BZ-Home Jugend - Schule - Beruf in DU Sonderseiten



BZ-Sitemap

Eulenklasse

Explorado

Unicef
Lebenswert
Kinder im Nahverkehr

Ausbildung bei ArcelorMittal Duisburg

 

Offener Ganztag: 3,4 Prozent mehr Schüler

Archiv

Jugendherberge
Kitas in DU
Spiel-Bolz-Skaterplätze


Kulturrucksack
Schach-Jugend

Universität
Werkkiste Duisburg

















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






Azubi-Plus: Ausbildungsberufe- und plätze finden                                                      Redaktion Harald Jeschke


Kinder- und Sommerfest im Jugendzentrum „Haus der Jugend“

Kinder- und Sommerfest im Jugendzentrum „Haus der Jugend“

Das Städtische Jugendzentrum „Haus der Jugend“ lädt in Zusammenarbeit mit der „Tanzsportgemeinschaft Rheinhausen e.V.“ am Freitag, 13. Juli (letzter Schultag vor den Sommerferien), ab 14.30 Uhr zu seinem alljährlichen Kinder- und Sommerfest im Duisburger Westen ein. Alle Kinder, Eltern und Großeltern, sowie Freunde und Nachbarn sind dazu herzlich willkommen. 

Für Kinder sind zahlreiche Attraktionen wie Hüpfkissen, Ponyreiten, Schminken, Zaubereien, diverse Spiele und vieles mehr geplant. Die Feuerwehr und die Polizei sind zu Gast und bieten den Kindern spannende Einblicke und Aktionen in ihre Arbeiten. 

Für das leibliche Wohl ist mit Grillwaren sowie Kaffee und Kuchen gesorgt.

 

Kirche mit Kindern
Spiellieder, Bastelangebote und kindgerechte Gebete gibt es bei der „Kirche mit Kindern“ der evangelischen Kirchengemeinde Trinitatis. Eingeladen sind Kinder ab dem Krabbelalter bis ins Grundschulalter mit oder ohne Mamas und Papas, Omas und Opas. Nach der Kinderkirche, die etwa eine halbe Stunde dauert, gibt es für die Kleinen noch Gelegenheit zu spielen und die Großen, bei Plätzchen und Getränken miteinander ins Gespräch zu kommen. Die nächste „Kirche mit Kindern“ ist am Sonntag, 24. Juni 2018 um 11.45 Uhr in der Wedauer Kirche, Am See 8. Weitere Infos hat Pfarrerin Ute Sawatzki (0203 / 726575).

 

Kindermorgen in Neumühl
Zum Kindermorgen lädt die evangelische Kirchengemeinde Neumühl Jungen und Mädchen zwischen fünf und elf Jahren am Samstag, 23. Juni 2018 von 10 bis 12 Uhr in das Alte Pfarrhaus, Obermarxloher Straße 40. Bei jedem Kindermorgen geht es um eine Geschichte aus der Bibel. Dazu wird gesungen, gespielt, gebastelt und vieles mehr. Wenn alle hungrig sind, gibt es ein gutes Frühstück. Eingeladen sind alle Kinder zwischen fünf und elf Jahren.

Kinder in St. Gabriel toben und spielen auf neuem Spielgerät

Engagierte Eltern finanzieren moderne Ausstattung für KiTa

 

Duisburg, 08. Juni 2018 - Eines wird schnell klar: Die Kinder der Kindertageseinrichtung St. Gabriel in Duisburg-Neudorf haben einen Riesenspaß mit dem neuen Spielgerät, das mit seiner fröhlichen Gestaltung und einer Rutsche  das Toben und Spielen im Freien noch spannender macht. Kindergarten-Leiterin Wilma Polacek freut sich über das neue Angebot: „Bewegung fördert die Motorik und das wiederum unterstützt soziales und kognitives Lernen. Wir freuen uns, den Kindern moderne Geräte bieten zu können, um ihre physischen Fähigkeiten weiter auszubauen.“

Das Besondere an dem neuesten Zugang auf dem Spielplatz ist, dass es speziell für unter 3-jährige Kinder gestaltet wurde – passend zu der neuen KiTa-gruppe für so genannte U3-Kinder, die es ab dem kommenden KiTa-Jahr in St.-Gabriel geben wird. Aber auch die großen KiTa-Kinder haben das Gerät gut angenommen. Zitat Ludwig: „Klasse!“

Ermöglicht hat den Bau der Spielgeräte der Förderverein der KiTa, der hierfür unteranderem eine große Einzelspende erhalten hat. Sascha Kleinohl, Kassierer des Fördervereins, erläutert: „Das Geld für das U3-Spielgerät haben die Vereinsmitglieder im Wesentlichen durch einen Spendenlauf erwirtschaftet. Aber wir haben auch mit angepackt und die 50 Tonnen Kies geschaufelt, die als Fallschutz um das große Spielgerät herum liegen.“

Viele Eltern der St.-Gabriel-Kinder organisieren sich im Förderverein der Kindertageseinrichtung und unterstützen immer wieder tatkräftig die Arbeit des Erzieherinnen-Teams. So hat der Verein bereits vor zwei Jahren ein neues Spielgerät finanziert, unterstützt durch eine größere Einzelspende. Auch eine Matschanlage, einen Forscherwagen und Spieltische konnten durch das Engagement der Eltern angeschafft werden. Um Geld für die besondere KiTa-Ausstattung aufzutreiben, werden die Eltern kreativ.

