BZ-Home Jugend - Schule - Beruf in DU Sonderseiten



BZ-Sitemap

 

Eulenklasse
Jus Plauderecke


Kindernothilfe

Archiv

Fahrplanangebot

60 Jahre Kindernothilfe
Friday for Future DU
Unicef

Explorado
Lebenswert
Kinder im Nahverkehr
Explorado

Lebenswert
Jugendherberge
Kitas in DU
Spiel-Bolz-Skaterplätze


Kulturrucksack
Schach-Jugend



















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






                                            Redaktion Harald Jeschke

Das EXPLORADO macht Pause!
Unicef und Kinderrechte: Jeder Sechste hält Ohrfeigen in der Erziehung für angebracht

UNICEF: Eine verlorene Covid-19 Generation verhindern



Wimmelbuch zum KiK-Jubiläum Förderverein Kind im Krankenhaus feiert 25-jähriges Bestehen mit besonderem Geschenk  

Duisburg, 04. Dezember 2020 - Zum 25-jährigen Bestehen hat Kind im Krankenhaus, der Förderverein der Kinder- und Jugendklinik an der Helios St. Johannes Klinik in Duisburg-Hamborn, den Kindern und auch sich selbst ein ganz besonderes Geschenk gemacht: ein Wimmelbuch. Illustrator Heiko Wrusch hat liebevoll und beeindruckend detailreich verschiedenste Klinikszenen zu Papier gebracht. Wer die Klinik ein wenig kennt, findet darin viele real existierende Personen wieder.

„Wir wollten, dass unsere Patienten die Pflegekräfte und Ärzte erkennen, die sie jahre-, zum Teil jahrzehntelang behandeln. Aber auch andere Berufsgruppen, wie die Kollegin aus dem Spielzimmer, Pförtner, Gärtner oder Reinigungskräfte wurden verewigt, denn damit ein Krankenhaus funktioniert bedarf es verschiedenster Berufsgruppen. Nicht zuletzt ist auch KiK-Vorsitzende Monika Scharmach – natürlich im Dirndl – im Buch versteckt, der wir als Kinderklinik aber auch die Kinder in Duisburg aufgrund ihrer leidenschaftlichen Arbeit der letzten 25 Jahre wahnsinnig viel zu verdanken haben“, erklärt Dr. Peter Seiffert, Chefarzt der Kinderklinik.
„Mit dem Geburtenwald, dem Taschenlampen-Konzert, dem Besuch des Harley Davidson Rhein Ruhr Chapter Clubs oder der Babyklappe sind aber auch zentrale KiK-Institutionen berücksichtigt“, ergänzt Monika Scharmach. Die Idee zum Wimmelbuch kam vom Klinikgeschäftsführer Birger Meßthaler, der sich eigentlich in anderer Sache mit dem renommierten Bachem-Verlag aus Köln getroffen hatte: „Als ich die Wimmelbücher des Verlags sah, wusste ich sofort, dass unserer Kinderklinik ebenfalls ein solches Wimmelbuch gewidmet werden muss. Dr. Seiffert und Frau Scharmach (Bildmitte) waren sofort begeistert.“
Entsprechend teilten das Helios Klinikum und der Förderverein sich die Kosten hälftig, die Erlöse aus dem geplanten Verkauf werden vollständig dem Förderverein zugute kommen. „Wir hoffen, dass viele Duisburgerinnen und Duisburger Interesse an dem Wimmelbuch haben, das sich auch fantastisch als Weihnachtsgeschenk eignet“, so Monika Scharmach.  
Das Wimmelbuch kostet € 14,95 und wird portofrei gegen Vorkasse zugesandt: Sparkasse Duisburg – IBAN Nr.: DE29 3505 0000 0200 0428 28. Wichtig ist, dass die Empfänger Adresse mit in der Überweisung angegeben wird.  

 

 

Junge Opern Rhein Ruhr ist Preisträger der „Oper! Awards“ 2020

Düsseldorf/Duisburg, 30. November 2020 - Die Kooperation der Deutschen Oper am Rhein, des Theater Bonn und der Oper Dortmund wurde für das beste Education-Programm ausgezeichnet   Die Deutsche Oper am Rhein, das Theater Bonn und die Oper Dortmund sind für ihr Kooperationsprojekt „Junge Opern Rhein Ruhr“ mit dem „Oper! Award“ ausgezeichnet worden. In insgesamt 20 Kategorien würdigen die von der Zeitschrift „Oper!“ initiierten „Oper! Awards“ seit 2019 besondere Leistungen im Bereich Oper. Bedingt durch die Pandemie fand die Preisverleihung am 30. November online statt und ist auf www.oper-awards.com abrufbar.  

Als „vorbildlich“ lobt die Jury die Arbeit der Jungen Opern Rhein Ruhr: Die Deutsche Oper am Rhein, die Oper Dortmund und das Theater Bonn vergeben seit der Spielzeit 2013/14 Kompositions­aufträge für Familienopern, die dann auf den großen Bühnen der drei Häuser gespielt und von einem umfangreichen Vermittlungsprogramm begleitet werden. Zum Repertoire zählen u. a. Jörn Arneckes „Ronja Räuber­tochter“ und James Reynolds „Geisterritter“ sowie Thierry Tidrows „Nils Karlsson Däumling“ als mobile Produktion für Kindergärten.

Für April 2020 war die Uraufführung „Die Kinder des Sultans“ von Avner Dorman und Ingeborg von Zadow an der Oper Dortmund geplant. „Mit unbändiger kreativer Energie haben die Jungen Opern Rhein Ruhr stattdessen digitale Ferien- und Filmprojekte angeboten, die ‚Kreative Pause‘ für Grundschüler entwickelt und Jugendliche zu Opernkomponisten gemacht“, heißt es in der Jury-Begründung.  

„Die Auszeichnung der Jungen Opern Rhein Ruhr unterstreicht die Notwendigkeit und Wirksamkeit unserer gemeinsamen Arbeit. Darüber freuen wir uns außerordentlich“, sagen Christoph Meyer, Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein, Bernhard Helmich, Intendant der Oper Bonn und Heribert Germeshausen, Intendant der Oper Dortmund.
„Das Theater ist ein wesentlicher Bestandteil der Bildung – nicht nur des Geistes, sondern auch der Herzen und der Sinne. Es ist für Alt und Jung, jenseits von Herkunft oder Bildungsstand, ein lustvoller, nonkonformistischer Spielplan des Lernens. Wir brauchen, jetzt und in Zukunft, die Künste im Einsatz für eine offene und vielfältige Gesellschaft.“  
Szene aus „RonjaRäubertochter“: Anke Krabbe (Birk), Iryna Vakula (Ronja), Tanzensemble und Chor der Deutschen Oper am Rhein (Mattis- und Borkaräuber). FOTO: Hans Jörg Michel

Szene aus der mobilen Produktion „Nils Karlsson Däumling“ bei der Aufführung in einer Duisburger Kita: Anna Neubert (Nisse), Annika Boos (Bertil).  FOTO: Daniel Senzek


Digitaler Adventskalender der Jungen Oper am Rhein  

Düsseldorf/Duisburg, 24. November 2020 - Jeden Tag ein „Türchen“ auf Instagram: Die Junge Oper am Rhein gestaltet einen digitalen Adventskalender mit internationalen Weihnachtsgrüßen von Künstler*innen und Mitarbeiter*innen der Deutschen Oper am Rhein und anderen europäischen Opernhäusern. An einigen Tagen gibt es weihnachtliche Basteltipps aus den Werkstätten, an anderen Musik und szenische Lesungen für Kinder.

An den vier Samstagen im Advent geben Musiker*innen der Düsseldorfer Symphoniker und der Duisburger Philharmoniker, teils mit ihren Kindern, Mini-Konzerte auf der digitalen Bühne: Vier verschiedenen Kammermusik-Ensembles – mal sind es Bläser, mal Streicher, mal Harfen – spielen europäische Weihnachtslieder und umrahmen jeweils eine Weihnachtsgeschichte von Astrid Lindgren. Die von David Graham arrangierten Weihnachtslieder können auch selbst nachgespielt werden: Auf www.operamrhein.de stehen die Noten zum Download bereit, und auch die Mini-Konzerte mit Lesung kann man sich dort noch einmal anschauen.  

Anna-Mareike Vohn, Junge Oper am Rhein: „Mit dem Adventskalender wollen wir unser Publikum durch die Vorweihnachtszeit begleiten, Türen zu europäischen Opernhäusern öffnen und mit kleinen Konzerten zum gemeinsamen Singen und Musizieren anregen.“  

Die Musiktheaterpädagoginnen Dina Wälter und Anna-Mareike Vohn stellen den digitalen Adventskalender der Jungen Oper am Rhein vor - Foto Junge Oper Am Rhein

Ab sofort: Versetzte Schulanfangszeiten für weiterführenden Schulen  

Duisburg, 17. November 2020 - Aufgrund der anhaltend hohen Corona-Infektionswerte hat der Krisenstab der Stadt Duisburg beschlossen, Veränderungen in den Schulanfangszeiten aller weiterführenden Schulen vorzunehmen. Dies soll insbesondere der Entzerrung der Anzahl von Schülerinnen und Schülern bei der Anreise mit dem ÖPNV und damit dem Infektionsschutz aller am Schulleben Beteiligten dienen.  
Ab dem 18. November wird der Unterricht regional unterschiedlich beginnen und zwar zwischen 7.30 Uhr und 8.30 Uhr. Die geänderten Anfangszeiten wurden in enger Zusammenarbeit mit den Schulen und der DVG abgestimmt.
Seitens der DVG wird der Fahrplan ab sofort angepasst. Darüber hinaus werden zur Entzerrung des Schulbetriebes zusätzliche Busse eingesetzt.  Die veränderten Schulanfangszeiten gelten zunächst bis zum 18. Dezember. Über eine mögliche Verlängerung gibt es noch vor den Schulferien weitere Informationen.

Liste zusätzliche Buslinien und veränderte Fahrzeiten 

 

Veränderte Fahrzeiten der E-Wagen

Jeweils angegeben sind die Start- und Endhaltestellen. Die vollständigen Linienwege und Abfahrtszeiten jeder Haltestelle gibt es auf der DVG-Internetseite unter www.dvg-duisburg.de.

 

Linie 905-E

Alte Fahrzeit: Start 07:19 Uhr Stauffenbergstr.           Ankunft 07:59 Uhr Marxloh Pollmann

Neue Fahrzeit: Start 07:44 Uhr Stauffenbergstr.         Ankunft 08:24 Uhr Marxloh Pollmann

 

Zusätzliche Fahrten auf der Linie 905-E

Start 06:50 Uhr Marxloh Pollmann                           Ankunft 07:20 Uhr Walsum Schulzentrum

Start 06:36 Uhr Marxloh Pollmann                           Ankunft 07:20 Uhr Walsum Schulzentrum

 

Linie 906-E

Alt:      Start 13:39 Uhr Breite Straße                      Ankunft 14:12 Uhr Stauffenbergstr.

Neu:    Start 14:04 Uhr Breite Straße                      Ankunft 14:37 Uhr Stauffenbergstr.

 

Linie 908-E

Alt:      Start 07:19Uhr Buschhauser Str.                   Ankunft 07:43 Uhr St.-Johannes Hospital

Neu:    Start 07:04 Uhr Buschhauser Str.                  Ankunft 07:28 Uhr St.-Johannes Hospital

 

Linie 909-E

Alt:      Start 07:31 Uhr Meiderich Bf                        Ankunft 07:55 Uhr Rhein-Ruhr-Halle

Neu:    Start 07:21 Uhr Meiderich Bf                        Ankunft 07:45 Uhr Rhein-Ruhr-Halle

 

Alt:      Start 07:39 Uhr Meiderich Bf                       Ankunft 07:53 Uhr St.-Johannes-Hospital

Neu:    Start 07:25 Uhr Meiderich Bf                        Ankunft 07:39 Uhr St.-Johannes Hospital

 

Linie 910-E

Alt:      Start 07:05 Uhr Albert-Einstein-Str.             Ankunft 07:55 Uhr Meiderich Bf

Neu:    Start 06:50 Uhr Albert-Einstein-Str.              Ankunft 07:42 Uhr Centrum Westende

 

Alt:      Start 06:49 Uhr Albert-Einstein-Str.            Ankunft 07:36 Uhr Meiderich Bf

Neu:    Start 06:49 Uhr Albert-Einstein-Str.            Ankunft 07:38 Uhr Centrum Westende

 

Linie 917-E

Alt:      Start 07:22Uhr Landschaftspark Nord          Ankunft 08:05 Uhr Scholtenhofstraße

Neu:    Start 07:32Uhr Landschaftspark Nord          Ankunft 08:15 Uhr Scholtenhofstraße

 

Alt:      Start 07:07 Uhr Scholtenhofstraße               Ankunft 07:28 Uhr Meiderich Bf

Neu:    Start 06:57Uhr Scholtenhofstraße                Ankunft 07:18 Uhr Meiderich Bf 

 

Linie 940-E

Alt:      Start 07:04 Uhr Mannesmann Tor 2 Ankunft 07:41 Uhr Ges. Großenbaum

Neu:    Start 07:49 Uhr Mannesmann Tor 2 Ankunft 08:26 Uhr Ges. Großenbaum

 

Alt:      Start 07:15 Uhr Mannesmann Tor 2 Ankunft 07:52 Uhr Ges. Großenbaum

Neu:    Start 08:00 Uhr Mannesmann Tor 2 Ankunft 08:37 Uhr Ges. Großenbaum

 

Alt:      Start 07:17 Uhr Mannesmann Tor 2 Ankunft 07:54 Uhr Ges. Großenbaum

Neu:    Start 08:02 Uhr Mannesmann Tor 2 Ankunft 08:39 Uhr Ges. Großenbaum

 

Alt:      Start 12:48 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 13:22 Uhr Mannesmann Tor2

Neu:    Start 13:33 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 14:07 Uhr Mannesmann Tor2

 

Alt:      Start 13:45 Uhr Schulzentrum Süd               Ankunft 14:09 Uhr Rahm Bf

Neu:    Start 12:41 Uhr Schulzentrum Süd               Ankunft 13:05 Uhr Rahm Bf

 

Alt:      Start 12:41Uhr Schulzentrum Süd                Ankunft 13:05Uhr Rahm Bf

Neu:    Start 13:45 Uhr Schulzentrum Süd               Ankunft 14:09 Uhr Rahm Bf

 

Alt:      Start 13:33 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 14:07 Uhr Mannesmann Tor2

Neu:    Start 14:18Uhr Ges. Großenbaum                Ankunft 14:52 Uhr Mannesmann Tor2

 

Zusätzliche Fahrten auf der Linie 940-E

Start 08:05 Uhr Schulzentrum Süd                          Ankunft 08:25 Uhr Ges. Großenbaum

Start 08:07 Uhr Schulzentrum Süd                          Ankunft 08:27 Uhr Ges. Großenbaum

 

Nur montags, mittwochs und donnerstags

Alt:      Start 14:30 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 15:04 Uhr Mannesmann Tor2

Neu:    Start 15:20 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 15:40 Uhr Schulzentrum Süd

 

Alt:      Start 15:21 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 15:55 Uhr Mannesmann Tor2

Neu:    Start 16:10 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 16:44 Uhr Mannesmann Tor2

 

Alt:      Start 15:20 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 15:54 Uhr Mannesmann Tor2

Neu:    Start 16:09 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 16:43 Uhr Mannesmann Tor2

 

Alt:      Start 16:08 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 16:42 Uhr Mannesmann Tor2

Neu:    Start 16:57 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 17:31 Uhr Mannesmann Tor2

 

Nur dienstags und freitags

Alt:      Start 13:34 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 14:08 Uhr Mannesmann Tor2

Neu:    Start 14:19 Uhr Ges. Großenbaum               Ankunft 14:53 Uhr Mannesmann Tor2

 

Linie 942-E

Alt:      Start 07:23 Uhr Am Südgraben                   Ankunft 07:47 Uhr Ges. Großenbaum

Neu:    Start 08:08 Uhr Am Südgraben                   Ankunft 08:12 Uhr Ges. Großenbaum

 

Alt:      Start 07:06 Uhr Ehinger Berg                     Ankunft 07:49 Uhr Ges. Großenbaum

Neu:    Start 07:06 Uhr Ehinger Berg                     Ankunft 07:34 Uhr Schulzentrum Süd

 

Zusätzliche Fahrt auf der Linie 942-E

Start 07:51 Uhr Ehinger Berg                              Ankunft 08:34 Uhr Ges. Großenbaum 

 

 

- Deutsche Post eröffnet Christkindpostfiliale in Engelskirchen
- Bundesweiter Vorlesetag am 20. November 2020 setzt auf digitale Aktionen

Deutsche Post eröffnet Christkindpostfiliale in Engelskirchen
·         Am ersten Arbeitstag sind bereits über 9.000 Wunschzettel eingetroffen
·         Bescheidene Wünsche und Wunsch nach Nähe zu Familie und Freunden
·         Geantwortet wird in zehn Sprachen und in Braille-Schrift
Engelskirchen/Duisburg, 13. November 2020 - Sechs Wochen vor Weihnachten nimmt das Christkind heute  in seiner Weihnachtspostfiliale in Engelskirchen seine Arbeit auf. An seinem ersten Arbeitstag sind dort bereits über 9.000 Wunschzettel und Briefe von Kindern aus vielen Ländern der Welt eingetroffen. Gemeinsam mit 16 Helferinnen werden fleißig alle Zuschriften bis Heiligabend beantwortet. Persönlich besucht werden kann das Christkind leider in diesem Jahr nicht, daher nimmt es am Eröffnungstag per Live-Schalte Kontakt zu örtlichen Kindergartenkindern auf.  Bereits seit 35 Jahren richtet die Deutsche Post dem Christkind eine himmlisch geschmückte Schreibstube im oberbergischen Engelskirchen ein.
Diese befindet sich in der ehemaligen Baumwollspinnerei Ermen & Engels am Engels-Platz -  dort,  wo um 1900 eines der ersten Elektrizitätswerke der Region entstand. Die Wunschzettel der Kinder sind oft bunt bemalt und liebevoll gestaltet. Sie tragen oftmals eine Nummerierung der Wünsche und auch eine Preisangabe. Aus bunten Spielzeugkatalogen werden ebenfalls viele Wünsche ausgeschnitten und aufgeklebt.

„Liebes Christkind, ich wünsche mir…“ beginnen viele kleine Absender ihre himmlische Post an das Christkind. Sie stellen viele Fragen wie  “Wieso seh´ich dich nie?“, „Woher weißt Du, dass ich bei meinem Onkel feiere?“  und „Hast Du mich auch lieb, wenn ich in diesem Jahr nicht ganz so nett war?“. Und in diesem Jahr „Liebes Christkind bleib gesund!“ Die Verfasser liefern auch direkt Begründungen mit, warum es genau dieses eine Geschenk sein sollte und bieten eine finanzielle Unterstützung an. Adrijana wünscht sich schon seit 5 Jahren  „ein echtes Pony. Das kann man aus dem Internet kaufen“ und bietet an „Ich geb´ mein ganzes Taschengeld an Heiligabend dazu.“
 Christkind und Helfer schmunzeln oftmals über den Kindermund der kleinen Verfasser. Zum Teil muss auch gerätselt werden, was in den Briefen steht, wenn diese in japanischen Schriftzeichen oder in kyrillischer Schrift geschrieben wurden. Die Wünsche fallen (nach dem ersten Einblick) in diesem Jahr eher bescheiden aus: Eine Nagellackmaschine für Michelle aus Schmallenberg, ein Geheimbuch mit geheimen Schlüssel für Marlene, Puppenstuhl, UBongo-Spiel, einen Barbiemann, Globus, Armbanduhr, Zauberwürfel, Rätselbuch, einen 4-Meter-großen Teddy, Reitunterricht, und vieles mehr lassen Kinderherzen in diesem Jahr höher schlagen.
Ein Roboter, „der tanzen kann, und antwortet, wenn ich mit ihm rede“ darf es für Pauline sein, und eine Sofort-Bild-Kamera, die sie mit lustigen Worten umschreibt: „Eine Kamera, die wenn man ein Foto macht, das Foto sofort da raus kommt.“ Vincent Ting Tia You aus Malaysia schreibt, das er sich früher die üblichen Wünsche wie Teddy und Kleidung gewünscht hat. Nun hat er im TV einen Bericht über einen leukämiekranken Jungen gesehen und bittet daher um Spenden an die Familie. Er hat eine goldene malaysische Münze (20 Sen) auf den Brief geklebt.  
Corona kommt in diesem Jahr in den Wunschzetteln vor. Samuel aus Rees schreibt „Ich weiß, dass auch dieses Jahr viel zu tun hast, besonders 2020. Wegen dem Corona-Virus schreibe ich Dir jetzt schon.“ Er wünscht sich „Makita VC 2512L“, wobei es sich um einen Nass-Trocken(staub)sauger handelt. „Mach das Virus weg, damit wir wie früher in der KITA zusammen spielen können“ wünscht sich Noah, dessen Oma schreibt.
Ein anderer Noah schreibt „Ich hoffe, dass wir  trotz Corona mit der Familie feiern dürfen.“, Lena aus Bayreuth möchte ebenfalls Weihnachten mit Oma und Opa feiern dürfen.  Nico aus Kalkar darf sich in diesem Jahr etwas mehr wünschen, da er auf viele Dinge in diesem Jahr verzichten musste. Er konnte nicht in den Urlaub fliegen, bei der Einschulung waren nur Mama und Papa dabei und Halloween ist ebenfalls ausgefallen. Er wünscht sich Handschuhe, einen Roller, eine Wanduhr mit Zahlen, ein Puzzle.  
Das Christkind antwortet daher in zehn verschiedenen Sprachen und verfasst individuelle Antworten auch in Blindenschrift. Neben Deutsch gibt es speziell übersetzte Rück-Post für China, Taiwan und Hongkong sowie in englischer, französischer, spanischer Sprache und in Tschechisch, Belarussisch und Russisch.  
Im vergangenen Jahr wurden über 130 000 Einsendungen Zuschriften aus mehr als 50 verschiedenen Ländern beantwortet. Jedes Kind, das seinen Wunschzettel bis zum 21. Dezember schickt, erhält eine Antwort. Das Christkind berichtet darin über seine Arbeit, die Vorbereitungen auf Weihnachten und gibt Basteltipps zum Fest. Die Antwortbriefe werden mit Weihnachts-Briefmarken beklebt und erhalten einen eigenen Sonderstempel.  
Wer Post vom Christkind bekommen möchte, schreibt An das Christkind, 51777 Engelskirchen. Bitte den Absender nicht vergessen!! www.deutschepost.de/engelskirchen

Deutsche Post gibt Sonderstempel für die Christkindpostfiliale in Engelskirchen heraus
Anlässlich der alljährlichen Eröffnung der Christkindpostfiliale Engelskirchen gibt die Deutsche Post einen Sonderstempel heraus. Das Motiv zeigt das Christkind mit Briefumschlägen und eine Dorfansicht. Alle Absender von Wunschzetteln und Briefen, die an das Christkind in 51777 Engelskirchen gerichtet sind, erhalten vom Christkind höchstpersönlich einen Antwortbrief. Dieser ist weihnachtlich gestaltet und wird passend zu den Weihnachtsbriefmarken auch mit diesem eigens dafür hergestellten Sonderstempel versehen. Philatelisten erhalten den Sonderstempel unter folgender Adresse: Deutsche Post AG, Niederlassung Multikanalvertrieb, Sonderstempelstelle, 92627 Weiden.


Bundesweiter Vorlesetag am 20. November 2020 setzt auf digitale Aktionen
Cornelia Funke, Thomas Müller, Monika Grütters, Anja Karliczek, Katarina Barley und viele mehr unterstützen Deutschlands größte Vorlesebewegung mit digitalen Lesungen
DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung laden alle Menschen in Deutschland ein, sich am Bundesweiten Vorlesetag 2020 zu beteiligen – online, zuhause oder im kleinen Kreis. Um den aktuellen Kontaktregeln Rechnung zu tragen, setzen die Initiatoren in diesem Jahr auf digitale Aktionen. Trotz der veränderten Bedingungen in diesem Jahr haben sich bereits über 400.000 Vorlesende und Zuhörende unter www.vorlesetag.de angemeldet. Bis zum 20. November können weitere Aktionen registriert werden. 
Um gemeinsam zu zeigen, dass Vorlesen auch in Zeiten von Corona wichtig ist, beteiligen sich viele Verbände, Verlage, Medienhäuser und Politiker/-innen, wie etwa Bundesministerin Anja Karliczek und Staatsministerin Monika Grütters. Der Deutsche Städtetag ruft bundesweit zur Aktion „(Ober-)bürgermeister/-innen lesen vor“ auf. Thalia, Penguin Random House Verlagsgruppe, Carlsen, Klett Kinderbuchverlag, Bertelsmann, Funke Mediengruppe, der Deutsche Bibliotheksverband e.V. und viele weitere beteiligen sich mit digitalen Lesungen auf ihren jeweiligen Websites und Social-Media-Kanälen sowie mit Buchgeschenken und Gewinnspielen.
In einem mehrsprachigen Video zum Jahresthema „Europa und die Welt“ lesen Katarina Barley, Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, und Menschen aus Europa und der ganzen Welt gemeinsam ein Märchen in 13 verschiedenen Sprachen vor und zeigen: Lesen verbindet – auch über Grenzen hinweg. Das Video erscheint am 13. November auf Facebook und Instagram.

 

Kinder- und Jugendärzte: „Mund-Nasen-Bedeckung schützt und ist für Kinder gesundheitlich unbedenklich.“

 Köln/Duisburg, 12. November 2020 - Je nach Bundesland gilt auch für Kinder unter zehn Jahren eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum, der auch Schulen und andere Gemeinschaftseinrichtungen umfasst. Viele Eltern, Erzieher und Lehrer befürchten, dass die Masken Kindern schaden könnten. Nach allen bisher vorliegenden Erkenntnissen stellt das Tragen von Masken aber keine gesundheitliche Gefahr dar. Eltern sollten mit ihren Kindern das richtige Tragen der Masken üben.  

