BZ-Home Jugend - Schule - Beruf in DU Sonderseiten



BZ-Sitemap

Eulenklasse

Explorado

Unicef
Lebenswert
Kinder im Nahverkehr

Ausbildung bei ArcelorMittal Duisburg

 

Offener Ganztag: 3,4 Prozent mehr Schüler

Archiv

Jugendherberge
Kitas in DU
Spiel-Bolz-Skaterplätze


Kulturrucksack
Schach-Jugend

Universität
Werkkiste Duisburg

















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






Azubi-Plus: Ausbildungsberufe- und plätze finden                                                      Redaktion Harald Jeschke

Tag gegen Lärm: Umweltministerium rückt den Lärm an Schulen in den Fokus


„Trägerrettungspaket“

Stadt Duisburg und das Land NRW verbessern die Finanzierung von Kindertagesstätten  
Duisburg, 23. April 2018 - Ohne sogenannte Sonderzuschüsse, die bisher auf Antrag von der Stadt Duisburg an freie Träger von Kindertageseinrichtungen gezahlt wurden, standen diese vor großen finanziellen Problemen.  
Zur Linderung dieser Finanznöte beschloss die Landesregierung mit der Verabschiedung des Gesetzes zur Rettung der Trägervielfalt von Kindertageseinrichtungen vor kurzem die Gewährung von Einmalzahlungen in Höhe von 11,4 Millionen Euro für die Kindergartenjahre 2017/2018 und 2018/2019. Der anteilige Betrag für die freien Träger beträgt 5,4 Millionen Euro und wurde bereits von der Stadt Duisburg weitergeleitet.  
Unstrittig, sowohl bei der Stadt Duisburg als auch bei den freien Trägern ist aber, dass das „Trägerrettungspaket“ zwar als positives Signal wahrgenommen, aber nicht als ausreichend einzustufen ist. Einige freie Träger werden weiterhin die Gewährung von Sonderzuschüssen beantragen müssen.  
„Wir haben deshalb entschieden, dass die Einmalzahlungen aus dem Trägerrettungspaket nicht auf die bereits bewilligten Sonderzuschüsse angerechnet werden und somit den Trägern tatsächlich als zusätzliche Finanzmittel zur Verfügung stehen“, erklärt Oberbürgermeister Sören Link.  
„Mit dieser Entscheidung zeigen wir als Träger der örtlichen Jugendhilfe unsere Verpflichtung gegenüber den Eltern und Kindern. Ebenso wird der Einsatz der freien Träger von Kindertageseinrichtungen gewürdigt und ein Zeichen gesetzt, dass wir sie in ihrem Engagement nicht alleine lassen“, so Jugenddezernent Thomas Krützberg.  

 

 

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVJ) wehrt sich gegen die geplante Aushöhlung der Schuleingangsuntersuchungen

 Duisburg, 23. April 2018 - "Schuleingangsuntersuchungen ohne Schulärzte darf es nicht geben!" Jedes Kind in Deutschland wird vor Eintritt in die Grundschule gründlich auf seine Schulfähigkeit und Schulbereitschaft untersucht. Dabei werden speziell Gesundheits- und Entwicklungsrisiken erfasst und ärztlich bewertet, die den Schulalltag beeinflussen könnten und insbesondere eine Beratung von Eltern und Schule erfordern.
Bei Bedarf leitet der Arzt oder die Ärztin das Kind weiter an niedergelassene Kinder- und Jugendärztinnen und Ärzte oder Fördereinrichtungen.
Die Schuleingangsuntersuchungen führen Kinder- und Jugendärzte der Gesundheitsämter durch.
Doch nun gibt es Pläne, die Schuleingangsuntersuchungen nur noch durch Assistenzpersonal durchführen zu lassen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte protestiert gegen dieses Vorhaben auf das Schärfste. Dr. Gabriele Trost-Brinkhues, Sprecherin des Ausschusses „Kind, Schule und öffentlicher Gesundheitsdienst“ im BVKJ nennt die geplante Aushöhlung der Schuleingangsuntersuchungen einen Skandal: "Schuleingangsuntersuchungen sind wichtige Vorsorgeuntersuchungen mit dem Fokus Schule. Wie alle Vorsorgen müssen sie von erfahrenen Kinder- und Jugendärzten des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes durchgeführt werden. Aus Spargründen damit nur Assistenzpersonal zu betrauen, ist fahrlässig und gefährlich. Assistenzpersonal kann Kinder wiegen oder messen und auch einige festgelegte Untersuchungsteile durchführen, auf keinen Fall aber den Gesundheits- und Entwicklungszustand von Kindern sozialpädiatrisch fachgerecht befunden und anschließend beurteilen, ob das Kind beispielsweise noch vor Schuleintritt Förderung oder auch bestimmte Maßnahmen in der Schule benötigt oder gesundheitliche Besonderheiten zu beachten sind.
Die Beratung der Eltern und der aufnehmenden Schule in Kenntnis der Möglichkeiten vor Ort steht im Vordergrund. Wegen ihrer Gründlichkeit und den daraus gewonnenen Erkenntnissen ist die Schuleingangsuntersuchung seit vielen Jahren eine Erfolgsgeschichte. Alle Kinder sollen zum Schulstart die gleichen Chancen bekommen. Wir sind uns sicher, dass kein Vater, keine Mutter in Deutschland zulassen wird, dass in Zukunft Assistenzpersonal diese – mit Blick auf die Schule, den „Arbeitsplatz von Kindern“ - so wichtige Untersuchung ihrer Kinder alleine durchführt∞ sowenig wie jemand auf die Idee käme, eine Kinder-Vorsorgeuntersuchung ohne Arzt haben zu wollen. Und dies nur, weil Länder und Kommunen sparen wollen."

 

 

Regionale Ausbildungskonferenz: Rund 3.500 freie Ausbildungsstellen Angebot und Nachfrage zusammenführen

Duisburg, 23. April 2018 - Da in der Region Ende März noch ca. 4.100 Bewerberinnen und Bewerber ihre Lehrstelle für den Start in den Beruf suchen, weisen die Mitglieder der Regionalen Ausbildungskonferenz ausdrücklich auf die zahlreichen Chancen in der Stadt Duisburg und den Kreisen Kleve und Wesel hin. Anfang April sind noch rund 3.500 Ausbildungsstellen unbesetzt. Es ist noch viel Dynamik auf dem regionalen Ausbildungsmarkt, und die Konsenspartner betonen, dass Aktivität und Flexibilität bei Bewerbern wie Betrieben gefragt sind. Ziel der Konferenzmitglieder ist es, Angebot und Nachfrage auf dem regionalen Ausbildungsmarkt zusammenzuführen.

Zu dieser Einschätzung gelangen die Mitglieder der Regionalen Ausbildungskonferenz: Vertreter der Gebietskörperschaften Duisburg, Kleve, Wesel, der Agenturen für Arbeit Duisburg und Wesel, der Jobcenter Duisburg, Kreis Wesel und Kreis Kleve, der Berufskollegs, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Industriegewerkschaft Metall, des Unternehmerverbandes Ruhr/Niederrhein, der Apothekerkammer Nordrhein, der Handwerkskammer Düsseldorf sowie der Kreishandwerkerschaften und der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve.

Die Regionale Ausbildungskonferenz appelliert an die Bewerber, die aktuell eine Ausbildungsstelle suchen, die Angebote zur Berufsberatung und zur Vermittlung intensiv zu nutzen. Gleichzeitig raten die Konsenspartner, sich nicht nur auf den Wunschberuf zu konzentrieren, sondern vor dem Hintergrund der aktuell zahlreichen Angebote alle Möglichkeiten zu prüfen.
Angesichts der demografischen Entwicklung, kontinuierlich sinkender Schulabgängerzahlen und des steigenden Fachkräftebedarfs der Wirtschaft betonen die Konferenzmitglieder die Bedeutung und Attraktivität des dualen Ausbildungssystems.
Zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses gelte es für die Betriebe, bereits heute die entsprechenden Weichenstellungen vorzunehmen und Möglichkeiten zur Steigerung des Ausbildungsengagements zu prüfen. Sollten Bewerber weniger durch gute Schulnoten als vielmehr durch Motivation und Engagement überzeugen, unterstützen Förderangebote der Arbeitsagenturen und Jobcenter, wie Einstiegsqualifizierungen, ausbildungsbegleitende Hilfen und Assistierte Ausbildung Betrieb und Auszubildende, um die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.
Offensichtlich geht noch viel bis zum offiziellen Ausbildungsbeginn im August oder September. In einem umfassenden gemeinsamen und abgestimmten Handlungsplan
für den regionalen Ausbildungsmarkt legen die Konsenspartner einen Schwerpunkt darin, Angebot und Nachfrage zusammenzuführen. Sie appellieren an Betriebe, den Arbeitsagenturen und Jobcentern offene Ausbildungsstellen zu melden, denn jede gemeldete Lehrstelle zählt und hilft den Akteuren bei der passgenauen Vermittlung.
Bewerber finden noch unbesetzte Ausbildungsstellen auf den Internetseiten der Agenturen für Arbeit (www.arbeitsagentur.de), der Handwerkskammer Düsseldorf (www.hwk-duesseldorf.de) und der Niederrheinischen IHK (www.ihk-lehrstellenboerse.de).
Betriebe, die noch Auszubildende suchen, können ihre Angebote auf den Internetseiten der Handwerkskammer und der Niederrheinischen IHK hinterlegen bzw. per EMail den Agenturen für Arbeit Duisburg und Wesel und dem Jobcenter Kreis Kleve melden:
An die Agentur für Arbeit Duisburg und das Jobcenter Duisburg: duisburg.arbeitgeber@arbeitsagentur.de, Jobcenter Kreis Kleve: arbeitgeberservice@kreis-kleve.de, die Agentur für Arbeit Wesel mit den Kreisen Kleve und Wesel und das Jobcenter Kreis Wesel im Rahmen des gemeinsamen Arbeitgeberservices: wesel.arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

 

- Welttag des Buches – „Ich schenk dir eine Geschichte“
- Mayersche verschenkt knapp 600 handsignierte Bücher

Düsseldorf/Duisburg, 18. April 2018 - 5250 Schülerinnen und Schüler aus Duisburg freuen sich über das kostenlose Welttagsbuch „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett Lesestoff für rund eine Million Kinder in Deutschland.  
Rund um den Welttag des Buches am 23. April feiern deutschlandweit Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte ein großes Lesefest.  Zu diesem Anlass erscheint bereits seit 1997 jedes Jahr ein neues Buch aus der Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“.  

In Duisburg beteiligen sich 101 Schulen mit 216 Klassen an einer Buchgutscheinaktion anlässlich des Welttags des Buches.
Rund 5250 Schülerinnen und Schüler freuen sich über den von der Stiftung Lesen in Zusammenarbeit  mit cbj Verlag, der Deutschen Post und Partnern herausgegebene Roman „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“ von Sabine Zett. 
Der altersgerechte Lesestoff  wird mittels Buchgutscheinen an Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klasse verteilt, die diese kostenlos in Büchereien und Bibliotheken abholen können. Auch die Tausendundein Buch an der Oststraße 125 freut sich über den Besuch zahlreicher Schulklassen. Bundesweit kommen rund eine Million Kinder in den Genuss, das Buch zu erhalten.

 

Welttag des Buches 2018: Mayersche verschenkt knapp 600 handsignierte Bücher
"Wir wurden ausgesetzt – bitte findet uns!": Mit dieser spannenden Facebook-Aktion lädt die Mayersche alle lesefreudigen Buchliebhaber anlässlich des diesjährigen Welttag des Buches auf Schatzsuche ein. Dank der tollen Unterstützung durch unsere Verlage, können wir fast 600 Bücher – von den Autoren handsigniert – an unsere Buchliebhaber verschenken. Am 23.04.2018 ab 12 Uhr warten rund um alle Mayersche Buchhandlungen insgesamt fast 600, von den jeweiligen Autoren handsignierte, Bücher darauf, gesucht und gefunden zu werden. Wer ein Buch mit dem Sticker gefunden hat, darf es selbstverständlich als Geschenk behalten.
"Wir wollen unsere Kunden überraschen und sind schon sehr gespannt auf ihre Reaktionen", freut sich Dr. Hartmut Falter, Geschäftsführer der Mayerschen über die neue Aktion. Die glücklichen Finder sind aufgerufen, uns ein Foto ihres gehobenen Schatzes zu schicken, denn es winkt ein toller Gewinn: Alle Teilnehmer haben die großartige Gelegenheit, ein Jahres-Buch-Abo zu gewinnen: Ein Jahr lang erhält der Gewinner/ die Gewinnerin jeden Monat ein Buch. Weitere Informationen zum Gewinnspiel sind auf der facebook-Seite der Mayerschen zu finden: https://de-de.facebook.com/Mayersche/
Wie in den Vorjahren beteiligt sich die Mayersche an der Buch-Gutschein-Aktion zum Welttag des Buches: Gegen einen Gutschein, der bei Stiftung Lesen bestellt werden kann, verteilt die Mayersche das Welttagbuch "Ich schenk dir eine Geschichte". Neben dem offiziellen Programm zum UNESCO-Welttag des Buches bietet die Mayersche auch eigene Veranstaltungen an: Zahlreiche Autoren besuchen an diesem Tag verschiedene Mayersche Buchhandlungen: "Mit unseren Veranstaltungen wollen wir Kindern Freude am Lesen bereiten", so Stefanie Hoever, Leiterin Veranstaltungen.
Zudem sind Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrern eingeladen, an Führungen durch die Buchhandlung teilzunehmen. "Diese sind besonders beliebt und werden von Schulen immer sehr gut angenommen", erzählt Anne Schulte-Diefhaus, Verkaufsleitung der Mayerschen. "Hier erfahren die Kinder viel Wissenswertes rund um das Thema Buch und können den Buchhändlern allerlei Fragen zum Lesen und zu ihrer Arbeit stellen."
Nach der Führung durch die Buchhandlung wartet auf alle ein kleines Quiz, bei dem jede Klasse an einer Verlosung teilnimmt und Bücher für ihre Klassenbibliothek gewinnen kann. Bereits jetzt sind mehr als 20.000 Anmeldungen von Schulkindern der 4. und 5. Klassen zurückgekommen. Die große Zahl der positiven Rückmeldungen spricht für das Angebot der Mayerschen und zeigt, dass Lesen nach wie vor einen hohen Stellenwert bei Kindern und Jugendlichen hat.

 

UDE-Kooperationsvertrag mit Gesamtschule Globus am Dellplatz  
Seit 2015 beteiligt sich die Universität Duisburg-Essen (UDE) NRW-Talentscouting-Programm, um einen Beitrag zur Bildungs- und Chancengerechtigkeit zu leisten. Die Erfahrungen des fünfköpfigen UDE-Teams sind sehr positiv: Die Scouts sind jeweils einmal monatlich an 23 Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs in Duisburg und Essen vor Ort.  
Sie beraten Oberstufenschüler mit Potenzial bei der Berufs- und Studienorientierung. Denn wenn z.B. ihre Eltern nicht studierten, ist es für sie schwieriger, sich im komplexen Hochschulsystem zu orientieren. Andere trauen sich eine akademische Laufbahn schlichtweg nicht zu, oder es ist ihnen zu kostspielig. Hier setzt das Talentscouting-Programm an.  
Seit einem Jahr ist Kilian Soddemann an der Gesamtschule Globus am Dellplatz im Einsatz. Die Zusammenarbeit soll nun durch einen Kooperationsvertrag besiegelt werden. Außerdem wird eine Plakette des Wissenschaftsministeriums verliehen („Schule im Talentscouting“).  

 

 

Azubis schaffen Berufschancen für Schüler an Theodor-König-Gesamtschule

Chancenwork: Azubis zeigen Schülern worauf es ankommt

Duisburg, Castrop-Rauxel, 12. April 2018 - In Kooperation mit der Duisburger Verkehrs- und Versorgungsgesellschaft (DVV) führte Chancenwerk e.V. ein Programm zur Berufsorientierung an der Theodor-König-Gesamtschule in Duisburg durch. Das sogenannte Chancenwork bringt Unternehmen und Schule zusammen und lässt Auszubildende in direktem Kontakt zu den Schülern von ihrem Arbeitsalltag berichten. Bei dem mehrtätigen Workshop wurden insgesamt 108 Schüler der 9. Jahrgangsstufe auf wichtige Themen für den Übergang in die Ausbildung vorbereitet.

 

Zu Gast war der Auszubildende Marvin Hitzek, der sich freute, den Schülern von seinen persönlichen Erfahrungen berichten zu können: „Zu meiner Schulzeit wurde so ein Programm nicht angeboten, deswegen ist es mir jetzt wichtig, an Schüler weiterzuvermitteln, wie es im Ausbildungsalltag läuft und Interesse für meinen Beruf zu wecken.“  

Die Module von Chancenwork helfen, die Schüler auf Augenhöhe auf den großen Schritt in die Arbeitswelt vorzubereiten. Während der angehende Elektroniker der Betriebstechnik von seinem Ausbildungsalltag bei der DVV erzählt, nutzen die Schüler die Möglichkeit, ihre Fragen an den 22-jährigen Duisburger zu stellen. Hitzek betont dabei besonders den Ansatz, dass mit altersnahen Vorbildern gearbeitet wird: „Die Schüler haben oft Barrieren ihre Fragen zu stellen, ist der Altersunterschied allerdings nicht so groß, trauen sie sich“, weiß der Auszubildende.

 

In den Modulen von Chancenwork identifizieren die Schüler ihre Stärken und Schwächen und lernen mehr über Umgangsformen am Arbeitsplatz. In den Workshops zur Berufsorientierung werden außerdem Fragen behandelt, die sich mit dem Unterschied zwischen brutto und netto befassen und aufklären, auf welche Ausgaben sich Auszubildende einstellen müssen. Im Praxisbeispiel üben die Schüler in einem Telefontraining nicht nur, wie es ihnen gelingen kann, in einem Betrieb erfolgreich nach einem Praktikumsplatz zu fragen, sondern auch worauf es bei einem Bewerbungsgespräch ankommt.

 

Bereits seit 2012 gibt es Chancenwork als Erweiterung der Lernkaskade des gemeinnützigen Vereins Chancenwerk. Das Berufsorientierungsprojekt wurde seitdem an mehreren Schulen in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Berlin und Bremen ins Leben gerufen. Das Ziel dabei ist, Jugendliche fit zu machen für den Weg ins Arbeitsleben. Es geht darum, die Schüler aufzuwecken, ihnen klar zu machen, dass sie ihre Zukunft selber in die Hand nehmen müssen. Dafür kennt Chancenwerk schon lange einen wirkungsvollen Ansatz: Jugendliche brauchen Vorbilder.

Hintergrund Chancenwerk e.V.: Unser gemeinnütziger Verein und Träger der freien Jugendhilfe mit Sitz im nordrheinwestfälischen Castrop-Rauxel unterstützt bildungsbenachteiligte Schüler an Schulen. Dazu hat Chancenwerk ein neues Lernförderprogramm entwickelt. Die Lernkaskade ist ein pädagogisch bewährtes System auf Basis der „Peer-Education“, das Teamgeist und Lernerlebnis kombiniert.

 

Das bedeutet konkret: Ältere Schüler helfen jüngeren bei ihren schulischen Aufgaben. Im Gegenzug erhalten Sie kostenfreie Lernhilfe durch Studenten. Auf ihre Rolle werden die Schüler und Studenten von Chancenwerk professionell vorbereitet und fortlaufend begleitet. Neben den schulischen Leistungen fördert unsere Methode auch die persönlichen und sozialen Kompetenzen der Schüler. Unsere Arbeit basiert auf einer engen Partnerschaft mit Schulen, welche wir durch die Kooperation langfristig entlasten.  

Die Arbeit des Chancenwerks wird durch Spendengelder von Stiftungen und Unternehmen finanziert.

 

Auszeichnungen: Der Verein wurde mehrfach ausgezeichnet, z.B. wurde Herrn Murat Vural, dem geschäftsführenden Vorsitzenden, für sein Engagement 2010 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

 

Aktueller Stand: Aktuell kooperiert der Verein mit 85 Schulen in 34 Städten in 9 Bundesländern und erreicht wöchentlich über 4.200 Schüler.

 

Wirkung und Evaluation: Die gesellschaftliche Wirkung des Chancenwerks konnte von einer wissenschaftlichen Studie der Universität Duisburg-Essen belegt werden. Um die Qualität der Lernförderung sowie die Weiterentwicklung der Kinder fortlaufend zu messen, setzt der Verein intern ein digitales Monitoring sowie ein Wirkungsmessungstool ein.

 

Girls‘ Day 2018

Informationsveranstaltung über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt Duisburg – komm in unser Team!
Duisburg, 11. April 2018 - Der Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag findet in diesem Jahr am 26. April statt. Die Stadt Duisburg bildet beispielsweise Informatikkauffrauen, Fortwirtinnen, Umweltoberinspektorinnen oder technische Systemplanerinnen aus. Aber auch Brandmeisterinnen für die Feuerwehr werden gesucht. Über diese und weitere attraktive Ausbildungen informiert die Stadt Duisburg am diesjährigen Girls‘ Day.  
Die Informationsveranstaltung über die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadt Duisburg findet am Donnerstag, 26. April, 8.45 bis 12 Uhr im Duisburger Rathaus am Burgplatz 19 in der Stadtmitte statt und gibt den Mädchen einen Einblick in die Anforderungen und Voraussetzungen für verschiedene Ausbildungsberufe.  
Besonderen Wert legt die Stadt Duisburg auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Arbeitszeitflexibilität, Teilzeitberufsausbildung und Familienfreundlichkeit sind im öffentlichen Dienst selbstverständlich.
Interessierte Mädchen, die eine interessante und ab abwechslungsreiche Ausbildungsstelle suchen, sind hier richtig. Aktuell sind noch 15 Plätze frei. Anmeldungen können online unter https://www.girls-day.de/Radar erfolgen. Für Rückfragen steht Michaela Düllberg vom Frauenbüro der Stadt Duisburg unter (0203) 283-3316 zur Verfügung.  
Hintergrund: Beim Girls‘ Day geht es vor allem darum, den Mädchen zu zeigen, wie spannend technische Berufe sein können. Und das kommt bei den Mädchen gut an, denn in Duisburg nehmen jedes Jahr immer mehr Schülerinnen aller Schulformen mit Unterstützung ihrer Schule, ihres Elternhauses aber auch eigeninitiativ am Girls‘ Day teil, um die Arbeitswelt in technischen Branchen, im Handwerk oder in der IT- und Medienbranche kennenzulernen.

