BZ-Home Jugend - Schule - Beruf - Familie in DU Sonderseiten



BZ-Sitemap

Uni Duisburg-Essen
Uni Niederrhein
Uni-Termine 
 


Hochschule Rhein-Waal


Archiv
Schulanmeldungen

Kindernothilfe
Unicef


Eulenklasse
Jus Plauderecke


Friday for Future DU

Lebenswert
Kinder im Nahverkehr
Fahrplanangebot

Jugendherberge
Kitas in DU
Spiel-Bolz-Skaterplätze


Kulturrucksack




















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 






                                            Redaktion Harald Jeschke

Herbstferienprogramm im Zoo
Die Sportschau mit Wahl „Sportler*innen des Jahres“ im Theater am Marientor

Der Vorlesewettbewerb 2022/23 beginnt

Die besten Vorleser*innen Deutschlands gesucht
Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels beginnt in den Schulen  Bundesweiter Meldeschluss für Schulsieger*innen am 15. Dezember 2022

Frankfurt/Duisburg, 1.  Oktober 2022 - Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels bietet Leseförderung im großen Stil: Zum 64. Mal lesen wieder bis zu 600.000 Schüler*innen der sechsten Klassen in ganz Deutschland um die Wette. Damit zählt der Vorlesewettbewerb zu den größten und ältesten Leseförderungsprojekten in Deutschland.


„Lesekompetenz ist unerlässlich für eine demokratische Gesellschaft und den rücksichtsvollen Umgang miteinander. Sie unterstützt Kinder und Jugendlich dabei, Veränderungen einzuordnen und zu verarbeiten – eine Kompetenz, die in einer sich rasant entwickelnden Welt zunehmend wichtig ist. Durch Bücher können wir uns die Welt erschließen. Sie liefern Informationen, weiten den Horizont und helfen so, Ängste abzubauen und Offenheit für das Neue zu entwickeln.


Beim Vorlesewettbewerb erleben wir ganz unmittelbar, wie sich die jungen Leser*innen in die Charaktere ihrer Bücher hineinversetzen, mit ihnen kämpfen, hoffen, leiden und lieben. Initiativen wie der Vorlesewettbewerb sind umso wichtiger, als sich die Defizite bei der Sprach- und Lesekompetenz in Deutschland während der Pandemie noch vergrößert haben. Die Leseförderung Hand in Hand mit der Politik nachhaltig zu verbessern, ist für uns eine zentrale Aufgabe“, sagt Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.  


Der Vorlesewettbewerb wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Der Wettbewerb soll die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit tragen und die Lesekompetenz von Kindern stärken. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Vorlesewettbewerb.


Wettbewerbsunterlagen jetzt abrufbar: www.vorlesewettbewerb.de können Veranstalter*innen, Lehrkräfte und Teilnehmende Informationen und Formulare für das neue Wettbewerbsjahr abrufen. Rund 15.000 Schulen in Deutschland erhalten die aktuellen Unterlagen zudem per Post.   Alle Schüler*innen der sechsten Klassen von teilnehmenden Schulen können beim Vorlesewettbewerb mitmachen. Bundesweiter Meldeschluss für Schulsieger*innen ist der 15. Dezember 2022. Danach stehen die Entscheide auf Stadt- bzw. Kreis-, Bezirks- und Landesebene an. Höhepunkt ist das Finale mit den 16 Landessieger*innen Ende Juni 2023 beim rbb in Berlin.

Projekt der Herbert-Grillo-Gesamtschule mit IHK-Schulpreis ausgezeichnet

Duisburg, 22. September 2022 - Schüler der Herbert-Grillo-Gesamtschule in Duisburg-Marxloh haben auch in diesem Jahr wieder am IHK-Schulpreis teilgenommen. Mit ihrem Projekt „BeWiesen!“ konnten sie die Jury überzeugen und den zweiten Platz belegen. Am vergangenen Sonntag, 18. September, nahmen die Jugendlichen den Preis, dotiert mit 1.000 Euro, bei der IHK-Bestenehrung in der Mercatorhalle entgegen.


Bei dem Projekt „BeWiesen!“ renovieren die Schüler mit ausgebildeten Fachkräften Wohnungen im Stadtteil Marxloh, die kostenfrei von der GEBAG zur Verfügung gestellt und anschließend für soziale Projekte genutzt werden. Unter Anleitung lernen die Schüler, die zwischen 15 und 17 Jahre alt sind, die verschiedenen Gewerke der Wohnungsrenovierung kennen und erleben so eine praktische Berufsorientierung im handwerklichen Bereich. Bei dem IHK-Schulpreis können sich Schülerteams aller weiterführenden Schulen in Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve, mit wirtschaftsnahen Projekten, anmelden und dann gegeneinander antreten.

Während der Projektlaufzeit werden die Teams von der IHK betreut und mit einer kleinen Anschubfinanzierung unterstützt. Die Projekte werden dann vor der IHK-Jury präsentiert und die drei besten prämiert. Das Projekt „BeWiesen!“ wird überdies durch eine Initiativgruppe im Stadtteil, bei der neben der Herbert-Grillo-Gesamtschule und der GEBAG auch die Stadt Duisburg, das katholische Jugendwerk „die Kurbel“, die AWO Integration, „Tausche Bildung für Wohnen“ und die Duisburger Werkkiste beteiligt sind, unterstützt.

Schüler der Arbeitsgruppe „BeWiesen!“

 

 

Emsa-Projekt: Mehr Musik in die Schule!

Duisburg, 22. September 2022 - Das Bischöfliche St.-Hildegardis-Gymnasium und die städtische Musik- und Kunstschule Duisburg bauen ihre Zusammenarbeit für Musikangebote aus, die über den klassischen Musikunterricht hinausgehen. Am Mittwoch, 21. September, sind die beiden Partner vom landesweiten „emsa“-Projekt („Eine (Musik)Schule für alle“) für die bisherige Kooperation ausgezeichnet worden. Nun planen sie noch mehr Musik (vor allem im Vormittagsbereich der Schule), wollen neben den bisherigen Streicherklassen auch Blas- und BandInstrumente stärker fördern und denken über „Vocalbreaks“ nach: kurze Gesangspausen zum Beispiel im Mathe-, Englisch- oder ErdkundeUnterricht, um sich danach besser konzentrieren zu können.


Seit dem vergangenen Herbst haben das St.-Hildegardis-Gymnasium und die Musikschule Duisburg den „emsa“-Prozess durchlaufen. Das vom Landesverband der Musikschulen NRW gemeinsam mit der Kölner Hochschule für Musik und Tanz getragene Projekt steht dabei für die Verbindung von Schule und Musikschule als gleichberechtigte Kooperationspartner. Diese Kooperation koordinieren die Musiklehrerin Svenja Hoffmeister vom St.-Hildegardis-Gymnasium und der Gesangspädagoge und Popsänger Benjamin Peters von der Musikschule. „Es hat sich wirklich gelohnt“, bilanziert Hoffmeister die einjährige Fortbildung, die mit dem „emsa“-Zertifikat am Mittwoch zu Ende gegangen ist.


„Schon allein, dass wir mit der Musikschule gemeinsame Ideen und Aufgaben formuliert haben, wird den musischen Bereich an unserer Schule stärken.“ Als mögliche Baustellen für die weitere Zusammenarbeit mit der Musikschule nennt sie die Integration von mehr Musik im Vormittagsbereich sowie eine Förderung von Blas- und Band-Instrumenten. Immer wichtiger werde zudem die Frage, „wie wir diejenigen Schülerinnen und Schüler fördern, die von ihren Eltern nicht in ihrer musikalischen Bildung unterstützt werden.“

Benjamin Peters ergänzt: „Durch „emsa“ wird viel möglich, wovon wir Musikpädagogen jahrelang nur träumen konnten. Das ist ein wirklich sinnvolles Projekt.“ Grundsätzlich ist die Zusammenarbeit für das kirchliche Gymnasium und die städtische Musikschule nicht neu. Schon vor fast 20 Jahren starteten sie mit dem Streicherklassen-Unterricht ihr erstes gemeinsames Projekt.

In den vergangenen Jahrzehnten konnten so hunderte Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen mit Instrumenten sammeln. Bis heute hat dieses Angebot eine ungebrochene Anziehungskraft. Die Corona-Zeit stellte die Kooperation vor Herausforderungen, brachte aber auch neue Chancen mit sich: Um das beliebte Weihnachtskonzert zu retten und den jungen Musikerinnen und Musikern nicht die Erfahrung eines gemeinsamen Auftrittes zu nehmen, entwickelte die Fachschaft Musik des Gymnasiums zusammen mit der Musikschule ein musikalisches Weihnachtsvideo.

Weitere Bausteine sind das „Vocallab]“ und das Improvisationsorchester. Ob mit der Stimme, mit iPad oder mit einem Instrument sammeln Kinder und Jugendliche hier ohne Berührungsängste Erfahrungen mit der Musik. Besonders bei den internationalen Vorbereitungsklassen am St.-HildegardisGymnasium kam das Projekt gut an. Mit der Musik können so auch sprachliche Barrieren leichter überwunden werden. Erstmals konnten Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr mit dem Abiturzeugnis auch ein gemeinsames Zertifikat der Musikschule und des Gymnasiums erhalten, das ihren Einsatz im Ensemble und ihre musikalischen Leistungen in beiden Bildungseinrichtungen dokumentiert.

„Emsa-Projekt“: Über die Jahrgänge hinweg – das gemeinsame Musizieren im „emsa-Projekt“ bringt die Musikschule Duisburg und das St.-Hildegardis-Gymnasium noch näher zusammen. (Foto: C. Müller-Goldkuhle/St. Hildegardis-Gymnasium)

„I-Dötzchen“ auf dem Vormarsch

Duisburg, 20. September 2022 - Dieses Jahr wurden über 5.000 Erstklässler in Duisburg neu eingeschult. Mit der Einschulung oder spätestens mit dem ersten Elternabend sollten sie, genauso wie Leon, einen Sportgutschein über ein kostenfreies Mitgliedsjahr in einem teilnehmenden Sportverein erhalten haben. Der Gutschein gilt für alle neu eingeschulten Erstklässler, die noch nicht Mitglied in einem Sportverein sind. In manchen Grundschulen wurden doch mehr Kinder eingeschult als vor den Sommerferien absehbar war oder die Lieferung der Sportgutscheine ist im Schulalltag untergegangen.


Der Stadtsportbund Duisburg kümmert sich daher auch aktuell noch um Ersatzlieferungen, wo keine Gutscheine aufgefunden werden können. Währenddessen sind die ersten I-Dötzchen schon in den teilnehmenden Sportvereinen angekommen. Sie können sich dort über ein kostenfreies Mitgliedsjahr freuen und neue Sportarten mit den neu gewonnenen Schulfreunden ausprobieren. Aktuell nehmen im Duisburger Stadtgebiet rund 50 Sportvereine an der Aktion teil.

Dabei übernehmen sie die Differenz zu den Kosten für die Jahresmitgliedschaft, die in den meisten Fällen über die 75 Euro des Gutscheinwertes hinausgehen, im Sinne der Mitgliederwerbung. Die Sportangebote der teilnehmenden Vereine finden interessierte Eltern und Kinder auf der Internetseite des SSB Duisburg (www.ssb-duisburg.de).

Die gemeinsame Aktion der Stadt Duisburg und des Stadtsportbundes Duisburg wird von der Sparkasse Duisburg, Gebag, Novitas BKK und dem Helios Klinikum Duisburg unterstützt. Den „I-Dötzchen“ wie Leon wünschen sie viel Freude beim Entdecken neuer Sportarten und vielleicht auch neuer Talente. Zur Einschulung erhielt Leon, wie über 5000 weitere „IDötzchen“, einen Sportgutschein. Foto SSB Duisburg

Kulturrucksack NRW: Herbstferien-Angebote für Duisburger Kinder und Jugendliche

Duisburg, 20. September 2022 - Der Duisburger Kulturrucksack hat für die Herbstferien 2022 in vielen Stadtteilen wieder tolle Workshop-Angebote vorbereitet. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren sind eingeladen, ihre Herbstferien mit den überwiegend kostenlosen Angeboten unter professioneller Anleitung bunter und lebendiger zu gestalten.


„Tanzworkshop – Jugend in Bewegung“ mit Tänzerin Sonia Maslon. Workshop: immer dienstags 20. und 27. September, 4., 11., 18. und 25. Oktober sowie 8. November jeweils von 14 bis 16 Uhr im Soziokulturellen Zentrum Stapeltor, Stapeltor 6, Innenstadt. Seid ihr interessiert an Fragen wie „Was ist Bewegung?“, „Was bewegt euch?“ oder „Wie kann man Bewegung sichtbar machen?“ – dann seid ihr bei diesem Workshop genau richtig.


Durch gemeinsames Brainstorming finden wir zu unterschiedlichen Fragen zum Thema „Jugend in Bewegung“ mögliche Antworten und forschen nach dem eigenen körperlichen Ausdruck sowie der Möglichkeit, den Körper zu spüren und mit Bewegung zu experimentieren. Um einen besseren Zugang zur Bewegungswelt zu erhalten und diese auch zu erweitern, erhalten die Jugendlichen ein spielerisches, zeitgenössisches Tanztraining. Dabei geht es nicht um Perfektion, sondern um den Spaß am kreativen Tanz und die Lust an der Bewegung. Anmeldung per E-Mail bei Sonia Maslon unter soniamaslon@googlemail.com.


„Digital Home“ mit dem Choreografen und bildenden Künstler Max Bilitza. Urbane-Kunst-Workshop mit anschließender Ausstellung. Workshop: Montag, 3. Oktober, bis Freitag, 7. Oktober, von 10 bis 15 Uhr in der Tanzwerkstatt Ulla Weltike, Grabenstraße 93, Duisburg-Neudorf. Ausstellungsaufbau: Samstag, 8. Oktober, 11 bis 17 Uhr. Vernissage (Eröffnung der Ausstellung) und gemeinsamer Rundgang: Sonntag, 9. Oktober, 15 bis 16 Uhr.

Nachtreffen: Samstag, 5. November, von 13 bis 17 Uhr (Nachbesprechung und Foto-Dokumentation). Für einen kleinen Imbiss zum Mittag, Obst und Wasser ist gesorgt. Von Graffiti zum Stencil bis zur Farbschlacht: Bringt Farbe und Ideen in die Stadt! In unserem Urbane-Kunst-Workshop können Kinder und Jugendliche selbst kreativ werden und die Stadt als Ausstellungsfläche mit ihren Ideen gestalten. Hier gibt es kein richtig oder falsch, sondern Überraschungen und Impulse. Wir wollen künstlerische Spuren hinterlassen, unsere Stadt kennenlernen und die Umwelt miteinbeziehen.

Gemeinsam erforschen wir die Nachbarschaft und suchen nach neuen Orten (Plätzen, Nischen und Straßen), an denen unsere Kunstwerke (Installation, Malerei, Text, Skulptur usw.) entstehen und präsentiert werden können. Dabei setzen wir uns mit Themen wie Heimat, Digitalität, Verantwortung und Zukunft auseinander. Die Ergebnisse wirken über den Workshop hinaus. So werden die Werke anschließend ausgestellt und der Öffentlichkeit auf eine ungewöhnliche Art und Weise zugänglich gemacht. Gemeinsam planen wir eine (un)sichtbare Ausstellung im Stadtraum. Zum Leben erweckt werden unserer Kunstwerke mit einem QR-Code entlang einer festgelegten Route. Alles was die Besucher unserer Ausstellung brauchen, ist ein Smartphone.

Die Teilnehmenden benötigen einen Malkittel zum Schutz der Kleidung oder „alte“ Kleidung und Schuhe, die sich zum Malen und Basteln eignen. Anmeldung bei Max Bilitza per E-Mail unter maximilianbilitza@gmail.com oder telefonisch unter 0178 2042332.


„Build your own X-Box“ mit Musiker und Instrumentenbauer Ingo Stanelle. Workshop: Dienstag, 4. Oktober, bis Freitag, 7. Oktober, jeweils von 14 bis 18 Uhr, und Samstag, 8. Oktober, von 10 bis 14 Uhr im Martin-NiemöllerHaus, Canarisstraße 9, in Duisburg-Walsum. Du wolltest schon immer mal eine Trommel haben, am besten selbst entworfen und gebaut?


Hölzer schön schräg sägen oder Sperrholz biegen ist dein Ding? Dann bist du hier genau richtig! Der Instrumentenbauer Ingo Stanelle aus Duisburg bietet den Bau einer Trommelneuheit an: die kleine „XBox“. Anmeldung bei Ingo Stanelle unter 0203 41781830, 0163 6419573 oder per E-Mail an ingo.stanelle@saxophonista.de. „Mosaikwerkstatt“ mit Steinmetz und Mosaikkünstler Ulrich SchmöckelSpano.


Workshop: Dienstag, 4. Oktober, bis Freitag, 7. Oktober, jeweils 11.30 bis 13.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr im Regionalzentrum Süd, Mündelheimer Straße 117, in Duisburg-Hüttenheim. Die Mosaikwerkstatt MiraMosaico läd ein zum Upcycling von Gegenständen mit Mosaiken. Ob alte Blumentöpfe oder Gartenplatten, Bilderrahmen oder Spiegelrahmen: Schöne Mosaikarbeiten für Haus und Hof, als Deko oder als Geschenk für dich selbst oder deine Lieben zuhause. Anmeldung bei Volker Haasper unter 0203 3637845 oder per E-Mail an rzsued@jz.duisburg.de.


„Meine Miniaturwelten“ mit Kommunikationsdesignerin Katharina Nitz. Workshop: Montag, 10. Oktober, von 10 bis 14 Uhr in der Stadtbibliothek Duisburg, Steinsche Gasse 26, Innenstadt. Die Fantasie kann bei diesem Workshop in ferne Länder reisen, oder an einen Ort in der Nähe. Baue Dir deinen Lieblingsort im handlichen Format, damit Du ihn in Zukunft immer bei Dir haben kannst. Ob ein eigenes kleines Schwimmbad in einer Keksdose, oder ein kleiner Reiterhof im Karton.