Kinder unter zehn Jahren sind wenig an der Verbreitung des Corona-Virus beteiligt, dennoch schreiben einige Bundesländer ihnen die Bedeckung von Mund und Nase vor oder empfehlen sie zumindest, auch in der Schule. „Bei hoher 7-Tage-Inzidenz von SARS-CoV-2 in der Region oder im Kreis halten wir diese Regeln für sinnvoll, auch bei Grundschülern. An ihrem Platz sitzend sollten sie unter Einhaltung der Abstandsregel die Maske jedoch wieder abnehmen dürfen.

Die chirurgischen oder auch die so genannten Alltags-Maske mögen ein wenig unbequem sein für Kinder, sie schränken aber das Ein- und Ausatmen nicht ein, führen weder zu einer Einschränkung der Sauerstoffversorgung, noch zu einer gefährlichen Anreicherung von Kohlendioxid. Sie gefährden auch sonst in keiner Weise die Gesundheit; sogar Kinder mit kontrolliertem Asthma ab sechs Jahren können sie gefahrlos tragen; es gibt keine Hinweise darauf, dass die Maske bei ihnen CO2 zurückhält oder ihre Atmung einschränkt,“ so Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ e. V.) heute in Köln.

„In Kinderkliniken müssen Kinder mit geschwächtem Immunsystem schon seit jeher Masken tragen. Sie tun dies ohne Probleme und akzeptieren die Masken auch, wenn man ihnen Funktion und Sinn des Maskentragens gut erklärt. Inzwischen liegen uns auch Studien vor zur psychischen Belastung von Kindern und Jugendlichen durch die Corona Pandemie. Keine dieser Studien enthält Hinweise darauf, dass das Tragen von Masken an sich die Kinder in ihrer seelischen Gesundheit beeinträchtigt.

Aus kinder- und jugendärztlicher Sicht bestehen daher bei gesunden Kindern ab zehn Jahren generell keine Bedenken gegen das Tragen von Masken. Kinder ab sechs Jahren können optional eine Maske tragen, aber sie sollten sie jederzeit abnehmen können, wenn sie dies möchten. Eltern sollten ihren Kindern liebevoll, geduldig und verständnisvoll helfen, selbständig und effektiv mit einer Maske umzugehen. Wenn sie selbst von der Bedeutung des Maskentragens überzeugt sind, können sie auch ihre Kinder überzeugen.“  

Wie Eltern ihrem Kind helfen können, die Maske zu tragen Erklären Sie Ihrem Kind, dass es mit der Maske dazu beiträgt, die Ausbreitung der Pandemie zu vermindern, dass es sich und andere mit der Maske schützt. Achten Sie darauf, dass die Maske an die Größe und Gesichtsform Ihres Kindes so angepasst ist, dass sie um Mund, Nase und Kinn an allen Seiten gut sitzt, aber locker schließt und bequem ist. Die um die Ohren oder um den Hinterkopf geführten Bänder dürfen nicht zu eng anliegen oder gar einschneiden. Achten Sie darauf, dass sich die Haut hinter den Ohren nicht entzündet durch langes Tragen. Verwenden Sie chirurgische Masken oder selbstgenähte Masken aus Baumwolle, die das Atmen nicht einschränken.
Vor dem Anlegen und dem Entfernen der Maske die Hände gründlich waschen. Beim Abnehmen oder Anlegen die Maske nur an den Bändern (von hinten) anfassen. Das Kind sollte die Maske, insbesondere die Außenseite, beim Tragen nicht berühren. Bevor Ihr Kind eine längere Zeit die Atemmaske trägt, lassen Sie es zuhause ausprobieren, wie es mit der Maske zurechtkommt. Treten bei längerem Tragen von Alltagsmasken Anzeichen von Unwohlsein auf, sollte die Maske kurzzeitig im sicheren Abstand von anderen Personen, am besten im Freien, abgenommen werden. Überfordern Sie Ihr Kind nicht durch überlange Tragezeiten.

Einwegmasken nach dem Tragen sofort in den Abfalleimer werfen. Wiederverwendbare Stoffmasken nach dem Tragen gründlich mit Waschmittel reinigen: ab 60 Grad Celsius waschen und gut trocknen. Alternativ ist es möglich, die Masken für 10 Minuten auszukochen. Anschließend gut trocknen.   Kinder- und Jugendärzte empfehlen: Keine Masken für Kinder unter sechs Jahren Kinder mit schweren Atemproblemen Kinder, die die Maske nicht selbst entfernen können Kinder mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung, mit intellektueller Reifungsverzögerung oder Verhaltensauffälligkeiten. Sie sollten - wenn überhaupt – die Maske nur nach Rücksprache mit dem Kinder- und Jugendarzt oder der -ärztin tragen.  
Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Kind einen Mund-Nasen-Schutz tragen kann, oder wenn Ihr Kind krank ist, sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinder- und Jugendarzt oder Ihrer Kinder- und Jugendärztin.

 

Gesundheitsaufsicht Duisburg

An alle Eltern/Erziehungsberechtigte von KITA-Kindern bzw. Schüler*innen und an alle volljährige Schüler*innen
Duisburg, 10. November 2020 - Im Rahmen der Corona-Pandemie ist es von besonderer Wichtigkeit, dass die Kontakte infizierter Personen schnellstmöglich nachverfolgt werden und mögliche weitere infizierte Personen in Quarantäne genommen werden können. Nur durch diese Maßnahme lässt sich eine schnelle und unkontrollierte Ausbreitung der Corona-Infektionen vermeiden. Schulen bieten hierbei aufgrund ihres Zusammentreffens einer großen Anzahl an Personen (insbesondere Schüler und Lehrkräfte) das Risiko, dass sich die Infektion einer Person schnell auf eine Vielzahl von weiteren Personen ausdehnen kann.
Aufgrund der gegenwärtigen sog. „zweiten Welle“ haben wir insgesamt einen deutlichen Anstieg an Neuinfektionen auch in der Stadt Duisburg. Dies führt dazu, dass die Beschäftigten im Gesundheitsamt, die die Kontaktnachverfolgung durchführen, eine enorm hohe Arbeitslast haben und nur unter größten Anstrengungen der erforderlichen Kontaktnachverfolgung nachkommen können. Um die Kontaktnachverfolgung so effektiv wie möglich zu gestalten, erbitten die Beschäftigten der Kontaktnachverfolgung die entsprechenden Daten von den KITA-/Schulleitungen. Unnötige Anrufe zu nicht vergebenen Telefonnummern oder rückläufige Postsendung aufgrund von falschen Adressen sind vermeidbar. Daher bitten wir Sie inständig, die Kita- und Schulleitungen zu unterstützen, indem Sie die Daten Ihrer Kinder /Ihre Daten (insbesondere Handynummern und Emailadressen) und auch JEDE Änderung mitteilen.

Allgemeine Informationen zum Thema Corona und Quarantäne
Das für den Wohnort der infizierten Person zuständige Gesundheitsamt eruiert bei Meldung einer positiv getesteten Person alle deren Kontaktpersonen 1, die direkten Kontakt hatten, sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich (z.B. Kitas, Schulen). In Duisburg ermitteln die Kolleg*innen der Kontaktnachverfolgung die Kontaktpersonen 1 im „privaten“ Bereich der infizierten Person und das Team Kitas/Schulen im „öffentlichen“ Bereich – sprich Kitas und Schulen. Alle weiteren Personen, die keinen direkten Kontakt zu der infizierten Person hatten, sind somit Kontaktperson von Kontaktperson 1. Kontaktpersonen von Kontaktpersonen 1 zu testen, sobald ein Coronafall festgestellt wurde, wird auf Grund der Infektionsketten und den entsprechenden Inkubationszeiten vom Robert-Koch-Institut als nicht sinnvoll erachtet.

Daher gehört der Personenkreis „Kontaktpersonen von Kontaktpersonen 1“ nicht zum Beobachtungsbereich des Gesundheitsamtes. Das RKI empfiehlt folgende Quarantänezeiten: Für infizierte Personen gilt derzeit die Regelquarantäne von 10 Tagen (Primärfall) und für Kontaktpersonen 1 im Haushalt des Infizierten (Primärfall) 14 Tage ab Symptombeginn/Abstrichdatum des Primärfalles. Weitere auftretende infizierte Fälle im Haushalt des Primärfalles werden 10 Tage ab ihrem eigenen Symptombeginn/Abstrichdatum quarantänisiert.

Für Kontaktpersonen außerhalb des Haushaltes des Infizierten gilt die Quarantänezeit von 14 Tagen ab dem letzten Kontakttag. Über die Quarantänezeiträume entscheidet das Gesundheitsamt in jedem Einzelfall; so dass ein Einzelfall es erfordern kann, von den Richtlinien des RKI abzuweichen. Das Robert-Koch-Institut sieht in seinen Richtlinien keine Möglichkeit vor, dass durch ein negatives Testergebnis eine Quarantäne aufgehoben bzw. verkürzt wird. Grund dafür ist, dass die Zeitspanne zwischen Infektion, Auftreten der Virusausscheidung und der Erkrankung sehr variabel und individuell ist, sodass durch einen einmaligen Test und auch durch einen zweiten Test nicht mit ausreichender Sicherheit eine Infektion auszuschließen ist. Der angeordnete Quarantänezeitraum ist daher einzuhalten.

Während der Quarantänezeit darf die Person die Wohnung nicht verlassen (außer in medizinischen Notfällen und für die direkte Hin- und Rückfahrt in einem PKW (nicht mit dem öffentlichen Personennahverkehr) zum Testzentrum. Den Erziehungsberechtigten bzw. dem/der volljährigen Schüler*in geht ein entsprechender schriftlicher Bescheid über die Anordnung der Quarantäne mit Nennung des Quarantänezeitraums zu.
Das Ordnungsamt ahndet Quarantäneverstöße von infizierten Personen mit einer Geldbuße in Höhe von 2.000 € und von Kontaktpersonen 1 mit einer Geldbuße in Höhe von 1.000 €. Ein gesondertes Schreiben bzgl. der Aufhebung der Quarantäne von Kontaktpersonen 1 erfolgt NICHT. Bei infizierten Personen wird kurz vor Quarantäneende dann je nach Antwort der betreffenden Person eine Entscheidung über den Quarantänezeitraum getroffen und mündlich am Telefon mitgeteilt (Aufhebung oder Verlängerung der Quarantäne). Darüber hinaus erhalten sie auf dem Postweg einen entsprechenden Bescheid.

Wenn eine Kontaktperson 1 (im gleichen Haushalt) sich infiziert, wird der Quarantänezeitraum angepasst. Die Personen, denen gegenüber die Quarantäne aufgehoben wurde, können wieder an allen Aktivitäten des Lebens ohne Einschränkung teilnehmen. Eine erneute Testung am Ende der Quarantäne initiiert vom Öffentlichen Gesundheitsdienst (Gesundheitsamt) ist nicht vorgesehen.

Grundsätzliche Informationen:
- Kinder unterliegen in Deutschland einer Schulpflicht. Wenn dieser Schulpflicht nicht nachgekommen wird, ist es die Pflicht der Eltern/Erziehungsberechtigten bzw. volljährigen Schüler*innen gegenüber der Schulleitung nachzuweisen, warum die Kinder bzw. sie dieser Pflicht nicht nachkommen (z.B. ärztliches Attest, Bescheid über die Quarantäneanordnung).
- Die Entscheidungen über Quarantänemaßnahmen werden immer im Einzelnen unter Betrachtung und Würdigung der jeweiligen Sachverhalte und Situationen vor Ort vom Gesundheitsamt gefällt (Einzelfallentscheidungen). Es gibt keine pauschalen Entscheidungen!
- Die Testproben, die im Abstrichzentrum der Stadt Duisburg genommen werden, werden beim Labor Krone ausgewertet. Die Ergebnisse können von den betreffenden Personen mit einer Auftragsnummer (Barcode), den sie bei der Testung erhalten, minimum 24 Stunden nach Testung über das Labor Krone online abgefragt werden. So kann es dazu kommen, dass die betreffenden Personen ihre Testergebnisse früher erfahren (auch positive Ergebnisse) als das Gesundheitsamt.

- Informationen zu dem Thema „Reiserückkehrer“ erhalten Sie unter https://www.duisburg.de/microsites/coronavirus/index.php.
- Für jede/n Bürger*in gilt: Sollte man Symptome haben, so setzt man sich telefonisch mit dem Hausarzt in Verbindung. Sollte dieser dann eine Testung aufgrund der Symptome durchführen lassen, dann besteht eine Quarantäneverpflichtung der getesteten Person bis zum Erhalt des Testergebnisses.

 

China-Workshop für Kinder online - Schnupperkurs und Kreativangebot

Duisburg, 04. November 2020 - Chinesisch gehört zu den meistgesprochenen Sprachen der Welt. Beim Online-Workshop am 18.11.2020 um 16:30 Uhr können Kinder mehr über die Sprache erfahren: Die Dozentinnen LIAO Xingyue (links) und YANG Xiao zeigen den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie man chinesische Zahlen und Buchstaben schreibt und wie es klingt, wenn jemand Chinesisch spricht. Außerdem haben sie ein Kreativangebot vorbereitet. Es werden eigene Buntstifte benötigt, zusätzliches Material wird den Kindern vorab per Post zugeschickt.

Zu der Veranstaltung lädt das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr e.V. in Kooperation mit dem Duisburger Kompetenzzentrum für Begabungs- und Begabtenförderung ein. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldeschluss ist am 11.11.2020. Altersempfehlung: 6-12 Jahre. Der Workshop findet online statt (Zoom). Auf der Webseite www.konfuzius-institut-ruhr.de können Interessierte mehr erfahren und sich anmelden.

 Lehmbruck Museum: Veranstaltungen am Wochenende fallen aus

Duisburg, 29. Oktober 2020 - Zur Verringerung der Infektionsrisiken und zum Schutz der Besucher*innen und Mitarbeiter*innen des Hauses hat das Lehmbruck Museum entschieden, alle für das Wochenende geplanten Veranstaltungen abzusagen. Dies betrifft insbesondere den für Sonntag, 1. November, 11 bis 17 Uhr, geplanten „Fantastischen Familientag” sowie das öffentliche Sprachcafé „Mitreden” am Samstag, 31. Oktober, 15 Uhr. Die Ausstellung „Stephan Balkenhol” bleibt am Wochenende zu den gewohnten Öffnungszeiten (Freitag von 12 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 17 Uhr) für Besucher*innen zugänglich.  

Das Lehmbruck Museum reagiert mit dieser Entscheidung auf die steigenden Infektionszahlen in Duisburg und die damit einhergehenden Corona-Schutzmaßnahmen. Aktuelle Informationen zu bevorstehenden Veranstaltungen sind auf der Website des Lehmbruck Museums unter www.lehmbruckmuseum.de/veranstaltungen/ zu finden.

- Absage der 49. Internationalen Kinderbuchausstellung
- Tanz-Workshops beim Ballett am Rhein
- Jugend trifft Kunst

Absage der 49. Internationalen Kinderbuchausstellung    
Duisburg, 26. Oktober 2020 - Aufgrund der steigenden Infektionszahlen durch die Corona-Pandemie muss die 49. Internationale Kinderbuchausstellung (IKiBu) der Duisburger Stadtbibliothek abgesagt werden. Das Programm unter dem Titel „IKiBu gibt den Ton an“ sollte sich in diesem Jahr ausschließlich an Klassen der Duisburger Grundschulen richten. Auf öffentliche Veranstaltungen wurde bei der Zusammenstellung des Programms bewusst verzichtet. Auch die 70 Lesungen für Schulklassen müssen nun aber entfallen.  
„Mir ist bewusst, was das für ein schmerzlicher Einschnitt ist“, erklärt Kultur­dezernentin Astrid Neese. „Die IKiBu ist nicht nur eine Veranstaltung mit einer sehr langen Tradition, sondern auch überaus beliebt bei Kindern, Jugendlichen und deren Eltern.“
Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek, stellt ausdrücklich fest, dass sich die Stadtbibliothek die Entscheidung nicht leicht gemacht habe. „Wir sehen aber in Anbetracht der Gesamtsituation keine Alternative zu einer Absage und haben diese Entscheidung auch aus Respekt gegenüber den Schulen getroffen, die ohnehin schon ihren Unterricht unter erschwerten Rahmenbedingungen organisieren müssen.“  
 Die geplanten Ausstellungen von Anke Faust mit ihren Illustrationen zu Kinderbüchern, die zur IKiBu angekündigt wurden, werden ab dem 23. November in der Zentralbibliothek sowie in den Bezirksbibliotheken Rheinhausen und Hamborn zu sehen sein. Weitere Informationen hierzu gibt es telefonisch unter 0203/283-4218 oder im Internet unter www.stadtbibliothek-duisburg.de.


Tanz-Workshops beim Ballett am Rhein

Tanz und das, was dahinter steht, als sinnlich erfahrbares
Erlebnis zu vermitteln, ist das Ziel der von Ballettdirektor Demis Volpi neu ins Leben gerufenen Abteilung b*alle*tt am rhein. Altersübergreifend soll von dort aus ein Zugang zur Kunstform Tanz geschaffen werden. Tänzerin und Tanzpädagogin Katharina Kluge (Foto Sigrid Reinich) öffnet ab Samstag, 7. November, mit Tanz-Workshops die Türen des Balletthauses Düsseldorf und des Theaters Duisburg für alle Tanzinteressierten ab 14 Jahren.  

Ab Samstag, 7. November, gibt es beim Ballett am Rhein zu den aktuellen Bühnenprogrammen „Far and near are all around“ und „Entfernte Verwandte“ Tanz-Workshops für alle ab 14 Jahre, die gern selbst aktiv werden und sich der Compagnie auf neue Art nähern möchten. Unter tanzpädagogischer Anleitung von Katharina Kluge lernen die Workshop-Teilnehmer*innen die Bühnenstücke besser kennen, indem selbst getanzt und ausprobiert wird.

Eine tänzerische Vorbildung ist keineswegs erforderlich: Die maximal 12 Teilnehmer*innen pro Workshop machen sich mit Katharina Kluge ganz individuell auf die Suche nach Berührungspunkten und neuen Tanzerfahrungen. Die derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregelungen werden dabei selbstverständlich berücksichtigt.  

Termine im Ballettsaal des Theaters Duisburg: Samstag, 7.  November 11 - 12 Uhr, Samstag, 21. November  11-12 Uhr, Samstag, 5. Dezember   11-12 Uhr            
Termine im Balletthaus Düsseldorf, Merowingerstraße 88: Samstag, 7. November  15-16 Uhr, Samstag, 21. November  15-16 Uhr, Samstag, 5. Dezember  15-16 Uhr

Jugend trifft Kunst

Am Sonntag, den 1. November, lädt das Lehmbruck Museum zum „Fantastischen Familientag” ein. Von 11 bis 17 Uhr erwartet die Besucher*innen ein abwechslungsreiches Programm: Um 11.30 Uhr lädt Kunstvermittlerin Ipek Genctürk zu einer kindgerechten Familienführung durch das Museum ein. Ab 13 Uhr können interessierte Besucher*innen bei Jugend trifft Kunst das Kunst-Orakel befragen und einen humorvollen Blick in die Zukunft richten.

Kunst-Orakel mit Jugend trifft Kunst - Foto Katharina Nitz
 

 

 

Jugend trifft Kunst

Duisburg, 21. Oktober 2020 - Aus Draht und Gips entstehen bei Jugend trifft Kunst am Sonntag, den 25. Oktober, ab 11.30 Uhr, dreidimensionale Kunstwerke. Katharina Nitz lädt Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren dazu ein, sich künstlerisch zu erproben und plastisch zu arbeiten. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt! Bei Jugend trifft Kunst können sich Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren unter fachkundiger Anleitung künstlerisch erproben und in die Kunstszene hineinschnuppern. Jugend trifft Kunst findet einmal monatlich, sonntags, von 11.30 bis 17 Uhr statt.  
Anmeldungen nimmt das Team der Kunstvermittlung telefonisch unter 0203 283 2195 oder per E-Mail an kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de entgegen. Jugend trifft Kunst - Log: Katharina Nitz

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.  
Die Veranstaltungen finden vorbehaltlich eventueller Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie statt. Es kann zu kurzfristigen Anpassungen kommen. Aktuelle Informationen sind auf der Website des Lehmbruck Museums unter www.lehmbruckmuseum.de zu finden.  
 

- Preise der 37. Kinderfilmtage im Ruhrgebiet verliehen
- Englischbooster: Mit diesen 10 Buchtipps die Sprachkenntnisse aufpolieren

Preise der 37. Kinderfilmtage im Ruhrgebiet verliehen
Duisburg, 11. Oktober 2020 - Die Jurys haben entschieden, die Gewinner stehen fest. Trotz Covid-19 durften wir in diesem Jahr vier Wochen lang die jüngsten Kinobesucher willkommen heißen. Obwohl man durchaus von widrigen Gesamtumständen sprechen darf, waren die Kinderfilmtage auch in diesem Jahr ein Publikums-Erfolg. 
EMO & EMMI Preisträger 
13 Filme mit den Themen Freundschaft, Mut und Magie gingen über die Leinwände der Städte Essen, Mülheim und Oberhausen. Nach ausgiebiger Sichtung durch die Jurys stehen die Gewinner fest.  Der EMO für den besten Kinderdarsteller wird in diesem Jahr doppelt vergeben. Yoran Leicher und Sobhi Awad, die beiden Hauptdarsteller aus dem Film „Zu weit weg“, erhalten den durch die Erwachsenenjury vergebenen Preis.  Die Vergabe des mit 2000 Euro ausgezeichneten Preises erfolgte durch Hans-Georg Adam, Vorstandsvorsitzender der Kinderstiftung Essen.

EMO-Gewinner: Ben (Yoran Leicher) und Tariq (Sobhi Awad) im Film „Zu weit weg“ - Farbfilmverleih

Die Jurymitglieder Ariane Traub, Gabriela Grunwald und Rainer Besel gratulieren zu einer beeindruckenden Leistung. Beide Darsteller, Yoran Leicher als „Ben“ und Sobhi Awad als „Tariq“, überzeugen in ihren Rollen mit authentischer Mimik und Gestik, sodass der Zuschauer die Reaktionen und Handlungen gut nachempfinden kann. Eine Geschichte von zwei Jungen, die ihre Heimat verloren haben, dann aber ihre Gemeinsamkeiten entdecken. Am Ende werden sie nicht nur Freunde, sondern schließen sogar Brüderschaft. Dieser engen Verbindung möchte die Jury auch im wahren Leben Rechnung tragen und verleiht den EMO an beide Darsteller.
Nach einer knappen Entscheidung der siebenköpfigen Kinderjury geht die EMMI in diesem Jahr an die Produktion „Die Wolfgäng“. Der mit 1.000 Euro dotierte Preis wird erneut vom Hauptsponsor PSD Bank Rhein-Ruhr eG gestiftet. Der Leiter der Filiale Essen, Mirsad Asani über die Kinderfilmtage: „Den Preis auch in diesem Jahr stiften zu können ist in diesem Jahr noch einmal mehr etwas Besonderes. Alle Beteiligten können stolz sein, unter Wahrung der Kontaktbeschränkung so tolle Kinderfilmtage auf die Beine gestellt zu haben“. Die Kinderjury begründet ihre Entscheidung erneut sehr authentisch: Der Gewinnerfilm sei "eine Abwechslung von Humor und Grusel. Die Ungewissheit, wie der Film endet, lädt zum Rätseln ein." Trotz Gänsehaut blieben die Augen unserer kleinen Entscheider gespannt auf der Leinwand haften. Der Faktor "Mitfiebern bis zum Schluss" war dann der entscheidende Punkt zum die EMMI-Sieg.


