlost werden.

„Wir freuen uns, dass unser Wettbewerb nun schon so lange so erfolgreich ist“, erläutert Filialleiter Dominik Kanders. „Auf diese Weise können wir langfristig etwas für die Schulen in Duisburg und unserer Region bewirken. Deshalb passt es auch so gut, dass unser Wettbewerb im Jubiläumsjahr unter dem Motto der Nachhaltigkeit steht.“ Jetzt sei es wichtig, dass sich wieder möglichst viele Menschen beteiligen – denn das mache den eigentlichen Erfolg der SpardaSpendenWahl aus. Mehr Informationen unter www.spardaspendenwahl.de.

Binnenschifffahrtsmuseum: Kinderausstellung „Bodo, der Bootsbauer“
Im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt auf der Apostelstraße 84 in Duisburg-Ruhrort findet von Sonntag, 15. Mai, bis Sonntag, 17. Juli, die Kinderausstellung „Bodo, der Bootsbauer“ statt. An verschiedenen Audiound Mitmach-Stationen führt die Figur Bodo durch eine interaktiv gestaltete Bootswerft und erzählt Kindern von seinem Arbeitsalltag. Auf seiner Werft motiviert er die jungen Besucherinnen und Besucher, eigene handwerkliche Fähigkeiten auszuprobieren – zum Beispiel die Herstellung von Holznägeln und das Kalfatern, also das Abdichten der Fugen eines Holzschiffes.

Außerdem lernt man in Bodos Wald etwas über den Werkstoff Holz. Als Höhepunkt der Ausstellung können die Kinder am Ende des Rundgangs selbst ein Boot zu Ende bauen. Die verschiedenen Aktionsstationen ermöglichen einen spielerischen Museumsbesuch. Den Kindern werden die Grundlagen des Bootsbaus vermittelt, sie lernen etwas über historische Werkzeuge und über ein sehr altes Handwerk.

Begleitend zur Ausstellung gibt es ein Bilderbuch mit Erklärungen. Kinder können ein Boot auf eine Postkarte malen, die dann im Museum aufgehängt wird. Führungen und Workshops werden außerdem für Kinder von sechs bis zwölf Jahren am 29. Mai, 19. und 26. Juni sowie am 10. Juli jeweils von 12 bis 13.30 Uhr angeboten. Dabei können sie nach dem Motto „Wir bauen ein Boot wie Bodo“ unter der Anleitung von Käpt´n Yvi ihr eigenes Holzboot gestalten.

Anmeldungen sind telefonisch unter 0203/283-94140 möglich, der Eintritt plus Materialkosten beträgt 6,50 Euro. Am Eröffnungstag, 15. Mai, ist der Internationale Museumstag mit freiem Eintritt. Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt ist immer dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.


Bodo Bootsbauer - Foto Thomas Belz


Den richtigen Ausbildungsberuf finden

Duisburg, 10. Mai 2022 - Jugendliche haben am Ausbildungsmarkt in diesem Jahr gute Chancen – müssen diese aber auch ergreifen: Unter #AusbildungKlarmachen bietet die BA online einen leichten Einstieg in die berufliche Orientierung und Ausbildung. Eine Berufsausbildung steht am Anfang einer attraktiven Karriere. #AusbildungKlarmachen ist die Internetseite, auf der Jugendliche alles für Ihren Weg zum richtigen Ausbildungsplatz finden. Wer noch nicht weiß, in welche Richtung es gehen soll, nutzt das Erkundungstool Check-U.  

Mit Check-U finden die Jugendlichen in vier Tests zu Fähigkeiten, sozialen Kompetenzen, beruflichen Vorlieben und Interessen schnell heraus, wo ihre Stärken und Interessen liegen. Influencerinnen und Expertinnen und Experten erklären, warum eine Ausbildung richtig und wichtig ist. Bewerbungstipps helfen für eine erfolgreiche Bewerbung und ein FAQ gibt Antworten auf die Fragen, die alle vor dieser wichtigen Entscheidung haben. Wer zu Veranstaltungen oder Ausbildungsmessen will, findet diese im interaktiven Kalender. Und das sind nur einige der Angebote auf #AusbildungKlarmachen.  

Für eine gelungene und nachhaltige Berufswahl sollten die Jugendlichen die Angebote der Berufsberatung nutzen. Denn derzeit sind noch 1.530 Ausbildungsstellen in Duisburg unbesetzt. Gleichzeitig haben 1.226 Bewerberinnen und Bewerbern in Duisburg noch keine Ausbildungsstelle oder Alternative. Der Anteil der unbesetzten Ausbildungsstellen an allen der BA bundesweit gemeldeten betrieblichen Ausbildungsstellen liegt mit 63 Prozent höher als in den Vorjahren.  
Die Angebote erreichen Jugendliche unter der Seite https://www.arbeitsagentur.de/k/ausbildungklarmachen

 

Rhein-Ruhr-Bad: Feriencrashkurse

Duisburg, 9. Mai 2022 - für Anfänger DuisburgSport bietet wieder Feriencrashkurse in den Sommerferien für Kinder ab fünf Jahren im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn an. Die Kurse bestehen aus zehn Einheiten mit maximal neun Kindern und kosten 75 Euro.

Interessierte können die Kurse ab Montag, 16. Mai, ab 17 Uhr online unter www.baederportal-duisburg.de buchen. Weitere Informationen zu den Bädern und deren Öffnungszeiten gibt es auf www.baederportal-duisburg.de und telefonisch unter der Info-Hotline 0203 283-4444.



- Festival doxs! mit neuer Leitung
- Schüler:innen programmieren Roboter für die Kreislaufwirtschaft

 Festival doxs! mit neuer Leitung
Duisburg, 6. Mai 2022 - Das Duisburger Festival „doxs! dokumentarfilme für kinder und jugendliche“ hat ab sofort eine neue Leitung. Die Stadt Duisburg hat Tanja Tlatlik zur Festivalleitung berufen. „Tanja Tlatlik ist eine ideale Wahl, weil sie als Organisationsleitung das Festival in seinem Zusammenspiel zwischen europäischer Strahlkraft und lokalem Bezug bereits seit mehreren Jahren gestaltet und mit diesem Wissen neue und bereichernde Impulse setzen kann“, betont Bildungsdezernentin Astrid Neese. „doxs! ist als Festival für Kinder und Jugendliche in ganz Europa geschätzt und gleichzeitig besonders wichtig für das medienpädagogische Angebot in Duisburg.“

Volker Heckner, Leiter der VHS Duisburg, bei der das Festival organisatorisch angesiedelt ist, bekräftigt diese Einschätzung: „In den letzten zwei Jahren waren die Festivalbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Hier hat sich doxs! als sehr flexibel und kreativ in der Wahl der Kommunikationskanäle gezeigt und damit seine Nähe zu den digitalen Lebensrealitäten der Kinder und Jugendlichen unter Beweis gestellt. In diesem Zusammenhang hat sich Tanja Tlatlik als Organisatorin dieser Formate hervorgetan. Ich freue mich, dass sie ihre Kompetenz und Erfahrung noch stärker in die Duisburger Bildungsarbeit einbringen kann.“

Tanja Tlatlik ist bereits seit 2015 bei doxs! tätig. Im Rahmen eines zweijährigen Auslandsaufenthaltes arbeitete sie für das Internationale Filmfestival in Toronto (TIFF und TIFF Kids) und das HotDocs Canadian International Documentary Festival, während sie doxs! in freier Mitarbeit begleitete.
Seit 2019 war sie als Organisationsleitung fest angestellt und übernahm als stellvertretende Leitung eigenverantwortliche Bereiche. Tanja Tlatlik absolvierte ihren Internationalen Masterabschluss „Film und audiovisuelle Medien“ an der Ruhr Universität-Bochum, der Université de Montréal und der University of Amsterdam.

„In diesen Zeiten der vielseitigen Herausforderungen verändern sich nicht nur die Ansprüche an Bildungsprozesse, sondern auch das Verantwortungsgefühl der jungen Generation. doxs! nimmt Kinder und Jugendliche in ihren Auseinandersetzungen mit der Welt ernst und zeigt Geschichten aus ihren Perspektiven – stets verknüpft mit dem Wunsch nach einem gemeinsamen Austausch“, sagt Tanja Tlatlik. „Ich freue mich darauf, doxs! als ein künstlerisch anspruchsvolles Filmfestival zu gestalten und die Zusammenarbeit mit langjährigen und neuen Festivalpartnerinnen und - partner, sowie Duisburger Akteurinnen und Akteuren auszubauen.“

Filmfestival doxs!: Innerhalb der europäischen Kinderfilm-Szene gilt doxs! als die Adresse für Dokumentarfilm für Kinder und Jugendliche, denn hier bilden dokumentarische Stoffe mit dem Fokus auf Kinder und Jugendliche das Festivalprofil, während diese sonst im Kinder- und Jugendfestivalkontext vergleichsweise wenig vertreten sind. In den zwanzig Jahren seines Bestehens konnte doxs! mit GROSSE KLAPPE und ECFA DOC AWARD zwei renommierte Preise etablieren, die jeweils von den Partnern der Bundeszentrale für politische Bildung und der European Children’s Film Association gestiftet und unterstützt werden.

Mit dem Festivalprogramm wendet sich doxs! dabei an sein Kernpublikum von Kinder ab vier Jahren bis hin zu jungen Erwachsenen im Rahmen der doku.klasse und kooperiert mit Duisburger Schulen und Bildungseinrichtungen. Die 21. Ausgabe von doxs! findet gemeinsam mit dem Partnerfestival Duisburger Filmwoche vom 7. bis 13. November 2022 statt. Auch visuell wird sich doxs! neu definieren und im Vorfeld des nächsten Festivals ein verändertes Design und Erscheinungsbild vorstellen.


zdi-Roboterwettbewerb 2022 / Lokalrunde Duisburg RE•use RE•duce RE•cycle: Schüler:innen programmieren Roboter für die Kreislaufwirtschaft
Die Volkshochschule Duisburg war Veranstaltungsort eines vom zdi DU.MINT Duisburg durchgeführten Wettbewerbs. Das Team PascalBots vom Pascal Gymnasium in Grevenbroich hat den Lokalwettbewerb des zdi-Roboterwettbewerbs in Duisburg gewonnen. Mit einem sehr souveränen Lauf setzten sich die 3 Schülerinnen und Schüler gegen das Team J.-K.-Robots aus Schwalmtal durch. Drittplatziert wurde das Mädchen-Team Marienberg aus Neuss.

Hier strahlt das Siegerteam die PascalBots aus Grevenbroich! Foto: Andreas Reichert

Die PascalBots konnten ihr Glück kaum fassen und das Team, bestehend aus einem Mädchen und zwei Jungen, strahlte bei der Siegerehrung und der Pokalübergabe durch den Leiter der Volkshochschule Duisburg, Volker Heckner. Die Teams aus Duisburg konnten sich dieses Jahr leider nicht durchsetzen. Aufgaben rund um Recycling & Kreislaufwirtschaft Insgesamt 7 Schüler:innenteams trafen sich am 04.05. in der Volkshochschule Duisburg im großen Saal zu einer der 16 Lokalrunden des zdi-Roboterwettbewerbs 2022.

Für die nächste Regionalrunde am 01.06.2022 in Neuss qualifizierten sich die beiden Erstplatzierten PascalBots und J.-K.-Robots. Dort spielen sie dann mit den Gewinnerteams aus den anderen Lokalwettbewerben um den Einzug ins NRW-Finale am 11. Juni in Mülheim/Ruhr. Die Teams bewältigten einen Aufgabenparcours, bei dem sich alles um Kreislaufwirtschaft und Recycling dreht. Dabei sind symbolisch auf einer Spielmatte vorgegebene Aufgaben zu lösen, wie die Installation von stromsparenden Leuchten oder die Aufbereitung von Plastikmüll.

Dies sind die Platzierungen der teilnehmenden Teams in Duisburg:
1. Team PascalBots, Pascal Gymnasium, Grevenbroich
2. Team J.-K.-Robots, Janusz-Korczak-Realschule Schwalmtal
3. Team Marienberg, Erzb. Gymnasium Marienberg, Neuss
4. Team MMG Robot, Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium, Duisburg
Team Hamborner Robo Gang, Justus-von-Liebig-Schule, Duisburg
6. Team MMG Robotics, Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium, Duisburg
7. Team Robo Gang Hamborn, Justus-von-Liebig-Schule, Duisburg


 

 59. Regionalwettbewerb “Jugend musiziert“

Duisburg, 5. Mai 2022 -Liste der Ergebnisse der Duisburger Teilnehmenden bei dem 59. Regionalwettbewerb “Jugend musiziert“:

Freie Ausbildungsstellen besetzen - Regionale Ausbildungskonferenz zieht Bilanz  

Duisburg, 5. Mai 2022 - Die Corona-Pandemie stellt den Ausbildungsmarkt in der Region das dritte Jahr in Folge vor besondere Herausforderungen, so die Bilanz der Mitglieder der Regionalen Ausbildungskonferenz in ihrer Video-Sitzung am 4. Mai. Zur Mitte des aktuellen Ausbildungsjahres stimmen sie ihre Initiativen und Angebote ab und stemmen sich weiterhin gemeinsam gegen die Folgen der Pandemie. Auch in Zukunft sehen alle Beteiligten einen hohen Bedarf an Fachkräften.

Daher müssen Jugendliche und Betriebe schnell und effizient zusammenfinden, sodass kein Ausbildungsplatz unbesetzt bleibt.  Viele Unternehmen sehen den Mangel an Fachkräften als großes Risiko. Jugendliche in unterschiedlichen Lebensphasen, aber auch deren Eltern, sollen daher frühzeitig für die duale Ausbildung interessiert werden.   Abgestimmter Handlungsplan In ihrem abgestimmten Handlungsplan legen die Partner einen besonderen Schwerpunkt darauf, Angebot und Nachfrage passend zusammenzubringen.

Die Konsenspartner setzen dazu auf ihr bewährtes Netzwerk, um die Folgen der Pandemie für den regionalen Ausbildungsmarkt abzumildern. Sie unterstützen Ausbildungsbetriebe und Bewerber durch vielfältige Informationen und individuelle Beratung, um die vielen, aktuell noch unbesetzten Stellen zu vermitteln.   


Offene Ausbildungsstellen im Netz
Die in der Region aktuell noch unbesetzten Ausbildungsplätze sind auf folgenden Internetseiten veröffentlicht:
·         Agenturen für Arbeit: www.arbeitsagentur.de,
·         Jobcenter Kreis Kleve: www.jobzentrale-kreis-kleve.de,
·         Handwerkskammer Düsseldorf: www.hwk-duesseldorf.de und
·         Niederrheinische IHK: www.ihk-lehrstellenboerse.de.

Wichtige Informationen und Angebote für Jugendliche rund um das Thema Ausbildung bietet zudem die Website www.arbeitsagentur.de/m/ausbildungklarmachen. Dort finden auch Arbeitgeber, Eltern und Lehrkräfte auf der digitalen Informationsplattform Hinweise und weiterführende Links.  

Betriebe, die Auszubildende suchen, können ihre Angebote auf den Internetseiten der Handwerkskammer und der Niederrheinischen IHK hinterlegen. Auch den Agenturen für Arbeit Duisburg und Wesel und dem Jobcenter Kreis Kleve können sie per E-Mail die offenen Stellen melden:
·         an die Agentur für Arbeit Duisburg und das Jobcenter Duisburg: duisburg.arbeitgeber@arbeitsagentur.de,
·         an das Jobcenter Kreis Kleve: Arbeitgeberservice@kreis-kleve.de,
·         an die Agentur für Arbeit Wesel mit den Kreisen Kleve und Wesel und
·         an das Jobcenter Kreis Wesel im Rahmen des gemeinsamen Arbeitgeberservices: wesel.arbeitgeber@arbeitsagentur.de.  

Tagesaktuelle Informationen zu den Themen Ausbildung und Bewerbung sowie Kontaktdaten der Ausbildungs- und Berufsberater stehen auf den Internetseiten der beteiligten Partner zur Verfügung.

- Hackathon Youth4DU für Duisburger Schulen
- KinderKulturFestival im Innenhafen lädt zum Entdecken und Experimentieren ein

Hackathon Youth4DU für Duisburger Schulen
Duisburg, 2. Mai 2022 - Jetzt noch anmelden: Vom 13. Mai bis zum 4.Juni laden die Stadt Duisburg, die Duisburg Business & Innovation GmbH, das zdi Netzwerk DU.MINT Duisburg Niederrhein, das Fraunhofer Inhaus Zentrum, die ITQ GmbH, die Duisburger Versorgungsund Verkehrsgesellschaft mbH und die Krankikom GmbH – zum ersten Hackathon mit dem Thema „Smart City" ein. Ein Hackathon (Wortschöpfung aus „Hack“ und „Marathon“) ist eine Veranstaltung, bei der die Teilnehmenden in einer relativ kurzen Zeit und in kleinen Teams an kreativen Ideen und Lösungen tüfteln und so Hard- und Softwarelösungen entwickeln.

Die Veranstaltungsreihe Youth4DUHackathon zielt dabei auf Schüler*innen von der 8. bis zur 12. Klasse und bietet ihnen die Möglichkeit, sich mit smarten Technologien vertraut zu machen und diese anzuwenden. Im Zentrum stehen dabei z. B. IoT (Internet of Things) -Sensorik und LoRaWan (Long Range Wide Area Network) und es können Erfahrungen in der Programmierung in Python, C++ oder JavaScript gesammelt werden. Vorkenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig. Für die Schüler*innen, die noch keine Programmiererfahrung haben oder spezielle Fragen stellen möchten, wird am 7. Mai im Digitalkontor im Duisburger Innenhafen ein Schnupperkurs stattfinden.

Hier können die Teilnehmenden herausfinden, ob sie an den Themen Spaß haben, aber auch Fragen zur Umsetzung ihrer eigenen Ideen stellen. Der Schnupperkurs wie auch das gesamte Projekt, werden intensiv von Expert*innen der Ausrichter begleitet. Die Teilnahme am Hackathon ist kostenlos. Den Siegerteams winken Geldund Sachpreise, darunter eine Spielekonsole oder der Besuch in einem Forschungsinstitut und vieles mehr. Weiter Informationen gibt es auf unter www.duisburg.de (Stichwort Hackathon).



KinderKulturFestival im Innenhafen lädt zum Entdecken und Experimentieren ein
Ihre Umwelt entdecken und ihrem Forscherdrang freien Lauf lassen können Jungen und Mädchen beim KinderKulturFestival in Duisburg. Es findet nach der Corona-Zwangspause vom 28. Mai bis 5. Juni wieder im Duisburger Innenhafen statt.

Im Zentrum steht die Erlebnis- und Mitmachausstellung "ForscheFuchs", in der Kinder ab fünf Jahren an rund 20 Exponaten naturwissenschaftliche Phänomene des Alltags erkunden können. Weiter auf dem Programm stehen rund 46 Veranstaltungen, darunter Theateraufführen, Workshops und Spiel-Aktionen mit Künstlern aus Deutschland, Spanien, Belgien, Frankreich und Tschechien. Infos:
http://www.kinderkulturfestival.de - idr

Europaaktionstag mit Schülerinnen und Schülern der Europaschulen aus Duisburg

Duisburg, 2. Mai 2022 - Das Europe Direct-Informationszentrum der Stadt Duisburg veranstaltet am kommenden Mittwoch, 4. Mai, den vom Land NRW geförderten Europaaktionstag unter dem Motto „Was wünsche ich mir für die Zukunft der EU?“. Rund 60 Schülerinnen und Schüler des Abtei-, Krupp-, Landfermann- und Mannesmann-Gymnasiums nehmen teil, um sich mit den eigenen Wünschen und Vorstellungen für „eine bessere EU“ kreativ auseinanderzusetzen.

Die Jugendlichen entwickeln im Rahmen von verschiedenen Workshops ihre eigene Zukunftsvision für Europa. Dazu werden Kreativ-Workshops im Schauspiel, Tanz und anderen kreativen Formaten angeboten. Wirtschaftsdezernent Andree Haack und die beteiligten Schülerinnen und Schüler präsentieren die Ergebnisse der Workshops und stehen für Fragen zur Verfügung.
Mittwoch, 4. Mai 2022, 12.30 Uhr Schauinsland-Reisen-Arena, Margaretenstraße 5-7, 47055 Duisburg


„Wolfes of Mercatorstreet“ auf Platz 1 im Rheinland

Vier Achtklässler vom Mercator-Gymnasium Duisburg beeindruckten
Duisburg, 29. April 2022 - Getreu dem Motto mit Nachhaltigkeit zum Erfolg spekulierte ein Schülerteam der Sparkasse Duisburg an der Börse. Beim Planspiel Börse 2021 haben vier Achtklässler vom Mercator-Gymnasium sehr geschickt mit nachhaltigen Wertpapieren gehandelt, dass sie es nicht nur in Duisburg, sondern auch im Rheinland auf den ersten Platz geschafft haben.  


In der kultigen Bazzar-Rösterei im Neusser Hafen fand gestern die Siegerehrung der besten Nachwuchsbroker aus dem Rheinland statt. Dort nahmen die vier Gymnasiasten, die unter dem Teamnamen „Wolfes of Mercatorstreet“ firmierten, im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung ihre Urkunden, Geschenke und die Siegerprämie entgegen.  

Jürgen Linneweber, Abteilungsdirektor des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes (RSGV), gratulierte dem Team und überreichte einen Scheck im Gesamtwert von 1.000 €.   „Wir haben uns immer in den Pause beraten. Als die Börse im Herbst schwieriger wurde, haben wir uns entschieden, den Fokus auf die nachhaltigen Wertpapiere zu setzen.

Den größten Ertrag erzielten wir mit Microsoft, Apple Siemes sowie den Versicherungen  Rück, Allianz“ verriet uns das Duisburger Siegerteam. Ein Gespür für neue Technologien und Branchen kann über Erfolge an der Börse entscheiden. Das zeigten die erfolgreichsten Spielgruppen, die der RSGV beim „Planspiel Börse“ in der Neusser Kaffeerösterei auszeichnete. Nicht unbedingt die Anzahl der Wertpapiere, sondern Kreativität, Sachkenntnis und das Gespür für Trends waren entscheidend für den Erfolg.  

Bereits zum 39. Mal hat das Planspiel in Kooperation mit der Sparkassen-Finanzgruppe junge Menschen mit dem Börsengeschehen vertraut gemacht. Europaweit nahmen rund 100.000 Schülerinnen und Schüler teil. Um einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld zu lernen, vermittelt der Wettbewerb den Jugendlichen ganz nebenbei Wirtschaftswissen. Zu Beginn des Spiels verfügen die Schüler- und Auszubildenden-Teams über 50.000 fiktive Euro im Depot, um in über 200 börsennotierte Wertpapiere zu investieren. Ziel des Spiels ist es, innerhalb von 17 Wochen den größten Zuwachs zu generieren.