Der Verein organisiert neben Spendenläufen zum Beispiel einen sehr beliebten Late-Night-Trödel, der neben einem breiten Angebot an gut erhaltenen Kleidern und Spielzeug auch mit Snacks, Getränken und Cocktails lockt und allen Beteiligten offensichtlich viel Spaß macht. Aber auch ohne Finanzierungsprojekte kommen die Eltern gesellig zusammen, zum Beispiel beim gemeinsamen Grillen.

„Das Engagement für die Kinder macht viel Freude und die gemeinschaftlichen Aktionen von Eltern, Erzieherinnen und den Nachbarn der KiTa fördern die Gemeinschaft im Viertel und die pädagogische Arbeit der Einrichtung“, so Philipp Thelen, erster Vorsitzender des Fördervereins, der interessierte Eltern neuer Kinder von St. Gabriel gern willkommen heißen will.

- „Globus spricht über Menschenrechte“
- Neuer Guide mit Handlungsempfehlungen für Schulleitungen, Lehrkräfte

„Globus spricht über Menschenrechte“: Projekt der Stadtbibliothek Duisburg und der Gesamtschule Globus am Dellplatz  
Duisburg, 08. Juni 2018 - Die Stadtbibliothek Duisburg und die Gesamtschule Globus am Dellplatz laden zur zweiten Podiumsdiskussion im Rahmen des Projektes „Globus spricht über Menschenrechte“ ein. Das Thema der diesjährigen Diskussion ist „Extremismus“.   Die Moderation übernehmen vier Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, die vorab unter Anleitung des Leiters der Interkulturellen Bibliothek, Herrn Holtz-Ersahin, in der Bibliothek zu der Thematik recherchiert und darauf basierend ihre Fragen entwickelt haben. Im Fokus werden dabei besonders der extremistische Salafismus und der Rechtsextremismus stehen.  
Die Gäste am Donnerstag, 14. Juni 2018, von 10.00 bis 11.30 Uhr auf dem Podium sind Nicole Erkan, MINA eV Duisburg, Lenard Suermann, Wuppertaler Initiative (Mobile Beratung RB Düsseldorf) sowie Ramazan Yildirim, Dipl.-Sozialwissenschaftler, Jugendamt der Stadt Duisburg.

 

Neuer Guide mit Handlungsempfehlungen für Schulleitungen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeitern und Betreuungspersonal an Duisburger Schulen  
In Duisburg erreichen seit vielen Jahren immer noch zu viele Schülerinnen  und Schüler eines Jahrgangs auch nach Vollendung der zehnjährigen Schulpflicht keinen Schulabschluss.  
Aus diesem Grund haben Vertretungen Duisburger Schulen, städtischer Ämter und Institutionen, der Schulaufsicht sowie weitere Unterstützungspartnerinnen und -partner aus Einrichtungen der Kommune Handlungsempfehlungen für Schulleitungen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeitern und Betreuungspersonal an Duisburger Schulen bei schulischen Problemlagen in Form eines „Guide“ erarbeitet. Der Guide wird im Rahmen einer Fachtagung am 13. und 14. Juni allen Duisburger Schulen vorgestellt und ausgehändigt.

 

 

Bahn frei für 80 neue Jobs in Duisburg: DB setzt auf Über-50-Jährige und Studienabbrecher

• Fahrwegpfleger und unterschiedliche Ausbildungsberufe besonders gefragt
• Neue Zielgruppen in der Personalgewinnung  

Düsseldorf/Duisburg, 06. Juni 2018 - Über-50-Jährige, Studienabbrecher, ehemalige Soldaten oder Quereinsteiger: Bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter setzt die Deutsche Bahn (DB) verstärkt auf neue Zielgruppen. Rund 80 freie Stellen hat der Konzern aktuell in Duisburg. Besonders gefragt sind Fahrwegpfleger, aber auch Quereinsteiger zum Fahrdienstleiter. Außerdem gibt es am Standort Duisburg insgesamt noch 37 freie Ausbildungsplätze für dieses Jahr, besonders Interessenten für die Berufe Eisenbahner im Betriebsdienst – Fachrichtung Fahrweg, Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen und Lokführer haben gute Chancen.

Der Einstellungsboom hat mehrere Gründe: Der Konzern wächst und baut zum Beispiel auch Berufsbilder mit neuen IT-Kompetenzen aus, gleichzeitig gehen viele Kollegen in den nächsten Jahren in den Ruhestand. Bundesweit stellt die Deutsche Bahn in diesem Jahr rund 19.000 neue Mitarbeiter ein. Fast ein Viertel der Neueinstellungen entfällt auf Lehrlinge und Studenten, insgesamt starten im Herbst rund 3.600 Auszubildende und 400 Dual Studierende bei der DB ins Berufsleben. Über-50-Jährige: Ein „zu alt“ gibt es bei der DB nicht, Jobchancen haben Schulabgänger und Ältere gleichermaßen. Es zählt allein die Motivation und die Qualifikation der Bewerber. Rund 14 Prozent aller im letzten Jahr neu eingestellten Mitarbeiter waren über 50 Jahre alt, im Jahr 2015 waren es noch rund 10 Prozent.