Englischbooster: Mit diesen 10 Buchtipps die Sprachkenntnisse aufpolieren

Lesen bildet. Klingt abgedroschen? Weit gefehlt. Denn wer häufig Bücher in englischer Sprache liest, macht schnellere Fortschritte beim Sprachenlernen. Aus Erfahrung weiß Simon Dominitz, Geschäftsführer beim Bildungsunternehmen EF Education First Deutschland (EF): „Englisch lesen ersetzt natürlich keinen Schulunterricht oder eine Sprachreise.
Diese Lernmethoden bilden die Basis. Aber die Bücherwürmer unter unseren Sprachschülerinnen und Sprachschülern entwickeln in der Regel sehr schnell ein gutes Gefühl für die englische Sprache. Satzbau, Vokabeln, Umgangssprache: All das wird beim häufigen Lesen geschult.“
 Nicht nur die bewährten Klassiker und Pflichtlektüren eignen sich zum Englischlernen. Wichtig ist laut EF vielmehr, dass das Thema Spaß macht und das Sprachlevel des Lesestoffs zum eigenen Können passt. Denn wer wenig versteht und viel nachschlagen muss, verliert schnell die Lust. In solchen Fällen gilt: auf simple Lektüre umsteigen, Spaß haben und so im Englischen effektiv vorankommen.
Die 10 besten Bücher zum Englischlernen – nicht nur für Jugendliche
1. „The perks of being a wallflower” von Stephen Chbosky
Dieses Buch erzählt die Geschichte eines intelligenten, unsicheren Teenagers, der mit psychischen Problemen kämpft und versucht, seinen Platz in der Welt zu finden. Für alle, die tiefer in englische Jugendsprache eintauchen möchten.
2. „40 rules of love” von Elif Şafak

Schauplatz heutige USA: Eine junge Frau taucht tief in einen Roman mit Figuren und Themen aus dem 13. Jahrhundert ein. Sie sieht Parallelen zu ihrem eigenen Leben und beginnt, vieles zu hinterfragen. Auch Englischanfänger können der Handlung dieses Romans folgen und die Bedeutung verstehen. Für alle, die offen für spirituelle Fragen sind.
3. „Deal Breaker” von Harlan Coben
Ein Mordfall, ein Agent und verschiedene Handlungsstränge: Dieser Krimi liefert viele ungeklärte Geheimnisse und englischen Sportjargon.
4. „Pride & Prejudice” von Jane Austen
Ein bekannter Klassiker mit relativ anspruchsvollem Vokabular. Für alle, die Lust auf eine sprachliche Herausforderung haben und in das England des 19. Jahrhunderts eintauchen möchten.
5. „A thousand splendid suns” von Khaled Hosseini
Die Protagonistinnen Miriam und Laila kämpfen um eine lebenswerte Zukunft in Kabul. Das Buch ist in gut verständlichem Englisch verfasst und gibt Einblicke in das zerrüttete Afghanistan der letzten Jahrzehnte.
6. „Treasure Island” von Robert Louis Stevenson
Ein Abenteuerroman für Jugendliche über die Suche nach einem Piratenschatz – ein Klassiker aus dem Jahr 1883. Für alle, die gerne in der Welt unterwegs sind und spielend ihren Wortschatz erweitern möchten.
7. „To kill a mockingbird” von Harper Lee
Ein Buch über Kindheit und Rassismus in den Südstaaten der USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Dieses Werk liefert viele Informationen über die amerikanische Geschichte. Für alle, die einen tieferen Zugang zur Kultur des Landes erlangen möchten.
8. „How to be a woman“ von Caitlin Moran
Geschichten aus dem turbulenten Leben der Autorin, locker-leicht erzählt: über Beruf, Beziehungen und Frauenprobleme. Caitlin Moran nimmt kein Blatt vor den Mund. Das Buch bietet britischen Slang und viel Humor zum herzhaften Lachen.
9. „Orientalism” von Edward Said
In dieser intellektuellen Studie kritisiert der Autor den westlichen Blick auf die Gesellschaften des Nahen Ostens, der aus seiner Sicht von einem starken Überlegenheitsgefühl geprägt ist. Für dieses Buch sind Englischkenntnisse auf fortgeschrittenem Niveau erforderlich. Ein Werk für alle, die gerne über den eigenen Tellerrand hinausschauen und Stereotype hinterfragen.
10. „Twilight” von Stephenie Meyer
Einige sagen, das Buch sei besser als der Film. Für alle, die ihre Englischkenntnisse mit einer unterhaltsamen Vampirgeschichte vertiefen möchten. Das Englisch ist leicht verständlich.
Wer seine Sprachkenntnisse rundum perfektionieren und mehr Sicherheit im Sprachgebrauch erzielen möchte, lernt die Sprache am besten in dem Land, in dem sie gesprochen wird. EF Education First bietet Sprachkurse für insgesamt 10 Sprachen an über 50 Kursorten auf der ganzen Welt an. Weitere Informationen zu Sprachreisen für alle Altersgruppen finden Interessierte hier.


- Probevorlesungen am Duisburger Hochschulzentrum
- Forschen und Entdecken bei zdi: Herbstferien beginnen mit dem Mädchentag  
- UDE-Projekt mit RAG-Stiftung Atome und Tablets im Chemieunterricht

Probevorlesungen am Duisburger Hochschulzentrum
Duisburg, 09. Oktober 2020 - Schülerinnen und Schüler der Lise-Meitner-Gesamtschule (LMG) besuchten jetzt zum ersten Mal das FOM Hochschulzentrum in Duisburg, erlebten richtige „Hörsaal-Atmosphäre“ in der Bismarckstraße. Die rund 80 Jugendlichen der LMG, die mit der FOM kooperiert, nahmen im Rahmen ihrer Studien- und Berufsorientierungstage an Probevorlesungen sowie Info-Veranstaltungen der FOM teil, in denen sie selbst aktiv wurden und all ihre Fragen zum Studium loswerden konnten.  
FOM Dozent Prof. Dr. Peter Kürble thematisierte in seinen Schnuppervorlesungen einige spannende Inhalte rund um das Marketing. Der Titel seiner Vorlesung: „Lena ohne Leonce und Bibi ohne Blocksberg – Vom Influencer-Marketing in Deutschland“.
Die Zwölftklässler beschäftigten sich kritisch mit der Frage der Relevanz von Influencern für die Nutzer von Social Media, deren Verdienstmöglichkeiten und deren Sinnhaftigkeit für Unternehmen. Kürble: „Es zeigt sich, dass Influencer insbesondere für die jüngere Zielgruppe einen wichtigen Einfluss auf die Kaufentscheidung nehmen, dass dieser Einfluss aber auch mit zunehmendem Alter abnimmt.“

Das Hochschulzentrum der Duisburger FOM (Foto: FOM)

Für Unternehmen seien nicht immer die Top-Influencer wichtig, je nach Ziel einer Kommunikationskampagne könnten Nano-Influencer – also Nutzer mit weniger Abonnenten – wichtiger sein, weil sie eine engere Bindung zu den Followern haben, vertrauenswürdiger erscheinen und viel häufiger in direktem Kontakt mit den Followern stehen, so Kürble.  
Im Anschluss beantwortete Studienberaterin Sarah Friedewald den 17- bis 19-Jährigen in einer Runde alle Fragen zum Studium, präsentierte die Möglichkeiten der Studien- und Zeitmodelle und gab den Schülern Input für ihre Entscheidungsfindung. Dual oder doch lieber berufsbegleitend studieren? Wie sehen eigentlich die Bewerbungsfristen aus? Und wie hoch sind die Gebühren? 
Klaus Stephan, Schulleiter der LMG: „In Deutschland gibt es immer mehr Studienmöglichkeiten. Mit der FOM Hochschule haben wir einen erfahrenen Partner an unserer Seite, um unseren Schülerinnen und Schülern gemeinsam eine entsprechende Orientierung für den Start ins Berufsleben zu bieten und ihnen beispielsweise in solch einer Veranstaltung mögliche berufliche Perspektiven aufzuzeigen.“

Prof. Dr. Peter Kürble sprach in mehreren Probevorlesungen vor insgesamt rund 80 Schülerinnen und Schüler (Foto: FOM)


Forschen und Entdecken bei zdi: Herbstferien beginnen mit dem Mädchentag  

Passend zum zdi-Heldinnen-Oktober beginnen in diesem Jahr die Herbstferien mit dem Internationalen Mädchentag am 11. Oktober. Auch diesen Tag nehmen wir zum Anlass, um tolle Geschichten von Mädchen und jungen Frauen zu erzählen, die sich der MINT-Welt verschrieben haben. Und wer selbst einmal in diese Welt eintauchen möchte, kann dies in einem unserer 120 Kurse tun.
Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik auch außerhalb der Schule erleben können Kinder und Jugendliche in einem der zahlreichen Kurse der zdi-Community. In den vergangenen Monaten haben die zdi-Netzwerke und zdi-Schülerlabore viele neue Konzepte, insbesondere digitale Angebote, erarbeitet. Über 120 Kurse in 25 Regionen und Städten in NRW werden in diesen Herbstferien angeboten!
Dabei ist alles rund um die Programmierung einer Weltraumsonde, der Dreh eines YouTube-Videos, Online-Kurse zum Thema Klimawandel oder die Digitalisierung der Landwirtschaft. Seit 15 Jahren ermöglicht zdi Schülerinnen und Schülern einen Zugang zu aktuellen MINT-Themen, sodass auch die spätere Studien- und Berufswahl gefördert wird. Zur Orientierung tragen 47 zdi-Netzwerke und über 70 zdi-Schülerlabore in NRW bei, die Workshops, Experimentierstationen, Unternehmensbesuche, Schnupperstudien oder Feriencamps organisieren. Viele der Angebote werden von der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft finanziell unterstützt und sind kostenfrei.  
https://www.zdi-portal.de/herbstferien-2020/


UDE-Projekt mit RAG-Stiftung Atome und Tablets im Chemieunterricht

Spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie ist klar, wie wichtig digitales Lernen ist. In einem von der RAG-Stiftung geförderten Projekt erarbeiten nun Chemiedidaktiker der Universität Duisburg-Essen (UDE) passende Lehr- und Lerninhalte für die 8. Klasse dazu. Gemeinsam mit Lehrkräften von zehn Real- und Gesamtschulen im Ruhrgebiet entwickeln die UDE-Wissenschaftler eine digitale Unterrichtsreihe zum Thema Aufbau von Atomen.
Das Besondere: Die digitale Aufbereitung ermöglicht es, die individuellen Voraussetzungen und Kenntnisse der Jugendlichen zu berücksichtigen. „Das digitale Lernen ist heute eine Schlüsselkompetenz für den Bildungserfolg junger Menschen. Ich freue mich, dass in dem von uns geförderten Projekt nun konkrete Lehrmaterialien entwickelt werden, die zeigen, wie digitale Methoden sinnvoll in den Unterricht integriert werden können,“ so Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung.
Ein passgenaues Angebot für jeden Schüler und jede Schülerin bereitzustellen – genau darum geht es Prof. Dr. Mathias Ropohl, Dr. Helena van Vorst und Dr. Sebastian Habig. Das wissenschaftliche Team entwickelt eine sogenannte digitale Lernleiter, die aus aufeinander aufbauenden Aufgabenpaketen zum Thema „Atombau“ besteht. Neuntklässler können mit ihrer Hilfe sowohl in der Schule als auch zu Hause auf einem Tablet Sprosse für Sprosse erklimmen – so sollen sie möglichst selbstständig und ohne Hilfe die Aufgaben zum Atombau lösen.
„Um die unterschiedlichen Leistungsniveaus zu berücksichtigen, setzen wir unterschiedliche, digitalgestützte Formen der Diagnose ein, sodass immer die passenden Aufgaben angeboten werden“, erklärt Dr. Helena van Vorst. Auch Test-Einheiten, bei denen Punkte erzielt werden können, und regelmäßige Abfragen zur wachsenden Selbsteinschätzung der Jugendlichen sind in die Lernleiter integriert. Atome und Tablets? Da fällt nicht nur den Jugendlichen der Zugang zur Chemie leichter, sondern auch den Lehrkräften das individuelle Unterrichten.
Gemeinsam mit ihnen wollen die Chemiedidaktiker die Reihe weiterentwickeln und so die Pädagogen im Umgang mit digitalen Medien im Unterricht und in der Entwicklung entsprechender Lehrmaterialien fortbilden. Mit einer Auftaktveranstaltung Ende September 2020 wurde dazu der erste Schritt gemacht. Zehn Real- und Gesamtschulen aus Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Mülheim und Oberhausen sind am Start.
Begleitend zur Projektdurchführung überprüfen die Forschenden das Konzept fortlaufend: Wie groß ist der Lernfortschritt der Schülerinnen und Schüler? Wie interessant fanden sie die Aufbereitung des Lernstoffs? Ist ihre Motivation durch das neue Konzept gestiegen? Aber auch die Lehrkräfte werden zu ihren Einstellungen und Einschätzungen bezüglich des Konzepts befragt. Das Projekt läuft drei Jahre.

 

Zentralbibliothek: Veranstaltungsreihe „Mach mit am Donnerstag“ für Jugendliche

Duisburg, 07. Oktober 2020 - Die Zentralbibliothek lädt am 15. und 29. Oktober, jeweils von 16 bis 18 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte Jugendliche von 10 bis 14 Jahren zu der Veranstaltungsreihe „Mach mit am Donnerstag“ ein. Bei der Veranstaltungsreihe geht es um Robotik, Mechanik, naturwissenschaftliche Themen und um Gesellschaftsspiele. Bei der ersten Veranstaltung am Donnerstag, 15. Oktober, können Teilnehmer zum Thema Elektrik experimentieren und einfache Stromkreise und Alarmanlagen bauen. Am Donnerstag, 29. Oktober, werden Gesellschaftsspiele vorgestellt und gespielt.  

Die Veranstaltungsreihe ist kostenfrei. Eine verbindliche Anmeldung ist telefonisch bei der Zentralbibliothek unter (0203) 283-4221 oder per E-Mail an kinder-jugendbibliothek@stadt-duisburg.de notwendig. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr. In den Herbstferien öffnet die Kinder- und Jugendbibliothek bereits um 11 Uhr. Es folgen weitere Workshops der Veranstaltungsreihe zu Dash Robotern, Rennautos und zur Windenergie. Die Termine sind im Internet unter www.stadtbibiothek-duisburg.de und auf www.duisburglive.de finden.

 

Armbänder aus Naturmaterialien gestalten  

Stadtbibliothek-Workshop für Jugendliche
Ein Workshop rund um das kreative Gestalten von Armbändern mit Naturmaterialien findet am Dienstag, 13. Oktober von 15 bis 17.30 Uhr in der Kinder- und Jugendbibliothek im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte für Jugendliche von 10 bis 14 Jahren statt.  
Auch Karten und Lesezeichen können gebastelt werden. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung unter (0203) 283-4125 ist ab sofort möglich. Die Teilnahme kostet einen Euro. Die Kinder- und Jugendbibliothek ist montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

 

Schulbetrieb

https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/30092020-informationen-zum-schulbetrieb

Düsseldorf/Duisburg, 01. Oktober 2020 - , Unsere wöchentliche Umfrage bei den öffentlichen Schulen hat für die 39. Kalenderwoche ergeben, dass 98,4 Prozent der Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilgenommen haben und unsere Schulen trotz der fortdauernden Pandemie fast alle Schülerinnen und Schüler im täglichen Schulbetrieb erreichen konnten. Das ist vor allem dank Ihrer Unterstützung ein sehr ermutigendes Ergebnis. Von den 4.471 an der Umfrage teilnehmenden Schulen in NRW konnten 94,8 Prozent Präsenzunterricht für alle Klassen erteilen. Der Anteil der Lehrkräfte, der aufgrund von Corona für den Präsenzunterricht nicht dienstfähig war, lag bei 3,5 Prozent.

Fortschreibung der Coronabetreuungsverordnung

Bislang gilt an allen Schulen für das Unterrichtsgeschehen im Klassenraum, dass die Schülerinnen und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen haben, sobald sie sich nicht auf ihren festen Sitzplätzen befinden (Sitzplatzregel). Die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, gilt allerdings nicht für Schülerinnen und Schüler, die am Nachmittag in festen Gruppen an Angeboten der Ganztagsbetreuung teilnehmen.

Diese Regelung für die Ganztagsbetreuung am Nachmittag wird durch eine entsprechende Änderung der Vorschriften der CoronaBetrVO nun auch auf den Vormittagsunterricht in der Primarstufe ausgeweitet. Ab dem 1. Oktober 2020 gilt danach für die Kinder in der Primarstufe innerhalb ihres Klassenverbands im Unterrichtsraum keine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung mehr.

Dies bedeutet, dass sie im Klassenraum auch dann, wenn sie im Rahmen der Unterrichtsgestaltung ihren Sitzplatz verlassen, nicht mehr zwingend die Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen.

Sobald der Klassenraum verlassen wird, ist auch in der Primarstufe wie bisher die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Wenn im Unterrichtsraum Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen gemeinsam Unterricht haben (gemischte Gruppen), gelten – wie auch für die Klassen der Sekundarstufe I und darüber – ebenfalls unverändert die bisherigen Regelungen (insbesondere die Sitzplatzregel). 


 

- Programmier-Workshop für Einsteiger
- Sport – Einfach gesund!
- Kreative Angebote für Jugendliche in der Stadtbibliothek

Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken lädt zum Programmier-Workshop für Einsteiger  Duisburg, 22. September 2020 - Anlässlich des diesjährigen „Tag der Medienkompetenz im Landtag NRW“ am 28. September 2020 lädt die Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken zu einem Online-Programmier-Workshop ein. Aufgrund der Corona-Pandemie findet der Tag der Medienkompetenz ausschließlich digital statt. Auf den ersten Blick haben Bibliotheken nicht zwangsläufig etwas mit Programmieren zu tun – aber mit Medienkompetenz. Und genau darum geht es bei dem Live-Programmier-Workshop für Einsteiger, den die Fachstelle Öffentliche Bibliotheken am 28. September ab 15:30 Uhr anbietet.
Unter Anleitung können Interessierte mit der Programmiersprache Scratch Schritt für Schritt ein kleines Spiel erstellen. Scratch vereinfacht das Programmieren durch bunte Bausteine, die sich leicht zu Animationen zusammenfügen lassen.
„Unser Scratch-Kurs zeigt, wie man erste Programmier-Schritte so einfach wie möglich halten kann. Es geht darum, sich mit den Grundlagen der Technik vertraut zu machen“, sagt Petra Büning, Leiterin der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW.
Als Ergänzung gibt es ein Video-Tutorial, das die Inhalte vertieft und Einsteigern auch unabhängig vom Workshop Programmierkenntnisse vermittelt. In dem Video werden auch eine Musterlösung und Erweiterungsmöglichkeiten vorgestellt. Die Einführung in Scratch ist ein Bestandteil des praxisorientierten Qualifizierungsprogramms „In 30 Tagen um die Welt – Digitaler Reisekoffer für Bibliotheken“, mit dem die Fachstelle die Medien-kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen fördert:
Die Bibliotheksteams erhalten zunächst eine Einführung durch einen Medienpädagogen. Anschließend stellt die Fachstelle einen Koffer mit Geräten wie Video- und 360-Grad-Kamera oder VR-Brille zum Testen zur Verfügung. So können die Teams lernen, die Geräte in der Praxis anzuwenden. Aktuell reisen drei Koffer zu den Themen „Audiovisuelles Lernen“, „Bildwelten und Lernen“ und „Robotik und Programmieren“ durch NRW.
„Mit unserem Fortbildungsprogramm ermöglichen wir es den Bibliotheken in NRW, selbst Angebote zu entwickeln, um Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene beim Erwerb von Medienkompetenz zu unterstützen“, erklärt Petra Büning. Link zum Live-Workshop: www.tdm.nrw/ausstellung-fachstelle-bibliotheken-nrw/ (Keine Anmeldung erforderlich) Video-Tutorial auf dem YouTube-Kanal der Fachstelle: https://www.youtube.com/user/LernortBibliothek/about


Sport – Einfach gesund!

Das Special der Sportmacher zum KiKA Themenschwerpunkt: „Respekt für meine Rechte! Gesund leben!“ Die Sportmacher Laura Knöll und Stefan Bodemer untersuchen am 24. September, warum Bewegung und Sport so wichtig für unser Wohlbefinden sind und was dazu gehört, um als Sportler fit und gesund zu sein. Laura will wissen, warum immer mehr Sportler*innen neben Trainer*innen auch Ernährungsberater*innen haben und wie eine ausgewogene, ganz individuelle Ernährung für Leistungssportler*innen aussehen kann.
Warum Sport gemeinsam mit anderen Menschen uns auch über die körperliche Betätigung hinaus guttut, überprüft Stefan in einem Experiment mit neun jungen Fußballspielern. Außerdem checken die beiden, ob Bewegung nicht auch beim Lernen helfen kann. Dazu besuchen sie eine Schule mit einem besonderen Lernkonzept. Statt ruhig an den Tischen zu sitzen, laufen und springen die Schüler hier im Deutsch- und Mathematikunterricht, was den Schüler*innen das Lernen erleichtern soll.
In der ZDFtivi-Mediathek finden sich exklusiv zum KiKA–Themenschwerpunkt vier Clips, in denen Laura und Stefan ihre persönlichen Tipps rund um Ernährung, Fitness, Motivation und Entspannung verraten. Das alles gibt es am kommenden Donnerstag, 24.09.2020 um 19:25 Uhr bei KiKA und bereits einen Tag vorher in der ZDFtivi-Mediathek und in der tivi-App. 


Kreative Angebote für Jugendliche in der Stadtbibliothek  

Die Duisburger Stadtbibliothek lädt Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren wieder zu Workshops ein. Von Oktober bis Dezember werden Comiczeichnen, Upcycling und kreative Schmuckgestaltung angeboten.  
Der Manga-Zeichenkurs umfasst fünf aufeinanderfolgende Termine. Die Workshops finden stadtweit statt. Eine persönliche oder telefonische Anmeldung in der jeweiligen Bibliothek ist ab sofort möglich. Die Teilnahme kostet 1 Euro, für den mehrtägigen Kurs 5 Euro. Das Programm liegt in allen Bibliotheken aus und ist auf der Internetseite der Stadtbibliothek zu finden. Der Kulturrucksack ist eine Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen.

Landesgeförderte Ferienangebote auch in den Herbstferien in Duisburg    

Duisburg, 18. September 2020 - Die Duisburger Schülerinnen und Schüler können sich in den Herbstferien (12. bis 23. Oktober, jeweils von 8 bis 15 Uhr, montags bis freitags) auf ein tolles, kostenloses Ferienprogramm freuen. In Kooperation mit den Ganztagsträgern gibt es für Grundschulkinder an 15 über das Stadtgebiet verteilten Schulstandorten ein abwechslungsreiches Ferienprogramm mit Spiel, Sport, Lernprogrammen, kreative und künstlerische Aktionen und Ausflügen. Lediglich für das warme Mittagessen wird ein Kostenbeitrag von 15 Euro pro Woche und Kind erhoben, der aber bei bestehendem BuT-Anspruch von den Sozialleistungsträgern übernommen wird.

Gefördert wird das Angebot durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Ferienbetreuung kann wochenweise gebucht werden. An jedem Standort können maximal 45 Kinder in 3 Gruppen betreut werden, so dass von dem Angebot bis zu 1.350 Duisburger Grundschulkinder profitieren können.

- Wichtig: Die Anmeldefrist endet am Dienstag, 29. September.  
„Wir können an unsere erfolgreiche Aktion im Sommer nahtlos anknüpfen und auch in den Herbstferien vielfältige Angebote für Duisburger Schulkinder bieten. Uns ist es wichtig, die Familien in Coronazeiten so weit wie möglich zu entlasten und damit auch den Eltern etwas Zeit für Entspannung zu ermöglichen. In unserem aktiven Netzwerk ist das wieder einmal reibungslos gelungen, dafür meine Dank an alle Akteure “, so Schuldezernentin Astrid Neese.  

 Weitere Informationen zu den Standorten und die entsprechenden Anmeldeformulare finden sich auf der städtischen Internetseite www.duisburg.de unter dem Suchbegriff „Ferienbetreuung“. Die Anmeldefrist endet am 29.09.2020. Dieses Angebot gilt vorbehaltlich eventuell neu zu treffender Regelungen aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens.

 

49. Internationale Kinderbuchausstellung 2020 Unter dem Motto „IKiBu gibt den Ton an!“

Von Montag, 23. November, bis Freitag, 27. November, finden in den Bibliotheken rund 70 Lesungen und Literaturveranstaltungen statt. Begleitende Ausstellungen werden in der Zentralbibliothek und in den Bezirksbibliotheken Rheinhausen und Hamborn gezeigt.

Junge Oper am Rhein gestaltet „Kreative Pausen“ in Grundschulen

Düsseldorf/Duisburg, 14. September 2020 - Zu einer Komposition von Thierry Tidrow, live gespielt von zwei Profi-Musikern, tanzen die Kinder eine kleine Choreographie – Grundschulen können die interaktive 20-minütige Produktion kostenfrei buchen.   Es gehört zu den Kernaufgaben der Jungen Oper am Rhein, in den Schulen Erlebnisräume für das Musik­theater zu öffnen. Weil Opern- und Ballettworkshops zurzeit nur eingeschränkt möglich sind, macht die Junge Oper am Rhein ein neues Angebot: die Kreative Pause von ca. 20 Minuten für Kinder der 1. bis 4. Klasse. Ab sofort können sich Grund- und Förderschulen in Düsseldorf, Duisburg und der Region zu einem der zahlreichen Vormittags­termine anmelden.  

Während der regulären Schulzeit oder in der Pause erkunden die Grundschüler auf dem Schulhof zusammen mit jeweils drei professionellen Künstlern aus dem Orchester, dem Opern- und dem Ballettensemble Klänge und Bewegungen. Die Kinder sind eingeladen, eine kleine Choreo­graphie mitzutanzen. Der Komponist Thierry Tidrow, von dem auch das Stück „Nils Karlsson Däumling“ stammt, hat die Musik geschrieben: „Als ich den Kompositionsauftrag von der Jungen Oper erhalten habe, fand ich es eine spannende Herausforderung, choreographische Bewegungen in meiner Komposi­tion widerzuspiegeln, diese miteinander zu vereinen und so Kindern eine ‚kreative Pause‘ zu ermöglichen.“  

Die Partitur für das 10-minütige Stück kombiniert jeweils ganz verschiedene Instrumente mit verschiedenen Stimmlagen: Ein Sopran trifft auf eine Violine, ein Bariton auf eine Posaune, ein Mezzosporan auf eine Oboe. Mit der jeweils unterschiedlichen Stimm- und Instrumentalbesetzung klingt das Stück in jeder Pause anders. Zu der Musik tanzen die Kinder gemeinsam mit einer Tanzpädagogin des Ballett am Rhein eine kleine Choreographie – das Ganze natürlich unter Wahrung der notwenigen Abstände.  