 

Für internationalen Kultur-Freiwilligendienst bewerben
Bewerbungsfrist bei kulturweit: 2. Mai

Bis zum 2. Mai können sich junge Menschen bei kulturweit für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland bewerben. Für ein halbes oder ganzes Jahr lernen sie im Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission die Arbeit von Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit kennen: am Goethe-Institut Hanoi, beim DAAD in Bogotá oder an der Windhoek High School in Namibia. Das FSJ beginnt am 1. März 2019.
An kulturweit können alle jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren teilnehmen, die in Deutschland leben und über einen Schulabschluss oder eine abgeschlossene Ausbildung verfügen. Interessierte können sich bereits mit 17 Jahren bewerben. Während ihrer Zeit im Ausland werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt. Neben einem umfassenden Versicherungsschutz erhalten sie Zuschüsse zu ihren Reisekosten, Sprachkursen und monatlich 350 Euro.
Seit 2009 hat kulturweit mehr als 3.400 jungen Menschen einen Blick über den Tellerrand ermöglicht und ist mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet.
Der Freiwilligendienst ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission und wird in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt durchgeführt. Partner sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen weltweit. Weitere Informationen kulturweit-Webseite mit Bewerbungsportal Fact Sheet zu kulturweit Bildmaterial zu kulturweit

 

Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt zum Bilderbuchkino ein  
Alle Kinder ab vier Jahren sind am Mittwoch, 18. April, um 16 Uhr zum Bilderbuchkino in der Stadtteilbibliothek Ruhrort auf der Amtsgerichtsstraße 5 eingeladen. Vorgestellt und vorgelesen wird das Buch „Johanna im Zug“. Im Anschluss daran gibt es ein buntes Bastelprogramm. Mehr Informationen telefonisch unter (0203) 89729.

 

Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort  
Die Fußball Weltmeisterschaft 2018 steht vor der Tür und die neuen WM-Panini-Bilder sind im Verkauf. Höchste Zeit die eigene Paninisammlung aufzustocken und diese in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden zu begutachten und auch zu tauschen.  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt  jeden zweiten Freitag im Monat, um 15 Uhr in die Zweigstelle auf der Amtsgerichtsstraße 5 in Ruhrort zur Tauschbörse ein. Der nächste Termin findet am 13. April statt. Doch nicht nur WM-Fans kommen auf ihre Kosten, auch Bilder zur Fußball-Bundesliga und zum Bergbaualbum „Schwarzes Gold“ können hier getauscht werden.

 

Start des Leseclubs in der Stadtbibliothek  
Die Stadtbibliothek lädt Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 14 Jahren am Samstag, 28. April, von 13 bis 16 Uhr, zur Auftaktveranstaltung des Leseclubs in die Zentralbibliothek auf der Steinschen Gasse 26 ein. Ein Programm mit Geschichten aus fantastischen Büchern, Lesezeichen basteln, eine Bibliotheksrallye mit Tablets, sowie Kakao und Muffins erwartet alle interessierten Leseratten und natürlich auch die, die es noch werden wollen.  
Im Anschluss findet das erste Leseclub-Treffen statt, in dem es in erster Linie um den Spaß am Lesen, den Umgang und Kontakt mit Büchern außerhalb des Unterrichts, um die gezielte Leseförderung und die Vertrautheit mit den Bibliotheksstrukturen geht. Das Leseclub-Treffen gibt es dann regelmäßig mittwochnachmittags von 16 bis 17.30 Uhr. Stephanie Hohls, Lehrerin und Leserin der Stadtbibliothek, begleitet das Treffen. Die Teilnahme ist kostenlos.

 


Gesamtschule Globus am Dellplatz: Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"
- Taschenlampenkonzert 2018

Gesamtschule Globus am Dellplatz: Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Duisburg, 10. April 2018 - Am 17.04.18, um 11 Uhr gibt es an der GE Globus am Dellplatz Grund zum Feiern: Als zweiter Duisburger Gesamtschule wird ihr von Frau Julia Rombeck (Landeskoordination NRW)  der Titel „ Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ verliehen. Als Pate konnte die Schule den Comedy Rebell Babak Ghassim gewinnen, der mit Schülerinnen und Schülern auch durch ein buntes Programm führen wird. Sketche, Aufführungen und Filmbeiträge geben hierbei einen Einblick in die Projektarbeit an unserer Schule.  
Im Rahmen des Projektes „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ hat sich die Gesamtschule Globus am Dellplatz verpflichtet, bei jeder Art von Diskriminierung, insbesondere Rassismus mit Zivilcourage einzugreifen. Dabei geht es um jegliche Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie  Sexismus, die Abwertung von MigrantInnen, von Obdachlosen, von Behinderten, von Lesben und Schwulen, von MuslimInnen und Menschen jüdischen Glaubens oder auch das Mobbing von MitschülerInnen, die man als ‚uncool’ wahrnimmt. Jeden Menschen als gleichwertig zu achten, auch und gerade, wenn sie oder er anders ist, ist für uns die Kernbotschaft des Netzwerks "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage".

 

Taschenlampenkonzert 2018

Auch in diesem Jahr präsentiert DU KIDS dank der großzügigen Unterstützung der Volksbank Rhein-Ruhr das 3. Duisburger TASCHENLAMPENKONZERT am 5.Oktober 2018 von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr in der historischen Kulisse der GIESSHALLE im Landschaftspark Nord.
Der Vorverkauf hat begonnen. Karten können an folgenden Stellen erworben werden: Volksbank Rhein-Ruhr – Sonnenwall 1 – Duisburg Mitte Verein für Körper und Mehrfachbehinderte – Neuenhofstr. 61 - DU-Wanheim Provinzial Versicherung Genender – Duisburger Str. 20 – DU-Hochemmerich Rechtsanwaltskanzlei Wolfgang Voßkamp – Ziegelhorststr. 60, DU-Röttgersbach.  
Selbstverständlich versenden wir auch gegen Vorkasse und unter Angabe der Adresse die Karten portofrei. Weitere Infos erhalten Sie unter: www.du-kids.de

IHK-Camp macht junge Marxloher fit für die Zukunft

Achtklässler nutzen Osterferien für Persönlichkeitstraining
Duisburg, 08. April 2018 - Geld fürs Kino, Fitnesscenter oder eine eigene Wohnung: Was kann ich mir leisten, wenn ich einen Job habe? 15 Jugendliche aus Duisburg-Marxloh setzten sich in den Osterferien mit ihrer Lebensplanung und Erwartungen an den Beruf auseinander. Dafür hatten sie sich beworben auf einen Platz beim Berufsorientierungs- und Sprachcamp des Duisburger Schulmodells der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve.

Die Warteliste für einen Platz im Camp war in diesem Jahr besonders lang. Die Achtklässler mussten ihre Lehrerinnen und Lehrer der Herbert-Grillo-Gesamtschule in einem Auswahlverfahren von ihrer Motivation überzeugen, denn Lernbereitschaft und Wille werden groß geschrieben. Das betont auch Projektkoordinator Yassine Zerari: „Natürlich ist es nicht einfach, seine wohlverdienten Ferien zu opfern. Die Jugendlichen merken aber schnell, dass sie durch das Camp einen Vorteil gegenüber anderen Jugendlichen haben.“ Für den 13-jährigen Jeremy war das keine schwere Entscheidung: „Das geht schon klar. Wir haben ja auch Spaß gehabt und möchte ein gutes Zuhause, einen guten Job haben.“

Videocoaching für Vorstellungsgespräche Das Training von wichtigen Soft-Skills wie Teamfähigkeit, stand im Mittelpunkt des Camps. So mussten die jungen Marxloher beispielsweise eine fiktive Wohngemeinschaft gründen und, von einer entsprechenden Ausbildungsvergütung ausgehend, einen Haushaltsplan erstellen. Die Duisburger Wirtschaft unterstützt dieses Projekt.
So konnten die Jugendlichen im Restaurant Rosso Picanto und im Hotel Montan lernen, wie Gastronomen ihren Betrieb leiten. Auch ein Videocoaching beim Vorstellungsgespräch mit Personalverantwortlichen von ALDI Süd und ein Besuch in der Stadtbücherei standen auf dem Programm. Während der zwei Wochen konnten sich die Jugendlichen auch ihrer eigenen Stärken bewusst werden und erfahren, wie sie diese weiter ausbauen.


Zum Abschluss des Camps fiel das Fazit der Jugendlichen durchweg positiv aus: „Wir haben an unseren Fähigkeiten gearbeitet. Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit sind wichtig. Das werde ich auch beweisen, wenn ich eine Ausbildung habe“, so die 15-jährige Jaime.
IHK-Präsident lobt Motivation der Jugendlichen Die Ergebnisse ihrer Projektarbeit präsentierten die Jugendlichen am Abschlusstag. Burkhard Landers, IHK-Präsident und Vorsitzender des Beirats „Duisburger Schulmodell“, zeigte sich begeistern von den jungen Menschen: „Dass 15 Jugendliche zwei Wochen konzentriert ein Ziel verfolgten, ist ein tolles Signal für den Standort Marxloh und seine Bewohner. Ihr werdet Euren beruflichen Weg gehen, davon bin ich überzeugt.“

Im Anschluss an das Camp werden die Jugendlichen weiter durch Projektkoordinator Yassine Zerari gefördert und beispielsweise bei der Suche nach Praktika in Klasse 9 sowie der Ausbildungssuche in Klasse 10 unterstützt.
Das Projekt wird gefördert durch die Niederrheinische IHK, den Beirat des Duisburger Schulmodells und den Verein „Immersatt“.

Im Beirat des Duisburger Schulmodells sind neben der Stadt und der IHK auch folgende Unternehmen vertreten: ArcelorMittal Duisburg GmbH, Cremerius Transport Service GmbH, Duisburger Hafen AG, Gerd Breuer GmbH, Grillo-Werke AG, Haeger & Schmidt Logistics GmbH, Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH, Indunorm Bewegungstechnik GmbH, Klöckner & Co SE, Köppen GmbH, Krohne Messtechnik, Verwaltungsgesellschaft mbH, Kühne & Nagel (AG & Co.) KG, Sparkasse Duisburg, Union Stahl GmbH, Wittig GmbH, Woma GmbH sowie die Agentur für Arbeit und das Jobcenter Duisburg.

Im Berufsorientierungscamp übten die Schüler, worauf es beim Vorstellungsgespräch ankommt. Das zeigten sie am Abschlusstag den Gästen.

Das Berufsorientierungscamp ist ein Projekt des Duisburger Schulmodells - Fotos: Niederrheinische IHK

 

 

NRW-Hitliste der Abiturfächer 2017: Englisch vor Deutsch und Mathe  
73 489 Abiturientinnen und Abiturienten erwarben im Sommer 2017 ihr Abitur an einem Gymnasium oder einer Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, favorisierten jeweils rund ein Drittel der Schülerinnen und Schüler als Leistungskursfach (erstes und zweites Abiturfach) Englisch (38,3 Prozent), Deutsch (35,5 Prozent) und/oder Mathematik (32,3 Prozent).  
Hitliste der Abiturfächer an Gymnasien und Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen
– Abgangsjahr 2017 –
Rang insgesamt
73 489 Abiturient(inn)en
männlich
33 177 Abiturienten
weiblich
40 312 Abiturientinnen
Leistungskursfach Anteil*) Leistungskursfach Anteil*) Leistungskursfach Anteil*)
1 Englisch 38,3 Mathematik 42,8 Deutsch 44,9
2 Deutsch 35,5 Englisch 33,3 Englisch 42,5
3 Mathematik 32,3 Deutsch 24,1 Biologie 24,1
4 Biologie 22,2 Erdkunde 20,8 Mathematik 23,6
5 Erdkunde 15,3 Biologie 19,8 Pädagogik 19,7
6 Geschichte 12,9 Geschichte 16,4 Erdkunde 10,8
7 Pädagogik 12,8 Sozialwiss. 10,4 Geschichte 10,0
8 Sozialwiss. 8,6 Physik 10,3 Sozialwiss. 7,1
9 Physik 5,7 Sport 5,9 Kunst/Kunsterz. 4,8
10 Chemie 4,1 Chemie 5,6 Chemie 3,0
*) Anteil der Abiturient(inn)en, die das jeweilige Fach als Leistungskurs belegt haben

44,9 Prozent der Abiturientinnen wählten Deutsch und 42,5 Prozent Englisch als Leistungskursfach. Männliche Abiturienten entschieden sich dagegen am häufigsten für Mathematik (42,8 Prozent) und Englisch (33,3 Prozent). Neben Mathematik waren bei Jungen auch die anderen sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) als Abiturleistungsfächer beliebter als bei Mädchen: So lag Physik bei den Jungen mit 10,3 Prozent auf Platz acht, bei den Mädchen mit 1,8 Prozent auf Platz 13. Chemie rangierte sowohl bei Jungen (5,6 Prozent) als auch bei Mädchen (3,0 Prozent) auf Platz zehn.
Für Informatik interessierten sich 2,3 Prozent der Jungen (Rang zwölf) und 0,3 Prozent der Mädchen (Rang 17). Biologie wählten Abiturientinnen mit 24,1 Prozent (Rang drei) häufiger als männliche Abiturienten (19,8 Prozent; Rang fünf). (IT.NRW)

 

Die Mehrheit der Kinder wächst mit Geschwistern auf
Im Jahr 2016 lebten 81 % der zehnjährigen Kinder in Deutschland mit Geschwistern zusammen in einem Haushalt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Tages der Geschwister am 10. April 2018 mitteilt, wächst damit ein Großteil der Kinder mit mindestens einer Schwester oder einem Bruder auf.

 

Natur pur! Reiten und Tiere pflegen auf dem AWO-Ingenhammshof

Anmeldung für die Freizeiten in den Pfingst- und Sommerferien ab Montag möglich 

 

DUISBURG, 05. April 2018 - Nach den Ferien ist vor den Ferien! Der AWO-Ingenhammshof hat bereits seine Urlaubspakete für Kinder von sechs bis 14 Jahren geschnürt. In den Pfingst- und Sommerferien wird die Freizeit zur Abenteuerzeit. Anmeldestart ist Montag, 9. April ab 9 Uhr.

 

Was da alles geht? Bauer (oder Bäuerin) für eine Woche sein, Shettland-Ponys reiten oder während einer richtige Reiterwoche die Welt rund um den Lernbauernhof der AWO-Integration erkunden. Eile lohnt: Die Freizeiten auf dem AWO-Ingenhammshof sind sehr beliebt und entsprechend schnell sind alle Plätze weg. Die Pfingstferien sind vom 22. bis 25.05.2018. Die Sommerferien-Freizeiten sind terminiert für den 16. bis 20.07.2018, 23. bis 27.07.2018 und 30.07. bis 03.08.2018. Die Hoftage dauern jeweils von 9 bis 16 Uhr. Das Mittagessen ist im Preis inklusive.

 

Hier das Programm:

Bauernhoffreizeit für Kinder von 6 bis 14 Jahren

Eine Woche einmal Bauer spielen! Die Kinder werden Ställe misten, Tiere füttern, Eier suchen, Tiere einstallen; eben alles das, was eine Bäuerin oder Bauer so macht. Am Nachmittag wird viel gespielt. Denn auch Landfrauen und Landmänner wollen Spaß haben.

 

Ponyfreizeit für Kinder von 6 bis 8 Jahren

Die kleinen Shettland-Ponys warten darauf, von den Kindern gestriegelt und gepflegt zu werden. Danach sind sie in bester Stimmung, um die Mädchen und Jungen aufsitzen zu lassen und sie zu einem Ausflug rund um die Wiesen des AWO-Ingenhammshof zu tragen.

 

Reiterwoche für Kinder ab 8 Jahre

Eine Woche im Sattel. Das ist toll, aber noch längst nicht alles, was die Reiterwoche zu bieten hat. Denn auch die Pflege der Tiere ist wichtig und will geübt werden. Im Mittelpunkt steht aber das Reiten selbst. Das tägliche Training auf dem Rücken der Ponys bringt Pferdefreundinnen und Pferdefreude Sicherheit im Sattel.

 

Anmeldungen: Margarete Haseke, Telefon: 0203 424133

 

- Manga, Scrapbooking und Co.
- Tischtennisturnier für Kinder und Jugendliche

Manga, Scrapbooking und Co. – spannende Workshops für Jugendliche
Duisburg, 30. März 2018 - Von April bis zu den Sommerferien ist der „Kulturrucksack NRW“ unterwegs in der Stadtbibliothek Duisburg. Im Gepäck hat er sechs Veranstaltungsformate mit insgesamt 16 Ereignissen für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren.  
Angeboten wird „Book Recycling“ mit Steffi Krebs und Workshops zum Mangazeichnen mit der Comiczeichenschule Moers.
Außerdem gibt es einen „Rap-deinen-Song-Workshop“ mit Angela Litschev, einen „Scrapbooking-Workshop“ in dem man unter anderem erfährt, wie man schöne Lesezeichen selber gestaltet, einen Comic-Wokshop mit Angelika Luise Stephan sowie eine „Stop-Motion-Workshop“ mit Katharina Nitz. Die Workshops finden in der Zentralbibliothek im Stadtfenster, in den Bezirksbibliotheken Walsum und Homberg-Hochheide sowie in den Stadtteilbibliotheken Ruhrort und den beiden Schul- und Stadtteilbibliotheken Gesamtschule-Süd und Rumeln-Kaldenhausen statt.  

Alle Termine sind auch im Internet unter www.stadtbibliothek-duisburg.de zu finden. Eine Anmeldung in der jeweiligen Bibliothek ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Der Eintritt je Veranstaltung kostet einen Euro. Der „Kulturrucksack NRW“ ist ein Landesprogramm, das Kinder und Jugendliche auf Kulturreisen ihrer Heimatstädte mitnimmt.  

 

Tischtennisturnier für Kinder und Jugendliche

Das evangelische Jugendzentrum Wanheimerort, Nicolaistr. 66, lädt zum Tischtennisturnier ein. Mitmachen können am Freitag, 20. April 2018 von 17 bis 17.30 Kinder zwischen sechs und elf Jahren, sowie von 18 bis 20 Uhr Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren. Zu gewinnen gibt es Preise wie z.B. Kinokarten. Mehr Infos und Anmeldungen im Jugendzentrum (Tel.: 0203 / 77 62 82).  

 

Haus der Jugend: Computerkurse für Grundschulkinder  
Das städtische Jugendzentrum Haus der Jugend führt vom 19. April bis 12. Juli immer donnerstags, von 15 bis 17.30 Uhr auf der Friedrich-Alfred-Straße 14 in Rheinhausen Computerkurse für Anfänger sowie auch für Fortgeschrittene durch. Die Teilnehmergebühr beträgt sowohl für den Anfänger- als auch den Fortgeschrittenen-Kurs sowie Unterrichtsmaterial beträgt 15 Euro bei zehn Zeitstunden.  
Anmeldungen sind vorab persönlich im Haus der Jugend, telefonisch unter (02065) 252769 sowie per E-Mail an hdj@jz.duisburg.de möglich. Ansprechpartner vor Ort sind Bärbel Rinck und Harald Peppinghaus.  

 

 

IHK-Wettbewerb „Schüler als Chefs“

Gewinner begleiten Unternehmer am Niederrhein  
Duisburg, 27. März 2018 - Wie sieht der Alltag eines Chefs aus? Die drei Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs „Schüler als Chefs“ der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve konnten das hautnah erfahren. Sie überzeugten zum einen mit ihren Bewerbungsmappen und auch in den Vorstellungsgesprächen. Die Jugendlichen durften jeweils einen Tag an der Seite eines Unternehmers am Niederrhein verbringen.

 

Paola Schmalfuß, Schülerin aus Geldern, ergriff die Chance, einem Lidl-Verkaufsleiter über die Schulter zu blicken. Mit Stefan Hözel fuhr sie zusammen zu mehreren Filialen des Discounters in Duisburg, nahm an Meetings teil und erfuhr ganz praktisch etwas über die tägliche Arbeit eines Verkaufsleiters. Dieser Tag gefiel der 19-jährigen so gut, dass sie sich nun vorstellen kann, ein duales Studium, eine Kombination aus Ausbildung und Hochschulstudium, bei Lidl zu beginnen. Der Verkaufsleiter war begeistert von dem Tag: „Es ist schön, die Möglichkeit zu haben, jungen, zielstrebigen Menschen einen Einblick in die Berufswelt zu ermöglichen. So können sie frühzeitig erkennen, was sie in der weiteren Berufswelt erwartet.“

 

Die 16-jährige Leonie Schwartz verbrachte den Tag gleich mit zwei Chefs der Siemens AG in Duisburg. Ausbildungsleiter Achim Grafers und Ausbildungskoordinator Ulrich Claußnitzer ermöglichten der Schülerin vom Duisburger St. Hildegardis-Gymnasiums spannende Einblicke in den Standort und in die Organisation von rund 200 Ausbildungsplätzen. Nicht nur für die Schülerin, sondern auch für die zwei Führungskräfte hatte sich der Tag am Ende gelohnt: „Gerade bei dem Projekt Schüler als Chefs kann man davon ausgehen, sehr motivierte und ambitionierte Teilnehmerinnen oder Teilnehmer zu begrüßen, die sich bereits im Auswahlprozess bewährt haben. Frau Schwartz hat sich als ‚Chefin‘ bestens präsentiert und sich für die Zukunft empfohlen“, so Achim Grafers.

 

Der Familienunternehmer Jörg Breuer von der Gerd Breuer GmbH in Duisburg-Beek hatte ebenfalls ein abwechslungsreiches Programm für einen Schüler zusammengestellt: Ein Rundgang durch Büros, Ausstellungsräume und Werkstätten gehörte ebenso dazu wie eine Fahrt zum Standort in Wuppertal. Der 19-jährige Alex Kami Kürkciyan, Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums in Geldern, zog ein positives Resümee: „Mir hat der Tag gefallen. Ich habe zahlreiche, sehr interessante Einblicke in den Alltag eines Geschäftsführers erhalten. Diese helfen mir sehr bei der Orientierung zu meiner beruflichen Zukunft.“

 

Lidl-Verkaufsleiter Stefan Hözel zeigte Schülerin Paola Schmalfuß die Lidl-Filiale in Duisburg-Hochfeld.