Studienabbrecher: Um sie bemüht sich die DB seit diesem Jahr verstärkt, sie sind oft reifer und in der Regel hochmotiviert, ihren zweiten Anlauf in die Berufswelt erfolgreich zu meistern. Mehr Informationen auf www.deutschebahn.com/karriere

 

 

Sportvereine beim Tag der Offenen Tür der Christian-Zeller Schule

Vielfaltige Sportangebote zum Ausprobieren
Am Samstag, den 9.6.2018 findet in der Zeit von 9.00 – 12.00 Uhr ein Tag der Offenen Tür an der Christian-Zeller-Schule, eine Förderschule mit Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, statt. Alle Interessierten erhalten die Möglichkeit, sich in den 15 Klassen der Primarstufe und Sekundarstufe I einen Einblick in die unterrichtliche Arbeit zu verschaffen.

Im Anschluss findet in Kooperation mit dem Stadtsportbund Duisburg das Schulfest von 12.00 – 15.00 Uhr statt. Es sind sportliche Highlights zu erwarten, die alle Schüler, aber auch die Gäste in einem Rundlauf ausprobieren können. Neben Tischfußball vom ESV Meiderich und Tischtennis der Tischtennisschule Duisburg können die Schüler ihre Kräfte an der „Rekordstation“ messen und ihr Talent an der Slackline und beim Seilspringen zeigen. Zudem stellt der Stadtsportbund Duisburg sein Sportmobil zur Verfügung. Selbstverständlich ist auch für sportliche Verpflegung gesorgt und der Höhepunkt ist eine Tombola mit tollen Preisen. Der Erlös geht in den Ausbau der Sport – und Bewegungslandschaft der Schule.

 

Kinder-Kultur-Festival 2018

Das Duisburger Kinder-Kultur-Festival leistet seit 1998 einen unverwechselbaren Beitrag zur Förderung künstlerischer und kreativer Fähigkeiten von Kindern. Das Festival hilft, die Welt zu erfahren und zu verstehen - und das mit Hilfe von Theater, Kunst, Aktionen und kreativen Workshops.


Mittwoch, 06.06.

8:30 – 14:30 / Ausstellung “Geheimnisvolle Kräfte” (Anmeldung erforderlich) / Ausstellungszelt
11:00 / Theater – “A Mano” (Anmeldung erforderlich) / Theaterzelt
15:00 – 18:00 / Ausstellung “Geheimnisvolle Kräfte“ / Ausstellungszelt
16:30 / Theater – “A Mano” / Theaterzelt

Donnerstag, 07.06.

8:30 – 14:30 / Ausstellung “Geheimnisvolle Kräfte” (Anmeldung erforderlich) / Ausstellungszelt
11:00 / Theater – “Urmel schlüpft aus dem Ei” (Anmeldung erforderlich) / Theaterzelt
15:00 – 18:00 / Ausstellung “Geheimnisvolle Kräfte“ / Ausstellungszelt
16:30 / Theater – “Urmel schlüpft aus dem Ei” / Theaterzelt

Freitag, 08.06.

8:30 – 14:30 / Ausstellung “Geheimnisvolle Kräfte” (Anmeldung erforderlich) / Ausstellungszelt
11:00 / Theater – “Elefanten vergessen nie” (Anmeldung erforderlich) / Theaterzelt
15:00 – 18:00 / Ausstellung “Geheimnisvolle Kräfte“ / Ausstellungszelt
15:00  / Märchen mit Sabine Schulz/ Festivalgelände
ab 15:00  / Mitmachaktion – Kunterbunte Magnete/ Festivalgelände
16:30 / Theater – “Elefanten vergessen nie” / Theaterzelt

Samstag, 09.06.

12:00 – 18:00 / Ausstellung “Geheimnisvolle Kräfte“ / Ausstellungszelt
12:00 – 18:00 / “Crusoes Freunde – Toc de Fusta / Festivalgelände
ab 12:00 / Zoo vor Ort / Festivalgelände
ab 12:00 / UNICEF / Festivalgelände
ab 12:00 / Friedensdorf International / Festivalgelände
12:00  / Theater – Kinderkulturkarawane / Theaterzelt
13:00 / Andy Snatch – Straßentheater / Festivalgelände
15:00  / Theater – Kinderkulturkarawane / Theaterzelt
16:00 / Andy Snatch – Straßentheater / Festivalgelände

Sonntag, 10.06.