Anmeldung: Persönlich in der Kinder- und Jugendbibliothek, telefonisch unter 0203 283-4221 oder per E-Mail an kinder-jugendbibliothek@stadtduisburg.de. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr, samstags von 11 bis 16 Uhr. „Kunstwerke aus Papier“ mit der Designerin Maia Kesseler. Workshop: Dienstag, 11. Oktober, bis Freitag, 14. Oktober, jeweils von 14.30 bis 17 Uhr im City Atelier des Lehmbruck Museums, Düsseldorfer Straße 51, in der Innenstadt.


Origami kennt sicher jeder. Aber das Gestalten mit Papier geht weit über den bekannten Kranich, das Schiff und den Schmetterling hinaus. Hier erfahren die Kinder und Jugendlichen, welche Kunstwerke aus der Zweidimensionalität Papier entstehen können. Innerhalb von wenigen Stunden halten die Teilnehmenden individuelle Kunstwerke in den Händen, die sie anschließend direkt mit nach Hause nehmen können. Von Origami über Papierperlen, Mondphasenketten bis hin zu dreidimensionalen Postkarten ist für jeden etwas dabei. Die Teilnehmenden können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und mit farbigem Papier, Stiften, Stempeln und Farben experimentieren. Anmeldung per E-Mail bei Maia Kesseler unter maiakesseler@gmail.com.


Und direkt nach den Ferien: Grusel-Theaterworkshop „Geisterstunde“ und Theaterbesuch „Geisterjäger Schattenschneider kehrt zurück“ mit Theaterpädagogin Lea Maria Krell. Workshoptag Duisburg: Samstag, 22. Oktober, von 11 bis 16 Uhr im Regionalzentrum Süd, Mündelheimer Str. 117, in Duisburg-Hüttenheim. Workshoptag Dinslaken: Samstag, 29. Oktober, von 11 bis 16 Uhr in der Burghofbühne, Gerhard-Malina-Straße 108, in Dinslaken. Gemeinsamer Workshoptag inklusive Vorstellung: Samstag, 30. Oktober, von 14 bis 20 Uhr in der Burghofbühne. Pünktlich zu Halloween lädt euch die Burghofbühne zum Grusel-TheaterEvent ein: Besucht unser schaurig schönes Theaterstück „Geisterjäger Schattenschneider kehrt zurück“.


Wer schon eine Stunde vor Vorstellungsbeginn erscheint, lässt sich von den Teilnehmenden des Theaterworkshops „Geisterstunde“ in einer Gruselperformance erschrecken. Wollt ihr selbst aktiv werden? Dann macht einfach beim Workshop mit. An einem separaten Workshop-Termin überlegt ihr euch gemeinsam mit Theaterpädagogin Lea Maria Krell, was die Kernelemente für Spannung und Grusel sind und was man braucht, um schaurige Szenen zu entwickeln. Schlüpft in die Rollen von Geistern, Monstern oder Vampiren und erweckt sie mit Kostümen und Requisiten an verschiedenen Stationen im Tenterhof der Burghofbühne zum Leben.
Anmeldung beim Jugendzentrum telefonisch unter 0203 3637845 oder per E-Mail an rz-sued@jz.duisburg.de. Alle Angebote finden selbstverständlich unter den jeweils geltenden Regelungen der Corona-Schutzverordnung statt. Mehr Infos zu allen Workshops und Kontaktdaten zur Anmeldung gibt es im Internet unter www.duisburg.de/kulturrucksack.

Eine Woche Abenteuer und Spaß im Sportpark Duisburg

Duisburg, 16. September 2022 - Vom 10.10.-14.10.2022 (jeweils 8.00-16.30 Uhr) findet wieder das Piratencamp von SportBildungswerk und Stadtsportbund an der Kanustation im Sportpark Duisburg statt. Gemeinsam erleben die Jungpiraten große Abenteuer, erkunden die umliegenden Gewässer, begeben sich auf Schatzsuche oder sitzen zusammen am Lagerfeuer. Eine Mittagsstärkung ist natürlich inklusive.

Da es mit Kajaks, Canadiern und Drachenbooten aufs Wasser geht, müssen alle Kids schwimmen können (mindestens das Bronzeabzeichen). Unsere Oberpiraten werden Euch mit viel Spaß und guter Laune durch die Woche begleiten! Anmelden könnt ihr euch unter https://bit.ly/3BykNnt. Weitere Infos erhaltet ihr telefonisch unter 0203 3000 880/881 oder per Mail an sportbildungswerk@ssbduisburg.de.

 

 - „nachtfrequenz22 – Die Nacht der Jugendkultur“ in Duisburg
- Segelfreizeit mit Erfahrungen fürs Leben

„nachtfrequenz22 – Die Nacht der Jugendkultur“ in Duisburg
Duisburg, 14. September 2022 - Die Stadt Duisburg beteiligt sich am kommenden Wochenende, 24. und 25. September, bei der Veranstaltung „nachtfrequenz22 – Nacht der Jugendkultur“. Das städtische Programm findet am 24. September in verschiedenen Stadtteilen statt: Los geht´s an diesem Tag im LehmbruckMuseum auf der Friedrich-WilhelmStraße 40 in der Stadtmitte mit dem Kunstorakel. Ab 11 Uhr können sich Kinder und Jugendliche offenbaren lassen, welche Kunstform oder welche/r Künstler zu ihnen passt. Zur Offenbarung erhalten die jungen Leute dann ein Materialpäckchen, damit direkt künstlerisch und kreativ losgelegt werden kann.

Das Regionalzentrum Süd auf der Mündelheimer Straße 117 in Huckingen öffnet ab 16 Uhr unter dem Motto „Wir sind das Ruhrgebiet“ seine Pforten. Mit einem Mosaikkünstler kann man in einem Workshop Symbole des Reviers erschaffen. Um 17 Uhr hebt sich im Rheinhausener Kom`ma-Theater an der Schwarzenberger Straße 147 für das Musical der Internationalen Kinderbühne Bahtalo mit dem Titel „Alice im Alman-Land“ der Vorhang.


Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft: www.kommatheater.de. Im Parkhaus Meiderich an der Bürgermeister-Pütz-Straße 123 startet dann ab 19.30 Uhr ein Hip-Hop Konzert. Auf der Bühne sind die Künstler Noam James, Falki und Christopher Green zu sehen und zu hören. Alle drei Ausnahmekünstler stammen aus Duisburg und liefern ausschließlich HipHop ab. „nachtfrequenz22 – Nacht der Jugendkultur“ bietet mit über 100 teilnehmenden Städten und Gemeinden eine Bühne für die Jugend in NRW.


Von Jugendlichen für Jugendliche − das ist die Idee. Jugendliche haben gemeinsam mit Künstlern, Sozialarbeitern und Kulturschaffenden in den letzten Monaten hunderte von Projektideen geschmiedet, die in über 160 Locations in ganz NRW präsentiert werden. Von Attendorn bis Wuppertal gibt es verschiedene tolle Angebote. Skaten, Streetart, Upcycling, Parkour, Slammen & Beatboxen, Malen bis hin zu Theaterspielen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen an diesem Wochenende ist frei, jedoch sind gegebenenfalls Anmeldungen erforderlich. Weitere Informationen zum gesamten Programm und Anmeldemöglichkeiten sind auf der Internetseite www.nachtfrequenz.de abrufbar.

Regionalzentrum Süd

 


Segelfreizeit mit Erfahrungen fürs Leben
Gemeinden Wanheimerort und Wanheim laden Jugendliche zum Schippern ein Zusammen bei Wind und Wetter, gemeinsam anpacken und aufeinander verlassen. Dies sind schöne, wertvolle Momente und Erfahrungen, die Jugendliche von den Segelfreizeiten der Evangelischen Kirchengemeinde Wanheimerort mitnehmen. So auch im letzten Jahr und so soll es auch in diesem Herbst werden. Diesmal geht es in Kooperation mit der Nachbargemeinde Wanheim vom 7. bis zum 14. Oktober 2022 mit dem Schiff „Sybaris“ auf einen Segeltörn auf dem Ijsselmeer und dem niederländischen Wattenmeer. An Bord sind neben den Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren ein Betreuerteam und natürlich auch ein erfahrener Skipper.


Mit zum Team gehört auch Jürgen Muthmann. Für den Pfarrer aus Wanheimerort ist es die 22. Segelfreizeit, die er organisiert und die 23., auf der er als Begleiter, Ansprechpartner, Helfer und Teil der Schiffsbesatzung mitfährt. „Wir erleben die Schönheit, aber auch die Kraft, die in der Natur liegt. Ebenso die Gefährdung der Natur.“ Er stellt fest, dass die Jugendlichen bei den Segenfreizeiten Dinge fürs Leben erfahren, z.B., dass man lernt, Rücksicht zu nehmen und im Team zusammenzuarbeiten.



„Segelfreizeit klappt (wie vieles im Leben) nur, wenn alle mit anpacken, und zwar jeder wie er kann.“ Anmeldungen sind ab jetzt bei Pfarrer Muthmann (Tel.: 0203 / Tel.: 722383; juergen.muthmann@ekir.de) möglich. Er beantwortet alle Detailfragen. Infos zu den Gemeinden gibt es im Netz unter www.wanheimerort.ekir.de und www.gemeinde-wanheim.de.    

"Segelfreizeit" Foto www.wanheimerort.ekir.de 

 


 

Anmeldung zur Einschulung der Schulanfänger

Duisburg, 13. September 2022 - Kinder, die im nächsten Jahr (2023) schulpflichtig werden, müssen im Zeitraum vom 24. bis 28. Oktober 2022 an den Duisburger Grundschulen angemeldet werden. Wegen der besonderen Hygienemaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie erfolgen die Anmeldungen auch in diesem Jahr wieder – nach vorheriger Kontaktaufnahme mit der gewünschten Grundschule – an fest zugewiesenen Terminen.


Schulpflichtig für das kommende Schuljahr 2023/24 sind Kinder, die in der Zeit vom 1. Oktober 2016 bis 30. September 2017 geboren wurden. Die Erziehungsberechtigten dieser Kinder werden hierüber in Kürze schriftlich vom Schulamt informiert. Kinder, die nach dem 30. September 2017 geboren wurden, können auf Antrag auch an den Grundschulen angemeldet werden. Hierfür ist ebenfalls eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Beim Termin ist das Familienbuch oder ein anderer amtlicher Geburtennachweis des Kindes vorzulegen. Alle anzumeldenden Kinder sollten bei der Anmeldung auch in der Schule vorgestellt werden.

 

Mit Spannung geht der Blick dabei auf die KGS Grabenstraße, wo nach Irritationen um die umstrittene vorherige Schulleitung, der Bezirksregierung und der Schulaufsicht die Anmeldezahlen eventuell wieder eine normale Höhe erreichen können. Die Eltern im Stadteil Neudorf hatten - wie es erwartetr worden war - mit den Füßen abgestiimmt, da das bekannte und geschätzte Kollegium nach Jahren der sehr harmonischen Zusammenarbeit mit den Eltern und der Kirche die Schule verlassen hatte es eine noch nie dagewesene Protestaktion der Eltern und der Kinder gegeben hatte. Was hier eine Schulaufsicht angerichtet hatte ist immer noch ein besonderes Thema im Stadtteil.


 

Social Day: TARGOBANK Duisburg packte auf dem städtischen Abenteuerspielplatz Tempoli tatkräftig mit an

Duisburg, 09. September 2022 -  Der städtische Abenteuerspielplatz Tempoli in Duisburg-Hochheide durfte sich heute über eine besondere Unterstützung freuen: Anlässlich des Social Days half das Social Media-Team der TARGOBANK die Kinder- und Jugendarbeit mit Tatkraft. Das Team verbrachte einen ganzen Arbeitstag auf dem Abenteuerspielplatz und packte mit an: Ein großer Holzpavillon wurde renoviert und lackiert, um ihn vor den Wintermonaten zu schützen.


Gemeinsam wurden Kettcars repariert und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützten bei der Tierpflege und Fütterung. „Ich bedanke mich im Namen der Stadt ganz herzlich für die tatkräftige Unterstützung. Das Engagement kommt insbesondere den Kindern, die den Abenteuerspielplatz besuchen, zugute“, so Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke. Das Social-Media-Team der Duisburger TARGOBANK hatte sich den Abenteuerspielplatz Tempoli selbst als Projekt ausgesucht.


Der Social Day ist bei der TARGOBANK schon lange Tradition, denn soziales Engagement und ehrenamtliche Tätigkeit sind bei der TARGOBANK fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Die Mitarbeiter können sich jedes Jahr für einen Tag von der Arbeit freistellen lassen, um sich bei einer gemeinnützigen Organisation zu engagieren. Das stärkt natürlich auch das Gemeinschaftsgefühl des Teams.

Weltkindertag 2022

Duisburg, 07. September 2022 - Unter dem Motto „Wir wollen tanzen und spielen, wir wollen singen und chillen!“ findet am 18. September das große Fest zum Weltkindertag in Duisburg statt. In diesem Jahr kann die Veranstaltung wieder zentral am Innenhafen gefeiert werden.

„Dank unserer Kooperationspartner aus dem vielfältigen Kreis der Träger der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Duisburg können wir auch in diesem Jahr wieder einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Weltkindertag ausrichten“, so Familiendezernent Paul Bischof.

V. l. Oliver Scholten und Katrin Bade, Jugendamt, Paul Bischof, Familiendezernent, Danina und ihre Schwester Daria sowie die Eltern Hanife und Samet Lusnjani und Hinrich Köpcke, Leiter des Jugendamtes


„In diesem Jahr feiert auch die Offene Kinder- und Jugendarbeit ihr Jubiläum. Zum Anlass des 70-jährigen Bestehens werden daher Spiele und Freizeitaktivitäten angeboten, die damals schon beliebt waren und es heute noch sind“, ergänzt Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke. Die Kinder erwarten zahlreiche Aktionen und ein buntes Programm von Workshops bis hin zu Spiel- und Sportangeboten.


Auf der „Stadtwerke Duisburg Bühne“ werden zudem verschiedene Mitmachprogramme geboten. Diesjährige Höhepunkte sind neben dem Zirkus Zipfel unter anderem das Theaterstück „Frau Holle, Goldmarie und Pechmarie“ des KOM’MA-Theaters und die Lesung des Autors Michael Tonfeld und seiner Achatschnecken. Das Plakatmotiv, das in diesem Jahr für den Weltkindertag wirbt, wurde von der achtjährigen Daria Lusnjani gestaltet.


Sie hatte zuvor einen Malwettbewerb gewonnen, zu dem das Jugendamt im Frühjahr 2022 aufgerufen hatte. Ihr Bild ist nun das offizielle Plakat des 26. Weltkindertages in Duisburg und wurde an vielen Orten aufgehängt, in denen Kinder ein- und ausgehen. Familiendezernent Paul Bischof und Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke bedankten sich bei der kleinen Künstlerin mit einer Familienjahreskarte für den Duisburger Zoo und einem Stofftier. Weitere Informationen und Angebote: www.duisburg.de/weltkindertag2022 .

Kita-Kinder verwandeln öffentliche Grünfläche in blühende Insektenweide  

Duisburg, 06. September 2022 - Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein Naturraum Ruhrgebiet bepflanzen die Maxi-Kinder der Kita St. Joseph in Alt-Hamborn ab dem 13.09.2022 eine öffentliche Grünfläche mit insektenfreundlichen Stauden und Blumenzwiebeln und verwandeln die trockene Brachfläche  so in ein 30 qm großes Paradies für Wildbienen und andere Insekten.   Monokulturen, versiegelte Flächen, fehlendes Nahrungsangebot – die heimischen Insekten leiden.


„Dagegen kann man etwas unternehmen“, dachten sich die MitarbeiterInnen der Kita St. Joseph. Gemeinsam mit den Kindern der Kita beschloss man, den heimischen Insekten etwas Gutes tun zu wollen. Dazu nahm man Kontakt auf zum Naturraum Ruhrgebiet e.V., deren ehrenamtliche Mitglieder in der Vergangenheit bereits häufig mit Schulen und Kitas Projekte zum Insektenschutz durchgeführt hat. Schnell kam die Idee auf, die Patenschaft für die öffentliche Grünfläche Geeststraße/Heidestraße in Alt-Hamborn zu übernehmen und das Anliegen der Bezirksvertretung Hamborn vorzutragen. Dort stieß die Idee sofort auf Verständnis und Unterstützung.  

„Wir sind wirklich froh und finden es bemerkenswert, wie offen die Bezirksvertretung Hamborn unserem Projekt gegenübersteht“, so Michel Richter vom Naturraum Ruhrgebiet e.V. „Wir werden nicht nur ideell unterstützt, sondern wir erhalten auch Mittel, um die Bepflanzung finanzieren zu können“ so Richter weiter. 

Nicht nur die Insekten profitieren

 
So steht der Umwandlung der Fläche in eine blühende Insektenweide nichts mehr im Wege. Eingebettet in ein pädagogisches Konzept mit Workshops und Bastelangeboten werden die Kinder unter Anleitung bald zu Harke und Schüppe greifen und den Insekten mit heimischen Stauden und Blumen ein reichhaltiges Nahrungsangebot schaffen.

„Für die Kinder ist das eine wundervolle Erfahrung“, so Julia Schälike, die stellvertretende Leiterin der Kita. „Sie waren an der Themenfindung beteiligt, sie wirken eigenhändig mit und sie schaffen etwas Nachhaltiges. Solche positiven Erlebnisse prägen sich ein, davon profitieren die Kinder ebenso wie die Insekten.“ Die Bepflanzungsaktion beginnt am 13.09.2022.    

