BZ-Home Jugend - Schule - Beruf in DU Sonderseiten



BZ-Sitemap

 

Eulenklasse
Jus Plauderecke

Februar-Special:
Einhorn-Handy-Test

Archiv
60 Jahre Kindernothilfe


Friday for Future Duisburg
Unicef

Explorado+++
Lebenswert
Kinder im Nahverkehr

Explorado

Lebenswert
Jugendherberge
Kitas in DU
Spiel-Bolz-Skaterplätze


Kulturrucksack
Schach-Jugend



















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






                                            Redaktion Harald Jeschke

Schülerverkehr: DVG setzt mehr Busse ein und verbessert Linienwege 
Neu: WetterSchule – Wetter für Kinder
Plätze frei: Tierische Ferientage im Zoo
Schuljahr 2020/21: Ministerium will wieder Regelbetrieb für NRW-Schulen

 Kulturrucksack-Aktivitäten

Duisburger und Dinslakener Kulturrucksack: Kostenloser HipHop-Workshop „4 Elements“
Duisburg, 1. Juli 2020 - Manuell Meller (Rap), Kolja Vorthmann (DJing), Sun-Ha Hwang (Breakdance) und Robin Meyer (Graffiti) zeigen vom 13. bis 17. Juli, jeweils von 10 bis 15 Uhr auf der Dinslakener Trabrennbahn an der Bärenkampallee 24 in Dinslaken in vier HipHop-Workshops die „4 Elements“.  
Kinder und Jugendliche zwischen 10 bis 14 Jahren erhalten zunächst Gelegenheit alle künstlerischen Disziplinen kennenzulernen: Breakdance, Graffiti, Rap und DJing laden zum Experimentieren ein.

Für die restliche Workshopdauer entscheiden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich für eine Disziplin und erhalten die Chance, Breakdance-Moves einzustudieren, Rap-Texte zu schreiben, Songs aufzunehmen, das DJ-Pult zu erobern oder Graffitis zu erstellen.  
Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung für den Workshop wird telefonisch unter (02064) 4180 oder per E-Mail an
verwaltung@dintrab.de gebeten. Dort gibt es auch weitere Informationen.    

Kulturrucksack: Zeitreisespiel „Grabkammern der Göttin“ auf der Abenteuerfarm Robinson
Für eine ganze Woche, von 6. bis 10. Juli, jeweils von 10.30 bis 16.30 Uhr verwandelt sich die Abenteuerfarm Robinson auf der Saarstraße 9 in Friemersheim in die Welt des „Alten Ägyptens“. Olaf Knöpges und sein Team lassen täglich einen bunten Ort mit vielen unterschiedlichen Stationen und Werkstätten entstehen, die alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren selbst mitgestalten und erleben können.
Steinarbeiten, die Dekoration von Grabkammern, das Herstellen von eigenem Schmuck und vieles mehr entführen die Kinder und Jugendlichen in eine andere Welt.  
Die Teilnahme ist kostenlos. Um vorherige Anmeldung telefonisch unter (02065) 22623 oder per E-Mail an af-robinson @jz.duisburg.de wird gebeten.  

- Entdeckertour für den ‚Kulturstadtplan für Duisburger Kinder‘
- Ferien-Aktivitäten im Explorado oder Airport-Besaichtigungen
- Ferienbetreuung für alle Duisburger Grundschulkinder    

Sommerferien-Aktion: Auf Entdeckertour für den ‚Kulturstadtplan für Duisburger Kinder‘   Duisburg, 26. Juni 2020 - Die Schulkulturkontaktstelle lädt ab kommenden Montag, 29. Juni, Duisburger Familien zum Ferienstart ein, Forscher für den Kulturstadtplan zu sein. Familien mit Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren erforschen einen von 20 vorgegebenen „weißen Flecken“ des Stadtplans, um ihn weiter kreativ wachsen zu lassen.  
Der Kulturstadtplan für Duisburger Kinder ist bunt gefüllt mit Orten, die es zu entdecken gilt. Wer den Stadtplan im Internet nutzt, stellt fest, dass sich hinter vielen Miniaturen der Kunstwerke und Treffpunkte Hinweise, Bilder und Tipps zu den Orten finden lassen. Einige Orte warten allerdings noch auf solche Angaben – sie sind zwar keine richtigen weißen Flecken auf der Karte, wurden aber bisher noch nicht von Kindern erforscht und beschrieben.  

Im Rahmen der Aktion können Kinder zu den unerforschten Orten einen Text schreiben und ein Bild malen oder alternativ ein Foto machen. Die fertigen Werke können bis Donnerstag, 6. August, an das Amt für Schulische Bildung, Schulkulturkontaktstelle, Ruhrorter Straße 187, 47119 Duisburg oder per E-Mail an schulkulturkontaktstelle@stadt-duisburg.de gesendet werden.  

Eine Jury wählt die Beiträge aus, die Teil der Online-Karte des Kulturstadtplans werden. Die Veröffentlichung der neuen Online-Beiträge erfolgt am 5. September. Gleichzeitig wird eine Ausstellung der Texte, Fotos und Bilder im cubus-schüleratelier eröffnet. Die Kinder der ausgewählten Beiträge sind eingeladen und erhalten ein Kulturstadtplan-Forscherpaket mit Überraschungen als Anerkennung.   Der Kulturstadtplan ist online unter www.duisburg.de/kulturstadtplan zu finden. Das Projekt wird durch die Stiftung der Sparkasse „Unsere Kinder – unsere Zukunft“ ermöglicht.

Land fördert Ferienangebote  
Duisburg, 26. Juni 2020 - Die Landesregierung hat aufgrund der Corona Pandemie Ferienangebote für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Lebensverhältnissen aufgelegt. Die Angebote sind kostenlos und richten sich an Duisburger Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 8. Die Teilnahme ist täglich für sechs Stunden für einen Zeitraum von drei Wochen möglich. Nach Bekanntwerden der entsprechenden Förderrichtlinien vom Land hat das Amt für Schulische Bildung innerhalb kürzester Zeit gemeinsam mit den Schulen und den Trägern zahlreiche Angebote an Duisburger Schulen organisiert.  
Auf dem Programm stehen neben Lernangeboten, eine schöne Ferienzeit mit alten und vielleicht neuen Freunden, aber auch Spiele und andere spannende Programmpunkte. „Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Beteiligten für das große Engagement im Sinne der in unserer Stadt lebenden Kinder. Ich freue mich sehr, dass es in der Kürze der Zeit gelungen ist, Projekte in Duisburg zu realisieren. Getreu dem städtischen Motto Duisburg ist echt toll!“, so Bildungsdezernentin Astrid Neese.  
Diese Schulen nehmen teil:  
Grundschulen: GGS Bergheimer Straße                                                   
GGS Ottostraße (Regenbogenschule) in Kooperation mit der GGS Sandstraße  
GGS Breite Straße                                                            
GGS Kirchstraße
KGS Rolandstraße (Am Bergmannsplatz)
GGS Kampstraße (Schule im Dichterviertel)
GGS Bergstraße (Bergschule)
Weiterführende Schulen: 
Steinbart-Gymnasium 
Landfermann-Gymnasium
Elly-Heuss-Knapp Gymnasium Sekundarschule Rheinhausen      
Förderschulen: FS Am Rönsberghof                                                 
Angemeldet werden können Kinder, die die jeweilige Schule besuchen oder in der näheren Schulumgebung wohnen. Wer Interesse hat, schickt eine E-Mail an ferienbetreuung@stadt-duisburg.de und macht Angaben zu Name, Anschrift und Telefonnummer des Erziehungsberechtigten, Name, Alter derzeitige Schule und Klassenstufe des teilnehmenden Kindes und Wunschstandort der Ferienbetreuung. Anschließend erfolgt die Kontaktaufnahme mit Detailbesprechung.

Ferienspaß@DU 2020: Es gibt noch Restplätze zur Ferienbetreuung    

Für den Ferienspaß@DU im Zeitraum vom 20. Juli bis zum 7. August 2020 sind noch Plätze zur Anmeldung frei. Das Online-Portal bleibt noch bis zum Dienstag, 30. Juni, 10 Uhr unter www.duisburg.de/stadtranderholung freigeschaltet. Es können alle Duisburger Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren angemeldet werden. Dieses Angebot ist ausdrücklich als inklusiv zu verstehen, das heißt es gilt selbstverständlich auch für Kinder mit Einschränkungen oder Handicap.  
Die Teilnahme eines Kindes ist für jeweils eine Woche möglich. Die Betreuung findet in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt. Die Standorte, die einzelnen Zeiträume sowie weitere Informationen sind ebenfalls auf der Webseite des Jugendamtes unter
www.duisburg.de/stadtranderholung zu finden. 

Mit dem Bus über das Vorfeld: Sommerferienprogramm für Familien am Airport Düsseldorf

Anmelden für jeweils drei Fahrten am 2., 3., 9., 10., 16., 17., 23., 24., 30., 31. Juli und 6., 7. August unter www.besucherservice@dus.com

Kindermuseum Exploradu Duisburg: SOMMER, SONNE, BAUEN!