11:00 – 17:00 / Ausstellung “Geheimnisvolle Kräfte” / Ausstellungszelt
11:00 – 17:00 / “Crusoes Freunde” – Toc de Fusta / Festivalgelände
ab 11:00 / Zoo vor Ort / Festivalgelände
ab 11:00 / UNICEF / Festivalgelände
ab 11:00 / Friedensdorf International / Festivalgelände
12:00 / Theater – “Einmal Schneewittchen, bitte” / Theaterzelt
13:00  / “Viva Victor” – Cie. Krak  / Festivalgelände
15:00 / Theater – “Einmal Schneewittchen, bitte” / Theaterzelt
16:00  / “Viva Victor” – Cie. Krak  / Festivalgelände

Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt zum Bilderbuchkino ein  
Alle Kinder ab vier Jahren sind am Mittwoch, 13. Juni, um 16 Uhr zum Bilderbuchkino in der Stadtteilbibliothek Ruhrort auf der Amtsgerichtsstraße 5 eingeladen. Vorgestellt und vorgelesen wird das Buch „Guter Drache & böser Drache“ von Christine Nöstlinger und Jens Rassmus. Im Anschluss daran gibt es ein buntes Bastelprogramm. Mehr Informationen telefonisch unter (0203) 89729.

Rhein-Ruhr-Bad: Anfängerschwimmkurse in den Sommerferien  
DuisburgSport bietet während der Sommerferien im Rhein-Ruhr-Bad an der Kampstraße 2 in Hamborn Anfängerschwimmkurse für Kinder ab fünf Jahre an. Jeweils zwei Kurse starten am 16. und 30. Juli sowie am 13. August. Die Kurse finden montags bis freitags täglich ab 12 Uhr oder 13 Uhr statt. Alle haben zehn Einheiten à 45 Minuten und die Teilnahmegebühr beträgt 70 Euro.  
Die Anmeldung zu den Ferien-Crashkursen ist nur im Rhein-Ruhr-Bad während der Öffnungszeiten montags bis freitags, zwischen 8 bis 21.30 Uhr, möglich.   Infos unter der Hotline für Bäder und Sportstätten (0203) 283-4444 und im Internet unter www.duisburgsport.de.

Panini-Tauschbörse in der Stadtteilbibliothek Ruhrort 

In wenigen Tage beginnt die Fußball Weltmeisterschaft 2018 in Russland. Höchste Zeit die eigene Paninisammlung aufzustocken und diese in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden zu begutachten und auch zu tauschen. Die Stadtteilbibliothek Ruhrort lädt jeden zweiten Freitag im Monat, um 15 Uhr in der Zweigstelle auf Amtsgerichtsstraße 5 zur Tauschbörse ein.

 

Der nächste Termin findet am 8. Juni statt. Wer noch auf den letzten Metern seine WM-Paninisammlung vervollständigen möchte, ist hier in einem netten, gemütlichen Umfeld unter Panini-Freunden, gut aufgehoben. Doch nicht nur WM Fans kommen auf ihre Kosten, auch Bilder zur Fußball-Bundesliga und zum Bergbaualbum „Schwarzes Gold“ können hier gehandelt werden. 

Mehr Informationen gibt es telefonisch unter (0203) 89729.

Kindernothilfe: Ein Ausrufezeichen gegen Ausbeutung   

Was? Formen des größten Ausrufezeichens in Duisburg
Wer? Besucher des Innenhafenfests
Wann? 10. Juni 2018, 14.00 Uhr
Wo? Innenhafenfest Duisburg / Garten der Erinnerung
 

Ein riesengroßes Ausrufezeichen aus möglichst vielen Menschen plant die Kindernothilfe am kommenden Sonntag: Beim Innenhafenfest macht die Kinderrechtsorganisation mit Sitz in Duisburg gemeinsam mit vielen Festbesuchern auf das wichtige Thema „ausbeuterische Kinderarbeit“ aufmerksam. Denn nach jüngsten Angaben der internationalen Arbeitsorganisation (IAO) schuften weltweit rund 73 Millionen Kinder und Jugendliche unter unzumutbaren und zum Teil (lebens-) gefährlichen Bedingungen.
Die Kindernothilfe ruft alle Besucher des Innenhafenfests dazu auf, gemeinsam ein starkes Ausrufezeichen gegen diese millionenfache Ausbeutung zu setzen und sich um 14 Uhr am Garten der Erinnerung zu einem Ausrufezeichen aufzustellen. Die Duisburger Feuerwehr unterstützt die Aktion mit einer Hebebühne, so dass ein Foto aus großer Höhe entstehen kann.
Die Kindernothilfe macht aus allen bundesweit entstehenden Fotos der „Ausrufezeichen gegen Ausbeutung“ eine Collage und verbreitet diese medial. www.kindernothilfe.de

Tag der städtischen Berufsfelder für Duisburger Schülerinnen und Schüler 

Duisburg, 30. Mai 2018 - Die Stadt Duisburg lädt Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Duisburger Schulen am 7. Juni 2018 in der Zeit von 9 bis 15 Uhr in das Rathaus ein, um sie über die verschiedenen Berufsfelder der Stadtverwaltung Duisburg zu informieren.

 

Innovativ und attraktiv aufbereitet gibt die Stadt Duisburg Jugendlichen von der 8. bis zur 12. Klasse in verschiedenen Räumen und im Innenhof des Duisburger Rathauses praxisnahe Einblicke in ihre vielfältigen Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten. Vor dem Rathaus wartet die Feuerwehr ebenfalls darauf den Jugendlichen anschauliche Erfahrungen zu vermitteln.
Bereits zum dritten Mal bietet die Stadtverwaltung damit optionale Berufsfelderkundungen und Praxiseinblicke auf einer Infoveranstaltung an. Zunächst wird Bürgermeister Manfred Osenger die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Ratssaal begrüßen, im Anschluss startet der Rundgang durchs Rathaus.   