Tag der Zahngesundheit 2022: Gesund beginnt im Mund – in Kita & Schule

Am 25. September dreht sich beim Tag der Zahngesundheit alles um die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe
Deutschlandweit besuchen Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie Prophylaxefachkräfte regelmäßig Kitas und Schulen

Duisburg, 05. September 2022 - Sie heißen Maxi, Leo oder Emma und kommen als Krokodil, Löwe oder Nilpferd daher. Lustige Handpuppen zeigen Kindern in der Kita, wie sie ihre Zähne richtig putzen. Deutschlandweit besuchen Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie Prophylaxefachkräfte regelmäßig Kitas und Schulen, um Prophylaxemaßnahmen durchzuführen und um über gesunde Zähne und Mund zu informieren.

Fotos proDente

Dieses als Gruppenprophylaxe bezeichnete Programm ist ein wichtiger Baustein dafür, dass Karies bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland in den vergangenen Jahren stark zurückgegangen ist. So sind acht von zehn der 12-jährigen Kinder vollkommen kariesfrei. Jedoch ist Karies bei Milchzähnen nach wie vor ein Problem. Insbesondere hier bedarf es der Kontinuität der Kariesprophylaxe.

Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund - in Kita & Schule“ dreht sich beim Tag der Zahngesundheit dieses Jahr alles um die zahnmedizinische Gruppenprophylaxe. Gesunde Zähne von Anfang an. „Beim Thema Zähneputzen sind zunächst die Eltern gefragt. Sie tragen Sorge dafür, ihr Kind ab dem ersten Zähnchen Schritt für Schritt an eine gute Mundhygiene heranzuführen“, erklärt Dr. Michael Schäfer, Vorstandsmitglied der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e.V.
Tag der Zahngesundheit Gruppenprophylaxe
Durch ihr eigenes Zahnputzverhalten sind sie auch Vorbild. Denn Kinder lieben es, die Aktivitäten ihrer Eltern zu imitieren. Doch wie sieht es mit den Fähigkeiten in punkto Zähneputzen bei Eltern in Deutschland aus? Zwei neue Studien zum Zahnputzverhalten von Kindern und Erwachsenen zeigen, dass auch bei den Eltern nach dem Putzen noch reichlich Zahnbelag zu finden ist. Dabei fiel auf, dass die Eltern die Zahninnenflächen zu kurz putzen und anstatt mit kreisenden oder Auf- und Ab-Bewegungen zu putzen, die Zähne geschrubbt wurden.


KAI: So geht Zähneputzen richtig!
Um Erkrankungen von Zähnen und Mund vorzubeugen, ist es wichtig, den Zahnbelag mit der Zahnpflege möglichst vollständig zu entfernen. Denn Zahnbelag enthält Bakterien, die krank machen können. Nun kommen Maxi, Leo oder Emma ins Spiel. Bei ihrem Besuch in der Kita zeigt die Prophylaxefachkraft mit Hilfe einer Handpuppe oder einem großen Zahnmodell mit Bürste wie das Zähneputzen richtig geht. Begleitet von ihrer Erzieherin oder ihrem Erzieher verfolgen die Kita-Kinder mucksmäuschenstill und mit großen Augen das systematische Zähneputzen mit der sogenannten KAI-Systematik: Zuerst reinigt die Zahnbürste die Kauflächen. Dann putzt die Zahnbürste mit kreisenden Bewegungen die Außenflächen.

Zum Schluss säubert sie die Innenflächen mit kleinen Kreisen oder Drehbewegungen von Rot nach Weiß, also vom Zahnfleisch zum Zahn. In einem gemeinsamen Zahnputztraining unter Anleitung der Prophylaxefachkraft lernen die Kinder anschließend, wie sie ihre Zähne mit der KAI-Systematik selber putzen können. Selbst jüngere Kinder erfassen dieses systematische Putzen mit der Zahnbürste schnell. Dennoch sollten Eltern ihren Kindern bis weit ins Grundschulalter hinein die Zähne nachputzen.


Ritual: In der Kita täglich Zähne putzen
Ideal ist es, wenn alle Kinder in der Kita ab einem Alter von zwei Jahren täglich nach einer der Hauptmahlzeiten gemeinsam mit ihrer Bezugserzieherin oder ihrem Bezugserzieher die Zähne mit fluoridierter Zahnpasta putzen. „Die Etablierung dieses Rituals von Anfang an ist wichtig für die lebenslange Aufrechterhaltung der Mundhygiene und damit der Mundgesundheit“, erläutert Schäfer. Durch das gemeinsame Zähneputzen kommt der Erzieherin oder dem Erzieher eine besondere Rolle zu: Als Vorbild beeinflusst die Erzieherin oder der Erzieher das Gesundheitsverhalten der Kinder positiv. Die tägliche Zahnpflege mit fluoridierter Zahnpasta stärkt den Zahnschmelz und ist somit ein wirksamer Schutz vor Karies.


Von klein auf: Vertrauen zum Zahnarzt
Als weitere Maßnahme der Gruppenprophylaxe führen Zahnärztinnen und Zahnärzte die Reihenuntersuchungen in der Kita und Schule durch. Dazu gehört die sorgfältige Untersuchung der Mundhöhle der Kinder und eine genaue Erhebung des Zahnstatus. Ein Brief informiert die Eltern darüber, ob alles in Ordnung ist oder ob die Zahnärztin oder der Zahnarzt in der Kita oder Schule einen Behandlungs- oder Prophylaxebedarf festgestellt hat. Dies kann z.B. die Behandlung kariöser Zähne sein oder die Empfehlung für eine Versiegelung der Fissuren der Backenzähne.


Die Zahnärztin oder der Zahnarzt untersucht jedoch nicht nur, sondern vermittelt spielerisch wichtige Informationen rund um gesunde Zähne und die Mundhöhle. Das baut nicht zuletzt auch ein positives Verhältnis zur Zahnärztin oder zum Zahnarzt auf. So sind Kinder motiviert, von klein auf mit Vertrauen zur regelmäßigen Kontrolle zweimal im Jahr in die Zahnarztpraxis zu gehen.


Gehört auch dazu: zahngesunde Ernährung
Damit Kinderzähne gesund bleiben, informieren Zahnärztinnen und Zahnärzte sowie Prophylaxefachkräfte im Rahmen der Gruppenprophylaxe zum Thema zahngesunde Ernährung. So erhalten Kita-Kinder, Erzieherinnen und Erzieher sowie auch die Eltern wertvolle Informationen über eine ausgewogene mineralstoff- und vitaminreiche Ernährung. Die ist sowohl für gesunde Zähne als auch für die gesamte Entwicklung der Kinder wichtig. Dazu gehören klassischerweise Milch und Milchprodukte.


Alternativ eignen sich auch Lebensmittel wie Sesam, Tofu, Brokkoli, Spinat, Kohl, Nüsse oder Kürbis- und Sonnenblumenkerne. Sie liefern die für Zähne wichtigen Mineralstoffe Calcium und Phosphat. Frisches Obst und Gemüse sorgen für viel Vitamine und regen die Kauaktivität an. Fluoridiertes Speisesalz trägt zum Schutz vor Karies bei. Eine große Gefahr für die Zähne sind dagegen zuckerhaltige und saure Getränke. Egal ob Haushaltszucker, Honig, Fruchtzucker oder Traubenzucker - alle Arten von Zucker sind für die Zähne schädlich. Denn Kariesbakterien wandeln den Zucker in Säure um, die den Zahnschmelz angreift und so Karies entstehen kann.


Daher möglichst wenig und vor allem selten Zucker verzehren! Wer dennoch einmal Lust auf etwas Süßes hat, kann auf zahnfreundliche Süßigkeiten ausweichen: Alle diese Produkte sind mit dem Zahnmännchen der Aktion Zahnfreundlich gekennzeichnet.


Karies an Milchzähnen nach wie vor ein Problem
Im Gegensatz zum Kariesrückgang im bleibenden Gebiss, sind etwa 15 Prozent der 6-Jährigen von Karies betroffen. Insbesondere die frühkindliche Karies bei Kindern unter 3 Jahren ist ein großes Problem. Die Gruppenprophylaxe muss nicht nur kontinuierlich fortgesetzt, sondern in dieser Lebensphase noch weiter gestärkt werden.  

Vielfältige Talentförderung im Ruhrgebiet

Vom 14. bis 24. September 2022 finden die TalentTage Ruhr mit mehr als 500 kostenfreien Angeboten statt Das erste Mal eine Drohne fliegen, Programmieren lernen im Coding Camp, ein Wünsche-Buch verfassen oder bei einer Pflege-Rallye Einblicke in den Berufsalltag im Krankenhaus erhalten – die TalentTage Ruhr sind vielfältig und ermöglichen Kindern und Jugendlichen im Ruhrgebiet wertvolle Erfahrungen.

In der Veranstaltungsreihe der TalentMetropole Ruhr lernen sie verschiedene Berufe kennen, probieren sich in praxisnahen Workshops aus und entdecken ihre Stärken. Vom 14. bis zum 24. September finden in diesem Jahr mehr als 500 kostenfreie Veranstaltungen im gesamten Ruhrgebiet statt, ein Großteil davon in Präsenz.

Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung und Bildungsbeauftragte des Initiativkreises Ruhr, betont: „Bei den TalentTagen Ruhr haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, neue Erlebniswelten kennenzulernen und sich diese zu erschließen. Das umfangreiche Angebot hilft ihnen, verborgene Potenziale zu entdecken und ihre Kompetenzen zu entfalten.
Das ist wichtig, damit wir den Bildungserfolg im Ruhrgebiet sichern können. Kenntnisse in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sind besonders zukunftsträchtig.
Wenn es gelingt, die MINT-Bildung – insbesondere bei Mädchen und jungen Frauen – schon frühzeitig zu unterstützen, ist das nicht nur für die Geförderten, sondern auch für unsere Region ein Zugewinn. Die TalentTage Ruhr haben deshalb immer auch die dringend benötigten Fachkräfte von morgen im Blick.“


Die RAG-Stiftung ist seit 2017 Hauptförderer der TalentTage Ruhr. Auftaktveranstaltung mit Schulministerin Dorothee Feller. Die Ministerin erhielt einen Einblick in die Programmvielfalt der Bildungsreihe, zu der auch ein Drohnenworkshop zählt. Dieser wird bei den diesjährigen TalentTagen Ruhr von der Technischen Hochschule Georg Agricola (THGA) angeboten.

Am 15. September 2022 erfahren junge Talente, wozu Drohnen in der Wissenschaft eingesetzt werden, wie man einen Flugplan berechnet und wie Drohnenfliegen gelingt. Als Highlight dürfen die Schüler:innen selbst eine Drohne programmieren und durch einen Parcours steuern. „Die TalentTage Ruhr sind ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir im gesamten Ruhrgebiet junge Talente fördern. Das vielfältige Programm zeigt, wie schulische und außerschulische Lernorte bei der Studien- und Berufsorientierung gewinnbringend ineinandergreifen können“, stellt Schulministerin Dorothee Feller heraus.

„Die Veranstaltungsreihe eröffnet Kindern und Jugendlichen wertvolle Einblicke in ganz unterschiedliche Berufsfelder. Zugleich wecken die teilnehmenden Unternehmen, Hochschulen und Bildungsinitiativen mit kreativen Angeboten das Interesse der Nachwuchskräfte von morgen.“

Im Rahmen der TalentTage Ruhr beteiligen sich jedes Jahr Anbietende und Unternehmen aus der gesamten Region. Rund 200 externe Akteure kommen mit Kindern und Jugendlichen aus unterschiedlichen Schulformen und Kita-Kindern zusammen und tragen zu einer ganzheitlichen Talentförderung entlang der Bildungskette bei. Talente sind vielfältig – und berufliche Perspektiven auch!

Das Angebot der TalentTage Ruhr umfasst in insgesamt 38 Ruhrgebietsstädten unter anderem Veranstaltungen im Bereich MINT, Informationstechnik, Handwerk, Kunst und Kultur, Nachhaltigkeit, Persönlichkeitsentwicklung und Gesundheit. Unter dem Motto „Talente sind vielfältig!“ entdecken junge Menschen ihre Stärken und lernen Berufe kennen, die zu ihren Fähigkeiten passen. Ganz gleich ob organisatorische Fähigkeiten, handwerkliches Geschick, Kreativität oder Technikverständnis – für jede und jeden ist etwas dabei.

„Mit unseren vielfältigen Angeboten möchten wir junge Menschen in der gesamten Region ermutigen, sich ihrer Stärken bewusst zu werden“, betont Dr. Britta L. Schröder. „Jeder Mensch hat Talente und Talentförderung gelingt am besten individuell und ergebnisoffen.“ Interessierte können sich unter www.talenttageruhr.de über das diesjährige Programm der TalentTage Ruhr informieren.

Startschuss für die TalentTage Ruhr: (v.l.n.r.) Dr. Britta L. Schröder, Geschäftsführerin der Stiftung TalentMetropole Ruhr, die nordrhein-westfälische Schul- und Bildungsministerin Dorothee Feller und Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstandes der RAG-Stiftung und Bildungsbeauftragte des Initiativkreises Ruhr. Quelle: Stiftung TalentMetropole Ruhr

- Weltkindertag 2022
- Ausbildungsstart: Sören Link begrüßte 137 Nachwuchskräfte
- Berufsstart: Trotz Volljährigkeit mitversichert

Weltkindertag 2022
Duisburg, 01. September 2022 -Unter dem Motto „Wir wollen tanzen und spielen, wir wollen singen und chillen!“ findet am 18. September der Weltkindertag in Duisburg statt. Neben vielen Angeboten des Jugendamtes bieten auch unterschiedliche Organisationen, Träger und Unternehmen ein vielseitiges Programm mit Spiel und Spaß für Kinder an. In diesem Jahr kann der Weltkindertag wieder wie gewohnt, zentral am Innenhafen gefeiert werden.


Ausbildungsstart: Sören Link begrüßte 137 Nachwuchskräfte Duisburg Oberbürgermeister Sören Link begrüßte heute gemeinsam mit Personaldezernentin Kerstin Wittmeier 137 neue Auszubildende bei der Stadt Duisburg. Die Auszubildenden der einzelnen Berufsgruppen wurden in unterschiedlichen Tagungsräumen der Mercatorhalle im CityPalais ins #TeamDuisburg aufgenommen.

„Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr wieder zahlreichen Menschen einen attraktiven Ausbildungsplatz bei der Stadt Duisburg anbieten konnten. Nach Abschluss der Ausbildung wartet eine abwechslungsreiche Tätigkeit und ein krisenfester Arbeitsplatz auf die neuen Nachwuchskräfte“, so Oberbürgermeister Sören Link. „Die Bewerbungsphase für das nächste Jahr hat bereits begonnen und wir bieten für das Einstellungsjahr 2023 insgesamt 282 Ausbildungsplätze in über 30 verschiedenen Berufsbildern an.“


Die Stadt Duisburg ist eine moderne und krisensichere Arbeitgeberin, die derzeit bereits insgesamt 482 Auszubildende beschäftigt. Während ihrer Ausbildung erhalten die Nachwuchskräfte einen Einblick in verschiedene Aufgabenbereiche der Verwaltung, dürfen Aufgaben selbstständig übernehmen und werden dabei von geschulten Ausbilderinnen und Ausbildern gefördert. Im Rahmen der Personalentwicklung werden den Auszubildenden diverse Seminare im Fortbildungszentrum der Stadt Duisburg angeboten und bereits frühzeitig Karrierechancen aufgezeigt.


Als familienfreundliche Arbeitgeberin bietet die Stadt Duisburg zudem verschiedene Ausbildungsberufe in Teilzeit an. Neben den klassischen Ausbildungsberufen Verwaltungsfachangestellte, Verwaltungswirte und Kaufleute für Büromanagement, wurde dieses Jahr wieder ein duales Studium angeboten, das mit dem Bachelor of Laws bzw. Bachelor of Arts abgeschlossen wird. Hinzu kommen Kolleginnen und Kollegen aus den Ausbildungsberufen Fachangestellte für Medien und Informationsdienste Bibliothek, Fachangestellte für Bäder und Forstwirte sowie Erzieherinnen und Erzieher, die die praxisintegrierte Ausbildung durchlaufen und die Erzieherpraktikant/innen im Anerkennungsjahr.


Im Zuge der Digitalisierungsstrategie wurden auch Auszubildende zu Fachinformatiker/innen für Systemintegration bzw. Anwendungsentwicklung eingestellt. Verschiedene spezielle Ausbildungsberufe bzw. Qualifizierungsmaßnahmen starteten bereits zu einem früheren Zeitpunkt. Die Einstiegsvoraussetzungen unterscheiden sich je nach Berufsbild und reichen vom Hauptschulabschluss über die Fachhochschulreife (schulischer Teil) bis zum Abitur. Auch Bewerberinnen und Bewerber, die sich beruflich umorientieren wollen, sind ausdrücklich erwünscht.

Die Stadt Duisburg hat insbesondere für diesen Personenkreis eine Qualifizierungsmaßnahme zum bzw. zur Verwaltungsfachwirt/in entwickelt und führt diese seit Jahren erfolgreich durch. Die Bewerbungsphase für das Einstellungsjahr 2023 hat bereits begonnen. Weitere Informationen zu den Berufsbildern und das elektronische Bewerbungsformular sind unter www.duisburg.de/ausbildung abrufbar. Vertreten ist die Ausbildung auch bei www.instagram.com/stadtduisburg_ausbildung/ und www.facebook.com/ausbildung.DU. #TeamDuisburg


Stadt Duisburg Oberbürgermeister Sören Link und Personaldezernentin Kerstin Wittmeier begrüßten 137 neue Auszubildende in der Mercatorhalle im CityPalais.