 

Siemens Ausbildungsleiter Achim Grafers und Schülerin Leonie Schwartz besichtigten das Siemens Werksgeländes.

Geschäftsführer der Gerd Breuer GmbH, Jörg Breuer und Schüler Alex Kami Kürkciyan vor einem ganz besonderen Scania-Modell. Foto: Niederrheinische IHK

 

 

80 Schüler aus der Region zu Gast im Hafen

duisport-Chef im Dialog mit der Jugend
Duisburg, 27. März 2018 - Beim „Dialog mit der Jugend“ stellte sich Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG (duisport), den Fragen von rund 80 Schülern. Der Initiativkreis Ruhr (IR), in dem duisport Mitglied ist, hat den „Dialog mit der Jugend“ vor 20 Jahren unter dem Motto  „Raus aus den Klassenzimmern, rein in die Unternehmen“ initiiert. Die Schüler der Theodor-König-Gesamtschule (Duisburg), dem Otto-Hahn-Gymnasium (Dinslaken) und dem Gymnasium an der Wolfskuhle (Essen) hatten sich zuvor im Unterricht und durch eine Hafenbesichtigung auf das Gespräch vorbereitet.
Auf die Ausbildungsmöglichkeiten im Duisburger Hafen angesprochen, sagte Staake: „Wir bilden in vielfältigen Berufen aus. Die Logistik ist eine spannende Branche und bietet enormes Potential.“
Wer die Ausbildung abgeschlossen habe, werde in der Regel auch übernommen. Als Erfolgsrezept von duisport nannte Staake den Willen zur ständigen Innovation. Daher riet er den Jugendlichen: „Bleiben Sie stets neugierig und mutig.“  

duisport-Vorstandsvorsitzender Erich Staake stellte sich den Fragen von Schülern aus Duisburg, Dinslaken und Essen © duisport/krischerfotografie

 

VHS: PC-Kurse für Grundschulkinder    
Das städtische Jugendzentrum „Haus der Jugend“ führt immer donnerstags vom 19. April bis 12. Juli, von 15 bis 17.30 Uhr auf der Friedrich-Alfred-Straße 14 in Duisburg-Rheinhausen, PC-Kurse für Anfänger und Fortgeschritte. Der Kurs richtet sich an Kinder im Grundschulalter.  
Die Teilnahmegebühr für die Kurse beträgt inklusive Unterrichtsmaterial 15 Euro bei 10 Zeitstunden. Weitere Informationen und Anmeldungen im Haus der Jugend bei Bärbel Rinck und Harald Peppinghaus, 02065/252769 sowie per E-Mail hdj@jz.duisburg.de.

 

 

Käpt´n Osterhase auf der „Oscar Huber“ und im Museum  
Rechtzeitig zu den Osterfeiertagen sind die Museumsschiffe „Oscar Huber“ und „Minden“ am Ruhrorter Leinpfad wieder geöffnet und warten auf den Osterhasen. Der versteckt am Ostermontag auf der „Oscar Huber“ und im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt seine Osterschiffchen, die an der Kasse gegen Osterleckereien eingetauscht werden können.  
Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt. Die „Oscar Huber“ ist der letzte erhaltene Radschleppdampfer der Rheinschifffahrt. Zu besichtigen sind nicht nur die Maschinenräume, sondern auch Küche und Koje.  
Nach der Winterpause sind die Museumsschiffe ab Karfreitag wieder zu besichtigen. Öffnungszeiten für die Oscar Huber und die Minden am Leinpfad unterhalb der Schifferbörse in 47119 Duisburg sind von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr – auch am Ostermontag ist geöffnet. Das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt (Apostelstraße 84, 47119 Duisburg) ist ebenfalls zwischen 10 bis 17 Uhr und auch am Ostermontag geöffnet.  

 

 

 

- Kiebitz lädt ein: Internationaler Tag der Roma  
- Wiedereröffnungsfeier Kindertageseinrichtung „Am Holderbusch“

Kiebitz lädt ein: Internationaler Tag der Roma  
Duisburg, 26. März 2018 - Das Internationale Jugend- und Kulturzentrum Kiebitz lädt am 6. April um 17 Uhr zum Fest der Romakultur ein. Veranstaltet wird dieses vom Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Duisburg in Kooperation mit dem Verband für Interkulturelle Arbeit (VIA). Anlass ist der alljährliche Internationale Roma-Tag am 8. April.   Im Kiebitz wird ein vielfältiges  Bühnenprogramm, unter Mitwirkung von Schülern der Herbert-Grillo-Gesamtschule zu sehen sein. Das detaillierte Programm entnehmen Sie bitte der Anlage.

 

Wiedereröffnungsfeier der städtischen inklusiven Kindertageseinrichtung „Am Holderbusch“am 12. April
Nach zweieinhalbjähriger Umbauphase und Erweiterung der Kapazität konnten die Kinder der Kindertageseinrichtung „Am Holderbusch“ zum 1. September 2017 in die neuen Räumlichkeiten beziehen.  
Die Kita wurde erstmals 1994 in einem ehemaligen Jugendzentrum eröffnet. Im Jahre 2012 hatten Planungen für die nun fertiggestellte Erweiterung begonnen. Neben zwei neuen Gruppenraumeinheiten wurde ein zusätzlicher Bewegungsraum angebaut. Das Bestandsgebäude wurde ebenfalls saniert und umgestaltet.  
Seit dem 1. September 2017 bietet die Kindertageseinrichtung Platz für insgesamt 140 Kinder im Alter von vier Monaten bis sechs Jahren in sechs verschiedenen Gruppen, wovon drei inklusiv konzipiert sind. Zusätzlich sind in zwei weiteren Kindertagesgruppen Kinder mit unterschiedlichen Betreuungszeiten untergebracht. Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales sowie Astrid Hanske, Bezirksbürgermeisterin, werden die Veranstaltung eröffnen und ebenso wie Hinrich Köpcke, stellvertretender Jugendamtsleiter und Karin van Ackern, Einrichtungsleiterin, als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

- UDE: Jetzt für die SommerUni anmelden
- Tag der Berufsfelder“: Schüler blickten hinter Hotelkulissen    

Lust auf MINT ? 

Duisburg, 22. März 2018 - Wie viele Unendlichkeiten gibt es eigentlich? Kann man Bauteile drucken, und wie wird ein Roboter programmiert? Diese Fragen können Jugendliche ab 15 Jahren in den Großen Ferien an der Universität Duisburg-Essen (UDE) beantworten: Die SommerUni in Natur- und Ingenieurwissenschaften bietet dazu vom 20. bis zum 24. August Experimente, Vorlesungen, Übungen und Exkursionen. Anmeldungen sind ab sofort online möglich.

Mit der SommerUni sollen vor allem junge Frauen Lust auf MINT – auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – bekommen. Junge Männer sind aber ebenso willkommen. Die meisten Veranstaltungen sind nach Geschlechtern getrennt, um Mädchen gezielt anzusprechen und für ein MINT-Studium zu begeistern.

In der Projektwoche gewinnen die Jugendlichen einen realistischen Einblick in die verschiedenen Fachgebiete und erleben den Unialltag hautnah. Studentische Tutoren geben ihnen außerdem Insider-Wissen, die Studienberatung informiert über Zulassungsbedingungen sowie die Finanzierung des Studiums, und gestandene Ingenieure und Naturwissenschaftler aus Wirtschaft und Industrie lassen sich über die Schulter gucken.
Es gibt 60 Plätze für Mädchen und 60 für Jungen. Die SommerUni kostet 35 Euro, inklusive täglichem Mensaessen. Wer eine weite Anfahrt hat, kann beispielsweise in der Jugendherberge übernachten.
Anmeldung und Programm: https://www.uni-due.de/suni/
Weitere Informationen: Jennifer Schons, Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf – ABZ, Tel. 0203/379-1957, jennifer.schons@uni-due.de

 

 

„Tag der Berufsfelder“: Schüler blickten hinter Hotelkulissen    
Rund 30 Betriebe öffneten beim „Tag der Berufsfelder“ am Donnerstag, 22. März, in Duisburg, ihre Türen für Schülergruppen, um ihnen unterschiedliche Ausbildungsberufe vorzustellen. Mit von der Partie war das Mercure Hotel Duisburg City, das von drei Schülerinnen besucht wurde. Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve organisiert den Aktionstag für Jugendliche der achten Klasse, die anhand praktischer Beispiele erleben, welche spannenden Berufe es bei den Unternehmen in ihrer Heimat gibt.  
Zimmer saugen, Betten beziehen, Handtücher wechseln – die Schülergruppe lernten beim „Tag der Berufsfelder“ im Mercure Hotel Duisburg praxisnah die typischen Abläufe im Hotel kennen. Nach einer fachkundigen Anleitung im hauseigenen Restaurant unterstützten sie bei den Vorbereitungen für das Buffet zum Mittagessen und begrüßten Gäste an der Rezeption. Für die 14-jährige Anisa war die Berufsfelderkundung sehr hilfreich: „Ich bin überrascht, wie abwechslungsreich die Arbeit in einem Hotel ist. Jetzt werde ich genau überlegen, ob ich hier vielleicht eine Ausbildung machen werde.“    
Direktionsassistentin Lieselotte Hauser freute sich, dass die Jugendlichen so motiviert an die Sache herangingen: „In unserer Branche haben wir einen Fachkräftemangel. Daher sind solche Aktionstage der IHK sehr wichtig, um den jungen Menschen einen realistischen Einblick in unsere Branche zu geben.“
Das Mercure Hotel Duisburg City unterstützt diese Initiative seit dem ersten Tag.  
Am „Tag der Berufsfelder“ öffneten rund 30 Betriebe in Duisburg aus Industrie, Handel, Dienstleistungen und Gastgewerbe ihre Pforten und boten circa 170 Plätze für interessierte Jugendliche an.
Insgesamt nahmen rund 90 Unternehmen aus dem IHK-Bezirk mit den Kreisen Wesel und Kleve an dem Aktionstag teil. Diese Berufsfelderkundungen ab der achten Klasse geben Jugendlichen Einblick in die berufliche Praxis und schlagen eine Brücke zwischen Schule und Berufswelt. Die Aktion ist Teil der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA), die von der Niederrheinischen IHK unterstützt wird.
Ziel ist es, die Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen zu vereinheitlichen und zu systematisieren. Die Kommunale Koordinierungsstelle (KoKo) des Kreises Duisburg unterstützt lokal bei der Umsetzung. Von Februar bis Juli können Unternehmen in Duisburg weitere Berufsfelderkunden für Schülergruppen zur Verfügung stellen.

Wie man in einem Restaurant einen Tisch richtig deckt, lernten die Achtklässler beim Tag der Berufsfelder im Mercure Hotel Duisburg City. Foto: Niederrheinische IHK

 

 

Günstiger Osterferientarif für Kinder im Rhein-Ruhr-Bad  
Während der Osterferien vom 26. März  bis 8. April schwimmen Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn besonders günstig: Betreiber DuisburgSport senkt täglich von 10 bis 14 Uhr die Preise. Die Karte für vier Stunden Badespaß gibt es dann für nur 2 Euro, anstatt 3,50 Euro. Weitere Informationen unter der Bäder-Hotline 0203-283 4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.

 

 

Vorlesespaß

Vorlesespaß für Grundschulkinder in der Bezirksbibliothek Buchholz  
Die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 lädt am Donnerstag, 19. April, ab 16.15 Uhr zum „Vorlesespaß für Grundschulkinder“ ein. Marion Leineweber liest „Jim Knopf und Lukas in der Drachenstadt“ von Michael Ende vor. Anschließend wird gebastelt. Eingeladen sind alle Grundschulkinder ab 6 Jahren. Der Eintritt ist frei.

 

 Vorlesespaß extra für Mädchen  
Die Bezirksbibliothek Buchholz lädt am Freitag, 13. April 2018, ab 16.15 Uhr zum „Vorlesespaß extra für Mädchen“ ein. Sigrid Bogdanski liest „Flugschule“ von Lita Jugde vor. Anschließend wird gebastelt. Die Kuscheltiere sind auch willkommen. Die Veranstaltung an der Sittardsberger Allee 14 ist für Mädchen ab vier Jahren geeignet. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen unter der Telefonnummer: 0203 / 283 7284.

 

Vorlesespaß extra für Jungen  
Die Bezirksbibliothek lädt am Mittwoch, 11. April 2018, ab 16.15 Uhr zum „Vorlesespaß extra für Jungen“ ein. Dirk R. Schuchardt liest „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch  vor. Anschließend wird gebastelt. Die Kuscheltiere sind auch willkommen. Eingeladen sind Jungen ab vier Jahren. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen zur Veranstaltung an der Sittardsberger Allee 14 gibt es unter der Telefonnummer 0203 / 283 7284.

 

 

- Die Seeräuber-Bande
- Museumsspaß: BrickArt

Duisburg, 20. März 2018 - Der Workshop mit den Kindern der Gemeinschaftsgrundschule Tonstraße unter der Leitung von Safak Pedük (19. - 23.03.2018 von 9.00 - 13.00 Uhr) und Andreas Strigl erzählt viele Piratengeschichten und gibt Einblick in die Welt der Seeräuber.
Da müssen schon mal Mutproben bewältigt werden. Mit allen Talenten und Künsten dürfen sich die Kinder austoben. Zudem werden eigens dafür Kostüme und Requisiten gebastelt.
Mit einer kleinen Darbietung und einer richtigen Piraten- und Actionshow bei der Präsentation am letzten Tag wird dieser Workshop ein tolles Erlebnis für die teilnehmenden Kinder. Abschlusspräsentation am Freitag, den 23.09.2018 um 15.30 Uhr. 

 

Lehmbruck Museum: Museumsspaß - BrickArt
Im Osterferien-Workshop "Brick Art" werden Kindheitsträume aus LEGO wahr! Zusammen mit Cole Blaq können Kids von 8 bis 12 Jahren beim Museumsspaß im Lehmbruck Museum, vom 26.03. bis 30.03., jeweils 10 bis 14 Uhr,  Kunstwerke aus den Bausteinen erschaffen. Jeder Lego-Fan kennt es: Man hat eine großartige Idee, will wild darauf los bauen, doch es fehlen mal wieder die passenden Steine. Bei dem Workshop "Brick Art" können die Workshop-Teilnehmer aus den Vollen schöpfen und Kunstwerke ganz nach ihrem Geschmack konstruieren.
Gemeinsam mit dem Düsseldorfer Street Art-Künstler Cole Blaq und schier unendlichen Gestaltungsmöglichkeiten erschaffen die Kids gewiss fantasie- und abwechslungsreiche Kunstobjekte.
Teilnahme: 50 €   Anmeldung unter: T 0203 283 2195 oder kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de  
Der Museumspaß wird veranstaltet aus Mitteln der Peter-Klöckner-Stiftung.  


Brick Art, Foto: Cole Blaq (Aron Hudson)


Bilderbuchkino und Basteln in der Bezirksbibliothek Hamborn  

Die Bezirksbibliothek Hamborn lädt alle Kinder ab vier Jahre am Freitag, 13. April, um 16 Uhr in die Zweigstelle auf der Schreckerstraße 10 zum  Bilderbuchkino und anschließendem Basteln ein.  
Lale Öztürk zeigt das Bilderbuchkino „Pippilothek??? - eine Bibliothek wirkt Wunder“. So ganz hat der Fuchs noch nicht verstanden, was eine Bibliothek eigentlich ist. Aber bald ist er total begeistert und kann gar nicht genug Lesestoff bekommen. Eine Anmeldung ist telefonisch unter (0203) 283-5226 möglich.


55. Wettbewerb „Jugend musiziert“: Musik- und Kunstschule im Landeswettbewerb erfolgreich  
Der Landeswettbewerb „Jugend musiziert“, der vom 9. bis 13. März in Wuppertal stattfand, brachte für die Musik- und Kunstschule ausgezeichnete Ergebnisse und Weiterleitungen zum Bundeswettbewerb in Lübeck. Lewin Losemann erreichte in der Bläserwertung Saxophon mit 24 Punkten einen ersten Preis und kann somit am Bundeswettbewerb teilnehmen. In der Kategorie Duo Klavier und ein Streichinstrument wurden Marlene Schindler, Violoncello und Jana Eulenpesch, Klavier ebenfalls mit einem 1. Preis  ausgezeichnet und haben damit eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb.  
Hervorragende Ergebnisse erreichten auch Raphael Sebald in der Wertung Horn mit 24 Punkten und Azad Cicek in der Wertung Baglama mit jeweils 24 Punkten und einem ersten Preis. Die junge Gitarristin Hannah Taylor freut sich über einen ausgezeichneten zweiten Preis.     
Vom 17. bis zum 24. Mai können sich alle jungen Musikerinnen und Musiker in der Hansestadt Lübeck auf höchstem Niveau miteinander messen. Johanna Schie, Leiterin der Musik- und Kunstschule, zeigt sich begeistert und wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Bundeswettbewerbs viel Erfolg.   Hauptförderer des Wettbewerbs sind die Sparkassen; sie engagieren sich seit vielen Jahren bei „Jugend musiziert“. Sie unterstützen den Nachwuchswettbewerb auf allen Wettbewerbsebenen und in vielen Regionen, so auch in Duisburg.  

 

Ferienspaß hoch zu Pony auf dem AWO-Bauspielplatz

Naturnahe Osterfreizeit beginnt für 12 Kinder aus Neumühl am 3. April
Duisburg, 14. März 2018 - Ein bisschen Urlaub ist nie verkehrt. 12 Mädchen und Jungen aus Neumühl können sich diese kleine Auszeit direkt nach Ostern gönnen. Der AWO-Bauspielplatz lädt Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 12 Jahren zu einer dreitägigen Freizeit in die Natur ein. Die AWO-Integration macht vom 3. bis
zum 6. April, jeweils von 10 bis 14 Uhr, die Alexstraße zum Ferienort.

Die Leiterin des AWO-Bauspielplatzes Miriam Fastabend beschreibt das Angebot während der zweiten Osterferienwoche: „Die Kinder können dem Frühling beim Erwachen zuschauen. Wir säen und pflanzen in unseren Beeten. Natürlich spielen wir auch zusammen.“
Zu den Höhepunkten – im Wortsinne – gehört der Reitunterricht. Die Ferienkinder können während der drei Tage erste Erfahrung hoch zu Ross (oder besser zu Pony) und fest im Sattel machen.

Wer feste arbeitet, hat sich in jedem Fall eine leckere Stärkung verdient. „Das
Mittagessen werde erst aus frischen Zutaten gekocht, und dann essen wir gemeinsam“, sagt Miriam Fastabend. Bereits im Herbst hatte das Team vom Bauspielplatz einer Ferienfreizeit angeboten. Die Leiterin erinnert sich an die positiven Erfahrungen während der Premiere:
„Es war schön zu sehen, wie aus den Kindern eine echte Gruppe wurde. Vor allem zählt eins: Unsere jungen Gäste hatten richtig schöne Ferien bei uns auf dem Bauspielplatz.“ Diese Erfahrung möchte der AWO-Bauspielplatz nun auch während der Osterzeit ermöglichen.
Der Preis für die Freizeit liegt bei 40 Euro. Darin enthalten sind die Mittagessen, Getränke, Reitunterricht und die Materialien zum Beispiel fürs Basteln.
Fragen und weitere Informationen: Miriam Fastabend, Telefon: 0203 580484.

 

Girls‘ Day und Boys‘ Day an der UDE: Berufe entdecken
„Technik ist doch nichts für Mädchen!“ oder: „Jungs werden doch nicht Grundschullehrer!“ Diese Sätze sind wirklich ein alter Hut. Davon können sich Jugendliche der 9. und 10. Klasse wieder an der Universität Duisburg-Essen (UDE) überzeugen. Beim Girls‘ und Boys‘ Day am 26. April sind noch Plätze frei.

Beim Mädchen-Zukunftstag am Campus Duisburg können Schülerinnen in winzige Welten eintauchen, Bakterien erforschen oder erfahren, was Licht so besonders macht. Außerdem geht es um Shopping-Anwendungen, Sudokus, Thermische Verfahrens-Technik, Trinkwasser und Schiffstechnik. Natürlich dürfen die Mädchen selbst knobeln und ausprobieren; Dozentinnen und Studentinnen leiten sie dabei an.
Am Campus Essen erfahren Jungs, was erfolgreiche Geistes-und Bildungswissenschaftler später einmal machen – beispielsweise in welchen Bereichen Psychologen arbeiten. In der Unibibliothek können sich Schüler außerdem mit Azubis austauschen, was ein Fachangestellter für Informations- und Mediendienste macht.
Insbesondere für den Girls‘ Day gibt es noch freie Plätze. Programme und Anmeldeformulare: https://www.uni-due.de/girlsday/anmeldung.php
https://www.uni-due.de/boysday/programm.php

 

Deutsch-Französischer Vorlesespaß für Kinder in der Zentralbibliothek
Die Zentralbibliothek lädt Kinder ab vier Jahren am Mittwoch, 4. April, um 16 Uhr  zum deutsch-französischen Vorlesespaß in die Kinderbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in Duisburg-Mitte ein.  
Die Geschichte „Alexander und die Aufziehmaus / Alexandre et la souris mécanique“ wird in französischer und deutscher Sprache vorgelesen und anhand von Bildern erklärt, sodass die Kinder alles gut verstehen können.
Zur Geschichte: Alexander ist wenig beliebt. Er möchte aber gerne auch so beliebt sein wie Willi, die Aufziehmaus, die von allen geküsst und begehrt wird. Eines Tages findet Alexander die Aufziehmaus in einer Schachtel mit altem Spielzeug auf dem Müll. Die Zaubereidechse weiß Rat und verwandelt Willi in eine richtige Maus. Im Anschluss an die Geschichte wird gebastelt und gemalt.