Besonders die Möglichkeit, ein breit gefächertes Spektrum bekannter und unbekannter städtischer Berufsfelder durch praktische Übungen kennenzulernen, ist einmalig und wird seit 2016 in NRW nur von der Stadt Duisburg in dieser Form umgesetzt. 

Dabei werden Auszubildende der Stadt aus verschiedenen Ausbildungsbereichen – von den klassischen Verwaltungsberufen wie Verwaltungsfachangestellter oder Verwaltungswirt bis hin zu Dienstleistungen und Tätigkeiten in den Bereichen Natur, Umwelt und Technik hier z.B. die Ausbildungsberufe Forstwirt, Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste oder Technischer Systemplaner und Bauzeichner – im Rathaus alle Fragen zu Einstellungsvoraussetzungen, Ausbildungsverlauf und auch Lehrinhalten im berufsbegleitenden Unterricht authentisch beantworten.
Die Schüler können Vertretern der städtischen Konzerne, zu denen die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, die GeBAG und die Wirtschaftsbetriebe Duisburg gehören, ihre Fragen stellen.
Darüber hinaus werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des „Kommunalen Außendienstes“ Fragen zu den Voraussetzungen für dieses spezielle Berufsfeld beantworten. Erstmals wird in diesem Jahr auch die Sparkasse mit einem Informationsstand vertreten sein. Schüler haben die Möglichkeit, sich über die vorgestellten Berufe zu informieren und auch in Rollenspielen erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

 

Wie auch in den letzten Jahren bietet die Stadt interessierten Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen für Praktikum oder Ausbildung direkt bei den Ansprechpartnern des Personalamtes abzugeben. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern die Verwaltungsberufe näher zu bringen und einen ersten Kontakt mit der Stadtverwaltung zu ermöglichen.  

25 Jahre Folkfestival in Rheinhausen

Kindernothilfe informiert Festival-Besucher
Duisburg, 23. Mai 2018 - Seit einem Vierteljahrhundert gibt es das Folkfestival in Rheinhausen: Ein tolles Jubiläum und ein riesiger Grund zur Freude auch für die Kindernothilfe. Denn das international tätige Kinderrechtewerk mit Sitz in Duisburg ist auch in diesem Jahr stolzer Kooperationspartner des Folkfestivals und stellt erneut seine Arbeit vor. Außerdem sammelt die Kindernothilfe auch in diesem Jahr Unterschriften.

Wenn am 26. Mai ab 15 Uhr vor dem Jugendzentrum TEMPEL in Rheinhausen die Bands ihre Verstärker aufdrehen, nutzt die Kindernothilfe die gute Gelegenheit, um auf ihre Anliegen und Themen aufmerksam zu machen. Denn Kinder haben auf der ganzen Welt dieselben Rechte! Im Jubiläumsjahr rückt die Kindernothilfe die Themen Verstädterung und Landflucht in den Vordergrund.
 Städte wirken überall auf der Welt wie Magnete: Menschen hoffen auf gute Jobs, bessere medizinische Versorgung und das große Glück. Doch nicht selten erleben sie das Gegenteil. Falsche Versprechungen, enttäuschte Hoffnungen und große Gefahren – besonders Kinder folgen den Gerüchten von einem guten Leben in der Stadt.
Die Kindernothilfe reagiert auf diese Phänomene mit Schutzhäusern und Bildungsangeboten. So erhalten Kinder sichere Räume zum Spielen, Lernen und Leben. Wer also Festival-Besucher mit seiner Unterschriften die aktuelle Kampagne der Kindernothilfe unterstützt, fordert den Kindesschutz gesetzlich zu verankern und umzusetzen, Schutz-, Entwicklungs- und Spielräume für Mädchen und Jungen weltweit zu schaffen und Kinder dabei zu beteiligen.
Die Unterschriften-Sammelaktion führen in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler aus den Kindernothilfe-Jugendgruppen in Duisburg, Bochum und Hachenburg durch. Weitere Informationen:  www.keinkinderspiel.de    www.kindernothilfe.de

 

Mit Hauptschulabschluss in die Ausbildung starten

IHK-Hotline am 29. Mai: Tipps für die Bewerbung  
Duisburg, 23. Mai 2018 - Jugendliche mit einem Hauptschulabschluss können mit Unterstützung der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve mehr über die duale Ausbildung erfahren und damit ihre Chancen besser nutzen. Die IHK-Starthelferin Özlem Erdogan berät Schüler, vermittelt den Kontakt zu den Unternehmen und gibt wertvolle Tipps für die Bewerbung. Interessierte können sich am Dienstag, 29. Mai, telefonisch melden.  
 