Berufsstart: Trotz Volljährigkeit mitversichert
Junge Erwachsene sind während Ausbildung, Studium und Freiwilligendiensten oft bei Eltern mitversichert Coburg, Die Schulzeit ist vorbei, die Frage Lehre oder Studium entschieden. Wenn das Ausbildungsjahr oder das Wintersemester beginnt, ist für viele junge Leute der Zeitpunkt gekommen, sich auf eigene Füße zu stellen und auszuziehen. Muss man sich jetzt auch selbst versichern? 


Ausbildungsstart: Sören Link begrüßte 137 Nachwuchskräfte

Duisburg Oberbürgermeister Sören Link begrüßte heute gemeinsam mit Personaldezernentin Kerstin Wittmeier 137 neue Auszubildende bei der Stadt Duisburg. Die Auszubildenden der einzelnen Berufsgruppen wurden in unterschiedlichen Tagungsräumen der Mercatorhalle im CityPalais ins #TeamDuisburg aufgenommen. „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr wieder zahlreichen Menschen einen attraktiven Ausbildungsplatz bei der Stadt Duisburg anbieten konnten. Nach Abschluss der Ausbildung wartet eine abwechslungsreiche Tätigkeit und ein krisenfester Arbeitsplatz auf die neuen Nachwuchskräfte“, so Oberbürgermeister Sören Link.

„Die Bewerbungsphase für das nächste Jahr hat bereits begonnen und wir bieten für das Einstellungsjahr 2023 insgesamt 282 Ausbildungsplätze in über 30 verschiedenen Berufsbildern an.“ Die Stadt Duisburg ist eine moderne und krisensichere Arbeitgeberin, die derzeit bereits insgesamt 482 Auszubildende beschäftigt. Während ihrer Ausbildung erhalten die Nachwuchskräfte einen Einblick in verschiedene Aufgabenbereiche der Verwaltung, dürfen Aufgaben selbstständig übernehmen und werden dabei von geschulten Ausbilderinnen und Ausbildern gefördert.


Im Rahmen der Personalentwicklung werden den Auszubildenden diverse Seminare im Fortbildungszentrum der Stadt Duisburg angeboten und bereits frühzeitig Karrierechancen aufgezeigt. Als familienfreundliche Arbeitgeberin bietet die Stadt Duisburg zudem verschiedene Ausbildungsberufe in Teilzeit an. Neben den klassischen Ausbildungsberufen Verwaltungsfachangestellte, Verwaltungswirte und Kaufleute für Büromanagement, wurde dieses Jahr wieder ein duales Studium angeboten, das mit dem Bachelor of Laws bzw. Bachelor of Arts abgeschlossen wird.


Hinzu kommen Kolleginnen und Kollegen aus den Ausbildungsberufen Fachangestellte für Medien und Informationsdienste Bibliothek, Fachangestellte für Bäder und Forstwirte sowie Erzieherinnen und Erzieher, die die praxisintegrierte Ausbildung durchlaufen und die Erzieherpraktikant/innen im Anerkennungsjahr. Im Zuge der Digitalisierungsstrategie wurden auch Auszubildende zu Fachinformatiker/innen für Systemintegration bzw. Anwendungsentwicklung eingestellt. Verschiedene spezielle Ausbildungsberufe bzw. Qualifizierungsmaßnahmen starteten bereits zu einem früheren Zeitpunkt.


Die Einstiegsvoraussetzungen unterscheiden sich je nach Berufsbild und reichen vom Hauptschulabschluss über die Fachhochschulreife (schulischer Teil) bis zum Abitur. Auch Bewerberinnen und Bewerber, die sich beruflich umorientieren wollen, sind ausdrücklich erwünscht. Die Stadt Duisburg hat insbesondere für diesen Personenkreis eine Qualifizierungsmaßnahme zum bzw. zur Verwaltungsfachwirt/in entwickelt und führt diese seit Jahren erfolgreich durch.

Die Bewerbungsphase für das Einstellungsjahr 2023 hat bereits begonnen. Weitere Informationen zu den Berufsbildern und das elektronische Bewerbungsformular sind unter www.duisburg.de/ausbildung abrufbar. Vertreten ist die Ausbildung auch bei www.instagram.com/stadtduisburg_ausbildung/ und www.facebook.com/ausbildung.DU. #TeamDuisburg Stadt Duisburg

Oberbürgermeister Sören Link und Personaldezernentin Kerstin Wittmeier begrüßten 137 neue Auszubildende in der Mercatorhalle im CityPalais.


Berufsstart: Trotz Volljährigkeit mitversichert
Junge Erwachsene sind während Ausbildung, Studium und Freiwilligendiensten oft bei Eltern mitversichert Coburg, Die Schulzeit ist vorbei, die Frage Lehre oder Studium entschieden. Wenn das Ausbildungsjahr oder das Wintersemester beginnt, ist für viele junge Leute der Zeitpunkt gekommen, sich auf eigene Füße zu stellen und auszuziehen.


Muss man sich jetzt auch selbst versichern? 
Wie die HUK-COBURG mitteilt, sind volljährige, unverheiratete Kinder in der Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung während der Ausbildung bei ihren Eltern kostenlos mitversichert. An der Mitversicherung ändert auch ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr oder ein Bundesfreiwilligenjahr nichts. Unerheblich ist zudem, ob die Dienste direkt nach dem Schulabschluss, während oder direkt nach der Ausbildung absolviert werden.


In der Haftpflichtversicherung sind zusätzlich der Freiwillige Wehrdienst und ein bis zu zwei Jahre dauerndes Work- & Travel-Programm bzw. eine ebenso lange Au-pair-Tätigkeit miteingeschlossen.
- Natürlich dürfen die Mitversicherten in dieser Zeit kein eigenes Einkommen haben: Bafög, Lehrlingsgehalt oder der typische Studentenjob, um ein bisschen Taschengeld dazu zu verdienen, spielen keine Rolle. Auch die typische Studentenbude ist durch die Hausratversicherung der Eltern mitversichert. Und selbst wenn man sich nach Abschluss der Ausbildung auf eigene Füße stellt und eine eigene Wohnung einrichtet, besteht die kostenlose Mitversicherung noch ein Jahr weiter.

Ereignet sich während der Mitversicherungszeit allerdings ein Schaden, ist die Entschädigung auf einen gewissen Prozentsatz der Versicherungssumme begrenzt.

Ausland inklusive
Ein Auslandssemester ist heute eher die Regel als die Ausnahme: Das wissen Versicherungen und bieten darum in der Hausrat- ebenso wie in der Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung weltweiten Schutz. Dauert der Auslandsaufenthalt jedoch länger als ein halbes Jahr, sollte man zuvor mit seiner Versicherung reden. 

Ein wichtiges Thema beim Auslandssemester ist die Krankenversicherung. Gesetzlich krankenversicherte Studenten sind bis zum 25. Lebensjahr bei ihren Eltern mitversichert und haben im Gastland Anspruch auf die gesetzlichen Leistungen.
Oft weicht der Leistungskatalog dort aber stark vom deutschen ab und bietet nicht den gewohnten Standard. Fast immer müssen Zuzahlungen geleistet werden. Außerdem greift der Schutz nur in Staaten, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat.


Wie die HUK-COBURG mitteilt, sind volljährige, unverheiratete Kinder in der Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung während der Ausbildung bei ihren Eltern kostenlos mitversichert. An der Mitversicherung ändert auch ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr oder ein Bundesfreiwilligenjahr nichts. Unerheblich ist zudem, ob die Dienste direkt nach dem Schulabschluss, während oder direkt nach der Ausbildung absolviert werden.

In der Haftpflichtversicherung sind zusätzlich der Freiwillige Wehrdienst und ein bis zu zwei Jahre dauerndes Work- & Travel-Programm bzw. eine ebenso lange Au-pair-Tätigkeit miteingeschlossen. - Natürlich dürfen die Mitversicherten in dieser Zeit kein eigenes Einkommen haben: Bafög, Lehrlingsgehalt oder der typische Studentenjob, um ein bisschen Taschengeld dazu zu verdienen, spielen keine Rolle. Auch die typische Studentenbude ist durch die Hausratversicherung der Eltern mitversichert. Und selbst wenn man sich nach Abschluss der Ausbildung auf eigene Füße stellt und eine eigene Wohnung einrichtet, besteht die kostenlose Mitversicherung noch ein Jahr weiter.


Ereignet sich während der Mitversicherungszeit allerdings ein Schaden, ist die Entschädigung auf einen gewissen Prozentsatz der Versicherungssumme begrenzt. Ausland inklusive Ein Auslandssemester ist heute eher die Regel als die Ausnahme: Das wissen Versicherungen und bieten darum in der Hausrat- ebenso wie in der Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung weltweiten Schutz. Dauert der Auslandsaufenthalt jedoch länger als ein halbes Jahr, sollte man zuvor mit seiner Versicherung reden. 


 Ein wichtiges Thema beim Auslandssemester ist die Krankenversicherung. Gesetzlich krankenversicherte Studenten sind bis zum 25. Lebensjahr bei ihren Eltern mitversichert und haben im Gastland Anspruch auf die gesetzlichen Leistungen. Oft weicht der Leistungskatalog dort aber stark vom deutschen ab und bietet nicht den gewohnten Standard. Fast immer müssen Zuzahlungen geleistet werden. Außerdem greift der Schutz nur in Staaten, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat.


Wer in den USA oder Australien studieren will, muss sich selbst versichern. Viele private Krankenversicherungen bieten für einen vorübergehend Auslandsaufenthalt – wie einem Auslandssemester – Schutz im Rahmen einer Auslandsreisekrankenversicherung. Mit dieser Police im Gepäck geht man im Ausland als Privatpatient zum Arzt oder ins Krankenhaus, Eigenanteile werden zurückerstattet und sollte ein Krankenrücktransport nötig werden, ist er miteingeschlossen. Eine Leistung, die keine gesetzliche Krankenkasse übernimmt, die aber schnell etliche tausend Euro kosten kann. 



- Maritimes Kinderfest im Binnenschifffahrtsmuseum
- Stadtwerke Duisburg laden zum Familientag in den Zoo Duisburg ein

Maritimes Kinderfest im Binnenschifffahrtsmuseum
Duisburg, 31. August 2022 - Das beliebte Maritime Kinderfest findet wieder am kommenden Sonntag, 4. September, von 11 bis 17 Uhr im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt an der Apostelstraße 84 in Ruhrort statt. Die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm. Die Duisburger Philharmoniker werden das Fest musikalisch eröffnen und lassen die Kinder klassische Instrumente ausprobieren.

Weiter gibt es Musik mit Buddie Ollie, dem Figurentheater Grinsekatze mit dem Stück „Die harten Piraten“ ab 14 Uhr. Piratin Yvi wird eine Abenteuerführung durch das Museum machen, die Feuerwehr wird ein Löschfahrzeug aufstellen, das Spielmobil Schnelle Schnecke und das Bilderbuchkino mit Julian Schlegel werden die Kinder unterhalten. Ein großes Wasserbecken mit Modellbooten und der Wasserspielplatz und vieles mehr sind weitere Attraktionen.

Natürlich gibt es auch Kulinarisches für Groß und Klein. Außerdem wird ein attraktives Gewinnspiel für die Kinder veranstaltet, die Verlosung ist jeweils um 13:30 Uhr und 16 Uhr. Der Eintritt zum Maritimen Kinderfest ist frei.


Weitere Informationen rund um das Maritime Kinderfest unter www.binnenschifffahrtsmuseum.de


Stadtwerke Duisburg laden zum Familientag in den Zoo Duisburg ein  
Am kommenden Sonntag, 4. September, von 9 bis 17 Uhr, findet der Stadtwerke Duisburg-Familientag im Zoo Duisburg statt. Bei Vorlage der Stadtwerke-Kundenkarte sparen an diesem Tag kleine und große Zoobesucher 50 Prozent des regulären Eintrittspreises. Ein buntes Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene sorgt zusätzlich für Spaß und Unterhaltung. So können Besucher zum Beispiel bei einer Zoo-Rallye attraktive Preise gewinnen.

Die kleinen Besucher können sich auf der Hüpfburg des Stadtwerke-Spielmobils austoben. Ein Glücksrad sorgt für Spannung und an der Stadtwerke Energie-Lounge können Mensch und Smartphone auftanken. Hier gibt es frisches Trinkwasser für Groß und Klein sowie Lademöglichkeiten für die mobilen Begleiter.  

Die kostenlose Kundenkarte der Stadtwerke Duisburg bietet Vergünstigungen für zahlreiche Freizeitangebote in Duisburg und bei deutschlandweit über 3.000 Partnern. Kunden des Unternehmens können die Karte online unter www.stadtwerke-kundenkarte.de und über die Service-Hotline der Stadtwerke unter 0203 39 39 39 bestellen.  Oder sie laden sich die digitale Stadtwerke-Kundenkarte als App auf ihr Smartphone. Mit der App, die in den jeweiligen Stores unter Stadtwerke-Kundenkarte für alle gängigen Smartphones verfügbar ist, hat man alle Spar-Vorteile immer mit dabei.  

Bildungs- und Betreuungsangebote in den Herbstferien 2022

Duisburg, 12. August 2022 - Das Landesprogramm „Extra-Zeit zum Lernen“ wurde verlängert und damit können auch in den Herbstferien 2022 wieder Angebote für Duisburger Grundschulkinder bereitgestellt werden. Aufgelegt wurde das Programm zum Ausgleich von pandemiebedingten Benachteiligungen und zur Förderung von freiwilligen außerschulischen Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten.

Die Bildungs- und Betreuungsangebote finden an 15 Grundschulstandorten in Kooperation mit den Ganztagsträgern in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt. In dieser Zeit werden den Schülerinnen und Schülern Spiele, Sport, Lernprogramme, kreative und künstlerische Aktionen sowie Ausflüge in die nähere Umgebung kostenlos angeboten. Lediglich für das warme Mittagessen wird ein Kostenbeitrag von 3 Euro pro Tag erhoben, der aber bei bestehendem Anspruch auf Bildungs- und Teilhabeleistungen von den Sozialleistungsträgern übernommen wird.

Die Ferienbetreuung kann wochenweise gebucht werden. An jedem Standort können maximal 45 Kinder, aufgeteilt in drei Gruppen, betreut werden, so dass von dem Angebot bis zu 675 Duisburger Grundschulkinder pro Woche profitieren können. Weitere Informationen zu den Standorten und dem digitalen Anmeldeverfahren befinden sich auf der städtischen Internetseite: www.duisburg.de/ferienbetreuung.

 Das Anmeldeverfahren beginnt am 15. August um 8 Uhr und endet am 2. September um 24 Uhr. Dieses Angebot gilt vorbehaltlich eventuell neu zu treffender Regelungen aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens.


 

Wenn es junge Menschen in die Ferne zieht 

Tipps zum Auslandsaufenthalt
Düsseldorf/Duisburg, 10. August 2022 - Die Welt entdecken, unvergessliche Momente erleben und eine neue Sprache lernen. Für viele junge Menschen ist dies erste Wahl, schon während der Schulzeit oder direkt danach, im Studium oder vor dem Berufseinstieg. Manche reisen für einige Wochen ins Ausland, andere für Monate oder gleich für ein ganzes Jahr. Die Experten und Expertinnen des Sprachreiseanbieters 
EF Education First kennen die Fragen und Sorgen von jungen Menschen, die es in die Ferne zieht. Sie wissen, was hilft, damit vor der großen Reise alles glatt läuft und auch, wie vor Ort Schwierigkeiten gemeistert werden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt?
Der richtige Zeitpunkt einer Auslandsreise hängt von zahlreichen Faktoren ab, unter anderem von Alter, Art und Länge der Reise sowie den persönlichen Voraussetzungen der Jugendlichen. Viele Sprachreiseanbieter bieten bereits für Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren mehrwöchige Individual- und Gruppenreisen an. Simon Dominitz, Country Manager Deutschland bei EF Education First: „Eine gewisse Reife ist bei einer Reise ohne die Eltern sicherlich gefragt. Wer es sich zutraut, wird wertvolle Erfahrungen sammeln“, so Dominitz.

Bei der Entscheidung für ein Auslandsjahr während der Schulzeit spielt die schulische Situation eine wichtige Rolle. In der Regel treten Jugendliche ihre halb- oder ganzjährige Reise in der 9. oder 10. Klasse an und können sich die im Ausland verbrachte Zeit anerkennen lassen. Hier ist eine frühzeitige Absprache mit der Schule wichtig.

Wenn einer eine Reise tut … will diese gut geplant sein. Die Experten und Expertinnen des Sprachreiseanbieters EF Education First wissen, wie das große Abenteuer ein Erfolg wird. Quelle: Maël Balland/Pexels

Welches Land ist das richtige für mich?
Die Liste der Länder für einen Auslandsaufenthalt ist lang. Für viele Jugendliche ist die Wahl eng an ihre bereits bestehenden Sprachenvorkenntnisse gebunden. Manche fühlen sich wohler, wenn zu den vielen neuen Eindrücken nicht auch noch eine völlig neue Sprache hinzukommt. Andere nehmen ihren ganzen Mut zusammen und bauen auf die Erfahrung, dass in jungen Jahren das Erlernen einer neuen Sprache vor Ort sehr schnell und im Zusammenleben mit einer Gastfamilie oder mit anderen jungen Menschen in einem internationalen Wohnheim fast nebenbei geschieht. Zudem reichen die Englischkenntnisse deutscher Jugendlicher in der Regel, um die ersten Wochen im Ausland zu überbrücken. Ein Online-Sprachtest gibt Aufschluss über das persönliche Sprachniveau. Die Wahl des Landes kann sich also auch nach persönlichen Vorlieben wie Kultur und Klima richten. 


Im Vorfeld Kontakt zur Gastfamilie herstellen
Wer Teil einer Familie wird, wenn auch nur für einen gewissen Zeitraum, sollte vor dem Auslandsaufenthalt einen Kontakt herstellen. Wahrscheinlich ist die Gastfamilie ebenso neugierig auf ihren Gast wie er auf sie. „Eine freundliche E-Mail, in der man sich kurz vorstellt, ein oder zwei Fragen stellt und von seinen Gefühlen vor der großen Reise berichtet, kommt gut an“, so Dominitz. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, um sich über ein Gastgeschenk oder eine kleine Aufmerksamkeit Gedanken zu machen. 