Die vier Gymnasiasten feierten sich auf der Bühne mit einem Selfie. Mit dabei: Elke Hofmann (Schulservice Sparkasse Duisburg – links) und Alexandra Pues (Lehrerin vom Mercator-Gymnasium – zweite von links).

Nach den Osterferien keine anlasslosen Testungen in den Schulen

In NRW soll möglichst bald wieder ein Schul- und Unterrichtsbetrieb ohne größere Einschränkungen möglich sein. Die Landesregierung hat die im neuen Infektionsschutzgesetz angelegte Möglichkeit einer Übergangsregelung genutzt. So ist für Lehrkräfte sowie für Schülerinnen und Schüler das Tragen einer Maske in Schulen seit dem 4. April nicht mehr verpflichtend.
Es gibt kein Verbot, eine Maske im Unterricht zu tragen. Es bleibt jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, in den Schulgebäuden freiwillig eine Maske zu tragen.
Nach den Osterferien werden die anlasslosen Testungen in den Schulen nicht wieder aufgenommen.

Anmeldungen zur Kinder- und Teeniefreizeit am Waldsee

Duisburg, 21. April 2022 - Der CVJM Meiderich e.V. lädt Kinder zwischen 8 und 12 Jahren und Teens zwischen 13 und 14 Jahren zur großen Sommerfreizeit in das Fornsbacher Jugendhaus ein. Die Freizeitstätte – Fornsbach ist ein kleiner Ort in der Nähe von Stuttgart – bietet einen schönen Tal-Blick und ist in der Nähe eines Waldsees gelegen.

Bei der Sommerfreizeit vom 2. bis zum 16. Juli 2022 finden dort 50 Personen Platz und es gibt genug Räume für ein großes Indoor-Programm. Außerdem gibt es draußen Tischtennisplatten, einen Streetballplatz, einen Volleyballplatz, eine Fußballwiese und einen Tischkicker. Lecker wird es auch werden, wenn wie immer nimmt der CVJM Meiderich die eigenen Köche zur Freizeit mit, „weil selbst gekocht schmeckt immer noch am besten“.

Das sagt Stefan Bäumle, der schon seit über 20 Jahren Kinder- und Jugendfreizeiten leitet und auch diese Sommerwochen mit einem erfahrenen Team von ehrenamtlichen Jugendmitarbeitenden leiten wird. Er beantwortet gerne alle Fragen 0179/1364531, Anmeldungen sind über die Internetseite www.cvjm-meiderich.de möglich.

 

Lehmbruck Museum: Jugend trifft Kunst

Duisburg, 20. April 2022 - Bei Jugend trifft Kunst können Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren selbst kreativ werden: Unter der fachkundigen Leitung von Katharina Nitz dreht sich am Sonntag, 24. April, 11.30 Uhr, alles um das Thema „Land Art”. Als „Land Art” wird eine gegen Ende der 1960er-Jahre entstandene Kunstströmung bezeichnet, die die freie Natur und die ursprüngliche Landschaft als ihr Material entdeckte.
Zu ihren Hauptvertreter*innen gehört der britische Künstler Richard Long (*1945). Im Neubau des Lehmbruck Museums ist der „River Avon Mud Circle” zu sehen, den Long anlässlich seiner Auszeichnung mit dem Wilhelm-Lehmbruck-Preis 1997 realisierte.  

Anmeldungen nimmt das Team der Kunstvermittlung telefonisch unter 0203 283 2195 oder per E-Mail an kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de entgegen. Das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske wird empfohlen. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.  

Jugend trifft Kunst, Foto: Katharina Nitz

Kinderaugen leuchteten mit dem Osterfeuer auf dem AWO-Ingenhammshof um die Wette

Duisburg, 19. April 2022 - Am Samstag, den 16.04.2022, fand das traditionelle Familienfrühlingsfest der AWO-Integration auf dem Lernbauernhof in Duisburg Meiderich statt. Das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite und lockte über 3.000 Besucherinnen und Besucher an. Ein buntes Unterhaltungsprogramm für die Kinder, ukrainische Backkünste und ein großes Osterfeuer sorgten für beste Stimmung.  

„Endlich konnte unser beliebtes Fest nach zweijähriger coronabedingter Pause wieder stattfinden“, freute sich Dirk Franke, Geschäftsführer der AWO-Integration. Viele Familien fanden den Weg zum Lernbauernhof Ingenhammshof. Die kleinen Gäste hatten viel Spaß beim Kinderprogramm. Wie in jedem Jahr stand das Ponyreiten ganz hoch im Kurs. Wer seine Runde gedreht hatte, konnte im Anschluss Hasenohren basteln, im Stroh bunte Ostereier suchen oder mit dem Kettcar über den Hof flitzen. Der Bratwurst- und Kuchenverkauf wurde sehr gut angenommen, zumal es in diesem Jahr eine Besonderheit im Angebot gab.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatten sechs Mütter mit ihren Kindern, die aus der Ukraine vor dem Krieg geflüchtet waren und derzeit in der Kraftzentrale des Landschaftsparks Nord leben, gemeinsam landestypische Kuchen und Kekse gebacken, die auf dem Frühlingsfest großen Anklang fanden. Begleitet wurde diese Aktion von einer Duisburgerin mit ukrainischen Wurzeln. Ihre Schwiegertochter hatte sich bei der AWO-Integration initiativ gemeldet und Hilfe angeboten. Daraus entstand die Idee, Zopfkuchen und ukrainische Kekse für das Fest herzustellen.

Um noch mehr Geflüchteten die Chance zu bieten, einen schönen Nachmittag zu verleben, organisierte die AWO-Integration kurzerhand einen Abhol-Service an der fußläufig entfernten Kraftzentrale: Eine Mitarbeiterin der AWO fuhr mit einem Lastenrad der Gruppe voraus. So fanden fast 300 ukrainische Mütter und Kinder den Weg zum Familienfrühlingsfest und freuten sich an den vielen Angeboten und dem bunten Treiben. Pünktlich um 16 Uhr wurde das traditionelle Osterfeuer entzündet, das die Besucherinnen und Besucher vorher gemeinsam aufgeschichtet hatten. Die freiwillige Feuerwehr Meiderich sorgte für die nötige Sicherheit. Viele Gäste genossen auch danach noch die frühlingshafte Stimmung auf dem Ingenhammshof, bis die gelungene Veranstaltung gegen 18 Uhr endete.  


- “Sicher Posten – Das Urheberrecht” - Workshop für Kinder und Jugendliche 
- Stadtranderholung: Jugendamt der Stadt sucht weiterhin Betreuerinnen und Betreuer
- Ostergottesdienst für Klein und Groß in und vor der Marienkirche  

“Sicher Posten – Das Urheberrecht” - Workshop für Kinder und Jugendliche 
Duisburg, 12. April 2022 - Das Projekt Lebenswert veranstaltet in Kooperation mit dem medien:Guru am 21.4. einen Workshop zum Thema “Sicher Posten – Das Urheberrecht”. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von 10-16 Jahren zum Preis von 18 € (ermäßigt 9€). In dem 6-stündigen Workshop lernen die TeilnehmerInnen welche Inhalte sie in den sozialen Medien ohne Gefahr posten können und welche nicht.

Dazu erlernen sie die Grundlagen des Urheberrechts und auch das Recht am eigenen Bild, denn auch wer noch nicht 18 ist, hat im Bezug auf die eigene Person Rechte, die er oder sie wahrnehmen kann. Außerdem erfahren die TeilnehmerInnen mit welchen Konsequenzen sie rechnen müssen, wenn sie gegen das Urheberrecht verstoßen und wie man auf Abmahnungen etc. reagiert.

Auch wenn die Kinder und Jugendlichen heute schnell als Profis und “Digital Natives” bezeichnet werden, so ist das meistens nicht der Fall. Natürlich sind sie technisch vielen Erwachsenen ein Stück voraus. Rechtlich bewegen sie sich aber oft unbewusst auf dünnem Eis. Dieser Workshop soll ihnen dabei helfen Gefahren zu erkennen, unangenehme Situation zu vermeiden und die eigenen Rechte zu kennen.  
“Sicher Posten – Das Urheberrecht” Kosten: 18 € / ermäßigt 9 € Kursort: Tagungsraum Projekt Lebenswert, Holtener Str. 176, 47167 Duisburg Anmeldung: Barakat Murad (Projekt Lebenswert)
T 0203 50 340 64  M 0175 211 244 2  b.murad@projekt-lebenswert.de


Stadtranderholung: Jugendamt der Stadt sucht weiterhin Betreuerinnen und Betreuer
Das Jugendamt sucht für die zweite Sommerferienhälfte (18. Juli bis 05. August 2022) junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahre, die gerne mit Kindern arbeiten und sich im Team engagieren wollen. Es geht darum an sechzehn verschiedenen Standorten ein spannendes und vielfältiges Ferienprogramm zu organisieren. Man benötigt keine speziellen Vorkenntnisse, aber man muss bereit sein, Verantwortung für dieses Ehrenamt zu übernehmen.


Das Mindestalter ist 16 Jahre. Um auf die Aufgaben eines Betreuers / einer Betreuerin vorzubereiten, organisiert das Jugendamt vor der Stadtranderholung Wochenendschulungen und Erste-Hilfe-Kurse. Die Teilnahme daran ist verpflichtend. Für diese Jugendleitertätigkeit gibt es eine steuerfreie Vergütung von 400 Euro. Ab sofort kann man weitere Infos und die Bewerbungsunterlagen unter www.duisburg.de/stadtranderholung einsehen. Bewerbungsschluss ist der 18. April 2022.


Ostergottesdienst für Klein und Groß in und vor der Marienkirche
Die Evangelische Kirchengemeinde Alt-Duisburg lädt Klein und Groß zum Familiengottesdienst am Ostersonntag, 17. April um 11 Uhr zur Marienkirche, Josef-Kiefer-Straße 10,  ein. Damit bei der Geschichte um das Osterwunder, von dem auch Esel Benjamin als Zeitzeuge berichten wird, alle ohne Masken mitsingen können, wird ein Großteil des Gottesdienstes auch draußen, vor der Kirche gefeiert. Auch das anschließende Ostereiersuchen und der Ostereier-Titsch-Wettbewerb spielen sich auf der Kirchwiese ab.

Es gilt die 3-G-Regel, Kinder und Jugendliche werden gebeten, Selbsttest zu machen. Schnelltests werden auch vor Ort zwischen 10.30 und 10.45 Uhr kostenfrei durchgeführt. Mehr Infos hat Pfarrer Stephan Blank (0203 / 24808); Infos zu diesem und weiteren Ostergottesdiensten in Alt-Duisburg sowie Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.ekadu.de.  

Die im letzten Jahr frisch renovierten Marienkirche. Foto: Ulrich Sorbe



„Dschungelbuch – das Musical“ in der Mercatorhalle

Am Samstag, 16. April 2022, um 15 Uhr, gastiert das Theater Liberi mit „Dschungelbuch – das Musical“ in der Mercatorhalle in Duisburg. Der zeitlose Bestseller von Rudyard Kipling wird als modernes Musical für die ganze Familie auf die Bühne gebracht. Das Tourneetheater aus Bochum ist bekannt für seine fantasievollen Familienmusicals. „Unsere Idee war es immer das Musical-Erlebnis direkt vor die Haustür zu bringen“, erklärt Lars Arend (künstlerische Gesamtleitung) das Konzept. In der Umsetzung bedeutet das, über 420 Vorstellungen in ganz Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz zu spielen, im Gepäck wechselnde Musicalversionen fünf bekannter Märchenklassiker.


Die Zuschauer erwartet eine kurzweilige und humorvolle Version der bekannten Geschichte. Ein beeindruckendes Bühnenbild, farbenfrohe Kostüme und bestens ausgebildete Musicaldarsteller hauchen dem Dschungel Leben ein. Musikalisch wird dem Publikum einiges geboten: eine groovende Affenbande, Shir Khan als König des Rock 'n' Roll und ein funkiges Finale – abgerundet durch rasante Choreografien.

Das Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet für Zuschauer ab vier Jahren. Die Tickets kosten im Vorverkauf 29,- / 26,- / 22,- / 17,- Euro je nach Kategorie, Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2 Euro. Der Preis an der Tageskasse beträgt zuzüglich 2 Euro. Erhältlich sind die Tickets online unter www.theater-liberi.de und bei ausgewählten Vorverkaufsstellen


Schule muss stattfinden - Unterricht darf keine Glückssache sein  

 Duisburg, 08. April 2022 - Die Schulministerin musste erneut in einer Antwort auf die Kleine Anfrage (17/15081) zum Stellenbedarf und Stellenversorgung an Duisburger Schulen ihr Versagen einräumen. Zum einen liefert das Ministerium veraltete Zahlen vom Stichtag 01.06.2021 und zum anderen ist die ausgewiesene Personalausstattungsquote nicht wirklich aussagekräftig bzw. Abbild der Realität.

Chronisch erkrankte LehrerInnen, Lehrpersonal in Elternzeit oder im Sabbatjahr werden nicht mit in der Quote erfasst. Aussagekräftig ist allein die Besetzungsquote. Sie sagt aus, wie viele Lehrkräfte tatsächlich in den Schulen zur Verfügung stehen. Diese Zahlen liefert die Antwort der Landesregierung allerdings nicht.  


Ungeachtet dessen sind die Zahlen für Duisburg niederschmetternd und frustrierend. Allein 64 Stellen fehlen im Sonderpädagogischen Bereich (Stand: 31.08.2021). Die Grundschulen haben nur eine Personalausstattungsquote von 88,8 %. Gerade diese sensiblen Bereiche sind wegweisend für die weitere Schullaufbahn. Es ist höchste Eisenbahn zu handeln!  

„Es fehlen rund 130 Lehrkräfte und es fallen rund 6000 Unterrichtsstunden jede Woche! an Duisburger Grundschulen aus. Die Schwarz-Gelbe Landesregierung hat es 5 Jahre lang nicht geschafft, die Eingangsbesoldung für alle Schulformen auf A13 anzuheben und hier einen wichtigen Anreiz zur Berufswahl zu schaffen. Das werden wir nach der Landtagswahl sofort ändern.“, erklärt der Schulpolitiker Frank Börner.

 

- AWO-Frühlingsfest mit Osterfeuer für die ganze Familie  
- Bilanz der „TANZtage Duisburg“ 2022 

Osterfeuer auf dem AWO-Ingenhammshof am Karsamstag
Am Samstag, 16.04. ist Feiertag auf dem AWO-Ingenhammshof. Beim traditionellen Familienfest mit Osterfeuer von 14 bis 18 Uhr geht es heiß her auf dem Bauernhof im Schatten der Hochöfen.   Für die kleinen Besucher hat das Hofteam viele bunte Kinderaktionen geplant.

Neben der Eiersuche im Stroh dürfen auch das Ponyreiten und die Stallbesuche nicht fehlen. Wer dann noch Energie hat, kann sich beim Kettcar fahren austoben, während die Erwachsenen den Kaffee und Kuchen genießen.  

Der neue Hofleiter, Dirk Bliesener, sorgt dafür, dass den Besuchern beim Familienfest nicht nur am Feuer warm wird. Die Grillsaison beginnt und frische Grillwürstchen und weitere Spezialitäten locken zum Verweilen.

Nachmittags wird gemeinsam mit den Besuchern das Holz für das Osterfeuer aufgeschichtet und angezündet.
„Wir freuen uns sehr, endlich wieder ein Familienfest auf dem Ingenhammshof feiern zu können“, so Geschäftsführer Dirk Franke. Das Familienfest mit Osterfeuert findet statt am 16.04.2022 zwischen 14 und 18 Uhr.  


Bilanz der „TANZtage Duisburg“ 2022
Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause konnten in diesem Jahr wieder die „TANZtage Duisburg“ stattfinden. Die Veranstaltung fand vom 11. März bis zum 3. April in der Rheinhausenhalle und dem Theater am Marientor statt. Insgesamt kamen mehr als 7.000 Zuschauerinnen und Zuschauer zu den einzelnen Veranstaltungen der Tanztage. An den Finalrunden Kids (mit den Sparten „Mini Kids“, „Maxi-Kids“ und „High Level Kids“), Teens (mit „Jazz & Modern“, „Streetdance“, „Showdance“, „Bühnentanz“, und „Hip-Hop“) sowie Erwachsene/Adults (mit „Jazz & Modern“, „Streetdance“, „Showdance“, „Bühnentanz“, „Hip Hop“ und „High Level“) nahmen pro Altersgruppe jeweils 300 Tänzerinnen und Tänzer teil.

Sowohl die Ergebnisse als auch die Videos der ersten Plätze kann man im Internet unter www.tanztage-duisburg.de finden. „Es ist beeindruckend, was Duisburg kulturell zu bieten hat. Und wenn man in die strahlenden Gesichter der Aktiven hier bei den TANZtagen blickt, macht das einfach Lust auf mehr“, sagt Kulturdezernent Matthias Börger, der sich die Finalshows am Sonntag angesehen hat. Angemeldet waren in diesem Jahr rund 3.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Das sind deutlich weniger als in den Jahren vor der CoronaPandemie. Einerseits hielt der Corona-Virus interessierte Tänzerinnen und Tänzer von einer Teilnahme an den Tanztagen ab, zum anderen haben Tanzschulen während der langen Zeit des Corona-Lockdowns schließen müssen. Nicole Richter, Leiterin der Tanztage vom Duisburger Festivalbüro, zieht dennoch ein glückliches Fazit nach der letzten Finalshow: „Wir können es noch!“
Sie ist stolz auf ihr Team, denn ein so großes Event ist nur mit vielen Helfern hinter den Kulissen zu stemmen. Die waren gerne wieder dabei, um einen reibungslosen Ablauf der Tanztage zu gewährleisten. Die nächsten Duisburger „TANZtage“ sind vom 3. März bis zum 26. März 2023 geplant.

„TANZtage Duisburg“ 2022 - Fotos Stefan Strube

 





 

 

Wald erleben für Kids: Entdeckungsreisen für 6 bis 12jährige in den Osterferien

Duisburg, 06. April 2022 - An jeweils drei aufeinanderfolgenden Vor- oder Nachmittagen können Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren in den Osterferien den Wald entdecken. Duisburg Tourismus hat dazu kindgerechte Entdeckungstouren mit fachkundigen BegleiterInnen entwickelt. Mit ihnen zusammen können die Kinder den Wald und seine Bewohner entdecken. Neugier und wetterfeste Kleidung sollten mitgebracht werden.

Die Termine: 11. Bis 13. April oder 19. bis 21. April, die Vormittagsgruppen sind an allen drei Tagen von 10 bis 13 Uhr im Wald unterwegs. Die Nachmittagsgruppen starten an je allen drei Tagen immer um 14:30 Uhr und sind bis etwa 17:30 Uhr auf Entdeckungsreise. Die Tickets für drei Tage kosten pro Kind 69 sind über www.duisburg-tourismus.de oder über die Tourist Information buchbar.

 

DOR: Neues Auftragswerk: „Der Kiosk“ als Musiktheater für Kinder ab 5 Jahren

Vorstellungen für Kitas, Grundschulen und Familien ab Dienstag, 5. April 2022, im Opernhaus Düsseldorf und Freitag, 10. Juni 2022, im Theater Duisburg

Duisburg, 03. April 2022 - In der Spielzeit 2020/21, mitten im zweiten Lockdown, ist als Auftragswerk für die Deutsche Oper am Rhein ein neues Musiktheaterstück für Kinder ab 5 Jahren entstanden: Nachdem „Der Kiosk“ im Juni 2021 open air beim kleinen Kulturinsel-Festival im Innenhof des Düsseldorfer Rathauses uraufgeführt wurde, kann das Stück jetzt endlich in den Foyers im Opernhaus Düsseldorf und im Theater Duisburg zur Aufführung kommen. Ganz aus der Nähe erleben die Kinder dort eine musikalische Geschichte über die ungeahnten Möglichkeiten des Lebens.  

„Der Kiosk“ basiert auf dem gleichnamigen, humorvoll bebilderten Kinderbuch der lettischen Illustratorin und Texterin Anete Melece: Die Kioskfrau Olga ist in ihren kleinen tonnenförmigen Laden regelrecht hinein­ge­wachsen – der Kiosk ist ihr Leben. Sie kennt alle, die an ihr vorbeiziehen oder kurz verweilen und hat für alle ein offenes Ohr. Doch alle gehen weiter, sie steckt fest – und dabei träumt sie doch vom Meer. Dann kippt der Kiosk mitsamt Olga um und alles gerät in Bewegung …  

Die junge mexikanische Komponistin Diana Syrse, die bereits mehrere Preise und Stipendien für ihr farben­reich klingendes Werk mit Einflüssen aus Jazz, Weltmusik, Klassik, Avantgarde und Elektronik gewann, hat die leichtfüßige, witzige Geschichte übers Feststecken, Sich-Verstecken, Träumen und Bei-Sich-Bleiben für die Deutsche Oper am Rhein vertont. In ihrer Partitur treten Stimmen und Gesang, Musik und elektronische Klänge in ein dialogisch-beschwingtes Wechselspiel. Ilaria Lanzino hat das Auftragswerk inszeniert, Emine Güner das Bühnenbild und die Kostüme entworfen.

Rund um die Kioskbesitzerin Olga (Mezzosopranistin Susan Maclean) spielen die drei Instrumentalist*innen Robert Beck (Klarinette), Anna Neubert (Viola) und Rie Watanabe (Schlagwerk) verschiedene Rollen im Stadtgeschehen.  

Susan Maclean (Olga). FOTO: Daniel Senzek

Aufführungen
- im Opernhaus Düsseldorf: Di. 05.04. / Mo. 23.05. / Mi. 25.05. – jeweils 11.00 Uhr
- im Theater Duisburg: Fr. 10.06. – 16.00 Uhr (für Familien) / Mo. 13.06. und Mi. 15.06. – 11.00 Uhr

 

- Osterferienaktion für Kinder im Bürgerhaus Neumühl
- Stadtbibliothek: Veranstaltungen für Kinder in Meiderich
- VHS: Aufbauseminar im Ukulele spielen

Osterferienaktion für Kinder im Bürgerhaus Neumühl
Duisburg, 02. April 2022 - Das Bürgerhaus Neumühl veranstalten auch in diesem Jahr wieder ein buntes und erlebnisreiches Ferienprogramm für Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren aus dem Ortsteil. Die zweiwöchigen Ferienaktion findet von Montag, 11. April, bis Freitag, 22. April, jeweils montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr im Bürgerhaus Neumühl auf der Otto-Hahn-Straße 49 in Duisburg-Neumühl statt.