Wer nach der Schule am liebsten so schnell wie möglich Geld verdienen möchte und einen qualifizierten Berufsabschluss anstrebt, für den ist eine Ausbildung der richtige Weg. Die Chancen für Jugendliche mit einem Hauptschulabschluss eine Lehrstelle zu finden sind heute so gut wie lange nicht mehr. Viele Betriebe wählen ihre Bewerber nicht mehr ausschließlich anhand ihrer Schulnoten aus. Je nach Branche rücken technische Begabung, handwerkliches Talent, Teamfähigkeit und andere soziale Kompetenzen stärker in den Blickpunkt. Insbesondere in diesen Berufen werden dringend Azubis gesucht: Fachlagerist/-in, Maurer/-in, Beton- und Stahlbetonbauer/-in, Fachkraft im Gastgewerbe, Asphaltbauer/-in sowie Straßenbauer/-in.  
Mit besonders guten Leistungen in der Berufsschule kann ein höherer Schulabschluss (Fachoberschulreife) erreicht werden. Auch die Zugangsberechtigung zur Hochschule kann mit einer abgeschlossenen Ausbildung und entsprechender Berufserfahrung erlangt werden.  
IHK-Starthelferin Özlem Erdogan berät Interessierte individuell am Dienstag, 29. Mai, von 10:30 bis 15:30 Uhr unter der Telefonnummer 0203 2821-205.   Dieser kostenlose Beratungs- und Vermittlungsservice wird durch das Programm „Starthelfende Ausbildungsmanagement“ möglich, welches mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

Nachleuchtender Radweg als Siegerprojekt eingeweiht

Schülerteam bringt Licht ins Dunkel: In Duisburg-Meiderich erstrahlt Radweg jetzt auch nachts
Duisburg/Essen, 22. Mai 2018 - Schülerteam „Straßenbelag“ der 12. Klasse der Gesamtschule Duisburg-Meiderich gewann mit dieser Idee beim Schülerwettbewerb „Förderturm der Ideen“ 2016/17 Der nachleuchtende Radweg ist 2,6 km lang und befindet sich auf einem Teil des Grünen Pfades im Landschaftspark Duisburg-Nord RAG-Stiftung finanzierte das Projekt mit 50.000 Euro, weitere Unterstützer halfen großzügig bei der Umsetzung

Beim Schülerwettbewerb „Förderturm der Ideen“ 2016/17 wurden sie zum Sieger in der Kategorie „Lebenswerte Stadt“, Sekundarstufe II, Ruhrgebiet gekürt: das Team „Straßenbelag“ der 12. Klasse der Gesamtschule Duisburg-Meiderich. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Idee, einen Radweg in Duisburg mit einem speziellen Belag zu versehen, der nachts ohne Strom leuchtet. Bei der Siegerehrung 2017 noch als Skizze auf dem Papier wurde der nachleuchtende Radweg nun auf einem 2,6 km langen Streckenabschnitt des Grünen Pfades im Landschaftspark Duisburg-Nord realisiert.

Heute fand die offizielle Einweihung mit dem Schülerteam, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), Sören Link, Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, und weiteren Unterstützern statt. Im Sommer vergangenen Jahres freuten sich insgesamt vier Schülerteams aus dem Ruhrgebiet, ein Team aus Ibbenbüren und zwei aus dem Saarland über ihre Auszeichnung beim Wettbewerb „Förderturm der Ideen“.

Damit verbunden war die Umsetzung ihrer kreativen Gestaltungsideen, um ihr Lebensumfeld attraktiver zu machen. Die RAG-Stiftung als Initiatorin des Projekts stellte hierfür insgesamt bis zu 550.000 Euro zur Verfügung. Der Wettbewerb war 2016/17 Teil des Programms „Glückauf Zukunft!“, das die RAG-Stiftung, die RAG Aktiengesellschaft und die Evonik Industries AG gemeinsam mit ihrem Sozialpartner IG BCE ins Leben gerufen haben.
 Ziel von „Glückauf Zukunft!“ ist es, den Steinkohlenbergbau würdig zu verabschieden und zugleich Impulse für die Weiterentwicklung der ehemaligen Berbauregionen zu setzen. Das Siegerteam „Straßenbelag“ bestehend aus den Schülerinnen und Schülern Lisa Hübner, Kira Parnitzke, Jonas Brühl, Niklas Hilse und Kevin Peil gewann mit seiner Idee eines nachleuchtenden Radwegs für Duisburg. Der auf den Radweg aufgetragene Belag enthält eine spezielle Chemikalie, die tagsüber das Sonnenlicht absorbiert und dadurch nachts leuchtet. Das schont die Umwelt und spart auch noch Stromkosten für Laternen.