Welches Gepäck soll ich mitnehmen?
Weil er sich einfach transportieren lässt, hat sich ein Koffer mit Rädern auf vielen Reisen als treuer Partner bewährt. Wer vorab bereits weiß, dass er im Ausland viele Reisen unternehmen wird, für den ist ein großer Rucksack ebenfalls eine gute Idee. Nicht vergessen: Bei der Fluggesellschaft nachfragen, welche Gewichts- und Größenbeschränkungen es für das Gepäck gibt. Dinge, an denen das Herz besonders hängt sowie technisches Equipment wie Laptop, Kamera und Ladekabel gehören ins Handgepäck. Ebenso ein Satz Wechselkleidung, falls das Gepäck nicht ankommt. Für Wochenendtrips empfiehlt es sich zudem, einen kleinen Rucksack mitzunehmen.

Hilfe, ich muss alleine reisen!
Das Land steht fest, der Flieger ist gebucht und die Koffer sind gepackt. Spätestens jetzt wird manchem Jugendlichen klar, dass er das erste Mal alleine unterwegs ist. Regel Nummer eins, um unnötigen Stress zu vermeiden: so frühzeitig am Flughafen sein, dass ausreichend Zeit für Check-in und Sicherheits-Check bleiben. Wer zudem den Flughafentransfer am Ankunftsort im Vorfeld organisiert, muss sich keine Gedanken darüber machen, wie er zur Gastfamilie oder in die Unterkunft kommt. 

Was tun, wenn einen das Heimweh packt? 
Viele kennen dieses Gefühl, wenn sie sich in der Ferne nach nichts mehr sehnen als nach Familie und Freunden. „Einige Teilnehmer unserer längeren Auslandsangebote berichten davon, dass es ihnen geholfen hat, sich eine Zeit lang so richtig dem Heimweh hinzugeben“, berichtet Dominitz. „Einmal in die Heimat eintauchen mit allem, was dazu gehört: Musik von zu Hause hören, Freunde anrufen und deutsche Leckereien naschen. Und dann das Ruder herumreißen, aktiv werden, einen Zeitplan erstellen und Leute treffen, scheint das beste Rezept zu sein.“ 

 
Wenn die Chemie mit den Gasteltern nicht stimmt
Das Zusammenleben mit einer Gastfamilie ist eine wertvolle Erfahrung und erlaubt ein intensives Eintauchen in die Sprachenwelt. Es kann jedoch sein, dass die Chemie nicht stimmt und dann muss vielleicht die Familie gewechselt werden. Das heißt nicht, dass man nach einer kleinen Auseinandersetzung gleich das Handtuch schmeißen sollte. Bei Problemen jedoch vermittelt die Ansprechperson des Sprachreiseanbieters und gemeinsam wird gegebenenfalls die Entscheidung für einen Wechsel getroffen. 

Doppelt hält besser – dem Glück auf die Sprünge helfen
Obwohl bei EF Education First 90 Prozent der Sprachreisenden ihren Auslandaufenthalt allein starten und vor Ort neue Kontakte knüpfen, gibt es auch andere Möglichkeiten. So kann eine Reise auch mit einer Freundin oder einem Freund geplant werden. Wer gerne eine Sprache in einem anderen Land lernen möchte, bekommt durch eine vertraute Begleitung mitunter die nötige Sicherheit, um den Schritt zu wagen.

 

Kostenlose Bibliotheksausweise für Kinder und Jugendliche

Duisburg, 10. August 2022 - Der Ausweis der Stadtbibliothek Duisburg ist für junge Duisburgerinnen und Duisburger kostenlos. Alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre, Schülerinnen und Schüler bis 25 Jahre sowie Auszubildende können damit die umfangreichen Angebote der Bibliothek nutzen. Dabei bietet die Bibliothek viel mehr als Bücher. Die 13-jährige Dana erhielt ihren Bibliotheksausweis direkt aus den Händen von Astrid Neese, der Beigeordneten für Bildung, Arbeit und Soziales. „Im Sommer lese ich gerade nicht so viel,“ erklärt Dana, „aber ich möchte mir Gesellschafts- und Konsolenspiele ausleihen oder mich auch direkt mit meinen Freunden in der Bibliothek zum Spielen treffen. Außerdem werde ich bald 14 Jahre und freue mich schon darauf, dann auch den 3-D-Drucker in der MachBar auszuprobieren.“

Neben dem Drucker können Nutzerinnen und Nutzer, die mindestens 14 Jahre alt sein müssen, in der MachBar beispielsweise auch Foto- und Videoprojekte starten und mit einer Software Musik produzieren und vieles mehr. Astrid Neese ist überzeugt vom ausgezeichneten Angebot der Duisburger Bibliothek: „Natürlich ist es das Ziel der Stadt Duisburg mit einem kostenlosen Ausweis, Kinder und Jugendliche zum Lesen zu ermuntern und ihre Bildungschancen zu erhöhen. Dazu dienen durchaus auch andere Angebote, die es gerade für junge Menschen zu entdecken gilt.“

Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek, ergänzt: „Wir achten sehr darauf, dass unser Angebot attraktiv ist. So findet man bei uns neben den wichtigen Hilfestellungen für die Schule auch tolle Medien für die Freizeitgestaltung.“ Zusätzlich zum Medienbestand vor Ort stehen mit dem Bibliotheksausweis auch mehrere Online-Angebote zur Verfügung. Jüngere Kinder finden zum Beispiel in der App „Tiger Books“ viele Geschichten mit Abenteuern von Bibi & Tina, Conni, den Olchis und mehr. Zur Sprachförderung im Grundschulalter eignet sich eKidz, ein Programm, mit dem Eltern ihre Kinder beim Lesenlernen unterstützen können.“

Eine Anmeldung bei der Bibliothek ist online oder vor Ort möglich. Informationen zum Angebot und zu den Öffnungszeiten finden sich auf www.stadtbibliothek-duisburg.de. Für telefonische Auskünfte stehen die Mitarbeitenden gerne unter der Nummer 0203 2834218 zur Verfügung. Die Öffnungszeiten der Zentralbibliothek an der Steinschen Gasse 26 sind montags 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags 11 bis 19 Uhr und samstags 11 bis 16 Uhr.


Bildungsdezernentin Astrid Neese und Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek, überreichen der Schülerin Dana Schendzielorz (13) einen kostenlosen Bibliotheksausweis. (Credit: Uwe Köppen / Stadt Duisburg)


Sparda-Bank fördert fünf Schulen mit insgesamt 9.000 Euro aus Duisburg

SpardaSpendenWahl 2022
Duisburg, 08. August 2022- Zum zehnten Jubiläum der SpardaSpendenWahl drehte sich alles um das Thema Nachhaltigkeit. Mit großem Erfolg: Insgesamt 444 Schulen aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Sparda-Bank West präsentierten unter dem Motto „Heute nachhaltig für morgen handeln“ ihre Ideen und zeigten damit, wie stark sie sich für eine lebenswerte Zukunft engagieren. Unter den 200 Gewinnern befinden sich auch fünf Schulen aus Duisburg. Sie erhalten eine Förderung von insgesamt 9.000 Euro über die Reinerträge des Gewinnsparvereins bei der Sparda-Bank West.

Gemeinschaftsprojekt mit vielen Gewinnern
„Wir freuen uns sehr für die Schulen und gratulieren allen beteiligten Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern herzlich“, erklärt Dominik Kanders, Filialleiter der Sparda-Bank in Duisburg. Nicht zuletzt weist er darauf hin, dass die SpardaSpendenWahl auch im zehnten Jahr ein großes Gemeinschaftsprojekt gewesen ist. Schließlich lebt der Wettbewerb sowohl von den Projekten der Schülerinnen und Schüler als auch von den Menschen, die sie unterstützen: über 460.000 Internetnutzer haben in diesem Jahr teilgenommen; es wurden 673.814 Stimmen abgegeben – und damit die Erfolgsgeschichte des Wettbewerbs fortgeschrieben.

Projekte überzeugen
„Die eingereichten Ideen sind sehr vielseitig und zeigen, wie viel Engagement es an den Schulen in unserer Region gibt“, sagt Filialleiter Dominik Kanders. Hier ein Überblick über die Gewinnerprojekte:
Kategorie „Kleine Schulen“
Die GGS Böhmer Straße hat mit dem Projekt „Böhmi goes Solar“ den 21. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro. Die GGS Marienstraße hat mit dem Projekt „Grünes Klassenzimmer 2.0“ den 25. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro. Die Städt. GGS Hebbelstraße hat mit dem Projekt „Fundamentale und somit nachhaltige Sprachförderung“ den 37. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 1.000 Euro.

Kategorie „Mittelgroße Schulen“
Das Europaschule Krupp-Gymnasium hat mit dem Projekt „Der bienenfreundliche Schulgarten“ den 18. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro. Kategorie „Große Schulen“ Das Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium mit dem Projekt „Nachhaltig für mich, für dich, für alle“ hat den 13. Platz erreicht und erhält eine Zuwendung in Höhe von 2.000 Euro.

Fortsetzung folgt
Die nächste Gelegenheit auf einen Preis gibt es dann im kommenden Jahr: Denn auch 2023 wird es wieder eine SpardaSpendenWahl geben. „Wir freuen uns, über alle, die mitmachen, ob neu oder zum wiederholten Mal, ob als Teilnehmer oder Unterstützer bei der Abstimmung“, sagt Dominik Kanders. Nähere Informationen zur elften Runde wird es frühzeitig auf der Wettbewerbsseite geben. Mehr Informationen unter www.spardaspendenwahl.de


- Hochheide: Erster „Skate´n Street Day“
- Veränderte Schulanfangszeiten: DVG-Busse fahren zu geänderten Zeiten  

Hochheide: Erster „Skate´n Street Day“ Die Skate-Anlage an der Kreuzung Moerser Straße/Rheinpreussenstraße in Duisburg-Hochheide wird am Samstag, 13. August, von 14 bis 22 Uhr zum Schauplatz des ersten „Skate‘n Street Days“. Neben Workshops finden auch kleine Wettbewerbe für Fahranfänger und Fortgeschrittene statt. Skateboards und die notwendige Schutzausrüstung sind vorhanden. Das Jugendamt der Stadt Duisburg stellt das Material und unterstützt die Ausrichtung des Events.


Die Skate-Anlage in Hochheide ist für die hiesige Szene von großer Bedeutung. Max Krause, Felix Joest, Moritz Langhanki und Luke Schilling von der Skatecrew Hochheide organisieren erstmalig den „Skate´n Street Day“. Sie möchten Kindern und Jugendlichen dabei helfen, selbst auf dem Board zu stehen und geben ihnen die ersten Fahrstunden. „Die Anlage ist der Treffpunkt für uns. Der Weg zur Skate-Anlage im Rheinpark ist von hier zu weit“, sagt Max Krause von der Skatecrew Hochheide.


„Wo sollte man sonst im linksrheinischen Duisburg fahren?“ „Wir wollen den Kids hier aus dem Stadtteil, die Lust auf Skaten haben, helfen zu fahren“, ergänzen die übrigen Macher des Skate´n Street Days. Nach den Workshops gibt es abends für die eingefleischten Fahrerinnen und Fahrer noch Musik auf die Ohren. „Wir wollen das Event auch nutzen, um die Szene aus dem Stadtteil zusammen zu trommeln und um zu sehen, was man gemeinsam im Stadtteil machen könnte. Es sind große Dinge mit dem Stadtpark in Hochheide geplant. Wir können ein paar wichtige Empfehlungen beisteuern, wie der Park aussehen könnte.“


Veränderte Schulanfangszeiten: DVG-Busse fahren zu geänderten Zeiten  

Zum Schulstart am Mittwoch, 10. August, fahren die Schulbusse (E-Linien) der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) der Linien 908E, 909E, 910E, 917E, 940E und 942E zu geänderten Zeiten. Grund hierfür sind angepasste Schulanfangszeiten verschiedener Schulen in Duisburg. Die Stadt Duisburg hatte die Schulanfangszeiten im November 2020 wegen der Corona-Pandemie vorverlegt.  

Die Linie 935 der DVG fährt ab Sonntag, 14. August, zu leicht angepassten Zeiten. Grund hierfür sind geringfügige Optimierungen des Fahrplans auf Oberhausener Stadtgebiet.   Alle neuen Abfahrtszeiten gibt es in der Online-Fahrplanauskunft. Die Fahrpläne stehen auf der DVG-Internetseite unter www.dvg-duisburg.de/fahrplaene zum Download bereit.

 

Ministerium zum Schulstart: Empfehlung zum Tragen einer Maske.

Düsseldorf, 28. Juli 2022 - An den Schulen in Nordrhein-Westfalen gilt im Schuljahr 2022/23 die Empfehlung zum Tragen einer Maske. Testungen erfolgen anlassbezogen und in der Regel zu Hause. Über diese und weitere Regelungen für den Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Sommerferien hat das Schulministerium am heutigen Donnerstag die landesweit rund 5.500 Schulen informiert.

Mit besonders viel Vorfreude fiebern dem Schulstart wohl die rund 171.000 Kinder entgegen, die in diesem Jahr eingeschult werden. Schul- und Bildungsministerin Dorothee Feller gibt ihnen zum Start ins Schulleben gute Wünsche mit auf den Weg: „Der erste Schultag ist ein ganz besonderer Tag für alle Kinder und ihre Familien. Mit der Einschulung beginnt ein neuer und prägender Lebensabschnitt.

Schulministerin Dorothee Feller erklärte:
"Auf ihrem Weg durchs Schulleben wünsche ich unseren neuen Erstklässlerinnen und Erstklässlern viel Freude und Erfolg, spannenden Unterricht mit Lehrkräften, die sie begeistern können, und jederzeit ein tolles Miteinander mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern.  In Nordrhein-Westfalen findet die Einschulung spätestens am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt. Das heißt: Die jüngsten der rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler starten am 10. oder 11. August 2022 in die Schule.


Um unseren Schulen einen guten Start ins neue Schuljahr zu ermöglichen, geben wir ihnen frühzeitig Klarheit und Verlässlichkeit.
Gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium und im engen Austausch mit allen am Schulleben beteiligten Akteuren haben wir ein Konzept erarbeitet, das einen umsichtigen Schulbetrieb erlaubt und dabei zugleich ohne größere Einschränkungen auskommt. Mit der Empfehlung zum Tragen einer Maske und den anlassbezogenen Tests stärken wir in dieser Phase der Pandemie bewusst die Eigenverantwortung vor Ort.“

Die Empfehlung zum freiwilligen Tragen einer Maske in den Innenräumen der Schulen wird durch anlassbezogene Tests ergänzt, die in der Regel vor dem Schulbesuch zu Hause durchgeführt werden sollen. Das heißt: Treten bei einer Schülerin oder bei einem Schüler vor Schulbeginn Symptome auf, die typischerweise auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten, so führen sie Hause einen Selbsttest durch. Eine Testung in der Schule ist dagegen nur noch vorgesehen,

wenn 1) bei Schülerinnen und Schülern, die am selben Tag noch nicht zu Hause getestet werden konnten, offenkundig typische Symptome vorliegen,

wenn 2) die Symptome von Schülerinnen und Schülern, die am Morgen noch negativ getestet wurden, deutlich zunehmen oder

wenn 3) Symptome erst im Verlaufe des Schultags auftreten. In allen Fällen gilt: Ist der Test negativ, können die Schülerinnen und Schüler die Schule besuchen beziehungsweise ihren Schultag fortsetzen.

Die Regelungen für das anlassbezogene Testen gelten gleichermaßen für alle an den Schulen tätigen Personen. Die Schulen stellen deshalb künftig sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch allen an den Schulen tätigen Personen Tests zur Verfügung, mit denen sie sich bei Bedarf zu Hause testen können.

Um den Schulstart nach den Sommerferien zusätzlich abzusichern, besteht am ersten Unterrichtstag zudem für alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich in der Schule zu testen. Damit zum Schulstart und in den ersten Schulwochen ausreichend Tests vorhanden sind, hat das Schulministerium eine Belieferung sämtlicher Schulen zwischen dem 01. und 08. August 2022 veranlasst. Anschließend können die Tests von den Schulen über das bekannte Bestellportal bestellt werden.

Ergänzt werden die Empfehlung zum Tragen einer Maske und die anlassbezogenen Tests durch die an den Schulen bereits eingeübten Regeln zur Einhaltung von Hygiene und Infektionsschutz, vor allem durch regelmäßiges Lüften der Klassen- und Kursräume. Um die Schulen hierbei zu unterstützen, wird das Land die Anschaffung von C02-Messgeräten ermöglichen, die vom Corona-Expertinnen- und Expertenrat der Bundesregierung empfohlen werden.

Ministerin Feller: „Unser Handlungskonzept ist die Grundlage dafür, dass unsere Schulen den Start ins neue Schuljahr bestmöglich vorbereiten können. Sollte es die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens im Herbst und Winter erfordern, so werden wir die Regelungen in enger Abstimmung mit den am Schulleben vor Ort Beteiligten anpassen und weiterentwickeln.“

Ebenfalls mit Blick auf die Herbst- und Wintermonate erklärte die Ministerin: „Neben der Pandemie beschäftigen uns auch die Diskussionen über die Energieversorgung in Deutschland. Die Landesregierung weiß in diesem Zusammenhang um die besondere Bedeutung der Schulen. Um schon jetzt die erforderlichen Vorbereitungen für die nächste Heizperiode zu treffen, stehen wir bereits in fortlaufendem Austausch mit allen relevanten Akteuren im Schulbereich, insbesondere mit den Schulträgern. Auch mit der Kommunal- sowie mit der Energieministerin stimme ich mich hierzu eng ab. Klar ist: Die Schulen müssen auch im Fall eines vorübergehenden Versorgungsengpasses weiterhin zum Kreis der ‚geschützten Kunden‘ gehören.“

Weitere Informationen zum Schul- und Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2022/23 können dem Handlungskonzept Corona e

ntnommen werden.