Mit den Kindern werden unter pädagogischer Anleitung verschiedene abwechslungsreiche Angebote (Sport, Basteln, Kochen etc.) durchgeführt. Für die Teilnahme ist keine verbindliche Anmeldung erforderlich. Außerhalb der Ferien ist der Kinderbereich in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 14 bis 18 Uhr sowie freitags von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Montags bis mittwochs findet eine Hausaufgabenbetreuung ab 16 Uhr statt. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Meik Grziwa unter (0203) 544 726 18 oder per E-Mail unter buergerhaeuser@stadt-duisburg.de.


Stadtbibliothek: Veranstaltungen für Kinder in Meiderich

Die Bezirksbibliothek Meiderich, Von-der-Mark-Str. 71, lädt im April zu zwei Kinderveranstaltungen ein. Am Mittwoch, 6. April, findet um 16 Uhr ein „SchoKi“-Termin für Schoßkinder zwischen zwei und drei Jahren und ihre Eltern statt. Gaby Weber stellt ein Bilderbuch vor und lädt die Kinder ein, die Geschichte spielerisch mitzuerleben. Kinder ab vier Jahren sind am Donnerstag, 14. April, um 16 Uhr zum Vorlesespaß eingeladen.

Sariye Köse liest „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“, den Bilderbuchklassiker rund um eine kleine Hexe, die ihren Besen hoffnungslos überlädt und dann auch noch einem Drachen vor die Füße fällt. Die Teilnahme zu beiden Veranstaltungen ist kostenfrei. Anmeldungen sind persönlich, telefonisch unter (0203) 4499366 oder per E-Mail an stabimeiderich@stadt-duisburg.de möglich. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis donnerstags von 10.30 bis 13 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr.

VHS: Aufbauseminar im Ukulele spielen
Die VHS bietet am Samstag, 9. April, von 9.30 bis 13.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein Aufbauseminar für das Ukulele-Spiel an. Der renommierte Künstler, Musiker und Ukulele-Spezialist Dietmar Spatz, überregional bekannt durch seine Musikschule „Die Liederspatzen“, zeigt wie verschiedenen Anschlag- und Zupftechniken gespielt werden und erarbeitet gemeinsam mit den Teilnehmern einen kleinen Konzertplan.

Für das Aufbauseminar ist es wichtig, dass die normalen Grundakkorde C, F, G im Wechsel fließend gespielt werden können. Das Teilnahmeentgelt beträgt 40 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich. Eine Sopran-Ukulele GCEA sowie Schreibutensilien müssen mitgebracht werden mitzubringen. Eine Ukulele kann aber auch für vier Euro ausgeliehen werden. Weitere Informationen und die Möglichkeit sich anzumelden gibt es bei der VHS, Claudia Kleinert, 0203/283-4157 und online unter www.vhs-duisburg.de

 

Stadt Duisburg bietet 282 attraktive Ausbildungsplätze für das Ausbildungsjahr 2023

Bewerbungsstart am 1. Juni
Duisburg, 01. April 2022 - Die Stadt Duisburg sucht für das Ausbildungsjahr 2023 insgesamt 282 Auszubildende, um Duisburgs Zukunft aktiv mitzugestalten. „Es ist mir sehr wichtig, jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu bieten und sie für die Arbeit bei der Stadt Duisburg zu begeistern. Der Rat der Stadt hat hier mit seiner Entscheidung über die Einstellung von 282 Auszubildenden für das nächste Jahr ein wichtiges Signal gesetzt. Damit halten wir die Zahl der Ausbildungsplätze auf einem hohen Niveau“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Das Bewerbungsverfahren für mehr als 25 abwechslungsreiche Berufsbilder beginnt am 1. Juni 2022. Berufseinsteigern werden einzigartige Karrierechancen und eine optimale Ausbildung sowohl in den verwaltungstypischen Berufsbildern wie beispielsweise Verwaltungsfachangestellte (auch für den kommunalen Ordnungsdienst), als Verwaltungswirte, Kaufleute für Digitalisierungsmanagement oder dem Bachelor-Studiengang für den gehobenen Verwaltungsdienst angeboten.


 „Die Stadt Duisburg bietet zudem zum ersten Mal eine Vielzahl moderner, attraktiver dualer Studiengänge an“, ergänzt Personaldezernentin Kerstin Wittmeier. Darunter sind beispielsweise die Studiengänge zur bzw. zum Verwaltungsinformatiker/in, Soziale Arbeit, Raumplanung oder ein Studium zur bzw. zum Immobilienwirt/in mit Ausbildung zur/zum Immobilienkauffrau bzw. -mann. Auch im gewerblich-technischen Bereich werden Auszubildende, unter anderem für die Berufsbilder als Forstwirte oder Vermessungstechniker gesucht.

Aktuell sucht die Stadt Duisburg Bewerberinnen und Bewerber für eine Qualifizierung als Verwaltungsfachwirte für das Amt für Soziales und Wohnen. Für die Qualifizierung werden vor allem Bewerber gesucht, die bereits ein Studium begonnen bzw. abgeschlossen oder eine Ausbildung beendet haben und sich direkt im Anschluss oder nach mehrjähriger Berufserfahrung umorientieren möchten. Bewerbungsschluss ist bereits am 18. April. Einen besonderen Anreiz für die Bewerbung bei der Stadt Duisburg stellen die hervorragenden Entwicklungsmöglichkeiten, faire Bezahlung und der sichere Arbeitsplatz - auch in Krisenzeiten - dar.

Optimistisch in die Zukunft blicken lassen auch die modern ausgestatteten Arbeitsplätze und die vielen internen Weiterbildungsmöglichkeiten. So bietet die Stadt Duisburg ideale Perspektiven für einen gelungenen Start ins Berufsleben. Die Übernahme der Berufseinsteiger im Anschluss an die Ausbildung ist stets das erklärte Ziel der Duisburger Verwaltungsführung. Weitere Informationen über die einzelnen Berufsbilder, Bewerbungsfristen und das Auswahlverfahren sind online über www.duisburg.de/ausbildung abrufbar. Weitere Einblicke in die Ausbildung gibt es unter www.facebook.com/ausbildung.DU oder www.instagram.com/stadtduisburg_ausbildung.

Restplätze für den Museumsspaß im Lehmbruck Museum

Duisburg, 31. März 2022 - Ferienzeit ist in Duisburg immer auch Museumsspaß-Zeit! In dem Osterferien-Workshop „Miniaturwelten“, vom 18. bis 22. April, sind noch ein paar Plätze frei. Zielgruppe sind Kinder von 6 bis 12 Jahren. Miniaturwelten, 18. bis 22. April 2022, jeweils 10 bis 14 Uhr Wer kennt nicht das Problem: Man liebt es ins Schwimmbad zu gehen, aber hat keine Zeit oder es ist zu kalt, man reitet gerne, aber es gibt keinen Pferdehof in der Nähe? 

Der Workshop „Miniaturwelten“ hilft, darüber hinwegzukommen. Kinder von 6 bis 12 Jahren bauen mit der Kunstvermittlerin Katharina Nitz ein eigenes kleines Schwimmbad in einer Keksdose oder einen kleinen Reiterhof in einem Koffer oder was immer der Lieblingsort ist, der im Westentaschenformat entstehen soll. Die Teilnahme kostet 50 EUR pro Kind und Kurs.

 

Anmeldungen nimmt das Team der Kunstvermittlung telefonisch unter 0203 283 2195 oder per E-Mail an kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de entgegen. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Schutzmaßnahmen. Das Tragen einer FFP2-Maske ist obligatorisch.   

Museumsspaß im Lehmbruck Museum, Foto: Marta Colombo

Achtjährige Carlotta hilft ukrainischen Waisenkindern

Duisburg, 27. März 2022 - Carlotta ist erst acht Jahre alt, doch sie hat ein großes Herz und weiß, wie sie anderen helfen kann. So wie jetzt mit den selbst bemalten Kerzen und gebastelten Filzeiern, die sie verkauft und den Erlös geflüchteten Waisenkindern aus der Ukraine und deren Betreuern spendet. Über 600 Euro sind schon zusammengekommen, und Carlotta will weitermachen. Zur Aktion entschlossen hatte sich Carlotta als sie die Ankunft von 17 geflüchteten Mädchen und Jungen aus der Ukraine und deren Betreuern direkt miterlebte. Diese kamen an der Arbeitsstelle ihrer Oma an und wurden dort untergebracht. Und Carlottas Familie half mit, die Räume für die Flüchtlinge vorzubereiten.

Als Carlotta sah, dass die Kinder und die Erwachsenen bei der Ankunft nur das, was sie am Körper trugen, bei sich hatten, wollte sie unbedingt selbst etwas unternehmen, um den Kindern zu helfen. Da Carlotta in ihrer Freizeit sehr gerne bastelt, fragte sie ihre Mama, ob sie ihre kleinen Werke nicht verkaufen dürfte, um Geld für die Flüchtlinge zu sammeln. Sie durfte. Und zwar zum ersten Mal beim Geburtstag ihrer Uroma, der im Restaurant gefeiert wurde.

Die Verwandtschaft war von Carlottas Aktion begeistert und kaufte fleißig von den mit bunten Farben und manchen Friedenstauben bemalten Kerzen. Am letzten Sonntag, 20. März, ist sie dann mit ihrem kleinen Korb am Rhein in Kaiserswerth unterwegs gewesen und hat dort ihre Kerzen und Filzeier an Spaziergänger gegen eine Spende abgegeben. Auch die Spaziergänger am Rhein waren sehr begeistert von Carlottas Einsatz und unterstützen sie gerne. Die bis dahin gesammelten 325 Euro hat Carlotta mit ihrer Mama noch am gleichen Tag den Betreuern des Waisenhauses aus der Ukraine überreicht.

Diese und die Kinder des Waisenhauses sind in der Kaiserswerther Diakonie untergebracht. Von dort aus setzen sich die ukrainischen Betreuer dafür ein, weitere Kinder aus der Ukraine hierher zu bringen und notwendige Hilfsgüter in die Ukraine zu verschicken. Carlotta ist froh über die Bereitschaft der Menschen, die sie so toll unterstützen. Sie hätte aber nie damit gerechnet, dass sie den Waisenkindern durch den Verkauf ihre gebastelten Sachen, solch eine Freude machen kann.

Mit den Spenden machen die Mädchen und Jungen zum Beispiel Ausflüge, um ein wenig von ihren schlimmen Erfahrungen abzulenken. Deshalb bastelt und malt Carlotta weiter für die Kinder aus der Ukraine. Am letzten Freitag hat sie nach dem Friedensgebet in der Evangelischen Kirchengemeinde Duisburg Obermeiderich an einem Stand im Gemeindezentrum ihre Kerzen und Filzeier verkauft. Pfarrerin Sarah Süselbeck hatte nämlich vom tollen Einsatz Carlottas gehört und sie eingeladen, auch dort ihre Basteleien für den guten Zweck anzubieten.

„Carlotta macht das, was wir doch so oft sagen in unseren Predigten“ bemerkt Pfarrerin Süselbeck, „jede*r kann auf seine/ ihre Weise diese Welt zum Guten mitgestalten. Und wenn wir sie dabei unterstützen können, tun wir das sehr gerne.“ Carlottas Engagement kam bei der Gemeinde so gut an, so dass diese Kerzen gekauft hat, die beim Familienbrunch nach dem Gottesdienst am Ostersonntag die Tische schmücken werden. Außerdem wurde Carlotta gefragt, ob sie ihre schönen Werke nicht auch nach dem Sonntagsgottesdienst am 27. März den Menschen anbietet. Das hat sie gerne gemacht.

Am nächsten Sonntag und an den folgenden freitäglichen Friedensgebeten wird sie mit ihrem Stand im Gemeindezentrum Obermeiderich wieder dabei sein, denn Carlotta möchte weiter Spenden sammeln, um die ukrainischen Kinder zu unterstützen. Denn obwohl Carlotta erst acht Jahre alt ist, weiß sie, dass die Mädchen und Jungen aus der Ukraine noch lange Hilfe brauchen und noch lange nicht zurück nach Hause können.

Carlotta im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Duisburg-Obermeiderich. Ihre Bastelarbeiten für den guten Zweck verkauft. Foto: www.obermeiderich.de

Kinderprogramm der Stadtbibliothek nimmt Fahrt auf

Duisburg, 25. März 2022 - Das Kinderprogramm der Stadtbibliothek nimmt in den nächsten Monaten weiterhin an Fahrt auf. Neben den klassischen Veranstaltungen wie dem Schoßkinderprogramm „SchoKi“ für Kinder von zwei bis drei Jahren und verschiedenen Vorleseveranstaltungen für Kinder ab vier Jahren gibt es stadtweit auch einige Neuigkeiten zu entdecken. Neu in der Zentralbibliothek ist die Reihe „Hans kann’s – Du auch!“.


Hans Loh ist begeisterter Fan des Kartonmodellbaus, der vielen Eltern aus der eigenen Kindheit noch bekannt sein dürfte. Ab dem 30. April können Kinder ab acht Jahren 14-tägig um 11.30 Uhr mit ihm Modelle aus Pappe basteln - von der Star-Wars-Figur über originelle Tiere bis hin zur Ritterburg. Die Bezirksbibliothek Buchholz lädt Kinder ab sechs Jahren am Donnerstag, 7. April, und Donnerstag, 19. Mai, jeweils um 16.15 Uhr zum DeutschEnglischen Vorlesespaß ein.

Der Flyer zum Kinderprogramm liegt in den Bibliotheken aus. Auch auf der Homepage der Stadtbibliothek unter www.stadtbibliothek-duisburg.de sind alle Daten und Angaben zur Anmeldung zu finden. Für die Bibliothek gilt weiterhin die 3G-Regel. Jugendliche unter 18 Jahren müssen außer ihrem Schülerausweis keine weiteren Nachweise vorlegen. In den Gebäuden muss eine FFP2/KN95-Maske getragen werden. Fragen beantworten die Mitarbeitenden gerne vor Ort, telefonisch unter (0203) 283-4218 oder per E-Mail an stadtbibliothek@stadt-duisburg.de.

Friedensmarsch durch Duisburg Marxloh mit mehr als 1000 Menschen am Freitag

Duisburg, 22. März 2022 - Das  Elly-Heuss-Knapp Gymnasium veranstaltet kurzfristig am Freitag einen Mottotag zum Thema "Friday for Freedom". Nachdem am Morgen viele verschiedene Veranstaltungen an der Schule laufen, wird es dann als Höhepunkt des Tages einen Friedensmarsch durch Marxloh geben. Es werden über 1000 Menschen, auch von anderen Schulen, teilnehmen und es wird auch eine Veranstaltung am Zielort (voraussichtlich Amtsgericht Hamborn) geben.

Die Polizei ist informiert, alles ist angemeldet. Wann: 07.04.2022 ab 10:00 Uhr (Abmarsch Schule) - 12:30 Uhr (Ankunft Schule), Veranstaltung am Zielort zwischen 11:00 Uhr und 11:45 Uhr Start: Elly-Heuss-Knapp Gymnasium Ziel: Amtsgericht Hamborn (voraussichtlich) Wer: SchülerInnen des Elly-Heuss-Knapp Gymnasiums und voraussichtlich weiteren Schulen im Umkreis (mehr als 1000 Leute), Runder Tisch Marxloh e.V. Grund: Krieg in der Ukraine / generell gegen Krieg!

- XXL-Manga-Workshop in der Zentralbibliothek
- Anmeldungen zur Kinder- und Teeniefreizeit am Waldsee

XXL-Manga-Workshop in der Zentralbibliothek
Duisburg, 21. März 2022 - Die Zentralbibliothek lädt Jugendliche von 10 bis 14 Jahren ab Dienstag, 3. Mai, im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte zu einem XXL-Mangazeichenworkshop ein. Der Workshop findet an fünf aufeinanderfolgenden Terminen jeweils dienstags von 16.30 bis 19 Uhr statt und gehört zum Programm des Kulturrucksack.NRW.


Die Illustratorin Jen Satora gibt Tipps und Anleitungen, wie man eigene Charaktere zeichnet - von der einfachen Grundform über dynamische Hilfslinien bis zur richtigen Proportion und Pose. Wer etwas über die unterschiedlichen Stile, das Anbringen von Details und den Umgang mit mangatypischen Materialien erfahren möchte, ist in diesem Kurs genau richtig. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen Chibi, verschiedene Tiere und erwachsene Figuren zu zeichnen.

Jugendliche, die bereits selbst gezeichnet haben, können ihre Arbeiten gerne mitbringen und zeigen. Die Teilnahme kostet insgesamt fünf Euro. Zeichenmaterialien werden gestellt. Die Anmeldung ist persönlich in der Kinder- und Jugendbibliothek, telefonisch unter (0203) 283-4221 oder per E-Mail an kinderjugendbibliothek@stadt-duisburg.de möglich. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr.


Anmeldungen zur Kinder- und Teeniefreizeit am Waldsee
Duisburg, 21. März 2022 - Der CVJM Meiderich e.V. lädt Kinder zwischen 8 und 12 Jahren und Teens zwischen 13 und 14 Jahren zur großen Sommerfreizeit in das Fornsbacher Jugendhaus ein. Die Freizeitstätte – Fornsbach ist ein kleiner Ort in der Nähe von Stuttgart – bietet einen schönen Tal-Blick und ist in der Nähe eines Waldsees gelegen.

Bei der Sommerfreizeit vom 2. bis zum 16. Juli 2022 finden dort 50 Personen Platz und es gibt genug Räume für ein großes Indoor-Programm. Außerdem gibt es draußen Tischtennisplatten, einen Streetballplatz, einen Volleyballplatz, eine Fußballwiese und einen  Tischkicker. Lecker wird es auch werden, wenn wie immer nimmt der CVJM Meiderich die eigenen Köche zur Freizeit mit, „weil selbst gekocht schmeckt immer noch am besten“.

Das sagt Stefan Bäumle, der schon seit über 20 Jahren Kinder- und Jugendfreizeiten leitet und auch diese Sommerwochen mit einem erfahrenen Team von ehrenamtlichen Jugendmitarbeitenden leiten wird. Er beantwortet gerne alle Fragen 0179/1364531, Anmeldungen sind über die Internetseite www.cvjm-meiderich.de möglich.

 

- Endspurt für den Malwettbewerb zum Weltkindertag 2022
- Öffnungszeiten der Bibliotheken in Duisburg

Endspurt für den Malwettbewerb zum Weltkindertag 2022
Duisburg, 19. März 2022 - „Wir wollen tanzen und spielen, wir wollen singen und chillen!“ ist das Motto des traditionellen Kinderfestes, das anlässlich des Weltkindertages in diesem Jahr am Sonntag, 18. September, am Innenhafen gefeiert werden soll. Kinder zwischen fünf und acht Jahren können noch wenige Tage am Malwettbewerb teilnehmen. Gesucht werden Bilder, mindestens im Format A4, besser im Format A3, die mit Bunt- oder Filzstiften oder Wasser- bzw. Fingerfarben kreativ von Kindern gestaltet wurden. Auch Collagen sind möglich.


Das schönste Bild wird unter allen Einsendungen ausgewählt und dann auf dem Plakat zum Weltkindertag 2022 zu sehen sein. „Zu einem schönen Kinderfest gehören auch schöne Flyer und Plakate“, sagt Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamtes. „Die Plakate werden im gesamten Stadtgebiet zu sehen sein.“ Die gemalten Bilder können noch bis 28. März per Post an folgende Adresse gesendet werden: Jugendamt der Stadt Duisburg, 51-41 Oliver Scholten, Steinsche Gasse 31, 47051 Duisburg.


Öffnungszeiten der Bibliotheken in Duisburg
Die Stadtbibliothek muss die Öffnungszeiten an den verschiedenen Standorten weiterhin einschränken, da nicht genügend Personal für die Öffnung aller Standorte in vollem Umfang zur Verfügung steht. Die Bezirksbibliothek Hamborn wird ab der kommenden Woche wieder mittwochs und donnerstags jeweils von 10.30 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr öffnen.

Die Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide öffnet im Gegenzug bis auf weiteres nur noch dienstags von 10.30 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr. Die Bezirksbibliotheken Walsum, Meiderich, Rheinhausen und Buchholz bleiben bei den üblichen Öffnungszeiten dienstags bis donnerstags von 10.30 bis 13 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr.


Die Stadtteilbibliotheken Vierlinden, Neumühl. Beeck, Wanheimerort und Ruhrort können weiterhin freitags von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr besucht werden. Die Schul- und Stadtteilbibliotheken in Rumeln-Kaldenhausen und an der Gesamtschule Süd sind freitags ebenfalls von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr geöffnet, zusätzlich öffnen die beiden Standorte noch samstags von 10 bis 13 Uhr.

Die Zentralbibliothek öffnet zu den üblichen Zeiten (montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr, samstags vom 11 bis 16 Uhr). Über die Funktion „Vormerkung“ im Medienkatalog können Titel kostenfrei zur Abholung in einen gewünschten Standort bestellt werden. Außerdem steht allen Kundinnen und Kunden der kostenfreie Medienbotenservice zur Verfügung. Über diesen werden Medien bis nach Hause geliefert und auch wieder abgeholt.

Ausführliche Informationen sind auf der Internetseite www.stadtbibliothekduisburg.de zu finden. Für weitere Auskünfte ist die Bibliothek montags bis freitags telefonisch von 11 bis 19 Uhr und samstags vom 11 bis 16 Uhr unter (0203) 283-4218 oder per E-Mail an stadtbibliothek@stadt-duisburg.de zu erreichen.

- Zentralbibliothek und Rennautos: Neue Workshops für Jugendliche
- Chancen auf dem Arbeitsmarkt: Berufserfahrung auch ohne Ausbildung anerkennen

Neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt: Berufserfahrung auch ohne Ausbildung anerkennen
Duisburg, 18. März 2022 - Ohne formellen Abschluss gelten Arbeitnehmer als ungelernt. Sie haben deshalb kaum Chancen aufzusteigen und verdienen häufig weniger als ihre Kolleginnen und Kollegen, die einen Abschluss vorweisen können. Viele können dennoch eine langjährige Berufserfahrung nachweisen. Mithilfe des Projekts Valikom Transfer zertifiziert die Niederrheinische IHK dieses berufliche Können. Interessierte können ihre individuelle Situation unkompliziert und vertraulich bei der Telefonhotline besprechen: am Freitag, 25. März, von 10 bis 15 Uhr.    