Das Schülerteam der 12. Klasse der Gesamtschule Duisburg-Meiderich, die Lehrerin Olga Gleich und Schulleiter Bernd Beckmann brachten sich aktiv in die Realisierung ihres Projekts ein und nahmen an jeder Sitzung mit den Kooperationspartnern teil. Durch die Unterstützung der Swarco Limburger Lackfabrik GmbH, der Evonik Industries AG, der Stadt Duisburg sowie des RVR konnte der ungewöhnliche Fahrradweg verwirklicht werden.
Dafür hat die Swarco Limburger Lackfabrik GmbH die Chemikalie erstellt und in der vergangenen Woche unentgeltlich aufgetragen. Zusätzlich stellte die Evonik Industries AG einen Bestandteil der Chemikalie zur Verfügung.
Damit konnte der Belag auf einen möglichst langen Streckenabschnitt aufgebracht werden. Der RVR stellte hierfür die 2,6 km des Grünen Pfades im Landschaftspark Duisburg-Nord – von der Gartsträucherstraße bis zur Duisburger Straße – zur Verfügung.
Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD) waren in den gesamten Prozess eingebunden und haben die Umsetzung fachlich begleitet. Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstandsmitglied der RAG-Stiftung und Vorsitzende der Jury des Wettbewerbs, zeigte sich von dem neu gestalteten Radweg begeistert: „Ich freue mich sehr für das Siegerteam ,Straßenbelag‘, dass ihre großartige Idee nun Wirklichkeit geworden ist. Projekte wie dieses zeigen, dass die jungen Menschen sehr gute Ideen zur Gestaltung ihrer Region haben und dass sie sich einbringen möchten, wenn man sie lässt.“
Der nachleuchtende Radweg ist in dieser Form einer der ersten in Deutschland. Ähnliche Projekte wurden bislang vor allem im Ausland umgesetzt. Somit wird er auch ein zusätzlicher Anziehungspunkt für Besucher des Landschaftsparks und des Stadtwerke Sommerkinos in Duisburg sein. Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link war bei der Einweihung ebenfalls vor Ort und staunte über die außergewöhnliche Beleuchtung: „Ich bin sehr beeindruckt von der innovativen und zugleich umweltschonenden Idee der Schüler. Der Belag ist nicht nur eindrucksvoll, sondern spendet Spaziergängern und Radfahrern nachts auch Licht für den Heimweg.“ Der Grüne Pfad als Teil des radrevier.ruhr wird durch den Regionalverband Ruhr gepflegt und unterhalten.


„Dieses innovative Schulprojekt haben wir gerne unterstützt. Zurzeit erarbeiten wir ein Konzept, um den Alltagsradverkehr in der Metropole Ruhr zu stärken. Ziel ist es unter anderem, zu allen Tageszeiten sicher mit dem Rad zur Schule oder Arbeit zu kommen. Wir werden prüfen, ob der Belag auch auf anderen Strecken verwendet werden kann,“ bekräftigt Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des RVR.

 

Jugendsportlerehrung für das Jahr 2017: Im Zoo wurde am Rad gedreht

Duisburg, 15. Mai 2018 - Duisburgs jüngste Nachwuchssportlerinnen wurden am vergangenen Mittwoch, 9. Mai, für ihre herausragenden Erfolge im Jahr 2017 geehrt. Sie alle erzielten ihre Titel auf Einrädern. Schauplatz der von DuisburgSport gestalteten Ehrung war dieses Mal das Entdeckerhaus in der Sparkassen-Erlebniswelt des Zoo Duisburg.

 

Oberbürgermeister Sören Link und Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz ließen sich es nicht nehmen, persönlich zu gratulieren und die Präsente zu überreichen. Es gab praktische Trinkflaschen, Eintrittskarten für den Zoo und kleine Schildkröten aus Stoff.

 

Sieben Mädchen und ein Junge der MSV-Einradzebras haben 2017 wieder einmal bei den europäischen und deutschen Titelkämpfen reichlich abgeräumt. Oberbürgermeister Sören Link würdigte ihre tollen Leistungen und betonte ihre wichtige Rolle als positive Botschafter der Sportstadt Duisburg. Astrid Stewin, Vorstandsvorsitzende der Zoo Duisburg AG, freute sich, mit ihrem Team erneut Gastgeber dieser Ehrung zu sein. Bei der anschließenden Fütterung der Seehunde war die Begeisterungen bei Jugendlichen, Erwachsenen und Tieren gleichermaßen groß.  

Oberbürgermeister Sören Link (Mitte) ehrte die sieben Mädchen und einen Jungen der MSV-Einradzebras im Beisein von Astrid Stewin, Vorstandsvorsitzende der Zoo Duisburg AG, Jürgen Dietz, Betriebsleiter DuisburgSport und Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz (hinten r.)

 

Jugendehrung am 9. Mai 2018

 

Erfolge der MSV Duisburg Einradzebras 2017                                               

Einrad  

Europameisterschaft

1. Platz – 100 m AK w U 13

1. Platz – 400 m AK w U 13

1. Platz – 800 m AK w U 13

1. Platz – Radlauf AK w U 13

2. Platz – 50 m Einbein AK w U 13

2. Platz – 800 m Juniorenfinale

3. Platz – 100 m Juniorenfinale

 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – 100 m AK w U 13

1. Platz – 400 m AK w U 13

1. Platz – 800 m AK w U 13

1. Platz – 50 m Einbein  AK w U 13

1. Platz – Radlauf AK w U 13

1. Platz – 4 x 100 m Staffel AK U 15

Annika Kraus

 

 