Die 39. Kinderfilmtage starten im September

Duisburg/Oberhausen, 26. Juli 2022 - Filmklassiker, ein 360°VR-Workshop und die besten aktuellen Filme erwarten die Besucher Die Kinderfilmtage im Ruhrgebiet - eine einzigartige, kulturelle Gemeinschaftsveranstaltung der Städte Essen, Mülheim und Oberhausen - sind ein generationsübergreifenden Familienevent. Vom 11. bis zum 25. September bietet das Kinofestival ein bunte Mischung aus lustigen, spannenden und unterhaltsamen Filmen.  Eröffnung Am 11. September werden die 39. Kinderfilmtage im Lichtburg Filmpalast Oberhausen eröffnet. Die Kinobesucher können sich auf tolle Aktionen im Eingangsbereich freuen, bevor dann der Kinderfilmklassiker „Robbie, Tobbi und das Fliewatüüt“ das Festival starten lässt.


Die Jurys Auch in diesem Jahr begleiten zwei Jurys das Festival und wählen die Preisträger EMMI und EMO aus.  Kinderjury - Sieben Kinder haben in dieses Jahr die Ehre, die EMMI für den besten Kinderfilm, zu vergeben. Ben, Bruno, Johanna, Marla, Paula, Lotta und Jakob haben ein strammes Programm vor sich. Von Filmsichtungen bis hin zu Presseterminen - es wird nicht langweilig. Erwachsenenjury - Der Preis EMO geht an die beste schauspielerische Leistung eines Kindes. Unsere Erwachsenenjury, bestehend aus Gabriele Grunwald, Ariane Traub und Rainer Besel, vergibt den Preis schon seit mehreren Jahren.

Das Programm Mit einem abwechslungsreichen Mix aus Alt und Neu, bietet das Festival auch in diesem Jahr beste Unterhaltung. Neuaufgelegte Klassiker und die besten Produktionen des vergangenen Kinojahres erobern zwei Herbstwochen lang die Leinwände der teilnehmenden Kinos. 

Zu den nominierten Filmen zählt in diesem Jahr: Auftakt: 11. September

Kinderfilmklassiker - ROBBI, TOBBI UND DAS FLIEWATÜÜT
Tobbi Findteisen, elf Jahre alt, ist ein genialer Tüftler und Erfinder. Seine Eltern machen sich Sorgen, weil er viel Zeit allein verbringt. Doch dann fällt sein neuer Freund vom Himmel. Es ist der Roboter Robbi, der von seinen Eltern getrennt wurde. Er wird von Tobbi in der Garage versteckt. Gemeinsam basteln sie ein Gefährt für eine Reise zum Nordpol, um Robbi mit seinen Eltern zu vereinen.

(KIKA) Filme A – Z BUSTERS WELT
Buster, 11, liebt alles in seinem Leben. Er ist ein Optimist, der weiß, dass es manchmal hart auf hart kommt, aber mit ein bisschen Magie und viel Liebe wird alles wieder gut. Er ist immer bereit, seiner kleinen Schwester, die humpelt, seinen Eltern und seinem alten Freund Mr. Larsen, der wie Buster ein "Meister der Magie" ist, zu helfen. (
kinocheck.de)

CLIFFORD – DER GROSSE ROTE HUND 
Als die quirlige Emily Elizabeth von dem geheimnisvollen Mr. Bridwell einen kleinen roten Welpen geschenkt bekommen hat, hätte sie es nie für möglich gehalten, dass sie eines Tages in ihrem New Yorker Appartement neben einem riesigen, drei Meter großen Hund aufwachen... (kino-zeit.de)

DER PFAD
Im Jahr 1940 gerät der zwölfjährige Rolf in ein lebensbedrohliches Abenteuer. Es herrscht der Zweite Weltkrieg, und Rolf und sein Vater, der in Berlin als bekannter Journalist und Schriftsteller verfolgt wird, wollen von Südfrankreich aus über einen geheimen Pfad Spanien erreichen. Ihr Ziel: New York, wo Rolfs Mutter sie bereits erwartet. (kinderfilmwelt.de)

DIE PFEFFERKÖRNER UND DER SCHATZ DER TIEFSEE
Alice und Tarun verfolgen während der Sommerferien in Nordirland einen vermummten Dieb. Doch nach einer gefährlichen Jagd kann er entkommen. Was aber hat er gestohlen? Hat es etwas damit zu tun, dass Taruns Mutter, eine Biologin, eine wichtige Entdeckung gemacht hat? Als sie entführt wird, beginnen die „Pfefferkörner“ ihre Ermittlungen. (kinderfilmwelt.de)

DIE SCHULE DER MAGISCHEN TIERE
Aufregung an der Wintersteinschule: Ein Unbekannter stiehlt die Schulturmuhr und macht selbst vor der geliebten Kohlrabi-Zucht von Direktor Siegmann nicht Halt. Obendrein bekommt die dritte Klasse eine neue Lehrerin, die freundliche Miss Cornfield, die gleich in der ersten Stunde die „spannenden magischen Dinge des Lebens“ präsentiert: Abenteuer und Freundschaft. (kinderfilmwelt.de)

GESCHICHTEN VOM FRANZ 
Kennt ihr den Franz Fröstel? Der lebt in Wien, ist 9 Jahre alt und ist ein wenig kleiner als die anderen in seiner Klasse und vor allem versagt ihm die Stimme, wenn er aufgeregt ist. Dagegen will er unbedingt etwas tun! (kinderfilmwelt.de)

 Kinderfilmklassiker - HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI
Emma und ihr Freund Leo müssen dafür sorgen, dass sich der fiese Herr Gansmann nicht die Stute Mississippi unter den Nagel reißt. Zum Glück ist er nicht nur fies, sondern mindestens genauso doof. (kinderfilmwelt.de


LAURAS STERN 
Laura vermisst nach dem Umzug in die Großstadt ihr altes Zuhause sehr. Als sie eines Abends einen kleinen, vom Himmel herabstürzenden Stern beobachtet und ihn daraufhin mit abgebrochener Zacke wiederfindet, tröstet sie ihn und verarztet ihn fürsorglich mit einem Pflaster. Gemeinsam erleben sie und der Stern magische Abenteuer, die Lauras fantasievollsten Träume wahr werden lassen – und mit der Hilfe des Sterns fühlt sie sich am Ende endlich zu Hause. (warnerbros.de)  

Mädchenpower - MEIN LOTTA LEBEN – ALLES TCHAKA MIT ALPAKA
Lotta Petermann freut sich riesig auf ihre erste Klassenfahrt. Endlich ohne Eltern und mit ihren besten Freunden Amrum unsicher machen – das verspricht Abenteuer pur! Doch Mama Sabine  sabotiert Lottas Pläne und schlägt ausgerechnet Papa Rainer als Begleitperson für die Klassenfahrt vor - wie peinlich! Und dann klebt auch noch der neue französische Mitschüler Rémi wie Kaugummi verknallt an „seiner Lothar” und ihrer Bande, den Wilden Kaninchen. (kinocheck.de)

PETERCHENS MONDFAHRT
Einst lebte Sumsemann mit seiner Frau in der prächtigsten Birke. Holzdiebe fällen den Baum jedoch und zerstören ihr zuhause. Die Nachtfee verbannt die Bösewichte daraufhin auf den Mond. Versehentlich aber auch die Sumsefrau und einen Arm des Maikäfers. Um sie zurückzuholen braucht er zwei tierliebe Menschenkinder, die mit ihm zum Mond fliegen. (kinderfilmwelt.de)

TOTTORI! - KOPFÜBER INS ABENTEUER 
Die neunjährige Vega, ihre kleine Schwester Billie und ihr Vater unternehmen einen Ausflug in die norwegischen Wälder. Plötzlich stürzt ihr Vater in eine Felsspalte. Er kann sich nicht bewegen und bittet Vega und Billie Hilfe zu holen. Ganz allein auf sich gestellt verlaufen sich Billie und Vega und es wird kalt und dunkel. Doch die beiden stellen sich ihren Ängsten und meistern die Herausforderungen in der Wildnis Norwegens.  (KIKA)

TRÄUME SIND WIE WILDE TIGER
Ranji muss seine geliebte Heimatstadt Mumbai verlassen und mit seinen Eltern nach Berlin ziehen. Dort hat sein Vater eine gutbezahlte Stelle als Mathematiker angenommen und schwärmt (in holprigem Deutsch) von den Chancen – und der neuen Wohnung: „Große Freiheit, großes Gehäuse, große Aussicht ins Leben!“ Ranji aber sieht das anders: „Bunker.“ (kinderfilmwelt.de

WILLI UND DIE WUNDERKRÖTE
Luna ist 11 und kümmert sich um einen Froschteich. Den hat sie mit ihrem Vater angelegt, ganz zum Ärger des Huber-Bauern. Der Teich stört seine Pläne, das Land rund ums Dorf mit modernen Maschinen zu bearbeiten. Doch Luna kämpft für ihr Projekt. Mit Willis Unterstützung will sie beweisen, dass Frösche nicht nur quaken. Ob die Wunderkröte „Bufo Magicus“ dabei hilft?  (kinderfilmwelt.de)

Filme in ukrainischer Sprache (Deutsche Untertitelung)
PADDINGTON
Nur mit einem Koffer ausgestattet wartet ein kleiner Bär am Bahnhof in London. Aber niemand beachtet ihn. Dabei sucht er doch ein neues Zuhause, weil es in seiner Heimat in Peru zu gefährlich wurde. „Bitte kümmern Sie sich um diesen Bären“, steht auf einem Zettel, den er um den Hals trägt. Und dann hält tatsächlich jemand an. (kinderfilmwelt.de

SING 2 – DIE SHOW DEINES LEBENS
Koala Bär Buster Moon hat einen Traum: Er will mit seiner singenden Truppe im berühmten Crystal Theater auftreten. Damit das gelingt, behauptet er, den lange verschollen Rockstar Clay Calloway auf die Bühne zu holen. Ein gewagtes Versprechen. (kinderfilmwelt.de)   -------

Die heiße Phase beginnt
Der Festival Countdown läuft, für die Jurys und das restliche Kinderfilmtage-Team hat die Arbeit schon länger begonnen. Für die Jurys stehen nun eine Menge Filmsichtungen auf der To Do Liste. Gerade wird das Programmheft fertig gestellt und geht bald in die Verteilung. Haltet die Augen offen oder schaut auf unsere Website www.kinderfilmtage.de

ACHTUNG: ZOO-PILOT - 360°VR-Workshop zu gewinnen!
Alle Schulklassen die an den diesjährigen Kinderfilmtagen im Ruhrgebiet teilnehmen erwartet ein besonderes Highlight. Ein Workshop unter dem Titel „Zoo-Pilot 360° ist zu gewinnen, der einen Einblick in die faszinierende Welt der 360°-Filme erlaubt. 360°-Videos: das ist Eintauchen in eine andere Welt. Fremde Orte entdecken war auch ein beliebtes Themain den Anfängen des Kinos.

Als Zuschauer taucht man in ferne Welt ein, die VR-Brille transportiert die Zuschauer unmittelbar in die Geschichte des 360°-Films. In diesem Workshop wird die praktische Basis der 360°-Produktion vermittelt. Es geht darum, die Grundlagen des neuen Mediums zu verstehen.Welche Möglichkeiten bieten 360°-Videos? Wie funktioniert das Ganze? Was ist zu tun. 

Beim Besuch der Kinderfilmtage mit Eurer Schulklasse liegt an der Kinokasse ein Formular zur Teilnahme an der Verlosung des Workshops aus. Eure Lehrerin oder Euer Lehrer brauchen dies nur auszufüllen und mit ein wenig Glück gewinnt Ihr den Workshop. Jeweils einer in Essen, Mülheim und Oberhausen. Bekannt gegeben werden die Gewinnerinnen und Gewinner auf der Abschlussveranstaltung der Kinderfilmtage am 25. September in der Essener Lichtburg.

Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung
Am Sonntag, den 25. September wird das Geheimnis rund um die Sieger von EMMI und EMO gelüftet. Die Kinderfilmtage laden dann herzlich in die Lichtburg Essen ein. Dort verkünden die beiden Jurys die Preisträger. Die kleinen Cineasten der Kinderjury vergeben die mit 1.000 € dotierte EMMI für den besten deutschen Kinderfilm des vergangenen Jahres. Die Vergabe des mit 2.000 € dotierten EMO-Preises, für die beste schauspielerische Leistung eines Kindes in einer deutschen Produktion, erfolgt durch die Erwachsenenjury. Zum Ende der Preisverleihung läuft dann der komplette EMMI-Gewinnerfilm. Durch die Abschlussveranstaltung führt der aus dem Kinderkanal bekannte Moderator Checker Julian. 

kinderfilmtage@netzkult.de netzkult.de

Stadtranderholung Duisburg: Märchenhafter Stadtpark

Duisburg, 26. Juli 2022 - Meiderich - Jeden Tag ein spannendes Abenteuer Seit dem 18. Juli findet in Duisburg wieder die Stadtranderholung statt. An insgesamt 16 über das Stadtgebiet verteilten Standorten werden insgesamt 718 Kinder drei Wochen lang betreut. Unter dem Motto „Ein märchenhafter Stadtpark“ gab das Jugendamt einen Einblick in das zauberhafte Treiben am Standort Meiderich. Kinder und Betreuer*innen verkleideten sich, die Kinder konnten sich schminken lassen und es gab ein „zauberhaftes Curry“ zum Mittagessen.

Neben einer „Zauberstabwerkstatt“ und einer Zaubershow waren als weitere Highlights noch eine Hüpfburg und ein Klettergestell zum Kistenklettern aufgebaut. „Ein großartiges Team von Sozialpädagogen, Erziehern und ehrenamtlichen Betreuern hat für dieses Jahr wieder ein sehr vielseitiges Programm auf die Beine gestellt,“ so Familiendezernent Paul Bischof.


Die feste Basis der Ferienfreizeiten sind die städtischen Jugendzentren, die Abenteuerspielplätze, aber auch Einrichtungen anderer Träger, wie zum Beispiel die AWO und die evangelische Kirche. Von dort aus starten verschiedenste Ausflüge in die Umgebung. Viele der Ausflugsziele wie das Freibad, Pipolino und der Zoo liegen in Duisburg. Es geht aber auch über die Stadtgrenze hinaus.

„Im Aquazoo in Düsseldorf kann die Welt unter und am Wasser erforscht werden, im Archäologischen Park in Xanten folgen die Kinder den Spuren der alten Römer und im Irrland können sie sich mal so richtig austoben“, ergänzt Hinrich Köpcke, der Leiter des Jugendamtes das Programm.

Einen besonderen Wert legt das Jugendamt darauf, dass die Stadtranderholung als inklusive Freizeit stattfindet. So können auch Kinder mit Handycap teilnehmen und werden bei Bedarf von Integrationshelfern eins zu eins betreut. Auch bei den täglichen Mahlzeiten wird auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen. Je nach Tagesprogramm gibt es warmes Essen vor Ort, Gegrilltes oder Sandwich-Pakete für die Ausflüge – ob vegetarisch oder Helal – alles kein Problem. Kurz vor Abschluss der Stadtranderholung gibt es das jährliche Highlight: Der Disco-Tag!

Am 3. August kommen alle Kinder und Betreuer zusammen und feiern „ihre“ Stadtranderholung. „Wir freuen uns, dass wir die Party in diesem Jahr im VIP-Bereich der MSV-Arena feiern können“, so Katrin Bade, Sachgebietsleiterin der Jugendförderung. Neben der Disco können die Kids ihr Gesangstalent unter Beweis stellen. Die drei Besten erhalten spannende Preise, Hairstyling- und Tattoostationen perfektionieren das Outfit und zu jeder vollen Stunde wird ein ZUMBA-Workshop angeboten.


 

Ab in die Schule: zahngesunde Schultüte für ABC-Schützen

Tipps für eine zahngesunde Schultüte
Kleine Geschenke, über die sich angehende Schulkinder freuen 
Nur ausgewählte Süßigkeiten in die Tüte
Gesunde Zähne: kostenfreie Kinderbücher bei proDente
Ob selbstgebastelt oder gekauft: In die Schultüte kommt ein bunter Mix aus Dingen, die Kindern Freude bereiten. Aber Vorsicht: Lieber einige wenige ausgewählte Süßigkeiten statt zu viel Zucker! Auch von vorab gefüllten Schultüten, die Eltern fix und fertig kaufen können, ist abzuraten. Sie enthalten meist viele ungesunde Süßigkeiten und Spielwaren, deren Qualität unklar ist. Klar zu empfehlen ist Nützliches für Schulalltag oder Freizeit. Die proDente Checkliste liefert viele Ideen, über die sich ABC-Schützen garantiert freuen.

„Die Checkliste für eine zahngesunde Schultüte enthält viele Tipps mit Alternativen zu klassischen Süßigkeiten“, erklärt Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente e.V. „Je nach Interessen ihres Kindes können sich Eltern aus fünf unterschiedlichen Kategorien Anregungen holen.“ Nur ausgewählte Süßigkeiten in die Tüte Kinder lieben Süßes und es ist nichts dagegen einzuwenden, ihnen den Einstieg in den Ernst des Lebens mit einer gut gefüllten Schultüte zu versüßen.

Eltern sollten jedoch bewusst auswählen, welche Dinge sie in der Schultüte schenken möchten. Denn der in herkömmlichen Süßigkeiten enthaltene Zucker ist Nährstoff für Bakterien und kann so Zahnkaries verursachen. Daher entweder nur eine gute Handvoll der Lieblingssüßigkeiten des Kindes in die Schultüte legen oder als zahnfreundliche Alternative auf zuckerfreie Produkte zurückgreifen.