 „Ich freue mich sehr, dass wir gerade in Zeiten, in denen Schulen und Kinder mit vielen Einschränkungen um­gehen müssen, in der Lage sind, Grundschulen ein kulturelles Programm zu bieten. Durch die großzügige Unterstützung der Ralf und Uschi Kutscheit Stiftung und das Engagement  hauseigener Kräfte konnten wir das Angebot kostenlos halten, so dass grundsätzlich jedes Kind an der ‚kreativen Pause‘ teilhaben kann.“, sagt Projektleiterin Anna-Mareike Vohn.   Anmeldungen nimmt die Junge Oper am Rhein über
schule@operamrhein.de entgeg

en. ____

- Schulabschluss und dann? Duisburger Ausbildungsmagazin bietet Hilfestellung
- Zentralbibliothek eröffnet ihre „MachBar“

Schulabschluss und dann? Duisburger Ausbildungsmagazin bietet Hilfestellung  
Duisburg, 11. September 2020 - Nach dem Schulabschluss stehen Schülerinnen und Schüler oftmals vor der Frage, wie es weiter geht. Ausbildung oder Studium?. Das Ausbildungsmagazin der Stadt Duisburg, das in diesem Jahr zum dritten Mal erscheint,  bietet jungen Menschen umfassende Informationen und Unterstützung bei dieser zukunftsweisenden Entscheidung.  
Auf rund 100 Seiten stellen Duisburger Unternehmen aus Handel, Handwerk, Dienstleistung und Industrie ihre Ausbildungsberufe vor und zeigen einen Ausschnitt der vielfältigen Berufsfelder, die der Ausbildungs- und Wirtschaftsstandort Duisburg zu bieten hat. Auch die Stadt Duisburg  stellt zahlreiche der von ihr angebotenen Ausbildungsberufe vor. Sie und alle andere Ausbildungsunternehmen suchen engagierte, interessierte, junge Menschen, mit denen sie die Zukunft ihrer Unternehmen und Behörden gestalten wollen.  
„Durch die Landesinitiative ‚Kein Abschluss ohne Anschluss‘ haben die Schülerinnen und Schüler bereits Tipps und Hinweise zur Berufs- und Studienwahl erhalten und gleichzeitig erfahren, wie vielseitig die Perspektiven sind, die Ihnen offen stehen. Mit dem Duisburger Ausbildungsmagazin möchten wir eine weitere Hilfestellung bieten, den individuellen Weg zu finden“, erklärt Astrid Neese, Dezernentin für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales.  
Das Magazin informiert über Inhalte, Ausbildungsvergütung, Dauer, Lernorte und Zulassungsvoraussetzungen zahlreicher Berufe. Es benennt darüber hinaus Anlaufstellen und bietet praktische Tipps und Mustervorlagen rund um die Entscheidungsfindung und das Bewerbungsverfahren. Erhältlich ist das Ausbildungsmagazin im Rathaus, in den Bezirksämtern, den Jugendzentren, dem Stadtfenster und den Außenstellen der VHS und der Stadtbibliothek. Außerdem ist der Ratgeber online unter www.duisburg.de/bildungsregion abrufbar.


Zentralbibliothek eröffnet ihre „MachBar“
 
In der Zentralbibliothek im Stadtfenster wurde heute der Makerspace „MachBar“ in Anwesenheit von Bildungsdezernentin Astrid Neese und Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Duisburger Stadtbibliothek, eröffnet. Auf der dritten Etage haben Kundinnen und Kunden nun die Möglichkeit, modernste digitale Techniken zu nutzen.
Ein 3D-Drucker steht genauso zur Verfügung wie Geräte zum Digitalisieren von Schallplatten und Kassetten. Mithilfe von PC, entsprechender Software, Kamera und Green Screen können Foto- und Videoprojekte umgesetzt werden. Aber auch herkömmliche Handwerksmaterialien wie Schneidemesser, Unterlagen und Klebepistolen werden zur Verfügung gestellt.  
„Die MachBar bereichert das Angebot der Stadtbibliothek wesentlich. Hier können sich Kreative und Schaffende begegnen, sich über Möglichkeiten austauschen und informieren“, so Bildungsdezernentin Astrid Neese. Dr. Jan-Pieter Barbian ergänzt, dass in der MachBar Hemmschwellen und Berührungsängste vor digitaler Technik abgebaut werden sollen. „Die MachBar“ ermöglicht digitale Teilhabe, indem wir den Duisburgerinnen und Duisburgern hier kostenlos modernste Technik zur Nutzung zur Verfügung stellen.“  
Die räumliche und technische Ausstattung wird durch ein Veranstaltungskonzept ergänzt, das von verschiedenen Kooperationspartnern und den Kundinnen und Kunden selbst mit gestaltet werden soll. Informationen zu Veranstaltungen folgen in der Presse, auf der Internetseite und den Social Media-Kanälen der Stadtbibliothek.  
Die MachBar kann während der Öffnungszeiten der Zentralbibliothek besucht werden: montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr. Eine persönliche Beratung ist dienstags, mittwochs und freitags, jeweils von 14 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 18.30 Uhr möglich. Mit einem gültigen Bibliotheksausweis ist die Nutzung kostenlos. Für die Geräte ist eine vorherige Anmeldung unter (0203) 283 4238 erforderlich. Weitere Details gibt es bei Tobias Hogeweg von der Stadtbibliothek telefonisch unter (0203) 283-2667.  



 

Anmeldung zur Einschulung der Schulanfänger

Duisburg, 10. September 2020 - Kinder, die im kommenden Jahr (2021) schulpflichtig werden, müssen im Zeitraum 5. bis 9. Oktober 2020 an den Duisburger Grundschulen angemeldet werden. Wegen der besonderen Hygienemaßnahmen aufgrund der Corona Pandemie erfolgen die Anmeldungen in diesem Jahr - nach Kontaktaufnahme mit der gewünschten Grundschule - an fest zugewiesenen Terminen.  
Schulpflichtig für das kommende Schuljahr 2021/22 sind Kinder, die in der Zeit vom 1. Oktober 2014 bis 30. September 2015 geboren wurden. Die Erziehungsberechtigten dieser Kinder werden hierüber derzeit vom Schulamt  informiert.  

Kinder, die nach dem 30. Oktober 2015 geboren wurden, können auf Antrag ebenfalls angemeldet werden. Auch hier ist eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Beim Termin ist das Familienbuch oder ein anderer amtlicher Geburtennachweis des Kindes vorzulegen. Alle anzumeldenden Kinder sollten bei der Anmeldung in der Schule vorgestellt werden.

Online-Doc bietet Tipps für Azubis in Duisburg

„Corona ist kein Vorwand für Missstände in der Ausbildung“

Duisburg, 09. September 2020 - Darf mich der Chef in Kurzarbeit schicken? Was passiert mit der Übernahme nach der Ausbildung? Und was tun, wenn die Berufsschule zumacht?
Die Corona-Pandemie stellt Azubis in Duisburg vor viele Fragen. Antworten darauf können Berufsstarter unter www.dr-azubi.de bekommen – und zwar kostenlos. Darauf hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) zum Start des neuen Ausbildungsjahres hingewiesen.

„Auch in Betrieben, die unter den Folgen von Corona leiden, sollten sich Nachwuchskräfte nicht um ihre Rechte bringen lassen“, betont Hans-Jürgen Hufer von der NGG-Region Nordrhein. Die Online-Sprechstunde bietet dabei nicht nur Rat in puncto Pandemie. „Auch wer wissen will, welchen Urlaubsanspruch es gibt oder welche Arbeiten in der Ausbildung erlaubt sind, bekommt im Netz kompetente Hilfe“, so Hufer. Gerade im Gastgewerbe und im Lebensmittelhandwerk berichteten Azubis überdurchschnittlich oft von Problemen.

Viele Arbeitgeber nähmen es in diesen Branchen mit den Vorschriften nicht so genau – und ließen Nachwuchskräfte etwa unbezahlte Überstunden machen, so die NGG. Laut aktuellem Ausbildungsreport des DGB NRW leisteten im vergangenen Jahr gut 37 Prozent der Azubis regelmäßig Überstunden. Im Vorjahr waren es noch 35 Prozent. In Hotels und Gaststätten lag der Anteil sogar bei fast zwei Drittel. Jeder zwölfte Azubi in Nordrhein-Westfalen gab an, keinen Ausbilder im Betrieb zu haben.

Hufer: „Obwohl die Berufsausbildung die Zukunft des Arbeitsmarktes sichert, dauern viele Missstände seit Jahren an. Berufsanfänger sollten das aber nicht hinnehmen, sondern Rat beim Betriebsrat oder der Gewerkschaft suchen.“ Die Antworten bei „Dr. Azubi“ kommen je nach Branche von Experten der zuständigen Gewerkschaft, die jeden Fall genau prüfen. Die Online-Sprechstunde der DGB-Jugend ist rund um die Uhr erreichbar. Eine Antwort gibt es in der Regel am nächsten Tag.

Unter www.dr-azubi.de bekommen Berufsanfänger Rat rund ums Thema Ausbildung – auch in CoronaZeiten. Foto  NGG

- Ausbildung 2020: Telefonische Beratung für Jugendliche
- Jugend trifft Kunst

Ausbildung 2020: Telefonische Beratung für Jugendliche
Duisburg, 04. September 2020 - Nach der erfolgreichen Telefonaktion im Juli beraten die Agentur für Arbeit Duisburg gemeinsam mit dem jobcenter Duisburg und der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer (IHK) am 08.09.2020 und am 15.09.2020 wieder Jugendliche auf Ausbildungsplatzsuche zu den aktuellen Chancen, in den Beruf zu starten.
Unter dem Titel „Deine Ausbildung ruft (an)“ kommen Jugendliche mit den Fachleuten aus der Berufsberatung und dem gemeinsamen Arbeitgeberservice sowie mit den Ausbildungsberatern der IHK über freie Ausbildungsplätze ins Gespräch, bekommen Informationen zu Perspektiven und erhalten konkrete Angebote, wie der Weg in den Beruf in diesem Jahr gelingen kann.  

Die erste Telefonaktion war ein großer Erfolg, besonders für Gökhan Orhan, Inhaber der Westfalentankstelle in Duisburg Hamborn: „In diesem Jahr war es viel schwieriger, unseren Ausbildungsplatz zu besetzen. Nicht nur wir als Betrieb waren aufgrund der Einflüsse der Corona-Pandemie verunsichert, sondern auch die Jugendlichen. Offen gestanden hatte ich schon fast die Hoffnung verloren, als mich Herr Fotiadis von der Agentur für Arbeit anrief. Es gäbe da einen jungen Mann, der sich für eine Ausbildung als Verkäufer an einer Tankstelle interessieren würde. Ob er sich mal bei mir melden dürfte? Drei Tage nach diesem Telefongespräch hatte ich meinen neuen Azubis Mirco sozusagen auf den letzten Drücker gefunden und den Ausbildungsvertrag abgeschlossen - knapp eine Woche vor Ausbildungsbeginn.“  

Alle Jugendlichen, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, können sich am 8. September und am 15. September in der Zeit von 08:00 – 15:30 Uhr unter diesen Rufnummern melden: Agentur für Arbeit Duisburg / jobcenter Duisburg: 0203 302 1647 Niederrheinische IHK (Frau Schmette): 0203 2821 256. Freie Ausbildungsplätze finden Jugendliche natürlich auch im Internet: www.arbeitsagentur.de/ausbildungklarmachen


Jugend trifft Kunst
Bei Jugend trifft Kunst entstehen am Sonntag, 13. September, farbenfrohe Reliefs aus Ton. Ausgehend von einer ausgedruckten Fotovorlage, die die Teilnehmer*innen mit ins Museum bringen, entstehen durch kräftiges Kneten und feinfühliges Gestalten Kunstwerke, die sich plastisch vom Hintergrund abheben. Das leicht formbare Material bietet dabei vielseitige Möglichkeiten der Gestaltung, sodass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind! Bei Jugend trifft Kunst können sich Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren unter Anleitung von Kunstvermittlerin Katharina Nitz künstlerisch erproben und in die Kunstszene hineinschnuppern. Jugend trifft Kunst findet einmal monatlich, sonntags, von 11.30 bis 17 Uhr statt.  
Anmeldungen nimmt das Team der Kunstvermittlung telefonisch unter 0203 283 2195 oder per E-Mail an kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de entgegen.  
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.    

Foto: Katharina Nitz

 

Städtischer Abenteuerspielplatz Tempoli stellt sich neu auf  

Duisburg, 02. September 2020 - Das Team des städtischen Abenteuerspielplatzes Tempoli ist wieder komplett. Am heutigen Mittwoch begrüßte deshalb Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Paschmann die neue Leiterin Katharina Torka: „Der Abenteuerspielplatz Tempoli hat eine herausragende Bedeutung für Duisburg Homberg und darüber hinaus für das gesamte Stadtgebiet. Daher ist auch eine entsprechende personelle Ausstattung enorm wichtig“, würdigte Hans-Joachim Paschmann die Offene Kinder- und Jugendeinrichtung.  

„Es ist einer der schönsten Arbeitsplätze der Welt“, freut sich Katharina Torka. Der Abenteuerspielplatz richtet sein Angebot an Kinder von sechs bis 14 Jahren. Zusätzlich kann der Platz außerhalb der Öffnungszeiten von Kitagruppen oder Schulklassen genutzt werden. Das riesige Gelände bietet allerlei Möglichkeiten, die Freizeit mit viel Spaß und Erlebnis zu füllen. So steht zum Beispiel eine neue Spiellandschaft mit Rutsche und Kletterturm zur Verfügung. Tempoli unterhält einen großen Tierbereich mit Pferden, Ziegen, Gänsen und Schweinen.

Zusätzliche Spielgeräte wie beispielsweise Kettcars oder Stelzen können sich die Kinder beim Personal ausleihen. Im Laufe dieses Monats wird zusätzlich zu den vielfältigen pädagogischen Gruppenangeboten ein Skateboard Workshop angeboten.  

„Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist und bleibt wichtiges Infrastrukturangebot für alle Heranwachsenden in Duisburg. Der Abenteuerspielplatz ist ein hervorragendes Beispiel, welche Erfahrungs- und Erlebnisräume diese Arbeit ermöglicht“, sagt die Beigeordnete für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, Astrid Neese.  
Auch für Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamts, ist die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eine Herzensangelegenheit. Er stellt deshalb heraus: „Das Jugendamt betreibt 16 Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit. Darunter sind noch zwei weitere Abenteuerspielplätze. Alle Einrichtungen leisten mit vergleichsweise wenig Personal, enorm viel für die Duisburger Kinder und Jugendlichen. Daher ist die Besetzung der Leitungsstelle hier wichtig.“

Aktuell ist der Abenteuerspielplatz trotz Corona geöffnet. Das Außengelände ist groß genug, um allen Besuchern auch mit Abstand Platz zu bieten. Der kleine Gruppenraum wird hingegen noch nicht genutzt. So lange das Wetter es zulässt, wird draußen gespielt. Wer sich über das Angebot des Abenteuerspielplatzes informieren möchte, kann dies unter 02066 / 35137 oder im Internet auf www.duisburg.de/wohnenleben/jugendzentren/bauspielplatz-tempoli.php tun.

 

Ferienbetreuung für OGS-Schüler in den Herbstferien  

Duisburg, 01. September 2020 - Das Amt für Schulische Bildung bietet in Kooperation mit den Ganztagsträgern, Duisburger Grundschulkindern in den Herbstferien wieder eine Betreuungsmöglichkeit an. Dieses Angebot richtet sich an Familien, die im laufenden Schuljahr über einen OGS-Platz für ihr Kind verfügen. „Die große Nachfrage in den Sommerferien, ebenso wie die Begeisterung und Freude der teilnehmenden Kinder zeigen mir, wie wichtig ein solches Angebot gerade für Duisburg ist“, so Schuldezernentin Astrid Neese.  

Die Betreuung findet an 15 über das Stadtgebiet verteilten Schulstandorten in der Zeit von 8 bis 15 Uhr statt. Angeboten werden u. a. Spiele, Sport, kreative und künstlerische Aktionen, Ausflüge in die nähere Umgebung sowie ein warmes Mittagessen.  
Die Ferienbetreuung kann wochenweise gewählt werden. Neben einer Pauschale von 15 Euro pro Woche für das Mittagessen, fallen keine weiteren Betreuungskosten an. Bei BuT-Berechtigung können die Kosten für das Mittagessen von den Sozialleistungsträgern übernommen werden.  

Anmeldungen zur Ferienbetreuungsmaßnahme sind ab heute und bis zum 18. September möglich. Entsprechende Anmeldeformulare liegen in den jeweiligen OGS-Schulen aus.   Dieses Angebot gilt vorbehaltlich eventuell neu zu treffender Regelungen durch die Landesregierung NRW.  Weitere Informationen zu den Standorten und Kosten finden sich auf der städtischen Internetseite www.duisburg.de/ferienbetreuung.  

DVV-Konzern stellt mehr Auszubildende ein: 39 junge Menschen starten in elf Berufen

Duisburg, 27. August 2020 - Als eines der großen Ausbildungsunternehmen in der Stadt bildet die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (DVV) seit Jahrzehnten in unterschiedlichen Berufen aus. 39 junge Menschen starten nun im DVV-Konzern in den Beruf. Trotz der allgemein wirtschaftlich angespannten Lage durch die Corona-Krise sind acht Auszubildende mehr als im Vorjahr eingestellt worden.  

Sie beginnen am 1. September ihre Ausbildung bei den Tochtergesellschaften Stadtwerke Duisburg AG, Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) und octeo MULTISERVICES GmbH. Im technischen Bereich bilden die Stadtwerke Duisburg auch wieder für andere Unternehmen aus, in diesem Jahr für die Stadtwerke Krefeld AG und die Stadtwerke Dinslaken GmbH.

In der Zoo Duisburg gGmbH, die seit Januar 2019 zum DVV-Konzern gehört, haben am 1. August zwei Tierpfleger eine Ausbildung begonnen. „Mit unserer eigenen beruflichen Ausbildung sorgen wir selbst für Fachkräftenachwuchs und bauen qualifizierte und motivierte Mitarbeiter im DVV-Konzern auf. Gleichzeitig werden wir unserer sozialen Verantwortung als kommunaler Konzern gerecht und geben Jugendlichen eine berufliche Perspektive. Das ist in der aktuell schwierigen Lage der Pandemie besonders wichtig. Deshalb freuen wir uns auch darüber, dass wir in diesem Jahr acht junge Leute mehr ausbilden als in den Jahren zuvor“, betont Axel Prasch, Geschäftsführer Personal im DVV-Konzern.  
Der neue Jahrgang erlernt drei kaufmännische und acht gewerblich-technische Berufe. Je zwei junge Leute kombinieren ihre Ausbildung mit einem dualen Studium. In den Tochterunternehmen des DVV-Konzerns werden in allen Jahrgängen aktuell 94 Auszubildende beschäftigt.  

Folgende Berufe erlernt der neue Jahrgang nun im DVV-Konzern:
Industriekaufmann (m/w/d) Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)
Kaufmann für Digitalisierungsmanagement (m/w/d)
IT-Systemelektroniker (m/w/d)
Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung (m/w/d)
Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)
Industriemechaniker (m/w/d) Anlagenmechaniker (m/w/d)
KfZ-Mechatroniker (m/w/d) Fachlageristen (m/w/d)
Tierpfleger Fachrichtung Zoo (m/w/d)  
Duale Studiengänge bietet der DVV-Konzern in folgenden Berufen an:
Industriekaufmann (m/w/d) mit berufsbegleitendem Studium an der FOM zum Bachelor of Business Administration Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) in der Kooperativen Ingenieurausbildung zum Bachelor of Engineering an der Hochschule Ruhr West in Mülheim an der Ruhr.  
In den genannten Berufsbildern bietet der DVV-Konzern auch 2021 eine Ausbildung an sowie zusätzlich als Fachinformatiker Systemintegration(m/w/d). Für den Ausbildungsbeginn September 2021 sucht der DVV-Konzern ab sofort neue Auszubildende.  

Um Bewerber für Ausbildungsplätze anzusprechen, nutzt der DVV-Konzern unter anderem die Kanäle, die potenzielle Auszubildende nutzen. So erklären zum Beispiel Auszubildende in kurzen Videos die unterschiedlichen Ausbildungsberufe auf den Social Media-Kanälen der Unternehmen und auf Youtube. Mehr Informationen zur Bewerbung und zu den Ausbildungsberufen im DVV-Konzern gibt es im Internet unter
www.dvv.de und auf den Webseiten www.stadtwerke-duisburg.de, www.dvg-duisburg.de, www.octeo.de und www.zoo-duisburg.de.

Regionalzentrum Süd erhält hochwertigen Tischkicker

Duisburg, 26. August 2020 - Der Deutsche Automaten-Verband hat am gestrigen Dienstag, 25. August, dem Regionalzentrum Süd einen hochwertigen Tischkicker offiziell übergeben. Die Übergabe wurde begleitet von Bezirksbürgermeisterin Beate Lieske, Horst Hartmann, Vorstandssprecher des Deutschen Automaten-Verbands, Nico Ernstberger Beauftragter für Länderkommunikation NRW des Dachverbandes Deutsche Automatenwirtschaft e.V. und Hinrich Köpcke, dem Leiter des Duisburger Jugendamtes.  

„Wir freuen uns, die wichtige Arbeit für Kinder und Jugendliche in Duisburg unterstützen zu können“, begründet Horst Hartmann die Spende des Verbands. Da das Regionalzentrum Süd unter Einhaltung der gängigen Infektionsschutzmaßnahmen die Türen wieder öffnen kann, dürfte der neue Kicker schon bald ausgiebig getestet werden.  

Der Leiter des Duisburger Jugendamtes, Hinrich Köpcke, weiß, dass „bei allen digitalen Beschäftigungsmöglichkeiten in der Jugend, sich Kickern nach wie vor hoher Beliebtheit erfreut.“ Bezirksbürgermeisterin Beate Lieske ergänzt: „Ich bin dankbar, dass durch diese Spende das Regionalzentrum Süd ein attraktiver Ort für Kinder und Jugendliche im Duisburger Süden bleibt.“  

Nachdem auch der ferienspaß@DU des Jugendamtes in der Einrichtung erfolgreich durchgeführt werden konnte, stehen allen Kindern und Jugendlichen die eingeschränkten Angebote wieder zur Verfügung. Die genauen Informationen sind vor Ort oder telefonisch unter (0203) 3637845 zu erfragen.  

Hannah (l.) und Shania (r.) testen den neuen Profi-Kicker im Regionalzentrum Süd. Im Hintergrund: v.l.n.r. Nico Ernstberger und Horst Hartmann vom Deutschen AutomatenVerband, MdL Sarah Philip, Bezirksbürgermeisterin Beate Lieske, Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke, Marc Suhren vom Jugendamt, Cevdet Maras, Leiter des Regionalzentrums Süd sowie und Ratsherr Dieter Lieske.

DER SPIELKORB – Kindertheater in Duisburg – und sein Programm 2020/2021

Duisburg, 22. August 2020 - „DER SPIELKORB“ der Stadt Duisburg bietet für sein junges und jung gebliebenes Kindertheaterpublikum immer wieder neue vielfältige Entdeckungsmöglichkeiten. Mit seinem dezentralen kontinuierlichen Programm hat DER SPIELKORB seit 1976 in allen Stadtbezirken inzwischen mit fast 30.000 Vorstellungen mehr als eine Million Besucher erreicht.  
Duisburger Gruppen - wie das Ensemble des KOM´MA-Theaters, das Theater Kreuz und Quer sowie das Theater Tom Teuer - und viele weitere nationale und internationale Künstler,  sind in der Spielzeit 2020/2021 im SPIELKORB zu Gast. Neben Altbekanntem gibt es auch neue Künstler, die eingeladen wurden, wie die Figurenspielerin Julia Raab aus Halle, die mit dem Stück „Der Sängerkrieg der Heidehasen“ zu Gast sein wird.  
„Olifant“ reist zu seiner Oma, eine Vogelscheuche verschwindet, eine eigenwillige Kuh ärgert ihre Freundin – die Krähe -, ein Cello-Bogen wird zur Katze. Weihnachten wird dieses Jahr ganz modern, Heidehasen, Chaos-Clowns und Fritz fürchten sich und machen am Ende doch das Unmögliche möglich.   
Astrid Neese, Kulturdezernentin der Stadt Duisburg und erstmals bei der Vorstellung des SPIELKORB Programms dabei, zeigte sich begeistert: „Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, Kindern Theater zu bieten und sie so an die Kultur heranzuführen. Das dezentrale Konzept, das in die Bezirke geht, hat mich voll überzeugt.“  
Das SPIELARTEN-Festival lädt in acht Städten zu zwölf ganz besonderen Inszenierungen ein. Bereits zum 21. Mal ist die Stadt Duisburg Mitveranstalter dieses Festivals, welches durch das Land NRW gefördert wird. Die SPIELARTEN finden vom 5. bis 11. November im KOM’MA-Theater in Duisburg-Rheinhausen statt. Gezeigt werden fünf herausragende Vorstellungen.  
Eröffnet wird das SPIELARTEN-FESTIVAL durch die Performance do-re-mi-ka-do der Theatergruppe de Stilte aus den Niederlanden, die bereits kleine Theaterbesucher ab zwei Jahren für das Kindertheater begeistern. Hierbei werden gekonnt Gefühle durch Tanz und Musik ausgelebt.  
The BIG Picture vom Performance Theater Fetter Fisch aus Münster wurde von der SPIELARTEN-Jury für das jugendliche Publikum ab zwölf Jahren ausgewählt. Zwei Performerinnen singen, tanzen und fordern das Publikum zum Mitmachen auf.
Das Thema Zivilcourage wird nicht belehrend dargestellt, sondern in einer der Jugend gerechten Art und Weise. Junge Leute werden zum Denken angeregt und sollen auf spielerische Art und Weise lernen, Verantwortung zu übernehmen. Doch das SPIELKORB-Programm beinhaltet nicht nur Theatervorstellungen, sondern auch eine Menge theaterpädagogische Aktionen. Neu im Programm ist diesmal die  „SPIELKORB - Zeitungswerkstatt“.  
 Aktuelle Informationen sind abrufbar unter – dort werden auch Informationen hinsichtlich möglichen Veränderungen im Programm aufgrund der Corona-Pandemie veröffentlicht: https://www2.duisburg.de/micro2/spielkorb/  

 

Golf & More trotze Corona-Bedingungen und der Hitze
Über 3.000 Euro Spende für Farmschulen

 

Wiedereröffnung der Stadtteilbibliotheken in Süd und Rumeln-Kaldenhausen  

Wiedereröffnung der Schul- und Stadtteilbibliothek Gesamtschule Süd  
Duisburg, 18. August 2020 - Die Schul- und Stadtteilbibliothek Gesamtschule Süd an der Großenbaumer Allee 168-174 ist wieder geöffnet. Kundinnen und Kunden müssen eine textile Mund-Nasen-Bedeckung tragen und sich beim Besuch mit ihrem Bibliotheksausweis registrieren oder ihre Daten in einem Formular angeben.  
Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 10 bis 13 und von 14 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr. Weitere Informationen sind während der Öffnungszeit telefonisch unter 0203/283-7053 erhältlich.