 

Ferienbetreuung für alle Duisburger Grundschulkinder    
Das Amt für Schulische Bildung bietet zusammen mit den Ganztagsträgern, Duisburger Grundschulkindern in den ersten drei Wochen der Sommerferien eine Betreuungsmöglichkeit an.   Für die Ferienbetreuung stehen noch freie Plätze zur Verfügung, so dass dieses Angebot ab sofort auch von allen Duisburger Grundschulkindern genutzt werden kann, deren Eltern in nicht systemrelevanten Berufen tätig sind. Eine Anmeldung zur Ferienbetreuung für die Dauer von mindestens einer Woche und bis zu drei Wochen ist möglich.  
Die Betreuung findet an sechs über das Stadtgebiet verteilten Schulstandorten in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16 Uhr statt. Unter Beachtung des Infektionsschutzes werden Spiele, kreative, künstlerische und bewegungsorientierte Aktionen, die im Bereich der Schule stattfinden, angeboten. Ausflüge sind aufgrund der derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen leider nicht möglich.   Weitere Informationen zu den Standorten und Kosten sowie entsprechende Formulare finden sich auf der städtischen Internetseite unter:
https://
www.duisburg.de/vv/produkte/pro_du/dez_iii/40/ferienbetreuung_und_ferienfreizeit.php  



Die Gewinner-Boote: Duisburger Papier-Drachenboot-Rennen
Kinder erfolgreich in allen Kategorien bei Aktion zum Drachenbootfest

Am 25.06.2020 wird in China das Drachenbootfest gefeiert. Pünktlich zu diesem Termin werden heute die Gewinnerinnen des Duisburger Papier-Drachenboot-Rennens bekannt gegeben. Das erstaunliche Ergebnis bei der Regatta in diesem Jahr: Kinder besiegten die erfahrenen Sportler. In Anlehnung an das Innenhafenfest mit Drachenboot-Fun-Regatta und dem beliebten Promi-Entenrennen hatten das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, der VKM Duisburg, City-Management Duisburg und Duisburg Kontor nach der Absage für dieses Jahr zu der Aktion eingeladen.

Die Konkurrenz war stark: Als Veranstalter der alljährlichen Drachenboot-Fun-Regatta schickte die Wanheimer Kanu Gilde gleich zwei Boote an den Start. Auch die Betriebssportgruppe Drachenboot der ComTS Rhein-Ruhr GmbH und der Zoo Duisburg beteiligte sich an dem Rennen. Der MSV Duisburg und seine Zebrakids waren mit zwei Booten dabei. Außerdem schickten viele Privatpersonen Papierboote ein, darunter zahlreiche Kinder. Sie machten knapp Dreiviertel der Beiträge aus. Muskelkraft war dieses Jahr nicht erforderlich, das Los entschied, wer den Pokal nachhause holt. Platz eins beim virtuellen Rennen belegte das lilafarbige Boot der achtjährigen Stephaine.
Die elfjährige Finja erreichte mit ihrem Boot „Sun“ den zweiten und die zehnjährige Lotte mit ihrem Wikinger-Drachenboot den dritten Platz. Den Sonderpreis für das kreativste Papier-Drachenboot vergab eine Jury aus Mitgliedern des VKM Duisburg e.V. und des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr. Dabei konnte das VKM-Team bereits auf langjährige Jury-Erfahrung beim Promi-Entenrennen und der Kür der schönsten Ente zurückblicken. Über den Preis darf sich die elfjährige Misheel freuen. Sie wird mit ihrer Familie zu einem Kreativ-Workshop am Konfuzius-Institut eingeladen.

Das virtuelle Rennen im Video: www.konfuzius-institut-ruhr.de  - www.instagram.com/ki_ruhr/
www.facebook.com/KonfuziusInstitutMetropoleRuhr www.youtube.com/watch?v=UqALp-w_XpU

- Zeugnis-Telefon für Eltern, Schülerinnen und Schüler
- Sporthelfer-I-Ausbildung für Jugendliche
- Die Welt der Logistik spielerisch entdecken Wettbewerb - LogistiKids‘ gestartet  

Zeugnis-Telefon für Eltern, Schülerinnen und Schüler
Düsseldorf/Duisburg, 24. Juni 2020 - Auch wenn durch die Corona-Pandemie das Schulhalbjahr 2020 so ganz anders war als sonst: Die Bezirksregierung Düsseldorf bietet in diesem Jahr wieder den Service eines Zeugnis-Telefons für Fragen zu den Schulformen Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Sekundarschule und Gemeinschaftsschule sowie Berufskolleg an.
Am Freitag, 26. Juni 2020, werden die Jahreszeugnisse ausgegeben. Grund­schülerinnen und -schüler bekommen ihre Zeugnisse bereits im Laufe dieser Woche. Eltern sowie Schülerinnen und Schüler können dort vor allem rechtliche Fragen klären, wenn sie etwa die Notengebung für ungerecht halten oder Fragen zur weiteren Schullaufbahn haben.  
Das Zeugnis-Telefon zu Fragen aus den Schulformen Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Sekundarschule und Gemeinschafts­schule sowie Berufskolleg ist unter der Rufnummer 0211 / 475 - 4002 an folgenden Tagen erreichbar:
· Freitag, 26.06.2020 · Montag, 29.06.2020 · Dienstag, 30.06.2020 jeweils von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 15 Uhr.
Zu Fragen aus den Schulformen Grundschule, Hauptschule und Förderschule ist das Zeugnis-Telefon  am 26., 29. und 30. Juni von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr erreichbar: Duisburg 0203 / 94000


Sporthelfer-I-Ausbildung für Jugendliche
Ein sportlicher Lehrgang in den Herbstferien Duisburg (24.06.2020)
Viele Reisen und Ausbildungen sind in den letzten Wochen aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen. Die Sportjugend Duisburg möchte sportaffinen Jugendlichen daher die Möglichkeit geben in den Herbstferien vom 12.10 – 15.10.2020 eine schöne Zeit mit anderen sportbegeisterten Jugendlichen zur verbringen. Die Sporthelfer-Ausbildung im Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck bietet den 13-17-Jährigen die Möglichkeit in die neue Rolle als Anleiter/-in für Kinder- und Jugendgruppen hineinzuwachsen.

Sie lernen vor Gruppen zu stehen und mit diesen Spiel- oder Sportangebote durchzuführen. Dafür gibt die Ausbildung den Jugendlichen Fachwissen und methodische Tipps und Kniffe mit auf den Weg. Über viel Bewegung in der Ausbildung erleben die Teilnehmer, was es heißt Sportangebote so anzuleiten, dass alle mitmachen können und Spaß haben. Die Ausbildung prägen vor allem die praktischen Übungen und Spiele. Aber auch das Freizeitprogramm kommt nicht zu kurz.

Gemeinsame Grillabende, Teamspiele und Ausflüge gehören einfach zu einem gelungenen Jugendlehrgang dazu. In dem Preis von 100 € mit Vereinsempfehlung (ansonsten 200 €) sind die Unterkunft, Verpflegung und das Freizeitprogramm inklusive. Lediglich die Anreise zum Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck muss eigenständig organisiert werden. Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie unter www.sportjugend-duisburg.de


Die Welt der Logistik spielerisch entdecken - Wettbewerb ‚LogistiKids‘ gestartet  
Wie kommt der Sand in unseren Sandkasten und wie kommt das Päckchen zur Oma in Übersee? Um diese Fragen dreht sich der diesjährige Wettbewerb „LogistiKids“. Kinder im Grund- und Vorschulalter können sich bis zum 1. November bewerben und die Welt der Logistik spielerisch erkunden. Organisiert wird das Projekt von IHK NRW und dem Kompetenznetz Logistik.NRW.  
Wie läuft der Wettbewerb ab? Die Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren müssen Antworten auf die Fragen finden. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Malen, Basteln, Filmen, Bauen, alles ist erlaubt. Die Gruppen sollten aus mindestens fünf Kindern bestehen. Die innovativsten Ideen werden mit bis zu 1000 Euro prämiert. Alle Preisträger können außerdem die Paketzustellbasis der Deutschen Post besuchen.  
Weitere Informationen und den Flyer zum Wettbewerb gibt es unter www.ihk-niederrhein.de/logistikids oder bei IHK-Projektkoordinatorin Jana Birlenbach, Telefon 0203 2821-231, E-Mail birlenbach@niederrhein.ihk.de  

Die Kinder können die Fragen für den Wettbewerb kreativ beantworten - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.  Foto: Niederrheinische IHK/Ulrich Sorbe