Diese sind mit dem Siegel „Zahnmännchen“ gekennzeichnet. Den Inhalt der Zutatenliste anzuschauen, lohnt in jedem Fall! Gesunde Zähne: kostenfreie Kinderbücher bei proDente Auch ideal für die zahngesunde Schultüte: Die beiden altersgerecht illustrierten Kinderbücher der Initiative proDente rund um gesunde Zähne. proDente wendet sich mit diesen Büchern bewusst an Kinder im Grundschulalter.

Denn Zähne ohne Karies sind für eine gesunde Entwicklung von Kindern ungeheuer wichtig. Milchzähne und die bleibenden Zähne haben eine wesentliche Funktion beim Sprechen und um gesund zu essen. Das Wissen über gesunde Zähne und Zähneputzen ist dafür zentral. Interessierte können die Kinderbücher für die zahngesunde Schultüte kostenfrei bei proDente bestellen: https://www.prodente.de/zaehne/informationen/kinderbuecher.html


Von Carnival bis Passeggiata: So verlebt Europa den Sommer

Düsseldorf/Duisburg, 20. Juli 2022 - Sommerzeit ist Reisezeit. Urlauber aus Deutschland erleben in den verschiedenen Ländern Europas ganz eigene Traditionen und Gewohnheiten, die den Aufenthalt besonders machen. Die Expertinnen und Experten des Sprachreiseanbieters EF Education First kennen sich aus mit den Eigenarten in Großbritannien, Italien, Spanien & Co und geben Tipps für die schönsten Wochen des Jahres.

Ein Europa, viele Besonderheiten. Zur Sommerzeit lassen sich in vielen Ländern liebgewonnene Gewohnheiten, langjährige Traditionen und einmalige Feste erleben. Quelle: Harrison Haines / Pexels

Großbritannien: Summertime in London
 Eine Sommerreise in eine Großstadt? Warum eigentlich nicht. Von Juni bis September locken in der britischen Hauptstadt jede Menge Veranstaltungen – bei aller Wahrscheinlichkeit angenehmen, nicht zu hohen Temperaturen. Am letzten Wochenende im August findet beispielsweise der Notting Hill Carnival statt – eine der größten Straßenpartys Europas. Karibisches Flair, Paraden, Steelbands, DJs und Tänzer – Millionen von Menschen feiern gemeinsam dieses bunte Fest.

Zum Entspannen bietet sich anschließend ein Besuch des größten Londoner Parks an. Simon Dominitz, Country Manager Deutschland bei EF Education First: „Von unseren Sprachschülerinnen und Sprachschülern in London hören wir häufig, dass der Hyde Park vor allem im Sommer ein beliebter Szene-Treffpunkt für jüngere Menschen ist. Und er wartet mit einer besonderen Überraschung auf: Von Juni bis September gibt es im Serpentine-See einen eigens ausgewiesenen Schwimmbereich.“
Erfrischt und gestärkt lohnt sich dann ein Besuch des Open Air Theatre im Regent‘s Park. Den ganzen Sommer über werden auf der Freilichtbühne fünf Stücke im Wechsel gespielt – von Shakespeare bis Kindertheater.

Passeggiata in Italien: Sehen und gesehen werden
Vor allem im Süden Italiens bietet sich in den frühen Abendstunden der Sommermonate eine hervorragende Gelegenheit, das gesellschaftliche Leben zu studieren. Wenn Jung und Alt am zentralen Platz, der Piazza, die Straßen auf- und ab flanieren, ist die so genannte „Passeggiata“ in vollem Gange. Die traditionelle Promenade lief früher nach strengen Regeln ab: Adrett gekleidete Herren schritten vor festlich herausgeputzten Damen, gefolgt von Mädchen und Jungen in getrennten Gruppen.

Kurze Blicke durften getauscht werden, mehr war tabu. Heute bietet die Passeggiata Jugendlichen eine willkommene Gelegenheit, mit dem Schwarm anzubändeln. Touristen verschafft sie einige unterhaltsame Stunden am Abend, die mit einem Aperitivo zusätzlich versüßt werden können. Für Italiener ist der Aperitivo übrigens viel mehr als ein zumeist alkoholisches Getränk vor dem Essen. Es steht für ein Ritual mit Freunden nach einem stressigen Tag. Am liebsten zelebriert auf der Piazza an einem warmen Tag in der untergehenden Sonne.


Spanien: Alles Siesta oder was?
Wer in Spanien zwischen 14 und 17 Uhr etwas einkaufen möchte, wird in der Regel vor verschlossenen Türen stehen. Der Ursprung der langen Pause liegt im Süden des Landes, wo Bauern in der größten Hitze des Tages nicht arbeiten konnten. Sie nutzen die Mittagszeit für eine ausgedehnte Siesta, um den Schlaf nachzuholen, den sie durch Aktivitäten in den späten kühlen Abendstunden verpasst haben.

Obwohl größere und global agierende Unternehmen mittlerweile auf die Siesta verzichten, wurde sie trotz moderner Arbeitswelt und Klimaanlagen bis heute nicht vollständig abgeschafft. Daher lautet der Tipp für Spanienreisende, die Mittagszeit selbst für eine Siesta zu nutzen, denn die Nächte sind kurz. Mit bis zu 25.000 Fiestas ist Spanien an Feierlaune kaum zu überbieten.


Frankreich: Zur Rentrée ist alles vorbei
Wer im Sommer nach Frankreich reist, sollte wissen: Die Franzosen lieben ihr Land und verbringen die Ferien gern in heimischen Gefilden – am liebsten dort, wo es traditionell mit der ganzen Familie schon seit Generationen hingeht. Acht Wochen Sommerferien von Anfang Juli bis Ende August bedeuten für die Franzosen: Raus aus der Stadt, rein ins ländliche Vergnügen oder wahlweise an die Mittelmeer- oder Atlantikküste. Mit dem Schuljahresbeginn Anfang September, der sogenannten „Rentrée“, ist der Spaß dann vorbei. Reisende sollten die französischen Straßen zu diesem Zeitpunkt meiden.

Ebenso wie zum „Bettenwechsel“ Ende Juli, denn da sind Autobahnen und Landstraßen hoffnungslos überfüllt. „Bei einer Reise nach Frankreich gibt es reichlich Gelegenheit, Kontakt zur französischen Bevölkerung zu knüpfen, an einem der zahlreiche Feste teilzunehmen, die hervorragende Küche zu genießen und dabei ganz nebenbei die eigenen Sprachkenntnisse aufzufrischen“, so Dominitz.

Skandinavien: Wenn die Sonne nicht untergeht
Wer zwischen 20. und 26. Juni in Skandinavien unterwegs ist, kann nicht anders als mitfeiern. In dieser Woche steht in Schweden, Dänemark und Norwegen alles Kopf, denn es ist Mittsommer. Am längsten Tag des Jahres haben die Skandinavier allen Grund zum fröhlich sein, denn die Winter hoch oben im Norden dauern lange und sind dunkel. Familie und Freunde tanzen und singen gemeinsam, Mädchen tragen weiße Kleider und Kränze aus Blumen oder Birkenzweigen. Gegessen werden die ersten Kartoffeln des Jahres mit Hering. Dazu gibt es das eine oder andere Gläschen Schnaps. Und dies alles einen nicht enden wollenden Tag lang.


Tarifvertragliche Ausbildungsvergütungen: Zwischen 585 und 1.580 Euro im Monat

Erhebliche Unterschiede je nach Branche und Region
Düsseldorf/Duisburg, 07. Juli 2022 -
Die in Tarifverträgen vereinbarten Ausbildungsvergütungen weisen seit jeher je nach Branche und Region sehr große Unterschiede auf. Die Spannbreite reicht aktuell von 585 Euro pro Monat, die Auszubildende im thüringischen Friseurhandwerk im ersten Ausbildungsjahr erhalten, bis zu 1.580 Euro im westdeutschen Bauhauptgewerbe, mit denen Auszubildende im vierten Ausbildungsjahr vergütet werden.



In allen Tarifvertragsbranchen steigen die Ausbildungsvergütungen mit jedem Ausbildungsjahr an. Dies sind die Ergebnisse einer aktuellen Auswertung von 20 ausgewählten Tarifbranchen, die das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2022 vorlegt. „Die aktuellen tarifvertraglichen Ausbildungsvergütungen werden in der Regel im Rahmen der allgemeinen Tarifverhandlungen verhandelt“, sagt der Leiter des WSI-Tarifarchivs, Prof. Dr. Thorsten Schulten.

„Damit hängen sie auch mit der Verhandlungsposition der jeweiligen Gewerkschaft zusammen, die von Branche zu Branche sehr unterschiedlich ist. Dementsprechend existieren bei der Höhe der Ausbildungsvergütungen erhebliche Unterschiede“, so Schulten. „In Branchen ohne Tarifverträge haben Auszubildende lediglich Anspruch auf die gesetzliche Mindestausbildungsvergütung von 585 Euro im ersten Ausbildungsjahr. Auch deshalb wäre es wichtig, die Tarifbindung allgemein zu stärken.“

Die Unterschiede bei den tarifvertraglichen Ausbildungsvergütungen zeigen sich bereits im ersten Ausbildungsjahr: In sieben der 20 untersuchten Tarifbranchen liegen die Vergütungen oberhalb von 1.000 Euro pro Monat. Hierzu gehören:
- das Versicherungsgewerbe mit bundeseinheitlich 1.070 Euro,
- der Öffentliche Dienst mit einer monatlichen Ausbildungsvergütung von 1.068 Euro (Bund und Gemeinden) bzw. 1.037 Euro (Länder, ohne Hessen),
- die chemische Industrie mit 1.056 Euro im Bezirk Nordrhein und 1.046 Euro im Bezirk Ost,
- die Metall- und Elektroindustrie mit 1.037 Euro in Baden-Württemberg und 1.007 Euro in Sachsen,
- das Bankgewerbe mit bundeseinheitlich 1.036 Euro sowie
- die Deutsche Bahn AG mit bundeseinheitlich 1.020 Euro,
- die Druckindustrie mit bundeseinheitlich 1.008 Euro.

Die höchste Ausbildungsvergütung unter den hier untersuchten Tarifbranchen wird aktuell im ersten Ausbildungsjahr mit 1.191 Euro (Öffentlicher Dienst: Bund und Gemeinden) bzw. 1.161 Euro (Öffentlicher Dienst: Länder) für die Pflegeberufe gezahlt, die mittlerweile innerhalb der Tarifverträge des öffentlichen Dienstes über gesonderte Regelungen verfügen. Damit haben die Tarifvertragsparteien auf den akuten Fachkräftemangel in diesem Bereich reagiert. Allerdings gelten diese Ausbildungsvergütungen verbindlich nur für öffentliche Einrichtungen, die unter den Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst (TVöD) oder den Tarifvertrag der Länder (TV-L) fallen.


In privaten Pflegeeinrichtungen ohne Tarifvertrag kann die Ausbildungsvergütung hingegen auch deutlich geringer ausfallen. In der Mitte befinden sich neun der untersuchten 20 Tarifbranchen mit monatlichen Ausbildungsvergütungen zwischen 800 und 1.000 Euro im ersten Jahr. Hierzu gehören die Textilindustrie, das Kfz-Handwerk, der Einzelhandel, das Bauhauptgewerbe, die Holz und Kunststoff verarbeitende Industrie, das private Verkehrsgewerbe, die Süßwarenindustrie, das sächsische Hotel- und Gaststättengewerbe und das Gebäudereinigungshandwerk.

Die niedrigsten Ausbildungsvergütungen mit Beträgen von zum Teil deutlich unter 800 Euro im Monat finden sich in vier Tarifbranchen: der Landwirtschaft, dem Backhandwerk, der Floristik und dem Friseurhandwerk. Das Schlusslicht bildet mit 585 Euro die ostdeutsche Floristik, die sich damit auf dem Niveau der aktuell gültigen gesetzlichen Mindestausbildungsvergütung bewegt. Im Thüringer Friseurhandwerk, wo der Tarifvertrag über die Ausbildungsvergütung 2020 auslief, kommt seither ebenfalls die gesetzliche Mindestausbildungsvergütung zur Anwendung.


Mit 795 Euro liegt auch die Ausbildungsvergütung im Bayrischen Hotel- und Gaststättengewerbe nach wie vor knapp unterhalb der 800-Euro Marke. Allerdings wird die Ausbildungsvergütung nach dem aktuellen Tarifvertrag zum 1. August 2022 in einem Schritt auf 1.000 Euro angehoben, was einer Steigerung von 26 Prozent entspricht. Die deutliche Anhebung der Ausbildungsvergütungen im Gastgewerbe, die in ähnlicher Weise auch in anderen Tarifregionen beobachtet werden kann, ist in erster Linie eine Reaktion auf den akuten Fachkräftemangel in der Branche.

In lediglich sieben der vom WSI untersuchten Tarifbranchen existieren bundesweit einheitliche Ausbildungsvergütungen, darunter das Backhandwerk, das Bankgewerbe, die Druckindustrie, die Deutsche Bahn AG, das Gebäudereinigungshandwerk, der Öffentliche Dienst und das Versicherungsgewerbe. In 13 Tarifbranchen bestehen hingegen nach wie vor Unterschiede im Niveau der Ausbildungsvergütungen zwischen den west- und den ostdeutschen Tarifgebieten. In der chemischen Industrie und der Metall- und Elektroindustrie liegen die ostdeutschen Ausbildungsvergütungen mit Beträgen von 10 bzw. 30 Euro pro Monat dabei nur relativ geringfügig unterhalb des hier berücksichtigten westdeutschen Tarifbezirks, wobei auch innerhalb Westdeutschlands regionale Unterschiede existieren.


Die größten Ost-West-Unterschiede  existieren mit 165 bzw. 169 Euro im Monat in der Textilindustrie und im Kfz-Handwerk. In den übrigen Branchen variieren die Unterscheide zumeist zwischen 50 und 100 Euro. In zwei Branchen (der Landwirtschaft und der Süßwarenindustrie) liegen mittlerweile die ostdeutschen Ausbildungsvergütungen sogar leicht oberhalb des Westniveaus. Die erheblichen Unterschiede zwischen den Branchen setzen sich auch im zweiten und dritten Ausbildungsjahr fort (siehe Tabelle 1). So variieren die Ausbildungsvergütungen im zweiten Ausbildungsjahr zwischen der gesetzlichen Mindestausbildungsvergütung von 690 Euro, die im Thüringer Friseurhandwerk gezahlt wird, und 1.252 Euro für die Auszubildenden in der Pflege bei Bund und Gemeinden.

Im dritten Ausbildungsjahr liegen die Unterschiede zwischen 620 Euro (Mindestausbildungsvergütung) und 1.495 Euro (westdeutsches Bauhauptgewerbe). In insgesamt 13 Tarifbranchen verdienen die Auszubildenden ab dem dritten Jahr zum Teil deutlich mehr als 1.000 Euro. In weiteren drei Branchen wird dann zumindest in den westdeutschen Tarifbezirken die 1.000-Euro-Marke überschritten. In elf der hier ausgewerteten Branchen existiert darüber hinaus auch noch ein viertes Ausbildungsjahr. Die höchste Ausbildungsvergütung wird dann mit 1.580 Euro im Monat im westdeutschen Bauhauptgewerbe gezahlt.

„In einigen Branchen ist das Niveau der Ausbildungsvergütung nach wie vor sehr niedrig“, erläutert Schulten. „Vor dem Hintergrund der hohen Preissteigerungsraten haben es derzeit viele Auszubildende besonders schwer, mit ihrem Einkommen über die Runden zu kommen, vor allem wenn sie aus einkommensschwachen Familien stammen. Deshalb müssen die Ausbildungsvergütungen gerade in den klassischen Niedriglohnbranchen weiter angehoben werden. Unterstützt werden könnte eine solche Aufwertung durch den zunehmenden Fachkräftemangel, dem ohne eine deutliche Verbesserung der Ausbildungssituation nicht beizukommen sein wird.“                         

 


 

70 Jahre Stadtranderholung

Einladung für ehemalige Teamer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Duisburg, 07. Juli 2022 - Die Stadtranderholung wird 70, ein Grund zum Feiern und dabei auf viele Jahre Ferienbetreuung zurückzublicken. Oberbürgermeister Sören Link und Jugendamtsleiter Hinrich Köpcke laden am 12. August ehemalige Betreuerinnen und Betreuer, Platzleitungen und andere Mitwirkenden der Stadtranderholung zu einem kleinen Empfang und regen Austausch ein. Wer bei der Stadtranderholung Duisburg seit 1952 mitgewirkt hat, Zeit und Lust hat, alte Erinnerungen zu teilen und sich mit anderen auszutauschen, meldet Sie sich unter SRE2022-Empfang70Jahre@stadt-duisburg.de an.

Stadtranderholung Wedau 2012©jugendamt

 

Benötigt werden folgende Angaben: Vor- und Familien, Anschrift, E-MailAdresse und das Jahr der Teilnahme. Das Jugendamt freut sich vor allem über vorhandene Fotos und / oder Unterlagen aus dem Jahr der Teilnahme, die an die Anmelde-E-Mail angehängt werden können. Anmeldeschluss für den Empfang ist der 15. Juli. Die Anmeldefrist zur diesjährigen Stadtranderholung ist bereits abgelaufen, sie beginnt am 18. Juli für die Zeit von drei Wochen. Weitere Information zu besonderen Aktionen folgen in Kürze.

Schülerferienfürsorge 1960

 

Sommerferienaktion für Kinder im Bürgerhaus Neumühl

Duisburg, 04. Juli 2022 - Das Bürgerhaus Neumühl veranstaltet vom 11. bis 22. Juli, montags bis freitags jeweils von 10 bis 16 Uhr auf der Otto-Hahn-Straße 49 in diesem Jahr ein buntes und erlebnisreiches Ferienprogramm für Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren. Verschiedene Sportangebote, wie beispielsweise eine Yogastunde und ein Sportparcours, sowie Kreativangebote, wie beispielsweise die Herstellung von Seife und Flummis, zählen zu den attraktiven Programmpunkten der zweiwöchigen Ferienaktion.