Wiedereröffnung der Schul- und Stadtteilbibliothek Rumeln-Kaldenhausen  
Die Schul- und Stadtteilbibliothek Rumeln-Kaldenhausen an der Schulallee 11 ist wieder geöffnet. Kundinnen und Kunden müssen bereits beim Betreten des Schulgeländes und während des gesamten Besuchs eine textile Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Eine Registrierung mit dem Bibliotheksausweis ist erforderlich. Wer keinen Ausweis hat, muss seine Daten in einem Formular angeben.  
Die Öffnungszeiten wurden vormittags um eine halbe Stunde nach hinten verlegt. Geöffnet wird nun dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr, mittwochs und samstags von 10 bis 13 Uhr. Weitere Informationen sind während der Öffnungszeit unter 02151/41908158 erhältlich.


Fast alle Jugendherbergen in der Metropole Ruhr sind wieder geöffnet
Die Jugendherbergen in der Metropole Ruhr können wieder Gäste empfangen. Im August hatte das Haus in Essen seine Pforten wieder geöffnet. Im Landesverband Rheinland bieten außerdem die Jugendherbergen im Sportpark Duisburg und in Xanten wieder Übernachtungen an. Im Bereich Westfalen-Lippe kann man die Jugendherbergen Bochum, Dortmund, Hagen und Haltern am See wieder buchen.
Der Landesverband Rheinland meldet, dass dank eines ausgefeilten Hygienekonzeptes mittlerweile 20 der insgesamt 33 Jugendherbergen im Rheinland den Betrieb wieder aufgenommen haben. Geschlossen ist noch die Jugendherberge im Landschaftspark Duisburg-Nord. Sie kann aber bei Bedarf geöffnet werden. Der Landesverband Rheinland hofft jetzt vor allem auf Schulklassen, die das Angebot in der zweiten Jahreshälfte nutzen. Infos unter
www.rheinland.jugendherberge.de und jugendherberge.de  - idr



Sonderveranstaltungen zum Weltalphabetisierungstag: Neue Lese- und Schreib und Rechenkurse und kostenfreie Abendberatung für Berufstätige in der VHS
Der 8. September ist Weltalphabetisierungstag und erinnert daran, dass weltweit über 800 Millionen Menschen gar nicht oder kaum lesen können. Anlässlich dieses Tages zeigt das filmforum am Dellplatz um 18 Uhr den Film „Das Labyrinth der Wörter“ mit Gerard Depardieu in der Rolle des Nichtlesers Germain. Eva Wortmann, Fachbereichsleiterin für Alphabetisierung und Grundbildung von der Volkshochschule, und Wolfgang Schwarzer, Vertreter der Deutsch-Französischen Gesellschaft Duisburg e.V., stehen nach der Filmvorführung für Diskussionen und Fragen rund um das Thema Lesen und Schreiben lernen zur Verfügung. Tickets sind online über www.filmforum.de erhältlich.  
Im Jour Fixe am Donnerstag, 10. September, um 17 Uhr in der Volkshochschule geht es um das „Lesen lernen“. Bodo Lück gewährt einen historischen Einblick, Eva Wortmann informiert über die Problematik geringer Literalität heutzutage. Der Vortrag ist kostenfrei, eine Anmeldung ist unter www.vhs-duisburg.de möglich.  
Der Fachbereich Grundbildung bietet nicht nur verschiedene Kurse für Erwachsene zum Lesen, Schreiben und Rechnen lernen an, er berät auch kostenlos zur Nutzung des Online-Lernportals www.vhs-lernportal.de. Wer sich einen Eindruck von dem Lernangebot in der Grundbildung in Duisburg machen möchte, kann sich den fünfminütigen Film „Duisburg: Mein Weg in den Lese- und Schreibkurs“ (https://www.youtube.com/watch?v=OTgtqpUkTVw&list=PL4IwAUTm684VBM0IvdmUhDxIfjeG-nAA-&index=2&t=0s) auf YouTube anschauen oder den Fachbereich telefonisch kontaktieren.  
Für Berufstätige, die ihre Kompetenzen im Bereich Lesen, Schreiben oder Rechnen verbessern möchten, gibt es Abendberatungen am Mittwoch, 2. September, und Mittwoch, 16. September, jeweils von 17 bis 19 Uhr in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26, Raum 202. Die Beratung ist kostenfrei, eine vorherige telefonische Anmeldung ist notwendig. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei Fachbereichsleiterin Eva Wortmann unter (0203) 283-6208.

- Eröffnung der „Gaming-Ecke“ in der Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide
- Volkshochschule: JelGi - Jeder lernt Gitarre!  

Eröffnung der „Gaming-Ecke“ in der Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide
Duisburg, 14. August 2020 - In der Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide kann jetzt gezockt werden. Im Dezember hatte die Jury des Bürger- und Quartiersfonds den Antrag der Duisburger Bibliotheksstiftung für eine „Gaming-Ecke“ in der Bezirksbibliothek befürwortet. Auf zwei großen Sofas kann man es sich mit zwei Spielekonsolen (PS4 und Switch) gemütlich machen und miteinander spielen. Die nötigen Hygienemaßnahmen sind sichergestellt.

Die Bezirksbibliothek und das Quartiersmanagement stellen am Dienstag, 18. August, um 11 Uhr in der  Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide die neue „Gaming-Ecke“ vor. Julia Bökenbrink, Leiterin der Bezirksbibliothek Homberg-Hochheide, steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Volkshochschule: JelGi - Jeder lernt Gitarre!    
Wie man ohne Vorkenntnisse Kinder- und Volkslieder, populäre Lieder und Songs ganz einfach begleiten kann, zeigt Dr. Udo Zilkens in einem Tagesseminar an der Volkshochschule. Der Kurs findet am Montag, 24. August, von 14 bis 18.30 Uhr im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 statt.   Die Saiten der Gitarre werden auf C-Dur gestimmt, so dass mit der linken Hand nur ein Griff erlernt werden muss. Für die rechte Hand gibt es viele Anschlagsarten. Erarbeitet werden auch Tipps für das Musizieren mit Kindern, für Mini-Musicals und Erzähltheater.  
Das Tagesseminar ist ideal für Erzieher und Lehrer, aber auch für alle anderen Interessierte. Die eigene Gitarre muss mitgebracht werden. JelGi-Liederhefte und Mini-Musicals können in der Stadtbibliothek Duisburg ausgeliehen werden.  
Die Teilnahme kostet 21 Euro, die Anmeldung läuft bereits. Weitere Informationen gibt es telefonisch bei der Volkshochschule, Dr. Claudia Kleinert, unter 0203/283-4157 oder im Internet unter www.vhs-duisburg.de.  

Im Sattel oder im Stall: Urlaub auf dem AWO-Ingenhammshof

Anmeldung zum Herbstferienspaß für Kinder ab sechs Jahren auf dem Lernbauernhof

Duisburg, 10. August 2020 - Auf dem AWO-Ingenhammshof in Meiderich können Kinder ab sechs Jahre, täglich von 9 – 16 Uhr auch im Herbst wieder Urlaubstage auf dem Bauernhof, auf dem Rücken der Pferde oder mit den Eseln und Ponys verleben. Anmeldestart ist am ersten Montag nach Schuljahresbeginn, also am 17.08.2020 ab 9 Uhr. Hofurlaub bietet die AWO-Integration vom 12. bis 16. Oktober sowie vom 19. bis 23. Oktober.  

Aufgrund der Corona-Verordnungen hat die AWO-Integration besondere Schutzmaßnahmen für die Kinder ergriffen. Hofleiterin Margarete Haseke beschreibt die Anpassungen: „Wir werden den Hof für die Ferienkinder absperren und zusätzliche Hygieneeinheiten einführen. Außerdem haben wir die Gruppen deutlich verkleinert, damit die Kinder sich auch ohne einen  Mundschutz in der Gruppe bewegen können“. Zudem hat sich das Hofteam verstärkt, um sicher zu sein: Die Spielregeln werden von allen eingehalten.

Die meiste Zeit verbringen die Mädchen und Jungen an der frischen Luft und wenn das Wetter nicht mitspielt, vermitteln Zelte ein gutes Abenteuergefühl. Vor allem aber stellt Margarete Haseke klar: „Dem Herbst-Spaß bei uns auf dem Hof tun diese kleinen Programmänderungen keinen Abbruch. Die Tiere auf dem Hof freuen sich auf die Feriengäste.“ Während der Herbst-Freizeit warten die Hühner, Gänse, Schweine, Rinder, Ziegen, Pferde und Esel auf die Hilfe durch fleißige Kinderhände.
Was gibt es nicht alles zu tun?
Die Bauernhoftiere wollen gefüttert werden. Die Nachwuchs-Landwirte können ihnen den Weg zur Weide zeigen. Die Ställe brauchen Putz-Blitz-Kids und die Hühner mögen es übrigens sehr, wenn sie gekuschelt werden. Die Kinder haben einen eingeübten Rhythmus: Nach einem tierisch hilfreichen Vormittag geht es dann, gestärkt durch ein frisch zubereitetes Mittagessen, in einen Nachmittag mit viel Spiel und Spaß. Das Hofteam freut sich auf zupackende Gäste ab sechs Jahren. Anmeldung ab Montag, den 17.08.2020 ab 09:00 Uhr, persönlich oder telefonisch unter 0203 424133.

 

- Ferienbetreuung trotz Corona  - Schulsozialarbeit trommelt auf der Wiese
- Ferienbetreuung „Ferienspaß@DU“ 2020  

Ferienbetreuung trotz Corona  - Schulsozialarbeit trommelt auf der Wiese  
Joud, Nour und Zen (alle 8 Jahre alt) haben den Rhythmus im Blut. Wenn ihre Betreuer, Thomas Testrut-Schweiger, Julia Rademacher, Hannah Schmidtke und Heidemarie Schubert mit Gitarre und Gesang loslegen, wird getrommelt. Die drei Kinder besuchen die Gemeinschaftsgrundschule Schulstraße und nehmen an dem Ferienprogramm der Schulsozialarbeit vom Diakoniewerk Duisburg teil. Bei dem 5-tägigen Trommelworkshop mit original afrikanischen Djembe-Trommeln darf getrommelt, gesungen, getanzt und gelacht werden. Der Workshop ist eine Kooperation der Grundschulen GGS Schulstraße, GGS Sternstraße, GGS Wrangelstraße und GGS Heinrich-Bongers-Straße.  
Trommelangebot soll weitergeführt werden  

Um den vorgeschriebenen Corona-Sicherheitsabständen gerecht zu werden, dürfen bei dem Workshop maximal sechs Kinder in einer Gruppe trommeln. Er findet in zwei Gruppen einmal vor- und nachmittags statt. Insgesamt haben 20 Schülerinnen und Schüler das Angebot der Ferienbetreuung in Anspruch genommen, insgesamt dreimal konnte der einwöchige Trommelworkshop in den Sommerferien angeboten werden. Schulsozialarbeiter Thomas Testrut-Schweiger erklärt: „Wir trommeln auf der sogenannten Djembe, die durch ihre handliche Konstruktion den Kindern einen leichten Zugang zum Trommeln ermöglicht. Ziel des Workshops ist es, ein Musikstück begleiten zu können, das die Kinder zum Abschluss ihren Eltern vorführen.“ Die angehenden Trommlerinnen und Trommler treffen sich bevorzugt auf dem Schulhof und üben an der frischen Luft, zwischendurch gibt es Snacks und Erfrischungsgetränke.

„In erster Linie stehen natürlich der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund - was ja gerade in Corona-Zeiten so wichtig ist,“ meint Schulsozialarbeiter Testrut-Schweiger. „Hierzu eignet sich das gemeinsame Trommeln auf der Djembe hervorragend, da es trotz Abstand viele positive Effekte auf die Kinder haben kann: Es fördert Beziehungen, trainiert die Koordination und ermutigt die Kinder, Emotionen und Gefühle zuzulassen.“ Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen planen die Schulsozialarbeiter*innen des Diakoniewerks, die Trommeln auch vermehrt im Musikunterricht oder für AG´s einzusetzen.  

Schulsozialarbeit in Duisburg
Die Schulsozialarbeit ist seit 2012 eine feste Institution an über 50 Schulen in Duisburg. Sozialarbeiter*innen und Sozialpädagogen*innen beraten Eltern und Lehrer*innen, bieten vielfältige Angebote für Schülerinnen und Schüler und sind für die Kinder und Jugendlichen wichtige feste Bezugspersonen. Die Weiterführung der Schulsozialarbeit in Duisburg, die über das Bildungs- und Teilhabepaket finanziert wird, ist für das Schuljahr 2021/2022 noch unklar. Die betroffenen Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter hoffen, dass es für den Fortbestand ihrer Arbeit bald eine verbindliche Aussage gibt und die Finanzierung dauerhaft gesichert wird.    
Das Diakoniewerk Duisburg ist Kooperationspartner für folgende Schulen:
·         GGS Heinrich-Bongers-Straße
·         GGS Sternstraße
·         GGS Schulstraße
·         GGS Friedenstraße
·         GGS Wrangelstraße
·         GGS Lilienthalstraße
·         GGS Vennbruchstraße
·         GGS Klosterstraße


Ferienbetreuung „Ferienspaß@DU“ 2020  

Statt der beliebten Ferienfreizeit „Stadtranderholung“ hat das Jugendamt in diesem Jahr aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten, bedingt durch die Corona-Pandemie, ein alternatives Angebot unter dem Namen „Ferienspaß@DU“ organisiert. Unter den Bedingungen der Coronaschutzverordnung und mit einer stark reduzierten Kinderanzahl an 18 verschiedenen Standorten geht der Ferienspaß morgen zu Ende. Die Beigeordnete für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, Astrid Neese, besuchte heute Betreuer und Kinder am Standort Abenteuerspielplatz Tempoli.  
„Es ist wichtig, in dieser Situation möglichst viele Familien zu unterstützen und zumindest für jeweils eine Woche eine Betreuung anbieten zu können. Dies war und ist mir persönlich eine Herzensangelegenheit. Es ist schön zu sehen, wie viel Spaß die Kinder hier vor Ort haben und welch großartige Arbeit die Betreuerinnen und Betreuer leisten“, so die Beigeordnete.  
Die Kinder genießen die entspannte Atmosphäre in ihren kleinen Bezugsgruppen und die besondere Aufmerksamkeit der Betreuenden. Pro Woche werden seit dem 20. Juli rund 200 Kinder betreut, die trotz der Einschränkungen ein abwechslungsreiches Ferienprogramm mit ihren Betreuern erleben.   „Wir sind froh, dass wir es geschafft haben, trotz der schwierigen Umstände ein Ferienprogramm zu initiieren, welches die Bedarfe von Kindern und Eltern berücksichtigt“, so Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke.  
Projektleiterin Elisabeth Buhrmann fügt hinzu: „Die Stimmung ist an allen Standorten ausnahmslos gut. Besonders erwähnenswert ist, dass die ehrenamtlichen Jugendbetreuer auch in dieser Situation ihre Freizeit zur Verfügung stellen und mit vollem Einsatz dabei sind.“  

Astrid Neese, mittig, beim Besuch auf Tempoli

Lesenlernen leicht gemacht

Stiftung Lesen gibt Eltern Tipps zum Schulstart
Mainz/Duisburg, 04. August 2020 - Das neue Schuljahr steht vor der Tür und markiert für viele Kinder den Zeitpunkt, an dem sie endlich das Lesen lernen. Für die meisten Schulanfängerinnen und -anfänger ist das Entschlüsseln erster Buchstaben und Wörter aufregend und ein wichtiger Schritt in ihre Eigenständigkeit. Doch bis das Lesen problemlos klappt, dauert es meist viele Monate.

Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen, rät Eltern daher zur Gelassenheit: „Lesenlernen ist eine geistige Höchstleistung, die Zeit, Geduld und pädagogischen Sachverstand erfordert. Die Grundschulen sind daher der richtige Ort, um die Leseprofis von morgen zu unterrichten. Es ist nicht nötig, verfrüht und auf eigene Faust mit dem Leseunterricht zu beginnen und den Schulstoff vorwegzunehmen. Allerdings“, ergänzt sie „sind die Eltern wichtige Partner beim Lesenlernen: Nicht nur in Zeiten von Homeschooling sollten sie ihre Kinder beim täglichen Üben unterstützen.“

Damit das mit Freude, Abwechslung und Erfolg gelingt, hat die Stiftung Lesen fünf Elterntipps und eine Empfehlungsliste für Erstlesebücher und -Apps zusammengestellt:
1. Bloß keine Eile Jedes Kind lernt in seinem eigenen Tempo. Das gilt auch für das Lesen. Manche benötigen etwas länger für die Grundlagen, andere können rasch zu längeren Texten übergehen. Wieviel Zeit ein Kind braucht, ist nicht entscheidend. Viel wichtiger ist, dass es nicht den Mut verliert und Freude beim Lesen entwickelt.
2. Mit Spiel und Spaß Lesenlernen ist eine ernste Sache, aber vor allem zu Hause sollte der Spaß dabei nicht zu kurz kommen.
Eltern können das Buchstabenverständnis ihrer Kinder ganz einfach und spielerisch fördern: Fragen Sie, an welches Tier oder Gericht ein neu gelernter Buchstabe erinnert; legen Sie Buchstaben gemeinsam aus Zahnstochern, Lebensmitteln oder Bauklötzen nach, suchen Sie auf der Straße, im Park oder im Bus nach Buchstaben oder schreiben Sie sich diese mit den Fingern gegenseitig auf den Rücken, um sie zu erraten.
3. Lesenlernen mit Elsa, Ninjago und Superman Alle Kinder haben eine(n) Lieblingshelden oder -heldin, die sie aus Geschichten, Spielwarensets, Computerspielen, dem Fernsehen oder Kino kennen. Zu fast all diesen Figuren gibt es passende Erstlesebücher. Nutzen Sie die Vorlieben Ihres Kindes und zeigen ihm, dass es auch mit Eiskönigin Elsa, den Ninjago-Kämpfern oder Superhelden lesen lernen kann.
4. Medienvielfalt zulassen Egal ob Buch, Comic, Zeitschrift, App oder Hörbuch: Kinder wachsen mit einer Vielzahl von Medien auf. Eltern können diese nutzen, um ihre Kinder damit zum Lesen zu motivieren. Ein Buch muss nicht immer die erste Wahl sein.
5. Weiterhin vorlesen Gemeinsame Vorlesezeit unterstützt den Leselernprozess und stärkt die Bindung zwischen Eltern und Kindern. Zudem sind die Geschichten, die Schulanfängerinnen und -anfänger verstehen, weitaus komplexer und spannender als jene, die sie selbst lesen können. Um den Übergang vom Vorlesen zum eigenen Lesen zu erleichtern, lohnt es sich im Tandem zu lesen. Viele Verlage bieten Bücher an, die stückweise zu zweit gelesen werden können.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.stiftunglesen.de/schulstart




Der bundesweite Vorlesetag 2020 findet statt 

Der bundesweite Vorlesetag 2020 findet statt – jetzt anmelden!  
Duisburg, 3. August 2020 - Ob zuhause im kleinen Kreis, in Kitagruppen oder Schulklassen, als Video oder Livestream – wir möchten alle Menschen dazu aufrufen, am 20. November vorzulesen! Denn besonders in diesem Jahr, da viele Kinder nicht zur Schule gehen konnten und zuhause nicht immer die nötige Unterstützung bekommen, ist es wichtig auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam zu machen!
Gefragt sindkreative Vorleseaktionen rund um das Motto „Europa und die Welt“ und zu allen anderen Themen – immer unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Kontakt- und Hygienerichtlinien!
Eine Anmeldung ist ab sofort möglich unter www.vorlesetag.de. Mitmachen und Anmelden lohnt sich: Es gibt viele schöne Buchgeschenke!

eKidz.eu: Leselern-App für Lehrkräfte und Lesepaten  
Als Sommeraktion von Stiftung Lesen und eKidz.eu gibt es die Leselern-App noch bis zum 31. August kostenfrei zum Download für Lehrkräfte, Vorlesepatinnen und -paten. Mit differenzierten Lesetexten, professionell eingesprochenen Geschichten und einem Quiz zur Verständnisprüfung eignet sich die App nicht nur für den Tablet-Einsatz in Kitas, Vor- und Grundschulen, sondern auch in kleinen Lesegruppen außerhalb des Unterrichts. Lehrkräfte können die App kostenfrei für drei Monate hier herunterladen. Für alle anderen Leseförderer/-innen gibt es die App hier.

Ferienaktion in Duisburg

Ferienbetreuung „Ferienspaß@DU“ 2020  
Duisburg, 31. Juli 2020 - Seit dem 20. Juli führt das Jugendamt die diesjährige Ferienbetreuung unter dem Namen „Ferienspaß@DU“ durch. Diese findet noch bis zum 7. August unter den Bedingungen der Coronaschutzverordnung mit einer stark reduzierten Kinderanzahl an 18 verschiedenen Standorten in Duisburg statt. Der Abenteuerspielplatz Tempoli ist einer der Standorte. Am Donnerstag, 6. August 2020, um 11 Uhr informieren Astrid Neese, Beigeordnete für Familie, Bildung und Kultur, Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamtes, und Elisabeth Buhrmann (Projektleiterin) über die diesjährige Ferienfreizeit.  


Mitmach-Zirkus verwandelte Kinder und Alltag

Der klassische Sommerurlaub fällt 2020 coronabedingt für viele Menschen ins Wasser. Trotzdem sollen die LEG-Mieterkinder nicht auf Erlebnisse in den Sommerferien verzichten müssen. Daher veranstaltete das Wohnungsunternehmen heute in Duisburg eine bunte Ferienaktion, die ganz im Zeichen der Bewegung und des Ausprobierens stand. Der Mitmach-Zirkus von „momentia“ hatte sein Zelt am Himgesberg aufgeschlagen, und innerhalb weniger Minuten begann bei den Teilnehmern eine wunderbare Verwandlung, denn die kleinen LEG-Mieter wurden zu Akrobaten, Clowns, Jongleuren und Magiern.  
Ob Scherbenlaufen wie ein Fakir, Jonglieren oder Tellerdrehen wie ein Profi – unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften hatten die Künstler und Akrobaten des Mitmach-Zirkus Übungen und Spiele zusammengetragen, die den Kindern einen erlebnisreichen Nachmittag ermöglichten. Zum Abschluss wurden die neu erlernten Kunststücke den anderen Teilnehmern in der Manage vorgeführt.
Die Veranstaltung wurde von der unabhängigen LEG NRW Mieter-Stiftung unterstützt, die unter anderem den interkulturellen Dialog, kulturelle Toleranz und die Völkerverständigung fördert. Ziel der Aktion war es, den Kindern im Quartier, trotz der für alle schwierigen Corona-Zeit, etwas Freude zu bereiten und Abwechslung in den Alltag zu bringen.


Ausbildung 2020: Telefonische Beratung für Jugendliche

Duisburg, 21. Juli 2020 - Am 23.07.2020 berät die Agentur für Arbeit Duisburg gemeinsam mit dem jobcenter Duisburg Jugendliche auf Ausbildungsplatzsuche zu den aktuellen Chancen, in den Beruf zu starten. Unter dem Titel „Deine Ausbildung ruft (an)“ kommen Jugendliche mit den Fachleuten aus der Berufsberatung und dem gemeinsamen Arbeitgeberservice über freie Ausbildungsplätze ins Gespräch, bekommen Informationen zu Perspektiven und erhalten konkrete Angebote, wie der Weg in den Beruf in diesem Jahr gelingen kann.
„Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen natürlich auch den Ausbildungsmarkt und haben den Weg in den Beruf für die Jugendlichen verändert. Bisher war das Praktikum eine gute Möglichkeit, einen Beruf kennenzulernen. Da aktuell auch diese Angebote nur sehr begrenzt bestehen, ist die Beratung zwischen dem Jugendlichen, unserer Berufsberatung und den Spezialisten aus dem gemeinsamen Arbeitgeberservice eine tolle Chance, über konkrete Ausbildungsstellen zu sprechen.
In diesen Gesprächen können sie miteinander auch Alternativen entwickeln, zu denen die Fachleute aus dem Arbeitgeberservice direkt freie Ausbildungsplätze anbieten können. So funktioniert Beratung und Vermittlung Hand-in-Hand auf einem direkten, kurzen Weg,“ erklärt Marcus Zimmermann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg.

„Ich möchte die jungen Leute ausdrücklich ermutigen, jetzt die Zeit zu nutzen, um sich eine freie Ausbildungsstelle für dieses Jahr zu sichern. Es gibt noch viele Angebote in verschiedenen Branchen. Wer sich noch nicht sicher ist, welchen Beruf er erlernen möchte, kann sich mit uns in Verbindung setzen, um sich individuell beraten zu lassen. Der berufliche Einstieg durch eine Ausbildung ist nach wie vor ein sehr guter Grundstein für eine erfolgversprechende berufliche Perspektive,“ erläutert Frank Böttcher, Geschäftsführer des jobcenter Duisburg.