 

Segelfreizeit im Herbst für Jugendliche
Die evangelischen Kirchengemeinde Wanheimerort bietet auch in diesem Jahr eine Jugendfreizeit in den Herbstferien an. Dieses Mal führt die Reise das Betreuerteam und die Mädchen und Jungen im Alter von mindestens 13 Jahren auf das Ijsselmeer und in das Wattenmeer. Fortbewegungsmittel und Unterkunft für die Zeit vom 21. bis zum 26. Oktober 2018 ist ein gut ausgestattetes Schiff, das von einem erfahrenen Skipper gesteuert wird. Anmeldungen sind ab jetzt bei Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / Tel.: 722383; Juergen.Muthmann@t-online.de) möglich.

 

Öffnungszeiten in den Bereichen Schullaufbahnberatung und Beratung von zugewanderten Schülerinnen und Schülern  
Für die Publikumsbereiche des Amtes für Schulische Bildung „Schullaufbahnberatung“ und „Beratung von zugewanderten Schülerinnen und Schülern“ gelten ab sofort folgende Öffnungszeiten: Montags und donnerstags von 8 bis 12 Uhr, dienstags und mittwochs von 13 bis 16 Uhr. Freitags sind die benannten Bereiche geschlossen.  
Mit den neu eingeführten Öffnungszeiten soll die Steuerung optimiert werden, um so eine bessere Beratungsqualität zu gewährleisten.

 

Junge-Akzente-Schulkultur-Performance

„Das Leben setzt sich durch – Widerstand und Wiederaufbau“  
Duisburg, 13. März 2018 - Die Junge-Akzente-Schulkultur-Veranstaltung mit dem Titel „Das Leben setzt sich durch – Widerstand und Wiederaufbau“ findet am Donnerstag, 15. März, von 10 bis 12 Uhr in der Kulturkirche Liebfrauen statt. Da der traditionelle Schulkultur-Akzente Tag  2018 in der Rheinhausenhalle nicht erfolgen kann, ist ein anderes Format erdacht worden: eine gebündelte und themenzentrierte Gesamtperformance.  
Der freischaffende Künstler und Kulturmanager Max Bilitza fungiert auch in diesem Jahr als künstlerisch- technischer Leiter der  Jungen Akzente mit dem veränderten Tag der Schul- und Jugendkultur. Zusammen mit dem jungen Schauspieler Bashar Al Murabea, der vor zwei Jahren aus Syrien nach Deutschland kam, entwickelte er auf Basis ausgewählter Schul- und Jugendbeiträge, die sich künstlerisch den Themen „Krieg/Frieden, Flucht/Widerstand, Zerstörung/Wiederaufbau‘“ widmen, eine außergewöhnliche Inszenierung mit Performancecharakter.

Die besondere Herausforderung bestand darin, die verschiedenen Beiträge der künstlerisch aktiven Jugendlichen aus den Sparten Theater, RAP, Hörspiel, Bühnenbild, u.Ä. theatralisch-moderierend zu verbinden. Das Resultat ist eine außergewöhnliche Performance, bei der sowohl  Zuschauer als auch projektbeteiligten Schülern und Kinder/Jugendliche eines Kulturrucksack-Projektes der Deutschen Oper am Rhein ins Spiel hineingezogen werden – ohne ein Vorwissen um den genauen Ablauf der knapp zweistündigen Veranstaltung.  

Neben Max Bilitza und Bashar Al Murabea sind folgende KünstlerInnen und Institutionen beteiligt: Steffi Lehmann (Schauspielerin), Maliq Möbius (Rapper), Manuel Schroeder (Fotograf und Bildender Künstler), Olaf Knöpges (Historiker und Bildender Künstler), Sonja Bansemer und Marco Rentrop (Video, Hörspiel, Schauspiel), das Zentrum für Erinnerungskultur mit Robin Richterich, das Amt für Schulische Bildung mit der SchulKulturKontaktStelle, die Erich-Kästner-Gesamtschule, das Gertud- Bäumer-Berufskolleg, die Gesamtschule Süd, die August-Thyssen-Realschule und das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium.

 


Noch rund 600 freie Ausbildungsplätze - IHK berät junge Erwachsene und Betriebe 

Gute Nachrichten für Bewerber: Rund 600 offene Ausbildungsstellen gibt es in Unternehmen in Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve. Interessenten können sich online in der Ausbildungsplatzbörse der Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve informieren. Ergänzend bietet die IHK individuelle Beratungen und Unterstützung für Unternehmen und Jugendliche bei der Besetzung offener Lehrstellen an.

„Die hohe Zahl der aktuell offenen Ausbildungsplätze zeigt, dass die Wirtschaft auf die duale Berufsausbildung setzt und der Bedarf an qualifizierten Nachwuchs anhaltend hoch ist“, betont Jürgen Kaiser, stellvertretender Leiter des Geschäftsbereichs Bildung und Technologie der IHK. „Allerdings stellen wir mit Sorge fest, dass uns immer mehr Unternehmen von zunehmenden Schwierigkeiten berichten, geeignete Bewerber für ihre Ausbildungsplätze zu finden.“

Besonders groß ist der Bedarf an Nachwuchskräften in den folgenden Berufen: Verkäufer/-in, Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufleute im Einzelhandel, Kaufleute für Büromanagement, Fachinformatiker/-in, Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen, Industriekaufleute, Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen, Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Fachlagerist/-in. Daher unterstützt die IHK sowohl Betriebe bei der Besetzung der offenen Lehrstellen als auch Jugendliche, die aktuell noch eine Ausbildung suchen.
Die Jugendlichen erhalten aktuelle Informationen zu den freien Ausbildungsstellen und werden auch individuell beraten: „Wir helfen gerne bei der Vermittlung der Ausbildungsstellen, beraten aber auch bei der Bewerbung oder zeigen alternative Möglichkeiten für den Einstieg in den Beruf auf“, sagt Özlem Erdogan, Mitarbeiterin im Team „Azubi passt“ der Niederrheinischen IHK. 

Die IHK -Lehrstellenbörse zeigt, welche Plätze noch frei sind: www.ihk-lehrstellenboerse.de. 

Individuelle Beratung bietet Özlem Erdogan an, Telefon 0203 2821-205, E-Mail erdogan@niederrhein.ihk.de.  

Dieser kostenlose Service zur passgenauen Vermittlung wird durch das Projekt „Starthelfer Ausbildungsmanagement“ möglich, das aus Mitteln der Europäischen Union des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

 

- Pandas im Kinderkino
- Vorlesespaß für Jungen in Buchholz

Pandas im Kinderkino: Disney-Naturfilm und Mitmachprogramm zum Thema China
Duisburg, 12. März 2018 - Chinas Tierwelt, die beeindruckende Natur dieses Landes und seine Musik, das alles bringt der Film BORN IN CHINA am 18.03.2018 in den Kinosaal am Dellplatz. Gemeinsam laden das Filmforum Duisburg und das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr das Publikum ein, mehr über China herauszufinden. Heute startet der Kartenvorverkauf.
Über den Film – Chinas Tierwelt ist außergewöhnlich: Nur hier lebt der große Panda in Freiheit. Die Filmemacher von BORN IN CHINA haben eine Pandamutter, die in einem Naturreservat ihre Tochter aufzieht, aufgespürt und sie zeigen uns weitere Wildtiere, die in diesem großen Land leben.
Mitmachprogramm im Anschluss – Nach der Filmvorführung gibt es Zeit zum Ausprobieren und zum Austausch. Chenyu Kong und Miriam Börsting vom Konfuzius-Institut Metropole Ruhr sind zu Gast. Sie zeigen, wie chinesische Schrift gezeichnet wird und beantworten die Fragen der kleinen Besucher zum Land. Vielleicht mag die eine oder der andere einmal das Wort „Panda“ in Chinesisch schreiben?
Kinderkino BORN IN CHINA Sonntag, 18.03.2018, 15:30 Uhr Filmforum Duisburg | Dellplatz 16 | 47049 Duisburg
Born in China USA, Großbritannien, China 2016, Laufzeit: 80 Min., FSK 0 Regie: Chuan Lu Unsere Altersempfehlung: sehenswert ab 8 Jahren

Vorlesespaß für Jungen in der Bezirksbibliothek Buchholz  
Die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 lädt am Mittwoch, 21. März, ab 16.15 Uhr zum „Vorlesespaß für Jungen“ ab vier Jahren ein. Dirk R. Schuchardt liest „Wie Jim Knopf nach Lummerland kam“ von Michael Ende vor und im Anschluss wird gebastelt. Kuscheltiere können gerne mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter (0203) 283-7284.

Engagierte junge Menschen für die Stadtranderholung 2018 gesucht

Duisburg, 08. März 2018 - Das Jugendamt stellt noch Betreuerinnen und Betreuer für die letzten drei Wochen in den Sommerferien ein. Während der Stadtranderholung organisieren engagierte Teams an fünfzehn  verschiedenen Standorten  ein spannendes und vielseitiges Ferienprogramm für die Duisburger Schulkinder.  

Interessierte sollten in der zweiten Sommerferienhälfte (6. August bis 24. August) Zeit mitbringen und gerne mit Kindern und im Team arbeiten. Weitere Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Das Mindestalter liegt bei 16 Jahren.

 

Zur Vorbereitung auf die Aufgaben eines Betreuers bzw. einer Betreuerin, organisiert  das Jugendamt Wochenendschulungen und Erste-Hilfe-Kurse. Die Teilnahme daran ist verpflichtend.  

Für die Jugendleitertätigkeit wird eine steuerfreie Vergütung von 400 Euro gezahlt.

Weitere Infos sowie die Bewerbungsunterlagen sind online abrufbar unter www.duisburg.de/stadtranderholung. Bewerbungsschluss ist der 16. März.

 

 

1LIVE-Reporter Daniel Danger spielt Jugger in Duisburg

Duisburg, 08. März 2018 - Daniel Danger ist der 1LIVE-Reporter fürs Grobe. Im neuen Format „Daniel Danger als…“ lässt sich der Reporter direkt von seinen Hörern herausfordern. Der Clou dabei: Er erfährt seine neueste Aufgabe immer erst bei Drehbeginn, wenn er seinem Herausforderer zum ersten Mal gegenübersteht. Zuletzt musste sich Daniel Danger als Jugger-Spieler beweisen.

Gastgeberin Josefine Furtmann von der Cervisia Ultimate e.V. in Duisburg wollte wissen, wie sich der Reporter bei der Mischung aus Rugby und Fechten schlägt. Einen Eindruck von diesem ganz besonderen Training gibt es ab dem 11.03. auf 1LIVE.de und YouTube, ab dem 12.03. bei Facebook und am 13.03. in 1LIVE.

 

Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt zum Bilderbuchkino ein  
Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt am Mittwoch, 21. März, um 16 Uhr in die Bibliothek auf der Amtsgerichtsstraße 5 Kinder ab vier Jahren zum Bilderbuchkino ein. Vorgestellt und vorgelesen wird das Buch „Weil bald Ostern ist“. Im Anschluss daran gibt es ein buntes Bastelprogramm. Mehr Informationen telefonisch unter (0203) 89729.

 

Kindermorgen in Großenbaum
Am Samstag, 17. März 2018 gibt es in der evangelischen Kirchengemeinde Großenbaum-Rahm unter dem Titel „Gemeinsam schmeckt es besser“ einen neuen Kindermorgen. Zu dem spannenden Vormittag sind Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren eingeladen. Es wird gebastelt, gesungen und gespielt. Der Morgen beginnt um 9.30 Uhr mit einem Frühstück für einen Euro im Gemeindehaus an der Lauenburger Allee 21 und endet gegen 12 Uhr im benachbarten Jugendheim. 

 

Mini-Gottesdienst für Kinder in der Marienkirche
Einen Minigottesdienst gibt es am Sonntag, 18. März 2018 um 11.30 Uhr in der Marienkirche Innenstadt, Josef-Kiefer-Straße 10. Eingeladen sind alle Kinder im Alter bis zu sieben Jahren mit ihren Familien. Den 20minütigen Gottesdienst, der sich bei den Inhalten und Liedern nach den Möglichkeiten und dem Temperament der Jüngsten orientiert, leitet Pfarrer Stephan Blank. Danach folgen ein kreativer Teil im Gemeindehaus und ein gemeinsames Essen. Weitere Infos hat Pfarrer Blank (Tel.: 0203 / 24808).


Ausbildung und Studium bei der Agentur für Arbeit

Aktion der Duisburger Arbeitsagentur für Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Woche der Ausbildung

Duisburg, 28. Februar 2018 -- 16 Schülerinnen und Schüler aus der 9. Klasse der Realschule Hamborn II konnten am gestrigen Dienstag im Berufsinformationszentrum (BiZ) die Ausbildungs- und Studienangebote der Agentur für Arbeit kennen lernen.
 

„Wir möchten im Rahmen der bundesweiten Woche der Ausbildung auch einmal Werbung in eigener Sache machen. Schließlich bieten wir interessante Ausbildungsberufe, ein duales Studium und Aufstiegsmöglichkeiten an. Wer einen sozialen Dienstleistungsberuf anstrebt, ist bei uns an der richtigen Adresse. Wir haben das Ziel Menschen zu helfen und zu unterstützen. Und für viele Jugendliche ist es bei ihrer Berufsentscheidung wichtig, einen verantwortungsvollen Beruf auszuüben, bei dem sie Menschen helfen können. Zum Beispiel durch Vermittlung in Arbeit und Ausbildung, durch Auszahlung von Arbeitslosengeld und durch Berufsberatung der Duisburgerinnen und Duisburger, um nur einige Aufgaben zu nennen,“ erläuterte Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg, bei der Begrüßung der Schülerinnen und Schüler. „Eine Entwicklung bis zur Führungskraft ist möglich und bei Interesse auch eine Tätigkeit an anderen Standorten im Bundesgebiet.“

Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg (links) mit dem Auszubildenden Patrick Behrendt (2.v.l.), der Studierenden Laura Rademacher (3.v.l.), Schülerinnen der Realschule Hamborn II, Erna Krause (Ausbildungsteam, 2.v.r.) und Philomena Büttner (Berufsberaterin an der Realschule Hamborn II, rechts)

 

Bei der Infoveranstaltung hatten die jungen Leute auch die Gelegenheit, mit einem Auszubildenden und einer Studierenden ins Gespräch zu kommen.

 

Schulleiter Carsten Höhr freut sich über die Gelegenheit für seine Neuntklässler: „Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern frühzeitig die Möglichkeit geben, sich über Ausbildungsberufe zu informieren. Einige werden auch in die Sekundarstufe II übergehen und später die Möglichkeit haben zu studieren. Deshalb passt die Infoveranstaltung der Agentur für Arbeit sehr gut für die jungen Leute. Wir konnten schon in der Vergangenheit durch die Zusammenarbeit mit der Berufsberatung viele Schülerinnen und Schüler in gute Ausbildungsberufe bringen; das möchten wir gerne fortsetzen!“

 

Die Ausbildung bei der Agentur für Arbeit kann in den Ausbildungsgängen Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen und Fachinformatiker/ in erfolgen. 

Außerdem bietet die Bundesagentur für Arbeit zwei Studiengänge an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) mit einem Bachelor-Abschluss an:

 

- Arbeitsmarktmanagement
- Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung  

Die Studiengänge werden als duales Studium mit Praxisabschnitten in den Agenturen für Arbeit durchgeführt. Die HdBA hat Standorte in Mannheim und Schwerin.    

Jugendliche können sich für einen Beratungstermin in der Berufsberatung der Agentur für Arbeit unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 4 5555 00 melden. Dort gibt es Informationen zu den Berufen bei der Bundesagentur für Arbeit und zu allen anderen Ausbildungs- und Studienberufen.

 

NRW: Zahl der Schüler an Hauptschulen im Schuljahr 2017/18 um 18 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor  
72 066 Schülerinnen und Schüler besuchen im laufenden Schuljahr in Nordrhein-Westfalen eine Hauptschule. Das sind 15 750 (-17,9 Prozent) Hauptschüler weniger als im Schuljahr 2016/17 und 144 577 (-66,7 Prozent) weniger als vor zehn Jahren. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, besuchen insgesamt 1 918 119 Schülerinnen und Schüler eine allgemeinbildende Schule (ohne Weiterbildungskollegs) in NRW. Das sind 0,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Schuljahr 2008/09 sind die Schülerzahlen um 12,0 Prozent zurückgegangen.

Zuwächse können vor allem die Gesamtschulen verzeichnen: Im Vergleich zum Schuljahr 2008/09 besuchen 32,3 Prozent mehr Schülerinnen und Schüler diese Schulform (307 975 im Schuljahr 2017/18).
Auch die Sekundarschulen weisen seit ihrer Einführung im Schuljahr 2012/13 einen stetigen Anstieg auf. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Schülerzahl im Schuljahr 2017/18 um 14,9 Prozent auf 57 877.   An den Grundschulen hat sich die Schülerzahl im Vergleich zum Schuljahr 2016/17 um 0,9 Prozent auf 638 438 erhöht. Von den weiterführenden Schulen haben die Gymnasien - wie auch in den Vorjahren - im zurzeit laufenden Schuljahr mit 519 789 die meisten Schülerinnen und Schüler. (IT.NRW)   Ergebnisse der Kommunen .pdf

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie im Internet

unter:

http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2018/pdf/51_18.pdf

 

 

 

Bas und Özdemir rufen zur Teilnahme bei „Jugend und Parlament“ auf

Berlin/Duisburg, 26. Februar 2018 - Das Planspiel „Jugend und Parlament“ bietet vom 23. bis 26. Juni 355 Jugendlichen (17-20 Jahre) in Berlin die Chance, die Arbeitsweise des Deutschen Bundestages und den Weg der Gesetzgebung kennenzulernen. Die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas (Wahlkreis Duisburg I) und Mahmut Özdemir (Wahlkreis Duisburg II) können jeweils einen Jugendlichen aus ihrem Wahlkreis benennen und rufen alle Interessierten zur Teilnahme auf.

 

„Bei diesem Planspiel können Jugendliche in die Rolle von uns Abgeordneten schlüpfen und an den Originalschauplätzen die politischen Prozesse erleben. Das ist eine tolle Chance, deshalb freuen wir uns über zahlreiche Bewerbungen aus unseren Wahlkreisen.“ Das Planspiel wird vom Besucherdienst des Deutschen Bundestages durchgeführt. Die Jugendlichen arbeiten als Abgeordnete an vier fiktiven Gesetzentwürfen und debattieren die Entwürfe im Plenarsaal.

 

Die Kosten für Unterbringung, Verpflegung sowie An- und Abreise übernimmt der Deutsche Bundestag. Interessierte Jugendliche können sich direkt in den Wahlkreisbüros von Bärbel Bas (baerbel.bas.wk@bundestag.de.) oder Mahmut Özdemir (mahmut.oezdemir@bundestag.de) mit einem kurzen Motivationsschreiben bewerben. Bewerbungsschluss ist der 20. März 2018. Weitere Informationen finden Sie unter www.baerbelbas.de oder www.oezdemir-fuer-duisburg.de.

 

Mayersche Lesebus „Anton“ spendet Bücher und Buchgutschein in Duisburg

Duisburg, 26. Februar 2018 - Die Kinder der Sekundarschule Rheinhausen dürfen sich auf neue Bücher und einen Buchgutschein freuen, die der Mayersche-Lesebus „Anton“ am Dienstag vorbeibringen wird. Die Mayersche Buchhandlung in Duisburg bekommt Unterstützung auf vier Rädern: "Anton" heißt der Bücherbus, ein echter Oldtimer, der am Dienstag, 27. Februar, die Sekundarschule Rheinhausen besuchen wird.
Nachdem er vor der Buchhandlung auf der Königstraße einen Zwischenstopp eingelegt hat, wird er, mit einigen Büchern im Gepäck, dorthin weiter fahren. Ausgestattet mit einem Bücherregal im Kofferraum ist der T1-Bulli im Rahmen der Leseförderung unterwegs. Herr Knipping, Geschäftsleiter der Buchhandlung in Duisburger Forum: "Wir freuen uns sehr, dass dieses Projekt ins Leben gerufen wurde, um Kinder und Jugendliche für die Welt der Bücher zu begeistern." 

Der gespendete Lesestoff kommt daher der internen Bücherei der Sekundarschule Rheinhausen zugute. Obendrauf gibt es noch einen 200€-Gutschein für weitere Bücher. Bereits seit einigen Jahren engagiert sich das Aachener Buchhandelsunternehmen aktiv in der Lese- und Leseverständnisförderung und hat durch andere Projekte, wie zum Beispiel das Mitmachbuch "Emil und Nuffi", unterschiedliche Einrichtungen unterstützt.

Die Sieger im Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ stehen fest

Duisburg, 21. Februar 2018 - Die Jury des Regionalwettbewerbs „Jugend forscht“ 2018 hatte es nicht leicht: Es war ein wirklich spannender Wettbewerb im Ausbildungszentrum von thyssenkrupp Steel Europe! Die vorgestellten Projekte des Tüftler-Nachwuchses waren allesamt beeindruckend, ihre Fachkenntnisse bemerkenswert.  
Die Preisgelder stehen dabei für die jungen Forscher nicht im Vordergrund – je nach Jurybewertung qualifizieren sie sich für die Landeswettbewerbe in NRW Ende März 2018, die wiederrum die Vorstufe für die Teilnahme am Bundesfinale im Mai darstellen. Darüber hinaus gründen sie allein durch ihre Teilnahme bei „Jugend forscht“ ein Netzwerk für ihre berufliche Zukunft.