Vierte Klassen feiern das Ende ihrer Grundschulzeit mit Theaterstück

Duisburg, 23. Juni 2020 - Die Corona-Pandemie hat die Abschlussklassen der Grundschulen besonders hart getroffen. Nach vier gemeinsamen Jahren löst sich die Klassengemeinschaft auf, wenn nach den Sommerferien der Übergang in die weiterführenden Schulen bevorsteht. Der Jahrgang 2020 muss in diesem Jahr auf gemeinsame Feiern mit den Eltern, Übernachtungen in der Schule, Ausflüge, Gottesdienste etc. verzichten.
In manchen Klassen ist sogar die Abschluss-Klassenfahrt wegen Corona ausgefallen. Um den Schülerinnen und Schülern dennoch einen ganz besonderen Abschluss ihrer Grundschulzeit zu ermöglichen, haben die Mitarbeiterinnen aus der Schulsozialarbeit vom Diakoniewerk Duisburg kurzfristig eine Theateraufführung organisiert. Theateraufführung in der Gemeinschaftsgrundschule Klosterstraße am Donnerstag, 25. Juni 2020, von 8:30 bis 12:00 Uhr für die Klassen 3a, 3b, 4a und 4b.  
„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren ‚Großen‘ jetzt doch noch ein gemeinsames Highlight zum Ende ihrer Grundschulzeit, unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften und Coronaschutzverordnung, ermöglichen können“, erklärt Susanne Glage, Schulleiterin der GGS Klosterstraße. Freuen können sich auch die Abschlussklassen der GGS Friedenstraße, die ebenfalls Besuch bekommen von Theaterpädagogin Mareike Lenz mit ihrem bekannten Stück „Honk und Hanna und der Eisverkäufer“.

An beiden Schulen haben sich die Schulsozialarbeiterinnen des Diakoniewerks Duisburg: Anja Zacharias, Maike Gutkowski und Romina Kretsis um die Organisation des Abschluss-Events gekümmert. Fördermittel der Koordinierungsstelle der Schulsozialarbeit haben die Finanzierung der Theateraufführungen ermöglicht. „Für unsere Jungen und Mädchen beginnt ein neuer wichtiger Lebensabschnitt“, weiß Schulsozialarbeiterin Maike Gutkowski.
„Der Übergang zur weiterführenden Schule ist mit viel Freude, aber auch mit Unsicherheit verbunden. Unsere ‚Großen‘ sind dann wieder die ‚Kleinen‘. Wir hoffen, dass die Kinder nach unserem Abschluss-Theaterstück glücklich in die Ferien gehen können und von ihrem letzten Grundschuljahr nicht nur die Corona-Zeit in Erinnerung behalten.“
Auch die dritten Klassen dürfen an einer Theateraufführung teilnehmen, denn Mareike Lenz hat den zeitlichen Rahmen für ihr Programm ohne zusätzliche Kosten erweitert. So können insgesamt vier Klassen der GGS Klosterstraße unter Einhaltung der aktuellen Hygienestandards am vorletzten Schultag die Abenteuer von Honk und Hanna auf dem Schulhof verfolgen. Bei Regen wird das Theaterstück in der Sporthalle verlegt. Die beiden Aufführungen in der GGS Friedenstraße haben bereits sehr erfolgreich stattgefunden.  
„Honk und Hanna“ Die Duisburger Schauspielerin Mareike Lenz ist schon mehrere Jahre mit ihrem Stück „Honk und Hanna“ in Schulen und Kindergärten unterwegs. Dabei erleben der dicke Kuschelhund Honk und seine Besitzerin Hanna viele spannende Abenteuer und sorgen mit Musik und Mitmachaktionen für jede Menge Spaß.   Schulsozialarbeit in Duisburg Die Schulsozialarbeit ist seit 2012 eine feste Institution an über 50 Schulen in Duisburg. Sozialarbeiter*innen und Sozialpädagogen*innen beraten Eltern und Lehrer*innen, bieten vielfältige Angebote für Schülerinnen und Schüler und sind für die Kinder und Jugendlichen wichtige feste Bezugspersonen.
Die Finanzierung der Schulsozialarbeit in Duisburg für das Schuljahr 2021/2022 ist noch unklar. Rund 110 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter hoffen, dass es für den Fortbestand ihrer Arbeit bald eine verbindliche Aussage gibt und die Finanzierung dauerhaft gesichert wird.  
Das Diakoniewerk Duisburg ist Kooperationspartner für folgende Schulen:
 ·         GGS Heinrich-Bongers-Straße
 ·         GGS Sternstraße
 ·         GGS Schulstraße
·         GGS Friedenstraße
·         GGS Wrangelstraße
·         GGS Lilienthalstraße
·         GGS Vennbruchstraße
·         GGS Klosterstraße



Honk und Hanna und der Eisverkäufer. Fotograf: Klaus Dieter Lenz  


 

Ferien auf dem AWO-Ingenhammshof: der Sommer wird „tierisch“  

Anmeldung für die Woche auf dem Lernbauernhof jetzt wieder möglich
Duisburg, 22. Juni 2020 - Die Sommerferien kommen in Sichtweite. Auf dem AWO-Ingenhammshof werden sie Woche für Woche zu einem tierischen Vergnügen. Die Anmeldung für die Freizeiten während der Sommerferien ist ab jetzt wieder möglich.   Mädchen und Jungen ab 6 Jahren können in kleinen Gruppen (nicht mehr als zehn Personen) entweder an den Bauernhofferien, an einem Schnupperkurs Reiten oder an den Esel- und Pferde-Ferien teilnehmen.
Die Freizeiten (montags bis freitags) machen jeweils vom 29.06. bis 03.07., vom 06. bis 10.07. sowie vom 13.07. bis 17.07.2020 den Lernbauernhof der AWO-Integration zu einem Abenteuerspielplatz. Der Ferientag beginnt jeweils um 9 Uhr. Ein frisch zubereitetes Mittagessen stärkt für den Nachmittag, der um 16 Uhr endet.  
Aufgrund der Corona-Verordnungen hat die AWO-Integration besondere Schutzmaßnahmen für die Kinder ergriffen. Hofleiterin Margarete Haseke beschreibt die Anpassungen: „Wir werden den Hof für die Ferienkinder absperren und zusätzliche Hygieneeinheiten einführen. Außerdem haben wir die Gruppen deutlich verkleinert, damit die Kinder sich auch ohne einen Mundschutz in der Gruppe bewegen können.“  
Zudem hat sich das Hofteam verstärkt, um sicher zu sein: Die Spielregeln werden von allen eingehalten. Die meiste Zeit verbringen die Mädchen und Jungen an der frischen Luft und wenn das Wetter nicht mitspielt, vermitteln Zelte ein gutes Abenteuergefühl. Vor allem aber stellt Margarete Haseke klar: „Dem Sommer-Spaß bei uns auf dem Hof tun diese kleinen Programmänderungen keinen Abbruch. Die Tiere auf dem Hof freuen sich auf die Feriengäste.“ Einige wenige Plätze sind noch frei. Weitere Infos und Anmeldungen werden unter 0203 424133 entgegengenommen.
Gehört dazu...

Ferienspaß@DU 2020: Restplätze zur Ferienbetreuung verfügbar  

Duisburg, 18. Juni 2020 - Für den Ferienspaß@DU im Zeitraum vom 20. Juli bis zum 7. August 2020 sind noch Plätze zur Anmeldung frei. Das Online-Portal wird am morgigen Freitag, 19. Juni 2020, ab 10 Uhr unter www.duisburg.de/stadtranderholung erneut freigeschaltet. Die Anmeldung ist bis Freitag, 26. Juni, 10 Uhr online für Eltern und Erziehungsberechtigte geöffnet, um einen Platz für die Ferienbetreuung vormerken zu lassen.  

Das Online-Portal wird dieses Mal für die Anmeldung aller Duisburger Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren geöffnet. Dieses Angebot ist ausdrücklich als inklusiv zu verstehen, d. h. es gilt selbstverständlich auch für Kinder mit Einschränkungen oder Handicap. Es muss kein Nachweis über eine Beschäftigung in einem systemrelevanten Bereich vorgelegt werden.  
Die Teilnahme eines Kindes ist für jeweils eine Woche möglich. Die Betreuung findet in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt.   
Die Standorte, die einzelnen Zeiträume sowie weitere Informationen sind ebenfalls auf der Webseite des Jugendamtes unter www.duisburg.de/stadtranderholung zu finden. 

- Virtuell zum Ausbildungsplatz 2020
- Studienberatung virtuell

Virtuell zum Ausbildungsplatz 2020
Ohne Sicherheitsabstand, Masken und Desinfektionsmittel – das Azubi-Speed-Dating der Niederrheinischen IHK findet digital statt. Am Donnerstag, den 25. Juni, von 15 bis 17:30 Uhr, können sich Unternehmer und Jugendliche ohne großen Aufwand per Videocall oder Telefon kennenlernen.   Und so funktioniert es: Die Unternehmen melden der IHK im Voraus, welche Lehrstelle sie besetzen wollen, außerdem den Ansprechpartner und den bevorzugten Kommunikationskanal. Diese Informationen bündelt die IHK auf der Website unter www.ihk-niederrhein.de/onlinespeeddating.