Unter der Telefonnummer 0203/ 302 1647 können sich interessierte Jugendliche in der Zeit von 08:00 – 15:30 Uhr melden und an der Telefonaktion teilnehmen. Freie Ausbildungsplätze finden Jugendliche auch auf unserer Internetseite unter www.arbeitsagentur.de/ausbildungklarmachen


- Bücher gegen Rassismus
- Weitere Lockerungen bei der Stadtbibliothek

Stiftung Lesen empfiehlt Geschichten für Kinder und Jugendliche  
Mainz/Duisburg, 16. Juli 2020 - Rassismus zu erkennen und aktiv dagegen zu steuern, ist eine der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft. Daher ist es wichtig, möglichst früh den Grundstein für ein achtsames Miteinander zu legen. Lesen und Vorlesen kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Deswegen veröffentlicht die Stiftung Lesen für Kinder und Jugendliche aktuelle Leseempfehlungen, die Zugänge zu diesem Thema schaffen.  
Erfahrungen mit Ausgrenzung, Diskriminierung und Intoleranz gehören zum Alltag vieler Menschen: Aufgrund ihrer Hautfarbe, Herkunft oder Sprache werden sie entweder selbst ausgeschlossen und abgelehnt oder kennen Betroffene.
Rassismus hat vielfältige Ursachen, beruht jedoch häufig auf einem Mangel an Einfühlungsvermögen und Verständnis. Dem will die Stiftung Lesen mit den Leseempfehlungen „Bücher gegen Rassismus“ entgegenwirken. Sie unterstützt und sensibilisiert damit einerseits Erzieherinnen und Erzieher, Eltern und Lehrkräfte, regt andererseits aber auch Kinder und Jugendliche mit Geschichten zum Nachdenken und Austausch untereinander an. Die komplette Empfehlungsliste gibt es
hier.  


Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen, betont: „Geschichten machen es uns leichter, miteinander ins Gespräch zu kommen – sie helfen uns zu verstehen, zu fühlen und auch zu schwierigen Themen Lösungen zu finden. Fast ohne Worte geben Bilderbücher schon den Jüngsten Toleranz und Selbstbewusstsein mit auf den Weg. Und viele Jugendliche lassen sich von starken Persönlichkeiten inspirieren und lernen so, die Welt mit anderen Augen zu sehen.“   

Dem Vorlesen kommt ebenso wie dem Lesen eine große Bedeutung zu: Es stärkt Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung, in ihren sozialen Beziehungen und im gesellschaftlichen Zusammenleben. Das belegt schon die Vorlesestudie „Vorlesen – Investition in Mitgefühl und solidarisches Handeln“ von Stiftung Lesen, Deutsche Bahn Stiftung und DIE ZEIT aus dem Jahr 2015. Zu ähnlichen Ergebnissen kommen auch neuere Studien wie „Facets of the early Home Literacy Environment and children’s linguistic and socioemotional competencies“ (2019) von Wirth, Ehmig, Drescher, Guffler und Niklas, die zeigt: Vorlesen hat einen positiven Einfluss auf die soziale Kompetenz von Kindern und fördert ihre Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen.  
Es fängt mit Lesen an: Lesen ist die zentrale Voraussetzung für Bildung, beruflichen Erfolg, Integration und zukunftsfähige gesellschaftliche Entwicklung. Die Stiftung Lesen führt in enger Zusammenarbeit mit Bundes- und Landesministerien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen bundesweite Programme, Kampagnen, Forschungs- und Modellprojekte durch, zum Beispiel den Bundesweiten Vorlesetag im November. Die Stiftung Lesen steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von zahlreichen prominenten Lesebotschaftern unterstützt:
www.stiftunglesen.de  

Weitere Lockerungen bei der Stadtbibliothek  
Die Nutzung der Stadtbibliothek wird aufgrund der Änderung der Coronaschutzverordnung etwas einfacher. Ab sofort müssen sich Kundinnen und Kunden, die ausschließlich Medien abholen oder zurückgeben möchten, am Eingang nicht mehr registrieren. Auch die Rückgabe der Eintrittskarten für die ausgefallenen Veranstaltungen der Stadtbibliothek im März und April kann am jeweiligen Ausgabeort ohne Registrierung erfolgen.  
Die Anzahl der Bürgerinnen und Bürger, die sich gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten dürfen, und die mögliche Aufenthaltsdauer sind nach wie vor leider begrenzt. Dies ist abhängig von der Größe der jeweiligen Bibliothek. In der Zentralbibliothek dürfen Kundinnen und Kunden sich nun bis zu zwei Stunden lang aufhalten. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, die Einhaltung der Abstandsregeln und die  Beachtung der allgemeinen Hygienehinweise sind weiterhin erforderlich.  
Die Öffnungszeiten der Zentralbibliothek sind montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr sowie samstags von 11 bis 16 Uhr. Die Kinder- und Jugendbibliothek öffnet bis zum Ende der Sommerferien zu den gleichen Zeiten.  
Die Bezirksbibliotheken Walsum, Hamborn, Meiderich und Rheinhausen sind dienstags bis freitags von 10.30 bis 13 und von 14 bis 18.30 Uhr geöffnet sowie samstags von 10 bis 13 Uhr.
Die Bezirksbibliothek Buchholz bietet weiterhin einen Bib-to-go Service an. Während vorgenannter Zeiten können Medien unter (0203) 283-7053 vorbestellt und nach Terminvereinbarung abgeholt werden. Weitere Informationen rund um die Stadtbibliothek Duisburg gibt es telefonisch unter (0203) 283-4218 oder im Internet unter www.stadtbibliothek-duisburg.de.

Busy Girl - Barbie macht Karriere



Ausstellung im EXPLORADO Kindermuseum, Duisburg 11. Juli bis 25. Oktober 2020

Familienführung im Stadtmuseum  
Die Stadtgeschichte-Ausstellung des Kultur- und Stadthistorischen Museums zeigt die Entwicklung Duisburgs zu einer bedeutenden mittelalterlichen Handelsstadt auf. Werner Pöhling von „Mercators Nachbarn“ erzählt am kommenden Sonntag, 12. Juli, um 15 Uhr im Kultur- und Stadthistorischen Museum am Johannes-Corputius-Platz (Innenhafen) in einer Familienführung, wie sich die Historiker und Archäologen aufgrund ihrer Erkenntnisse und Ausgrabungsfunde das Leben in unserer Stadt vorstellen. Der frühere Museumsmitarbeiter war viele Jahre lang bei den Ausgrabungen in Duisburg tätig, so manches Fundstück hat er selbst aus dem Boden geholt.  Über viele Geschichten werden Lebensbereiche wie Ernährung, Handwerk, Handel und Religion wieder anschaulich. Der Rundgang ist auch für Kinder gut verständlich.  
Seit Kurzem können wieder Führungen im Stadtmuseum stattfinden. Ein Führungsprogramm für Juli und August ist online unter www.stadtmuseum-duisburg.de abrufbar. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, während der Führung einen Mund-Nasenschutz zu tragen und die nötigen Abstände einzuhalten.  
Um eine vorherige Anmeldung telefonisch unter (0203) 283-2640 oder per E-Mail an ksm-service@stadt-duisburg.de wird gebeten. Die Personenzahl bei den Führungen ist auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt. Die Teilnahme kostet für Erwachsene 4,50 Euro, ermäßigt zwei Euro.  
Stadtmodell Duisburg im Frühmittelelter, KSM     

 Kulturrucksack-Aktivitäten

Duisburger und Dinslakener Kulturrucksack: Kostenloser HipHop-Workshop „4 Elements“
Duisburg, 1. Juli 2020 - Manuell Meller (Rap), Kolja Vorthmann (DJing), Sun-Ha Hwang (Breakdance) und Robin Meyer (Graffiti) zeigen vom 13. bis 17. Juli, jeweils von 10 bis 15 Uhr auf der Dinslakener Trabrennbahn an der Bärenkampallee 24 in Dinslaken in vier HipHop-Workshops die „4 Elements“.  
Kinder und Jugendliche zwischen 10 bis 14 Jahren erhalten zunächst Gelegenheit alle künstlerischen Disziplinen kennenzulernen: Breakdance, Graffiti, Rap und DJing laden zum Experimentieren ein.

Für die restliche Workshopdauer entscheiden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich für eine Disziplin und erhalten die Chance, Breakdance-Moves einzustudieren, Rap-Texte zu schreiben, Songs aufzunehmen, das DJ-Pult zu erobern oder Graffitis zu erstellen.  
Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung für den Workshop wird telefonisch unter (02064) 4180 oder per E-Mail an
verwaltung@dintrab.de gebeten. Dort gibt es auch weitere Informationen.    

Kulturrucksack: Zeitreisespiel „Grabkammern der Göttin“ auf der Abenteuerfarm Robinson
Für eine ganze Woche, von 6. bis 10. Juli, jeweils von 10.30 bis 16.30 Uhr verwandelt sich die Abenteuerfarm Robinson auf der Saarstraße 9 in Friemersheim in die Welt des „Alten Ägyptens“. Olaf Knöpges und sein Team lassen täglich einen bunten Ort mit vielen unterschiedlichen Stationen und Werkstätten entstehen, die alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren selbst mitgestalten und erleben können.
Steinarbeiten, die Dekoration von Grabkammern, das Herstellen von eigenem Schmuck und vieles mehr entführen die Kinder und Jugendlichen in eine andere Welt.  
Die Teilnahme ist kostenlos. Um vorherige Anmeldung telefonisch unter (02065) 22623 oder per E-Mail an af-robinson @jz.duisburg.de wird gebeten.  

- Entdeckertour für den ‚Kulturstadtplan für Duisburger Kinder‘
- Ferien-Aktivitäten im Explorado oder Airport-Besaichtigungen
- Ferienbetreuung für alle Duisburger Grundschulkinder    

Sommerferien-Aktion: Auf Entdeckertour für den ‚Kulturstadtplan für Duisburger Kinder‘   Duisburg, 26. Juni 2020 - Die Schulkulturkontaktstelle lädt ab kommenden Montag, 29. Juni, Duisburger Familien zum Ferienstart ein, Forscher für den Kulturstadtplan zu sein. Familien mit Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren erforschen einen von 20 vorgegebenen „weißen Flecken“ des Stadtplans, um ihn weiter kreativ wachsen zu lassen.  
Der Kulturstadtplan für Duisburger Kinder ist bunt gefüllt mit Orten, die es zu entdecken gilt. Wer den Stadtplan im Internet nutzt, stellt fest, dass sich hinter vielen Miniaturen der Kunstwerke und Treffpunkte Hinweise, Bilder und Tipps zu den Orten finden lassen. Einige Orte warten allerdings noch auf solche Angaben – sie sind zwar keine richtigen weißen Flecken auf der Karte, wurden aber bisher noch nicht von Kindern erforscht und beschrieben.  

Im Rahmen der Aktion können Kinder zu den unerforschten Orten einen Text schreiben und ein Bild malen oder alternativ ein Foto machen. Die fertigen Werke können bis Donnerstag, 6. August, an das Amt für Schulische Bildung, Schulkulturkontaktstelle, Ruhrorter Straße 187, 47119 Duisburg oder per E-Mail an schulkulturkontaktstelle@stadt-duisburg.de gesendet werden.  

Eine Jury wählt die Beiträge aus, die Teil der Online-Karte des Kulturstadtplans werden. Die Veröffentlichung der neuen Online-Beiträge erfolgt am 5. September. Gleichzeitig wird eine Ausstellung der Texte, Fotos und Bilder im cubus-schüleratelier eröffnet. Die Kinder der ausgewählten Beiträge sind eingeladen und erhalten ein Kulturstadtplan-Forscherpaket mit Überraschungen als Anerkennung.   Der Kulturstadtplan ist online unter www.duisburg.de/kulturstadtplan zu finden. Das Projekt wird durch die Stiftung der Sparkasse „Unsere Kinder – unsere Zukunft“ ermöglicht.

Land fördert Ferienangebote  
Duisburg, 26. Juni 2020 - Die Landesregierung hat aufgrund der Corona Pandemie Ferienangebote für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Lebensverhältnissen aufgelegt. Die Angebote sind kostenlos und richten sich an Duisburger Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 8. Die Teilnahme ist täglich für sechs Stunden für einen Zeitraum von drei Wochen möglich. Nach Bekanntwerden der entsprechenden Förderrichtlinien vom Land hat das Amt für Schulische Bildung innerhalb kürzester Zeit gemeinsam mit den Schulen und den Trägern zahlreiche Angebote an Duisburger Schulen organisiert.  
Auf dem Programm stehen neben Lernangeboten, eine schöne Ferienzeit mit alten und vielleicht neuen Freunden, aber auch Spiele und andere spannende Programmpunkte. „Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Beteiligten für das große Engagement im Sinne der in unserer Stadt lebenden Kinder. Ich freue mich sehr, dass es in der Kürze der Zeit gelungen ist, Projekte in Duisburg zu realisieren. Getreu dem städtischen Motto Duisburg ist echt toll!“, so Bildungsdezernentin Astrid Neese.  
Diese Schulen nehmen teil:  
Grundschulen: GGS Bergheimer Straße                                                   
GGS Ottostraße (Regenbogenschule) in Kooperation mit der GGS Sandstraße  
GGS Breite Straße                                                            
GGS Kirchstraße
KGS Rolandstraße (Am Bergmannsplatz)
GGS Kampstraße (Schule im Dichterviertel)
GGS Bergstraße (Bergschule)
Weiterführende Schulen: 
Steinbart-Gymnasium 
Landfermann-Gymnasium
Elly-Heuss-Knapp Gymnasium Sekundarschule Rheinhausen      
Förderschulen: FS Am Rönsberghof                                                 
Angemeldet werden können Kinder, die die jeweilige Schule besuchen oder in der näheren Schulumgebung wohnen. Wer Interesse hat, schickt eine E-Mail an ferienbetreuung@stadt-duisburg.de und macht Angaben zu Name, Anschrift und Telefonnummer des Erziehungsberechtigten, Name, Alter derzeitige Schule und Klassenstufe des teilnehmenden Kindes und Wunschstandort der Ferienbetreuung. Anschließend erfolgt die Kontaktaufnahme mit Detailbesprechung.

Ferienspaß@DU 2020: Es gibt noch Restplätze zur Ferienbetreuung    

Für den Ferienspaß@DU im Zeitraum vom 20. Juli bis zum 7. August 2020 sind noch Plätze zur Anmeldung frei. Das Online-Portal bleibt noch bis zum Dienstag, 30. Juni, 10 Uhr unter www.duisburg.de/stadtranderholung freigeschaltet. Es können alle Duisburger Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren angemeldet werden. Dieses Angebot ist ausdrücklich als inklusiv zu verstehen, das heißt es gilt selbstverständlich auch für Kinder mit Einschränkungen oder Handicap.  
Die Teilnahme eines Kindes ist für jeweils eine Woche möglich. Die Betreuung findet in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt. Die Standorte, die einzelnen Zeiträume sowie weitere Informationen sind ebenfalls auf der Webseite des Jugendamtes unter
www.duisburg.de/stadtranderholung zu finden. 

Mit dem Bus über das Vorfeld: Sommerferienprogramm für Familien am Airport Düsseldorf

Anmelden für jeweils drei Fahrten am 2., 3., 9., 10., 16., 17., 23., 24., 30., 31. Juli und 6., 7. August unter www.besucherservice@dus.com

Kindermuseum Exploradu Duisburg: SOMMER, SONNE, BAUEN!

 

Ferienbetreuung für alle Duisburger Grundschulkinder    
Das Amt für Schulische Bildung bietet zusammen mit den Ganztagsträgern, Duisburger Grundschulkindern in den ersten drei Wochen der Sommerferien eine Betreuungsmöglichkeit an.   Für die Ferienbetreuung stehen noch freie Plätze zur Verfügung, so dass dieses Angebot ab sofort auch von allen Duisburger Grundschulkindern genutzt werden kann, deren Eltern in nicht systemrelevanten Berufen tätig sind. Eine Anmeldung zur Ferienbetreuung für die Dauer von mindestens einer Woche und bis zu drei Wochen ist möglich.  
Die Betreuung findet an sechs über das Stadtgebiet verteilten Schulstandorten in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16 Uhr statt. Unter Beachtung des Infektionsschutzes werden Spiele, kreative, künstlerische und bewegungsorientierte Aktionen, die im Bereich der Schule stattfinden, angeboten. Ausflüge sind aufgrund der derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen leider nicht möglich.   Weitere Informationen zu den Standorten und Kosten sowie entsprechende Formulare finden sich auf der städtischen Internetseite unter:
https://
www.duisburg.de/vv/produkte/pro_du/dez_iii/40/ferienbetreuung_und_ferienfreizeit.php  



Die Gewinner-Boote: Duisburger Papier-Drachenboot-Rennen
Kinder erfolgreich in allen Kategorien bei Aktion zum Drachenbootfest

Am 25.06.2020 wird in China das Drachenbootfest gefeiert. Pünktlich zu diesem Termin werden heute die Gewinnerinnen des Duisburger Papier-Drachenboot-Rennens bekannt gegeben. Das erstaunliche Ergebnis bei der Regatta in diesem Jahr: Kinder besiegten die erfahrenen Sportler. In Anlehnung an das Innenhafenfest mit Drachenboot-Fun-Regatta und dem beliebten Promi-Entenrennen hatten das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, der VKM Duisburg, City-Management Duisburg und Duisburg Kontor nach der Absage für dieses Jahr zu der Aktion eingeladen.

Die Konkurrenz war stark: Als Veranstalter der alljährlichen Drachenboot-Fun-Regatta schickte die Wanheimer Kanu Gilde gleich zwei Boote an den Start. Auch die Betriebssportgruppe Drachenboot der ComTS Rhein-Ruhr GmbH und der Zoo Duisburg beteiligte sich an dem Rennen. Der MSV Duisburg und seine Zebrakids waren mit zwei Booten dabei. Außerdem schickten viele Privatpersonen Papierboote ein, darunter zahlreiche Kinder. Sie machten knapp Dreiviertel der Beiträge aus. Muskelkraft war dieses Jahr nicht erforderlich, das Los entschied, wer den Pokal nachhause holt. Platz eins beim virtuellen Rennen belegte das lilafarbige Boot der achtjährigen Stephaine.
Die elfjährige Finja erreichte mit ihrem Boot „Sun“ den zweiten und die zehnjährige Lotte mit ihrem Wikinger-Drachenboot den dritten Platz. Den Sonderpreis für das kreativste Papier-Drachenboot vergab eine Jury aus Mitgliedern des VKM Duisburg e.V. und des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr. Dabei konnte das VKM-Team bereits auf langjährige Jury-Erfahrung beim Promi-Entenrennen und der Kür der schönsten Ente zurückblicken. Über den Preis darf sich die elfjährige Misheel freuen. Sie wird mit ihrer Familie zu einem Kreativ-Workshop am Konfuzius-Institut eingeladen.

Das virtuelle Rennen im Video: www.konfuzius-institut-ruhr.de  - www.instagram.com/ki_ruhr/
www.facebook.com/KonfuziusInstitutMetropoleRuhr www.youtube.com/watch?v=UqALp-w_XpU

- Zeugnis-Telefon für Eltern, Schülerinnen und Schüler
- Sporthelfer-I-Ausbildung für Jugendliche
- Die Welt der Logistik spielerisch entdecken Wettbewerb - LogistiKids‘ gestartet  

Zeugnis-Telefon für Eltern, Schülerinnen und Schüler
Düsseldorf/Duisburg, 24. Juni 2020 - Auch wenn durch die Corona-Pandemie das Schulhalbjahr 2020 so ganz anders war als sonst: Die Bezirksregierung Düsseldorf bietet in diesem Jahr wieder den Service eines Zeugnis-Telefons für Fragen zu den Schulformen Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Sekundarschule und Gemeinschaftsschule sowie Berufskolleg an.
Am Freitag, 26. Juni 2020, werden die Jahreszeugnisse ausgegeben. Grund­schülerinnen und -schüler bekommen ihre Zeugnisse bereits im Laufe dieser Woche. Eltern sowie Schülerinnen und Schüler können dort vor allem rechtliche Fragen klären, wenn sie etwa die Notengebung für ungerecht halten oder Fragen zur weiteren Schullaufbahn haben.  
Das Zeugnis-Telefon zu Fragen aus den Schulformen Realschule, Gymnasium, Gesamtschule, Sekundarschule und Gemeinschafts­schule sowie Berufskolleg ist unter der Rufnummer 0211 / 475 - 4002 an folgenden Tagen erreichbar:
· Freitag, 26.06.2020 · Montag, 29.06.2020 · Dienstag, 30.06.2020 jeweils von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 15 Uhr.
Zu Fragen aus den Schulformen Grundschule, Hauptschule und Förderschule ist das Zeugnis-Telefon  am 26., 29. und 30. Juni von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr erreichbar: Duisburg 0203 / 94000


Sporthelfer-I-Ausbildung für Jugendliche
Ein sportlicher Lehrgang in den Herbstferien Duisburg (24.06.2020)
Viele Reisen und Ausbildungen sind in den letzten Wochen aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen. Die Sportjugend Duisburg möchte sportaffinen Jugendlichen daher die Möglichkeit geben in den Herbstferien vom 12.10 – 15.10.2020 eine schöne Zeit mit anderen sportbegeisterten Jugendlichen zur verbringen. Die Sporthelfer-Ausbildung im Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck bietet den 13-17-Jährigen die Möglichkeit in die neue Rolle als Anleiter/-in für Kinder- und Jugendgruppen hineinzuwachsen.

Sie lernen vor Gruppen zu stehen und mit diesen Spiel- oder Sportangebote durchzuführen. Dafür gibt die Ausbildung den Jugendlichen Fachwissen und methodische Tipps und Kniffe mit auf den Weg. Über viel Bewegung in der Ausbildung erleben die Teilnehmer, was es heißt Sportangebote so anzuleiten, dass alle mitmachen können und Spaß haben. Die Ausbildung prägen vor allem die praktischen Übungen und Spiele. Aber auch das Freizeitprogramm kommt nicht zu kurz.

Gemeinsame Grillabende, Teamspiele und Ausflüge gehören einfach zu einem gelungenen Jugendlehrgang dazu. In dem Preis von 100 € mit Vereinsempfehlung (ansonsten 200 €) sind die Unterkunft, Verpflegung und das Freizeitprogramm inklusive. Lediglich die Anreise zum Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck muss eigenständig organisiert werden. Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung finden Sie unter www.sportjugend-duisburg.de


Die Welt der Logistik spielerisch entdecken - Wettbewerb ‚LogistiKids‘ gestartet  
Wie kommt der Sand in unseren Sandkasten und wie kommt das Päckchen zur Oma in Übersee? Um diese Fragen dreht sich der diesjährige Wettbewerb „LogistiKids“. Kinder im Grund- und Vorschulalter können sich bis zum 1. November bewerben und die Welt der Logistik spielerisch erkunden. Organisiert wird das Projekt von IHK NRW und dem Kompetenznetz Logistik.NRW.  
Wie läuft der Wettbewerb ab? Die Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren müssen Antworten auf die Fragen finden. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt: Malen, Basteln, Filmen, Bauen, alles ist erlaubt. Die Gruppen sollten aus mindestens fünf Kindern bestehen. Die innovativsten Ideen werden mit bis zu 1000 Euro prämiert. Alle Preisträger können außerdem die Paketzustellbasis der Deutschen Post besuchen.  
Weitere Informationen und den Flyer zum Wettbewerb gibt es unter www.ihk-niederrhein.de/logistikids oder bei IHK-Projektkoordinatorin Jana Birlenbach, Telefon 0203 2821-231, E-Mail birlenbach@niederrhein.ihk.de  

Die Kinder können die Fragen für den Wettbewerb kreativ beantworten - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.  Foto: Niederrheinische IHK/Ulrich Sorbe

Vierte Klassen feiern das Ende ihrer Grundschulzeit mit Theaterstück

Duisburg, 23. Juni 2020 - Die Corona-Pandemie hat die Abschlussklassen der Grundschulen besonders hart getroffen. Nach vier gemeinsamen Jahren löst sich die Klassengemeinschaft auf, wenn nach den Sommerferien der Übergang in die weiterführenden Schulen bevorsteht. Der Jahrgang 2020 muss in diesem Jahr auf gemeinsame Feiern mit den Eltern, Übernachtungen in der Schule, Ausflüge, Gottesdienste etc. verzichten.
In manchen Klassen ist sogar die Abschluss-Klassenfahrt wegen Corona ausgefallen. Um den Schülerinnen und Schülern dennoch einen ganz besonderen Abschluss ihrer Grundschulzeit zu ermöglichen, haben die Mitarbeiterinnen aus der Schulsozialarbeit vom Diakoniewerk Duisburg kurzfristig eine Theateraufführung organisiert. Theateraufführung in der Gemeinschaftsgrundschule Klosterstraße am Donnerstag, 25. Juni 2020, von 8:30 bis 12:00 Uhr für die Klassen 3a, 3b, 4a und 4b.  
„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren ‚Großen‘ jetzt doch noch ein gemeinsames Highlight zum Ende ihrer Grundschulzeit, unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften und Coronaschutzverordnung, ermöglichen können“, erklärt Susanne Glage, Schulleiterin der GGS Klosterstraße. Freuen können sich auch die Abschlussklassen der GGS Friedenstraße, die ebenfalls Besuch bekommen von Theaterpädagogin Mareike Lenz mit ihrem bekannten Stück „Honk und Hanna und der Eisverkäufer“.