Duisburger Sieger:

 

 

 

 

 

 

 


Move2Health

Move2Health – ein Projekt des Sophie-Scholl-Berufskollegs mit seinen niederländischen EUREGIO-Partnern  
Duisburg, 20. Februar 2018 - Das Sophie-Scholl-Berufskolleg und CIOS Arnheim bereiten sich gemeinsam auf einen grenzübergreifenden Arbeitsmarkt im Sport- und Gesundheitssektor vor. Bürgermeister Volker Mosblech wird die deutschen und niederländischen Gäste in Vertretung von Oberbürgermeister Sören Link im Rathaus begrüßen.  
Seit 15 Jahren bietet das Sophie-Scholl-Berufskolleg seinen Schülern die Möglichkeit  eines Auslandspraktikums in 20 europäischen Ländern sowie die Teilnahme an verschiedenen europäischen Projekten.
Der pädagogische Leitgedanke der Schule ist es, die Schülerinnen und Schüler zu europäischen Bürgern zu erziehen und sie auf den europäischen Arbeitsmarkt vorzubereiten.  
Dabei kommt der Zusammenarbeit mit den niederländischen Nachbarn beim Europaprogramm des Sophie-Scholl-Berufkollegs besondere Bedeutung zu. Deshalb besteht bereits seit vielen Jahren  ein erfolgreicher Austausch in den Bereichen Lebensmittelhandwerk und Gastronomie. Der Gesundheitssektor wurde 2015 in das deutsch-niederländische Programmangebot aufgenommen und führte zum Projekt „Move2health“: Dutch and German pupil discover european health- and sportjobs together!  
Zusammen mit dem CIOS Rijnissel in Arnheim werden im Zuge der lernenden EUREGIO grenzübergreifende Kooperationsmöglichkeiten im Sport- und Gesundheitssektor diskutiert, denn der deutsch-niederländische Arbeitsmarkt könnte durchaus langfristig für beide Schülergruppen eine Perspektive bieten. Mit diesem Ziel finden jedes Jahr drei Projekttreffen in Arnheim und Duisburg statt.

 

Ausgaben je Schülerin und Schüler auf 6 900 Euro gestiegen
Für die Ausbildung einer Schülerin oder eines Schülers an öffentlichen Schulen gaben die öffentlichen Haushalte im Jahr 2015 durchschnittlich 200 Euro mehr aus als im Jahr 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrugen die Ausgaben je Schülerin beziehungsweise Schüler an öffentlichen Schulen im Jahr 2015 durchschnittlich 6 900 Euro.

 


Regionalwettbewerb „"Jugend forscht“- Ausrichter thyssenkrupp

Duisburg, 16. Februar 2018 - 78 Nachwuchstüftler stellen ihre Ideen vor: Der Stahlbereich von thyssenkrupp richtet für „Jugend forscht“ in Duisburg aus Lösungen auf bislang ungestellte Fragen, verblüffende Denkansätze und innovative Themen: „Jugend forscht“ öffnet jungen Menschen erfolgreich die Tür zu Naturwissenschaften und Mathematik.
Der Wettbewerb bewirkt immer wieder, dass junge Nachwuchstüftler auf pragmatische Weise den Reiz entdecken, Neues zu erfinden. 36 Projekte sind es in diesem Jahr, die bei Jugend forscht am Mittwoch, dem 21. Februar 2018, im Technikzentrum von thyssenkrupp in Duisburg einer Fachjury präsentiert werden. Die Stahlsparte ist bereits zum 36. Mal Gastgeber für die Tüftlerwettbewerbe. Insgesamt 78 Schüler, Auszubildende und Studenten aus dem Ruhrgebiet haben den Schritt gewagt und mutig eigene wissenschaftliche Fragestellungen entwickelt, für die bislang keine Lösungen existierten. Dafür gab es Kategorien wie Biologie, Physik oder Informatik.
Der Fantasie waren kaum Grenzen gesetzt, und angesichts der Fülle von eingereichten Arbeiten zeigt sich: Die Motivation zur Teilnahme ist auch in diesem Jahr ungebrochen. Von sauberen Weltmeeren bis zur neuen Therapie von Schlaganfallpatienten Das Spektrum der unter dem Motto „Spring!“ präsentierten Projekte wird facettenreich sein: So geht es in den Arbeiten etwa darum, wie Strom aus Biomüll gewonnen werden kann, was ein selbstgebauter Roboter leisten muss, um Müll im Meer aufzusammeln oder wie Gehirnzellen nach einem Schlaganfall neue Nervenverknüpfungen bilden können.
Die jungen Tüftler sollen mit Mut und Experimentiergeist in ihre Projekte eintauchen und unkonventionelle Ansätze verfolgen. Auch Auszubildende von thyssenkrupp Steel Europe gehen wieder als Teilnehmer mit technischen Fragestellungen ins Rennen, zum Beispiel mit dem Projekt, wie Energie durch das Speichern von Abwärme ressourcenschonend weiter genutzt werden kann.
„Wettbewerbe wie ,Jugend forscht’ tragen nicht nur zur Popularität der MINT-Fächer bei, sie fördern darüber hinaus praxisnah das selbstständige Arbeiten an technischen und naturwissenschaftlichen Themen. Als innovativer Stahlhersteller liegt es uns am Herzen, eben diesen talentierten Nachwuchs zu fördern, der mit Neugierde Dinge hinterfragt und Lösungen erfindet“, sagt Dr. Sabine Maaßen , Personalvorstand der thyssenkrupp Steel Europe AG.

 

Ein Projekt (78 gesamt) als Beispiel:

Gemüsegarten im Industriegebiet - Wie belastet sind unsere selbst angebauten Produkte mit drei Teilnehmern vom Städt.Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium Duisburg    
 

Jugendliche Tüftler - Foto thyssenkrupp

 

thyssenkrupp als Gastgeber des Regionalwettbewerbs „Jugend forscht“
Neben vielen anderen Förderprogrammen, Kooperationen mit Partner- und Hochschulen und Projekten für Schüler engagiert sich thyssenkrupp seit 36 Jahren im Rahmen des Wettbewerbs „Jugend forscht“ bzw. „Schüler experimentieren“ für junge Menschen.
Am diesjährigen Regionalwettbewerb im Bildungszentrum Duisburg nehmen 78 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Kreuztal, Oberhausen, Vreden und Kamp-Lintfort teil. Die Siegerteams der regionalen Runde treten Ende März beim Landeswettbewerb in Leverkusen an. Abschließend geht es ins Finale auf Bundesebene, deren Preisträger im Mai 2018 gekürt werden.

 

Ein Schuljahr im Ausland  
Claudia Schmalenbach beantwortet am Mittwoch, 28. Februar, von 19.30 bis 21 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte alle Fragen rund um Auslandsaufenthalte von Schülern. Dabei werden Fragen beantwortet, was es beispielsweise bedeutet, ein Jahr im Ausland zu leben, welche Voraussetzungen man mitbringen sollte sowie welche Organisationen und Zielländer es gibt und welche Kosten entstehen.
Das alles und noch mehr können Interessierte bei einem Informationsabend in der VHS erfahren ebenso, wie man selbst Gastfamilie werden kann und welche Erfahrungen man dabei macht. Der Eintritt ist frei. Weiterführende Informationen gibt es bei Dr. Claudia Kleinert unter (0203) 283-4157.

 

IHK-Sprechstunde :Gut vorbereitet zur Ausbildungsmesse Starthelferin unterstützt beim Einstieg ins Berufsleben  
Ausbildungsmessen sind die perfekte Gelegenheit, erste Kontakte zu Betrieben zu knüpfen. Wie das am besten funktioniert und welche Vorbereitungen nötig sind, erfahren junge Erwachsene und deren Eltern bei der Starthelfer-Hotline der Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve am Mittwoch, 28. Februar.   
Vor dem Besuch einer Ausbildungsmesse lohnt sich eine rechtzeitige Recherche: Sind Unternehmen vor Ort, die mich interessieren? Welche Fragen kann ich dem potentiellen Ausbildungsbetrieb stellen? Kann ich Gesprächstermine mit Ausbildungsbetrieben vereinbaren?
Antworten und viele Tipps rund um das Thema Ausbildungsmessen erhalten Interessierte bei IHK-Starthelferin Özlem Erdogan am Mittwoch, 28. Februar, von 10 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0203 2821-205. Hier erfahren sie auch, welche Unterlagen benötigt werden und wo und wann Ausbildungsmessen in der Region stattfinden.  
Dieser kostenlose Beratungs- und Vermittlungsservice wird durch das Programm „Starthelfende Ausbildungsmanagement“ möglich, welches mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.  

 

Familienfest auf dem AWO-Bauspielplatz - Winterabschied auf Russisch

Duisburg, 14. Februar 2018 - Das Team des AWO-Bauspielplatzes in Neumühl (ver-) treibt’s noch einmal richtig bunt, und zwar am Samstag, 17. Februar, von 14 bis 17 Uhr. Die AWO-Integrations gGmbH verjagt auf der Alexstraße 8 den Winter auf russische Weise. Das Fest „Masleniza“ steht für Musik und Lebensfreude, für Kinderlachen und fürs Verkleiden. Da fällt das „Winter Ade“ leicht und es beginnt die Vorfreude auf den Frühling.  

Gegen das Einheitsgrau helfen am bestem eine bunte Dekoration und farbenfrohe Folklore-Kleider. Weil sich Väterchen Frost vor herzerwärmender Fröhlichkeit fürchtet, haben sich Miriam Fastabend und Oxana Wolf von der AWO-Integration ein gute-Laune--Programm ausgedacht. Verkleiden ist mehr als erwünscht. Große und kleine Tiger, Pippi Langstrümpfe und Yodas sind herzlich willkommen. Wer seine Schminke nach Karneval verbraucht hat muss keine Sorge haben: Das AWO-Team verwandelt mit Phantasie und Farbe die Kinder in Löwen, Prinzessinnen oder Clowns.  

Kinder und Eltern können an unterhaltsamen Spielen und anderen Aktionen teilnehmen. Die Ponys und Esel stehen gesattelt für einen Ausritt bereit. Das Fest stellt die russischen Traditionen am Ende des Winters vor. Musik und Tanz gehören in jedem Fall dazu. Für die notwendige Stärkung sorgen Blinis, Würstchen, russische Spieße und selbstgemachter Kuchen.  

Der Winterabschied „Masleniza“ hat in Russland eine feste Tradition. Der Name bedeutet übersetzt „Butterwoche“ und verweist auf den Anfang der orthodoxen Fastenzeit, in der Butter noch gegessen werden darf. Der Termin – nahe an Karneval und Aschermittwoch – passt da in diesem Jahr sehr gut.  
Der AWO-Bauspielplatz und die AWO-Integrationsagenturen zeigen inzwischen ebenfalls gemeinsam mit den russischen Zuwanderern im Stadtteil Schnee und Schmuddelwetter die kalte Schulter.
Das Fest „Masleniza“ hat seinen festen Platz im Programm. Und das aus gutem Grund: Zum Thema „Vertreibung böser Geister“ – damit ist nicht der Winter gemeint – gibt Miriam Fastabend noch einen Hinweis: „Der Familientag erinnert daran, wie gut das friedliche und freundliche Miteinander hier bei uns auf dem Bauspielplatz funktioniert. Damit setzen wir als AWO-Integrations gGmbH mit unserem Fest ein buntes, fröhliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und die Ausgrenzung von Zuwanderern.“  

 Winterabschied „Masleniza“

 

Grenzüberschreitendes Kinder-Theaterfestival "Kaas & Kappes" feiert 20. Geburtstag
Jubiläum für das niederländisch-deutsche Kinder- und Jugendtheaterfestival "Kaas & Kappes": Vom 21. bis 25. Februar findet es zum 20. Mal im Duisburger Kinder- und Jugendtheater Kom'ma statt. Auf dem Programm stehen fünf Inszenierungen, darunter auch ein Stück für Kinder ab zwei Jahren.
Höhepunkt ist die Verleihung des mit 7.500 Euro dotierten niederländisch-deutschen Autorenpreises für Kinder- und Jugendtheater der Stadt Duisburg. Um die Auszeichnung können sich Autoren mit Texten deutscher und niederländischer Sprache bewerben. Veranstaltet wird das Festival von der Stadt Duisburg in Zusammenarbeit mit dem Kom'ma-Theater. Infos: www.kaasundkappes.de - (idr)

Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte fordert:"Jetzt noch impfen mit dem Vierfachimpfstoff!"

Köln/Duisburg, 13. Februar 2018 - Die Grippewelle rollt über Deutschland. Laut Robert-Koch-Institut springt die Zahl der Infizierten sprunghaft an. Kinder- und Jugendärzte sind alarmiert. Dr. Josef Kahl, Pressesprecher und Präventionsexperte des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte: "Wir stehen machtlos vor einem riesigen Problem. Die Impfung wirkt nicht ausreichend gegen den aktuellen Erreger, kann also nicht alle Kinder und Jugendliche ausreichend schützen. Schon vor Wochen haben wir und auch die Experten der Ständigen Impfkommission einen Vierfach-Schutz bei der Grippeimpfung gefordert.

Die meisten Krankenkassen haben aber nur die Impfung mit dem Dreifachschutz bezahlt - ein fataler Fehler. Denn besonders verbreitet sind in diesem Winter Influenza-Viren des eher seltenen Typs B der sogenannten Yamagata-Linie. Aus ganz Deutschland berichten uns die Kollegen von schwerkranken Patienten. In Saarbrücken starb ein vierjähriges Mädchen im Januar an dem Grippevirus H1N1 – auch als Schweinegrippe bekannt. Ein ähnlicher Fall ereignete sich im Dezember. Die Praxen sind seit Tagen überlaufen, wir arbeiten am Limit.

 

Kinder jetzt noch schützen

Vor allem chronisch kranke und behinderte Kinder sollten nun noch so schnell wie möglich mit dem Vierfachimpfstoff geimpft werden. Geimpft werden können Säuglinge ab sechs Monaten.

Familien sollten sich vor den gefährlichen Viren schützen: regelmäßig Hände waschen mit Seife, niesen in die Armbeuge.

 

Was hilft bei Grippe?

Das Wichtigste bei Grippe: Ruhe und ausreichend Flüssigkeit. Am besten in Form von leicht gesüßtem Tee oder Brühe. Krankenzimmer regelmäßig lüften, verschwitzte Schlafanzüge wechseln.

Hausmittel

Kinder, die Inhalieren oder Gurgeln mögen, sollten diese Mittel von ihren Eltern bekommen. Wer sie nicht mag, sollte nicht gezwungen werden. Hustenbonbons oder ein warmer Schal können das Halsweh etwas lindern.

Rezeptfreie Schmerzmittel können Kopfweh und Gliederschmerzen lindern sowie Fieber senken.

Weil die Grippe von Viren verursacht wird und nicht von Bakterien, helfen Antibiotika nicht gegen die Infektion. In einigen Fällen verschreiben Kinder-und Jugendärzte die Mittel trotzdem - und zwar, wenn Anzeichen vorliegen, dass der Patient zusätzlich oder infolge der Grippe auch noch mit einem Bakterienbefall der Atemwege zu kämpfen hat.

Ansonsten heißt es: Abwarten, dass das Immunsystem seine Arbeit tut."

 

26,3 % der Kinder unter drei Jahren in Kindertagesbetreuung  
Anfang März 2017 nahmen in Nordrhein- Westfalen 562 924 Kinder unter sechs Jahren ein Angebot der Kindertagesbetreuung in Anspruch. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren 132 194 dieser Kinder unter drei Jahre alt.
Die Betreuungsquote der unter Dreijährigen ist damit im Vergleich zum Vorjahr von 25,7 Prozent auf 26,3 Prozent gestiegen. Dieser moderate Anstieg der Betreuungsquote der unter Dreijährigen ist - obwohl 9 420 Kinder mehr in dieser Altersgruppe betreut wurden als im Vorjahr - durch den Bevölkerungszuwachs bei den Kleinsten begründet: Im Vergleich zum Vorjahr lebten in Nordrhein- Westfalen 24 494 mehr Kinder unter drei Jahren als ein Jahr zuvor. Höhere Bevölkerungszahlen in dieser Altersgruppe sind bereits seit dem Jahr 2013 zu beobachten, während in den Jahren davor überwiegend Rückgänge zu konstatieren waren.  
Die Betreuungsquoten in den einzelnen Altersjahrgängen sind sehr unterschiedlich: 1,4 Prozent der unter Einjährigen waren in Kindertagesbetreuung, bei den Einjährigen waren es 23,6 Prozent und bei den Zweijährigen waren es mehr als die Hälfte (55,3 Prozent).  
Die Betreuungsdauer der Kleinsten war im Vergleich zu den älteren Kindern kürzer: Für 13,1 Prozent der unter Dreijährigen wurde eine vertraglich vereinbarte Betreuungszeit von mehr als sieben Stunden täglich festgelegt. Dagegen verbrachten 45,7 Prozent der drei bis unter sechsjährigen Kinder täglich mehr als sieben Stunden in Kindertagesbetreuung.  
Bei den vorliegenden Zahlen handelt es sich um eine rückblickende Stichtagsbetrachtung (1. März 2017), bei der die betreuten Kinder (und nicht die vorhandenen Plätze) ermittelt wurden (ohne Kinder in Tagespflege, die zusätzlich eine Kindertageseinrichtung oder Ganztagsschule besuchen). (IT.NRW)  

 

 

 

Stadtranderholung 2018: Betreuerinnen und Betreuer gesucht

Duisburg, 13. Februar 2018 - Seit 66 Jahren wird in Duisburg die Stadtranderholung für Schulkinder ab der zweiten Grundschulklasse bis zum vollendeten dreizehnten Lebensjahr durchgeführt. Während der letzten drei Sommerferienwochen, vom 6. bis 24. August, organisieren engagierte Teams an 15 verschiedenen Standorten ein spannendes und vielseitiges Ferienprogramm.  

Das Jugendamt bietet diese Ferienfreizeit für die Duisburger Kinder an und sucht auch in diesem Jahr noch motivierte junge Leute, die bei der Stadtranderholung in einem engagierten Team mitarbeiten möchten.

 

Spezielle Vorkenntnisse sind hierfür nicht erforderlich. Vorausgesetzt werden aber

ein Mindestalter von 16 Jahren, die Freude am Umgang mit Kindern, die Bereitschaft im Team zu arbeiten und ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein.   

Weitere Voraussetzungen für den Ferienjob sind die Teilnahme an einer Wochenendschulung des Jugendamtes und mehreren Teamtreffen, um sich die erforderlichen fachlichen Kenntnisse anzueignen. 

Für die Jugendleitertätigkeit erhalten die Jugendlichen eine steuerfreie Vergütung von 400 Euro. Ab sofort können weitere Infos und die Bewerbungsunterlagen unter www.duisburg.de/stadtranderholung abgerufen werden. Bewerbungsschluss ist am Freitag, 9. März.

 

Studienfinanzierung
Die Veranstaltung im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Duisburg findet am Donnerstag, 15.02.2018 um 15:00 Uhr statt.
Mensa, Miete und Mobiltelefon: Das alles kostet und muss im Studium finanziert werden. Eltern, Nebenjobs oder Bafög sind die wichtigsten „Geldquellen“. Kredite oder Stipendien sind weitere Möglichkeiten, ein Studium zu finanzieren. Wie man den Überblick behält, was man bei einer Antragstellung beachten muss und welche Kosten überhaupt auf Studierende zukommen, erfahren Studieninteressierte in unserer Veranstaltung.    
Die Teilnahme an den Infoveranstaltungen ist immer kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort: Berufsinformationszentrum (BiZ), Wintgensstr. 29 – 33, 47058 Duisburg (Haltestelle Duissern, U-Bahn-Linien 903 und U79, Buslinien 937, 939 und 944).   

 

 

- UDE lädt zur Kinder-Uni 
- 55. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ - Preisträgerkonzert  

Die Unikids kommen!
Duisburg, 8. Februar 2018 - Mit Neugier und Wissensdurst stürmen die „Unikids“ wieder die Hörsäle der Universität Duisburg-Essen (UDE). Die beliebte Veranstaltung für Acht- bis Zwölfjährige findet an beiden Uni-Campi statt. Los geht‘s ab dem 21. Februar, kostenlos anmelden geht ab sofort.   

Blitzbirnen aufgepasst: Wer es aufregend mag, ist in der brodelnden Hexenküche richtig. Was es Magisches gibt? Kunst! Wer sich für die Wunder der Natur interessiert, kann ein Ökosystem im eigenen Garten entdecken und unsichtbare Atome sehen. Dass Donald Trump US-Präsident ist, weiß jedes Kind. Wie Politik funktioniert bald auch – vielleicht sogar besser als der Mann im Weißen Haus.
Damit die Großen auch noch was lernen, dürfen sie sich nebenan die Live-Übertragung der etwa einstündigen Vorlesungen ansehen.

Das Programm:
21. Februar, Audimax Essen, 17 Uhr
Hexenküche: Kunst- und Fotolabor
Hexen, die vor 3500 Jahren in Essen lebten, werden filmisch wieder lebendig. Ideen werden gebacken oder abgegossen und im Kunstlabor brauen die Kinder aus Gerüchten Geschichten zusammen.

28. Februar, Audimax Essen, 17 Uhr
Wie funktioniert ein Ökosystem?
Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen gehören zu einem Ökosystem und beeinflussen sich gegenseitig. Pflanzen profitieren beispielsweise von Bakterien. Die kleinen Biologen erfahren, wie man ein Ökosystem im einem Garten nutzt.

14. März, Audimax Duisburg, 17 Uhr
Kann man Atome sehen?
Alles, was wir in der Welt sehen, ist aus einzelnen Bausteinen zusammengesetzt, den Atomen. Die sind aber viel zu klein, um sie zu sehen. Wie sie aufgebaut sind und doch sichtbar werden können, lernen die Unikids in der Vorlesung.

21. März, Audimax Duisburg, 17 Uhr
Wie geht eigentlich Politik
Diskutieren, verhandeln, entscheiden - Politik bestimmt unser Zusammenleben. In vielen Büchern, Filmen oder Hörspielen kommt Politik vor. Die Vorlesung zeigt, wie auch Kinder mit der Tagespolitik verbunden sind.

Unterstützt wird die Kinder-Uni durch den Förderverein Universität Duisburg-Essen e.V., die Sparkasse Essen, die Innogy SE/3malE und die Ruhrstiftung Bildung und Erziehung.

© UDE/Eventfotograf.in

 

55. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ - Preisträgerkonzert  
Der 55. Regionalwettbewerb am 27. und 28. Januar in Mülheim brachte für die Musik- und Kunstschule Duisburg ausgezeichnete Ergebnisse und Weiterleitungen zum Landeswettbewerb in Wuppertal.  
Im Rahmen eines Festaktes am Sonntag, 18. Februar, um 11 Uhr im Saal der Folkwang Universität der Künste auf der Düsseldorfer Straße 19 in der Stadtmitte erhalten die preisgekrönten jungen Musikerinnen und Musiker aus den Händen von Herrn Dezernent Thomas Krützberg ihre Urkunden; musikalisch gestaltet wird dieser Festakt mit Beiträgen der erfolgreichsten Teilnehmenden.  
Hauptförderer des Wettbewerbs sind übrigens die Sparkassen; sie engagieren sich seit vielen Jahren bei „Jugend musiziert“, so auch in Duisburg. Die „Förderpreise Jugend musiziert“ der Sparkasse Duisburg verleiht ein Mitglied des Vorstandes  der Sparkasse Duisburg.   Der Eintritt ist frei.  