Am Tag des Speed-Datings finden die Bewerber dort alle Informationen und suchen sich den passenden Beruf sowie ein Unternehmen aus. Wichtig ist, dass Lebenslauf und Zeugnisse bereitliegen. Über den gewünschten Kanal meldet sich der Bewerber dann beim Betrieb und kann nun den Gegenüber von sich überzeugen. Das Angebot richtet sich an Schulabgänger, Abiturienten, Menschen mit Fluchthintergrund und Studienaussteiger. Die Projektkoordinatorinnen Sarah Schmette und Katrin Hasenohr unterstützen bei der Vermittlung: „Mit dem digitalen Format wollen wir dabei helfen, die Hürde bei der ersten Kontaktaufnahme abzubauen. Es lohnt sich den zukünftigen Fachkräftenachwuchs im Blick zu haben, um gestärkt aus der aktuellen Krise zu gehen.“  
Das Format wird durch die Projekte „Passgenaue Besetzung“ und „ Willkommenslotsen“ unterstützt, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Europäischen Sozialfond und der Europäischen Union gefördert werden. Ziel ist es, Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Gleichzeitig beraten die Projektkoordinatorinnen zur Fachkräftesicherung und zu Unterstützungs- und Fördermaßnahmen. Das Projekt „Passgenaue Besetzung“ hilft vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Das Projekt „Willkommenslotsen“ unterstützt bei der Integration von Geflüchteten in den Ausbildungsmarkt.  
Weitere Informationen und Anmeldung bei Sarah Schmette, Beraterin der Passgenauen Besetzung, Telefon 0203 2821-256, E-Mail schmette@niederrhein.ihk.de oder bei Willkommenslotsin Katrin Hasenohr, Telefon 0203 2821-441, E-Mail k.hasenohr@niederrhein.ihk.de.  

Virtuelles Azubi-Speed-Dating - (c) Niederrheinische IHK


Studienberatung virtuell
Am 25. Juni von 16 bis 20.30 Uhr Studienberatung virtuell Das Abi ist geschafft, und wie geht’s jetzt weiter? Wer studieren möchte, hat noch bis zum 20. August Zeit – dann ist Bewerbungsschluss. Es bleiben also noch ein paar Wochen, sich über Studiengänge zu informieren und sich zu entscheiden. Die Studienberatung der Universität Duisburg-Essen (UDE) hilft dabei. Sie lädt alle Interessierten und natürlich auch Eltern zum „Langen Abend der Studienberatung“ ein: am Donnerstag, 25. Juni, von 16 bis 20.30 Uhr. Beraten wird persönlich am Telefon, per Mail oder online über Zoom.
Anmelden muss man sich nicht. Außerdem gibt es virtuelle Vorträge zum Thema Medizin, Lehramt sowie zur Bewerbung und Einschreibung. Nützliche Informationen mit hilfreichen Präsentationen und Links bündelt außerdem das Onlineportal Studienorientierung@home der UDE.

Duisburger Papier-Drachenboot-Rennen

Mitmachaktion zum chinesischen Drachenbootfest
Duisburg, 10. Juni 2020 - Ready? Attention! Go! Das Startsignal der Kanusportler wird in diesem Jahr nicht im Duisburger Innenhafen zu hören sein. Das Hafenfest musste abgesagt werden, genauso die Drachenboot-Fun-Regatta, das beliebte Promi-Entenrennen und zahlreiche andere geplante Aktionen. In Anlehnung an die Veranstaltung und die chinesische Tradition des Drachenbootfestes laden das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, CityManagement Duisburg, Duisburg Kontor und der VKM Duisburg zu einer Mitmachaktion ein, zum Duisburger Papier-Drachenboot-Rennen.
Wer teilnehmen möchte, faltet und gestaltet ein Papierboot und schickt es auf dem Postweg ins Rennen. Einsendeschluss ist der 19. Juni 2020. „Der Stillstand dieses Jahr zeigt sehr anschaulich, dass wir alle im gleichen Boot sitzen: Wir alle sind von der Corona-Pandemie betroffen“, erklärt Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr.
„Das Hafenfest und die Drachenboot-Fun-Regatta der Wanheimer Kanu Gilde werden uns fehlen. Die große Lücke möchten wir ein Stück weit füllen und trotz aller Einschränkungen ein kleines Alternativprogramm anbieten.“ „Wir unterstützen die Aktion sehr gern“, sagt Petra Wosnitzka vom VKM Duisburg e.V.
„In den letzten Jahren hat das Konfuzius-Institut mit bezaubernd gestalteten Promi-Enten an unserer Charity Aktion teilgenommen. Doch in diesem Jahr bleiben unsere Promi-Enten leider ohne Federkleid. Damit unsere treuen Unterstützer*innen dennoch kreativ werden können, rufen wir alle zum Falten der Papierschiffchen auf. Und unsere kleinen Rennentchen schicken wir noch einmal für ein Jahr ins Trainingslager, damit es nächstes Jahr wieder mit dem Benefiz-Entenrennen klappt.“
Egal ob eingespielte Drachenboot-Teams, mehr oder weniger kreative Menschen oder Kulturinteressierte, teilnehmen kann jedermann. Die Plätze 1-3 holen den Pokal nach Hause. Auch ein Sonderpreis für das schönste Papier-Drachenboot wird durch eine Jury vergeben.
Weiterführende Informationen zu der Drachenbootfest-Aktion: www.konfuzius-institut-ruhr.de Über das Drachenbootfest in China Neben dem chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest im Herbst ist das Drachenbootfest zum Sommeranfang das wichtigste Fest im chinesischen Mondkalender. In diesem Jahr fällt das Fest auf den 25. Juni.

 

- Eingeschränkter Regelbetrieb in der Kindertagesbetreuung
- Öffnung des Schulbetriebs an Grundschulen und den Primarstufen der Förderschule

Eingeschränkter Regelbetrieb in der Kindertagesbetreuung ab 8. Juni in Duisburg
Duisburg, 5. Juni 2020 - Ab dem 8. Juni ist wieder für alle Kinder die Kindertagesbetreuung in den Kindertageseinrichtungen sowie Kindertagespflegen möglich. Die bisher geltenden Regelungen zu den Notbetreuungen sind ab sofort hinfällig. Während die Betreuung in der Kindertagespflege grundsätzlich im Umfang der geschlossenen Betreuungsverträge erfolgen kann, ist die Betreuung in den Kindertageseinrichtungen – durch die Maßgaben des Infektionsschutzes – bis zum 31. August 2020 in zeitlich reduziertem Umfang vorgesehen.
In Orientierung an den Betreuungsverträgen mit einem Umfang von jeweils 25, 35 oder 45 Stunden sind dies in Kindertageseinrichtungen in Bezug auf den zeitlichen Betreuungsumfang 15, 25 und 35 Stunden wöchentlich. Damit reduziert sich der Betreuungsumfang für jedes Kind um zehn Wochenstunden. Hierbei wird es nur in absoluten Ausnahmefällen in Abstimmung mit dem örtlichen Jugendamt sowie dem Landesjugendamt Einzelfalllösungen für Eltern und ihre Kinder geben, die mit dem reduzierten Betreuungsumfang den individuellen Bedarf nicht abdecken können.

Elternbeiträge für Juni und Juli
Die Stadt Duisburg prüft momentan inwieweit die Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für Eltern beitragsfrei gestellt werden können. Das Land NRW hat den Vorschlag gemacht, dass die Kommunen für die Monate Juni und Juli 2020 eine hälftige Elternbeitragsbefreiung aussprechen. Das Land beteiligt sich hierbei jeweils zur Hälfte an dem Ausfall der Beiträge.
Möglich ist die komplette Beitragsfreiheit für den Monat Juni 2020. Für den Monat Juli 2020 würden die Elternbeiträge zum Ausgleich in voller Höhe eingefordert. Bis zu einer abschließenden Entscheidung werden die Lastschriften für den Monat Juni 2020 ausgesetzt. Eltern, die die Beiträge per Dauerüberweisung überwiesen haben, sollen diese dann erstattet bekommen.

Öffnung des Schulbetriebs an Grundschulen und den Primarstufen der Förderschule
Ab Montag, 15. Juni, soll an alle Grundschulen und an den Primarstufen der Förderschulen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. Dieses wird verbunden mit der Aussicht, dass das schulische Leben nach dem Ende der Ferien so normal wie möglich wieder stattfinden soll. Grundlage dafür ist eine Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen, das bedeutet: Weg vom Abstandsgebot und hin zu konstanten (Lern-)Gruppen.

Durch strikte Trennung sollen Durchmischungen vermieden werden. Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten soll die Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden.   Notbetreuung: An allen Schulen, an denen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020.
Kann eine weiterführende Schule für die Jahrgangsstufen 5 und 6 ein volles Unterrichtsangebot nicht gewährleisten, wird die Notbetreuung in diesen Schulen für nicht beschulte Kinder fortgesetzt. Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der Betrieb der Offenen Ganztagsschule sowie der Betrieb der sonstigen Betreuungsangebote wieder aufgenommen.

Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen für die Teilnahme getroffen werden. Inwieweit eine Verpflegung sichergestellt werden kann, ist vor Ort zu entscheiden. Die für die Sommerferien vorgesehenen OGS-Angebote werden ebenfalls unter Beachtung geltender Infektionsschutzregeln durchgeführt.
Das Ministerium für Schule und Bildung prüft darüber hinaus, zusätzliche Ferienangebote für weitere Schülergruppen zu ermöglichen und entsprechend finanziell auszustatten. Zu all diesen Punkten wird es zeitnah eine gesonderte Information geben.  
An den weiterführenden Schulen ist eine Durchmischung der Lerngruppen deutlich schwieriger zu vermeiden, daher findet hier keine Erweiterung des Präsenzunterrichts statt. Stattdessen gelten hier die bisherigen Regelungen (SchulMail Nr. 20 vom 6. Mai 2020), also grundsätzlich Präsenzunterricht nur an einzelnen Tagen, weiter.
An den Berufskollegs soll bis zu den Sommerferien schrittweise der Unterricht aller Schülerinnen und Schüler und Studierenden - zumindest tageweise, und in einem vorgegebenen priorisierten Verfahren - im Präsenzunterricht realisiert werden. Schülerinnen und Schülern, denen Präsenzunterricht nicht in vollem Umfang angeboten werden kann, erhalten weiterhin ergänzende Lernangebote für das Lernen auf Distanz, die sich möglichst an der Stundentafel orientieren.

Azubis können Ausbildungszeit im Ausland verbringen - IHK berät

Duisburg, 3. Juni 2020 - Der geplante Auslandsaufenthalt fällt aus und es muss schnell eine Alternative her? So geht es aktuell vielen Schülern. Die Niederrheinische IHK unterstützt Jugendliche, die noch für 2020 einen Ausbildungsplatz suchen. Am 8. Juni, dem Tag der Ausbildungschance, berät sie von 9 bis 16 Uhr per Whatsapp-Videotelefonie oder telefonisch. Zum Beratungsservice der IHK gehören sowohl ein elektronischer Check der Bewerbungsunterlagen als auch eine tagesaktuelle Übersicht über freie Lehrstellen am Niederrhein.  

Der Traum eines sogenannten Gap Years im Ausland, zum Beispiel in Form von Work and Travel oder einer Sprachreise, lässt sich in diesem Jahr nur schwer realisieren. Eine Alternative muss her. Eine Möglichkeit, um auch später noch ins Ausland zu kommen, ist die duale Ausbildung. Bis zu 25 Prozent der Ausbildungszeit dürfen Azubis im europäischen Ausland verbringen. Und es gibt noch weitere Vorteile, weiß IHK-Bildungskoordinator Matthias Wolf: „Man sammelt Praxiserfahrung, verdient eigenes Geld und kann als Abiturient auf zwei Jahre verkürzen. Und wenn später noch ein Studium geplant ist, kann man als Fachkraft nebenberuflich gut verdienen.“

Freie Plätze und für Abiturienten spannend sind die Bereiche IT, Mechatronik oder Elektronik. Darüber hinaus finden sich dort auch in den besonders beliebten Berufen, wie Industriekaufmann oder Bankkauffrau, noch viele freie Stellen.  
Interessierte können eine E-Mail an ausbildungschance@niederrhein.ihk.de senden. Dort geben sie ihre Telefonnummer an und den Kanal, über den sie kontaktiert werden möchten. Die Ausbildungsberater rufen sie am 8. Juni zurück. Schüler lädt die IHK auch dazu ein, einfach per Whatsapp unter 0157 80648031 oder per Instagram @ihkniederrhein ihre Fragen zu stellen.   

Ferienbetreuung für Grundschulkinder  

Duisburg, 2. Juni 2020 - Das Amt für Schulische Bildung bietet in Zusammenarbeit mit den Ganztagsträgern, Duisburger Grundschulkindern in den ersten drei Wochen der diesjährigen Sommerferien eine Betreuungsmöglichkeit an. Dieses Angebot richtet sich an Familien, in welchen mindestens ein Elternteil in den systemrelevanten Bereichen der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist.  
Die Betreuung findet an sechs über das Stadtgebiet verteilten Schulstandorten in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16 Uhr statt.
Unter Beachtung des Infektionsschutzes können pro Standort maximal 30 Kinder, aufgeteilt in drei Gruppen zu je 10 Kindern, betreut werden. Angeboten werden Spiele, kreative, künstlerische und bewegungsorientierte Aktionen, die im Bereich der Schule stattfinden. Ausflüge sind aufgrund der derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen leider nicht möglich. Eine Anmeldung zur Ferienbetreuung für die Dauer von mindestens einer Woche und bis zu drei Wochen, ist ab morgen, 3. Juni, möglich.  
 
Zur Nachvollziehbarkeit der Unabkömmlichkeit des Elternteils ist eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers analog zur Notbetreuung in Schulen vorzulegen. Dieses Angebot gilt vorbehaltlich eventuell neu zu treffender Regelungen durch die Landesregierung NRW. Weitere Informationen zu den Standorten und Kosten sowie entsprechende Formulare finden sich auf der städtischen Internetseite www.duisburg.de unter dem Suchbegriff „Ferienbetreuung“.

- Ferienspaß@DU 2020: Online-Reservierung startet am 3. Juni  
- „Mit dem Deutschen Bundestag ein Jahr in die USA!“

Ferienspaß@DU 2020: Online-Reservierung startet am 3. Juni  
Duisburg, 29. Mai 2020 - Die beliebte Stadtranderholung muss wie bereits berichtet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Für Familien in denen mindestens ein Elternteil in den systemrelevanten Bereichen der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist, bietet das Jugendamt aber dennoch ein kleineres Ferienformat an: ferienspaß@DU. Unter Beachtung des aktuell geltenden Infektionsschutzes können maximal 15 Kinder pro Standort mit einem bunten und vielfältigen Programm betreut werden.  

Um möglichst viele Familien zu erreichen, wird die Teilnahme eines Kindes für jeweils eine Woche möglich sein. Die Betreuung findet in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt. Entsprechende Nachweise bzgl. der Berufstätigkeit im kritischen Bereich müssen erbracht werden.  
 
Der Link zur Online-Reservierung wird am Mittwoch, 3. Juni, ab 10 Uhr auf der Webseite des Jugendamtes unter www.duisburg.de/stadtranderholung freigeschaltet. Das Online-Portal ist bis zum 14. Juni für Eltern und Erziehungsberechtigte geöffnet, um online einen Platz für die Ferienbetreuung vormerken zu lassen. Die Standorte, die einzelnen Zeiträume sowie weitere Informationen sind ab sofort unter www.duisburg.de/stadtranderholung zu finden. 

„Mit dem Deutschen Bundestag ein Jahr in die USA!“
Auch 2021/22 soll das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses stattfinden. Bereits zum 38. Mal können sich Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige für ein Austauschjahr in den USA bewerben. Die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir rufen gemeinsam zum Mitmachen auf.
„Für viele junge Menschen ist es ein Traum, ein Auslandsjahr in einer US-amerikanischen Gastfamilie zu verbringen und wertvolle Auslandserfahrungen zu sammeln. Mit dem Programm des Deutschen Bundestages können wir jungen Duisburgern diese tolle Erfahrung ermöglichen“, so Mahmut Özdemir. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertreten als Botschafterinnen und Botschafter symbolisch unsere Stadt Duisburg in den USA. Neben der schulischen oder beruflichen Auslandserfahrung steht aber auch der Spaß am kulturellen deutsch-amerikanischen Austausch im Vordergrund“, ergänzt Bärbel Bas.

„Wir möchten daher alle Interessierten aufrufen, sich ab sofort und noch bis zum 11. September 2020 für das Parlamentarische Patenschaft-Programm zu bewerben. Viel Erfolg!“ Die PPP-Vollstipendien umfassen die Reise- und Programmkosten sowie die Versicherungskosten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten leben in Gastfamilien und erleben so die US-Kultur aus erster Hand. Schülerinnen und Schüler besuchen eine High School, Berufstätige gehen auf das College und machen anschließend ein Praktikum. Die Bundestagsabgeordneten engagieren sich als Paten für die jungen Menschen in den USA. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen können in den Wahlkreisbüros von Bärbel Bas und Mahmut Özdemir angefordert oder unter www.bundestag.de/ppp eingesehen werden.