An beiden Schulen haben sich die Schulsozialarbeiterinnen des Diakoniewerks Duisburg: Anja Zacharias, Maike Gutkowski und Romina Kretsis um die Organisation des Abschluss-Events gekümmert. Fördermittel der Koordinierungsstelle der Schulsozialarbeit haben die Finanzierung der Theateraufführungen ermöglicht. „Für unsere Jungen und Mädchen beginnt ein neuer wichtiger Lebensabschnitt“, weiß Schulsozialarbeiterin Maike Gutkowski.
„Der Übergang zur weiterführenden Schule ist mit viel Freude, aber auch mit Unsicherheit verbunden. Unsere ‚Großen‘ sind dann wieder die ‚Kleinen‘. Wir hoffen, dass die Kinder nach unserem Abschluss-Theaterstück glücklich in die Ferien gehen können und von ihrem letzten Grundschuljahr nicht nur die Corona-Zeit in Erinnerung behalten.“
Auch die dritten Klassen dürfen an einer Theateraufführung teilnehmen, denn Mareike Lenz hat den zeitlichen Rahmen für ihr Programm ohne zusätzliche Kosten erweitert. So können insgesamt vier Klassen der GGS Klosterstraße unter Einhaltung der aktuellen Hygienestandards am vorletzten Schultag die Abenteuer von Honk und Hanna auf dem Schulhof verfolgen. Bei Regen wird das Theaterstück in der Sporthalle verlegt. Die beiden Aufführungen in der GGS Friedenstraße haben bereits sehr erfolgreich stattgefunden.  
„Honk und Hanna“ Die Duisburger Schauspielerin Mareike Lenz ist schon mehrere Jahre mit ihrem Stück „Honk und Hanna“ in Schulen und Kindergärten unterwegs. Dabei erleben der dicke Kuschelhund Honk und seine Besitzerin Hanna viele spannende Abenteuer und sorgen mit Musik und Mitmachaktionen für jede Menge Spaß.   Schulsozialarbeit in Duisburg Die Schulsozialarbeit ist seit 2012 eine feste Institution an über 50 Schulen in Duisburg. Sozialarbeiter*innen und Sozialpädagogen*innen beraten Eltern und Lehrer*innen, bieten vielfältige Angebote für Schülerinnen und Schüler und sind für die Kinder und Jugendlichen wichtige feste Bezugspersonen.
Die Finanzierung der Schulsozialarbeit in Duisburg für das Schuljahr 2021/2022 ist noch unklar. Rund 110 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter hoffen, dass es für den Fortbestand ihrer Arbeit bald eine verbindliche Aussage gibt und die Finanzierung dauerhaft gesichert wird.  
Das Diakoniewerk Duisburg ist Kooperationspartner für folgende Schulen:
 ·         GGS Heinrich-Bongers-Straße
 ·         GGS Sternstraße
 ·         GGS Schulstraße
·         GGS Friedenstraße
·         GGS Wrangelstraße
·         GGS Lilienthalstraße
·         GGS Vennbruchstraße
·         GGS Klosterstraße



Honk und Hanna und der Eisverkäufer. Fotograf: Klaus Dieter Lenz  


 

Ferien auf dem AWO-Ingenhammshof: der Sommer wird „tierisch“  

Anmeldung für die Woche auf dem Lernbauernhof jetzt wieder möglich
Duisburg, 22. Juni 2020 - Die Sommerferien kommen in Sichtweite. Auf dem AWO-Ingenhammshof werden sie Woche für Woche zu einem tierischen Vergnügen. Die Anmeldung für die Freizeiten während der Sommerferien ist ab jetzt wieder möglich.   Mädchen und Jungen ab 6 Jahren können in kleinen Gruppen (nicht mehr als zehn Personen) entweder an den Bauernhofferien, an einem Schnupperkurs Reiten oder an den Esel- und Pferde-Ferien teilnehmen.
Die Freizeiten (montags bis freitags) machen jeweils vom 29.06. bis 03.07., vom 06. bis 10.07. sowie vom 13.07. bis 17.07.2020 den Lernbauernhof der AWO-Integration zu einem Abenteuerspielplatz. Der Ferientag beginnt jeweils um 9 Uhr. Ein frisch zubereitetes Mittagessen stärkt für den Nachmittag, der um 16 Uhr endet.  
Aufgrund der Corona-Verordnungen hat die AWO-Integration besondere Schutzmaßnahmen für die Kinder ergriffen. Hofleiterin Margarete Haseke beschreibt die Anpassungen: „Wir werden den Hof für die Ferienkinder absperren und zusätzliche Hygieneeinheiten einführen. Außerdem haben wir die Gruppen deutlich verkleinert, damit die Kinder sich auch ohne einen Mundschutz in der Gruppe bewegen können.“  
Zudem hat sich das Hofteam verstärkt, um sicher zu sein: Die Spielregeln werden von allen eingehalten. Die meiste Zeit verbringen die Mädchen und Jungen an der frischen Luft und wenn das Wetter nicht mitspielt, vermitteln Zelte ein gutes Abenteuergefühl. Vor allem aber stellt Margarete Haseke klar: „Dem Sommer-Spaß bei uns auf dem Hof tun diese kleinen Programmänderungen keinen Abbruch. Die Tiere auf dem Hof freuen sich auf die Feriengäste.“ Einige wenige Plätze sind noch frei. Weitere Infos und Anmeldungen werden unter 0203 424133 entgegengenommen.
Gehört dazu...

Ferienspaß@DU 2020: Restplätze zur Ferienbetreuung verfügbar  

Duisburg, 18. Juni 2020 - Für den Ferienspaß@DU im Zeitraum vom 20. Juli bis zum 7. August 2020 sind noch Plätze zur Anmeldung frei. Das Online-Portal wird am morgigen Freitag, 19. Juni 2020, ab 10 Uhr unter www.duisburg.de/stadtranderholung erneut freigeschaltet. Die Anmeldung ist bis Freitag, 26. Juni, 10 Uhr online für Eltern und Erziehungsberechtigte geöffnet, um einen Platz für die Ferienbetreuung vormerken zu lassen.  

Das Online-Portal wird dieses Mal für die Anmeldung aller Duisburger Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren geöffnet. Dieses Angebot ist ausdrücklich als inklusiv zu verstehen, d. h. es gilt selbstverständlich auch für Kinder mit Einschränkungen oder Handicap. Es muss kein Nachweis über eine Beschäftigung in einem systemrelevanten Bereich vorgelegt werden.  
Die Teilnahme eines Kindes ist für jeweils eine Woche möglich. Die Betreuung findet in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt.   
Die Standorte, die einzelnen Zeiträume sowie weitere Informationen sind ebenfalls auf der Webseite des Jugendamtes unter www.duisburg.de/stadtranderholung zu finden. 

- Virtuell zum Ausbildungsplatz 2020
- Studienberatung virtuell

Virtuell zum Ausbildungsplatz 2020
Ohne Sicherheitsabstand, Masken und Desinfektionsmittel – das Azubi-Speed-Dating der Niederrheinischen IHK findet digital statt. Am Donnerstag, den 25. Juni, von 15 bis 17:30 Uhr, können sich Unternehmer und Jugendliche ohne großen Aufwand per Videocall oder Telefon kennenlernen.   Und so funktioniert es: Die Unternehmen melden der IHK im Voraus, welche Lehrstelle sie besetzen wollen, außerdem den Ansprechpartner und den bevorzugten Kommunikationskanal. Diese Informationen bündelt die IHK auf der Website unter www.ihk-niederrhein.de/onlinespeeddating.

Am Tag des Speed-Datings finden die Bewerber dort alle Informationen und suchen sich den passenden Beruf sowie ein Unternehmen aus. Wichtig ist, dass Lebenslauf und Zeugnisse bereitliegen. Über den gewünschten Kanal meldet sich der Bewerber dann beim Betrieb und kann nun den Gegenüber von sich überzeugen. Das Angebot richtet sich an Schulabgänger, Abiturienten, Menschen mit Fluchthintergrund und Studienaussteiger. Die Projektkoordinatorinnen Sarah Schmette und Katrin Hasenohr unterstützen bei der Vermittlung: „Mit dem digitalen Format wollen wir dabei helfen, die Hürde bei der ersten Kontaktaufnahme abzubauen. Es lohnt sich den zukünftigen Fachkräftenachwuchs im Blick zu haben, um gestärkt aus der aktuellen Krise zu gehen.“  
Das Format wird durch die Projekte „Passgenaue Besetzung“ und „ Willkommenslotsen“ unterstützt, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Europäischen Sozialfond und der Europäischen Union gefördert werden. Ziel ist es, Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Gleichzeitig beraten die Projektkoordinatorinnen zur Fachkräftesicherung und zu Unterstützungs- und Fördermaßnahmen. Das Projekt „Passgenaue Besetzung“ hilft vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Das Projekt „Willkommenslotsen“ unterstützt bei der Integration von Geflüchteten in den Ausbildungsmarkt.  
Weitere Informationen und Anmeldung bei Sarah Schmette, Beraterin der Passgenauen Besetzung, Telefon 0203 2821-256, E-Mail schmette@niederrhein.ihk.de oder bei Willkommenslotsin Katrin Hasenohr, Telefon 0203 2821-441, E-Mail k.hasenohr@niederrhein.ihk.de.  

Virtuelles Azubi-Speed-Dating - (c) Niederrheinische IHK


Studienberatung virtuell
Am 25. Juni von 16 bis 20.30 Uhr Studienberatung virtuell Das Abi ist geschafft, und wie geht’s jetzt weiter? Wer studieren möchte, hat noch bis zum 20. August Zeit – dann ist Bewerbungsschluss. Es bleiben also noch ein paar Wochen, sich über Studiengänge zu informieren und sich zu entscheiden. Die Studienberatung der Universität Duisburg-Essen (UDE) hilft dabei. Sie lädt alle Interessierten und natürlich auch Eltern zum „Langen Abend der Studienberatung“ ein: am Donnerstag, 25. Juni, von 16 bis 20.30 Uhr. Beraten wird persönlich am Telefon, per Mail oder online über Zoom.
Anmelden muss man sich nicht. Außerdem gibt es virtuelle Vorträge zum Thema Medizin, Lehramt sowie zur Bewerbung und Einschreibung. Nützliche Informationen mit hilfreichen Präsentationen und Links bündelt außerdem das Onlineportal Studienorientierung@home der UDE.

Duisburger Papier-Drachenboot-Rennen

Mitmachaktion zum chinesischen Drachenbootfest
Duisburg, 10. Juni 2020 - Ready? Attention! Go! Das Startsignal der Kanusportler wird in diesem Jahr nicht im Duisburger Innenhafen zu hören sein. Das Hafenfest musste abgesagt werden, genauso die Drachenboot-Fun-Regatta, das beliebte Promi-Entenrennen und zahlreiche andere geplante Aktionen. In Anlehnung an die Veranstaltung und die chinesische Tradition des Drachenbootfestes laden das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr, CityManagement Duisburg, Duisburg Kontor und der VKM Duisburg zu einer Mitmachaktion ein, zum Duisburger Papier-Drachenboot-Rennen.
Wer teilnehmen möchte, faltet und gestaltet ein Papierboot und schickt es auf dem Postweg ins Rennen. Einsendeschluss ist der 19. Juni 2020. „Der Stillstand dieses Jahr zeigt sehr anschaulich, dass wir alle im gleichen Boot sitzen: Wir alle sind von der Corona-Pandemie betroffen“, erklärt Susanne Löhr, Geschäftsführerin des Konfuzius-Instituts Metropole Ruhr.
„Das Hafenfest und die Drachenboot-Fun-Regatta der Wanheimer Kanu Gilde werden uns fehlen. Die große Lücke möchten wir ein Stück weit füllen und trotz aller Einschränkungen ein kleines Alternativprogramm anbieten.“ „Wir unterstützen die Aktion sehr gern“, sagt Petra Wosnitzka vom VKM Duisburg e.V.
„In den letzten Jahren hat das Konfuzius-Institut mit bezaubernd gestalteten Promi-Enten an unserer Charity Aktion teilgenommen. Doch in diesem Jahr bleiben unsere Promi-Enten leider ohne Federkleid. Damit unsere treuen Unterstützer*innen dennoch kreativ werden können, rufen wir alle zum Falten der Papierschiffchen auf. Und unsere kleinen Rennentchen schicken wir noch einmal für ein Jahr ins Trainingslager, damit es nächstes Jahr wieder mit dem Benefiz-Entenrennen klappt.“
Egal ob eingespielte Drachenboot-Teams, mehr oder weniger kreative Menschen oder Kulturinteressierte, teilnehmen kann jedermann. Die Plätze 1-3 holen den Pokal nach Hause. Auch ein Sonderpreis für das schönste Papier-Drachenboot wird durch eine Jury vergeben.
Weiterführende Informationen zu der Drachenbootfest-Aktion: www.konfuzius-institut-ruhr.de Über das Drachenbootfest in China Neben dem chinesischen Neujahrsfest und dem Mondfest im Herbst ist das Drachenbootfest zum Sommeranfang das wichtigste Fest im chinesischen Mondkalender. In diesem Jahr fällt das Fest auf den 25. Juni.

 

- Eingeschränkter Regelbetrieb in der Kindertagesbetreuung
- Öffnung des Schulbetriebs an Grundschulen und den Primarstufen der Förderschule

Eingeschränkter Regelbetrieb in der Kindertagesbetreuung ab 8. Juni in Duisburg
Duisburg, 5. Juni 2020 - Ab dem 8. Juni ist wieder für alle Kinder die Kindertagesbetreuung in den Kindertageseinrichtungen sowie Kindertagespflegen möglich. Die bisher geltenden Regelungen zu den Notbetreuungen sind ab sofort hinfällig. Während die Betreuung in der Kindertagespflege grundsätzlich im Umfang der geschlossenen Betreuungsverträge erfolgen kann, ist die Betreuung in den Kindertageseinrichtungen – durch die Maßgaben des Infektionsschutzes – bis zum 31. August 2020 in zeitlich reduziertem Umfang vorgesehen.
In Orientierung an den Betreuungsverträgen mit einem Umfang von jeweils 25, 35 oder 45 Stunden sind dies in Kindertageseinrichtungen in Bezug auf den zeitlichen Betreuungsumfang 15, 25 und 35 Stunden wöchentlich. Damit reduziert sich der Betreuungsumfang für jedes Kind um zehn Wochenstunden. Hierbei wird es nur in absoluten Ausnahmefällen in Abstimmung mit dem örtlichen Jugendamt sowie dem Landesjugendamt Einzelfalllösungen für Eltern und ihre Kinder geben, die mit dem reduzierten Betreuungsumfang den individuellen Bedarf nicht abdecken können.

Elternbeiträge für Juni und Juli
Die Stadt Duisburg prüft momentan inwieweit die Elternbeiträge für die Kindertagesbetreuung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege für Eltern beitragsfrei gestellt werden können. Das Land NRW hat den Vorschlag gemacht, dass die Kommunen für die Monate Juni und Juli 2020 eine hälftige Elternbeitragsbefreiung aussprechen. Das Land beteiligt sich hierbei jeweils zur Hälfte an dem Ausfall der Beiträge.
Möglich ist die komplette Beitragsfreiheit für den Monat Juni 2020. Für den Monat Juli 2020 würden die Elternbeiträge zum Ausgleich in voller Höhe eingefordert. Bis zu einer abschließenden Entscheidung werden die Lastschriften für den Monat Juni 2020 ausgesetzt. Eltern, die die Beiträge per Dauerüberweisung überwiesen haben, sollen diese dann erstattet bekommen.

Öffnung des Schulbetriebs an Grundschulen und den Primarstufen der Förderschule
Ab Montag, 15. Juni, soll an alle Grundschulen und an den Primarstufen der Förderschulen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. Dieses wird verbunden mit der Aussicht, dass das schulische Leben nach dem Ende der Ferien so normal wie möglich wieder stattfinden soll. Grundlage dafür ist eine Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen, das bedeutet: Weg vom Abstandsgebot und hin zu konstanten (Lern-)Gruppen.

Durch strikte Trennung sollen Durchmischungen vermieden werden. Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten soll die Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden.   Notbetreuung: An allen Schulen, an denen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020.
Kann eine weiterführende Schule für die Jahrgangsstufen 5 und 6 ein volles Unterrichtsangebot nicht gewährleisten, wird die Notbetreuung in diesen Schulen für nicht beschulte Kinder fortgesetzt. Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der Betrieb der Offenen Ganztagsschule sowie der Betrieb der sonstigen Betreuungsangebote wieder aufgenommen.

Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen für die Teilnahme getroffen werden. Inwieweit eine Verpflegung sichergestellt werden kann, ist vor Ort zu entscheiden. Die für die Sommerferien vorgesehenen OGS-Angebote werden ebenfalls unter Beachtung geltender Infektionsschutzregeln durchgeführt.
Das Ministerium für Schule und Bildung prüft darüber hinaus, zusätzliche Ferienangebote für weitere Schülergruppen zu ermöglichen und entsprechend finanziell auszustatten. Zu all diesen Punkten wird es zeitnah eine gesonderte Information geben.  
An den weiterführenden Schulen ist eine Durchmischung der Lerngruppen deutlich schwieriger zu vermeiden, daher findet hier keine Erweiterung des Präsenzunterrichts statt. Stattdessen gelten hier die bisherigen Regelungen (SchulMail Nr. 20 vom 6. Mai 2020), also grundsätzlich Präsenzunterricht nur an einzelnen Tagen, weiter.
An den Berufskollegs soll bis zu den Sommerferien schrittweise der Unterricht aller Schülerinnen und Schüler und Studierenden - zumindest tageweise, und in einem vorgegebenen priorisierten Verfahren - im Präsenzunterricht realisiert werden. Schülerinnen und Schülern, denen Präsenzunterricht nicht in vollem Umfang angeboten werden kann, erhalten weiterhin ergänzende Lernangebote für das Lernen auf Distanz, die sich möglichst an der Stundentafel orientieren.

Azubis können Ausbildungszeit im Ausland verbringen - IHK berät

Duisburg, 3. Juni 2020 - Der geplante Auslandsaufenthalt fällt aus und es muss schnell eine Alternative her? So geht es aktuell vielen Schülern. Die Niederrheinische IHK unterstützt Jugendliche, die noch für 2020 einen Ausbildungsplatz suchen. Am 8. Juni, dem Tag der Ausbildungschance, berät sie von 9 bis 16 Uhr per Whatsapp-Videotelefonie oder telefonisch. Zum Beratungsservice der IHK gehören sowohl ein elektronischer Check der Bewerbungsunterlagen als auch eine tagesaktuelle Übersicht über freie Lehrstellen am Niederrhein.  

Der Traum eines sogenannten Gap Years im Ausland, zum Beispiel in Form von Work and Travel oder einer Sprachreise, lässt sich in diesem Jahr nur schwer realisieren. Eine Alternative muss her. Eine Möglichkeit, um auch später noch ins Ausland zu kommen, ist die duale Ausbildung. Bis zu 25 Prozent der Ausbildungszeit dürfen Azubis im europäischen Ausland verbringen. Und es gibt noch weitere Vorteile, weiß IHK-Bildungskoordinator Matthias Wolf: „Man sammelt Praxiserfahrung, verdient eigenes Geld und kann als Abiturient auf zwei Jahre verkürzen. Und wenn später noch ein Studium geplant ist, kann man als Fachkraft nebenberuflich gut verdienen.“

Freie Plätze und für Abiturienten spannend sind die Bereiche IT, Mechatronik oder Elektronik. Darüber hinaus finden sich dort auch in den besonders beliebten Berufen, wie Industriekaufmann oder Bankkauffrau, noch viele freie Stellen.  
Interessierte können eine E-Mail an ausbildungschance@niederrhein.ihk.de senden. Dort geben sie ihre Telefonnummer an und den Kanal, über den sie kontaktiert werden möchten. Die Ausbildungsberater rufen sie am 8. Juni zurück. Schüler lädt die IHK auch dazu ein, einfach per Whatsapp unter 0157 80648031 oder per Instagram @ihkniederrhein ihre Fragen zu stellen.   

Ferienbetreuung für Grundschulkinder  

Duisburg, 2. Juni 2020 - Das Amt für Schulische Bildung bietet in Zusammenarbeit mit den Ganztagsträgern, Duisburger Grundschulkindern in den ersten drei Wochen der diesjährigen Sommerferien eine Betreuungsmöglichkeit an. Dieses Angebot richtet sich an Familien, in welchen mindestens ein Elternteil in den systemrelevanten Bereichen der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist.  
Die Betreuung findet an sechs über das Stadtgebiet verteilten Schulstandorten in der Zeit von 7.30 Uhr bis 16 Uhr statt.
Unter Beachtung des Infektionsschutzes können pro Standort maximal 30 Kinder, aufgeteilt in drei Gruppen zu je 10 Kindern, betreut werden. Angeboten werden Spiele, kreative, künstlerische und bewegungsorientierte Aktionen, die im Bereich der Schule stattfinden. Ausflüge sind aufgrund der derzeitigen gesetzlichen Bestimmungen leider nicht möglich. Eine Anmeldung zur Ferienbetreuung für die Dauer von mindestens einer Woche und bis zu drei Wochen, ist ab morgen, 3. Juni, möglich.  
 
Zur Nachvollziehbarkeit der Unabkömmlichkeit des Elternteils ist eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers analog zur Notbetreuung in Schulen vorzulegen. Dieses Angebot gilt vorbehaltlich eventuell neu zu treffender Regelungen durch die Landesregierung NRW. Weitere Informationen zu den Standorten und Kosten sowie entsprechende Formulare finden sich auf der städtischen Internetseite www.duisburg.de unter dem Suchbegriff „Ferienbetreuung“.

- Ferienspaß@DU 2020: Online-Reservierung startet am 3. Juni  
- „Mit dem Deutschen Bundestag ein Jahr in die USA!“

Ferienspaß@DU 2020: Online-Reservierung startet am 3. Juni  
Duisburg, 29. Mai 2020 - Die beliebte Stadtranderholung muss wie bereits berichtet in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Für Familien in denen mindestens ein Elternteil in den systemrelevanten Bereichen der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist, bietet das Jugendamt aber dennoch ein kleineres Ferienformat an: ferienspaß@DU. Unter Beachtung des aktuell geltenden Infektionsschutzes können maximal 15 Kinder pro Standort mit einem bunten und vielfältigen Programm betreut werden.  

Um möglichst viele Familien zu erreichen, wird die Teilnahme eines Kindes für jeweils eine Woche möglich sein. Die Betreuung findet in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt. Entsprechende Nachweise bzgl. der Berufstätigkeit im kritischen Bereich müssen erbracht werden.  
 
Der Link zur Online-Reservierung wird am Mittwoch, 3. Juni, ab 10 Uhr auf der Webseite des Jugendamtes unter www.duisburg.de/stadtranderholung freigeschaltet. Das Online-Portal ist bis zum 14. Juni für Eltern und Erziehungsberechtigte geöffnet, um online einen Platz für die Ferienbetreuung vormerken zu lassen. Die Standorte, die einzelnen Zeiträume sowie weitere Informationen sind ab sofort unter www.duisburg.de/stadtranderholung zu finden. 

„Mit dem Deutschen Bundestag ein Jahr in die USA!“
Auch 2021/22 soll das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses stattfinden. Bereits zum 38. Mal können sich Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige für ein Austauschjahr in den USA bewerben. Die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir rufen gemeinsam zum Mitmachen auf.
„Für viele junge Menschen ist es ein Traum, ein Auslandsjahr in einer US-amerikanischen Gastfamilie zu verbringen und wertvolle Auslandserfahrungen zu sammeln. Mit dem Programm des Deutschen Bundestages können wir jungen Duisburgern diese tolle Erfahrung ermöglichen“, so Mahmut Özdemir. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertreten als Botschafterinnen und Botschafter symbolisch unsere Stadt Duisburg in den USA. Neben der schulischen oder beruflichen Auslandserfahrung steht aber auch der Spaß am kulturellen deutsch-amerikanischen Austausch im Vordergrund“, ergänzt Bärbel Bas.

„Wir möchten daher alle Interessierten aufrufen, sich ab sofort und noch bis zum 11. September 2020 für das Parlamentarische Patenschaft-Programm zu bewerben. Viel Erfolg!“ Die PPP-Vollstipendien umfassen die Reise- und Programmkosten sowie die Versicherungskosten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten leben in Gastfamilien und erleben so die US-Kultur aus erster Hand. Schülerinnen und Schüler besuchen eine High School, Berufstätige gehen auf das College und machen anschließend ein Praktikum. Die Bundestagsabgeordneten engagieren sich als Paten für die jungen Menschen in den USA. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen können in den Wahlkreisbüros von Bärbel Bas und Mahmut Özdemir angefordert oder unter www.bundestag.de/ppp eingesehen werden.


- Bildungspäckchen für Duisburger Kinder  
- Deutsche UNESCO-Kommission: Für internationalen Freiwilligendienst 2021 bewerben

Das SportBildungswerk Duisburg eröffnet die Kanusaison 2020
Duisburg, 28. Mai 2020 - Die Kanustation im Sportpark Duisburg bietet ab dem 30.05.2020 wieder Kajaks, Canadier und SUPs (StandUp Paddling Boards) zur Leihe auf dem Bertasee an.
Geöffnet ist samstags, sonntags und feiertags von 13:00-18:00Uhr. Ab dem 02.06.2020 öffnen wir wieder täglich von 15.30 – 19.00 Uhr und Sa / So von 12.30 – 19.00 Uhr. Weitere Infos im Internet und auf Facebook: www.kanustation-duisburg.de und @kanustationduisburg

Bildungspäckchen für Duisburger Kinder  

Duisburg, 25. Mai 2020 - Dem großartigen Schulterschluss vom Verein für Kinderhilfe und Jugendarbeit Duisburg e.V., dem Förderpott.Ruhr und dem Jugendamt der Stadt Duisburg ist es zu verdanken, dass Kindern und Jugendlichen aus benachteiligten Familien in der aktuellen Corona-Krise, das Herz aufgeht. Auf Grundlage einer Förderzusage vom Förderpott.Ruhr, einem  Zusammenschluss zahlreicher Stiftungen aus dem Ruhrgebiet, konnte der Verein für Kinderhilfe und Jugendarbeit Duisburg e.V. 350 kreative Bildungspakete für bedürftige Kinder und Jugendliche in Duisburg zusammenstellen. Über die  Duisburger Jugendzentren wurden unter strenger Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Hygienevorschriften, die Bildungspakete verteilt.