Das Validierungsverfahren bietet Personen ab 25 Jahren die Möglichkeit, sich ihr berufliches Können bescheinigen zu lassen. Voraussetzung ist, dass sie über einschlägige Berufserfahrung verfügen, jedoch keinen formalen Berufsabschluss haben. Im Fokus stehen neben den Berufen der Hotel- und Gastronomie-Branche sowie des Lager und Logistik-Bereichs auch folgende Berufe: Kaufleute für Büromanagement, Verkäufer/in und Kaufleute im Einzelhandel, Fachinformatiker/in-Systemintegration sowie IT-Systemelektroniker/in, Fachkraft für Metalltechnik, Mediengestalter/in Digital und Print (Konzeption und Visualisierung) und Maschinen und Anlagenführer/in.


Für Fragen und Informationen steht IHK-Projektkoordinatorin Clarissa Blaß unter der Rufnummer 0203 2821-457 zur Verfügung. Beratungen werden aktuell auch über E-Mail oder Videoanruf angeboten.   Valikom Transfer wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.  

Auch Mitarbeiter der Hotel- und Gastronomie-Branche können ihr Fachwissen prüfen und anerkennen lassen.  Foto: IHK/Hendrik Grzebatzki


Zentralbibliothek: Neue Workshops für Jugendliche

In der Reihe „Mach mit am Donnerstag“ lädt die Stadtbibliothek Jugendliche von 10 bis 14 Jahren ab Donnerstag, 7. April, in loser Reihenfolge donnerstags von 16.30 bis 18.30 Uhr in der Kinder- und Jugendbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt zu Veranstaltungen rund um Technik und Robotik aber auch Gesellschaftsspiele ein. Beim ersten Termin werden Rennautos gebaut. Die Autos sind mit Elektromotoren ausgestattet.


Jedes Modell erfordert eine andere Art der Getriebeübersetzung, die von den jungen Tüftlerinnen und Tüftlern mithilfe von Zahnrädern selbst justiert muss. Wenn die Rennautos am Ende gegeneinander antreten, zeigt sich, welches Rennteam beim Boxenstopp das bessere Händchen hatte! Am 5. Mai wird geht es unter der Überschrift „Elektro Start“ um Experimente mit Stromkreisen, Schaltern und Alarmanlagen.

Am 19. Mai werden Dash MBots programmiert und gesteuert, am 2. Juni erforschen die Jugendlichen ihre Umwelt mit der Monster Maker Box. Um Windenergie dreht sich dann alles in der Veranstaltung am 30. Juni. Die Teilnahme ist kostenlos. Alle Materialien werden gestellt. Die Anmeldung zu den einzelnen Terminen ist persönlich in der Kinder- und Jugendbibliothek, telefonisch unter (0203) 283-4221 oder per E-Mail an kinderjugendbibliothek@stadt-duisburg.de möglich. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr.

 

Gemeinsame Aktion für Ausbildung

Duisburg, 17. März 2022 - Die Aktion "Tüte Deine Zukunft ein" fand in den Räumen des Kaufmännischen Berufskollegs Walther Rathenau statt. Es war eine gemeinsame Initiative mit der Agentur für Arbeit Duisburg. Die beiden Fachfrauen der Agentur für Arbeit Duisburg, Gabriela Brands-Karakus und Barbara Fendrich, führten persönliche Gespräche mit Schülerinnen und Schülern über ihre Interessen und Fähigkeiten. So konnten sie die zahlreichen offenen Ausbildungsplätze für das Ausbildungsjahr 2022, die sie im wahrsten Sinne des Wortes „eingetütet“ hatten, mit den Schülerinnen und Schüler besprechen und konkrete Angebote machen.  

Die parallel zu den Einzelgesprächen erstellten Bewerbungsunterlagen, unterstützt von den Schulsozialarbeitern Serkan Baritoglu, Helmut Prins und der Leiterin der Laufbahnberatung Marion Schwarz-Tries, machten den Weg zur direkten Bewerbung kurz: sofort konnten sich die Jugendlichen auf die freien Ausbildungsstellen bewerben und in ihre berufliche Zukunft starten.  

„Ich freue mich über die Chance heute hier am Kaufmännischen Berufskolleg Walther Rathenau sein zu können und mitzuerleben, wie gut wir Hand-in-Hand arbeiten. Hier die berufliche Orientierung mit konkreten Angeboten, nebenan die professionelle pädagogische Begleitung bei der Erstellung passgenauer Bewerbungsunterlagen“, erklärt Marcus Zimmermann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg.  

 

„Unsere gemeinsame Aktion heute an unserem Berufskolleg zeigt, wie wichtig die partnerschaftliche Zusammenarbeit ist, um unsere Schülerinnen und Schülern beim Start in den Beruf zu unterstützen. Es macht Mut zu sehen, welche Möglichkeiten sie haben und dass es hier und heute ein ganz konkretes Angebot für sie gibt“ ergänzt Alfred Schwemin, Schulleiter des Kaufmännischen Berufskollegs Walther Rathenau. Und man ist sich einig, die gelungene Aktion fortzusetzen, denn „Jetzt habe ich einen Plan für meine berufliche Zukunft“ sagt Fulya Kasikci. Einen besseren Grund gibt es nicht.

V.r.n.l.: Serkan Baritoglu, zwei Schüler, Marion Schwarz-Tries, Helmut Prins, zwei Schüler, eine Schülerin (Foto: Kaufmännischen Berufskollegs Walther Rathenau)

Kinder und Jugendliche vereinsamen durch die Pandemie stärker als Erwachsene

Duisburg, 14. März 2022 - Eine jüngst über die Uniklinik Essen bekannt gewordene Studie aus dem Zeitraum des zweiten Lockdowns weist auf eine stark gestiegene Zahl von Suizidversuchen unter Kindern und Jugendlichen hin. Zwar lässt die Datengrundlage noch keine fundierten Schlüsse zu, aber das dahinter liegende Problem könnte immens sein. Zu dem Schluss kommt auch das Nachrichtenmagazin der Spiegel bei der kritischen Betrachtung der Studie.

Die Sozialpädagogin und Gestalttherapeutin Rosemarie Schettler, die seit vielen Jahren in der ökumenischen Telefonseelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen (TS) unter anderen Aufgaben die Krisenbegleitung verantwortet, geht auch davon aus, dass es noch zu früh ist, um schon die Auswirkungen der Pandemie aus die Psyche von Kindern und Jugendlichen zu beurteilen.


„Da kommt noch Einiges auf uns zu, vieles wird erst sichtbar werden, wenn die akute Phase der Pandemie überstanden ist,“ sagt sie. Seit Mitte letzten Jahres boomt die Telefonseelsorge, soviel ist anhand der Zahlen belegbar. Kinder und Jugendliche leiden vermutlich ganz besonders unter der Vereinsamung, die durch die Einschränkung ihrer Spielräume und Begegnungsräume entstanden sind. „Homeschooling, kein Vereinssport, vielleicht wenig Platz zuhause, beschränkter Zugang zu Endgeräten, da werden die Räume schnell eng,“ sagt die erfahrene Krisenbegleiterin.

„Oder ein junger Student, der am fremden Studienort in seinem Zimmer sitzt und nur online studiert, der kann ja gar kein neues soziales Umfeld entwickeln“, fügt sie hinzu. Bei der TelefonSeelsorge Duisburg gibt es gleich vier Kanäle, über die sich Menschen aller Altersgruppen Hilfe holen können. Neben der klassischen Form des Gesprächs am Telefon gibt es den Präsenzkontakt für Menschen in akuten, oft suizidalen, Krisen. Ein besonders wichtiger Dienst in einem Land, das mit schnell verfügbaren Therapieangeboten unterversorgt ist und wenig Suizidprävention anbietet. Zwar kann die Krisenbegleitung keine Therapie ersetzten, aber sie kann entlasten und helfen, die Wartezeit zu überstehen und sie sinnvoll zu nutzen.


Mit der Seelsorge per Mail und der Seelsorge im Chat gibt es zwei weitere Möglichkeiten der Entlastung. Den Chatbereich hat Schettler mit aufgebaut. „Wenn ich da jetzt einen möglichen Chattermin einstelle, ist der in einer Viertelstunde vergeben, da haben wir gut zu tun,“ stellt sie fest. Die Menschen, die ihre Probleme im Chat mitteilen wollen, sind oft aus der Altersgruppe zwischen 20 und 40, also eher etwas jünger als die „Telefonkunden“.


Rosemarie Schettler, die zurzeit gemeinsam mit Olaf Meier, dem Leiter der TS Duisburg die Auswahlgespräche für den nächsten Ausbildungskurs zum ehrenamtlichen Mitarbeitenden führt, wird diesen Teil ihrer Arbeit besonders vermissen, wenn sie im kommenden Mai in den Ruhestand geht. „So ein neuer Kurs bringt den Kontakt mit hochmotivierten Menschen, die sich gerne neuen Input aneignen, das hat immer großen Spaß gemacht“, erinnert sie sich. Auch Beiträge aus der Praxis für Fachzeitschriften hat sie ausgesprochen gern geschrieben.

Wenn sie gerade nicht arbeitet, ist sie mit dem Fahrrad in der Natur unterwegs, übt Klavier, lernt Französisch und begleitet ihre bewegungshungrigen Enkelkinder zum Spielplatz. Dafür wird sie ab Mai leichter Zeit finden, als bisher. „Meine Stelle bei der TelefonSeelsorge bleibt auf jeden Fall im vollen Umfang erhalten und wird bald neu besetzt, das ist uns hier das Wichtigste“ findet sie. Text: Sabine Merkelt-Rahm Mehr Infos zur Duisburg Telefonseelsorge und der Krisenbegleitung gibt es im Netz unter www.telefonseelsorge.duisburg.de.  

 


Kirchengemeinde lädt zum Worship-Abend mit Musik, Mitsingen und Begegnung ein 

Zu einer Acoustic-Worship-Night am Samstag, 19. März 2022 lädt die Evangelische Gemeinde Wanheimerort alle ein, die Lust auf moderne christliche Musik, Mitsingen und Begegnung haben. Worship ist die Bezeichnung für gesungenen Lobpreis und musikalische Anbetung. „Die christlichen Popsongs sind oft gefühlvoll und gehen manchmal auch mit Power nach vorne“ sagt Kirchenmusiker und Popkantor Daniel Drückes. Er, Anne Hartmann und Noah Kang laden an diesem Abend auch zum Mitsingen ein.

Pfarrer Jürgen Muthmann und ein Team machen das Programm mit Impulsen, Texten, Aktionen und Spielen rund. Außerdem lädt die Gemeinde zu Getränken und Snacks, so dass die „Acoustic-Worship-Night“ zu einem Abend der Besinnung und Begegnung werden kann.  Die Acoustic-Worship-Night im Wanheimerorter Gemeindehaus, Vogelsangplatz 1, beginnt am 19. März 2022 um 19 Uhr. Aktuell gehen die Organisatoren davon aus, dass die Veranstaltung unter 2G-Bedingungen stattfinden wird, damit die Maskenpflicht am Platz entfallen kann. Wer sich zusätzlich freiwillig vorher selbsttestet, sorgt für weitere Sicherheit für alle Beteiligten. Infos zur Kirchengemeinde gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de

Wanheimerort, Vogelsangplatz - Daniel Drueckes und Anne Hartmann

 

1. Platz für "Schulgeflüster" der  Friedrich-Albert-Lange Berufskolleg Duisburg

Schülerzeitungswettbewerb der Länder: Fünf Preise gehen nach Nordrhein-Westfalen   Düsseldorf/Duisburg, 07. März 2022 - Beim diesjährigen Schülerzeitungswettbewerb der Länder haben fünf Schulen aus Nordrhein-Westfalen einen Preis gewonnen. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer gratuliert den Gewinnerinnen und Gewinnern: „Die Kreativität und das Engagement von Schülerinnen und Schülern sind beeindruckend. Die jungen Redakteurinnen und Redakteure haben mit aufmerksamer Recherchearbeit vielfältige Themen bearbeitet.

Sie haben damit Großartiges geleistet und ihre Medienkompetenz gestärkt. Zum ersten Mal erhielten auch zwei nordrhein-westfälische Schulen einen Preis für ihre Online-Schülerzeitung, was deren hervorragende digitale Kompetenz belegt. Preise für Online-Schülerzeitungen wurden in der diesjährigen Wettbewerbsrunde erst zum dritten Mal vergeben. Den ausgezeichneten Schülerzeitungsredaktionen aus Nordrhein-Westfalen gratuliere ich deshalb herzlich zu ihrem Erfolg, 2021/22 zu den besten Schülerzeitungen Deutschlands zu gehören. Schülerzeitungen sind ein wichtiger Teil einer demokratischen Schulkultur vor Ort. Sie machen das Schulleben transparent und sichtbar für alle.“  


Nordrhein-Westfalen veranstaltet den bundesweiten Wettbewerb gemeinsam mit der Jugendpresse Deutschland und den anderen Bundesländern. Folgende Schülerzeitungen aus Nordrhein-Westfalen wurden prämiert:  
 ·       Schulgeflüster, Friedrich-Albert-Lange Berufskolleg Duisburg (Kategorie Berufliche Schulen, 1. Platz)
·       Kunterbunte Seepost, Freie Schule am See in Sundern (Kategorie Grundschulen, 3. Platz)
·       (Rh)einblick, Rheinschule Rees Gemeinschaftshauptschule in Rees (Kategorie Hauptschulen, 3. Platz)
·       KalkuhlSZ, Ernst-Kalkuhl Gymnasium Bonn (Kategorie Online-Zeitungen Gymnasium) ·       Hammer! Rurtal-Schule Heinsberg (Kategorie Online-Zeitungen Förderschule)  

Das Ministerium für Schule und Bildung kooperiert auf Landesebene mit dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband und der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung als Ausrichter eigener Schülerzeitungswettbewerbe. Die Erstplatzierten dieser Schülerzeitungswettbewerbe haben automatisch für das Land Nordrhein-Westfalen am Schülerzeitungswettbewerb der Länder auf Bundesebene teilgenommen.

- „Praktikum Jetzt!“
- Das Jugendamt sucht Betreuerinnen und Betreuer für die Stadtranderholung 2022
- Buch- und Leseclub für Jugendliche trifft sich in der Zentralbibliothek

Landesweite Aktion des Ausbildungskonsens NRW Türen auf für Praktikanten    
Duisburg, 04. März 2022 - Während der Pandemie waren die Möglichkeiten, einen Praktikumsplatz zu finden, für viele Jugendliche deutlich eingeschränkt. Eine nun landesweit ins Leben gerufene Aktion unter dem Motto „Praktikum Jetzt!“ soll dies ändern und noch vor den Osterferien den Fokus auf dieses Thema lenken. Vom 28. März bis zum 08. April können Schülerinnen und Schüler sich praktisch in Unternehmen und Betrieben ausprobieren. Für Ausbilderinnen und Ausbilder ist das eine zusätzliche Chance, ihren potenziellen Nachwuchs persönlich kennen zu lernen.  

„Praktika sind ein wichtiger Bestandteil der Berufsorientierung und ermöglichen beiden Seiten – Jugendlichen und Unternehmen – einander kennenzulernen. Daher freue ich mich, dass die landesweite Aktion „Praktikum jetzt“ die Bedeutung der betrieblichen Praktika wieder hervorhebt. Aktuell können wir über 170 Praktikumsplätze in verschiedenen Berufsfeldern anbieten und täglich kommen neue dazu“, erklärt Marcus Zimmermann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg.


„Pandemiebedingt konnte Praktika nicht so intensiv genutzt werden, umso wichtiger ist es, dass Unternehmen sich weiter öffnen um ihre Fachkraft von morgen frühzeitig für sich begeistern zu können. Wir unterstützen die Duisburger Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern bei allen Fragen rund um Praktikum und Ausbildung.“  
Unterstützung finden Schülerinnen und Schüler, die das passende Praktikum für sich suchen, vor Ort in den Schulen, bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur und der Jobcenter, bei den lokalen Partnern am Ausbildungsmarkt und Praktikumsbörsen im Internet.  
Betriebe, die während des Aktionszeitraums Praktikumsplätze anbieten möchten, können diese gern beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit unter 0800/ 4 5555 20 (kostenfrei) oder Duisburg.Arbeitgeber-Service@arbeitsagentur.de melden.


Das Jugendamt sucht Betreuerinnen und Betreuer für die Stadtranderholung 2022
Das Jugendamt sucht für die zweite Sommerferienhälfte (18. Juli bis 05. August 2022) junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahre, die gerne mit Kindern arbeiten und sich im Team engagieren wollen. Es geht darum an sechzehn verschiedenen Standorten ein spannendes und vielfältiges Ferienprogramm zu organisieren.

Man benötigt keine speziellen Vorkenntnisse, aber man muss bereit sein, Verantwortung für dieses Ehrenamt zu übernehmen. Das Mindestalter ist 16 Jahre. Um auf die Aufgaben eines Betreuers / einer Betreuerin vorzubereiten, organisiert das Jugendamt vor der Stadtranderholung Wochenendschulungen und Erste-Hilfe-Kurse. Die Teilnahme daran ist verpflichtend. Für diese Jugendleitertätigkeit gibt es eine steuerfreie Vergütung von 400 Euro. Ab sofort kann man weitere Infos und die Bewerbungsunterlagen unter www.duisburg.de/stadtranderholung einsehen. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2022.


Buch- und Leseclub für Jugendliche trifft sich in der Zentralbibliothek

Der von Jugendlichen gegründete neue Buch- und Leseclub trifft sich am Samstag, 5. März, um 13 Uhr erneut in der Kinder- und Jugendbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte. Jugendliche ab 13 Jahren sind herzlich eingeladen, dabei zu sein und sich mit anderen über Bücher auszutauschen. Dabei ist es egal, ob man schon viel gelesen hat oder eher noch ein Einsteiger ist. Es gilt lesen und lesen lassen.


Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer auf Dauer dabei bleiben möchte, benötigt einen Bibliotheksausweis, dieser ist für Schülerinnen und Schüler kostenfrei erhältlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 2-G-Regel. Jugendliche unter 18 Jahren müssen außer ihrem Schülerausweis keine weiteren Nachweise vorlegen.
Im Gebäude muss eine FFP2/KN95-Maske getragen werden. Fragen beantworten die Mitarbeitenden gerne telefonisch unter (0203) 283- 4221 (montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr) oder per E-Mail an kinderjugendbibliothek@stadt-duisburg.de.

Leseförderung trotz Pandemie: Tom Griguszies gewinnt Regionalentscheid beim Vorlesewettbewerb 2021/22

Duisburg, 01. März 2022 - Die Jury hat entschieden: Tom Griguszies ist der beste Vorleser der Stadt Duisburg. Er gehört zu den 555 besten Vorleser*innen Deutschlands, die nun auf Bezirksebene weiter um die Wette lesen werden. Der Regionalentscheid des 63. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels wurde vom Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium organisiert.

Wie im Vorjahr begegnete der Wettbewerb den Pandemiebedingungen flexibel, sodass er trotz Corona weiterlaufen kann: Die sechs Schulsieger*innen der Stadt konnten ihren Vorlesebeitrag bis zum 10. Februar aufzeichnen und über das Video-Portal des Wettbewerbs hochladen. Die Jury, bestehend aus Natascha Ulrich, Christian Fremder, Daniel Roitzheim und Tobias Siebe sichtete und bewertete alle eingereichten Video-Beiträge.  


In die Vorlese-Entscheide der Städte und Landkreise zogen in diesem Jahr bundesweit mehr als 6.000 Schulsieger*innen ein. Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und eine Sonderauflage von „Das Universum ist verdammt groß und supermystisch“ von Lisa Krusche (Beltz).  

Alle Gewinner*innen der Stadt- und Kreisentscheide erhalten zusätzlich ein Exemplar von "Calypsos Irrfahrt" von Cornelia Franz (Carlsen). 480.000 Kinder nahmen insgesamt am 63. Vorlesewettbewerb teil. Damit kommt der Wettbewerb nahezu auf das Niveau eines Vor-Corona-Jahres.   Der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb ist einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Der Wettbewerb soll die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen, Freude am Lesen wecken und die Lesekompetenz von Kindern stärken.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Vorlesewettbewerb. Auch in diesem Jahr unterstützen darüber hinaus vier Sparda-Regionalbanken die Aktion.   Die Etappen führen von der Schule über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale, das am 21. Juni 2022 in Berlin stattfinden wird. Die 555 Regionalwettbewerbe (der Städte/Kreise) werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen oder anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.    


Aktuelles zum 63. Vorlesewettbewerbs sowie alle Infos, Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.    
Social Media  Facebook:
www.facebook.com/vorlesewettbewerb.de Instagram: www.instagram.com/vorlesewettbewerb   Information zum Regionalentscheid:    
Entscheidung im Vorlesewettbewerb 2021/2022  Stadt:  Duisburg Ort:   Am Grillopark 24, 47169 Duisburg Veranstalter: Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium Kontakt:  0203-544390, ehkg@stadt-duisburg.de


Gemeinsam fürs Lesen – Digitales Werkstattgespräch zum Thema „Leseförderung in Familien mit Einwanderungsgeschichte“  
Konstruktiver Austausch von 30 Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Organisationen wie Migrantinnen- und Migrantenorganisationen, Kita-Trägern, Wohlfahrtsverbänden sowie Elternvertretungen / Handreichung fasst erste Ergebnisse zusammen  

Mainz/Berlin/Duisburg, 01. März 2022 - Mit Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration ging die Stiftung Lesen gemeinsam mit 30 Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Organisationen wie Migrantinnen- und Migrantenorganisationen, Kita-Trägern, Wohlfahrtsverbänden und Elternvertretungen ins Gespräch. Ziel der Veranstaltung im vergangenen Herbst war es herauszufinden, was es braucht, um die Lesekompetenz von Kindern mit familiärer Einwanderungsgeschichte zu fördern. Die Ergebnisse des Werkstattgesprächs wurden nun veröffentlicht und sind kostenlos unter www.integrationsbeauftragte.de/resource/blob/1865320/2007434/
e6a8652985328549bb91f53a2e5e8787/werkstattgespraech-data.pdf?download=1
abrufbar.  

 Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen, sagt: „Leseförderung braucht niedrigschwellige, attraktive Maßnahmen, ausgehend von Buchausstattungen über die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften, bis hin zu ehrenamtlichen Vorlese- Aktionen sowie Akteurinnen und Akteure aus allen Bereichen der Gesellschaft, die sie umsetzen.
Um Familien mit Einwanderungsgeschichte erfolgreich anzusprechen, benötigen wir zunächst konkrete Informationen und intensive Kenntnis der Bedürfnisse, der Haltungen und der Erfahrungen dieser heterogenen Gruppe. Das Werkstattgespräch bot eine sehr gute Gelegenheit für einen Austausch und einen Erkenntnisgewinn. Jetzt gilt es, für die erarbeiteten Handlungsempfehlungen Ressourcen und Strukturen zu schaffen und diese in die Praxis zu übertragen.“  


Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Reem Alabali-Radovan erklärt: „Lesen ist wichtig – ganz gleich, wo man herkommt; ganz gleich, wo man hinwill. Ohne Freude am Lesen fällt alles schwer. Vorlesen kann diese Freude begründen, entwickeln und stärken. Vorlesen legt damit den Grundstein für Bildung, Teilhabe und Kompetenz. Die Stiftung Lesen zeigt mit den erarbeiteten Handlungsempfehlungen, wie ehrenamtlich Vorlesende und Eltern gemeinsam mit Bildungsinstitutionen gerade Kinder in besonderen Situationen unterstützen können.“  


Mit Lesen fängt es an: Bildung, Integration, Teilhabe Sechs Millionen Menschen in Deutschland können nicht in ausreichendem Maße lesen und schreiben – ein nachwachsendes Problem, wie verschiedene Studien belegen. Rund 33 Prozent der Eltern in Deutschland lesen ihren Kindern selten oder nie vor. Die jährlich durchgeführte Vorlesestudie der ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung zeigt auch, dass in Familien mit Einwanderungsgeschichte weniger regelmäßig vorgelesen wird. Es gilt also, beginnend in den Familien und in der Gesellschaft ein breites Bewusstsein zu schaffen für die Bedeutung und Notwendigkeit von Sprach-, Lese- und Literalitätsförderung von frühester Kindheit an.
Denn Lesekompetenz ist die Basis für Bildung, beruflichen Erfolg, gegenseitigen Respekt und ein gelingendes Miteinander.  

Wie kann die Lesekompetenz von Kindern mit familiärer Einwanderungsgeschichte gefördert werden? Die Expertinnen und Experten sowie Praktikerinnen und Praktiker gingen mit unterschiedlichen Perspektiven in den Austausch und ermöglichten so spannende Einblicke in ihre Arbeit. Die Beteiligten waren sich einig: Um Leseförderung in Familien mit Einwanderungsgeschichte verankern zu können, bedarf es einer funktionierenden Bildungspartnerschaft zwischen den Familien und den Bildungseinrichtungen. Im Fokus steht die Stärkung des Bewusstseins der Eltern für die Bedeutung ihrer Rolle als Bildungspartner, beispielsweise über die Anerkennung und Einbeziehung der Herkunftssprache der Familie in die Leseförderung.

Deutlich wurde zudem, dass mehr Menschen mit Einwanderungsgeschichte – ganz unabhängig von ihren Herkunftssprachen – für die ehrenamtliche Leseförderung gewonnen werden sollten. Dabei stützt das ehrenamtliche Vorlesen nicht nur die Entwicklung von Kindern, es bringt auch den Vorlesenden vielfältige Vorteile. Hilfreich wären der Ausbau von Ressourcen, interkulturell geöffnete Strukturen und Qualifizierungsmaßnahmen, damit mehr Menschen ehrenamtlich tätig werden.   Über die Stiftung Lesen: Lesen ist die zentrale Voraussetzung für Bildung, beruflichen Erfolg, Integration und eine zukunftsfähige gesellschaftliche Entwicklung.


Damit alle Kinder in Deutschland lesen können, engagiert sich die Stiftung Lesen gemeinsam mit Bundes- und Landesministerien, mit Unternehmen, Stiftungen, Verbänden und wissenschaftlichen Einrichtungen in bundesweiten Programmen und Kampagnen. Die Stiftung Lesen steht seit ihrer Gründung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von zahlreichen prominenten Lesebotschaftern unterstützt. www.stiftunglesen.de  

Erfolgreicher Spendenlauf der Barbara-Schule in Neumühl
In dieser Woche haben die KlassenssprecherInnen und ihre Vertretung der Neumühler KGS Barbara-Grundschule den Erlös ihres Spendenlaufes an Pater Tobias übergeben. Bereits am 27.10.2021 kamen insgesamt 200 Kinder der Barbara-Schule klassenweise zum Spendenlauf in den Neumühler Iltispark. Dort drehten sie zusammen mit Pater Tobias viele Runden für den guten Zweck und bekamen von ihm als Lauftrainer hilfreiche Tipps.

Die erlaufene Spendensumme wurde nun aufgeteilt. Pater Tobias hat die stolze Spende über 2.104,30 Euro entgegen genommen. „Jetzt können Kinder durch das Projekt KiPa-cash-4-kids meines Projekt Lebenswert in Duisburg, Deutschland und weltweit gefördert werden“ freut sich der Pater. Die Grundschulkinder haben für diesen guten Zweck gerne fleißig Runde um Runde durch den Neumühler Iltis-Park gedreht.

Foto: Projekt LebensWert 

 

Auszeichnung für Vorbilder in der Talentförderung

TalentMetropole Ruhr vergibt zum zehnten Mal den TalentAward Ruhr
Duisburg, 24. Februar 2022 - Kreative Ideen für herausfordernde Situationen: Im Ruhrgebiet leben rund 5 Millionen Menschen – nicht alle von ihnen haben die gleichen Möglichkeiten, sich beruflich so zu entwickeln, wie sie es eigentlich könnten. Doch es gibt Vorbilder, die Kinder und Jugendliche an die Hand nehmen und Lösungen kreieren, um ihnen Chancen zu bieten! Diese Menschen ehrt die TalentMetropole Ruhr in diesem Jahr zum zehnten Mal mit dem TalentAward Ruhr.

Der Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Gesucht werden Vorbilder, die im besonderen Maße junge Talente fördern – und dafür Anerkennung und Unterstützung verdienen. Für sie organisiert die TalentMetropole Ruhr am 03.11.2022 eine feierliche Veranstaltung im thyssenkrupp Quartier in Essen und überreicht dort vier PreisträgerInnen den Award. Anschließend unterstützt die Stiftung deren Arbeit mit jeweils 5.000 Euro. Das Preisgeld fließt in die Talentförderung der Gewinnerprojekte aus den Bereichen Kita, Schule, Hochschule oder Ausbildung/Beruf.


Insgesamt 66 PreisträgerInnen aus 38 Projekten bekamen seit 2013 den TalentAward Ruhr verliehen. Sie alle verbindet das große Engagement, mit dem sie eigene Projekte entwickelten, um jungen Menschen in herausfordernden Situationen eine Perspektive in der Region aufzuzeigen und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. „Um den TalentAward Ruhr hat sich in den letzten zehn Jahren ein PreisträgerInnen-Netzwerk gebildet, dass die Talentförderung und den Austausch untereinander zum Ziel hat. Gleichzeitig wird hier gegenseitige Wertschätzung vermittelt“, so Dr. Britta L. Schröder, Geschäftsführerin der Stiftung TalentMetropole Ruhr.

Voraussetzungen für die Bewerbung
Die gesuchten Vorbilder sind haupt-, nebenberuflich oder ehrenamtlich in (Aus-)Bildung, Lehre, Studium und Erziehung tätig. Potenzielle PreisträgerInnen können sich nicht selbst bewerben, sondern müssen für die Auszeichnung mit dem TalentAward Ruhr 2022 vorgeschlagen werden. Voraussetzung ist, dass ihre Bildungsangebote generell kostenfrei sind, aktuell stattfinden und die Vorgeschlagenen aktiv im Projekt mitarbeiten. Der Bewerbungszeitraum für den TalentAward Ruhr 2022 läuft vom 01. bis zum 31.03.2022.


Hochkarätige Jury kürt PreisträgerInnen
Die Jury des TalentAward Ruhr besteht aus VertreterInnen der TalentMetropole Ruhr sowie deren Förderern BP Europa SE, Duisburger Hafen AG, Evonik Industries AG, Initiativkreis Ruhr, RAG-Stiftung, thyssenkrupp AG und der Westfälischen Hochschule. Gemeinsam bewerten sie die Bewerbungen nach vorbestimmten Kriterien und wählen vier GewinnerInnen oder Gewinner-Teams, die in diesem Jahr mit dem zehnten TalentAward Ruhr ausgezeichnet werden. Alle Informationen zum Bewerbungs- und Auswahlprozess finden Interessierte unter: https://talentmetropoleruhr.de/talentawardruhr


Quelle: TalentMetropole Ruhr

Malwettbewerb zum Weltkindertag 2022

Duisburg, 23. Februar 2022 - „Wir wollen tanzen und spielen, wir wollen singen und chillen!“ ist das Motto des traditionellen Kinderfestes, das anlässlich des Weltkindertages in diesem Jahr am Sonntag, 18. September, am Innenhafen gefeiert werden soll. „Das ist unser Plan A“, sagt Paul Bischof, Beigeordneter für Recht, Familie und Integration. „Sollte uns die Corona-Pandemie erneut einen Strich durch die Rechnung machen, werden wir zum Weltkindertag dezentrale Aktionen im Stadtgebiet durchführen.“

Das Kinderfestmotto leitet sich von Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention ab, nach dem jedes Kind das Recht auf Ruhe, Freizeit und Spiel hat. „Zu einem schönen Kinderfest gehören auch schöne Flyer und Plakate“, sagt Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamtes. „Die Plakate werden im gesamten Stadtgebiet zu sehen sein.“

Damit die Plakate zu wirklichen Hinguckern werden, richtet das Jugendamt einen Malwettbewerb für alle Kinder zwischen fünf und acht Jahren aus. Das schönste Bild wird von einer Jury aus Grafikerinnen, Grafikern sowie pädagogischen Fachkräften Anfang April ausgewählt und für die Gestaltung der Werbeträger genutzt. Mit einer Auswahl weiterer Bilder soll eine Ausstellung gestaltet werden. Kinder können sich mit allen Bildern beteiligen, die auf das Motto des Kindertages Bezug nehmen. Dabei ist es egal, ob mit Bunt- oder Filzstiften, Wasser- oder Fingerfarben gearbeitet wird. Auch Collagen sind möglich.
Die Bilder sollen mindestens im Format A 4 (noch besser A 3) angefertigt sein und das ganze Blatt erfassen. Sie müssen auf der Rückseite mit Namen, Alter und Adresse des Kindes versehen werden. Das Jugendamt erbittet die Bildvorschläge an folgende Adresse: Jugendamt der Stadt Duisburg 51-41, z.H. Herrn Oliver Scholten Steinsche Gasse 31 47051 Duisburg. Einsendeschluss ist Montag, 28. März 2022.

Kinder und Jugendliche vereinsamen durch die Pandemie stärker als Erwachsene

Duisburg, 22. Februar 2022 - Eine jüngst über die Uniklinik Essen bekannt gewordene Studie aus dem Zeitraum des zweiten Lockdowns weist auf eine stark gestiegene Zahl von Suizidversuchen unter Kindern und Jugendlichen hin. Zwar lässt die Datengrundlage noch keine fundierten Schlüsse zu, aber das dahinter liegende Problem könnte immens sein. Zu dem Schluss kommt auch das Nachrichtenmagazin der Spiegel bei der kritischen Betrachtung der Studie.


Die Sozialpädagogin und Gestalttherapeutin Rosemarie Schettler - Foto: www.telefonseelsorge.duisburg.de -, die seit vielen Jahren in der ökumenischen Telefonseelsorge Duisburg-Mülheim-Oberhausen (TS) unter anderen Aufgaben die Krisenbegleitung verantwortet, geht auch davon aus, dass es noch zu früh ist, um schon die Auswirkungen der Pandemie aus die Psyche von Kindern und Jugendlichen zu beurteilen. „Da kommt noch Einiges auf uns zu, vieles wird erst sichtbar werden, wenn die akute Phase der Pandemie überstanden ist,“ sagt sie.

Seit Mitte letzten Jahres boomt die Telefonseelsorge, soviel ist anhand der Zahlen belegbar. Kinder und Jugendliche leiden vermutlich ganz besonders unter der Vereinsamung, die durch die Einschränkung ihrer Spielräume und Begegnungsräume entstanden sind. „Homeschooling, kein Vereinssport, vielleicht wenig Platz zuhause, beschränkter Zugang zu Endgeräten, da werden die Räume schnell eng,“ sagt die erfahrene Krisenbegleiterin.


„Oder ein junger Student, der am fremden Studienort in seinem Zimmer sitzt und nur online studiert, der kann ja gar kein neues soziales Umfeld entwickeln“, fügt sie hinzu. Bei der TelefonSeelsorge Duisburg gibt es gleich vier Kanäle, über die sich Menschen aller Altersgruppen Hilfe holen können. Neben der klassischen Form des Gesprächs am Telefon gibt es den Präsenzkontakt für Menschen in akuten, oft suizidalen, Krisen.

Ein besonders wichtiger Dienst in einem Land, das mit schnell verfügbaren Therapieangeboten unterversorgt ist und wenig Suizidprävention anbietet. Zwar kann die Krisenbegleitung keine Therapie ersetzten, aber sie kann entlasten und helfen, die Wartezeit zu überstehen und sie sinnvoll zu nutzen. Mit der Seelsorge per Mail und der Seelsorge im Chat gibt es zwei weitere Möglichkeiten der Entlastung. Den Chatbereich hat Schettler mit aufgebaut. „Wenn ich da jetzt einen möglichen Chattermin einstelle, ist der in einer Viertelstunde vergeben, da haben wir gut zu tun,“ stellt sie fest.

Die Menschen, die ihre Probleme im Chat mitteilen wollen, sind oft aus der Altersgruppe zwischen 20 und 40, also eher etwas jünger als die „Telefonkunden“. Rosemarie Schettler, die zurzeit gemeinsam mit Olaf Meier, dem Leiter der TS Duisburg die Auswahlgespräche für den nächsten Ausbildungskurs zum ehrenamtlichen Mitarbeitenden führt, wird diesen Teil ihrer Arbeit besonders vermissen, wenn sie im kommenden Mai in den Ruhestand geht. „So ein neuer Kurs bringt den Kontakt mit hochmotivierten Menschen, die sich gerne neuen Input aneignen, das hat immer großen Spaß gemacht“, erinnert sie sich. Auch Beiträge aus der Praxis für Fachzeitschriften hat sie ausgesprochen gern geschrieben.

Wenn sie gerade nicht arbeitet, ist sie mit dem Fahrrad in der Natur unterwegs, übt Klavier, lernt Französisch und begleitet ihre bewegungshungrigen Enkelkinder zum Spielplatz. Dafür wird sie ab Mai leichter Zeit finden, als bisher. „Meine Stelle bei der TelefonSeelsorge bleibt auf jeden Fall im vollen Umfang erhalten und wird bald neu besetzt, das ist uns hier das Wichtigste“ findet sie. Text: Sabine Merkelt-Rahm Mehr Infos zur Duisburg Telefonseelsorge und der Krisenbegleitung gibt es im Netz unter www.telefonseelsorge.duisburg.de.

 

„Wir lassen uns die Laune nicht vermiesen“

Karneval auf dem Eis
Duisburg, 21. Februar 2022 - Unter dem Motto „Wir lassen uns die Laune nicht vermiesen“ laden die Füchse Duisburg und die PreZero Rheinlandhalle gemeinsam am Sonntag den 27.02.2022 zum Duisburger Karneval „On Ice“ ein. Von 14:00-17:00 Uhr ist die Eisfläche, vor dem Heimspiel der Füchse gegen Neuss um 18:30 Uhr, zu aktuellen Karnevalshits, gespielt durch unseren Stadion DJ, geöffnet. Gute Laune und Lichtshow inklusive. Gemeinsam möchten wir mit allen Duisburgern den Karneval trotz all der Umstände hoch leben lassen.

Aus diesem Anlass haben alle Füchse-Fans mit einer gültigen Eintrittskarte für die Spiele gegen Ratingen (25.02.) sowie Neuss (27.02) FREIEN EINTRITT. Als weiteres Special wird es auch bei den ersten 100 Liter Königpilsener beim Kauf von einem Bier noch ein weiteres Umsonst dazugegeben. Für alle Karnevalsfans denen es auf dem Eis zu rutschig ist bieten wir ab 15:30 Uhr auf dem Vorplatz einen offenen Bierwagen, Foodtruck von Jimbos Kitchen und natürlich genügend Platz für gute Laune unter freien Himmel.




- Buch- und Leseclub für Jugendliche trifft sich in der Zentralbibliothek
- Bilderbuchkino in der Zentralbibliothek

Buch- und Leseclub für Jugendliche trifft sich in der Zentralbibliothek
Duisburg, 17. Februar 2022 - Der von Jugendlichen gegründete neue Buch- und Leseclub trifft sich am Samstag, 5. März, um 13 Uhr erneut in der Kinder- und Jugendbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte. Jugendliche ab 13 Jahren sind herzlich eingeladen, dabei zu sein und sich mit anderen über Bücher auszutauschen. Dabei ist es egal, ob man schon viel gelesen hat oder eher noch ein Einsteiger ist. Es gilt lesen und lesen lassen.


Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer auf Dauer dabei bleiben möchte, benötigt einen Bibliotheksausweis, dieser ist für Schülerinnen und Schüler kostenfrei erhältlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 2-G-Regel. Jugendliche unter 18 Jahren müssen außer ihrem Schülerausweis keine weiteren Nachweise vorlegen.
Im Gebäude muss eine FFP2/KN95-Maske getragen werden. Fragen beantworten die Mitarbeitenden gerne telefonisch unter (0203) 283- 4221 (montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr) oder per E-Mail an kinderjugendbibliothek@stadt-duisburg.de.


Bilderbuchkino in der Zentralbibliothek

Heike Leonhard zeigt und erzählt Kindern ab vier Jahren am Donnerstag, 24. Februar, um 16 Uhr die Geschichte vom „Mondhund“. Das „Bilderbuchkino“ findet in der Zentralbibliothek, Steinsche Gasse 26, in der Innenstadt statt. Dabei geht es um Freundschaft, um Phantasie und darum, wie man glücklich werden kann. Die Veranstaltung war ursprünglich für den 25. Februar geplant und musste vorverlegt werden.


Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind ab sofort persönlich oder telefonisch unter 0203/283-4221 möglich. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr, samstags von 11 bis 16 Uhr. Es gilt die 2-G-Regel. Jugendliche unter 18 Jahren müssen außer ihrem Schülerausweis keine weiteren Nachweise vorlegen. Im Gebäude muss eine FFP2/KN95-Maske getragen werden.


 

Schulmensa und Cafeteria erhält Bioland Gold-Status

Duisburg, 15. Februar 2022 - Seit 10 Jahren kocht und backt der EHKG Mensa Verein biologisch Duisburg/Hamm, 7.3.2022. Der EHKG-Mensa-Verein e.V. des Duisburger Elly Heuss Gymnasiums kocht und backt konsequent biologisch und ist als Bioland Partnerunternehmen mit dem Gold Status ausgezeichnet worden. Bioland Beraterin Marion Wagner überreichte heute das Bioland Partnerschild und die Urkunde für die Premium Partnerschaft an Andreas Fischer, Abteilungsleiter der gastronomischen Abteilung des Mensa Vereins.

„Wir bereiten das Essen für die Schülerinnen und Schüler bereits seit 10 Jahren aus Bio-Zutaten, die wir überwiegend regional beziehen“, erklärt Andreas Fischer das außerordentliche Engagement seiner Gastronomie, „die Partnerschaft mit Bioland ist für uns ein Aushängeschild und der konkrete Bezug zur Landwirtschaft. Die Kinder erfahren beipielsweise über Infomaterialien des Verbandes wie unser Essen mit gesundem Boden, Naturschutz, Artenvielfalt und Klimaschutz zusammenhängt.“


Die Akzeptanz und Unterstützung für den Bio-Weg ist von Seiten der Eltern und Schülerschaft gleichermaßen groß. Mit drei Euro pro Essen ist das Angebot für die Familien finanziell tragbar und insbesondere die frischen Backwaren und die Gemüsesnacks sind bei der Schülerschaft sehr beliebt. Gekocht wird grundsätzlich vegetarisch. Beliefert wird die Küche unter anderem von Naturkost West, Demeter Felderzeugnissen und Bode Naturkost.

„Mehr Bio in der Außer-Haus-Verpflegung ist ein ganz wichtiger Baustein für die Agrarwende.“ Sagt Bioland Beraterin Marion Wagner. „Wenn wir mehr Ökolandbau, Biodiversität und Klimaschutz auf unseren Ackerflächen wollen, müssen wir nicht nur nachhaltiger produzieren, sondern auch konsumieren. Und das möglichst überall. Deshalb freue ich mich ganz besonders über diese beispielhafte Partnerschaft und möchte dem Mensa Verein und der gesamten Schule meinen Glückwunsch aussprechen, hier wegweisend unterwegs zu sein.“

Der Bioland Verband unterstütz Betriebe aus Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, die BioProdukte in der Profiküche verwenden möchten, mit persönlicher Beratung, Umstellungsplänen, Praxistipps und Lieferantenkontakten. Mehr Infos zum EHKG-Mensa-Verein und zum Bioland Verband finden Sie auf folgenden Homepages:
 https://ehkg-du.de/ganztag/qualitatsessen/  https://www.bioland.de/gastronomie

 

Landesgeförderte Bildungs- und Betreuungsangebote in den Osterferien 2022 in Duisburg

Duisburg, 11. Februar 2022 - Wie schon in den Ferien des Jahres 2021 gibt es auch in den Osterferien 2022 an 15 Grundschulstandorten in Duisburg landesgeförderte Bildungsund Betreuungsangebote für Schülerinnen und Schüler zum Ausgleich von pandemiebedingten Benachteiligungen. Die Organisation wird durch die Stadt Duisburg in Kooperation mit den Ganztagsträgern übernommen.


„Wir konnten im vergangenen Jahr bereits feststellen, dass immer mehr Nachfrage nach unseren Ferienangeboten besteht. Die Corona-Pandemie bringt aktuell viel Unruhe an die Schulen, die durch eine unzureichende Teststrategie des Landes noch verstärkt wird. Ich freue mich, dass wir mit den Ferienangeboten den Kindern ein wenig Ausgleich bieten können. Durch die Ausweitung der Betreuungszeit auf 16 Uhr können nun auch berufstätige Eltern noch stärker entlastet werden können“, erklärt Bildungsdezernentin Astrid Neese.

In der Zeit von 8 bis 16 Uhr werden den Schülerinnen und Schülern Spiele, Sport, Lernprogramme, kreative und künstlerische Aktionen sowie Ausflüge in die nähere Umgebung durch die Förderung des Landes NRW mit Beteiligung der Stadt Duisburg kostenlos angeboten. Lediglich für das warme Mittagessen wird ein Kostenbeitrag von 12 Euro pro Woche und Kind erhoben, der aber bei bestehendem Anspruch auf Bildung- und Teilhabeleistungen von den Sozialleistungsträgern übernommen wird.