 

UDE: Mobiles Lernen in der Binnenschifffahrt

Clever Qualifizieren zu Land oder zu Wasser

Landgang adé! Ihren Arbeitsplatz müssen Binnenschifffer künftig nicht mehr verlassen, wenn sie sich zu Streckenkunde oder energieeffizientem Fahren fortbilden wollen. Möglich machen das neue E-Learning-Angebote, die nebenbei Zeit, Geld und Nerven sparen. Entwickelt haben sie Wirtschaftspädagogen und Mediendidaktiker der Universität Duisburg-Essen (UDE) mit dem Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. (BDB). Koordiniert wurde das 850.000 Euro-Projekt „Smart Qu@lification“ vom Entwicklungszentrum für Schiffstechnik und Transportsysteme e.V. (DST).

Drei Jahre lang hielt das Projektteam engen Kontakt zu den Praktikern auf Flüssen und Gewässern. Wie und wo besteht Bedarf sich fortzubilden? Welche Angebote brauchen Auszubildene? Was interessiert erfahrene Binneschifffahrer? Die Antworten flossen in die neuen maßgeschneiderten Lernmodule, die über eine digitale Plattform jederzeit abrufbar sind. Die Themen reichen von Funk und Radar bis zu Recht in der Binnenschifffahrt. Anfänger und Kapitäne können sich außerdem an einer mobil abrufbaren Schiffsführungssimulation interaktiv auf Fahrten unter verschiedenen Bedingungen vorbereiten.
„Smart Qu@lification“ wurde vom Bundesbildungsministerium gefördert. Zu den weiteren Partnern zählen DIALOGistik Duisburg, der Bundesverband der Selbständigen, Abteilung Binnenschifffahrt e.V. (BDS), und das Schiffer-Berufskolleg RHEIN (SBK).

 

 

Vorlesewettbewerb 2017/2018: Kreisentscheid in der Mayerschen Buchhandlung

Duisburg, 6. Februar 2018 - Der Vorlesewettbewerb geht in die nächste Runde. Zum Stadtentscheid in Duisburg treffen sich in der Mayerschen Buchhandlung am Sonntag, 25.02.2018 die Schulsieger der 6. Klassen. Hunderttausende lesebegeisterte Schüler der 6. Klassen haben sich auch in diesem Schuljahr wieder am größten bundesweiten Lesewettstreit beteiligt.
Sonntag, 25.02.2018 um ab 12.00 Uhr (Duisburger Norden) und ab 15.00 Uhr (Duisburger Süden).
Rund 7.500 Schulen haben im vergangenen Herbst ihre besten Vorleserinnen und Vorleser gekürt, die nun in regionalen Entscheiden an den Start gehen. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Finale im Juni 2018. Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.
Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, sind dem Verband zentrale Anliegen.
Mehr als 700.000 Kinder aller Schularten beteiligen sich jährlich am Wettbewerb. Die erfolgreiche Leseförderung will Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Die eigenständige Buchauswahl und das Vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren, Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln und zum gegenseitigen Zuhören sensibilisieren.
Beim Vorlesewettbewerb machen Kinder die Erfahrung, dass Bücher zwischen Spannung, Unterhaltung und Information viele Facetten bieten und neue Horizonte eröffnen.

Kinder laufen für arme Kinder

Duisburg, 6. Februar 2018 - „Wir möchten auch Laufen wie Pater Tobias“ das ist der Wunsch mancher Kinder. Inzwischen geht auch der Nachwuchs an den Start für das Kinderhilfsprojekt „KiPa-cash-4-kids“ des Projekt LebensWert. Angelina, Kiara, Hajar und Joceline trainieren gemeinsam für den Sparda-Kidsrun im Rahmen der Winterlaufserie 2018 und sind am 03.Februar zum ersten Mal an den Start für die gute Sache gegangen.
Trainiert und angefeuert wurden sie von Uwe Heinrich und Barbara Hackert, die das Kinderhilfsprojekt leitet. Die beiden und Pater Tobias sind stolz auf die jungen Läuferinnen und dankbar für ihren Einsatz - Laufen für benachteiligte Kinder.

Foto: Projekt LebensWert

 

Fitmacher für den Schulerfolg“

Duisburg, 05. Februar 2018 - Für alle Schülerinnen und Schüler, die eine oder vielleicht auch mehrere Noten ihres Halbjahreszeugnisses bis zum Ende des Schuljahres verbessern möchten, haben die Bibliothekarinnen und Bibliothekare der Zentralbibliothek eine Sammlung von „Lern- und Schülerhilfen“ zusammengestellt, die bis Ende Februar auf der 3. Etage der Zentralbibliothek im Stadtfenster präsentiert wird.  
Wer also aus einem die Versetzung gefährdenden „Mangelhaft“ in Mathematik zumindest ein „Ausreichend“ oder aus dem wackligen „Ausreichend“ in Englisch ein solides „Befriedigend“ machen möchte, findet hier eine Fülle an Büchern, CD-ROMs und anderen Materialien, die Unterrichtsthemen aller Schulfächer in allen Jahrgangsstufen leicht wiederholbar aufbereiten und das Gelernte durch Übungen überprüfbar machen.
Unter dem Motto „Fitmacher für den Schulerfolg“ findet man Übungsbücher zu Prozent- und Bruchrechnung, zu lateinischen Verben, zur Französischen Revolution und vieles mehr. Für die Ausleihe benötigt man nur einen gültigen Bibliotheksausweis.   

 

Narrenfreie Tage im Explorado

Das Explorado Kindermuseum bleibt im Februar narrenfrei und bietet Familien dennoch ein buntes Programm: Sonntag, 11.2., Lesung "Pepe und der Pupsroboter" mit dem Autor Jesko Habert Rosenmontag geschlossen Veilchendienstag, 13.2., von 10-19 Uhr geöffnet und Basteln mit Herz für den Valentinstag Samstag, 24.2., Theater Blauer Strohhalm präsentiert "Einbahnstraßenalbtraum".


Karneval: Bürger- und Ordnungsamt kontrolliert bei den Umzügen die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes  

Duisburg, 02. Februar 2018 - Auch Kinder und Jugendliche sollen gemeinsam mit den Erwachsenen ausgelassen Karneval feiern dürfen. Damit die heitere und fröhliche Stimmung nicht getrübt wird, sollten die Erwachsenen mit darauf achten, dass Kinder und Jugendliche nüchtern bleiben.  
Leider endet die Karnevalsparty jedes Jahr für einige Kinder und Jugendliche beim Jugendamt, auf dem Polizeirevier oder gar im Krankenhaus. In den vergangenen Jahren wurden bei den Kontrollen schon Kinder im Alter ab zwölf Jahren alkoholisiert angetroffen. Anlässlich der Duisburger Karnevalsumzüge führt das Bürger- und Ordnungsamt auch in diesem Jahr wieder Jugendschutzkontrollen durch.  
Das Jugendschutzgesetz untersagt aber besonders den Gewerbetreibenden die Abgabe alkoholischer Getränke an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Wer für seine Stimmung gar hochprozentige Begleiter - wie beispielsweise Whiskey, Wodka, Alkopops - beschaffen will, muss mindestens das 18. Lebensjahr vollendet haben. Dabei ist zu beachten, dass auch die Weitergabe von Alkohol durch Erwachsene an Kinder oder Jugendliche einen Verstoß gegen diese Vorschrift darstellt.  
Die Einhaltung dieser Bestimmungen wird auch in diesem Jahr durch gezielte Kontrollen überwacht.  
Für Gewerbetreibende besteht in Zweifelsfällen die Verpflichtung, das Alter der jungen Kunden durch deren Ausweispapiere zu überprüfen. „Schwarze Schafe“ haben mit empfindlichen Strafen bis zu 50.000 Euro zu rechnen. Im Wiederholungsfall droht sogar eine Gewerbeuntersagung.  
Unabhängig von den Jugendschutzkontrollen ist neben den Einsatzkräften der Polizei auch das Bürger- und Ordnungsamt mit dem gesamten zur Verfügung stehenden Personal für die Sicherheit der Karnevalsbesucherinnen und -besucher, sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Duisburger Karnevalsumzüge präsent. 

Die städtischen Mitarbeiter sind für alle Ordnungswidrigkeiten und die Abwehr von erkennbaren und auftretenden Gefahren, sowie die Beseitigung von ordnungsrechtlichen Störungen zuständig. Zu den städtischen Aufgaben gehören aber nicht die von der Polizei wahrzunehmenden Aufgaben im Zusammenhang mit Straftaten.  
Die Präsenz erfolgt in diesem Jahr wieder durch eine zusätzliche mobile Wache beim Kinderkarneval in Hamborn, eine stationäre Wache  in einem Feuerwehrcontainer  am Rosenmontag und Fußstreifen bei allen Karnevalszügen. Der städtische Außendienst und die mobile und stationäre Einrichtung sind durch gut wahrnehmbare Beschriftungen erkennbar. Die Außendienstmitarbeiter stehen für Fragen und  Hinweise aus der Bevölkerung zur Verfügung und werden die Polizei unverzüglich über entstehende Gefahrensituationen informieren.

Bertelsmann-Stiftung: Auf lange Sicht zu wenig Grundschullehrer 

Ministerin Gebauer: Nordrhein-Westfalen geht pragmatische Wege, um Lehrermangel an Grundschulen zu bekämpfen

 

Stand der Beschulung in Duisburg - Sitzung des Schulasschusses

Bielefeld/Duisburg, 31. Januar 2018 - Stundenausfälle in den Grundschulen aufgrund von fehlenden Lehrern. Erstazlehrer ist mehr oder weniger ein Fremdwort – deshalb wird eine ganze Schulklasse einfach wieder nach Hause geschickt, weil kein Lehrer für sie da ist, um sie zu unterrichten. Das ist derziet eher die Norm als ein Einzelfall oder gar eine Ausnahme.

Während es die Pädagogen an die Gymnasien oder Gesamtschulen - verstärkt auch zu den Privatschulen - zieht, ist die Personalstärke an Grundschulen in NRW nicht erst seit gestern erschreckend. Die Bertelsmann Stiftung belegt in einer neuen Studie, dass dieser Lehrermangel vor allem an Grundschulen noch Jahre andauern wird. Laut der Studie ist bis einschließlich 2025 von knapp 105.000 neuen Grundschullehrer in Deutschland die Rede.
Um ausscheidende Lehrer zu ersetzen, werden demnach 60.000 neue Pädagogen gebraucht. Für den zusätzlichen Bedarf aufgrund steigender Schülerzahlen müssten 26.000 Lehrer eingestellt werden, für den Ausbau der Ganztagsschulen weitere 19.000.

Im selben Zeitraum stehen aber nur 70.000 Absolventen von Universitäten zur Verfügung. Dadurch ergibt sich die von den Forschern erwartete Lücke von 35.000 Grundschullehrern. Der Mangel wird laut der Studie regional unterschiedlich ausfallen. Der Vorstand der Bertelsmann-Stiftung, Jörg Dräger, forderte die für Schulen zuständigen Bundesländer auf, gemeinsame Lösungen zu finden. "Gute Schule ist guter Unterricht - und der wird durch gute Lehrer gemacht", mahnte Dräger.

 

Aktuelle Situation des Schulbesuchs von Zuwanderer- und Asylbewerberkindern - Stand der Beschulung 01.01.2018
S
chulausschuss-Sitzung am  16. Februar
Die Schülerzahlen in den IV-Klassen seit dem 01.03.2017 stellt sich wie folgt dar:

*) Die Zahl der Klassen wird nicht mehr fortgeschrieben, da die Zuwandererkinder den vorhandenen Regelklassen zugeteilt werden.
**) Hierin sind 60 Schüler/innen in 4 Klassen des IQC enthalten; das IQC hat seinen Betrieb zum Beginn des neuen Schuljahres aufgenommen. 

Die Zahl der Beschulungsplätze hat sich wie folgt entwickelt:

 

Kinderkarnevalsfeier im Regionalzentrum Süd  
Das Städtische Regionalzentrum Süd veranstaltet am Freitag, 9. Februar, von 15.30 bis 17.30 Uhr  auf der Mündelheimer Straße 117 in Hüttenheim eine Karnevalsfeier für Kinder von sechs bis zwölf Jahren in Kooperation mit dem Bauspielplatz Tempoli aus Homberg. Auf dem Programm stehen eine Kinderschminkecke, lustige Spiele, tolle Preise, Musik und vieles mehr. Die tollsten und ausgefallensten Kostüme werden im Rahmen des Kostümwettbewerbes prämiert. Hier gibt es tolle Preise zu ergattern. Das Highlight ist auch in diesem Jahr wieder Clown Pepe, der die Feier mit Luftballontieren, guter Laune und kleinen Tricks bereichern wird. Der Eintritt ist frei.

 

Ausbildung oder Studium? Warum nicht beides – duales Studium wird von der Arbeitsagentur vorgestellt

Duisburg, 30. Januar 2018 - Viele Fragen, noch mehr Antworten Water Science – was studiert man denn da? Wie viele Semester braucht man, um Lehrer zu werden? Und kann man während des Studiums ins Ausland gehen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es am 7. Februar, ab 9 Uhr an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Zum Schülerinfotag an beiden Campi erwartet die Uni wieder einige tausend Interessierte.  
Sie erhalten Einblick in nahezu alle Fächer der UDE, bekommen erklärt, wie studieren geht und wie man es finanzieren kann. Außerdem können sie Dozierende befragen und Studierende löchern, wie die ihren Uni-Alltag finden. Etwa 100 Veranstaltungen gibt es, plus Laborführungen – so lässt sich hautnah erleben, woran Natur- und Ingenieurwissenschaften forschen.  
Wie in jedem Jahr dabei: das Infoforum. Hier beantworten die Studienberatung, das Auslandsamt sowie die Agentur für Arbeit individuelle Fragen. Das Programm steht unter www.uni-due.de/abz/studieninteressierte/infotag. Anmelden muss man sich nicht.  

 

Schülerinfotag an der UDE

Duisburg, 29. Januar 2018 - Viele Fragen, noch mehr Antworten Water Science – was studiert man denn da? Wie viele Semester braucht man, um Lehrer zu werden? Und kann man während des Studiums ins Ausland gehen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es am 7. Februar, ab 9 Uhr an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Zum Schülerinfotag an beiden Campi erwartet die Uni wieder einige tausend Interessierte.  
Sie erhalten Einblick in nahezu alle Fächer der UDE, bekommen erklärt, wie studieren geht und wie man es finanzieren kann. Außerdem können sie Dozierende befragen und Studierende löchern, wie die ihren Uni-Alltag finden. Etwa 100 Veranstaltungen gibt es, plus Laborführungen – so lässt sich hautnah erleben, woran Natur- und Ingenieurwissenschaften forschen.  
Wie in jedem Jahr dabei: das Infoforum. Hier beantworten die Studienberatung, das Auslandsamt sowie die Agentur für Arbeit individuelle Fragen. Das Programm steht unter www.uni-due.de/abz/studieninteressierte/infotag. Anmelden muss man sich nicht.  

 

Deutsch-Französischer Vorlesespaß für Kinder in der Zentralbibliothek
Die Zentralbibliothek Kinder lädt am Mittwoch, 7. Februar, um 16 Uhr in die Kinderbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt Kinder ab vier Jahren zum deutsch-französischen Vorlesespaß ein.  
Die Geschichte „Es war einmal / Il était une fois…“ wird in französischer und deutscher Sprache vorgelesen und anhand schöner Bilder erklärt, sodass die Kinder alles gut verstehen können.
Bald ist Karneval (französisch: le carnaval). Viele Kinder verkleiden sich, manche ziehen eine Maske auf, weil sie im Spaß einmal eine andere Person sein möchten. Auch der Kater Narcisse unserer Geschichte setzt sich eine Maske auf. Allerdings nicht, weil Karneval ist. Er ist unzufrieden mit sich, beneidet andere Tiere, Löwe, Wolf, Hund, weil sie vielleicht stärker oder schöner sind. Er will sein wie sie... Im Anschluss an die Geschichte wird gebastelt und gemalt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist gegen Vorlage eines gültigen Bibliotheksausweises kostenlos.

Ferien auf dem AWO-Ingenhammshof

Anmeldung für die Woche auf dem Lernbauernhof ab sofort möglich

Aufsatteln für die erste Reitstunde oder Ärmel hochkrempeln zum Hühner füttern, Ziegen streicheln und Ställe misten!  

 

DUISBURG, 25. Januar 2018 - Auf dem AWO-Ingenhammshof werden die Osterferien zum Fest. Jungen und Mädchen ab 6 Jahren können vom 26. bis 29. März sowie vom 3. bis 6. April (jeweils von 9 bis 16 Uhr) Landleben pur genießen. Für alle Pferdenarren bietet der Lernbauernhof der AWO-Integration an den gleichen Tagen Reiterfreizeiten an. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Eile ist ratsam: Ostern ist dieses Jahr früh, und die Plätze heiß begehrt.

 

Die Ferien auf dem Bauernhof sind aber auch ausgesprochen attraktiv. Bei der AWO-Integration dürfen Kinder kräftig mit anpacken und vieles selber ausprobieren. Wissenswertes über Tiere und Natur erfahren die Bauernhof-Kinder dabei mit Leichtigkeit und ganz selbstverständlich. Suhlen sich Schweine wirklich gern im Schlamm? Wie kommt der Hase an die Ostereier? Und warum heißt der Esel auf dem Hof eigentlich Janosch?

 

Während der Reiterferien lernen die Kinder mehr, als nur fest im Sattel zu sitzen. Margarete Haseke, die den AWO-Bauernhof leitet, beschreibt das Programm: „In kleinen Gruppen tasten wir uns vorsichtig an die Pferde ran, lernen sie zu putzen, führen und satteln. Erst dann werden im Sattel erste Reiterfahrungen gemacht.“

 

Die Bauernhof-Tage beginnen jeweils um 9 Uhr. Nach einem Vormittag mit Einsatz für die Tiere, stärkt ein frisch zubereitetes Mittagessen für das Nachmittags-programm. Um 16 Uhr wird es dann Zeit, sich auf den nächsten AWO-Tag zu freuen.

 

Das Hofteam freut sich mit den Ferienkindern auf eine tierische Ferienzeit in der 1. Woche vom 26.3. – 29.3.2018 und in der 2. Woche vom 3.4.- 6.4.2018 (jeweils 4 Tage) Der Ferienspaß kostet pro Woche 70 Euro inklusive Mittagessens.

 

Das Mitmachen an den Reiterfreizeiten, ebenfalls 26.3. – 29.3.2018 und 3.4.- 6.4.2018 (jeweils 4 Tage) kostet 105 Euro.  

Infos und Anmeldung ab sofort unter 0203 424133.

Fit mit Kind
Das evangelische Bonhoeffer Familienzentrum Obermarxloh an der Wittenberger Straße lädt Mütter mit ihren Kindern im Alter von sechs bis zwölf Monaten zum Fitnesskurs ein. Immer dienstags um 9.30 Uhr geht es um die Kräftigung der Muskulatur von Bauch, Oberschenkel, Po und Wirbelsäule. Bei einigen Kräftigungsübungen kann das Baby als Trainingspartner mit einbezogen werden. Ansonsten haben die Kinder die Möglichkeit miteinander in Kontakt zu treten, zu spielen und die Umgebung zu erkunden. Abgerundet wird jeder Stunde mit einem Singspiel für die Kleinen. Zum Stillen ist genügend Platz und eine Wickelmöglichkeit ist selbstverständlich vorhanden. Mehr Infos und Anmeldungen in der Kita (0203 / 75969702).

 

Kinderprinzencrew beim Turmcafé

Am Sonntag, 4. Februar 2018 öffnet wieder das beliebte Neumühler Turmcafé von 15 bis 17 Uhr in der evangelischen Gnadenkirche am Hohenzollernplatz seine Türen. Auch dieses Mal gibt es zu Kaffee und Tee leckere, zum größten Teil selbst gebackene Kuchen und heiße Waffeln mit Kirschen.
Gastgeber ist diesmal das Presbyterium der Gemeinde, das für die Gäste eine fröhliche Überraschung bereithält: Die Stadt-Kinderprinzencrew um Prinz Kevin II., Prinzessin Gina I. sowie die Paginnen Lara und Kiana hat nämlich ihr Kommen angekündigt. Der Verkaufserlös des Turmcafés fließt wie immer in die Instandhaltung der Gnadenkirche. Kuchenspenden sind gern gesehen und können im Alten Pfarrhaus, Obermarxloher Straße 40, Telefon 0203 / 580448, abgegeben werden.

 

Kirche mit Kindern
Spiellieder, Bastelangebote und kindgerechte Gebete gibt es bei der „Kirche mit Kindern“ der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis. Eingeladen sind Kinder ab dem Krabbelalter bis ins Grundschulalter mit oder ohne Mamas und Papas, Omas und Opas.
Nach der Kinderkirche, die etwa eine halbe Stunde dauert, gibt es für die Kleinen noch Gelegenheit zu spielen und die Großen, bei Plätzchen und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Die nächste „Kirche mit Kindern“ ist am Sonntag, 4. Februar 2018 um 11.45 Uhr in der Wedauer Kirche, Am See 8. Weitere Infos hat Pfarrerin Ute Sawatzki (0203 / 726575).

 

Kinderbibelmorgen in Wanheimerort
Die evangelische Gemeinde Wanheimerort lädt wieder zum Kinderbibelmorgen. Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren treffen sich am Samstag, 2. Februar 2018 im Gemeindehaus Vogelsangplatz und beginnen den Bibelmorgen um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Früh-stück. Weitere Informationen hat Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / 722383).


Nummer gegen Zeugniskummer

Bis Freitag, den 02. Februar 2018, werden die Halbjahreszeugnisse an den Schulen ausgegeben. Neben den Sorgentelefonen von Städten und sozialen Einrichtungen bietet auch die Bezirksregierung Düsseldorf wieder die ‚Nummer gegen Zeugniskummer‘ an.