Das Ferienangebot richtet sich an Kinder aus dem Stadtteil Neumühl. Auch Kinder, welche noch nicht regulär zur Schule gehen, wie beispielsweise geflüchtete, junge Menschen aus der Ukraine, sind in der Ferienaktion herzlich willkommen. Für die Teilnahme ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung kann innerhalb der regulären Öffnungszeiten des Bürgerhauses Neumühl erfolgen. Hier gibt es auch genaue Auskünfte über die Inhalte der Ferienaktion. Es entstehen Kosten in Höhe von zehn Euro je Kind. Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, lohnt sich eine schnelle Anmeldung. Weitere Informationen telefonisch unter (0203) 58 74 18 oder per E-Mail an buergerhaeuser@stadt-duisburg.de.

Segeltörn der SSB-Sportjugend übers Ijsselmeer

16 Jugendliche aus dem Westen an Deck und in den Wanten

Duisburg, 04. Juli 2022 - Die Sportjugend im Stadtsportbund Duisburg setzte Segel. 16 Kinder und junge Erwachsene im Alter von 9 bis 21 Jahren „heuerten“ für einen Törn auf dem Ijsselmeer an. Gemeinsam mit dem Leitungsteam, angeführt von Sandra Niedzwiedz, machten sie auf dem über 150 Jahre alten Segelschiff Emma die Leinen los und erkundeten vom Hafen Lemmer aus das niederländische Binnenmeer.

Was die Crew dabei lernte: „Auch Jugendliche, die aus ganz unterschiedlichen Sportarten kommen, können zu einem harmonischen Team zusammenwachsen. Als Mannschaft erreichen wir mehr. Und dazu verstanden alle sehr schnell: Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen, um auf Kurs zu bleiben“, sagt die stellvertretende Vorsitzende der Sportjugend im SSB Duisburg.

Die Lehre kann helfen, auch im Wettkampfsport unter widrigen Bedingungen seine Ziele zu erreichen. Die Reise übers Ijsselmeer war damit mehr als ein Aktivurlaub und die Teilnehmenden nahmen mehr mit, als die Fähigkeit, Geschirr und Besteck von Hand zu spülen. Mit an Deck und in den Wanten waren Sportlerinnen und Sportler des OSC Rheinhausen, des BSV Rheinhausen, der WRK Rumeln-Kaldenhausen und vom VfB Homberg.

Eine der „Matrosinnen“ war Teilnehmerin Pia Lucassen. Die Rheinhauserin ist nominiert für die U17 Nationalmannschaft des DFB Frauen Fußball. Die ehrgeizige Kickerin trainiert gewöhnlich dreimal wöchentlich bei der SGS Essen und zusätzlich zweimal wöchentlich beim TSV Meerbusch. Dazu kommen natürlich Spiele und Turniere am Wochenende. Bei allem Karriereeifer, beim Segeltörn wollte sie unbedingt dabei sein.

Sandra Niedzwiedz: „Es ist schön zu sehen, wie die gemeinsame Reise und Arbeit auf Deck ganz unterschiedliche Menschen auf einem Schiff zusammenführte und zusammenschweißte. Schön, dass unsere Sportjugend genau das möglich macht.“

Freie Plätze bei der SommerUni - MINT ausprobieren

Duisburg, 24. Juni 2022 - Wie entwickelt man eine App fürs Smartphone? Kann ein Roboter Gedanken lesen? Wie wird Wasser Trinkwasser? Zu solchen Fragen dürfen Jugendliche ab 15 Jahren während der SommerUni in Natur- und Ingenieurwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen (UDE) experimentieren. Für diese Projektwoche vom 1. bis zum 5. August sind noch Plätze frei.  

Seit über 20 Jahren macht die SommerUni Lust auf MINT-Fächer. Und auch diesmal warten fünf spannende Tage auf die Teilnehmenden. Sie erhalten einen realistischen Einblick in die verschiedenen Fachgebiete und erleben „Uni“ hautnah. Neben vielen praktischen Übungen, Laborbesichtigungen und Exkursionen gibt es studentische Tutor:innen, die sie begleiten. Außerdem informiert die Studienberatung, und Fachleute aus Wirtschaft und Industrie erzählen aus ihrem Arbeitsleben.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 8.Juli möglich. Weitere Informationen: Programm und Anmeldung: https://www.uni-due.de/schuelerinnenprogramme/suni/ Birkan Gülcan Doğan, Koordinatorin Schüler:innenprogramme, Tel. 0201/18 3-4527, schuelerinnenprogramme@uni-due.de

 

Löwenspiele: Abschlussveranstaltung im Zoo Duisburg

Stadtfenster: Schachkurs für Kinder und Jugendliche

Duisburg, 24. Juni 2022 - Ein Schachkurs für junge Menschen ab sieben Jahren findet ab 16. August an sechs aufeinanderfolgenden Dienstags-Terminen in der Kinder- und Jugendbibliothek im Stadtfenster, Steinsche Gasse 26 in der Duisburger City, statt. Ab jeweils 16 Uhr haben die jungen Schachfans die Möglichkeit, Figuren und Züge bei einem erfahrenen Lehrer kennen zu lernen. Man muss bestimmt nicht hochbegabt sein, um dabei Spaß zu haben.


Die Teilnahmegebühr, zu Gunsten der Bibliotheksstiftung, beträgt 6 Euro. Eine Anmeldung in der Kinder- und Jugendbibliothek ist erforderlich, sie kann auch telefonisch unter 0203 283-4221 erfolgen. Die Öffnungszeiten sind montags von 13 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 11 bis 19 Uhr, samstags von 11 bis 16 Uhr. Außerhalb der Ferien öffnet die Kinder- und Jugendbibliothek montags bis freitags erst um 13 Uhr.


Großer Büchertrödel in der Bezirksbibliothek Buchholz
Einen großen Bücher- und Medientrödel gibt es von Samstag, 2. Juli, bis zum Donnerstag, 18. August, in der Bezirksbibliothek Buchholz an der Sittardsberger Allee 14. Der Trödel wird gemeinsam mit der Bibliotheksstiftung organisiert. Nicht nur Bücherfreunde werden hier zu kleinen Preisen fündig. Neben Romanen, Sachliteratur und Kinderbüchern sind Zeitschriften, Videos, Filme, CDs, Puzzle und Computerspiele erhältlich.

Gestöbert und gekauft werden kann während der Öffnungszeiten der Bibliothek. Der Erlös geht an die Bibliotheksstiftung. Mehr Informationen gibt es telefonisch unter 0203 283-7284. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis donnerstags von 10.30 bis 13 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr, samstags von 10 bis 13 Uhr.


Ferienangebot Ernährungsführerschein für Kinder

Das Projekt LebensWert bietet in der „Vitalen KiPa-Kinderkochschule“ in den Ferien ab dem 05. Juli in der Zeit von 15-17 Uhr an fünf Terminen den „Ernährungsführerschein für 8-10-Jährige“ Gesunde Ernährung kennenlernen, die auch noch schmeckt? Selbst gekochtes Essen probieren? Jetzt anmelden! Der Kursbeitrag beträgt 15 Euro / 7,50 Euro besondere Ermäßigung Nähere Infos und Anmeldung bei Barakat Murad Tel: 0175 / 2112442 b.murad@projekt-lebenswert.de


 

Band-Contest in Hochfeld mit Tonstudio-Tagen als Preis

Duisburg, 16. Juni 2022 - Die Organisatorinnen und Organisatoren der „Acoustic Night“ der Evangelischen Gemeinde Duisburg Hochfeld suchen Musikgruppen, die beim „Paulus-Band-Contest“ auftreten. Für die Gewinner gibt´s von der fünfköpfigen Jury dank Sponsor sogar Tonstudio-Tage zur Aufnahme der eigenen Musik. Mit dem „Paulus-Band-Contest“ möchten Jugendleiterin Marion Brozek und ihr Orga-Team der „Acoustic Night“ Bands bei ihrer Arbeit im Musikbereich unterstützen und ihnen eine Bühne für ihr Können bieten.Die Fans der schon traditionellen „Acoustic Night“ und Musikinteressierte kommen mit einem weiteren Konzert in Hochfeld auch auf ihre Kosten.  

Gesucht werden nun Nachwuchsbands aller Sparten und Musikrichtungen aus Duisburg. Die Band sollte es nicht länger als seit einem Jahr geben und sie darf nicht bei einem Label oder einer Künstleragentur unter Vertrag sein. Geplant ist, dass den „Paulus-Band-Contest“ an einem Samstag im Dietrich-Bonhoeffer-Haus auf der Johanniterstraße im Oktober auszurichten, das genaue Datum wird noch festgelegt. Anmeldungen sind ab jetzt per Mail – bitte mit Bandinfos und Bandfoto - möglich: jugendarbeit.hochfeld@ekir.de.

Möglich und richtig attraktiv wird der Contest durch die Spende der TARGOBANK, durch die auch die Preise vergeben werden können:  Platz eins bekommt drei Tage in einem Tonstudio zur Aufnahme der eigenen Musik, Platz zwei bekommt zwei Tage in einem Tonstudio zur Aufnahme der eigenen Musik und Platz drei erhält einen Gutschein für ein Musikfachgeschäft. Infos zur Gemeinde gibt es im Netz unter www.hochfeld.ekir.de.

Das Bonhoeffer-Gemeindehaus in Hochfeld. Foto www.hochfeld.ekir.de


KGS Grabenstraße: Schulfrieden in Aussicht?

Duisburg, 14. Juni 2022 - Seit Jahren gab es heftige Zwistigkeiten zwischen Lehrkörper, den Klassen- und Schulpflegschaftsvertretern mit der Schulleitung der KGS Grabenstraße. Die katholische Kirche musste tatenlos zusehen, wie eine jahrelang gewachsene harmonische Zusammenarbeit mit Eltern und Lehrkörper aus dem Ruder lief. Es gab vielfältige Versuche der Elternschaft bzw. der Schulpflegschaft um Hilfe. Hier "verschanzten" sich Schulaufsicht und Bezirksregierung hinter juristischen Formulierungen, wurde der verzweifelte Versuch der Eltern nicht nur nicht berücksichtgt, es gab sogar Formulierungen, dass es ja ohne die "aufmüpfigen" Eltern keine Problme geben würde. Es gab Abwanderung von langjährigen Lehrerinnen, den kompletten Rückzug des Fördervereins und das Aufkündigen von jahrelangen ehrenamtlichen Aktivitäten.

Die Landespolitik wurde auch eingeschaltet, was aber ergebnislos blieb. Nach wie vor gibt es aber Aufforderungen an Landespolitiker:innen, das offenkundige Ignorieren von ehrenamtlich engagierten Eltern und deren massive Sorgen in der so wichtigen Entwicklung ihrer Grundschulkinder einer anderen und nicht nur einer juristischen Betrachtensweise zuzuführen. Der Höhepunkt der kontroversen Meinungsvielfalt zur Schulleitung war eine Demonstration vor einem Jahr von Eltern, dem Förderverein und den Schulkindern in einer Form, die es so in Duisburg noch nie gegeben hatte.
Im Stadtteil Neudorf wurden Familien mit Kindern im Grundschulalter sehr hellhörig und kritisch, was sich wohl auch in den Schulanmeldungen niederschlug.
Das nun auch nach dem gestörten Schulfrieden im vergangenen Jahr abgeordnete Lehrerinnen wieder wechseln wollen, schafft erneut Probleme. Die Unsicherheit rund um die Schule bleibt also. Ob das im neuen Schuljhr in ein ruhigeres Fahrwasser gelangen könnte, hängt im Wesentllchen von der Schulleitung ab. Die bisherige Schulleitung soll nun auf eigenen Wunsch wechseln. Hier ist wieder die Bezirksregierung gefragt.
 

Die Bezirksregierung Düsseldorf erklärte nach Anfrage:
Die Schulleitung der KGS Grabenstraße hat sich im aktuellen Schuljahr mit hohem Engagement im Austausch mit allen an Schule Beteiligten für eine konstruktive und lernförderliche Atmosphäre an der Schule eingesetzt. In Zusammenarbeit mit der Schulaufsicht wurden regelmäßige Gespräche unter anderem mit dem Kollegium, der Elternpflegschaft und der Schulkonferenz geführt. Es wurden im Laufe des Schuljahres in vielen Bereichen positive Veränderungen angestoßen, allerdings hat sich der Schulfrieden trotz des auch zeitlich umfangreichen Einsatzes der Schulleitung nicht entsprechend zur Zufriedenheit entwickelt.

Die Schulaufsicht hat die Eltern darüber informiert, dass die Schulleitung deshalb auf eigenen Wunsch nach den Sommerferien mit der Leitung einer anderen Schule betraut wird. Dieses Verfahren ist noch nicht abgeschlossen. Die Schulleitung möchte der KGS Grabenstraße damit einen konstruktiven Neustart ermöglichen. Über eine Nachbesetzung von vakanten Stellen für Lehrkräfte kann erst mit Beginn der Sommerferien informiert werden, wenn die Stellenplanungen für alle Grundschulen in Duisburg abgeschlossen sind. Grundsätzlich ist das Ziel der Stellenplanung für die KGS Grabenstraße wie auch für die anderen Duisburger Grundschulen, die Schulen so mit Personal auszustatten, dass die Stundentafel abgedeckt ist. Zudem soll für jede Klasse eine Klassenlehrerin bzw. ein Klassenlehrer zur Verfügung stehen.

Friday for Future Duisburg und die Forderungen an die Stadt Duisburg

Forderungen an die Stadt Duisburg – Kurzversion

Grünflächen

Wiedereinführung der Baumschutzsatzung

Erhaltung bestehender Grünflächen und Freiflächen

Schaffung neuer Grünflächen (z.B. Parkplätze zu Grünflächen)

Vorgärten und Gärten sollen nicht versiegelt werden, sondern Bäume und andere Pflanzen beherbergen

Einrichtung eines Umweltdezernates

Abbau unnötiger klimafeindlicher Regularien

Öffentliche Plätze

Das Aufstellen von Mülleimern an öffentlichen Plätzen. Diese sollten die Möglichkeit bieten den Müll zu trennen, wie es beispielsweise im Forum schon der Fall ist.

Extra „Mülleimer“ für Zigarettenstummel und Kaugummis, damit auch diese nicht achtlos auf den Boden geworfen werden.

Die Installation von Frischwasserbrunnen an viel besuchten Plätzen, damit sich der Kauf von Plastikflaschen vermeiden lässt. Diese können dann z.B. benutzt werden um Mehrwegflaschen wieder aufzufüllen. Dieses System ist beispielsweise in Wien und Rom sehr verbreitet und auch erfolgreich.

Die Attraktivität von öffentlichen Plätzen zu erhöhen, indem man mehr Grünflächen integriert. Dieser Punkt kann zusätzlich die Luftqualität in Duisburg verbessern.

Müllsammeln als Strafe und striktere Kontrollen bei Missachtung der oberen Punkte.

(Bsp.: Prag -> sauberere Straßen)

Schulen

Die Schulen sollen – wie die öffentlichen Plätze – ökologisch sinnvoll ausgestattet werden.

Die Stadt soll die Schulen dazu auffordern vegetarisches Mensaessen anzubieten und Aufklärung (Folgen des Fleischkonsums, Werbung für Duisburg.Grün) und Mülltrennung zu betreiben, da diese das anscheinend nicht von selbst tun.

Verkehr

Neues Verkehrskonzept, das auf ÖPNV, Fahrrad und Fußverkehr setzt

Radfahren attraktiver Machen:

Radwege ausbauen

Radwege verbreitern

Oberfläche der Radwege verbessern

Radfahrer auch bei der Baustellenplanung berücksichtigen

Bau von Schnellradwegen oder „protected bike lanes“

Projekttage fürs Radfahren einführen

Busspuren für Fahrradfahrer freigeben

Info-Kampagne zur Fahrradsicherheit

Problem- und Gefahrenstellen auf Fahrradwegen beheben

Autofahren unattraktiver machen:

Geschwindigkeitsbeschränkungen

Fahrzeiten erhöhen und so Alternativen attraktiver machen

Verkehr gleichzeitig für Radfahrer und Fußgänger sicherer machen

Fußgängerzonen erweitern (z.B. vor allen Schulen)

Kampf gegen „Elterntaxis“ (fördert nebenbei Selbstständigkeit der Schüler)

Schutz von jüngeren Schülern vor Verkehrsunfällen

angenehmeres Erscheinungsbild der Stadt, erhöhte Aufenthaltsqualität

weniger Parkplätze

entstehende Flächen für Grünflächen, Fuß- und Radwege angenehmeres Erscheinungsbild der Stadt, Aufenthaltsqualität erhöht

Parkgebühren erhöhen

Fahrverbote

Citymaut/ „Staugebühr“ (idealerweise für Ruhrgebietsstädte gemeinsam)

ÖPNV:

Der ÖPNV muss kostenlos werden.

Schneller und zuverlässiger ÖPNV

Parkgebühren erhöhen statt Ticketpreise

integrierte und abgestimmte Konzepte für die Bepreisung städtischer Mobilität (Nahverkehr, Parkgebühren, Taxiverkehr, car-sharing)

Energiepolitik:

Investitionen in erneuerbare Energien

Abschaltung von Kohlekraftwerken

Da die Stadt Duisburg Anteile an RWE besitzt, soll sie diese nutzen um Druck auf den Konzern auszuüben, sodass sich dieser mehr auf erneuerbare Energien fokussiert.

Bürgerbeteiligung:

Seminare für Bürger, die sich klimafreundlich Verhalten wollen, aber nicht wissen wie.

Sonstiges:

Die Einführung einer Mietpreisbremse.