- Bildungspäckchen für Duisburger Kinder  
- Deutsche UNESCO-Kommission: Für internationalen Freiwilligendienst 2021 bewerben

Das SportBildungswerk Duisburg eröffnet die Kanusaison 2020
Duisburg, 28. Mai 2020 - Die Kanustation im Sportpark Duisburg bietet ab dem 30.05.2020 wieder Kajaks, Canadier und SUPs (StandUp Paddling Boards) zur Leihe auf dem Bertasee an.
Geöffnet ist samstags, sonntags und feiertags von 13:00-18:00Uhr. Ab dem 02.06.2020 öffnen wir wieder täglich von 15.30 – 19.00 Uhr und Sa / So von 12.30 – 19.00 Uhr. Weitere Infos im Internet und auf Facebook: www.kanustation-duisburg.de und @kanustationduisburg

Bildungspäckchen für Duisburger Kinder  

Duisburg, 25. Mai 2020 - Dem großartigen Schulterschluss vom Verein für Kinderhilfe und Jugendarbeit Duisburg e.V., dem Förderpott.Ruhr und dem Jugendamt der Stadt Duisburg ist es zu verdanken, dass Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien in der aktuellen Corona-Krise, das Herz aufgeht. Auf Grundlage einer Förderzusage vom Förderpott.Ruhr, einem  Zusammenschluss zahlreicher Stiftungen aus dem Ruhrgebiet, konnte der Verein für Kinderhilfe und Jugendarbeit Duisburg e.V. 350 kreative Bildungspakete für bedürftige Kinder und Jugendliche in Duisburg zusammenstellen. Über die  Duisburger Jugendzentren wurden unter strenger Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Hygienevorschriften, die Bildungspakete verteilt.

„Wir freuen uns, Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Familien, in dieser belastenden Krise zur Seite zu stehen und ihnen eine Freude bereiten zu können“, so Elisabeth Buhrmann, Vorstandsmitglied  des Vereins.  
Auf Grund der Pandemie sind die Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche enorm eingeschränkt. Viele Familien leben ohne Balkon oder Garten und unter mangelnden finanziellen Mitteln. Gerade diese Familien sind besonders von der Corona-Krise betroffen und aufgrund der Bestimmungen und Regelungen in den Kommunen quasi an ihre eigenen vier Wände gefesselt.  
 
Mit 2.800 Euro wurde die Aktion unbürokratisch aus Mitteln des Förderpott.Ruhr ermöglicht. Durch den Förderpott unterstützt das Stiftungsnetzwerk Ruhr Engagierte in den Quartieren des Ruhrgebiets. Ausgezeichnet werden Ideen und Projekte, die engagierte Menschen, gemeinnützige Organisationen, Initiativen und Vereine in ihrem Stadtteil initiieren oder bereits erfolgreich umsetzen.  


Deutsche UNESCO-Kommission: Für internationalen Freiwilligendienst 2021 bewerben
Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die Bewerbungsphase für ihren internationalen Freiwilligendienst kulturweit verlängert. Noch bis zum 30. Juni können sich junge Menschen online auf www.kulturweit.de für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. März 2021, sofern zu diesem Zeitpunkt keine Reisebeschränkungen bestehen.
Jedes Jahr lernen 450 kulturweit-Freiwillige die Arbeit von Schulen und Kultureinrichtungen, UNESCO-Nationalkommissionen und Naturerbestätten weltweit kennen. Sie assistieren im Deutschunterricht, packen bei Kulturprojekten mit an und machen sich für das UNESCO-Netzwerk stark. Bestens abgesichert An kulturweit können alle jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren teilnehmen, die in Deutschland leben.
kulturweit-Freiwilligen werden intensiv auf ihre Zeit im Ausland vorbereitet und finanziell unterstützt: mit Seminaren und einem Sprachkurs, mit Versicherungen, Reisegeld und Mietzuschuss. Seit mehr als zehn lernen junge Menschen mit kulturweit fürs Leben. Über 4.000 Freiwillige haben bis heute an dem Programm der Deutschen UNESCO-Kommission teilgenommen, das mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet ist.  
kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission und wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Partner sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen weltweit.  

- Hagenshof: Jugendliche und junge Erwachsene werden gemeinsam zu „Maskenengeln“
- Dreitägiger VHS-Kurs zur Videoproduktion mit dem Smartphone  

Hagenshof: Jugendliche und junge Erwachsene werden gemeinsam zu „Maskenengeln“  
Unter Federführung der Stadtteilmanagerin Andrea Scharf-Drüke wurde durch das Stadtteilbüro Hagenshof das Projekt „Maskenengel“ ins Leben gerufen. Zusammen mit den Kooperationspartnern Pro Hagenshof, dem Meidericher Hilfswerk und den „Echten Freunden“ der KAB St. Röttgersbach wurden Materialien und Handwerkszeug beschafft, um in den Räumlichkeiten des Bürgerhauses Hagenshof das Projekt umzusetzen.

Bereits seit vier Wochen werden dort Behelfsmasken gefertigt, die zwar für alle Bürgerinnen und Bürger gedacht sind, aber ihre Abnehmer doch vorwiegend im Bezirk Meiderich/Beeck finden. Schulen, ambulante Pflegedienste Senioren oder Obdachlose sind dankbare Abnehmer.  
Das Besondere an dem Projekt ist, dass hier Jugendliche und junge Erwachsene gezielt an das Nähen herangeführt werden und so den Umgang mit textilen Stoffen und Nähmaschinen erlernen. Neben anderen Freiwilligen bringen sich insbesondere die Vereinsmitglieder der „Echten Freunde“ ehrenamtlich ein und profitieren so von den gesammelten Erfahrungen.  
Neben dem praktischen Nutzen sollen die Behelfsmasken in ihrem Design aber auch ansprechend rüberkommen. Hier lässt sich ein gewisser Lokalkolorit nicht verleugnen: Behelfsmasken mit den MSV-Farben sind rar und entsprechend begehrt.


Dreitägiger VHS-Kurs zur Videoproduktion mit dem Smartphone  
Moderne Smartphones sind wahre Tausendsassa. Neben vielen anderen Dingen kann man mit ihnen heutzutage auch bestechende Fotos und Videos machen. In einem dreitägigen VHS-Kurs vom 3. bis zum 5. Juni im Stadtfenster lernen die Teilnehmer nicht nur, wie sie gute Filmaufnahmen mit ihrem Smartphone hinbekommen, sondern auch wie sie diese auf ihrem Handy direkt bearbeiten und schneiden können.  
Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Apple- oder Android-Smartphone mit einem aktuellen Betriebssystem und der Erwerb von einigen Apps, die Kursleiter Jens Jacob im Kurs einsetzt. Das Teilnahmeentgelt beträgt 180 Euro. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Ermäßigungen möglich. Dieser Kurs ist ferner als Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz anerkannt. Mehr Informationen zum Kurs SZ5722 gibt es auf der VHS-Homepage www.vhs-duisburg.de und bei Annette Uhr unter 0203 283 2063.


Chancen nutzen und den passenden Ausbildungsplatz finden
Die Landesregierung teilt mit: Mit der schrittweisen Öffnung der Berufskollegs und der allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen gewinnt für viele Schülerinnen und Schüler in den Abschlussjahrgängen die berufliche Orientierung verstärkt an Bedeutung. Die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz und die verschiedenen Möglichkeiten des Einstiegs in eine berufliche Karriere rücken nun in der Phase des Erwerbs des Schulabschlusses in den Vordergrund. Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie machen jedoch auch vor dem Ausbildungsmarkt nicht halt.
Jede zweite Ausbildungsstelle ist noch frei, wie Zahlen zum Ausbildungsmarkt in Nordrhein-Westfalen von April 2020 belegen. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer appelliert vor diesem Hintergrund, trotz der gegenwärtigen Herausforderungen die Chancen zu nutzen: „Es ist verständlich, dass es Schülerinnen und Schülern, die kurz vor dem Abschluss stehen, mitunter schwerfallen mag, in Zeiten der Unsicherheit konkrete Pläne für ihre berufliche Zukunft zu schmieden. Es lohnt sich daher umso mehr, jetzt die vielfältigen Beratungsangebote bei der Arbeitsagentur oder die Lehrstellenbörsen der Kammern zu nutzen. Die Angebote unterstützen die Schülerinnen und Schüler dabei, einen für sie passenden Ausbildungsplatz zu finden. Die Schülerinnen und Schüler haben auch in diesem Sommer sehr gute Chancen, mit einer Ausbildungsstelle in ihre berufliche Zukunft zu starten.“  
Dazu ergänzt der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann: „Wichtig ist, dass die Betriebe sich nach Kräften bemühen, trotz der Herausforderungen ausreichend Ausbildungsstellen zur Verfügung zu stellen. Das bleibt nicht nur mit Blick auf die Perspektiven der jungen Menschen notwendig, sondern auch um einem Fachkräfteengpass entgegenzuwirken.“  
Da es üblich ist, sich mit dem Halbjahreszeugnis um einen Ausbildungsplatz zu bewerben, steht einer Bewerbung von Schülerinnen und Schülern der aktuellen Abschlussjahrgänge trotz möglicher Verschiebungen von Prüfungen nichts im Wege. Schülerinnen und Schüler können bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz die vielfältigen Beratungsangebote und Informationen der Arbeitsagentur vor Ort oder den Lehrstellenbörsen der Kammern nutzen, z.B. der Industrie- und Handelskammern (IHK) und Handwerkskammern sowie der Landwirtschaftskammer und der Kammern der Freien Berufe.  