Die Ferienbetreuung kann wochenweise gebucht werden. An jedem Standort können maximal 45 Kinder, aufgeteilt in drei Gruppen betreut werden, so dass von dem Angebot bis zu 1350 Duisburger Grundschulkinder profitieren können. Weitere Informationen zu den Standorten und dem neuen digitalen Anmeldeverfahren gibt es unter www.duisburg.de/ferienbetreuung Das Anmeldeverfahren beginnt am 14. Februar und endet am 11. März. Dieses Angebot gilt vorbehaltlich eventuell neu zu treffender Regelungen aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens.


 

Schüler*innen von/vom Herbert Grillo-Gesamtschule in Duisburg begrüßen FranceMobil

Duisburg, 11. Februar 2022 - Es geht um das Programm, das Frankreich vom Klassenzimmer aus interaktiv entdecken lässt. Mit Spiel und Spaß das Erlernen der französischen Sprache fördern und die Kultur des Nachbarlandes vorstellen, das ist das Ziel von FranceMobil. Schüler*innen in ganz Deutschland, in Grund-, Mittel- und Oberschulen sowie in beruflichen Einrichtungen können persönlich oder virtuell das FranceMobil treffen.

Manon Cordani reist durch das Bundesland Nordrhein-Westfalen und ist eine von 12 französischen Lektor*innen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, die sich dafür einsetzen, ein attraktives, aktuelles und authentisches Frankreichbild zu vermitteln, die Vorteile des Französischlernens aufzuzeigen und Lust auf eine internationale Mobilitätserfahrung zu machen. Am 23.02.2022 kommt FranceMobil zu den Schüler*innen der Herbert GrilloGesamtschule in Duisburg, Diesterwegstr. 6, 47169

Um sicherzustellen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche in den Genuss des FranceMobil kommen, werden seit September 2020 interaktive Animationen auch in digitaler Form angeboten. Die Schüler*innen können in kleinen Gruppen mit einer Projektion im Klassenzimmer oder individuell von zu Hause aus daran teilnehmen.


20 Jahre FranceMobil – Für Europa unterwegs
FranceMobil und sein Pendant mobiklasse.de in Frankreich feiern in diesem Schuljahr das 20-jährige Jubiläum. Bundesweit hat das kostenlose Programm 1,4 Millionen Schüler*innen an über 17.000 allgemeinbildenden und beruflichen Schulen erreicht. FranceMobil wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in enger Zusammenarbeit mit der Französischen Botschaft/Institut français Deutschland angeboten und vom Deutsch-Französischen Institut (dFI) Erlangen sowie dem Ernst Klett Verlag unterstützt. Zudem beteiligen sich die Bundesländer BadenWürttemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt finanziell an FranceMobil.

 

Landessieger im Nachhaltigkeitswettbewerb kommt aus Duisburg

Duisburg, 03. Februar 2022 - Am 28. Januar endete das Planspiel Börse der Sparkasse Duisburg für die 531 teilnehmenden Azubis, Schülerinnen und Schüler. In der 39. Spielrunde des digitalen Börsenspiels profitierten die Teams vom bewegten zweiten Pandemie-Börsenjahr. Der verlängerte Spielzeitraum von 10 auf 17 Wochen ermöglichte es den Teilnehmenden, ihre Anlagestrategie noch länger zu verfolgen. Die Teams setzten vor allem auf bekannte Aktien der US- Großkonzerne wie Tesla, Amazon und Apple.  

Allen voran die Duisburger Siegerteams im Schülerwettbewerb. In der Depotgesamtwertung steigerte das Team TheWolfsOfMercatorStreet vom Mercator-Gymnasium das Startkapital von fiktiven 50.000 Euro auf 53.189,73 Euro. Platz 2 geht (wie auch im Vorjahr) an Schüler der Gesamtschule Meiderich: Das Team Köstlich Schmöchtlich erwirtschaftete 51.604,00 Euro, dicht gefolgt vom Team Yunus (50.992,96 Euro) vom Franz-Haniel-Gymnasium (Platz 3).  

Seit vielen Jahren stehen beim Planspiel Börse auch die nachhaltigen Geldanlagen hoch im Kurs. Hier waren die TheWolfsOfMercatorStreet vom Mercator-Gymnasium ebenfalls erfolgreich und belegten im Rheinland sogar den ersten Platz. In Duisburg geht der 1. Preis in der Nachhaltigkeitswertung an das Team whoisinparis von der Gesamtschule Meiderich.   


Coronabedingt wird leider keine Siegerehrung stattfinden können. Alle Siegerteams werden in den nächsten Tagen schriftlich benachrichtigt. Die Geldpreise in Höhe von insgesamt 3.000 Euro werden den Teams direkt auf Ihre Konten überwiesen.   Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Die 40. Jubiläums-Spielrunde startet am 4. Oktober 2022 und läuft bis zum 31. Januar 2023. Dann stehen den Schülerinnen und Schülern wieder 50.000 Euro digitales Startkapital zur Verfügung.



Jugend musiziert“ in Duisburg wieder in Präsenz

Duisburg, 31. Januar 2022 - Nachdem der renommierte Nachwuchswettbewerb „Jugend musiziert“ im vergangenen Jahr pandemiebedingt auf Regional-, Landes- und Bundesebene in digitaler Form durchgeführt werden musste, konnten in der Musik- und Kunstschule am vergangenen Wochenende 67 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder live vor professionellen Jurorinnen und Juroren aus ganz Nordrhein-Westfalen ihr Können zeigen.

Zwar musste der 59. Regionalwettbewerb der Region Duisburg (mit den Städten Mülheim, Oberhausen und Dinslaken) ohne Publikum stattfinden, aber alle Teilnehmer durften zwei Begleitpersonen und ihre Lehrkräfte mit in den Wertungsraum nehmen. Für die jüngsten von ihnen in den Altersgruppen 1 und 2 war es zum Teil das allererste Vorspiel, da Konzerte und Veranstaltungen schon seit längerer Zeit nicht möglich waren. Das meisterten sie erstaunlich professionell und routiniert.

Anna Wölfl (7 Jahre) fragte in der letzten Probe vor ihrem großen Auftritt ihre Lehrerin ganz selbstbewusst: „Also bitte – was soll denn da schon schief gehen?“ und zeigte dann auf ihrer kleinen Viertelgeige mit ihrem Lieblingsstück, was sie schon gelernt hat. Holger Busboom aus Düsseldorf, der als Juror in der Kategorie Duo Klavier und ein Holzblasinstrument gewertet hat, zeigte sich vom Engagement der Duisburger Schülerinnen und Schüler und des Organisationsteams vor Ort beeindruckt: „Es war schön zu sehen, wie viele Schülerinnen und Schüler trotz der besonderen Umstände – erschwerte Probenarbeit, fehlende Vorspiele, Ausfälle durch Quarantäne – die arbeitsintensive Vorbereitung des Wettbewerbs auf sich genommen haben. Wunderbar, dass es mit den entsprechenden Vorkehrungen möglich war, den Wettbewerb wieder in Präsenz stattfinden zu lassen.“

Für das Team der Musik- und Kunstschule und ihre Leiterin Kerstin Weuthen war das Wochenende eine große Herausforderung, die viel Vorbereitung und Flexibilität gefordert hat. Sowohl Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch Jurymitglieder haben sich noch bis zum letzten Tag gemeldet, weil sie in Quarantäne waren. Ein Duo, das wirklich nicht kommen konnte, hat dann ein Video geschickt, das von der Jury gewertet wurde.

„Wir wussten ja bis zum Schluss nicht genau, wer wirklich kommen kann und haben dann extrem schnell umorganisiert und unsere Pläne immer wieder neu erstellt. Als dann aber das Wochenende kam und der Wettbewerb einmal losging, war es wirklich großartig, die großen und kleinen Musiker bei uns zu haben. Alle haben ihr Bestes gegeben und können in diesem Jahr besonders stolz auf sich sein“, freut sich Kerstin Weuthen. Aus Duisburg haben 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreicht, der vom 17. bis zum 22. März in Detmold stattfinden wird. Alle hoffen, dass dies ebenfalls in Präsenz möglich sein wird.

Sara Antunes und Lily Li vor ihrem Auftritt beim Regionalwettbewerb - Foto Carolin Schröder





 

Mobiler Pumptrack im Stadtpark Hochheide bleibt bis April

Duisburg, 28. Januar 2022 - Derzeit laufen die Planungen zum neuen Stadtpark Hochheide. Unter anderem ist auf dem Gelände angedacht, einen Pumptrack fest in die Parkstruktur zu integrieren. Um die Nachfrage zu testen und die Anforderungen zu bestimmen wurde Anfang November 2021 auf der Fläche des ehemaligen Weißen Riesen an der Friedrich-Ebert-Straße ein mobiler Pumptrack errichtet. Aufgrund der bislang positiven Resonanz wird die Dauer des Standortes bis zum 30. April verlängert.


Bei dem Pumptrack handelt es sich um einen 36 Meter langen Rundkurs, auf dem Personen jeglicher Altersklassen mit nicht motorisierten Rollsportgeräten, wie Fahrrädern, Scootern, Inlineskates oder Skateboards fahren bzw. rollen können. Durch gezieltes Be- und Entlasten, sogenanntes „pumping“, kann die Strecke ganz ohne Pedalbewegungen durchfahren werden. Die Anlage ist durchgehend geöffnet und frei zugänglich. Für die Benutzung besteht Helmpflicht, weitere Schutzausrüstungen wie Knie- und Ellenbogenschoner werden empfohlen.


Nach dem Baubeschluss des Stadtparks Hochheide der für Mitte Februar beabsichtigt ist, wird zum Ende des Monats eine digitale Beteiligung stattfinden. Hier können sämtliche Anregungen zu einer dann in asphaltbauweise zu errichtenden Anlage geäußert werden.

Mobiler Pumptrack

Start-Up bringt Gamer in die Kinosäle

In Duisburg gibt es nun auch ein Cinegaming-Kino


Duisburg, 27. Januar 2022 - CINEGAMING vermittelt mit einer komfortablen Buchungsplattform Gamingsessions in Deutschlands Kinosäle und sorgt für XXL-Spielspaß auf der großen Leinwand. Das UCI Kino Duisburg, Neudorferstr 34-40 ist nun auch auf der neuen Plattform gelistet und ab sofort dort buchbar.
„Das Lieblingsspiel mit dem eigenen Equipment mal auf einer großen Leinwand mit Kinosound und bequemen Sitzen erleben – davon träumt nicht nur der Profizocker, sondern auch die riesige Fangemeinschaft von Computer- und Konsolenspielen“ berichtet Tim Pohlmann (CINEGAMING).

„Kinos haben die Technik für ein absolut einzigartiges Spielerlebnis und Cinegaming die Plattform, die beide Seiten schnell und unkompliziert zusammenbringt“ so Pohlmann weiter. Das Buchungssystem ist dabei so konzipiert, dass die Kinos ganz nach ihren Wünschen verfügbare Zeiten anbieten können, um ihr Kerngeschäft sinnvoll zu ergänzen. Gamer dagegen müssen nicht mehr umständlich einzelne Kinos anfragen, sondern sehen auf einen Blick, wo Kinos deutschlandweit angeschlossen und für ihre Gamingsession verfügbar sind.

Die gebuchten Gamingsessions sind nicht öffentlich und finden in geschlossener Runde statt. Und die Anlässe sind vielfältig – „Zocken im Kino“ wird von Gamern mit Gleichgesinnten aus dem Freundeskreis oder Verein gebucht, ist aber auch als Geburtstagsfeier, Junggesellenabschied und Geschenkidee gefragt. Interessierte Gamer können unter www.cinegaming.de ein Kino in ihrer Nähe finden oder vorschlagen.  Duisburg ist nun auch dabei.

 

Sporthelfer-I-Ausbildung für Jugendliche

Duisburg, 27. Januar 2022 - Ein sportlicher Lehrgang in den Osterferien Duisburg (27.01.2022) Vom 11. bis zum 14. April haben sportbegeisterte Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren die Möglichkeit im Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck ihr Hobby zu vertiefen und in die Rolle als Anleiter*in für Kinder- und Jugendgruppen hineinzuwachsen. Sie lernen vor Gruppen zu stehen und mit diesen Spiel- oder Sportangebote durchzuführen. Dafür gibt die Ausbildung den Jugendlichen Fachwissen und methodische Tipps und Kniffe mit auf den Weg.

Über viel Bewegung in der Ausbildung erleben die Teilnehmer*innen, was es heißt Sportangebote so anzuleiten, dass alle mitmachen können und Spaß haben. Die Ausbildung prägen vor allem die praktischen Übungen und Spiele. Aber auch das Freizeitprogramm kommt nicht zu kurz. Gemeinsame Grillabende, Teamspiele und Ausflüge gehören einfach zu einem gelungenen Jugendlehrgang dazu.


In dem Preis von 110 € mit Vereinsempfehlung (ansonsten 210 €) sind die Unterkunft, Verpflegung und das Freizeitprogramm inklusive. Lediglich die Anreise zum Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck muss eigenständig organisiert werden. Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie unter www.sportjugend-duisburg.de

Hilfe, Schulen in Not!

"Lolli"-PCR-Testverfahren rasant gescheitert!

Duisburg, 26. Januar 2022 - Aus den Fenstern des Grundschulzentrums an der Grabenstraße/Gustav-Adof-Straße - Fotos A.S. - hissten Lehrer nach einem Aufruf der Lehrer-Gewerkschaft GEW aus Verzweiflung weiße Fahnen.
Nachdem Schulministerin Gebauer zum Schulstart die Tests angeordnet hatte, explodierten zum einen die Omikron-Infektionen und zum anderen die Arbeitsfülle in den Laboren. Testergebnisse der Grundschüler*innen kamen erst sehr spät oder gar nicht.

Völlig verunsicherte Eltern, Lehrer und Schulsekretariate wussten nicht mehr, was zu tun sei. Freitesten war oft genug nicht möglich, da Testzentren abends geschlossen hatten, Rundrufe in Chats wiesen auf die möglichen Zentren, die noch offen hatten. Aber das gelang nicht jedem der Pools, bei denen positive Ergebnisse doch bekannt wurden. Also kam die Frage auf: schicken wird die Kinder in die Schule? Dürfen wir das überhaupt oder kommt doch noch ein negativer Bescheid vom Labor? Die allgemeine Verunsicherung gipfelte nun in der "Flagge-hissen-Aktion". Wird Ministerin Gbauer bei weiter steigenden Zahlen undi erhöhtem Lehrerausfall doch zu Distanzunterricht umschalten?

Fakt ist, dass Eltern, Kinder, Schulsekretariate, Lehrer, Labore udn auch Arbeitgeber

nicht mehr wissen, wie es weiter gehen könnte. Komrt es jetzt zum Mix aus Distanz- und Präsenzunterricht?

Zeugnis-Telefon für Eltern, Schülerinnen und Schüler

Duisburg, 26. Januar 2022 - Ein weiteres Pandemie-Schulhalbjahr mit besonderen Herausforderungen für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte geht zu Ende. Anlässlich der Ausgabe der Zeugnisse an weiterführenden Schulen am Freitag, 28. Januar 2022, bietet die Bezirksregierung Düsseldorf ‒ neben den Sorgentelefonen von Städten und sozialen Einrichtungen ‒ wieder das Zeugnis-Telefon an.  


Dort können Eltern sowie Schülerinnen und Schüler vor allem rechtliche Fragen klären, zum Beispiel, wenn sie die Notengebung für ungerecht halten oder Fragen zur weiteren Schullaufbahn haben.   Das Zeugnistelefon zu Fragen aus den Schulformen Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Sekundarschule, Gemeinschaftsschule sowie Berufskolleg ist unter 0211 475-4002 an folgenden Tagen erreichbar:
•        Freitag,       28. Januar 2022
•        Montag,      31. Januar 2022
•        Dienstag,    1. Februar 2022
jeweils in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 15:00 Uhr.  
In den Grundschulen hat die Ausgabe der Zeugnisse bereits Anfang der Woche begonnen. Zu Fragen aus den Schulformen Grundschule, Hauptschule und Förderschule ist das Zeugnistelefon der Bezirksregierung bei den jeweiligen Schulämtern der zehn kreisfreien Städte sowie der fünf Kreise im Regierungsbezirk Düsseldorf eingerichtet. Diese sind zu den vorgenannten Zeiten unter folgenden Rufnummern erreichbar:
Duisburg 0203 94000


Neuer Leseclub für Jugendliche in der Zentralbibliothek

Duisburg, 26. Januar 2022 - Die Stadtbibliothek lädt gemeinsam mit begeisterten jungen Leserinnen zur Gründung eines neuen Leseclubs am Samstag, 5. Februar, um 13 Uhr in die Kinder- und Jugendbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte ein. Eingeladen sind alle Jugendlichen ab 13 Jahren, die gerne lesen und Lust haben, sich mit anderen über Bücher auszutauschen. Wer immer auf der Suche nach neuen Titeln ist und anderen von gelesenen Büchern erzählen möchte, ist herzlich willkommen. Wer sich noch zu den Lese-Einsteigern zählt, kann hier wertvolle Tipps erhalten.


Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer auf Dauer dabei bleiben möchte, benötigt einen Bibliotheksausweis, dieser ist für Schülerinnen und Schüler kostenfrei erhältlich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 2G-Regel. Jugendliche unter 16 Jahren müssen außer ihrem Schülerausweis keine weiteren Nachweise vorlegen. Im Gebäude muss eine FFP2/KN95-Maske getragen werden.
Fragen beantworten die Mitarbeitenden gerne telefonisch unter (0203) 283- 4125 oder -4218 immer montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr. Auch eine Kontaktaufnahme per E-Mail an kinder-jugendbibliothek@stadt-duisburg.de ist möglich. Weitere Informationen zur Stadtbibliothek Duisburg unter www.stadtbibliothek-duisburg.de.

Gap Year im Ausland – trotz Corona ein Erlebnis  

Der deutsche Schüler Paul Kolodziej reiste im Jahr 2021 um die Welt – Ein Erfahrungsbericht über ein Multisprachenjahr während der Pandemie 

Düsseldorf/Duisburg, 24. Januar 2022 - Eines ist für Paul Kolodziej (18) schon von frühester Jugend an klar: Er will in die USA und zwar, sobald er sein Abitur in der Tasche hat. Bereits zwei Jahre vor seinem Schulabschluss bucht der junge Lübecker deshalb eine neunmonatige Sprachreise. Als im Jahr 2019 alles unter Dach und Fach ist, ist von Corona noch keine Spur. Und dann? Dann ist 2021, das Jahr der Pandemie, und Paul fliegt trotzdem.

Paul hat sein Multisprachenjahr lange im Voraus geplant und sich durch Corona nicht davon abbringen lassen. Eine Entscheidung, die er nicht bereut. Quelle: Paul Kolodziej (bei Verwendung bitte angeben)

Bereut hat er es keine Sekunde. Mitte September 2021 verabschiedet sich Paul am Flughafen Hamburg von seinen Eltern. Von der Erfüllung seines Lebenstraums ist er nur noch einen kleinen Schritt entfernt. Und dieser Traum sollte dem Corona-Virus nicht zum Opfer fallen. Zurück lässt der 18-Jährige seine Familie, seine Freunde und seine heißgeliebte Geige. Seit zehn Jahren spielt der musikalische Abiturient dieses Instrument, seit einigen Jahren vermarktet er seine Musik sogar professionell. In die USA geht es ohne Geige, dafür mit viel Optimismus und Abenteuerlust. Denn schließlich hat Paul einen Plan. Und der lautet: Land und Leute intensiv erleben, die englische Sprache lernen und dann irgendwann in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten auswandern.

Aus eins mach zwei: Warum nicht auch Italien? Die Vereinigten Staaten müssen es also sein. Aber warum nicht noch ein zweites Land? Nachdem Paul in der Schule ein Katalog des Sprachreiseanbieters EF Education First in die Hände gefallen ist, gibt es kein Halten mehr. Gemeinsam mit den Experten des Sprachreiseanbieters tüfteln Paul und seine Eltern an der Ideallösung für sein persönliches Gap Year. Das Ergebnis lautet sechs Monate USA und drei Monate Italien – inklusive eines umfassenden Versicherungspakets und allen Transfers.

„Ich gehe davon aus, dass ich aufgrund meiner Vorerfahrungen nach sechs Monaten in Englisch so fit bin, dass ich ein Cambridge-Examen auf hohem Niveau ablegen kann. Da bietet es sich an, in eine weitere Fremdsprache reinzuschnuppern. Seit einem Besuch in Venedig bin ich Italien-Fan. Warum also nicht Italienisch?“, berichtet Paul. Der damals 16-Jährige entscheidet sich für ein Multisprachenjahr in Santa Barbara, New York und Rom – und keiner ahnt etwas von Corona. Flexibel und sicher durch das Multisprachenjahr Erstens kommt es anderes, zweitens als man denkt.

„Als im März 2020 Corona auftauchte, dachte ich, das ist schnell vorbei und wird meine Reise nicht betreffen“, so Paul. Aber falsch gedacht. Mit Unterstützung der Sprachreiseexperten wird ausgelotet, was machbar ist. Der Aufenthalt bei einer Gastfamilie in Santa Barbara ist wegen Corona nicht möglich und Paul entscheidet sich stattdessen für San Francisco, denn die Westküste soll es als erste Station in jedem Fall sein. Die anfallenden Umbuchungskosten werden vom Reiseveranstalter übernommen. Das Visum liegt vor und vollständig geimpft ist Paul auch. Der Einreise steht nichts im Wege.


„Zunächst war ich enttäuscht, weil ich mich auf das vergleichsweise überschaubare Santa Barbara und das Leben in einer Gastfamilie gefreut hatte. Im Nachhinein bin ich total happy, dass es überhaupt losging. Die meisten meiner Freunde, die ihr Auslandsjahr alleine geplant hatten, sind wegen Corona gar nicht gefahren.“ Nach seinem ersten Langstreckenflug wird Paul von seinen Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern herzlich in Empfang genommen und sofort zum Restaurantbesuch eingeladen. Er kommt in einem Zweibettzimmer mit eigenem Bad unter und genießt das Leben mit seiner neuen „internationalen Familie“.