Dort können Eltern sowie Schülerinnen und Schüler vor allem rechtliche Fragen klären - etwa, wenn sie die Notengebung für ungerecht halten oder Fragen zur Schullaufbahn einer Schülerin oder eines Schülers haben.

Das Zeugnistelefon zu Fragen aus den Schulformen Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Sekundarschule und Gemeinschaftsschule sowie Berufskolleg ist bei der Bezirksregierung Düsseldorf eingerichtet und unter der Rufnummer 0211 / 475 - 4002 an folgenden Tagen erreichbar:

• Freitag, 02.02.2018
• Montag, 05.02.2018
• Dienstag, 06.02.2018 jeweils in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

und von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr.

Für Fragen aus den Schulformen Grundschule, Hauptschule und Förderschule ist das Zeugnistelefon bei den jeweiligen Schulämtern eingerichtet, die in den 10 kreisfreien Städten sowie den 5 Kreisen im Regierungsbezirk Düsseldorf bestehen.

Diese sind zu den vorgenannten Zeiten unter folgenden Rufnummern zu erreichen:

• Duisburg 0203 / 94000

 

 

Sportgutscheine bringen 4000 Erstklässler mit einer  Schnupper-Mitgliedschaft an den Start

Duisburg, 22. Januar 2018 - Der Stadtsportbund Duisburg (SSB) und die Stadt Duisburg ermöglichen allen Erstklässlern eine Schnuppermitgliedschaft in einem Duisburger Sportverein ihrer Wahl. Die Initiative „Sportgutscheine“ startet zu Beginn des Schuljahrs 2018/2019. Alle 4000 Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden, können so für ein Jahr kostenlos Mitglied in einem Sportklub werden. Der SSB und das Schulsportreferat setzen die Starthilfe für eine Vereinskarriere mit Hilfe von Unternehmenspartnern um. Die Sparkasse Duisburg, die Gebag und die Novitas BKK sponsern die Sportgutscheine.

 

„Wir wollen es schaffen, dass möglichst viele Grundschulkinder von dem hervorragenden Sport- und Vereinsangebot in Duisburg profitieren. Zur Bildung gehören Schreiben und Lesen, aber auch Teamgeist und Ausdauer“, erklärt Oberbürgermeister Sören Link. Der SSB-Vorsitzende Rainer Bischoff ergänzt: „Im Rahmen des Programms ‚NRW bewegt seine Kinder‘ wollen wir möglichst vielen Kindern den Zugang zu Sport- und Bewegungsangeboten erleichtern. Dabei haben wir auch die Vereine im Blick. Wir wollen über die Aktion ihre Nachwuchsarbeit stärken.“

Mit Hilfe der Gutscheine soll es den Kindern leichter gemacht werden, Mitglied in einem Verein zu werden und so auch von den vielfältigen positiven Effekten zu profitieren. Auch Kinder aus Familien, bei denen Sport bisher nicht auf der Tagesordnung steht, sollen so die Gelegenheit bekommen, Spaß an der Bewegung, am Training und am Miteinander in der Gruppe und mit Freunden zu erleben. Ein Schwerpunkt liegt auf der Integration von sozial benachteiligten Kindern mit und ohne Migrationshintergrund sowie Kindern aus Flüchtlingsfamilien.

 

Schuldezernent Thomas Krützberg setzt dabei zugleich auf weitere Effekte. „Die Gutscheine sind personalisiert und gelten jeweils für ein Kind. Trotzdem versprechen wir uns, dass auch Eltern und Geschwister die Strukturen des organisierten Sports kennenlernen und von ihnen profitieren.“ Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz sagt: „Unsere Vereine decken ein so breites Sport-Spektrum ab, da dürfte bei den Erstklässlern kaum ein Wunsch offen bleiben.“

Das Schulsportreferat der Stadt Duisburg und der Stadtsportbund arbeiten dabei als Team zusammen. Der SSB übernimmt die organisatorische Kooperation mit den Vereinen und erstellt eine Broschüre, die zum Mitmachen einlädt. Die Gutscheine selbst werden über die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer direkt an jeden einzelnen Erstklässler ausgegeben. Damit verbunden ist auch eine Liste mit Sportvereinen und ihren Sportangeboten. Die Gutscheine müssen jeweils bis Mai eines Schuljahres eingelöst werden. Uwe Busch, Geschäftsführer des Stadtsportbundes: „Wir wollen es den Mädchen und Jungen so einfach machen, ihr Talent, vor allem aber den Spaß am Sport und am Spiel zu entdecken.“

 

„Ohne die finanzielle Hilfe der drei starken Partner wäre es nicht möglich, den Kindern dieses Angebot zu machen“, erklärte Sören Link. Rainer Bischoff ergänzt: „Wir freuen uns über die Bereitschaft, unserer Idee den notwendigen Rückenwind zu geben.“ Der Wert eines Gutscheins beträgt 50 Euro.

 

Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender der Novitas BKK, erklärt: „Die Schnuppermitgliedschaft kann der Einstieg in eine lebenslange Sportkarriere sein. Davon erhoffen wir uns Erfolge in der Prävention. Viele beklagen, dass Kinder zu wenig selbst aktiv sind. Wir wollen dazu beitragen, das zu verändern.“ Gebag-Chef Bernd Wortmeyer: „Für uns steht die Quartierentwicklung im Mittelpunkt. Ein Verein bietet weit mehr als Sport. Hier lebt man Begegnung, gewinnen Menschen soziale Kontakte, findet Integration auf eine ganz unverkrampfte Weise statt.“

 

Sparkassenchef Dr. Joachim Bonn sieht die Sparkasse Duisburg als natürlichen Partner der Initiative: „Wir sind der größte Förderer des Sports in der Stadt und wir unterstützen dabei auch die Duisburger Schulen. Von dieser Unterstützung partizipiert der Sport in Schule und Verein gleichermaßen. Eine Kombination, die wir im Interesse des Sports und der Kinder stärker beachten sollten.  Und: Vielleicht findet ein zukünftiger Olympiasieger über dieses Angebot zu seinem Sport.“

 

Nach dem Start im Januar stehen nun die vorbereitenden Aufgaben an. Thomas Krützberg: „Wir werden allen Grundschulen in Duisburg die Initiative vorstellen und den Lehrinnen und Lehrern Ablauf und Ziele näher bringen. Von ihrer Begeisterungsfähigkeit hängt viel ab. Die Chance gilt es zu nutzen.“  Uwe Busch beschreibt die Aufgaben, die auf die Vereine zukommen: „Sie müssen vorbereitet sein, sehr junge, neue Mitglieder an ihren Sport qualifiziert heranzuführen. Der erste Schritt ist ohne Frage, sich zu beteiligen und sich vorzustellen. Fußball kennt vermutlich jedes I-Dötzchen. Kanu, Rudern, Leichtathletik oder Judo sind ebenfalls hoch attraktive Sportarten, die es sich lohnt auszuprobieren.“ Nach dem Auftakt zum kommenden Schuljahr wollen der SSB und das Schulsportreferat das Projekt analysieren und zu einem festen Angebot machen.

 

 

Vv.l.: Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, Herbert Mettler, Vorsitzender des Sportausschusses, Gerhild Gössing, Sprecherin Gebag, Dr. Ralf Krumpholz, Sportdezernent, Rainer Bischoff, Vorstandsvorsitzender SSB, Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer Gebag, Frank Brüggemann, Vorstandsvorsitzender Novitas BKK, Thomas Krützberg, Schuldezernent und Oberbürgermeister Sören Link.

- Freie Plätze für Schulabschlussnachholer  
- Spezielle Mathematikkurse für die Zentralen Abschlussprüfungen

VHS: Es gibt noch einige freie Plätze für Schulabschlussnachholer  
Ein neuer Lehrgang zum Nachholen des Mittleren Schulabschlusses in Nachmittagsform startet am Montag, 5. Februar, an der Volkhochschule Duisburg. Es sind noch einige Plätze frei. Interessenten sollten sich mit der VHS in Verbindung setzen, um sich über die Teilnahmevoraussetzungen und das Anmeldeprozedere zu informieren.   Weitere Informationen gibt es bei Fachbereichsleiterin Iwona Jarczewski telefonisch unter (0203) 283-3240.

 

VHS bietet spezielle Mathematikkurse für die Zentralen Abschlussprüfungen an  
In vier Workshops der Volkshochschule Duisburg können sich die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Zentrale Abschlussprüfung im Fach Mathematik vorbereiten. Die Kurse richten sich zum einen an Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 aus den Haupt- und Realschulen und zum anderen an Abiturientinnen und Abiturienten mit Mathematik als Grundkurs sowie als Leistungskurs.  
Dabei handelt es sich nicht um einen klassischen Unterricht, sondern eher um ein betreutes Selbstlernen, bei dem die vom Dozenten vorgetragene Wiederholung des Unterrichtsstoffes den Ausgangspunkt bildet. An ausgesuchten Beispielen wird der Stoff der Klassen 10, 12 und 13 nachgearbeitet. Die Vorbereitung für die Abschlussprüfungen erstreckt sich dabei sowohl auf die schriftliche als auch auf die mündliche Prüfung.  In den Workshops soll besonders auf die Wünsche der Teilnehmenden eingegangen werden.  
Alle Workshops finden an sechs beziehungsweise zehn Samstagen in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte statt. Die Workshops beginnen am Samstag, 3. Februar, von 10 bis 13.30 Uhr beziehungsweise 15.15 Uhr. Der letzte Termin ist am Samstag, 28. April. Der Umfang der Workshops liegt bei 40 bis 42 Unterrichtstunden. Das Teilnahmeentgelt beträgt 90 bis 95 Euro.  
Der Workshop für die Teilnehmenden, die den Realschulabschluss anstreben, wird nach der Methode des „Blended Learning“ gestaltet. Bei der Realisierung wird darauf geachtet, die Präsenzveranstaltungen an sechs Samstagen und das Online-Lernen im Umfang von drei Unterrichtsstunden pro Woche sinnvoll aufeinander zu beziehen.  
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen das Lernmanagementsystem Moodle der Volkshochschule kennen, sodass sie auch außerhalb des Kurses zwischen den einzelnen Präsenzterminen in der Lage sind, sich mit den multimedial aufbereiteten Inhalten zu beschäftigen. Hier beträgt das Teilnahmeentgelt 150 Euro, welches auch in Raten gezahlt werden kann.  
Wünsche bezüglich zu behandelnder mathematischer Aufgaben oder Gebiete können auch bei Dr. Aydin Sayilan per E-Mail an a.sayilan@stadt-duisburg.de eingereicht werden. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 283-3220 oder (0203) 283-2340, sowie im Internet unter www.vhs-duisburg.de.


Berufsberatung der Agentur für Arbeit

Elternabend im Berufsinformationszentrum
Ob bewusst oder unbewusst: Eltern beeinflussen die Berufswahl ihrer Kinder. Sie sind auf die ein oder andere Art und Weise auch Berater in Sachen Berufswahl. Sie kennen die Stärken ihrer Kinder und haben ein eigenes Bild von der Berufswelt, das sie ihnen  vermitteln. Freunde und Lehrer geben Impulse bei der Berufswahl, Testergebnisse und Erfahrungen aus Praktika wirken ebenso auf die jungen Leute ein.
So entwickeln die Schülerinnen und Schüler am Übergang von der Schule in den Beruf eigene Vorstellungen über das, was sie machen oder welchen Beruf sie auf keinen Fall ausüben wollen. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit begleiten die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg und helfen aus der Fülle von Informationen und Möglichkeiten die Angebote herauszufinden, die für die eigene Entscheidung wichtig sind.  
„Deshalb veranstalten wir den heutigen Elternabend: Die Eltern sollen noch besser informiert mit ihren Kindern über das Thema Berufswahl sprechen können und vor allem auch wissen, welche Angebote zur Unterstützung vorhanden sind. Viele Eltern sind unsicher, ob der Weg, den ihre Kinder in der Schule und im Beruf gehen, der richtige ist. Gute Informationen sind das beste Mittel gegen Unsicherheit. Und diese Informationen gibt es heute bei unserem Elternabend,“ verspricht Petra Neu, Geschäftsführerin operativ der Agentur für Arbeit Duisburg.  
Die Beratungsfachkräfte der Berufsberatung erläutern den Eltern Möglichkeiten des Schulsystems, Bildungswege, Formen der Ausbildung und verschiedene Studienmöglichkeiten. Sie zeigen auch die Angebote des Berufsinformationszentrums. Vor allem aber machen Sie auch Mut, die Berufsentscheidungen ihrer dann gut informierten Kinder mitzutragen und weiter zu unterstützen.  
Petra Neu kann von einer sehr guten Ausgangslage für die Schülerinnen und Schüler in Duisburg berichten: „Steigende Beschäftigung, mehr Stellenangebote und der schon jetzt spürbare Fachkräftemangel bieten jungen Menschen nach Ausbildung oder Studium viele Chancen. Einen beruflichen Abschluss zu haben, ist  besonders wichtig und schützt oft vor Arbeitslosigkeit in späteren Jahren. Über 60 Prozent der arbeitslosen Menschen in Duisburg haben keine abgeschlossene Ausbildung. Davor wollen wir die heutigen Schülerinnen und Schüler bewahren, denn wer eine Ausbildung oder ein Studium hat, wird deutlich seltener arbeitslos und kommt im Fall des Falles schneller wieder in Arbeit!“
Rund 100 Eltern haben sich für den Infoabend der Agentur für Arbeit, der zunächst den Duisburger Gesamtschulen angeboten wurde, angemeldet. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit ist an allen Schulformen präsent und beteiligt sich auch an Elternabenden und -sprechtagen der allgemein- und berufsbildenden Schulen.   Jugendliche können sich – auch zusammen mit ihren Eltern - für einen Beratungstermin in der Berufsberatung unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 4 5555 00 melden.  

 

Lehmbruck Museum: Wettbewerb: „Das bin ich – In meinen Träumen kann ich alles sein“

(Einsendeschluss: Freitag, 16. Februar 2018)

 

Duisburg, 18. Januar 2018 - Zusammen mit dem Immersatt Kinder- und Jugendtisch e.V. macht das Lehmbruck Museum Träume wahr! – Bei dem Wettbewerb „Das bin ich – In meinen Träumen kann ich alles sein“ sollen Kids von 6 bis 12 Jahren ihren Gedanken, Wünschen und Träumen einfach mal freien Lauf lassen, sie zu Papier bringen und bis zum 16. Februar einsenden. Alle Gewinnerinnen und Gewinner können sich auf eine ganz besondere Überraschung freuen.

Mit eigenen Flügeln über Berge und Ozeane fliegen, in ferner Zukunft mit dem Raumschiff fremde Welten entdecken, oder einfach ein riesiges Baumhaus im Dschungel bauen – jeder Mensch hat Träume, Kinder ganz besonders. Als Collage oder Zeichnung festgehalten, können die Kinder ihre Werke beim Immersatt  Kinder- und Jugendtisch e.V. oder  dem Lehmbruck Museum abgeben, wo sie anschließend von einer Jury bewertet werden. Die zehn besten Arbeiten werden dann realitätsnah nachgebaut und an verschiedenen Orten Duisburgs ausgestellt. Der Immersatt Kinder- und Jugendtisch e.V. und das Lehmbruck Museum freuen sich auf alle Einsendungen!

Aufgabe: Malen, Zeichnen oder Kleben eines Zukunfts-Wunschbildes auf DIN A3. Auf der Rückseite bitte Namen, Alter, Adresse und Telefonnummer vermerken.

Abgabedatum: Freitag, 16. Februar 2018

Abgabeorte: Beim Immersatt Kinder- und Jugendtisch e.V. (Klosterstraße 12, 47051 Duisburg) oder im Lehmbruck Museum (Friedrich-Wilhelm-Straße 41, 47051 Duisburg).

Alle Gewinner werden telefonisch benachrichtigt.         

Kunstvermittlung, Foto: Marta Colombo

 

Für Kinder und...

Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt zum Bilderbuchkino ein  
Alle Kinder ab vier Jahren sind am Mittwoch, 24. Januar, um 16 Uhr in der Stadtteilbibliothek Ruhrort auf der Amtsgerichtsstraße 5 zum Bilderbuchkino eingeladen. Vorgestellt und vorgelesen wird das Buch „Annas Wunsch“. Im Anschluss daran gibt es ein buntes Bastelprogramm. Mehr Informationen telefonisch unter (0203) 89729.

 

 

Vorlesespaß für Jungen in der Bezirksbibliothek Buchholz  
Die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 lädt am Mittwoch, 24. Januar, ab 16.15 Uhr zum „Vorlesespaß für Jungen“ ab vier Jahren ein. Dirk R. Schuchardt liest „Der kleine Eisbär und der Angsthase“ von Hans de Beer vor und im Anschluss wird gebastelt. Kuscheltiere können gerne mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter (0203) 283-7284.


Vorlesespaß in der Bezirksbibliothek Buchholz  
Die Bezirksbibliothek Buchholz auf der Sittardsberger Allee 14 lädt am Freitag, 26. Januar, ab 16.15 Uhr zum Vorlesespaß für Kinder ab vier Jahren ein. Dagmar Blaurock liest „Ginpuin auf der Suche nach dem großen Glück“ von Barbara van den Speulhof vor und im Anschluss wird gebastelt. Kuscheltiere können gerne mitgebracht werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter (0203) 283-7284.

 

Schule am Röttgersbach besucht Landtag  
Frank Börner, SPD-Landtagsabgeordneter aus dem Duisburger Norden freute sich heute besonders auf seinen Arbeitstag im Landtag. Neben der Fraktionssitzung hatte er heute die schöne Aufgabe, zwei Grundschulklassen der Schule am Röttgersbach zu begrüßen. Man könnte diese Jahresbesuche der vierten Klassen fast schon Tradition nennen.  
In einer kindgerechten Info-Veranstaltung durch den hauseigenen Besucherdienst wurde den Kindern der Landtag gezeigt und erklärt. In der anschließenden Diskussionsrunde mit Frank Börner hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Fragen zu stellen.
„Die Fragestunde war sehr interessant und kurzweilig“, fasst Börner schmunzelnd zusammen. Das lag zum Einen daran, dass die jungen Gäste sich im Raum der Landespressekonferenz befanden und im Wechsel ein neues „Präsidium“ die Gesprächsführung übernahm. Und zum Anderen hatten die Kinder einen bunten Strauß an Fragen vorbereitet. Börner stand geduldig Rede und Antwort.   Alle Kinder bekamen von Börner ein NRW-Puzzle geschenkt, dass in kindgerechten Bildern unser Bundesland NRW erklärt.

Zum Abschluss gab es noch ein Erinnerungsfoto mit allen, bevor es wieder Richtung Duisburg ging.  

 

Gemeinsames Projekt zur Gewinnung neuer Schulleitungen  

Duisburg, 12. Januar 2018 - Für die Schulen in Nordrhein-Westfalen ist es vielfach eine große Herausforderung, freie Schulleitungsstellen zügig nachzubesetzen. Das betrifft vor allem die Grundschule: In Duisburg sind im Januar 2018 an insgesamt 75 Grundschulen 10 Rektoren- und 25 Konrektorenstellen nicht besetzt. Deshalb haben das Schulministerium, die Stadt Duisburg und die Wübben Stiftung gemeinsam ein Pilotprojekt zur Nachwuchsgewinnung von Schulleitungen an Duisburger Grundschulen entwickelt, das im Januar 2018 startet.

 

Zum Auftakt haben heute im Duisburger Rathaus Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung, Thomas Krützberg, Beigeordneter der Stadt Duisburg und Dr. Markus Warnke, Geschäftsführer der Wübben Stiftung eine gemeinsame Erklärung zur Umsetzung des Projekts unterzeichnet.

 

Staatssekretär Mathias Richter betonte, dass es bei der Schulentwicklung auf die Schulleiterinnen und Schulleiter ankomme: „Eine gute Schule braucht eine gute Schulleitung, die die Qualitätsentwicklung auf allen Ebenen von Unterricht und Schulleben steuert. Deshalb ist es so wichtig, vakante Stellen so schnell wie möglich zu besetzen. Das Duisburger Projekt zur Führungskräftegewinnung kann uns dabei helfen.“ 

 „Vom Lehren zum Leiten: Nachwuchsgewinnung von Schulleitungen an Duisburger Grundschulen“ ist ein Pilotprojekt, in dem Duisburger Grundschullehrerinnen und -lehrer die Handlungsfelder von Schulleitung ganz praktisch kennenlernen und sich in Leitungsaufgaben ausprobieren können. Ziel des Projekts ist es, auf diesem Wege interessierte und potenzielle Nachwuchsführungskräfte zu gewinnen.

 

Für Thomas Krützberg ein Schritt in die richtige Richtung: „Ich freue mich sehr, dass wir dieses Projekt gemeinschaftlich mit dem Schulministerium und der Wübben Stiftung in Duisburg umsetzen. Die Vakanz von Schulleitungsstellen ist neben dem allgemeinen Lehrermangel ein großes Problem für die Grundschulen. Ich bin zuversichtlich, dass wir jetzt zumindest die Leitungsvakanzen in absehbarer Zeit in Duisburg beheben können.“

Während der etwa einjährigen Projektlaufzeit nehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Fortbildungen zu Handlungsfeldern der Schulleitung der Bezirksregierung Düsseldorf teil. Ein zentrales Element beim Nachwuchsprojekt ist zudem der Praxisbezug: So können die Lehrkräfte beim „Leitungsshadowing“ Duisburger Schulleitungen bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen oder sich im Projektmanagement erproben, indem sie eigenverantwortlich ein Entwicklungsprojekt an ihrer eigenen Schule umsetzen. Während des Projektverlaufs werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kleingruppen von Prozessmoderatoren in ihrem Entscheidungs- und Reflexionsprozess begleitet. In den geleiteten Kleingruppen können sie sich über ihre Erfahrungen austauschen und das Instrument der kollegialen Beratung nutzen. Dass dieser Ansatz auf einen großen Bedarf stößt, zeigt die große Resonanz interessierter Lehrkräfte, die sich bei ihren Schulleitungen über das Modellprojekt informieren können.