Europameisterschaft

1. Platz – 100 m AK m U 11

1. Platz – Radlauf AK m U 11

2. Platz – 50 m Einbein AK m U 11

2. Platz – 400 m AK m U 11

2. Platz – 10 km AK m U 11

3. Platz – 800 m AK m U 11

3. Platz – IUF–Slalom AK m U 11

Henrik Kraus

 

 

Europameisterschaft

2. Platz – 100 m Juniorenfinale

 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – 4 x 100 m Staffel AK U 15

Julia Müller

Europameisterschaft

3. Platz – Radlauf AK w U 13

Anna Lena Pörschke

 

 

Europameisterschaft

2. Platz – 800 m AK w U 15

2. Platz – 10 km AK w U 15

3. Platz – 400 m Juniorenfinale

Elena Schindelmann

 

 

Europameisterschaft

3. Platz – 400 m AK w U 13

3. Platz – IUF-Slalom AK w U 13

Luisa Schindelmann

 

 

Europameisterschaft

2. Platz – 800 m  AK w U 11

2. Platz – Radlauf  AK w U 11

2. Platz – 10 km  AK w U 11

3. Platz – 400 m AK w U 11

 

Deutsche Meisterschaft

1. Platz – 100 m AK w U 11

1. Platz – 400 m AK w U 11

1. Platz – 800 m AK w U 11

1. Platz – 50 m Einbein  AK w U 11

1. Platz – IUF-Slalom  AK w U 11

Manuela Schindelmann

 

 

Europameisterschaft

3. Platz – 50 m Einbein  AK w U 11

3. Platz – 800 m  AK w U 11

Larissa Welsch

 

 

Schüler werden zu Unternehmern   

Zehn Teams wetteifern um den IHK-Schulpreis 2018 
Duisburg, 14. Mai 2018 - Zehn Schülerteams von Duisburg bis Emmerich sind dieses Jahr im Rennen um den Schulpreis der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve. Der Wettbewerb verspricht, eine ganze Reihe spannender Geschäftsideen hervorzubringen: Die Schüler des Willibrord Gymnasiums aus Emmerich am Rhein treten mit einem internationalen Kinderkochbuch an, in Kamp-Lintfort vermietet ein Team Gemälde aus dem Kunstunterricht an Arztpraxen und in Duisburg designen Schüler der elften Klasse Armbänder aus Fallschirmseide.   
 
Seit Februar arbeiten die Teams an ganz unterschiedlichen Projekten und werden dabei von Unternehmen aus der Region unterstützt. Bis Juli haben sie noch Zeit, dann folgen die Präsentationen vor der IHK-Jury. Dem Siegerteam winken ein Preisgeld von 1.500 Euro und ein Auftritt auf großer Bühne bei der IHK-Bestenehrung.
Die IHK begleitet die Projekte und unterstützt sie mit einem Startkapital in Höhe von bis zu 500 Euro. Die Jugendlichen erleben beim IHK-Schulpreis, was es heißt, ein Unternehmen zu führen. Sie erweitern ihr wirtschaftliches Verständnis, übernehmen Verantwortung und üben sich in Team- und Kommunikationsfähigkeit. Der IHK-Schulpreis findet dieses Jahr bereits zum 16. Mal statt.  

Den ersten Platz sicherten sich 2017 die Schüler des Städtischen Gymnasiums Straelen mit dem Projekt „The Honeybee Industries“, einer Imkerei, die in Straelen sechs Bienenvölker bewirtschaftet und von der Firma Landgard unterstützt wurde.    Foto: Niederrheinische IHK

 

 

Reiterferien auf dem AWO Ingenhammshof

Duisburg, 11. Mai 2018 - Im Sattel der Shetlandponys vom 22. bis 25. Mai für Kinder von 6 bis 8 Jahren „Räuber“ und „Hexe“ verzaubern mit Merci, Chessy, Räuber und Hexe haben etwas gegen Langeweile in den Pfingstferien. Die vier Shetlandponys vom AWO-Ingenhammshof wollen bewegt werden, und zwar während der Reiterferien vom 22. bis 25. Mai auf dem Lernbauernhof der AWO-Integration.


Kinder von sechs bis acht Jahren können täglich von 9 bis 16 Uhr Freundschaft mit den vier Ponys schließen. Und jede Menge Spaß haben!
Gute Freundinnen und Freunde kümmern sich umeinander. Zum Ferienprogramm gehört deshalb nicht allein das Satteln und Reiten. Die Kinder lernen auch die Pflege der Tiere. Streicheln und Striegeln mögen Merci, Chessy, Räuber und Hexe nämlich so sehr wie die Reiterspiele, die den AWO-Ingenhammshof zum Turnierplatz machen.
Eine weitere Aufgabe ist das Trensen. Was das ist? Um das herauszufinden, lohnen sich die Ferien auf dem Lernbauernhof. Die Mädchen und Jungen lernen während der vier Tage den verantwortlichen Umgang mit den Tieren. Eine erfahrene Reitleh
rerin betreut die Pferde-Ferien in der Woche nach Pfingsten.

Die Kosten betragen 90 Euro. Darin eingeschlossen ist ein frisch zubereite tes Mittagessen für die Bauernhofkinder. Weitere Informationen und Anmeldungen: Margarete Haseke, Telefon: 0203 424133