 


 

zdi@home: Digitale Angebote zur MINT-Förderung für Kinder und Jugendliche in NRW

Düsseldorf/Duisburg, 19. Mai 2020 - Seit neun Wochen ist für Schülerinnen und Schüler kein Präsenzunterricht möglich - weder schulisch noch außerschulisch. Die MINT-Community in NRW hat direkt reagiert und ein digitales Kursangebot auf die Beine gestellt. Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär vom Wissenschaftsministerium lobt die schnelle Umsetzung in den zdi-Regionen.

Digitaler Unterricht gehört seit neun Wochen zum Alltag vieler Schülerinnen und Schüler. Auch die MINT-Community in NRW hat mit den teils außerschulischen Angeboten mitgezogen: „Zahlreiche Kurse finden derzeit online statt, sodass sich interessierte Jugendliche weiterhin mit Naturwissenschaften und Technik befassen können“, berichtet Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen, über aktuelle Maßnahmen der Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation.NRW“ – kurz zdi – aufgrund der Corona-Pandemie.

Unter dem Motto „zdi@home“ haben einige der 47 zdi-Netzwerke, die in NRW aktiv sind, ihre Kurse kurzerhand digitalisiert. Seien es Programmierkurse per Video-Chat, Experimente des Monats, die im Online-Unterricht eingesetzt werden können, oder ein 3D-Druck-Wettbewerb – die zdi-Akteure sind kreativ mit der aktuellen Lage umgegangen und haben ihre Konzepte angepasst.
„Diese spontanen Reaktionen unserer zdi-Netzwerke sowie deren Partner zeigen, wie stark die MINT-Community in Nordrhein-Westfalen wirklich ist“, sagt Klaus Kaiser.

Grundsätzlich sei es derzeit schwierig, Veranstaltungen für und mit Schülerinnen und Schülern zu organisieren. „Bei zdi können wir dank guter Konzepte, kreativer Köpfe und verlässlicher Strukturen aber flexibel mit den Herausforderungen umgehen. So bieten wir vielen Kindern und Jugendlichen, die ja momentan ohnehin sehr gefordert sind, auch weiterhin die Möglichkeit, sich in ihrer Freizeit mit ihren Lieblingsthemen wie etwa dem Programmieren zu beschäftigen – einfach von zuhause aus und unter guter Begleitung durch zdi.“ Alle bisherigen Angebote finden sich unter: https://www.zdi-portal.de/digitale-zdi-angebote/

 

IHK bringt Ausbildungsbetriebe und Jugendliche passgenau zusammen

Duisburg, 18. Mai 2020 - Freie Ausbildungsplätze zu besetzen, stellt Betriebe vor immer größere Herausforderungen. Der Prozess erfordert finanzielle und personelle Ressourcen. Im schlimmsten Fall bleibt die Stelle trotz großer Bemühungen unbesetzt, da Betriebe und Jugendliche nicht zueinanderfinden.
Das Projekt „Passgenaue Besetzung“ hilft kleinen und mittleren Unternehmen bei der Suche von Nachwuchsfachkräften.
Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, werden ebenfalls unterstützt. Für Interessierte bietet die Niederrheinische IHK am Freitag, 22. Mai, von 10 bis 15 Uhr, eine Telefon-Hotline an.  
Das Projekt der Niederrheinischen IHK hilft Unternehmen dabei, noch offene Ausbildungsstellen passgenau zu besetzen.
Projektkoordinatorin Sarah Schmette unterstützt bei folgenden Aufgaben: Betriebliche Anforderungsprofils erstellen, Vorauswahl geeigneter Kandidaten, Beratung zur Willkommenskultur sowie Akquise ausländischer Fachkräfte und Jugendlicher.

Ausbildungssuchende werden ebenfalls unterstützt und von der Bewerbung, bei der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, bis zum Ausbildungsvertrag begleitet.  
Für Fragen und weitere Details steht Projektkoordinatorin Sarah Schmette telefonisch (0203 2821-256) zur Verfügung. Beratungen werden aktuell auf Wunsch auch über E-Mail (schmette@niederrhein.ihk.de - Foto (c) Niederrheinische IHK Jacquel) oder Videoanruf angeboten.   Das Programm „Passgenaue Besetzung – Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

 

- Absage der beliebten Stadtranderholung - Ferienspaß@DU kommt

- Absage des Familienfests zum Weltkindertag

Absage der beliebten Stadtranderholung - Ferienspaß@DU kommt  
 
Duisburg, 15. Mai 2020 - Die beliebte Stadtranderholung muss in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Für Familien in denen mindestens ein Elternteil in den systemrelevanten Bereichen der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist, bietet das Jugendamt aber ein kleineres Ferienformat an: ferienspaß@DU. Eine Anmeldung für die Dauer einer Woche im Zeitraum vom 20. Juli bis 7. August ist möglich.  
Unter Beachtung des Infektionsschutzes können maximal 15 Kinder pro Standort betreut werden. Die Angebote sind dabei bunt und vielfältig. „Ich finde es einerseits sehr schade, dass die über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Stadtranderholung nach fast 70 Jahren das erste Mal ausfallen muss. Umso mehr freue ich mich aber darüber, dass das Jugendamt schnell und flexibel ein neues Konzept erarbeitet hat, damit wir auch in diesem Jahr für Kinder in Duisburg ein Ferienangebot haben. Für Kinder und Eltern bieten wir damit eine echte Entlastung nach intensiven Wochen, in der wenige Aktivitäten möglich waren“, so Astrid Neese, Beigeordnete für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales.  
 Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke ergänzt: „Wir verteilen die Kinder auf viele - auch neue - Standorte, um den Infektionsschutz bestmöglich zu gewährleisten. Um dabei möglichst vielen Familien eine Entlastung zu bieten, wird die Teilnahme eines Kindes für jeweils eine Woche möglich sein.“ Die tägliche Betreuungszeit bleibt dabei unverändert von 8 bis 16 Uhr.   
Die Standorte sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung werden ab dem 3. Juni über die Webseite der Stadtranderholung www.duisburg.de/stadtranderholung bereitgestellt. Zur Nachvollziehbarkeit der Unabkömmlichkeit des Elternteils ist eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitsgebers analog zur Notbetreuung in Kitas und Schulen vorzulegen. Diese wird ebenfalls online gestellt.

Absage des Familienfests zum Weltkindertag
Das alljährliche Familienfest zum „Weltkindertag“ im Innenhafen am 20. September muss in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Zwar gilt das bundesweit ausgesprochene Veranstaltungsverbot aktuell zunächst mindestens bis zum 31. August, der Weltkindertag stünde jedoch in direkter zeitlicher Nähe zu diesem Datum. Das Fest zählt jährlich bis zu 20.000 Besucher, davon 10.000 Kinder. Hygienevorgaben und Abstandsregeln sind bei dieser offenen Art der Veranstaltung nicht einzuhalten.  
 „Die Absage verkünden wir schweren Herzens, denn das Fest ist eines der ganz besonderen Angebote für Duisburger Familien. Dennoch können wir unter den gegebenen Voraussetzungen keine Großveranstaltung dieser Dimension für September planen. Die Absage ist eine unverzichtbare Sicherheitsmaßnahme für die Gesundheit alle Beteiligten", sagt Astrid Neese, Beigeordnete für  Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales diese Entscheidung. „Wir schauen optimistisch nach vorne und hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder ein unbeschwertes Familienfest zum Weltkindertag anbieten können.“ Das Jugendamt dankt allen Kooperationspartnern für ihr Verständnis und Engagement.



Absage des Kinderkulturfestivals 2020  

Duisburg, 13. Mai 2020 - Das Kinderkulturfestival fällt in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus aus. Die Veranstaltung sollte ursprünglich vom 23. bis zum 31. Mai 2020 am Innenhafen stattfinden. Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW sind Großveranstaltungen mindestens bis zum 31. August untersagt.

Da das Festival unter freiem Himmel stattfinden soll, macht eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr keinen Sinn. Auch sind die bestehenden Hygienevorschriften, die es im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gibt, auf dem Gelände des Kinderkulturfestivals im Innenhafen nur schwer umsetzbar.  
„Die Vorstellungen im Theaterzelt, auf dem Gelände und auch die zahlreichen Workshops und Mitmachaktionen sind unter Einhaltung der momentanen Hygienevorschriften nicht durchführbar. Daher haben wir uns im Interesse aller Beteiligten – Publikum, Künstler und Festivalteam – entschieden, dass Kinderkulturfestival 2020 endgültig abzusagen“, so Clemens Richert, Leiter des Festivals.
2021 soll das Festival dann wieder in gewohnter Form vom 15. bis zum 23. Mai stattfinden.