 

Dr. Markus Warnke erläutert abschließend die Motivation der Wübben Stiftung: „Unser Ziel als private Bildungsstiftung ist es, Bildungsungerechtigkeit abzubauen. Gute Schulen können Kindern und Jugendlichen aus sozioökonomisch schwachen und bildungsfernen Familien eine bessere Bildungsperspektive ermöglichen. Aus diesem Grund haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Schulleitungen zu stärken und sie bei der Weiterentwicklung ihrer Schule zu unterstützen. Das gilt natürlich auch für die Nachwuchsgewinnung.“


V.l.: Thomas Krützberg, Dr. Markus Warnke, Mathias Richter 

Switch-Spiele in der Stadtbibliothek ausleihen  

Switch-Spiele in der Stadtbibliothek ausleihen  
Duisburg, 10. Januar 2018 - Ab sofort können Kundinnen und Kunden der Stadtbibliothek Duisburg in den Bezirks- und Stadtteilbibliotheken Gesamtschule-Süd, Rumeln-Kaldenhausen, Homberg-Hochheide und Rheinhausen nun auch Spiele für die Nintendo Switch Konsole ausleihen.
Bekannte Spiele wie FIFA 18, Mariokart, Minecraft, Lego Ninjago und das neue Action- und 3D-Abenteuer-Spiel „Super Mario Odyssey“ für die SWITCH-Konsole bietet die Stadtbibliothek zu einem Entgelt von einem Euro für einen Zeitraum von zwei Wochen zur Ausleihe an. Aber auch Spiele für die Xbox One, Xbox 360, Wii und WiiU, Playstation 3 und 4 können ausgeliehen werden. Alle Spiele können mit einem gültigen Bibliotheksausweis ausgeliehen werden.

Zentralbibliothek bietet Anregungen für gute Vorsätze 

„Alle Jahre wieder“ beginnt der Mensch das neue Jahr mit guten Vorsätzen. Zur Unterstützung bei der Umsetzung widmet die Zentralbibliothek ihre Januarausstellung auf der dritten Etage im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Innenstadt daher vielfältigen Themen. Egal ob es um Gesundheit, Ernährung, Sport, Familie, Handwerk, Kreativität oder zum Beispiel Finanzen geht: Hier findet man Ratgeber & Co rund um alle erdenklichen Vorsätze. Alle Medien können mit einem gültigen Bibliotheksausweis ausgeliehen werden.


Jugendtermine der evangelischen Kirche

Kindermorgen in Neumühl
Duisburg, 04. Januar 2018 -
Zum Kindermorgen lädt die evangelische Kirchengemeinde Neumühl Jungen und Mädchen zwischen fünf und elf Jahren am Samstag, 13. Januar 2018 von 10 bis 12 Uhr in das Alte Pfarrhaus, Obermarxloher Straße 40. Bei jedem Kindermorgen geht es um eine Geschichte aus der Bibel. Dazu wird gesungen, gespielt, gebastelt und vieles mehr. Wenn alle hungrig sind, gibt es ein gutes Frühstück. Eingeladen sind alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren.

 

Wie Kinder von der Windel befreit werden
Kita Rheinpiraten informiert
Ab wann und wie es Kindern gelingt „sauber“ zu werden, ist Thema am Montag, 22. Januar 2018 um 18 Uhr im Ruhrorter Familienzentrum „Rheinpiraten“ des Evangelischen Bildungswerkes Duisburg, Dr. Hammacherstr. 8b. Dort bekommen Eltern auch Ratschläge, wie sie einen gelassenen Umgang mit dem Thema finden und gleichzeitig die Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen können. Anmeldungen für die kostenfreie Veranstaltung sind erbeten (Tel.: 0203 / 84575). 

 

Kinderbibelmorgen in Wanheimerort
Die evangelische Gemeinde Wanheimerort lädt wieder zum Kinderbibelmorgen. Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren treffen sich am Samstag, 13. Januar 2018 im Gemeindehaus Vogelsangplatz und beginnen den Bibelmorgen um 9.30 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Weitere Informationen hat Pfarrer Jürgen Muthmann (Tel.: 0203 / 722383).

Erste WC-Sanierung im Rahmen von „Gute Schule 2020“ abgeschlossen

Duisburg, 21. Dezember 2017 - Im Rahmen des Förderprogrammes „Gute Schule 2020“ wurden die Außen-WC-Anlagen der Gesamtschule Walsum kernsaniert und jetzt fertig gestellt. Innerhalb von nur drei Monaten Bauzeit wurden außerdem auch zwei behindertengerechte WC´s eingebaut. Für die Schülerinnen und Schüler ein absolutes Highlight zum Jahresende.  
Beigeordneter Thomas Krützberg, bei der Stadt Duisburg verantwortlich für die Umsetzung des Landesprogramms „Gute Schule 2020“, freut sich über die Vollzugsmeldung: „Die Toilettensanierungen an Schulen steht in unserer Agenda „Gute Schule 2020“ ganz oben auf der Liste. Die Ausführung erfolgte schnell und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Dafür danke ich allen Beteiligten in der Schulgemeinde und beim städtischen Immobilienmanagement“.  
Das Immobilien-Management Duisburg (IMD) hat die Maßnahme umgesetzt, die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 260.000 Euro. Dafür wurden Böden, Fliesenspiegel und sanitäre Anlagen erneuert. Außerdem wurden unter anderem Türen mit Oberlichtern eingebaut, die elektrisch bedient werden können.   Im kommenden Jahr können sich viele weitere Schulen über notwendige WC-Sanierungen freuen.

 

 

Neuer Nahverkehrsplan hat keine Auswirkungen auf die Schülerverkehre

Duisburg, 20. Dezember 2017 - Der Ratsbeschluss des 3. Nahverkehrsplans der Stadt Duisburg, der im Juli dieses Jahres gefasst wurde, führt leider immer noch gehäuft zu Fragen von Schülern, Eltern und Schulen an die Stadt Duisburg und die DVG zur zukünftigen Gestaltung der Schülerverkehre.  
Das sind zunächst mal zwei unterschiedliche Dinge. Im Nahverkehrsplan werden die Regelangebote des Nahverkehrs, das heißt Linien und Netzpläne von Bussen und Straßenbahnen neu organisiert, um das Angebot für die Nutzer insgesamt zu verbessern und die Linienführung zu optimieren. So werden beispielsweise auch die Schüler von einer Verstärkung der Buslinien im Duisburger Süden profitieren. Hier sieht der Nahverkehrsplan die Bedienung aller Hauptverknüpfungspunkte mit einer leistungsstarken Linie vor. Dazu werden mehr Platzkapazitäten durch den Einsatz von Gelenkbussen vorgesehen und der Takt auf 15 Minuten verkürzt. Das Schulzentrum Süd und die Gesamtschule Süd werden von dieser Linie nach Umsetzung des Nahverkehrsplans bedient und damit verbessert sich hier auch das Angebot und ermöglicht deutlich flexiblere Fahrtzeiten.  
Darüber hinaus werden zusätzliche Busse, bekannt als Einsatzbusse für die Schülerverkehre, dort eingesetzt, wo die Kapazitäten des Regelangebots in den Hauptanreise- und Abreisezeiten der Schulen nicht ausreichen. Das wird zurzeit so gehandhabt und das wird auch nach Inkrafttreten des neuen Nahverkehrsplans so sein.   
„Ich möchte noch einmal ganz deutlich darauf hinweisen, dass die Schülerverkehre –  unabhängig von der Umsetzung der Maßnahmen des Nahverkehrsplans – weiterhin im bekannten Ausmaß verkehren werden. Für Schüler wird es hier keine Verschlechterungen geben“, kommentiert Carsten Tum, Beigeordneter für die Stadtentwicklung, die zahlreich vorgetragenen Sorgen von Schulen und Eltern. Wie bisher erfolgt der Einsatz von Schülerfahrten in Form von Einsatzbussen in enger Abstimmung mit der Stadt, dem Schulträger und den Schulleitungen, um die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler entsprechend berücksichtigen zu können.

Aufstiegschancen 2018: Dualer Studiengang zum Diplom-Rechtspfleger
Ein Weihnachtsgeschenk für alle Interessenten/innen mit Hochschulreife: Nachdem die Landesregierung zusätzliche Stellen geschaffen hat, kann das Oberlandesgericht Köln weitere Ausbildungsplätze im dualen Studiengang "Diplom-Rechtspflege" anbieten.
Das Studium beginnt ab dem 01.08.2018. Die Absolventen können später als Fachhochschuljuristen (Rechtspfleger) bei Gerichten oder Staatsanwaltschaften in den Landgerichtsbezirken Aachen, Bonn oder Köln arbeiten. Bewerbungen im Januar 2018 haben die besten Chancen. Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger sind Beamte bei Gerichten und Staatsanwaltschaften (frühere Bezeichnung: gehobener Dienst). Anders als in vergleichbaren Berufen sind sie in ihren Entscheidungen grundsätzlich nicht an Weisungen von Vorgesetzten, sondern nur an Recht und Gesetz gebunden („sachliche Unabhängigkeit“). Als sachlich unabhängige Organe der Rechtspflege versteigern sie u.a. Immobilien, sind für Änderungen im Grundbuch und im Handelsregister verantwortlich, erlassen Mahnbescheide, erteilen Erbscheine oder wickeln Insolvenzverfahren ab.
Während des dreijährigen Dualen Studiums wechseln sich fachwissenschaftliche Studienzeiten an der Fachhochschule für Rechtspflege Nordrhein-Westfalen in Bad Münstereifel mit Praxisabschnitten bei Gerichten und Staatsanwaltschaften ab. Bereits während des Studiums erhalten die zukünftigen Rechtspfleger Anwärterbezüge in Höhe von über 1.200 Euro pro Monat. Nach bestandener Staatsprüfung wird ihnen der akademische Grad Diplom-Rechtspfleger/in (FH) verliehen. Weitere ausführliche Informationen zum Berufsbild, zur Ausbildung und zu Aufstiegschancen finden Sie unter www.justiz-ausbildung.nrw.de. Bewerbungen werden ausschließlich online über das Bewerberonlineportal www.bewerbungsportal-justiz-nrw.de entgegen genommen. Für Fragen stehen Frau Ursula Bytomski (0221/7711-938) und Frau Martina Wohlan (0221/7711-739) bei dem Oberlandesgericht Köln gerne zur Verfügung.

 

Der sportmotorische Test für die NRW-Sportschule Duisburg

Der sportmotorische Test für die NRW-Sportschule Duisburg findet dieses Jahr zum 4. Mal statt. Duisburg ist einer von landesweit 18 NRWSportschulstandorten die den MT1 als Zugangsvoraussetzung abnehmen.
Dieses Jahr werden rund 170 Kinder der 4. Klassen getestet, die dann im Rahmen der Schulanmeldung 2018 die Möglichkeit haben, die Sportklassen der Lise-Meitner-Gesamtschule, der Gesamtschule Duisburg-Meiderich und dem Steinbart-Gymnasium zu besuchen.  

Termin: Dienstag, 19. Dezember 2017 um 10.00 Uhr Ort: Sporthalle Krefelder Straße Krefelder Straße 86 47226 Duisburg

- „Generation Young“ und das Ehrenamt
- Stadtwerke-Kinderkino verbreitet Weihnachtsstimmung im filmforum

Die Auszeichnung für junge Ehrenamtliche im Duisburger Sport
Duisburg, 06. Dezember 2017 - In weiten Kreisen der Bevölkerung wird das junge Ehrenamt im Sport immer noch als eine Selbstverständlichkeit angesehen. Dabei ist das Engagement in den Zeiten des G8 und des wachsenden Ganztags alles andere als das! Aus diesem Grunde möchte die Sportjugend im Stadtsportbund Duisburg e.V. den ehrenamtlichen Einsatz junger Menschen im Sport aufwerten und jedes Jahr drei von ihnen mit dem Preis „Generation Young“ auszeichnen.

Die Gewinnerin/ der Gewinner kann sich über einen Preis im Wert von 300€ freuen! Aber auch die/ der Zweite und Dritte gehen nicht leer aus: Sie erhalten Preise im Wert von 200€ beziehungsweise 100€. Für die Auszeichnung können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 14 bis 27 Jahren, die sich in besonderem Maße und seit mindestens einem Jahr für einen Sportverein in Duisburg einsetzen, vorgeschlagen werden. Dabei kann es sich sowohl um einen Vorstandsmitarbeiter, Funktionsträger, Übungsleiter, Projektmitarbeiter, Betreuer, Trainer, Schiedsrichter, Kampfrichter, Gruppen- bzw. Sporthelfer, Helfer oder ein ganzes J-Team handeln.

Jede Art von Engagement ist wichtig und verdient Anerkennung! Die jungen Ehrenamtlichen können dabei sowohl vom Jugendvorstand als auch vom Vereinsvorstand vorgeschlagen werden. Wichtig ist, dass der Verein die Nominierung unterstützt. Die Nominierung erfolgt bis zum 31.12.2017 über das Formblatt auf der Rückseite. Bei Bedarf kann es auch auf der Website des Stadtsportbundes (www.ssb-duisburg.de) und der Sportjugend Duisburg (www.sportjugend-duisburg.de) heruntergeladen werden. Die abschließende Entscheidung über die Ehrungen und die Einladung zu der Veranstaltung erfolgt durch eine Jury, die vom SSB Duisburg, der Sportjugend und dem J-Team gestellt wird.  
Bitte senden Sie Ihre Nominierungen an: Sportjugend im Stadtsportbund Duisburg e.V. Bertaallee 8b 47055 Duisburg
Fax: 0203 3000 888 ● Mail:
sportjugend@ssb-duisburg.de

 

Stadtwerke-Kinderkino verbreitet Weihnachtsstimmung im filmforum
Passend zum dritten Advent am Sonntag, 17. Dezember, stimmen die Stadtwerke Duisburg und das filmforum gemeinsam auf Weihnachten ein. Beim Stadtwerke-Kinderkino werden im Kino am Dellplatz 16 zwei weihnachtliche Filme für kleine und große Zuschauer präsentiert: Kinder ab fünf Jahren können in „Petterson & Findus – Das schönste Weihnachten überhaupt“ die Abenteuer des Katers und seines Freundes bei den Weihnachtsvorbereitungen bestaunen.

Für die größeren Filmfans ab acht Jahren wird es mit „Hexe Lilli rettet Weihnachten“ spannend.   Um 14:30 Uhr öffnet die Kasse, um 14.45 Uhr ist Einlass zum Stadtwerke-Kinderkino und Beginn des weihnachtlichen Vorprogramms mit kleinem Weihnachtsmarkt vor den Kinosälen und verschiedenen Bastelaktivitäten für die Kinder. Die Filme starten dann um 15:30 Uhr und enden gegen 17 Uhr beziehungsweise 17.15 Uhr.
Im Anschluss an beide Filme wird der Stadtwerke Weihnachtsmann Schokoladenweihnachtsmänner an jeden Kinobesucher verteilen. Inhaber der Stadtwerke Kundenkarte zahlen 1 Euro pro Ticket, alle anderen Gäste bezahlen für den Kinonachmittag pro Person 4 Euro. Der Vorverkauf startet ab dem 11. Dezember an der Kinokasse des filmforums oder online unter www.filmforum.de.

Der Stadtsportbund Duisburg sucht Darsteller für sein Filmprojekt

Duisburg, 06. Dezember 2017 - „Du hast deine Freunde im Duisburger Sportverein gefunden? JA!“ Der Stadtsportbund Duisburg möchte mit seinem Imagefilm „Sport verbindet Duisburg“ herausarbeiten, dass Menschen in Duisburg durch den Sport verbunden sind. Am Sonntag, den 07.01.2018, benötigt der Stadtsportbund dafür viele Akteure, die Spaß haben vor der Kamera zu stehen. Um 11 Uhr treffen sie sich beim Internationalem Zentrum, Flachsmarkt 15, 47051 Duisburg. Die Aufnahmen dauern bis ca. 17 Uhr.
Das Video beginnt damit, dass unterschiedliche Menschengruppen sich auf ihrem jeweiligen Platz versammeln. Da sind Senioren mit/ohne Rollator, Leistungssportler (in Wettkampfbekleidung), Hausfrauen, Jugendliche/Skater, Flüchtlinge/ Menschen mit Migrationshintergrund, Geschäftsleute (im Anzug), Rollstuhlfahrer, MSV-Fans (mit Trikots, Schal, etc.), usw.– alle fein säuberlich voneinander getrennt. Dann tritt ein Moderator ins Bild. „Willkommen, ich werde euch heute ein paar Fragen stellen. Einige davon könnten etwas persönlich sein.“
„Wer von euch hatte Sport als Lieblingsfach?“ „Wer ernährt sich gesund“, „Wer saß in der Schule in der ersten Reihe?“
Wer sich angesprochen fühlt tritt nach vorn – ganz neue Konstellationen entstehen, und es wird deutlich, dass wir alle viel mehr miteinander teilen, als wir denken. Sport kennt keine Grenzen und verbindet. Der Imagefilm soll auf der Homepage vom SSB veröffentlicht werden. Die Dauer ist ca. 3min. Jeder, der Interesse hat, meldet sich bitte vorab bis zum 03.01.2018 bei Sarah Franke, 0203-3000824 oder franke@ssb-duisburg.de   Wann: 07.01.2018 Wo: Internationales Zentrum, Flachsmarkt 15, 47051 Duisburg Uhrzeit: 11-17 Uhr.

- Oberbürgermeister Sören Link eröffnet 1. Kinder-Weihnachtsmarkt  
- Rhein-Ruhr-Bad: Anfängerschwimmkurse ab Januar 2018  

Rhein-Ruhr-Bad: Anfängerschwimmkurse ab Januar 2018  
Duisburg, 05. Dezember 2017 - DuisburgSport bietet im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn ab Januar 2018 wieder zahlreiche Anfängerschwimmkurse für Kinder ab fünf Jahre an. Die ersten Kurse starten am 8. und 9. Januar mit zehn Einheiten à 45 Minuten an zwei Tagen pro Woche zu einem Entgelt in Höhe von 70 Euro. Weitere Kurse beginnen am 12. und 13. Januar mit elf Einheiten an einem Tag in der Woche zu einem Entgelt von 77 Euro.
Gleich drei Aufbaukurse „Bronze“ starten am 13. Januar und finden jeweils samstags statt. Auch diese elf Einheiten kosten 77 Euro.   Weitere Informationen unter der Hotline für Bäder und Sportstätten (0203) 283-4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.

 

Oberbürgermeister Sören Link eröffnet 1. Kinder-Weihnachtsmarkt  
Am  Freitag, den 8.12., um 16 Uhr eröffnet Oberbürgermeister Sören Link mit dem Explorado Kindermuseum den ersten Kinder-Weihnachtsmarkt im Duisburger Innenhafen.   Hier haben die Kinder das Sagen: Unter dem Motto „von Kindern, mit Kindern und für Kinder“ veranstaltet das Explorado am zweiten Adventswochenende (8. bis 10. Dezember) den ersten Kinder-Weihnachtsmarkt im Innenhafen. Zur offiziellen Eröffnung, am Freitag um 16 Uhr, begrüßt Oberbürgermeister Sören Link gemeinsam mit den Museumsleitern, Mahmoud Mosmari und Carsten Tannhäuser, alle Kinder und Besucher. Auf dem familiären Weihnachtsmarkt kann man an allen drei Tagen von 16 Uhr bis 20 Uhr eigenes Handgemachtes entdecken.
Dabei bieten an den täglich wechselnden Ständen junge Verkäufer unter anderem genähte Handschuhe und Schals, gebastelte Weihnachtsdekoration wie Teelichter und Christbaumkugeln, Papier- und Filzarbeiten sowie selbst gemachte Marmelade und Plätzchen an. So lassen sich aufgewärmt mit heißem Kinderpunsch für die kleinen und großen Besucher auf dem kleinen Weihnachtsmarkt in stimmungsvoller Atmosphäre garantiert kreative Geschenke für die Liebsten finden.  
Der Kinder-Weihnachtsmarkt  öffnet vom 8. Bis 10. Dezember immer von 16 bis 20 Uhr vor dem Explorado Kindermuseum im Innenhafen. Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen unter: www.explorado-duisburg.de/weihnachtsmarkt.

 

 

Bereits über 40 Jugendteams tragen die Stadtwerke auf der Brust

Duisburg, 04. Dezember 2017 - Die Trikotaktion der Stadtwerke Duisburg ist ein voller Erfolg. Über 40 Jugendmannschaften können sich bislang über neue Trikotsätze freuen, die die Stadtwerke ihnen zur Verfügung gestellt haben. Die Resonanz ist enorm, denn weit über 200 Teams haben sich bisher beworben. Seit März dieses Jahres verlost die Stadtwerke Duisburg AG jeden Monat bis zu fünf Trikotsätze an Jugendteams aus Sportvereinen und Schulen.

Die Gewinnerteams können die Sportbekleidung nach ihren individuellen Farbwünschen auswählen und auch mit dem Emblem ihres Vereins oder ihrer Schule bestücken. Das Logo der Stadtwerke Duisburg ist bei allen vorne auf der Brust zu sehen. Thomas Porceddu, der die Aktion bei den Stadtwerken betreut, freut sich sehr über den Erfolg: „Mit dieser in und um Duisburg einzigartigen Kampagne unterstreichen wir als lokaler Energieversorger unser Engagement für die Lebensqualität der Duisburger Bürger und die Förderung des lokalen Breitensports.“

 

Die Aktion läuft noch drei Monate lang. Interessierte Teams aus Vereinen und Schulen haben also noch im Dezember, Januar und Februar die Chance, einen der begehrten Trikotsätze zu ergattern. Die Spielregeln sind ganz einfach: Jugendmannschaften oder Schulklassen, die einen Trikotsatz gewinnen möchten, müssen nur das Bewerbungsformular auf der Internetseite der Stadtwerke Duisburg ausfüllen, ein Foto von der Mannschaft anhängen sowie eine kurze Begründung, warum gerade sie einen neuen Trikotsatz verdient haben. Alle weiteren Infos zu der monatlich stattfindenden Verlosung sind zu finden unter www.stadtwerke-duisburg.de/trikotaktion.

Die E-Jugend des VfL Rheinhausen konnte sich im März über einen neuen Trikotsatz freuen, der ihnen von Thomas Porceddu (vierter von links), Stadtwerke Duisburg, überreicht wurde. Foto Stadtwerke Duisburg AG