Weil am Campus die strengen Vorgaben der Behörden strikt eingehalten werden, finden die Sprachenkurse mit einem Umfang von 32 Einheiten à 40 Minuten wöchentlich in Präsenz statt – nicht zuletzt, weil auch alle Beschäftigten sich dafür mit aller Kraft eingesetzt haben. Seine Zeit in San Francisco beschreibt Paul als unkompliziert und unbeschwert. „Masken sind auch in der Schule verpflichtend. Das wäre in Deutschland nicht anders gewesen. Und das Hygienekonzept am Campus funktioniert sehr gut.“ Ansonsten verläuft das Leben vergleichsweise normal. Clubs und Fitnessstudios sind geöffnet, Freizeitaktivitäten weitestgehend möglich. „Da konnte ich Corona fast vergessen.“


Weihnachten in New York
Wenn schon New York, dann an Weihnachten. Das war für Paul keine Frage. Von der sommerlich warmen Westküste geht es Mitte Dezember 2021 also in die winterliche Kälte der Ostküste. Der größte Campus des Sprachreiseanbieters weltweit liegt in der beschaulichen Kleinstadt Tarrytown, 50 Bahnminuten von New York City entfernt. Sprachschülerinnen und Sprachenschüler aus 100 Ländern kommen hier zusammen, um Sprache, Kultur und Menschen hautnah zu erleben. Auch hier gelten strenge Corona-Regeln. Für den Fall, dass sich jemand in häusliche Quarantäne begeben muss, ist das Sprachreisen-Team vor Ort gerüstet.

Simon Dominitz, Country Manager Deutschland bei EF Education First: „Unsere Kolleginnen und Kollegen sind rund um die Uhr erreichbar. Sie kümmern sich im Falle eines Falles um alles Notwendige wie die Organisation der ärztlichen Versorgung oder die Verpflegung mit Lebensmitteln. Den Sprachkurs können Schülerinnen und Schüler zudem in der Quarantäne online und live mitverfolgen. So ist es ihnen auch unter diesen Umständen möglich, mit ihren Lehrkräften und ihrem Kurs zu interagieren.“ Für Paul läuft es gut. Er genießt die Wochenendbesuche in New York City, plaudert mit Straßenkünstlern im Central Park, erfreut sich an seinen geliebten Donuts und macht endlich wieder Musik, diesmal am Campus-eigenen Piano.

„Hier an der Ostküste ist Corona im Alltag präsenter, schränkt mich jedoch kaum ein.“ Musical-Besuche stehen an und viele Spaziergänge am Hudson-River mit Blick auf die Skyline von Manhattan, bevor dann Anfang März 2022 Bella Italia und das Leben in Rom rufen. „Aber ich komme wieder. Die amerikanische Westküste hat es mir besonders angetan. Ich kann mir wirklich gut vorstellen, in den USA zu leben.“ Doch vorher heißt es auf Nummer sicher gehen. Ein duales Studium der Wirtschaftsinformatik ist der Plan und anschließend dann hoffentlich ein Job in den USA – an den Sprachenkenntnissen soll es jedenfalls nicht scheitern. Wer in Pauls Fußstapfen treten möchte, kann sich jetzt für ein Vollstipendium für ein sechsmonatiges EF Gap Year im Land seiner Wahl bewerben. Informationen gibt es 
hier

Allgemeine Infos zu den Möglichkeiten eines Gap Years in Form eines Sprachenjahres bei EF Education First gibt es auf
www.ef.de/sprachreisen. Das Team von EF Education First hilft auch bei allen Fragen rund um die Einreisebestimmung der einzelnen Länder.

 

Straßenverkehrsamt: Schülerinnen und Schüler der GlobusGesamtschulen gestalteten Treppenhaus neu

Duisburg, 20. Januar 2022 - Die Wände im Haupttreppenhaus des Straßenverkehrsamtes an der LudwigKrohne-Straße in Duissern wurden in der vergangenen Woche durch Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Globus am Dellplatz optisch verschönert. Schüler verschiedener Jahrgänge hatten zunächst im Kunstunterricht unterschiedliche Motive für die Wände des Straßenverkehrsamtes gestaltet und dann selbstständig an die Wände gemalt. Als Motive wurden vor allem Verkehrszeichen gewählt, die mit künstlerischer Freiheit in Szene gesetzt wurden.

„Ich freue mich, dass wir Besucherinnen und Besucher sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Straßenverkehrsamt einen schönen neuen Eingangsbereich anbieten können und danke allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit“, so Andreas Rudolph, Amtsleiter des Bürger- und Ordnungsamtes.

Kunstlehrerin Julia Strankmann von der Gesamtschule Globus am Dellplatz freut sich über die Kooperation: „Den Schülerinnen und Schüler und mir hat die Aktion sehr viel Spaß gemacht und ich bin sehr dankbar für dieses großartige Kunstprojekt.“

Die Wände im Haupttreppenhaus waren in den vergangenen Jahren stark verschmutzt und beschädigt worden, sodass dringend ein neuer Anstrich von Nöten war, so entstand die Idee zur gemeinsamen Kooperation. Das Immobilien-Management Duisburg stellte die geeigneten Farben und Materialien für die Wandbemalung zur Verfügung.

Kreative Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Globus am Dellplatz

Uraufführung des Orchestermärchens „Nils Holgersson – Abenteuer in Schweden“

Sonntag, 06. Februar 2022, 15.00 Uhr im Theater Duisburg, Großer Saal


Duisburg, 19. Januar 2022 - Vorbei an mythischen Schären und kristallklaren Seen geht es mit der Uraufführung des Orchestermärchens „Nils Holgersson – Abenteuer in Schweden“ in der Reihe „klasse.klassik junior“ einmal quer durch den hohen Norden.
Die Duisburger Philharmoniker präsentieren den Kinderbuchklassiker von Selma Lagerlöf in einer musikalischen Version an der Seite von WDR5-Moderator und Sprecher Ralph Erdenberger (Foto). Die Musik stammt von Komponist Andreas N. Tarkmann, Autor und Regisseur Jörg Schade hat die Textfassung erstellt.


An der Seite von Nils Holgersson machen sich die Musiker*innen auf eine Reise durch Schweden und begleiten den frechen Bauernjungen auf seinen Abenteuern – und davon gibt es einige: Nachdem Nils eines Tages wegen eines Streiches von einem Wichtel in einen winzigen Däumling verwandelt wird, sucht er einen Weg, wieder ein Menschenjunge zu werden. Mit seinem Hamster Krümel und dem Gänserich Martin schließt sich Nils einer Gruppe Wildgänse an, mit denen er nach Süden fliegt. Das Orchestermärchen ist für Kinder ab 10 Jahren empfohlen und dauert 60 Minuten.


Karten gibt es über die Theaterkasse Duisburg Opernplatz (Neckarstraße 1, 47051 Duisburg), Tel. 0203 / 283 62 100 oder per Mail karten@theater-duisburg.de sowie online unter www.duisburger-philharmoniker.de Der Zutritt zu den Vorstellungen erfolgt auf Basis der 2G-Regel. Zugang erhalten nur noch Genesene und Geimpfte. Sie benötigen einen entsprechenden Nachweis und Ihren Personalausweis.
Für Kinder bis einschließlich 15 Jahren wird der Zugang mit einem Testnachweis („3G“) ermöglicht (Schülerinnen und Schüler bis 15 Jahre gelten als getestete Personen, solange und soweit verbindliche Schultestungen stattfinden und benötigen daher nur in den Schulferien einen gesonderten Testnachweis. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt). Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: https://duisburgerphilharmoniker.de/all-service-list/hinweise-zum-konzertablauf/

 

- Jugendkarlspreis 2022: Wettbewerb eröffnet
- Jugendliche bei der Berufswahl unterstützen: Digitaler Elternabend am 27. Januar

Jugendkarlspreis 2022: Wettbewerb eröffnet
Brüssel/Duisburg, 17. Januar 2022 - Der Wettbewerb um den Europäischen Jugendkarlspreis 2022 ist eröffnet. Ob internationaler Jugendaustausch, Kulturfestival, YouTube-Serie, Podcast oder Online-Event: Gesucht werden grenzüberschreitende Projekte von jungen Menschen für junge Menschen, die sich mit dem Zusammenleben und Verständigung in Europa beschäftigen. Der Jugendkarlspreis wird seit 2008 jedes Jahr gemeinsam vom Europäischen Parlament und der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen verliehen.

Junge EU-Bürger*innen zwischen 16 und 30 Jahren aus allen Mitgliedstaaten können sich mit aktuellen Projekten für den 15. Europäischen Jugendkarlspreis bewerben. Neben der Medienberichterstattung gibt es Preisgelder zu gewinnen. Die Projektbeiträge können bis zum 13. Februar 2022 eingereicht werden. 27 Projekte – 3 Preisträger Die drei Preisträger*innen des Jugendkarlspreises werden aus 27 Projekten ausgewählt, die von nationalen Jurys der 27 EU-Mitgliedstaaten nominiert werden. Die Projekte können entweder von Einzelpersonen, oder - vorzugsweise - von Gruppen eingereicht werden. Das beste Projekt wird mit 7500 Euro prämiert, das zweitplatzierte Projekt erhält 5000 Euro und der dritte Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Soweit es die Corona-Maßnahmen zulassen, werden die Teams hinter den drei besten Projekten europaweit zu einem Besuch ins Europäische Parlament in Brüssel oder Straßburg eingeladen. Der Aufenthalt in Aachen während der Preisverleihung ist eine einmalige Gelegenheit, ihre Vision von Europa vor europäischen politischen Akteuren vorzustellen. Sie können außerdem andere dynamische junge Menschen aus ganz Europa treffen und miteinander Netzwerke aufbauen.

Für viele ist es der Anfang langjähriger Freundschaften mit jungen Gleichgesinnten aus ganz Europa! Die Preise für die drei besten Projekte werden von der Präsidentin des Europäischen Parlaments und Vertreter*innen der Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen im Mai in Aachen verliehen. Bewerbungen sind noch bis zum 13. Februar 2022 möglich. Weitere Informationen
Europäischer Jugendkarlspreis 2022 - Wettbewerb
Webseite Europäischer Jugendkarlspreis

Jugendliche bei der Berufswahl unterstützen: Digitaler Elternabend am 27. Januar  

Die Schulzeit endet, der Abschluss ist erreicht und es stellt sich die Frage: „Was kommt danach?“ Ziel ist „Kein Abschluss ohne Anschluss“. So lautet die gleichnamige Landesinitiative unter der die Niederrheinische IHK und die Agentur für Arbeit Duisburg am 27. Januar um 19 Uhr zu einem Elternabend zum Thema Berufswahl einladen.  
Eltern sind bei der Suche nach dem richtigen Beruf oft eine wichtige Stütze für Jugendliche. Die Veranstaltung richtet sich an Eltern junger Leute, die sich zum Thema Berufswahl ihrer Kinder informieren möchten. Die Ausbildungsmarktpartner informieren über verschiedene Ausbildungsberufe, Unterstützungsangebote und kommende Veranstaltungen, die die Ausbildungssuche vereinfachen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Termin findet digital statt. Anmelden können sich alle Interessenten unter passgenauebesetzung@niederrhein.ihk.de. Die Anmeldefrist endet am 25. Januar.

 

Sparkasse Duisburg sucht die beste Schülerzeitung

Duisburg, 11. Januar 2022 - Mit dem Start ins neue Jahr beginnt auch die nächste Runde des Schülerzeitungs-wettbewerbs der rheinischen Sparkassen. Bereits zum 41. Mail suchen sie gemeinsam mit zehn regionalen Tageszeitungen die besten Nachwuchs-Redakteurinnen und –Redakteure. Es warten Preise im Gesamtwert von rund 12.000 Euro auf die Teilnehmenden. Bis zum 11. Februar 2022 (Einsendeschluss) können sich alle regelmäßig erscheinenden Schülerzeitungen beteiligen und sich in den drei Wettbewerbskategorien „Klassen 5 - 13“, „Grund-" und „Förderschulen“ sowie in der Kategorie „Online-Zeitungen“ bewerben.

Attraktive Gewinne warten: Allein die Sieger der Kategorie „Klassen 5-13“ erhalten einen Sachpreis im Wert von 2.000 Euro. Sonderpreise sind für besonders gelungene Ideen wie herausragende Schwerpunktthemen oder besonders gutes Layout vorgesehen. Für die erfolgreichsten Duisburger und Kamp-Lintforter Schülerzeitungen lobt die Sparkasse Duisburg zusätzliche Preise im Wert von 800 Euro aus.  

Teilnahmebedingungen und Anmeldeformulare sind bei der Sparkasse Duisburg (Schulservice, Elke Hofmann, 0203 2815836015), und auf Facebook (www.facebook.com/sparkasseduisburg und www.facebook.com/schuelerzeitungswettbewerb) zu finden.  
Der Schülerzeitungswettbewerb, den die rheinischen Sparkassen zusammen mit zehn regionalen Tageszeitungen veranstalten, ist bundesweit der älteste seiner Art. Die Sieger werden seit Beginn des Wettbewerbs von einer Jury bestehend aus Hochschulprofessorinnen und –professoren sowie erfahrenen Journalistinnen und Journalisten ermittelt.

 

 

Discover EU

Brüssel/Duisburg, 06. Januar 2022 - Über 10.000 Jugendliche aus Deutschland können ihre Entdeckungsreise durch Europa starten Die Europäische Kommission hat heute (Donnerstag) die Ergebnisse der Bewerbungsrunde vom Oktober 2021 für das Programm DiscoverEU bekanntgegeben: 60.950 junge Menschen erhalten das kostenlose Bahnticket, um unseren Kontinent kennenzulernen. Aus Deutschland können 10.612 der 55.137 Bewerberinnen und Bewerber mit dem Zug Europa entdecken.

 

Tipps für die Ferien am Niederrhein

Duisburg/Moers/Grefrath, 02. Januar 2022 - Spaß auf dem Eis: Bestes Eislaufvergnügen bietet der Niederrhein in den Wintermonaten. Im Grefrather EisSport & EventPark und in der ENNI Eiswelt Moers flitzt man auf Kufen übers Eis und genießt den heißen Kakao danach. Das ist Winterspaß pur für die ganze Familie und einer der Top-Tipps für die Weihnachtsferien. Gerade der Grefrather EisSport & EventPark bietet den Besuchern schier unbegrenzte Möglichkeiten.


In der Halle, unter dem überdachten Außenzelt und auf dem 400 Meter-Außenring stehen insgesamt 8.000 Quadratmeter Eisfläche für die Kufenflitzer zur Verfügung. Und es ist immer wieder ein Erlebnis, wie Eishockeycracks, Schnellläufer oder Tänzer förmlich übers Eis zu schweben. Wer hoch hinaus will und Herausforderungen sucht, liegt mit einer Kletterpartie bei Clip'n Climb Niederrhein in Viersen richtig. Die unterschiedlichen Module in der Kletterhalle bieten verschiedene Schwierigkeitsgrade – geeignet für Anfänger bis zum erfahrenen Kletterer.

Es geht in schwindelerregende Höhen auf Cloud 9, testet die Freefall-Rutsche oder traut sich den Sprung an den Boxsack. Geeignet ist die Kletterarena mit dem vollautomatischen Sicherungssystem für alle ab vier Jahren. Immer ein Erlebnis ist ein Besuch im Wildpark Gangelt. Bären, Wildschweine und Wisente sind eine Attraktion, und auch Elch, Hirsch und Co. sind gerade im Winter besonders gut zu beobachten. Atemberaubend ist die Greifvogelschau mit Adlern, Uhus und Falken, und Kinder lieben natürlich den Streichelzoo.


Noch bis zum 9. Januar läuft der magische Lichterpark auf der Millicher Halde in Hückelhoven. Der Haldenzauber schafft hoch über dem Niederrhein eine ganz besondere Atmosphäre. Dort verzaubern 350 Lichtobjekte Groß und Klein. Lichterketten lassen Drachen oder Hirsche entstehen und regen die Phantasie an. Der Niederrhein hat also auch im Winter viel zu bieten. Und Spiel und Spaß für die ganze Familie halten Freizeitbäder wie in Neukirchen-Vluyn bereit. So lassen sich trübe Wintertage schnell vergessen. https://niederrhein-tourismus.de/winter-am-niederrhein

Die Schlittschuhe angezogen und raus aufs Eis: Ein Winterspaß für die ganze Familie. Foto NT/Malte Schmitz

- Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder
- 338 Luftreinigungsgeräte für Duisburger Schulen

Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder
Duisburg, 23. Dezember 2021 - Zu Beginn des Jahres 2021 wurde mit Mitteln des Bundes und des Landes NRW ein Förderprogramm zum Infrastrukturausbau der Ganztagsbetreuung an Grundschulen aufgelegt. Die Stadt Duisburg hat daran erfolgreich teilgenommen und unter Einsatz eines 15 prozentigen Eigenanteils Fördergelder in Höhe von über 6 Millionen Euro verausgabt.

Alle Grundschulen in Duisburg wurden mit entsprechenden Möbeln zu multifunktionalen Klassenräumen ausgestattet, die sowohl im Vormittagsbereich für den Unterricht und im Nachmittagsbereich für Angebote der Offenen Ganztagschule geeignet sind. Es wurden unter anderem 319 festverbaute Schrankwände und über 9.000 Tische und Stühle innerhalb weniger Monate ausgeliefert und aufgebaut. Außerdem wurden zur Verbesserung der Ausstattung der Schulmensen Elektrogeräte im Volumen von über 300.000 Euro verbaut.

Die gesamte Maßnahme wurde durch das Amt für Schulische Bildung begleitet und organisiert. Die äußerst kurze Zeitscheine bis Ende des Jahres 2021 wurde durch das Land NRW vorgegeben und stellte gerade unter den aufgrund der Coronapandemie erschwerten Lieferbedingungen eine besondere Herausforderung dar. Bildungsdezernentin Frau Astrid Neese: „Das Programm so kurzfristig umzusetzen, war ein Kraftakt. Mit der Verbesserung der räumlichen Situation sind wir einen deutlichen Schritt weiter, um die Versorgung mit Plätzen des offenen Ganztags zu erhöhen. Der Bedarf steigt und ab dem Schuljahr 2026/2027 wird es einen Rechtsanspruch gegeben. Daher forcieren wir schon jetzt den Ausbau, denn nur durch eine Ganztagsbetreuung werden die Bildungschancen vieler Kinder steigen.“

Weitere 338 Luftreinigungsgeräte für Duisburger Schulen
Das Immobilien-Management Duisburg (IMD) hat sich auch am zweiten Förderprogramm des Landes NRW zur Beschaffung von Luftreinigungsgeräten beteiligt. Gefördert werden in dieser Runde die Beschaffung von Luftreinigungsgeräten für gemeinschaftlich genutzte Räume in Schulen, in denen sich die Fenster nicht vollständig öffnen lassen (Räume der Kategorie 2). Wie schon beim ersten Förderprogramm hat das IMD nochmals die Schulleitungen aller Duisburger Schulen befragt. Auf Basis der Rückmeldungen wurden dann insgesamt rund 313.000 Euro beim Fördergeber beantragt und bewilligt. Hiervon wurden 338 Geräte für 27 Schulen angeschafft. Im Dezember wurden bereits 85 Geräte ausgeliefert und installiert.

Anfang Januar geht es dann mit der Ausstattung der restlichen Schulen weiter. IMD Geschäftsführer Thomas Krützberg: „Ich freue mich sehr darüber, dass unser Antrag, der die Bedarfslage an den Duisburger Schulen abgebildet hat, zu 100 Prozent bewilligt wurde. Luftfiltergeräte stellen in nicht oder nicht ausreichend zu lüftenden Räumen eine gute Ergänzung zu den anderen Hygienemaßnahmen dar. Daher ist das Einhalten der AHA-Regeln sowie das Stoßlüften weiterhin zwingend und unvermeidbar.“ Zusammen mit den Fördergeldern in Höhe von 440.000 Euro aus der Fördermaßnahme des Jahres 2020 konnten nun insgesamt 438 Geräte für 56 Schulen beschafft werden.

Schülervertretung am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium: Kraftvoller Akt zum Jahresende

Duisburg, 22. Dezember 2021 - Vor dem Start in die Weihnachtsferien beeindruckt die Schülervertretung am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium mit einer kraftvollen Aktion. Die Schülervertreterinnen und Schülervertreter verteilen an die gesamte Schulgemeinschaft Baumwolltaschen mit der Aufschrift „Stopp Rassismus“ und wollen damit ein klares Zeichen gegen Rassismus setzen und ein größeres Bewusstsein für das Thema schaffen.

Die Vorlagen für die Bilder wurden von der Schülerin Nursima Egmen aus der 8. Klasse gezeichnet. Verwirklicht werden konnte diese Aktion durch die großzügige Unterstützung der Antisemitismusbeauftragten des Landes NRW, Frau Leutheusser-Schnarrenberger, die gleichzeitig den Schülerinnen und Schülern auch verschiedene Workshops gegen Antisemitismus mit Burak Yilmaz und Zweitzeugen ermöglicht hat.


Erlebnisparcours des Projektes „Komm auf Tour“ in Duisburg

Duisburg, 20. Dezember 2021 - Das erlebnis- und handlungsorientierte Projekt „Komm auf Tour“ fand in der vergangenen Woche zum elften Mal im Rahmen der Landesinitiative „KAoA – Kein Abschluss ohne Anschluss“ in Duisburg statt. Duisburger Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klasse aller Schulformen besuchten den Erlebnisparcours in den Räumlichkeiten der Förderschule Duisburg-Nord.

„Seit vielen Jahren ist ‚Komm auf Tour‘ ein ausgezeichneter Einstieg in die Berufswahlorientierung. Gerade in der Pubertät sind Schülerinnen und Schüler nicht leicht für diese wichtige Entscheidung zu gewinnen und weichen ihr eher aus. Komm auf Tour ermutigt die Jugendlichen, weil sie ihre Stärken erleben und sich damit selbstbewusst auf die Suche nach ihrem Beruf begeben können. Mit diesem Angebot geben wir vielen jungen Menschen in Duisburg einen guten Start in die Zukunft“, freut sich Bildungsdezernentin Astrid Neese.

Marcus Zimmermann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg ergänzt: „Ich freue mich, dass wir den Jugendlichen die Möglichkeit bieten können, ihre Interessen spielerisch und mit Spaß gemeinsam zu entdecken. So kann eine erste Idee für die berufliche Zukunft entwickelt werden. Die digitalen Formate wie die Workshops für Lehrerinnen und Lehrer und der Elternabend runden das Angebot ab.“


Gemeinsam mit der Agentur für Arbeit finanziert die Stadt Duisburg den Erlebnisparcours, bei dem bis zu 550 Duisburger Schüler teilnehmen können. „Komm auf Tour“ ist ein Projekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Die Jugendlichen entdecken ihre Stärken, erhalten Orientierungshilfen für Praktika und erfahren dabei, welche realisierbaren, beruflichen Möglichkeiten auf sie warten könnten. Themen aus dem privaten Lebensbereich sind altersgerecht integriert. Über Begleitveranstaltungen können Eltern, Lehrkräfte, Öffentlichkeit und Betriebe eingebunden werden.