 

Kids for future – nachhaltig basteln mit Kindern
Am Samstag, 06. Juni 2020 werden von 12.00 – 18.00 Uhr in der Mayersche Buchhandlung, bei freiem Eintritt nachhaltig die kreativsten Dinge gebastelt. Lustige und einfache DIY-Trendideen rund ums Basteln mit nachhaltigen Materialien für die Kleinen. Gestaltet werden kreative Modelle aus verschiedenen Materialien wie Klorollen, Milchtüten und Naturmaterialen. Schnell und einfach entstehen tolleBastelschätze für jeden kleinen Weltretter, zum Spielen, Dekorieren oder Verschenken.

Azubis auch in der Krise dringend gesucht

Hohe Ausbildungsbereitschaft trotz Corona IHK
Duisburg, 12. Mai 2020 - Wer ausbildet, sichert seinen Fachkräftebedarf – an diesem Credo halten viele Unternehmen auch in der aktuellen Krise fest. Das zeigt eine Blitzumfrage der Niederrheinischen IHK bei rund 230 Ausbildungsbetrieben. Die IHK unterstützt Betriebe und Bewerber mit digitalen Beratungsformaten.   Rund 70 Prozent der befragten Unternehmen beabsichtigen, trotz der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Lage mindestens auf dem gleichen Niveau des Vorjahres auszubilden.
„Unseren Unternehmen ist klar: Um die Krise zu meistern brauchen sie sowohl Finanzierungshilfen und Förderprogramme als auch gut ausgebildete Fachkräfte, die mit anpacken können. Der beste Weg, den eigenen Fachkräftebedarf zu sichern, ist nach wie vor, selbst auszubilden“, betont IHK-Präsident Burkhard Landers.  

Auch in der Corona-Krise werden Auszubildende dringend gesucht. Das zeigt die Blitzumfrage deutlich: 39 Prozent der Betriebe haben gegenwärtig noch einen oder mehrere Ausbildungsplätze frei. „Wir empfehlen allen Interessierten, jetzt aktiv auf die Ausbildungsbetriebe zuzugehen, um sich zu bewerben“, unterstreicht Matthias Wulfert, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer. Angst vor Ansteckung brauchen potenzielle Bewerberinnen und Bewerber nicht zu haben. Rund 60 Prozent der Unternehmen nutzen aktuell Videoformate für ihre Bewerbungsverfahren.  
 
Auch die IHK nutzt verstärkt digitale Angebote wie zum Beispiel Videoberatungen, um Betriebe und Bewerber auf dem Ausbildungsmarkt zu unterstützen und Angebot und Nachfrage zusammenzuführen. Ansprechpartner und aktuelle Informationen zur Ausbildung finden Unternehmen und Bewerber auf der IHK-Homepage (www.ihk-niederrhein.de). Auch auf dem Instagram-Kanal der IHK können sich junge Menschen rund um das Thema Ausbildung und Übergang Schule – Beruf informieren. Freie Lehrstellen sind auf der IHK-Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse) veröffentlicht.

Auch in der Corona-Krise werden Auszubildende dringend gesucht. Foto: Niederrheinische IHK/Michael Neuhaus

 

Lehmbruck Museum: Kulturrucksack „Wundertüten-Upcycling-Projekt“

Duisburg, 06. Mai 2020 - Für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren bietet die Duisburger Künstlerin Katharina Nitz ein vielseitiges Upcycling-Projekt für zu Hause an: Eine kreative Wundertüte, die kontaktlos im Lehmbruck Museum abgeholt werden kann, bietet Anregungen und Materialien, um ausgedienten Gegenständen neues Leben einzuhauchen. 

 

Eine alte Jeans, eine leere Duschgelflasche oder Toilettenpapierrollen finden sich in jedem Haushalt. „Viel zu schade zum Wegschmeißen”, findet Katharina Nitz, die mit ihrem Kulturrucksack-Projekt Schüler*innen neben den Hausaufgaben eine kreative Freizeitbeschäftigung bieten möchte. Denn auch, wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, lassen sich doch oft originelle Einzelstücke daraus zaubern. In einer liebevoll zusammengestellten Wundertüte finden sich nützliche Tipps und Tricks rund um das Thema Upcycling. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, per Telefon oder Videochat weitere Anregungen von Katharina Nitz zu erhalten.

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Wundertüten können nach Teilnahmebestätigung ab Freitag, den 8. Mai, bis Sonntag, 17. Mai, während der Öffnungszeiten des Lehmbruck Museums (Dienstag bis Freitag von 12 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr) kontaktlos an der Museumskasse abgeholt werden.  

Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung ab sofort unter kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de.

Dies ist ein Kulturrucksack NRW-Projekt in Zusammenarbeit der Stadt Duisburg und dem Lehmbruck Museum unter künstlerischer Leitung von Katharina Nitz. Der Kulturrucksack NRW fördert Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren.

 

"Wundertüten-Upcycling-Projekt“ - Foto: Wolfgang Nitz

Friday for Future Duisburg und die Forderungen an die Stadt Duisburg

Forderungen an die Stadt Duisburg – Kurzversion

Grünflächen

Wiedereinführung der Baumschutzsatzung

Erhaltung bestehender Grünflächen und Freiflächen

Schaffung neuer Grünflächen (z.B. Parkplätze zu Grünflächen)

Vorgärten und Gärten sollen nicht versiegelt werden, sondern Bäume und andere Pflanzen beherbergen

Einrichtung eines Umweltdezernates

Abbau unnötiger klimafeindlicher Regularien

Öffentliche Plätze

Das Aufstellen von Mülleimern an öffentlichen Plätzen. Diese sollten die Möglichkeit bieten den Müll zu trennen, wie es beispielsweise im Forum schon der Fall ist.

Extra „Mülleimer“ für Zigarettenstummel und Kaugummis, damit auch diese nicht achtlos auf den Boden geworfen werden.

Die Installation von Frischwasserbrunnen an viel besuchten Plätzen, damit sich der Kauf von Plastikflaschen vermeiden lässt. Diese können dann z.B. benutzt werden um Mehrwegflaschen wieder aufzufüllen. Dieses System ist beispielsweise in Wien und Rom sehr verbreitet und auch erfolgreich.

Die Attraktivität von öffentlichen Plätzen zu erhöhen, indem man mehr Grünflächen integriert. Dieser Punkt kann zusätzlich die Luftqualität in Duisburg verbessern.

Müllsammeln als Strafe und striktere Kontrollen bei Missachtung der oberen Punkte.

(Bsp.: Prag -> sauberere Straßen)

Schulen

Die Schulen sollen – wie die öffentlichen Plätze – ökologisch sinnvoll ausgestattet werden.

Die Stadt soll die Schulen dazu auffordern vegetarisches Mensaessen anzubieten und Aufklärung (Folgen des Fleischkonsums, Werbung für Duisburg.Grün) und Mülltrennung zu betreiben, da diese das anscheinend nicht von selbst tun.

Verkehr

Neues Verkehrskonzept, das auf ÖPNV, Fahrrad und Fußverkehr setzt

Radfahren attraktiver Machen:

Radwege ausbauen

Radwege verbreitern

Oberfläche der Radwege verbessern

Radfahrer auch bei der Baustellenplanung berücksichtigen

Bau von Schnellradwegen oder „protected bike lanes“

Projekttage fürs Radfahren einführen

Busspuren für Fahrradfahrer freigeben

Info-Kampagne zur Fahrradsicherheit

Problem- und Gefahrenstellen auf Fahrradwegen beheben

Autofahren unattraktiver machen:

Geschwindigkeitsbeschränkungen

Fahrzeiten erhöhen und so Alternativen attraktiver machen

Verkehr gleichzeitig für Radfahrer und Fußgänger sicherer machen

Fußgängerzonen erweitern (z.B. vor allen Schulen)

Kampf gegen „Elterntaxis“ (fördert nebenbei Selbstständigkeit der Schüler)

Schutz von jüngeren Schülern vor Verkehrsunfällen

angenehmeres Erscheinungsbild der Stadt, erhöhte Aufenthaltsqualität

weniger Parkplätze

entstehende Flächen für Grünflächen, Fuß- und Radwege angenehmeres Erscheinungsbild der Stadt, Aufenthaltsqualität erhöht

Parkgebühren erhöhen

Fahrverbote

Citymaut/ „Staugebühr“ (idealerweise für Ruhrgebietsstädte gemeinsam)

ÖPNV:

Der ÖPNV muss kostenlos werden.

Schneller und zuverlässiger ÖPNV

Parkgebühren erhöhen statt Ticketpreise

integrierte und abgestimmte Konzepte für die Bepreisung städtischer Mobilität (Nahverkehr, Parkgebühren, Taxiverkehr, car-sharing)

Energiepolitik:

Investitionen in erneuerbare Energien

Abschaltung von Kohlekraftwerken

Da die Stadt Duisburg Anteile an RWE besitzt, soll sie diese nutzen um Druck auf den Konzern auszuüben, sodass sich dieser mehr auf erneuerbare Energien fokussiert.

Bürgerbeteiligung:

Seminare für Bürger, die sich klimafreundlich Verhalten wollen, aber nicht wissen wie.

Sonstiges:

Die Einführung einer Mietpreisbremse.