„Wir freuen uns, Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Familien, in dieser belastenden Krise zur Seite zu stehen und ihnen eine Freude bereiten zu können“, so Elisabeth Buhrmann, Vorstandsmitglied  des Vereins.  
Auf Grund der Pandemie sind die Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche enorm eingeschränkt. Viele Familien leben ohne Balkon oder Garten und unter mangelnden finanziellen Mitteln. Gerade diese Familien sind besonders von der Corona-Krise betroffen und aufgrund der Bestimmungen und Regelungen in den Kommunen quasi an ihre eigenen vier Wände gefesselt.  
 
Mit 2.800 Euro wurde die Aktion unbürokratisch aus Mitteln des Förderpott.Ruhr ermöglicht. Durch den Förderpott unterstützt das Stiftungsnetzwerk Ruhr Engagierte in den Quartieren des Ruhrgebiets. Ausgezeichnet werden Ideen und Projekte, die engagierte Menschen, gemeinnützige Organisationen, Initiativen und Vereine in ihrem Stadtteil initiieren oder bereits erfolgreich umsetzen.  


Deutsche UNESCO-Kommission: Für internationalen Freiwilligendienst 2021 bewerben
Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die Bewerbungsphase für ihren internationalen Freiwilligendienst kulturweit verlängert. Noch bis zum 30. Juni können sich junge Menschen online auf www.kulturweit.de für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. März 2021, sofern zu diesem Zeitpunkt keine Reisebeschränkungen bestehen.
Jedes Jahr lernen 450 kulturweit-Freiwillige die Arbeit von Schulen und Kultureinrichtungen, UNESCO-Nationalkommissionen und Naturerbestätten weltweit kennen. Sie assistieren im Deutschunterricht, packen bei Kulturprojekten mit an und machen sich für das UNESCO-Netzwerk stark. Bestens abgesichert An kulturweit können alle jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren teilnehmen, die in Deutschland leben.
kulturweit-Freiwilligen werden intensiv auf ihre Zeit im Ausland vorbereitet und finanziell unterstützt: mit Seminaren und einem Sprachkurs, mit Versicherungen, Reisegeld und Mietzuschuss. Seit mehr als zehn lernen junge Menschen mit kulturweit fürs Leben. Über 4.000 Freiwillige haben bis heute an dem Programm der Deutschen UNESCO-Kommission teilgenommen, das mit dem Quifd-Siegel für Qualität in Freiwilligendiensten ausgezeichnet ist.  
kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission und wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Partner sind der Deutsche Akademische Austauschdienst, das Goethe-Institut, die Deutsche Welle Akademie, das Deutsche Archäologische Institut, der Pädagogische Austauschdienst in Kooperation mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen sowie zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen weltweit.  

- Hagenshof: Jugendliche und junge Erwachsene werden gemeinsam zu „Maskenengeln“
- Dreitägiger VHS-Kurs zur Videoproduktion mit dem Smartphone  

Hagenshof: Jugendliche und junge Erwachsene werden gemeinsam zu „Maskenengeln“  
Unter Federführung der Stadtteilmanagerin Andrea Scharf-Drüke wurde durch das Stadtteilbüro Hagenshof das Projekt „Maskenengel“ ins Leben gerufen. Zusammen mit den Kooperationspartnern Pro Hagenshof, dem Meidericher Hilfswerk und den „Echten Freunden“ der KAB St. Röttgersbach wurden Materialien und Handwerkszeug beschafft, um in den Räumlichkeiten des Bürgerhauses Hagenshof das Projekt umzusetzen.

Bereits seit vier Wochen werden dort Behelfsmasken gefertigt, die zwar für alle Bürgerinnen und Bürger gedacht sind, aber ihre Abnehmer doch vorwiegend im Bezirk Meiderich/Beeck finden. Schulen, ambulante Pflegedienste Senioren oder Obdachlose sind dankbare Abnehmer.  
Das Besondere an dem Projekt ist, dass hier Jugendliche und junge Erwachsene gezielt an das Nähen herangeführt werden und so den Umgang mit textilen Stoffen und Nähmaschinen erlernen. Neben anderen Freiwilligen bringen sich insbesondere die Vereinsmitglieder der „Echten Freunde“ ehrenamtlich ein und profitieren so von den gesammelten Erfahrungen.  
Neben dem praktischen Nutzen sollen die Behelfsmasken in ihrem Design aber auch ansprechend rüberkommen. Hier lässt sich ein gewisser Lokalkolorit nicht verleugnen: Behelfsmasken mit den MSV-Farben sind rar und entsprechend begehrt.


Dreitägiger VHS-Kurs zur Videoproduktion mit dem Smartphone  
Moderne Smartphones sind wahre Tausendsassa. Neben vielen anderen Dingen kann man mit ihnen heutzutage auch bestechende Fotos und Videos machen. In einem dreitägigen VHS-Kurs vom 3. bis zum 5. Juni im Stadtfenster lernen die Teilnehmer nicht nur, wie sie gute Filmaufnahmen mit ihrem Smartphone hinbekommen, sondern auch wie sie diese auf ihrem Handy direkt bearbeiten und schneiden können.  
Voraussetzung zur Teilnahme ist ein Apple- oder Android-Smartphone mit einem aktuellen Betriebssystem und der Erwerb von einigen Apps, die Kursleiter Jens Jacob im Kurs einsetzt. Das Teilnahmeentgelt beträgt 180 Euro. Unter bestimmten Voraussetzungen sind Ermäßigungen möglich. Dieser Kurs ist ferner als Bildungsurlaub nach dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz anerkannt. Mehr Informationen zum Kurs SZ5722 gibt es auf der VHS-Homepage www.vhs-duisburg.de und bei Annette Uhr unter 0203 283 2063.


Chancen nutzen und den passenden Ausbildungsplatz finden
Die Landesregierung teilt mit: Mit der schrittweisen Öffnung der Berufskollegs und der allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen gewinnt für viele Schülerinnen und Schüler in den Abschlussjahrgängen die berufliche Orientierung verstärkt an Bedeutung. Die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz und die verschiedenen Möglichkeiten des Einstiegs in eine berufliche Karriere rücken nun in der Phase des Erwerbs des Schulabschlusses in den Vordergrund. Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie machen jedoch auch vor dem Ausbildungsmarkt nicht halt.
Jede zweite Ausbildungsstelle ist noch frei, wie Zahlen zum Ausbildungsmarkt in Nordrhein-Westfalen von April 2020 belegen. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer appelliert vor diesem Hintergrund, trotz der gegenwärtigen Herausforderungen die Chancen zu nutzen: „Es ist verständlich, dass es Schülerinnen und Schülern, die kurz vor dem Abschluss stehen, mitunter schwerfallen mag, in Zeiten der Unsicherheit konkrete Pläne für ihre berufliche Zukunft zu schmieden. Es lohnt sich daher umso mehr, jetzt die vielfältigen Beratungsangebote bei der Arbeitsagentur oder die Lehrstellenbörsen der Kammern zu nutzen. Die Angebote unterstützen die Schülerinnen und Schüler dabei, einen für sie passenden Ausbildungsplatz zu finden. Die Schülerinnen und Schüler haben auch in diesem Sommer sehr gute Chancen, mit einer Ausbildungsstelle in ihre berufliche Zukunft zu starten.“  
Dazu ergänzt der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann: „Wichtig ist, dass die Betriebe sich nach Kräften bemühen, trotz der Herausforderungen ausreichend Ausbildungsstellen zur Verfügung zu stellen. Das bleibt nicht nur mit Blick auf die Perspektiven der jungen Menschen notwendig, sondern auch um einem Fachkräfteengpass entgegenzuwirken.“  
Da es üblich ist, sich mit dem Halbjahreszeugnis um einen Ausbildungsplatz zu bewerben, steht einer Bewerbung von Schülerinnen und Schülern der aktuellen Abschlussjahrgänge trotz möglicher Verschiebungen von Prüfungen nichts im Wege. Schülerinnen und Schüler können bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz die vielfältigen Beratungsangebote und Informationen der Arbeitsagentur vor Ort oder den Lehrstellenbörsen der Kammern nutzen, z.B. der Industrie- und Handelskammern (IHK) und Handwerkskammern sowie der Landwirtschaftskammer und der Kammern der Freien Berufe.  

 


 

zdi@home: Digitale Angebote zur MINT-Förderung für Kinder und Jugendliche in NRW

Düsseldorf/Duisburg, 19. Mai 2020 - Seit neun Wochen ist für Schülerinnen und Schüler kein Präsenzunterricht möglich - weder schulisch noch außerschulisch. Die MINT-Community in NRW hat direkt reagiert und ein digitales Kursangebot auf die Beine gestellt. Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär vom Wissenschaftsministerium lobt die schnelle Umsetzung in den zdi-Regionen.

Digitaler Unterricht gehört seit neun Wochen zum Alltag vieler Schülerinnen und Schüler. Auch die MINT-Community in NRW hat mit den teils außerschulischen Angeboten mitgezogen: „Zahlreiche Kurse finden derzeit online statt, sodass sich interessierte Jugendliche weiterhin mit Naturwissenschaften und Technik befassen können“, berichtet Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen, über aktuelle Maßnahmen der Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation.NRW“ – kurz zdi – aufgrund der Corona-Pandemie.

Unter dem Motto „zdi@home“ haben einige der 47 zdi-Netzwerke, die in NRW aktiv sind, ihre Kurse kurzerhand digitalisiert. Seien es Programmierkurse per Video-Chat, Experimente des Monats, die im Online-Unterricht eingesetzt werden können, oder ein 3D-Druck-Wettbewerb – die zdi-Akteure sind kreativ mit der aktuellen Lage umgegangen und haben ihre Konzepte angepasst.
„Diese spontanen Reaktionen unserer zdi-Netzwerke sowie deren Partner zeigen, wie stark die MINT-Community in Nordrhein-Westfalen wirklich ist“, sagt Klaus Kaiser.

Grundsätzlich sei es derzeit schwierig, Veranstaltungen für und mit Schülerinnen und Schülern zu organisieren. „Bei zdi können wir dank guter Konzepte, kreativer Köpfe und verlässlicher Strukturen aber flexibel mit den Herausforderungen umgehen. So bieten wir vielen Kindern und Jugendlichen, die ja momentan ohnehin sehr gefordert sind, auch weiterhin die Möglichkeit, sich in ihrer Freizeit mit ihren Lieblingsthemen wie etwa dem Programmieren zu beschäftigen – einfach von zuhause aus und unter guter Begleitung durch zdi.“ Alle bisherigen Angebote finden sich unter: https://www.zdi-portal.de/digitale-zdi-angebote/

 

IHK bringt Ausbildungsbetriebe und Jugendliche passgenau zusammen

Duisburg, 18. Mai 2020 - Freie Ausbildungsplätze zu besetzen, stellt Betriebe vor immer größere Herausforderungen. Der Prozess erfordert finanzielle und personelle Ressourcen. Im schlimmsten Fall bleibt die Stelle trotz großer Bemühungen unbesetzt, da Betriebe und Jugendliche nicht zueinanderfinden.
Das Projekt „Passgenaue Besetzung“ hilft kleinen und mittleren Unternehmen bei der Suche von Nachwuchsfachkräften.
Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, werden ebenfalls unterstützt. Für Interessierte bietet die Niederrheinische IHK am Freitag, 22. Mai, von 10 bis 15 Uhr, eine Telefon-Hotline an.  
Das Projekt der Niederrheinischen IHK hilft Unternehmen dabei, noch offene Ausbildungsstellen passgenau zu besetzen.
Projektkoordinatorin Sarah Schmette unterstützt bei folgenden Aufgaben: Betriebliche Anforderungsprofils erstellen, Vorauswahl geeigneter Kandidaten, Beratung zur Willkommenskultur sowie Akquise ausländischer Fachkräfte und Jugendlicher.

Ausbildungssuchende werden ebenfalls unterstützt und von der Bewerbung, bei der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche, bis zum Ausbildungsvertrag begleitet.  
Für Fragen und weitere Details steht Projektkoordinatorin Sarah Schmette telefonisch (0203 2821-256) zur Verfügung. Beratungen werden aktuell auf Wunsch auch über E-Mail (schmette@niederrhein.ihk.de - Foto (c) Niederrheinische IHK Jacquel) oder Videoanruf angeboten.   Das Programm „Passgenaue Besetzung – Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

 

- Absage der beliebten Stadtranderholung - Ferienspaß@DU kommt

- Absage des Familienfests zum Weltkindertag

Absage der beliebten Stadtranderholung - Ferienspaß@DU kommt  
 
Duisburg, 15. Mai 2020 - Die beliebte Stadtranderholung muss in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Für Familien in denen mindestens ein Elternteil in den systemrelevanten Bereichen der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist, bietet das Jugendamt aber ein kleineres Ferienformat an: ferienspaß@DU. Eine Anmeldung für die Dauer einer Woche im Zeitraum vom 20. Juli bis 7. August ist möglich.  
Unter Beachtung des Infektionsschutzes können maximal 15 Kinder pro Standort betreut werden. Die Angebote sind dabei bunt und vielfältig. „Ich finde es einerseits sehr schade, dass die über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Stadtranderholung nach fast 70 Jahren das erste Mal ausfallen muss. Umso mehr freue ich mich aber darüber, dass das Jugendamt schnell und flexibel ein neues Konzept erarbeitet hat, damit wir auch in diesem Jahr für Kinder in Duisburg ein Ferienangebot haben. Für Kinder und Eltern bieten wir damit eine echte Entlastung nach intensiven Wochen, in der wenige Aktivitäten möglich waren“, so Astrid Neese, Beigeordnete für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales.  
 Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke ergänzt: „Wir verteilen die Kinder auf viele - auch neue - Standorte, um den Infektionsschutz bestmöglich zu gewährleisten. Um dabei möglichst vielen Familien eine Entlastung zu bieten, wird die Teilnahme eines Kindes für jeweils eine Woche möglich sein.“ Die tägliche Betreuungszeit bleibt dabei unverändert von 8 bis 16 Uhr.   
Die Standorte sowie die Möglichkeit zur Online-Anmeldung werden ab dem 3. Juni über die Webseite der Stadtranderholung www.duisburg.de/stadtranderholung bereitgestellt. Zur Nachvollziehbarkeit der Unabkömmlichkeit des Elternteils ist eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitsgebers analog zur Notbetreuung in Kitas und Schulen vorzulegen. Diese wird ebenfalls online gestellt.

Absage des Familienfests zum Weltkindertag
Das alljährliche Familienfest zum „Weltkindertag“ im Innenhafen am 20. September muss in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Zwar gilt das bundesweit ausgesprochene Veranstaltungsverbot aktuell zunächst mindestens bis zum 31. August, der Weltkindertag stünde jedoch in direkter zeitlicher Nähe zu diesem Datum. Das Fest zählt jährlich bis zu 20.000 Besucher, davon 10.000 Kinder. Hygienevorgaben und Abstandsregeln sind bei dieser offenen Art der Veranstaltung nicht einzuhalten.  
 „Die Absage verkünden wir schweren Herzens, denn das Fest ist eines der ganz besonderen Angebote für Duisburger Familien. Dennoch können wir unter den gegebenen Voraussetzungen keine Großveranstaltung dieser Dimension für September planen. Die Absage ist eine unverzichtbare Sicherheitsmaßnahme für die Gesundheit alle Beteiligten", sagt Astrid Neese, Beigeordnete für  Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales diese Entscheidung. „Wir schauen optimistisch nach vorne und hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder ein unbeschwertes Familienfest zum Weltkindertag anbieten können.“ Das Jugendamt dankt allen Kooperationspartnern für ihr Verständnis und Engagement.



Absage des Kinderkulturfestivals 2020  

Duisburg, 13. Mai 2020 - Das Kinderkulturfestival fällt in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus aus. Die Veranstaltung sollte ursprünglich vom 23. bis zum 31. Mai 2020 am Innenhafen stattfinden. Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW sind Großveranstaltungen mindestens bis zum 31. August untersagt.

Da das Festival unter freiem Himmel stattfinden soll, macht eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr keinen Sinn. Auch sind die bestehenden Hygienevorschriften, die es im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gibt, auf dem Gelände des Kinderkulturfestivals im Innenhafen nur schwer umsetzbar.  
„Die Vorstellungen im Theaterzelt, auf dem Gelände und auch die zahlreichen Workshops und Mitmachaktionen sind unter Einhaltung der momentanen Hygienevorschriften nicht durchführbar. Daher haben wir uns im Interesse aller Beteiligten – Publikum, Künstler und Festivalteam – entschieden, dass Kinderkulturfestival 2020 endgültig abzusagen“, so Clemens Richert, Leiter des Festivals.
2021 soll das Festival dann wieder in gewohnter Form vom 15. bis zum 23. Mai stattfinden.

 

Kids for future – nachhaltig basteln mit Kindern
Am Samstag, 06. Juni 2020 werden von 12.00 – 18.00 Uhr in der Mayersche Buchhandlung, bei freiem Eintritt nachhaltig die kreativsten Dinge gebastelt. Lustige und einfache DIY-Trendideen rund ums Basteln mit nachhaltigen Materialien für die Kleinen. Gestaltet werden kreative Modelle aus verschiedenen Materialien wie Klorollen, Milchtüten und Naturmaterialen. Schnell und einfach entstehen tolleBastelschätze für jeden kleinen Weltretter, zum Spielen, Dekorieren oder Verschenken.

Azubis auch in der Krise dringend gesucht

Hohe Ausbildungsbereitschaft trotz Corona IHK
Duisburg, 12. Mai 2020 - Wer ausbildet, sichert seinen Fachkräftebedarf – an diesem Credo halten viele Unternehmen auch in der aktuellen Krise fest. Das zeigt eine Blitzumfrage der Niederrheinischen IHK bei rund 230 Ausbildungsbetrieben. Die IHK unterstützt Betriebe und Bewerber mit digitalen Beratungsformaten.   Rund 70 Prozent der befragten Unternehmen beabsichtigen, trotz der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Lage mindestens auf dem gleichen Niveau des Vorjahres auszubilden.
„Unseren Unternehmen ist klar: Um die Krise zu meistern brauchen sie sowohl Finanzierungshilfen und Förderprogramme als auch gut ausgebildete Fachkräfte, die mit anpacken können. Der beste Weg, den eigenen Fachkräftebedarf zu sichern, ist nach wie vor, selbst auszubilden“, betont IHK-Präsident Burkhard Landers.  

Auch in der Corona-Krise werden Auszubildende dringend gesucht. Das zeigt die Blitzumfrage deutlich: 39 Prozent der Betriebe haben gegenwärtig noch einen oder mehrere Ausbildungsplätze frei. „Wir empfehlen allen Interessierten, jetzt aktiv auf die Ausbildungsbetriebe zuzugehen, um sich zu bewerben“, unterstreicht Matthias Wulfert, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer. Angst vor Ansteckung brauchen potenzielle Bewerberinnen und Bewerber nicht zu haben. Rund 60 Prozent der Unternehmen nutzen aktuell Videoformate für ihre Bewerbungsverfahren.  
 
Auch die IHK nutzt verstärkt digitale Angebote wie zum Beispiel Videoberatungen, um Betriebe und Bewerber auf dem Ausbildungsmarkt zu unterstützen und Angebot und Nachfrage zusammenzuführen. Ansprechpartner und aktuelle Informationen zur Ausbildung finden Unternehmen und Bewerber auf der IHK-Homepage (www.ihk-niederrhein.de). Auch auf dem Instagram-Kanal der IHK können sich junge Menschen rund um das Thema Ausbildung und Übergang Schule – Beruf informieren. Freie Lehrstellen sind auf der IHK-Lehrstellenbörse (www.ihk-lehrstellenboerse) veröffentlicht.

Auch in der Corona-Krise werden Auszubildende dringend gesucht. Foto: Niederrheinische IHK/Michael Neuhaus

 

Lehmbruck Museum: Kulturrucksack „Wundertüten-Upcycling-Projekt“

Duisburg, 06. Mai 2020 - Für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren bietet die Duisburger Künstlerin Katharina Nitz ein vielseitiges Upcycling-Projekt für zu Hause an: Eine kreative Wundertüte, die kontaktlos im Lehmbruck Museum abgeholt werden kann, bietet Anregungen und Materialien, um ausgedienten Gegenständen neues Leben einzuhauchen. 

 

Eine alte Jeans, eine leere Duschgelflasche oder Toilettenpapierrollen finden sich in jedem Haushalt. „Viel zu schade zum Wegschmeißen”, findet Katharina Nitz, die mit ihrem Kulturrucksack-Projekt Schüler*innen neben den Hausaufgaben eine kreative Freizeitbeschäftigung bieten möchte. Denn auch, wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, lassen sich doch oft originelle Einzelstücke daraus zaubern. In einer liebevoll zusammengestellten Wundertüte finden sich nützliche Tipps und Tricks rund um das Thema Upcycling. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, per Telefon oder Videochat weitere Anregungen von Katharina Nitz zu erhalten.

 

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Wundertüten können nach Teilnahmebestätigung ab Freitag, den 8. Mai, bis Sonntag, 17. Mai, während der Öffnungszeiten des Lehmbruck Museums (Dienstag bis Freitag von 12 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr) kontaktlos an der Museumskasse abgeholt werden.  

Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung ab sofort unter kunstvermittlung@lehmbruckmuseum.de.

Dies ist ein Kulturrucksack NRW-Projekt in Zusammenarbeit der Stadt Duisburg und dem Lehmbruck Museum unter künstlerischer Leitung von Katharina Nitz. Der Kulturrucksack NRW fördert Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren.

 

"Wundertüten-Upcycling-Projekt“ - Foto: Wolfgang Nitz

Friday for Future Duisburg und die Forderungen an die Stadt Duisburg

Forderungen an die Stadt Duisburg – Kurzversion

Grünflächen

Wiedereinführung der Baumschutzsatzung

Erhaltung bestehender Grünflächen und Freiflächen

Schaffung neuer Grünflächen (z.B. Parkplätze zu Grünflächen)

Vorgärten und Gärten sollen nicht versiegelt werden, sondern Bäume und andere Pflanzen beherbergen

Einrichtung eines Umweltdezernates

Abbau unnötiger klimafeindlicher Regularien

Öffentliche Plätze

Das Aufstellen von Mülleimern an öffentlichen Plätzen. Diese sollten die Möglichkeit bieten den Müll zu trennen, wie es beispielsweise im Forum schon der Fall ist.

Extra „Mülleimer“ für Zigarettenstummel und Kaugummis, damit auch diese nicht achtlos auf den Boden geworfen werden.

Die Installation von Frischwasserbrunnen an viel besuchten Plätzen, damit sich der Kauf von Plastikflaschen vermeiden lässt. Diese können dann z.B. benutzt werden um Mehrwegflaschen wieder aufzufüllen. Dieses System ist beispielsweise in Wien und Rom sehr verbreitet und auch erfolgreich.

Die Attraktivität von öffentlichen Plätzen zu erhöhen, indem man mehr Grünflächen integriert. Dieser Punkt kann zusätzlich die Luftqualität in Duisburg verbessern.

Müllsammeln als Strafe und striktere Kontrollen bei Missachtung der oberen Punkte.

(Bsp.: Prag -> sauberere Straßen)

Schulen

Die Schulen sollen – wie die öffentlichen Plätze – ökologisch sinnvoll ausgestattet werden.

Die Stadt soll die Schulen dazu auffordern vegetarisches Mensaessen anzubieten und Aufklärung (Folgen des Fleischkonsums, Werbung für Duisburg.Grün) und Mülltrennung zu betreiben, da diese das anscheinend nicht von selbst tun.

Verkehr

Neues Verkehrskonzept, das auf ÖPNV, Fahrrad und Fußverkehr setzt

Radfahren attraktiver Machen:

Radwege ausbauen

Radwege verbreitern

Oberfläche der Radwege verbessern

Radfahrer auch bei der Baustellenplanung berücksichtigen

Bau von Schnellradwegen oder „protected bike lanes“

Projekttage fürs Radfahren einführen

Busspuren für Fahrradfahrer freigeben

Info-Kampagne zur Fahrradsicherheit

Problem- und Gefahrenstellen auf Fahrradwegen beheben

Autofahren unattraktiver machen:

Geschwindigkeitsbeschränkungen

Fahrzeiten erhöhen und so Alternativen attraktiver machen

Verkehr gleichzeitig für Radfahrer und Fußgänger sicherer machen

Fußgängerzonen erweitern (z.B. vor allen Schulen)

Kampf gegen „Elterntaxis“ (fördert nebenbei Selbstständigkeit der Schüler)

Schutz von jüngeren Schülern vor Verkehrsunfällen

angenehmeres Erscheinungsbild der Stadt, erhöhte Aufenthaltsqualität

weniger Parkplätze

entstehende Flächen für Grünflächen, Fuß- und Radwege angenehmeres Erscheinungsbild der Stadt, Aufenthaltsqualität erhöht

Parkgebühren erhöhen

Fahrverbote

Citymaut/ „Staugebühr“ (idealerweise für Ruhrgebietsstädte gemeinsam)

ÖPNV:

Der ÖPNV muss kostenlos werden.

Schneller und zuverlässiger ÖPNV

Parkgebühren erhöhen statt Ticketpreise

integrierte und abgestimmte Konzepte für die Bepreisung städtischer Mobilität (Nahverkehr, Parkgebühren, Taxiverkehr, car-sharing)

Energiepolitik:

Investitionen in erneuerbare Energien

Abschaltung von Kohlekraftwerken

Da die Stadt Duisburg Anteile an RWE besitzt, soll sie diese nutzen um Druck auf den Konzern auszuüben, sodass sich dieser mehr auf erneuerbare Energien fokussiert.

Bürgerbeteiligung:

Seminare für Bürger, die sich klimafreundlich Verhalten wollen, aber nicht wissen wie.

Sonstiges:

Die Einführung einer Mietpreisbremse.