„Aschenputtel – das Musical“ in der Rheinhausen-Halle

Duisburg, 17. Dezember 2021 - Am Montag, 27. Dezember 2021, um 16 Uhr, gastiert das Theater Liberi mit „Aschenputtel – das Musical“ in der Rheinhausen-Halle in Duisburg. Der bekannte Märchenklassiker der Brüder Grimm wird als modernes Musical für die ganze Familie auf die Bühne gebracht. Das Tourneetheater aus Bochum ist bekannt für seine fantasievollen Familienmusicals. „Unsere Idee war es immer das Musical-Erlebnis direkt vor die Haustür zu bringen“, erklärt Lars Arend (künstlerische Gesamtleitung) das Konzept.

Bildrechte: Theater Liberi, Fotograf: Nilz Böhme


In der Umsetzung bedeutet das, über 420 Vorstellungen in ganz Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz zu spielen, im Gepäck wechselnde Musicalversionen fünf bekannter Märchenklassiker. Die Zuschauer erwartet eine vertraute Geschichte in neuem Gewand. Ein bestens ausgebildetes Ensemble begeistert mit poppig-rockigen Musical-Hits und originellen Choreografien. Mit viel Liebe zum Detail wird die märchenhafte Kulisse auf die Bühne gebracht.


Fantasievolle Kostüme und ein wandelbares Bühnenbild verdeutlichen den Kontrast zwischen Aschenputtels mühsamen Alltag auf dem Gutshof und dem opulenten Leben im königlichen Schloss. Infos und Tickets: Das Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet für Zuschauer ab vier Jahren.

Die Tickets kosten im Vorverkauf 25,- / 22,- / 18,- Euro je nach Kategorie, Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2 Euro. Der Preis an der Tageskasse beträgt zuzüglich 2 Euro. Erhältlich sind die Tickets online unter www.theater-liberi.de und bei ausgewählten Vorverkaufsstellen.

 

Pop-Up-Weihnachtskonzerte mit dem Kinderchor am Rhein am Freitag, Samstag und Sonntag vor dem Theater Duisburg

Düsseldorf/Duisburg, 15. Dezember 2021 - Der Kinderchor am Rhein überrascht sein Publikum am kommenden Wochenende vom 17. – 19. Dezember 2021 mit drei weihnachtlichen Pop-Up-Konzerten vor dem Theater Duisburg. Die halbstündigen Auftritte finden am Freitag und Samstag jeweils um 18.15 Uhr sowie am Sonntag um 13.45 Uhr unter freiem Himmel statt und sind kostenfrei. Während der Konzerte öffnen sich die Türen zu den Vorstellungen im Theater Duisburg: Am Freitag und Sonntag zum neuen Ballett „Der Nussknacker“, am Samstag zur Schauspiel-Aufführung „Das Gewächshaus“ mit dem Jugendclub „Spieltrieb“.  


Mit den drei Pop-Up-Weihnachtskonzerten unter freiem Himmel, direkt vor dem Theater Duisburg, kann der Kinderchor am Rhein nach 1 ½ Jahren endlich wieder vor Publikum auftreten. Unter der Leitung von Lea Marie Tigges präsentieren die jungen Sängerinnen und Sänger populäre Weihnachtslieder wie „Jingle Bells“ und „Engel auf den Feldern singen“, aber auch weniger bekannte Lieder wie „Schwalbenabschied“ oder das französische „Entre le boeuf“. Für Winterstimmung sorgt die transparente „Bubble“: Der Ableger der mobilen Spielstätte „UFO – Junge Oper Urban“ wird für das Konzert festlich dekoriert und beleuchtet.

Kinderchor am Rhein - FOTO Andreas Endermann

 

- Jubiläums-IKiBu war ein großer Erfolg
- Heimat-Preis an die Internationale Kinder- und Jugendbühne Bahtalo

Jubiläums-IKiBu war ein großer Erfolg
Duisburg, 2. Dezember 2021 - Das Programm der diesjährigen Internationalen Kinderbuchausstellung IKiBu endete am Samstag, 27. November. Die IKiBu 2021 war nicht nur wegen des 50. Festival-Jubiläums eine Besonderheit. Das Team der Kinder- und Jugendbibliothek unter der Leitung von Jens Holthoff stellte sich in Anbetracht der Corona-Pandemie auch der Herausforderung eines überwiegend digitalen Festivals – und meisterte diese mit großem Erfolg.

Nach der einzigen Präsenzveranstaltung, der großen IKiBu-„Geburtstags- show“ am 19. November, fanden in der darauf folgenden Woche allein 32 Online-Lesungen für Kindertageseinrichtungen und Schulen statt. Jeweils eine bis zwei Gruppen konnten diese von ihren Einrichtungen aus besuchen und dabei Autorinnen und Autoren, Illustratoren, Schauspielerinnen und Schauspieler erleben und kennenlernen. Gesendet wurde dabei zum Teil aus dem IKiBu-Studio in der Zentralbibliothek, zum Teil aber auch aus den Ateliers und Arbeitszimmern des jeweiligen Gastes.

Darüber erhielten die Kinder und Jugendlichen einen spannenden Einblick in die Orte, an denen die Geschichten (zum Beispiel über die Olchis oder Lotta) entstehen. Auch wenn die Autoren und die Kinder räumlich getrennt waren, entstand reger Austausch und Interaktion. Die Kinder waren begeistert dabei und nahmen die Veranstaltungen auch in diesem neuen Format gut an. Mehr als 40 Klassen und Kita-Gruppen und knapp 1.000 Kinder nahmen am Vormittagsprogramm teil. Ein besonderes Format der 50. IKiBu war das IKiBu-TV.

In dem täglichen Live-Talk plauderte Peter G. Dirmeier unter anderem mit Philipp Waechter, der berichtete, wie er eigentlich zum Zeichnen gekommen ist. Illustrator Martin Baltscheit und Autor Zoran Drvenkar schilderten ihre Zusammenarbeit bei vielen Projekten. Die Sendungen des IKiBu-TV stehen (wie auch viele andere Veranstaltungen der Online-IKiBu) auf dem Youtube-Kanal der Stadt- bibliothek zur Verfügung. „Für die Online-IKiBu mussten wir unsere gewohnte Planungsroutine verlassen“, sagt IKiBu-Koordinator Jens Holthoff.


„Aber es hat sich gelohnt. Wir haben alle viel dazu gelernt und konnten trotz der Online-Ausführung intensive Begegnungen ermöglichen. Schön ist, dass wir z. B. das Kinder- theater ‚Ox und Esel‘ oder die ‚Krabat‘-Lesung auch weiterhin als Youtube- Videos zur Verfügung stellen können.“ Alle Informationen zur IKiBu finden sich auf www.ikibu.de. An einer Rückschau auf das Jubiläums-Festival wird gerade gearbeitet. Die Bezirksbibliotheken Hamborn und Rheinhausen und die Zentralbibliothek zeigen noch bis Januar 2022 Illustrationen von Philipp Waechter.

Die Ausstellungen können während der regulären Öffnungszeiten besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Die bei der Geburtstagsshow vorgestellte „Kleine Wortfabrik“ steht noch bis Ende Dezember in der Kinder- und Jugendbibliothek an der Steinschen Gasse 26. Kinder können hier eine kleine Überraschung aus dem Automaten ziehen. Das Angebot ist kostenfrei, man muss lediglich seinen Bibliotheksausweis zeigen. Aktuell gilt für den Besuch der Einrichtungen die 2-G-Regel (geimpft, genesen). Ausnahmen sind im Internet unter www.duisburg.de/corona zu finden. Die Öffnungszeiten der Bibliotheken und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stadtbibliothek-duisburg.de oder telefonisch unter
0203/283-4218 (montags 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags 11 bis 19 Uhr,
samstags 11 bis 16 Uhr)es im Internet unter www.stadtbibliothek-duisburg.de oder telefonisch unter 0203/283-4218 (montags 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags 11 bis 19 Uhr, samstags 11 bis 16 Uhr)

 

Sendung aus dem IKiBu-Studio mit Autor Gerd Ruebenstrunk - Foto: Stadtbibliothek/Stadt Duisburg


Heimat-Preis an die Internationale Kinder- und Jugendbühne Bahtalo
In diesem Jahr wurde der Heimat-Preis unter dem Motto „Duisburg - Heimat hat viele Wurzeln“ in Duisburg zum dritten Mal verliehen. Oberbürgermeister Sören Link überreichte den Heimat-Preis am Mittwoch, 1. Dezember, im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Opernfoyer des Theaters an die Kinder- und Jugendbühne Bahtalo. Die Kinder und Jugendlichen präsentierten gemeinsam mit Projektleiterin Annegret Keller-Steegmann einen kleinen Einblick in ihr Programm.

Oberbürgermeister Sören Link: „Mit dem Heimat-Preis wird das Engagement von Menschen wertgeschätzt, die ihre Heimat jeden Tag - im Großen wie im Kleinen – gestalten. Das Projekt ‚Bahtalo‘ leistet einen wichtigen Beitrag in unserer Stadt. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken.“ Das Projekt Bahtalo erhielt als diesjähriger Preisträger für sein Engagement vom Land Nordrhein-Westfalen 15.000 Euro. Mit dem Preisgeld sollen weitere Projekte finanziert werden. Für die Kinder- und Jugendbühne heißt eines dieser Projekte „Tausend und ein Traum“.

In der Jurysitzung mit Mitgliedern des Kulturausschusses wurde in diesem Jahr im Gegensatz zu den Vorjahren erstmalig nur ein Preisträger ausgewählt. Der Heimat-Preis ist für die Preisträger eine große Wertschätzung des Engagements. Die Auszeichnung würdigt die jeweils geleistete Arbeit und soll Ansporn für andere Initiativen und deren Aktivitäten sein. Die Internationale Kinder- und Jugendbühne Bahtalo gründete sich 2013 im Zuge der Auseinandersetzungen um das Roma-Quartier in DuisburgRheinhausen. Zunächst fast nur Kinder aus Roma-Familien zählend und ohne festen Ort hat die Kinderbühne 2015 Heimat und einen starken Partner in der neu gegründeten Gesamtschule Körnerplatz gefunden.

Ab dem Jahr 2016 kamen junge Geflüchtete vieler Nationen, Sprachen und Konfessionen dazu. Heute bietet Bahtalo Kindern und Jugendlichen eine Heimat. Gemeinsam zu musizieren und etwas auf die Bühne zu bringen, das war und ist ihre Antwort auf Vorurteile und Sprachlosigkeit. Das Projekt zählt mit zunehmend steigender Anzahl Kinder und Jugendliche aus vielen Nationen im Alter von 6 bis 18 Jahren. Bahtalo wird von den Familien auch als Ansprechpartner bei der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen wahrgenommen und engagiert sich darüber hinaus in den Netzwerken vor Ort gegen Diskriminierung, Vertreibungen und Abschiebungen.

Das Projekt will Vorurteilen gegenüber Menschen anderer Herkunft und Kultur entgegenwirken und zum Miteinander im Stadtteil beitragen. Weitere Informationen unter: www.bahtalo.de. Der Heimat-Preis ist eine Initiative der Landesregierung NordrheinWestfalen, um in den Kommunen herausragendes Engagement von Menschen für die Gestaltung der Heimat vor Ort in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. Im letzten Jahr wurde einer der drei ausgewählten Duisburger Preisträger, der Heimatverein Hamborn, unter allen Trägern des Heimat-Preises vom Land NRW zum Landessieger des Heimat-Preises gekürt.

V.l.: Projektleiterin Annegret Keller-Steegmann sowie Sonja und Noura von der Kinder- und Jugendbühne „Bahtalo“ nahmen den „Heimat-Preis“ entgegen

- Erfolgreiche Stärkung des Ehrenamts in der Jugendarbeit
- Immer weniger Jugendliche lesen Bücher 

Erfolgreiche Stärkung des Ehrenamts in der Jugendarbeit
Duisburg, 01. Dezember 2021 - Jugendgruppenleiter und Jugendgruppenleiterinnen haben wichtige Funktionen für Kinder und Jugendliche: sie begleiten die Freizeitgestaltung, sind Kummerkasten, fördern das Selbstbewusstsein und sind Vorbilder für ein friedliches, kritikfähiges Miteinander. Für eine solche ehrenamtliche Tätigkeit sollen sie gerüstet sein.

Das Kommunale Integrationszentrum der Stadt Duisburg hat daher aus Mitteln der Integrationspauschale in Kooperation mit dem Jugendamt und dem Jugendring Duisburg von Anfang Oktober bis Ende November zwei Jugendgruppenleiterkurse mit 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt. Alle Teilnehmer haben den Kurs erfolgreich absolviert und die Qualifikation als Jugendgruppenleiter erworben.

Die neuen Jugendgruppenleiterinnen und Jugendgruppenleiter sind alle in der ehrenamtlichen Jugendarbeit in Duisburg tätig. Sie engagieren sich in Vereinen und Organisationen wie Area 51, SJD- Die Falken, Mina e.V., der katholischen sowie evangelischen Kirchengemeinde Duisburg, Colorful People e.V. dem Jugendheim Eisenbahnsiedlung e.V. sowie der Jugendfeuerwehr Duisburg. Die Referenten Diplom-Soziologe Pascal Rusche und Sozialarbeiterin Alessia De Meo führten in die Aufgaben und Funktionen des Jugendleiters bzw. der Jugendleiterin. Sie vermittelten Ziele, Methoden und Aufgaben der Jugendarbeit, auch in Rechts- und Organisationsfragen.

Weitere wichtige Themen waren psychologische und pädagogische Grundlagen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Gefährdungstatbestände des Jugendalters und Fragen des Kinder- und Jugendschutzes. Die Qualifikation umfasst 40 Unterrichtsstunden und einen Erste-Hilfe-Kurs. Sie gibt den Teilnehmern mehr Handlungssicherheit in ihrem ehrenamtlichen Betätigungsfeld und qualifiziert sie zur Erlangung der Jugendleiter-Card (JuLeiCa). Diese ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Das pandemiebedingte Konzept aus Präsenz (2G plus) und Online konnte sich bewähren.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich bei der Auswertung sehr zufrieden. Denn was deutlich wurde: Jugendarbeit ist viel mehr als Kickern und Spiele spielen. Auf Jugendgruppenleitungen kann die Jugendarbeit nicht verzichten. Den Anstoß zur Vernetzung nahmen alle wahr und auch zukünftig will man gemeinsam Ideen austauschen und sich gegenseitig Ratschläge geben. Auch im kommenden Jahr sind neue Ausbildungs- und Auffrischungskurse geplant.
Weitere Informationen zur Jugendleiterausbildung und zum ehrenamtlichen Engagement in der Jugendarbeit gibt es bei Benjamin Wilde vom Kommunalen Integrationszentrum, b.wilde@stadt-duisburg.de, oder beim Jugendring der Stadt Duisburg e.V.: mail@jugendring-duisburg.de

Absage des Kindertheaterstückes in der Zentralbibliothek
Das Kindertheaterstück „Holzkopf Dummdussel und die Weihnachtsmaus“, das am kommenden Samstag, 4. Dezember, in der Zentralbibliothek gespielt werden sollte, muss leider abgesagt werden. Die Eintrittskarten können beim nächsten Besuch in der Kinder- und Jugendbibliothek in der Zentralbibliothek umgetauscht werden. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr. Für Personen ab 12 Jahren gilt beim Besuch der Bibliothek die 2G-Regel. Ein entsprechender Nachweis und ein Ausweisdokument vorzulegen.


Immer weniger Jugendliche lesen Bücher 

Nur noch 32% der Jugendlichen nehmen regelmäßig ein Buch in gedruckter Form in die Hand. Damit sinkt der Anteil der ein Buch lesenden Mädchen und Jungen das dritte Jahr in Folge und ist so niedrig wie noch nie in den letzten 10 Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle JIM-Studie 2021, die am 30. November 2021 vom Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest veröffentlicht wurde.


 Laut der aktuellen Studie wird die Lesehäufigkeit auch von der formalen Bildung beeinflusst: Während 39% der Jugendlichen an einem Gymnasium täglich oder mehrmals die Woche aus eigenem Antrieb ein Buch lesen, beschäftigen sich nur 23% der Jugendlichen an Haupt- und Realschulen regelmäßig und aus eigenem Antrieb mit einem Buch.   

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, sagt: „Leider ist es trotz aller Anstrengungen noch nicht gelungen, die Lesekompetenz unserer Kinder und Jugendlichen über die verschiedenen Schulformen hinaus nachhaltig zu verbessern. Denn: Bildung und gesellschaftliche Teilhabe fangen mit Lesen an. Die Leseförderung in Deutschland muss schulformunabhängig weiter ausgebaut werden, sonst geht die Bildungsschere immer stärker auseinander. Dazu brauchen wir ein entschlossenes Handeln von Politik auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene.“   


Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie ist eine gesamtgesellschaftliche Leseförderung wichtiger denn je. Mit mehr als 170 Partnern aus Politik, Wirtschaft, Medien, Kultur und Gesellschaft hat es sich der im Jahr 2021 geschlossene Nationale Lesepakt zum Ziel gemacht hat, für alle Kinder und Jugendliche in Deutschland lesefördernde Umfelder zu schaffen, um die Lesemotivation und Lesekompetenz zu erhöhen. Dr. Jörg F. Maas meint: „Kinder und Jugendliche können ihr Bildungspotenzial nur dann ausschöpfen, wenn sie lesen können. Die Basis dafür bildet eine etablierte und breitaufgestellte Leseförderung. Genau hier setzt der Nationale Lesepakt an.“  

Es fängt mit Lesen an: Lesen ist die zentrale Voraussetzung für Bildung, beruflichen Erfolg, Integration und zukunftsfähige gesellschaftliche Entwicklung. Die Stiftung Lesen führt in enger Zusammenarbeit mit Bundes- und Landesministerien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen bundesweite Programme, Kampagnen, Forschungs- und Modellprojekte durch, zum Beispiel den Bundesweiten Vorlesetag im November. Die Stiftung Lesen steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von zahlreichen prominenten Lesebotschaftern unterstützt: www.stiftunglesen.de  


Friday for Future Duisburg und die Forderungen an die Stadt Duisburg

Forderungen an die Stadt Duisburg – Kurzversion

Grünflächen

Wiedereinführung der Baumschutzsatzung

Erhaltung bestehender Grünflächen und Freiflächen

Schaffung neuer Grünflächen (z.B. Parkplätze zu Grünflächen)

Vorgärten und Gärten sollen nicht versiegelt werden, sondern Bäume und andere Pflanzen beherbergen

Einrichtung eines Umweltdezernates

Abbau unnötiger klimafeindlicher Regularien

Öffentliche Plätze

Das Aufstellen von Mülleimern an öffentlichen Plätzen. Diese sollten die Möglichkeit bieten den Müll zu trennen, wie es beispielsweise im Forum schon der Fall ist.

Extra „Mülleimer“ für Zigarettenstummel und Kaugummis, damit auch diese nicht achtlos auf den Boden geworfen werden.

Die Installation von Frischwasserbrunnen an viel besuchten Plätzen, damit sich der Kauf von Plastikflaschen vermeiden lässt. Diese können dann z.B. benutzt werden um Mehrwegflaschen wieder aufzufüllen. Dieses System ist beispielsweise in Wien und Rom sehr verbreitet und auch erfolgreich.

Die Attraktivität von öffentlichen Plätzen zu erhöhen, indem man mehr Grünflächen integriert. Dieser Punkt kann zusätzlich die Luftqualität in Duisburg verbessern.

Müllsammeln als Strafe und striktere Kontrollen bei Missachtung der oberen Punkte.

(Bsp.: Prag -> sauberere Straßen)

Schulen

Die Schulen sollen – wie die öffentlichen Plätze – ökologisch sinnvoll ausgestattet werden.

Die Stadt soll die Schulen dazu auffordern vegetarisches Mensaessen anzubieten und Aufklärung (Folgen des Fleischkonsums, Werbung für Duisburg.Grün) und Mülltrennung zu betreiben, da diese das anscheinend nicht von selbst tun.

Verkehr

Neues Verkehrskonzept, das auf ÖPNV, Fahrrad und Fußverkehr setzt

Radfahren attraktiver Machen:

Radwege ausbauen

Radwege verbreitern

Oberfläche der Radwege verbessern

Radfahrer auch bei der Baustellenplanung berücksichtigen

Bau von Schnellradwegen oder „protected bike lanes“

Projekttage fürs Radfahren einführen

Busspuren für Fahrradfahrer freigeben

Info-Kampagne zur Fahrradsicherheit

Problem- und Gefahrenstellen auf Fahrradwegen beheben

Autofahren unattraktiver machen:

Geschwindigkeitsbeschränkungen

Fahrzeiten erhöhen und so Alternativen attraktiver machen

Verkehr gleichzeitig für Radfahrer und Fußgänger sicherer machen

Fußgängerzonen erweitern (z.B. vor allen Schulen)

Kampf gegen „Elterntaxis“ (fördert nebenbei Selbstständigkeit der Schüler)

Schutz von jüngeren Schülern vor Verkehrsunfällen

angenehmeres Erscheinungsbild der Stadt, erhöhte Aufenthaltsqualität

weniger Parkplätze

entstehende Flächen für Grünflächen, Fuß- und Radwege angenehmeres Erscheinungsbild der Stadt, Aufenthaltsqualität erhöht

Parkgebühren erhöhen

Fahrverbote

Citymaut/ „Staugebühr“ (idealerweise für Ruhrgebietsstädte gemeinsam)

ÖPNV:

Der ÖPNV muss kostenlos werden.

Schneller und zuverlässiger ÖPNV

Parkgebühren erhöhen statt Ticketpreise

integrierte und abgestimmte Konzepte für die Bepreisung städtischer Mobilität (Nahverkehr, Parkgebühren, Taxiverkehr, car-sharing)

Energiepolitik:

Investitionen in erneuerbare Energien

Abschaltung von Kohlekraftwerken

Da die Stadt Duisburg Anteile an RWE besitzt, soll sie diese nutzen um Druck auf den Konzern auszuüben, sodass sich dieser mehr auf erneuerbare Energien fokussiert.

Bürgerbeteiligung:

Seminare für Bürger, die sich klimafreundlich Verhalten wollen, aber nicht wissen wie.

Sonstiges:

Die Einführung einer Mietpreisbremse.